Tag Archives: Lehmann

Familie Kinder Zuhause

Henning Krautmacher (Frontmann der „Höhner“) leiht dem weltreisenden Zwerg, Herrn Lehmann, seine Stimme

Das neue Kinderbuch von Jutta Maas, welches auch als Hörbuch erscheint, lädt Jung und Alt auf eine abenteuerliche und lehrreiche Reise ein

Henning Krautmacher (Frontmann der "Höhner") leiht dem weltreisenden Zwerg, Herrn Lehmann, seine Stimme

Buchcover und Henning Krautmacher (Bildquelle: Portrait @ Henning Krautmacher)

Der ideale Lesestoff für junge und junggebliebene Abenteurer nimmt in diesem Herbst Einzug in die Kinderzimmer des Landes. Gemeinsam mit der Illustratorin Saskia Gaymann entstand das Kinderbuch „Abenteuer in Alaska“, Auftakt der Buchserie „Herrn Lehmanns Reisen um die Welt“. Mit Henning Krautmacher konnte zudem eine prominente Stimme für das gleichnamige Hörbuch gewonnen werden.

Ein Reiseabenteuer – nicht nur für Zwergenfreunde!

Herr Lehmann ist ein Gartenzwerg. Doch er ist kein gewöhnlicher Zwerg, denn er kann sprechen und sein sehnlichster Wunsch ist es, seine griesgrämige Besitzerin, Frau Sauertopf, durch das Erzählen abenteuerlicher Geschichten glücklich zu machen. Also fasst er gemeinsam mit seinem besten Freund, dem Hund Trolli, den Plan, sich heimlich im Gepäck des Nachbarn, Herrn Reisegern, zu verstecken, um mit ihm die Welt zu bereisen und Geschichten zu sammeln. Die erste Reise führt die beiden nach Alaska.
Schafft es der kleine Zwerg tatsächlich, Frau Sauertopf glücklich zu machen? Die Antwort verraten Buch und Hörbuch.
Im Buch finden sich 3 leckere Rezepte aus Alaska zum Nachkochen für Kinder.

Die Autorin Jutta Maas, selbst gerne und oft auf Reisen, wurde zu ihrem Buch während einer Tour durch Alaska inspiriert. Immer dabei der kleine Zwerg Herr Lehmann, der durch den Pinselstrich der bekannten Illustratorin Saskia Gaymann zum Leben erweckt wurde. Nachdem dann auch Henning Krautmacher die Zusage gab, das Hörbuch einzusprechen, machte sich Jutta Maas auf die Suche nach einem passenden Verlag für ihr Buchprojekt. Mit dem Nepa Verlag fand sie schließlich den Partner, den sie sich für die Umsetzung ihrer Idee gewünscht hatte.

Weitere Informationen zum Buch und den Mitwirkenden finden Sie auf der Internetseite www.zwerg-lehmann.de

„Herrn Lehmanns Reisen um die Welt – Abenteuer in Alaska“ erscheint als Buch (Hardcover), Ebook und als Hörbuch (2 Audio-CDs) im November 2016 im Nepa Verlag.

Die Buchpräsentation, an der neben der Autorin auch Henning Krautmacher und Saskia Gaymann teilnehmen, findet am 05. November 2016 um 11.00 Uhr im Dinger´s Gartencenter in Köln statt. Groß und Klein sind herzlich eingeladen, Herrn Lehmann und seine Schöpfer kennenzulernen.

Der Nepa Verlag verlegt Romane und Kinderbücher aller Art.

Firmenkontakt
Nepa Verlag
Alexander Heiderich
Am Schafberg 8
36460 Frauensee
036963229491
kontakt@nepa-verlag.de
http://www.zwerg-lehmann.de

Pressekontakt
Nepa Verlag
Alexander Heiderich
Am Schafberg 8
36460 Frauensee
036963229491
amazon@nepa-verlag.de
http://www.zwerg-lehmann.de

Bildung Karriere Schulungen

Atlanticlux Seminar: Warum so nett – Eine Falle oder Intuition?

Atlanticlux Lebensversicherung S.A. Mitarbeiterschulung mit Hendrik Lehmann, Niederlassungsleiter Saarbrücken – Thema: Benehmen, Umgangsform, Stil, gesundes Miteinander – Schutz vor Mobbing und Manipulation

Atlanticlux Seminar: Warum so nett - Eine Falle oder Intuition?

Atlanticlux Lebensversicherung S.A. Mitarbeiterschulung mit Hendrik Lehmann – Saarbrücken

Das Befolgen von Benimmregeln gilt nicht als selbstverständlich. Was wird benötigt um heute erfolgreich zu sein? Wie die Balance zwischen dem Ausdruck der eigenen Persönlichkeit und der Rücksicht der Erwartungen des Gegenübers finden? Seminarbeitrag von Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann. Versicherungsexperte Hendrik Lehmann begrüßt die Teilnehmer führt kurz durch den aktuellen Stand rund um das Versicherungsunternehmen Atlanticlux Lebensversicherung S.A. und erläutert die Entwicklung am internationalen Markt.

Wer kennt die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.?

Im Oktober 1987 nahm die Luxemburger Atlanticlux Lebensversicherung S.A. ihren Geschäftsbetrieb im Bereich der klassischen Kapital-Lebensversicherung auf. Hendrik Lehmann erläutert, dass die Gesellschaft Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien unterhält. Innerhalb der FWU-Gruppe ist die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. Produktgeber für die regionalen Vertriebspartner und für die Verwaltung der einzelnen Versicherungsverträge verantwortlich. Wie wichtig die Stimmung und das Miteinander im Unternehmen für den ganzheitlichen Erfolg sind, wird durch die jährlichen Bewertungen deutlich. Auszeichnungen wie beispielsweise durch MORGEN & MORGEN ergänzen für die Kunden, Mitarbeiter und Verantwortlichen die Bausteine Fairness, Kompetenz und Sicherheit. Bei der Produktgestaltung, die gemeinsam mit dem Hauptaktionär der Gesellschaft der FWU AG, München, erfolgt, ist die ATLANTICLUX Lebensversicherung spezialisiert auf fondsgebundene Lebensversicherungslösungen mit innovativen Investmentkonzepten.

Jeder strebt nach Erfolg – Was heißt das?

Hendrik Lehmann hierzu: „Erfolg bedeutet gutes Benehmen, fairen Umgang mit anderen und den guter Stil ob in der Offline oder Online Welt. Freiherr Knigge verfasste vor über zweihundert Jahren die Umgangsformen in Wörter, damit die Menschen dem Herzen folgen und frei, natürlich und empathisch den Umgang miteinander leben. Funktioniert das in der digitalen Welt?“ In regelmäßigen Seminar-, Weiterbildungs- und Diskussionsveranstaltungen werden Ideen und Erfahrungen für den Kommunikationsstil und damit dem Unternehmenserfolg erarbeitet und ergänzt. Die Teilnehmer diskutieren in Saarbrücken welche Anforderungen in der arbeitsteiligen und mobilen Gesellschaft zukommen. Digital mit Stil – Die richtige Wahl des Mediums spielen eine wesentliche Rolle und das Wie. Welche Gefahren lauern? Wie mit Meinungsverschiedenheiten umgehen oder der Konfliktlösung?

Partnerschaftliche Zusammenarbeit – Vertrauensvorschuss – Mobbing Gefahr – kommt dieses immer überraschend? Vorbeugen und Verhalten – Wie sieht eine passende Strategie aus?

Respekt, klare und freundliche Kommunikation sind Voraussetzung im Umgang mit sämtlichen Kommunikationsmedien wie Handy, Email, Kurznachrichten und Sozialen Medien. Zu Freiherr von Knigges Zeiten waren die Rollen klar verteilt und spiegelten den Zeitgeist wieder. Zum Verständnis erläutert Hendrik Lehmann, dass in der Vergangenheit die Frauen im Besonderen durch ihre Erziehung zum sozialen Verhalten Freundlichkeit und Kooperation verinnerlichten. Die Einstellung Frauen und Männer verwässert sich zunehmend. Das anerzogene Verhalten der Frauen hat sich nicht geändert, der Feind sitzt oftmals im eigenen Kopf und flüstert: „Sei doch nicht so misstrauisch! Sei doch nett. Ist ja auch nicht so wichtig. Muss man deswegen gleich streiten?“ Studien belegen, dass Männer hingegen in diesem Punkt anders ticken und es leichter haben. Die Erziehung aus früher Zeit bestimmt heute noch die Stimme im Kopf: „Mit dem werde ich schon fertig. Na gut, wenn er nicht alleine klarkommt, dann gehe ich halt mit. Ach, ist doch nur ein armes Würstchen.“

Intuition – innere Stimme

In beiden Fällen schützt die innere Stimme. „Die innere Stimme schützt, wenn darauf gehört wird. Diese Schutzfunktion ist gepaart mit Intuition und hat das Überleben der Menschheit gesichert. In jeder Situation die Signale der Gefahr erkennen, trotzdem nett und höflich, aber nicht Opfer werden? Wann lauert eine Falle und wie wird Manipuliert?“, diskutiert Hendrik Lehmann mit den Teilnehmern. Einig sind sich die Teilnehmer, dass mit einem authentischen Auftreten, der Körperhaltung, Sprechweise und ansprechenden Umgangsformen ein gutes partnerschaftliches Miteinander praktiziert und gelebt werden kann. Beruflich wie privat spiegelt sich das Gegenüber am eigenen Verhalten.

Gefahren für Mobbing – Diskriminierung – Manipulation

Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann: „Die Gefahren zur Entstehung von Manipulation und Mobbing liegen in unterschiedlichen Entwicklungsetappen. Eine gesunde Identifikation und standhafte Persönlichkeit wird erarbeitet und ist nötig, um der Gefahr der Manipulation zu entgehen. Nach dem Motto früh übt sich und reflektiert sein Verhalten. Wichtig ist authentisches und gesundes Selbstbewusstsein, das durch regelmäßige Reflektion erreicht wird. Welche Fallen lauern im täglichen Miteinander?

1. Die erzwungene Gemeinsamkeit

Indem ein gemeinsames Ziel oder eine gemeinsame Erfahrung vorgegeben wird, hat die Manipulation eine Chance. Damit gewinnt die Kriminalität Oberhand, weil ihre Opfer auf die erzwungene Gemeinsamkeit vertrauen. Mit dem Wörtchen „Wir“ stellen Kriminelle eine Nähe her, die in Wirklichkeit gar nicht existiert.

2. Charme und Nettigkeit

Menschen, die andere dominieren wollen, präsentieren sich zu Anfang meist besonders freundlich. Diese Art der Liebenswürdigkeit ist jedoch keine echte Eigenschaft, sondern Strategie. Mit Charme lässt sich das Opfer bannen und kontrollieren bis zur Manipulation.
Ein Blick verrät mehr als tausend Worte! Ein genauer Blick ins Gesicht und in die Augen gibt Klarheit, denn diese verraten Echtheit oder ob es nur ein liebenswürdiges Lächeln ist.

3. Zu viele Details

Wer die Wahrheit sagt, kommt gar nicht auf die Idee, dass man zweifeln könnte. Dagegen fürchten Menschen, die etwas verbergen wollen, dass ihre Geschichte nicht schlüssig klingt und erzählen mehr als nötig. Wer Zuviel erzählt verfolg das Ziel vom Wesentlichen oder dem Geplanten abzulenken. Als Schutz, sollte der Betroffene sich die Frage stellen, warum erzählt mein Gegenüber so ausschweifend?

4. Rollenfestlegung

Der Trick hierin besteht, jemanden in abschätziger Weise zu typisieren. Automatisch wird er sich herausgefordert fühlen, das Gegenteil zu beweisen, und somit hängt er am Angelhaken. Hier gilt: Was ein Fremder über einen denkt, sollte einem total egal sein.

5. Die Dankbarkeitsfalle

Schuldet man jemanden einen Gefallen, fällt es schwer, diesen jemand zurückzuweisen. Diese Menschen, die bewusst manipulieren, nennt man auch Wucherer. Sie bieten ungefragt Hilfe an und verpflichten damit zur Gegenleistung. Ob wirklich Hilfsbereitschaft dahintersteckt, zeigt sich meistens zu spät.

6. Unerbetenes Versprechen

Versprechen und Versicherungen von Unbekannten in der Art „Ich gehe auch gleich wieder – versprochen“ oder „Ich überweise das geliehene Geld sofort“ deuten fast immer auf ein fragwürdiges Motiv hin. Mit einem betonten Versprechen will der Betreffende sein misstrauisches Gegenüber beruhigen. Tatsächlich handelt es sich aber um eine leere Floskel, denn ein echtes Versprechen klingt anders.

7. Überhören des Wörtchens „Nein“

Ein drohendes Signal, hier lauert Gefahr – die Allergemeinste von allen. In der Begegnung mit Fremden sollte man sich niemals dazu überreden lassen, ein ursprüngliches „Nein“ zurückzunehmen. Hier gilt die Faustregel: Über ein deutliches „Nein“ wird nicht verhandelt. Wer das dennoch zulässt, gibt dem anderen die Erlaubnis, ihn auch in anderen Dingen unter seine Kontrolle zu bringen.

Fazit: Sieben Regeln zum Schutz in der realen wie auch virtueller Welt – Trittsicher und Erfolgreich in der Alltagskommunikation beruflich und privat

Regeln, Etikette, Protokoll – Was würde Freiherr von Knigge heute raten? Welche Gefahren lauern durch den digitalen Wandel? Gelten Cybermobbing, persönliche Attacken, Demütigung, Beleidigung als die moderne Internetseuche? Mit Seife, Wasser und Zeit wird Leben gerettet – Hygiene, das Schlüsselwort für ein gesundes Leben. Durch richtige Hygiene wird Krankheiten kein Nährboden gewährt. Vor zweihundert Jahren keine Selbstverständlichkeit ist die Hygiene heutzutage in den Lebensalltag fest verankert. Hält sich die Gemeinschaft und Gesellschaft an die Hygiene Regeln ist es gut leben für jeden. „Durch Einführung von Hygieneregeln erfuhr die Menschheit Rettung. Jetzt braucht es Regeln gegen die Internetseuchen. Der Anfang besteht bei jedem Einzelnen, bis die Gemeinschaft die Regeln verinnerlicht hat. Authentisch und Selbstbewusst mit guten Manieren, Werten und Normen sein, gilt weiterhin als guter Stil und Umgangsform“, so der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann.

V.i.S.d.P.:
Hendrik Lehmann
Niederlassungsleiter
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Gegründet im Oktober 1987, nahm die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ihren Geschäftsbetrieb im Bereich der klassischen Kapital-Lebensversicherung auf. Der Sitz der Gesellschaft befindet sich im Großherzogtum Luxemburg und eine Niederlassung in Saarbrücken. Die Atlanticlux hat die Entwicklung von innovativen Produkten zum nachhaltigen Vermögensaufbau in den Mittelpunkt der Aufgaben gestellt. Die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ist spezialisierter Partner für private Altersvorsorge. Die PREMIUM SELECT LUX S.A. übernimmt die Verwaltung institutioneller Gelder externer Unternehmen. Sowohl die tägliche Analyse der globalen Kapitalmärkte, als auch die Umsetzung im Rahmen der Anlagestrategien der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A., fallen in den Aufgabenbereich der PREMIUM SELECT LUX S.A. Weitere Informationen unter: www.atlanticlux.de

Kontakt
ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.
Hendrik Lehmann
Betzenstraße 6
66111 Saarbrücken
+49 681 9100 3900
+49 681 9100 39017
atltext@fwugroup.com
www.atlanticlux.de

Bildung Karriere Schulungen

ATLANTICLUX Versicherungen – Informationen zu Nettopolicen, Vermittlungsgebühren und Vergütungsvereinbarungen

Die luxemburgische ATLANTICLUX Lebensversicherung S. A. hat Lebensversicherungen in Form sogenannter Nettopolicen angeboten.

ATLANTICLUX Versicherungen - Informationen zu Nettopolicen, Vermittlungsgebühren und Vergütungsvereinbarungen

Atlanticlux Lebensversicherung S.A.

Das heißt die Versicherungsprämien enthielten keine Anteile für eine Vermittlungsprovision. Diese Idee entspricht modernen Vorgaben der Transparenz von Kosten, so wie sie die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes (Stichwort: Retrozessionen oder Kick-Back), die europäische Gesetzgebung (Stichwort: MiFID-Richtline) fordern.

Auch die Versicherungsberatung, die den Verbraucher- und Anlegerschutz ganz nach vorn stellt, geht in ihrem Grundmodell nach der Gewerbeordnung von sogenannten Nettopolicen aus. Dabei wurde dem Atlanticlux Versicherungsnehmer von Anfang an dargestellt, welcher Betrag zum Sparen und welcher Betrag zur Deckung der Abschlussgebühren und Verwaltungskosten verwendet wird.

Weshalb sind Nettopolicen vorteilhaft?

Weil der Versicherungsnehmer genau erkennt, wie hoch die Provisionskosten der Versicherung sind. Diese Provisionskosten werden bekanntlich gesondert ausgewiesen und damit auch erkennbar.

Viel Ärger und Probleme bereitete allerdings die der deutschen Bevölkerung unbekannte Idee, dass die Provision nicht das Schicksal der Lebensversicherung teilt.

Viele Versicherungsnehmer beendeten nach einer gewissen Zeit im Rahmen ihrer Möglichkeit, Lebensversicherungsverträge zu kündigen, die Vertragsverhältnisse.

Diese Entscheidungen wurden selbstverständlich akzeptiert.

Die Provisionsvereinbarung blieb allerdings erhalten. Dies führte zu einer Fülle von rechtlichen Auseinandersetzungen, welche das gute Image der Versicherung schädigten, insbesondere, weil Rechtsanwälte, u. a. ein Jürgen Melchior, Erich-Weinert-Promenade 23 in 23966 Wismar, ihre Öffentlichkeitsarbeit dahingehend gestalteten zu behaupten, das Schlimmste was es gäbe, seien Nettopolicen.

Die Nettopolice hatte den Nachteil, dass die Provision auch dann fällig war, wenn die Versicherung beendet wurde.

Dieses eigentlich selbstverständliche Prinzip überraschte den Markt und führte zu teils erbitterten Auseinandersetzungen, bis der Bundesgerichtshof entschied, dass Nettopolicen unter Verbraucher- und Anlegerschutzgesichtspunkten korrekt seien und der ATLANTICLUX Versicherung schlussendlich Recht gab.

Der Renommee Schaden bei oberflächlicher Betrachtung war allerdings gegeben.

Die Geschäftsführung der ATLANTICLUX Versicherung hat sich daher vor einiger Zeit entschieden, nur noch Versicherungsprodukte anzubieten, die als Bruttoversicherungen und Bruttopolicen angesehen werden.

Kritik führte zu Irritationen, obwohl juristisch gesehen die Verträge in Ordnung waren, dies hatten zahlreiche Gerichte der Atlanticlux bestätigt, ist dem Verbraucher nicht klar geworden, dass jedes Versicherungsunternehmen so arbeitet. Ein gutes Image wird nicht erkämpft, sondern entscheidend sind gute Leistungen, gute Lebensversicherung für die Versicherungsnehmer und für die Versicherten zu erbringen.

Die Atlanticlux S.A. (ATL) hat von Fitch Ratings das ´BBB´-Finanzstärkerating (Insurer Financial Strength, IFS) und das ´BBB´-Emittentenausfallrating (Issurer Default Rating, IDR) mit stabiliem Ausblick bereits zum dritten Mal in Folge bestätigt bekommen. Laut Fitch Rating Zitat: „Die ATL ist einem nur begrenzten direkten Kapitalanlagerisiko ausgesetzt, weil das Risiko rückläufiger Aktienmärkte von Versicherungsnehmern sowie garantiegebenden externen Partner getragen wird. Insgesamt sieht daher Fitch für die Atlanticlux Lebensversicherung S. A. eine Herabstufung der Ratings in der nahen Zukunft als unwahrscheinlich an.“

V.i.S.d.P.:

Dipl. – Ing. Oliwer Mikus
Redakteur
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich Bildquelle:kein externes Copyright

Gegründet im Oktober 1987, nahm die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ihren Geschäftsbetrieb im Bereich der klassischen Kapital-Lebensversicherung auf. Der Sitz der Gesellschaft befindet sich im Großherzogtum Luxemburg und eine Niederlassung in Saarbrücken. Die Atlanticlux hat die Entwicklung von innovativen Produkten zum nachhaltigen Vermögensaufbau in den Mittelpunkt der Aufgaben gestellt. Die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ist spezialisierter Partner für private Altersvorsorge. Die PREMIUM SELECT LUX S.A. übernimmt die Verwaltung institutioneller Gelder externer Unternehmen. Sowohl die tägliche Analyse der globalen Kapitalmärkte, als auch die Umsetzung im Rahmen der Anlagestrategien der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A., fallen in den Aufgabenbereich der PREMIUM SELECT LUX S.A. Weitere Informationen unter: www.atlanticlux.de

ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.
Hendrik Lehmann
Betzenstraße 6
66111 Saarbrücken
+49.681.9100 3900
atltext@fwugroup.com
http://www.atlanticlux.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

fairvesta mit hochkarätiger Podiumsrunde beim FONDSprofessionell Kongress: Die Welt verändert sich

„Welche Änderungen stehen uns künftig bevor?“, „Wie vermittle ich meinen Kunden und Anlegern die neuen Anforderungen der Finanzwelt?“ und „Was kann die Politik für die Branche tun?“ sind Fragestellungen, die die Finanzbranche derzeit umtreiben. Antworten auf diese und weitere Fragen bekommen Interessierte bei der hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion von fairvesta beim 14ten Mannheimer FONDSprofessionell KONGRESS am 29.01.2014 (14:55 Uhr in Saal 10).

Beim diesjährigen FONDSprofessionell KONGRESS am 29. und 30. Januar 2014 darf fairvesta natürlich nicht fehlen – und mit ihr eine hochkarätige Podiumsrunde. Am ersten Messetag ab 14.55 Uhr wird der fairvesta Handlungsbevollmächtigte Otmar Knoll in Saal 10 zusammen mit bekannten Gesichtern aus Politik und Wirtschaft aufzeigen, worauf sich Marktteilnehmer in Zukunft einstellen müssen.

Bei der Podiumsdiskussion mit dabei ist Thomas Fricke, bekannt als Chefökonom der Financial Times Deutschland und des Wirtschaftsmagazins Capital. Thomas Fricke leitet das WirtschaftsWunder-Portal und ist unter anderem als Chief Economist der European Climate Foundation und als Buchautor tätig. Auch der Wirtschaftsjournalist und ehemalige Moderator erfolgreicher TV-Börsensendungen Frank Lehmann wird seine Einschätzung zu den aktuellen Geschehnissen vertreten. Seitens der Politik sind der ehemalige CDU-Politiker und langjährige Bundesarbeitsminister Dr. Norbert Blüm sowie der Fraktionsvorsitzende der Piratenpartei im Landtag des Saarlandes Michael Hilberer bei der fairvesta Diskussionsrunde vertreten.

Neben der Podiumsdiskussion mit Starbesetzung wird auch der Stand von fairvesta wieder eine der zentralen Anlaufstellen beim FONDSprofessionell KONGRESS in Mannheim sein. An Stand Nr. 6 bietet fairvesta Messebesuchern die Gelegenheit, sich dort über das Unternehmen und seine Produkte zu informieren.

Alle Informationen zu fairvesta beim FONDSprofessionell KONGRESS finden Sie auch unter
http://www.fairvesta.de/termine-detail/fairvesta-beim-FONDSprofessionell-Kongress-2014

Die fairvesta Gruppe ist ein internationales Immobilien- und Beteiligungsunternehmen. Sitz des Unternehmens ist Tübingen. fairvesta ist spezialisiert auf den Handel mit hochwertigen Wohn- und Gewerbeimmobilien und hat sich seit Gründung im Jahre 2002 zu einem der führenden Anbieter im Segment geschlossener Immobilienfonds entwickelt. Bis Ende 2012 wurden bereits 13 Fonds mit einem Zeichnungsvolumen von mehr als 700 Mio. Euro erfolgreich platziert und realisiert. Die bisher erwirtschaftete Rendite lag im Durchschnitt deutlich im zweistelligen Bereich.

Kontakt:
fairvesta Group AG
Jan Olaf Hansen
Konrad-Adenauer-Str. 15
72072 Tübingen
07071-3665-212
j.hansen@fairvesta.de
http://www.fairvesta.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.

Innovative Projekte der letzten 25 Jahre

ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.

Atlanticlux Lebensversicherung S.A.

Die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. mit ihrem Sitz in Luxemburg und Niederlassungen in Deutschland, Frankreich und Italien gehört seit über 25 Jahren zu den feinen, aber innovativen betriebsstabilen Marken am europäischen Lebensversicherungshimmel. Einer der innovativsten Ideen war die Trennung des eigentlichen Versicherungsbeitrages und der branchenüblichen Abschlussprovision für den Versicherungsvermittler durch die Einführung der sogenannten Nettopolice bereits Ende 1994.

Nettopolicen sind Versicherungen, bei denen die Versicherungsberatung und Vermittlung durch den Endkunden, den Versicherungsnehmer, getrennt bezahlt wird. Dies stellt eine sehr innovative und neue, insbesondere am deutschen Versicherungsmarkt ungewohnte, Kostentransparenz dar. Bisweilen sind und waren es hier die Versicherungskunden gewöhnt, dass Versicherungen als sogenannte Bruttopolicen verkauft wurden.

Bruttopolice – Was bedeutet das? Ja – nicht nur die Versicherungsleistung wird mit der Versicherungsprämie bezahlt, sondern auch die Vermittlungskosten, Werbekosten, Fahrtkosten des Versicherungsvertreters, Papier-, Lohn- und Arbeitskosten sowie Vermittlungsprovisionen sind in der fälligen Versicherungsprämie einkalkuliert.

Die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. entschied sich aber vor 19 Jahren einen anderen, transparenteren Weg zu gehen und Nettopolicen auf dem deutschen Altersvorsorgemarkt anzubieten. Das heißt, die Verträge waren zweigespalten. Zum einen gab es den Vertrag mit dem Versicherungsvermittler in Höhe der Vermittlungsgebühr und zum anderen die reinen Versicherungsbeiträge ohne Vermittlungsprovisionen.

Dieser neue, sehr transparente Weg führte zu erheblichen Irritationen am Markt, weil etwas getrennt aufgezeigt wurde, was sonst immer nur zusammengefasst war. Aus Sicht der Verbraucherschutzanwälte, Anlegerschützer und Versicherungsberater war dieses Modell offenbar zu viel. Lange Rechtsstreite und unangenehme Auseinandersetzungen folgten. Bis schlussendlich der Bundesgerichtshof der ATLANTICLUX Versicherung recht gab und in einer bahnbrechenden Leitentscheidung ausformulierte, dass diese Art der Versicherungsvermittlung und -beratung sowie des Angebotes für den Markt für den Kunden wirtschaftlich vorteilhaft war und so rechtlich auch zulässig ist.

Die kritischen Stimmen verstummten. In etwa kann man es mit einer innovativen Entwicklung vergleichen, dass man von der Dampfmaschine zum Benziner umsteigt und viele angebliche Widerstände diskutiert werden, die sich hinterher im Grunde als großer Irrtum herausstellten. Die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ist nach der Markteinführung der Nettopolice in Bezug auf Versicherungen und deren Leistungen weitere Schritte nach vorne gegangen. Die Entwicklung geht weiter. Dem Europarecht folgend wird nunmehr eine Police angeboten, die geschlechtsneutral ist. Unter dem Schlagwort „Unisex“ erhalten Frauen wie Männer zu gleichen Konditionen Versicherungsschutz.

V.i.S.d.P.:

Dipl.-Ing. Oliver Mikus
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Gegründet im Oktober 1987, nahm die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ihren Geschäftsbetrieb im Bereich der klassischen Kapital-Lebensversicherung auf. Der Sitz der Gesellschaft befindet sich im Großherzogtum Luxemburg und eine Niederlassung in Saarbrücken. Die Atlanticlux hat die Entwicklung von innovativen Produkten zum nachhaltigen Vermögensaufbau in den Mittelpunkt der Aufgaben gestellt. Die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ist spezialisierter Partner für private Altersvorsorge. Die PREMIUM SELECT LUX S.A. übernimmt die Verwaltung institutioneller Gelder externer Unternehmen. Sowohl die tägliche Analyse der globalen Kapitalmärkte, als auch die Umsetzung im Rahmen der Anlagestrategien der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A., fallen in den Aufgabenbereich der PREMIUM SELECT LUX S.A. Weitere Informationen unter: www.atlanticlux.de

Kontakt:
ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.
Hendrik Lehmann
Betzenstraße 6
66111 Saarbrücken
+49.681.9100 3900
atltext@fwugroup.com
http://www.atlanticlux.de