Tag Archives: Lasertechnologie

Computer IT Software

Weltweit erster 6.500 Lumen Projektor mit Lasertechnologie

Panasonic stellt den weltweit ersten 1-Chip DLP-Projektor mit auf Lasertechnologie basierenden 6.500 Lumen Helligkeit vor, der mehr als zwei Jahre kontinuierlichen und wartungsfreien Betrieb ermöglicht.

Weltweit erster 6.500 Lumen Projektor mit Lasertechnologie

Wiesbaden, 25.09.2014 – Der PT-RZ670 und der PT-RW630 ergänzen die Solid Shine™ Produktlinie von Panasonic und bieten 20.000 Stunden* Betriebsdauer ohne Lampentausch sowie flexible Installationsmöglichkeiten.

„Die RZ670 Serie ermöglicht bisher unerreichten Komfort bei der Installation in Ausstellungen oder Museen“, sagt Eduard Gajdek, Produktmanager bei Panasonic. Gleichzeitig profitieren Anwender in wichtigen Einsatzfeldern wie Kontrollräumen und Digital Signage Applikationen von der hohen Qualität und Zuverlässigkeit der Projektoren.“

Der PT-RZ670 und der PT-RW630 bieten beide eine Lichtleistung von 6.500 Lumen sowie WUXGA- beziehungsweise WXGA-Auflösung. Durch die Laser-Lichtquelle entfällt die Notwendigkeit, regelmäßig Lampen wechseln zu müssen. Die Laser-Lichtquelle hat, abhängig von der Nutzung, eine Lebensdauer von circa 20.000* Stunden. Auch kann unter normalen Betriebsbedingungen während dieser Zeit auf einen Filterwechsel verzichtet werden.

Die flexiblen Installationsmöglichkeiten und die Laser-Lichtquelle erlauben – entgegen lampenbasierten Geräten – die Benutzung des Projektors in beliebiger Position, ohne die Lichtquelle negativ zu beeinträchtigen.

Darüber hinaus verfügt der PT-RZ670 über geometrische Korrektur und sorgt damit für großartige Projektionen auch auf gebogenen und unregelmäßig geformten Flächen. Damit eignet sich der Projektor ideal für Museen, Ausstellungen und Show Rooms – überall dort, wo Kreativität einen Unterschied macht.

„Die zweite Generation der Solid Shine™ Projektoren legt die Messlatte für die Zuverlässigkeit und Flexibilität von Projektoren ein gutes Stück höher“, fügt Eduard Gajdek hinzu. „Die Projektoren mit Lasertechnologie erzeugen um 150 Prozent hellere Farben und sind bis zu 230 Prozent leuchtstärker bei Gelb als herkömmliche Projektoren mit 7.000 Lumen. Die Anwender können sich auf die Projektoren verlassen und bekommen ausgezeichnete Bildqualität über einen großen Zeitraum.“

Die Projektoren sind kompatibel mit Digital Link™, was die simultane Übertragung von unkomprimierten Full HD Video-, Audio- und Steuersignalen über ein einziges LAN-Kabel mit einer Länge von bis zu 100 Metern erlaubt.

Alle Lumen-Berechnungen basieren auf ANSI-Standards.
* Richtwert für den Austausch der Lichtquellen. Die wartungsfreie Betriebsdauer kann aufgrund von Umwelteinflüssen kürzer ausfallen.

Spezifikationen der PT-RZ670 Serie: PT-RZ670 PT-RW630
Auflösung WUXGA WXGA
(1.920 x 1.200) (1.280 x 800)
Projektionssystem 1-Chip DLP™
Lichtquellen Laserdioden
Helligkeit 6.500 Lumen
Wartungsfreiheit Kein Wartungsbedarf für ca. 20.000 Stunden*
Installation Benutzung des Projektors in beliebiger Position möglich
DIGITAL LINK Ja

Geometry Manager
Pro – Software für Ja Nein
geometrische
Korrekturen (optional)

Auto Screen
Adjustment – Software zum Ja Nein
automatischen Abgleich
mehrerer Projektoren (optional)

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://business.panasonic.de/visuelle-systeme/

Weitere Presse-Informationen bzw. druckfähiges Bildmaterial zu dieser Meldung finden Sie unter http://www.hbi.de/kunden/panasonic-system-communications-company-europe/

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
PSCEU ist der europäische Zweig der Panasonic Systems Communications Company, der globalen B2B-Division von Panasonic. PSCEU hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit von Business Professionals zu optimieren und ihren Organisationen dabei zu helfen, die Effizienz und Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Wir helfen Unternehmen dabei, alle Arten von Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und zu übertragen: Bild, Ton, Stimme und Text. Zu den Produkten gehören PBX Telefon-Systeme, Multifunktions-Drucker, professionelle Videotechnik, Projektoren, großformatige Displays, widerstandsfähige Mobile Computing Produkte und Brandmelder. Mit rund 400 Mitarbeitern, einem großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und im Design, der Möglichkeit für weltweites Projektmanagement und einem großen europäischen Partner-Netzwerk, bietet PSCEU konkurrenzlose Leistungsfähigkeit in seinen Märkten.

PSCEU besteht aus vier Unternehmenseinheiten:
– Communication Solutions umfassen professionelle Scanner, Multifunktions-Drucker, Telefonsysteme und HD-Videokonferenzsysteme.
– Visual System Solutions umfassen Projektoren und Displays. Panasonic bietet die größte Bandbreite an visuellen Lösungen und ist europäischer Marktführer im Bereich Projektoren mit einem Umsatzanteil von 28% (Futuresource B2B Marktfolge, Q1/2014).
– Professional Camera Solutions umfassen professionelle audiovisuelle, industrielle- und medizinische Bildverarbeitungstechnologien, sowie Sicherheitstechnik und Brandmelder. Panasonic ist einer der beiden größten Anbieter für professionelle Videotechnik in Europa.
– Panasonic Computer Product Solutions hatte im Jahr 2013 mit der Marke TOUGHBOOK einen Marktanteil von 66,4% im europäischen Markt für robuste Notebooks/Convertibles und mit der Marke TOUGHPAD 50,4% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2014).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung und Produktion elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Residential, Non-Residential, Mobility und Personal Applications. Seit der Gründung im Jahr 1918 expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 500 Konzernunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende 31. März 2014) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 7,70 Billionen Yen/71,5 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.net.

Firmenkontakt
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Herr Eduard Gajdek
Hagenauer Str. 43
65203 Wiesbaden
+49 (0) 611-235149
Eduard.Gajdek@eu.panasonic.com
http://business.panasonic.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stephan-George-Ring 2
65203 München
+49 (0)89 9938 8730
Eduard.Gajdek@eu.panasonic.com
http://www.hbi.de

Auto Verkehr Logistik

KBA-Metronic präsentiert sich auf der TechnoPharm 2014 in Halle 6, Stand 360 – Fälschungssicher und rückverfolgbar

Veitshöchheim, 23.09.2014 – Im Zentrum des diesjährigen Auftritts auf der TechnoPharm 2014 in Nürnberg stehen bei KBA-Metronic die Themen Fälschungssicherheit und Rückverfolgbarkeit.

KBA-Metronic präsentiert sich auf der TechnoPharm 2014 in Halle 6, Stand 360 - Fälschungssicher und rückverfolgbar

KBA-Metronic_Pharma

Mit unterschiedlichen Drucktechnologien bis hin zum kompletten Track & Trace-System präsentiert das Veitshöchheimer Unternehmen innovative Kennzeichnungslösungen für die Pharmabranche.

Der Markt der Kennzeichnungssysteme für die Pharmabranche ist derzeit stark von der Track & Trace-Richtlinie der EU geprägt, die es zügig umzusetzen gilt. Auf der diesjährigen TechnoPharm stellt KBA-Metronic deshalb eine komplette Track & Trace-Lösung vor, die neben dem Drucker eine Kamera zur Überprüfung der Kennzeichnung sowie eine Software beinhaltet, die mit verschiedenen kundenspezifischen Parametern konfigurierbar ist. Produkte, die bestimmte Merkmale nicht einhalten, können damit ausgeschleust werden. Der Fokus dieser Lösung liegt auf der optimalen Produktionssicherheit, kombiniert mit einfachem Handling und absoluter Zuverlässigkeit im Bereich der Kennzeichnung.

Zur fälschungssicheren und lückenlos nachverfolgbaren Kennzeichnung von Pharmaprodukten hat KBA-Metronic eine Reihe von Kennzeichnungstechnologien im Portfolio, darunter Inkjet, Thermal-Inkjet und Laser.

Berührungslos arbeitende Tintenstrahldrucker wie die Modelle der alphaJET-Reihe überzeugen auch bei hohen Geschwindigkeiten. Daraufhin optimiert, exakte Druckergebnisse auch bei schnell bewegten Produkten zu liefern, können sie mehrzeilige Texte sowie komplexe Logos zu wirtschaftlich tragbaren Kosten in einem exzellenten Druckbild aufbringen.
Unter den Tintenstrahldruckern der alphaJET-Serie zählen der alphaJET evo und der alphaJET into zu den Spitzenreitern der Pharmabranche. Neben einer hohen Zuverlässigkeit und einer hervorragenden Schriftqualität überzeugen diese Geräte mit dem geringsten Tintenverbrauch am Markt. Der alphaJET evo kann zudem über kundenspezifische Sondersoftware nahezu an alle Wünsche der Anwender angepasst werden.

Unter den Tintenstrahldruckern hat KBA-Metronic in letzter Zeit besonders die betaJET-Reihe, ein Thermal-Inkjet-System mit Kartuschen, stetig erweitert. Dank der Anbindung an SAP, der Erweiterung des Tintenportfolios und der Möglichkeit, komplexe Labels via PC zu erstellen, ist dieses System perfekt auf die Pharmabranche zugeschnitten.

Zum Kennzeichnen von Faltschachteln und von diversen Kunststoffverpackungen und Plastikbehältern wird oft die Lasertechnologie genutzt. Die Lasersysteme von KBA-Metronic punkten mit gestochen scharfen Texten, Logos und Grafiken und erfüllen sowohl die gesetzlichen Anforderungen als auch den Wunsch an eine gefällige Optik der Kennzeichnung. KBA-Metronic bietet für den effizienten Einsatz mehrere Versionen in verschiedenen Leistungsklassen an, darunter CO2-, YAG- und Faserlaser.

Mit der Offline-Kennzeichnungslösung udaFORMAXX führt KBA-Metronic eine vorkonfektionierte Lösung inklusive Track & Trace im Portfolio. Das flexible System kann mit den unterschiedlichen Kennzeichnungsgeräten ausgestattet werden. Zur Paketlösung gehören auch eine Kamera und die entsprechende Software, sodass der Kunde sofort mit einer kompletten Track & Trace-Lösung produzieren kann.

Mit einem passgenauen Produktportfolio bietet KBA-Metronic flexible Kennzeichnungslösungen für die Pharmabranche an. Messebesucher können sich an Stand 360 in Halle 6 selbst ein Bild von der hohen Qualität der Produkte und den darauf zugeschnittenen Service- und Dienstleistungen machen.

KBA-Metronic, ein Tochterunternehmen der Unternehmensgruppe Koenig&Bauer mit Sitz in Veitshöchheim bei Würzburg, hat sich ganz auf die Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und Vermarktung von Kennzeichnungssystemen spezialisiert. Das Produktportfolio umfasst Inkjet-, Heißpräge- oder Thermotransfergeräte. Diese zeichnen sich durch eine kompakte Bauweise, höchste Leistungsfähigkeit, einfache Handhabung bei hoher Funktionalität, Nachhaltigkeit und niedrige Emissionswerte aus. Anwendung finden KBA-Metronic Kennzeichnungslösungen weltweit in weiten Teilen der Industrie. Namhafte Kabelhersteller sowie Unternehmen der Automobil-, Lebensmittel- und Pharmaindustrie setzen auf die hochwertigen und weltweit führenden Kennzeichnungslösungen des Unternehmens. Gegründet wurde KBA-Metronic 1972. Geschäftsführer sind Oliver Volland und German Stuis, die rund 220 Mitarbeiter beschäftigen.

Firmenkontakt
KBA-Metronic GmbH
Frau Sandra Wagner
Benzstr. 11
97209 Veitshöchheim
++49 (0)931 9085-252
sandra.wagner@kba-metronic.com
http://www.kba-metronic.com

Pressekontakt
CREATISSIMA GmbH
Ilona Krämer
Am Stocker 12b
83661 Lenggries
08042-91 27 246
ilona.kraemer@creatissima.de
http://www.creatissima.de

Mode Trends Lifestyle

TV TecStyle Vision, Stuttgart 2014: Neuheiten von GUNOLD

Sticken & Lasern – eine perfekte Symbiose! Gunold präsentiert zahlreiche Neuheiten für Stickprofis

TV TecStyle Vision, Stuttgart 2014: Neuheiten von GUNOLD

Messestand GUNOLD / Grafik

Die GUNOLD GmbH zählt mit nahezu 90 Jahren Erfahrung in der Stickerei zu den weltweit führenden Anbietern von Stickmaterialien und Zubehör. Seit über zehn Jahren gehören auch Fortbildungsseminare, Workshops sowie zahlreiche weitere Serviceleistungen, wie etwa der Laserzuschnitt, zum Angebot. Anlässlich der Laser Discovery Tour der TV TecStyle Vision 2014, die vom 13.-15. Februar 2014 auf dem Stuttgarter Messegelände stattfindet, präsentiert Gunold in Halle 4, Stand A 32 neben einer Reihe an sehr praktischen Produktneuheiten für den Stickalltag als besonderes Messe-Highlight den neuen Laser FB 500 von CadCam Technology.

Hierzu Verkaufsleiter Kajo Bauer: „Als deutsche Vertretung von CadCam Technology aus England präsentieren wir mit dem FB 500 eine sehr kompakte Laser-Schneid-und Gravurmaschine. Dieser Lasertyp zeichnet sich aus durch seine hohe Drehzahlgenauigkeit und beeindruckende Fertigungsqualität. Die Kombination von Vielseitigkeit, Leistung und die Möglichkeit eine Vielzahl von Materialien verarbeiten zu können sowie ein geringer Platzbedarf machen ihn besonders für kleine Unternehmen sehr attraktiv.“ An allen drei Messetagen wird es mehrere Life-Demonstrationen am Laser geben und gezeigt, wie Applikationen einfach und schnell ausgeschnitten und graviert werden können. An den drei weiteren Produktstationen am GUNOLD-Messestand dreht sich dann alles um das Thema Sticken. So wird es auf dem 65 qm großen und auf allen vier Seiten offen gestalteten Messestand Corner zu den Themen Punchsoftware, Stickgarne und Bügeln sowie Stickvliese, Folien und Stoffe geben.

„Wie immer gehen wir auch in 2014 mit großen Erwartungen nach Stuttgart und zeigen daher auch unser umfangreiches Produktsortiment an Stickgarnen, Stickvliesen, Effektstoffen und Hilfsmitteln „, führt Marketingleiter Stephan Gunold an. „Die TecStyle Vision ist unsere wichtigste Messe des Jahres und natürlich haben wir dann auch wieder einige interessante Produktneuheiten im Gepäck. 2014 widmen wir uns in erster Linie den Themen „mehr Abwechslung im Stickbild“ sowie „Qualitätssteigerung im Stickergebnis“. Eines der großen Themen von GUNOLD ist es, seinen Kunden aufzuzeigen, wie einfach es sein kann eine höhere Stickqualität zu erzeugen. Es ist eine Binsenweisheit, dass hier das Punchen eine maßgebliche Rolle spielt. Massimo Baezzato von ConStitch, seit vielen Jahren beliebter Trainer der GUNOLD-Seminare und -Workshops, wird an der Corner „Punchen“ das neue Konzept zum Thema Punchen vorstellen sowie sämtliche Fragen rund um das Thema Punchen mit Wings und zu den Punchseminaren beantworten. An den weiteren Cornern werden die Fachbesucher vom Gunold-Team zahlreiche Anregungen und Tipps zur besseren Verarbeitung der Stickmaterialien sowie die umfassende Produktpalette inklusive der Messe-Neuheiten in Augenschein nehmen können. Ebenfalls zur TecStyle Vision wird das neue Seminarangebot für das 1. Halbjahr 2014 vorgestellt.

Die Messe- Neuheiten zur TecStyle Vision 2014 im Überblick

FELTY – ganz neu im Sortiment der Effektstoffe ist mit FELTY nun ein hochwertiger Filz, der sich mit Laser sehr gut zuschneiden und gravieren lässt. Erhältlich in 18 Farben.

VLIESE vorgeschnitten – Zeit und Verschnitt lassen sich nun endlich sparen. Ab sofort bietet GUNOLD auch vorgeschnittene Vliese an und erfüllt damit den vielfach geäußerten Wunsch seiner Kunden. Als gängigste Variante gibt es ab sofort die drei Vliesqualitäten STIFFY 1650, STIFFY 2040 und STIFFY 1640B, jeweils vorgeschnitten in 20 x 20 cm Größe, 250 Blatt, in Weiß als Vliessortiment in Verpackungsfolie eingeschweißt. Weitere Qualitäten sind auf Anfrage erhältlich bei einer Mindestabnahmemenge von 20.000 Stück.

TOOL KIT 2 – nach erfolgreicher Einführung des TOOL KIT 1, dem praktischen Etui mit Schere, Pinzette, Nahttrenner und Schraubenzieher, kommt nun mit dem TOOL KIT 2 ein weiteres nicht geringer hilfreiches Set für Stickprofis auf den Markt. Dabei handelt es sich um ein scharfes Chirurgenmesser sowie einen Garnhaken, mit dem Garnverknotungen in der Stichplatte sehr leicht entfernt werden können. Zwar kommen Garnverknotungen im Greifer nicht so häufig vor, können dann aber zu einem ernsthaften Problem werden. Das Garn kann sich so stark verknäueln, dass sich das eingespannte Textil nicht mehr ohne Beschädigung von der Stichplatte lösen lässt. Hier kommt das TOOL KIT 2 zum Tragen: Mit dem Messer lässt sich die Garnverknotung unter dem Textil sehr leicht durchtrennen. Mit dem Garnhaken können anschließend die Garnreste unter der Stichplatte leicht entfernt werden.

STICKPROTECT – das superweiche, dehnbare und bügelbeschichtete Gewebe gibt es jetzt auch in schwarz. Als Kratzschutz wird das Gewebe auf die Innenseite über das Stickmotiv gebügelt und Textilien bleiben soft zur Haut, selbst bei mit Metallgarnen gestickten Motiven. Damit gibt es STICKPROTECT nun in den Farben weiß und schwarz und ist sowohl für helle wie für dunkle Textilien einsetzbar.

Gunold auf der TV TecStyle Vision, Stuttgart, 13.-15. 2. 2014, Halle 4.0 Stand A32. Weitere Informationen unter: www.gunold.de

Über GUNOLD

Die GUNOLD GmbH, führender Anbieter für alles rund um den Stickbedarf, bietet ein umfangreiches Produktsortiment an Stickgarnen, Stickvliesen und weiteren Hilfsmaterialien für die Stickerei. Mit zwei Tochtergesellschaften in USA und Kanada, mehr als 30 Distributoren und mehr als 100 Mitarbeitern ist GUNOLD weltweit ein verlässlicher Partner, für alle die sticken. Das Stockstädter Traditionsunternehmen bietet ausschließlich innovative und qualitativ hochwertige Produkte hauptsächlich aus europäischer Fertigung. Die Eigenproduktionen SULKY (Viskosestickgarn), POLY (Polyesterstickgarn) und BOBBY (Untergarn) werden gemäß höchsten Umweltstandards in der Schweiz und in Deutschland produziert. Seit 2003 widmet sich GUNOLD zudem der Weiterbildung in der Stickereibranche. Hunderte Sticker, Puncher und Verantwortliche für Stickereien von Konfektionsbetrieben in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben bereits an dem jährlich wechselnden Seminarprogramm teilgenommen. Ferner bietet GUNOLD seinen Kunden einen modernen Onlineshop und steht auch via Facebook in Kundenkontakt. Die Produktivität in der Stickerei Industrie und die Kreativität von Stickereien in der Mode immer wieder zu erhöhen ist und bleibt oberste Maxime. www.gunold.de

Über das Lasern

Laser ist die Abkürzung von Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation (Lichtverstärkung durch stimulierte Strahlungsemission) Die Hauptelemente eines Lasers sind laseraktives Material, optischer Resonator, Energiequelle (Blitzlampe). Das Laserschneiden ist eine moderne Verarbeitungsmethode, mit der ähnliche Materialgrößen wie bei der klassischen, mechanischen Verarbeitung bearbeitet werden können. Mit der Funktionstheorie des Lasers hat sich bereits Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts Albert Einstein beschäftigt. Damals wurden auch die theoretischen Grundlagen eines Lasergeräts ausgearbeitet. Jedoch erst in den 70-er Jahren wurde dieses Wissen praktisch genutzt. Es erschienen erste Lasergeräte, die zur Materialverarbeitung genutzt wurden. Heute ist das englische Unternehmen CadCam Technology ein führender Anbieter von Lasercuttern sowie Gravurmaschinen. GUNOLD hat hierbei die Generalvertretung für Deutschland, Österreich und die Schweiz inne. Weitere Informationen unter www.gunold .de und www.cct-uk.com

About GUNOLD

GUNOLD GmbH holds a key role in the embroidery industry, offering a wide range of products for all your embroidery needs and continuously expanding its state-of-the-art range of upper threads, bobbin threads, stabilisers, needles, as well as effect fabrics, foils and temporary adhesive sprays. GUNOLD and its two subsidiaries in Canada and the USA, with more than 30 distributors and over 100 employees is a well-known and trusted partner for every embroiderer worldwide. The renowned company, based in Stockstadt, Germany offers solely innovative, premium high quality products mainly produced in Europe. The in-house production in Germany and Switzerland of SULKY (viscose embroidery thread) POLY (polyester thread) and BOBBY (bobbin thread) meets highest requirements to protect the environment. Since 2003 GUNOLD has been dedicated to inspiring people of the embroidery industry through specialist education and training. A great number of embroiderers, digitizers and key players of the fashion industry have already attended the annually changing seminar program in Germany, Switzerland and Austria. In addition, GUNOLD offers an online shop for registered customers and stays in contact with customers on Facebook. The maxim has always been to increase productivity and to inspire creativity in the embroidery industry. www.gunold.de

Kontakt
GUNOLD GmbH
Stephan Gunold
Obernburger Str. 125
63811 Stockstadt
06027 20080
s.gunold@gunold.de
http://www.gunold.de

Pressekontakt:
Schlomski PR
Iris Schlomski
Nordhäuser Str. 34
37115 Duderstadt
05527 979440
info@schlomski-pr.de
http://www.schlomski-pr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Das Schweißen mit Lasertechnik spart wertvolle Zeit und Kosten

Das Schweißen mit Laser ist flexibel, schnell und kostengünstiger als die herkömmlichen Schweißverfahren – KURIOS „94 Laserprodukt GmbH

Das Schweißen mit Lasertechnik spart wertvolle Zeit und Kosten

Laserschweißen mit Kurios

Für eine passgenaue Verbindung zweier Metalle eignet sich besonders das Laserstrahlschweißen, da es sich durch geringste Wärmebeeinflussung der Bauteile auszeichnet. Auf diese Weise werden Aufhärtung, Verzug, Oxidation oder andere negative Einflussgrößen der herkömmlichen Schweißverfahren nahezu vollkommen eliminiert. Die zu schweißenden Bauteile werden bei diesem Verfahren gerade handwarm, sodass selbst in unmittelbarer Nähe von elektronischen Bauteilen oder Hochleistungsmagneten geschweißt werden kann. KURIOS Laserprodukt GmbH bietet zudem die Möglichkeit, beim Laserschweißen auch mit Zusatzwerkstoff zu arbeiten. Hierdurch können Fertigungstoleranzen besser berücksichtigt werden und der Aufwand für Schweißvorrichtungen kann zum Teil deutlich reduziert werden.

Beim Laserstrahlschweißen bringt der Laser seine Energie so extrem stark in den Werkstoff ein, dass das Material schmilzt und sich beim Erstarren mit dem Fügepartner verbindet. Der größte Vorteil dieser Vorgehensweise gegenüber konventionellen Schweißverfahren liegt in dem geringen Wärmeaufkommen. Auf diese Weise können sowohl sehr feine Schweißungen in dünnen Metallfolien (ab ca. 0,05 mm) als auch sehr tiefe (bis zu 30 mm) und schlanke Schweißnähte erzeugt werden. Außerdem ermöglicht dieses Verfahren, mit einer höheren Vorschubgeschwindigkeit zu arbeiten. Anwendung findet das Laserstrahlschweißen insbesondere in der Verarbeitung von nahezu allen metallischen Werkstoffen, wobei auch artungleiche Werkstoffen sicher verschweißt werden können. In bestimmten Konstellationen werden auch Kunststoffe miteinander lasergeschweißt. Hier sind jedoch viel weniger Materialkombinationen möglich.

Durch Laserstrahlschweißen erhalten die Kunden von KURIOS Laserprodukt GmbH eine Dienstleistung, mit der auch empfindliche Materialien perfekt miteinander verbunden werden können. Unter www.kurios.de kann man sich über die Möglichkeiten informieren und sich bei Fragen stets an das Team der KURIOS Laserprodukt GmbH wenden.

Weitere Informationen:

KURIOS „94 Laserprodukt GmbH
Zürnweg 21
21217 Seevetal
Tel: +49 40 64 53 94 – 0
E-Mail: kurios@kurios.de

Die Kurios Laserprodukt GmbH bietet zahlreiche Dienstleistungen in den Bereichen Laserschneiden, Laserschweißen, HSC Fräsen, Laserbeschriften und Maschinenbautechnik. Die Ingenieure von Kurios können vom Entwurf bis zum fertigen Endprodukt alle Dienstleistungen aus einer Hand bieten und auf Wunsch bestehende Prozesse optimieren. Bei Fragen zu den Dienstleistungen oder zu konkreten Anfragen stehen die Experten von Kurios gerne beratend zur Seite.

Kontakt
KURIOS ’94 Laserprodukt GmbH
Stehpen R. Ostermoor
Zürnweg 21
21217 Seevetal
+49 40 64 53 94 – 0
kurios@kurios.de
http://www.kurios.de

Pressekontakt:
Web SEO Online
Dieter Hanke
Grevenbroicher Str.45
50829 Köln
0221/29884152
info@web-seo-online.de
http://www.web-seo-online.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Omicron erweitert die Funktionalität der „LuxX“-Diodenlaser

Die erfolgreichen „LuxX“-Diodenlaser aus dem Hause Omicron präsentieren sich mit neuen Funktionen und erweiterten Leistungsmerkmalen in der bewährten kompakten Ausführung.

Omicron erweitert die Funktionalität der "LuxX"-Diodenlaser

Omicron-Laser \“LuxX+\“ mit neuen Funktionen

Unter dem Namen „LuxX+“ stellt Laserspezialist Omicron eine neue Diodenlaser-Serie vor, mit der das Entwicklungs-Team neue Trends in der Lasertechnologie setzt. Die innovativen Laser haben zahlreiche neue Funktionen: Durch die schnelle, direkte digitale Modulierbarkeit von über 250 Megahertz und analoger Leistungsmodulation von mehr als drei Megahertz sowie einen schnellen elektronischen Shutter mit voller Modulationstiefe und über 500 Kilohertz haben die „LuxX+“-Laser in ihrer kompakten Baugröße von nur vier mal vier mal zehn Zentimetern einzigartige Modulationsgeschwindigkeiten. Vielseitige, durch den Kunden konfigurierbare Eingangssignale wie TTL, 0…1V und differentielle Modulationssignale ermöglichen eine einfache Integration der Laser in existierende oder zukünftige Kundendesigns.

Die „LuxX+“-Diodenlaser verfügen über integrierte RS-232 und USB2.0 Schnittstellen, die eine schnelle und einfache Interaktion mit der Applikation ermöglichen. Außerdem wird durch den Einsatz der innovativen Omicron-Optik der Astigmatismus ausgeglichen, wodurch nicht nur der Strahl mit einem Durchmesser von circa einem Millimeter oder wahlweise auch 0,7mm 1/e², sondern auch der Fokus absolut rund ist, was besonders für mikrolithographische Anwendungen wichtig ist. Auch für biotechnologische Anwendungen ist die neue Produktfamilie des Laserspezialisten erste Wahl, da mit dem „LuxX+“ über 20 verschiedene, in der Biotechnologie bevorzugte Wellenlängen von 375 bis 830nm als direkt modulierbare und sehr kompakte Lichtquelle zur Verfügung stehen. Die Laser sind mit optischen Ausgangsleistungen von bis zu 500mW im Single-Mode-Betrieb erhältlich.

Die neuen „LuxX+“-Diodenlaser von Omicron gehen im zweiten Quartal 2013 in Serienfertigung und werden auf der weltweit führenden Messe „Laser 2013 – World of Photonics“ vom 13. bis 16. Mai 2013 in München vorgestellt.

Weitere Informationen über die Omicron Laserprodukte gibt es unter www.omicron-laser.de.
+++

Bildrechte: Omicron-Laserage Laserprodukte GmbH

Hintergrundinformation Omicron:
Omicron entwickelt, konstruiert und produziert seit 1989 innovative Laser-Systeme. Das hochqualifizierte Team hat sich seit dem auf die Entwicklung individueller Kundenlösungen in den Anwendungsgebieten der Medizin, Forschung und Biotechnologie wie Mikroskopie und Durchflusszytometrie, Digital Imaging und optische Datenspeicherung sowie der Qualitätssicherung und Messtechnik spezialisiert. Entwicklung und Produktion entsprechen dabei sowohl den europäischen als auch den US-amerikanischen Richtlinien. Für individuelle Anforderungen steht eine breite Palette an Laserquellen im Bereich UV VIS/IR zur Verfügung. Dabei werden sowohl einzelne Lichtquellen als auch Systemlösungen angeboten. Omicron hat den Anspruch, in Sachen Produktentwicklung immer einen Schritt voraus zu sein und hat mit seinen zahlreichen Neuentwicklungen in der Laser-Technologie nicht nur Trends gesetzt, sondern auch international bereits für Furore gesorgt.

Kontakt
Omicron Laserage Laserprodukte GmbH
Melanie Schacker
Raiffeisenstraße 5e
63110 Rodgau
069 – 95 20 8991
presse@pr-schacker.de
http://www.omicron-laser.de

Pressekontakt:
PR Solutions by Melanie Schacker
Melanie Schacker
Am Nonnenhof 55
60435 Frankfurt/Main
069 – 95 20 8991
presse@pr-schacker.de
http://www.pr-schacker.de

Medizin Gesundheit Wellness

Die Zahngesundheit durch eine Laserbehandlung erhöhen

Der Einsatz der Lasertechnologie zur schonenden und effektiven Zahnbehandlung gehört zu den wichtigsten Entwicklungen der jüngeren Zahnmedizin. Von der Behandlung einer Parodontose bis zur Zahnaufhellung ist das Einsatzgebiet des Behandlungswerkzeugs besonders vielfältig, die Suche nach einem erfahrenen Laserzahnarzt lohnt sich dabei nicht nur für klassische Angstpatienten.

Der Laser – ein zeitgemäßes Behandlungselement der Zahnmedizin

Die Laserbehandlung gehört zu den wichtigsten Neuerungen der Zahnmedizin und Oralchirurgie der letzten beiden Jahrzehnte und hat fortwährend neue Einsatzmöglichkeiten hervorgebracht. Ein Laserzahnarzt, der mit diesem neuen und außergewöhnlichen Arbeitswerkzeug vertraut ist, bringt dieses in nahezu allen Behandlungsfeldern zum Einsatz und schafft für den Patienten ein schmerzfreieres und angenehmeres Behandlungsumfeld. Vor allem bei einer mangelhaften Zahnästhetik stellt sich die Laserbehandlung als hochgradig effizient dar, die bei der Aufhellung des natürlichen Zahnmaterials und der Zerstörung von Keimen und Bakterien hilft. Geschätzt wird der Einsatz des Lasers auch als präparierende Maßnahme vor Wurzelbehandlungen und ähnlichen Eingriffen, da dieser Schritt bei einem Laser kontaktlos und deshalb schmerzfrei erfolgt.

Durch die Laserbehandlung Keime einfach abtöten

Für viele Behandlungsschritte der Zahnmedizin oder zur ästhetischen Aufbesserung des natürlichen Gebisses ist es unverzichtbar, eine sterile und keimfreie Atmosphäre zu schaffen. Genau hierzu ist der Laser hervorragend geeignet, der ein Aufbohren des betroffenen Zahnbereichs erspart. Bei der Vorbereitung auf den Einsatz eines Implantats oder eine Wurzelbehandlung sorgt der Laserzahnarzt mit seinem Arbeitswerkzeug für eine intensive Verdampfung von Feuchtigkeit in sämtlichen Zellen der Keime und Erreger. Ihre Zellmembran platzt durch den Einsatz des Lasers auf und sorgt für ein zeitnahes Absterben der Keime, so dass die anschließende Behandlung in einer gesunden und keimfreien Atmosphäre erfolgen kann. Sowohl diese wie auch andere Methoden der Laserbehandlung gelingen ohne direkten Kontakt zum Zahn oder dessen Wurzeln, weshalb die Wundheilung deutlich schneller als beim klassisch operativen Eingriff voranschreitet.

Bei der Laserbehandlung den klassischen Zahnarztbohrer ersetzen

Neben Eingriffen an der Zahnwurzel gehören Eingriffe am Knochen der Kiefermuskulatur oder die Behandlung von Parodontose zu den wichtigsten Maßnahmen der zeitgemäßen Zahnmedizin. Auch in diesen Bereichen kann ein Laserzahnarzt mit einem völlig neuen Ansatz eine Therapie einleiten, die für den Patienten vor allem durch das Fehlen des klassischen Zahnarztbohrers an Qualität gewinnt. Wurde es in früheren Jahrzehnten je nach Lage und Art einer Zahnerkrankungen unverzichtbar, gesundes Zahnmaterial aufzubohren, lässt sich dieser Schritt bei einer Laserbehandlung vermeiden. Schonend und geräuschlos übernimmt der Laser viele der bekannten Behandlungsschritte der Zahnmedizin und ist selbst für kleine, operative Maßnahmen geeignet. Besonders beeindruckend ist hierbei die Vielseitigkeit der Laserbehandlung, die mit Ausnahme der Beseitigung von Karies in nahezu allen geläufigen Therapiemaßnahmen der zeitgemäßen Zahnmedizin zum Einsatz kommt.

Ohne Angst vor Schmerzen einen Laserzahnarzt aufsuchen

Durch die Arbeit mit dem Laser als Behandlungswerkzeug wird vielen Patienten ein Besuch beim Zahnarzt wieder möglich, die sonst wegen diffuser Ängste der Zahnarztpraxis fernbleiben. Nach übereinstimmender Erfahrung sämtlicher Patienten wird der Eingriff durch einen Laserzahnarzt nicht als schmerzhaft empfunden, stattdessen wird eher ein leichtes Kribbeln während der Behandlung gespürt. Hierdurch lässt sich bei vielen Eingriffen nicht nur auf den klassischen Zahnarztbohrer, sondern auch auf die Betäubungsspritze im Vorfeld der Behandlung verzichten. Auch der unangenehme Geschmack von Blut im Mund oder die beängstigende Geräuschkulisse des Bohrers entfallen bei einer Laserbehandlung und haben schon in den letzten Jahren vielen Patienten geholfen, ihre Angst vor dem Zahnarzt erfolgreich zu überwinden.

Den Laser als Werkzeug in der Zahnkosmetik

War bislang vorrangig vom Einsatz des Lasers im therapeutischen Umfeld die Rede, kann ein Laserzahnarzt dieses Werkzeug auch zur Steigerung der Zahnästhetik einsetzen. Gerade für die Aufhellung vergilbter oder anderweitig eingefärbter Zähne ist der Laser das richtige Instrument, der Beläge und Bakterien schmerzfrei entfernt und den Blick auf das natürliche Zahnweiß wieder freigibt. Auch die Zeit unmittelbar nach einer Behandlung beim Laserzahnarzt sorgt für eine schnelle Rückkehr zur gewohnten oder gewünschten Ästhetik, da jede Laserbehandlung mit einer deutlich kürzeren Heilungsphase verbunden ist. Durch das fehlende Aufbohren der Zähne oder Einschneiden des Zahnfleisches bleibt der Eindruck des natürlichen Gebisses bei nahezu allen Laserbehandlungen erhalten und schränkt den Patienten direkt nach der Behandlung weder funktionell noch ästhetisch ein.

Mehr Informationen finden Sie hier: Zahnbehandlung mit dem Laser beim Zahnarzt

Die Zahnarztpraxis Dr. Frank Seidel in Kleinmachnow bei Berlin ist Ansprechpartner für sämtliche Behandlungen der modernen Zahnmedizin und Oralchirurgie. Neben dem Einsatz hochwertiger Implantate sowie der Durchführung von prophylaktischen und zahnästhetischen Maßnahmen bietet die Praxis eine Spezialisierung auf die Behandlung von Angstpatienten. Als Fachzahnarzt mit anästhetischer Zusatzausbildung bietet Dr. Frank Seidel ergänzende Behandlungsmaßnahmen wie die Sedierung oder Vollnarkose, die einen sorgen- und schmerzfreien Besuch beim Zahnarzt ermöglichen möchten. Ein freundliches und kompetentes Praxisteam trägt hierzu bei und bietet Kindern und Erwachsenen eine umfassende Beratung sowie einfühlsame Gespräche bei Ängsten und Sorgen vor der Zahnbehandlung. Die Praxis in Kleinmachnow ist auch auf die Behandlung von körperlich eingeschränkten Patienten eingestellt und sichert eine barrierefreie Durchführung sämtlicher Behandlungen der zeitgemäßen Zahnmedizin zu.

Kontakt:
Zahnarzt & Oralchirurg Dr. Frank Seidel
Frank Seidel
Förster – Funke – Allee 104
14532 Kleinmachnow
033203-85200
DrFSei@aol.com
http://www.zahn-implantate-berlin.de

Medizin Gesundheit Wellness

Klinik für Ästhetische Chirurgie in Stuttgart – Bad Cannstatt

Schweissdrüsenentfernung durch Absaugung und das Laser Therapie Zentrum im Krankenhaus Bad Cannstatt des Klinikums Stuttgart
Klinik für Ästhetische Chirurgie in Stuttgart - Bad Cannstatt
Klinik für Dermatologie und Phlebologie in Bad Cannstatt – Stuttgart

Die Stuttgarter Dermatologen von der Hautklinik Bad Cannstatt, Oberarzt Ralf Merkert hat mit seinen Kollegen Fabian Braun und Jörg Keller gemeinsam eine weitaus sanftere Methode wie bisher gegen das übermäßige Schwitzen entwickelt. In nur einer Stunde können durch zwei bis vier kleine Schnitte im Achselbereich die Schweißdrüsen unter lokaler Betäubung abgesaugt werden. Diese Methode wurde sogar von Dr. Merkert beim Herrn Jauch in der Sendung von Stern-TV vorgestellt. Neue Spezialkanülen und die Verfeinerung der Technik und Entwicklung, konnten die Rückfälle deutlich senken. Minimale mögliche Komplikationen wie kleine Hämatome und Verhärtungen im Achselbereich bilden sich nach kurzer Zeit zurück.
Die Ästhetische Chirurgie ist einer der Schwerpunkte an der Klinik für Dermatologie und Phlebologie, die andere ist die Laser Therapie.
Ob Haarentfernungen, Besenreiserentfernungen oder Faltenbehandlungen… mit den neusten Lasertechnologien im med. Bereich ist nun undenkbares möglich geworden.
Die Eigenschaft des Laserlichts von einer einzigen Wellenlänge ermöglicht dem Laserstrahl eine genau definierte Struktur im menschlichen Körper gezielt zu treffen und zu behandeln.

Die Klinik für Dermatologie und Phlebologie in Stuttgart hat sich auf Leistungen rund um die ästhetische Chirurgie spezialisiert, wie z.B. Facelifting, Schweißdrüsenentfernung bzw. Schweißdrüsenabsaugung, Faltenbehandlung, Fettabsaugung, Lidlifting, usw…..
Das Team der Hautklinik im Stuttgarter Stadtteil – Bad Canstatt – genießt auch im Ausland einen hervorragenden Ruf in der ästhetischen Chirurgie.

Klinik für Dermatologie und Phlebologie
Dr. Ralf Merkert
Prießnitzweg 24
70374 Stuttgart
rmerkert@hautklinik-stuttgart.de
0711 / 2786 – 2230
http://www.hautklinik-stuttgart.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Passantenzahlen via Laser: präzise und permanent

Lase PeCo liefert mehr als nackte Daten

Neue Maßstäbe bei der Personenfrequenzmessung setzt die Lase PeCo Systemtechnik GmbH mit einer hochgenauen Datenerhebung in Echtzeit. Damit gibt das Unternehmen mit Sitz im niederrheinischen Wesel seinen Kunden ein effizientes Instrument an die Hand, um den Erfolg von Geschäftsstraßen und Einkaufszentren, Filialisten und Fußgängerzonen zu steigern. Denn hier gibt die Erhebung von Passantenzahlen Aufschluss über Besucherströme, Kaufkraft und Co. – und legt damit das Fundament für die Bewertung etwa von Marketingmaßnahmen oder Standortattraktivität.

Oft geschieht dies noch manuell – doch liefert die händische Methode nur punktuelle Erhebungen und ist ungenau. Die Folge: Die Ergebnisse sind wenig aussagekräftig. Hier setzt Lase PeCo mit modernster Lasertechnik an. Hoch präzise zählt ein Laservorhang die Passanten. Sieben Tage in der Woche, 24 Stunden am Tag, unabhängig vom Wetter – in Echtzeit. Dabei können große Menschenmengen ebenso exakt erfasst werden wie Einzelpersonen.

Kunden von Lase PeCo erhalten diese validen Daten ganz auf ihren Bedarf zugeschnitten – zeitnah, lokal vor Ort oder via Internet. Der Service von Lase PeCo endet jedoch nicht mit der Erhebung nackter Zahlen: Als Dienstleister hilft das Unternehmen bei der richtigen Einordnung und fundierten Gewichtung sowie der professionellen nterpretation der Daten. Die Experten von Lase PeCo wissen: Nur, wenn aus der Auswertung die nötigen Konsequenzen gezogen werden können, steigt auch die Effizienz am jeweiligen Einsatzort – nur dann ist Personenfrequenzmessung überhaupt sinnvoll.

Bei Personalplanung und Bewertung von Marketingmaßnahmen, Standortbewertung und Produktauswahl, Warenpräsentation und Optimierung der Abschöpfungsquote: Die exakten Zahlen sowie deren fachmännische Aufbereitung und Auswertung sind eine solide Grundlage für operative und strategische Entscheidungen. Dabei bietet Lase PeCo ein umfassendes Servicepaket: von den ersten Planungen über die Installation und Instandhaltung bis hin zur umfassenden Interpretation der Werte. Und vereint so technischen Sachverstand mit analytischem Know-how.

Mehr Informationen unter
www.peoplecounter.de

Die Lase PeCo Systemtechnik GmbH versteht sich als Dienstleister, der seine Kunden mithilfe von laserbasierten Personenfrequenzmessungen bei strategischen Entscheidungen unterstützt. Das Unternehmen mit Sitz in Wesel war bis 2008 Teil der Lase Industrielle Lasertechnik GmbH. Diese hat ihre Ursprünge in der industriellen Anwendung von Lasertechnologien. Seine Wurzeln nutzt Lase PeCo, um eine hohe Datengenauigkeit und exakte Auswertungstechnologien in der Personenfrequenzmessung zu etablieren.

Die Lasertechnologie arbeitet dabei hochgenau und permanent – und erlaubt so eine umfassende Analyse, die Basis für die Verbesserung von Marketingmaßnahmen, Standortbewertung und Produktauswahl, Warenpräsentation und Optimierung der Abschöpfungsquote sein kann. Als Systemlöser bringt Lase PeCo dabei nicht nur die Hardware und die technischen Kenntnisse mit, sondern schnürt ein umfassendes Gesamtpaket, das auch die Datenauswertung und -kontrolle beinhaltet.

Lase PeCo Systemtechnik GmbH
Arnulf Wulff
Am Schornacker 59
46485 Wesel
0281/959900
www.peoplecounter.de
peoplecounter@lase.de

Pressekontakt:
document1
Ines Klepka
Am Sandthof 12
47574 Goch
klepka@document1.de
02823/41925256
http://www.document1.de