Tag Archives: Lebens

Medizin Gesundheit Wellness

Robin Williams starb nicht an einem Suizid, er starb in Depressionen….

Aber es gibt in der Weiterentwicklung von vielen Jahrzehnten sehr gute Hilfen, die äußerst erfolgreich und wirksam sind!

Robin Williams starb nicht an einem Suizid, er starb in Depressionen....

(NL/8953114802) Es gibt einen Weg aus der schrecklichen Krankheit von Depression, die die Verbindung zum Herzen frei macht.
Die AWPSG-Strategie® mit Mental Coach/Trainer, Gerda Gutberlet-Zerbe, hilft Ihnen mittels einem wirksamen Programm nach überstanden Depressionen die Phasen danach in mentale Stärke umzuwandeln. Ich habe es geschafft und mit mir einige weitere Menschen auch aus den Depressionen heraus zu kommen. Sie schaffen diese Heraus-Entwicklung natürlich nun erst recht! Denn wenn es einer geschafft hat, schaffen es gleich weitere Menschen mit ihm, denn so arbeitet das Grundgesetz der Lebensentfaltung, das wir in Deutschland als einziges demokratisches Land in der Welt im $ 2 unseres GG verankert haben. GG steht hier für Grundgesetz, natürlich auch für G erda G utberlet-Zerbe!

Denn eigentlich ist es ganz simpel, aber der depressiv-psychotische Mensch muss es Wollen und auch TUN. Und genau hier liegt der Knackpunkt für viele Tausende Menschen nach Überwindung eines stationären Psychiatrischen Krankenhausaufenthaltes – Sie können immer wieder zurück gezogen werden, wenn Sie nicht die richtigen „Werkzeuge“ der Überwindung dazu kennen. Wissen ist auch hier Macht, die Macht der Überwindung. Ein TRAINER ist hier durch diese „Hölle“ gegangen, in der Robin Williams sein Leben (leider) gelassen hat! Hier in diesem Buch werden Sie vermittelt und ein erfahrener TRAINER – wie Gerda Gutberlet-Zerbe – kann Sie dabei unterstützen, aus den Erfahrungen von über 40 Jahren auch persönlicher „Forschungsarbeit“ – in der langfristigen strategischen Arbeit zur endgültigen Überwindung:
Hier dazu die
Buchdaten:
DEPRESSIONEN besiegen
Autorin: Gerda Gutberlet-Zerbe
Verlag: Books on Demand, Norderstedt – 18,99 Euro
ISBN-10: 3734761573 und ISBN-13: 978-3734761577
Passend dazu finden Sie in den

* LEBENSVISIONEN – eine beispiellose Karriere, die Vorbild-Charakter der Frau von Morgen aufzeigt, und wie Männer von gestern, in den Kriegswirren geboren, ihr Leben dieser Frau anvertrauen: „Denn VERTRAUEN zu genießen ist ein größeres Kompliment als geliebt zu werden“ wusste schon der schottische Schriftsteller George MacDonald!
Die Philosophie der Autorin Gerda Gutberlet-Zerbe lautet: Es macht vieles leichter wenn man sieht, dass andere Menschen ihr Tal der Tränen überwinden und zu neuem Mut, Kraft und Lebenswillen finden.
Gerda Gutberlet Zerbe hat sich in ihrem Leben das Ziel gesetzt, anderen Menschen zu helfen; die anhand ihres Leidensweges deutlich macht, wie sie ihre Psychosen überwinden konnte, und schrieb aus diesem Grunde ihre Biografie (2. Auflage).
Die Autorin beschreibt auf lockere Art ihr Leben, dass sich sicher der eine oder andere hierin wiedererkennen wird. Für all diejenigen kann dieses Buch tatsächlich der Schlüssel zum Glück sein. Zumindest bekommen die Pessimisten unter uns die Gelegenheit, ihr eigenes Leben zu überdenken und es vielleicht von der anderen Seite, der positiven Seite aus zu sehen.
Ein außergewöhnliches Buch, in dem es auch um die Freiheit des Herzens durch die Kraft der Vergebung geht.
Buchdaten:
Lebensvisionen
Autorin: Gerda Gutberlet-Zerbe
Verlag: Books on Demand
ISBN 978-3-7347-7848-3 – 17,99

Und natürlich
die LIEBE geht immer auch durch den Magen, deshalb hier
* Scheherazades Suppen
Gerda Gutberlet-Zerbe zaubert raffinierte orientalische Suppen
aus tausend und einer Nacht für die Zeit der Großen Liebe….
Hier kommen die Gourmets auf ihre Kosten. Die Rezepte sind raffiniert gezaubert und der orientalischen Küche angepasst.
Anschließend kommen die Rezepte des Autors.
Mit ihren Gerüchen von Safran, Cayennepfeffer, Zimt, Kurkuma und Koriander ist die orientalische Küche ein wahres Feuerwerk für unsere Sinne.
Auch hier in Deutschland hat die orientalische Küche viele Anhänger gefunden. Die große Vielzahl an unterschiedlichen Gewürzen und Geschmacksrichtungen sorgt für große Abwechslung auf dem Speiseplan.
Buchdaten:
Scheherazades Suppen
Gutberlet-Zerbe, Gerda
ISBN 978-3-7347-6368-7
Verlag: Books on Demand – 3,99

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht © 2017 Gerda Gutberlet-Zerbe enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

Firmeninformation:
Hedwig Gerda Gutberlet-Zerbe ist 1951 in der Dom-Stadt Fulda/Hessen geboren. Seit 2006 ist sie als freischaffende Autorin und seit 2005 als Mutmacherin für Menschen mit Depressionen tätig. (Außerdem: Spezielles-Coaching seit 2005 2011, Ausbildung zum Seminarleiter und Coach Zertifikat, Persönlichkeitstrainer und Mentaltrainer Zertifikat) sowie als freie Journalistin weiter entwickelt und tätig:
Ihr Motto: Es gibt immer einen Weg…. und manchmal bildet sich eine ganz besondere Lebensberufung erst aus erfolgreich überstandenen Krisensituationen heraus und nach Zeit-Warte-Zeiten kommen die Diamanten, die das Leben vielfältig geschliffen hat, dann zum Strahlen! Aber das wiederum ist die Arbeit, die Arbeit der Persönlichkeitsbildung, die dann getan werden muss, um das Unterbewusstsein stets mit positivem Input programmiert zu halten. Wer das schaffen kann, der hat sich die Fahrkarte für ein glückliches Leben erarbeitet und kann auch sein Leben genießen. Denn es kommt nicht darauf großen Reichtum zu besitzen, sondern intuitiv Glück generieren zu können, um Lebensfreude zu haben. Und dazu kann ein einfaches Glückstagebuch genau so hilfreich sein, um vom Mangeldenken zum Reichtumsbewusstsein in doppelter Weise zu gelangen.

Firmenkontakt
Gerda Gutberlet-Zerbe
Hedwig Gerda Gutberlet-Zerbe
Ostertor 6
D-31180 Giesen /Hannover
4951212835726
gerda@gutberlet-zerbe.de
http://

Pressekontakt
Gerda Gutberlet-Zerbe
Hedwig Gerda Gutberlet-Zerbe
Ostertor 6
D-31180 Giesen /Hannover
4951212835726
gerda@gutberlet-zerbe.de
http://www.hilfe-depressionen.de

Kunst Kultur Gastronomie

Barbara Schöneberger moderiert Preview zum 1000. „Tatort“ in Hamburg

Barbara Schöneberger moderiert Preview zum 1000. „Tatort“ in Hamburg

‚Taxi nach Leipzig‘ heißt die 1000. Tatort-Folge – Foto: NDR

Im November feiert der „Tatort“ im Ersten ein ganz besonderes Jubiläum: die 1000. Folge! Anlässlich des Jubiläums lädt der NDR zu einer Preview der Jubiläums-Folge „Taxi nach Leipzig“ mit Maria Furtwängler und Axel Milberg ein – am Freitag, 11. November, im Hamburger Cinemaxx Dammtor. Durch die Preview mit rund 1000 geladenen Gästen führt Barbara Schöneberger. Sie eröffnet um 19.00 Uhr das Programm.

Mit dem NDR „Tatort: Taxi nach Leipzig“ startete vor 46 Jahren die erfolgreichste und beliebteste Krimireihe im deutschsprachigen Raum. Im 1000. „Tatort“, ebenfalls vom NDR, fährt wieder ein „Taxi nach Leipzig“ – nun aber nicht mit Kommissar Trimmel (Walter Richter) im Wagen. Auf der Rückbank nehmen vielmehr die Ermittler Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) und Klaus Borowski (Axel Milberg) Platz. Der Fahrer (Florian Bartholomäi), ein wütender und hochaggressiver Mann, hat gerade erfahren, dass die Liebe seines Lebens morgen seinen Todfeind heiraten wird … Autor und Regisseur ist der Grimme-Preisträger Alexander Adolph. Die Redaktion haben NDR Fernsehfilmchef Christian Granderath und Christoph Pellander. Seine TV-Premiere hat der 1000 „Tatort“ am Sonntag, 13. November, um 20.15 Uhr im Ersten.

Direkt im Anschluss an die Preview laden der NDR und das Erste zur „Tatort Lounge“ ins Curio-Haus. Der Rote Teppich ist hier ab 20.30 Uhr eröffnet.

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Sonstiges

23312 – Alles im Leben hat zwei Seiten

Rafael Haslauer

23312 - Alles im Leben hat zwei Seiten

23312 – Rafael Haslauer

Als sich Rafael Haslauer dazu entschloss, 15 Kilogramm Marihuana aus dem Kosovo nach Österreich zu schmuggeln, war er am Tiefpunkt seines Lebens angelangt. Nicht in der Lage klar zu denken, weil Alkohol und andere Substanzen beizeiten seinen Verstand lahmlegten, schraubte er sein Leben kontinuierlich nach unten, bis er sich in einer serbischen Gefängniszelle wiederfand.
Von da an änderte sich alles. An einem Ort, an dem das Wort „Menschlichkeit“ mit Füßen getreten wurde, rappelte er sich auf und kämpfte sich durch den Gefängnisalltag bis hin zu den tiefsten Ecken seiner Seele und arbeitete sich langsam zurück ins Leben – ein Weg, der steiniger nicht hätte sein können.

Erhältlich als gedruckte Ausgabe (ISBN: 978-1-627845-62-5)
oder als EBook (ISBN: 978-1-627845-63-2)

Leseprobe und Bestellung:
gedruckte Ausgabe: http://shop.windsor-verlag.com/shop/23312-rafael-haslauer/
EBook: http://shop.windsor-verlag.com/shop/23312-rafael-haslauer-2/

Der Autor:
Rafael Haslauer, in Enns/Oberösterreich aufgewachsen, verdiente nach einer technischen Schulausbildung seinen Lebensunterhalt als Konstrukteur und später als Servicetechniker vorwiegend im Ausland. Schon bald wusste er, dass der Beruf des Technikers zwar einiges an Geld einbrachte, er aber nicht dazu imstande war, ihn glücklich zu machen. Einige Jahre später, in der wohl schwersten Zeit seines Lebens, entdeckte er das Schreiben für sich. Seither widmet er sich diesem Hobby, das er später zum Beruf machte.

Firmenkontakt
Windsor Group | Windsor Verlag
Eric J Somes
Thomes Av.
82001 Cheyenne

windsor.group.usa@gmail.com
windsor-verlag.com

Pressekontakt
Windsor Group | Windsor Verlag
Eric J Somes
Thomes Av.
82001 Cheyenne
040-809081-180
windsor.group.usa@gmail.com
windsor-verlag.com

Kunst Kultur Gastronomie

Wo sich Sean Connery und Dieter Bohlen schon die Ehre gaben…

880 Jahre musste das Kloster Eberbach auf ihn warten, aber nun endlich kommt Musiker und Kabarettist Andy Ost nach Eltville am Rhein.

Wo sich Sean Connery und Dieter Bohlen schon die Ehre gaben...

(Bildquelle: @ Björn Friedrich)

Mit seiner Band spielt er am 05.07.2016 sein Konzert „KEB-Unplugged“, welches zudem live aufgezeichnet wird. Rein akustisch präsentiert er exklusiv vor 100 geladenen Fans und Gästen sein Debut-Album „Bock auf Leben“.

Hanau/Eltville am Rhein/20.06.2016 Wie lässt sich der erste Geburtstag eines vom 33. Deutschen Rock & Pop Preis 6-fach ausgezeichneten Albums würdig feiern? Diese Frage und der überwältigende Zuspruch seines Publikums bei Live-Auftritten führten schnell zur Idee dieses Konzerts. Musste noch ein würdiger Rahmen gefunden werden, was mit dem Kloster Eberbach idealerweise gelang. Alle Songs wurden passend zur Schlichtheit der romanischen Architektur des Klosters, und dem Verzicht auf schmückende Zutaten arrangiert. Natürlich mit an Bord sein neuer Song „Teil des Ganzen“, dessen Erlös zu 100 % ehrenamtlichen Organisationen zugutekommt.

Getreu den Werten des Klosters, ein Konzert frei von Übereifer, sondern geprägt von der Gelassenheit dem Lauf der Dinge gegenüber. Persönlich, puristisch und einmalig zugleich, das ist „KEB-Unplugged“.

Künstler- und Eventmanagement

Kontakt
Wunschtraummacher GmbH & Co.KG
Alexander Rauh
Alpenstrasse 8
63811 Stockstadt am Main
+491727653737
hallo@wunschtraummacher.de
http://www.wunschtraummacher.de

Medizin Gesundheit Wellness

Kappe die Marionettenschnur

Das Glückprinzip deines Lebens

Kappe die Marionettenschnur

Wieso sind manche Menschen nicht wirklich zufrieden mit ihrem Leben, ruhe- und rastlos und immerzu auf der Suche nach einem fehlenden Puzzleteil? Und andere dagegen glücklich, zufrieden und ausgeglichen, obwohl sie nicht viel besitzen?

Mit sich und der Umwelt im Einklang zu leben ist der Schlüssel zum Glück. Doch wie kommt man dahin?

Die Autorin dieses Buches – Silvia Gunsilius – ist Hypnosecoach, Mentaltrainerin und Seminarleiterin für Stressreduktion. Sie stellt neben dem Grundprinzip mentale Tricks vor, gewürzt mit persönlichen Geschichten und den Erfahrungen daraus.

Ein erfülltes, zufriedenes und glückliches Leben ist das, was wir uns alle wünschen. Silvia Gunsilius begleitet Sie auf dem Weg dahin.

Taschenbuch ISBN: 978-1-627844-56-7, erschienen im Windsor Verlag.

Die Leseprobe und den Link für die Online-Bestellung finden Sie auf der Autoren-Website: www.silvia-gunsilius.com

Firmenkontakt
Windsor Verlag | Windsor Group
Eric J. Somes
2710 Thomes Ave
82001 Cheyenne

windsor.group.usa@gmail.com

Pressekontakt
Windsor Verlag | Windsor Group
Eric Somes
2710 Thomes Ave
82001 Cheyenne
664663132
windsor.group.usa@gmail.com

Sonstiges

Victory

Wellen der Sehnsucht

Victory

Rebecca ist auf der Flucht. Wegen eines Diebstahls, den sie begangen hat, um ihre Mutter vor dem sicheren Tod zu retten. In Italien schleicht sie sich als “blinde Passagierin” auf dem Luxus-Liner “Victory”. Ein nervenaufreibendes Abenteuer beginnt. Jeden Tag bringt neue Herausforderungen. Wohin wird sie die Reise ihres Lebens führen?

Ein Roman von Sabine Weiss, erschienen im Windsor Verlag 2015

Erhältlich als gedruckte Ausgabe (ISBN: 978-1-627844-26-0)
oder als EBook (ISBN: 978-1-627844-27-7)

Leseprobe und Bestellung: http://sabine-weiss.com

Zur Autorin:
Sabine Weiss, 1966 geboren, schrieb schon als Kind Romane. Die ganze Familie ist künstlerisch begabt. Ihre beiden Söhne sind als Musiker mit der Band „Sonderbar“ bekannt geworden. Sabine ist Psychologische Beraterin (Paracelsus), übt aber diesen Beruf nicht aus. Nach mehreren Schicksalsschlägen (ihr Vater verstarb unerwartet), schrieb Sie „Victory – Wellen der Sehnsucht“ während dem Klinikaufenthalt wegen einer schweren OP. Unter dem Künstlernamen „Marilyn White“ singt Sabine auf Parties und ist auch auf Youtube zu finden.

Firmenkontakt
Windsor Verlag
Eric J. Somes
2710 Thomes Ave
82001 Cheyenne

windsor.group.usa@gmail.com
windsor-verlag.com

Pressekontakt
Windsor Verlag
Eric Somes
2710 Thomes Ave
82001 Cheyenne
66463132
windsor.group.usa@gmail.com
windsor-verlag.com

Kunst Kultur Gastronomie

Musikalische Untermalung bei Hochzeiten durch individuelle Musiktitel

Musikalische Untermalung bei Hochzeiten durch individuelle Musiktitel

Hochzeitssängerin Shirin-Arianne

Hochzeitssängerinnen werden immer beliebter

Die Stuttgarter Sängerin Shirin-Arianne ist seit über sechs Jahren als Hochzeitssängerin in Baden-Württemberg unterwegs.
Sie begleitet Hochzeitspaare bei kirchlichen Trauungen, auf dem Standesamt oder auch zum Sektempfang. Ein facettenreiches Repertoire ist hierbei Pflicht, denn die Titelwünsche werden immer ausgefallener.

Einige all-time-favourites gibt es Aber trotzdem. So werden zu Hochzeiten sehr oft "Das beste" von Silbermond oder das klassische "Ave Maria" gewünscht. Besonders an Wochenenden im Sommer habe die Sänger/Innen, die das Brautpaar beim schönsten Tag des Lebens musikalisch begleiten, viel zu tun. Daher empfiehlt es sich mindestens ein Dreiviertel Jahr im Voraus den oder die Sängerin seiner Wahl zu buchen.

Hochzeitssängerin Shirin-Arianne, Sängerin für Hochzeiten und festliche Anlässe

Kontakt
Hochzeitssängerin Shirin-Arianne
Shirin Arianne
Neue Straße 48
70186 Stuttgart
0160-97369073
info@shirin-arianne.de
http://www.shirin-arianne.de

Sonstiges

Das verlorene Lächeln – Julia Kent

Fantasie, Magie, Spannung.

Das verlorene Lächeln – Julia Kent

Julia Kent: Das verlorene Lächeln

Susanne Berger, die 14-jährigen Protagonistin, ist auf der Suche nach dem Sinn ihres Lebens. Still und angepasst, von Schulfreunden gemobbt, träumt Sie davon, ihrer Aussenseiterrolle entfliehen zu können. Auf einem Bauernhof in Niederbayern stösst sie auf fremde und bedrohliche Welten, die ihr Leben für immer verändern werden.

Erhältlich als Gebundene Ausgabe (ISBN: 978-1-627842-20-4)
oder als EBook (ISBN: 978-1-627842-21-1)

Leseprobe und Bestellung: http://bit.ly/Julia_Kent

Julia Kent ist aus Film, Fernsehen und Theater bekannt. Sie ist nicht nur Schauspielerin, sondern schreibt auch selbst Drehbücher. Im Kino war Sie zusammen mit Ernest Borgnine, James Brolin, Telly Savalas, Larry Hagman, Morgan Fairchild und vielen anderen zu sehen. In der Serie „Ein Schloss am Wörthersee“ mit Roy Black in der Hauptrolle spielte sie drei Jahre lang durchgehend die Hauptrolle der Reisekonzernchefin Krista Springer. Derzeit schreibt sie an einem Musical.

Windsor Verlag
Eric J Somes
Glockengiesserwall
20095 Hamburg
4940809081180
eric.j.somes@windsor-verlag.com

Bildung Karriere Schulungen

Schreiben in entspannter Atmosphäre

Textlabor für Kreatives Schreiben „Die Kunst des Erzählens“

Schreiben in entspannter Atmosphäre

Schreiben unter freiem Himmel Foto: INKAS

20. bis 22. Juni 2014 in der Abtei Himmerod
„Immer in der Hoffnung, auch im nächsten Frühjahr wieder „Worte aus der Stille“ in der Abtei Himmerod zu finden, ging am Nachmittag mit herzlichem Dank an Rüdiger Heins ein spannendes und tiefgründiges Seminar zu Ende.“ Dr. Annette Rümmele, Osnabrück

Das Erzählen gehört zu den Grundbedürfnissen des menschlichen Lebens. Erzählen ist eine Form, die zum Schreiben führt, denn der Fundus eigener Geschichten liegt im Innern jedes Menschen verborgen.
Den Seminarteilnehmern wird der kreative Umgang mit Sprache und Schreibstil näher gebracht. Ein weiterer Bestandteil des Seminars sind Meditationstechniken, die den kreativen Schreibprozess begleiten sollen.

Zielgruppe: Menschen, die Geschichten aus ihrem Leben aufschreiben möchten. Neugierige, die gern schreiben und Geschichten erfinden oder die Freude daran entdecken möchten. Frauen und Männer, die gerne erzählen und zuhören.
Seminarort: Abtei Himmerod in der Eifel
Seminartermin: 20. bis 22. Juni 2014 , Freitag von 16:00 bis 20:00 Uhr Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr Sonntag von 11:00 bis 13:00 Uhr
Seminargebühr: 250,– €.
Einzelzimmer und Vollpension im Kloster: 80,– € für zwei Übernachtungen
Website: www.inkas-institut.de
Anmeldung: eMail: info@inkas-id.de
Seminarleiter: Rüdiger Heins, Schriftsteller, www.ruedigerheins.de

Kreatives Schreiben am INKAS Institut

„Die Spreu vom Weizen zu trennen lernte ich schmerzlich, weinte Tränen um manchen Text. Ließ mich mitreißen, wenn alles im Fluss war, mich mit hineinziehen in die Tiefen, in den Strudel, der endlos schien. Alles um mich verschwand, nur noch das eine zählte: Schreiben. Schreiben. Schreiben.
Kurzum: Ich würde es wieder tun!“ Marlene Schulz, Taunusstein

Das 1997 im Netzwerk für alternative Medien – und Kulturarbeit e. V. gegründete INKAS INstitut für KreAtives Schreiben ist eine anerkannte Bildungseinrichtung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Gründer und Studienleiter ist Rüdiger Heins www.ruedigerheins.de. Ein Schwerpunkt des Instituts ist das viersemestrige Studium „Creative Writing“. Durch gezielte Übungen, kontinuierliches Schreiben und die Beschäftigung mit Literaturgeschichte wird die Kreativität der Studierenden geweckt und in literarische Formen gebracht. Ab dem dritten Semester können sich die Studierenden mit fachkundiger Unterstützung in Form eines Lektorats an ihr erstes Buchprojekt wagen. Der institutseigene Verlag edition maya bietet zudem regelmäßig die Beteiligung an Anthologien. Veröffentlichungen sind auch in der Online-Literaturzeitschrift eXperimenta www.experimenta.de möglich. Das didaktische Konzept sieht die intensive Vermittlung von Creative Writing vor. Außerdem werden die Grundlagen in den Lehrfächern zeitgenössische Lyrik und Prosa sowie Sachthemen der Literatur in den Wochenendseminaren vermittelt. Diese finden in der Regel einmal im Monat von Freitag- bis Samstagabend statt. Das Studium steht allen Interessierten unabhängig ihrer Vorbildung offen. Regelmäßig werden öffentliche Lesungen vom Institut angeboten, an denen sich die Studierenden mit eigenen Texten beteiligen können.
Seminargebühr pro Monat: 160€
Anmeldung: info@inkas-id.de
Weitere Informationen: www.inkas-institut.de
Seminarleiter: Rüdiger Heins www.ruedigerheins.de

INKAS – Zeiten
Eine Reflexion von Marlene Schulz

Ich lernte sie alle kennen:
Die Lust des Schreibens war die erste, die mir zur Seite stand, die neben mir wachte, war ich müde, die mich in ihre Arme schloss, war mir nach Nähe.
Die Fremde in mir entdeckte ich neu als hätte ich sie zuvor noch nie gesehen. Zeigte mir ihr Gesicht, ließ mich ihre Masken sehen, ihre Konturen, vom Alter gezeichnet.
Mit dem Duft der Amazone ritt ich auf hohem Ross, begleitete sie auf ihren Streifzügen, ihren Kämpfen mit harten Gegnern, manchmal im Wettstreit mit sich selbst oder nur mit dem einen, dem Meister.
Die erste Liebe mischte sich unter den Duft meiner Kindheit, entfachte das Feuer der Freude, weckte alle Sinne: Sehen. Hören. Schmecken. Riechen. Fühlen.
Den Moment des Augenblicks lernte ich kennen, drehte und wendete ihn, ließ ihn nicht los, versuchte ihn zu ergründen, verweilte mit ihm im Jetzt und genoss.
Entdeckte die Langsamkeit und die narrative Landkarte des Glücks. Mein Glück war das Schreiben. Gab mich nicht geschlagen, verwandelte Gelesenes, Gehörtes, Gefühltes, Gedachtes in Scheine, beschäftigte mich mit François Villon, Gerd Fuchs, Robert Lax, William Carlos Williams, Emily Dickinson, William Shakespeare, Allen Ginsberg, Gertrude Stein, John Berger, Regina Ullmann, Jerome Salinger, Adelheid Duvanel, Silvia Plath, Ted Hughes.
Am Vorlesen hatte ich Freude, sah die gebannten Gesichter der anderen, ihr Lächeln, ihr Gähnen, ihr Gespanntsein, ihre lange Weile und ihre Unterschiedlichkeit, die mein Schreiben Früchte treiben ließ, zur Ernte rief.
Mit Haiku, Senryu, Zeilenbruch und Cutup wurde ich bekannt, mit dem Sonett schloss ich Freundschaft auf steinernem Weg hinauf zum Gipfel, einem steilen Berg, die Spitze gelegentlich vernebelt. In der Shortstory fühlte ich mich zuhause, schrieb innere Monologe und Zweiminutentexte.
Sinnieren über Schreibzeiten, Schreiborte und der Versuch über meinen Schreibtisch zwangen mich, dem Schreiben einen Platz, seinen – den ihm gebührenden – Raum zu geben. Diesen Teil in mir wachsen zu lassen und gedeihen.
Die Spreu vom Weizen zu trennen lernte ich schmerzlich, weinte Tränen um manchen Text. Ließ mich mitreißen, wenn alles im Fluss war, mich mit hineinziehen in die Tiefen, in den Strudel, der endlos schien. Alles um mich verschwand, nur noch das eine zählte: Schreiben. Schreiben. Schreiben.
Kurzum: Ich würde es wieder tun!
© Marlene Schulz

INKAS INstitut für KreAtives Schreiben
Ulrike Herding
Dr. Sieglitz Str. 49
55411 Bingen
06721 – 921060
info@inkas-id.de
www.inkas-institut.de

Politik Recht Gesellschaft

„Alt werden ist eine Zumutung“

„Alt werden ist eine Zumutung“

"Alt werden ist eine Zumutung"

Der Arsch ist ab – so ist das mit dem Alter

Dieses Zitat stammt von Victor von Bülow, alias Loriot. Wohl über kaum ein anderes Thema wird so kontrovers diskutiert, wie über das Alter.

Für manche Menschen bedeutet der Eintritt ins Rentenalter den Beginn der „Goldenen Jahre“. Endlich Zeit haben für all die schönen Dinge des Lebens, tun und lassen zu können, was man möchte, frei und unabhängig zu sein. Reisen, gutes Essen und vieles mehr. Herzlichen Glückwunsch all denen, die ihren Ruhestand auf diese Art und Weise erleben dürfen.

Aber was ist mit all denjenigen, die im Alter nicht über die finanziellen Mittel verfügen, um es sich so richtig gut gehen zu lassen, die noch täglich arbeiten müssen, weil die Rente nicht ausreicht, die sich ihre Lebensmittel bei der Tafel abholen müssen? Wer spricht über die, die im Alter krank, gebrechlich und einsam in Pflegeheimen vor sich hin leben? Denkt auch jemand über die nach, die mit diesem Lebensabschnitt nicht zurecht kommen, weil sie in die Bedeutungslosigkeit gefallen sind, keine Interessen haben, mit ihrem Leben nichts anzufangen wissen, weil die tägliche Arbeit ihr Leben bestimmt hat, die aus lauter Verzweiflung im Alkohol Trost suchen?

Ja klar, über die Schattenseiten spricht wie immer keiner.

Verlagsinhaberin und Buchautorin des A.S. Rosengarten-Verlags, Angelika C. Schweizer, hat es jetzt getan. In ihrem jüngst erschienenen Buch mit dem provokativen Titel „Der Arsch ist ab – so ist das mit dem Alter“ spricht sie über all diese Tabus, die so ungern in unserer Gesellschaft zur Kenntnis genommen werden, die keiner hören will. Man ist peinlich berührt.

Schweizer macht Schluss mit der ewigen Schönmalerei des Alters, spricht über Bauchspeck, Inkontinenz, Rollatoren und vom geistigen und körperlichen Abbau.

Und schon schlägt ihr mancher Orts eine feindselige Stimmung in`s Gesicht. Schweizer kann diesen Unmut so ganz und gar nicht verstehen, lässt sie doch in ihrem Buch auch hochaltrige Menschen zu Wort kommen, die sich alle in einem einig sind: „Das Leben im Alter ist nicht einfach, 100 Jahre wollen wir ganz bestimmt nicht werden“.

Dieses, schon jetzt als Skandalbuch“ zu bezeichnende Werk sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Zusammengefasst kann man sagen: „Ein Buch voll Sarkasmus, Ironie aber auch mit vielen Funken an Wahrheit“.

Kontakt:
A.S. Rosengarten-Verlag
Angelika Schweizer
Ziegelberg 13
74538 Rosengarten
0791/95664029
angelika-schweizer@rosengarten-verlag.de
http://www.rosengarten-verlag.de