Tag Archives: LogiMAT

Immobilien Bauen Garten

KRAUSE auf der LogiMAT 2019: Erfolgreiche Präsentation logistischer Sonderlösungen

Bereits zum 17. Mal fand vom 19. bis 21. Februar 2019 auf dem Messegelände am Stuttgarter Flughafen die LogiMAT 2019 statt.

KRAUSE auf der LogiMAT 2019: Erfolgreiche Präsentation logistischer Sonderlösungen

Besucher & Mitarbeiter auf dem KRAUSE-Messestand der LogiMAT

Wie die Bedürfnisse der Logistikbranche auch aussehen, KRAUSE passt sich ihnen individuell an. Überstiege und Laufsteganlagen über Förderbänder oder Maschinenkomponenten, sichere Zugänge zu Arbeitsplätzen oder speziell an die Außenhaut von industriellen Anlagen angepasste Arbeitsbühnen. Das Ganze stationär, fahrbar oder mit Höhenverstellung. Praxisnahe Sonderlösungen bei besonders komplexen Kundenanforderungen sind die Spezialität der Steigtechnik-Experten aus Hessen. Immer größer und komplexer werdende Maschinen und Förderanlagen benötigen speziell auf die Anlagen zugeschnittene Zugangslösungen. Ziel ist die Maximierung der Effizienz und Sicherheit von Arbeitsabläufen. Unternehmen sparen dadurch Zeit und Geld, die Mitarbeiter profitieren von der erhöhten Sicherheit und der Arbeitserleichterung. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Vom ersten Gespräch und der Analyse der Aufgabe vor Ort, über die Konzeption und Realisierung in enger Absprache mit dem Auftraggeber bis zum umfangreichen After-Sales-Service. KRAUSE-Kunden erhalten alles aus einer Hand. Nur durch den Dialog mit den späteren Anwendern ist es möglich, sicher, wirtschaftlich und effizient die passende Steiglösung zu erarbeiten. Dies haben die Profis aus Alsfeld bereits in unzähligen Projekten unter Beweis stellen können. Mit der Auslieferung und Abnahme der Steiglösung hört die Beratungs-Kompetenz der Hessen aber noch nicht auf. Umfangreiche After-Sales-Services, Unterweisungen, Ersatzteilservice, Seminare und Produktprüfungen runden das KRAUSE-Angebot ab.

So zog es viele Besucher der stark frequentierten Messe zur Einholung von Informationen oder konkreter Auftragsvergabe an den KRAUSE-Stand. Innen- und Außendienstmitarbeiter der Hessen führten viele interessante Fachgespräche, zogen ein durchweg positives Messefazit und freuen sich bereits auf die zukünftige Zusammenarbeit mit bestehenden und neu gewonnenen Kontakten.

Weitere Informationen zu KRAUSE und dem umfangreichen Produktportfolio finden Sie unter www.krause-systems.com

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Kontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

English Press Releases

Logopak is presenting flexible semi-automatic and fully-automatic labelling solutions for the industry at LogiMAT 2019

Logopak is presenting flexible semi-automatic and fully-automatic labelling solutions for the industry at LogiMAT 2019

Logopak: flexible semi-automatic and fully-automatic labelling solutions for the industry at LogiMAT

Logopak is presenting flexible semi-automatic and fully-automatic labelling solutions for the industry at LogiMAT 2019

Visitors to LogiMAT, the trade fair for intralogistics solutions and process management, can experience individual robot solutions for labelling and semi-automatic pallet labelling on the rotary table at Booth F21 in Hall 6 of the labelling experts from Logopak (https://www.logopak.com).

Robotic labelling solutions from Logopak: Flexible, individual and safe

Robots have been an integral part of industrial production for years. In labelling operations, the use of robot solutions can make labelling more flexible. The flexible Logopak labelling system can meet the requirement for placing any number of labels at any position on the product, even with different label formats. Another plus: The required flexibility in the number and position of labels on the product can be provided in some cases faster than conventional solutions.

Logopak develops individualised, combinable, safe robot solutions

The programmed sequence can be flexibly adapted to changing requirements. A change of label format can also be quickly adapted. This assures the success of solutions from Logopak in the long term.
Occupational safety is guaranteed through collaborative robot technology. When the robot is approached, its speed of movement is automatically slowed down – until it stops completely at a specific distance. Visitors to the LogiMAT 2019 trade fair can see this for themselves at the Logopak Booth F21 in Hall 6 where the robot solution will be presented and demonstrated in action for the first time.

Transport labelling from Logopak: Semi-automatic pallet labelling on the rotary table

Fully-automatic labelling solutions have been around for the past 40 years. They are used successfully at large industrial and trading companies mainly. To enable smaller companies to also benefit from the advantages of automation, Logopak’s labelling specialists have now developed a semi-automatic solution for pallet labelling.

Here the pallets are transported by forklift truck to a semi-automatic pallet wrapping station where the labelling process is fully automatic. At LogiMAT 2019, this innovative pallet labelling system, which is fully integrated in a semi-automatic pallet wrapper, will be presented to the trade public for the first time by the Logopak labelling experts at Booth F21 in Hall 6.

For unique identification and traceability, each pallet requires a unique eighteen-digit Serial Shipping Container Code (SSCC). The code is used for seamless shipment tracking, thus enabling a clear stock level, for example, as well as the simple exchange of faulty batches for products that have already been shipped. Producers and dealers, therefore, increasingly require transport labelling with a unique Serial Shipping Container Code (SSCC) for each individual pallet. That“s why automated transport labelling with Serial Shipping Container Codes (SSCCs) is also of great value for smaller production lines.

At LogiMAT 2019, Logopak’s labelling experts will present this innovative semi-automatic pallet labelling system on Booth F21 in Hall 6. This innovative combination of a semi-automatic pallet stretcher/film wrapper and a fully-automatic pallet labeller completes the film wrapping first, followed by labelling.

As with all fully-automatic Logopak labellers, the system can be linked bidirectionally to an ERP system so that article master data and production planning can be called up on a daily basis. This means that data is maintained centrally on the master data source, which ensures that only the current and relevant data is printed and applied to the pallet.

This innovative and flexible solution can be used for picked goods, partial pallets, full pallets, mixed pallets and many other requirements.

The integrated sensors and program selection of the film winder send the print and application signals to the automatic labellers. The labels are applied fully automatically – and an integrated scanner for barcode checking can be fitted on request.

Occupational safety – as with all Logopak solutions – is guaranteed: The pallet is not rotated until the arm of the labelling system has returned to its initial position. During pallet rotation, the next label is printed in order to apply another label without slowing the work flow.

The finished, labelled pallet can be visually or acoustically signalled to the operator via the Human Machine Interface (HMI) and a signal lamp. The finished, foil-wrapped and labelled pallet can then be moved from the rotary table with the lift truck or forklift truck.

The intuitive operation of Logopak systems and solutions also makes them suitable for smaller companies that do not yet have extensive experience in the automation of shipping and labelling.

Media and marketing contact:

Logopak Systeme GmbH & Co.KG
Marketing management
Dorfstraße 40-42
24628 Hartenholm
Head office:
Telephone +49 4195 – 99750
E-mail: marketing@logopak.de
https://www.logopak.com/contact

About Logopak:

Logopak Systeme GmbH & Co. KG is a leading manufacturer of logistically integrated labelling systems, labelling software, and barcode and industrial printers. Logopak also offers matching consumable materials for the direct and indirect labelling of products and packaging of all types. The product portfolio ranges from blank labels through decorative labels to special labels for special solutions and the associated transfer conveyors.

The company“s main location was founded in 1978 in Hartenholm, near Hamburg, Germany, and it is represented worldwide with nine of its own locations and additional sales and service branches. Logopak has a wealth of application experience. All standard machines from Logopak are developed in-house and manufactured in Germany. The simple to operate systems are easy to install and maintain.

About Logopak:

Logopak Systeme GmbH & Co. KG is a leading manufacturer of logistically integrated labelling systems, labelling software as well as barcode and industrial printers. In addition, Logopak offers the ideal consumables for direct and indirect labelling of a large variety of product and packaging types. The portfolio ranges from blank labels to decorative labels for customised solutions as well as the corresponding transfer ribbons. The company headquarters is located in Hartenholm near Hamburg, Germany, where it was founded in 1978. It is represented worldwide through nine corporate locations as well as sales and service branches. Logopak provides extensive experience for a wide range of applications. Both standard machines and custom solutions are developed in-house and manufactured in Germany. The operator-friendly systems are easily installed and simple to maintain. To learn more, please visit www.logopak.de or www.logopak.com

Über Logopak:

Die Logopak Systeme GmbH & Co. KG ist ein führender Hersteller von logistisch integrierten Etikettiersystemen, Etikettier-Software sowie Barcode- und Industriedruckern. Darüber hinaus bietet Logopak das passende Verbrauchsmaterial für die direkte und indirekte Kennzeichnung von Produkten und Verpackungen aller Art. Das Produktportfolio reicht von Blankoetiketten über Schmucketiketten bis hin zu Spezialetiketten für Sonderlösungen sowie den dazugehörigen Transferbändern.

Seinen Hauptstandort hat das 1978 gegründete Unternehmen in Hartenholm bei Hamburg und ist darüber hinaus mit neun eigenen Standorten sowie mit Vertriebs- und Service-Niederlassungen weltweit vertreten. Logopak verfügt über eine große Anwendungserfahrung. Alle Standardmaschinen von Logopak sind selbst entwickelt und in Deutschland gefertigt. Die leicht bedienbaren Systeme lassen sich einfach installieren und warten.

Contact
Logopak Systeme GmbH & Co.KG
Claudia Berg
Dorfstraße 40
24628 Hartenholm
Phone: +49 4195 – 99750
E-Mail: cberg@logopak.de
Url: https://www.logopak.de

Auto Verkehr Logistik

Logopak präsentiert auf der LogiMAT 2019 flexible halb- und vollautomatische Etikettierlösungen für die Industrie

Am Stand F21 in Halle 6 präsentieren die Etikettier-Experten von Logopak (www.Logopak.com) individuelle Roboterlösungen zur Etikettierung sowie halbautomatische Palettenetikettierung am Drehteller.

Logopak präsentiert auf der LogiMAT 2019 flexible halb- und vollautomatische Etikettierlösungen für die Industrie

Logopak ist führend in der Herstellung und Entwicklung von Etikettiersystemen und Barcodedruckern.

Besucher der LogiMAT, der Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, können am Stand F21 in Halle 6 der Etikettier-Experten von Logopak (https://www.logopak.com) individuelle Roboterlösungen zur Etikettierung sowie halbautomatische Palettenetikettierung am Drehteller erleben.

Etikettier-Roboterlösungen von Logopak: Flexibel, individuell und sicher

Roboter sind seit Jahren bereits fester Bestandteil der industriellen Produktion. Bei Etikettierungen kann der Einsatz von Roboterlösungen eine flexiblere Etikettierung ermöglichen.
Die Anforderung der Platzierung von beliebig vielen Etiketten an beliebigen Stellen auf dem Produkt mit sogar unterschiedlichen Etikettenformaten kann das flexible Logopak Etikettiersystem erfüllen.
Ein weiterer Pluspunkt: Benötigte Flexibilität in der Anzahl und Position der Etiketten auf dem Produkt kann zum Teil schneller als herkömmliche Lösungen bereitgestellt werden.

Logopak entwickelt individualisierte, kombinierbare, sichere Roboter-Lösungen

Der programmierte Ablauf kann bei Veränderung der Anforderung flexibel angepasst werden. Ebenso ist eine Veränderung des Etikettenformates schnell anpassbar. Somit sind Lösungen von Logopak zukunftssicher.

Die Arbeitssicherheit wird durch kollaboriende Robotertechnologie gewährleistet. Bei Annährung an den Roboter wird die Bewegungsgeschwindigkeit automatisch verlangsamt – bis zum vollständigen Stopp ab einem bestimmten Abstand. Hiervon können sich Fachmessebesucher der LogiMAT 2019 am Logopak-Stand F21 in Halle 6 selbst überzeugen, wo die Roboterlösung erstmals präsentiert und live demonstriert wird.

Transport-Etikettierung von Logopak: Halbautomatische Palettenetikettierung am Drehteller

Vollautomatische Etikettier-Lösungen gibt es schon seit 40 Jahren. Sie werden vor allem von großen Industrie- und Handelsunternehmen erfolgreich eingesetzt. Um auch kleinere Unternehmen von den Vorteilen der Automatisierung profitieren lassen zu können, haben die Etikettierspezialisten von Logopak jetzt eine halbautomatische Lösung zur Paletten-Etikettierung entwickelt.

Dazu werden die Paletten per Gabelstapler zu einer halbautomatischen Palettenwickler-Station gefahren, wo die Etikettierung vollautomatisch erfolgt. Auf der LogiMAT 2019 präsentieren die Logopak-Etikettierexperten dem Fachpublikum am Stand F21 in Halle 6 erstmals diese innovative Palettenetikettierung, die voll in einen halbautomatischen Palettenwickler integriert ist.

Jede Palette benötigt für den Versand zur eindeutigen Identifizierung und Rückverfolgbarkeit eine weltweit einzigartige, achtzehnstellige NVE-Nummer (Nummer der Versandeinheit). Sie dient der lückenlosen Versandverfolgung und ermöglicht so beispielsweise einen eindeutigen Lagerbestand und den einfachen Austausch fehlerhafter Chargen bei bereits versendeten Produkten. Daher wird eine Transportetikettierung mit unverwechselbarer NVE-Nummer jeder einzelnen Palette weiter zunehmend von Produzenten und Händlern benötigt. Die automatisierte Transportetikettierung mit NVE-Nummer ist daher auch für auch für kleinere Produktionslinien von großem Wert.

Auf der LogiMAT 2019 zeigen die Etikettierungsexperten von Logopak am Stand F21 in Halle 6 diese innovative halbautomatische Paletten-Etikettierung. Bei dieser innovativen Kombination eines halbautomatischen Paletten-Stretchers / -Folienwicklers mit einem vollautomatischen Paletten-Etikettierautomaten erfolgt zunächst die Folierung, dann die Etikettierung.

Wie bei allen vollautomatischen Logopak Etikettierern kann eine Verknüpfung mit einem ERP bidirektional erfolgen, um Artikelstammdaten und Produktionsplanung tagesaktuell abrufen zu können. Somit findet die Pflege der Daten zentral auf der Stammdatenquelle statt. Damit wird sichergestellt, dass nur die aktuellen und relevanten Daten gedruckt und auf die Palette appliziert werden.

Diese innovative und flexible Lösung kann für kommissionierte Ware, Anbruch-Paletten, Voll-Paletten, Misch-Paletten und viele weitere Anforderungen verwendet werden.

Durch die integrierte Sensorik und Programmanwahl des Folienwicklers sendet dieser die Druck- und Anbringsignale an den Etikettierautomaten. Die Etikettenanbringung erfolgt vollautomatisch – und auf Wunsch mit integriertem Scanner zur Strichcodeprüfung.

Die Arbeitssicherheit ist – wie bei sämtlichen Logopak-Lösungen – gewährleistet: Erst wenn der Arm vom Etikettiersystem wieder in Grundstellung ist, erfolgt die Drehung der Palette. Während der Paletten-Drehung erfolgt zeitneutral der nächste Etikettendruck, um ein weiteres Etikett zu applizieren.

Die fertig etikettierte Palette kann dem Bediener über das Human Machine Interface (HMI) und über eine Signallampe optisch oder akustisch signalisiert werden. Anschließend kann die fertig folierte und etikettierte Palette mit dem Hubwagen oder Gabelstapler vom Drehteller gefahren werden.

Aufgrund der intuitiven Bedienung bietet sich der Einsatz von Logopak-Systemen und -Lösungen auch für kleinere Unternehmen an, die noch nicht über umfassende Erfahrung mit der Automatisierung von Versand und Etikettierung verfügen.

Medien- und Marketingkontakt:

Logopak Systeme GmbH & Co.KG
Marketingleitung
Dorfstraße 40-42
24628 Hartenholm
Zentrale:
Telefon +49 4195 – 99750
E-Mail: marketing@logopak.de
https://www.logopak.de/kontakt

Über Logopak:

Die Logopak Systeme GmbH & Co. KG ist ein führender Hersteller von logistisch integrierten Etikettiersystemen, Etikettier-Software sowie Barcode- und Industriedruckern. Darüber hinaus bietet Logopak das passende Verbrauchsmaterial für die direkte und indirekte Kennzeichnung von Produkten und Verpackungen aller Art. Das Produktportfolio reicht von Blankoetiketten über Schmucketiketten bis hin zu Spezialetiketten für Sonderlösungen sowie den dazugehörigen Transferbändern.

Seinen Hauptstandort hat das 1978 gegründete Unternehmen in Hartenholm bei Hamburg und ist darüber hinaus mit neun eigenen Standorten sowie mit Vertriebs- und Service-Niederlassungen weltweit vertreten. Logopak verfügt über eine große Anwendungserfahrung. Alle Standardmaschinen von Logopak sind selbst entwickelt und in Deutschland gefertigt. Die leicht bedienbaren Systeme lassen sich einfach installieren und warten.

About Logopak:

Logopak Systeme GmbH & Co. KG is a leading manufacturer of logistically integrated labelling systems, labelling software as well as barcode and industrial printers. In addition, Logopak offers the ideal consumables for direct and indirect labelling of a large variety of product and packaging types. The portfolio ranges from blank labels to decorative labels for customised solutions as well as the corresponding transfer ribbons. The company headquarters is located in Hartenholm near Hamburg, Germany, where it was founded in 1978. It is represented worldwide through nine corporate locations as well as sales and service branches. Logopak provides extensive experience for a wide range of applications. Both standard machines and custom solutions are developed in-house and manufactured in Germany. The operator-friendly systems are easily installed and simple to maintain. To learn more, please visit www.logopak.de or www.logopak.com

Über Logopak:

Die Logopak Systeme GmbH & Co. KG ist ein führender Hersteller von logistisch integrierten Etikettiersystemen, Etikettier-Software sowie Barcode- und Industriedruckern. Darüber hinaus bietet Logopak das passende Verbrauchsmaterial für die direkte und indirekte Kennzeichnung von Produkten und Verpackungen aller Art. Das Produktportfolio reicht von Blankoetiketten über Schmucketiketten bis hin zu Spezialetiketten für Sonderlösungen sowie den dazugehörigen Transferbändern.

Seinen Hauptstandort hat das 1978 gegründete Unternehmen in Hartenholm bei Hamburg und ist darüber hinaus mit neun eigenen Standorten sowie mit Vertriebs- und Service-Niederlassungen weltweit vertreten. Logopak verfügt über eine große Anwendungserfahrung. Alle Standardmaschinen von Logopak sind selbst entwickelt und in Deutschland gefertigt. Die leicht bedienbaren Systeme lassen sich einfach installieren und warten.

Kontakt
Logopak Systeme GmbH & Co.KG
Claudia Berg
Dorfstraße 40
24628 Hartenholm
+49 4195 – 99750
cberg@logopak.de
https://www.logopak.de

Auto Verkehr Logistik

TRANSDATA auf der LogiMAT 2019: Lagerlogistik nach Maß

Maßgeschneiderte Lösungen zur Steuerung von Konsignationslagern

TRANSDATA auf der LogiMAT 2019: Lagerlogistik nach Maß

Für das Berghegger-Konsignationslager entwickelte TRANSDATA eine kundenorientierte Lösung. (Bildquelle: Foto: Berghegger)

Waren und Zulieferteile werden beim Transportdienstleister in räumlicher Nähe zum Abnehmer gelagert und nach Bedarf zeitgetaktet ausgeliefert: Konsignationslager sind als bewährtes Modell zur Bestands- und Kostensenkung zum Standard geworden. Auf Basis der Komalog®-Software unterstützt TRANSDATA die Logistikunternehmen bei der Organisation aller damit verbundenen Prozessschritte. Zur Fachmesse LogiMAT in Stuttgart (19. bis 21. Februar 2019) geben die Bielefelder Softwarespezialisten Einblicke in die Lösung für die maßgeschneiderte Lagerlogistik.

Konsignationslager vereinfachen für den Abnehmer die Beschaffung, senken Kosten und den eigenen Lagerbedarf. Gleichzeitig können Logistikdienstleister damit zukunftsweisende neue Geschäftsfelder für sich erschließen. Komalog® [Windows] schafft dabei die Basis für individuell angepasste Lösungen im Bereich der Lagerlogistik, die in bewährter Form, bedienerfreundlich und stabil laufen. Bis hin zur Anbindung von Schnittstellen, etwa an das SAP-System des Abnehmers, hat TRANSDATA bedarfsgerechte Systeme für verschiedenste Logistikunternehmen entwickelt. Welche Vorteile sich damit für alle Beteiligten verbinden, zeigt ein aktuelles Projektbeispiel: Die Transport- und Lagerlogistik von Verpackungsmaterialien beispielsweise stellt besondere Anforderungen an die Flexibilität und das Handling der Ware. Die Spedition Berghegger verfügt über langjährige Erfahrung in diesem Bereich. Für einen Bestandskunden aus der Lebensmittelindustrie hat die Spedition nun ein Konsignationslager von Grund auf neu aufgesetzt. Für effiziente und stabile Prozesse sorgt auch bei diesem Projekt Komalog®.

Konsignationslager für Verpackungsmaterialien

Verpackungen, Etiketten, Folien & Co. werden just in time für die Produktion abgerufen: Gefordert ist eine Belieferung viermal täglich von montags bis freitags, zusätzlich auch samstags. Die Orders zur Kommissionierung der Ware treffen jeweils vier Stunden vor dem Liefertermin im outgesourcten Lager ein. „Da wir nur 35 Kilometer vom Werk entfernt unser Lager betreiben und seit Jahren für das Unternehmen tätig sind, erhielten wir das Vertrauen für diese komplexe Aufgabenstellung“, berichtet Geschäftsführer Stefan Berghegger. Der Kunde der Spedition arbeitet mit einem SAP-System und löst aus diesem die tages- und stundenaktuellen Materialbestellungen aus.

Der TRANSDATA-Service entwickelte eine kundenorientierte Lösung zur Abbildung der Schnittstelle: Das SAP-System des Berghegger-Kunden generiert einen Code, der anschließend gescannt wird, um die Daten ins Komalog®-System des Lagers zu übertragen. Hier wird die Bestellung ausgelöst, bearbeitet und schließlich ausgeliefert – alles hochgradig automatisiert. „Die Berater und Programmierer von TRANSDATA sind dabei individuell auf unsere Anforderungen eingegangen und haben so lange an den Details gearbeitet, bis wir mit der Lösung vollauf zufrieden waren“, erklärt Stefan Berghegger weiter. „Die Softwarelösung lief dabei ab dem ersten Tag reibungslos.“ Sind vertragliche Meldebestandsmengen der verschiedenen Verpackungsmaterialien erreicht, erstellt Komalog® eine automatische Meldung, um eine Nachbestellung auszulösen. Die gesamte Lagerwirtschaft wird somit in einem durchgehenden, digitalen Prozess dargestellt, vom Wareneingang und der Prüfung bis zur Auslieferung in neuen Kommissionen.

Stabile Prozesse für mehr Effizienz auf allen Seiten

Die Erfahrungen nach einem knappen Jahr des Echtbetriebs sind auf allen Seiten positiv. „Unser Anspruch ist es, nicht nur Standardsoftware zu liefern, sondern stets die Anforderungen und Prozesse unseres Kunden im Blick zu haben“, erklärt TRANSDATA-Prokurist Karl-Josef Daume anlässlich der Fachmesse LogiMAT: „Mit Komalog® können mittelständische Speditionen zielorientiert und zuverlässig Projekte im Bereich Lagerlogistik abbilden und sich damit neue geschäftliche Potentiale eröffnen.“

Die TRANSDATA Software GmbH & Co. KG mit Sitz in Bielefeld ist ein Entwickler innovativer Softwarelösungen für die Logistikbranche. Die patentierte Software des Unternehmens trägt den Namen Komalog und wird bereits in der Speditions-, Distributions- und Lagerwirtschaft eingesetzt. Die Vorteile für den Anwender liegen im modularen Aufbau, in der Vereinfachung der Logistikprozesse sowie im damit verbundenen Kostensenkungspotenzial. Über besonderes Know-how verfügt TRANSDATA in den Bereichen Forschung & Entwicklung, Beratung sowie Service. Seit der Gründung im Jahr 1988 hat das Unternehmen bundesweit deutlich über 1.000 Installationen durchgeführt.

Kontakt
TRANSDATA Software GmbH & Co. KG
Karl-Josef Daume
Schnatsweg 30
33739 Bielefeld
+49 (0)5206 91 06-0
os@schoenfeld-ppr.de
https://www.transdata.net

Auto Verkehr Logistik

Staplerleitsystem steuert bemannte und autonome Stapler

Identpro informiert auf der LogiMAT über die Integration autonomer Stapler in bestehende Staplerflotten.

Staplerleitsystem steuert bemannte und autonome Stapler

Scanfreies Warentracking mit Staplern und FTF

Bisher übernehmen autonome Stapler im Lager fest zugewiesene Transportaufgaben von A nach B. Der Einsatz erfolgt unabhängig von den bemannten Staplern. Der Grund dafür ist eine fehlende ressourcen-übergreifende Steuerung. Hier setzt IdentPro mit der Erweiterung seines 3D Staplerleitsystem identplus® an: Das Staplerleitsystem verteilt erstmals Transportaufträge an beide Staplerarten. So können autonome Stapler flexibel eingesetzt werden.

Das Staplerleitsystem kann Transportaufträge, die es von einem Lagerverwaltungssystem (LVS) wie z. B. SAP® erhält, nacheinander durch verschiedene Fahrzeuge ausführen lassen (mehrstufige Transporte). So kann z. B. ein Stapler mit Fahrer eine Last aus einem Regal entnehmen (das können FTF bisher nur sehr eingeschränkt) und für den Weitertransport mit einem autonomen Stapler am Boden absetzen.

Dabei kann der Übergabeplatz beliebig gewählt werden. Die autonomen Stapler werden mit der bewährten Laserlokalisierung des Staplerleitsystems geführt und können so die zu übernehmende Last selbständig im Lager finden und bei der Lastaufnahme auch automatisch identifizieren.

„Bisher angebotene fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) werden durch die jeweilige Hersteller-Steuerung geführt. Das hat Nachteile, wie z. B. die Beschränkung auf Fahrzeuge eines Herstellers, wenn der Integrationsaufwand mit einem LVS o. ä. überschaubar bleiben soll“, beschreibt Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter Identpro, die aktuelle Situation.

Wack: „Unser identplus® Staplerleitsystem ermöglicht Anwendern die einfache, sukzessive Einführung autonomer Stapler auch verschiedener Hersteller. Ist unser Staplerleitsystem bereits im Einsatz, können mehrstufige Transporte unter Einbeziehung autonomer Stapler ohne Anpassungen im LVS umgesetzt werden.“

Der parallele Einsatz von Staplerfahrern und autonomen Staplern wird noch viele Jahre Alltag sein. Eine Studie sieht im Jahr 2038 den FTF-Anteil in Lagern erst bei 70%. Dabei leidet die Logistik akut unter Fachkräftemangel.

Mehr zum Staplerleitsystem gibt es auf der Produktwebseite und direkt bei Identpro.
Identpro auf der LogiMAT: Halle 8, Stand F57. Die LogiMAT, Fachmesse für Intralogistik-Lösungen, findet statt vom 19.-21. Februar 2019 in Stuttgart.

IdentPro
IdentPro ist Spezialist für automatisierte Materialverfolgung in Produktion und Lager. Mit unseren Lösungen ermöglichen wir den Schritt zur Intralogistik 4.0. Bei IdentPro erhalten Sie schlüsselfertige State-of-the-art-Lösungen aus einer Hand. Von der Beratung bis zur Wartung ist IdentPro Ihr verlässlicher Partner in Deutschland, Europa, Asien und Nordamerika. Ein weltweites Netzwerk und sichere Kontinuität werden durch die Zugehörigkeit zur Dr. Wack Gruppe gewährleistet. Neben etablierten Technologien wie RFID nutzen wir für die automatische Materialverfolgung vor allem das einzigartige 3D Staplerleitsystem identplus®.

Firmenkontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-0
info@identpro.de
http://www.identpro.de

Pressekontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de

Auto Verkehr Logistik

SIVAplan auf der LogiMAT 2019 – Intralogistik-Lösungen aus einer Hand

Lagertechnik – Fördertechnik – Steuerungs-Systeme – Rechner-Systeme

SIVAplan auf der LogiMAT 2019 - Intralogistik-Lösungen aus einer Hand

Ob klein, groß oder speziell – für jeden Anwendungsfall den richtigen Ansatz

Als einer der Pioniere in der vollautomatischen Lager- und Fördertechnik plant und liefert SIVAplan seit über vier Jahrzehnten logistische Gesamtanlagen für die verschiedensten Anwendungsfälle und Branchen. Ob Kanallager-Technik, einfachtiefe oder doppeltiefe Lagerung – für jede Anwendung und jedes Projekt entwickeln die Spezialisten von SIVAplan zuverlässige und funktionale Regalbediengeräte. SIVAplan bietet eine große Palette an Standard-Lösungen, die sich seit vielen Jahren in unzähligen Projekten bewähren. Ergänzt wird das Leistungsportfolio des Anlagenbauers aus dem Rheinland durch ein breites Know-how und praktische Erfahrung im Bereich der Sonderlösungen für die Materialflusstechnik.

SIVAplan – Materialflusslösungen von klein bis groß

Auf der diesjährigen LogiMAT in Stuttgart zeigen die Intralogistik-Profis, warum das Troisdorfer Unternehmen der ideale Partner für komplexe Projekte ist. Als Generalunternehmer realisierte SIVAplan bereits viele umfangreiche und komplexe Projekte, unter anderem für führende Unternehmen wie Harry-Brot, BÜFA, Tönnies, Siemens oder Airbus. Vom Hochregallager über die Fördertechnik bis zur Steuerungs- und Lagerverwaltungs-Software lieferte SIVAplan hierfür oft alle Komponenten aus einer Hand.

Extrabreit und Edelstahl: Intralogistik-Sonderlösungen von SIVAplan

SIVAplan hat sich auf die Entwicklung, Umsetzung und Betreuung von Sonderlösungen spezialisiert. Vom Einbaulager in der Turbinenproduktion bei Siemens über Senkrechtförderer aus Edelstahl in der Fleischverarbeitung bei Vogt & Wolf (zur Mühlen-Gruppe) bis zu extrabreiten Regalbediengeräten für Wellpappe-Bögen beim Kartonagen-Produzenten Packners: Mit der Erfahrung aus unzähligen Projekten, kleinen Teams und kurzen Abstimmungsprozessen realisiert SIVAplan anspruchsvolle Intralogistik-Lösungen auch jenseits der ausgetretenen Pfade.

Kundenbeziehnungen: Gerne gemeinsam alt werden

SIVAplan übernimmt die komplette Verantwortung für seine Projekte, koordiniert die verschiedenen Gewerke, schult die Mitarbeiter seiner Kunden und sorgt für einen sicheren Betrieb der Anlage. Auch nach Projektfertigstellung stehen die Experten ihren Auftraggebern als langfristige Partner zur Seite: Mit einem umfassenden Service-Paket und zukunftssicheren Retrofit-Maßnahmen betreuen sie viele ihrer Kunden über den gesamten Live-Circle der Anlagen. Flexibilität, Handlungsschnelligkeit, Pragmatismus und Zielorientierung sind hierbei nur einige wertvolle Merkmale der Zusammenarbeit mit dem mittelständigen Familienunternehmen aus der Nähe von Köln.

Beratung auf Lager: SIVAplan-Team steht auf der LogiMAT zur Verfügung

Beispiele für außergewöhnliche Projekte zeigt das Team von SIVAplan vom 19. bis zum 21. Februar 2019 auf der LogiMAT in Halle 5, Stand C37. Interessenten, die ein Projekt planen oder Fragen zu den Produkten und Leistungen von SIVAplan haben, können gerne einen Gesprächstermin vereinbaren.

Ansprechpartner:

Dipl. Wirt.-Ing. (FH) Christian Langsdorf

Telefon: +49 (0) 22 41 / 8 79 45 45
E-Mail: christian.langsdorf@sivaplan.de

SIVAplan auf der LogiMAT 2019 in Stuttgart: Halle 5, Stand C37

Die SIVAplan GmbH ist einer der Pioniere auf dem Gebiet der vollautomatischen Lagertechnik. Seit mehr als vier Jahrzehnten löst das Unternehmen an seinem Standort vor den Toren Kölns die logistischen Anforderungen renommierter Kunden aus dem In- und Ausland. Ob traditionelle Regalbediengeräte für Hochregallager, integrierte Fördersysteme oder schnelle SAT-Geräte für das Kanallager – SIVAplan entwickelt, baut und betreut sowohl integrierte Einzelsysteme als auch schlüsselfertige Gesamtanlagen für einen vollautomatischen Lagerbetrieb.

Firmenkontakt
SIVAplan GmbH
Dipl. Wirt.-Ing. (FH) Christian Langsdorf
Lütticher Straße 8-10
53842 Troisdorf
0 22 41 / 8 79 45 – 0
info@sivaplan.de
http://www.sivaplan.de

Pressekontakt
atw:kommunikation GmbH
Heimo Korbmann
Bahnhofstraße 40
53721 Siegburg
0 22 41/ 59 84 30
hk@atw.de
http://www.atw.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Individuelle Zugänge und Sonderkonstruktionen, Steigtechnik-Spezialist KRAUSE lädt zur LogiMAT 2019 ein

Bereits zum 17. Mal findet vom 19. bis 21. Februar auf dem Messegelände des Stuttgarter Flughafens die internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement statt.

Individuelle Zugänge und Sonderkonstruktionen, Steigtechnik-Spezialist KRAUSE lädt zur LogiMAT 2019 ein

Beispiel einer KRAUSE Sonderlösung als Überstieg

Ein Termin, an dem KRAUSE als Hersteller individueller Zugänge zu Arbeitsplätzen, Maschinen und Regalen, Übergängen sowie Laufwegen über Transportstraßen nicht fehlen darf. Neben dem breitesten Programm an Standard-Steigtechnik-Lösungen für den gewerblichen Bedarf hat sich der Alsfelder Traditionshersteller auch auf die Herstellung individueller Sonderlösungen spezialisiert. Diese sollen Verkehrswege verkürzen und Arbeitseffizienz und -sicherheit steigern.

Maschinen, Förderanlagen und Verpackungsstraßen werden immer größer und aufwendiger. Die Mitarbeiter müssen für den reibungslosen Betrieb und die Wartung dementsprechend weitere Wege zurücklegen. Durch KRAUSE-Sonderlösungen können diese Wege auf ein Minimum reduziert, Prozesse optimiert und die Arbeitssicherheit maximiert werden. Mit diversen Möglichkeiten zur Konturanpassung können auch Anlagen etc. mit ungeraden Konturen mit entsprechenden Lösungen ausgestattet werden. Die Auszüge können bei Bedarf entsprechend ausgefahren und nach Beendigung der Arbeiten wieder eingefahren werden. Somit wird ein Spaltmaß Null erreicht, was die Arbeitssicherheit weiter erhöht.

Durch das breite Produktportfolio können die hessischen Steigtechnik-Spezialisten sowohl Standardgrößen in Modulbauweise, als auch individuell an Kundenwünsche angepasste Sondergrößen herstellen. Vom ersten Gespräch bis zur Abnahme der Konstruktion erhalten KRAUSE-Kunden alles aus einer Hand. Ob Laufsteg, Überstieg, Arbeitsplattform, Maschinenzugang oder eine Kombination aus mehreren Speziallösungen – das KRAUSE Projektteam freut sich für jeden Kunden die effektivste und sicherste Lösung zu finden und in bestehende Kundenprozesse zu integrieren.

Besucher der LogiMAT 2019 können sich in Halle 3, Stand C61 selbst ein Bild von den innovativen Lösungen der Marktführer für Vertikallogistik machen. Neben Produkten können sich die Messebesucher ebenfalls über Seminare und Produktprüfungen, bei KRAUSE „SafetyServices“ genannt, und die aktuellen Entwicklungen rund um Normvorgaben für Steigtechnik informieren.

Informationen zu Produkten, Dienstleistungen und die nächsten Messetermine erhalten Sie unter: https://www.krause-systems.de

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Kontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

Computer IT Software

Tarakos präsentiert 10.000. Anwender

Tarakos präsentiert 10.000. Anwender

Schnelle Simulationsmöglichkeit: Automatisch von 2D-AutoCAD nach 3D-taraVRbuilder 2019 (Bildquelle: tarakos GmbH)

Mit der Software lassen sich 2D-Layouts mit 3D-Modellen von Maschinen, Förderanlagen, Fahrzeugen und Handarbeitsplätzen bestücken. So entstehen in wenigen Schritten animierte 3D-Simulationen von Produktions- und Logistikbereichen. Berater wie IPOL nutzen dies, um Planungsergebnisse plausibel darzustellen und ihren Klienten Alternativen aufzuzeigen: „Wir zielen auf eine verlässliche, rentable Produktion mit kurzen Durchlaufzeiten, hoher Liefertreue und geringen Herstellkosten“, sagt Dr. Thomas Rücker, Geschäftsführer bei der IPOL GmbH. „In einem dreidimensionalen Flug durch die Fabrik lassen sich unsere Lösungskonzepte vor allem in größeren Meetings sehr effizient präsentieren.“
Ohne vorher Planungsmethoden, Stammdaten oder Abläufe definieren zu müssen, kann IPOL einfach und schnell Ergebnisse darstellen. Die Anwender betrachten die Szenarien als „Rundflug-Video, interagieren live an Großbildschirmen oder „durchwandern“ sie mit VR-Brillen wie OCULUS oder htc vive. Ein weiterer Grund für die Entscheidung war das günstige Lizenzmodell, das den flexiblen Einsatz je nach Arbeitsanfall ermöglicht.
„Als Beratungsunternehmen repräsentiert IPOL eine große Gruppe unserer Anwender. Deshalb freuen wir uns, das das Unternehmen aus dem benachbarten Thüringen unsere 10.000. Lizenz erworben hat,“ sagt Herbert Beesten, Geschäftsführer der tarakos GmbH in Magdeburg. „Alternativ standen Bestellungen des großen indischen Logistikunternehmens Delhivery und des amerikanischen United Parcel Service (UPS) im Raum. In Zukunft wird es für unsere Anwender noch einfacher werden, für ihre Kunden überzeugende 3D-Visualisierungen auf Basis von AutoCAD-Plänen zu erstellen.“
Neben den Automobilherstellern VW, Daimler, BMW, Audi und Porsche gehören Industrie-Unternehmen wie Siemens, die Nestle AG oder der amerikanische Logistik-Riese UPS zu den Kunden. Auch in Forschung und Lehre wird der taraVRbuilder eingesetzt – ist doch tarakos ursprünglich ein Spin-Off der Otto-von Guericke Universität Magdeburg und des Fraunhofer Instituts IFF.
Die tarakos GmbH stellt auf der LogiMAT 2019 in Halle 1, an Stand C52 ihre neue Version 2019 mit der AutoCAD-Integration auf Basis von AutomationML vor. Auf einer Pressekonferenz am 20.2.2019 um 10.30 Uhr erläutert Dr. Rücker von IPOL die Entscheidung für den taraVRbuilder 2019 vor der Fachpresse.

Über tarakos
Seit 2000 entwickelt und vertreibt die tarakos GmbH Software für virtuelle Realität. Ihren Firmensitz hat sie in der Denkfabrik im Wissenschaftshafen von Magdeburg: Geringe Einstiegskosten für Software und Schulung und die einfache Benutzung an Standard-Rechnern bilden das Alleinstellungsmerkmal der Produktfamilie. Dazu gehören der taraVRbuilder zur Materialflussoptimierung in Fabriken, Förder- und Lageranlagen und taraVRcontrol zur Visualisierung und Verbesserung von Produktionsabläufen, die von speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) kontrolliert werden. tarakos betreut Schlüsselkunden direkt und baut in Deutschland und anderen Ländern ein leistungsfähiges Netzwerk von Vertriebs- und Servicepartnern auf. Zum Kundenkreis gehören inzwischen namhafte Unternehmen wie VW, Porsche, Trumpf, Daimler, BMW, Knapp, LTW, SSI Schäfer, etc. . Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.tarakos.de

Firmenkontakt
tarakos GmbH
Herbert Beesten
Werner-Heisenberg-Str. 1
39106 Magdeburg
+49 (0) 391 597 495-0
herbert.beesten@tarakos.de
http://www.tarakos.de

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
tosse@hightech.de
http://www.hightech.de

Computer IT Software

itelligence Messeneuheit: Ergonomische Packtischanwendung it.x-packIT EWM für SAP EWM

Nahtlose SAP-Integration mit der automatisierten und elektronischen Versandabwicklung von itelligence

Bielefeld, 5. Februar 2019 – Mit der Messeneuheit it.x-packIT EWM für SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) präsentiert itelligence auf der LogiMAT 2019 eine ergonomische Packtischanwendung aus dem Portfolio it.x-press. it.x-packIT EWM ist mit integriertem SAP EWM verfügbar sowie für Anwender, welche die Plattform weiterhin oder künftig als separate Lösung auf einem dezentralen Server einsetzen. Neben der klassischen Packtischanwendung it.x-packIT ERP in SAP ERP oder SAP S/4HANA bietet itelligence damit auch eine Lösung für das Verpacken in SAP EWM. it.x-packIT EWM kann in Systemlandschaften mit separatem SAP EWM, vollintegriertem SAP EWM oder auch dezentralem SAP EWM eingesetzt werden.

Somit kommen alle Vorteile von it.x-press – ein breiter Funktionsumfang, hohe Skalierbarkeit, schnelle Einführung und Anbindung von mehr als 120 KEP-Dienstleistern und Speditionen – nun auch in der SAP S/4HANA-Welt zum Tragen. Die Features lassen sich sowohl im klassischen SAP-ERP-Umfeld als auch auf der neuen technologischen Basis SAP S/4HANA parallel einsetzen, je nach kundenspezifischer Anforderung.

„Anwender von it.x-press profitieren nun in beiden SAP-Systemen von den Vorzügen einer automatisierten und durchgängig elektronischen Versandabwicklung: nahtlos integriert, skalierbar und durch Customizing ohne viel Aufwand beliebig parametrisierbar. Für Kunden gibt es jetzt keine Systemkonstellation mehr, die nicht abgedeckt wäre“, sagt Mersun Sezer, Head of Advanced Application Consulting, itelligence AG.

itelligence auf der LogiMAT 2019, die 17. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, vom 19. – 21. Februar 2019, in Halle 8, Stand B38.

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit rund 8.000 hochqualifizierten Mitarbeitern in 25 Ländern vertreten. Als SAP Platinum Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2018 einen Gesamtumsatz von 926,6 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG 2019
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 8107
info@itelligence.de
https://itelligencegroup.com/de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Der Modula SLIM definiert das kompakte Lager neu

LogiMAT 2019: Mit dem Modula SLIM große Bestände auf engstem Raum einlagern

Der Modula SLIM definiert das kompakte Lager neu

Modula SLIM – Das kompakte Lager, große Bestände auf engstem Raum einlagern

Lagerplatz ist wertvoll. Das wissen auch die Intralogistik-Experten von Modula, die auf der vom 19. bis 21. Februar in Stuttgart stattfindenden LogiMAT mit einer ganz besonderen Lösung aufwarten: Getreu dem Motto „Think Vertical, Think Modula“ präsentiert das Unternehmen auf der Logistikleitmesse seine kompakte vertikale Lagerlösung Modula SLIM. Sie steht für höchstmögliche Lagereffizienz auf kleinstem Raum und verbindet die Vorteile eines automatischen Lagers mit Modulas innovativer LIFT-Technologie. Das macht das Gerät zur effizienten Lösung für alle, die ein hochleistungsfähiges und flexibles Lagersystem suchen. Seine Stärken spielt der Modula SLIM ganz besonders beim Platzbedarf aus: Auf nur 3 m2 Stellfläche und einer Tiefe von 1,6 Metern erreicht er eine Gesamtkapazität von bis zu 25.000 kg, was das System zu einem der kompaktesten Lagergeräte auf dem Markt macht.

Daneben zeichnet sich der Modula SLIM durch seine große Flexibilität aus, denn er eignet sich sowohl zur Lagerung von losen Teilen, wie auch von Behältern, Kartons, Kästen und Materialträgern. Sie alle finden in dem automatischen Lagersystem ihren Platz, von dem sie bei Bedarf schnell und präzise bereitgestellt und dank der ideal gestalteten Entnahmestation überaus ergonomisch entnommen werden können.

Neben der effizienten Handhabung ist vor allem eine einfache und zeitsparende Umsetzung gefragt. Helmut Jaser, Geschäftsführer von Modula Deutschland, weiß um die Bedeutung des Faktors Zeit: „Für eine schnelle und reibungslose Integration liefern wir den Modula SLIM auf vormontierter Basis aus. Auf diese Weise ist das System nach spätestens 48 Stunden beim Kunden installiert und vollständig einsatzbereit.“ Das leistungsstarke und flexible Modula-WMS sorgt dabei dafür, dass die Technik perfekt mit unterschiedlichsten Unternehmens-ERP harmoniert. Gleichzeitig stellen intuitive Touchscreen-Bedienflächen und Steuerelemente sicher, dass Anwender rasch und ohne lange Anlernzeiten mit dem System arbeiten können, damit es schon nach kürzester Zeit beim Kunden seine ganze Leistungsstärke ausspielen kann.

Modula produziert automatisierte Kommissionier- und Lagerlösungen für Fabriken und Lager auf der ganzen Welt.

Kontakt
Modula GmbH
Achim Weßler
Balanstrasse 73
81541 München
+49 89 39295174
infoweb@modula.com
http://www.modula.eu/deu/