Tag Archives: Krampfader

Medizin Gesundheit Wellness

Neue Studie: Bei Krampfadern ist Thrombose-Risiko erhöht – Lasertherapie ELVeS® Radial® 2ring speziell für Krampfader-Risikopatienten

Krampfaderpatienten haben vier- bis fünfmal höheres Risiko für Thrombosen – Neue Studie aus Taiwan zeigt Zusammenhang – Risiko für Lungenembolie bei Venenerkrankung ebenfalls erhöht – ELVeS® Radial® 2ring-Methode der biolitec® besonders geeignet

Neue Studie: Bei Krampfadern ist Thrombose-Risiko erhöht - Lasertherapie ELVeS® Radial® 2ring speziell für Krampfader-Risikopatienten

ELVeS® Radial® 2ring Faser bei der Behandlung (Bildquelle: @biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 12. Juni 2018 – Längere Flug- oder Autoreisen, sitzende Tätigkeiten ausüben, langes Sitzen mit abgewinkelten Beinen haben Auswirkungen auf den Blutfluss. Dicke und schmerzende Beine sind manchmal die Folge. In ungünstigen Fällen kann sogar eine Thrombose entstehen: ein Blutpfropf oder Thrombus, der Schmerzen verursacht und im schlimmsten Fall eine Lungenembolie verursachen kann. Der Gang zum Arzt ist bei einer Thrombose unumgänglich. Auch bei Krampfadern ist jetzt ein Zusammenhang mit dem Auftreten von Thrombosen entdeckt worden. Krampfadern kommen häufig vor, aber werden selten mit ernsten Gesundheitsrisiken verbunden. Dass aber ein Zusammenhang bei Krampfader-Patienten mit einem erhöhten Thromboserisiko besteht, hat eine neue im Februar 2018 veröffentlichte Studie* aus Taiwan ergeben, deren Datenbasis aus einem taiwanesischen Krankenversicherungsprogramm zusammengestellt wurde. Ziel war es, den Zusammenhang zwischen Krampfadern und erhöhtem Risiko einer tiefen Venenthrombose, Lungenembolie oder peripheren arteriellen Verschlusskrankheit zu untersuchen. Über 200.000 Patienten wurden in der Studie untersucht, bei denen Krampfadern diagnostiziert oder die wegen Krampfadern behandelt worden sind. Die Kontrollgruppe ohne Krampfadern hatte die gleiche Größe.

In der Gruppe der Krampfader-Patienten war das Thrombose-Risiko fünffach erhöht, unabhängig von Geschlecht und Alter. Die Studie ergab zudem ein um 70% höheres Risiko einer Lungenembolie. Im ersten Jahr nach der Diagnose war das Thrombose-Risiko besonders hoch, vermutlich weil Betroffene erst bei stärkerem Leiden ärztliche Hilfe suchen und noch nicht therapiert wurden.

Es ist zu vermuten, dass Krampfadern ein Zeichen eines geschädigten Gefäßsystems mit einer erhöhten Entzündungsbereitschaft und einer erhöhten Neigung zu Thrombosen sind. Das persönliche Risiko bei der Diagnose von akuten und chronischen Venenerkrankungen sollten betroffene Patienten daher mit ihrem Arzt besprechen.

Wenn sich dabei herausstellt, dass eine Entfernung der Krampfadern medizinisch sinnvoll ist, ist die minimal-invasive Therapie mit der ELVeS® Radial® 2ring-Methode der biolitec® auch für Risikopatienten besonders geeignet. Bei der ELVeS® Radial®-Methode entfernt der Chirurg mit einer sehr feinen Laserfaser die Krampfader. Durch die speziell entwickelte zweiphasige ringförmige Abstrahlung der Faser wird die Ader von innen verschlossen, umliegendes gesundes Gewebe wird geschont. Die Behandlung wird meist ohne Vollnarkose innerhalb kurzer Zeit durchgeführt und ermöglicht Patienten die schnelle Wiederaufnahme ihrer Lebensgewohnheiten.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® finden Patienten auf der Webseite www.info-krampfader.de. Auskunft zu Ärzten, die die ELVeS® Radial®-Methode anwenden, erhalten Patienten über die E-Mail Adresse post@info-krampfader.de sowie telefonisch über die biolitec®- Hotline 01805/ 010276.

*ChangSL et al. Association of Varicose Veins With Incident Venous Thromboembolism and Peripheral Artery Disease. JAMA 2018; 319:807-17

Eine retrospektive Kohortenstudie unter Verwendung von Daten aus dem taiwanesischen Krankenversicherungsprogramm. Vom 1. Januar 2001 bis 31. Dezember 2013 wurden 212.984 Krampfader-Patienten ab 20 Jahren und eine Kontrollgruppe von ebenso vielen Patienten ohne Krampfadern aufgenommen und gegenübergestellt. Patienten, bei denen zuvor eine tiefe Venenthrombose (TVT), Lungenembolie (LE) oder periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK; sog. „Schaufensterkrankheit“) diagnostiziert wurde, wurden ausgeschlossen. Die Nachbereitung endete am 31. Dezember 2014.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Medizin Gesundheit Wellness

Krampfadern: Venenschwäche betrifft nicht nur Beine

Krampfadern nicht nur in den Beinen – Venenschwächen im Bereich des ganzen Körpers möglich – Ursachen vielfältig – Bei neuen minimal-invasiven Laser-Therapien für Krampfadern in den Beinen ELVeS® Radial® 2ring besonders schonend und nebenwirkungsarm

Krampfadern: Venenschwäche betrifft nicht nur Beine

Behandlung einer Krampfader mit der ELVeS® Radial® 2ring-Faser von biolitec® (Bildquelle: biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 03. Mai 2018 – Bei Krampfadern denken die meisten Menschen an erweiterte Venen in den Beinen. Die wenigsten wissen, dass insuffiziente Venen auch in anderen Körperbereichen auftreten können. So kann es beispielsweise bei Durchblutungsstörungen der Leber (z.B. bei einer Leberzirrhose) zu Stauungen des Blutes kommen. In einem solchen Fall bildet der Körper neue Wege für den Bluttransport aus, um die gestörte Stelle zu umgehen. Typische Wege für diese Umgehungskreisläufe sind die Venen der Speiseröhre, tiefe und oberflächliche Venen der Bauch- und Brustwand sowie Venen des Mastdarms. Blutungen aus diesen Varizen können lebensgefährlich sein. Durch ungünstige Venenverläufe können auch im Bereich des Beckens, der Gebärmutter, den Eierstöcken und den Hoden (Varikozele) Krampfadern auftreten.

Bis zu 40 % der Frauen und 20 % der Männer leiden unter Symptomen wie müden, schweren Beinen und Schwellungen sowie unter der Haut hervortretenden Venen. Schätzungen von Experten zufolge gibt es allein in Deutschland über 22 Millionen Betroffene (Rabe u.a., Bonner Venenstudie der DGP, Phlebologie 1, 2003).

Krampfadern in den Beinen sind neben den herkömmlichen Therapie-verfahren Kompressionstherapie, Venenstripping, Schaumsklerosierung und Radiofrequenzverfahren seit Jahren auch mit Lasermethoden sehr gut behandelbar. So können nicht nur die größeren Venen (Vena Saphena Magna, Vena Saphena Parva), sondern auch kleinere Seitenäste (Besenreiser) und Perforansvenen mit der speziellen Lasertherapie ELVeS® Radial® 2ring der biolitec® schonend und nebenwirkungsarm entfernt werden.

Bei der ELVeS® Radial®-Methode wird die Krampfader mittels eines Lasers durch die zweiphasige ringförmige Abstrahlung der speziellen Faser von innen verschlossen, ohne umliegendes gesundes Gewebe anzugreifen. Die Patienten sind nach der Behandlung, die meist nur 30 bis 40 Minuten dauert, schnell wieder auf den Beinen und können wieder ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® finden Patienten auf der Webseite www.info-krampfader.de. Auskunft zu Ärzten, die die ELVeS® Radial®-Methode anwenden, erhalten Patienten über die E-Mail-Adresse post@info-krampfader.de sowie telefonisch über die biolitec®- Hotline 01805/ 010276.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Medizin Gesundheit Wellness

Krampfadern frühzeitig behandeln: ELVeS®-Lasertherapie setzt neue Maßstäbe

Krampfadern an den Beinen können ohne Behandlung zu einem Fortschreiten des Venenleidens führen – Wie Krampfadern entstehen und was man dagegen tun kann – Kurze und schmerzlose Behandlung bei Krampfadern durch schonende Lasertherapie ELVeS® Radial®

Krampfadern frühzeitig behandeln: ELVeS®-Lasertherapie setzt neue Maßstäbe

Krampfaderbehandlung mit ELVeS® Radial® 2ring (Bildquelle: biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 01. Juni 2017 – Als Erstes fallen nur die vereinzelten, kleinen, feinen, dunkelroten Verästelungen an den Beinen auf – die sogenannten „Besenreißer“. Meistens werden sie lediglich als ein rein ästhetisches Problem wahrgenommen. Allerdings können diese Varizen bereits auf eine ernsthafte Venenschwäche hindeuten. Verstärken sich diese und wird nicht auf die typischen Symptome reagiert, können sich die betroffenen Venen eventuell entzünden und zu schwerwiegenden Problemen führen.

Wie entstehen Krampfadern?
Der Rücktransport des Blutes zum Herzen wird durch die Venenklappen unterstützt. Schließen diese nicht mehr richtig, fließt das Blut zurück und staut sich in den Venen. Diese durch den erhöhten Druck erweiterten Venen werden als Krampfadern, Varizen oder insuffiziente Venen bezeichnet. Als Ursachen gelten vor allem eine angeborene Bindegewebsschwäche, hormonelle Veränderungen und regelmäßiges langes Stehen und Sitzen.

Welche Folgen können unbehandelte Krampfadern auslösen?
Wichtig zu wissen ist, dass erweiterte Venen nicht nur in den Beinen, sondern auch an anderen Körperregionen auftreten können, wo sie eventuell nicht so deutlich sichtbar werden wie an den Beinen. Durch den verlangsamten Blutfluss können Blutgerinnsel entstehen. Diese setzen sich dann an den Gefäßwänden fest und führen zu Venenentzündungen. Unbehandelt können diese im fortgeschrittenen Stadium schlimmstenfalls zu schmerzhaften Hautgeschwüren („offenes Bein“) oder zu Thrombosen führen.

Wie machen sich Krampfadern bemerkbar?
Je früher Venenleiden erkannt werden, umso geringer sind die Risiken. Typische Beschwerden bei erweiterten Venen in den Beinen sind Schweregefühl, Spannungsschmerzen und Schwellungen sowie unter der Haut hervortretende Venen. Wenn diese auftreten, sind die Krampfadern meist schon ausgeprägter und Betroffene sollten vorsichtshalber zu ihrem Hausarzt gehen, der sie dann an einen Facharzt (Phlebologen) überweist.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
Neben den herkömmlichen Therapieverfahren Kompressionstherapie, Venenstripping, Schaumsklerosierung und Radiofrequenzverfahren gibt es unter den gegebenen medizinischen Voraussetzungen die Möglichkeit, Krampfadern minimal-invasiv mithilfe eines Lasers behandeln zu lassen. Bei der ELVeS® Radial®-Therapie des Medizinlaser-Herstellers biolitec® wird die Vene mittels einer extra dafür entwickelten Laserfaser kreisförmig von innen bestrahlt. Dadurch wird die Vene von innen quasi „verschweißt“, ohne das umliegende gesunde Gewebe zu schädigen. Der kurze Eingriff dauert nur 30 bis 35 Minuten und kann unter lokaler Betäubung ambulant erfolgen. Die Genesungszeit ist kurz, und schon direkt nach der ELVeS® Radial®-Behandlung können Patienten ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen.

Kann man vorbeugend etwas tun?
Gegen ein mit fortschreitendem Alter schwächer werdendes Bindegewebe sowie hormonelle Veränderungen in bestimmten Lebenszyklen kann man nicht viel tun. Aber es gibt mehrere Maßnahmen, die ergriffen werden können, um aktiv vorbeugend tätig zu werden: Neben abwechslungsreicher Ernährung hilft es, möglichst viel Bewegung in den Alltag zu integrieren: Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, die Treppen nehmen statt den Fahrstuhl, während Telefonaten herumlaufen und 2 bis 3 Mal die Woche wenigstens eine halbe Stunde Sport treiben.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® finden Patienten auf der Webseite www.info-krampfader.de. Auskunft zu Ärzten, die die ELVeS® Radial®-Methode anwenden, erhalten Patienten über die E-Mail-Adresse post@info-krampfader.de sowie telefonisch über die biolitec®- Hotline 01805/ 010276.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Medizin Gesundheit Wellness

Immer mehr junge Menschen leiden an typischen Alterskrankheiten wie Krampfadern

Junge Menschen zwischen 25 und 45 Jahren leiden immer öfter an typischen Alterskrankheiten wie Krampfadern – Vor allem Stress und Bewegungsmangel verursachen frühzeitige Alterung – Die maximal schonende Lasertherapie ELVeS Radial™ der biolitec® hilft bei Krampfadern

Jena, 13. Dezember 2016 – Der Lebensstil junger Menschen zwischen 25 und 45 Jahren führt laut einer aktuellen medizinischen Studie der Duke University oft zu einer verfrühten Alterung des Körpers, die zuerst bei inneren Organen einsetzt und zu typischen Alterserkrankungen wie Krampfadern führen kann. Wer den ganzen Tag im Sitzen vor dem Computer verbringt, auf dem Weg zur Arbeit in Auto oder Bahn wieder sitzt und abends zu müde ist für sportliche Aktivitäten, schadet seiner Gesundheit. Auch das „Nicht-Abschalten-Können“ am Wochenende stresst zusätzlich das Immunsystem und kann den Alterungsprozess noch beschleunigen.

Wenn der Facharzt krankhaft erweiterte Venen (Krampfadern) feststellt, sollten diese unbedingt medizinisch behandelt werden. Denn sie sind nicht nur ein kosmetisches, sondern vor allem ein gesundheitliches Problem. Unbehandelte Krampfadern können zu Entzündungen, Geschwüren („Offenes Bein“) und im schlimmsten Fall sogar zu Thrombosen und lebensbedrohlichen Embolien führen.

Eine maximal schonende und schmerzarme Behandlungsmöglichkeit bietet die ELVeS Radial™ Lasertherapie. Der Laser „verschweißt“ Krampfadern sicher von innen, ohne umliegendes gesundes Gewebe zu schädigen. Der kurze Eingriff von ca. 30 bis 40 Minuten erfolgt unter lokaler Betäubung und mit nur kleinen Einschnitten (minimal-invasiv). Die Patienten können i.d.R. direkt nach dem Eingriff wieder nach Hause gehen und schnell wieder zu ihren Alltagsaktivitäten zurückkehren.

Vorbeugung ist wichtig, um aktiv etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Neben abwechslungsreicher Ernährung hilft es, möglichst viel Bewegung in den Alltag zu integrieren: Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, die Treppen nehmen statt den Fahrstuhl, während Telefonaten herumlaufen und 2 bis 3 Mal die Woche wenigstens eine halbe Stunde Sport treiben. Ebenfalls wichtig für den Stressabbau und damit für das Immunsystem ist es, sich am Wochenende entspannenden Tätigkeiten zu widmen.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® finden Patienten auf der Website www.info-krampfader.de Für Fragen steht Ihnen außerdem die Kontaktadresse post@info-krampfader.de und die biolitec®- Hotline 01805/ 010276 zur Verfügung.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Medizin Gesundheit Wellness

Venenerkrankungen im Alltag vorbeugen

Phlebologe aus Hannover gibt nützliche Tipps für gesunde Gefäße

Venenerkrankungen im Alltag vorbeugen

(Bildquelle: Prof. (MD) Dr. Dr. med. Stefan Hillejan)

Laut der Deutschen Venenliga e.V. leiden circa ein Fünftel der weiblichen Bevölkerung und ein Sechstel der männlichen Bundesbürger unter Venenerkrankungen wie zum Beispiel Besenreisern oder Krampfadern. Der Grund dafür ist nicht immer erblich bedingt, weiß der Phlebologe aus Hannover, Prof. (Univ. Chisinau) Dr. Dr. Stefan Hillejan : „Besonders mangelnde Bewegung im Alltag begünstigt Erkrankungen der Gefäße, die zu einem schmerzhaften Venenstau führen können. Denn selbst kurze Wege werden inzwischen häufig mit dem Auto zurückgelegt und viele Berufe bringen einseitige Belastungen wie langes Stehen oder Sitzen mit sich.“ Prof. Hillejan, Phlebologe aus Hannover, kennt einfache Alltagstipps und Anwendungen, die einem Venenstau oder anderen Gefäßerkrankungen effektiv vorbeugen und sogar bestehende Beschwerden mindern.

Vor allem ein aktiver Alltag spielt eine wichtige Rolle, um eine Venenerkrankung zu behandeln oder langfristig zu verhindern. Zum Beispiel regt Spazierengehen oder Fahrradfahren die Beinmuskulatur an und unterstützt die Venen damit aktiv, sodass der Bluttransport aus dem Körper zurück zum Herzen erleichtert wird. Dabei empfehlen Venenexperten, fachsprachlich auch Phlebologen genannt, möglichst gleichmäßig in die Pedale zu treten, da plötzliche Belastungen wie starke Beschleunigung Druck auf die Gefäße ausüben und bestehende Venenerkrankungen eventuell sogar verschlimmern. Auch um die Venen im Büro ganz nebenbei zu trainieren, stehen einige Übungen zur Verfügung. „Wer beispielsweise lange sitzt, kann die Zehen abwechselnd in Richtung Körper ziehen und wieder strecken. Zusätzlich wirkt sich der Verzicht von hohen Schuhen positiv auf die Venengesundheit aus“, erklärt Prof. Hillejan, Phlebologe aus Hannover. Beschäftigte, die in ihrem Beruf hauptsächlich stehen, können sich hin und wieder auf die Zehenspitzen stellen und im Anschluss wieder abrollen. Das senkt das Risiko für schwere Beine und beugt einem Venenstau effektiv vor. Ganz unabhängig davon ist auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr unerlässlich für gesunde Venen. Wird der Organismus nicht mit genügend Wasser versorgt, besteht das Risiko einer Blutverdickung, welche den Transport in den Gefäßen verlangsamt und somit einen Venenstau begünstigt.

Zur gezielten Vorbeugung und Behandlung von Venenerkrankungen hilft die sogenannte Kneipp-Therapie. Die abwechselnden Güsse mit warmem und kaltem Wasser wirken einer Dehnung der Gefäße entgegen und stärken gleichzeitig die Venenwände. Kneipp-Anwendungen lassen sich bequem zu Hause durchführen und halten die Blutbahnen elastisch. „Warme Güsse sollten nicht länger als 20-25 Sekunden dauern. Mit kaltem Wasser sollten die Beine noch kürzer abgeduscht werden“, betont der Phlebologe. Beendet wird jede Anwendung mit einem kalten Guss. Dabei empfehlen sich maximal drei Anwendungen pro Tag, um das Gefäßsystem in Schwung zu bringen. Zur Unterstützung der Therapie gehen Betroffene danach etwas umher oder legen die Beine hoch. Vor Beginn einer Kneipp-Kur empfiehlt der Hannoveraner Phlebologe Hillejan jedoch unbedingt die Rücksprache mit einem Arzt.

Mehr Informationen auch unter www.praxisklinik.com

Seit 2001 besteht die Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen in Hannover. Ihr medizinischer Leiter Prof. (Staatsuniv. f. Med. Chisinau) Dr. Dr. Stefan Hillejan und sein Team sind auf fortschrittliche und schonende Therapieverfahren im Bereich der Venenheilkunde (Phlebologie) und Enddarmerkrankungen (Proktologie) spezialisiert. Insbesondere die neuartige endovenöse Lasertherapie zur Behandlung von Krampfadern, die Laserhämorrhoidoplastie zur Hämorrhoidenentfernung sowie die Radiofrequenztherapie Secca bei Darminkontinenz stehen im Mittelpunkt des breiten Leistungsspektrums. Neben einer medizinischen Versorgung auf höchstem Niveau legt Prof. Hillejan großen Wert auf eine optimierte, nichtinvasive Diagnostik sowie einen individuellen Untersuchungs- und Behandlungsplan. Dafür steht der Praxisklinik eine innovative Ausstattung mit Ultraschallsonografie, Endoskopie, Lasertherapie und Labordiagnostik zur Verfügung. Um den höchsten Ansprüchen gerecht zu werden, bedient sich die Praxisklinik Qualitätssicherungsmaßnahmen und ist nach DIN EN 9002 zertifiziert.

Firmenkontakt
Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen
Prof. (Univ. Chisinau) Dr. Dr. med. Stefan Hillejan
Berliner Allee 14
30175 Hannover
04221/9345-0
nowak@borgmeier.de
http://www.praxisklinik.com

Pressekontakt
Borgmeier Media Gruppe GmbH
Jasmin Nowak
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst
04221/9345-0
nowak@borgmeier.de
http://www.borgmeier.de

Medizin Gesundheit Wellness

biolitec® zeigt weltweite Spitzentechnologie mit Anal- und Steißbeinfistel-Lasertherapien FiLaC® auf Medica 2015

biolitec® zeigt weltweite Spitzentechnologie mit Anal- und Steißbeinfistel-Lasertherapien FiLaC®  auf Medica 2015

FiLaC® zur Behandlung von Analfisteln jetzt auch bei Steißbeinfisteln anwendbar – ELVeS Radial™-Lasertherapie zur Behandlung von Krampfadern mit sicherer FUSION®-Technologie – Neuer LEONARDO®-Diodenlaser einsetzbar in verschiedenen Therapiegebieten – Technologievorsprung durch intensive Forschung – biolitec® Lasertherapien überzeugen auch in den Bereichen Phlebologie, Gynäkologie, HNO, Urologie und Thorax-Chirurgie

Jena, 16. November 2015 – Der Technologieführer für minimal-invasive Lasertherapien, biolitec®, stellt in diesem Jahr seine herausragende Lösung für die minimal-invasive Behandlung von Steißbeinfisteln (Sinus Pilonidalis) auf der Medica 2015 vor: FiLaC®, ursprünglich zur Behandlung von Analfisteln entwickelt, kann jetzt auch zur minimal-invasiven Therapie von Steißbeinfisteln eingesetzt werden. Wie bei der Behandlung von Analfisteln wird auch hier eine flexible, speziell entwickelte Lasersonde in den Fistelgang eingeführt. Durch das abgestrahlte Laserlicht und langsames Zurückziehen der Faser wird das Fistelgewebe präzise verödet. Dabei wird das umliegende Gewebe nicht beschädigt oder gar entfernt: Es entstehen keine offenen Wunden die eine lange Heilung nach sich ziehen und keine unschönen Narben durch Hautverschiebelappen. Diese ist ein entscheidender Vorteil gegenüber herkömmlichen Verfahren. So profitieren Patienten mit der FiLaC®-Fisteltherapie der biolitec® von einem Verfahren, das das Gewebe maximal schont und zu einem größtmöglichen Patientenkomfort beiträgt.

Auch das Flaggschiff der biolitec®, die ELVeS Radial™-Lasertherapie zur Behandlung von Krampfadern, profitiert kontinuierlich von den Entwicklungen der biolitec®. Durch intensive und jahrelange Forschung hat die biolitec® in ihrem Bestreben, ein einzigartiges System in Bezug auf Sicherheit und Flexibilität für die endoluminale Behandlung von Krampfadern zu kreieren, die neue 2ring™-Fasertechnologie entwickelt. Die ELVeS Radial 2ring™-Faser mit ihrer radialen (360°) Energieabstrahlung spaltet die Energie in zwei Phasen auf und erreicht so einen effektiven und homogenen Verschluss der Vene. Bei der Behandlung von Perforanzvenen und kleineren Seitenästen kommt die neuartige ELVeS Radial slim™-Faser zum Einsatz, während große Venen mit der ELVeS Radial 2ring™-Faser behandelt werden können. Durch die differenzierten Einsatzmöglichkeiten bilden die ELVeS Radial 2ring™-Produkte der biolitec® die optimale Lösung zur Behandlung von Krampfadern.

Die Innovationsfreude der biolitec macht sich auch in ihren einzigartigen Produkten bemerkbar. Der bahnbrechende LEONARDO®-Laser ist der vielseitigste medizinische Laser, der heutzutage auf dem Markt erhältlich ist. Da der LEONARDO® mit gleich zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, ausgestattet ist, kann dieser Laser interdisziplinär für unterschiedlichste Anwendungen eingesetzt werden. Zudem ist der LEONARDO® hochkompakt und intuitiv zu bedienen.

Auch die Fasern der biolitec® sind in ihren Segmenten Marktführer und durch die neue FUSION®-Technologie besonders sicher im Einsatz – egal, ob bei der Behandlung von Anal- und Steißbeinfisteln, Krampfadern mit ELVeS Radial™ oder der Behandlung in den Gebieten Gynäkologie, HNO oder Thorax-Chirurgie. Bei FUSION® werden die Glaskappen der Fasern fest mit den Lichtleitern verschweißt und nicht nur verklebt. Deshalb halten sie auch hohen Temperaturen und Belastungen währen des Eingriffs stand. So werden höchste Qualität und Sicherheit während des Eingriffs sichergestellt, und Eingriffe können noch präziser und nebenwirkungsärmer durchgeführt werden.

Auf www.biolitec.de können sich Fachärzte weitergehend über die innovativen Lasertherapien der biolitec informieren. Für Patienten stehen auf www.info-krampfader.de , www.info-analfistel.de , www.info-steissbeinfistel.de , oder unter der Infoline 01805 / 010276 weitere Informationen zur Verfügung. Vom 16. bis zum 19. November erfahren die Messebesucher an Stand H46 in Halle 10 mehr über die Angebotsvielfalt der biolitec®.

Zum Unternehmen:
Die biolitec ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem Ceralas® HPD-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
www.biolitec.de

Medizin Gesundheit Wellness

AOK Niedersachsen übernimmt Kosten der schmerzarmen Krampfader-Lasertherapie ELVeS Radial™ von biolitec®

AOK Niedersachsen: Krampfader-Therapie ELVeS Radial™ der biolitec® nun Bestandteil des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenkasse – Spezial-Vertrag mit der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen – Innovative schmerzarme und schonende Lasertherapie ELVeS Radial™ jetzt auch für gesetzlich Versicherte

Jena, 2. Juni 2015 – Krampfadern, also krankhaft erweiterte Venen, sind nicht nur ein kosmetisches, sondern vor Allem ein gesundheitliches Problem, von dem immer mehr Patienten betroffen sind. Oft können Krampfadern, sofern sie unbehandelt bleiben, zu chronischer Veneninsuffizienz, Entzündungen, Verhärtungen und im schlimmsten Fall auch zu „offenen Beinen“ führen. Für Betroffene bleibt der Gang zum Spezialisten.

Aufgrund des wachsenden Versorgungsbedarfs hat nun die gesetzliche Krankenkasse AOK Niedersachsen einen speziellen Vertrag mit der KVN (Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen) geschlossen und die schonende endovenöse Lasertherapie der biolitec® in ihren Leistungskatalog aufgenommen. Damit ist die ambulant durchführbare Laserbehandlung von Krampfadern keine ausschließliche Privatleistung mehr. Jetzt können sich auch gesetzlich Versicherte bei der AOK in Niedersachsen mit der innovativen und nebenwirkungsarmen ELVeS Radial™ Lasertherapie der biolitec® bei einem qualifizierten Arzt behandeln lassen.

Eine Behandlung mit dem ELVeS Radial™-Laserverfahren der biolitec® ermöglicht dem Arzt und dem Patient eine schnelle und trotzdem extrem effektive Behandlung, die aufgrund ihres minimal-invasiven Charakters unter lokaler Betäubung durchgeführt werden kann. Anders als bei herkömmlichen Methoden ist der Patient nach dem Eingriff, der meist nur 30 bis 40 Minuten dauert, schnell wieder auf den Beinen.

Bei der Behandlung mit ELVeS Radial™ verwendet der behandelnde Arzt eine lichtleitende ELVeS Radial 2ring™-Faser, die durch einen kleinen Einschnitt in die erkrankte Vene eingeführt wird. Dort wird diese durch die zweiphasige Abstrahlung der Faser von innen verschlossen.

Besonders die hohen Qualitätsstandards der biolitec®-Produkte zeichnen diese auch international aus und lassen die Nachfrage ansteigen. Die einzigartige FUSION®-Technologie der biolitec®, bei der die Glaskappen mit den Fasern nicht bloß verklebt, sondern fest verschweißt werden, gewährleistet den Anwendern und Patienten ein hohes Maß an Sicherheit während der Eingriffe.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® finden Patienten auf der Website www.info-krampfader.de. Für Fragen steht ihnen außerdem die Kontaktadresse post@info-krampfader.de und die biolitec®- Hotline 01805/ 010276 zur Verfügung.

Zum Unternehmen:
Die biolitec AG ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec AG vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem Ceralas® HPD-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec AG. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641/5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Medizin Gesundheit Wellness

Medica 2014: biolitec® präsentiert Fusion™- Technologie für ELVeS Radial 2ring-Faser™ in der Krampfaderbehandlung

biolitec® stellt weltweit einzigartige FUSION™-Technologie für die ELVeS Radial 2ring™-Faser auf der Medica 2014 vor – Qualität und Hightech für höchste Sicherheit bei der Behandlung von Krampfadern – schonende und nebenwirkungsarme Alternative zum V

Jena, 5. November 2014 – Die biolitec®, weltweit führender Spezialist für medizinische Lasertechnik, stellt die einzigartige FUSION™-Technologie für die ELVeS Radial 2ring™-Faser zur modernen Krampfaderbehandlung auf der Medica 2014 vor. An Stand H46 in Halle 10 werden in diesem Jahr auch unterschiedlichste Produktinnovationen aus den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie vorgestellt.

Zusammen mit der innovativen ELVeS Radial 2ring™-Faser aus der FUSION™-Produktlinie setzt die biolitec® neue Maßstäbe im Bereich der Laserbehandlung von Krampfadern. Höchste Sicherheit und Präzision während des Eingriffs werden durch die extrem hohen Qualitätsstandards der biolitec® sichergestellt.

Mit den ELVeS Radial 2ring™-Fasern können minimal-invasive Eingriffe nun noch präziser und nebenwirkungsärmer durchgeführt werden. Die Besonderheit ist, dass die lichtleitende ELVeS Radial 2ring™-Faser durch ihre zweiphasige Abstrahlung die Vene schmerz- und nebenwirkungsarm von innen verschließt. Die Energie wird in zwei Ringe aufgeteilt und strahlt so optimal und homogen an die Gefäßwand ab.

Das Arbeiten mit der ELVeS Radial 2ring™-Faser ist besonders sicher. Was die FUSION™-Technologie der biolitec® einzigartig macht ist, dass die Faserspitzen aus Quarz mit den Lichtleitern fest verschweißt sind und nicht nur geklebt. So halten sie auch hohen Temperaturen und Belastungen währen des Eingriffs stand.

Vom 12. bis zum 15. November erfahren die Messebesucher sowohl an Stand H46 der biolitec® als auch in Expertenvorträgen mehr über die Angebotsvielfalt der biolitec®, die nicht nur im Bereich der Krampfaderbehandlung, sondern auch in anderen medizinischen Bereichen mit ihren Lasertherapien Pionierarbeit leistet.

Zum Unternehmen:
Die biolitec AG ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec AG vor allem minimalinvasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz, die Ceralas® HDP Lasertherapie hat sich als schonende Behandlungsmethode in der Urologie etabliert. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Orthopädie, Gynäkologie und Ophthalmologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec AG. biolitec ist im Prime Standard unter der ISIN DE0005213409 notiert. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641/5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de