Tag Archives: Lantek

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lantek ernennt Unai Asla Vicente zum neuen Finanzdirektor

Lantek ernennt Unai Asla Vicente zum neuen Finanzdirektor

Unai Asla Vicente ist neuer Finanzdirektor bei Lantek, IT-Experte für die Blechbearbeitung.

Vitoria-Gasteiz, 14. März 2019 – Lantek, multinationaler Vorreiter in der digitalen Transformation der Blech- und Metallindustrie, gibt die Anstellung von Unai Asla Vicente bekannt und seine Ernennung zum neuen Finanzdirektor. Er ist zugleich Mitglied des Führungsstabs unter der Leitung von Lantek-Geschäftsführer Alberto Lopez de Binaspre.

Die Personalie ist Teil der Unternehmensstrategie und steht in Einklang mit dem Programm Lantek 4.0, mit dem das Unternehmen seine Führungsposition auf dem Markt festigen und sein klares Bekenntnis zur digitalen Transformation der Metallindustrie untermauern möchte.

Asla Vicente hat einen Abschluss in Betriebswirtschaft und Management der Universidad de Deusto, Bilbao, und verfügt über 16 Jahre Erfahrung in Leitungspositionen in Betriebsführung und Finanzen multinationaler Industrieunternehmen. Er ist Vertriebsexperte und bestens sowohl mit den Bedürfnissen der Kunden als auch mit Internationalisierung und Unternehmensführung vertraut.

Asla Vicente begann seine berufliche Laufbahn als Rechnungs- und Risikoprüfer bei PricewaterhouseCoopers (PwC). Vier Jahre später wechselte er in die Finanzabteilung von Fagor Industrial, wo er Protokolle für interne Audits entwickelte. Diese Erfahrung qualifizierte ihn für die Ernennung zum Geschäftsführer der Fagor-Niederlassung in Großbritannien, wo er sich durch seine strategische Arbeit und Analyse der Geschäftseinheit auszeichnete. Dadurch gelang es ihm, eine Unternehmensvision zu entwickeln, die strategische, finanzielle und kommerzielle Aspekte umfasst. Vor acht Jahren kehrte er nach Spanien zurück, wo er zunächst als Kreditmanager in die Onnera Group eintrat und später Finanzdirektor wurde. Die Onnera Group bietet Lösungen für die Ausstattung in der Gemeinschaftsverpflegung, Waschmaschinentechnik und Kältetechnik. Sie ist ein führender internationaler Konzern mit einem Umsatz von 257 Millionen Euro, 2.100 Mitarbeitern, acht Werken, 23 Handelsniederlassungen und mehr als 15.000 aktiven Kunden weltweit.

Unai Asla Vicente übernimmt ab sofort das unternehmensweite Finanzmanagement von Lantek. Er wird Teil eines dynamischen und erfahrenen Führungsteams, das sich auf dem internationalen Industrieparkett auskennt. Mit der neuen Perspektive, die er in dieses Team einbringt, wird er dazu beitragen, die Wachstumsstrategie des Unternehmens fortzuentwickeln, die innerbetrieblichen Prozesse weiter zu optimieren und die Veränderung der Unternehmenskultur fortzusetzen.

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-( Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 21.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2018 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 21.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2018 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lantek legt in Deutschland um 32 Prozent zu

Bilanz 2018 des IT-Spezialisten für die Blechbearbeitung: Gesamtumsatz steigt auf knapp 20 Millionen Euro

Lantek legt in Deutschland um 32 Prozent zu

Vitoria-Gasteiz, 12. März 2019 – Lantek, weltweit führend in der Entwicklung von Software und Lösungen für die Metall- und Blechbranche, konnte seine Position als internationaler Marktführer und Vorreiter der digitalen Transformation weiter festigen: Im Geschäftsjahr 2018 hat das Unternehmen einen Umsatz von 19,25 Millionen Euro erwirtschaftet, was einer Steigerung von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Auch der Kundenstamm wuchs deutlich um 1.886 neue Partner, sodass Lantek nunmehr 21.884 Kunden in mehr als 100 Ländern auf fünf Kontinenten hat. In Spanien, wo das Unternehmen mit mehr als 2.000 Kunden zusammenarbeitet, wurde ein Umsatz von 2,72 Millionen Euro erzielt.

Diese Ergebnisse präsentierte das Unternehmen während seines International Meetings 2019. Im Rahmen der jährlichen Konferenz mit Mitarbeitern und Distributoren wird traditionell die Vorjahresbilanz vorgestellt. Ebenso werden bei dem Treffen die Richtlinien und Unternehmensziele festgelegt, die maßgeblich die Unternehmensstrategie der kommenden Jahre prägen und die Marke Lantek als marktführendes Unternehmen der Metallindustrie etablieren sollen.

Die Ergebnisse 2018 unterstreichen die Konsolidierung des internationalen Geschäfts, das 86 Prozent des Unternehmensumsatzes ausmacht. Die wachstumsstärksten Märkte 2018 waren Deutschland mit einem Wachstum von 32 Prozent, gefolgt von China (+30,7 Prozent, wo das Unternehmen Partner Nummer eins für Hersteller von Laserschneidmaschinen ist) und den USA mit einem Wachstum von 11,3 Prozent. Auch andere Länder wie Spanien (+10,6 Prozent), Frankreich und Italien verzeichneten deutliche Zuwächse gegenüber dem Vorjahr.

„Ein weiteres Jahr in Folge konnte Lantek seine internationale Ausrichtung unter Beweis stellen, indem es sehr positive Ergebnisse in so wettbewerbsfähigen und digitalisierten Ländern wie Deutschland, China und den USA erreichte. Durch internationale Präsenz, einen kontinuierlich wachsenden Kundenstamm und die Vergrößerung des Portfolios kann sich das Unternehmen nachhaltig entwickeln und eine solide Finanzlage erreichen. Das alles ermöglicht ein Wachstum, mit dem wir uns den Herausforderungen der Industrie 4.0 stellen können“, sagte Alberto Lopez de Binaspre, Geschäftsführer von Lantek.

In diesem Sinne wurde die gute Führung des Unternehmens hervorgehoben, das inzwischen 244 Mitarbeiter auf der ganzen Welt beschäftigt. 30 Neueinstellungen im Jahr 2018 entsprechen einem Zuwachs von 16 Prozent gegenüber 2017. Dieser deutliche Anstieg liegt vor allem am Fokus des Unternehmens, seine Führungsrolle zu stärken und die digitale Transformation seiner Branche zu unterstützen, ist aber auch Zeichen des erwarteten starken Wachstums in den kommenden Jahren.

„Digitale Transformation“ wächst in Deutschland um 59 Prozent

Bei der Betrachtung der Geschäftsfelder fällt insbesondere der Zuwachs von 40 Prozent im Bereich Digitale Transformation (Lösungen) ins Auge, wo Lantek seine Kunden auf dem Weg zur Industrie 4.0 begleitet: mit fortschrittlichen Fertigungslösungen für die umfassende Steuerung der Fabrik und des gesamten Unternehmens in einer vernetzten Umgebung. In Deutschland legte dieser Bereich sogar um 59 Prozent zu. Dieser enorme Fortschritt verdeutlicht, dass der Wandel in vielen Branchen Alltag geworden ist, und bestärkt das Bekenntnis von Lantek zur Digitalisierung. Dementsprechend stechen Länder hervor, in denen Unternehmen im Zusammenhang mit der Vierten Industriellen Revolution staatliche Unterstützung bekommen, wie beispielsweise einmal mehr Deutschland mit einem Wachstum von 94 Prozent in diesem Bereich und Staaten wie Südkorea, Polen und Frankreich mit einem Anstieg von rund 50 Prozent sowie die USA mit 25 Prozent.

Der Geschäftsbereich Maschinenbau (Vertriebsweg) verzeichnete ein Gesamtwachstum von 12 Prozent. Die Kooperation von Lantek mit Maschinenherstellern konsolidierte und verstärkte die Bereitstellung CAM-generierter Daten zur Nutzung in Managementsystemen (MES, Angebotserstellung, Rückverfolgbarkeit) und zur Analyse. Das trieb die Entwicklung dieser Produktlinie voran, sodass sie sich in eine zunehmend offenere Anwendungsumgebung einfügen kann, die einfach zu integrieren ist und mehr Partner erreichen kann.

Unter den neuen Anwendungen im digitalen Bereich hat Lantek im vergangenen Jahr eine Reihe von Lösungen eingeführt, die über eine cloudbasierte Plattform zur Datenspeicherung und -verwaltung laufen – unter Verwendung modernster Techniken für den Datenschutz. Die cloudbasierte Suite Lantek 360 erweitert das Produktportfolio von Lantek um vier neue Lösungen: Lantek Analytics (Datenanalyse für die Entscheidungsfindung in der Fertigung), Lantek iQuoting (Tool zur Erstellung von Angeboten), Lantek MetalShop (Onlineshop für Metallteile) und Lantek Control Panel (Echtzeit-Datenvisualisierung und -analyse). Die Lantek-Software ermöglicht Unternehmen in der Blech- und Metallbearbeitung, die Zufriedenheit und Bindung ihrer Kunden zu steigern und zugleich ihre eigene Produktivität und Rentabilität zu maximieren.

Unermüdlicher Einsatz zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit in der Branche

In allen Programmpunkten des International Meetings 2019 hat Lantek seine Führungsrolle in der digitalen Transformation des Metall- und Blechsektors bekräftigt. Zugleich hat es sein Streben nach Innovation bestätigt und sein Bekenntnis, diese Innovation in Form fortschrittlicher Fertigungslösungen der Branche zur Verfügung zu stellen. Denn die Blechbearbeitung muss ihre Produktionsprozesse erneuern und automatisieren, um auch weiterhin wettbewerbsfähig und profitabel zu sein – in einer hyper-vernetzten Welt, die keine Grenzen kennt und in der insbesondere Anpassungsfähigkeit über den Erfolg entscheidet.
„Der Sektor stellt sich den Herausforderungen der digitalen Transformation. Als eine der treibenden Kräfte hinter Industrie 4.0 möchte Lantek die Unternehmen einer so traditionellen Branche wie der Blech- und Metallbearbeitung bei der digitalen Transformation unterstützen. Wir entwickeln Lösungen, die ihren Bedürfnissen und ihrem individuellen digitalen Entwicklungsstand entsprechen, und lassen mit ihnen gemeinsam die intelligente Fabrik Wirklichkeit werden“, sagte Lopez de Binaspre. „Unsere Cloud-Plattform entspricht den Herausforderungen der digitalen Transformation, indem sie Fertigungsprozesse noch effizienter macht.“

Ein weiteres Beispiel für die Selbstverpflichtung von Lantek zu Innovation – neben den neu entwickelten Cloud-Lösungen – ist das vor einem Jahr eröffnete Zentrum für technologische Expertise in Bilbao: Mit der Entwicklung von Software-Projekten für die digitale Transformation ergänzt es die Abteilung für Forschung, Entwicklung und Innovation am Stammsitz des Unternehmens in Vitoria-Gasteiz.

Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, die Cloud, IoT/IIoT, M2M, Machine-to-Cloud, Big Data, Konnektivität … Das sind die neuesten Technologien, die in den Lösungen von Lantek ihre Anwendung finden und es dem Benutzer erlauben, Daten zu extrahieren und zu analysieren, die dadurch für das Unternehmen zum echten Mehrwert werden und Entscheidungsfindung in Echtzeit ermöglichen.

2,56 Millionen Euro für Forschung, Entwicklung und Innovation

Mit einer Investition von 2,56 Millionen Euro in Forschung, Entwicklung und Innovation lag Lantek im vergangenen Jahr deutlich über dem Branchendurchschnitt und 38 Prozent über 2017. Diese Innovationskraft hat sich auf die Einführung neuer fortschrittlicher Fertigungslösungen konzentriert – zur Unterstützung von Branchen wie beispielsweise den Automobilbau und Schiffsbau, die Luftfahrt und Energiewirtschaft, die Landwirtschaft, den Kesselbau und Metallbau, die Stahlerzeugung, den Klimaanlagenbau oder die Metallmöbelproduktion.

„Das Mitarbeiterteam von Lantek spielt eine wesentliche Rolle in der Wahrung der Führungsposition unseres Unternehmens. Deswegen müssen wir eine Unternehmenskultur entwickeln, die den Mitarbeitern eine zentrale Rolle in ihrer Strategie zuweist und in der Lage ist, das Potenzial auszuschöpfen, das die Kombination von vorhandenem Wissen und Fähigkeiten mit neuen Talenten und Denkweisen bietet. Dann werden wir auch in den kommenden Jahren unsere Ziele erreichen können: Unternehmen in der Metallbearbeitung bei der Digitalisierung zu begleiten, indem wir ihnen als idealer Partner zur Seite stehen, wenn sie sich den Herausforderungen stellen, die fortschrittliche Fertigung und die Umwandlung ihrer Werke in Smart Factorys mit sich bringen“, erklärte Lopez de Binaspre.

„Innovation ist Bestandteil unserer Unternehmens-DNA. Sie hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind: ein multinationales Unternehmen, vereint durch den Grundsatz der Kundenorientierung. Dieses Prinzip gibt uns das notwendige Maß an Unabhängigkeit und Selbstständigkeit, unseren Kunden jederzeit und auf jeglicher Stufe des Entwicklungsstands ihres Unternehmens die für sie geeignete Lösung anbieten zu können“, betonte der Geschäftsführer von Lantek.

Prognosen für 2019

Lantek erwartet ein zweistelliges Wachstum auch für 2019 – ein schwieriges Jahr, vor dem Hintergrund von Unsicherheiten, die viele Märkte erschüttern und bereits große Volkswirtschaften der Welt gebremst haben. „Dennoch erwarten wir auch weiterhin, in Märkten wie Deutschland, den USA und China zu wachsen. Zugleich werden wir neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen und die Entwicklung und Verbesserung fortschrittlicher Fertigungslösungen vorantreiben, um hochwertige Dienstleistungen mit großem Mehrwert anzubieten“, ergänzte Lopez de Binaspre.

„Wir werden uns auch weiterhin auf die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden fokussieren, indem wir ihre Bedürfnisse vorhersehen und ihnen Lösungen bieten, mit denen sie im digitalen Ökosystem ihre Effizienz und Rentabilität steigern können. Darüber hinaus erarbeiten wir derzeit neue Unternehmensrichtlinien für die Wartung, Schulung und Beratung sowie neue Projektsteuerungsprozesse“, zog der Geschäftsführer von Lantek Bilanz.

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 21.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2018 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Global Release 2019: Lantek setzt auf effizientes Produktionsmanagement

Software-Update mit vielen bedeutsamen Neuerungen für mehr Transparenz und Kontrolle in der Produktion von Metallteilen

Global Release 2019: Lantek setzt auf effizientes Produktionsmanagement

Vitoria-Gasteiz, 28. Februar 2019 – Lantek (www.lanteksms.com) hat die neuen Funktionen der 2019-Versionen seiner Softwarelösungen vorgestellt, die mit dem Lantek Global Release 2019 eingeführt werden. Mit den jährlichen Updates seines Software-Portfolios festigt das Unternehmen seine Position als ein multinationaler Marktführer in der Entwicklung und Vermarktung von CAD-CAM/MES/ERP-Lösungen und Vorreiter bei der digitalen Transformation von Betrieben in der Blechbearbeitung und der Metallindustrie in der ganzen Welt.
Die rund 60 Neuerungen haben ihre Schwerpunkte beim Produktionsmanagement und in der umfassenden Automatisierung der Anlagen. Lanteks Ziel war, Funktionen zu entwickeln, mit denen Benutzer die täglich in ihrem Betrieb entstehenden Daten extrahieren und für bessere Analysen nutzen können, um ihre Prozesse zu optimieren und die richtigen Entscheidungen zu treffen.
„In der vernetzten Welt von heute steht es außer Frage, dass Daten der Rohstoff sind, der Entwicklungen weiterbringt und den deutlichen Mehrwert bietet, sich einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt zu verschaffen“, sagt Asier Ortiz, Technischer Leiter von Lantek (CTO). „Deswegen konzentrierte sich ein Großteil der Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten von Lantek darauf, wie man Qualitätsdaten verschiedener Vektoren erhält, um eine umfassende Kontrolle und Steuerung aller Schneidmaschinen und Prozesse zu erreichen, globale Transparenz zu ermöglichen, Produktionsvolumen und Flexibilität zu steigern, gleichzeitig aber die Komplexität zu verringern.“
In diesem Sinne bietet Lantek Global Release 2019 den Benutzern folgende Verbesserungen – getreu seiner Zielsetzung, Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Produktion mithilfe modernster Technologien (KI, Cloud, maschinelles Lernen…) für bessere Konnektivität und Automatisierung der Maschinen zu optimieren und effizienter zu machen:

Lantek Expert: Automatisierung und Rückverfolgbarkeit

Mit seiner nächsten Entwicklungsstufe entspricht Lantek den Anforderungen eines Marktes, der für gängige Arbeitsschritte eine größere Prozess-Effizienz und vor allem Zeiteinsparung braucht. Dafür hat das Unternehmen – auch als Ergebnis kontinuierlicher Zusammenarbeit mit seinen Kunden – mehr als 40 allgemeine Verbesserungen in seine begehrte 2D-CAD-CAM-Software Lantek Expert zum Schneiden von Blechen und Metall eingearbeitet. Das sind unter anderem eine innovative Lösung für das Management der Lochzerstörung sowie das Handling von Gittern und Resten, um dem Bediener den Abtransport gefertigter Teile zu erleichtern.

Eine weitere Verbesserung betrifft die Vereinfachung von Arbeitsabläufe mithilfe automatischer Prozesse. Die Automatisierung von Aufgaben ist eine Konstante, mit der Routineabläufe zusammengefasst und die Bündelung der Gruppierungen für die Verschachtelung gemäß den Bedürfnissen der Kunden verbessert werden können.

Um den Anforderungen an Identifizierung und Rückverfolgbarkeit von Teilen zu entsprechen, wurde der Funktionsumfang der Teiledatenbanken erweitert, und es ist jetzt außerdem möglich, Bleche und Reste automatisch oder halbautomatisch mit QR-Codes zu markieren. Damit eröffnet Lantek eine Welt voller Möglichkeiten für die Verfügbarkeit aller mit einem Teil verbundenen Informationen, sogar hinsichtlich künftiger Arbeitsschritte und Eigenschaften, die für das Teil nach dem eigentlichen Schneidvorgang vorgesehen sind (Farbe, Verarbeitung, Falzen etc.).

Darüber hinaus hat das Unternehmen die Datenerfassungs- und Steuerungsmöglichkeiten weiter optimiert, indem es die Qualität der Produktionsdaten verbesserte und die Datenbank an Schneidmaschinen erweiterte; letztere umfasst nun mehr als 1.200 Modelle von so gut wie allen Anbietern auf dem Markt.

Kooperation mit Designprogrammen

Bezüglich der Einbeziehung und Handhabung von 3D-Modellen für den Schneid- und Falzprozess wurde die Version 2019 in puncto Kooperation mit den wichtigsten Designprogrammen verbessert. So wurden für den Datenimport die Möglichkeiten der Kooperation mit anderen Programmen und Dateien erweitert, sodass jetzt alle gängigen 3D-Grafikformate abgedeckt werden. Darüber hinaus können Benutzer nun für jeden Arbeitsgang die verschiedenen Falzparameter (z. B. Falzlänge, Falzwinkel, Falzradius, K-Faktor, Sonderfalz, Drehung, Werkzeugwechsel) steuern und STL-Dateien zur Betrachtung des Teils in 3D erzeugen, ebenso DXF-Dateien zur CNC-Verarbeitung oder LSTC-Dateien mit allen Falzinformationen.

Lantek Flex3d Tubes – Mehr Effizienz beim Schneiden von Rohren

In die Version 2019 wurden neue Maschinenmodelle integriert, um alle unterschiedlichen Ansätze für das Laserschneiden von Rohren abzudecken. Je nach der mechanischen Leistungsfähigkeit der Maschine wurde die Schnittbearbeitung optimiert und für den Bediener auch die Schnittsteuerung vereinfacht, hinsichtlich der Reinigung der Rohre sowie der Verwaltung von Reststücken und des Abtransports geschnittener Teile.

Effizientes Produktmanagement mit Lantek MES

Passgenaue Produktionssteuerung und -planung ist ein weiterer Schlüssel zum Erfolg von Fertigungsprozessen in den Fabriken der Zukunft. In dieser Hinsicht ist Lantek MES das Produkt mit den wichtigsten Neuerungen – insgesamt 19. Ihr Ziel: die verschiedensten Aspekte der Produktion zu optimieren.

Dank des neuen Moduls Lantek MES Monitoring können Benutzern die Produktionsplanung nun in Echtzeit in verschiedenen Ansichten einsehen – sequenziell oder als Gantt-Diagramm. Das bedeutet Einfachheit, Leistungsfähigkeit und direkte Verfügbarkeit für den umfassenden Blick auf die tägliche Fertigung. Hinzu kommen eine Reihe allgemeiner Effizienzsteigerungen, unter anderem Verschachtelung auf den gewählten Blechen, umfassende Verfolgbarkeit der Produktion, verbesserte Datenerfassung und Datenqualität für ein breiteres Spektrum an Maschinen, Berichte und Filter.

„Ziel dieser umfangreichen Verbesserungen ist, Lantek-Lösungen auf ein neues Niveau zu heben, damit das Fertigungsmanagement noch schneller und einfacher wird. Mithilfe unserer Datenerfassung und -analyse können wir der Branche intelligente Fertigung noch näherbringen, die jetzt unbedingt auf den fahrenden Zug Industrie 4.0 springen muss, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dafür haben wir die Bedürfnisse unserer Kunden in leistungsfähige Fertigungs- und Steuerungswerkzeuge umgesetzt. Dieses Update ist wirklich wertvoll“, sagt Asier Ortiz, Technischer Leiter von Lantek.

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 21.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2017 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Alle Vorteile der Cloud für die Blechbearbeitung

Lantek stellt auf der 25. EuroBLECH seine Cloud-Plattform Lantek 360 und die ersten vier Produkte vor

Alle Vorteile der Cloud für die Blechbearbeitung

Cloud-Computing auf der EuroBLECH: Lantek stellt seine neue Plattform Lantek 360 und die ersten vier (Bildquelle: Blackboard/Shutterstock.com)

Darmstadt, 22. Oktober 2018 – Die erste Cloud-Plattform für die Blechbearbeitung stellt der IT-Experte Lantek auf der 25. EuroBLECH in Hannover vor – „Lantek 360“. Und auch die ersten vier Software-Tools, die über diese Plattform laufen: Analytics, iQuoting, MetalShop und Control Panel.

Cloud-Computing gehört zu den Technologien mit dem größten Innovationspotenzial. Seine Vorteile möchte Lantek, weltweiter Marktführer mit seiner Software für die Blechbearbeitung, jetzt auch Branchenbetrieben aller Größen erschließen. Cloud-Anwendungen erfordern keine zusätzliche Hard- und Software und kein IT-Personal im Unternehmen selbst, denn für Verfügbarkeit und Sicherheit der Daten sorgen Lantek und der Cloud-Dienstleister. Sie können ortsungebunden von überall übers Internet genutzt werden, was maximale Flexibilität bei standortübergreifenden Prozessen bietet, mobiles Arbeiten ermöglicht und zudem Sicherheit gibt, nur den neueste Datensatz zu verwenden. Die Dienstleistung ist mit wenigen Klicks gebucht, schnell wieder abbestellt und kostet lediglich eine Monats- oder Jahresgebühr.

Nach dem Hybrid-Cloud-Modell entstehen die Daten zwar weiterhin im Unternehmen und werden auch dort gespeichert. Ihre Bearbeitung erfolgt im externen Netzwerk, wofür die jeweilige Software automatisch die relevanten Parameter in die Cloud holt. Für den sicheren Datentransfer sorgt das zweiteilige Tool „Sherlock“. Während ihrer Reise von „Sherlock Secure Connect“ im Betrieb zu „Sherlock Cloud“ in der Cloud und zurück schützen Codierungstechniken, Kommunikationsisolierung, Key-Verschlüsselungen und Benutzer-Authentifizierungen die Daten vor unbefugtem Zugriff.

Durch die Cloud können Blechbearbeiter nun aufwendige und umfangreiche Rechenleistungen auslagern oder erst über deren Nutzung nachdenken, weil sie die hauseigenen Systeme nicht belasten und nun leichter verfügbar sind. So macht die Cloud-Software „Lantek Analytics“ auch für kleine und mittlere Unternehmen möglich, was bisher nur aufwendige und teure Sonderlösungen von Consulting-Unternehmen konnten: Es ist die erste Komplettlösung für die Geschäftsanalytik – mit den beiden Modulen „Manufacturing Analytics“ für die Fertigungsanalyse und „Customer Analytics“ für die Kundenanalyse. Die Software ist auf die Produktionsdaten zugeschnitten, die in der Lantek-Softwaresuite des Unternehmens entstehen. Sie kann von jedem Betrieb mit den eigenen Leistungskennzahlen individuell genutzt werden, analysiert automatisch alle relevanten Parameter und beantwortet gezielte Fragen für strategische Entscheidungen der Geschäftsleitung oder zur Optimierung der Produktion.

Präzise Kalkulation, auch ohne technisches Wissen

Mit dem cloudbasierten Tool zur Angebotserstellung „Lantek iQuoting“ können jederzeit und von überall aus Angebote erstellt und Kundendaten eingesehen werden. Das System verbindet die MES- und ERP-Systeme des Unternehmens und greift auf die Daten der Lantek-Module zum Schachteln, zur Fertigungsauftragsverwaltung und für das Betriebsmanagement zurück. Auch Anwender ohne technisches Wissen generieren damit in kürzester Zeit präzise Kostenvoranschläge: Das System prüft automatisiert die Verfügbarkeit von Material und Kapazitäten und bezieht Material-, Herstellungs- und Transportkosten sowie individuelle Kundentarife in die Kalkulation ein.

Lantek iQuoting macht eine weitere cloudbasierte Innovation erst möglich: „Lantek MetalShop“ – den Online-Shop für Blechteile. Insbesondere für Lohnfertiger eine interessante Möglichkeit, ihren Kunden einen weiteren Weg zu bieten, Angebote einzuholen. An der virtuellen Ladentheke können sie selbst die Daten für die Teile hochladen und bei Bedarf auch auf frühere Bestellungen und Rechnungen zurückgreifen. Das System erledigt die Prüfung und erstellt dann mithilfe von Lantek iQuoting das Angebot, das der Kunde ebenso online bestätigt, bevor es im nächsten Schritt auch die Rechnung erstellt.

„Lantek Control Panel“: Insbesondere Werkstattleiter werden die Vorzüge der vierten Innovation zu schätzen wissen – zumal, wenn ihr Unternehmen Baugruppen in mehreren Arbeitsschritten fertigt. Mit der cloud-basierten App haben sie die komplette Anlage immer im Blick. Sie funktioniert wie ein virtuelles Armaturenbrett auf dem Smartphone oder Tablet. Über Rückmeldungen der Maschinen sind sämtliche Prozesse und Kennzahlen auf dem neuesten Stand einsehbar. Alle mit der Fertigung verbundenen Vorgänge wie Produktionsstatus, Stillstände oder Ausfälle werden abgebildet. Informationen über Geschäftsaktivitäten wie Anfragen oder neue Auftragsbestätigungen sind jederzeit aktuell abrufbar. Und durch Störungsmeldungen können Verantwortliche im Ernstfall schneller eingreifen.

Erleben Sie die digitale Zukunft bei Lantek – vom 23. bis 26. Oktober 2018 auf der 25. EuroBLECH in Hannover: Halle 12, Stand A118.

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 20.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2017 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Bosch Rexroth integriert Lantek Expert Inside in sein CNC-System MTX

Bosch Rexroth integriert Lantek Expert Inside in sein CNC-System MTX

Die Software Lantek Expert Inside integriert sich nahtlos in die MTX-Bedienoberfläche.

Darmstadt, 16. Oktober 2018 – Eine neue Partnerschaft macht Schneidmaschinen noch effizienter: Bosch Rexroth, weltweit führend in der Antriebs- und Steuerungstechnik, und Lantek, weltweit führend bei maschinenunabhängigen CAD/CAM-Lösungen zur Blechbearbeitung, kooperieren für die perfekte Lösung zum wirtschaftlichen Einsatz von Blechschneidmaschinen. Dafür integriert Bosch Rexroth Lantek Expert Inside in sein CNC-System MTX. Das Ergebnis ist auf der EuroBLECH zu sehen.

Die MTX von Bosch Rexroth ist ein leistungsfähiges CNC-System zur Steuerung von Werkzeugmaschinen unterschiedlichster Maschinenkonzepte. Ihre Vorteile: eine hohe Rechenleistung, Anpassungsfähigkeit an Kundenanforderungen, Offenheit sowie umfangreiche Kommunikationsmöglichkeiten.

Neben einer leistungsfähigen CNC-Steuerung ist für Maschinenbediener auch von Bedeutung, wie effizient und zuverlässig neue Bearbeitungsprogramme erstellt werden können. Für den wirtschaftlichen Einsatz von Blechschneidmaschinen, insbesondere im Bereich der werkstattgerechten CNC-Programmierung, arbeiten Bosch Rexroth und Lantek ab sofort zusammen. Die Schachtelsoftware Lantek Expert Inside fügt sich nahtlos in die MTX von Bosch Rexroth ein und bildet eine effiziente und zuverlässige Brücke für den Weg von den Konstruktionsdaten zur CNC-Programmierung.

„Mit der Integration von Lantek Expert Inside in unsere MTX kombinieren wir die leistungsfähigste CNC am Markt mit dem umfangreichen, technologischen Know-how und den Erfahrungen von Lantek im Strahlschneidmarkt“, sagt Hansjörg Sannwald, Leiter Markt- und Produktmanagement CNC-Systeme. „Für den Kunden ergibt sich daraus eine praxisgerechte, durchgängige Prozesskette von den CAD-Daten der Werkstücke hin zu den MTX-Bearbeitungsprogrammen.“

Die Software kann komfortabel über das Bedienpanel der MTX genutzt werden und bringt umfangreiche Funktionen in die Werkstatt: vom Importieren oder Erstellen von Schnittkonturen, dem manuellen oder automatischen Anordnen der Konturen auf dem Blech, der Definition von Lead-in und Lead-out-Strategien bis hin zur automatischen Generierung und Simulation von CNC-Programmen während der Bearbeitung.

Spezielle Funktionen informieren über den Maschinenstatus, erleichtern die Bedienung und ermöglichen jederzeit die sofortige Rückkehr zum MTX-Bedienbildschirm. Alle Masken sind für die Touchscreen-Bedienung ausgelegt.

Optional ist es möglich, die identische Programmier-Umgebung mit einer virtuellen MTX auf einem Büro-PC zu nutzen. Denn statt der Bearbeitung auf der realen Maschine können die Prozesse auch mithilfe einer 3D-Simulation aussagekräftig evaluiert werden.

„Diese Kooperation ist ein weiterer Schritt von Lantek zur Stärkung der Hauptakteure in der Metallindustrie“, sagt Francisco Perez, Leiter Vertrieb Maschinenhersteller bei Lantek. „Denn sowohl Werkzeugmaschinenhersteller als auch Endbenutzer profitieren von der besseren Maschine-Software-Integration.“

Lantek auf der EuroBLECH: Halle 12, Stand A118
Bosch Rexroth auf der EuroBLECH: Halle 2 11, Stand D08

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 20.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2017 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lantek ernennt Alberto López de Binaspre zum neuen CEO

Lantek ernennt Alberto López de Binaspre zum neuen CEO

Neuer Geschäftsführer von Lantek: Alberto López de Binaspre kommt von General Electrics.

Darmstadt/ Vitoria-Gasteiz, 30. August 2018 – Führungswechsel beim IT-Experten Lantek . Das weltweit führende Unternehmen in der digitalen Transformation der Blech- und Metallverarbeitung gibt die Ernennung des ehemaligen General-Electric-Managers Alberto Lopez de Binaspre Maurolagoitia zu seinem neuen Geschäftsführer bekannt.

Mit dieser personellen Veränderung möchte Lantek seine Position als multinationaler Marktführer festigen und betont zugleich sein entschiedenes Engagement für die digitale Transformation der Metallbranche.

Lopez de Binaspre verfügt über mehr als 16 Jahre Erfahrung in der Führung internationaler Teams. In dieser Zeit richtete er einen klaren Fokus auf Aufbau und Förderung der Unternehmenskultur sowie die Talententwicklung und hat sich damit ein hohes Ansehen als Wegbereiter engagierter und leistungsstarker Teams erworben. Als Business Development Manager lag der Schwerpunkt seiner eigenen beruflichen Laufbahn auf der Leitung internationaler Projekte und Aktivitäten ebenso wie auf der Entwicklung differenzierter Service-Dienstleistungen, um die Kundenbindung zu stärken und für kontinuierliches Wachstum neue Geschäftsbeziehungen zu knüpfen.

CEO spricht vier Sprachen
Er spricht mehrere Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch), was die Führung multikultureller Teams sowie Aufbau und Einbindung von Delegationen erleichtert. Den größten Teil seiner beruflichen Laufbahn war Lopez de Binaspre bei General Electric (GE). Im multinationalen Unternehmen mit Sitz in Nordamerika war er für verschiedene Bereiche zuständig, zuletzt für den Aufbau des Geschäfts für Grid Automation (Netzautomation). In dieser Eigenschaft war er Geschäftsführer des GE-Werks in Zamudio, mit einer Belegschaft von 200 Mitarbeitern und 70 Millionen Euro Umsatz, ebenso Leiter von P&L (Profit & Loss = Gewinn & Verlust) für Europa, Russland, die GUS-Staaten und das Subsahara-Afrika und erwirtschaftete mit einem Team 450 Mitarbeitern und zehn Vertretungen einen Umsatz von mehr als 200 Millionen Euro.

Zuvor war Lopez de Binaspre bei GE unter anderem für die Abteilung Ingenieurwesen und Projekte für die EMEA-Region (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) sowie Südeuropa zuständig. Er hat einen Abschluss in Prozessautomation und Industrieelektronik der Universität Deusto, einen Abschluss in Advanced Project Management der Universität Mondragon, ein PMP Zertifikat des Project Management Instituts und ist Senior Mitglied des weltweiten Berufsverbandes der Ingenieure für Elektrotechnik und Informationstechnik, IEEE. Seine Ausbildung zur Führungskraft rundete die Teilnahme an diversen Führungskräfte-Programmen des GE-Global Leadership Institutes in New York und der IE Business School in Madrid ab. Zudem veröffentlichte Alberto Lopez de Binaspre zahlreiche Fachbeiträge in diversen Medien.

Auf der EuroBLECH
Vorteilhaft vor allem für den deutschen Markt wird sein, dass der neue Lantek-Geschäftsführer in seiner Jugend eine deutsche Schule besuchte und dadurch fließend Deutsch spricht. Kunden von Lantek und Vertreter der Fachmedien werden bei der EuroBLECH in Hannover Gelegenheit haben, Alberto Lopez de Binaspre kennenzulernen. Dann stellt Lantek vom 23. bis 26. Oktober 2018 in Halle 12, Stand A118 seine neuesten Lösungen für die Automatisierung der Blechbearbeitung vor.

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 20.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2017 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Bessere Entscheidungen in der Blechbearbeitung durch fortschrittliche Analyse

Lantek präsentiert auf der 25. Euroblech cloudbasierte Software zur Geschäftsanalytik

Bessere Entscheidungen in der Blechbearbeitung durch fortschrittliche Analyse

Lantek Analytics gibt datenbasierte Antworten für strategische Entscheidungen.

Darmstadt, 20. Juli 2018 – Eine innovative Software zur fortschrittlichen Geschäftsanalytik stellt Lantek auf der 25. Euroblech in Hannover vor: Lantek Analytics. Sie ist eine von drei Neuentwicklungen, mit denen der IT-Experte in die Technologie cloudbasierter Software für die Blechbearbeitung einsteigt.

Wer den Gegenstand seiner Analyse kennt, findet mehr heraus. Diesem einfachen Prinzip folgte Lantek, weltweiter Marktführer für Software für die Blechbearbeitung, und entwickelte „Lantek Analytics“ mit den Modulen „Manufacturing Analytics“ zur Fertigungsanalyse und „Customer Analytics“ für die Kundenanalyse.

„Meilenstein“ nennt es Christoph Lenhard, Lantek-Verkaufsleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz. „Lantek Analytics greift auf Informationen aus der Lantek-Datenbank des jeweiligen Unternehmens zu. Wir kennen die Produktionsdaten und ihre Struktur, weil sie mit unseren Werkzeugen entstanden sind. Deshalb wissen wir auch am besten, wie sie zu bewerten sind“, erläutert er die Vorteile. „Wir können mit der Software ganz gezielt Fragen für strategische Entscheidungen der Geschäftsleitung oder zur Verbesserung der Produktion beantworten.“

Analyse-Tools von Consulting-Unternehmen sind oft teure Sonderanfertigungen. Lantek Analytics hingegen ist ein fertiges Produkt und auf die Anforderungen von Blechbearbeitern zugeschnitten – jedoch höchst individuell nutzbar, da jedes Unternehmen für die Analyse seine individuellen Leistungskennzahlen definieren kann.

Sekundenschnelle Analyse in der Cloud

Das neue Werkzeug arbeitet cloudbasiert. Das heißt, die laufenden Prozesse im Unternehmen werden nicht von den aufwendigen Rechenoperationen behindert. Vielmehr extrahiert das Werkzeug zur Geschäftsanalytik die Daten und erstellt auf einer externen Plattform ein separates Abbild der Datenbank, das es in Sekundenschnelle aktualisiert und in Echtzeit analysiert. In der Fertigungsanalyse können Fragen nach „Flaschenhälsen“ in der Produktion, Ausschussaufkommen, Schrottverteilung oder Fertigungsmustern beantwortet werden, wenn etwa die Geschäftsleitung darüber nachdenkt, ob sie ihre Kapazitäten erweitern oder eher Produktionsteile auslagern soll. Die Kundenanalyse kann eine Top-Ten-Liste mit Umsatzbeitrag am Gesamtergebnis erstellen, dazu die geografische Verteilung ermitteln und auch zeitgefilterte Aussagen pro Kunde machen.

Die weiteren Vorteile der Arbeit in der Cloud: Verantwortliche haben jederzeit von überall Zugriff, müssen keine Software installieren oder Hardware und Fachpersonal stellen – und können dennoch sicher sein, stets mit aktuellen Versionen zu arbeiten. Denn darum kümmert sich Lantek, wie auch um die Beachtung der Datenschutzrichtlinien und Erfüllung der Anforderungen an die Datensicherheit. „Lantek Analytics ist leistungsfähiger und kostengünstiger als alle Analyselösungen, die bisher individuell für jedes Unternehmen entwickelt wurden“, fasst Lenhard zusammen.

Besuchen Sie Lantek vom 23. bis 26. Oktober 2018 auf der 25. Euroblech in Hannover und erleben Sie in Halle 12, Stand A118, „Lantek Analytics“ und auch die beiden weiteren cloudbasierten Innovationen „Lantek MetalShop“ für die Online-Bestellung von Blechteilen und „Lantek iQuoting“ für die fortschrittliche Steuerung von Geschäftsprozessen.

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlbearbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 20.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit 20 eigenen Büros in 14 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

„Bei uns findet jedes Bauteil seinen eigenen Weg“

Passgenaue Digitalisierung bei Reichwald + Co mit Software von Lantek

"Bei uns findet jedes Bauteil seinen eigenen Weg"

Mit Software von Lantek stellte Reichwald + Co auf teilbezogene Fertigung um. (Bildquelle: Reichwald + Co)

Darmstadt, 22. März 2018 – Das Siegener Traditionsunternehmen Reichwald + Co hat mit Unterstützung des Blech-Software-Experten Lantek von auftragsbezogenen Prozessen auf teilebezogene Produktion umgestellt. Das Ergebnis: Arbeitszentren und Maschinenlaufzeiten werden besser ausgelastet, das Material besser genutzt, Durchlaufgeschwindigkeiten wurden beschleunigt, Stillstandzeiten reduziert.

Wo auch immer Falko Reichwald ist – wenn Kunden nach dem Stand ihres Auftrags fragen, kann der Geschäftsführer von Reichwald + Co umgehend Auskunft geben. Über sein Smartphone hat er direkten Zugriff auf das Verwaltungssystem des Unternehmens. Im besten Fall sieht er dann, dass die Teile kurz vor dem Versand stehen. „Kunden vergeben Aufträge zunehmend aufgrund der Lieferzeit“, sagt der Chef von 100 Mitarbeitern für die Bereiche Stahlhandel, Maßbleche und Anarbeitung. „Insofern ist für uns Geschwindigkeit ein wesentlicher Erfolgsfaktor.“

Nicht zuletzt, um diesen Faktor zu verbessern, aber auch um seine Effizienz und Wirtschaftlichkeit zu steigern, hat das Siegener Traditionsunternehmen seine Produktion umgestellt: von der auftragsbezogenen Arbeitsweise zu einem teilebezogenen Prozess. „Bei uns findet jedes Bauteil seinen eigenen Weg durch die Produktion – und erst zum Versand werden alle Elemente eines Auftrags zusammengeführt“, erläutert Reichwald. „Das ist deutlich schneller und effizienter.“

IT-Partner mit 30 Jahren Erfahrung
Um in der teilebezogenen Produktion den Überblick zu bewahren und gleichzeitig das in die Jahre gekommene Warenwirtschaftssystem (ERP) zu modernisieren, hat Reichwald + Co sich das Software-Haus Lantek als Partner gesucht. Der IT-Experte verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Bereitstellung von maschinenunabhängiger Software für die Blechbearbeitung. Christoph Lenhard, Vertriebsleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz, kennt die Bedenken der Branche in Bezug auf Begriffe wie „Industrie 4.0“ und Digitalisierung und die Sorgen, dass Roboter eines Tages Menschen ersetzen: „Immer mehr Unternehmen sehen aber ein, dass es keine Entweder-Oder-Entscheidung ist, sondern eine Muss-Entscheidung, die sie wettbewerbsfähig und am Leben hält.“

In enger Abstimmung mit dem Kunden passt Lantek seine Software-Module genau dessen momentanen Bedürfnissen an. Durch die Zusammenarbeit mit mehr als 100 OEM-Partnern, die für ihre Maschinen keine eigene Software entwickeln, sowie Schnittstellen zu mehr als 1.000 marktüblichen Maschinenmodellen und mithilfe von Integrationsmechanismen kann Lantek seine Software in vorhandene Systeme integrieren. In den Werkshallen von Reichwald + Co steuert sie drei ESAB-Autogenschneidmaschinen an sowie Plasmaschneidmaschinen von ESAB und LIND und neuerdings auch eine CNC-Plasma-Schneidanlage der neuesten Generation von MicroStep – und begleitet die individuelle Lösung, die das Unternehmen für seine teilebezogene Produktion gefunden hat.

Früher wurden bei Reichwald + Co die Teilaufträge für maschinenübergreifende Aufträge zunächst an jeder Maschine gesammelt – mit entsprechenden Kopien für jede Maschine. Die Zusammenführung des Gesamtauftrags erfolgte weitestgehend informell und über Zuruf der Maschinenbediener. Heute bekommt der Mitarbeiter vom System die Informationen, wo das Teil als nächstes hingelenkt werden muss. Die Zusammenführung aller Einzelteile erfolgt erst im Versand. Das senkt den Aufwand für die Lagerhaltung und -verwaltung und nutzt Material, Personal und Maschinen optimal. Falko Reichwald: „Wir können jetzt Produktionszeiten, einzelne Arbeitszentren und Maschinenlaufzeiten besser auslasten. Unsere Stillstandzeiten wurden reduziert, die Durchlaufgeschwindigkeit erhöht.“

30 Jahre anders gearbeitet
Dafür wird nach Auftragseingang computergestützt für jedes einzelne Bauteil ein eigenes Etikett erstellt: Das zeigt seine Form, führt seine Daten sowie die notwendigen Arbeitsschritte auf und einen Barcode mit all diesen Informationen. Das Computer-System fasst alle beauftragten Bauteile einer Materialgüte und -stärke zusammen, verschachtelt sie für die optimale Nutzung der Platte und sendet den Auftrag an die entsprechende Maschine. Parallel bekommt der Mitarbeiter zur Kontrolle den Ausdruck des Schachtelplans und die Etiketten, mit denen er nach dem Zuschnitt jedes Teil versieht, bevor es entweder zum Sandstrahlen/Entgraten kommt oder direkt auf die Palette, wo alle Teile eines Auftrags zusammenkommen, bevor sie der Versand abholt. Eine Verdichtung auf Kunden- und Tourenebene findet erst im letzten Prozessschritt statt. Scanner an jeder Station unterstützen den Weg der Teile durch die Produktion – und geben Rückmeldung über den Stand des Auftrags.

Während die Software-Umstellung im laufenden Drei-Schicht-Betrieb und mit „guter Unterstützung sowie detaillierter und umfangreicher Beratung und Prozessmodellierung durch Lantek“ vonstatten ging, spielte der Faktor Mensch eine eigene Rolle. Falko Reichwald: „Manche unserer Mitarbeiter haben 30 Jahre anders gearbeitet“, blickt er zurück. „Deshalb hat es ein paar Monate gedauert, bis alle sich an die neuen Prozesse gewöhnt hatten.“ Und er deutet an, dass die Bereitschaft, sich auf die neue, softwaregestützte Arbeitsweise einzulassen, keinesfalls eine Frage des Alters gewesen sei.

Schneller, übersichtlicher, einfacher
Die teilebezogene Produktion bei Reichwald + Co ist in eine Gesamt-Software-Architektur von Lantek eingebettet, die vom Einkauf über die Erstellung von Bestell- und Lieferschein bis zu Rechnungswesen, Lagerverwaltung, Fremdfertigung und Kundenpflege (CRM) sämtliche unternehmerischen und betrieblichen Prozesse steuert und transparenter macht.

„Unsere Arbeitsabläufe sind deutlich schneller, übersichtlicher, einfacher und nachvollziehbarer geworden“, bilanziert Falko Reichwald. Der Lohn der Investition: „Durch die Umstrukturierung des Materialflusses konnten wir unsere Kosten senken und 2015 insgesamt zwölf bis 14 Prozent mehr Tonnage produzieren, also 1.200 Tonnen pro Monat – wobei insgesamt die Tonnage netto gesunken ist, weil wir durch die bessere Materialausnutzung weniger Resttafeln haben.“ Doch damit ist der gemeinsame Weg von Lantek und Reichwald + Co nicht zu Ende: Mit umfassendem Support steht das Software-Haus seinem Kunden jederzeit zur Seite – und auch dann, wenn er softwaregestützt weitere Prozesse optimieren möchte.

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlbearbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 20.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit 20 eigenen Büros in 14 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lantek vereinbart Kooperation mit belgischem Laserhersteller Balliu

Gemeinsam für die digitale Transformation der Blechbearbeitung

Lantek vereinbart Kooperation mit belgischem Laserhersteller Balliu

Software von Lantek ist künftig in Laserschneidanlagen von Balliu.

Darmstadt, 12. März 2018 – Lantek, ein multinationaler Pionier der digitalen Transformation für die Metallindustrie kooperiert mit Balliu, einem belgischen Hersteller von Laserschneidanlagen für Bleche und Rohre, um seinen Kunden Lösungen für die Management- und Prozessdigitalisierung (Industrie 4.0) anzubieten. Ziel ist es, die Kunden bei der digitalen Transformation zu begleiten und sie technologisch in Richtung fortschrittliche Fertigung zu entwickeln.

Die Metallbranche befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel, der Unternehmen dazu zwingt, Maschinen, Prozesse und Anlagen mittels digitaler Technologien weltweit miteinander zu vernetzen. Ein hohes Maß an Konnektivität und Integration liefert eine große Datenmenge und ermöglicht es ihnen, den Produktionsbedarf in Echtzeit zu erkennen, mögliche Fehler zu antizipieren und eine effizientere Wartung durchzuführen. Zu den greifbaren Vorteilen, die sich aus der Vernetzung von Fabriken ergeben, gehören eine Kostensenkung und eine Steigerung von Produktivität und Effizienz. Unternehmen, die in den nächsten drei bis fünf Jahren nicht digitalisieren, werden vom Markt verschwinden.

„Trotz der Tatsache, dass der Zugang zur Technologie demokratisiert worden ist und die Kosten nicht so hoch sind, erfordern es die raschen Veränderungen, die wir erleben, diesen digitalen Übergang in Zusammenarbeit mit denjenigen Unternehmen durchzuführen, die über das notwendige Wissen verfügen, um die passende Technologie zu entwickeln und zu implementieren. In diesem Sinne ist Lantek seinen Kunden ein vertrauenswürdiger Partner, der sie bei der digitalen Transformation unterstützt“, so Francisco Perez, Direktor des OEM-Vertriebs von Lantek.

Die Mission von Lantek ist es, die digitale Transformation von Unternehmen in der Branche zu fördern und zu unterstützen, sie bei diesem Übergang zu begleiten und sich den unterschiedlichen Stadien ihrer digitalen Reife anzupassen. Die von Lantek entwickelten spezifischen und fortschrittlichen Fertigungslösungen sind exklusiv für die Metallbranche. „Die digitale Transformation unserer Kunden ist die zentrale Herausforderung, der wir uns hier bei Lantek in den kommenden Jahren stellen werden. Wir stehen am Anfang der Vierten Industriellen Revolution, die die Art und Weise verändern wird, wie wir produzieren. Unser Engagement für das Wachstum und die Unterstützung unserer Kunden im Digitalisierungsprozess hat uns dazu veranlasst, im Jahr 2017 zusätzlich 1,6 Millionen Euro in F&E sowie in unsere Implementierungs- und Projektentwicklungsteams zu investieren“, erklärt Alberto Martínez, CEO von Lantek.

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, das über solch großartige digitale Qualifikationen verfügt. Dank der Erfahrung von Lantek können unsere Kunden von ihrem Know-how profitieren und sich schneller und präziser in Richtung Industrie 4.0 bewegen“, sagt Lieven Vervaeke, Geschäftsführer von Balliu.

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlbearbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 20.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit 20 eigenen Büros in 14 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Über Balliu
Balliu ist ein multinationales Unternehmen, das Maschinen entwickelt und herstellt, die Lasertechnologie für alle Arten von Anwendungen (wie Schneiden, Schweißen oder Beschichten) und Materialien einsetzen. Gegründet 1894 in Gent, Belgien, verfügt Balliu über eine 10.000 m² große Produktionsstätte in Lokeren und über eine umfangreiche Vertriebs- und Serviceorganisation. Die Fähigkeit, die Maschinen an die Bedürfnisse der Kunden anzupassen und diese zu integrieren, ist der Kernpunkt, in dem Balliu seine Kunden in diesen herausfordernden Zeiten unterstützen will. Mehr: www.balliu.be

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lantek erhält Zertifizierung „Omax Compatible Partner“ für Schneidmaschinen

Lantek erhält Zertifizierung "Omax Compatible Partner" für Schneidmaschinen

Software von Lantek steigert künftig die Leistungsfähigkeit von Omax-Wasserstrahlschneidmaschinen. (Bildquelle: Omax)

– Die Zertifizierung erlaubt Lantek, seine Softwarelösung Lantek Expert in die Schneidmaschinen von Omax zu integrieren und deren Leistungsfähigkeit noch weiter zu optimieren.
– Omax-Kunden werden von der Kompatibilität der Lantek-Software mit Produkten eines der weltweit führenden Hersteller von Wasserstrahlschneidmaschinen profitieren.

Darmstadt/Vitoria-Gasteiz, 23. Februar 2018 – Lantek, multinationaler Pionier in der digitalen Transformation der Metallindustrie, erhielt jetzt die Zertifizierung „Omax Compatible Partner“ des amerikanischen Herstellers Omax Corporation. Wie das Unternehmen jetzt bekannt gab, gehört Lantek damit zum exklusiven Kreis der von Omax zertifizierten Unternehmen. Das bedeutet, Lantek kann künftig seine Softwarelösung Lantek Expert in Omax-Wasserstrahlschneidmaschinen integrieren, um gemeinsam den Marktanforderungen an Produktivität und Effektivität gerecht zu werden.

Wasserstrahlschneidmaschinen können jegliches Material schneiden, da sie keine Verformung durch Erwärmung verursachen. Deshalb werden sie in verschiedenen Branchen eingesetzt, wo es auf hohe Präzision ankommt, wie beispielsweise in der Luftfahrt, Marmorbearbeitung, auf Werften oder beim Eisenbahnbau. Die Maschinen bieten hervorragende Qualität in der Verarbeitung.

Francisco Perez, Direktor des OEM-Kanals von Lantek, erklärt: „Alle unsere Kunden werden von der Kompatibilität unserer Software mit den Systemen eines der weltweit führenden Hersteller von Wasserstrahlschneidanlagen profitieren, da sie die Möglichkeiten der Omax-Maschinen noch weiter optimieren wird. Wir freuen uns sehr über die vereinbarte Zusammenarbeit.“

„Die Zertifizierung von Lantek ist ein weiteres Beispiel dafür, wie eng Omax mit Softwareunternehmen zusammenarbeitet, um Fertigungskunden weltweit leistungsstarke Lösungen bereitzustellen“, so Stephen Bruner, Vizepräsident Marketing bei Omax. „Unser Programm Compatible Partner bringt Kunden mit externen Anbietern in Kontakt und bestärkt diese Anbieter auch, Software zu entwickeln, die sowohl die Produktivität der Kunden als auch der Maschinen von Omax verbessert.“

In diesem Sinne ist die Zertifizierung auch Teil des Partnerprogramms, mit dem Lantek seine Lösungen und Technologien in die Schneidmaschinen der weltweit größten Hersteller integrieren möchte. Mit diesen festen Produktintegrationen will das Unternehmen die Beziehungen zu Partnern und Kunden stärken und vertiefen sowie größere Synergien erzielen. Außerdem sollen damit die Implementierungen maximiert und zugleich vereinfacht sowie die Benutzerfreundlichkeit durch mehr Funktionen vergrößert werden, was schlussendlich die Produktivität der Anwender steigert.

Somit können Omax und Lantek gemeinsam mit ihren Partnern besser die Möglichkeiten der Branche ausschöpfen, ihr Wachstum fördern sowie den Anforderungen des Marktes hinsichtlich Produktivität und Effektivität entsprechen.

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlbearbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 20.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit 20 eigenen Büros in 14 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Über OMAX
Die OMAX Corporation mit Sitz in Kent, Washington, USA, ist führender Hersteller fortschrittlicher Abrasiv-Wasserschneidsysteme. Als Eigentümer der Marken OMAX, MAXIEM, GlobalMAX und ProtoMAX konstruiert und produziert das Unternehmen Wasserschneidanlagen, die intuitiv bedienbare Software, effiziente Pumpentechnologie und ein breites Spektrum an Zubehör bieten. Das nach ISO 9001:2015 zertifizierte Unternehmen entwirft, produziert, baut und überprüft Komponenten in Form vollständiger Systeme, um optimale Leistungsfähigkeit sicherzustellen. Außerdem unterhält es das umfassendste Service- und Support-Netzwerk der Wasserschneid-Branche, damit seine Kunden den Entwicklungen in der Fertigung immer einen entscheidenden Schritt voraus sind. Weitere Informationen finden Sie auf OMAX.com und auf Facebook, Twitter, LinkedIn und YouTube.

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de