Tag Archives: Leitwerk

Sonstiges

Brexit, Smart Building und Abkehr vom Generalunternehmer: Augsburger LeitWerk AG fasst die Top-Themen der MIPIM 2019 zusammen

Brexit, Smart Building und Abkehr vom Generalunternehmer: Augsburger LeitWerk AG fasst die Top-Themen der MIPIM 2019 zusammen

(Mynewsdesk) Cannes/Augsburg, 15. März 2019. Etwa 26.000 Teilnehmer, rund 3.800 Aussteller: Am heutigen Freitag endet die 30. Immobilienfachmesse MIPIM in Cannes. Zum siebten Mal als Standpartner am German Pavilion vertreten ist auch der Augsburger Baumanager LeitWerk AG – mit 120 fest angestellten Mitarbeitern das größte Ingenieurbüro für Planung, Bau- und Projektmanagement im Großraum München. Gründer und Vorstandsvorsitzender Peter Weis fasst die für die deutsche Baubranche aktuell wichtigsten Themen zusammen.

Welche Themen stehen im Fokus der 30. MIPIM?

Peter Weis: Eines der Hauptthemen ist der Brexit. Befeuert wird das noch einmal durch die Turbulenzen in dieser Woche und die damit verbundene mögliche Verschiebung des Austritts von Großbritannien aus der EU. Die Branche bekommt die Gefahren, die damit einhergehen, bereits jetzt massiv zu spüren. Beispielsweise halten sich Investoren mit Einkäufen zurück – auch auf dem deutschen Markt.

Das zweite große Thema lautet Smart Building. Ob im Gewerbe- oder im Wohnungsbau: Smarte Gebäude, die die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen, sind der Trend der Zukunft. Für uns als Projektpartner und Generalplaner des Augsburger Gewerbeprojektes Weitblick1.7 ist das eine Bestätigung dafür, dass Trends nicht zwingend in Metropolen wie New York oder London gesetzt werden müssen. Projektentwickler, die vorausschauen, Forscherteams und Start-ups bei der Entwicklung von Gebäuden ins Boot holen, und mutig genug sind, in Hightech zu investieren, gibt es auch in Deutschland. Dass die Vermietungsquote bei Weitblick1.7 bereits ein halbes Jahr nach Vertriebs- und Baustart bereits bei 30 Prozent liegt, zeigt: Die Nachfrage nach Smart Building-Konzepten ist da. Und sie wird wachsen.

Welche Tendenzen sieht die Branche für den deutschen Markt?

Peter Weis: Immobilienkäufer wenden sich zunehmend von A-Lagen ab. Stattdessen konzentrieren sie sich auf Areale, die gute Renditen versprechen, ohne auf überteuerten, zentralen Filetgrundstücken zu liegen.

Wie steht die Branche dem Immobilienmarkt München gegenüber?

Peter Weis: Die Anleger sind nach wie vor sehr vorsichtig, was den Münchner Markt angeht, weil sie Angst davor haben, zu teuer einzukaufen. Eine Angst, die berechtigt ist.

Was sind die für einen Baumanager wie LeitWerk wichtigsten Erkenntnisse der MIPIM 2019?

Peter Weis: Immer mehr Projektentwickler entscheiden sich gegen die Zusammenarbeit mit Generalunternehmern (GUs). Sie erkennen, dass Ingenieurbüros wie LeitWerk sehr viel flexibler und damit effizienter arbeiten. Das beschleunigt den Bauablauf und spart Kosten. So kann die Arbeit ohne GU die Rendite des gesamten Objektes schnell zwischen drei bis zu fünf Prozent verbessern. Bei einem Projekt, das 50 Millionen Euro kostet, kann das also bis zu 2,5 Millionen Euro ausmachen. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im LeitWerk AG

Über die LeitWerk AG

1999 in Augsburg gegründet, ist die LeitWerk AG heute das größte Ingenieurbüro für Planung, Bau- und Projektmanagement im Großraum München. Mit etwa 120 fest angestellten Mitarbeitern übernimmt das Unternehmen die Abwicklung deutschlandweiter Baustellen. Zu den Geschäftsfeldern von LeitWerk zählen Bauleitung und Bauüberwachung, Projektsteuerung, Qualitäts- und Konfliktmanagement, Planung und Generalplanung sowie Bauconsulting und energetische Sanierung. Schwerpunkt der LeitWerk AG sind die Leistungsphasen 6 bis 9 gemäß §33 ff. HOAI.

Zu den namhaften Referenzen zählen der Allianz Campus in Unterföhring, das exklusive Wohnensemble THE SEVEN in München, die Kronprinzengärten in Berlin oder der Neubau des Zentrums für Leichtbauproduktion für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Augsburg.

Aktuelle Projekte von LeitWerk sind unter anderem das Luxus-Wohnbauprojekt WAVE waterside living in Berlin sowie im Augsburg Innovationspark der Büroneubau Weitblick1.7 und der Neubau am Technologiezentrum 10 des Fraunhofer IGCV. Zu den aktuellen Projekten im Bereich Upscale Hotels gehören die Neubauten des Andaz München Schwabinger Tor und des Hotels Königshof am Münchner Stachus sowie die Revitalisierung des Grandhotels Astoria in Leipzig.

Die LeitWerk AG hat ihren Hauptsitz in Augsburg, zwei Niederlassungen in München und Dresden sowie drei Tochtergesellschaften in Berlin, Nürnberg und Essen. Die Geschäftsführung obliegt Peter Weis (Gründer und Vorstandsvorsitzender), Sascha R. Dragone (Vorstand) sowie Andreas Bischoff (Prokurist). Das Unternehmen setzt auf die kontinuierliche Weiterbildung seiner Mitarbeiter und engagiert sich für die Ausbildung junger Nachwuchskräfte in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen sowie Energieeffizientes Planen und Bauen (E2D). https://www.leitwerk-ag.de/

Firmenkontakt
LeitWerk AG
Nadine Anschütz
Werderstraße 8
86159 Augsburg
+49 89 962 289 81
nadine.anschuetz@anschuetz-pr.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/brexit-smart-building-und-abkehr-vom-generalunternehmer-augsburger-leitwerk-ag-fasst-die-top-themen-der-mipim-2

Pressekontakt
LeitWerk AG
Nadine Anschütz
Werderstraße 8
86159 Augsburg
+49 89 962 289 81
nadine.anschuetz@anschuetz-pr.de
http://shortpr.com/71cc3s

Sonstiges

LeitWerk übergibt Rohbau Am Hochmeisterplatz in Berlin an BAUWERT

LeitWerk übergibt Rohbau Am Hochmeisterplatz in Berlin an BAUWERT

(Mynewsdesk) * Bauherr übernimmt Bauüberwachung planmäßig
* Fertigstellung der 114 Stadtresidenzen für Ende 2019 geplant
* Innerstädtische Lage, Größe und individuelle Architektur zählen zu den Herausforderungen des Baumanagements

Berlin/Augsburg, 6. März 2019. Rund zehn Monate vor Fertigstellung übergibt das Baumanagementunternehmen LeitWerk Berlin GmbH den Rohbau für das viel beachtete Neubauprojekt „Am Hochmeisterplatz“ an den Bauherren. Die Berliner BAUWERT AG errichtet unweit des berühmten Kurfürstendamms ein hochwertiges Wohnensemble und plant nunmehr, wie vertraglich vereinbart, die Bauüberwachung bis zur Fertigstellung selbst zu übernehmen. Der Neubau mit Tiefgarage entsteht seit Ende 2017 auf dem Areal eines früheren Postgebäudes. Die Fertigstellung des Ensembles ist für Frühjahr 2020 geplant. Alle Rohbauleistungen wurden im Januar 2019 abgeschlossen. Seit Dezember 2018 laufen der Innenausbau sowie die Fassadenarbeiten auf Hochtouren. LeitWerk Berlin zeichnete seit Baubeginn für Ausschreibung, Mitwirkung bei der Vergabe von Einzelgewerken, Objektüberwachung und Objektbetreuung verantwortlich. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der 1999 in Augsburg gegründeten LeitWerk AG – mit 120 fest angestellten Mitarbeitern eines der größten Ingenieurbüros für Planung, Bau und Projektmanagement in Deutschland. 

„‚Am Hochmeisterplatz‘ zählt zu unseren derzeit spannendsten Berliner Wohnbauprojekten. Der sorgsame Umgang mit der klassisch geprägten Architektur, dem individuellen Raum- und Ausstattungskonzept und der innerstädtisch beengten Lage haben das Projektteam immer wieder vor hohe Herausforderungen gestellt“, sagt Joachim Bücker, Geschäftsführer von LeitWerk Berlin.

Auf einer Länge von 174 Metern entsteht das u-förmige Ensemble entlang von Nestorstraße, Cicerostraße und Hochmeisterplatz in Berlin-Charlottenburg – 150 Meter entfernt von der Flaniermeile Kurfürstendamm. Der helle, klassizistisch-repräsentative Baukörper wird von BAUWERT nach den Entwürfen von Hilmer Sattler Architekten Ahlers Albrecht errichtet. Nach außen orientiert sich der zeitlose Architekturstil an historischen Vorbildern und besticht durch Fassadendetails wie Gesimsbänder, Lisenen, Sprossenfenster und gusseiserne Balkongitter.

Die edle Gestaltung führt sich in den insgesamt sechs Foyers fort. Neben der aufwendigen Verarbeitung exklusiver Materialien werden diese mit Plastiken des Berliner Künstlers Robert Metzkes veredelt. Von hier aus gelangen die künftigen Bewohner in die insgesamt 114 Premium-Wohnungen. Verteilt auf sieben Etagen bieten sie Flächen zwischen 55 bis 248 Quadratmetern, durchdachte Raumkonzepte, flexible Grundrisse, fließende Raumübergänge und exklusive Ausstattungsdetails. Zudem ermöglicht die Süd-Ausrichtung der Zwei- bis Siebenzimmerwohnungen unverbaubare, weitläufige Blicke in die sich vor dem Gebäude erstreckende Parkanlage bis zur Hochmeisterkirche. 

Vielfältige logistische Hürden

„Ein Bauvorhaben dieser Größe, Ausstattung und Lage bedeutet für das Baumanagement vielfältige Hürden. So war der termingerechte Materialtransport aufgrund der beengten Lage organisatorisch schwierig, zumal die Zufahrtsstraße der Baustelle zweimal pro Woche durch einen Wochenmarkt gesperrt ist. Auch stand uns auf dem etwa 3.400 Quadratmeter großen Baugelände eine nur sehr eingeschränkte Baustelleneinrichtungsfläche für Container und Lagerbereiche zur Verfügung“, erklärt Daniel Richter, verantwortlicher Projektleiter von LeitWerk.

Eine weitere Herausforderung: Der Neubau schließt direkt an zwei Nachbargrundstücke mit einer Überbauung und einer Innenhofzufahrt an. Grundvoraussetzung war jedoch, dass Innenhof und Tiefgaragenzufahrt von den Nachbarn durchgängig genutzt werden können. „Darüber hinaus wurden die Baupläne während der bereits laufenden Gründungsarbeiten und der Erstellung des Rohbaus auf das Niveau des zweiten Untergeschosses erweitert. Deshalb mussten zusätzliche Erdbauarbeiten organisiert und parallel zu den bereits laufenden Rohbauarbeiten gesteuert werden, ebenso wie erneute Spezialtiefbauarbeiten inklusive der Absenkungen des Grundwasserspiegels. Diese parallele Konstellation innerhalb einer bereits abgeschlossenen Baugrube war eine logistisch schwierige Aufgabe, die durch die enge Zusammenarbeit mit Architekten, Bauherren und ausführenden Gewerken jedoch gut gelöst wurde“, erklärt Richter.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im LeitWerk AG

Über die LeitWerk AG
1999 in Augsburg gegründet, ist die LeitWerk AG heute das größte Ingenieurbüro für Planung, Bau- und Projektmanagement im Großraum München. Mit etwa 120 fest angestellten Mitarbeitern übernimmt das Unternehmen die Abwicklung deutschlandweiter Baustellen. Zu den Geschäftsfeldern von LeitWerk zählen Bauleitung und Bauüberwachung, Projektsteuerung, Qualitäts- und Konfliktmanagement, Planung und Generalplanung sowie Bauconsulting und energetische Sanierung. Schwerpunkt der LeitWerk AG sind die Leistungsphasen 6 bis 9 gemäß §33 ff. HOAI.

Zu den namhaften Referenzen zählen der Allianz Campus in Unterföhring, das exklusive Wohnensemble THE SEVEN in München, die Kronprinzengärten in Berlin oder der Neubau des Zentrums für Leichtbauproduktion für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Augsburg.

Aktuelle Projekte von LeitWerk sind unter anderem das Luxus-Wohnbauprojekt WAVE waterside living in Berlin sowie im Augsburg Innovationspark der Büroneubau Weitblick1.7 und der Neubau am Technologiezentrum 10 des Fraunhofer IGCV. Zu den aktuellen Projekten im Bereich Upscale Hotels gehören die Neubauten des Andaz München Schwabinger Tor und des Hotels Königshof am Münchner Stachus sowie die Revitalisierung des Grandhotels Astoria in Leipzig.

Die LeitWerk AG hat ihren Hauptsitz in Augsburg, zwei Niederlassungen in München und Dresden sowie drei Tochtergesellschaften in Berlin, Nürnberg und Essen. Die Geschäftsführung obliegt Peter Weis (Gründer und Vorstandsvorsitzender), Sascha R. Dragone (Vorstand) sowie Andreas Bischoff (Prokurist). Das Unternehmen setzt auf die kontinuierliche Weiterbildung seiner Mitarbeiter und engagiert sich für die Ausbildung junger Nachwuchskräfte in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen sowie Energieeffizientes Planen und Bauen (E2D).

Firmenkontakt
LeitWerk AG
Nadine Anschütz
Werderstraße 8
86159 Augsburg
+49 89 962 289 81
nadine.anschuetz@anschuetz-pr.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/leitwerk-uebergibt-rohbau-am-hochmeisterplatz-in-berlin-an-bauwert-66115

Pressekontakt
LeitWerk AG
Nadine Anschütz
Werderstraße 8
86159 Augsburg
+49 89 962 289 81
nadine.anschuetz@anschuetz-pr.de
http://shortpr.com/l8xeej

Sonstiges

LeitWerk beendet baulichen Feinschliff und Abnahmeprozess für Hotel Andaz München Schwabinger Tor

LeitWerk beendet baulichen Feinschliff und Abnahmeprozess für Hotel Andaz München Schwabinger Tor

(Mynewsdesk) * Nach Amsterdam und London: Hyatt Hotels Corporation eröffnet im Februar drittes Lifestyle-            Luxus-Hotel Andaz in Europa
* Augsburger Ingenieurbüro LeitWerk AG zeichnet für Baumanagement verantwortlich
* Herausforderungen des Neubaus: exklusive Materialien, 14 Zimmertypen und enge Lagesituation
München/Augsburg, 23. Januar 2019. Im Februar wird mit dem Andaz im neuen Münchener Stadtquartier Schwabinger Tor das erste 5-Sterne Lifestyle-Hotel Deutschlands eröffnet. Seit November 2018 laufen die Abnahme- und Übergabeprozesse auf Hochtouren. Das Haus gehört zur Luxusmarke Andaz der Hyatt Hotels Corporation mit Sitz in Chicago. Es ist nach Eröffnungen in London und Amsterdam erst das dritte in Europa. Verantwortlich für das Baumanagement und damit für Ausschreibung, Vergabe und Projektabwicklung zeichnet seit dem Start der Bauarbeiten 2014 die Augsburger LeitWerk AG. Das Unternehmen zählt mit 120 fest angestellten Mitarbeitern zu den größten Ingenieurbüros für Planung, Bau- und Projektmanagement im Großraum München und hat deutschlandweit bereits vielfach an der Realisierung von Upscale Hotels in Premiumlagen mitgewirkt. „Der Bau des Hotels wurde in Einzelvergabe, also nicht über einen Generalunternehmer abgewickelt. Es gibt in Deutschland nicht viele Büros, die in Einzelvergabe und mit eigenem Personal ein solches Projekt stemmen können. Die Realisierung des Andaz in München ist für LeitWerk dennoch in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung gewesen. Allein, weil das Hotel den Schlusspunkt hinter die Entwicklung eines der größten innerstädtischen Stadtquartierprojekte in Deutschland setzt“, sagt LeitWerk-Vorstand Peter Weis.

Projektentwickler des Stadtquartiers und damit auch des neuen Lifestyle-Boutique-Hotels ist das Münchner Immobilienunternehmen Jost Hurler. Die Fassadengestaltung des aus zwei Gebäuden bestehenden Hotels obliegt dem Büro HILMER SATTLER ARCHITEKTEN München. concrete Amsterdam hat das Raum- und Interieur-Design kreiert.

Aktuell realisiert LeitWerk die finalen Abnahmen und übergibt das Hotel geschossweise an Hyatt. Feierlich eröffnet wird das direkt an der Leopoldstraße gelegene Andaz am 18. Februar 2019.

Geplant sind neben 277 Design-Zimmern ein Restaurant sowie eine Cocktail-Lounge, ein 1.600 Quadratmeter großer Meeting- und Kongressbereich mit Ballsaal, ein 2.000 Quadratmeter großer Wellness- und Fitnessbereich sowie eine Skybar im 12. und 13. Obergeschoss mit Ausblicken über ganz München bis zur Alpenkette.

„Das Wort ‚Andaz‘ ist aus der Hindi-Sprache entlehnt und bedeutet ‚persönlicher Stil‘. Das Besondere an Andaz ist: Jedes Haus nimmt den Charakter seines Standortes auf, so dass keines dem anderen gleicht. Wir arbeiten daher mit Materialien, die nicht von der Stange kommen, sondern teilweise individuell gefertigt werden“, erläutert Nils Heintze, verantwortlicher Abteilungsleiter LeitWerk Hotel. So findet sich in München die bayerische Raute in nahezu allen Räumlichkeiten und in vielen der gefertigten Bau- und Designelemente wieder: eingelassen in den Steinboden der Lobby, im Diamantmuster des Parkettbodens in den Suiten,in Stoff-, Holz- und Stahldecken, den Blech-Stützpfeilerverkleidungen und den Möbeln. Der sorgsame Umgang mit den Unikaten muss seitens des Baumanagements ebenso bei der gesamten Planung und Realisierung beachtet werden wie die natürliche Veränderung von Materialien.

Eine weitere Herausforderung für Heintze und sein Team: „Wir realisieren in München 14 verschiedene Zimmertypen. Das ist im Hotelbereich ungewöhnlich, da es den kompletten Bauablauf schwierig gestaltet – insbesondere in der engen Innenstadtlage. An- und Abtransporte mussten daher sorgfältig organisiert werden, um den Verkehr auf der viel befahrenen Leopoldstraße nicht zu beeinträchtigen und den Bauablauf im Fluss zu halten.“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im LeitWerk AG

Über LeitWerk AG

1999 in Augsburg gegründet, ist die LeitWerk AG heute das größte Ingenieurbüro für Planung, Bau- und Projektmanagement im Großraum München. Mit etwa 120 fest angestellten Mitarbeitern übernimmt das Unternehmen die Abwicklung deutschlandweiter Baustellen. Zu den Geschäftsfeldern von LeitWerk zählen Bauleitung und Bauüberwachung, Projektsteuerung, Qualitäts- und Konfliktmanagement, Planung und Generalplanung sowie Bauconsulting und energetische Sanierung. Schwerpunkt der LeitWerk AG sind die Leistungsphasen 6 bis 9 gemäß §33 ff. HOAI.

Zu den namhaften Referenzen zählen der Allianz Campus in Unterföhring, das exklusive Wohnensemble The SEVEN in München, die Kronprinzengärten in Berlin oder der Neubau des Zentrums für Leichtbauproduktion für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Augsburg.

Aktuelle Projekte der LeitWerk sind unter anderem das Luxus-Wohnbauprojekt WAVE waterside living in Berlin, der Büroneubau Sheridan Tower in Augsburg oder der Neubau am Technologiezentrum 10 des Fraunhofer IGCV in Augsburg. Zu den aktuellen Projekten im Bereich Upscale Hotels gehören der Neubau des Andaz München Schwabinger Tor und die Revitalisierung des Grandhotels Astoria in Leipzig.

Die LeitWerk AG hat ihren Hauptsitz in Augsburg, zwei Niederlassungen in München und Dresden sowie drei Tochtergesellschaften in Berlin, Nürnberg und Essen. Die Geschäftsführung obliegt Peter Weis (Gründer und Vorstandsvorsitzender), Sascha R. Dragone (Vorstand) sowie Andreas Bischoff (Prokurist). Das Unternehmen setzt auf die kontinuierliche Weiterbildung seiner Mitarbeiter und engagiert sich für die Ausbildung junger Nachwuchskräfte in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen sowie Energieeffizientes Planen und Bauen E2D.

Firmenkontakt
LeitWerk AG
Nadine Anschütz
Werderstraße 8
86159 Augsburg
+49 89 962 289 81
nadine.anschuetz@anschuetz-pr.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/leitwerk-beendet-baulichen-feinschliff-und-abnahmeprozess-fuer-hotel-andaz-muenchen-schwabinger-tor-16082

Pressekontakt
LeitWerk AG
Nadine Anschütz
Werderstraße 8
86159 Augsburg
+49 89 962 289 81
nadine.anschuetz@anschuetz-pr.de
http://shortpr.com/iqmpdw

Immobilien Bauen Garten

InfraRed Capital Partners vermietet 16.500 Quadratmeter Bürofläche in München

InfraRed hat im Münchener Leitwerk, Haidenauplatz 1, Büroflächen an zwei Nutzer über rund 16.500 Quadratmeter vermietet

Nach dem erfolgreichen Abschluss eines langfristigen Mietvertrages über 8.500 Quadratmeter mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege konnte InfraRed den bestehenden Mietvertrag mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben über eine Fläche von rund 8.000 Quadratmetern vorzeitig längerfristig verlängern. Nutzer ist weiterhin das Deutsche Patentamt. Die Vermietungen wurden im Zuge einer Reihe von Modernisierungsmaßnahmen erzielt, die in den letzten Monaten umgesetzt wurden.

Das in der Nähe des Ostbahnhofs gelegene Leitwerk wurde 2000 gebaut und umfasst rund 40.000 Quadratmeter Mietfläche. InfraRed hatte das Objekt erst im November letzten Jahres mit einem damaligen Leerstand von über 30% erworben.

Mit den beiden letzten Mietvertragsabschlüssen wurde der Vermietungsstand auf über 95% erhöht, wobei der Mietermix zu rund 80% aus Mietern der öffentlichen Hand und des Gesundheitswesens besteht.

Joram Szerkowski von InfraRed Capital Partners: „Die beiden neuesten Vermietungserfolge bestätigen unsere Strategie für das Leitwerk und sind Beweis für die Qualität der Immobilie und die Stärke des Standorts. Nach dem Erwerb des KölnTurms und dessen erfolgreicher Repositionierung ist dies unser aktuellstes Value-add-Büroprojekt in Deutschland. Wir beabsichtigen weiterhin gezielt und verstärkt auf den deutschen Top-Büromärkten in Immobilien mit Value-add-Potenzialen zu investieren.“

InfraRed ist ein führender globaler Investment Manager, der auf Immobilien und Infrastrukturprojekte fokussiert ist. Das Unternehmen agiert mit seinen über 100 Mitarbeitern weltweit aus Büros in London, Hongkong, New York, Paris und Sydney. Es verwaltet mehr als 7 Milliarden US-Dollar an Equity-Kapital überwiegend internationaler und institutioneller Investoren, das auf mehrere private und börsennotierte Fonds verteilt ist.

InfraRed ist ein Spin-out der HSBC und im Besitz seines Managements. Die HSBC hält weiterhin einen passiven Minderheitsanteil am Unternehmen. Seit seiner Gründung vor über 15 Jahren hat InfraRed in mehr als 250 Transaktionen investiert und 15 Fonds aufgelegt, von denen sechs bisher realisiert wurden und zwei an der Londoner Börse notiert sind: HICL Infrastructure Company Limited and The Renewables Infrastructure Group.

Weitere Informationen unter: www.ircp.com.

Firmenkontakt
InfraRed Capital Partners
Joram Szerkowski
12 Charles II Street
SW1Y 4QU London
0044 207484 1619
joram.szerkowski@ircp.com
http://www.ircp.com

Pressekontakt
Stöbe mehnert. Agentur für Kommunikation
Dorothee Stöbe
Scharnhorststraße 15
10115 Berlin
030 816 16 03 30
presse@stoebemehnert.com
http://www.stoebemehnert.com