Tag Archives: machine learning

Wirtschaft Handel Maschinenbau

„Die Digitalisierung richtig verstanden, birgt unglaubliches Potential!“

DIAGONAL Gruppe investiert 1 Million Euro in die digitale Zukunft.

"Die Digitalisierung richtig verstanden, birgt unglaubliches Potential!"

Für Philipp Kadel ist die Digitalisierung eine Investition in die Zukunft.

Die Digitalisierung aller Lebensbereiche treibt alle weiter um, und die Branche wird kräftig durchgeschüttelt. Im Kern geht es darum, wie sich die Unternehmen im Zeitalter der digitalen Revolution, automatisierter Prozesse und der Entwicklung neuer digitaler Lösungen positionieren. Für die DIAGONAL Gruppe ist Innovation ein Firmenleitbild und somit ein Geschäftsprinzip. „Der digitale Wandel ist für uns schon lange keine Zukunftsvision mehr“, bekräftigt Geschäftsführer Philipp Kadel.

Frage: 25 Jahre Diagonal Gruppe: Sie haben das Jubiläumsjahr auch genutzt, den Ausbau zu forcieren.

Philipp Kadel: „Alle Menschen wollen den Erfolg, doch die wenigsten mögen die Veränderung. Doch unser Geschäftsumfeld verändert sich schneller als je zuvor, getrieben durch die Digitalisierung. Unternehmen, die den Anschluss halten und wettbewerbsfähig bleiben möchten, müssen sich mit dem digitalen Wandel auseinandersetzen, ihn verstehen lernen und sich verändern.“

Frage: Die Digitalisierung ist eine Investition in die Zukunft.

Philipp Kadel: „Sie ist ein Muss für jede Organisation und jedes Unternehmen. Das Tempo bleibt hoch auf unserem Weg zu einem führenden internationalen und digitalen Finanzdienstleister. Wir verfolgen drei strategische Säulen: Stärkung des Kerngeschäftes, Auf- und Ausbau von Wachstumsplattformen und natürlich von Spitzen- und Zukunftstechnologien. Wir schärfen mit der klaren und messbaren Ausrichtung den Kern unserer Marke und richten unser Unternehmen konsequent auf die Digitalisierung der Zukunft aus.“

Frage: Die Maßnahmen, die das Unternehmen weiter für das neue Zeitalter rüsten, erfordern sicherlich zusätzliche Budget- und Personalressourcen.

Philipp Kadel: „Wir investieren rund eine Million Euro in den kommenden drei Jahren in die Verbesserungen der IT, als Rückhalt für Trends wie KI, Machine Learning, Internet of things, Daten- und Blockchain-Lösungen oder Cybersicherheit. Darüber hinaus haben wir dafür zwei neue Bereiche gegründet. Wir handeln aggressiv, um unser Wachstum und unsere Innovationsprojekte für die Zukunft voranzutreiben und suchen in vielen Bereichen Mitarbeiter. Neben sozialen Gesichtspunkten wie flexible Arbeitszeiten, Work-Life-Balance, Familienfreundlichkeit und Mitarbeiterförderung bieten wir vor allem einen sicheren Arbeitsplatz.“

Frage: Sie sind ein Player und Vorreiter in der Branche. Aber die Marktführer von heute sind nicht immer die von morgen.

Philipp Kadel: „Wir sind ein Familienunternehmen, seit 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur und der Verbindung von traditionellen Werten zu Dynamik und einem nativen Drang zur Weiterentwicklung. Wir wissen aber auch: Wer jetzt nicht dranbleibt, ist in fünf Jahren nicht fünf Jahre zurück, sondern im Vergleich zu den Konkurrenten, die drangeblieben sind, 10 Jahre hinterher. Für uns ist die Digitalisierung kein Gegner, sondern etwas, was sich Unternehmen zunutze machen sollten. Innovation gehört zu unserem Firmenleitbild und ist somit ein Geschäftsprinzip. Es ist dabei notwendig, mutig voranzugehen und im digitalen Zeitalter offen sein, von allen zu lernen und die richtigen Menschen zusammen zu bringen. Mut heißt Machen, und Mut ist entscheidend für die Zukunft von Unternehmen. Uns ist klar, dass Tradition alleine kein Geschäftsmodell ist.“

Frage: Die DIAGONAL Gruppe digitalisiert und vernetzt ein fortschrittliches und erfolgreiches Business. An welcher Stellschraube werden Sie in Zukunft besonders drehen?

Philipp Kadel: „Wir sehen die künstliche Intelligenz als Wettbewerbsvorteil. Durch die reifenden KI-Systeme wird die effektive Verwertung gigantischer Datenmengen nicht nur einfacher, sondern sehr viel kostengünstiger, schneller und zielgerichteter. Die Daten zeigen in einzigartiger Weise Verhalten und Entscheidungen der Schuldner. KI ermöglicht uns schon heute, unsere Serviceleistungen noch spezifischer für unsere Auftraggeber zu gestalten.“

Frage: „Im Leben ist der Wert deiner Karten von jenen deiner Mitspieler abhängig“ singt Kenny Rogers in seinem Hit „The Gambler“. Für die DIAGONAL Gruppe sind es die Mitarbeiter.

Philipp Kadel: „Digitale Transformation ist eine große Herausforderung und geht mal nicht so hoppladihopp. Sie kann nur gelingen, wenn die Denk- und Arbeitsweisen übergeordnet zwischen Technik, Vertrieb, Marketing und Finanzen verzahnt werden. Unsere engagierten und qualifizierten Mitarbeiter sind hier die Basis für Veränderungen. Ihre Ideen, ihre Kritik, ihre Motivation sind enorm wichtig, um Erfolge zu feiern. Die technologische Unterstützung ist ja fein. Roboter melken ja auch Kühe. Doch was ist mit dem vielfältigen Know-how der Mitarbeiter? Das Zusammenspiel zwischen den neuen Technologien und der enormen Erfahrung unserer Mitarbeiter bringt einen besonderen Mehrwert für unsere Auftraggeber.“

Frage: Sie blicken mit Spannung und Zuversicht in die Zukunft.

Philipp Kadel: „Ein klares Ja! Veränderungen sind das, was man neu denkt! Es ist uns wichtig, unser Unternehmen innovativ, pragmatisch und digital am Markt zu positionieren und unsere Kunden von unseren Vorzügen zu überzeugen. Wir haben eine modere und leistungsstarke Technik, sind schnell wie ein Speedboot, pflegen einen intensiven Kontakt zu unseren Auftraggebern und sind aus Überzeugung gerne Dienstleister. Die DIAGONAL Gruppe hat schon lange die notwendigen Upgrades gemacht und ist bestens für das digitale Zeitalter aufgestellt. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Dinge voranzubringen und besser zu machen – wir leben unser Leitbild „Moving things forward and doing better.“

Die DIAGONAL Gruppe ist ein Familienunternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur und der Verbindung von traditionellen Werten. Wir sind einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Unsere Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz, um maßgeschneiderte Anforderungen für jeden Auftraggeber zu erfüllen und Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Computer IT Software

Im Museum wurde gesplunkt

Consist startet Veranstaltungsreihe zu Insights der Datenanalyse

Im Museum wurde gesplunkt

Nachdem bereits Consist-Hackathons auf Basis der Big-Data-Plattform Splunk Anklang bei Studenten gefunden hatten, will der Kieler IT-Dienstleister nun auch Professionals ein Format bieten, um die Möglichkeiten, die in Daten stecken, selbst zu testen. Am 24.01.2019 fand die Auftaktveranstaltung im Maritimen Museum in der Hafencity Hamburg statt.

Kiel – Geschäftsprozesse werden komplexer – Daten sind es bereits. Sie entstehen aus immer vielschichtigeren Quellen und verlangen Tag und Nacht unsere Aufmerksamkeit. Server, Storage, Anwendungen, Datenbanken, Security, Sensoren, Telefonie, GPS seien hier nur genannt – all diese IT-Komponenten erzeugen ständig Daten.

Mit klassischen Herangehensweisen wird es immer schwerer dieser Herr zu werden. Oftmals betrachten herkömmliche Monitoring- und Analyse-Systeme nur bestimmte Ausschnitte auf den Ebenen Business, Anwendungen oder Infrastruktur. Erst auf der Ebene der Maschinendaten und Logfiles eröffnet sich das gesamte Spektrum. Die Splunk-Technologie ermöglicht es, diese zu sammeln, zu strukturieren und auszuwerten – bis hin zur Größenordnung täglicher Petabytes. Kein Wunder also, dass das Interesse an dieser marktführenden Technologie beachtlich ist.

Dementsprechend groß war der Zuspruch auf Deck 1 des Maritimen Museums, wo sich mehr als 50 IT-Verantwortliche versammelten, um mehr über die Data Engine Splunk zu erfahren. In Use Cases namhafter Unternehmen wurde aufgezeigt, wie beispielsweise Sensordaten zur Vorhersage von Wartungszyklen herangezogen oder Prozessdaten zur automatisierten Überwachung des Produktionsprozesses eingesetzt werden können. Am Nachmittag folgte dann die Hands on Session, in der die Teilnehmer selbst verschiedene Anwendungsszenarien erproben konnten. Dank Anleitung vor Ort waren hierfür keine Splunk-Vorkenntnisse nötig.

Einen kleinen Vorgeschmack auf das, was noch alles in Splunk steckt, lieferte die Vorführung des mobilen Datenscannings. Aber dies wäre dann Teil der vertiefenden Sessions, die im Laufe des Jahres zusätzlich zu den Basic Workshops folgen. Nähere Informationen erhalten Sie auf consist.de/newsroom/Splunk-Workshops-2019 oder via info@consist.de. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an IT-Verantwortliche in Unternehmen.

Consist Software Solutions ist Spezialist für Digitale Transformation, IT Security und Managed Services.

Das ganzheitliche Dienstleistungs- und Lösungsangebot umfasst:

IT-Beratung
Design von IT-Architekturen und IT-Landschaften
Konzeption, Entwicklung und Integration von individuellen IT-Lösungen
Betreuung von Anwendungen und Systemen (von Teilaufgaben bis hin zum kompletten Outsourcing)
Vertrieb von Software-Produkten

Fundiertes Know-how von modernsten bis hin zu Legacy-Technologien zeichnet die mehr als 200 Mitarbeiter von Consist aus.

Consist verfügt über mehr als 35 Jahre Erfahrung am Markt und ist an den Standorten Kiel, Frankfurt und Berlin präsent.

Kontakt
Consist Software Solutions GmbH
Petra Sauer-Wolfgramm
Christianspries 4
24159 Kiel
+49(0)431/ 39 93 525
+49(0)431/ 39 93 999
sauer-wolfgramm@consist.de
https://www.consist.de

Computer IT Software

Markteintritt von Googles Cloud Talent Solution in Deutschland

Yourfirm.de nutzt als erste deutsche Jobbörse die Google Cloud Jobsuch-Technologie

Markteintritt von Googles Cloud Talent Solution in Deutschland

So profitieren Unternehmen und Bewerber von der Cloud Talent Solution

München/Mountain View, Januar 2019 – Die Jobbörse Yourfirm.de setzt als erstes Jobportal in Deutschland auf Googles Jobsuch-Technologie, die Cloud Talent Solution. Die auf KMU spezialisierte Jobbörse hilft mit der KI-Lösung von Google dem deutschen Mittelstand, schneller passende Mitarbeiter zu finden. Die Cloud Talent Solution basiert auf maschinellem Lernen. So lernt sie, die Ziele von Bewerbern und den Inhalt von Stellenangeboten immer besser zu verstehen. Dadurch finden Bewerber die für sie am besten geeigneten Stellenangebote, während Arbeitgeber die bestmöglichen Bewerber bekommen.

In den USA wurde der Google Cloud Service im August 2018 gelauncht. In Deutschland läuft auf Yourfirm.de die Jobsuche seit Januar 2019 ausschließlich über die Suchtechnologie von Google. „Wir stehen noch am Anfang, aber die Ergebnisse werden täglich optimiert und die KI lernt mit jeder Suchanfrage. Zudem folgen bald weitere nützliche Features wie die Suche in Abhängigkeit von der Fahrzeit“, erklärt Konstantin Janusch, Geschäftsführer von Yourfirm. „Es ist unglaublich spannend, gemeinsam mit Google die Qualität der Ergebnisse täglich weiter zu verbessern.“

Googles Suchtechnologie geht weit über die klassische Stichwortsuche hinaus. Die Machine-Learning-Technologie versteht zum Beispiel auch Firmenjargon oder unklare Formulierungen in Stellenanzeigen und schafft es so, sie dennoch an passende Bewerber auszuspielen. Das schafft eine höhere Zufriedenheit auf beiden Seiten und spart Unternehmen Kosten im Recruitingprozess.

Geschäftsführer Dirk Kümmerle: „Wir wollen unseren Usern auf Yourfirm.de die besten Ergebnisse bieten, damit sie erfolgreich ihren Traumjob im Mittelstand finden. Daher war es für uns ein logischer Schritt, die Google Cloud Talent Solution einzusetzen, sobald der Vorreiter im Bereich Online-Suchtechnologien eine Lösung speziell für die Jobsuche anbietet. Bereits in den ersten Tagen konnten wir messbare Erfolge verzeichnen.“

Über Yourfirm
Die Online-Jobbörse Yourfirm.de ist die erste Adresse für Fach- und Führungskräfte auf der Suche nach Jobs und Arbeitgebern im Mittelstand. Statt Großkonzernen und Zeitarbeitsfirmen stehen ausschließlich Karrierechancen bei mittelständischen Unternehmen und Hidden Champions im Fokus. Deshalb suchen hier monatlich mehr als 1.000.000 Kandidaten mit Karrierefokus Mittelstand und bilden einen wertvollen Kandidatenpool, der Yourfirm von den üblichen Jobbörsen entscheidend abhebt.

Firmenkontakt
Yourfirm GmbH
Natalie Schneider
Welfenstr. 22
81541 München
089 4161411682
info@yourfirm.de
http://www.yourfirm.de

Pressekontakt
Yourfirm GmbH
Christina Nachbauer
Welfenstr. 22
81541 München
089 4161411657
presse@yourfirm.de
https://www.yourfirm.de/presse/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

AOPEN bietet eine Reihe von Visual-Edge-Computing-Lösungen für Machine Learning an

Künstliche-Intelligenz-Lösungen für Retail- und Industrie-Kunden

AOPEN bietet eine Reihe von Visual-Edge-Computing-Lösungen für Machine Learning an

AOPEN Visual-Edge-Computing für Retail- und Industrie-Kunden

AOPEN, ein stolzes Mitglied der ACER-Gruppe, freut sich, eine neue Serie von KI-fähigen Visual-Computing-Lösungen vorstellen zu können, die eine schnelle und nahtlose Bereitstellung von Edge-Computing-Lösungen ermöglich. Mit der schnellen Akzeptanz von Geräten, die Edge-Computing-Aufgaben ausführen ( IDC erwartet, dass 25% aller Endgeräte KI-Algorithmen ausführen werden), hat AOPEN mehrere Geräte-Gattungen entwickelt, die auf die gängigsten Edge-Computing-Aufgaben in den nächsten zehn Jahren ausgerichtet sind. Darüber hinaus werden gemäß diesem Forbes-Artikel im Jahr 2022 40% der Cloud-Bereitstellung aller Unternehmen Edge-Computing umfassen, was den Bedarf an dedizierten, aktiven Geräten erhöht. NVIDIA, AOPENs Grafikpartner für die DEV7610 & DEV8430, hat geschätzt, dass ihr Umsatz für 2018 3 Milliarden US-Dollar erreichen werde. Dies zeigt, dass Visual-Computing-Engines Teil eines Marktes sind, der ein massives Wachstum aufweist.

Die Smart Vision-Produktpalette von AOPEN umfasst:
– DEV5400: kompaktes Visual-Computing-Gerät
– DEV7610: Hochleistungscomputer für die High-Level-Analyse
– DEV8430: für professionelle KI-Trainings- und Inferencing-Aufgaben

Basierend auf führenden Machine-Learning-Prozessoren von Intel und NVIDIA werden die Edge-Computer von AOPEN in verschiedenen Funktionen mit maximaler Leistungsanforderung eingesetzt. In der industriellen Steuerung überprüfen sie nicht nur die Produktqualität, sondern auch, ob Maschinenführer die Sicherheitsnormen und -vorschriften einhalten. AOPEN-Produkte werden auch für aufwändige (Gesichts-)Erkennungsaufgaben auf Militärbasen von einigen der größten Militärs der Welt eingesetzt. AOPEN verfügt über umfangreiche Erfahrung in verschiedenen Szenarien wie Smart Retail, Smart Surveillance und Smart Manufacturing und ist zuversichtlich, robuste KI-Hardware durch Leistungsbenchmarks mit Test-Algorithmen realisieren zu können.

Mit Unterstützung der ACER-Gruppe ist die Stärke von AOPEN die Integration von Service und Support in die gesamte Implementierungskette. In enger Zusammenarbeit mit Amazon, Google und Microsoft dient eine gesunde und zuverlässige Cloud-Komponente als erprobte Basis für die Implementierung, und AOPEN finalisiert derzeit seine Zertifizierungen für die jeweiligen Cloud-Plattformen.

AOPEN überwacht Beratungs-, Design- und Anpassungsprozesse, bis ein Projekt erfolgreich abgeschlossen ist.

„Verbesserungen in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Computer Vision Retail-Lösungen verbreiten sich durch die Entwicklung in rasantem Tempo, wie die vielen Projekte zeigen, an denen unsere Partner derzeit arbeiten“, sagte Dale Tsai, Vorsitzender von AOPEN. „Das steigert sowohl die Kundenzufriedenheit als auch die Margen dank der Stärken der AOPEN-Kundenlösungen.“

AOPEN Smart-Retail-Lösungen für den Einzelhandel
Machine-Learning- und Smart-Vision-Lösungen sind bereits im gesamten Einzelhandel zu finden. „Mit m-intelligence von MeldCX, einer Cloud-basierten Plattform, arbeiten wir intelligenter und effizienter. Wir sind in der Lage, den Zeitaufwand für die Trainings- und Re-Training-Phase unserer Modelle drastisch zu reduzieren und damit den Arbeitsaufwand zu verringern“, erklärt Stephen Borg, meldCX CEO und Mitbegründer. „Mit AOPEN Smart Vision wollen wir eine einheitliche Plattform mit integriertem Support liefern, die für eine schnelle Einführung im Einzelhandel geschaffen wurde, ohne all die Komplikationen bei der Entwicklung eines proprietären Ökosystems.“

Praktische KI-Lösungen
Während der NRF-Show in New York (13. bis 15. Januar) präsentierte AOPEN seine Machine-Learning Lösung. Eine der Lösungen von AOPEN richtet sich an Einzelhändler und Endkunden, indem sie etwa an einer Selbstbedienungstheke einen Beutel mit Nüssen auf einer Waage identifiziert. Sie verwendet zwei Kameras und KI, um die Nüsse zu erkennen (Farbe, Größe, Form und Gewicht) und zu überprüfen, welche Nüsse tatsächlich im Geschäft verfügbar sind und ein Preisschild zu erstellen. Die Lösung ist mit der Cloud verbunden, da sie in der Cloud trainiert wurde, aber das Inferencing kann offline ausgeführt werden. Die Machine-Learning-Lösungen von AOPEN helfen Einzelhändlern auf der ganzen Welt bereits, hohe Qualität zu liefern, sei es bei der Identifizierung, etwa ob ein Hähnchen perfekt gebraten ist oder ob ein Etikett richtig auf einer Flasche Wein angebracht wurde.

Für eine praktische Demonstration der Machine-Learning-Lösung von AOPEN besuchen Sie bitte die Integrated Systems Europe (ISE) 2019 vom 5. bis 8. Februar in Amsterdam.

DEV5400: kompakte Visual-Computing-Engine
Das DEV5400 ist eine kompakte (0,7 l) Computing-Engine, das für den 24/7-Betrieb ausgelegt ist. Es ist für Visual-Computing-Aufgaben konzipiert. Der eingebaute Intel® Movidius™ AI-Beschleuniger kann Daten von Kameras mit hoher Bildrate und hoher Dichte schnell und präzise verarbeiten. Das DEV5400 ist für den Einsatz im Einzelhandel, in Behörden und Industrieumgebungen geeignet. Das DEV5400 unterstützt das OpenVINO-Toolkit, Implementierungen können optimierten Inferencing-Code für die Intel® CPU und Movidius™-VPU out-of-the-box ausführen.

DEV7610: Hochleistungscomputing-Engine
Das DEV7610 ist eine leistungsstarke Visual-Computing-Engine, die von einer NVIDIA® Grafikeinheit unterstützt wird. Das DEV7610 wurde entwickelt, um High-End-KI-Aufgaben zu übernehmen und eine leistungsstarke (Gesichts-)Erkennung zu erreichen. Das DEV7610 kombiniert einen Intel®-Core-Prozessor der 8. Generation samt Intel® Optane-Technologie mit einer NVIDIA® GeForce® GTX 1050 Ti in einem nur knapp 5 cm hohen Gehäuse. Das DEV7610 ist perfekt für den Einsatz in nahezu jeder Umgebung geeignet. Seine hohe 3D-Leistung prädestiniert das DEV7610 für Erkennungsaufgaben, bei denen eine Erweiterung der (3D-)Digital Signage-Kapazitäten gefragt ist.

DEV8430: Überlegenes Deep Learning
Mit dem DEV8430 hat AOPEN eine leistungsstarke Workstation geschaffen, die für Training, Deep Learning und Inferencing genutzt wird. Aufgrund seines Designs wird die DEV8430 als Desktop-Workstation eingesetzt und ist in der Lage, mit der Leistung seines Intel® Core Prozessors und einer Vielzahl verschiedener NVIDIA® GeForce® RTX-Karten sowie den Tesla® P4- und T4-Karten anspruchsvolle Aufgaben auszuführen. Mit der Unterstützung für mehrere HD-Kameras kann ein einziges DEV8430 mehrere High-Level-Aufgaben gleichzeitig ausführen. Mit einem robusten Aluminiumgehäuse für hervorragende Wärmeabführung ist das DEV8430 für den Einsatz in jeder Umgebung geeignet. Der DEV8430 wird im zweiten Quartal 2019 erhältlich sein.

Über AOPEN
AOPEN wurde 1996 in Taiwan als Komponentenhersteller gegründet. In einem Zeitraum von 20 Jahren hat sich AOPEN vom Komponentenhersteller zum Hersteller von Computern mit kleinem Formfaktor entwickelt. Die Veränderungen im Computer-Markt wurden als Chance für unsere Small Form Factor Computing-Geräte verstanden, in einen jungen, wachsenden und spannenden Markt vorzudringen. Wir sind heute in mehr als 100 Ländern weltweit tätig, und unsere Produkte werden in einer Vielzahl von Szenarien eingesetzt, mit der Vision, mehr zu bewegen.

Um unser Wachstum fortzusetzen, wollen wir unsere Werte eines offenen Umfelds bewahren und unser Wissen mit unseren Vertriebspartnern teilen, um unsere Qualitätsstandards zu erfüllen.

Entdecken Sie die innovativen Digital Signage-Lösungen von AOPEN unter www.aopen.com.

AOPEN wurde 1996 in Taiwan als Komponentenhersteller gegründet. In einem Zeitraum von 20 Jahren hat sich AOPEN vom Komponentenhersteller zum Hersteller von Computern mit kleinem Formfaktor entwickelt. Die Veränderungen im Computer-Markt wurden als Chance für unsere Small Form Factor Computing-Geräte verstanden, in einen jungen, wachsenden und spannenden Markt vorzudringen. Wir sind heute in mehr als 100 Ländern weltweit tätig, und unsere Produkte werden in einer Vielzahl von Szenarien eingesetzt, mit der Vision, mehr zu bewegen.

Um unser Wachstum fortzusetzen, wollen wir unsere Werte eines offenen Umfelds bewahren und unser Wissen mit unseren Vertriebspartnern teilen, um unsere Qualitätsstandards zu erfüllen.

Entdecken Sie die innovativen Digital Signage-Lösungen von AOPEN unter www.aopen.com

Firmenkontakt
Aopen Inc
Wilson Lai
Section 1, Xintaiwu Road, Xizhi District 92
221 Taipei City
+886277101195
WilsonLai@AOPEN.com
https://www.aopen.com

Pressekontakt
Media Gate Group Co. Ltd. (GlobalPR)
Jean-Pierre Skalamera
7F., Section 4, Chengde Road, Shilin Dist 182
11167 Taipei
+886228825577
jp@globalpr.agency
http://www.globalpr.agency

Computer IT Software

DriveLock Release 7.9.2 kommt mit mehr als 100 Verbesserungen und Erweiterungen

DriveLock Release 7.9.2 kommt mit mehr als 100 Verbesserungen und Erweiterungen

München, 21.01.2019 – DriveLock SE, einer der international führenden Spezialisten für IT- und Datensicherheit, veröffentlicht mit der DriveLock 7.9.2 Version weitere Verbesserungen für die Endpoint Protection Platform mit Machine-Learning-Technologie. So ist mit der neuen DriveLock-Version jetzt das zentrale Management von Microsoft BitLocker möglich. Darüber hinaus optimieren neue Funktionen die Administration, verbessern Sichtbarkeit und Schutz der Endgeräte.

Die größte Neuerung erlaubt es, die Konfiguration und Verwaltung von Microsoft BitLocker in der zentralen Administrationskonsole in DriveLock vorzunehmen. Viele Unternehmenskunden nutzen Windows BitLocker von Microsoft zur Verschlüsselung ihrer Laufwerke. Mit der Integration des Managements von BitLocker in die administrativen Prozesse seiner Lösung bietet DriveLock jetzt eine zentrale Verwaltung der Festplattenverschlüsselung. DriveLock erweitert BitLocker zudem um eine Reihe von Konfigurationsoptionen sowie umfangreiche Reporting-Funktionen. Damit ist DriveLock die ideale Ergänzung zur BitLocker-Verschlüsselung in Unternehmensnetzwerken.

Auch das DriveLock SecurityEducation-Modul profitiert von einer Reihe von Verbesserungen. Die Inhalte können jetzt noch effektiver und zielgerichteter ausgespielt werden. Kunden bekommen einen besseren Überblick über die verwalteten Pakete, die von nun an auch einzeln ausgewählt werden können. Administratoren haben die Möglichkeit, den Benutzern eine ausgewählte Security-Awareness-Kampagne anzeigen zu lassen. Somit werden Nutzer rechtzeitig und entsprechend anlassbezogen über einen Sicherheitsverstoß, potenziellen Phishing-Angriff o.ä. informiert. Das minimiert das Risiko der akuten Gefahr wesentlich.

Zu den zahlreichen Erweiterungen gehört neben der Optimierung der Verwaltung von Laufwerksklassen auch die Einführung von maschinenspezifischen Policies. Konfigurationen können nun gezielt auf einzelne Endpunkte angewendet werden. Diese Richtlinien („centrally stored“) werden in der Konsole verwaltet. Anwendungsbeispiel wäre hier etwa das Zurücksetzen eines Passwortes für BitLocker auf einem einzelnen Endgerät.

„In diesem Release veröffentlichen wir viele Verbesserungen und Erweiterungen. Wir setzen mit DriveLock 7.9.2 den Wunsch unserer Kunden, nach einer noch benutzerfreundlicheren und gleichzeitig effektiveren Security-Lösung, um“, sagt Anton Kreuzer, CEO von DriveLock. „Die DriveLock Management Konsole bietet jetzt einfachste administrative Prozesse, während die IT-Sicherheit sowie der Schutz vor internen und externen Bedrohungen verbessert wurden.“

Das deutsche Unternehmen DriveLock SE ist seit über 15 Jahren einer der international führenden Spezialisten für die IT- und Datensicherheit. Mit seiner Endpoint Protection Platform hat sich das Unternehmen weltweit einen Namen gemacht. Herausragend ist DriveLock insbesondere aufgrund seiner extrem granularen Konfiguration im Device Control für USB- und andere Schnittstellen sowie bei der Verschlüsselung von Festplatten (FDE) und Daten auf mobilen Datenträgern. Mit Smart AppGuard und integrierter Artificial Intelligence, sowie Predictive Whitelisting und Machine Learning können Applikationen und Geräte umfassend geschützt werden. Somit bietet DriveLock einen vollen Rundumschutz vor digitalen Gefahren für alle Endgeräte.
Die voll integrierte Endpoint Protection Platform unterstützt unterschiedliche Betriebssysteme, Clients/Devices und wird als Hybrid-Lösung On-Premise oder aus der Cloud angeboten – Made in Germany und „ohne Backdoor“. www.drivelock.de

Firmenkontakt
DriveLock SE
Katrin Hentschel
Landsberger Straße 396
81241 München
+49 (0) 89 546 36 49 23
katrin.hentschel@drivelock.com
https://www.drivelock.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0) 89 99 38 87 38 25
drivelock@hbi.de
http://www.hbi.de/

Computer IT Software

EMEA Channel Prognosen für 2019

EMEA Channel Prognosen für 2019

Riverbed Technology stellt einige Channel-Prognosen für 2019 vor (Bildquelle: @Riverbed)

2019 wird ein Jahr der Übernahmen und der Marktkonsolidierung
Der Channel Markt wird sich auch im neuen Jahr weiter konsolidieren: Große Player versuchen ihre Angebote breiter aufzustellen, ihre Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln und neue Kundenbedürfnisse zu erfüllen. Größere Anbieter werden 2019 vermehrt Appetit auf die Übernahme spezialisierter Partner bekommen. Der Hintergrund: Deren Know how ist nötig, um hochentwickelte Managed Services anzubieten, zum Beispiel alle Touchpoints in einer Plattform für die Kundenerfahrung zu vereinen. So können sie die Kundenerfahrung verbessern sowie neue Cloud basierte Dienste anbieten.

Zugleich wird der Markt komplexer und damit rücken für die Anbieter Akquisitionen von Spezialisten für Machine Learning (ML), Künstliche Intelligenz (KI) und dem Internet of Things (Internet der Dinge, IoT) in den Fokus. Damit können sie sich schnell das nötige Knowhow aneignen, um den Markt neu zu gestalten und Kunden den gesamten IT Lifecycle bereitzustellen – von Planung und Design, über Implementierung, bis zum Betrieb und der Optimierung.

Fachkräftemangel – das Buhlen um Talente geht weiter
Der Kampf um Talente wird wegen des Fachkräftemangels 2019 weitergehen. Neue Technologien wie Quantencomputer, KI, Digitale Zwillinge oder erweiterte Datenanalysen verlangen nach geeigneten Experten, von denen es jedoch zu wenige gibt.

Mitarbeiter abzuwerben ist gängige Praxis im Channel und Unternehmen buhlen um einen begrenzten, spezialisierten Arbeiternehmerpool. In den kommenden zwölf Monaten werden die Führungskräfte im Channel an den Universitäten nach neuen Fachkräften suchen und versuchen, die Lücken durch Übernahmen zu schließen. Außerdem beginnt die Nachwuchsförderung im eigenen Haus, um die Experten aus der eigenen Belegschaft heraus zu gewinnen.

Digitale Transformation und der Return of Investment
Digitale Transformation wird 2019 das dominierende Thema sein. Unternehmen benötigen geeignete Channel Partner, mit denen sie neue Services anbieten, die Kunden gewinnen, Prozesse optimieren und das Wachstum in neuen Märkten fördern.

Die Digitale Transformation kann allerdings komplex und teuer sein. Deshalb ist es besonders wichtig, den Return of Investment (ROI) der entsprechenden Initiativen zu bewerten. 2019 werden Unternehmen verstärkt Plattformen nachfragen, um die Performance ihrer Digital Transformation Projekte zu messen. Channel Partner punkten im kommenden Jahr, wenn sie den Kunden die richtigen Einblicke bieten: Wie erzielen sie Einsparungen? Wie setzen sie Wachstumsmöglichkeiten um und wie steigern sie die Rendite ihrer digitalen Investments?

Die Folgen der Automatisierung
Innerhalb der vergangenen zwei Jahre entstanden 90 Prozent der existierenden Daten. In Unternehmen steigt der Druck, die schiere Masse der Daten zu analysieren und zu nutzen. Automatisierung wird 2019 deshalb eine entscheidende Rolle in den Datenstrategien einnehmen. Mit Automatisierung können Unternehmen Erkenntnisse aus Daten gewinnen und darauf basierend neue Services anbieten. Im Laufe des Jahres wenden sie sich voraussichtlich an ihre Partner im Channel, um Ende zu Ende Automatisierungslösungen zu implementieren, welche die gesamte Customer Journey verbessern. Diese Lösungen sollen automatisiert Business Funktionen vereinfachen, darunter IT Sicherheit, HR oder Buchhaltung. So können Unternehmen ihre Angestellten entlasten, die dann mehr Zeit für strategische Aufgaben haben.

IT-Lifecycle – wer nicht misst, kann nicht managen
2019 bekommt auch der Lifecycle der IT Infrastruktur mehr Aufmerksamkeit. Unternehmen werden auf neue Technologien setzen, um die Produktivität zu steigern und Erkenntnisse aus Daten zu gewinnen. Doch um diese Services zu implementieren, müssen die Channel-Verantwortlichen die richtigen Schlüsse ziehen: Was braucht der Kunde wirklich? Vereinfacht ausgedrückt: Wer nicht misst, kann nicht managen.

Channel Anbieter müssen deshalb einen vollständigen Einblick in den IT Lifecycle gewinnen. Nur dann können sie sich den wandelnden Ansprüchen der Kunden erfolgreich stellen und einen konstanten Prozess des Messens, Bewertens und Optimierens umsetzen. Damit erhalten sie die nötige Agilität, um Innovationen zu stärken und die nötige Transparenz, um einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen.

Riverbed®, The Digital Performance Company™, erlaubt es Unternehmen, ihre digitale Performance über sämtliche geschäftlichen Aspekte ihres Unternehmens hinweg zu maximieren und neue Wege zu gehen . Die einheitliche und integrierte Digital Performance Platform™ ist eine leistungsstarke Kombination aus Lösungen für Digital Experience Management, Cloud Networking und Cloud Edge. Sie stellt damit digitalen Unternehmen eine moderne IT-Architektur zur Verfügung, die ungekannte, operative Flexibilität liefert und sowohl die Business-Performance als auch die unternehmerischen Ergebnisse beschleunigt. Riverbed erzielt jährlich mehr als $1 Milliarde Umsatz. Zu den mehr als 30.000 Kunden zählen 98 Prozent der Fortune 100 und 100 Prozent der Forbes Global 100. Weitere Informationen zu Riverbed unter Riverbed.com.

Firmenkontakt
Riverbed
Thando Chasakara
Max-Planck-Straße 8
85609 Aschheim
.
thando.chasakara@riverbed.com
http://www.riverbed.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 34
RiverbedGER@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

GridGain® Professional Edition 2.7 führt TensorFlow-Integration sowie Transparent Data Encryption im Ruhezustand ein und steigert Usability

Durch native TensorFlow Integration ermöglicht GridGain nahtloses Deep Learning

GridGain® Professional Edition 2.7 führt TensorFlow-Integration sowie Transparent Data Encryption im Ruhezustand ein und steigert Usability

(Bildquelle: GridGain)

Foster City Kalifornien/München – 13. Dezember 2018 – GridGain Systems, Anbieter von In-Memory-Computing-Lösungen auf Basis von Apache® Ignite™, kündigt heute die Verfügbarkeit seiner GridGain Professional Edition 2.7 an. GridGain Professional Edition 2.7 unterstützt Apache Ignite 2.7 und beinhaltet eine TensorFlow™ Integration für ein verbessertes Training von Deep-Learning-Modellen. Zudem bietet die neue 2.7 Version eine optimierte Usability, inklusive erweitertem Support für Thin Clients. Die Sicherheit wird durch Transparent Data Encryption im Ruhezustand verbessert. Zusammen vereinfachen diese neuen Features die Nutzung der GridGain In-Memory-Computing-Plattform für zahlreiche Anwendungsszenarien, wie beispielsweise das Erreichen der hohen Geschwindigkeit und Skalierbarkeit, die für die Implementierung eines Continuous Learning Modells für die digitale Transformation nötig sind.

TensorFlow Integration für leistungsstarkes Training von Deep-Learning-Modelle
TensorFlow, ein beliebtes Open-Source Deep-Learning-Framework, ist eine Softwarebibliothek für leistungsstarke numerische Berechnungen. Seine flexible Architektur ermöglicht eine einfache Bereitstellung der Berechnung auf einer Vielzahl von Geräten und Plattformen (CPUs, GPUs, TPUs).

Die Integration von TensorFlow ermöglicht es GridGain-Anwendern, die mit GridGain gespeicherten Daten einfach mit TensorFlow zu verwenden. Als speicherinterne Datenquelle für TensorFlow können GridGain-Anwender das TensorFlow Deep-Learning-Framework für das Training von Deep-Learning-Modellen in Echtzeit nutzen, ohne dass ein eigener Datenspeicher für TensorFlow erforderlich ist.

GridGain Professional Edition 2.7 enthält zudem neue Preprocessing-APIs und zusätzliche Machine-Learning-Algorithmen. Die Algorithmen erleichtern es Unternehmen, die Leistungsfähigkeit von GridGain In-Memory-Computing-Funktionen auf mehr Machine-Learning-Anwendungsfälle wie Erkennung von Kreditkartenbetrug, Hypothekengenehmigungen oder E-Commerce-Produktempfehlungen anzuwenden.

Erweiterter Support von Programmiersprachen
GridGain Professional Edition 2.7 bietet ab sofort erweiterten Support für Thin Clients und unterstützt mehr Programmiersprachen, darunter Python, Node.JS, PHP, C++, .NET und Java. Der Support dieser Thin Clients erleichtert die Programmierung, da Anwender ihre bevorzugte Sprache verwenden können.

Transparent Data Encryption im Ruhezustand
GridGain Professional Edition 2.7 verfügt auch im Ruhezustand eine transparente Datenverschlüsselung. Die Verschlüsselung wird auf alle im GridGain Persistent Store gespeicherten Daten angewendet. Selbst wenn ein Cyberkrimineller in ein GridGain-Cluster eindringen würde, könnte er die Daten nicht im Klartext sehen.

„Unsere neueste Version der GridGain Professional Edition macht es deutlich einfacher Deep Learning mit TensorFlow zu nutzen“, sagt Terry Erisman, Vice President of Marketing bei GridGain Systems. „Außerdem ist GridGain ab sofort noch einfacher zu implementieren und zu sichern, so dass alle Anwender In-Memory-Computing mit der hohen Leistung und massiven Skalierbarkeit nutzen können, die sie für ihre Initiativen zur digitalen Transformation oder Omnichannel-Kundenansprache benötigen.“

Über GridGain® Systems

GridGain Systems revolutioniert den Echtzeit-Datenzugriff und die Datenverarbeitung, indem es eine In-Memory-Computing-Plattform auf Basis von Apache® Ignite™ anbietet. GridGain-Lösungen werden von globalen Unternehmen in den Bereichen Finanzen, Software, E-Commerce, Einzelhandel, Online-Business-Services, Gesundheitswesen, Telekommunikation und anderen wichtigen Branchen eingesetzt. Dazu gehören Kunden wie Barclays, ING, Sberbank, Finastra, IHS Markit, Workday und Huawei. GridGain bietet eine bislang nie dagewesene Geschwindigkeit und massive Skalierbarkeit für Legacy- und Greenfield-Anwendungen. Die auf einem verteilten Cluster von Commodity-Servern installierte GridGain-Software kann sich zwischen den Anwendungs- und Datenschichten (RDBMS, NoSQL und Apache® Hadoop®) implementiert werden und erfordert kein Rip-and-Replace der vorhandenen Datenbanken. Zudem kann sie als transaktionale In-Memory SQL-Datenbank eingesetzt werden. GridGain ist die umfassendste In-Memory-Computing-Plattform für hochvolumige ACID-Transaktionen, Echtzeitanalysen, Web-Scale-Anwendungen, kontinuierliches Lernen und HTAP. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.gridgain.com

Firmenkontakt
GridGain® Systems
Simon Herrmann
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49(0)89 9938 8733
gridgain@hbi.de
https://www.gridgain.com/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Simon Herrmann
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49(0)89 9938 8733
gridgain@hbi.de
https://www.gridgain.com/

Auto Verkehr Logistik

Aurora Labs ist Teil des Start-Up-Programms Plug and Play Japan

Nach der Teilnahme an der deutschen Innovationsplattform STARTUP AUTOBAHN wird Aurora Labs nun auch in Japan aktiv

Aurora Labs ist Teil des Start-Up-Programms Plug and Play Japan

Tel Aviv/München, 10. Dezember 2018 – Aurora Labs, Anbieter der selbstheilenden Software für Connected Cars, ist Teilnehmer an der zweiten Runde der Innovationsplattform Plug and Play Japan. Plug and Play ist ein weltweit führendes Venture-Capital- und Start-Up-Programm, das Start-Ups mit innovativen Lösungen fördert und von führenden japanischen Unternehmen unterstützt wird. Bereits im Oktober wurde Aurora Labs als Teilnehmer der deutschen Innovationsplattform STARTUP AUTOBAHN ausgewählt, die ebenfalls von Plug and Play unterstützt wird. Die Teilnahme an den beiden international renommierten Programmen beweist einmal mehr die Innovationskraft von Aurora Labs.

Von den 824 Startups, die sich für das Programm beworben haben, wurden nur 59 von Plug and Play und seinen Partnern ausgewählt – das sind lediglich 7 Prozent der Bewerber. Zu den Unternehmenspartnern des Start-Up-Programms zählen Nissan, Hitachi, Panasonic, Fujitsu, Denso, Suzuki, NEC, Macnica und andere.

„Aurora Labs wurde von unseren Unternehmenspartnern auf Grund seiner Expertise ausgewählt. Das Unternehmen weiß, wie neue Technologien, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen in der Automobilindustrie eingesetzt werden können, um Fahrzeugherstellern den Übergang zu einem softwarezentrierten Geschäftsmodell zu erleichtern“, erklärt Shingo Ehara, Director of Mobility bei Plug and Play Japan.

Aurora Labs adressiert die Bedürfnisse von Automobilherstellern, deren Geschäftsmodelle sich durch die Entwicklung neuer Softwarefunktionen und Mobilitätsdienstleistungen verändern. Aurora Labs verbessert das Fahrerlebnis, erschließt neue Umsatzquellen in der Postproduktion, senkt Kosten durch Effizienzsteigerung, verringert Risiken und reduziert Rückrufaktionen. Dadurch unterstützt das Unternehmen Automobilhersteller dabei, das volle Geschäftspotenzial vernetzter Fahrzeuge auszuschöpfen. Die selbstheilende Software von Aurora Labs ermöglicht Innovation und kontinuierliche Entwicklungsprozesse, ohne Kompromisse bei Qualität und Sicherheit einzugehen.

„Von führenden japanischen Automobilherstellern als eines von nur sieben Prozent der Unternehmen ausgewählt zu werden, die sich für eine Teilnahme an Plug and Play Japan beworben haben, ist eine große Anerkennung für Aurora Labs. Die Teilnahme am Programm wird dazu beitragen, unser Wachstum zu beschleunigen während wir Unternehmen den Weg zum softwarebasierten autonomen Fahren weisen“, sagt Ori Lederman, Co-Founder und COO von Aurora Labs.

Aurora Labs wurde 2016 von Zohar Fox und Ori Lederman gegründet und hat Niederlassungen in Tel Aviv und München. Das Unternehmen ist ein führender Anbieter von Software-Update- und Predictive-Maintenance-Lösungen für vernetzte Fahrzeuge, die den Weg in das Zeitalter des selbstheilenden Autos ebnen. Die Line of Code MaintenanceTM-Technologie von Aurora Labs nutzt Machine-Learning-Algorithmen, die alle drei Stadien der Fahrzeugwartung auf einzigartige Weise adressieren, um Softwarefehler zu erkennen, zu reparieren und OTA-Updates nahtlos zu implementieren. Vor dem Hintergrund von kontinuierlichen Software-Entwicklungsprozessen sowie steigenden Kosten und zunehmenden Rückrufen, die aus Softwarefehlern resultieren, ermöglicht die Self-Healing SoftwareTM von Aurora Labs die zuverlässige und kosteneffiziente Einführung neuer Funktionen in einer Zeit grundlegender Veränderungen in der Branche. Weitere Informationen finden Sie unter auroralabs.com.

Firmenkontakt
Aurora Labs
Rudolf von Stokar
Emmy-Noether-Ring 18
85716 Unterschleißheim
+49 89 2154 2434

auroralabs@hbi.de
http://www.auroralabs.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30

auroralabs@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

Investitionen in Digital Experience Monitoring zahlen sich aus

Riverbed veröffentlicht die Ergebnisse seiner Digital Performance Survey über den aktuellen Zustand digitaler Dienste im Retail und welche potentiellen Gefahren sie mit sich bringen

Investitionen in Digital Experience Monitoring zahlen sich aus

(Bildquelle: @ Riverbed Technology)

Die Riverbed Digital Performance Global Survey 2018 basiert auf den Antworten von 1000 Geschäftsentscheidern von Unternehmen mit einem Umsatz von mindestens 500 Millionen US-Dollar, aus neun verschiedenen Ländern. Unter den Befragten aus dem Einzelhandel begrüßen es 67 Prozent, dass ihr Unternehmen in moderne Netzwerke und IT-Infrastruktur investiert, um flexibler arbeiten zu können. 65 Prozent der Befragten wollen die digitale Experience der Endnutzer in den nächsten zwölf Monaten besser verstehen und monitoren.

„Eine bessere, digitale Gesamterfahrung im Retail steht ganz oben auf der Agenda und entscheidet maßgeblich über den Unternehmenserfolg“, sagt Jörg Knippschild, Senior Manager Solutions Engineering DACH bei Riverbed Technology. „Die Auswirkungen digitaler Performance sind folgenschwer – ganz zu schweigen von den Kosten, die durch schlechte Performance für Unternehmen entstehen.“

Die Befragten geben an, dass sich die digitale Performance oder die User Experience innerhalb der nächsten zwölf Monate verbessern muss. Sollte dies nicht passieren, erwarten sie verschiedene Folgen. 50 Prozent gehen davon aus, dass der desolate Zustand die Marktakteure beeinträchtigen und im schlimmsten Fall sogar zum Kundenverlust (56 Prozent) führen würde. Nahezu die Hälfte der Befragten (47 Prozent) nannten Umsatzverluste und Gewinneinbußen für ihr Unternehmen als absehbare Konsequenz.

Die digitale Transformation beeinflusst weiterhin den Einzelhandel. Neue Marktteilnehmer möchten neue Kundenkanäle und Erlebniswelten schaffen. Da Retailer ihre IT vermehrt in die Cloud migrieren, müssen sie auch dementsprechend ihre Online-Kanäle und Omnichannel-Strategien anpassen. Verbraucher informieren sich verstärkt über Websites oder Apps. Händler müssen sich deshalb weiterentwickeln, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Je mehr die Technologie voranschreitet, desto wichtiger werden Innovationen für die Marktstrategien. Laut der Riverbed-Studie wollen Entscheidungsträger im Retail in das Internet der Dinge (72 Prozent), in Data Analytics (67 Prozent), Machine Learning (57 Prozent) und Blockchain-Technologie (50 Prozent) investieren. Die Folgen dieses rasanten Wandels werden die Branche massiv verändern. Retailer müssen damit Schritt halten und die Online-Shopping-Erfahrung für die Kunden aufwerten. Dies funktioniert z.B. in Form virtueller Showrooms oder Virtual Stores, mit denen sie ihren Kunden ein unvergleichbares Erlebnis bieten können.

Die Verbraucher verlangen ein „Always-On-Erlebnis“, das rund um die Uhr und egal von welchem Ort oder welchem Gerät aus verfügbar ist – sei es Tablet, Laptop oder Smartphone. Einzelhändler sollten die derzeit bestehenden Performancelücken schließen und so ihre digitalen Strategien in eine messbare, digitale Performance umsetzen. Einzelhändler sollten in eine Kombination aus Digital Experience Management und Infrastrukturlösungen (EDGE, Rechenzentrum und Cloud) investieren, um die User Experience lückenlos monitoren und die Verfügbarkeiten von Anwendungen kontinuierlich optimieren zu können. Das setzt neue Maßstäbe in operativer Agilität.

„Einzelhändler verschaffen sich mit gesteigerter Performance einen Marktvorteil. Mit diesem Schritt können sie Endnutzer-Applikationen nicht nur zuverlässiger bereitstellen, sondern liefern auch den nötigen Einblick in die Performance. Eine außergewöhnliche Digital Experience macht in einem wettbewerbsintensiven Markt wie dem Einzelhandel den gewissen Unterschied“, so Jörg Knippschild. „Wenn Retailer End-to-End-Performance-Monitoring-Lösungen für die digitale Welt einsetzen und ihre IT-Infrastruktur zu einer modernen Architektur entwickeln, verbessern sie spürbar die von ihnen gebotenen, digitalen Services. Ein wichtiger Schritt. Schließlich sind diese für den Geschäftserfolg unerlässlich.“

Treffen Sie Riverbed Technology vom 19. – 21. Februar 2019 in Düsseldorf auf der EuroCIS, der führenden Leitmesse für Retail Technology, an Stand 10D74. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Riverbed®, The Digital Performance Company™, erlaubt es Unternehmen, ihre digitale Performance über sämtliche geschäftlichen Aspekte ihres Unternehmens hinweg zu maximieren und neue Wege zu gehen . Die einheitliche und integrierte Digital Performance Platform™ ist eine leistungsstarke Kombination aus Lösungen für Digital Experience Management, Cloud Networking und Cloud Edge. Sie stellt damit digitalen Unternehmen eine moderne IT-Architektur zur Verfügung, die ungekannte, operative Flexibilität liefert und sowohl die Business-Performance als auch die unternehmerischen Ergebnisse beschleunigt. Riverbed erzielt jährlich mehr als $1 Milliarde Umsatz. Zu den mehr als 30.000 Kunden zählen 98 Prozent der Fortune 100 und 100 Prozent der Forbes Global 100. Weitere Informationen zu Riverbed unter Riverbed.com.

Firmenkontakt
Riverbed
Thando Chasakara
Max-Planck-Straße 8
85609 Aschheim
.
thando.chasakara@riverbed.com
http://www.riverbed.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 34
RiverbedGER@hbi.de
http://www.hbi.de

Auto Verkehr Logistik

Technologietreiber Logivations auf der LogiMAT 2019

Maschinelles Lernen für eine industrielle Kamera-Infrastruktur trackt Transporter und Warenbewegungen, steuert FTF und verbessert die Sicherheit

Technologietreiber Logivations auf der LogiMAT 2019

Kamerageführte FTF sowie Tracking LIVE im Einsatz

Die Logivations GmbH, internationales Consulting- und Technologieunternehmen mit Sitz in München, zeigt vom 19. – 21. Februar 2019 auf der LogiMAT in Stuttgart Neuheiten rund um Logistik und Produktion. Gleich auf 2 Messeständen (Halle 7 G01 und Halle 8 F05) präsentieren die Experten von Logivations innovative Technologien für die ganzheitliche Planung, Steuerung und Optimierung aller Aspekte der Logistik auf Basis modernster Optimierungs- und Web-Technologien sowie Verfahren des „Deep Machine Learning“.

Mit der Softwarelösung W2MO und der innovativen Kamera-Infrastruktur revolutioniert Logivations den Alltag in Industrie und Logistik. Das System erlaubt eine redundante und fehlerkorrigierende Konfiguration, da mehrere Kameras gleichzeitig dieselben Objekte und Bereiche erfassen können und deren absolute Position bestimmen.

Logivations ist eine internationale Consulting und Cloud Computing Company mit Sitz in München. Das Unternehmen entwickelt innovative Lösungen für das ganzheitliche Design und die ganzheitliche Optimierung aller Aspekte der Logistik auf Basis modernster Optimierungs- und Web-Technologien sowie Verfahren des „Deep Machine Learning“. Die Softwarelösung W2MO ist „die“ Internetplattform zur Gestaltung, 3D-Visualisierung, Optimierung und Bewertung logistischer Prozesse – und dabei sehr benutzerfreundlich und leicht zu integrieren. Bereits über 30.000 professionelle Anwender weltweit nutzen W2MO direkt aus der Cloud oder lokal installiert. Als SAP Application Development Partner kann Logivations auch eine schnelle und einfache Integration in SAP anbieten. W2MO wurde mehrfach von Expertengremien ausgezeichnet, u.a. auf der LogiMAT 2011 zum „Besten Produkt“, der US-Analyst Gartner Inc. ernannte Logivations 2013 zum „Cool Vendor in Supply Chain Management Applications“ und auch der Volkswagen Konzern wählte Logivations im November 2016 zum „Top-Innovator des Volkswagen Scoutings Logistikinnovationen“. www.logivations.com

Kontakt
Logivations GmbH
Richard Brüchle
Oppelner Str. 5
82194 Gröbenzell
+49 89 2190975-0
marketing@logivations.com
http://www.logivations.com