Tag Archives: Kultur

Tourismus Reisen

Südtiroler Wein genießen

Das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher bietet Weinvielfalt

Südtiroler Wein genießen

Südtiroler Wein begleitet Gäste sowie Einheimische bei den unterschiedlichsten Anlässen. Der Wein ist Mittelpunkt verschiedener Erlebnisse, die vom geselligen Zusammentreffen bis hin zur Entstehung von Kultur und Tradition als auch der Geschichte reichen. Das Weinerlebnis verbindet Menschen. Genuss und Natur verstehen sich in den Südtiroler Alpen von selbst, denn hier findet der Gast ein ausgewogenes Wechselspiel an Entspannung, regionalen Schmankerl und Bewegung. Auf den steilen Hängen der Region reifen Trauben für die Rotweine Blauburgunder, Edelvernatsch, Kalterersee, und die Weißweine Chardonnay, Sauvignon blanc und Weißburgunder.

Das vergleichsweise kleine Weinanbaugebiet Südtirol mit seiner einzigartigen Vielfalt macht genau den Charakter aus, den einmalige Weine haben müssen, um zu großer Beliebtheit zu gelangen. In ganz Italien einzigartig wachsen in Südtirol rund 20 verschiedene Rebsorten auf nur 5.300 Hektar Weinanbaugebiet und ergeben im Durchschnitt jährlich an die 350.000 Hektoliter Wein. Die weißen Rebsorten nehmen mehr als 55 Prozent der Südtiroler Weinbaufläche ein. Bei den Rotweinen sind es knapp 45 Prozent der gesamten Rebfläche Südtirols. Besitzer des Hotel Sassongher, Francesco Morini, verrät uns seinen Lieblingswein, den er seinen Gästen empfiehlt: „Ich bin ein großer Fan der Kellerei Terlan. Die Kellerei steht für langlebige Weine. Terlans Kellertradition ist durch den historischen Ausbau im Holzfass geprägt. Durch die langsame Reife gewinnen die Weine an Charakter und Komplexität. Meine persönlichen Favoriten sind der Weißwein Sauvignon Quarz und der Rotwein Lagrein Porphyr.“

Corvara liegt im Herzen Alta Badias/Südtirol. Das Tal kombiniert die Schönheit des Weltnaturerbes Dolomiten mit der traditionellen Kultur der Ladiner und einem touristischen Angebot der Spitzenklasse. In dem kleinen Dorf Corvara auf 1.560 Meter Höhe am Fuße des Sassonghermassivs liegt das 5-Sterne-Hotel Sassongher mit Blick auf die umliegenden Dolomitengipfel und Skipisten. Nach einem erlebnisreichen Tag, verwöhnt Chefkoch Fabrizio De Nardi und sein sechsköpfiges Küchenteam die Gäste mit lokalen und nationalen Spezialitäten. Abgerundet werden die Kreationen durch einen lokalen südtiroler Wein.

Über das Hotel Sassongher:
Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it

Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it

Firmenkontakt
Hotel Sassongher
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.sassongher.it

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Sport Vereine Freizeit Events

GRAND HALL, ZOLLVEREIN® Essen – 14. Förderturm – Colf Cup Charity

Wir waren dabei – beim größten Spendenevent in Essen, dem 14. Förderturm Charity Golf Cup am 23. Juni 2017 Golfclub Essen-Heidhausen und der spektakulären Abendgala am Samstag dem 24. Juni 2017 in der mächtigen, einzigartigen Grand Hall ZOLLVEREIN®

GRAND HALL, ZOLLVEREIN® Essen - 14. Förderturm - Colf Cup Charity

(Bildquelle: © ZAROnews – Robert Zach, Jochen Tack)

ESSEN – Wenn sich Golfer in einem Turnier messen, dann geht es immer auch um das Siegen, um ein fordere Platzierung, eine Verbesserung des Handicaps und um sich selbst zu beweisen dass man es doch immer noch ein wenig besser machen kann, das Golfspiel. Am Freitag ging es auch um Platzierungen aber die Sieger standen schon vor dem ersten Abschlag fest, es waren die Kinder, Sie haben gewonnen und die Golfer wurden mit ihrem sportlichen Ehrgeiz zu tatkräftigen Unterstützern des Förderturms, Ideen für Essener Kinder e.V..

Seit der ersten Stunde des Vereins Förderturm ist der golfbegeisterte Peter Plaß, Vorstandsmitglied und Organisator dabei, ein anspruchsvolles Golfturnier im Golfclub Essen-Heidhausen zu realisieren. Mit der richtigen Portion Herzblut zum Golfsport und seiner Begeisterung Kindern zu helfen begründete er vor 14 Jahren die Idee, ein Charity-Golfturnier zum Wohle der Kinder zu organisieren. „Gemeinsam haben wir jedes Jahr viele schöne Stunden auf dem Fairway verbracht, bei der Abendgala außergewöhnliche Künstler und Akteure erlebt und die Einnahmen konnten kontinuierlich gesteigert werden. Heute ist dieses Golfturnier bestimmt eines der erfolgreichsten Charity Turniere Deutschlands. In diesem Jahr freue ich mich besonders, dass mit dem 14. Förderturm Charity Golf Cup die Grand Hall ZOLLVEREIN® offiziell eröffnet wird, die einen wirklich großartiger Rahmen bietet, um wieder viele Spenden über das Golfturnier hinaus für unsere Kinder zu sammeln,“ so Peter Plaß im Gespräch.

Die Kinder sind die Motivation

Für mehr als 160 Essener Kinder ist der nachmittägliche Besuch in einem der 2 Förderturmhäuser zum zweiten Zuhause geworden. Heute stehen dort in 10 Gruppen mehr als 18 Betreuerinnen und Betreuer zur gezielten Förderung und fürsorglichen Unterstützung der Kinder bereit. Dabei sorgt jeder eingenommene Euro für das Wohl der Kinder, neben ausgewogenen Mahlzeiten aus der eigenen Küche, der individuellen Hausaufgabenbetreuung und verschiedener Aktionen wie Sport-, Musik- und Kunstkurse, stehen auch mal ein Kino- oder Museumsbesuch oder ein Ausflug in einen Freizeitpark an. Die positiven Rückmeldungen von Kindern, Eltern, Erziehern sowie vom Jugendamt der Stadt Essen bestätigen den Förderturm e.V. http://www.foerderturm.de in seiner wertvollen Arbeit.

Der Präsident des Vereins Armin Holle, referierte darüber wie die Arbeit mit den Kindern in all den Jahren zu respektablen Erfolgen führte. Die Nachhaltigkeit der erfolgreichen Arbeit mit den Kindern zeigt wie sich die Kinder entwickeln, wie die richtige Förderung bildet, stärkt, motiviert und herrliche kreative, konstruktive Ideen der Kinder hervorbringt. Hier entsteht Selbstbewusstsein, Spaß und Lust am aktiven handeln, hier kann man sehen und fühlen wie sich die Kinder einsetzen und ihre Energien entfalten und die Freude daraus treibt uns an, so Armin Holle, der ehrenamtlich für den Förderturm die Leistungen der Kinder deutlich machte. Der Schirmherr Christian Lindner, FDP Bundesvorsitzender der Freien Demokraten und Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion NRW, sprach in einem Video zu den Charity-Gästen und unterstrich den wichtigen Beitrag, der die großartige Arbeit des Förderturm e.V. in Essen für Stadt und Region bedeutet. Der amtierende Oberbürgermeister Thomas Kufen unterstrich in seiner Rede die sinnvolle und konstruktive Arbeit mit den Kindern und lobte das Engagement alle ehrenamtlicher Helfer und den Künstlern die sich zum guten Zweck einbrachten. Und die Kinder, die zeigten was Sie mit viel Freude, Mut und Geschick auf die Bühne zauberten und wie sichtlich gut es Ihnen tat, mit dem Applaus, die Anerkennung des spendierfreudigen Publikums gewonnen zu haben. Wohin man auch blickte, nur Gewinner.

Die Veranstalter legten Wert auf eine professionelle Show und die hatte sich die Grand Hall auch verdient. Moderatorin Britt Hagedorn führte kompetent und beschwingt durch den Abend, der ehemalige Weltklasse-Schwimmer Christian Keller bewies sein Talent als Moderator der Versteigerung der sensationellen Preise der Sponsoren und erzielte Höchstbeträge für die Kinder, charmant entlockte er den Gästen einen Euro nach dem anderen und bei einer Viertelmillion an Einnahmen kann man nur sagen, Top-Job Herr Keller. Das Unterhaltungsprogram war ein interessanter Mix, aus Musik, Artistik, und Magie, die Choreographie zwischen den einzelnen kulinarischen Genüssen und den Rednern, Künstlern war optimal abgestimmt. Gegen 24:00 Uhr ermüdeten einige Gäste ein wenig, aber die Grand Hall konnte die müden Gäste wieder erwecken im Club, da sorgten DJ“s wie der stadtbekannte Fischi & Kollege dafür dass die Nacht noch lange nicht vorbei war. Kinder, Kinder was haben wir getanzt, das war eine Nacht ….

Die Grand Hall förderte und glänzte

Gewinner ist bestimmt auch die Grand Hall, der neue Event-Tempel auf dem Gelände der Zeche Zollverein, dem UNESCO-Weltkulturerbe ist das neue Essener Vorzeigeobjekt der Superlative. Die erste offizielle Veranstaltung in der Grand Hall ZOLLVEREIN® – ein bestechender Erfolg, für die ca. 400 Gäste die dort gastronomisch schnell und bestens versorgt wurden. Was Tom Koperek, mit der Planung und dem Ausbau der Grand Hall ZOLLVEREIN® da realisiert hat ist einfach einmalig. Sein Metier sind Großveranstaltungen, mit seinem Unternehmen der LK AG http://www.lk-ag.com hat er bereits mehrere tausend Events konzipiert, ausgestattet und umgesetzt, mit der Gand Hall http://www.grand-hall.de gilt es aber ein Zeichen zu setzen. Gelungen war auch das Ambiente durch die Ausstattung, Party Rent sorgte als Partner der Grand Hall, für ein stimmiges Gesamtbild und schaffte ein perfekte Atmosphäre.

Nach 25 Jahren Erfahrung im Gastgeber-Business weiß Tom Koperek ganz genau was es braucht, um einen Event zu einem unvergesslichen Moment werden zu lassen, aber dieses Projekt war der Gradmesser, größer, höher, gewaltiger. Gerald Pott aus der Geschäftsleitung schildert uns einige Meilensteine auf dem Weg zur Fertigstellung und meint nur, das war ein Stück harte Arbeit, in einem Video auf Großleinwand, konnten die Gäste die einzelnen Bauabschnitte nachvollziehen.

Mit der Grand Hall ZOLLVEREIN® steht eine multifunktionale Eventlocation im Ruhrgebiet zur Verfügung, die allen Ansprüchen einer hochmodernen innovativen Veranstaltungshalle gerecht wird. Im klassischen Ambiente der historischen Industriekultur auf dem UNESCO Welterbe ZOLLVEREIN® in Essen, ist ein einzigartiger Raum entstanden der mit modernster, digitaler Veranstaltungs- und Tagungstechnik ausgestattete Eventflächen von 40 – 4.000 m² Fläche, Raum für nachhaltige Live Kommunikation bietet.

Essen die „Grüne Hauptstadt Europas“, 2017 von der EU-Kommission dazu gekürt, beweist dass Sport, Charity, Kunst & Kultur eine große Zukunft hat, das die Gegenwart ein Fundament bildet auf dem gute Ideen prächtig gedeihen, der Förderturm ist als Wahrzeichen des Ruhrgebietes ein sichtbares Zeichen. Pioniere werden die Zeche Zollverein neu erschaffen, Pioniere werden Kindern helfen einen guten Start ins Leben zu erhalten, Essen setzt Zeichen, das tut gut. RZ

Veranstalter:
Förderturm -Ideen für Essener Kinder e.V.
Gut Hackenberg
Meisenburgstraße 169-173
45133 Essen
Tel: 0201 72 699 760

Kontakt
Grand Hall Zollverein GmbH
Eva Huntgeburth
Kokereiallee 9-11
45141 Essen
+49 201 278966 0
em.huntgeburth@grand-hall.de
http://www.grand-hall.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Kyoto-Preis 2017 geht an Halbleiter-Ingenieur, Pflanzenphysiologen und Musikwissenschaftler

Auch in diesem Jahr zeichnet die Inamori-Stiftung das Lebenswerk herausragender Persönlichkeiten in Kultur und Wissenschaft aus.

Kyoto-Preis 2017 geht an Halbleiter-Ingenieur, Pflanzenphysiologen und Musikwissenschaftler

Dr. Graham Farquhar, Dr. Richard Taruskin, Dr. Takashi Mimura (Preisträger Kyoto-Preis 2017)

Kyoto / Neuss, Juni 2017. Der Kyoto-Preis gilt neben dem Nobelpreis als eine der weltweit wichtigsten Auszeichnungen für das Lebenswerk herausragender Persönlichkeiten in Kultur und Wissenschaft. Die diesjährigen Preisträger sind der japanische Halbleiter-Ingenieur Dr. Takashi Mimura, der australische Pflanzenphysiologe Dr. Graham Farquhar und der amerikanische Musikwissenschaftler Dr. Richard Taruskin. Die Inamori-Stiftung, die 1984 von Dr. Kazuo Inamori, dem Gründer des japanischen Technologiekonzerns Kyocera, ins Leben gerufen wurde, verleiht den mit 50 Millionen Yen (rund 400.000 Euro) pro Kategorie dotierten Preis jährlich an drei Preisträger in den Kategorien „Advanced Technology“, „Basic Sciences“ und „Arts and Philosophy“. Die feierliche Preisverleihung findet am 10. November 2017 in Kyoto statt.

Die Kyoto-Preisträger 2017

Dr. Takashi Mimura (Japan) – . Gastwissenschaftler Advanced ICT Research Institute
Dr. Takashi Mimura hat Transistoren mit hoher Elektronenbeweglichkeit (high electron mobility transistor – HEMT), die zwei Halbleiter verbinden, erfunden. Er hat ebenso ihre umfassende Verwendung im hochfrequenten Bereich erforscht. Heute findet man HEMTs in Mikrowellenempfängern für Radioastronomie, in Empfängern für Satelliten- und GPS-Systeme, in Mobiltelefonen, deren Basisstationen sowie in KFZ-Abstands-Radars zur Kollisionsvermeidung. Die Erfindung des HEMT hat die Erforschung von Elektronen mit reduzierten Dimensionen entscheidend vorangebracht und maßgeblich zum Fortschritt der Informations- und Kommunikationstechnologie beigetragen. Sie leisten somit einen unverzichtbaren Beitrag in unserer modernen Kommunikationsgesellschaft. Dr. Takashi Mimura, 72, aus Osaka ist Gastwissenschaftler am Advanced ICT Research Institute des National Institute of Information and Communications Technology, Japan. Er erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen, darunter die renommierte Ehrenmedaille am Violetten Band der Japanischen Regierung, den ISCS Heinrich Welker Award und den Japan Society of Applied Physics Achievement Award.

Dr. Graham Farquhar (Australien) – Professor an der Australian National University
Dr. Graham Farquhar hat eine Reihe von Prozessmodellen der Photosynthese entwickelt, die die Vorhersage von Umweltreaktionen des Kohlendioxidaustausches zwischen Vegetation und Atmosphäre ermöglichen. Außerdem sind diese Prozesse unverzichtbar für die Berechnung nahezu aller heute vorhandener Modelle der terrestrischen Biosphären- und Kohlenstoffzyklen und leisten einen essentiellen Beitrag für die Erforschung des Klimawandels sowie für die Umweltwissenschaften insgesamt. Auf Basis seiner prozessbasierten Modelle hat Dr. Farquhar außerdem bei der Auswahl von Dürre-resistenten Weizen- und Erdnuss-Sorten mitgearbeitet. Er war Mitglied des Intergovernmental Panel on Climate Change und hat als wissenschaftlicher Berater Australien bei den Verhandlungen zum Kyoto-Protokoll vertreten. Dr. Graham Farquhar, 69, aus Tasmanien arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Michigan State University-U.S. Department of Energy Plant Research Laboratory, bevor er an seine Universität, die Australian National University, zurückkehrte. Er erhielt den Humboldt-Forschungspreis, den Prize for Science des australischen Premierministers und ist Officer of the Order of Australia.

Dr. Richard Taruskin (USA) – emeritierter Professor an der University of California, Berkeley
Dr. Richard Taruskin ist Musikwissenschaftler und -kritiker, der sich konventionellen kritischen Paradigmen widersetzt und zeitgenössische Perspektiven der Musik seinen historische Forschungen und Essays unterwirft. Er argumentiert, dass zeitgenössische Aufführungen der Alten Musik keine wahre Authentizität bieten, sondern eher Reflexionen der Ästhetik des späten 20. Jahrhunderts seien. Seiner Überzeugung nach kann keine strikte Analyse von musikalischen Texten jemals die wahre Absicht des Komponisten offenbaren, die immer ein „Mysterium“ bleiben muss. Diese Argumentation beeinflusste die Aufführungspraxis der frühen Musik. Seine revolutionäre Methode, die originalen Kompositionen in ihrem kontextuellen Umfeld zu analysieren, spiegelt seine umfangreichen Kenntnisse von Geschichte, Kultur, Politik, Kunst, Literatur und Religion wider. Zu seinen international anerkannten Büchern zählt die Oxford History of Western Music, der umfangreichste Überblick über die westliche Musikgeschichte, der jemals von einem einzigen Autor geschrieben wurde. Die Qualität und der Umfang seiner Arbeit zeigen, dass die Musik Kreativität nicht nur in Komposition und Aufführung, sondern auch im detaillierten Diskurs über den Zusammenhang, in dem Musik entstanden ist, erfordert. Der gebürtige New Yorker Dr. Richard Taruskin, 72, erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, darunter die Dent-Medaille und den Royal Philharmonic Society Music Award.

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 231 Tochtergesellschaften (31. März 2017) bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der ältesten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenerfahrung. 2017 belegte Kyocera Platz 522 in der „Global 2000“-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.

Mit etwa 70.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Netto-Jahresumsatz von rund 11,86 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile und Feinkeramik-Produkte. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 400.000 Euro*)

Firmenkontakt
Kyocera Corporation
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/16 37-188
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations
Daniela Laux
Brienner Str. 45a-d
80333 München
089 2050 4159
d.laux@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Sonstiges

Siegerland: Jim Knopf, Musketiere und SiegtalPur

Auf den Seiten von Buch-Juwel gibt es jetzt noch vieles mehr zu entdecken/ Veranstaltungen und Ausstellungen

Siegerland: Jim Knopf, Musketiere und SiegtalPur

Radeln und mehr: Am 2. Juli ist wieder SiegtalPur – Autofreies Siegtal. (Foto/ Repro: presseweller)

Siegen. 24. Juni 2017 (DiaPrw). Was haben das große Rad-Ereignis SiegtalPur, Jim Knopf und die drei Musketiere gemeinsam? Alles lässt sich im Siegerland in Südwestfalen erleben, und Hinweise sind auf den Seiten des Verlags Buch-Juwel ( www.buch-juwel.de) ohne Anmeldung aufrufbar. Zentraler Anlaufpunkt ist die Seite „Siegerland-Forum“. Das erweiterte Web-Portal bietet seit Kurzem auch redaktionelle Tipps zu ausgesuchten Veranstaltungen und Ausstellungen.

Radeln – SiegtalPur
Eine Radlerin, die bereits in den Vorjahren mit einer kleinen Gruppe beim Radereignis „SiegtalPur“ dabei war, erzählt uns, dass es ein erlebnisreicher Tag war. Am Sonntag, 2. Juli, ist es wieder soweit. Für Radler, aber auch für Inliner, Spaziergänger und andere ist jedes Jahr „SiegtalPur – Autofreies Siegtal“ ein besonderes Ereignis. An vielen Stationen gibt es Unterhaltung und mehr. Die Strecke führt insgesamt von der Siegquelle oberhalb von Walpersdorf im Rothaargebirge bis Siegburg. Wem diese über 125 Kilometer zu viel sind, fährt Teilstrecken oder nutzt teilweise die Bahn. Bei Buch-Juwel im Blog „Seejerlänner“ können Interessierte mehr zum großen Radtag lesen, direkter Aufruf über die Seite Siegerland-Forum.

Kultur, Jim Knopf und mehr
Neu auf den Verlagsseiten ist ebenfalls das Kultur- und Veranstaltungsforum. Es werden nur einige ausgesuchte Termine zu Ausstellungen in Museen wie zurzeit Siegen und Wilnsdorf sowie anderes vorgestellt. Zum Beispiel sind aktuell auch die neuen Kurse zur musikalischen Früherziehung der Musikschule Burbach dabei, Hinweise zum Rubenspreis der Stadt Siegen und zum Programm der Westfälischen Freilichtbühne Freudenberg ( www.freilichtbuehne-freudenberg.de). Dort werden in der neuen Spielzeit für den Nachwuchs „Jim Knopf und Lukas“ – Premiere am Sonntag, 25. Juni, sowie als Erwachsenenstück „Die drei Musketiere“ aufgeführt – Premiere heute, 24. Juni, ab 20 Uhr. Danach stehen viele weitere Termine zur Auswahl. Wie immer, wird für die Zuschauer „gute Unterhaltung“ angesagt sein. Die Veranstaltungshinweise auf den Verlagsseiten beinhalten in der Regel auch Adressen und Hinweise zu Kontaktmöglichkeiten.
Wer sich sonst für Literarisches und Rückblicke interessiert, kann über die Buch-Juwel-Seiten auch die bebilderte Geschichte „Kindheit – Orte der Glückseligkeit“ aufrufen.

Zentraler Anlaufpunkt für die neuen Themen auf Buch-Juwel ist die Seite Siegerland-Forum http://www.buch-juwel.de/Siegerland-Forum/siegerland-forum.html
die Gesamtübersicht zu Büchern, Magazinen, Blogs und mehr gibt es auf www.buch-juwel.de

Der Verlag Buch-Juwel in Siegen ist ein Kleinverlag, der Heimatbücher und Poster zum Siegerland herausgibt sowie Magazine und Videos mit Siegerland-Themen erstellt und veröffentlicht. Außerdem werden verschiedene Blogs gepflegt. Neu sind Hinweise zu kulturellen und anderen Veranstaltungs-Terminen. Autor ist Georg Hainer. Im November 2016 ist das Büchlein „Riewekooche, Glonk un Alldaachsläwe“ erschienen, Ende 2013 „Em Siegerland“ mit vielen Gedichten und Geschichten sowie dem christlichen Glaubensbekenntnis in Platt. 2016 erschien der 40-seitige bebilderte Gedichtband „Jahreszeitenträume“ als E-Book. Heimat, populär-verständliche Heimatgeschichte und Mundart sowie Alltagskultur und Alltagsleben von früher und heute sind wichtige Pfeiler. Auf der Internetseite findet sich eine umfangreiche Mundart-Wörterliste, Seejerlänner Platt, die immer wieder ergänzt wird. Die Buch-Juwel-Seiten sind ohne Anmeldung zugänglich. Den Autor findet man auch im Kulturhandbuch Siegen-Wittgenstein.
Das Medienbüro + PR DialogPresseweller schreibt und veröffentlicht seit über 35 Jahren Texte unterschiedlicher Art und ist im PR-Bereich für Kunden tätig. Presseweller ist überregional bekannt, u. a. für seine Reiseberichte und Praxis-Autotests.

Firmenkontakt
Verlag Buch-Juwel
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271 331570
buchjuwel@gmx.com
http://www.buch-juwel.de

Pressekontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271 334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Computer IT Software

swapwork kick-off: welcome people and culture!

Kunst oder Kommerz, Ideal oder Geld, Kreativ oder Wirtschaft. Antipoden wie sie gern in der Presse und Öffentlichkeit wahrgenommen und kategorisiert werden. Doch nicht mit uns! Am 07. September 2017 geben sich Kreativ und Wirtschaft das Ja-Wort.

Mit swapwork ist eine neue Brücke entstanden, die nicht nur den Zugang in und Zugriff auf die Kreativwirtschaft ermöglicht sondern mit maßgeschneiderten Seminaren Potenziale für Transformation, Agilität und Management nutzbar macht.

Zu unserem Kiick.Off-Event werden ca. 100 geladene MitarbeiterInnen aus Unternehmen und Kreative gleichermaßen mit Ihnen gemeinsam ihr Netzwerk erweitern. Vielleicht kennen Sie als Vertreter aus der Wirtschaft eine*n Kreative*n oder umgekehrt? Perfekt, dann kommen Sie doch gemeinsam, feiern mit uns und entdecken Sie wie viel an Kreativ und Wirtschaft in ihnen steckt.

Die kostenfreien Tickets für unser Event finden Sie auf Eventbrite.

Wir freuen uns auf Sie!
Standort: Prachtwerk
Strasse: Ganghoferstraße 2
Ort: 12043 – Berlin (Deutschland)
Beginn: 07.09.2017 17:30 Uhr
Ende: 07.09.2017 22:00 Uhr
Eintritt: kostenlos
Buchungswebseite: https://www.eventbrite.de/e/swapwork-kick-off-welcome-people-and-culture-tickets-35142761947

Die swapwork UG (haftungsbeschränkt) i. Gr. bietet mit der Akademie im Theater Trainings für Fach- und Führungskräfte, Unternehmen eine Personalvermittlung von Fach- und Führungskräften aus der Kreativwirtschaft und Organisationsberatung, zur Implementierung Methoden agiler Unternehmensführung.

Kontakt
swapwork UG (haftungsbeschränkt) i. Gr.
Jörg Rhode
Bergstraße 16
10115 Berlin
030 585830180
hello@swapwork.de
https://swapwork.de

Tourismus Reisen

Familienspass und Gourmet-Erlebnisse am Genfer See: Beau-Rivage Palace, Lausanne-Ouchy

Familienspass und Gourmet-Erlebnisse am Genfer See: Beau-Rivage Palace, Lausanne-Ouchy

(Mynewsdesk) Das Beau-Rivage Palace Lausanne bietet auch dieses Jahr wieder eine breite ­Palette an Sommer-Aktivitäten. Kosten Sie herrliche Weine direkt beim Winzer, erleben Sie den Menschen und Künstler Charlie Chaplin oder fahren Sie mit einem echten Raddampfer über den Genfer See.

Vor der Kulisse der Weinberg Terrassen des Lavaux, der majestätischen Alpengipfel und des tief­blauen Sees mit über 20’000 Booten thront eine der Ikonen der Schweizer Luxushotellerie.

Im Beau-Rivage Palace nächtigten in den letzten fast 160 Jahren Persönlichkeiten wie Coco Chanel, Nelson Mandela und Charlie Chaplin. Letzterer blieb gleich mehrere Monate bis er sein neues Zuhause in Corsier-sur-Vevey beziehen konnte. Dieses wurde jetzt als Charlie Chaplin’s World zum Museum umgebaut und empfängt seit einem Jahr begeisterte Besucher aus aller Welt.

Charlie Chaplin’s World

Auf fast 2’000 Quadratmetern erwacht der cineastische Grossmeister in mehreren Themen-Ausstellungen wieder zum Leben und wir lernen den Menschen und den Regisseur besser kennen. An ausgewählten Terminen kann Ihnen der Concierge persönliche Führungen mit Charlie Chaplins Sohn Eugene organisieren.

Kinderprogramm

Auch für die kleinen Gäste wird ein Besuch im Beau-Rivage Palace unvergesslich bleiben – vielleicht schlummert in ihnen ja ein angehender Sternekoch? Hier können sie sich mit Kochmütze und Schürze in die Hotelküche aufmachen und in speziellen Kinder-Workshops mit Töpfen und Kochlöffeln hantieren. Die hauseigene Floristin führt sie in die Welt der kunstvollen Blumenbouquets und der Barkeeper mixt mit ihnen alkoholfreie Cocktails. Äusserst beliebt bei den Kleinen ist das Be Our Concierge-Angebot, gekleidet in eine echte Uniform können sie in die Welt der Clefs d’Or eintauchen.

Gourmetfreuden

Tagsüber könnte eine Zugfahrt durch die Weinreben auf dem Programm stehen mit unvergleichlichen Ausblicken auf die von der UNESCO als Weltkulturerbe deklarierten Terrassen des Lavaux. In den Weinkellern begegnen Sie der warmherzigen Gastfreundschaft der Menschen. Der Concierge stellt Ihnen gerne ein Programm mit den besten Adressen zusammen. Danach ist ein Besuch des „Alimentarium“ fast schon ein Muss: eine interaktive und amüsante Tour durch die Welt der Speisen und ihre Bedeutung für Körper und Gesellschaft. Solch einen kulinarischen Tag krönt man am besten mit einem abendlichen Dîner bei Sterneköchin Anne-Sophie Pic in ihrem Restaurant im Beau-Rivage Palace.

Am 25. August lockt ein ganz neues Highlight: Anne-Sophie Pic ist überzeugt, dass ein Koch nur so gut sein kann wie die Zutaten es erlauben. Wie schon ihr Vater pflegt sie deshalb die Beziehungen zu den besten Produzenten der Region bittet sie alle zu einem Markt auf dem Gelände des Beau-Rivage Palace. Wir heissen Sie zwischen 11 und 14 Uhr willkommen.

Oder doch lieber Lunch auf dem Raddampfer „Montreux“?

Höhepunkte in Lausanne und Umgebung

* 20. Juni bis 3. September: Gourmet-Kreuzfahrten auf dem Raddampfer „Montreux“
* 30. Juni bis 15. Juli: Montreux Jazz Festival
* 4. Juli bis 9. Juli: Festival de la Cité
* 1. August: Schweizer Nationalfeiertag
* bis 24. September: Diapositive. Die Geschichte der photographischen Projektion im Musée de l’Elysée
* bis Ende September: Lausanne à Table, Food and drink festival
* bis 1. Oktober: MUDAC – Musée d’ Art Contemporain: Miroir Miroir
* bis 29. Oktober: Fondation de l’Hermitage: Meisterwerke der Sammlung Bührle
Hier finden Sie unser gesamtes Sommer-Programm online:  http://www.brp.ch/brochure/ete2017/

Besondere Arrangements:

Geniessen Sie das Beau-Rivage Palace mit einem Sommer Special schon ab 440 CHF pro Nacht inklusive Frühstück.

Unser besonderer Tip:

48 Stunden in Lausanne Arrangement

* 2 Übernachtungen mit grossem Frühstücks Buffet
* Eine Tour durch Charlie Chaplin’s World
* Weinprobe in der Domaine du Daley mit unserem Chef Sommelier
* 1 Dinner im Café Beau-Rivage
* 1 Dinner im Côté Jardin im Lausanne Palace Hotel & Spa
* freier Eintritt zum Cinq Mondes Spa
* kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel
* Ab 1330 CHF im Doppelzimmer
Besuchen Sie die Website des Beau-Rivage Palace, Lausanne:  http://www.brp.ch

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Cinnamon Circle

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/r7o29a

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/familienspass-und-gourmet-erlebnisse-am-genfer-see-beau-rivage-palace-lausanne-ouchy-66263

Cinnamon Circle setzt auf die Bündelung der Kräfte seiner Partner und bietet dem User nicht nur ausgewählte Neuigkeiten des jeweiligen Hauses, sondern unterhält die Leser mit spannenden Geschichten aus den Destinationen. Hinzu kommt ein global agierendes Netz von Gastautoren, die regelmässig in Text, Bild und Video über interessante Themen aus der Welt des luxuriösen, manchmal auch abenteuerlichen Reisens berichten. 

Zu unseren Partnerhotels zählen einige der besten Häuser der Welt:

Riffelalp Resort: http://www.riffelalp.com/, Zermatt / Switzerland

Baur au Lac: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/bauraulac-web.html, Zurich / Switzerland

Beau-Rivage Palace: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/brp-web.html, Lausanne / Switzerland

Lausanne Palace: http://www.lausanne-palace.com/de/, Lausanne / Switzerland

Château d’Ouchy: http://www.chateaudouchy.ch/de/index.php, Lausanne / Switzerland

Chem Chem Safari Lodge: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/chem-chem-web.html, Tansania

Hotel Angleterre: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/angleterre-web.html, Lausanne / Switzerland

Hotel Metropol: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/metropol-web.html, Moscow, Russian Federation

Hotel Palafitte: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/palafitte-web.html, Neuchâtel / Switzerland

Hôtel de Paris: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/deparis-web.html, Monte-Carlo / Monaco

Hôtel Hermitage: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/hermitage-web.html, Monte-Carlo / Monaco

Monte-Carlo Bay: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/mcb-web.html Hotel & Resort, Monaco

The Oitavos: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/oitavos-web.html, Cascais/ Portugal

7132 Hotel: http://7132.com/?main=start, Vals, Schweiz

Firmenkontakt
Cinnamon Circle
Joern Pfannkuch
Schwedenstrasse 42
80805 München

joern@cinnamoncircle.com
http://www.themenportal.de/reise/familienspass-und-gourmet-erlebnisse-am-genfer-see-beau-rivage-palace-lausanne-ouchy-66263

Pressekontakt
Cinnamon Circle
Joern Pfannkuch
Schwedenstrasse 42
80805 München

joern@cinnamoncircle.com
http://shortpr.com/r7o29a

Kunst Kultur Gastronomie

Sommer unterm Matterhorn: Riffelalp Resort 2222m, Zermatt

Sommer unterm Matterhorn: Riffelalp Resort 2222m, Zermatt

(Mynewsdesk) Mit 300 Sonnentagen im Jahr ist schönes Wetter fast schon garantiert. Von der Terrasse des Riffelalp Resort und den meisten Zimmern haben Sie freien Blick auf das Matterhorn, weltberühmtes Wahrzeichen der Schweiz. Die Ruhe im autofreien Zermatt kann hier oben noch unmittelbarer erfahren werden.

Schon die Anreise beginnt auf einmalige Weise – mit einer Zahnradbahn. Der Portier des Riffelalp Resorts erwartet Sie an der Talstation, kümmert sich um das Gepäck, erledigt die Ticket Formalitäten und begleitet Sie in den Hochgebirgszug. Kraftvoll aber fast lautlos schiebt der sich nun den Berg hinauf, vorbei an zerklüfteten Felsen, knorrigen Kiefern und kleinen Wasserfällen. Fast schon zu schnell ist die Fahrt vorbei.

Der Gornergratbahn entstiegen, spüren Sie bereits, wie der Alltag in Vergessenheit gerät. Auch hier kümmert sich der Portier um alles und Sie können sich ganz der Aussicht auf die atemberaubende Landschaft und das fantastische Bergpanorama überlassen. Bereiten Sie sich während der 5-minütigen Fahrt in Europas höchstgelegenem Tram auf einen unvergesslichen Aufenthalt vor.

Der beginnt bereits auf der sonnenverwöhnten Terrasse, wo ein kleines Schild auf die Mitgliedschaft im exklusiven Club der Leading Hotels of the World hinweist. In der Halle Dutzende Schafe. Schafe? Ja, sie scheinen wie erstarrt. Und tatsächlich handelt es sich um kleine Kunstwerke aus Fell, Holz oder Metall, die den Gästen ein Schmunzeln und Augenzwinkern entlocken.

Der freie Blick aus den komfortablen Zimmern des 5-Sterne Superior Hotel Riffelalp Resort auf das Matterhorn verschlägt einem erst einmal den Atem, bevor man sich dem Interieur zuwendet, wo moderne Stilelemente sich geschmackvoll in den alpinen Background integrieren. Die Bäder mit den Natursteinwänden sind schlichtweg ein Traum, grosszügig und elegant.

Die zwei Restaurants im Sommer und drei im Winter lassen keine kulinarischen Wünsche offen; ob italienisch im Al Bosco oder Gourmetküche im Restaurant Alexandre, unvergessliche, genussvolle Momente. An der Bar kann man den Abend dann gemütlich ausklingen lassen. Der Service ist perfekt und dabei stets sehr persönlich; der Gast fühlt sich geborgen, wie unter Freunden. Ein Highlight gerade bei längeren Aufenthalten ist das «Dine Around» Paket, mit dem man in allen Restaurants der Seiler Hotels, sowohl oben auf der Riffelalp als auch in Zermatt selbst einkehren kann.

Das Angebot an Freizeitmöglichkeiten ist schier unbegrenzt: Tanken Sie frische Bergluft auf ausgedehnten Fussmärschen und Mountain Bike Tracks. Der diplomierte Bergführer unternimmt an drei Tagen in der Woche geführte Tagestouren, angefangen mit leichten Wanderungen bis hin zum Erklimmen eines Viertausenders. Der 9-Loch-Golfplatz in Randa ist vom Riffelalp Resort aus mit der Gornergrat Bahn und einer kurzen Fahrt mit dem Taxi erreichbar. Auch Gleitschirmfliegen und Helikopter-Rundflüge stehen zur Auswahl.

Kulturell hat Zermatt ebenfalls viel zu bieten. Soeben ging das «Zermatt Unplugged» Musikfestival zu Ende. Aber viele weitere Highlights stehen in den kommenden Wochen noch auf dem Programm, zum Beispiel die Freilichtspiele Zermatt. Im Juli und August können Sie «Romeo und Julia» im Freilichttheater vor überwältigender Kulisse bewundern.
http://freilichtspiele-zermatt.ch

Oder der Gornergrat – Zermatt Marathon, der zu den schönsten im Alpenraum gehört. Start ist am 1. Juli in St. Niklaus (1‘116 m), Ziel in Zermatt auf dem Riffelberg (2‘585 m). Wer will, kann auch auf den Gornergrat (3‘089 m) verlängern. Dabei wird eine Strecke von 42.195 km zurückgelegt und über 1,469 Höhenmeter bewältigt. Entschädigt wird man mit dem Blick auf ein atemberaubendes Panorama.
http://www.zermattmarathon.ch/index.php?id=163

In den Schweizer Nationalfeiertag starten wir bereits am Montagabend, 31. Juli 2017, wenn sich Einheimische und Gäste am Strassenfest zum Essen, Trinken und Musikhören treffen. Am Dienstagmorgen, 1. August findet neu der Berggottesdienst mit Feier auf Sunnegga (2‘288 m) statt. Wie immer am Abend des 1. August wird auch dieses Jahr das grosse Feuerwerk mit Bengalischem Feuer in den Felswänden oberhalb des Dorfes zelebriert, mit farbigen Raketenbouquets am dunklen Nachthimmel.

Perskindol Swiss Epic

Das Mountainbike-Rennen führt dieses Jahr von Grächen über Leukerbad nach Zermatt. Der richtige Moment, die Cracks beim Flow auf den Trails rund um Zermatt mitzuerleben. Neu gibt es verschiedene Rennformate für Zweierteams auf den letzten beiden Etappen. Vom 11. – 16. September 2017
http://swissepic.com

Zermatt Music Festival & Academy

Alljährlich im September residiert das Berlin Scharoun Ensemble in Zermatt. Das aus den Reihen der Berliner Philharmoniker hervorgegangene Kammermusik Ensemble versammelt 35 besonders talentierte Studenten aus aller Welt. In wechselnden Besetzungen geben sie als «Zermatt Festival Orchester» zusammen mit ihren Mentoren zahlreiche Konzerte in Zermatt und zwei davon auf der Riffelalp. Unter den Stars sind dieses Jahr die Violinistin Isabelle Faust sowie der Pianist und Dirigent Christian Zacharias hervorzuheben. Erleben Sie aussergewöhnliche musikalische Momente vor der majestätischen Kulisse des Matterhorn. Vom 8. bis 17. September 2017

Erfahren Sie mehr direkt auf der Festival Website:
http://www.zermattfestival.com

Weitere Events finden Sie auch auf der Homepage des Riffelalp Resorts: ?
http://www.riffelalp.com/de/events/

Arrangements

Seien Sie willkommen im höchstgelegenen 5-Sterne Hotels Europas!

Zwei besondere Angebote halten wir für Sie bereit:

«Familienrat» (ab CHF 3195.–)

* Der «Familienrat» versteht sich für 3 Nächte in zwei Zimmern oder einer Suite (2 Erwachsene
* und 2 Kinder bis 16 Jahre). Im Preis inbegriffen sind:
* Halbpension in unseren Restaurants sowie «Dine Around» in Zermatt
* 1 Flasche Champagner, nach dem Motto: «auf wenn die Kinder schlafen…»
* 2 mal Riffelalp Rucksack-Verpflegung
* Freie Benützung der Pool- und Wellnessanlage
* Service und MwSt.
* An- und Abreisetransfers mit der Gornergratbahn
«Zwei Tage zu zweit» (ab CHF 1480.–)

* Das Angebot versteht sich für 2 Nächte in einem Zimmer oder einer Suite (2 Erwachsene).
* Im Preis inbegriffen sind:
* 2 Übernachtungen
* ein Gleitschirmflug pro Person*
* Halbpension in unseren Restaurants sowie «Dine Around» in Zermatt
* Freie Benützung der Pool- und Wellnessanlage
* Service und MwSt.
* An- und Abreisetransfers mit der Gornergratbahn, inkl. Gepäck
* spezieller Nachtzug der Sie bis um 23:30 Uhr mit dem Dorf verbindet
* * bei ungünstigem Flugwetter erhalten Sie eine Gutschrift von CHF 150.– pro Person
Weitere interessante Arrangements finden Sie hier: 
http://www.riffelalp.com/de/pauschalen/sommer-pauschalen/

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Cinnamon Circle

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/8rp3r0

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/sommer-unterm-matterhorn-riffelalp-resort-2222m-zermatt-78185

Cinnamon Circle setzt auf die Bündelung der Kräfte seiner Partner und bietet dem User nicht nur ausgewählte Neuigkeiten des jeweiligen Hauses, sondern unterhält die Leser mit spannenden Geschichten aus den Destinationen. Hinzu kommt ein global agierendes Netz von Gastautoren, die regelmässig in Text, Bild und Video über interessante Themen aus der Welt des luxuriösen, manchmal auch abenteuerlichen Reisens berichten. 

Zu unseren Partnerhotels zählen einige der besten Häuser der Welt:

Riffelalp Resort: http://www.riffelalp.com, Zermatt / Switzerland

Baur au Lac: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/bauraulac-web.html, Zurich / Switzerland

Beau-Rivage Palace: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/brp-web.html, Lausanne / Switzerland

Lausanne Palace: http://www.lausanne-palace.com/de/, Lausanne / Switzerland

Château d’Ouchy: http://www.chateaudouchy.ch/de/index.php, Lausanne / Switzerland

Chem Chem Safari Lodge: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/chem-chem-web.html, Tansania

Hotel Angleterre: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/angleterre-web.html, Lausanne / Switzerland

Hotel Metropol: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/metropol-web.html, Moscow, Russian Federation

Hotel Palafitte: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/palafitte-web.html, Neuchâtel / Switzerland

Hôtel de Paris: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/deparis-web.html, Monte-Carlo / Monaco

Hôtel Hermitage: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/hermitage-web.html, Monte-Carlo / Monaco

Monte-Carlo Bay: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/mcb-web.html Hotel & Resort, Monaco

The Oitavos: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/oitavos-web.html, Cascais/ Portugal

7132 Hotel: http://7132.com/?main=start, Vals, Schweiz

Firmenkontakt
Cinnamon Circle
Joern Pfannkuch
Schwedenstrasse 42
80805 München

joern@cinnamoncircle.com
http://www.themenportal.de/kultur/sommer-unterm-matterhorn-riffelalp-resort-2222m-zermatt-78185

Pressekontakt
Cinnamon Circle
Joern Pfannkuch
Schwedenstrasse 42
80805 München

joern@cinnamoncircle.com
http://shortpr.com/8rp3r0

Politik Recht Gesellschaft

2. Kinder-Kunst-Tag Baden-Württemberg

Kinder entdecken die Kultur in ihrer Stadt

2. Kinder-Kunst-Tag Baden-Württemberg

(Bildquelle: element-i-Bildungsstiftung)

Zum 2. Kinder-Kunst-Tag Baden-Württemberg am 1. Juni 2017 besuchen 582 Kita-Kinder aus insgesamt 47 Kindertagesstätten Orchester, Museen, Werkstätten und Theater in ihrer Stadt. In diesem Jahr dabei: 24 Kultureinrichtungen in Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim, Tübingen und Friedrichshafen. Die element-i-Bildungsstiftung rief den landesweiten Aktionstag ins Leben, um Kita-Kinder früh für Kunst und Kultur zu begeistern. Auf die jungen Gäste warten spannende Vorführungen, Einblicke und Mitmach-Aktionen.

Ein unabhängiges, vielfältiges und kreatives Kulturleben ist das Rückgrat einer demokratischen Gesellschaft. Dafür sind freie Entfaltungsmöglichkeiten für Kulturschaffende ebenso wichtig, wie ein Publikum, das sich auf künstlerische Werke einlassen und ihnen Impulse für die eigene Weltsicht abgewinnen kann. Doch Kunstgenuss und -produktion wollen gelernt sein. Je früher der Einstieg gelingt, desto leichter fällt er.

Kinder profitieren von neuen Eindrücken
Die Stuttgarter element-i-Bildungsstiftung rief daher den jährlichen Kind-Kunst-Tag Baden-Württemberg ins Leben. Er findet 2017 bereits zum zweiten Mal statt und eröffnet Vorschulkindern neue und oft ungewöhnliche Zugänge zu den Angeboten von Theatern, Museen, Galerien, Orchestern, Musik- und Kunstschulen. 24 Institutionen beteiligen sich dieses Jahr – ein Zuwachs um 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit dabei sind Einrichtungen aus Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim, Tübingen und Friedrichshafen. Insgesamt 582 Kinder profitieren von den großzügigen Angeboten vor Ort.

Beispiele aus Stuttgart: Musik und Instrumente neu erleben
In der Stuttgarter Musikschule tummeln sich gleich 50 Kita-Kinder. Sie sehen und hören Bläser und Streicher und können selbst Instrumente ausprobieren. Sicherlich wird der eine oder die andere dabei eine neue musikalische Liebe entdecken.

Einige Vorschulkinder sitzen zur gleichen Zeit mucksmäuschenstill in der Stuttgarter Stadtbibliothek und tauchen zusammen mit Birgitt Schrode in das berühmte musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew ein.

Mit demselben Stück lockt ein Bläserquintett des SWR Symphonieorchester in das Funkstudio Berg. Jasmin Bachmann, beim Orchester verantwortlich für die Musikvermittlung, empfängt dort die Kinder. Sie setzt sich mit den unterschiedlichsten Formaten und Angeboten dafür ein, bereits dem jungen Publikum, unabhängig vom sozialen, ethnischen und kulturellen Hintergrund die Welt der Musik zugänglich zu machen: „Es macht uns allen sehr viel Spaß, Kinder für Musik zu begeistern. Sie sind noch offen für alles, aber auch das kritischste Publikum, da sie direkt reagieren. Umso schöner ist es, wenn die Kinder bis zum Schluss mitfiebern, durch Interaktionen selbst zu Künstlern werden und sich unsere Leidenschaft für die Musik auf sie überträgt.“

Einen Besuch in den Übräumen der Musiker bieten die Stuttgarter Philharmoniker an. Hier kommen die Kinder direkt in Kontakt mit den Menschen und deren Begeisterung für ihr Instrument, mit Fräcken und großen Kisten, die gepackt werden müssen, wenn das Orchester auf Reisen geht.

Im Stadtmuseum bewundern die Kinder derweil die kunstvollen Behausungen, die einige Tiere bauen, und konstruieren selbst ein gemütliches Nest. Das ist schwieriger als gedacht! In der Stuttgarter Staatsgalerie tauchen die jungen Gäste in die fantastische Welt des Malers Paul Klee ein. Experimente mit Farben stehen in der JugendKunstSchule auf dem Programm. Aus eingefärbtem Kleister und Sand entstehen zum Beispiel mit Händen, Spachteln und Kämmen ungewöhnliche Formen und Strukturen.

Beispiele aus Karlsruhe: Mini-Workshop im Theater
In Karlsruhe faszinieren unter anderem das marotte Figurentheater und das Sandkorn-Theater die jungen Gäste. Beide Bühnen befinden sich unter einem Dach. Im marotte Figurentheater schauen die Kinder die Aufführung „Petterson zeltet“ an, sprechen anschließend mit dem Puppenspieler und sehen aus der Nähe, wie sich die Figuren bewegen lassen. Im Sandkorn-Theater lassen die Jungen und Mädchen in einem Mini-Workshop ihrer Fantasie freien Lauf: Sie gackern, plappern und grummeln und gehen mit den drei Freunden Quietsch, Krach und Zack auf Reisen.

Den Blick hinter die Kulissen gewährt das Junge Staatstheater. Das Theater ist riesig! Die Kinder erforschen spielerisch, wer unmittelbar an einer Aufführung beteiligt ist und was es rund herum alles zu tun gibt.

Auch mit bildender Kunst beschäftigten sich einige Kinder-Kunst-Tag-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer in Karlsruhe: Im Workshop „Hilfe, ich bin ein Kunstwerk!“ in der Städtischen Galerie stellen Kinder zum Beispiel Figuren nach, die sie zuvor auf Bildern gesehen haben. Unter dem Motto „Light-Graffiti-Flash“ geht es im ZKM um das Malen mit dem Licht von Taschenlampen und IPads. Mit der Kamera lassen sich die flüchtigen Kunstwerke verewigen. Spaß ist dabei programmiert.

Mannheim, Tübingen und Friedrichshafen: Tanz, Musik & Museum
In Mannheim läuft sich die Tanz- und Theaterpädagogin Anna Grüssinger vom Nationaltheater Mannheim für den Besuch der Kita-Kinder warm. „Sie erleben hier eine Theaterprobe mit und können ihre Eindrücke in einem anschließenden Tanzworkshop kreativ in Bewegung umsetzen“, erklärt sie.

Die Tübinger Musikschule nimmt den Nachwuchs mit auf eine Klangreise. „Singen, tanzen und das Spiel mit Rhythmus bietet erste Erfahrungen mit dem eigenen Musizieren“, sagt Schulleiter Ingo Sadewasser.

Für das Friedrichshafener Zeppelin-Museum konzipiert Miriam Fuggenthaler eine Kinder-Mitmach-Führung durch die Ausstellungen, die sowohl Kunst als auch Technik eindrucksvoll inszenieren.

Der Kinder-Kunst-Tag: Kultur in der Stadt sicht- und erlebbar machen
Für Kindergartenkinder gibt es in den Städten vielfältige kulturelle Angebote, von denen sie alleine oder mit der Familie profitieren können. „Uns ist es wichtig, dass die Kinder diese kennenlernen, dass sie wissen, wo in ihrer Stadt Theater gespielt und Musik gemacht wird, wo wunderbare Ausstellungen zu sehen sind und sie sich kreativ ausprobieren können. Zur kulturellen Bildung gehört auch, dass sie einen Bezug zu den häufig markanten Gebäuden in der Stadt bekommen und wissen, was sie dort erleben können“, erläutert Katja Simon, Projektkoordinatorin der element-i-Bildungsstiftung die Idee hinter dem Aktionstag. „Vielleicht entsteht ja bei dem ein oder anderen Kind sogar der Wunsch, ein bestimmtes Instrument zu lernen oder zuhause die kreativen Impulse aufzugreifen, mit denen sie beim Kinder-Kunst-Tag in Kontakt kamen.“

2. Kinder-Kunst-Tag Baden-Württemberg am 1. Juni 2017
Teilnehmende Kultureinrichtungen

Stuttgart
– Friedrichsbau Variete
– Junges Ensemble Stuttgart / JES
– JugendKunstSchule, Kinderwerkstatt e.V.
– Junges Schloss
– Kulturamt, Netzwerk Kulturelle Bildung in Stuttgart (kubi-S)
– Linden-Museum Stuttgart
– Staatstheater Stuttgart
– Stuttgarter Ballett JUNG
– Stadtmuseum Stuttgart / Stadtlabor
– Stadtbibliothek am Mailänder Platz / Ebene Musik
– Staatsgalerie Stuttgart
– Stuttgarter Musikschule
– Stuttgarter Philharmoniker
– SWR Symphonieorchester

Karlsruhe
– Badisches Staatstheater / JUNGES STAATSTHEATER
– Jugendkunstschule in der VHS
– marotte Figurentheater
– Sandkorn-Theater
– Städtische Galerie Karlsruhe
– Staatliche Kunsthalle Karlsruhe / Junge Kunsthalle
– ZKM – Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Mannheim
– Nationaltheater Mannheim / Junges Nationaltheater

Tübingen
– Musikschule Tübingen

Friedrichshafen
– Zeppelin Museum

Die element-i-Bildungsstiftung
In vielfältigen Projekten eröffnet die element-i-Bildungsstiftung Kindern neue Horizonte – unabhängig von deren Geschlecht, ihrer Herkunft oder den finanziellen Möglichkeiten ihrer Eltern. So können sie ihre Interessen und Begabungen entdecken, Kreativität und Selbstvertrauen entwickeln und daraus Kraft für ihr gesamtes Leben schöpfen. Auf Basis humanistischer Werte und in Orientierung an dem element-i-Leitbild fördert die element-i-Bildungsstiftung daher die Umsetzung zukunftsweisender Pädagogik, insbesondere – aber nicht ausschließlich – in den knapp 40 element-i-Kitas und Grundschulen.
Unter anderem lobt die element-i-Bildungsstiftung jährlich den Pädagogik-Innovationspreis KitaStar aus. Er wird im Rahmen des Zukunftskongresses für Bildung und Betreuung Invest in Future verliehen.

Firmenkontakt
element-i Bildungsstiftung gGmbH
Katja Simon
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-43
katja.simon@element-i.de
http://www.element-i-bildungsstiftung.de/

Pressekontakt
eoscript Public Relations
Eike Ostendorf-Servisoglou
Löwen-Markt 8
70499 Stuttgart
0711-65227930
eos@eoscript.de
http://www.eoscript.de

Sport Vereine Freizeit Events

Stoabeatz Open Air Festival 2017 im Kaiserwinkl in Tirol – künstlerischer Freigeist trifft auf traditionelle Werte

Stoabeatz Open Air Festival 2017 im Kaiserwinkl in Tirol - künstlerischer Freigeist trifft auf traditionelle Werte

(Bildquelle: Bild_Flyer_(c)Stoabeatz_e.V.)

München/Walchsee, Mai 2017 – Vom 25. bis zum 27. Mai 2017 verschmelzen am Fuße des Kaisergebirges Kunst und Regionalität: Das Stoabeatz Festival öffnet seine Pforten und verwandelt das zauberhafte Walchseer Südufer für drei Tage in eine bunte Zelt-Area mit Bazar und Liedermachern vom Feinsten. Bereits in den Jahren 2014, 2015 und 2016 lockte das angesagte Open Air Festival zahlreiche Besucher. Der Veranstaltungsort wechselt dieses Jahr vom Alten Steinbruch in Walchsee zum Walchseer Südufer.
Das Stoabeatz zielt darauf ab, dem künstlerischen Freigeist Lauf zu lassen und gleichzeitig sowohl die anmutende Landschaft als auch die Vielfalt heimischer Produkte in den Vordergrund zu stellen. In puncto Musik wird so Einiges geboten: Unter vielen anderen faszinierenden Künstlern, die auf dem Festival performen werden, trägt der deutsche Liedermacher, Hans Söllner, seine kritischen Texte gestanden bayerisch vor, die Münchner Band El Rancho sorgt mit handgemachter und rhythmischer Musik im Südstaaten-Style für Tanzlaune und Anna Logie, die mit ihren poetischen Songs im Tiroler Dialekt ihre Seele offen darlegt, nimmt die Besucher mit auf eine Reise durch die Musiklandschaft deutscher und österreichischer Künstler fernab des industriellen Mainstreams.
Neben der musikalischen Darbietung werden kleine Wanderungen, Yoga-Workshops, Trinkspiele a lá Bierpong und viele weitere Aktivitäten angeboten. Für das kulinarische Wohl ist mit schmackhaften Köstlichkeiten aus regionalen Bio-Produkten gesorgt. Alle Infos zu Tickets, Preisen und Vorverkaufsstellen finden sich unter www.stoabeatz.at

Allgemeine Informationen zur Region Kaiserwinkl:

Wo Bayern und Österreich zusammentreffen, ganz in der Nähe von Kufstein, ragt ein Gebirgszug in den Himmel, den die Einheimischen ehrfurchtsvoll „Koasa“, also „Kaiser“, nennen. Im Westen, nahe der Inntal-Autobahn, ist er noch etwas sanfter und wird deshalb auch als der „Zahme Kaiser“ bezeichnet. In östlicher Richtung wird er immer mächtiger und beeindruckender – mit Recht heißt er hier „Wilder Kaiser“. Die Hauptorte der Ferienregion Kaiserwinkl heißen: Kössen, Schwendt, Rettenschöss und Walchsee. Letzterer liegt am gleichnamigen See, der eine hervorragende Wasserqualität mit Temperaturen zwischen 20-24 °C bietet. Ideale Bedingungen für Wassersportarten von Surfen über Segeln bis zum Angeln, vom Schwimmen zum Sonnenbaden. In der Nähe des Sees gibt es eine ökologische Rarität, die „Schwemm“. Es ist Nordtirols größte erhaltene Moorlandschaft mit Orchideen, Streuwiesen und einer Fülle seltener Tiere. Kössen befindet sich in einem weiten Talkessel, der den Schnittpunkt zwischen dem schroffen Kaisergebirge und den sanften Grasbergen bildet. Alte Bauernhäuser mit reicher Blumenpracht, Fassadenmalereien und eine verkehrsberuhigte Zone im Zentrum machen den größten Ort des Kaiserwinkls zum Schmuckkästchen. Am nächsten an den sanften Flanken des „Wilden Kaisers“ liegt das romantische Dörfchen Schwendt. Schöne Wälder, saftige Almwiesen, unzählige Wanderwege und der Panoramablick auf das Kaisergebirge sind die Vorzüge des Ortes. Naturliebhaber kommen in Rettenschöss besonders auf ihre Kosten, denn der kleine Ort bietet unberührte Landschaft und reine Luft. Die idyllischen Städtchen Schwendt und Rettenschöss bieten die ideale Entspannung für gestresste Städter. Man wohnt hier gut, günstig und ruhig und genießt das gelassene Tiroler Dorfleben. Im Kaiserwinkl haben Bergsportler, Paragleiter, Drachenflieger und Tourenradler tausendfache Ferienmöglichkeiten. Zwei renommierte 18-Loch Golf-Anlagen liegen ebenfalls in der Region. Ob „Kasfest“ oder Harley Davidson Treffen, ob Weltcup für Paragleiter und Drachenflieger oder alpine Mehrkampf-Veranstaltungen, im Kaiserwinkl kann man sehen und gesehen werden.
Weitere Informationen auf www.kaiserwinkl.com

Firmenkontakt
Tourismusverband Kaiserwinkl
Thomas Schönwälder
Postweg 6
6345 Kössen/ Tirol
+43 (0) 501 100
info@kaiserwinkl.com
http://www.kaiserwinkl.com

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Peters
Westendstraße 147/RGB
80339 München
089 – 716 7200 12
089 – 716 7200 19
a.peters@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de

Kunst Kultur Gastronomie

Hessentag 2017 in Rüsselsheim

Volksbanken Raiffeisenbanken laden ins Weindorf ein

Hessentag 2017 in Rüsselsheim

Live-Musik auf der Rüsselsheimer Volksbank-Bühne

Die Volksbanken Raiffeisenbanken in Hessen unterstützen den Hessentag in Rüsselsheim am Main vom 9. bis 18. Juni 2017 und präsentieren ein attraktives Musikprogramm sowie kulinarische Köstlichkeiten im Weindorf. Insbesondere die Rüsselsheimer Volksbank eG mit Sitz in der diesjährigen Hessentagsstadt lädt ein, das Programm auf der nach ihr benannten Rüsselsheimer Volksbank-Bühne im Verna-Park zu genießen und vorbeizuschauen.

„Das gesamte Team der Rüsselsheimer Volksbank freut sich, auch stellvertretend für alle Volksbanken Raiffeisenbanken in Hessen, den Hessentag in Rüsselsheim als Partner begleiten zu dürfen. Wir laden alle Besucherinnen und Besucher herzlich in unser Weindorf ein. Hier werden während der Festtage einmal nicht die alltäglichen Bank- und Finanzthemen im Vordergrund stehen, sondern gute Unterhaltung und Gaumenfreuden“, freut sich Josef Paul, Vorstand der Rüsselsheimer Volksbank eG. „Der Hessentag und unser Weindorf ist für uns eine gute Gelegenheit, mit unseren Kunden, aber auch allen anderen Hessentag-Besuchern, ins Gespräch zu kommen und die tollen Veranstaltungen auf der Bühne zu genießen“, ergänzt sein Vorstandskollege Markus Walter.

Vielfältiges Programm mit lokalem Beat

„Das Bühnenprogramm im Weindorf wird viele Facetten Rüsselsheims und seiner Umgebung zeigen“, weiß Oberbürgermeister Patrick Burghardt über das musikalische Angebot im Volksbanken Weindorf zu berichten. „Es werden vorwiegend lokale oder regionale Künstlerinnen und Künstler auf der Bühne der Rüsselsheimer Volksbank-Bühne auftreten.“ Aus Rüsselsheim vertreten sind beispielsweise die Combo „Jazzapple“ oder die Gruppe „Phonys“, aber auch am ersten Abend „Talk About“. Eine der wenigen Ausnahmen stellt das Folk-Duo „Mrs. Greenbird“ aus Köln dar, das von allen Bands im Weindorf wohl den höchsten Bekanntheitsgrad aufweist.

Das Programm bedient verschiedene Geschmäcker und wird von unterschiedlichen Genres getragen. Meist beginnt der Tag im Weindorf mit einem Akustik- oder Unplugged-Format und endet mit einem Line-up lokaler und regionaler DJs, unter ihnen der ehemalige Rüsselsheimer Kultur-Förderstipendiat Matthias Vogt. Vorwiegend werden aber Pop, Funk, Soul oder Jazz auf der Rüsselsheimer Volksbanken-Bühne zu hören sein. Überhaupt ist Jazz ein wiederkehrendes Element auf der Bühne in der Jazz-Stadt Rüsselsheim, auch wenn Schlager, Folk oder Elektronisches nicht fehlen werden. Auch das Leitthema „Internationale Stadt“ wird an einigen Stellen deutlich, so zum Beispiel, wenn die Rüsselsheimer Gruppe „Los Hispanos“ am 12. Juni spanische Gitarrenklänge bietet. „Die verschiedenen Musikstile im Programm spielen mit den musikalischen und kulturellen Stärken Rüsselsheims und spiegeln die Vielseitigkeit und Offenheit der Stadt wieder“, fasst Burghardt das zu Erwartende zusammen.

Bürgermeister und Kulturdezernent Dennis Grieser ergänzt: „Nicht nur im Weindorf spielen Rüsselsheimer Akteure eine tragende Rolle“. Das Bühnenprogramm im Weindorf sei ein Teil des kulturellen Stadtprogramms, das insgesamt von Rüsselsheimer Künstlern und Künstlerinnen geprägt sei. „Beim Blick in das Hessentagsprogramm wird schnell klar, dass sich die Ausrichterstadt selbstbewusst präsentiert“, so Grieser. Musik, Schauspiel, Kunst – die in Rüsselsheim starken Sparten seien beim Hessentag prominent vertreten. So zum Beispiel mit dem Netzwerk Jazz-Fabrik, dem Theaterhaus sechzig90 und den Opelvillen sowie dem Kunstverein. „Das Weindorf ist ein Ort von vielen, an denen Rüsselsheimer Kulturprogramm zu bestaunen ist“, so Grieser, der dabei auch die Schulen, Vereine und Kitas im Blick hat.

Aber ohne Wein wäre das Volksbanken Weindorf auch kein echtes Weindorf. Dafür zeigt sich Karl Kulick verantwortlich, ein verdienter Winzer und Weinfreund aus Groß-Umstadt und seit dreißig Jahren Mitorganisator eines Hessentags-Weindorfs. Auch für das 57. Landesfest hat er wieder eine interessante Mischung an Winzern, Weingenossenschaften und Weinen aus Hessen zusammengestellt, die ihre besten Tropfen an insgesamt sechs Ständen anbieten werden. Dazu zählen vor allem Weine aus dem Rheingau, die von den Weinhöfen und Weingütern Martin (Erbach), sechzehn ein&vierzig (Oestrich-Winkel), Tannenhof (Geisenheim-Marienthal), Lorenz H. Kunz, (Oestrich-Winkel) und Kaspar Herke (Oestrich-Winkel) stammen. Aber auch Kulick selber wird mit einem eigenen Stand mit Weinen der Odenwälder Winzergenossenschaft (Groß-Umstadt) und der Bergsträßer eG (Heppenheim) vertreten sein.

Durch ihr Engagement auf dem Hessentag zeigen die Volksbanken Raiffeisenbanken in Hessen einmal mehr, dass sie sich als Partner in ihren Regionen verstehen. Bereits in den vergangenen Jahren waren sie auf dem Hessentag präsent – zuletzt 2016 in Herborn, davor in Hofgeismar und Bensheim. In Hessen versorgen 73 Volksbanken Raiffeisenbanken über 3,2 Millionen Kunden mit flächendeckenden Bankdienstleistungen sowie einem der dichtesten Servicenetze in Deutschland. Insgesamt stehen beinahe 1.100 Filialen und SB-Stellen zur Verfügung. Die rund 12.000 Mitarbeiter stehen für eine faire und genossenschaftliche Beratung auf Augenhöhe.

Volksbanken Raiffeisenbanken sind Teil der regionalen Wirtschaft

Als Partner und Finanziers setzen sie sich für ihre Region, die dort ansässigen Unternehmen und Menschen ein. Auf diese Weise sind sie im regionalen Wirtschaftsleben genauso verwurzelt wie im sozialen Miteinander. Das Einkommen, das ihnen als Einlagen zufließt, wird als Kreditmittel in den regionalen Wirtschaftskreislauf hineingegeben und denjenigen zur Verfügung gestellt, die Arbeitsplätze und damit Einkommen schaffen, die vor Ort leben und für entsprechende Kaufkraft stehen. Somit sind sie ein wichtiger Teil der regionalen Wirtschaftskreisläufe, attraktive Arbeitgeber, kompetente Ausbilder vor Ort und in ihrem jeweiligen Geschäftsgebiet so verlässliche wie wichtige Steuerzahler.

Die gastgebende Volksbank im Überblick

Rüsselsheimer Volksbank eG
Die Rüsselsheimer Volksbank eG beschäftigt 107Mitarbeiter, darunter 7 Auszubildende und hat über 18.229 Mitglieder. Mehr als 30.000 Kunden vertrauen ihrer Volksbank, ihnen stehen Bankdienstleistungen in acht Geschäftsstellen zur Verfügung (Stand: 31.12.2016).
www.r-volksbank.de

Die Volksbanken Raiffeisenbanken in Hessen im Überblick

Anzahl Kreditgenossenschaften: 73 Mitglieder: 1.290.221 Zweigstellen (inkl. SB-Stellen): 1.082 Mitarbeiterzahl: 12.015 Kundenkredite: 40,4 Mrd. Euro Kundeneinlagen: 51,1 Mrd. Euro
(Stand: 31.03.2017)

Die Rüsselsheimer Volksbank ist Ihr kompetenter Finanzdienstleister in Rüsselsheim. Sie unterstützt ihre Kunden mit einem individuell auf sie ausgerichteten Finanzplan bei der Erreichung von finanziellen Wünschen und Zielen. Der persönliche Kontakt zum Kunden steht stets im Vordergrund. Zum angebotenen Produktportfolio gehören Produkte für Privat- und Firmenkunden ebenso wie Existenzgründer. Das genossenschaftliche Credo garantiert dabei verlässliche und sichere Kundenbeziehungen.

Kontakt
Rüsselsheimer Volksbank
Timo Schmuck
Bahnhofsstrasse 15-17
65428 Rüsselsheim
06142/ 857-218
timo.schmuck@r-volksbank.de
http://www.r-volksbank.de