Tag Archives: „Leadership

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Skillsoft und Deutsche Telekom AG erhalten den eLearning Award 2018

„Digital Learning Booster“ zur Qualifizierung von weltweit 180.000 Telekom-Mitarbeitern als innovativstes Projekt in der Kategorie „Digitale Transformation“ ausgezeichnet

Skillsoft und Deutsche Telekom AG erhalten den eLearning Award 2018

Steve Wainwright, GF EMEA,Skillsoft: „Langjährige Partnerschaft mit Deutsche Telekom.“ (Bildquelle: @ Skillsoft)

Düsseldorf, 22. Februar 2018 – Bereits zum achten Mal suchte das eLearning Journal Deutschlands innovativste und zukunftsweisendste eLearning-Unternehmensprojekte. Der eLearning Award gehört zu den renommiertesten Preisen der eLearning-Industrie. Unter den insgesamt 214 eingereichten Bewerbungen im Wettbewerb – ein neuer Rekord -zeichnete eine Expertenjury das Erfolgsprojekt Digital Learning Booster der Deutschen Telekom AG und Skillsoft als bestes Projekt in der Kategorie „Digitale Transformation“ aus. Der Preis wird am 23. Februar im Rahmen der Bildungsmesse Didacta an die beiden Unternehmen verliehen.

Digital Learning Booster bezeichnet ein weltweites HR Development-Projekt der Deutschen Telekom zur einheitlichen Qualifizierung von 180.000 Mitarbeitern, Führungskräften und Projektleitern. In Zusammenarbeit mit dem Corporate Learning-Lösungsanbieter Skillsoft wurde dazu ein umfassendes Weiterbildungs-Portfolio mit rund 6.000 Kursen, Videos und eBooks in 18 Sprachen auf globaler Ebene ausgerollt. Die Trainings vermitteln essenzielle Business- und Leadership-Fähigkeiten sowie IT- und Digital Skills.

„Das erfolgreiche Projekt fördert sowohl den kulturellen Wandel im Einklang mit der digitalen Transformation des Telekommunikationskonzerns als auch die sukzessive Etablierung eines global einheitlichen Qualifizierungsstandards für digitale Fähigkeiten“, begründet Mathias Fleig, Chefredakteur des eLearning Journals, die Entscheidung der Expertenjury. Insbesondere die erreichten Projektziele sowie der effektive Blended Learning-Ansatz in der Lernkultur seien laut Herrn Fleig maßgebliche Kriterien für die Nominierung des Digital Learning Booster zum Siegerprojekt gewesen.

Stephan Kasulke, Vice President Expert Development im HR Development-Bereich der Deutschen Telekom erläutert: „Einfaches, schnelles und kontinuierliches Lernen ist für die Deutschen Telekom von großer Bedeutung. Der Digital Learning Booster wird von unseren Mitarbeitern auf globaler Ebene positiv angenommen. So fördern wir den kulturellen Wandel vom traditionellen Klassenzimmer zu einem integrierten digitalen und mobilen Lernangebot. Die Auszeichnung als innovativstes Digital Transformation eLearning Projekt ist für uns ein toller Ansporn, die bislang erzielten Ergebnisse des Projekts konsequent weiter zu verfolgen.“

Für Steve Wainwright, Managing Director EMEA von Skillsoft, ist der Preis eine Bestätigung der globalen und intensiven Partnerschaft mit der Deutschen Telekom: „Wir freuen uns außerordentlich, dass die hohe Qualität dieser langjährigen Zusammenarbeit nun mit dem eLearning Award 2018 honoriert wird. Die Auszeichnung in der Kategorie „Digitale Transformation“ dokumentiert eindrucksvoll die herausragende Innovationskraft der Deutschen Telekom im Zuge ihres globalen Wandlungsprozesses.“

Für Skillsoft gibt der eLearning Award 2018 gleich doppelten Anlass zu Freude. Denn auch das Learning Management System des Tochterunternehmens SumTotal Systems hat beim Siegerprojekt in der Kategorie „Automatisiertes Training“ der Linde Compliance Academy eine maßgebliche Rolle gespielt.

Nähere Einzelheiten zum Erfolgsprojekt Digital Learning Booster von Skillsoft und Deutsche Telekom erläutert die ausführliche Projektdokumentation “ Den kulturellen Wandel unternehmensweit meistern“ des eLearning Journals.

Über Skillsoft
Skillsoft ist der global führende eLearning-Anbieter. Wir schulen mehr Fachkräfte als jedes andere Unternehmen. Führende Organisationen weltweit vertrauen auf uns, darunter 65 Prozent der Fortune 500. Unsere Motivation bei Skillsoft ist es, elegante Technik mit ansprechenden Inhalten zu verknüpfen. Auf unsere mehr als 165.000+ Kurse, Videos und Bücher wird jeden Monat mehr als 130 Millionen Mal zugegriffen, in 160 Ländern und 29 Sprachen, mit 100% Cloud-Zugang, jederzeit und überall.
Erfahren Sie mehr auf www.skillsoft.de

Firmenkontakt
Skillsoft
Steve Wainwright
Compass House, 2nd Floor, 207-215 London Road 207-215
GU15 3EY Camberley
+49 (0)89 360363-42
emea@skillsoft.com
http://www.skillsoft.de

Pressekontakt
GlobalCom PR Network
Jürgen Wollenschneider
Münchner Straße 14
85748 Garching
089-360363-42
juergen@gcpr.net
http://www.gcpr.net

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Was Führungskräfte von der Luftfahrt lernen können

KarriereTalk mit Berufspilot und Speaker Philip Keil

Was Führungskräfte von der Luftfahrt lernen können

Berufspilot und Speaker Philip Keil (Bildquelle: Philip Keil)

Die Luftfahrtbranche lebt vor, wie das Lernen aus Fehlern zu Verbesserungen führt. Viele Unternehmen signalisieren Interesse, sich an dem System zu orientieren: Denn was Flugzeuge vor dem Crash bewahrt, hilft Managern, Krisen zu vermeiden. Berufspilot und Speaker Philip Keil hat einen Beinahe-Flugzeugabsturz gemeistert und überlebt. Welche Strategien Unternehmen von der Luftfahrt lernen können, zeigt er im KarriereTalk mit Jürgen Bockholdt, CEO der CAREERS LOUNGE.

In der Luftfahrt können Fehler tödlich sein. Auch Unternehmen können durch fehlerhafte Entscheidungen in den freien Fall getrieben werden. Doch wie lässt sich die Katastrophe abwenden, wenn der Irrtum menschlich ist? „Einen einzelnen Fehler können wir nicht vermeiden, aber die Fehlerkette können wir verhindern“, sagt Philip Keil, erfahrener Berufspilot, professioneller Redner (GSA) und Sachbuchautor. Seit einem Beinahe-Absturz im Jahre 2009 überträgt er das „Crew Resource Management“ aus dem Cockpit auf den Alltag von Führungskräften und Mitarbeitern. Er zeigt, wie diese NASA-Strategien ihm 2009 das Leben gerettet haben und auch im Business sicher ans Ziel führen. Die Erkenntnisse der NASA haben gezeigt, dass es möglich ist, die Anzahl der Abstürze durch einen intelligenten Umgang mit Fehlern zu senken. „Wir müssen uns davon verabschieden, dass wir eine Firmenkultur aufbauen können, in der kein Mensch Fehler macht. Es geht darum, die Fehler frühzeitig zu erkennen, sie abzustellen und daraus zu lernen“, so Philip Keil. Denn erst durch die Aneinanderreihung von Fehlentscheidungen käme es zur Katastrophe. Ziel solle es daher sein, dass alle Fehler offen angesprochen werden. Selbst dann, wenn sie der Flugkapitän – oder der Vorstand – gemacht hat.

Klassische Hierarchien behindern die offene Kommunikation und wirken sich fatal auf die Sicherheit aus, das zeigt die Statistik: Sitzt der Co-Pilot am Steuer, stürzen Flugzeuge weitaus seltener ab als wenn der Kapitän selbst fliegt. Der Grund liegt in der Rangordnung: Der Kapitän greift bei Fehlern des Co-Piloten eher ein als umgekehrt – schlimmstenfalls greift der Co-Pilot gar nicht ein, obwohl er einen Fehler bemerkt.

Dieses Phänomen begann man in den siebziger und achtziger Jahren zu untersuchen. Woran liegt es, dass erfahrene Piloten kapitale Fehler machen? Die Analyse von brenzligen Situationen brachte es ans Licht: Die Hierarchie im Flugzeug war bis dahin so steil, dass der Co-Pilot im Ernstfall nicht eingriff. Deshalb baute die Luftfahrt ein neues Rollenverständnis auf, das auch für Unternehmen wegweisend ist: Im Cockpit gibt es einen Pilot Flying – und einen Pilot Monitoring.

Berufspilot Philip Keil empfiehlt Unternehmern, die Rollen von „Pilot Flying“ und „Pilot Monitoring“ zu etablieren. Bei diesem Modell sitzen zwei vollwertige Piloten im Cockpit, beide übernehmen Führungsverantwortung und kommunizieren auf Augenhöhe. Er plädiert dafür, diese Eigenverantwortlichkeit auch in den Unternehmen stärker zu fördern. Dazu gehört Vertrauen und der Mut, auch jungen Kollegen größere Herausforderungen zuzutrauen.

Lernen aus Fehlern

Vor Fehlentscheidungen kann man sich nicht schützen, lautet eine wichtige Erkenntnis der Luftfahrt. Doch sollte die Unternehmensführung einen Rahmen schaffen, um Fehler möglichst einzudämmen. Dann kommt es bei Fehlern nicht zur Katastrophe, weil sich keine Fehlerkette anschließt, sondern ein Lernen aus der Fehlentscheidung möglich ist.

Wie können Unternehmen das umsetzen? Verschweigen hilft an dieser Stelle nicht weiter. Viele Airlines haben inoffizielle Magazine, in denen Fehler beschrieben und Gründe benannt werden. „Aus dieser Broschüre habe ich für meinen Job mehr gelernt als aus allen Trainings und Schulungen zusammen“, sagt Philip Keil mit einem Augenzwinkern. „Wenn man Vertrauen bei den Mitarbeitern schafft, findet ein Gedanken- und Erfahrungsaustausch auf einem wichtigen Niveau statt.“ Philip Keil rät Unternehmen deshalb, die Themen Scheitern und Misserfolg auf die Agenda zu setzen. Hier ist die Führungskraft gefragt. Manche Unternehmen veranstalten einmal Monat mit allen Kollegen eine sogenannte „Fuck-Up- Night“, in der sich alle zusammensetzen und von ihren gescheiterten Aktionen berichten, was zu einer effektiven Fehlerkultur führt. Dabei ist es hilfreich, lösungsorientiert zu fragen, statt einen Schuldigen zu suchen, beispielsweise: „Wie kam es zu diesem Fehler?“ Und: „Wie können wir ihn in Zukunft vermeiden?“

Steriles Cockpit

Was können Unternehmen tun, um Fehler zu vermeiden? Konzentration und Fokus sind die Voraussetzungen. Philip Keil ist überzeugt, dass wir wesentlich produktiver wären, wenn wir öfter eine kreative Pause machen. In der Luftfahrt nennt man diese Auszeit „Steriles Cockpit“. Um im entscheidenden Moment hundertprozentige Konzentration zu haben, sollten Führungskräfte und Mitarbeiter im Vorfeld gezielt ihre Pausen planen. Ein steriles Cockpit für Unternehmen soll dazu führen, die Zeit produktiver zu nutzen. Der Tipp von Philip Keil: „Verwandeln Sie Ihr Büro für eine zuvor festgelegte Stunde am Tag in ein „steriles Cockpit“: E-Mail Postfach geschlossen, Handy aus, nicht zu sprechen für Kollegen. Eine Stunde nur Sie, viel Ruhe und das wichtige Projekt. Ein Produktivitäts-Booster!“

Krisensimulation

Mögliche Krisensituationen im Kopf durchzugehen ist ein bewährtes Vorgehen, das aus der Luftfahrt bekannt ist. Piloten üben im Flugsimulator, sie spielen Stresssituationen durch, um im Ernstfall klüger zu reagieren. Auch Ärzte und Sanitäter trainieren schwierige Einsätze. Wenn in der Krise das Denken schwerfällt, ist es wichtig, auf Erfahrungen zurückgreifen zu können, weil das auch unter Stress noch funktioniert. „Warum gibt es eigentlich keinen Krisensimulator in der Managerausbildung?“, lautet daher eine Frage, die Philip Keil gestellt wird.

Die Luftfahrt hat es wie kaum eine andere Branche durch kluges Fehlermanagement
geschafft, die Zahl der Unglücke dramatisch zu senken. Philip Keil ist überzeugt, dass Unternehmen von Flugzeugbesatzungen lernen könnten. Auch für Firmen und für das Management sei es eine wertvolle Routine, mögliche Krisen durchzuspielen, bevor sie eintreten.

„Was spricht dagegen, sich einmal im Jahr aus der Alltagsroutine auszuklinken und den
Ernstfall in Gedanken durchzugehen?“, fragt Philip Keil. Unternehmen könnten sich an so einem Tag überlegen, wie sie Fehler besser kommunizieren, damit alle daraus lernen können. Mit Managern und Teams geht Philip Keil deshalb in Trainings in den Flugsimulator. Auch in Seminaren und Vorträgen gibt er sein Wissen weiter.

Gewinnen Sie einen Eindruck von den Managementtools von Philip Keil – und sehen Sie das Video KarriereTalk mit Philip Keil in der CAREERS LOUNGE.

Seminar mit Philip Keil

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie eine funktionierende Fehlerkultur in Ihrem Unternehmen etablieren können und Ihr Team fördern wollen, damit es Verantwortung übernimmt, besuchen Sie das Tagesseminar der CAREERS LOUNGE gemeinsam mit der COMPUTERWOCHE und dem CIO Magazin am 17. April 2018 in München. Im Seminar öffnet Berufspilot und „Top 100-Speaker“ Philip Keil die Cockpit-Tür für Sie. Sie erhalten aus erster Hand wertvolle Einblicke in die Leadership-Tools von Profi-Piloten. Anmeldung

Die CAREERS LOUNGE ist das Wissensforum für den beruflichen und persönlichen Lebenserfolg. Für alle spannenden und inspirierenden Persönlichkeiten, die neue Wege gehen wollen – im Leben und im Business. Topaktuell und mit hochwertigen Fachartikeln, E-Booklets, Interviews, Veranstaltungstipps und Videos verschafft die CAREERS LOUNGE ihren Besuchern als LOUNGISTEN den entscheidenden Wissensvorsprung. www.careerslounge.com

Firmenkontakt
CAREERS LOUNGE
Jürgen Bockholdt
Maximilianstraße 2
80539 München
+49-(0)89 205 00 8570
welcome@careerslounge.com
http://www.careerslounge.com

Pressekontakt
CAREERS LOUNGE
Gina Nauen
Maximilianstraße 2
80539 München
+49-(0)89 205 00 8570
presse@careerslounge.com
http://www.careerslounge.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Neuerscheinung: „Rituale des Mit-Unternehmertums“

Fortsetzung vom Amazon-Top-10-Beststellers.

Neuerscheinung: "Rituale des Mit-Unternehmertums"

„Rituale des Mit-Unternehmertums“ von Sabine und Marc Klejbor

Mit „13 erfolgserprobten Ritualen des Mit-Unternehmertums“, die Mitarbeiter zu wahren Mit-Unternehmern machen, versprechen die beiden Autoren Sabine und Marc Klejbor.

In Mitarbeiter investieren und sie zu Mit-Unternehmern machen. Lohnt sich das? Und ob! Es ist die beste Therapie gegen Burn-out, innere Kündigung und Frust am Arbeitsplatz. Die neu entfachte Begeisterungs-Energie der Mitarbeiter steckt auch die Kunden an. Das Ergebnis: Freude, Umsatz und Gewinn steigen spürbar! Und zusätzlich beschert sie Millionen glücklicher Momente für alle Beteiligten!

Auf 348 Seiten präsentieren Sabine und Marc Klejbor ihr Konzept des Mit-Unternehmertums. Sie entwickelten das Konzept im Laufe von über zehn Jahren im eigenen Unternehmen, indem rund 100 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Der Grundgedanke: Menschen lieben Rituale, sie schöpfen Kraft aus ihnen und freuen sich auf die Wiederkehr des Bekannten. Diese Energie von Ritualen lässt sich auch im Unternehmen nutzen, um Mitarbeiter zu motivieren. Durch Rituale des Mit-Unternehmertums steigt ihr Stolz auf die eigene Leistung, sie blühen auf und entfalten ihr volles Potenzial. Die neue Begeisterung springt auf Kunden und Geschäftspartner über, das gesamte Unternehmen profitiert.

„Ein Buch aus der Praxis, für die Praxis geschrieben“, sagen Sabine und Marc Klejbor. Dabei inspirieren zahlreiche Werkzeuge, Methoden und Coachings-Beispiele aus dem Führungsalltag, wie die eigene Umsetzung im Team und Unternehmen gelingt. Mit den Erfahrungen und Erkenntnisse wollen sie Unternehmer und Entscheider inspirieren, motivieren und ermutigen, die Motivationsfaktoren Spaß und Freude für sich zu entdecken.

Die 13 Erfolgsrituale stellen die beiden Autoren detailliert und praxisnah vor. Das Spektrum reicht von der offenen, ehrlichen Kommunikation, den 4+3 emotionalen Grundbedürfnissen, den fünf Stufen der Excellence, die sieben goldenen Werkzeuge der verantwortlichen Verantwortungsübertragung, dem fünf Welten-Prinzip, dem WKM-Prinzip bis zu den Hauptaufgaben einer Führungskraft und eines Unternehmers. Ein Praxiskarten-Set für die Umsetzung im eigenen Unternehmen liegt bei. Außerdem kann der Leser nützliche Vorlagen, Audio- und Video-Dateien kostenlos downloaden.

Was unterscheidet das Buch von anderen Büchern?
1. Erfolgserprobtes Expertenwissen – auf den Punkt gebracht und anschaulich bebildert
2. „Umsetzungsmagie“ – dem Leser wird Lust auf sofortige Umsetzung gemacht
3. Exakte Angaben zu Zeit, Kosten, Nutzen, Wechselwirkungen für jede Maßnahme

Sabine und Marc Klejbor über das Besondere ihres Buches:
„Wir wollen die Rituale und die Prinzipien von „German Mittelstand“ in einem Buch zusammenfassen. Ob in einem kleinen Handwerksbetrieb, bis zum großen mittelständischen Unternehmen mit einigen Tausend Mitarbeitern.“

Über die Autoren:
Sabine und Marc Klejbor sind Unternehmer, Coachs, Vortragsredner, Berater und Autoren. Das Erfolgsduo hilft Unternehmern, Führungskräften und Mitarbeitern, erfüllter und erfolgreicher zu arbeiten und zu leben. Seit 1991 sind die beiden ein Paar. Machten sich 1992 selbständig und gründeten insgesamt zehn Firmen. Seit 1998 betreiben die beiden die mehrfach ausgezeichnete „Klejbor´s Entertainment Factory“ in Eschweiler. Unter anderem erhielt das Unternehmen beim Ludwig-Erhard-Preis die Auszeichnung als „bestes mittelständisches Unternehmen“. Marc Klejbor wurde vom dehoga/BDT zum Unternehmer des Jahres gekürt.

Zahl der Anschläge (inklusive Leerzeichen): 3.500

Unternehmensberatung, Coaching, Vortragsredner zu den Themen Persönliche-Excellence und Business-Excellence.

Firmenkontakt
Marc Klejbor Erfolgsimpulse GmbH
Marc Klejbor
Königsbenden 42
52249 Eschweiler
02403-704422-24
info@MarcKlejbor.de
http://www.MarcKlejbor.de

Pressekontakt
Marc Klejbor Erfolgsimpulse GmbH
Jasmin Hadj
Königsbenden 42
52249 Eschweiler
02403-704422-24
02403-704422-77
jh@MarcKlejbor.de
http://www.MarcKlejbor.de

Bildung Karriere Schulungen

Erinnern leicht gemacht

Thomas Reichart gibt Tipps für nachhaltige Gedächtnisleistung

Erinnern leicht gemacht

Thomas Reichart kennt Tipps für nachhaltige Gedächtnisleistung

Vor einem Test, einer Präsentation, auf der Bühne vor Publikum oder auch im privaten Alltag muss sich der Mensch permanent Dinge merken. Manchen fällt das Lernen und Merken leicht, andere haben große Probleme damit. Wieder andere sind schlichtweg überfordert. „Das Gehirn des Menschen lässt sich trainieren, um es optimal nutzen zu können“, weiß der Experte für Leadership und Change Management Thomas Reichart. Er gibt Tipps, wie jeder die Nutzung seines Gedächtnisses optimieren kann.

„Mit fortschreitender Technik wird es uns immer leichter gemacht, beispielsweise unser Smartphone oder andere digitale Alltagsgeräte für uns denken zu lassen“, erklärt Reichart. Warnend fügt er hinzu: „Je weniger wir unser Gehirn nutzen, desto eher bildet sich auch unsere aktive Denkfähigkeit zurück“. Deshalb rät er, diese Hilfsmittel öfter bewusst wegzulegen und stattdessen den Geist zu trainieren.

Eine Möglichkeit des Gedächtnistrainings ist das Verknüpfen von Inhalten mit einem Bild. Laut Reichart können mit dieser Technik selbst trockene Lerninhalte merkbar gemacht werden, da das menschliche Gehirn Erinnerungen an ein inneres Bild knüpft. Dieses Bild wird dann vom Unterbewusstsein als Erinnerungsschlüssel gespeichert.

Wichtig beim Anlegen eines solchen Erinnerungsschlüssels ist ein ungestörtes Arbeitsumfeld, um sich voll auf das Objekt des Studiums konzentrieren zu können. „Ich empfehle außerdem, dabei wirklich alle Sinne zu gebrauchen“, erklärt Reichart weiter. „Dadurch wird das Objekt gedanklich in einzelne Bestandteile aufgeteilt, die entsprechend mit Bildern verknüpft werden. So bekommt das Gehirn die Chance, unterschiedliche Filter mit einzuschalten, um später an den Inhalt zu kommen.“

Wer den Sinn des Gelernten versteht, tut sich nach Meinung des Leadership-Experten zusätzlich leichter, etwas zu behalten. Doch sollte man nichts überstürzen und nicht ungeduldig mit sich werden. „Man sollte sich und seinen Gedanken auf jeden Fall genug Zeit für den Lernprozess geben. Und pures Auswendigpauken bringt überhaupt nichts, wenn das Langzeitgedächtnis aktiviert werden soll.“

Thomas Reichart kennt noch weitere sehr wirksame Methoden, um das Gedächtnis zu trainieren. In seinem Buch „Lead Your Life NOW – Neue Strategien für Ihren beruflichen und privaten Erfolg“ finden sich weitere wertvolle Tipps zu diesem Thema.

Mehr zum Buch: www.leadyourlifenow.de

„Lead Your Life NOW“ kann direkt bestellt werden bei Amazon.

Mehr über Thomas Reichart unter www.reichart.biz.

Thomas Reichart, BBA, MBA, MBA OE, ist Experte in den Bereichen Leadership und Wirksamkeit im Management. Er berät, forscht und implementiert im Bereich der digitalen Transformation von Managern. Seit über 20 Jahren coacht er Führungskräfte auf europäischer und internationaler Ebene zu Themen der Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung.

Firmenkontakt
Thomas Reichart
Thomas Reichart
Mies-van-der-Rohe Straße 4
80807 München
+49 89 25557-5532
mail@thomas-reichart.de
http://www.thomas-reichart.de

Pressekontakt
Thomas Reichart Direct Selling
Thomas Reichart
Mies-van-der-Rohe Straße 4
80807 München
+49 89 25557-5532
mail@thomas-reichart.de
http://www.thomas-reichart.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Wiener Leadership Kongress: Wer übernimmt die Führung?

Welche Form von Leadership braucht es, wenn jemand oder etwas plötzlich die Führung übernimmt?

Wiener Leadership Kongress: Wer übernimmt die Führung?

Der 3. Wiener Leadership Kongress, der am 8. und 9. November 2017 stattfand, beschäftigte sich mit der Frage, mit welchen Herausforderungen und Themenstellungen Unternehmen künftig in der Führung konfrontiert sein werden. Müssen Manager mehr spielerische Ansätze in ihr Portfolio aufnehmen, Führungsaufgaben abgeben und Eigenverantwortung fordern bzw. fördern? Werden Maschinen die Führungsarbeit übernehmen? Am Wiener Leadership Kongress geht es um die Geschichten von Menschen, die – abseits der breiten Öffentlichkeit – in den Unternehmen neue Wege in der Führung gehen und aus der persönlichen Komfortzone steigen.

Am Vorabend zum Kongresstag, dem Keynote-Abend, haben die beiden Keynote Speaker Ricarda Droop und Andreas Santner Einblick in das Thema Leadership aus zwei unkonventionelleren Blickwinkeln gegeben. Ricarda Droop richtete den Fokus auf den spielerischen Zugang, den Führungskräfte verlernt hätten. Sie berichtete von einem Projekt in Kooperation mit Jugendlichen der Schule im Aufbruch ( www.schule-im-aufbruch.de) in Berlin, bei dem Manager von Schülern gecoacht wurden. Überraschungsgast Jamila Tressel, Schülerin der Schule im Aufbruch, berichtete von der neuen Unterrichtsweise der Schule im Aufbruch und den Fächern „Herausforderung“ oder „Eigenverantwortung“. Im Zuge dieser Fächer entstand auch das Projekt „Schüler coachen Manager“.

Andreas Santner, Vorstand der Salzburger Such- und Vermisstenhundestaffel erzählte eindrucksvoll über das Spannungsfeld zwischen dem schnellen Wechsel von Führung übernehmen und Führung abgeben, mit dem sein Team bei Einsätzen, die immer eine Krisensituation als Hintergrund haben, konfrontiert ist. Dabei geht es darum, sich selbst bei der Einschätzung von Gefahren, aber auch den KollegInnen und den Hunden bedingungslos zu vertrauen.

Am Kongresstag erörterten die 8 Expertinnen und Experten in ihren Impulsvorträgen und darauffolgenden Diskussionsrunden aus verschiedenen Blickwinkeln die Frage, was passiert, wenn etwas oder jemand anderer ungeplant die Führung übernimmt: sei das beispielsweise eine Krise, ein Gesetz, eine Maschine oder die MitarbeiterInnen einer Organisation. In allen Fällen besteht der Unterschied zwischen bloßem Management und gelungener Führung in der Beziehung zwischen den Menschen, der Fähigkeit auf andere einzugehen, gelassen zu bleiben, ein gemeinsames Verständnis der Situation herzustellen und einander Vertrauen entgegenzubringen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten durch die Diskussionsrunden wertvolle Inputs für ihren Arbeitsalltag als Führungskraft mitnehmen. Darüber hinaus gab es viel Raum für persönlichen Austausch, auch auf fachlicher Ebene.

Abgerundet wurde das Programm durch Poetry Slammer Manuel Thalhammer, der die eineinhalb Kongresstage in einem humorvollen Slam zusammenfasste.

Veranstalterinnen
Mag. Karin Weigl, MSc. (Initiatorin und Veranstalterin) und Mag. Simone Rack (Geschäftsführerin von 4dimensions GmbH und ebenfalls Veranstalterin) haben mit dem Wiener Leadership Kongress ein Format geschaffen, dass, neben fachlichen Impulsen, auch den Geschichten aus der täglichen Praxis in den Unternehmen Raum gibt. Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit für strukturierte Diskussionen und persönliche Gespräche. Es geht den beiden Veranstalterinnen um jene Geschichten, die das Businessleben schreibt und die eine gemeinsame Transformation von Teams und Organisationen in der gelebten Praxis ermöglichen.

Über den Wiener Leadership Kongress
Der Wiener Leadership Kongress versteht sich als Plattform für Menschen, die mitten im Unternehmensalltag stehen und daran interessiert sind, neue Ansatzpunkte und Herangehensweisen in der Unternehmensführung und Zusammenarbeit zu finden und umzusetzen. In Impulsvorträgen und bei Diskussionsrunden stehen Erfahrungen aus der Praxis und Erkenntnisse aus den individuellen, einher gegangenen Reflexionsprozessen im Mittelpunkt. Menschenbild, Ethik und eine wertschätzende Haltung definieren dabei den Handlungsrahmen.

Programm Keynotes und Impulse
(Detail unter https://www.wienerleadershipkongress.at/nachlese/#3wlk ):
Keynote Richarda Droop
Leadership: machen wir es wie die Kinder, spielen wir!“

Keynote Andreas Santner
Was passiert, wenn das Rudel führt – oder „Das Alphatier als Musketier“

Impuls Hans Garstenauer
Führung: wenn es in Unternehmen von der „Intensivstation“ auf die „Palliativstation“ zugeht

Impuls Sabine Stortenbeek
Was geschieht, wenn die Beziehung zwischen den Menschen die Führung übernimmt?

Impuls Oskar Dohrau
Was passiert, wenn alle im Unternehmen die Führung übernehmen (können)?

Impuls Valentina Hornek
Was passiert, wenn Individualität die Führung übernimmt?

Impuls Petra Augustyn
Künstliche Intelligenz: Wird der CEO von Morgen berechenbar?

Impuls Christian Aigner
Was passiert in einer Organisation, in der ein Gesetz die Führung übernimmt?

Impuls Judith Klaiber
Was passiert, wenn Tugenden die Führung übernehmen?

Impuls Lars Fehmer
Was passiert, wenn die ProjektmanagerInnen im Konzern die Führung übernehmen?

Der Wiener Leadership Kongress leistet einen Beitrag zu einer sinnstiftenden Wirtschaft und gibt damit einen Impuls, die Qualität des Arbeitslebens mittelfristig positiv zu verändern. Dabei ist der damit einhergehende wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen ein wichtiges Ziel.

Kontakt
Wiener Leadership Kongress
Karin Weigl
Wiedner Hauptstraße 65
1040 Wien
+43 676 775 67 95
kontakt@karin-weigl.at
https://www.wienerleadershipkongress.at

Internet E-Commerce Marketing

So bekommt man eine Gewinnertyp-Haltung

Leadership-Experte Thomas Reichart gibt Tipps für Win-win mit anderen Menschen

So bekommt man eine Gewinnertyp-Haltung

Thomas Reichart erklärt, wie jeder zu einem Gewinnertyp werden kann.

Wer möchte nicht gerne zu den Gewinnern gehören? Jedoch sehen kulturelle Prägungen häufig lediglich Gewinnen oder Verlieren statt den gegenseitigen Vorteil. Das beginnt schon im Kindergarten und geht bis tief in die Organisationen, egal ob im nationalen oder internationalen Kontext. Thomas Reichart, der als Experte für Leadership und Change Management Menschen konstruktive und gewinnbringende Lösungswege aufzeigt, weiß, dass es in jedem selbst liegt, wieviel Win-win erreicht wird.

„Wir lernen bereits von Kindesbeinen an, unseren Wert nur im Vergleich und Wettbewerb mit anderen Menschen zu definieren, dabei bedeutet grundsätzlich der Gewinn des einen die Niederlage des anderen“, findet Thomas Reichart und möchte unbedingt mit diesem Vorurteil aufräumen. Der Grund: Das klassische Gewinnertyp-Denken benachteiligt sensible Menschen und veranlasst bei vielen überhaupt erst, dass sie aufgeben oder resignieren.

Aus der Gewinnertyp-Haltung hat sich demnach die Überzeugung etabliert, unbedingt zu den Gewinnern gehören zu müssen. „Wer kein Gewinnertyp ist, gehört dann in unserer Gesellschaft automatisch zu den Verlierern.“ Aus seiner Sicht kann jeder mit Beziehungen Win-win-Situationen gestalten, in denen es das klassische Gewinner-Verlierer-Denken nicht mehr gibt.

„Win-win-Denken fördert die Buntheit, Individualität und Vielfalt des Lebens. Davon profitieren wir alle“, findet Reichart. Deshalb gibt der Führungsspezialist Tipps, mit denen Win-win mit anderen Menschen gelingen kann.

Absolute Grundvoraussetzung für Win-win im Umgang miteinander ist die richtige Grundhaltung: „Natürlich müssen die Bereitschaft und der Wille da sein, dass beide Parteien gewinnen. Außerdem sollten in den Prozess die Bedürfnisse beider Seiten integriert werden“, meint Reichart und stellt einen Punkt heraus, womit das gelingen kann. „Aktives Zuhören ist besonders wichtig ebenso wie Engagement und gegenseitiger Respekt sowie Kooperation.“

Der Management-Experte ist der Ansicht, dass ganz offensichtlich eine Win-lose Prägung – wenn sich Dinge einmal nicht so entwickeln wie geplant – statt auf intensive Kommunikation und Austausch leider oft auf „Durchzug“, auf „Recht haben“ und auf Machtdemonstrationen gesetzt wird. „Leider zum Nachteil aller Beteiligten, insbesondere des Unternehmens, der Kultur und des „Spirits“, der das Team nach vorne bringt.“

Ferner wird die innere Grundhaltung im Sinne eines Win-win die Qualität der Beziehungen nachhaltig beeinflussen. „Menschen mit einer solchen Haltung verlieren nicht mehr … sie gewinnen in allen Aspekten ihres Lebens“, sagt der Leadership-Experte Thomas Reichart abschließend.

Dieses Thema greift Reichart in seinem Buch „Lead Your Life NOW – Neue Strategien für Ihren beruflichen und privaten Erfolg“ auf und zeigt sein 5-Schritte-Konzept zur Produktivitätssteigerung. Lesen Sie hier mehr.

„Lead Your Life NOW“ kann direkt bestellt werden bei Amazon.

Mehr über Thomas Reichart unter www.reichart.biz.

Thomas Reichart, BBA, MBA, MBA OE, ist Experte in den Bereichen Leadership und Wirksamkeit im Management. Er berät, forscht und implementiert im Bereich der digitalen Transformation von Managern. Seit über 20 Jahren coacht er Führungskräfte auf europäischer und internationaler Ebene zu Themen der Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung.

Firmenkontakt
Thomas Reichart
Thomas Reichart
Mies-van-der-Rohe Straße 4
80807 München
+49 89 25557-5532
mail@thomas-reichart.de
http://www.thomas-reichart.de

Pressekontakt
Thomas Reichart Direct Selling
Thomas Reichart
Mies-van-der-Rohe Straße 4
80807 München
+49 89 25557-5532
mail@thomas-reichart.de
http://www.thomas-reichart.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Business Models für Teams – Der neueste Erfolg aus der Business-Model-Reihe!

So sehen Sie, wie Ihr Unternehmen wirklich funktioniert und jedes Mitglied zum Erfolg beiträgt

Business Models für Teams  - Der neueste Erfolg aus der Business-Model-Reihe!

Kein Buch hat den Markt der Business-Bücher in den vergangenen Jahren so aufgemischt, wie „Business Model Generation“. „Business Models für Teams“ (BMT) von Tim Clark und Bruce Hazen adaptiert die vielfach erfolgreich eingesetzte Business Model Canvas nun erstmals auch für die Arbeit in Teams und Organisationen. Die Autoren zeigen, wie interne Abläufe verbessert und die Effektivität der Führungskräfte erhöht werden können. Darüber hinaus schaffen sie eine nie zuvor dagewesene Klarheit über Strukturen und Beziehungen zwischen internen und externen Kunden.

Tim Clark und Bruce Hazen haben das Teamwork-Toolkit für die Alltagspraxis geschrieben. Das Buch ist – wie auch seine erfolgreichen Vorgänger – im Dialog entstanden: 225 Menschen aus 38 Nationen haben die Kapitel auf einer Online-Plattform kommentiert und weiterentwickelt. So profitiert BMT von über 5000 Jahren Berufserfahrung aus den unterschiedlichsten Bereichen. Im ersten Teil vermitteln die Autoren neue Führungs- und bessere Arbeitsmethoden, für einen Kulturwandel vom „Ich“ zum „Wir“. Der zweite Teil zeigt, wie mit der Business Model Canvas Geschäfts- und Teammodelle sowie Personal Business Models erstellt werden. Die bewährte Methode bietet die Möglichkeit, Strukturen im Unternehmen, im Team oder selbst für den eigenen Arbeitsplatz einfach und aufschlussreich zu visualisieren. Im dritten Teil präsentieren die Autoren neue Tools zur Stärkung des Teamwork. Teil vier ist ein Anwendungsleitfaden, mit zahlreichen Praxisbeispielen, die bei der Umsetzung im eigenen Unternehmen hilfreich sind.

Auf Unternehmensebene, auf Teamebene oder ganz individuell: Business Models für Teams verbessert und erleichtert die tägliche Arbeit. Die einfachen und intuitiv anwendbaren Methoden können mühelos in alle Organisationen übertragen werden. So lässt sich bildlich erkennen, wie das Team funktioniert und welchen Platz jedes einzelne Mitglied in der gemeinsamen Mission hat. Und es versetzt jeden Mitarbeiter in die Lage, jederzeit zu erfassen, was getan werden muss. Einen praktischeren Weg zum Unternehmenserfolg gibt es nicht.

Die Autoren
Tim Clark ist Unternehmer, Trainer und Autor von „Business Model You“. Auch an dem Buch „Business Model Generation“, von dem mehr als 1 Million Exemplare in 30 Sprachen verkauft wurden, war er als Koautor beteiligt. Bruce Hazen ist Karriere- und Managementberater und Chef der Firma Three Questions Consulting.

Tim Clark; Bruce Hazen
Business Models für Teams
So sehen Sie, wie Ihr Unternehmen wirklich funktioniert und jedes Mitglied zum Erfolg beiträgt
Aus d. Engl. Jordan T. A. Wegberg
2017, kartoniert, 256
EUR 34,95/EUA 36,00/sFr 42,60
ISBN 978-3-593-50770-5
Erscheinungstermin: 05.10.2017

Campus Frankfurt / New York ist einer der erfolgreichsten konzernunabhängigen Verlage für Wirtschaft und Gesellschaft. Campus-Bücher leisten Beiträge zu politischen, wirtschaftlichen, historischen und gesellschaftlichen Debatten, stellen neueste Ergebnisse der Forschung dar und liefern kritische Analysen.

Firmenkontakt
Campus Verlag GmbH
Inga Hoffmann
Kurfürsternstraße 49
60486 Frankfurt am Main
069 976516 22
hoffmann@campus.de
http://www.campus.de

Pressekontakt
Campus Verlag
Inga Hoffmann
Kurfürsternstraße 49
60486 Frankfurt am Main
069 976516 22
hoffmann@campus.de
http://www.campus.de

Bildung Karriere Schulungen

Optimismus – So kommen Sie weiter als andere

Bestsellerautor Jens Weidner ist überzeugter Optimist. In seinem neuen Buch zeigt er, warum Optimisten weiter kommen als andere. Nachmachen ausdrücklich erwünscht!

Optimismus - So kommen Sie weiter als andere

Jens Weidner möchte seine Leser für den Optimismus gewinnen. Der Professor für Erziehungswissenschaften und Kriminologie ist Überzeugungstäter und hat sich im Berufs- und Privatleben lange genug über Larmoyante und Bremser geärgert, die Neues mit ihren Bedenken blockieren. Jetzt holt er mit seinem Buch zum konstruktiven Gegenschlag aus. Er möchte nicht weniger als den Siegeszug des Optimismus im deutschsprachigen Raum einleiten. Aus gutem Grund: Optimismus macht nicht nur bessere Laune und gesünder, sondern auch erfolgreicher!

Optimisten haben die Fähigkeit, das Gute zu denken und es zu genießen, lange bevor es Realität geworden ist. Unter ihnen, so Weidner, gibt es fünf Typen: den Zweckoptimisten, den naiven Optimisten, den heimlichen Optimisten sowie den altruistischen Optimisten. Nur einer von ihnen, der Best-of Optimist, ist ein echter Karrierebeschleuniger. Er setzt voll auf Erfolg und wechselt maßvolle berufliche Risikobereitschaft mit Konsolidierungsphasen ab, denn er weiß, dass Karriere ein Marathonlauf ist. Er ist geistig flexibel und hat das Spitzenergebnis immer vor Augen. Das motiviert! Die umfassende Studie des Rheingold-Instituts, die Weidners Buch zugrunde liegt, zeigt: Deutschland ist kein Land der Pessimisten, sondern eines, in dem der „Sekundäre Optimismus“ gepflegt wird. Man beginnt nicht mit einem naiven „das packen wir“, sondern mit der ernsthaften Prüfung einer Idee. Wird diese für gut befunden, wird der Turbo für die Langstrecke gezündet. Und dieser Turbo führt geradeaus auf die Erfolgsspur. Man muss nur wissen, wie man ihn aktiviert!

Weidner hat mit „Optimismus“ keinen klassischen Ratgeber geschrieben, der einem sagt, was zu tun ist. Das Buch liefert dennoch alle Zutaten, die man braucht, um ein Optimist zu werden oder zu bleiben. Denn so viel ist klar: Für den Optimisten in sich, muss man etwas tun! Zahlreiche einleuchtende und gleichermaßen amüsante Praxisbeispiele sowie 25 Tipps für mehr Optimismus runden das Buch ab. Ein Buch für mehr Glückskindgefühl, mehr Selbstbewusstsein und mehr Erfolg im Privaten, Beruflichen und Gesellschaftlichen.

Der Autor
Jens Weidner kennt sich mit Schärfe aus. Der Autor des Campus-Bestsellers „Die Peperoni-Strategie“, Professor für Erziehungswissenschaften und Kriminologe, weiß, wie man Aggressionen konstruktiv nutzt. Weidner entwickelte ein Anti-Aggressivitäts-Training (AAT®), mit dem in über 100 Projekten Gewalttäter behandelt werden. Seit 1994 bietet er dieses Training auch für Führungskräfte an, die ihren Biss stärken wollen.

Jens Weidner
Optimismus
Warum manche weiter kommen als andere
2017, kartoniert, 218
EUR 19,95/EUA 20,60/sFr 25,30
ISBN 978-3-593-50741-5
Erscheinungstermin: 07.09.2017

Campus Frankfurt / New York ist einer der erfolgreichsten konzernunabhängigen Verlage für Wirtschaft und Gesellschaft. Campus-Bücher leisten Beiträge zu politischen, wirtschaftlichen, historischen und gesellschaftlichen Debatten, stellen neueste Ergebnisse der Forschung dar und liefern kritische Analysen.

Firmenkontakt
Campus Verlag GmbH
Inga Hoffmann
Kurfürsternstraße 49
60486 Frankfurt am Main
069 976516 22
hoffmann@campus.de
http://www.campus.de

Pressekontakt
Campus Verlag
Inga Hoffmann
Kurfürsternstraße 49
60486 Frankfurt am Main
069 976516 22
hoffmann@campus.de
http://www.campus.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Wie hoch ist die Innovationskraft der Führung?

Das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ) ermittelt in einer Online-Befragung, wie hoch die Innovationskraft der Führung in Unternehmen ist.

Wie hoch ist die Innovationskraft der Führung?

Berater Innovationskultur: IFIDZ, Frankfurt

Ein neues Leadership-Trend-Barometer hat das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt, gestartet. Mit der Online-Befragung möchte das Institut unter anderem ermitteln, wie hoch die Mitarbeiter von Unternehmen die Kreativität und Innovationsfähigkeit ihres beruflichen Umfelds einschätzen; außerdem wie sie die Innovationskraft der Führung in ihrem Unternehmen bewerten – dies vor dem Hintergrund, dass die Innovations- und Führungskultur eines Unternehmens im digitalen Zeitalter „wichtige Erfolgsfaktoren“ sind, wie die IFIDZ-Leiterin Barbara Liebermeister betont.

Teilnehmen können an dem aktuellen Leadership-Trend-Barometer alle Mitarbeiter von Unternehmen – da das Thema „bereichs- und funktionsübergreifend sowie branchenübergreifend relevant ist“, so Liebermeister. Die Teilnahme an der Online-Befragung dauert nur circa fünf Minuten, da die Teilnehmer bei ihr nur bei 14 vorgegebenen Aussagen anklicken müssen, ob sie ihnen zustimmen oder nicht. Sofern die Teilnehmer freiwillig ihre Email-Adresse angeben, werden sie nach Ablauf der Befragung automatisch vom IFIDZ über die Befragungsergebnisse informiert.

Personen, die am aktuellen Leadership-Trend-Barometer teilnehmen möchten, müssen auf der Startseite der IFIDZ-Webseite in der Rubrik Aktuelles nur den betreffenden Link anklicken, dann gelangen sie unmittelbar zu der Online-Befragung.

Das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt am Main, erforscht die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Führungskultur von Unternehmen – auf der personalen und organisationalen Ebene. Außerdem untersucht es, wie die aus dem Wandel resultierenden Herausforderungen von Unternehmen und ihren Führungskräften gemeistert werden können und welche Strukturen und Kompetenzen sowie Fähigkeiten und Fertigkeiten sie hierfür brauchen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse gibt das Institut in Studien sowie Konferenzen, Seminaren und Vorträgen an die Wirtschaft weiter und leistet hierdurch einen Beitrag dazu, dass die Unternehmen auch künftig fit für die Herausforderungen ihrer Märkte sind und die Chancen, die sich aus den Marktveränderungen ergeben, aktiv nutzen können.

Das IFIDZ wurde von der Wirtschaftswissenschaftlerin und Managementberaterin Barbara Liebermeister gegründet, die das Institut auch leitet. Es kooperiert mit der Freien Universität Berlin, der HAW Hamburg (Fakultät DMI), dem F.A.Z.-Institut und der RWTH Aachen University. Das IFIDZ verfolgt bei seiner Arbeit einen interdisziplinären Ansatz und möchte die neuesten Erkenntnisse aus den verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen wie zum Beispiel Betriebswirtschaft und Psychologie miteinander verbinden.

Firmenkontakt
Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ)
Barbara Liebermeister
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt am Main
+49 (0)69 719 130 965
info@ifidz.de
http://www.ifidz.de

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://die-profilberater.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Wladimir Klitschko: „Challenge Management“ – Was Sie als Manager vom Spitzensport lernen können

Wladimir Klitschko: "Challenge Management" - Was Sie als Manager vom Spitzensport lernen können

Dass Manager viel vom Spitzensport lernen können, weiß Wladimir Klitschko aus eigener Erfahrung, denn der ehemalige Boxweltmeister im Schwergewicht und promovierte Sportwissenschaftler ist seit Jahren erfolgreicher Unternehmer. Disziplin, Mut, Ausdauer, Beweglichkeit, Konzentration, Koordination und „Besessenheit“ im positiven Sinne führten Klitschko nicht nur als Boxer an die Weltspitze, sie zeichnen ihn ebenso als Geschäftsmann aus. Um seine Erfahrungen und Kenntnisse zu teilen, begründet er 2016 den Weiterbildungsstudiengang „CAS Change&Innovation Management“ an der Universität St. Gallen, der Führungskräften Grundlagen des Selbst- und Challenge Managements lehrt. Nun veröffentlicht er die Prinzipien des Challenge Managements als Buch.

Digitalisierung und Globalisierung sorgen stetig und in hoher Geschwindigkeit für eine Vielzahl von Innovationen. Wer nicht schnell, zielgerichtet und entschlossen handelt, wird seine Marktposition verlieren. Genau hier setzt Wladimir Klitschko mit seinem Buch „Challenge Management“ an. Denn wie kein anderer steht er dafür, Probleme als Herausforderungen zu begreifen, sie als solche anzunehmen und zu meistern.

Klitschko transferiert sein Wissen aus über einem Vierteljahrhundert Leistungssport in die Welt der Wirtschaft und formuliert Antworten auf zentrale Herausforderungen der Zeit: Wie können Kooperation und Konkurrenz verbunden und zu Win-Win-Situationen werden? Wie aus Niederlagen neues Potenzial gewonnen werden? Wo liegen bisher unentdeckte Stärken? Wie gelingt der Fokus auf das Wesentliche? Wie kann Höchstleistung explosiv abgerufen werden? Diese und viele weitere Fragen beantwortet der Autor aus der Sicht des Sportlers, des Unternehmers und mit Blick auf die aktuellen Wirtschaftstrends. Und ist dabei in bester Gesellschaft. Namhafte Experten aus der Wirtschaft erklären im darauffolgenden Abschnitt des Buches, wie sie „Challenge Management“ in der Praxis anwenden, darunter Jean-Remy von Matt (Jung von Matt), Frank Dopheide (Verlagsgruppe Handelsblatt) oder Rolf Schumann (Global GM Plattform & Innovation).

„Challenge Management“ vereint Erfahrung und Expertise, interdisziplinären Blick und erprobten Management-Ansatz. Zahlreiche Praxisbeispiele erfolgreicher Manager beweisen, wie wichtig es ist, aus Fehlern zu lernen und seine Ziele mit Leidenschaft zur verfolgen. „Failure with obsession – is an option!“ Dieses Buch ist der perfekte „Sparringspartner“ für jeden, der das Thema Management als Herausforderung begreift und bestmöglich meistern möchte.

Die Autoren:
Dr. Wladimir Klitschko ist ehemaliger Boxweltmeister im Schwergewicht und gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Sportlern unserer Zeit. Der studierte Philosoph ist promovierter Sportwissenschaftler, Dozent an der Universität St. Gallen und erfolgreicher Unternehmer.
Stefanie Bilen ist Journalistin und Buchautorin. Sie hat unter anderem für das Handelsblatt, den Harvard Business Manager und das Wall Street Journal geschrieben.

Wladimir Klitschko mit Stefanie Bilen
Challenge Management
Was Sie als Manager vom Spitzensportler lernen können
Mit einem Nachwort von Arnold Schwarzenegger
2017, gebunden mit Schutzumschlag, 256 Seiten
EUR 24,95/EUA 25,70/sFr 31,60
ISBN 978-3-593-50746-0
Erscheinungstermin: 17. August 2017

Campus Frankfurt / New York ist einer der erfolgreichsten konzernunabhängigen Verlage für Wirtschaft und Gesellschaft. Campus-Bücher leisten Beiträge zu politischen, wirtschaftlichen, historischen und gesellschaftlichen Debatten, stellen neueste Ergebnisse der Forschung dar und liefern kritische Analysen.

Firmenkontakt
Campus Verlag GmbH
Inga Hoffmann
Kurfürsternstraße 49
60486 Frankfurt am Main
069 976516 22
hoffmann@campus.de
http://www.campus.de

Pressekontakt
Campus Verlag
Inga Hoffmann
Kurfürsternstraße 49
60486 Frankfurt am Main
069 976516 22
hoffmann@campus.de
http://www.campus.de