Tag Archives: Lkw

Wissenschaft Technik Umwelt

Müllfahrzeuge – Zoeller hat das dichteste Servicenetz in Deutschland

Zoeller – auch Flottenservice im Programm

Müllfahrzeuge - Zoeller hat das dichteste Servicenetz in Deutschland

Stefan Senftleben, Leiter Service-Beratung & Teileverkauf bei der Zöller Kipper GmbH, Mainz.

Mit 11 Service-Niederlassungen ist Zöller Kipper unten den Anbietern von Müll-Sammelfahrzeugen führend in Deutschland aufgestellt. „Der Service hat einen sehr hohen Stellenwert und kommt gleich nach dem Verkauf neuer Sammelfahrzeuge und das nicht nur bei uns so,“ erklärt Jürgen Kowalke, Vertriebsleiter bei Zöller. Denn immer mehr Entsorgungsunternehmen geben eigene Werkstätten auf und suchen sich entsprechende Partner. Als Hersteller von Schüttungen und Sammelfahrzeugen ist das Unternehmen bestens im Thema, auch wenn es um den Service geht. Neben Inspektionen und Servicechecks reicht die Palette von Serviceverträgen über Inspektionssätze, kompletten Instandsetzungen bis hin zu Schulungen und Einweisungen. Jeder Kunde kann vertrauen, dass in den Werkstätten nur zertifizierte Originalteile verbaut werden.
Viele Entsorgungsunternehmen haben längst erkannt, dass man durch Serviceverträge Zeit und Geld sparen kann. Denn ein ordentlicher Fahrzeugservice sichert eine optimale und langfristige Werterhaltung des Investitionsgutes.
Regelmäßiger Service hilft größere Instandsetzungen zu vermeiden. Eine priorisierte Wunschterminvergabe für Kunden mit Servicevertrag bietet dem Entsorgungsunternehmen die Möglichkeit Servicearbeiten an den Fahrzeugen zu planen, wenn der kurzfristige Ausfall des Fahrzeuges am wenigsten den Betriebsablauf stört. Selber arbeitend und aufgestellt wie ein mittelständisches Unternehmen biete Zöller kurze Entscheidungswege und direkte Kommunikation mit dem Fachpersonal. Die Serviceverträge sind bei Zöller umfassend gestaltet und beinhalten neben den reinen Inspektionen auch weitere Bausteine alles einschließlich einer digital gepflegten Service-Dokumentation. Letzteres kann dann wichtig und verkaufsfördernd sein, wenn das Sammelfahrzeug einmal als Gebrauchtfahrzeug vermarktet werden soll.
Dabei sind beispielsweise Servicechecks keine lästigen Zusatztermine, sondern vermeiden als präventive Maßnahmen oft größere Schäden, höhere Reparaturkosten und längere Ausfallzeiten. Durch die Kontrolle des Fahrzeugs bei einem Servicecheck wird die Sicherheit des Bedienpersonals gewährleistet, trägt zudem ganz erheblich zur Werterhaltung des Fuhrparks bei und sichert so eine hohe Verfügbarkeit jedes Fahrzeuges.
Für die Entsorgungsunternehmen wird es immer schwieriger geeignetes Personal zu finden. Durch ein umfangreiches Programm an Schulungen und Einweisungen bietet Zöller den Entsorgungsunternehmen seine Unterstützung an, egal ob das Unternehmen neues Personal eingestellt hat oder für „alte Hasen“ die zukünftig mit neuer Technik arbeiten werden. ** Ende Pressetext ** Text und Foto hohe Auflösung download: www.pr-download.com/zoeller24.zip

Für uns als führender europäischer Hersteller hydraulischer Hub-Kipp-Vorrichtungen und kompletter Abfallsammelfahrzeuge ist neben der bekannten Produktqualität ein gut ausgebautes internationales Servicenetz eine Selbstverständlichkeit.

Unsere Servicestützpunkte und die angeschlossenen Partnerunternehmen bieten qualifizierten Rundum-Service für Lifter und Sammelfahrzeug -unkompliziert, ohne lange Wege und Wartezeiten. Dieses Angebot bleibt nicht nur auf eigene Produkte beschränkt, sondern gilt auch für viele andere gängige Fabrikate. Informieren Sie sich am für Sie zuständigen Servicecenter.

Durch den Zusammenschluß mit der französischen SEMAT S.A. und der HALLER Umweltsysteme GmbH & Co gehören seit kurzem zwei weitere markterfahrene und leistungsstarke Premium-Partner zur ZOELLER-Gruppe, von deren technischem know how Sie als Kunde direkt profitieren.

Weitere Highlights sind unser garantierter 24h-Ersatzteil-Lieferservice und unsere im Aufbau befindliche Online-Plattform ZOELLER-Parts Shop zur bequemen Ersatzteil-Bestellung -rund um die Uhr. Lassen Sie sich kostenlos registrieren.

Unser regelmäßiges Schulungsangebot für Ihr Service- und Wartungspersonal rundet unser Servicepaket ab. Hier lernen Sie unsere Produkte optimal einzusetzen und bleiben so immer auf dem Laufenden.

Firmenkontakt
ZÖLLER-KIPPER GmbH
Sven Walter
Hans-Zöller-Straße 50-68
55130 Mainz
+49 (0)6131 8870
info@zoeller-kipper.de
http://www.zoeller-kipper.de/

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+49 (0)47148174 44
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Auto Verkehr Logistik

Länderübergreifende Zusammenarbeit

Ein aus Italien stammender Fassi-F990-Ladekran assistiert im Süden Stockholms beim Aufbau eines 350-Tonnen-Mobilkrans

Länderübergreifende Zusammenarbeit

Bei fast 30 m Ausladung wird das fast 1 t schwere Kopfstück (links am Bildrand) angehoben.

Am 11. Juli morgens um neun findet sich Fredrik Wennberg mit seinem Volvo FH 500 am vereinbarten Treffpunkt auf dem Binsell-Firmengelände in Länna ein. Hier wartet bereits Kranführer Bosse Bizzarina und sein Team, um gemeinsam mit Wennberg die Tags zuvor begonnene Arbeit fortzusetzen: den testweisen Aufbau der maximalen „TYVENH-Konfiguration“ des bislang größten Neuzugangs von Binsell, einem Liebherr-LTM 1350-6.1-350-Tonnen-Mobilkran.

Der Fassi F990 als potenter Partner

Schwergewichte wie der Liebherr-Sechsachser müssen zur Erzielung größtmöglicher Hubleistung und Reichweite um diverse Anbauten ergänzt werden. Und hier liegt die Krux: Das Handling der erforderliche Anbauteile kann der Mobilkran selbst nicht mehr leisten. Hier ist ein leistungsstarker Hilfskran erforderlich. Genau diese Lücke im Portfolio des größten Verleihstützpunktes für Liebherr-Krane im Großraum Stockholm besetzt Wennberg mit seiner Firma Uppsland Kranar. Binsell stellt das Know How und das Equipment für Schwerlastkranarbeiten, Uppsland Kranar leistet logistische Unterstützung. Wichtigstes Arbeitsgerät ist bei Uppsland Kranar daher ein ebenfalls neuer, im edlen Grau gehaltener Volvo-FH-500-Vierachser mit direkt hinter dem Fahrerhaus montierten, leuchtend Gelb lackierten Fassi-F990-Ladekran, der heute seinen ersten Einsatz bestreitet.

Der Ausleger des mächtigen Mobilkrans ist an diesem Morgen bereits um die spektakuläre Y-Abspannung und das komplexeste Anbauteil, das alleine schon 8 Tonnen schwere gewaltige Fly Jib, sowie das Anlenkstück erweitert worden. Heute will das Team um Kranführer Bizzarina und Chefmechaniker Peter Olovsen unter die Montage des Krans vervollständigen. Dazu müssen noch zwei Gittermastsegmente, ein dazwischen liegendes Reduzierstück und das Kopfstücks montiert werden. Die Position von Wennbergs Truck will bei derlei Arbeiten mit Bedacht gewählt werden: Allein die noch fehlenden Anbauteile erreichen eine Gesamtlänge von 27 Metern. Um die 84,30 Tonnenmeter Hubkraft des F990 optimal auszunutzen, gilt es daher Truck und Ladekran in der Mitte des Arbeitsbereichs aufzustellen.

Der F990 im Einsatz

Zunächst steht die Montage der auf das Anlenkstück folgenden ersten Verlängerung an. Um das Teil an den Haken zu nehmen muss sich der F990 schon beachtlich schräg nach hinten strecken. Kaum hat das 12 Meter lange Gittermastsegment den Bodenkontakt eingebüßt, meldet sich die dynamische Überlastabschalteinrichtung FX901 des Fassi-Krans mit einem Warnton. Sicher: Ausleger und Jib sind noch lange nicht am Ende ihrer maximal möglichen Ausladung von 32 Metern angekommen, doch immerhin bringt dieses Segment 1,4 Tonnen auf die Waage. Mit zugeschalteter Extra Power (XP) kann Wennberg den Hub vollständig auszuführen.

Die folgenden Sektionen stellen für den Kran indes keine Herausforderung dar. Gegen Mittag ist der Aufbau nahezu abgeschlossen. Lediglich das Hubseil muss, nach dem es die entsprechenden Umlenkrollen des Fly Jibs passiert hat und zunächst seitlich neben dem Ausleger abgelegt wurde, noch bis zum Kopfstück ausgezogen und über die Hakenflasche geführt werden. Bei dem beachtlichen Gewicht des deutlich mehr als daumendicken Drahtbündels empfiehlt sich für diesen Arbeitsschritt die Zuhilfenahme des Fassi-Assistenzkrans.

Hier spielt ein Fassi-Feature seine Stärken aus: Die neue AWC-Funktion erlaubt es nämlich, die Kranspitze des F990 in gerader Linie zu dirigieren, ohne sich dabei mit der Steuerung des dieser Bewegung zugrundeliegenden Zusammenspiels der einzelnen Krankomponenten zu belasten. Statt kontinuierlich Teleskopausschübe, Auslegeranstellung und Kransäule im Blick zu behalten, kann sich Wennberg so voll und ganz auf die Führung des Seils konzentrieren.

Der Riese erwacht

Nachdem auch Haken und Hubseil installiert sind macht sich Bizzarina auf den Weg zur Kranführerkabine, um den Ausleger des LTM 1350-6.1 aufzurichten. Kurz darauf ist es soweit: Der mächtige Ausleger des Liebherr-Krans hebt sich langsam in den strahlend blauen Himmel. ** Ende Pressetext ** Text und 2 Fotos digital verfügbar: www.pr-download.com/fassi66.zip (link im Browser eingeben)

Fassi Ladekrane GmbH ist das deutsche Tochterunternehmen von FASSI GRU S.p.A Italien. LKW-Krane, Krane, Nutzfahrzeugkran

Kontakt
FASSI Ladekrane GmbH
Wolfgang Feldmann
Industriestr. 10
63584 Gründau Rothenbergen
06051 9121 0
info@fassigroup.de
http://www.fassigroup.de

Auto Verkehr Logistik

Neues Recyclingfahrzeug für Glassammlung

Glasssammlung – flexibel durch Abrollkipper und Ladekranaufbau

Neues Recyclingfahrzeug für Glassammlung

Berlin und die nahe Umgebung ist das Revier des neuen Recyclingfahrzeuges.

Die Karl Meyer Rohstoffverwertung GmbH in Berlin übernahm jetzt von Hüffermann Transportsyteme ein neues Recyclingfahrzeug für die Glassammlung aus den bekannten Iglu-Depotbehältern. Der Lkw ein MAN TGS 26.420 ist mit einer lenkbaren Nachlaufachse ausgestattet. Als Kranaufbau wählte man einen Epsilon Typ Q150L-R 104, ein Gerät das für den harten Dauerbetrieb im Reycling aber auch in der Forstwirtschaft ausgelegt ist. Durch den 2fach hydraulischen Ausschub erzielt das Gerät eine Reichweite bis 10,4 m. Die Hubkraft beträgt bei einer Ausladung von 10 m immer noch satte 1.250 kg. In Transport- bzw. Fahrstellung ist der Kran über dem Wechselcontainer abgelegt. An der Stirnseite des Containers befindet sich eine Aussparung, in die der Kranarm hineinpasst. Sie sorgt dafür das die maximal zulässige Fahrzeughöhe nicht überschritten wird. Funksteuerung, GuP Depotbehältergreifer und eine leistungsstarke Verstellpumpe im Hydrauliksystem sorgen für einen zügigen Kranbetrieb.
Als Abrollkipperaufbau kommt ein Meiller Typ RL18.65 zum Einsatz. Die Zahlen in der Typenbezeichnung stehen für 18 t Hub- und Kippkraft bzw. für eine maximal aufnehmbare Behälterlänge bis 6,5 m. Die Mindestbehälterlänge welche der Abrollkipper aufnehmen und ablegen kann beträgt 5,0 m. Mit 190 mm Rahmenhöhe ist der volumen- und gewichtsoptimierte Abrollkipper sehr flach. Der Kippwinkel von 50° reicht gut aus, um den vollen Sammelbehälter auf dem Betriebshof zu leeren. Zubehör wie Staukästen, Feuerlöscher, Zusatz-LED Scheinwerfer, Blitzleuchten, Rückfahrkamera, automatische Schmieranlage und ein auf Kundenwunsch konfigurierter Aufstieg mit Bedienplattform ermöglichen ein sicheres und wirtschaftliches Arbeiten.
Die für die Hauptstadt Berlin typischen Altglasbehälter werden von der Karl Meyer Rohstoffverwertung betreut. Insgesamt sind das rund 5.000 Altglascontainer an ihren öffentlichen Stellplätzen. Das Unternehmen leert die Iglus und führt das Altglas einer fachgerechten Verwertung zu. Getrennt gesammelt werden Weißglas, Grünglas und Braunglas. Seit mehr als 30 Jahren gehört die Firma Rohstoffverwertung zur Karl Meyer Gruppe und dient als Stützpunkt für Aktivitäten im Osten der Republik, also in und um Berlin, in Brandenburg sowie in Teilen Mecklenburg-Vorpommerns (Landkreis Güstrow).
** Ende Pressetext ** download hier: www.pr-download.com/hueffermann29.zip

Die Hüffermann Transportsysteme GmbH ist ein hochspezialisierter Hersteller von Lkw-Anhängern für Wechselbehälter und Abrollcontainer, Lkw- und Sonderaufbauten, Entsorgungsfahrzeuge sowie Ladesicherungssystemen. Dabei verstehen wir uns als Systemlieferant und Wegbegleiter eines gezielten Stoffstrom-Managements. Und dabei gilt vor allem eines: Wir bieten alles aus einer Hand!

Im Fokus steht bei Hüffermann die Anhängerfertigung und Montage von Nutzfahrzeugaufbauten. Parallel dazu konzentrieren wir uns auf eine permanente technische Weiterentwicklung aller Systeme – auch in Zusammenarbeit mit der Hochschulforschung. Es sind Versionen und das Engagement, die der Schlüssel zum führenden Systemlieferanten sind.

Firmenkontakt
Hüffermann transportsysteme gmbh
Klaus Kieler
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
+49 (0) 4431 94 555 120
Klaus.Kieler@hueffermann.de
http://www.hueffermann.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+49 (0) 471 4817444
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Auto Verkehr Logistik

IAA – Messeverlauf für Velsycon erfolgreich

Produktprogramm überzeugte Besucher aus In- und Ausland

IAA - Messeverlauf für Velsycon erfolgreich

v.l.n.r: Thomas Helpap, Vertrieb, Daniel Janssen, zukünftiger Geschäftsführer, beide Velsycon.

„Velsycon, Hersteller von 2-Taschen-Silosteller und der besonderen Hakenabrollkipper-Baureihe Combilift ist mit dem Messeverlauf sehr zufrieden,“ berichtet Geschäftsführer Daniel Janssen. Kunden und Interessenten nicht nur aus Europa sondern auch dem Nahen Osten, Asien und Übersee besuchten das Unternehmen auf der Messe. Im Mittelpunkt standen dabei 2-Taschen-Silosteller erhältlich als Aufbauversion für Motorwagen, Tandemanhänger und als Sattelauflie-ger-Version. Viele Besucher überraschte, welche Nutzlastvorteile das System bietet. Speditionen waren besonders an den Sattelaufliegerver-sionen des Transportsystems interessiert, bieten sie doch eine weitere Option für Transportaufträge und damit Auslastung von Sattelzugma-schinen. Auch der ab Frühjahr 2019 verfügbare Mietpark an Combilift-Lkw und 2-Taschengeräten stieß in diesem Zusammenhang auf sehr großes Interesse.
Kürzlich hatte es ja erst den Anschluss des Unternehmens an die Hüffermann-Gruppe gegeben. Durch Bündelung der Kapazitäten von Hüffermann und Velsycon sind kürzere Lieferzeiten möglich.
Zum Herstellprogramm gehört auch eine Combilift-Baureihe Der Hakenabrollkipper ist einzigartig und hat die Fähigkeit, Behälter in drei verschiedene Richtungsachsen bewegen zu können. Das Combilift-System kann Wechselbehälter und Wechselsilos unterschiedlicher Normen aufnehmen, absetzen, hinstellen und kippen. Nebenbei kann er auch, wie ein klassischer Abrollkipper Wechselcontainer nach DIN 30722 in einem einzigartig flachen Winkel aufnehmen und transportieren. Als Silofahrzeug in der Wechsellogistik eingesetzt, sorgt für ein sicheres Aufnehmen und Abstellen des Silos die bekannte Heckabstützung. ** Ende Pressetext ** download 2 Fotos hier: www.pr-download.com/velsycon.32.zip

Die velsycon GmbH baut Hakenwechselsysteme (Combilift) und Aufsteller. Das COMBILIFT-System kann Wechselbehälter und Wechselsilos unterschiedlicher Normen aufnehmen, absetzen, hinstellen und kippen. Damit bietet das Unternehmen Transportlösungen für Anwendungsbereiche wie Entsorgung, Bauwirtschaft, Kunststoffe, Mehle/Pulver, Lebensmittelchemie, etc. Ein variables Umleersystem rundet das Angebot ab.
Aufgrund der Markterfahrung seit 1968 kann man den Kunden vielseitige Aufgabenlösungen und einen durchdachten Rundumservice bieten.
Der Anwender erhält ein Fahrzeug, Ladesystem und Behälter aus einer Hand sowie garantierte Funktionstüchtigkeit bis hin zur Schnittpunktkompatibilität.

Firmenkontakt
Velsycon GmbH
Thomas Helpap
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
04431 94 555 131
info@velsycon.de
http://www.velsycon.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27793 Bremerhaven
+471 4817444
edithschmalstieg@velsycon.de
http://www.prewe.com

Auto Verkehr Logistik

Weltpremiere auf der IAA -Schlittenanhänger mit Kippvorrichtung

Robuster Anhänger-Kipper für den schweren Einsatz

Weltpremiere auf der IAA -Schlittenanhänger mit Kippvorrichtung

Der erste Schlittenanhänger von Hüffermann in Hinterkippausführung hat auf der IAA Weltpremiere.

Hüffermann Transportsysteme erweitert seine Carrier-Anhängerserie mit einer weiteren Variante, die das Auskippen von Wechselcontainern ermöglicht. Mit dem kippbaren Behältertransportanhänger bietet Hüffermann eine optimale Lösung wenn es darum geht, Schüttgüter, wie Biomasse, Hackschnitzel, Recycling- oder Abbruchmaterial, Produktionsrückstände usw. nicht nur zu transportieren, sondern auch ohne Umsetzen des Behälters das Transportgut direkt vom Anhänger aus dem Wechselcontainer zu entleeren. Das spart viel Zeit.
Der typische Entladevorgang an den Behandlungs- und Verwertungsanlagen sieht so aus: Der Gliederzug trifft ein. Der Fahrer koppelt den Anhänger ab und fährt solo mit dem Motorwagen zum Abkippen des Transportgutes. Danach zieht er wieder vor, legt den leeren Wechselcontainer vom Motorwagen ab, nimmt den beladenen Container vom Anhänger auf, entleert diesen, zieht erneut vor und schiebt den leeren Container wieder auf den Anhänger. Jetzt nimmt er den zweiten leeren Container auf den Motorwagen und kuppelt den Anhänger an – fertig. Mit dem neuen kippbaren Containeranhänger geht das wesentlich schneller: Der Gliederzug trifft ein, stößt dann rückwärts mit dem kompletten Zug an die Behandlungs-/ Verwertungsanlage, kippt den Container auf dem Anhänger aus, zieht vor, stellt den Anhänger ab, entleert nun den Container auf dem Motorwagen, kuppelt den Anhänger wieder an – fertig. Der neue Containeranhänger mit Kippeinrichtung wiegt knapp 750 kg weniger als die bisher übliche Variante mit Außenrollenlaufbahnen. Das Konzept ist bereits erprobt und eignet sich besonders im Kurz- und Regionalstreckeneinsatz, wo täglich mehrere Touren gefahren werden können. Dank der Zeitersparnis rechnet sich das Konzept, wenn täglich dadurch bereits nur eine Tour mehr gefahren werden kann.
Technik für den schweren Einsatz
Der Wechselbehälter wird mit dem Abrollkipper frontseitig auf den Schlitten des Anhängers gesetzt und mit dem Lkw-Hakenwechselgerät auf den Anhänger geschoben und heckseitig positioniert. Die Behältersicherung erfolgt mit vier Verrieglungselementen, welche am Kipprahmen befestigt sind und den Behälterunterrahmen an den Kipprahmen klemmen. Die Zugdeichsel ist pneumatisch absenkbar ausgeführt und ermöglicht damit die Frontbeladung des Anhängers. Der Schlitten des Anhängers ist heckseitig mit einer Schüttkante versehen und verhindert Verschmutzungen oder Beschädigungen des Anhängers. Ein stabiles Kipplager verbindet den Kipprahmen mit dem Anhängerchassis. Der kardanisch aufgehängte Kippzylinder hat genug Kraft, um auch schwere Fraktionen sicher zu kippen. Die Ladungssicherung ist von der Dekra geprüft und zeritfiziert.Der neue Anhänger vom Typ HSAK 1870 eignet sich standardmäßig zum Transport von Abrollbehältern nach DIN 30722 bei Behälterlängen zwischen 6.500 bis 7.000 mm. Für Behälterlängen von 6.000 bis 6.500 mm sind entsprechende Anhänger-Varianten verfügbar. Wie von Hüffermann bekannt sind bei den Achsen, Bremsanlagen und Anbauteilen wie der Beleuchtung, dem Staukasten usw. diverse Serienoptionen möglich. ** Ende Pressetext ** download hier: www.pr-download.com/hueffermann29.zip

Die Hüffermann Transportsysteme GmbH ist ein hochspezialisierter Hersteller von Lkw-Anhängern für Wechselbehälter und Abrollcontainer, Lkw- und Sonderaufbauten, Entsorgungsfahrzeuge sowie Ladesicherungssystemen. Dabei verstehen wir uns als Systemlieferant und Wegbegleiter eines gezielten Stoffstrom-Managements. Und dabei gilt vor allem eines: Wir bieten alles aus einer Hand!

Im Fokus steht bei Hüffermann die Anhängerfertigung und Montage von Nutzfahrzeugaufbauten. Parallel dazu konzentrieren wir uns auf eine permanente technische Weiterentwicklung aller Systeme – auch in Zusammenarbeit mit der Hochschulforschung. Es sind Versionen und das Engagement, die der Schlüssel zum führenden Systemlieferanten sind.

Firmenkontakt
Hüffermann transportsysteme gmbh
Klaus Kieler
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
+49 (0) 4431 94 555 120
Klaus.Kieler@hueffermann.de
http://www.hueffermann.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+49 (0) 471 4817444
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Auto Verkehr Logistik

Lkw-Maut auf Autobahnen und Bundesstraßen

ARAG Experten über die Ausweitung des gebührenpflichtigen Straßennetzes

Lkw-Maut auf Autobahnen und Bundesstraßen

Die Lkw-Maut in Deutschland wurde zum 1. Januar 2005 eingeführt. Sie galt zunächst nur auf Bundesautobahnen und einigen stark frequentierten Bundesstraßen. Seit dem 1.Juli dieses Jahres müssen Lkw auch auf Bundesstraßen Maut zahlen. Die Regeln dazu erklären ARAG Experten.

Wer muss wie viel zahlen?
Die Maut gilt für Kraftfahrzeuge oder Fahrzeugkombinationen, die entweder ausschließlich für den gewerblichen Güterkraftverkehr bestimmt sind oder für den gewerblichen Güterkraftverkehr eingesetzt werden und deren zulässiges Gesamtgewicht (zGG) mindestens 7,5 Tonnen beträgt. Bis zum 1. Oktober 2015 lag die Tonnagegrenze für Lkw bei 12 Tonnen, sie wurde dann abgesenkt. Die Mautpflicht gilt laut ARAG Experten aber nicht für Busse. Die Höhe der Maut bestimmt die auf den mautpflichtigen Straßen zurückgelegte Wegstrecke sowie die Anzahl der Achsen des Fahrzeugs oder der Fahrzeugkombination (Lkw mit oder ohne Anhänger, Sattelschlepper mit oder ohne Sattelauflieger oder Liftachsen im abgesenkten oder angehobenen Zustand) und die Emissionsklasse des Fahrzeugs. Das zugehörige technische System wird vom Konsortium Toll Collect betrieben. Die für die Lkw-Maut auf Autobahnen betriebenen Kontrollbrücken (Gitterbrücken) kontrollieren die korrekte Bezahlung der Maut.

Die neuen Kontrollsäulen
Auf den Bundesstraßen gibt es keine Kontrollbrücken – und die wird es laut ARAG Experten auch nicht geben. Für die Überprüfung der Lkw-Maut auf Bundesstraßen kommen blau-grüne Kontrollsäulen zum Einsatz. Sie ergänzen die mobilen Kontrollen des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG). Technisch sind die Kontrollsäulen mit ähnlichen Funktionen ausgestattet wie die auf den Autobahnen. Der Datenschutz nimmt – wie überall – auch im Mautsystem einen hohen Stellenwert ein. Die Daten aus den Kontrollsäulen werden ausschließlich dann an ein Kontrollzentrum weitergeleitet, wenn bei einem Lkw ab 7,5 Tonnen zGG der Verdacht besteht, dass nicht oder falsch gezahlt wurde. Alle anderen Daten werden sofort gelöscht. Optisch unterscheiden sich die Kontrollsäulen deutlich von Blitzersäulen für die Geschwindigkeitskontrolle. Sie sind höher und zudem farblich gekennzeichnet – blau mit einem leuchtend grünen Streifen. Das gebührenpflichtige Netz wuchs mit den neuen Kontrollsäulen am 1. Juli auf einen Schlag von rund 15.000 auf 52.000 Kilometer an.

Was bringt das?
Der Bund erwartet aus der Lkw-Maut künftig Einnahmen von im Schnitt 7,2 Milliarden Euro pro Jahr, wenn zum 1. Januar 2019 auch neue Tarifsätze gelten. Das sind rund 2,5 Milliarden Euro mehr als bisher. Abzüglich der Kosten für den Systembetrieb ist das Geld für Investitionen in die Straßen reserviert. Da etwa acht Prozent der Bundesstraßen in der Regie der jeweiligen Länder liegen, bekommen sie den entsprechenden Einnahme-Anteil. Darüber hinaus spüren die Anwohner viel befahrener Bundesstraßen deutliche Entlastungen. Die Bürger zum Beispiel in Sinzenich bei Euskirchen freuen sich: Rund 300 Lkw fuhren jeden Tag durch den kleinen Ort mit rund 1.200 Einwohnern. Seit Einführung der Lkw-Maut auf Bundesstraßen drängen sehr viel weniger Laster durch ihren Ort. Die Anwohner waren seit Jahren vom Krach, von den Straßenschäden und den Gefahren genervt. Sie begrüßen die neue Lkw-Maut auf Bundesstraßen uneingeschränkt.

Mehr zum Thema unter
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/auto-und-verkehr/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.)
Dr. Renko Dirksen Dr. Matthias Maslaton Werner Nicoll Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50764 Köln
0221 92428-215
0221 92428-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Auto Verkehr Logistik

Hüffermann übernimmt Velsycon – Generationswechsel gesichert

Velsycon auf der IAA

Hüffermann übernimmt Velsycon - Generationswechsel gesichert

Velsycon 2-Taschen Silosteller aufgebaut auf Lkw-Chassis.

Die Hüffermann Krandienst GmbH übernimmt die Velsycon GmbH. Beide Unternehmen operieren bereits unter der gleichen Anschrift in Wildeshausen. Hüffermann führt Velsycon damit nahtlos in die Zukunft. Das Know How der Mitarbeiter stärkt beide Unternehmen „Für die Kunden von Velsycon ändert sich praktisch nichts und die Kontinuität im Produktprogramm ist gesichert. Wir arbeiten außerdem daran Silosteller- und Combiliftfahrzeuge in unseren Mietpark einzuführen“, so Geschäftsführer Daniel Janssen von Hüffermann. Hüffermann blickt auf über 100 Jahre Fahrzeugbau zurück, ist heute ein Krandienstleister und unter anderem auch Hersteller eines Spezialkranmobils, welches ausschließlich elektrisch betrieben wird.
Zum Herstellprogramm gehört eine Combilift-Baureihe sowie ein 2-Taschen-Silosteller, erhältlich als Aufbauversion für Motorwagen, Tandemanhänger und als Sattelauflieger-Version. Er bietet viel Nutzlast und kann alle am Markt gängigen Silos mit 2-Taschenaufnahme mit bis zu 22 m³ Volumen aufnehmen, transportieren und aufstellen. Für ein sicheres Aufnehmen und Abstellen des Silos sorgt die vom Combilift her bekannte Heckabstützung. Der Combilift Hakenaufbau ist einzigartig und hat die Fähigkeit, Behälter in drei verschiedene Richtungsachsen bewegen zu können. Das Combilift-System kann Wechselbehälter und Wechselsilos unterschiedlicher Normen aufnehmen, absetzen, hinstellen und kippen. Nebenbei kann er auch, wie ein klassischer Abrollkipper Wechselcontainer nach DIN 30722 in einem einzigartig flachen Winkel aufnehmen und transportieren. ** Ende Pressetext ** Text und 2 Fotos download hier: www.pr-download.com/hueffermann31.zip

Die velsycon GmbH baut Hakenwechselsysteme (Combilift) und Aufsteller. Das COMBILIFT-System kann Wechselbehälter und Wechselsilos unterschiedlicher Normen aufnehmen, absetzen, hinstellen und kippen. Damit bietet das Unternehmen Transportlösungen für Anwendungsbereiche wie Entsorgung, Bauwirtschaft, Kunststoffe, Mehle/Pulver, Lebensmittelchemie, etc. Ein variables Umleersystem rundet das Angebot ab.
Aufgrund der Markterfahrung seit 1968 kann man den Kunden vielseitige Aufgabenlösungen und einen durchdachten Rundumservice bieten.
Der Anwender erhält ein Fahrzeug, Ladesystem und Behälter aus einer Hand sowie garantierte Funktionstüchtigkeit bis hin zur Schnittpunktkompatibilität.

Firmenkontakt
Velsycon GmbH
Thomas Helpap
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
04431 94 555 131
info@velsycon.de
http://www.velsycon.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27793 Bremerhaven
+471 4817444
edithschmalstieg@velsycon.de
http://www.prewe.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Hüffermann Krandienst übernimmt ADW Mobilkrane in Frankfurt am Main

Hüffermann Krandienst übernimmt ADW Mobilkrane in Frankfurt am Main

v.l.n.r.: Ralf Ganske, Manfred Ganske, Daniel Janssen

Wildeshausen. Die Hüffermann Krandienst GmbH übernimmt die AUTODIENST WEST Ganske GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main. Beide Firmen sind traditionsreiche und familiengeführte Kranvermietungs-unternehmen. ADW ist mehr als 70 Jahre und Hüffermann mehr als 50 Jahre als Kranunternehmen am Markt. Rund 100 Krane mit Kapazitäten von 30 t bis 750 t einschließlich Spezialgeräten wie Mobilbaukrane und Elektro-Krane stehen nun gemeinsam im Fuhrpark. Für die Kunden beider Unternehmen bedeutet der Zusammenschluss deutlich mehr Service und Leistungskapazität in den beiden Hauptregionen wie auch deutschlandweit. „Mit Hüffermann haben wir den richtigen Partner gefunden“, erklären die Geschäftsführer Manfred und Ralf Ganske und ergänzen: „Wenn es um Unternehmenskultur, Qualität und Seriosität geht sind sich beide Unternehmen sehr ähnlich und das hat uns überzeugt“.
Wert legen die SCCp zertifizierten Unternehmen auf eine solide Ausbildung und Schulung der Kranfahrer in Theorie und Praxis. Selbstverständlich halten sich die weiteren Mitarbeiter in ihren jeweiligen Fachbereichen ebenfalls durch Schulungen und Fortbildungen fit.
Mit Liebherr und Palfinger als Kranlieferanten fahren die Unternehmen auch beim Equipment gleich. Hüffermann ist zudem Hersteller einer Elektro-Kran Baureihe, die in der Vermietung stehen, aber auch weltweit in den Verkauf gehen. Das wendige Kranmobil wird ausschließlich elektrisch betrieben. „Einsatzfelder sind Aufbau-, Montage- und Wartungsarbeiten überall dort wo andere Hebemittel nicht hinkönnen bzw. Emissionen unerwünscht sind wie beispielsweise im innerbetrieblichen Einsatz. Insbesondere beim Messebau in Frankfurt ist das Gerät ideal,“ so Rolf Hüffermann.
„Schwerpunkt auch nach dem Zusammenschluss bleibt natürlich die Kranvermietung, obwohl wir die Geschäftsfelder schon etwas erweitern wollen,“ so der neue Geschäftsführer Daniel Janssen: „Aufgrund der Gegebenheiten in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet werden wir z.B. zwei Mobilbaukrane, MK 88 plus und MK 140, bei ADW platzieren sowie einen 90 Meter Steiger von Ruthmann“. ** Ende Pressetext ** download hier: www.pr-download.com/hueffermann32.zip

Kran, Kranarbeiten & Arbeitsbühnen, Hebebühne, Abschleppdienst mieten!
Ob Mobilbaukrane, Großkrane oder Citykrane, wir unterhalten bundesweit Mietstationen. Auch Baumaschinen und Arbeitsbühnen mieten Sie mit uns unkompliziert und zu exzellenten Konditionen. Erfahren Sie jetzt mehr über unseren Leistungskatalog, der auch einen zuverlässigen Abschleppdienst für Pkw und Lkw beinhaltet.
Einen Kran mieten: Wir sind Ihr versierter Kranverleih!: Einen leistungsstarken Kran mieten – inklusive erfahrenem Kranführer und zu niedrigen Gebühren -, das ist ein Leichtes mit Hüffermann Krandienst. Ob Sie nun einen Minikran mieten möchten oder einen Baukran für 500 Tonnen Traglast, der Hüffermann Maschinenpark hält garantiert das richtige Gerät für Sie bereit. Unser Unternehmen blickt auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurück: Als Kranverleih wie auch als Verleiher von Arbeitsbühnen und Baumaschinen verfügen wir über einen umfassenden Erfahrungsschatz.

Firmenkontakt
Hüffermann Krandienst GmbH
Merle Greiser
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
04431 94555 168
Merle.Greiser@hueffermann.de
http://www.hueffermann-krandienst.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
0471 4817444
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Auto Verkehr Logistik

FASSI UND VOLVO PRÄSENTIEREN FX-LINK AUF IAA IN HANNOVER

FASSI AUF DER IAA 2018

FASSI UND VOLVO PRÄSENTIEREN FX-LINK AUF IAA IN HANNOVER

Das FX-Link-System für Volvo LKW hat Weltpremiere auf der IAA

Ein neues System zur Optimierung der Konnektivität zwischen Kran und LKW sowie zur Steuerung verschiedener Lkw-Funktionen mit der Kranfernsteuerung und umgekehrt

Ein Kran und ein Lkw werden kommunikativ zusammen gebracht. Dies ist das Ergebnis der von Fassi Gru in Zusammenarbeit mit Volvo Trucks Italia entwickelten Technologie, die den Besuchern auf der 67. IAA in Hannover am Stand 51 im Freigelände M von Fassi Gru S.p.A vorgestellt wird.

Die IAA findet alle zwei Jahre statt. Diese wichtige internationale Messe für Nutzfahrzeuge wurde als Ort für die Weltpremiere des FX-Link-Systems gewählt, das die Verbindung zwischen Kran und Lkw optimiert.

Die Zwecke sind, dem Fahrer eine bessere und schnellere Rückmeldung über den Zustand des Krans zu geben, wenn er sich hinter dem Lenkrad des Lkws befindet. Die Informationen werden dabei vollständig auf dem Armaturendisplay des Fahrzeugs angezeigt. Es verbessert so generell die Fähigkeiten der Fernbedienung im Betrieb und bietet ein zusätzliches Element im Kranhandling.

Dank der CAN-BUS-Verbindung macht das FX-Link-System die Verbindung verschiedener Steuergeräte an LKW und Kran überflüssig.

Mit FX-Link werden Informationen in beide Richtungen vom Kran zum LKW und umgekehrt ausgetauscht. Das Aus- und Einschalten des Lkws, das Einstellen der Motordrehzahl, das Begrenzen der Luftfederung, das Einschalten der Scheinwerfer und anderer Warnleuchten, das Aktivieren der Hupe und das Aktivieren der Feststellbremse sind alle Bedienelemente, die an der Fernbedienung des Krans einstellbar sind. Die extrem übersichtliche Schnittstelle auf dem Armaturendisplay warnt den Fahrer beim Schließen des Kranauslegers und vor eventuellen höhenbedingten Hindernissen.

Das FX-Link-System kann an allen Volvo FH-, FM- und FMX-Fahrzeugen mit CAN-BUS-Technologie installiert werden.

Fassi Gru ist unter allen italienischen Herstellern der Marktführer. Mit seinem Produktsortiment und der Anzahl verkaufter Krane gehört das Unternehmen zu den weltweit führenden Herstellern von Hydraulikkranen.
Die Produktionskapazität erreicht etwa 12.000 Kräne pro Jahr. Das Produktüprogramm in die gesamte Welt exportiert, von Kanada bis Frankreich, von England bis nach Australien.

Kontakt
Fassi Gru S.p.A.
Silvio Chaipusso
Via Roma, 110
24021 Albino, Bergamo
+39 035 776299
fassi@fassi.com
http://www.fassi.com

Wissenschaft Technik Umwelt

dynaCERT – Europäische Homologation der HydraGEN ™ -Technologie

Zertifizierungsprozess der KBA Homologation in Kooperation mit TÜV NORD und TÜV SÜD

dynaCERT - Europäische Homologation der HydraGEN ™ -Technologie

LKW_Prüfstand

Toronto, 30. August 2018 / Hannover Messe IAA-Nutzfahrzeuge 2018 (Halle 11 / Stand F12)
Der Zertifizierungsprozess der KBA Homologation in Kooperation mit TÜV NORD und TÜV SÜD in Deutschland wird fortgesetzt. Zu Beginn wurde der Test der elektromechanischen Interfe-renz (EMI) vom TÜV SUD genehmigt. dynaCERT hat nun einen Prüfbericht vom 25. Mai 2018 erhalten, in dem die Ergebnisse dieses Tests angegeben sind, die der dynaCERT GmbH, einer 100%igen Tochtergesellschaft der dynaCERT Inc., eine entsprechende Genehmigung zur even-tuellen Erteilung der Homologation bewilligt hat.

Die Material- sowie die Montageprüfung durch den TÜV SUD der HG1-Einheit an einem LKW, die eine vollständige Schlagprüfung und eine Prüfung der Falllast nach Euro Code erfordert, wurde ebenfalls erfolgreich beendet und steht vor einem Abschlussbericht.

Um eine ABE (Allgemeine Betriebs Erlaubnis) für den Straßeneinsatz in Europa zu erhalten, war eine funktionierende HydraGEN ™ -Einheit erforderlich, die direkt an einem Betriebsfahr-zeug montiert wurde. Für diese Phase erhielt das Unternehmen eine spezielle Erlaubnis für den einmaligen Gebrauch, um eine HG1-45-Einheit auf einem LKW zuzulassen, der die Euro 6-Emissionsstandards erfüllt. Der Validierungstest für dieses Fahrzeug wurde von TÜV NORD im Juni 2018 auf einem Prüfstand durchgeführt. Anschließend wurde der LKW im kommerziellen Betrieb für ungefähr 40 Tage eingesetzt, bevor der nächste Test durchgeführt wurde.

Die abschließende Leistungsvalidierungsprüfung vom TÜV NORD zur Kraftstoffeinsparung und CO 2 -Emissionsreduktion für die ABE-Straßenverkehrszertifizierung fand im Juli 2018 auf ei-nem Prüfstand statt. Die noch nicht offiziellen Ergebnisse des Leistungsprüfstandes liegen über den Erwartungen von dynaCERT und übertreffen die bisherigen Ergebnisse der PIT-Gruppe. Die ungewöhnliche Stärke dieser Testergebnisse in Bezug auf Kraftstoffeinsparungen und Emissi-onsreduktionen führte bei den beteiligten Parteien dazu, diese Informationen erst zu veröffent-lichen, wenn ein endgültiger umfassender Bericht offiziell vom Testlabor veröffentlicht wurde.

Damit dynaCERT alle Validierungen für die Homologation abschließen kann, wurde ein PEMS-Test („Portable Emission Measurement System“) abgeschlossen. Die letzte endgültige Test-phase, die auf der Straße stattfand, ist nun abgeschlossen. Ein positiver Abschlussbericht des TÜV NORD wird von dynaCERT in Kürze erwartet.

Offizielle Europäische Internationale Einführung
Der Eingang der Abschlussberichte und die Homologation werden voraussichtlich vor der offizi-ellen europaweiten Einführung der HydraGEN® Technologie durch dynaCERT auf der IAA Nutz-fahrzeuge bekannt gegeben. Die IAA Nutzfahrzeuge findet vom 20. bis 27. September 2018 in Hannover statt und ist die weltweit wichtigste Fachmesse für Mobilität, Transport und Logistik.

Verschiedene Sonderveranstaltungen und Vorträge, unter anderem zu den Themen „Effizienz im Straßenverkehr“ und „Finanzdienstleistungen im Nutzfahrzeuggeschäft“ sind fester Pro-grammteil. Insgesamt begrüßen die Veranstalter an den acht Messetagen rund 2.000 Ausstel-ler aus 52 Ländern und 248.000 Besucher. dynaCERT freut sich auf die Besucher und erwartet das Fachpublikum in Halle 11, Stand F12.

Top 50 innovative Unternehmen
Darüber hinaus ist dynaCERT stolz das „Certificate of Excellence“ des Silicon Review als Preis-träger des Jahres 2018 zu erhalten. Dabei werden vom Silicon Review die fünfzig (50) innova-tivsten Top-Unternehmen jährlich aufgelistet. Dabei geht es nicht darum, den Ruhm der Aus-gezeichneten hinsichtlich Produkt und Dienstleistungen zu bewerten, sondern vor allem ihren Beitrag im Business-und Technologie-Bereich zu würdigen. dynaCERT wurde dementsprechend in einem ausführlichen Interview mit Präsident und CEO Jim Payne in der Ausgabe vom Juli 2018 vorgestellt.

Enrico Schlaepfer, Vice President Global Sales: „Europa, der Nahe Osten und Afrika (EMEA) stellen ohne Frage ein sehr bedeutendes Marktpotenzial für die HydraGEN ™ -Technologie von dynaCERT dar. 2018 hat unser Team die Produkte nochmals verbessert, um die Anforderungen unserer Kunden optimal zu erfüllen. Deshalb ist Hannover für uns ein wichtiger Meilenstein. Die Emissionsreduktionen sind in Europa von entscheidender Bedeutung, da viele Regierungen und Behörden – sowohl auf lokaler als auch auf staatlicher Ebene – eine verschärfte Gesetzge-bung für Diesel-Transportfahrzeuge in Betracht ziehen, was unsere Produkteinführung sehr zeitnah macht.“

Über dynaCERT Inc., www.dynaCERT.com
dynaCERT Inc. produziert, vertreibt und installiert Carbon Emission Reduction Technology für den Einsatz mit Verbrennungsmotoren. Als Teil der wachsenden globalen Wasserstoffwirtschaft erzeugt unsere zum Patent angemeldete Technologie durch Elektrolyse bedarfsgerecht Wasserstoff und Sauerstoff. Die Gase werden durch den Lufteinlass zugeführt, um die Verbrennung zu verbessern, was in niedrigere Kohlenstoffemission und größerer Kraftstoffeffizienz resultiert. Unsere Technologie unterstützt alle Arten und Größen von Dieselmotoren in Straßen-fahrzeugen, Kühl-Aufliegern, Off-road-Anlagen, Generatoren, Bergbau- und Forstmaschinen, Schiffen und Lokomotiven.

Kontakt
dynaCERT Inc.
Melanie Kelling
Alliance Avenue #101 – 501
M6N 2J1 Toronto, Ontario
+491737472262
mkelling@dynacert.com
http://www.dynacert.com