Tag Archives: KRAUSE

Immobilien Bauen Garten

KRAUSE informiert: Die neue Norm DIN EN 131-1 für Leitern

Die wichtigsten Fakten für alle Unternehmen

KRAUSE informiert: Die neue Norm DIN EN 131-1 für Leitern

Zum 01. November 2017 treten umfangreiche Normänderungen für alle Leitern in Kraft, welche als Anlegeleiter genutzt werden können und eine Länge von mehr als 3 m aufweisen. Von den Änderungen der DIN EN 131-1 sind grundsätzlich alle Unternehmen betroffen, in denen entsprechende Leitern als Arbeitsmittel zum Einsatz kommen. Die Änderungen beziehen sich im Wesentlichen auf die Standbreite der Leitern und sollen die Sicherheit der Arbeiten auf diesen Leitertypen erhöhen. Wichtig dabei: Unternehmen müssen auch die Altbestände einer Gefährdungsbeurteilung unterziehen und entsprechend nachrüsten, um ein einheitliches Sicherheitsniveau zu gewährleisten. Andernfalls drohen erhebliche Haftungsrisiken. KRAUSE, Traditionshersteller im Steigtechnik-Segment, liefert bereits ab 01. März 2017 die entsprechenden STABILO-Profileitern nach neuer Norm. Unternehmer, Produktions- und Sicherheitsverantwortliche können somit sicher und normgerecht investieren. Darüber hinaus stellt KRAUSE ein umfangreiches Portfolio an kostenfreien Informationen zur Normänderung zur Verfügung.

Wo KRAUSE ist, ist Sicherheit – für jedes Unternehmen
Was ändert sich genau? Wer ist betroffen und was müssen Unternehmen tun, um Leitern im Bestand zu kontrollieren und gegebenenfalls nachzurüsten? Unternehmen, Dienstleister und Anwender stehen vor einem ganzen Berg wichtiger Fragen. Aus diesem Grund haben die KRAUSE-Steigtechnik-Spezialisten unter dem Motto: „Wo KRAUSE ist, ist Sicherheit“ eine themenbezogene Internetseite erstellt. Unter www.krause-systems.de/neuenorm stehen alle Informationen zum Thema, ein Whitepaper mit allen wichtigen Fakten und eine Checkliste zur Prüfung der eigenen Bestände bereit. Ergänzend bietet KRAUSE dort vertiefende Informationen rund um den Arbeitsschutz. Das Whitepaper erläutert die Zusammenhänge und behandelt ausführlich wichtige Informationen. Die nötigen Berechnungen zur Umrüstung von Bestandsleitern werden an Hand einer einfachen Formel erläutert. Die Informationsseite wird regelmäßig aktualisiert und durch eine Experten-Hotline für individuelle Beratungen komplettiert.

Wo KRAUSE ist, ist aktuelles Informieren einfach
Da sich viele der Daten und Fakten der Arbeitssicherheits-Normen häufig ändern, hat KRAUSE zudem einen kostenlosen Update-Service ins Leben gerufen. Unabhängig von dieser Normänderung ist die Bereitstellung aktueller Informationen und das umfassende Informieren der Unternehmen über aktuelle Aspekte der Arbeitssicherheit ein Anliegen der Steigtechnik-Spezialisten. Der Update-Service kann ebenfalls auf der Internetseite abonniert werden. Der Hersteller informiert damit alle Interessierten, wenn wichtige Norm-Änderungen oder Ergänzungen rund um das Thema Steigtechnik in Kraft treten.

Alle Informationen zur neuen Leiternorm und den umfangreichen KRAUSE-Serviceleistungen finden Sie unter: www.krause-systems.de/neuenorm

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Kontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

Immobilien Bauen Garten

KRAUSE präsentiert auf der LogiMAT Sonderkonstruktionen und mehr

KRAUSE präsentiert auf der LogiMAT Sonderkonstruktionen und mehr

Wenn sich vom 14. – 16. März 2017 die Tore der Fachmesse LogiMAT öffnen, ist auch die Traditionsmarke für Steigtechnik KRAUSE wieder unter den Ausstellern. Unter dem Motto „Wandel gestalten – Digital – Vernetzt – Innovativ“ findet die internationale Fachmesse zum 15. mal statt. In Halle 3 auf dem Stand Nr. C79 der Messe Stuttgart präsentieren die Hessen ein breites Portfolio an Steigtechnik und Sonderlösungen. Dazu zählen zum Beispiel spezielle Zugänge zu Maschinen, Übergänge für Förderanlagen und eine höhenverstellbare Tankwagenleiter. Getreu dem Motto des Unternehmens, „Mit Sicherheit…ideenreich!“, gewähren individuelle Zugänge von KRAUSE in jedem Arbeitsumfeld und in jeder Umgebung einen sicheren Zugang zu Maschinen oder Arbeitsplätzen. Denn insbesondere bei der Arbeitssicherheit gibt es keine Kompromisse.

Steigtechnik, Sonderlösungen und perfekt abgestimmte Dienstleistungen
Es kommt immer wieder vor, dass Kunden des Traditionsherstellers KRAUSE für ein Steigtechnik-Problem eine individuelle Anpassung oder gar eine völlig neuartige Konstruktion benötigen. Gut, wenn der Anbieter dann auf eine viele Jahrzehnte währende Erfahrung in der Planung und Realisierung individueller Zugangslösungen verweisen kann. Dabei stehen Ergonomie und Komfort der Anwender stets im Fokus. Bedingt durch das umfangreiche Seriensortiment an Steigtechnik verfügen die Hessen über die entsprechenden Bauteile, um jedes Steigtechnik-Problem in kürzester Zeit zu lösen. Ganz gleich ob stationär oder mobil, ob Zugang oder Arbeitsplatz: Die Sonderlösungen aus Alsfeld sind vielfach bewährt. Ergänzend zur Entwicklung, Konstruktion und Montage übernimmt KRAUSE auch das komplette Projektmanagement. Nach der Montage bietet das Unternehmen den Kunden professionellen Service für Schulung, Anwendung und Qualitätssicherung, wahlweise vor Ort oder im KRAUSE-Werk. Neben Produkten können sich die Messebesucher ebenfalls über Seminare und Produktprüfungen, den KRAUSE SafetyServices, informieren

Informationen zu Produkten, Dienstleistungen und die nächsten Messetermine erhalten Sie unter: www.krause-systems.com

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Kontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

Immobilien Bauen Garten

KRAUSE bleibt in Sichtbarkeit und Endkundenreichweite auch 2016 die unangefochtene Nr. 1 für Steig-und Gerüstsysteme im DIY-Bereich

KRAUSE bleibt in Sichtbarkeit und Endkundenreichweite auch 2016 die unangefochtene Nr. 1 für Steig-und Gerüstsysteme im DIY-Bereich

Wenn Baumärkte oder Fachhändler die bekannten Angebotsflyer verteilen ist immer wieder eine Marke vertreten: KRAUSE. Auch 2016 wurden KRAUSE-Produkte erneut, und dass mit großem Abstand vor dem Wettbewerb, am häufigsten für den Bereich Leitern und Gerüste beworben. Die aktuellen Daten des auswertenden Unternehmens FOCUS Marketing Research zeigen, dass die bisherige langjährige Spitzenposition von KRAUSE auch 2016 Bestand hatte. Das Unternehmen ist damit zum wiederholten Mal die sichtbarste Marke unter den Steigtechnik-Anbietern. Gründe dafür sind unter anderem die überragende Produktqualität und die einzigartige Produktvielfalt. Von Tritten über Leitern bis hin zu Gerüsten reicht das Angebot der Alsfelder und wird durch einen individuellen Service für die Distributionspartner abgerundet. Das KRAUSE ClimTec-Gerüst hat sich zum Beispiel mittlerweile als Standard in der Branche etabliert und wird sehr häufig beworben.

Keine andere Marke wird häufiger kommuniziert
Auch 2016 gilt: Keine andere Marke ist im DIY-Werbeumfeld so stark wie KRAUSE. Ganz gleich ob in der Anzahl der Werbeschaltungen, in der KRAUSE ca. 50% mehr Schaltungen aufweist als das zweitplatzierte Unternehmen oder in der Brutto-Reichweite innerhalb der Zielgruppe. So wurde zum Beispiel mit einer Brutto-Reichweite von 2,456 Milliarden erneut der beste Wert aller Hersteller erreicht. Dies entspricht einem prozentualen Anteil von 38,12% und ist ebenfalls der deutlich stärkste Wert der gesamten Branche. Mit vielen neuen innovativen Produkten und Verkaufskonzepten legt der hessische Traditionshersteller auch in diesem Jahr den Grundstein zur Behauptung der Position „Nr. 1“ als stärkste Marke im DIY-Segment.

Informationen zu Produkten, Dienstleistungen und die nächsten Messetermine erhalten Sie unter: www.krause-systems.com

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Kontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

Auto Verkehr Logistik

Original KRAUSE Eisfreigerüst-System: Maximale Sicherheit für die ZUFALL logistics group

Original KRAUSE Eisfreigerüst-System: Maximale Sicherheit für die ZUFALL logistics group

Mit mehr als 4,6 Millionen transportierter Sendungen ist die ZUFALL logistics group einer der großen Logistikpartner in Deutschland. Neben dem perfekten Service für den Kunden steht die Sicherheit der Arbeitnehmer im Vordergrund. Das Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9002, für welches ZUFALL bereits seit 1993 zertifiziert ist, dokumentiert dies eindrucksvoll. Wenn die Lastkraftwagen die Niederlassungen der ZUFALL logistics group verlassen sind die Fahrer perfekt vorbereitet, denn die Dächer der Fahrzeuge sind gemäß Straßenverkehrsordnung von Rückständen wie Ästen oder Schmutz befreit. Im Winter werden Sie vor Fahrtantritt entsprechend von den noch gefährlicheren Schneeresten und dem angesammelten Eis befreit. Unfall- und Haftungsrisiken werden so wirkungsvoll vermieden und einer pünktlichen Lieferung steht nichts im Wege. Dafür setzt ZUFALL das original KRAUSE Eisfreigerüst-System ein – das universelle Hilfsmittel zur schnellen und komfortablen Reinigung von Fahrzeugen.

Hohe Anforderungen – perfekt umgesetzt
Schon die ersten Gespräche mit den Verantwortlichen von ZUFALL zeigten: Die Anforderungen an das „ZUFALL-Eisfreigerüst“ können nur mit einem extrem flexibel konfigurierbaren System wie dem KRAUSE Eisfreigerüst-System umgesetzt werden. Erwartet wurde eine ganzjährig einsetzbare, sichere und komfortable Arbeitsplattform zum Reinigen und Enteisen von Fahrzeugen mit einer Gesamtlänge von bis zu 18,75 Metern. Da das Gerüst für verschiedene Fahrzeugtypen genutzt werden soll, stand eine modulare Bauweise mit untereinander koppelbaren Elementen ganz oben im Pflichtenheft.

Als Mindestmaße waren eine Breite von 1 Meter und eine Standhöhe von 3,2 Metern gefordert. Insgesamt sollte eine mobile Lösung erarbeitet werden, die je nach Nutzung auch an eine andere Stelle umgesetzt werden kann. Bei Bedarf sollte die Anlage beidseitig genutzt und befahren werden können. Zudem stand auch der sichere seitliche Zugang zum Fahrzeug, zum Beispiel zu den LKW-Planen, im Anforderungsprofil der Wunschlösung.

Neben all diesen Anforderungen bietet die von den hessischen Steigtechnik-Spezialisten umgesetzte Lösung noch einiges mehr. So kann das separate Steigteil, eine mobile Plattformtreppe mit steckbarem, umlaufenden Geländer, flexibel eingesetzt werden. Eine gesonderte Nutzung, zum Beispiel für Wartungsarbeiten, ist damit problemlos möglich. Die entsprechende Beschilderung der gesamten Anlage und die jährliche Prüfung der Konstruktion inklusive der entsprechenden Dokumentation im Rahmen der KRAUSE „SafetyServices“ runden die perfekte Lösung ab.

Informationen zum Eisfreigerüst-System, den KRAUSE-Produkten, Dienstleistungen und die nächsten Messetermine erhalten Sie unter: www.krause-systems.com

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Kontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

Computer IT Software

TAP.DE und Heat Software gehen getrennte Wege

IT-Dienstleister wird sich auf europäische Partnerschaften konzentrieren

TAP.DE und Heat Software gehen getrennte Wege

Michael Krause, Geschäftsführer TAP.DE Solutions GmbH

München, 15. Februar 2017 – Die derzeit stattfindenden, grundlegenden Veränderungen auf dem internationalen Markt nimmt die Geschäftsführung der TAP.DE Solutions GmbH zum Anlass, ihre strategische Ausrichtung zu schärfen. Der IT-Dienstleister wird deshalb bestehende Partnerschaften ausbauen und neue Allianzen mit deutschen und europäischen Technologieunternehmen abschließen.

„Seit dem Einstieg der amerikanischen Investoren bei Heat Software, haben wir bereits diverse Veränderungen in der Zusammenarbeit gespürt“, sagt Michael Krause, Geschäftsführer TAP.DE Solutions GmbH. „Da wir unseren Kunden weiterhin zuverlässige und zukunftssichere Lösungen für die Herausforderungen im Security- und Compliance-Umfeld bieten möchten, konzentrieren wir uns jetzt auf das Portfolio unserer Partner EgoSecure, Check Point, Matrix42 und Protected Networks/ 8MAN. Wir können uns aber auch vorstellen, neue Partnerschaften mit anderen europäischen Technologieunternehmen einzugehen.“

Security-Leistungen von TAP.DE Solutions
Schon heute umfasst das Leistungsspektrum von TAP.DE unterschiedlichste Aspekte aus dem Security-Bereich. So schützen die weitgreifenden Lösungen von Check Point beispielswiese Unternehmensnetzwerke und -mobilgeräte vor Cyberattacken und anderen Angriffen. „Wir freuen uns, dass sich TAP.DE aufgrund der Entwicklungen bei Heat und der Tendenzen in Amerika dazu entschieden hat, die Zusammenarbeit mit uns weiter auszubauen. In Zeiten globaler Unsicherheiten und neuer Bedrohungen von bislang unerwarteter Seite, werden Sicherheitslösungen von Anbietern wie uns als israelischem Unternehmen, das unter anderem zertifizierte, in Deutschland gehostete Lösungen zur Absicherung gegen mobile und aus der Cloud resultierende Risiken anbietet, für europäische Kunden wichtiger“, sagt Dietmar Schnabel, Regional Director DACH von Check Point Technologies.

Auch Oliver Bendig, CEO des führenden Workplace Management Spezialisten Matrix42 AG, begrüßt die Neuausrichtung der TAP: „Wir arbeiten bereits seit zehn Jahren erfolgreich zusammen und freuen uns, wenn wir uns in Zukunft mit unseren Workplace-Management-Lösungen noch stärker bei der Sicherung von IT-Arbeitsplätzen einbringen können.“ Aus dem Matrix42 Portfolio kann er hierfür Lösungen zum Unified Endpoint Management sowie das Identity- und Access-Management anbieten.

Darüber hinaus kann TAP.DE Solutions seinen Kunden mit EgoSecure Data Protection eine Lösung zur Verfügung stellen, die Daten auf Rechnern, im Netz, in der Cloud, auf externen Speichermedien, Smartphones, Tablets etc. schützt. Sergej Schlotthauer, Geschäftsführer von EgoSecure ergänzt: „Mit TAP verbindet uns nicht nur eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit, sondern auch eine gemeinsame Passion – die „Kundenorientierung“. Da beide Unternehmen in Deutschland beheimatet und mittlerweile seit zehn Jahren auf dem Markt aktiv sind, kennen wir sowohl die deutschen Gesetze als auch die deutschen Besonderheiten.“

Protected Networks wiederum hat sich mit 8MAN, einer führenden Lösung für Access Rights Management (ARM), bereits in der gesamten DACH-Region einen Namen gemacht. Die 8MAN-Lösung sorgt dafür, dass Sicherheits- und Compliance-Richtlinien automatisch eingehalten und auch „on-the-fly“ dokumentiert werden. „TAP.DE Solutions ist der ideale Partner, um unsere Berechtigungsmanagementlösung 8MAN verstärkt im IT Security Markt in DACH zu platzieren“, sagt Matthias Schulte-Huxel, CSO von Protected Networks. „Software Made in Germany ist nirgendwo wichtiger, als im Bereich der Security und Compliance.“

TAP.DE Solutions auf der CeBIT
Das vollständige Service-, Security- und Softwareportfolio präsentiert die TAP.DE Solutions GmbH in Hannover auf der CeBIT, in Halle 6, Stand 16. Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.tap.de/akademie-events/messen/detail/2025.html

Das Ziel der TAP.DE Unternehmensgruppe ist es, Lösungen zu allen Abläufen und Anforderungen rund um den IT Workplace des Anwenders zu finden, die beim Kunden nachhaltig Mehrwert generieren und die Effizienz sowie Produktivität der Anwender steigern. Mehr denn je stehen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen im Zusammenhang mit Compliance- Anforderungen, gesteigerten Anwenderansprüchen und Kostendruck vor der Herausforderung, innerhalb ihrer IT Abläufe zu optimieren, Transparenz zu schaffen und Kommunikationsbrüche zu vermeiden. Nach dem Motto „die Lösung ist meist einfach, man muss sie eben nur finden“, erstellen und implementieren die IT Consultants der TAP.DE individuelle Lösungskonzepte, die sich nahtlos in die Geschäftsprozesse der Kunden integrieren. Die Mission des Unternehmens stellt die Spezialisierung und Fokussierung auf Lösungen sowie Abläufe rund um IT Workplaces und Anwender dar. Durch diese Spezialisierung ist die TAP.DE der kompetente Berater, Systemintegrator und Dienstleister für den Bereich Workplace Infrastruktur, Endpoint Security, IT Service & Finance Management sowie Process Consulting und Business Analytics. Die TAP.DE hat ihren Hauptsitz in Straubing und ist mit weiteren Niederlassungen in Deutschland und Österreich vertreten. Namhafte Unternehmen wie Magna, Puma, Software AG, Georg Fischer, die Universität Wien, die DRF Luftrettung, das Landratsamt Karlsruhe uvm. lassen sich von den Consultants der TAP.DE beraten. Neben Matrix42 ist TAP auch Partner von renommierten Software-Herstellern wie beispielsweise Citrix, Microsoft, Wandera und EgoSecure. Weitere Informationen unter www.tap.de

Firmenkontakt
TAP.DE Solutions GmbH
Michael Krause
Europaring 4
94315 Straubing
+49 (9421) 5101-500
+49 (9421) 5101-400
kontakt@tap.de
http://www.tap.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Immobilien Bauen Garten

BAU 2017: KRAUSE präsentierte innovative Steigtechnik

BAU 2017: KRAUSE präsentierte innovative Steigtechnik

Ein durchweg positives Fazit der Präsentation auf der führenden Messe rund um das Thema „Bau“ zog KRAUSE, traditionsreicher Hersteller von Steig- und Gerüstsystemen. Die Alsfelder waren erneut in München vertreten und zeigten sichere Steigtechnik für professionelle Anwender aus Handel, Handwerk und Industrie. Die Vorstellung der passenden Dienstleistungen für den Arbeitsschutz rundete die KRAUSE-Präsentation in Halle A6 ab.

Intensiver Kontakt zu Anwendern aus Industrie und Handwerk
Auch in diesem Jahr zeichneten sich die Besucher am Stand der Steigtechnik-Spezialisten durch hohe Fachkompetenz und Praxiskenntnis aus. Wie in den vergangenen Jahren konnten die KRAUSE Stand-Crew viele langjährige Kunden und Interessenten begrüßen und mit neuesten Informationen versorgen. Direkt am Stand erhielten sie einen Eindruck von der sprichwörtlichen KRAUSE-Qualität und den innovativen Funktionen der Produkte. Viele dieser Funktionen wurden, auch durch die Live-Vorführungen vor Ort, direkt in Augenschein genommen und getestet. KRAUSE stellte stationäre und mobile Lösungen aus den Bereichen Tritte, Plattformen und ortfesten Leitern vor. Auch über Produkthighlights aus dem Leitern-Programm und die begleitenden Dienstleistungen wie Seminare und Produktprüfungen konnten sich die Fachbesucher informieren. Die Präsentation des „IsoMont-System“, einem thermisch trennenden Wandhalterungs-System aus GFK rundete den gelungenen Firmenauftritt ab. Die neue Leiternorm DIN EN 131-1 wurde ebenfalls thematisiert. Änderungen, welche die neue Norm konkret vorgibt, wurden von den KRAUSE-Spezialisten erläutert. Vielen Besuchern war nicht klar, dass auch Leitern im Bestand umgerüstet werden müssen, falls sie nicht der Norm entsprechen. Dass KRAUSE neue STABILO-Profileitern bereits ab 01. März 2017 optional nach neuer Norm ausliefert, wurde von den Besuchern ebenso begrüßt wie eine Hilfe zur Gefährdungsbeurteilung und Lösungen der durch die Normänderung entstehender Probleme. Die Produkte und deren Präsentation überzeugten die zahlreichen Besucher und es entstanden viele interessante Gespräche und Kontakte.

Informationen zu Produkten, Dienstleistungen und die nächsten Messetermine erhalten Sie unter: www.krause-systems.com

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Kontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

Computer IT Software

TAP.DE startet mit Vollgas ins neue Jahr

IT-Dienstleister präsentiert sich bei Branchenevents in Wien und Hannover

TAP.DE startet mit Vollgas ins neue Jahr

München, 19. Januar 2017 – Am 16. Februar präsentiert sich TAP.DE zusammen mit dem Workplace Spezialisten Matrix42 auf dem IDC Predictions Kongress in Wien. Auf der CeBIT in Hannover wird der IT-Dienstleister als Partner von Protected Networks auftreten.

Die beiden IT-Veranstaltungen sind der Auftakt für zahlreiche Präsenzaktivitäten, die TAP.DE für dieses Jahr geplant hat. „Von unseren Kunden hören wir verstärkt, wie wichtig es ihnen ist, „Face-to-Face“ mit meinem Team und mir zu sprechen. Da könne man sich anders austauschen als via Email und Telefon“, sagt Michael Krause, Geschäftsführer der TAP.DE Solutions GmbH. Deshalb wird er auch in diesem Jahr seiner Linie treu bleiben und neben den unzähligen Vor-Ort-Terminen auf vielen Messen, Kongressen, Events und Partnerveranstaltungen vertreten sein.

IDC Predictions 2017
Die IDC Predictions 2017 in Wien zählt zu einer Reihe von IDC-Veranstaltungen, die sich mit zukunftsweisenden Technologien und Trends auseinandersetzen. Gemeinsam mit Matrix42 wird TAP.DE als Aussteller vor Ort sein und in Gesprächen mit namhaften Vertretern und Visionären der Branche diskutieren, welche Veränderungen kurz- und langfristig zu erwarten sind. Im Fokus steht dabei die Fragestellung, wie die IT-Gestaltung moderner Workspaces mit den Anforderungen seitens der Anwender zusammengebracht werden können. Weitere Informationen: http://www.tap.de/akademie-events/messen/detail/2028.html

CeBIT
Auf der CeBIT in Hannover wird dagegen das Berechtigungsmanagement im Vordergrund stehen. Als Partner der Protected Networks/8 MAN werden die Consultants der TAP.DE in Hannover eine neue Lösung vorstellen: XLink by TAP.DE. Hierbei handelt es sich um eine Lösung, die die führende Berechtigungsmanagement-Lösung, 8MAN, mit den wichtigsten Enterprise Service Management Tools, beispielsweise von bmc, HEAT, HelpLine, Matrix42, OTRS, ServiceNow uvm., verbindet. Interessenten können sich vor Ort ansehen, wie das im Einzelfall umgesetzt werden kann. Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.tap.de/akademie-events/messen/detail/2025.html

Das Ziel der TAP.DE Unternehmensgruppe ist es, Lösungen zu allen Abläufen und Anforderungen rund um den IT Workplace des Anwenders zu finden, die beim Kunden nachhaltig Mehrwert generieren und die Effizienz sowie Produktivität der Anwender steigern. Mehr denn je stehen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen im Zusammenhang mit Compliance- Anforderungen, gesteigerten Anwenderansprüchen und Kostendruck vor der Herausforderung, innerhalb ihrer IT Abläufe zu optimieren, Transparenz zu schaffen und Kommunikationsbrüche zu vermeiden. Nach dem Motto „die Lösung ist meist einfach, man muss sie eben nur finden“, erstellen und implementieren die IT Consultants der TAP.DE individuelle Lösungskonzepte, die sich nahtlos in die Geschäftsprozesse der Kunden integrieren. Die Mission des Unternehmens stellt die Spezialisierung und Fokussierung auf Lösungen sowie Abläufe rund um IT Workplaces und Anwender dar. Durch diese Spezialisierung ist die TAP.DE der kompetente Berater, Systemintegrator und Dienstleister für den Bereich Workplace Infrastruktur, Endpoint Security, IT Service & Finance Management sowie Process Consulting und Business Analytics. Die TAP.DE hat ihren Hauptsitz in Straubing und ist mit weiteren Niederlassungen in Deutschland und Österreich vertreten. Namhafte Unternehmen wie Magna, Puma, Software AG, Georg Fischer, die Universität Wien, die DRF Luftrettung, das Landratsamt Karlsruhe uvm. lassen sich von den Consultants der TAP.DE beraten. Neben Matrix42 ist TAP auch Partner von renommierten Software-Herstellern wie beispielsweise Citrix, Microsoft, HEAT/ Lumension, Wandera und EgoSecure. Weitere Informationen unter www.tap.de

Firmenkontakt
TAP.DE Solutions GmbH
Michael Krause
Europaring 4
94315 Straubing
+49 (9421) 5101-500
+49 (9421) 5101-400
kontakt@tap.de
http://www.tap.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

TAP.DE Solutions GmbH zieht positive Bilanz

Neue Mitarbeiter, Partner und Repräsentanzen sorgen für ein erfolgreiches Jahr

TAP.DE Solutions GmbH zieht positive Bilanz

München, 15. Dezember 2016 – Der IT-Dienstleister TAP.DE hatte sich für 2016 viel vorgenommen und kann heute die erfolgreiche Umsetzung dieser Pläne vermelden: Gründung einer Rhein-Main-Niederlassung, Aufbau einer Repräsentanz in Wien und Hamburg, wiederholte Auszeichnung als „Matrix42 Partner of the Year“ und 3 neue Technologie-Partnerschaften.

„In den zurückliegenden Monaten hat mein Team wieder einmal Außergewöhnliches geleistet und die Ziele erreicht, die wir uns vorgenommen haben“, sagt Michael Krause, Geschäftsführer der TAP.DE Solutions GmbH. So konnten er und sein Team über 60 neue Kunden gewinnen, den Lizenzumsatz erneut steigern und weitere Kollegen an Bord holen.

Erfolgreiche Expansion
Bereits im Frühjahr wurde eine Niederlassung in Neu-Isenburg eröffnet, um näher und schneller vor Ort bei den Kunden zu sein. Im Spätsommer kam jeweils eine Vertriebsniederlassung in Österreich und in Norddeutschland hinzu. Neue Kollegen betreuen aus Wien und aus Hamburg die Kunden in den Regionen.

Neue Technologie-Partnerschaften
Um sich aus technischer Sicht zukunftssicher aufzustellen, ist das Unternehmen zudem neue Partnerschaften mit Herstellern eingegangen. Jetzt hat TAP.DE Lösungen von Wandera, Check Point und 8man im Portfolio und wird damit seinem Anspruch gerecht, ein umfassendes Angebot rund um den modernen, sicheren IT-Arbeitsplatz anbieten zu können. Integration, Sicherheit und Compliance sind die Haupttreiber für diese Lösungen.

Matrix42 Partner auf the Year
Bereits zum 7. Mal wurde TAP.DE nunmehr von Matrix42 als erfolgreichster Partner ausgezeichnet. Damit unterstreicht das Unternehmen seine Kompetenz im Bereich des ganzheitlichen und nachhaltigen Arbeitsplatzmanagements.

TAP.DE Customer Day
Mit knapp 200 Teilnehmern, mehr als 40 Vorträgen und Workshops sowie einer gut besuchten Ausstellung der Technologiepartner, war die zweitägige Kundenveranstaltung in Nürnberg wieder ein überzeugender Branchenevent. Am 21. und 22. Juni 2017 ist der nächste Customer Day bereits fix geplant.

Partnerschaft mit Red Bull
In diesem Jahr wurde Red Bull im Rahmen des Customer Days mit dem TAP.DE Innovationspreis 2016 ausgezeichnet. Zudem engagiert sich der IT-Dienstleister jetzt auch als Sponsor beim EHC Red Bull München – eine Partnerschaft, deren Ansprüche und Ziele einfach zueinander passen.

Das Ziel der TAP.DE Unternehmensgruppe ist es, Lösungen zu allen Abläufen und Anforderungen rund um den IT Workplace des Anwenders zu finden, die beim Kunden nachhaltig Mehrwert generieren und die Effizienz sowie Produktivität der Anwender steigern. Mehr denn je stehen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen im Zusammenhang mit Compliance- Anforderungen, gesteigerten Anwenderansprüchen und Kostendruck vor der Herausforderung, innerhalb ihrer IT Abläufe zu optimieren, Transparenz zu schaffen und Kommunikationsbrüche zu vermeiden. Nach dem Motto „die Lösung ist meist einfach, man muss sie eben nur finden“, erstellen und implementieren die IT Consultants der TAP.DE individuelle Lösungskonzepte, die sich nahtlos in die Geschäftsprozesse der Kunden integrieren. Die Mission des Unternehmens stellt die Spezialisierung und Fokussierung auf Lösungen sowie Abläufe rund um IT Workplaces und Anwender dar. Durch diese Spezialisierung ist die TAP.DE der kompetente Berater, Systemintegrator und Dienstleister für den Bereich Workplace Infrastruktur, Endpoint Security, IT Service & Finance Management sowie Process Consulting und Business Analytics. Die TAP.DE hat ihren Hauptsitz in Straubing und ist mit weiteren Niederlassungen in Deutschland und Österreich vertreten. Namhafte Unternehmen wie Magna, Puma, Software AG, Georg Fischer, die Universität Wien, die DRF Luftrettung, das Landratsamt Karlsruhe uvm. lassen sich von den Consultants der TAP.DE beraten. Neben Matrix42 ist TAP auch Partner von renommierten Software-Herstellern wie beispielsweise Citrix, Microsoft, HEAT/ Lumension, Wandera und EgoSecure. Weitere Informationen unter www.tap.de

Firmenkontakt
TAP.DE Solutions GmbH
Michael Krause
Europaring 4
94315 Straubing
+49 (9421) 5101-500
+49 (9421) 5101-400
kontakt@tap.de
http://www.tap.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

BAU 2017: KRAUSE präsentiert innovative Steigtechnik

Vom 16. – 21. Januar 2017 stellt der Traditionshersteller für Steigtechnik KRAUSE auf der BAU 2017 in München Leitern, Tritte und Fahrgerüste vor.

BAU 2017: KRAUSE präsentiert innovative Steigtechnik

KRAUSE auf der BAU 2017 in München. Innovative Steigtechnik und mehr.

Am Stand Nr. 321 in Halle A6 können sich Fachbesucher über Profi-Produkte und Dienstleistungen informieren. Die innovativen Funktionalitäten verschiedener Produkte werden live am Stand vorgeführt. Ob bei Handwerkern oder in der Industrie, Profis benötigen sichere und effiziente Steiglösungen. Professionelle Arbeiten, zum Beispiel am Bau, erfordern höchste Sicherheit, hohen Komfort und bestes Material. Die gezeigten, modernen Steigtechnik-Produkte wie Leitern und Tritte sind vielseitig einsetzbar, stark belastbar, flexibel und sehr sicher. Im Sortiment des Alsfelder Unternehmens findet man Tritte, Stehleitern, Anlegeleitern, Gelenkleitern, Podestleitern, Steigleitern sowie Fahrgerüste. Auch individuell gefertigte Sonderlösungen werden angeboten. Darüber hinaus zeigt KRAUSE das Maueranker-System „IsoMont“, das Schimmel und Wärmeverlust verhindert. Alle aktuellen Informationen können im persönlichen Gespräch mit den KRAUSE-Experten auf der BAU 2017, Stand Nr. 321 in Halle A6 vertieft werden. Weitere Informationen finden Sie: Auf der KRAUSE Website

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Kontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

Immobilien Bauen Garten

KRAUSE: Steigtechnik Projekte nach Maß

Bei Arbeitssicherheit gibt es keine Kompromisse.

KRAUSE: Steigtechnik Projekte nach Maß

Ganz gleich ob in individuellen Projekten, Sonderlösungen oder einzigartigen Konstruktionen. Es kommt immer wieder vor, dass Kunden des Traditionsherstellers KRAUSE für eine Steigtechnik-Lösung eine individuelle Anpassung oder gar eine völlig neuartige Konstruktion benötigen. Gut, wenn der Anbieter dann auf eine, viele Jahrzehnte währende Tradition in der Planung und Realisierung individueller Steigtechnik-Projekte verweisen kann.

Seit Jahrzehnten der Partner für sichere individuelle Steigtechnik
Die fachkundigen und praxiserfahrenen KRAUSE-Mitarbeiter erarbeiten in diesen Projekten gemeinsam mit den Kunden Produkte nach dem neuesten Stand der Sicherheitstechnik. Dabei stehen Ergonomie und Komfort der Anwender stets im Fokus. Bedingt durch das umfangreiche Seriensortiment an Steigtechnik verfügen die Hessen über die entsprechenden Bauteile, um jedes Steigtechnik-Problem in kürzester Zeit zu lösen. Ganz gleich ob stationär oder mobil, ob zum Zugang oder als Arbeitsplatz: Die Sonderlösungen aus Alsfeld sind vielfach bewährt. Dabei versuchen die Planer und Konstrukteure stets, auf bewährte Technologien zurück zu greifen und ergänzen diese durch individuelle Anpassungen.

Die perfekte Zugangslösung: Steiglösungen als Sonderanfertigung
Neben der Entwicklung, Konstruktion und Montage übernimmt KRAUSE auch das Projektmanagement. Nach der Montage bietet das Unternehmen den Kunden professionellen Service für Schulung, Anwendung und Qualitätssicherung, wahlweise vor Ort oder im KRAUSE-Werk. Von Michael Oestreich, „Region Manager Professional“ des Herstellers, wollten wir wissen, worauf man bei der Planung eines individuellen Produktes, am Beispiel eines Überstiegs besonders achten muss, welche Klassifizierungen es gibt und welche Unterstützung Kunden erwarten dürfen.

Redaktion:
Guten Tag Herr Oestreich. Als Hersteller von individuellen Steiglösungen werden Sie sicher häufig mit schwierigen räumlichen Situationen konfrontiert, an denen zum Beispiel Überstiege eingesetzt werden sollen. Wie gehen Sie damit um und worauf müssen potentielle Käufer bei der Anbieterauswahl Ihrer Meinung nach besonders achten? Gibt es klassische Anwendungsgebiete?

Michael Oestreich:
Die standardisierten Produkte werden von unseren Kunden immer dann eingesetzt, wenn ausreichend Platz vorhanden ist, um an die Arbeits- oder Wartungsbereiche zu gelangen. Sehr häufig ist dies aber nicht der Fall und es muss über eine individuelle Lösung nachgedacht werden. Klassische Einsatzbereiche sind Maschinenzugänge in Produktionsanlagen, mobile Überstiege zur Wartung von Anlagen, schienengeführte Überstiege bei Fördertechnik und Zugänge zu Containern. In einigen Bereichen, zum Beispiel im Entsorgungsgewerbe, bieten wir spezielle Kataloge für die jeweiligen Branchen an, in denen die am häufigsten verwendeten Produkte zusammengefasst dargestellt werden. Das erleichtert den Kunden die Entscheidung ob im konkreten Projektfall ein Überstieg aus dem normalen Lieferprogramm oder ein individuell gefertigter Überstieg die ideale Lösung bietet.

Redaktion:
Gibt es beim Einsatz von solchen individuellen Lösungen im gewerblichen Bereich spezielle Anforderungen auf die Anwender beim Kauf achten müssen?

Michael Oestreich:
Ja, insbesondere bei der Rutschsicherheit sind verschiedene Klassifizierungen vorhanden. So müssen zum Beispiel Überstiege im Innenbereich, in Hallen oder Produktionsanlagen, einen gerieften Stufen- und Plattform-Belag aufweisen, um der Rutschklasse R9 zu entsprechen. Beim Einsatz im Innenbereich mit erhöhter Rutschgefahr, zum Beispiel durch Feuchtigkeit, Öle, Dampf etc., wird ein Stufen- und Plattform-Belag aus Stahl- bzw. Alu-Gitterrost der Rutschklasse R12 oder R13 benötigt. Im Außenbereich empfehlen wir grundsätzlich die Verwendung eines Stahl- bzw. Alu-Gitterrosts der Rutschklasse R11 oder höher. Im Zweifel sollten die Kunden vor Ort mit einem qualifizierten Berater die konkrete Situation analysieren.

Redaktion:
Was geschieht, wenn Unternehmen sich zum Beispiel für einen individuellen Überstieg entschieden haben? Welche Projektabläufe setzen Sie in Ihrem Unternehmen dann um? Welche Aspekte müssen dabei beachtet werden?

Michael Oestreich:
Zunächst beginnen wir mit einer genauen Ermittlung des vorhandenen Platzbedarfs und der Nutzungssituation. Dazu gehört die Klärung wichtiger Fragen wie:
– Handelt es sich um einen mobilen Überstieg, der an wechselnden Einsatzorten genutzt werden kann oder um eine stationäre Lösung?

– Welche Höhe muss zur Überbrückung des Transportbandes, der Mauer etc. berücksichtigt werden?

– Welche Länge muss überbrückt werden? Dies ist ein sehr wichtiger Wert, da er die Länge des Überstiegs definiert und somit wichtige Materialentscheidungen und konstruktive Merkmale beeinflusst.

– Wie viel Platz steht für die Ausladung zur Verfügung? Dabei muss berücksichtigt werden, ob es sich um eine Ausladung von 45 Grad, 60 Grad oder sogar um eine senkrechte Steigleiter handelt.

– Wie oft wird die Steiglösung genutzt? Findet eine regelmäßige Nutzung statt und wird zum Beispiel Werkzeug mitgeführt, ist eine Steigleiter nicht die zu bevorzugende Lösung, da beide Hände für das Besteigen der Leiter gebraucht werden. Die genaue Analyse der Nutzung ist entsprechend wichtig und steht am Beginn des Dialogs mit unseren Kunden.

– Wie viel Platz steht in der Breite zur Verfügung? Je breiter der Überstieg ist, umso komfortabler ist die spätere Nutzung. Bei KRAUSE bieten wir zum Beispiel verschieden dimensionierte Standard-Stufenbreiten von 600 mm, 800 mm und 1000 mm. Sonderbreiten sind jedoch kein Problem und können auf Wunsch umgesetzt werden.

– Wird für die geplante Lösung ein Geländer benötigt? Ab 1 Meter Plattformhöhe sind Geländer vorgeschrieben, an Maschinenanlagen sogar schon ab 0,5 Meter Standhöhe. Bei der Beurteilung der Situation muss unter Umständen auch die Deckenhöhe am Einsatzort berücksichtigt werden.

– Welche Tragfähigkeit ist bei der Konstruktion zu berücksichtigen? Die Anzahl der Benutzer, die gleichzeitig auf dem Überstieg arbeiten werden, ist ein weiteres wichtiges Kriterium.

– Wie findet die Befestigung des Überstiegs statt? Kann er fest auf dem Boden verschraubt werden oder muss dieser bspw. für Wartungs- und Reinigungsarbeiten zerlegbar sein? Ragt die Konstruktion eventuell in den Fahrweg von Staplern oder anderen Fahrzeugen?

– Wie ist die Bodenbeschaffenheit am Einsatzort? Hier muss geklärt werden, ob ein Höhen- und / oder ein Neigungsausgleich, der durch Unebenheiten des Untergrunds verursacht wird, mittels verstellbaren Tellerfüße ausgeglichen werden muss.

Redaktion:
Gibt es bei mobilen Steiglösungen besondere Anforderungen oder Ausstattungsmerkmale, auf die geachtet werden muss?

Michael Oestreich:
Bei mobilen Lösungen wie Überstiegen muss geklärt werden ob, abhängig von den Einsatzbereichen, eventuell eine gekürzte Fahrtraverse eingesetzt werden muss. Dies ist oft der Fall wenn die Durchfahrtsbreite in Verkehrswegen berücksichtigt werden muss. Der Vorteil der gekürzten Fahrtraverse liegt auch darin, dass dieses Produkt seitlich sehr nahe an jeden Einsatzort herangefahren werden kann. Darüber hinaus sind bei mobilen Überstiegen naturgemäß die unterschiedlichen Ausführungen und Durchmesser der Rollen sehr wichtig. Ebenfalls von hohem Interesse ist die Frage, wie die Steiglösung gebremst werden soll. Soll jede Rolle einzeln gebremst oder eine Zentralbremse eingesetzt werden. In einigen Bereichen, wie zum Beispiel dem Ex-geschützten Bereich, kommen Spezialrollen zum Einsatz. Eine weitere Option sind mobile Überstiege mit seitlicher Führungsschiene. Der Vorteil dieser Konstruktionen ist die Kombination von ortsgebundenem Einsatz bei gleichzeitiger Mobilität. Diese Lösungen können nicht für andere Arbeiten verwendet werden, bieten aber auf Grund der Befestigung an der Führungsschiene eine optimale Kippsicherheit bei schmaler Bauform.

Redaktion:
Offensichtlich gibt es unglaublich viele Einsatzvarianten und Konfigurationsmöglichkeiten. Haben Sie einen Tipp für unsere Leser über welche Zusatzausstattung bei individuellen Produkten stets nachgedacht werden sollte?

Michael Oestreich:
Sie haben Recht, jede individuelle Steiglösung ist ein eigenes und sehr spezielles Projekt. Deshalb begleiten wir die Kunden auch vom Aufmaß vor Ort über die Beurteilung der Einsatz-Situation und die Materialauswahl bis hin zur Produktion, Lieferung und Montage. Aus meiner Projekterfahrung gibt es jedoch einige wichtige Zusatzausstattungen. Dazu zählen Schutzbleche, die unter Gitterrost-Stufen montiert werden und dafür sorgen, dass kein Schmutz auf das darunterliegende Gebiet, Transportband oder Werkstück fällt. Ebenfalls sehr häufig liefern wir rutschhemmende Handläufe, die bei öliger Umgebung für mehr Sicherheit sorgen. Stufenmarkierungen, Sicherheitsketten als Zugangssperren und abnehmbare Werkzeugablagen sind ebenfalls sinnvolle und häufig verwendet Ausstattungen

Redaktion:
Mit welchen Serviceleistungen unterstützen Sie darüber hinaus Kunden in Projekten, die sich mit individuellen Steiglösungen wie Überstiegen beschäftigen?

Michael Oestreich:
Wir bei KRAUSE bieten dem Kunden einen sogenannten 360-Grad-Service. Dieser beinhaltet alle Schritte – von der ersten Kontaktaufnahme über die gemeinsame Aufmaßerstellung vor Ort, eine detaillierte Angebotserstellung und permanente Projektbetreuung mit eigenem Ansprechpartner bis zur Anlieferung in vormontierten Baugruppen zum leichten Selbstaufbau oder der qualifizierten Montage. Die Erstellung von Konstruktionszeichnungen als Prinzipskizzen und Freigabezeichnungen in 2D und in 3D ist ebenfalls eine unserer Serviceleistungen. Auf Wunsch integrieren wir die Konstruktion gerne auch in vorhandene Konstruktionszeichnungen des Kunden und beraten, auf Basis der Modulbauweise unserer Überstiege, auch beim Austausch einzelner Komponenten. Optionale regelmäßige Produktprüfungen und entsprechende Seminare zur Arbeitssicherheit runden unser Serviceportfolio ab.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.krause-systems.com

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Kontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de