Tag Archives: Malaysia

Wissenschaft Technik Umwelt

Zertifiziertes Palmöl schützt den Regenwald

Wie Eulen den Anbau nachhaltiger machen

Zertifiziertes Palmöl schützt den Regenwald

Foto: Sascha Tischer (No. 6087)

sup.- Die Regenwaldregionen in Malaysia gehören zu den ältesten der Erde. Sie sind der Lebensraum für eine enorme Vielfalt an Pflanzen und gleichzeitig der schützende Rückzugsort zahlreicher vom Aussterben bedrohter Tierarten. Malaysia ist aber auch eines der wichtigsten Exportländer für das weltweit gehandelte Palmöl. Um die dafür erforderlichen Anbauplantagen zu schaffen, wurden früher immer wieder große Regenwaldflächen zerstört. Es ist deshalb verständlich, dass der Palmölanbau in Malaysia und in anderen Teilen der Welt heute besonders kritisch beobachtet wird und dass die Nachhaltigkeit der Anbaumethoden durch streng überwachte Zertifizierungen gesichert werden soll. So haben sich bislang mehr als 3.000 Unternehmen, Organisationen und Institutionen im „Runden Tisch für nachhaltiges Palmöl“ (RSPO) zusammengeschlossen, um verpflichtende Kriterien für agrarische und soziale Standards festzulegen. Verbraucher in der ganzen Welt können durch den Kauf von RSPO-zertifizierten Produkten dazu beitragen, dass sich diese Qualitätskriterien in allen Anbauregionen durchsetzen.

„Malaysia gehört zu den Ländern, in denen nachhaltige Anbaupraktiken nicht nur umgesetzt, sondern auch weiterentwickelt werden“, sagt Vincenzo Tapella, der bei dem italienischen Hersteller Ferrero für den Rohstoff Palmöl verantwortlich ist: „Das ist einer der Gründe, weswegen wir einen Großteil des Palmöls aus Malaysia beziehen.“ Mit umfangreichen Aufklärungskampagnen und Schulungen werden auch die vielen Kleinerzeuger des Landes in diese Weiterentwicklung der nachhaltigen Bewirtschaftung mit einbezogen. Meist sind es nämlich gar keine großen Investitionen, die zur Einhaltung der Umweltstandards erforderlich sind. So kann beim Palmölanbau mit etwas biologischem Know-how auf den intensiven Einsatz von Pflanzenschutzmitteln grundsätzlich verzichtet werden. Sinnvoller ist es, wenn durch die gezielte Pflanzung von Sträuchern und Blumen nützliche Insekten angelockt werden, die ihrerseits die Larven von Schädlingen fressen. Und die Ansiedlung von Eulen ist zum Beispiel bei einem Befall mit Ratten wesentlich effizienter und auch kostengünstiger als der Einsatz von Agro-Chemikalien. Bei einer konsequenten Anwendung nachhaltiger Anbaumethoden ist es sogar möglich, die Plantagen-Erträge zu steigern, ohne zusätzliche Flächen in Anspruch nehmen zu müssen.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Medizin Gesundheit Wellness

Malaysias Aussteller hochzufrieden mit Medica 2018

Die 43 Aussteller aus Malaysia auf der diesjährigen Medizinmesse Medica, die vom 12. bis 15. November in Düsseldorf stattfand, sind laut der malaysischen Handelsförderungsorganisation Matrade mit den Ergebnissen außerordentlich zufrieden.

Malaysias Aussteller hochzufrieden mit Medica 2018

Im Bild vorn v.l.n.r: Justin Fellows (CEO Spirit Medical) und Wong Wen Wvei
(Direktor Welford) (Bildquelle: Svetlana Reinwarth)

(Frankfurt am Main, 23. November 2018)
Der von Matrade organisierte Landespavillion befand sich in Halle 17, weitere Hersteller aus dem südostasiatischen Land präsentierten sich in den jeweiligen Fachhallen. Etwa ein Drittel der Exporte von Medizinprodukten aus Malaysia geht nach Europa. Der Warenwert beträgt 6,7 Milliarden Ringgit (etwa 1,4 Milliarden Euro). 2018 stiegen die Exporte hierher um zwölf Prozent. Waren diese im Jahre 2012 noch weitgehend von Latexhandschuhen geprägt, ist die Bandbreite inzwischen erheblich größer geworden. Hauptzielländer in Europa sind Deutschland, Belgien, das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland, Italien und die Niederlande.

Im Jahre 2017 verzeichnete die Produktion von Medizinprodukten in Malaysia insgesamt ein Wachstum von 25 Prozent auf 19,8 Milliarden Ringgit (etwa 4,1 Milliarden Euro). In den ersten neun Monaten des Jahres 2018 hat sich diese erfolgreiche Entwicklung mit einer Steigerung von 15 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres fortgesetzt. Die Gesundheitswirtschaft gehöre zu den Schwerpunkten der im April neu gewählten Regierung seines Landes, erläutert Abu Bakar Yusof, Direktor für Lebensart und Biowissenschaft bei Matrade.

Die malaysische Regierung würde ausländische Unternehmen zu mehr Investitionen in Malaysia ermutigen und eine stärkere Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen beispielsweise in der Auftragsproduktion fördern, ergänzt Matrade-Deutschland-Direktor Badrul Hisham Hilal. Schwerpunkte seien die Optimierung der Produktionsprozesse, eine stärkere Automatisierung der Produktion, die Digitalisierung und die Umstellung auf Industrie 4.0. Auch in der Aus- und Weiterbildung sowie der Forschung und Entwicklung würde eine engere Zusammenarbeit begrüßt.

Zu den Ausstellern am Stand von Matrade gehörten unter anderem die Unternehmen Ibu Biotek, Welford und Twin Catalyst. Ibu Biotek präsentierte eine Madentherapie zur Befreiung chronischer Wunden von abgestorbenem Gewebe und Bakterienbefall. Twin Catalyst stellte neuartige Kondome aus Polyurethan vor, die einen höheren Sicherheitsstandard bei der Nutzung von Kondomen im nicht erigierten Zustand garantieren. In Malaysia ist das Produkt bereits zugelassen, in weiteren neun Ländern wurden Patente angemeldet.

Im Beisein der Botschafterin Malaysias in Deutschland, Frau Sarah Nava Rani Al Bakri Devadason, unterzeichneten das malaysische Unternehmen Welford und das britische Unternehmen Spirit Medical einen Kooperationsvertrag, nachdem Welford in den nächsten fünf Jahren Infusionsgeräte im Wert von 33 Millionen Ringgit (etwa 6,9 Millionen Euro) zur Belieferung von Kunden in Großbritannien und Polen liefern wird.

„Der erste Kontakt zwischen Welford und Spirit Medical kam genau hier auf der Medica vor einigen Jahren mit Unterstützung von Matrade zustande. Es ist eine hervorragende Plattform zur Präsentation der Produkte aber auch zum Erfahrungsaustausch und zum Networking. Matrade und alle malaysischen Hersteller sind sehr zufrieden mit dem erneuten Auftritt auf dieser bedeutsamen Messe in diesem Jahr. Es gibt sogar noch mehr malaysische Unternehmen, die Interesse an einer Beteiligung haben. Wir hoffen, dass uns die Veranstalter in den nächsten Jahren mehr Fläche zur Verfügung stellen können, resümiert Matrade- Direktor Abu Bakar Yusof.

Vollständige Bildunterschrift:
vorn v.l. Justin Fellows, CEO, Spirit Medical; Wong Wen Wvei, Direktor, Welford; hinten: v.l.n.r. Abu Bakar Yusof, Direktor, Matrade, Botschafterin Sarah Devadason, Badrul Hisham Hilal, Leiter des
Matrade-Büros in Deutschland, Wong Lun Cheng, Leiter Geschäftsentwicklung, Welford
(Bild: Svetlana Reinwarth)

Außenhandelsagentur des malaysischen Ministeriums für Internationalen Handel und Industrie.

Firmenkontakt
MATRADE
Badrul Hisham Hilal
Kastor Hochhaus, Platz der Einheit 1
60327 Frankfurt am Main
069-247501510
info@kaisercommunication.de
http://www.matrade.gov.my

Pressekontakt
KaiserCommunication GmbH
Guntram Kaiser
Zimmerstr. 79-80
10117 Berlin
030-726188435
info@kaisercommunication.de
http://www.kaisercommunication.de

Elektronik Medien Kommunikation

Neue Vertretung in Asien für Rehm Thermal Systems

Trident wird offizieller Distributor für Singapur und Malaysia

Neue Vertretung in Asien für Rehm Thermal Systems

Petronas Tower Kuala Lumpur

Seit Anfang des Jahres übernimmt die Trident Company mit Sitz in Singapore und Penang die Vertretung von Rehm Thermal Systems in Singapur und Malaysia. Damit haben unsere Kunden in diesen wichtigen asiatischen Märkten ab sofort einen direkten Ansprechpartner in allen Fragen rund um das innovative Produktportfolio von Rehm.

„Der kontinuierliche Ausbau unseres Vertriebs- und Servicenetzes im asiatischen Raum ist ein zentraler Punkt unserer weiteren Expansion. Malaysia hat sich in den vergangenen Jahren als globaler Hersteller von Elektronik- und Elektrotechnikprodukten, Solartechnik und Medizintechnik einen Namen gemacht. Dabei geht das Land zunehmend in höherwertige Fertigungen. Um unser neuen, innovativen Produkte in diesem spannenden Markt etablieren zu können, sind wir die Kooperation mit Trident eingegangen und stärken so unser weltweites Netzwerk mit einem direkten Technologie- und Servicesupport vor Ort“, betont Michael Hanke, Vertriebsleiter bei Rehm Thermal Systems.

„Auch das exportorientierte Singapur setzt alles daran, noch wettbewerbsfähiger zu werden. Da Boden und Arbeitskräfte knapp sind, ermutigt die Regierung die Wirtschaft, stärker in Automatisierung und Digitalisierung zu investieren. Sie flankiert dies mit dem Ausbau der Infrastruktur. Dies ist die Basis für die wachsende Elektronikfertigung in diesem Markt.“, ergänzt Carsten Kramer, Global Director ASEAN.

Die Trident Company verfügt über mehr als zwanzig Jahre Erfahrung in den Bereichen Verkauf, Marketing und Service von Hightech-Ausrüstung und Zubehör im asiatischen Raum, vor allem im Bereich der Halbleiter- und SMT-Fertigung. Ihre Niederlassungen sind strategisch günstig in den wichtigen asiatischen Fertigungszentren angesiedelt, wodurch sowohl der Support von großen multinationalen Unternehmen als auch von lokalen kleinen und mittleren Unternehmen optimal gesichert ist. „Unser kompetentes Team aus erfahrenen Anwendungs- und Service-Support-Ingenieuren legt großen Wert darauf, die Anforderungen der Rehm-Kunden in der Region zuverlässig umzusetzen“, so Brian Yap, Managing Director Trident Company.

Kontakt Singapur:
Trident Electronics Technologies Pte Ltd
1 Scotts Road
#24-09 Shaw Centre
Singapore 228208
Tel : +(65) 6738 3922 Fax : +(65) 6738 3926

Kontakt Malaysia:

Trident Electronics Technologies Sdn Bhd.
1-03-27, E-Gate, Lebuh Tunku Kudin 2,
11700 Gelugor, Penang, Malaysia
Tel : +60-4-6565762 Fax : +60-4-6577612

Nur durch den regelmäßigen Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Fachkollegen können neue Ideen entwickelt werden. Rehm bietet Ihnen ein Forum. Im Rahmen unserer Technology Academy können Sie an Seminaren und Workshops zu interessanten Themen aus der Elektronikbranche teilnehmen. Wir veranstalten verschiedene Trainings zum technologischen Hintergrund unserer Systeme, zu deren Anwendung und beraten Sie bei Bedarf umfassend zu allen Prozessen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Carmen Hilsenbeck
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-9606535
c.hilsenbeck@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Trading Services

MIHAS in Kuala Lumpur showcases Halal products and services

The world“s largest halal trade show returns for its highly-anticipated 15th edition.

MIHAS in Kuala Lumpur showcases Halal products and services

MIHAS 2018 will be held from 4-7 April 2018 in Kuala Lumpur, Malaysia

Malaysia is once again setting itself up as a leading influencer and industry player in the global Halal economy by hosting the 15th Malaysia International Halal Showcase (MIHAS) from 4th to 7th April 2018 at Malaysia International Trade and Exhibition Centre (MITEC), Kuala Lumpur, Malaysia.

The highly anticipated signature event will bring together global Halal brands and gather leading industry players and thought leaders from around the world for four days of trade, networking and knowledge sharing.

Organised by Malaysia External Trade Development Corporation (MATRADE) under the patronage of Ministry of International Trade and Industry of Malaysia, MIHAS is the largest Halal trade event of its kind in the world. Whilst the exhibition logged its largest edition in 2017, recording 22,000 visitors from 80 countries, this year MIHAS is set to double in size. The exhibition features products and services across seven industry sectors: Food and Beverage, Pharmaceuticals, Cosmetics, Tourism, Finance, Logistics and E-commerce.

According to Ir. Dr. Mohd Shahreen Zainooreen Madros, Chief Executive Officer of MATRADE, „the overwhelming interest in MIHAS reflects the bullish sentiment of the global Halal industry. Of the 800 companies that are expected to participate this year, as high as 32% of exhibitors are new-to-market while the remaining 68% are repeat and long-term participants“.

„41 countries so far have registered interest to participate, representing 45% of the total occupancy of MIHAS 2018; the rest, of course, being Malaysian companies. I am happy to note that India are among the top 6 countries having the largest pavilion at MIHAS, alongside Thailand, Indonesia, Taiwan, Iran and China“, he added.

MIHAS has been a highly effective sourcing platform, steadily recording over USD 4 billion in cumulative trade for its participants. As the world“s largest Halal tradeshow, MIHAS will continue to lead and serve the industry by fostering business and investment in the Halal domain.
This year, buyers at the exhibition can expect to find the latest Halal product offerings and services across industry value chains. From Halal ingredients to semi-finished products and manufactured goods, to packaging and logistics, to Shariah-compliant financing and Takaful, MIHAS has become an indispensable annual one-stop centre for traders in this burgeoning economic sector.

Thomson Reuters in its latest State of The Global Islamic Economy Report predicts that the potential size of the Muslim market will reach USD 3.081 Trillion by 2022. Total Muslim spend across lifestyle sectors already represents nearly 12% of global expenditure. The number of exhibitors MIHAS has received this year is very promising.

It will be welcoming 10 countries which have not previously participated in MIHAS before with at least 40 countries participating as exhibitors.
MIHAS 2018 is also projected to double the number of participating exhibitors, from 612 booths to 1200 booths, making this year the most comprehensive and highly-anticipated edition of MIHAS for buyers that is expected to draw a very large crowd.

Malaysian manufacturers and distributors will comprise half of the participating companies, reflecting keen support and interest from local players as well as the international. This year, top foreign countries exhibiting are from Thailand, Indonesia, Taiwan, China and Philippines.
With these encouraging responses from local and international companies, it is evident more companies worldwide recognise the value of participating in MIHAS. This is supported by the fact that almost 70% of exhibitors are returning exhibitors. With the addition of newcomers in this year“s exhibition, MIHAS 2018 is also set to offer a wider range of products.

Visitors to MIHAS 2018 this year can expect a lot more than just a diverse international glimpse into Halal products and services. Alongside the exhibition is a multitude of programmes and engagements designed to keep buyers and traders alike informed on the latest developments and trends in the Halal industry by experts from around the world.

MIHAS programmes are jointly organised by MATRADE with various stakeholders that include JAKIM, the world“s leading Halal Accreditation and Certifying Body; Bank Negara Malaysia – Malaysia“s central bank; the Islamic Tourism Centre; the Malaysian Association of Travel and Tour Agents; and the Malaysia Retail Chain Association to name a few.

Issued by Malaysia External Trade Development Corporation (MATRADE)

Malaysia External Trade Promotion Corporation (MATRADE) is Malaysia“s national trade promotion agency under the Ministry of International Trade and Industry. MATRADE develops and promotes Malaysia“s global exports through 47 offices worldwide.
MATRADE organises the Malaysia International Halal Showcase (MIHAS).

Contact
MATRADE
Badrul Hilal
Platz der Einheit 1, 17. Etage 1
60327 Frankfurt
Phone: 069247501510
E-Mail: frankfurt@matrade.gov.my
Url: http://www.matrade.gov.my

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Exportnation Malaysia

Auf der ANUGA stellte Malaysia die aktuelle Exportstatistik nach Deutschland vor.

Exportnation Malaysia

Dr Noirani von MATRADE zu Besuch auf dem Malaysia Pavilion auf der ANUGA 2017

Die Direktorin der malaysischen Exportförderungsbehörde MATRADE, Dr. Noraini Ahmad, hat die ANUGA in Köln besucht: Auf der weltweit wichtigsten Fachmesse für Lebensmittel und Getränke traf sie unter anderem Vertreter der deutschen Ernährungsindustrie und stellte die aktuelle Ausfuhrstatistik für Deutschland vor.

Malaysias Exportbilanz nach Deutschland zeigt einen beachtlichen Anstieg: Von Januar bis August 2017 wurden Waren im Wert von umgerechnet 3,93 Milliarden Euro exportiert, das entspricht einem Anstieg von 24,1 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Besonders stark ist Malaysia im Bereich E&E mit einem Exportvolumen nach Deutschland von umgerechnet 2,31 Milliarden Euro (plus 27,4 %). Der Lebensmittelbereich, der einen vergleichsweise geringen Anteil am Gesamtvolumen ausmacht, zeigte hingegen eine uneinheitliche Tendenz: Während die Ausfuhr beispielsweise von nicht-alkoholischen Getränken um 12,5 % wuchs, blieben die Exporte von verarbeiteten Lebensmitteln deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Grund genug für Dr. Noraini, der ANUGA einen Besuch abzustatten und sich ein eigenes Bild von der Lebensmittelindustrie zu machen. Besonders erfreut war sie darüber, dass „die ANUGA eine spezielle Plattform für Halal-Produkte hat.“ Mit „Halal“ werden Produkte bezeichnet, die den islamischen Zubereitungsvorschriften entsprechen. Für Malaysia als vorwiegend islamisches Land spielt Halal-Food daher eine wichtige Rolle. „Dies ist umso interessanter, als Malaysia die weltweit größte jährliche Halal-Veranstaltung MIHAS ausrichtet. Die MIHAS in Kuala Lumpur findet im nächsten Jahr zum 15. Mal statt. Sie wird erstmals in unserem neuen „Malaysian International Trade Exhibition Centre“ stattfinden und mehr Produkte und Unternehmen als je zuvor zeigen.“

Auf der ANUGA traf Dr. Noraini auch die indische Ministerin für Lebensmittelverarbeitung Harsimrat Kaur Badal. Indien ist in diesem Jahr Partnerland der ANUGA. Mit Malaysia pflegt das Land seit jeher einen besonders freundschaftlichen Umgang, der durch vielfältige kulturelle und historische Beziehungen gewachsen sind. Viele Malaysier haben indische Wurzeln. Indische Speisen, Gewürze und Rezepte sind aus der malaysischen Küche nicht mehr weg zu denken und tragen entscheidend zu ihrem einzigartigen Geschmack bei.

Was den Handel anbelangt, so dient Indien mit seinem Rohstoffreichtum als wichtige Quelle für malaysische Unternehmen zur Herstellung ihrer Produkte. Umgekehrt genießt Malaysia in Indien ein hohes Ansehen für die Qualität seiner verarbeiteten Nahrungsmittel. Dies wurde auch von Harsimrat Kaur Badal bestätigt, die sagte, dass einige der besten Paratha, ursprünglich ein typisch indisches Fladenbrot, aus Malaysia stammen.

Für die ausgezeichnete Qualität von malaysischen Lebensmitteln spricht auch die Tatsache, dass mit dem Kerry Kokosnuss-Brotaufstrich auch dieses Jahr wieder ein Produkt aus Malaysia mit der Aufnahme in die Innovationsplattform ANUGAtaste ausgezeichnet wurde.

Malaysia beteiligt sich seit den 1980er Jahren mit nationalen Pavillons an der ANUGA. MATRADE als staatliche Agentur für die Entwicklung des Außenhandels ist verantwortlich für die Auswahl der malaysischen Aussteller sowie für die Gestaltung der Messestände, für Marketing, Networking und die Organisation von B2B-Meetings.

„Ein Teil unserer Arbeit besteht auch darin, unsere Unternehmer über Anforderungen und benötigte Zertifizierungen zu beraten und ihnen einen Vorsprung bei den aktuellen Markttrends zu verschaffen“, so Dr. Noraini. „Zusätzlich fördern wir auch auf die Entwicklung des E-Handels: Die Regierung hat durch MATRADE Initiativen gestartet, um unsere Unternehmen beim Online-Handel zu unterstützen. Wir arbeiten mit Online-Marktplätzen wie Amazon, Ebay oder Alibaba zusammen. Wir erwarten, dass sich der online-Handel in den nächsten Jahren mehr und mehr etabliert und auch neue Chancen bietet.“

Generalkonsulat von Malaysia, Handelsabteilung

Kontakt
MATRADE FRANKFURT, Malaysia External Trade Development Corporation, Generalkonsulat von Malaysia
Badrul Hisham
Kastor-Hochhaus, 17. Stock, Platz der Einheit 1
60327 Frankfurt am Main
T: +49 (0) 69 2475015-14
frankfurt@matrade.gov.my
http://www.matrade.gov.my

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Deutsche Investitionen in Malaysia

Deutsche Investitionen in Malaysia

Grundsteinlegung für das neue SEW Eurodrive-Werk in Malaysia

Über 400 deutsche Unternehmen unterhalten in Malaysia Produktionsstätten, Vertriebszentren oder Büros. Erste Anlaufstelle für deutsche (und internationale) Investoren ist die malaysische Behörde MIDA, die ein weltumspannendes Netzwerk von Büros aufgebaut hat, um potenzielle und bereits aktive Investoren zu unterstützen und zu beraten. Die erste Niederlassung außerhalb Malaysias entstand 1972 in Deutschland. Heute unterhält MIDA Büros in München und Frankfurt.

Im MALAYSIA INSIGHTS YEARBOOK 2017 stellt der Direktor des Frankfurter MIDA-Büros exemplarisch einige Projekte und die Arbeit der Behörde vor. Den vollständigen Text finden Sie unter: http://www.malaysia-insights.de/deutsche-investitionen-in-malaysia Hier ein Auszug:

„Im August 2017 wird Malaysia nicht nur den 60. Jahrestag seiner Unabhängigkeit feiern, sondern kann auch auf 6 Jahrzehnte bilateraler Beziehungen mit anderen Staaten zurückblicken, darunter auch mit Deutschland.

Auch heute ist Deutschland nach wie vor einer der größten Investoren in neue Technologien in Malaysia. In den vergangenen Jahrzehnten bis zum März 2016 hat Malaysia insgesamt 548 Produktionsprojekte mit deutscher Beteiligung genehmigt. Die Summe dieser Investitionen beläuft sich auf 11,4 Milliarden US-Dollar und hat mehr als 63.500 Arbeitsplätze geschaffen.

Das Engagement der deutschen Investoren war besonders groß in den Bereichen Elektrik & Elektronik, Petrochemie, chemische Produkte, wissenschaftliche Messgeräte, nichtmetallische Mineralerzeugnisse und Metallerzeugnisse. Diese Industrien machen 91 Prozent der deutschen Investitionen im malaysischen Produktionssektor aus. Malaysia ist stolz darauf, dass namhafte deutsche Unternehmen wie Infineon, Osram, SGL Carbon, Continental, BASF, Siemens, B. Braun, Robert Bosch, X-Fab, Heraeus, Jowat, Elektrisola, Schmidt + Clemens, SEW-Eurodrive und Mühlbauer sich dazu entschieden haben, Malaysia zu ihrem Produktionsstandort zu machen.

Die Präsenz deutscher Investoren ist auch im malaysischen Dienstleistungssektor zu spüren. Zu den namhaften Unternehmen, die Malaysia zu ihrem regionalen Hauptstandort gemacht haben, gehören B.Braun, Bertelsmann, BMW, Lufthansa und Eppendorf.

Der kontinuierliche Zufluss deutscher Investitionen nach Malaysia zeugt von der anhaltenden Wettbewerbsfähigkeit des südostasiatischen Landes. Die Tatsache, dass Unternehmen im Angesicht der momentanen wirtschaftlich und politisch angespannten Weltlage weiterhin in Malaysia investieren, ist in der Tat beeindruckend.

So hat im November 2015 Osram, ein deutscher Weltmarktführer in der Lichtindustrie, seine Expansionspläne in Höhe von einer Milliarde Euro für den Bau eines Werks für Leuchtdioden in Kulim (Nordmalaysia) angekündigt. Das neue Werk wird die weltweit größte Produktionsanlage für 6-zöllige LED-Chips sein. Osram ist eines von acht Elektronikunternehmen, die sich in der Bayan Lepas-Freihandelszone in Penang in den 70er Jahren niedergelassen haben. Ihr neues Projekt wird noch mehr Arbeitsplätze für Malaysier schaffen und das LED-Ökosystem des Landes komplettieren, wodurch Malaysia für weitere Hochtechnologie-Projekte noch attraktiver wird.

Im März dieses Jahres hat Schmidt + Clemens (S+C) die offizielle Einweihungszeremonie ihres Zentrifugenwerks in Sendayan Tech Valley, Negeri Sembilan gefeiert. S+C ist seit 2001 in Malaysia, die erste Produktionsanlage wurde in Shah Alam, Selangor errichtet. Die neue State-of-theArt-Anlage ist das erste Werk in Südostasien, das hochlegierte Stahlprodukte für die Petrochemie, für die Öl- und Gas- sowie die Marineindustrie herstellt. Da das neue Werk doppelt so groß ist wie das alte, kann S+C die gestiegene Nachfrage durch eine erhöhte Produktion befriedigen und sowohl Upstream- als auch Downstream-Komplettlösungen für seine Kunden aus Öl-, Gas- und Petrochemieindustrie anbieten. Die Herstellung von neuen Schleudergussrohren für die Öl- und Gasindustrie ist ein neuartiges Produkt für die S+C-Gruppe in Malaysia. 90 Prozent des Produktionsprozesses findet in Malaysia statt; Voraussetzung war jedoch zunächst ein substanzieller Technologietransfer.

Ein anderes Beispiel: Am 1. August 2016 feierte SEW-Eurodrive, ein deutscher Weltmarktführer in Antriebstechnik und Pionier im Bereich der Antriebsautomatisierung, den Spatenstich für sein neues Antriebstechnologiezentrum in Malaysia. Die neue Anlage wird Montage-, Vertriebs-, Service- und Trainingsaktivitäten unter einem Dach umfassen.

Malaysia und SEW-Eurodrive verbindet eine Partnerschaft, die sich bereits über drei Jahrzehnte erstreckt. Die neueste Investition des Unternehmens markiert einen weiteren Meilenstein und zeugt von dem Vertrauen in Malaysia bei der globalen Expansionsstrategie des Unternehmens. Zudem wird SEWs neues Werk von strategischer Bedeutung für die Ansiedelung weiterer multinationaler Unternehmen in Malaysia sein, die SEWs Technologien nutzen.

Die internationalen Unternehmen, die in Malaysia investieren, werden unterstützt und beraten von der staatlichen Malaysischen Investitionsbehörde MIDA (Malaysian Investment Development Authority). Das weltweit erste MIDA-Büro außerhalb Malaysias wurde 1972 in Deutschland eröffnet. Inzwischen hat MIDA zwei Büros in Deutschland – in Frankfurt und in München – die für die Förderung qualitativ hochwertiger deutscher Investitionen in Malaysia zuständig sind. Zu den weiteren Aufgaben von MIDA in Deutschland gehören die Versorgung potentieller Investoren mit den neuesten Informationen und Richtlinien in den Produktions- und Dienstleistungssektoren sowie die Unterstützung für deutsche Investoren, die auf der Suche nach Joint Venture- oder Technologiepartnern in Malaysia sind.

Neben der Malaysisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer MGCC (Malaysian-German Chamber of Commerce) in Kuala Lumpur kooperieren die MIDA-Büros in Deutschland auch eng mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Ostasiatischen Verein (OAV) sowie mit den Industrie- und Handelskammern (DIHK & IHK). Diese Zusammenarbeit umfasst den Kontakt zur deutschen Business-Community sowie die Durchführung von Delegationsreisen für Handel und Investitionen nach Deutschland, die von dem Ministerium für internationalen Handel und Industrie organisiert werden.

Zudem arbeiten die MIDA-Büros in Deutschland und die malaysischen Behörden für Studentenangelegenheiten in Frankfurt eng mit deutschen Unternehmen zusammen, um malaysischen Studenten Praktika anbieten zu können. Angehende malaysische Ingenieure haben so die Gelegenheit, Praktika oder Abschlussarbeiten bei deutschen Unternehmen zu absolvieren. Nach Abschluss des Studiums können sie dann in deren malaysischen Niederlassungen arbeiten. Dieses Programm – „Malaysische Ingenieure – Made in Germany“ – ist sehr erfolgreich und es haben schon zahlreiche namhafte Unternehmen wie B. Braun, SGL Carbon, BMW, Infineon, Mühlbauer und S+C daran teilgenommen.

In Anbetracht der rasanten Geschwindigkeit, mit der sich die Wirtschaft entwickelt, gibt es für deutsche Unternehmen noch unzählige Möglichkeiten zur Expansion in Malaysia, vor allem, da die Innovationsfähigkeiten deutscher Unternehmen den Wirtschaftsaufschwung des Landes fördern können. Mit dem Aufkommen der neuen industriellen Revolution „Industrie 4.0“ gibt es auch zahlreiche innovative Geschäftsmöglichkeiten in Malaysia. Das Land hat seine Fähigkeiten entwickelt, sich schnell anzupassen und neue Technologien und Prozesse zu integrieren. Dies zeigt sich nicht nur anhand der gewaltigen Investitionen multinationaler Unternehmen, sondern auch durch die Entstehung heimischer Vorzeigeunternehmen wie Globetronics, Inari, Unisem und Vitrox. Diese malaysischen Firmen konnten durch die Intensivierung ihrer Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie durch Technologietransfers zwischen ihnen und ihren globalen Partnern auf der Wertschöpfungskette nach oben klettern. Die nachrückende Generation lokaler Unternehmen wird fähig sein, die strengen Ansprüche von Erstausrüstern (OEM) sowie die der internationalen Märkte erfüllen zu können.

Malaysia wirbt weiterhin um Investitionen aus Deutschland, speziell in neuen Wachstumsbereichen mit aufstrebenden Technologien sowie in kapitalintensiven, wissensbasierten, qualifikationsintensiven und exportorientierten Industrien. Daneben bestehen zahlreiche Gelegenheiten im dynamischen Dienstleistungssektor, etwa in der IT-Branche, bei Öl- und Gasdienstleistungen, in der privaten Gesundheitsversorgung und Ausbildung oder im Tourismus, um nur einige Bereiche herauszugreifen.

Malaysias Vorzüge als attraktiver Investitionsstandort wird jedes Jahr aufs Neue belegt von einer Vielzahl an unabhängigen Instituten und Organisationen. So hat Malaysia beispielsweise im „World Bank of Doing Business Report 2016“ den 18. Platz weltweit bei der „Leichtigkeit der Geschäftstätigkeit“ belegt und damit Länder wie Frankreich, die Schweiz oder Japan hinter sich gelassen. Der jährliche „UNCTAD World Investment Report“ platziert Malaysia regelmäßig unter den Topnationen bezüglich ihrer Profitabilität und ihrer Zukunftsaussicht (z.B. belegte Malaysia in dieser Kategorie den achten Platz unter den Entwicklungs- und Schwellenländern für den Zeitraum 2015-2017). Trotz der zahlreichen Herausforderungen durch die globalisierte Weltwirtschaft zeigt die Geschichte, dass Malaysia eine widerstandsfähige Nation und eine gut diversifizierte Volkswirtschaft ist, die auf soliden ökonomischen Fundamenten basiert.“

S. Siva, Direktor von MIDA Frankfurt

Gekürzte Fassung eines Gastbeitrags für die Zeitschrift MALAYSIA INSIGHTS. Den vollständigen Text finden Sie hier:
http://www.malaysia-insights.de/deutsche-investitionen-in-malaysia/

MIDA assists companies which intend to invest in the manufacturing and services sectors, as well as facilitates the implementation of their projects. The wide range of services provided by MIDA include providing information on the opportunities for investments, as well as facilitating companies which are looking for joint venture partners.

Kontakt
MIDA
S. Siva
Platz der Einheit 1
60327 Frankfurt
004906976807080
siva@mida-frankfurt.de
http://www.mida.gov.my

Tourismus Reisen

Langkawis Natur aus allen Perspektiven entdecken mit dem Four Seasons Resort Langkawi

Langkawis Natur aus allen Perspektiven entdecken mit dem Four Seasons Resort Langkawi

München/Langkawi, 07. November 2016 – Vor der nordwestlichen Küste von Malaysia gelegen, befindet sich das Archipel Pulau Langkawi, mit der gleichnamigen Hauptinsel. Vom Four Seasons Resort Langkawi, das sich entlang eines anderthalb Kilometer langen Strandes erstreckt, können Gäste die artenreiche Insel erkunden.

Der Naturforscher im Four Seasons Resort Langkawi, Aidi Abdullah, nimmt Gäste regelmäßig auf seine geführten Touren durch den angrenzenden UNESCO Geopark mit, der erste in Südostasien. Während der Bootstour erklärt er die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt und weist auf Besonderheiten des Kilim Karst Geoforest Park hin. Verspielte Affen, beeindruckende Adler, die über den Flussarmen ihre Kreise ziehen, und dichter Mangrovenwald sind nur einige der Highlights.

Für Liebhaber des süßen Geschmacks ist die kleine „Black Bee Farm“ von Fadzil bin Abdullah das geeignete Ausflugsziel. Sie liegt im Landesinneren und ist mit dem Fahrrad, vorbei an weitläufigen Reisfeldern, gut zu erreichen. Hier können Urlauber den süßen Honig der Bienen kosten und sich ein Glas des bernsteinfarbenen Nektars als Andenken mit nach Hause nehmen.

Gäste, die mehr als eine klassische Inselerkundung erleben möchten, entdecken den UNESCO Geopark aus der Vogelperspektive. Bei einem Helikopterflug werden Gäste mit spektakulären Aussichten belohnt und direkt am Lotusteich des Four Seasons Resort Langkawi abgeholt, so dass sie nicht nur das Archipel, sondern auch das gesamte Resort überblicken.

Für diejenigen, die ohne ein motorisiertes Luftfahrzeug einen Blick von oben auf die Insel werfen möchten, die können den SkyTrex Kletterpark an der Westküste der Insel ausprobieren und sich über schwebende Treppen und hängende Seile zwischen den Baumwipfeln des Regenwaldes ihren Weg bahnen.

Das Four Seasons Resort Langkawi liegt nur einige Minuten von den weltbekannten Mangrovenwäldern entfernt in einer Bucht und ist von einem mehr als anderthalb Kilometer langen Strand gesäumt. Im traditionellen malaiischen Kampong (Dorf) Stil gestaltet, weist es eine beeindruckende Architektur mit vielen asiatischen, indischen und arabischen Merkmalen auf. Es verfügt über 68 Pavillons sowie 23 prachtvolle Villen unterschiedlicher Größe, die liebevoll mit handgefertigten Details ausgestattet sind.

Firmenkontakt
Four Seasons Resort Langkawi
Vanessa Matzick
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
vmatzick@prco.com
http://www.fourseasons.com/langkawi/

Pressekontakt
PRCO Germany
Vanessa Matzick
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
vmatzick@prco.com
http://www.prco.com/de

Tourismus Reisen

Yoga am Lotus Pond

Bewusstsein für Körper und Geist im Four Seasons Resort Langkawi

Yoga am Lotus Pond

München/Langkawi, 29. Juli 2016 – Die 91 Beach Villen und Pavillons des Four Seasons Resort Langkawi, Malaysia, sind in eine 19 Hektar große Gartenanlage eingebettet, die sich parallel zum anderthalb Kilometer langen weißen Sandstrand erstreckt. Der Lotus Pond mit Blick auf die Andamanensee schafft eine entspannte Atmosphäre für morgendliche Yoga Stunden. Zusätzlich werden im Geo Spa des Resorts verschiedene Yoga Kurse angeboten.

Yogi Justin James lädt Gäste jeden Morgen zum kostenlosen Yoga am Lotus Pond ein. Hier schaffen die bewussten Übungen mit Blick auf das Meer und das üppige Grün um den Teich, ein tiefes Bewusstsein für Körper und Geist. Wer seine Balance auf eine besondere Probe stellen möchte, der kann sich dienstags und samstags für SUP-Yoga auf der Andamanensee anmelden. Im Yoga Pavillon des Geo Spas finden darüber hinaus Kurse statt, die sich auf die vier Elemente beziehen: Jiva Yoga (Air), Joythi Yoga (Light), Dhara Yoga (Water) und Prithvi Yoga (Earth). Beim Jiva Yoga, welches montags angeboten wird, liegt der Fokus auf Emotionen und den individuellen Kräften ausgehend vom Herzen. Das Joythi Yoga am Mittwoch hilft dabei, die Konzentration zu stärken und die inneren Energien zu kontrollieren. Die Niere und ein harmonisches Körpergefühl werden durch spezielle Posen und Techniken beim Dhara Yoga am Donnerstag gestärkt. Jeden Freitag, beim Prithvi Yoga, finden Gäste wieder zu mentaler und körperlicher Ruhe sowie Sicherheit.

Wöchentlich können auch die kleinen Gäste auf unterhaltsame Weise und durch spezielle Posen bei Justin James lernen, wie sie das mentale und körperliche Bewusstsein stärken.

Das Four Seasons Resort Langkawi liegt nur einige Minuten von den weltbekannten Mangrovenwäldern entfernt in einer Bucht und ist von einem mehr als anderthalb Kilometer langen Strand gesäumt. Im traditionellen malaiischen Kampong (Dorf) Stil gestaltet, weist es eine beeindruckende Architektur mit vielen asiatischen, indischen und arabischen Merkmalen auf. Es verfügt über 68 Pavillons sowie 23 prachtvolle Villen unterschiedlicher Größe, die liebevoll mit handgefertigten Details ausgestattet sind.

Firmenkontakt
Four Seasons Resort Langkawi
Vanessa Matzick
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
vmatzick@prco.com
http://www.fourseasons.com/langkawi/

Pressekontakt
PRCO Germany
Vanessa Matzick
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
vmatzick@prco.com
http://www.prco.com/de

Tourismus Reisen

Die Kraft der Natur

Schönheit und Entspannung durch Geo-Elemente im Four Seasons Resort Langkawi

Die Kraft der Natur

München/Langkawi, 23. September 2015 – Energie für den Alltag schöpfen Menschen heutzutage aus unterschiedlichen Quellen: Familie, Sport oder dem verdienten Urlaub. Bei Meeresrauschen und den Wellnessangeboten des „Geo Spa“ laden Gäste im Four Seasons Resort Langkawi ihren Akku wieder auf. Das Resort nutzt seine Umgebung und die Kraft der Natur, um außergewöhnliche Urlaubserlebnisse zu ermöglichen.

Ganz im Zeichen der Natur steht das Spa-Konzept im „Geo Spa“: Mit der Kraft von Geo-Elementen werden die körpereigenen Energien wieder zum Leben erweckt. Das Spa bietet Behandlungen mit Kristallen oder Edelsteinen und nutzt die Energie der Pflanzen, des Wassers und des Lichts vom angrenzenden UNESCO Geopark. Die Behandlungen sind den vier lebensnotwendigen Elementen der Tier- und Pflanzenwelt im Geopark zugeordnet, sodass die individuellen Wellness-Bedürfnisse eines jeden Gastes erfüllt werden: „Air“ (für Balance und Heilung), „Light“ (für Energie und Erleuchtung), „Water“ (für Erfrischung und Verbindung) und „Nourishment“ (zur Beruhigung und Pflege). In sechs „schwimmenden“ Spa-Pavillons, die von einer beeindruckenden Kalksteinwand flankiert werden, entspannen die Gäste und schöpfen neue Energie aus der Natur Langkawis. Die dreiteilige „Elemental Balance“-Behandlung zielt auf das Wiederfinden der eigenen, inneren Balance ab, indem alle Elemente und ihre Verbindung zum körperlichen, emotionalen, geistigen sowie spirituellen Wohlbefinden in Einklang gebracht werden. Auf ein individuelles „Elemental Balance“-Gespräch folgt eine spezielle Ganzkörper-Behandlung und eine energetisch ausbalancierte Mahlzeit. Neben den täglichen Yoga-Kursen am Lotus-Pond, verfügt auch der Geo Spa über einen meditativen Bereich für individuelle Yoga-Einheiten.

Das Four Seasons Resort Langkawi liegt nur einige Minuten von den weltbekannten Mangrovenwäldern entfernt in einer Bucht und ist von einem mehr als anderthalb Kilometer langen Strand gesäumt. Im traditionellen malaiischen Kampong (Dorf) Stil gestaltet, weist es eine beeindruckende Architektur mit vielen asiatischen, indischen und arabischen Merkmalen auf. Es verfügt über 68 Pavillons sowie 23 prachtvolle Villen unterschiedlicher Größe, die liebevoll mit handgefertigten Details ausgestattet sind.

Firmenkontakt
Four Seasons Resort Langkawi
Vanessa Matzick
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
vmatzick@prco.com
http://www.fourseasons.com/langkawi/

Pressekontakt
PRCO Germany
Vanessa Matzick
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
vmatzick@prco.com
http://www.prco.com/de

Computer IT Software

Neue Zeitschrift für Malaysia-Interessierte

Neue Zeitschrift für Malaysia-Interessierte

Malaysia Insights vom Juli 2015

Die 3. Ausgabe der MALAYSIA INSIGHTS erscheint am 29. Juli 2015. Das zweisprachige Magazin (Deutsch/Englisch) hat diesmal 28 Seiten und ist deutschlandweit in verschiedenen malaysischen Restaurants, Behörden, Messen, Vereinen und Clubs sowie auf den GMRT-Veranstaltungen erhältlich. In der aktuellen Ausgabe finden sich unter anderem Artikel über Penang, Kuala Lumpur und die Geschichte der malaysischen Flagge. Online kann das Magazin auf MAGZTER gelesen werden und auf der Malaysia Insights Website www.malaysia-insights.de

Die Zeitschrift MALAYSIA INSIGHTS erscheint seit Ende 2014 vier mal im Jahr. Die aktuelle Ausgabe Nr. 3 ist erhältlich ab dem 29. Juli 2015 in einer Auflage von 2000 Exemplaren.

Die Zeitschrift MALAYSIA INSIGHTS erscheint seit Ende 2014 etwa alle drei Monate. Die aktuelle Ausgabe Nr. 3 ist ab 29. Juli 2015 erhältlich.

Kontakt
RIO BRIO Verlag Uwe Fischer
Uwe Fischer
Hügelstr. 253
60431 Frankfurt
0157-70226207
editor@malaysia-insights.de
www.malaysia-insights.de