Tag Archives: Lincoln

Auto Verkehr Logistik

Us Autoteile & Zubehör

Us Autoteile & Zubehör

NEXPART.DE ist ein US-Autoteile Online-Shop mit einer riesigen Auswahl an nagelneuen Autoersatzteilen, wie Auspuff, Bremsscheiben, Stoßdämpfer, Bremsen, Zündkerzen, Luftfilter, Ölfilter, Bremsbelag, Dichtung und vielen weiteren KFZ-Teilen für amerikanische Fahrzeuge. Bei uns findet jeder schnell und bequem passende Kfz Teile für jede US-Automarke. Egal ob Chevrolet, Chrysler, Pontiac, Oldsmobile, Hummer, Dodge, Plymouth, Jeep, AMC, Cadillac, Ford und auch alle anderen bekannten US-Automarken.

Aber unsere Autoersatzteile sind nicht nur neu und von höchster Qualität, sondern auch günstig. Vergleichen Sie einfach unsere Preise mit anderen US-Autoteile Online-Shops und Sie werden feststellen, dass NEXPART.DE bei nahezu dem ganzen Sortiment die Mitbewerber deutlich in den Schatten stellen kann.

Besorgen Sie sich Ihre Autoersatzteile online und genießen Sie unseren Service. Wir liefern schnell und sicher. Erwerben Sie alle Ersatzteile bzw. Autoteile online bei NEXPART.DE und profitieren Sie von der Erstausrüsterqualität unserer KFZ Ersatzteile. Sie finden bestimmte oder seltene Verschleißteile nicht in unserem Online-Shop? Kein Problem! Senden Sie uns eine Anfrage und wir beschaffen die gewünschten Auto Teile für Sie in den USA.

Bremsscheiben, Stoßdämpfer und Filter sind Autoersatzteile, die besonders oft ausgetauscht werden müssen. Um so schlimmer ist es, wenn dafür unnötig hohe Preise verlangt werden. Da wir mit führenden Lieferanten zusammen arbeiten, sind die Preise auch für Auspuffteile, Scheinwerfer und vieles mehr äußerst günstig. So können wir Ihnen die benötigten Autoersatzteile günstig und in höchster Qualität anbieten.

Ersatz- und Zubehörteile für alle US-Cars!

Kontakt
nexpart.de
Jane Nergiz
Hermannstr. 1
32791 Lage
05232-962114
info@nexpart.de
http://nexpart.de

Tourismus Reisen

Sonderausstellung zum 150. Todestag von Abraham Lincoln im Newseum in Washington DC

Bis zum 10. Januar 2016 einmalige Zeitungssammlung zu „President Lincoln Is Dead“ im Museum der Nachrichtengeschichte

Sonderausstellung zum 150. Todestag von Abraham Lincoln im Newseum in Washington DC

Das Newseum in Washington DC (Bildquelle: Sam Kittner)

Das Newseum hat eine neue Sonderausstellung „President Lincoln Is Dead: The New York Herald Reports the Assassination“ eröffnet. In Gedenken an den 16. US-Präsidenten Abraham Lincoln, dessen Todestag sich am 14. April 2015 zum 150. Mal jährt, stellt das Museum der Nachrichtengeschichte eine einmalige Sammlung von allen sieben Ausgaben der ehemaligen Zeitung „New York Herald“ aus, die am Tag nach dem Attentat auf den Präsidenten erschienen sind. Die sieben Originalausgaben sind erstmals alle gemeinsam zu sehen und zeigen die chronologische Abfolge vom Tod des Präsidenten über die Jagd auf den Attentäter bis hin zur Vereidigung des neuen Präsidenten Andrew Johnson.

Die Sammlung startet mit der Ausgabe des „New York Herald“, die um 2 Uhr in der Nacht am 15. April 1865 heraus gegeben wurde und über den Schuss auf Abraham Lincoln im Ford’s Theater berichtete, gefolgt von der Sonderausgabe um 3 Uhr in der Nacht, als John Wilkes Booth als Hauptverdächtiger benannt wurde. Besonderes Augenmerk liegt auf der erst kürzlich entdeckten Sonderausgabe, die um 8.45 Uhr desselben Tages erschien, als der „New York Herald“ als eine der ersten Zeitungen den Tod von Abraham Lincoln verkündete. Die Sonderausstellung ist bis zum 10. Januar 2016 im Newseum zu sehen.

Interaktives Erlebnis der Nachrichtengeschichte

Auf sieben Stockwerken und einer Ausstellungsfläche von 23.200 Quadratmetern erstreckt sich das Newseum mit seiner prominenten Lage an der Pennsylvania Avenue zwischen dem Weißen Haus und dem Kapitol in Washington DC. Neben 35.000 historischen Zeitungen, den vielen Theatern und Galerien gibt es zwei Nachrichtenstudios, 100 Original-Dauervideopräsentationen und mehr als 130 interaktive Stationen, wo Besucher in die Rolle eines Reporters, Nachrichten-Redakteurs oder Fotojournalisten schlüpfen und Nachrichten entsprechend aufbereiten können. Nähere Informationen gibt es auf www.newseum.org.

Weitere Informationen zur Capital Region USA steht unter capitalregionusa.de oder auf Facebook unter bereit.

Quelle: Claasen Communication, www.claasen.de

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 178.000 Deutsche die Capital Region USA.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Matt Gaffney
92 Sussex Street
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
19971 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de

Tourismus Reisen

GreatRiverRoad-Illinois.de: Aus erster Hand Reisetipps entlang des Mississippi in Illinois

Neue deutschsprachige Website macht Lust auf eine Reise entlang der Great River Road von Galena nach Alton und darüber hinaus

GreatRiverRoad-Illinois.de: Aus erster Hand Reisetipps entlang des Mississippi in Illinois

Die Great River Road in llinois

Naturschätze, eine faszinierende Tierwelt, pittoreske Orte, Indianerkulturen sowie skurrile Museen, einzigartige Sehenswürdigkeiten und große Namen der amerikanischen Geschichte: Der Teilabschnitt des Mississippi in Illinois ist ein ganz besonderes Stück USA, das sich ideal im Rahmen einer gut einwöchigen Mietwagenreise von Galena bis nach Alton entdecken lässt. Das deutsche Fremdenverkehrsbüro des Great Rivers Country hat jetzt eine neue Website freigeschaltet, die umfassend über die Region informiert und jede Menge Reisetipps bereithält. So werden die wichtigsten Orte, Naturparks und Attraktionen vorgestellt, aber auch viel Wissenswertes und Unterhaltsames präsentiert. Informationen zu Veranstaltungen sowie Links zu Unterkunftslisten und Restauranttipps runden das Angebot.

Die neue deutschsprachige Website ist zu finden unter www.GreatRiverRoad-Illinois.de .

Weitere Informationen gibt es bei Wiechmann Tourism Service, Frankfurt am Main, Telefon 069 – 25 53 80, info@wiechmann.de. Dort ist auch eine kostenlose deutschsprachige Broschüre mit vielen Reisetipps zur Great River Road in Illinois erhältlich. Infos in englischer Sprache sind außerdem verfügbar unter GreatRiverRoad-Illinois.org .

Quelle: Claasen Communication, www.claasen.de

Die Great River Road in Illinois präsentiert auf rund 800 Kilometern entlang des Mississippi von East Dubuque bis Cairo faszinierende alte Städte mit viel Charme und eine großartige Natur. Die Strecke gehört zu den großartigen „Scenic Byways“ Amerikas.

Firmenkontakt
Great Rivers Country Regional Tourism Development Office
John Haas
South Deere Road 581
61455 Macomb, IL
+1 877-477-7007
info@claasen.de
www.greatriverroad-illinois.org

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257-68781
ralph.steffen@claasen.de
www.claasen.de

Tourismus Reisen

Festival-Fieber in der US-Hauptstadt: Dies sind die Top Events im ersten Halbjahr 2015 in Washington DC

Ein Meer aus Kirschblüten im März und April – Große Gedenkfeier zum 150. Todestag von Abraham Lincoln – Verschiedene Veranstaltungen im Zeichen der kulturellen Vielfalt und der LGBT-Community – Jazzklänge im Juni in der ganzen Stadt

Festival-Fieber in der US-Hauptstadt: Dies sind die Top Events im ersten Halbjahr 2015 in Washington DC

Das Jefferson Memorial in Washington DC während der Kirschblüte

Washington DC ist von Lonely Planet zum Top-Städtereiseziel 2015 gewählt worden – nicht nur, weil die US-Hauptstadt eine der attraktivsten Museums- und Denkmalstädte der Welt ist. Viele weitere Freizeitmöglichkeiten wie Boutique-Shopping oder Aktivsport, eine florierende Restaurantszene sowie das pulsierende Nachtleben machen „DC“ zu einem lohnenswerten Reiseziel. Darüber hinaus hat die US-Hauptstadt einen prall gefüllten Eventkalender zu bieten: Neben jährlich wiederkehrenden Größen wie dem Kirschblüten- und dem DC Jazz Festival steht 2015 mit dem 150. Jahrestag der Ermordung von Abraham Lincoln ein ganz besonderes Highlight auf dem Programm.

National Cherry Blossom Festival feiert den Frühlingsbeginn

Im Frühjahr zeigen die Kirschbäume rund um das Tidal Basin an der National Mall ihre ganze Pracht und tauchen die US-Hauptstadt in ein rosa-weißes Blütenmeer – eine beeindruckende Kulisse, die während des Kirschblütenfestivals vom 20. März bis 12. April 2015 für zahlreiche Konzerte, Tanz-Performances, Feuerwerke und mehr genutzt wird. Das Cherry Blossom Festival läutet traditionell das Ende des Winters ein und ist das größte Frühlingsfest in den USA. Besucher können die blühenden Kirschbäume und gleichzeitig die imposanten Gedenkstätten der National Mall beispielsweise bei einer geführten Fahrradtour oder bei einer Schifffahrt auf dem Potomac River entdecken.

Eine Nation gedenkt ihres ehemaligen Präsidenten

Abraham Lincoln gilt als einer der bedeutendsten Persönlichkeiten in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika. Am 14. April 2015 jährt sich der Todestag des 16. US-Präsidenten zum 150. Mal. Zahlreiche Veranstaltungen in Washington DC gedenken ab Januar der Ermordung Lincolns – darunter viele, die im Ford“s Theater, dem Schauplatz des Attentates, stattfinden. So gibt das Theaterstück „One Destiny“ von März bis Mai Einblicke in die Tat vom 14. April 1865. Im gleichen Zeitraum werden im Center for Education and Leadership in der Ausstellung „Silent Witnesses“ Artefakte gezeigt, die im Zusammenhang mit dem Lincoln-Attentat stehen. Höhepunkt der Feierlichkeiten ist die „Two Day Commemoration“ am 14. und 15. April 2015: Bei der Gedenkfeier stehen Theaterstücke, Podiumsdiskussionen und Vorträge auf dem Programm, aber auch Touren durch das Ford“s Theatre Museum und mehr. Für Besucher besonders interessant dürften die „History on Foot Walking Tours“ sein, die von März bis Oktober angeboten werden. Die Teilnehmer begeben sich während der zweistündigen Stadtführung auf die Spuren von Detective James McDevitt, der 1865 für die Aufklärung des Verbrechens zuständig war.

„Passport DC“ gewährt Eintritt in verschiedene US-Botschaften

Wie viele Großstädte ist Washington DC ein Schmelztiegel der Kulturen. Diese Vielfalt feiert die US-Hauptstadt jedes Jahr mit dem Kulturfestival „Passport DC“. Den ganzen Mai über haben Besucher die seltene Gelegenheit, an einer Weltreise teilzunehmen, ohne dafür die Stadt zu verlassen: Straßenfeste, Ausstellungen und ein Tag der offenen Tür in vielen Ländervertretungen sind nur einige der Programmpunkte. Zu den Highlights gehört die „Around the World Embassy Tour“ am 2. Mai 2015, bei der mehr als 50 Botschaften Besucher willkommen heißen.

Farbe bekennen: 40 Jahre Capital Pride

Auch die LGBT, eine Gemeinschaft aus Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen, hat ihren festen Platz in der weltoffenen US-Hauptstadt – dies bringt die Stadt in ihrer jährlichen Capital Pride Celebration zum Ausdruck und setzt damit ein Zeichen für Toleranz. 2015 jährt sich das Festival zum 40. Mal: Vom 7. bis 14. Juni drehen sich zahlreiche Veranstaltungen rund um die LGBT Gemeinde. Höhepunkt sind die Pride Parade, eine bunte Parade am 13. sowie das Pride Festival und das Pride Concert am 14. Juni.

Bekannte Jazz-Größen heizen Besuchern des DC Jazz Festivals ein

Mit mehr als 125 Performances an 60 Veranstaltungsorten in der US-Hauptstadt ist das DC Jazz Festival eines der größten jährlichen Musikevents in Amerika. Vom 10. bis 16. Juni 2015 treten wieder lokale, nationale und internationale Größen des Jazz in der gesamten Stadt auf.

„Barbecue Battle“ im Schatten des US-Kapitols

Am 27. und 28. Juni 2015 werden auf der historischen Pennsylvania Avenue im Schatten des US-Kapitols wieder die Grillzelte aufgebaut: Auf dem „Safeway National Capital Barbecue Battle“ können Besucher typisch amerikanische Spezialitäten wie Spare Ribs und Hamburger genießen. Während des Schlemmer-Events stehen Kochdemonstrationen, Kostproben und Live-Musik auf dem Programm. Darüber hinaus liefern sich die Grillmeister der USA in zahlreichen Kochwettbewerben eine regelrechte Barbecue-Schlacht. Der Eintrittspreis beträgt zwölf US-Dollar im Vorverkauf und 15 US-Dollar vor Ort. Tickets für Kinder im Alter von zwölf Jahren und darunter sind kostenfrei.

Weitere Informationen zur Capital Region USA steht unter capitalregionusa.de oder auf Facebook unter facebook.com/CapitalRegionUSADeutschland bereit.

Quelle: Claasen Communication, www.claasen.de

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 178.000 Deutsche die Capital Region USA.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Matt Gaffney
92 Sussex Street
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
19971 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de

Tourismus Reisen

Sommer in Richmond: Jazz Festival, Hollywood-Feeling und Outdoor-Abenteuer

Musikspektakel vom 9. bis 11. August 2013 im Maymont Park – Drehorte des Historiendramas „Lincoln“ von Steven Spielberg besichtigen – Mit dem Kajak durch die Stromschnellen des James River

Sommer in Richmond: Jazz Festival, Hollywood-Feeling und Outdoor-Abenteuer

Das Virginia State Capitol in Richmond

Die Hauptstadt Virginias ist mit ihren 210.000 Einwohnern schon lange nicht mehr nur wegen der bewegten Geschichte bekannt. Moderne Museen und Kultureinrichtungen, Festivals, trendige Boutiquen, kulinarische Genüsse, schöne Gärten und Outdoor-Abenteuer auf dem James River machen Richmond besonders für junge Menschen interessant. Die Stadt kombiniert die facettenreichen Möglichkeiten einer Großstadt mit dem typisch amerikanischen „Small Town“-Charme und bietet im Sommer zahlreiche Freizeitaktivitäten. Egal ob für einen längeren Aufenthalt oder als Zwischenstopp bei einem Roadtrip entlang der US-Ostküste – Richmond überrascht mit einer unerwarteten Vielfalt und liegt nur rund zwei Autostunden von Washington DC entfernt.

Musik-Events unter freiem Himmel

Das ganz in der Nähe gelegene „Maymont“ ist ein mehr als 40 Hektar großes Anwesen mit romanischer Architektur, herrlicher Naturlandschaft und Gärten sowie Wildtiergehegen. Besonders im Sommer können Besucher auf den vielen Wanderwegen die Flora und Fauna der Region entdecken oder die zahlreichen Open-Air Veranstaltungen genießen. Highlight ist das Richmond Jazz Festival, bei dem über 20 lokale, nationale und internationale Bands für drei Tage Jazz kombiniert mit R&B, Soul und andere Genres zum Besten geben. Vom 9. bis 11. August 2013 stehen Künstler wie die Jazz- und Soulsängerin Randy Crawford gemeinsam mit Pianist Joe Sample, das Central Virginia Jazz Orchester und der mit neun Grammys ausgezeichnete Fusionmusiker Arturo Sandoval auf der Bühne (jazzatmaymont.com).

Auf den Spuren der Hollywoodstars

Steven Spielberg nahm die historische Verbundenheit der Stadt zum Anlass und wählte Richmond als zentralen Drehort für sein aktuelles Historiendrama „Lincoln“, welches Anfang 2013 mit zwei Oscars und einem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Hollywood-Fans können entlang des Lincoln Movie Trails die Drehorte besichtigen wie das „Virginia State Capitol“, das von Thomas Jefferson, dem dritten Präsidenten der USA, entworfen wurde und seit 1788 Regierungssitz Virginias ist. Restaurants, Hotels und Geschäfte, in denen Daniel Day-Lewis, Sally Field und Tommy Lee Jones ihre Zeit nach den Dreharbeiten verbrachten, sind ebenfalls auf der Route zu entdecken. (visitrichmondva.com/Lincoln)

Wer erst im Herbst nach Richmond reist, kann sich auf noch mehr Glamour freuen. Das erst kürzlich vergrößerte „Virginia Museum of Fine Arts“ zeichnet sich durch mehr als 23.000 Kunstwerke aus, darunter eine beindruckende Anthologie moderner und zeitgenössischer amerikanischer Kunst sowie einer der größten Art Nouveau- und Art Deco-Kunstsammlungen außerhalb von Paris. Am 2. November 2013 eröffnet dort die Sonderausstellung „Hollywood Costume“. Über 100 der bekanntesten Filmkostüme aus den ersten Tagen des Hollywoodfilms bis heute werden den Besuchern zugänglich gemacht. Original-Kleidungsstücke aus „My Fair Lady“, „Superman“, „Titanic“ oder „Harry Potter und der Halbblutprinz“ werden bis zum 17. Februar 2014 ausgestellt. (vmfa.museum)

Kajakfahren auf dem James River

Abenteuerlustige können bei Kajakfahrten auf dem James River, der mitten durch die Innenstadt von Richmond führt, die einzigen Stromschnellen der Klasse 3 und 4 in einer städtischen Umgebung erleben. Einen Zwei-Tages-Kurs für Anfänger gibt es beispielsweise bei adventurechallenge.com. Wildwasser oder ruhige Gefilde, ob mit Kajak, Kanu oder Paddleboard – riversideoutfitters.net bieten ebenfalls zahlreiche Outdoor-Aktivitäten auf dem Wasser.

Weitere Informationen zu Richmond gibt es unter www.richmondgov.com und zur Capital Region USA unter www.capitalregionusa.de .

Die Capital Region USA (CRUSA) ist eine gemeinnützige touristische Vereinigung, die sich aus den Fremdenverkehrsinstitutionen zusammensetzt, der Virginia Tourism Corporation, Destination DC und dem Maryland Office of Tourism Development. Die Vereinigung wird stark unterstützt von der Metropolitan Washington Airports Authority. CRUSA hat zum Ziel, durch innovative Marketing-Programme und Partnerschaften mit dem öffentliche und dem privaten Sektor das Besucheraufkommen aus ausgewählten Ländern zu erhöhen und die Wirtschaft der Region zu stärken.

Kontakt
Capital Region USA
Matt Gaffney
92 Sussex Street
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt:
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257 – 6 87 81
ralph.steffen@claasen.de
http://www.claasen.de

Familie Kinder Zuhause

Mit Worten verzaubern. Was wir von Abraham Lincoln lernen können.

Die berühmte Gettysburg Rede unter der rhetorischen Lupe.

Mit Worten verzaubern. Was wir von Abraham Lincoln lernen können.

(NL/7389198283) Steven Spielbergs aktueller Film Lincoln über die letzten Lebensmonate des legendären US-Präsidenten und Sklaverei-Gegners ist nicht nur ein Muss für alle Politikinteressierten. Es ist auch das Porträt eines genialen und mit beeindruckender rhetorischer Intuition ausgestatteten Vortragenden, der sich vor allem durch die Kürze seiner Reden und die faszinierende Ausgewogenheit von Emotion und intellektuellem Anspruch auszeichnete. Ein unvergessliches, zur Legende gewordenes Beispiel für diese Talente ist seine berühmte Gettysburg-Rede.

Sie sind mit ihren rhetorischen Fähigkeiten unzufrieden und möchten dies ändern? Nichts einfacher als das. Betrachten Sie Sprache als das, was es ist, als ein Werkzeug zur Verständigung mit Worten. Möchte ein Tischler seine Fähigkeiten verbessern, so muss er lernen, sein Werkzeug besser zu gebrauchen. Und dies erlernt er in der Regel von jemandem, der diese Fähigkeit bereits beherrscht. Nicht viel anders verhält es sich mit der Sprache. Auch hier können Sie nur von jenen Personen lernen, die verbal eine feine Klinge beherrschen.

Zu den großen herausragenden Persönlichkeiten der Geschichte zählt der ehemalige Präsident der USA Abraham Lincoln. Auch in Kreisen der Sprachberater hat der ehemalige US_Präsident einen festen Platz. Seine Rede von Gettysburg zählt zu den rhetorisch wichtigsten Reden und wird gerne für Analysen und als Lehrbeispiel herangezogen. Auf dem Rhetorikblog finden Sie dazu einen ausführlichen Betrag, der die Lincoln Rhetorik der Rede analysiert und wichtige Ratschschläge für Sie herausgearbeitet hat.

Der Blogbeitrag zur Rede Lincolns unter www.rhetorikblog.net/allgemein/was-wir-von-abraham-lincoln-lernen/ offenbart, was in Sprachseminaren immer wieder hervorgehoben wird. Auch Lincoln war sich zu seiner Zeit bewusst, dass einfache Wörter leichter im Kopf der Hörerschaft hängen bleiben als komplizierte, unverständliche Wörter. Der geniale Politiker wusste auch, dass man auf die Menschen zugehen muss, sie emotionell ansprechen muss, um ihre Faszination zu gewinnen.

Besuchen Sie unseren Blog unter www.rhetorikblog.net und holen Sie sich kostenlose Anregungen zu Reden oder Tipps, wie Sie Ihr lästiges Lampenfieber loswerden.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt:
Vogel Training und Beratung
Rüdiger Vogel
Hardtstraße 6
76694 Forst
07251-9196118
info@vogeltraining.de
http://www.rhetorikkurs.com

Tourismus Reisen

Zu den Drehorten des preisgekrönten Films „Lincoln“ in Virginia

Gewinner des Golden Globes und zwölfmal für den Oscar nominiert: Historiendrama „Lincoln“ von Steven Spielberg kommt in die deutschen Kinos – Gedreht an historischen Bürgerkriegsstätten in Virginia

Zu den Drehorten des preisgekrönten Films "Lincoln" in Virginia

Szene aus dem Film „Lincoln“.

In Amerika wird das Historiendrama „Lincoln“ von Regisseur Steven Spielberg schon längst groß gefeiert, jetzt kommt der Film am 24. Januar 2013 auch in die deutschen Kinos. Erst kürzlich wurde Daniel Day-Lewis für seine Rolle als Lincoln zum besten Hauptdarsteller mit dem Golden Globe ausgezeichnet. Gespannt erwartet, wird die Oscar-Verleihung im Februar dieses Jahres, denn „Lincoln“ ist gleich in zwölf Kategorien nominiert und auch deutsche Filmkritiker loben das Epos in höchsten Tönen. Das 2012 im Bundesstaat Virginia gedrehte Drama zeigt, wie Lincoln als 16. US-Präsident zum Ende des Amerikanischen Bürgerkrieges 1865 und kurz vor seiner Ermordung versuchte, die Einheit der gespaltenen Nation wiederherzustellen und die Sklaverei durch einen 13. Zusatzartikel in der Verfassung zu verbieten.

Auf den Spuren von Daniel Day-Lewis und Steven Spielberg

Wer sich nicht nur auf der Leinwand für den Bürgerkrieg und für die Geschichte um Abraham Lincoln interessiert, sollte dem Bundesstaat Virginia einen Besuch abstatten. Denn dort wurde auch der Film „Lincoln“ um die zentralen Drehorte Richmond und Petersburg an historischen Bürgerkriegsstätten gedreht. So können Besucher nicht nur der Historie Amerikas auf den Grund gehen, sondern auch auf den Spuren der Darsteller wie Daniel Day-Lewis oder Tommy Lee Jones sowie der Filmcrew wandeln. Drehorte, beliebte Restaurants, Shops oder Bars, an denen der Ausklang eines anstrengenden Drehtages begossen wurde, stehen für eine Besichtigungstour bereit. In Richmond beispielsweise kehrte Daniel Day-Lewis in voller Lincoln-Kostümierung im Restaurant Arcadia zum Mittagessen ein, was bei den Mitarbeitern und Gästen für großes Aufsehen sorgte. Im Jefferson Hotel nächtigte Sally Field und genoss auch die kulinarischen Kreationen im Lemaire Restaurant. Auf eigene Faust oder bei geführten Touren wie der „Lincoln Movie Tour“ können Interessierte in die Fußstapfen der Stars treten.

Nähere Informationen unter www.capitalregionusa.de/Lincoln .

Weitere Informationen zur Capital Region USA gibt es unter www.capitalregionusa.de

Bildrechte: David James, SMPSP; © Dream Works II Distribution Co., LLC.

Die Capital Region USA (CRUSA) ist eine gemeinnützige touristische Vereinigung, die sich aus den Fremdenverkehrsinstitutionen zusammensetzt, der Virginia Tourism Corporation, Destination DC und dem Maryland Office of Tourism Development. Die Vereinigung wird stark unterstützt von der Metropolitan Washington Airports Authority. CRUSA hat zum Ziel, durch innovative Marketing-Programme und Partnerschaften mit dem öffentliche und dem privaten Sektor das Besucheraufkommen aus ausgewählten Ländern zu erhöhen und die Wirtschaft der Region zu stärken.

Kontakt:
Capital Region USA
Matt Gaffney
92 Sussex Street
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt:
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257 – 6 87 81
ralph.steffen@claasen.de
http://www.claasen.de

Sonstiges

Junggesellenabschied in der Stretchlimousine

Junggesellinnenabschied in der Stretchlimousine
In erster Linie ist der Brauch, den Abend aus dem Junggesellenleben anständig zu feiern, schon ziemlich alt. Bereits im antiken Griechenland begutachteten die Brauteltern den zukünftigen Schwiegersohn und die Bekannte des Bräutigams hatten die Aufgabe, seine guten Seiten vorzuführen.

Im modernen Europa ist der Brauch vor allem in Großbritannien tief verwurzelt. Hier wird der Junggesellenabschied „Stag Night“ so genannt (Stag heißt nebenbei Hirsch) und hat sich inzwischen auch zu einer insgesamt sehr lustigen und ausgelassenen Angelegenheit entwickelt . Egal wo, weltweit geht es mittlerweile beim Junggesellenabschied vor allem darum, Spaß zu haben zusammen mit den Bekannten , sozusagen ein letztes Mal ungehemmt auf die Pauke hauen. Organisiert wird der Junggesellenabschied in der Regel von eben diesen Kollegen, mit denen dann auch ausgelassen gefeiert wird.

Und da der Abend in erster Linie allen Teilnehmenden richtig Spaß machen soll, wird der Junggesellenabschied immer meistens in einer Luxuslimousine gefeiert. Der letzte freie Abend in der Limousine steht natürlich für alles, auf was der arme zukünftige Ehegatte dann angeblich verzichten muss: Luxus, Eleganz, Spaß, Freiheit und vor allem: die Aufmerksamkeit der Damenwelt auf sich ziehen . Und all das können beim Junggesellenabschied Freundesgruppen von bis zu acht Personen genießen, sollten Sie eine Stretchlimousine mieten. Gerade so genannte Party-Stretchlimousinen sind hierfür sehr beliebt. Das sind dann Limousinen , die mit einer Ausrüstung aufwarten, auf die so manche Kneipe neidisch werden könnte. Sagenhafte Lichteffekte , eine atemberaubende Soundanlage und eine hervorragend bestückte Bar, sogar Nebelmaschinen gibt es für die Stretchlimousinen! Das macht ohne jeden Zweifel schon richtig etwas her. Damit wird dann ein Junggesellenabschied wirklich ein unvergessliches Erlebnis. Was macht wohl allen Beteiligten mehr Freude? Zu Fuß von Diskothek zu Diskothek ziehen oder mit der Hummer Stretchlimousine vorfahren und zwischendurch die Tolle -Fete feiern?
Übrigens : Natürlich sind heute auch Junggesellinnenabschiede normal , die im Prinzip den gleichen Sinn und Zweck nachgehen: Noch ein letztes Mal so richtig die Ungezwungenheit genießen und Spaß haben. Es wurden sogar schon pinke Stretchlimousinen gesichtet, die natürlich für Junggesellinenabschiede gewissermaßen das Sahnehäubchen darstellen.

Tipp

Alles über den Junggesellenabschied und den Junggesellinnenabschied in der Limousine findet jeder bei dem namenhaften, bundesweit aktiven Limousinenservice Rent-A-Limo. Der Aufwand für die Vorbereitung hält sich so auch für die Organisatoren in Grenzen. Die Mitarbeiter vom Stretchlimoservice kümmern sich nämlich um alles Wesentliche ,von der Musik CD über Sprithosen, Filme oder Karaoke-Anlage. Und jede Menge Anregungen für Aufgaben, die der Junggeselle lösen muss, gibt“s für lau obendrauf.
Rent-A-Limo vermietet und vermittelt Stretchlimousinen, Business Limousinen und Oldtimer zu verschiedensten Anlässen.

Rent-A-Limo
Denis Schatto
Schleswigerstraße 5
41066 Mönchengladbach
d.schatto@rent-a-limo.net
02161 – 82 10 59
http://www.stretchlimousine-mieten.com

Sport Vereine Freizeit Events

Staatschefs und ihre „Schlitten“ – Im Automuseum von Rockford sind sie alle zu sehen

„Historic Auto Attractions“ präsentiert im US-Staat Illinois nahe Chicago automobile Welt-Geschichte vom Feinsten
Staatschefs und ihre "Schlitten" - Im Automuseum von Rockford sind sie alle zu sehen
Fahrzeug mit prominenter Vergangenheit: Ein Sportwagen in den Historic Auto Attractions in Rockford/Illinois.

Egal, ob gekrönt oder vom Volk gewählt: Wohl nirgendwo auf der Welt sind die Staatskarossen der Häupter zahlreicher Länder so geballt vertreten wie im Museum „Historic Auto Attractions“ in Rockford im US-Bundesstaat Illinois, nahe Chicago: Auf Hochglanz poliert und zum Greifen nah stehen die legendären Automobile, die Zeitge-schichte schrieben, in verschiedenen Ausstellungsräumen nebeneinander: Schön gegliedert in die Bereiche Gangster-Milieu, Filmindustrie, höchste Regierungsebene oder Königshäuser.

Dem Inhaber Wayne Lensing, einem früheren Rennfahrer, ist es gelungen, Raritäten des Automobilbaus an den Rock River zu holen; den „Commander“ von Studebaker, Baujahr 1932, Fluchtauto des Bankräubers John Dillinger; die Sonderanfertigung von Daimler aus dem Jahr 1948, in dem die Königliche Familie von England zu fahren pflegte; die Delage-Limousine des Königs von Siam von 1928; Japans Kaiser Hirohitos Packard, Baujahr 1935; Argentiniens Evita Perons kugelsicherer Rolls Royce (1950) und weitere Präsidenten-Limousinen, darunter Nikita Chruschtschows Parade-Wagen vom Typ Chaika, Mussolinis Lancia Austria, Eisenhowers Cadillac, Richard Nixons Lincoln oder auch das Auto des Geheimdiensts, das während des Attentats auf John F. Kennedy gefahren wurde.

Weltbekannte High-Tech-Serienstars wie das „Batmobil“ und das Superauto von Superman, Promi-Fahrzeuge aus dem Showgeschäft etwa von James Dean, von Johnny Cash oder der Tourbus von The Grateful Dead sind ebenfalls dabei. Eine besondere Rarität aus der Welt des Rennsports ist der Bolide von Tom Sneva, der 1978 erstmals die Geschwindigkeit von 200 Meilen/Stunde durchbrach.

Erinnerungs-Gegenstände aus der Zeit der chromblitzenden Karosserien wie zum Beispiel Kleidungsstücke von Elvis Presley, Marilyn Monroe und James Dean ergänzen die hoch-karätige Automobil-Kollektion. Besonders stolz ist das Museum auch auf Gegenstände aus dem Umfeld amerikanischer Präsidenten, darunter den Armlehnen-Stuhl von Abraham Lincoln aus seinem Salonwagen der Eisenbahn.

www.historicautoattractions.com

Weitere Informationen zu Rockford/Illinois gibt es beim Fremdenverkehrsbüro Rockford, Frankfurt am Main, Telefon 069 – 255 38 280, info@gorockford.de, www.gorockford.de (deutsch), www.gorockford.com (englisch).

Foto: Rockford Area CVB
Die Stadt Rockford im Winnebago County, rund 90 Meilen von Chicago entfernt, repräsentiert ein typisches Stück amerikanische Geschichte im Farmland des mittleren Westens. Nicht nur für Besucher von Chicago ist Rockford ein lohnendes Ausflugsziel, als Kontrast zu dieser Kultur- und Architektur-Weltmetropole. Rockford bietet auch eine Reihe von Attraktionen, wie das außergewöhnliche Coronado Theatre. Rockford verfügt über 3000 Hotelzimmer.

Rockford Area CVB
John Groh
102 North Main Street
61101-1102 Rockford, IL
001-815-9638111
www.gorockford.com
scovey@gorockford.com

Pressekontakt:
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
info@claasen.de
06257 – 6 87 81
http://www.claasen.de