Tag Archives: Logistik

Auto Verkehr Logistik

Industrie-Tablets unter Windows

Industrie-Tablets unter Windows

Das neue SH10 TaskBook von der SOREDI touch systems GmbH gehört durch seine Vielseitigkeit zur Grundausstattung von Mitarbeitern in Unternehmen, die sich auf dem Weg zur Industrie 4.0 befinden. Rundum geschützt, enthält das hochbelastbare Gehäuse ein 10-Zoll Touchdisplay mit vorgelagertem Gorillaglas, modernste Prozessorarchitektur für gute Leistungen unter Windows-Betriebssystemen sowie viele Kommunikationswege mit unterschiedlichen Peripheriegeräten.

Die hoch geschützten Industrie-Tablets von SOREDI wurden mit der Erfahrung aus der Fertigung speziell für industrielle Anwendungen entwickelt. Deshalb halten die flachen, beschichteten Aluminiumgehäuse mit Gummipuffern vielen Belastungen stand, unter denen andere Geräte aufgeben: Hitze, Kälte, Staub und Schmutz, sogar mehrfache Stürze aus bis zu 1,5 Meter Fallhöhe auf Beton verkraftet das SH10 TaskBook. Sein mit Gorillaglas verschmolzenes 10-Zoll Multitouch-Display lässt sich einfach und intuitiv mit Gestensteuerung bedienen. In dem spritzwasserdichten Innenraum (IP65) sorgt neueste Prozessortechnologie von Intel mit zweimal 1,46 GHz und 4 GB DRAM lüfterlos für höchste Performance. Mit den Betriebssystemen Windows 10, Windows 10 IoT, Windows 7 Professional oder Windows Embedded 7 lassen sich viele Aufgaben direkt in der Standardsoftware erledigen. Anwendungen zur Qualitätskontrolle, ERP- und MES-Systeme stehen damit ebenso zur Verfügung, wie das führende Office-Paket unter Windows. Diese Vielseitigkeit wird durch die Flexibilität von Gehäuse und Zubehör noch verstärkt. Mit einem Auto Range Imager im Griffmodul, der in Reichweiten von 50 cm bis 8 m zuverlässig arbeitet, lassen sich Warenbewegungen direkt im Warenwirtschaftssystem buchen. Für das Kommissionieren, die Warenannahme, Inventur oder das Ablesen von 1 D- und 2 D- Barcodedaten ist man damit bestens ausgerüstet. Eine integrierte Kamera und ein Mikrofon stehen für Dokumentationszwecke und Spracherkennung zur Verfügung. Die Erfassung von Ausschuss oder fehlerhaftem Material wird ebenso erleichtert, wie Aufgaben der Personaleinsatzplanung. Ein RFID-Leser mit LEGIC oder Mifare-Readern kann ebenfalls integriert werden. Die Kommunikationsfähigkeiten erstrecken sich von NFC über Bluetooth und WLAN bis zu UMTS/LTE/GPS-Modulen für den Einsatz außerhalb des Betriebsgeländes. Damit immer genügend Strom zur Verfügung steht, ermöglicht ein innovatives Akku-Konzept den Austausch im laufenden Betrieb: Während die beiden Standardakkus im Griffmodul gewechselt werden, übernimmt einfach der leistungsfähige Akku im Gehäuse die Stromversorgung.

Bildunterschrift:

Mit dem SH10 TaskBook von SOREDI in der praktischen Gürtel- oder Umhängetasche bewegt man sich sicher in der Industrie 4.0

Die SOREDI touch systems GmbH in Olching bei München ist seit Jahren mit der SH und SH Blackline Serie ein weltweiter Technologieführer bei Industrie-Computern und Stapler-Terminals und hat seit kurzem mit dem SH TaskBook eine neue Generation von Handhelds und Tablets im Produkt Portfolio. Die Spezialisten für Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Wartung verfügen über 25 Jahre Erfahrung. Das modular aufgebaute Produktprogramm eignet sich für den stationären und mobilen Einsatz in rauer Umgebung und wird für Aufgaben in Logistik, Fertigung, Lebensmittel- und Prozessindustrie kundenspezifisch konfiguriert. Schlanke Strukturen in Produktentwicklung und Herstellung sichern den Einsatz neuester Technologien, die extrem hohe Anforderungen erfüllen. In den Bildschirm-Diagonalen 7-,10-, 12-, 15-, oder 21-Zoll gibt es die Terminals mit Multi-Touch-Bedienung. Entspiegeltes Panzer- bzw. Gorillaglas schützt die Touch-Einheit und das Display sowohl bei der SH Blackline als auch beim SH TaskBook.

Firmenkontakt
SOREDI touch systems GmbH
Alfons Nüßl
Werner-von-Siemens-Straße 13
82140 Olching
+49 81 42 / 422 38-33
nuessl@soredi-touch-systems.com
http://www.soredi-touch-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
tosse@hightech.de
http://www.hightech.de

Auto Verkehr Logistik

CHEP weitet Paletten-Geschäft in Zentraleuropa mit führendem Zahnbürstenhersteller Trisa aus

Villmergen, 18. Mai 2017 – CHEP, das Unternehmen für Supply-Chain-Lösungen, baut seine Geschäftstätigkeit mit der Trisa AG weiter aus: der Anbieter von Mundpflegeprodukten mit Sitz in der Schweiz hat sich entschieden, in seiner gesamten Supply Chain schrittweise von weißen Tauschpaletten auf Pooling-Paletten von CHEP umzusteigen.

Jonas Vonesch, Head of Logistics bei Trisa, fasst die Vorteile zusammen: „Mit CHEP Paletten haben wir nicht die Probleme, denen wir mit weißen Tauschpaletten gegenüberstehen. CHEP stellt Paletten in besserer Qualität zur Verfügung und bietet sogar mit kurzer Vorlaufzeit die Lieferflexibilität, die wir brauchen, um der Nachfrage gerecht zu werden. Auch Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für uns. Indem wir die CHEP Paletten nutzen, erzeugen wir weniger Abfall, denn CHEP verfolgt den Grundsatz „Wiederverwenden, Recyceln und Abfall reduzieren“. Zusätzlich haben wir mit CHEP weniger administrativen Aufwand.“

Trisa wurde 1887 von sechs Trienger Pionieren im Schweizer Kanton Luzern gegründet, um Haar- und Haushaltsbürsten herzustellen. Heute fertigt das Unternehmen über eine Million Zahnbürsten pro Tag. Trisa produziert und vertreibt mit rund 1.150 Mitarbeitern zudem weitere Produkte für die Mundhygiene sowie Haar- und Körperpflege. Diese werden mithilfe von mehreren tausenden Paletten pro Jahr weltweit in etwa 60 Länder exportiert, darunter in gesamt Europa und in den Vereinigten Staaten. Ungefähr ein Drittel dieser Paletten stammt bereits von CHEP, wobei die Zahl weiter steigen soll.

Trisa und CHEP setzen für ihre Zusammenarbeit Kanban, eine Vendor-Managed-Inventory (VMI)-Strategie ein, die den traditionellen Beschaffungsprozess ändert. Anstelle von Bestellungen stellt Trisa täglich Bedarfsmeldungen bereit, die CHEP einsehen kann. Der Logistikexperte leitet auf Grundlage dieser Daten Nachschublieferungen seiner Paletten ein. Auf diese Weise reduziert Trisa seinen Palettenbestand und verbessert zugleich seinen Kapitalfluss.

„Immer mehr Kunden fordern die Lieferung unserer Produkte auf CHEP Paletten“, fügt Jonas Vonesch hinzu. „Wir begrüßen diese Entwicklung, denn dank CHEP müssen wir keine neuen weißen Tauschpaletten kaufen. Das Problem, dass wir hochwertige Paletten ausliefern und von den Transportunternehmen minderwertige zurückbekommen, gehört der Vergangenheit an.“

„Unsere Lieferungen an die Trisa AG nehmen stetig zu, da immer mehr ihrer Kunden die Zustellung auf CHEP Paletten verlangen. Diese schätzen die gleichbleibend hohe Qualität und das Design unserer Paletten, das einfaches Handling und Sicherheit gewährleistet. Wir freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit mit Trisa und auch seinen Zulieferern weiter auszubauen,“ erklärt Rosa Ferrero Pedra, General Manager, Central Europe bei CHEP.

Über Trisa AG
Die Trisa AG ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten in den Bereichen Mundpflege, Haarpflege und Körperpflege. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Triengen in der Schweiz. Produkte von Trisa werden in etwa 60 Ländern vertrieben. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.trisa.ch

Über CHEP
CHEP ist ein globaler Anbieter von Supply-Chain-Lösungen für Konsumgüter, frische Lebensmittel, Getränke sowie den Fertigungs- und Einzelhandelssektor in über 60 Ländern. CHEP bietet eine breite Palette von Logistik-und Betriebsplattformen und Support-Services, die konzipiert wurden, um die Leistung zu erhöhen und Risiken zu verringern, während die ökologische Nachhaltigkeit gleichzeitig verbessert wird. Die über 12.500 Mitarbeiter von CHEP und rund 300 Millionen Paletten und Behälter bieten flächendeckende Abdeckung und außergewöhnlichen Wert und unterstützen mehr als 500.000 Kundenkontaktpunkte für globale Marken wie Procter & Gamble, Sysco und Nestle. CHEP ist Teil der Brambles Group. Zu ihrem Portfolio gehören IFCO, der führende Anbieter von Mehrwegtransportbehältern (RPCs) für die Supply Chain von frischen Lebensmitteln auf globaler Ebene, sowie Anbieter von Spezialbehälterlösungen für die Automobil- sowie die Öl- und Gasindustrie.

Weitere Informationen zu CHEP finden Sie unter www.chep.com

Informationen zur Brambles Group finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
CHEP Schweiz
Rosa Ferrero Pedra
Nordstrasse 3
5612 Villmergen
+34 61 790 05 51
rosa.pedra@chep.com
http://www.chep.com

Pressekontakt
HBI PR & MarCom
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

Mit Machine-Learning-Algorithmen Absatzprognosen für Lebensmittel verbessern

INFORM und PROGNOSIX starten Kooperation bei Absatzplanung im Lebensmittelhandel

Aachen/Zürich, 16. Mai 2017 – INFORM, Spezialist für Optimierungssysteme, und PROGNOSIX, führendes Schweizer Unternehmen im Bereich Faktoren-basierter Absatzprognosen, kooperieren ab sofort im Bereich der Absatzplanung im Lebensmitteleinzelhandel. Die Kooperation ist die logische Fortsetzung aus der Zusammenarbeit in einem Forschungsprojekt, welches sich mit dem Einfluss von externen Faktoren auf die Absatzprognosen insbesondere frischer Lebensmittel auseinandergesetzt hat. Ergebnis dieses Projektes ist die Software PROGNOSIX Demand, welche ab sofort verfügbar ist.

Der Lebensmittelhandel muss heute hohen Ansprüchen bezüglich Qualität und Verfügbarkeit gerecht werden. Diese Ansprüche befinden sich dabei in einem Spannungsfeld mit den entstehenden Kosten. Bessere Prognosen des Produktabsatzes können helfen, diese Kosten signifikant zu senken und dadurch entsprechend höhere Gewinne zu erzielen. Ziel des durch die Kommission für Technologie und Innovation (KTI) des Schweizer Bundes geförderten Forschungsprojektes „Comprehensive Sales Forecasting“ war es, den Einfluss verschiedener externer Faktoren wie Wetter, Feiertage oder Produktähnlichkeiten auf die Absätze insbesondere frischer Lebensmittel zu identifizieren und diese in mathematischen Algorithmen abzubilden. Projektpartner waren neben der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) der deutsche Optimierungsspezialist INFORM, das Schweizer Start-up PROGNOSIX sowie verschiedene Schweizer Lebensmittelhändler.

Im Rahmen des Forschungsprojektes wurde eine neue Generation von Machine-Learning-Algorithmen entwickelt, die menschliche Expertise zielführend und verständlich unterstützen. Die im Projekt mit einem Software-Prototypen durchgeführten Fallstudien zeigen, dass die neuen Algorithmen durch den Einbezug externer Faktoren die tatsächlichen Absätze viel genauer ermitteln können als dies bei klassischen Ansätzen (z.B. reinen Zeitreihenanalysen) möglich ist. So führt z.B. die Berücksichtigung einer aktuell sehr warmen Wetterperiode dazu, dass der Absatz eines entsprechend Wetter-sensitiven Produktes wie einer Melone deutlich besser vorhergesagt werden kann, als wenn lediglich die Verkaufszahlen des Vorjahres neutral betrachtet werden. Lebensmitteleinzelhändler können daher mit wesentlich geringeren Beständen arbeiten und in der Folge Lebensmittelverschwendung signifikant reduzieren. Kombiniert man die Ergebnisse mit den vermeidbaren Kosten durch entgangene Opportunitäten, werden so insgesamt Gewinnsteigerungen von bis zu fünf Prozent des zugrundeliegenden Umsatzes mit geringem Aufwand realisierbar. Durch die Umsetzung des im Projekt entwickelten Softwareprototypen in ein marktfähiges Produkt stehen diese Potentiale mit der Software PROGNOSIX Demand dem Handel nun ab sofort zur Verfügung.

Mensch und Maschine im Einklang

Anders als bei anderen Machine-Learning-Ansätzen gehört die Nutzerzentrierung zum Kerngedanken bei PROGNOSIX Demand. „Durch die Interaktion zwischen Mensch und Maschine lassen sich insbesondere bei einer schlechten Datengrundlage sehr schnell wertvolle Erkenntnisse für die Prognose gewinnen“, sagt Dr. Peter Kauf, CEO von PROGNOSIX. „Es wäre auch grundsätzlich falsch, die über Jahre gewonnene Expertise der Planer völlig außer Acht zu lassen. Bei allein Maschinen-orientierten Ansätzen wie neuronalen Netzen dauert es zudem viel länger, bis die Algorithmen eine Qualität erreichen, so dass sie auch operativ im Unternehmen eingesetzt werden können – ganz zu schweigen von der Zeit, die es braucht bis ein erfahrener Anwender einer Black-Box Lösung überhaupt erst zu vertrauen anfängt.“ Der kombinierte Ansatz hat einen weiteren Vorteil: Es findet nicht nur ein Wissenstransfer von Mensch zu Maschine statt, sondern es fließt auch Know-How von der Maschine zurück zum Menschen. „Erfahrene Disponenten können durch die transparenten, objektiven Rückmeldungen der Prognosealgorithmen ihre Intuition auf völlig neue Levels bringen, während sich ihre jungen Kollegen dank der zentral aufbereiteten Informationen sehr schnell in ihre hochkomplexen Aufgaben einarbeiten können. Darüber hinaus entsteht durch die Nachvollziehbarkeit von Prognosen auch eine hohe Akzeptanz für ein solches System“, ergänzt Kauf.

Eine starke Partnerschaft

„Wir glauben daran, dass ein solcher Ansatz im Lebensmitteleinzelhandel sehr erfolgsversprechend ist und ein Produkt wie PROGNOSIX Demand ein echtes Bedürfnis in der Branche deckt“, erklärt Peter Frerichs, stellvertretender Leiter des Geschäftsbereichs Inventory & Supply Chain bei INFORM, die Kooperation mit PROGNOSIX. Eine sehr gute Grundlage für die Optimierung der Algorithmen im KTI-Forschungsprojekt war die Software add*ONE von INFORM, welche im Bereich der Bestandsoptimierung und der Absatzplanung heute schon bei verschiedenen namhaften Lebensmittelherstellern zum Einsatz kommt, wie z.B. Deutsche See, Coppenrath & Wiese oder Capri-Sonne. Durch die Kooperation mit einem starken etablierten Partner in Deutschland erhofft sich das junge Unternehmen PROGNOSIX einen erfolgreichen Eintritt in den internationalen Markt. „Beide Unternehmen haben einen universitären Hintergrund und INFORM verfolgt genau wie wir einen Benutzer-zentrierten Ansatz. Es war daher fast folgerichtig, dass sich im Verlauf des Forschungsprojektes Anknüpfungspunkte für eine weiterführende Kooperation ergeben haben“, bewertet Kauf die Partnerschaft.

PROGNOSIX Demand lässt sich in jedes beliebige Warenwirtschaftssystem integrieren und flexibel an die individuellen Anforderungen der Lebensmittelhändler anpassen. Die Software ist webbasiert und erlaubt daher eine schnelle und kostengünstige Einführung – entweder in einer Hochsicherheitscloud oder auch als On-Premise-Lösung.

Weitere Informationen zu PROGNOSIX sind erhältlich unter www.prognosix.ch
Weitere Informationen zu INFORM finden Sie unter: www.inform-software.de

INFORM ist spezialisiert auf Lösungen, die anders als lediglich datenverwaltende Software „mitdenken“ und in Echtzeit intelligente Planungs- und Dispositionsentscheidungen treffen. Die Basis dafür sind wissenschaftlich fundierte, mathematische Optimierungsalgorithmen aus Fuzzy Logic und Operations Research, die für das jeweilige Einsatzfeld angepasst werden. Die Software mit Entscheidungsintelligenz optimiert Geschäftsprozesse in der Transportlogistik, im Airport Resource Management, in der Produktion und der Material- und Warenwirtschaft. Die über 600 Mitarbeiter der INFORM betreuen heute zahlreiche Kunden auf der ganzen Welt, darunter Containerterminals, Verkehrsflughäfen, Finanzdienstleister, Industriebetriebe, Großhändler, Lager- und Umschlagzentren sowie Transportunternehmen.

Kontakt
INFORM GmbH
Sabine Walter
Pascalstraße 35
52076 Aachen
089 41 95 99 31
inform@maisberger.com
https://www.inform-software.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

LIMES Solutions GmbH blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück

Logistik-Servicedienstleister zieht positive Bilanz

LIMES Solutions GmbH blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück

Die in Schwerin ansässige und bundesweit agierende LIMES Solutions GmbH ist auf Outsourcing- und Business-Process-Lösungen spezialisiert. Mit Rückblick auf das vergangene Jahr zieht das Unternehmen eine positive Bilanz. Die gesetzten Unternehmensziele wurden übertroffen und mehrere neue Projekte umgesetzt. Der Logistik-Servicedienstleister erweiterte sein Dienstleistungsportfolio um das Online-Personal-Recruitment im Bereich Social-Media. Zudem gewann das Unternehmen weitere Kunden aus den Bereichen Transport sowie Handels- und Warenlogistik.

„Zu den positiven Veränderungen im Jahr 2016 gehört die voranschreitende Geschäftsfelderweiterung in Süd- und Mitteldeutschland“, teilt die geschäftsführende Gesellschafterin Ulrike A. Mix mit. „Dank Digitalisierung und dem stetigen Ausbau der hauseigenen IT-Infrastruktur konnten wir insbesondere unser Online-Dienstleistungsportfolio im Social-Media-Bereich deutlich vergrößern. Unsere Kunden schätzen insbesondere, dass wir Ihnen einen fundierten Social-Media-Auftritt verschaffen und diesen verlässlich rund um die Uhr begleiten und monitoren. Dadurch ersparen sich die Unternehmen die Einführung von Nacht- und Wochenenddiensten – was auch ihre Personalvertretungen begrüßen.“

Die LIMES Solutions GmbH konnte zudem ihr Kerngeschäft, das Exceptions- und Clearing- Management im Bereich Supply Chain Management, weiter ausbauen. Die langjährige Expertise im Entstörungsmanagement von Logistikketten schätzen insbesondere Warenlogistiker, die überregionale Filialnetze / POS betreiben. Rund um die Uhr bietet LIMES die IT-gestützte und fallabschließende Bearbeitung von bis zu 100 verschiedenen Vorgängen pro Kunden. Dies belegt ebenfalls die positive Kundenentwicklung im Jahr 2016.

Kunden und Interessenten erreichen den Logistik-Servicedienstleister am Schweriner Hauptsitz – und über die Website des Unternehmens www.limes-solutions.de

LIMES Solutions GmbH ist spezialisiert auf die ganzheitliche Sicherung Ihres Unternehmenserfolgs. Da dieser von vielen Faktoren abhängt, verfolgen wir dabei einen ganzheitlichen Ansatz. LIMES-Geschäftsführerin ist Ulrike A. Mix, die langjährige und praktische Erfahrung aus der Unternehmensführung, unter anderem in der Logistikbranche, mitbringt. Die konkreten Services von Ulrike A. Mix und LIMES Solutions liegen im Prozess- und Personal-Management sowie im Outsourcing komplexer, logistischer und kaufmännischer Aufgaben.

Kontakt
LIMES Solutions GmbH
Ulrike A. Mix
Eckdrift 81
19061 Schwerin
+49 385 / 489 301 – 0
+49 385 / 489 301 – 90
info@limes-solutions.de
https://www.limes-solutions.de

Computer IT Software

Sachsen-Anhalts Hochschulen profilieren sich als Innovationspartner

Sachsen-Anhalts Hochschulen profilieren sich als Innovationspartner

(Mynewsdesk) Das weltweit wachsende Mobilitätsbedürfnis, Verkehrswachstum, der demografische Wandel, Begrenzung der CO2-Emissionen, steigende Energiekosten sowie die Industrie 4.0 sind gesellschaftliche Herausforderungen und zugleich Entwicklungstreiber für Mobilität und Logistik. In der „Regionalen Innovationsstrategie Sachsen-Anhalt 2014 bis 2020“ sieht die Landesregierung die wirtschaftliche Zukunft des Leitmarktes wie folgt: „Als Zulieferer innovativer Antriebstechniken und effizienter Energieträger stärkt Sachsen-Anhalt seine Position im nationalen und internationalen Wettbewerb. Praxiserprobte intelligente Logistikkonzepte und Verkehrssysteme verbessern die Verkehrssituation auf den Straßen“. Die zunehmende technische Komplexität und immer kürzere Produktzyklen aber lassen die Entwicklung von neuen Produkten für viele Unternehmen zu einer immer größeren Herausforderung werden. Es braucht also innovative Konzepte, vor allem aber Partner, mit denen die Unternehmen diese umsetzen können

Dass eine Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft hocheffizient sein kann, zeigen aktuelle Projekte und Kooperationen. In Sachsen-Anhalt wird also nicht nur Logistik praktiziert, sondern auch intensiv zur Weiterentwicklung der Logistikprozesse und -systeme geforscht: an zwei Universitäten, vier Hochschulen und einer Reihe von Instituten und Laboren. Forschung, Entwicklung und Produktion arbeiten hier Hand in Hand.

Neue Ideen brauchen kluge Köpfe…

… und wie diese gefunden werden, lesen Sie mit einem Klick hier

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/95rgg0

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/sachsen-anhalts-hochschulen-profilieren-sich-als-innovationspartner-47629

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen Top Investment Promotion Agency Award 2016 ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/multimedia/sachsen-anhalts-hochschulen-profilieren-sich-als-innovationspartner-47629

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/95rgg0

Auto Verkehr Logistik

Messe interpack: Innovationen von REA

Messe interpack: Innovationen von REA

REA VERIFIER VeriPad (Bildquelle: REA)

Mühltal, 3. Mai 2017 – Zur interpack bringt REA neue Kennzeichnungssysteme und Codeprüfgeräte auf den Markt. Im Fokus steht die Bedeutung von 2D Codes für die Verpackung und Logistik. Ebenfalls präsentiert wird TITAN, die einheitliche Bedienplattform für laser- und tintenbasierte Kennzeichnungstechnologie von REA JET.

Das vielseitige Tool spart Zeit und Geld, denn die erlernte Anwendung kann ohne zusätzlichen Schulungsaufwand auf weitere REA JET Modelle übertragen werden. Die Systemsteuerung erfolgt über den Eingabeterminal an der Produktionslinie per 15″ Touchdisplay, Tastatur oder Drück-/Drehfunktion, die sogar mit Handschuhen betätigt werden kann. Dank integriertem Webserver ist auch die Bedienung via Tablet oder Smartphone über jeden beliebigen Browser möglich. Der ebenfalls enthaltene VNC Server realisiert die Fernwartung, Diagnose und Hilfestellung.

Moderne Schnittstellen fördern die einfache Systemintegration in die Verpackungslinie und den schnellen Datenaustausch mit der Produktionsumgebung. Die graphische Benutzeroberfläche sorgt für eine realitätsgetreue Darstellung der Druckinhalte (WYSIWYG). Durch vollständige Unicode-Unterstützung kann jede Weltsprache gedruckt werden, der Support von True Type Font Schriftarten (TTFs) bietet höchstmögliche Gestaltungsfreiheit der Texte.

Premiere auf der interpack feiert auch der neue Großschrift Tintenstrahl Drucker REA JET DOD 2.0. Im Vergleich zum Vorgänger wurde die Druckgeschwindigkeit auf 600m/min verdoppelt und die Haltbarkeit der Schreibköpfe um ein Vielfaches erhöht. Der Verschleiß wird durch den Einsatz innovativer High-Tech Materialien deutlich verringert, auch die Fertigungspräzision konnte weiter optimiert werden. Der robuste Printer ist dank Schutzklasse IP-65 geeignet für den Einsatz in rauer Industrieumgebung und mit der TITAN Plattform fit für Industrie 4.0. Dies gilt auch für den neuen Continuous Kleinschriftdrucker REA JET SC 2.0, der einen 8-zeiligen Druck bei 48 vertikalen Pixeln erzeugt.

Für die mobile Qualitätsprüfung von Codes bringt REA VERIFIER das neue VeriPad auf den Markt. Es ist das weltweit erste portable Gerät, das sowohl 1D- als auch 2D-Codes untersucht und per 9,7 Zoll Touch-Tablet gesteuert wird. Das große Display bietet eine gute Übersicht, die intuitive Bedienung erfolgt via Windows 10 Betriebssystem. Die bis zu 180° drehbare Messoptik garantiert die bestmögliche Erfassung der Codes auf ebenem oder gewölbtem Untergrund. Nach jeder Analyse gibt es einen exakten Befund und Empfehlungen zur Optimierung der Qualität. Externe Geräte wie Tastatur und Maus werden per Bluetooth und USB angebunden.

Ebenfalls neu ist das Prüfgerät REA VERIFIER PC-Scan LD4, das Strichcodes mit automatischer Kontrastkalibrierung untersucht. Für die Inspektion verschiedener Modulgrößen stehen zwei wechselbare Messköpfe zur Verfügung, daher können auch sehr große Barcodes präzise begutachtet werden.

Bei der Produktkennzeichnung setzen sich 2D Codes durch. Diese wurden für die schnelle maschinelle Erfassung designt, sind durch Datenredundanz auch beschädigt meist noch lesbar und können auf weniger Raum deutlich mehr Informationen verschlüsseln als Barcodes. Den gewonnenen Platz können Hersteller für Marketingaktionen und zur Kundenbindung nutzen. Die Codierung aller Verpackungen ermöglicht außerdem die umfassende und lückenlose Rückverfolgung von Waren, beschleunigt die interne und externe Logistik, hilft Rückrufe einzugrenzen und dient darüber hinaus dem Markenschutz.

Über die Bedeutung des 2D Codes für Verpackung und Logistik referiert Wilfried Weigelt, Leiter REA VERIFIER, am 8. Mai um 14 Uhr in Halle 10, Raum 10.1 im Rahmen des HP SPS Partner Technology Forums.

REA JET und REA VERIFIER auf der interpack: Halle 11, Stand E30

Über das Unternehmen

REA JET entwickelt und produziert hochwertige Kennzeichnungs- und Codiersysteme für die berührungslose, industrielle Beschriftung. Zum Portfolio gehören Tintenstrahldrucker, Laser- und Signiersysteme, Etikettierlösungen sowie Tinten und Verbrauchsmittel. Die praxisorientierten Produkte sind für alle Branchen geeignet und bewähren sich weltweit in unterschiedlichsten Industriezweigen.

REA JET und der Hersteller von Code Prüfgeräten REA VERIFIER sind Geschäftsbereiche der REA Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal bei Frankfurt am Main. Das Partnerunternehmen REA Card entwickelt und vertreibt bargeldlose Zahlungssysteme. REA Elektronik wurde 1982 gegründet, ist inhabergeführt und beschäftigt über 400 Mitarbeiter (2016). Alle REA JET Produkte sind zu 100 Prozent made in Germany.

Firmenkontakt
REA Elektronik GmbH
Reto Heil
Teichwiesenstraße 1
D-64367 Mühltal
+49 (0)6154/638 1122
rheil@rea.de
http://www.rea-jet.de

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box 120603
D-69067 Heidelberg
+49 (0)6221/894 086 – 0
konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de

Elektronik Medien Kommunikation

Mobile IT Lösungen für Digitalisierung in Transport & Logistik

Panasonic CPS zeigt auf transport logistic 2017 Lösungen für reibungslose und effiziente Logistik

Mobile IT Lösungen für Digitalisierung in Transport & Logistik

Vielseitig und robust: TOUGHPAD FZ-F1 bzw. FZ-N1 (Bildquelle: Panasonic)

WIESBADEN, 02.05.2017 – Von Beschaffung über Produktion und Lager bis hin zur Auslieferung beim Kunden: Mobile IT und effizientes Scanning spielen eine immer bedeutendere Rolle in der Logistik. Denn für Wettbewerbsfähigkeit und Kundenzufriedenheit zählt jede Sekunde. Und für effiziente Prozesse sind IT-Lösungen mit zuverlässiger Hardware ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

Auf der transport logistic 2017 präsentiert Panasonic Computer Product Solutions (CPS) gemeinsam mit seinem Service- und Vertriebspartner PWA Electronic GmbH sowie Brother International GmbH am Stand 621 in Halle B2 zuverlässige mobile IT-Lösungen für die Digitalisierung in der Logistik.

Explizit für IT-widrige Arbeitsumfelder und den strapazierenden 24/7-Einsatz konzipiert, basieren die Lösungen auf robusten TOUGHBOOK Notebooks und 2-in-1 Geräten sowie TOUGHPAD Tablets und Handhelds, die mit integrierten Barcode-/RFID-Scannern ausgestattet sind (teils standardmäßig und teils optional). Tragesysteme für die Nutzung zu Fuß und Halterungen für die Nutzung auf Staplern, Flurförderzeugen sowie in Flugzeugen, Zügen und Lieferfahrzeugen erlauben eine maximale Einsatzvielfalt, so z.B.:
– bei Bestands- und Lagermanagement,
– Kommissionierung, Picking und Retouren,
– Wartung und Instandhaltung von Maschinen und Anlagen sowie als
– mobile Fahrzeug-Terminals an Staplern und Gabelhubwagen,
– Mobile-Ticketing-Lösungen im Schienenverkehr und
– Electronic Flight Bags (EFB) in der Luftfahrt

Schmerzfrei Scannen dank ergonomischem Design
Speziell für Produktion, Lager und PoS sowie Kurier-, Express- und Paketdienste, wo häufiges Scannen Alltag ist, wurden die kleinsten Vertreter der TOUGHPAD Familie entwickelt: die 4,7″ Handheld Tablets TOUGHPAD FZ-F1 (Windows) und TOUGHPAD FZ-N1 (Android). Abgesehen von „Full Ruggedized“ Schutzeigenschaften und Telefon-Funktion bieten sie einen innovativen Barcode-Scanner, der ergonomisch integriert ist, stets einen optimalen Blick auf das Scanziel bietet und damit ein ermüdungs- und schmerzfreies Scannen ermöglicht.

Die vielfältig konfigurierbaren Panasonic Handhelds und Tablets eignen sich ideal als leistungsfähige und zukunftsorientierte Alternative zu den in der Logistik noch häufig verwendeten veralteten Handhelds. Problemlos in die Firmen-IT integrierbar tragen sie dank ihrer Multifunktionalität und Widerstandsfähigkeit zu effizienteren Arbeitsprozessen bei – so etwa im Produktionsumfeld, in der Betriebsmittelkontrolle, auf dem Stapler im Warenlager oder bei Transport und Auslieferung zum Kunden.

Die Vergleichsstudie „Ergonomie bei Handheld Tablets mit Barcode-Scannern“ (vom unabhängigen Institut „Opinion Matters“) sowie der Studie „Auswirkungen von Barcode-Scannern auf Gesundheit und Produktivität“ unterstreichen die bis ins Detail durchdachte Konstruktion sowie die Benutzerfreundlichkeit der beiden 4,7″ TOUGHPAD Modelle (Details zu den Studien: http://business.panasonic.de/computerloesungen/whitepaper ).

Neues Flaggschiff gebaut auf 30 Jahren Expertise
Zudem präsentiert Panasonic mit dem TOUGHBOOK CF-33 das neue Flaggschiff der TOUGHBOOK Produktfamilie. Das weltweit erste Detachable mit 12″ Touchscreen und „Full Ruggedized“ Schutz repräsentiert die siebte Generation robuster Notebooks unter der Panasonic Marke TOUGHBOOK und ist das Ergebnis von knapp 30 Jahren Erfahrung in der Entwicklung und Produktion innovativer, robuster Mobilrechner.

Effizienter Transport zu Lande, zu Wasser und in der Luft
Ob als Electronic Flight Bag (EFB) bei EasyJet und der British Airways Tochter BA City Flyer, beim Flughafenbetreiber Fraport AG, bei Lotsen auf Binnengewässern und der See oder als Electronic Rail Bag und für Mobile Ticketing bei Belgian Rail im Schienenverkehr – Panasonic Lösungen optimieren sämtliche Transportwege.

Auch in der Intralogistik und bei der Auslieferung zum Kunden werden sie vielseitig eingesetzt- u.a. für die elektronische Auftragsübermittlung, Navigation, Barcode-Scanning sowie die digitale Kundenunterschrift als Abliefernachweis.

Zum Kundenkreis zählen hier neben BÄKO in Deutschland, Westfalen Medical BV in den Niederlanden und Tobler in der Schweiz auch der niederländische Logistikdienstleister Katoen Natie sowie der Auslieferdienst vom britischen Online-Lebensmittelhändler Ocado.

Marktführer mit langjähriger Expertise
Panasonic Computer Product Solutions (CPS) entwickelt und vertreibt seit knapp 30 Jahren mobile Computerlösungen für optimierte Arbeitsprozesse in rauen Umgebungen. Der Marktführer für robuste, zuverlässige Mobile Computing Lösungen bietet Notebooks und 2-in-1 Geräte unter der Marke TOUGHBOOK sowie Tablets und Handhelds unter der Marke TOUGHPAD an. Diverse Dienstleistungen und Zubehörartikel wie Fahrzeugeinbau-, Halte-, Trage- und Body-Mounting-Lösungen runden das Portfolio ab.

Vormerken für den Messebesuch: Halle B2, Stand 621
Am Gemeinschaftsstand von Panasonic CPS, Brother International GmbH und PWA Electronic GmbH (Halle B2, Stand 621) auf der transport logistic in München vom 9. – 12. Mai 2017 stehen Experten für Beratungsgespräche zur Verfügung.

Zur Vereinbarung eines Gesprächstermins steht das Panasonic CPS Team telefonisch unter +49(0)611/235-1255 zur Verfügung.

Weitere Informationen zu Panasonic Computer Product Solutions finden Sie unter:
http://business.panasonic.de/computerloesungen

Zusätzliche Informationen zu den Produkten finden Sie unter:
http://business.panasonic.de/computerloesungen/toughpad/fz-f1
http://business.panasonic.de/computerloesungen/cf-33

Weitere Information zu Panasonic Lösungen im Bereich Logistik und Gabelstaplern finden Sie unter
http://business.panasonic.de/computerloesungen/solutions-data/Logistics/toughbook
http://business.panasonic.de/computerloesungen/solutions-data/Forklift/toughbook

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit von professionellen Anwendern zu optimieren und ihren Organisationen dabei zu helfen, die Effizienz und Leistungsfähigkeit mit weltweit führender Technologie zu erhöhen. Wir helfen Unternehmen dabei, alle Arten von Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und zu übertragen: Bild, Ton, Text und elektronische Daten im Allgemeinen. Zu den Produkten gehören Überwachungskameras, Telekommunikationssysteme, Multifunktionsdrucker, professionelle Scanner-Lösungen, Kameras für Broadcast, ProAV und Industrial Medical Vision, Projektoren, großformatige Displays, widerstandsfähige Mobile Computing Produkte und Brandmelder für Unternehmen. Mit rund 400 Mitarbeitern, einem großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und im Design, der Möglichkeit für weltweites Projektmanagement und einem großen europäischen Partner-Netzwerk, bietet PSCEU konkurrenzlose Leistungsfähigkeit in seinen Märkten.

PSCEU besteht aus fünf Unternehmenseinheiten:

– Communication Solutions umfassen professionelle Scanner, Multifunktionsdrucker und Telekommunikationssysteme.
– Computer Product Solutions verbessert die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit den robusten TOUGHBOOK Notebooks, TOUGHPAD Tablet-PCs und Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist damit Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2015 mit der Marke TOUGHBOOK einen Marktanteil von 66% im europäischen Markt für robuste Notebooks/Convertibles und mit der Marke TOUGHPAD 59% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2016).
– Professional Camera Solutions bieten exzellente Bildqualität mit professionellen audiovisuellen, industriellen und medizinischen Bildverarbeitungstechnologien.
– Security Solutions umfassen Videoüberwachungskameras und -rekorder, Gegensprechanlagen (Video Intercom), Systeme für Zutrittskontrolle und Einbruchfrüherkennung sowie Brandmeldeanlagen.
– Visual System Solutions umfassen Projektoren und professionelle Displays. Panasonic bietet die größte Bandbreite an visuellen Lösungen und ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 43,9% (Futuresource, >5000lm (Januar-März 2015) exklusive D-Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung und Produktion elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Residential, Non-Residential, Mobility und Personal Applications. Seit der Gründung im Jahr 1918 expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 500 Konzernunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende 31. März 2015) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 7,72 Billionen Yen/55,5 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.net

Firmenkontakt
Panasonic Computer Product Solutions Europe
Marco Rach
Hagenauer Straße 43
65203 Wiesbaden
+49 (0)611 235 276 165
marco.rach@eu.panasonic.com
http://www.toughbook.eu

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
65203 München
089 / 99 38 87 30
corinna_voss@hbi.de
http://www.hbi.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Tag der Logistik bei Lyreco

(Mynewsdesk) Unter dem Motto „Logistik macht Schule“ öffnet das Unternehmen seine Pforten

Barsinghausen, 28.04.2017: Am 27. April 2017 fand deutschlandweit der Tag der Logistik statt und auch Lyreco als führender Anbieter von Büro- und Arbeitsplatzlösungen gewährte den Besuchern einen kostenlosen Blick hinter die Kulissen. Sowohl Schüler und Studierende als auch interessiertes Fachpublikum und die allgemeine Öffentlichkeit informierten sich am Aktionstag über spannende Berufe in der Logistikbranche und lernten erfolgreiche Logistikunternehmen der Region kennen.

Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 organisierten die Firmen Böhm Güterverkehrs GmbH, Dachser SE, Edding Vertrieb GmbH, Kaufmann Spedition GmbH, Pralle Logistik GmbH, Schenker Deutschland AG und die Fahrschule und Bildungszentrum Zöllner GmbH & Co. KG zusammen mit der Lyreco Deutschland GmbH eine Tour, bei der die Teilnehmer bei insgesamt sechs Unternehmen Station machten und nähere Informationen zu den Ausbildungsberufen in der Logistik erhielten. Außerdem konnten sie hier tatkräftig mit anpacken und ein Produkt auf seinem Weg vom Hersteller zum Kunden begleiten. Die Gäste wurden vor Ort von den jeweiligen Auszubildenden der Unternehmen betreut und durch das Programm geführt. Bei Lyreco lernten die Schülerinnen und Schüler, aus welchen einzelnen Schritten sich ein Kommissioniervorgang zusammensetzt.

Darüber hinaus organisierte Lyreco in Zusammenarbeit mit der Kaufmann Spedition GmbH und der Pralle Logistik GmbH parallel von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr eine Informations-veranstaltung für Eltern und andere Interessenten in Lyrecos Räumlichkeiten in Bantorf. Hier konnten die Besucher verschiedene Lieferfahrzeuge kennenlernen und live verfolgen, wie das Kommissionieren, Verpacken und Kontrollieren der Bestellungen im Warehouse erfolgt. Im Anschluss daran gab es noch eine Gesprächsrunde mit ausgewählten Unternehmensvertretern. Auch dieser Veranstaltungsteil wurde von den Auszubildenden der beteiligten Firmen organisiert.

Rojhat Agirman, Auszubildender zur Fachkraft für Lagerlogistik im 2. Lehrjahr, fasst den Tag wie folgt zusammen: „Ich finde es ganz toll, dass die Schüler die Gelegenheit für eine solche Tour bekommen. Ich selbst hätte damals als Schüler sehr gerne auch an so etwas teilgenommen. Es hat jedenfalls Spaß gemacht, den Schülern bei uns in der Logistik die Kommissionierung, Endkontrolle und Verpackung zu zeigen.“

Die Bundesvereinigung Logistik e.V. initiiert den Veranstaltungstag, um ein Verständnis für die Vielfältigkeit der Branche zu vermitteln und die Bedeutung der Logistik in der globalen Wirtschaft aufzuzeigen. Dabei nutzen Unternehmen aus Industrie, Handel und dem Logistikdienstleistungsbereich die Gelegenheit, um sich Nachwuchskräften vorzustellen und ihre Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten zu präsentieren. Mit über 40.000 Besuchern bei mehr als 458 Veranstaltungen, die in großen Städten in Deutschland sowie in 17 weiteren Ländern organisiert wurden, erfuhr der Aktionstag schon im Vorjahr sehr großen Zuspruch.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Lyreco Deutschland GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/meiw79

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/tag-der-logistik-bei-lyreco-85472

Lyreco ist ein in Privatbesitz befindliches Unternehmen und führender Anbieter von Büro- und
Arbeitsplatzlösungen im B-to-B-Bereich. Mit über 8.700 Mitarbeitern, davon über 4.000 Vertriebsmitarbeitern, liegt der Fokus des Unternehmens auf Kundenservice, Logistik und Vertriebsexzellenz. Die internationale Präsenz umfasst 26 Länder auf 4 Kontinenten. Lyreco ist nicht nur Marktführer in Europa, sondern auch in Australien und Asien präsent. Die Gruppe erwirtschaftete Umsätze in Höhe von über 2 Mrd. EUR in 2016. Werden die Partner dazu gerechnet, deckt Lyreco aktuell 42 Länder auf 4 Kontinenten ab.

Die Vertriebspartner von Lyreco sind in

–  Amerika: INFORSHOP (Brasilien), MARKEN (Argentinien), W.B. MASON (USA), NOVEXCO (Kanada), Principado (Mexiko)

–  Asien: ASKUL (Japan), COMIX (China), BENIR E-STORE SOLUTIONS (Indien), OFFICEPRO (Taiwan)

–  Europa: OFFICEMAG (Russland), RTC (Rumänien), AKOFFICE (Türkei), OFFICEDAY (Estland, Lettland und Litauen)

–  Ozeanien: OFFICE PRODUCTS DEPOT (Neuseeland)

Weitere Informationen unter www.lyreco.de: http://www.lyreco.de/

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/wirtschaft/tag-der-logistik-bei-lyreco-85472

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/meiw79

Bildung Karriere Schulungen

Begehrter Preis geht an GGS-Professor Kai Förstl

Begehrter Preis geht an GGS-Professor Kai Förstl

Prof. Dr. Kai Förstl

Für seine außerordentlichen Leistungen im Begutachtungsprozess wurde Prof. Dr. Kai Förstl von der German Graduate School of Management and Law (GGS) mit dem Best Conference Reviewer Award ausgezeichnet. Der 33-jährige Professor für Supply Chain Management und Logistik nahm den Preis auf der vom 9. bis 12. April in Budapest und Balatonfüred stattfindenden Konferenz der International Purchasing and Supply Education and Research Association (IPERSA) entgegen.

Treffpunkt für Wissenschaftler aus aller Welt

Auf dem Jahrestreffen der IPSERA treffen sich Wissenschaftler aus aller Welt, um über aktuelle Herausforderungen in Einkauf und Supply Chain Management zu sprechen. Die diesjährige Veranstaltung stand unter dem Motto „Coping with the future: picking your battles“. Neben Förstl, der die Veranstaltung „Sustainability 2“ im Rahmen der Competitive Papers leitete, nahmen noch die Nachwuchsforscher Dr. Martin Schleper und Henrik Franke von der GGS an der Konferenz teil. Schleper und Förstl präsentierten in Ungarn zusammen mit Jan Meinlschmidt das Paper „Sub-Supplier Management for Sustainability in Global Supply Networks“, während Franke zusammen mit Förstl das Thema seiner Dissertation „Conflict and Political Behaviour in SCM Teams: Borrowing and Learning from General Management Literature“ als Paper vorstellte.

Das Heranführen des wissenschaftlichen Nachwuchses an die Prozesse und Qualitätskriterien des internationalen Wissenschaftsbetriebs ist Prof. Kai Förstl besonders wichtig: „Es ist mir ein Anliegen junge Wissenschaftler zu unterstützen und ihnen zu helfen, ihre Arbeiten nach internationalen Qualitätsstandards zu präsentieren.“ Als Reviewer begutachtet Förstl im Vorfeld von Konferenzen die wissenschaftliche Relevanz der eingereichten Beiträge. „Damit kann ich zur Verbesserung der eingereichten Paper beitragen und das Qualitätsniveau der Konferenzen sicherstellen“, so Förstl weiter.

Die German Graduate School of Management and Law ist eine staatlich anerkannte private Hochschule, die von der Dieter Schwarz Stiftung gefördert wird. Sie ist international ausgerichtet und arbeitet weltweit mit führenden Universitäten in Forschung und Lehre zusammen. Im Zentrum von Lehre und Forschung steht die Entwicklung der Unternehmerpersönlichkeit und die Gestaltung von Innovationsprozessen. Die German Graduate School of Management and Law konzentriert sich auf berufsbegleitende Studienprogramme für Führungstalente und bietet Weiterbildungsprogramme für Führungsteams an.

Kontakt
German Graduate School of Management and Law
Thomas Rauh
Bildungscampus 2
74076 Heilbronn
07131 645636-45
thomas.rauh@ggs.de
http://www.ggs.de

Auto Verkehr Logistik

Fraikin Deutschland GmbH ernennt Norman Eckert zum Regionalleiter Ost mit Sitz in Berlin

Französische Nutzfahrzeugvermieterin baut deutschen Vertrieb weiter aus

Fraikin Deutschland GmbH ernennt Norman Eckert zum Regionalleiter Ost mit Sitz in Berlin

Norman Eckert, Fraikin-Regionalleiter Ost

Unterschleißheim/München, 25. April 2017 (newshub.de) – Norman Eckert (39) ist neuer Regionalleiter Ost der Nutzfahrzeugvermieterin Fraikin Deutschland GmbH mit Sitz in Berlin. Als Diplom-Ökonom (Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin) war er nach Stationen bei CharterWay, Truck Rental Solutions und Euro-Leasing zuletzt Produktmanager Automotive Nutzfahrzeug bei der Mercedes-Benz Bank AG. Eckert verfügt über umfangreiche betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Nutzfahrzeuge, Flottenmanagement, Vertrieb und Vermietung.

Die Fraikin Deutschland GmbH bietet die gesamte Bandbreite an kundenspezifischen Mobilitätslösungen an. Ihr Full-Service-Angebot umfasst eine detaillierte Analyse und Definition der Fahrzeug- bzw. Service-Bedarfe und die Vermietung adäquater Einheiten – inklusive Wartungs- und Reparaturmaßnahmen mit Gestellung von Ersatzfahrzeugen sowie einem ausführliches Flottenmanagement.

Anders als die herstellerabhängigen Vermieter bietet Fraikin seinen Kunden nicht nur die klassischen Varianten von Sattelzügen und Fahrgestellen für den Transport- und Logistikbereich, sondern hat auch europaweit langjährige Erfahrungen im Bereich der Abfall-, Entsorgungs- und Kommunalfahrzeuge sowie sonstiger Spezialfahrzeuge. Hierzu zählen motorisierte Einheiten wie Kran-, Winterdienst- und sämtliche Fahrzeuge der Entsorgungsbranche. Auch Rettungs- und andere Einsatzfahrzeuge sind im Programm, so zum Beispiel rund 2.000 Rettungswagen allein in Spanien. Zu den größten Lieferanten zählen MAN, Mercedes-Benz und Iveco.

Mit einer über 70-jährigen Erfahrung und einem Umsatz von 663 Mio. EUR (2016) ist die französische Gruppe markführender Partner für Fahrzeug-Management in Europa, Mittelost und Afrika. Das Unternehmen wurde 1944 von Gèrard Fraikin gegründet und verfügt gegenwärtig in fast 200 Niederlassungen rund 60.000 Einheiten. Wobei über 2.800 Mitarbeiter für mehr als professionelles Flottenmanagement stehen. Sie helfen und unterstützen Kunden bei der Definition bedarfsgerechter Lösungen und bringen dabei ihr Know-how, ihre Flexibilität sowie Reaktionsschnelligkeit ein.

Firmenkontakt
FRAIKIN Deutschland GmbH
Marcus Burmeister
Valerystraße 8
85716 Unterschleißheim
01 51/55 05 15 15
marcus.burmeister@fraikin.com
http://www.fraikin.de.com

Pressekontakt
MBWA Public Relations GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
22344 Hamburg-Volksdorf
040/60 90 07 14
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de