Tag Archives: Leichtbauchassis

Auto Verkehr Logistik

Fuhrparkmanagement: Effizienzsteigerung durch Flotten-Optimierung – freshfoods GmbH gibt Insights

Themenseite inkl. Erklärvideo und TCO-Kalkulator: www.alko-tech.com/de/fuhrparkkosten-runter

Fuhrparkmanagement: Effizienzsteigerung durch Flotten-Optimierung - freshfoods GmbH gibt Insights

Die freshfoods GmbH ist ein junges Münchner Unternehmen, welches Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs direkt nach Hause liefert. Der Kunde wählt seine Produkte online aus, notiert sie auf einem virtuellen Einkaufszettel und kann sie jederzeit bestellen. Jede Bestellung wird dann frisch verpackt und im Kühlfahrzeug ausgeliefert. Dabei steht das Unternehmen täglich vor der Herausforderung durch Optimierungen des Fuhrparks eine Effizienzsteigerung zu erzielen und die Total Cost of Ownership (TCO) zu senken.

Die Herausforderung
Die freshfoods-Kunden können ein einstündiges Zeitfenster auswählen, in dem sie ihre Ware erhalten möchten. Um die wachsende Anzahl von Bestellungen zu bewerkstelligen, muss jedes Fahrzeug immer mehr Auslieferungen pro Tour übernehmen. Ein Fahrzeug fährt dabei circa 140 Kilometer am Tag. Die Beladung beginnt in der Früh, nachmittags werden die Transporter nochmals beladen. Durch das einstündige Zeitfenster, das der Kunde für die Anlieferung wählen kann, werden die Fahrzeuge allerdings nicht optimal ausgereizt. Wenn das Unternehmen auf ein zweistündiges Zeitfenster umstellen könnte, würde es mit weniger Fahrzeugen das Gleiche schaffen, da die Fahrwege logistisch optimierter gelegt werden könnten.

Die Lösung
Um die Zuladung zu optimieren ist ein Fahrzeugaufbau ohne Radkästen entscheidend. Dafür setzt freshfoods bei der Bestellung der neuen Flotte auf Leichtbauchassis von AL-KO. Die Leichtbauchassis ermöglichen eine höhere Zuladung, wodurch das Unternehmen seine Flotte um mindestens ein Fahrzeug reduzieren konnte. Hatte es vorher vier Fahrzeuge und ein Subunternehmen mit zwei weiteren Fahrzeugen, umfasst der Fuhrpark jetzt nur noch fünf Fahrzeuge. Auf externe Kapazitäten kann komplett verzichtet werden. freshfoods konnte seine Total Cost of Ownership also deutlich reduzieren – wobei die fünf Fahrzeuge nicht einmal ganz ausgereizt werden.

Ein weiterer Vorteil des AL-KO Leichtbauchassis in der Niederflurvariante ist die tiefere Ladekante. Im Vergleich zu den bisherigen Transportern liegt diese 20 Zentimeter tiefer. Daraus resultieren beim Be- und Entladen eine signifikante Zeitersparnis, ein wesentlich einfacheres Handling und eine schonende Arbeitsweise für den Rücken. Durch Rampen, die länger sind und einen flachen Anfahrtsweg haben, können auch größere und schwerere Behältnisse ohne Probleme eingeladen werden. Nicht zuletzt sorgt ein Trittbrett am hinteren Ende des Fahrzeuges für eine weitere Entlastung des Fahrers.

Die Total Cost of Ownership weiter senken
Eine zusätzliche Reduzierung des Leergewichts und demzufolge eine höhere Zuladung können etwas schmälere und kürzere Ladefläche ermöglichen. Das hat zudem den Vorteil, dass weniger Sicherungsmaterial benötigt und dadurch die Gesamtbilanz kleiner wird

Die ALOIS KOBER GMBH
1931 gegründet, ist die AL-KO Fahrzeugtechnik heute ein global agierendes Technologie-Unternehmen mit mehr als 40 Standorten in Europa, Südamerika, Asien und Australien. Mit hochwertigen Chassis- und Fahrwerkskomponenten für Anhänger, Freizeitfahrzeuge und leichte Nutzfahrzeuge steht AL-KO für beste Ergonomie und Funktionalität, höchsten Komfort sowie Innovationen für mehr Fahrsicherheit. Ausgefeilte Innovationsprozesse prägen das Unternehmen, das diesbezüglich mehrfach ausgezeichnet wurde.
Die AL-KO Fahrzeugtechnik und Dexter Axle sind vereinigt unter DexKo Global Inc. (USA). Diese Kombination ist weltweit größter Hersteller von Anhängerachsen und Chassis-Komponenten im leichten Segment. DexKo Global Inc. erwirtschaftet einen Umsatz von über 1 Milliarde US-Dollar.

Firmenkontakt
Alois Kober GmbH
Thomas Lützel
Ichenhauser Str. 14
89359 Kötz
+49 8221 97-8239
thomas.luetzel@alko-tech.de
http://www.alko-tech.com

Pressekontakt
kiecom GmbH
Michael Schneider
Rosental 10
80331 München
0892323620
schneider@kiecom.de
http://www.kiecom.de

Auto Verkehr Logistik

Kosten im Fuhrpark senken: Auf Leichtbau-Chassis und -koffer setzen

AL-KO Fahrzeugtechnik stellt innovative und ökonomische Lösungen zur Fuhrpark-Optimierung auf der NUFAM vor

Kosten im Fuhrpark senken: Auf Leichtbau-Chassis und -koffer setzen

AL-KO Fahrzeugtechnik – Kosten im Fuhrpark senken

Ein optimiertes Fuhrparkmanagement ist für Fuhrpark-Betreiber essentiell. Die naheliegende Lösung besteht in der Minimierung der Flotte und einer damit verbundenen Kostensenkung. Damit das Transportvolumen der Flotte weiterhin erreicht wird, gibt es die perfekte Lösung: das innovative Leichtbau-Chassis-Konzept von AL-KO Fahrzeugtechnik. Wer sich live davon überzeugen will, kann dies vom 28. September bis 01. Oktober auf der Nutzfahrzeugmesse NUFAM Karlsruhe tun. An drei Ständen stellen die Kötzer Fahrwerkspezialisten zusammen mit branchenübergreifenden Partnern Fahrzeuge mit Leichtbau-Niederflur-Chassis vor und beraten interessierte Besucher hinsichtlich Fuhrpark-Optimierung: Messestand IVECO Südwest (Halle 1, Stand A 114), Messestand VanSelect (Halle 1, Stand C109) und Messestand TBV Kühlfahrzeuge (Halle 2, Stand B 222).

Informationen und Fakten sind das A und O eines erfolgreichen Fuhrparkmanagements, denn aus betriebswirtschaftlicher Sicht müssen alle anfallenden Kosten bewertet werden. Daher empfiehlt es sich für jeden Fuhrparkmanager, regelmäßig eine Total Cost of Ownership-Rechnung aufzustellen, um Einsparpotenzial zu erkennen und Ausgaben langfristig zu senken. Nutzfahrzeuge müssen unter verschiedenen Aspekten miteinander verglichen werden: Nutzmasse und Nutzvolumen sowie Anschaffungs- und Betriebskosten . Die Gegenüberstellung handelsüblicher Kastenwagen zu Fahrzeugen mit OEM-Zugkopf mit Leichtbau-Chassis und -koffer (Kofferfahrzeug) ergibt ein klares Bild.

Das zulässige Gesamtgewicht beider Fahrzeugtypen beträgt 3.500 kg. Dem Leergewicht des Kastenwagens von 2.393 kg stehen beim Kofferfahrzeug 2.239 kg gegenüber. Bezogen auf die verbleibende Nutzmasse ergeben sich für den Kastenwagen 1.107 kg, für das Kofferfahrzeug 1.261 kg. Daraus ergibt sich ein Nutzmasse-Vorteil von 154 kg. Ebenso überzeugt das Kofferfahrzeug mit einem Nutzvolumen von 20,3 m3 gegenüber den 15 m3 eines Kastenwagens. In einer Beispielrechnung, in der eine reine Kastenwagenflotte für ein Unternehmen täglich zweimal Güter mit ca. 165 m3 Transportvolumen ausliefert, werden dafür insgesamt elf Kastenwagen benötigt (165 m3/ 15 m3 = 11) . Bei einer Flotte mit Kofferfahrzeugen sind es gerade einmal acht (165 m3 / 20 m3 = 8).

Auch beim Gesamtkostenvergleich geht das Leichtbau-Chassis-Konzept als Sieger hervor. Der Listenpreis eines Kastenwagens beträgt 35.000 EUR, die Betriebskosten machen in etwa 46.868 EUR pro Jahr aus. Ein Kofferfahrzeug kostet zwar 45.000 EUR, dafür fallen jährlich nur 46.494 EUR Betriebskosten an. Umgerechnet auf die Flottenstärke ergeben sich 515.551 EUR für die Kastenwagen und 371.952 EUR für die Kofferfahrzeuge – und das pro Jahr. Subtrahiert man also die Betriebskosten bei einem Kastenwagen-Fuhrpark mit 515.551 EUR von den 371.952 EUR Betriebskosten pro Jahr eines optimierten Fuhrparks mit Kofferfahrzeug, beträgt die Ersparnis 143.599 EUR und 717.995 EUR im Nutzungszeitraum von fünf Jahren.

Die ALOIS KOBER GMBH
1931 gegründet, ist die AL-KO Fahrzeugtechnik heute ein global agierendes Technologie-Unternehmen mit mehr als 40 Standorten in Europa, Südamerika, Asien und Australien. Mit hochwertigen Chassis- und Fahrwerkskomponenten für Anhänger, Freizeitfahrzeuge und leichte Nutzfahrzeuge steht AL-KO für beste Ergonomie und Funktionalität, höchsten Komfort sowie Innovationen für mehr Fahrsicherheit. Ausgefeilte Innovationsprozesse prägen das Unternehmen, das diesbezüglich mehrfach ausgezeichnet wurde.
Die AL-KO Fahrzeugtechnik und Dexter Axle sind vereinigt unter DexKo Global Inc. (USA). Diese Kombination ist weltweit größter Hersteller von Anhängerachsen und Chassis-Komponenten im leichten Segment. DexKo Global Inc. erwirtschaftet einen Umsatz von über 1 Milliarde US-Dollar.

Firmenkontakt
Alois Kober GmbH
Thomas Lützel
Ichenhauser Str. 14
89359 Kötz
+49 8221 97-8239
thomas.luetzel@al-ko.de
http://www.alko-tech.com

Pressekontakt
kiecom GmbH
Michael Schneider
Rosental 10
80331 München
0892323620
schneider@kiecom.de
http://www.kiecom.de