Tag Archives: Kooperation

Medizin Gesundheit Wellness

Firmengründung für Haarkompetenz

FotoFinder Systems gründet TrichoLAB GmbH

Firmengründung für Haarkompetenz

Unternehmensgründer TrichoLAB GmbH

FotoFinder Systems hat im Bereich der digitalen Haaranalyse bisher exklusiv mit dem Expertenlabor TrichoLAB zusammengearbeitet. Um die Kooperation zu intensivieren, wurde im September 2017 die TrichoLAB GmbH in Bad Birnbach gegründet. Gleichberechtigte Gesellschafter sind die FotoFinder Systems GmbH und die polnische TrichoLAB Sp. z o.o.

Mit der Gründung der TrichoLAB GmbH wird die bisherige Zusammenarbeit für Kundenbetreuung, Dienstleistungen, Haarprojekte und Studien gestärkt. Durch die Ansiedlung der GmbH in Deutschland profitieren Kunden und Forschungspartner von Ansprechpartnern vor Ort. Geschäftsführer von FotoFinder Systems, Andreas Mayer, zeigt sich erfreut: „Ich bin froh, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit mit TrichoLAB nun weiter vertieft wird und wir gemeinsam an neuen und verbesserten Möglichkeiten zur Beurteilung von Haarkrankheiten arbeiten können.“

Seit 2015 besteht die exklusive Kooperation von FotoFinder Systems und der TrichoLAB Sp. z o.o.. FotoFinder entwickelt und vertreibt weltweit Software, Hardware und Kameratechnik, mit deren Hilfe Ärzte Haarerkrankungen analysieren und dokumentieren können. Mit FotoFinder Spezialkameras und Software werden trichoskopische Bilder aufgenommen, die der Arzt dann verschlüsselt an den TrichoLAB-Service übermitteln kann, um eine ausführliche trichoskopische Auswertung zu erhalten. Der TrichoLAB Service liefert eine gute Grundlage für die Diagnostik und Therapiekontrolle verschiedener Haarerkrankungen. Führende Haarexperten weltweit vertrauen auf die niederbayerische Spitzentechnologie kombiniert mit Analyse-Kompetenz. Und auch Patienten schätzen die Untersuchung, die nicht-invasiv ist und weder Rasur noch Biopsie benötigt.

Wenn es ums Haar geht, verspüren viele Patienten einen hohen Leidensdruck. Die richtige Beurteilung des Haarausfalls ist deshalb zentrale Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie. Die Idee von Michal Kasprzak, Geschäftsführer von TrichoLAB Sp. z o.o., war es, Ärzten weltweit standardisierte Aufnahme- und Analysetools zur Bewertung von Haarkrankheiten zur Verfügung zu stellen. „Mit FotoFinder haben wir den richtigen Partner gefunden, und mit der neuen GmbH die richtige Form, um weiterhin wichtige Haaranalysen für Praxen, Kliniken und Patienten voranzubringen.“

Die aussagekräftigen Analysen finden auch Anerkennung in der Haarforschung. Mehrere Studien wurden bereits mit Unterstützung von TrichoLAB durchgeführt. Auch Haartransplanteure setzen FotoFinder Technologie und TrichoLAB Statistiken ein, zum Beispiel für die präoperative Befunderhebung und Bewertung, um medizinische Kontraindikationen oder ungenügende Voraussetzungen festzustellen.

Über FotoFinder Systems

Das bayerische Familienunternehmen entwickelt medizinische Bildsysteme seit 1991. Schwerpunkt sind die Hautkrebsdiagnostik durch Automatisches Total Body Mapping und digitale Dermatoskopie sowie die Haardiagnostik und Trichoskopie. Daneben werden FotoFinder Bildsysteme auch in der Ästhetik verwendet. Niederlassungen in Italien, Spanien und den USA sowie ein globales Netz von Distributoren ermöglichen eine weltweite Präsenz. Gefertigt wird ausschließlich in Bad Birnbach, Deutschland.
FotoFinder ist Gewinner des Bayerischen Exportpreises 2011 und wurde 2017 als Top-Unternehmen Niederbayerns im Bereich Innovation ausgezeichnet.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fotofinder.de

FotoFinder, das bayerische Familienunternehmen, entwickelt medizinische Bildsysteme seit 1991. Schwerpunkt sind die Hautkrebsdiagnostik durch Automatisches Total Body Mapping und digitale Dermatoskopie sowie die Haardiagnostik und Trichoskopie. Daneben werden FotoFinder Bildsysteme auch in der Ästhetik verwendet. Niederlassungen in Italien, Spanien und den USA sowie ein globales Netz von Distributoren ermöglichen eine weltweite Präsenz. Gefertigt wird ausschließlich in Bad Birnbach, Deutschland.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fotofinder.de

Kontakt
FotoFinder Systems
Valeska Marquardt
Industriestraße 12
84364 Bad Birnbach
08563977200
marquardt@fotofinder.de
http://www.fotofinder.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Neues Buch „So geht WIRtschaft!“

Kooperativ, kollaborativ und kokreativ erfolgreich

Neues Buch "So geht WIRtschaft!"

(Bildquelle: @Ulrike Stahl)

„Kooperative Zusammenarbeit verändert die Perspektive und eröffnet neue geschäftliche Spielräume. Viele Köpfe wissen einfach mehr und stellen sich den komplexen Herausforderungen der Zukunft gemeinsam erfolgreicher als Einzelkämpfer“, davon ist Ulrike Stahl ( www.ulrike-stahl.com) fest überzeugt. In ihrem neuen Buch „So geht WIRtschaft!“ ist die Kooperationsbotschafterin dem kooperativen Denken und Handeln auf der Spur und illustriert gekonnt, was den Unterschied macht: „WIRtschaft funktioniert weder mit Konkurrenz-Dinosauriern, die nur ihre eigene Gewinnmaximierung im Blick haben, noch mit Mitläufern, die sich mit dem begnügen, was Andere ihnen zugestehen. WIRtschaft braucht Menschen, die sowohl Verantwortung für die Erfüllung der eigenen Bedürfnisse übernehmen als auch ihr Wissen und Können so einbringen, dass es dem übergeordneten Ziel und damit der jeweiligen Gemeinschaft, dient.“

Silodenken und Tunnelblick
Guerillakämpfe zwischen den Abteilungen, Boykotte zwischen Führungskräften und Mitarbeitern, schnelle Gewinnmitnahmen statt nachhaltiger Win-Win-Lösungen. In vielen Unternehmen herrscht immer noch das klassische Silodenken. Als Gemeindekämmerin hat Ulrike Stahl das selbst erlebt und sagt: „Silodenken macht Menschen müde. Hinzu kommen oftmals Leistungsdruck und das Gefühl, sein Wissen verteidigen zu müssen. Der dadurch ausgelöste Stress führt dazu, dass wir uns nur noch darauf konzentrieren, unsere Aufgaben so schnell und effizient wie möglich zu erledigen. Im Tunnel wird der Blick über den Tellerrand, der Austausch mit Anderen, die Frage nach gegenseitiger Unterstützung zweitrangig. Die ohnehin vorhandene Tendenz zum Einzelkämpfertum wird dadurch noch verschärft.“

Wissensgesellschaft erfordert Umdenken
Zugegeben, im Industriezeitalter war Konkurrenz tatsächlich das erfolgversprechendere Verhalten. Die Arbeitsteilung führte dazu, dass Teams und Abteilungen sich wenig für die externen Beziehungen und Zusammenhänge zu interessieren brauchten und sie deshalb ignorierten. Doch das bringt uns in der heutigen Wissensgesellschaft nicht weiter. „Es ist an der Zeit, umzudenken“, fordert Ulrike Stahl. Ihren eigenen Erweckungsmoment hatte die Autorin vor vielen Jahren bei den Vereinten Nationen, wo Kooperation und Kollaboration weltweit Frieden, Recht und Wohlstand fördern. Seither hat sie bei über 2000 DAX-Unternehmen, Mittelständlern und Entrepreneuren die Dimensionen kooperativen Verhaltens erforscht. Ulrike Stahl ist davon überzeugt: „Kooperation eröffnet neue geschäftliche Spielräume: Komplexe Aufgaben werden in kürzester Zeit kollaborativ über Abteilungs-, Länder- und Unternehmensgrenzen hinweg gelöst, kokreativ entstehen zukunftsweisende Innovationen. So geht WIRtschaft heute!“ Zurecht stellt sie in ihrem Buch aber auch eine wichtige Frage: „Wie bereit und fit sind wir tatsächlich für den notwendigen Wandel?“ Ihre gute Nachricht lautet: „Auch wenn es nicht immer einfach ist, sich auf etwas Neues wie Kooperation (statt Konkurrenz) einzulassen, wir haben alle Anlagen, die es dafür braucht. Wir müssen uns nur daran gewöhnen, sie öfter zu nutzen.“ Für Ulrike Stahl beginnt dies mit einer zeitgemäßen inneren Haltung, die auf der W.I.R.-Formel beruht: W wie Wertschätzung, I wie Interessen maximieren, R wie Reise: „Eine kooperative Zusammenarbeit ist kein maschineller Prozess, sondern eine Reise, verbunden mit Wünschen, Hoffnungen, Emotionen, Überraschungen und Reisepartnern. Lassen Sie sich einfach darauf ein und Sie werden überrascht sein, was Gutes und Wertvolles daraus entsteht!“

Silodenken macht Menschen müde. Als Gemeindekämmerin hat Ulrike Stahl das selbst erlebt. Ihren Erweckungsmoment hatte sie bei den Vereinten Nationen, wo Kooperation und Kollaboration weltweit Frieden, Recht und Wohlstand fördern. Seither hat sie bei über 2000 DAX-Unternehmen, Mittelständlern und Entrepreneuren die Dimensionen kooperativen Verhaltens erforscht. Als Professional Speaker inspiriert sie mit ihrem Credo: „Kooperativ. Kollaborativ. Kokreativ. So geht WIR.TSCHAFT! www.ulrike-stahl.com

Firmenkontakt
Ulrike Stahl
Ulrike Stahl
Melchtaler Strasse 40
6073 Flüeli-Ranft
044-5860009
office@ulrikestahl.de
http://www.ulrike-stahl.com

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Carina Quast
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
09231/63645
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Sodexo und Südkoreas Daegu Haany Universität intensivieren Zusammenarbeit

Kooperationsabkommen sichert authentische koreanische Kochkunst

Sodexo und Südkoreas Daegu Haany Universität intensivieren Zusammenarbeit

Sodexo und die südkoreanische Daegu Haany Universität intensivieren ihre Ausbildungspartnerschaft.

Ausbildungskooperation und Brückenschlag zwischen Deutschland und Südkorea: Der Dienstleister Sodexo und die Daegu Haany Universität aus Südkorea intensivieren ihre Zusammenarbeit. Hierzu trafen sich in der zurückliegenden Woche Vertreter beider Organisationen und unterzeichneten ein Kooperationsabkommen.

Die Vereinbarung zwischen Sodexo Deutschland und der Daegu Haany Universität aus Südkorea umfasst eine Reihe von Maßnahmen. Einen wesentlichen Eckpfeiler bilden regelmäßige Praktika und Trainings für Studierende der Koch- und Ernährungswissenschaften aus Südkorea an deutschen Catering-Standorten von Sodexo. Darüber hinaus sind kollaborative Forschung und akademischer Austausch sowie gemeinsame Projekte und Veranstaltungen zu Ernährungs- und Gesundheitsthemen geplant.

Bereits seit acht Jahren besteht die Beziehung zwischen Sodexo und der Daegu Haany Universität aus Gyeongsan im Osten Südkoreas. Sie geht auf eine Initiative des Sodexo-Mitarbeiters Yang-Hwa Jeong zurück, der heute als koreanischer Küchenchef das Betriebsrestaurant bei Hyundai Motors Europe in Rüsselsheim leitet und selbst Absolvent der Fakultät für Koch- und Ernährungswissenschaften der Daegu Haany Universität ist.
Seither gibt es einen aktiven Austausch, bei dem jährlich Studierenden-Gruppen in Begleitung von Professoren nach Deutschland reisen und Einblicke in die Betriebe und Küchen von Sodexo gewinnen. In diesem Rahmen gestalten Sodexo-Mitarbeiter gemeinsam mit ihren Besuchern unter anderem koreanische Aktionen und Kochevents für Unternehmenskunden, bei denen die Austauschstudierenden ihre landestypischen Expertisen einbringen können. Die interkulturellen Küchenteams servierten bereits in Betriebsrestaurants von Unternehmen wie KIA, Samsung, Hyundai oder auch beim koreanischen Konsulat in Frankfurt authentische Mahlzeiten zur Mittagspause.

„Der Austausch mit der Daegu Haany Universität erwies sich schon in der Vergangenheit als großer Gewinn für beide Seiten. Über diesen Kontakt wurden beispielsweise auch schon zwei unserer Küchenchef-Positionen erfolgreich besetzt“, kommentiert Andreas Tenkmann,Vice President HR Sodexo D|A|CH, die formelle Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung. In der Intensivierung des Austauschs sieht er auch eine spannende Chance für die Positionierung als Caterer: „Die Metropolregion Frankfurt beheimatet die größte koreanische Business-Community Europas. Viele der koreanischen Konzerne haben hier ihre Deutschland- und Europazentralen. Über die intensive Zusammenarbeit mit der Koch- und Ernährungsfakultät der Südkoreanischen Universität verstärkt Sodexo nachhaltig seine Food-Kompetenz in Bezug auf authentisch koreanische Küche und unterstreicht sie glaubhaft bei seinen koreanischen Auftraggebern.“

Die Unterzeichner des Kooperationsabkommens waren Mr. Chang Hoon Byun, Universitätspräsident der Daegu Haany University, South Korea und Frau Andrea Arntz-Kohl, Geschäftsführerin und CFO D|A|CH, Sodexo. Die feierliche Zeremonie fand am 18. Januar 2018 bei Hyundai Motor Europe in Offenbach statt. Zu den geladenen Gästen zählten die neunköpfige Delegation der Daegu Haany Universität aus Südkorea mit einem Professorenteam und vier Studierenden sowie Vizegeneralkonsul Yoon Young Oh vom südkoreanischen Generalkonsulat und Vertreter südkoreanischer Unternehmen aus der Rhein-Main-Region. Als Begleitung zum Sektempfang servierte Sodexo eine kulinarische Kostprobe dieser interkulturellen Partnerschaft in Form von koreanischem und Frankfurter Fingerfood [SX240118GT].

Über Sodexo
Sodexo beschäftigt heute in der D|A|CH-Region rund 16.100 Mitarbeiter, die mit ihrer Servicementalität täglich knapp 435.000 Nutzer in über 2.000 Betrieben begeistern, darunter Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Schulen, Kindergärten, Kliniken und Senioreneinrichtungen.

Von Pierre Bellon 1966 gegründet, ist Sodexo weltweit führend bei Services für mehr Lebensqualität, die eine wichtige Rolle für den Erfolg des Einzelnen und von Organisationen spielt. Dank einer einzigartigen Kombination aus On-site Services, Benefits and Rewards Services und Personal and Home Services stellt Sodexo täglich für 100 Mio. Menschen in 80 Ländern seine Dienste bereit. Aus dem Leistungsspektrum mit über 100 verschiedenen Angeboten stellt Sodexo auf Grundlage von mehr als 50 Jahren Erfahrung integrierte Kundenlösungen zusammen. Dieses Angebot umfasst etwa Empfangs-, Sicherheits-, Wartungs- und Reinigungsdienste, Catering, Facility Management, Restaurant- und Geschenkgutscheine sowie Tankpässe für Mitarbeiter, Unterstützungsleistungen in den eigenen vier Wänden und Concierge-Services. Der Erfolg und die Leistungsfähigkeit von Sodexo beruhen auf der Unabhängigkeit, dem nachhaltigen Geschäftsmodell und der Fähigkeit des Unternehmens, seine weltweit 427.000 Mitarbeiter kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich zu binden. Sodexo ist in den Indizes CAC 40 und DJSI enthalten.

Firmenkontakt
Sodexo Services
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625 265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Pressekontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625 265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Familie Kinder Zuhause

Sodexo und die Daegu Haany Universität aus Südkorea intensivieren Zusammenarbeit

Ausbildungskooperation sichert authentische koreanische Kochkunst

Sodexo und die Daegu Haany Universität aus Südkorea intensivieren Zusammenarbeit

(NL/3202820852) Ausbildungskooperation und Brückenschlag zwischen Deutschland und Südkorea: Der Dienstleister Sodexo und die Daegu Haany Universität aus Südkorea intensivieren ihre Zusammenarbeit. Hierzu trafen sich in der zurückliegenden Woche Vertreter beider Organisationen und unterzeichneten ein Kooperationsabkommen.

Rüsselsheim, 24. Januar 2018. Die Vereinbarung zwischen Sodexo Deutschland und der Daegu Haany Universität aus Südkorea umfasst eine Reihe von Maßnahmen. Einen wesentlichen Eckpfeiler bilden regelmäßige Praktika und Trainings für Studierende der Koch- und Ernährungswissenschaften aus Südkorea an deutschen Catering-Standorten von Sodexo. Darüber hinaus sind kollaborative Forschung und akademischer Austausch sowie gemeinsame Projekte und Veranstaltungen zu Ernährungs- und Gesundheitsthemen geplant.

Bereits seit acht Jahren besteht die Beziehung zwischen Sodexo und der Daegu Haany Universität aus Gyeongsan im Osten Südkoreas. Sie geht auf eine Initiative des Sodexo-Mitarbeiters Yang-Hwa Jeong zurück, der heute als koreanischer Küchenchef das Betriebsrestaurant bei Hyundai Motors Europe in Rüsselsheim leitet und selbst Absolvent der Fakultät für Koch- und Ernährungswissenschaften der Daegu Haany Universität ist.
Seither gibt es einen aktiven Austausch, bei dem jährlich Studierenden-Gruppen in Begleitung von Professoren nach Deutschland reisen und Einblicke in die Betriebe und Küchen von Sodexo gewinnen. In diesem Rahmen gestalten Sodexo-Mitarbeiter gemeinsam mit ihren Besuchern unter anderem koreanische Aktionen und Kochevents für Unternehmenskunden, bei denen die Austauschstudierenden ihre landestypischen Expertisen einbringen können. Die interkulturellen Küchenteams servierten bereits in Betriebsrestaurants von Unternehmen wie KIA, Samsung, Hyundai oder auch beim koreanischen Konsulat in Frankfurt authentische Mahlzeiten zur Mittagspause.

Der Austausch mit der Daegu Haany Universität erwies sich schon in der Vergangenheit als großer Gewinn für beide Seiten. Über diesen Kontakt wurden beispielsweise auch schon zwei unserer Küchenchef-Positionen erfolgreich besetzt, kommentiert Andreas Tenkmann, Vice President HR Sodexo D|A|CH, die formelle Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung. In der Intensivierung des Austauschs sieht er auch eine spannende Chance für die Positionierung als Caterer: Die Metropolregion Frankfurt beheimatet die größte koreanische Business-Community Europas. Viele der koreanischen Konzerne haben hier ihre Deutschland- und Europazentralen. Über die intensive Zusammenarbeit mit der Koch- und Ernährungsfakultät der Südkoreanischen Universität verstärkt Sodexo nachhaltig seine Food-Kompetenz in Bezug auf authentisch koreanische Küche und unterstreicht sie glaubhaft bei seinen koreanischen Auftraggebern.

Die Unterzeichner des Kooperationsabkommens waren Mr. Chang Hoon Byun, Universitätspräsident der Daegu Haany University, South Korea und Frau Andrea Arntz-Kohl, Geschäftsführerin und CFO D|A|CH, Sodexo. Die feierliche Zeremonie fand am 18. Januar 2018 bei Hyundai Motor Europe in Offenbach statt. Zu den geladenen Gästen zählten die neunköpfige Delegation der Daegu Haany Universität aus Südkorea mit einem Professorenteam und vier Studierenden sowie Vizegeneralkonsul Yoon Young Oh vom südkoreanischen Generalkonsulat und Vertreter südkoreanischer Unternehmen aus der Rhein-Main-Region. Als Begleitung zum Sektempfang servierte Sodexo eine kulinarische Kostprobe dieser interkulturellen Partnerschaft in Form von koreanischem und Frankfurter Fingerfood [SX240118NM].

Sodexo beschäftigt heute in der D|A|CH-Region rund 16.100 Mitarbeiter, die mit ihrer Servicementalität täglich knapp 435.000 Nutzer in über 2.000 Betrieben begeistern, darunter Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Schulen, Kindergärten, Kliniken und Senioreneinrichtungen.

Von Pierre Bellon 1966 gegründet, ist Sodexo weltweit führend bei Services für mehr Lebensqualität, die eine wichtige Rolle für den Erfolg des Einzelnen und von Organisationen spielt. Dank einer einzigartigen Kombination aus On-site Services, Benefits and Rewards Services und Personal and Home Services stellt Sodexo täglich für 100 Mio. Menschen in 80 Ländern seine Dienste bereit. Aus dem Leistungsspektrum mit über 100 verschiedenen Angeboten stellt Sodexo auf Grundlage von mehr als 50 Jahren Erfahrung integrierte Kundenlösungen zusammen. Dieses Angebot umfasst etwa Empfangs-, Sicherheits-, Wartungs- und Reinigungsdienste, Catering, Facility Management, Restaurant- und Geschenkgutscheine sowie Tankpässe für Mitarbeiter, Unterstützungsleistungen in den eigenen vier Wänden und Concierge-Services. Der Erfolg und die Leistungsfähigkeit von Sodexo beruhen auf der Unabhängigkeit, dem nachhaltigen Geschäftsmodell und der Fähigkeit des Unternehmens, seine weltweit 427.000 Mitarbeiter kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich zu binden. Sodexo ist in den Indizes CAC 40 und DJSI enthalten.

Firmenkontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625-265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://

Pressekontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625-265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Kunst Kultur Gastronomie

Green Chefs und Demeter gehen Partnerschaft ein

Green Chefs und Demeter gehen Partnerschaft ein

Green Chefs und Demeter gehen Partnerschaft ein

Immer mehr Gäste legen Wert darauf, auch im Restaurant nachhaltig und fair essen zu können. Demeter, der älteste Bioanbauverband Deutschlands, und die Green Chefs, eine vergleichsweise junge Initiative für mehr Nachhaltigkeit und Fairness in der Gastronomie, gehen ab sofort eine strategische Partnerschaft ein.

Auf diese Weise bieten sie Gastronomen und Köchen einen einzigartigen Wissensfundus und ermöglichen eine überregionale Vernetzung. Auch gemeinsame Veranstaltungen stehen im Rahmen der Partnerschaft auf dem Plan.

Biodynamische Landwirtschaft ist Grundsatz

Demeter-Gastronomie steht für eine ehrliche Küche mit besten Zutaten und echter Handwerkskunst. „Bei Demeter sind die Gastronomen Teil des großen Netzwerks aus biodynamischen Landwirten, Manufakturen und Händlern. Dabei unterstützt sie der Verband sowohl bei der Zutatensuche als auch bei der Vermarktung. Das Markenzeichen genießt allerhöchstes Verbrauchervertrauen und steht für ein nachhaltiges Wirtschaften“, erklärt Nina Weis, Verbandsreferentin für Wein und Gastronomie.

Siegel für faire und nachhaltige Gastronomen

Für mehr Orientierung der Gäste, welche Köche und Gastronomen Fairness und Verantwortung leben, wurde „Green Chefs“ als Auszeichnung für nachhaltige Restaurants und Hotels ins Leben gerufen. Ausgezeichnete Green Chefs Partner sind Vorbilder der Branche. „Mit ihrem Engagement mischen die Green Chefs Partner die Branche auf und setzen neue Standards für Fairness und Verantwortung in der Gastronomie. Sie inspirieren Kollegen mit ihren Taten und sensibilisieren ihre Gäste, Lieferanten und Mitarbeiter für ganzheitliche Nachhaltigkeit“, so Carina Jürgens, Projektleiterin bei den Green Chefs.

Kooperation von Demeter und Green Chefs

Demeter und die Green Chefs teilen viele Werte. Um voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu inspirieren, arbeiten sie ab 2018 als Partner zusammen. Neben dem fachlichen Austausch sind auch gemeinsame Veranstaltungen zur fairen und nachhaltigen Küche geplant. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und die gegenseitigen Impulse!“, da sind sich Nina Weis und Carina Jürgens einig.
Weitere Informationen zu Demeter für die Gastronomie gibt es unter www.demeter.de/gastronomie und zu den Green Chefs unter www.green-chefs.de

Der Demeter e.V. ist der älteste Bioverband in Deutschland. Schon seit 1924 bewirtschaften Demeter-Landwirte ihre Felder biodynamisch. Aufgrund der lebendigen Kreislaufwirtschaft gilt die Demeter-Landwirtschaft als nachhaltigste Form der Landbewirtschaftung und geht weit über die Vorgaben der EU-Öko-Verordnung hinaus. Die Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise geht auf Impulse Rudolf Steiners zurück, der Anfang des 20. Jahrhunderts auch Waldorfpädagogik und anthroposophische Heilweise initiierte.

Firmenkontakt
Demeter
Nina Weis
Brandschneise 1
64295 Darmstadt
06155-8469-0
06155-8469-11
info@demeter.de
https://www.demeter.de

Pressekontakt
High Food
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/30373990
040/303739911
agentur@highfood.de
http://highfood.de

Computer IT Software

KnowTrade wird TmaxSoft Distributor in der Schweiz

EMEA Channel Business von TmaxSoft gewinnt an Fahrt und soll dank akutem Bedarf am Markt sowie lukrativen Partner-Margen 2018 um das Vierfache wachsen

KnowTrade wird TmaxSoft Distributor in der Schweiz

Thomas Hellweg, Geschäftsführer DACH, TmaxSoft: „Faire Kooperationen und Margen für Channelpartner“ (Bildquelle: @ TmaxSoft)

München, 10.01.2018 – Im Mai 2017 war TmaxSoft, eine der Branchengrößen im asiatischen Markt, in Mitteleuropa noch weitgehend unbekannt. Mitte Mai eröffnete der Münchner Sitz des Spezialisten für Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung aus Südkorea und den USA. Seitdem ist das für die DACH-Region und Luxemburg verantwortliche Team von TmaxSoft nicht nur auf reges Interesse von namhaften Kunden gestoßen, sondern startete auch erfolgreich mit dem Aufbau seines Partner-Netzwerks. Nach den ersten sechs Partnern in Deutschland konnte TmaxSoft das auf Oracle Licensing, Oracle Database und Middleware spezialisierte Unternehmen KnowTrade als Distributor für die Schweiz und Luxemburg gewinnen.

KnowTrade mit Sitz in Zürich ist seit 12 Jahren im Bereich Oracle Licensing tätig und hilft Kunden, die Rentabilität ihrer Oracle IT-Infrastruktur zu erhöhen. „Die Software-Lösungen von TmaxSoft sind nicht nur hochqualitativ, sondern auch kosteneffizient sowie sehr innovativ und daher für den schweizerischen IT-Markt sehr interessant“, betont Daniel Moya, Managing Partner bei KnowTrade. „KnowTrade verfügt über ein breites Netzwerk an Oracle Kunden. Diese suchen immer mehr nach passenden Alternativen, weil sie mit den aggressiven Sales-Methoden und der sehr teuren Software nicht mehr zufrieden sind. Bevor wir von TmaxSoft erfahren haben, konnten wir unseren Kunden keine wettbewerbsfähige Alternative anbieten. Es fehlte ein Produkt im Markt, welche Lösungen für die Anliegen unserer Kunden bereitstellen konnte. Mit TmaxSoft hingegen können wir lösungsorientierte und wettbewerbsfähige Produkte offerieren.“

Zu den Kernlösungen von TmaxSoft gehören das Oracle-kompatiblen Relationale Datenbank-Managementsysteme (RDBMS) Tibero sowie der Software Defined Mainframe (SDM) OpenFrame. Rehosting mit OpenFrame ermöglicht eine weitgehend automatisierte Migration aller Anwendungen, Ressourcen und Daten von Mainframe Hardware-Systemen in offene Umgebungen, wie x86, Unix- oder Linux, mithilfe des virtuellen Mainframes. Die bisher gefürchteten Migrationsrisiken bei Mainframe Rehosting werden mit dieser Methode deutlich reduziert und eine effektive TCO-Reduzierung sichergestellt.

„Die Schweiz ist ein wichtiger Knotenpunkt für Softwarehersteller, die sich auf den Bereich Banking und Versicherungswesen spezialisiert haben“, so Cornelia Hofer, IT Profitability Advisor bei KnowTrade. „Die Software-Lösungen von TmaxSoft haben ein großes Potenzial, die Infrastruktur unserer Kunden aus dem Bereich Finanz und Versicherungen sicherer und verlässlicher zu gestalten. Durch das Integrieren der TmaxSoft Produkte können wir ihnen dabei helfen, ihre Betriebskosten zu reduzieren und das Gefühl der Hersteller-Abhängigkeit bzw. eines „Vendor Lock-in“ zu lösen.“
Mit einem auf faire Kooperation und Margen fundierten Partnerkonzept unterstreicht TmaxSoft sein klares Bekenntnis zum Channel. Das Unternehmen will seinen Partnern alle erforderlichen Mittel an die Hand geben, um das hohe Geschäftspotenzial im Enterprise-Segment sowie gewachsenen mittelständischen Unternehmen erfolgreich zu erschließen. TmaxSoft konnte mit Allgeier SE-AG, Comparex, Levey, Ray und Soup, SIB Visions, Legacy-Ratio sowie IT & More bereits sechs Partner in Deutschland und Österreich sowie nun KnowTrade als exklusiven Distributor für 2018 in der Schweiz verpflichten. Im Laufe des Jahres soll das Channel-Volumen im das Vierfache wachsen.

„Unsere ehrgeizigen Wachstumsziele lassen sich nur mit einer engagierten Partner-Basis erreichen. Dazu suchen wir regionale Partner mit einer hohen Expertise im Mainframe- und Datenbank-Umfeld, denn bereits acht Monate nach dem operativen Start in der Region haben wir bereits mehr Anfragen als unser Team in München abdecken kann“, erklärt Thomas Hellweg, Vice President und Geschäftsführer bei TmaxSoft für die DACH Region und Luxemburg. „Mit KnowTrade haben wir einen kompetenten Partner gefunden, der uns beim weiteren Ausbau des Channels und dem Training der Partner unterstützt.“

Über KnowTrade
Die Firma KnowTrade ist auf Oracle Licensing, Oracle Database und Middleware spezialisiert. KnowTrade wurde in Spanien gegründet und verfügt über weitere Niederlassungen in Luxemburg und in der Schweiz. Ende des Jahres 2016 hat die Firma KnowTrade ihren Hauptsitz nach Zürich in der Schweiz verlegt. Die Hauptkunden des Unternehmens kommen aus der Finanz und der Versicherungs-Branche. Seit über 12 Jahren ist KnowTrade im Bereich Oracle Licensing tätig und hilft Kunden, die Rentabilität ihrer Oracle IT Infrastruktur zu erhöhen. Die langjährigen Erfahrung, ein Team an hervorragenden IT-Experten und Freelancern sowie das KnowTrade Lizenz Management Tool, LMS Cloud, hat es Kunden ermöglicht, Einsparungen im Wert von 250 Millionen USD in ihren Oracle Assets vorzunehmen. Weitere Informationen: https://www.knowtrade.ch/

TmaxSoft ist ein globaler Software-Innovator mit Fokus auf Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung. TmaxSoft entwickelt Lösungen, die CIOs tragfähige Alternativen zur Unterstützung ihrer globalen IT-Infrastruktur bieten und damit Wettbewerbsvorteile für Unternehmen sichern. Tibero ist eine der leistungsstärksten Unternehmens-RDBMS für das Virtual Data Center. Die Legacy-Rehosting-Lösung OpenFrame ermöglicht die Migration aller Anwendungen, Ressourcen und Daten von Mainframe-Systemen auf ein kostengünstigeres, hochleistungsfähiges Open- oder Cloud-System bei minimalem Migrationsrisiko und effektiver TCO-Reduzierung. Als weltweit erster Web Application Server mit J2EE 1.4, JAVA EE 5 und JAVA EE 6 Zertifizierung bietet JEUS verbesserte Sicherheit gegenüber traditionellen Web Application Servern. TmaxSoft wurde 1997 in Südkorea gegründet und beschäftigt heute über 1.000 Mitarbeiter in 20 Strategiezentren weltweit. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Chicago.
Weitere Informationen: www.tmaxsoft.com

Firmenkontakt
TmaxSoft
Thomas Hellweg
Maximilianstraße 25
80539 München
+49 176 72162197
thomas.hellweg@tmaxsoft.com
http://www.tmaxsoft.com

Pressekontakt
GlobalCom PR Network
Jürgen Wollenschneider
Münchner Straße 14
85748 Garching
+49.89.360363.42
tmaxsoft@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Politik Recht Gesellschaft

Wiederbewaldungsprojekt in Äthiopien vereinbart

Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe und die Heinz Sielmann Stiftung unterschreiben Kooperationsvereinbarung

Wiederbewaldungsprojekt in Äthiopien vereinbart

Dr. Sebastian Brandis (links) von Menschen für Menschen und Michael Beier, Heinz Sielmann Stiftung

München/Duderstadt, 21. Dezember 2017. Die Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe (München) und die Heinz Sielmann Stiftung (Duderstadt) haben am Dienstag (19. Dezember) vereinbart, gemeinsam ein groß angelegtes Wiederbewaldungsprojekt in der äthiopischen Region Wogdi umzusetzen.

„Eine nachhaltige Wiederbewaldung ist eine essentielle Lebensgrundlage für die Menschen in Äthiopien. Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser Partnerschaft das Thema Mensch und Natur im Einklang weiterentwickeln können“, sagt dazu Dr. Sebastian Brandis, Vorstand der Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe. „Neben der Verbesserung der Lebensumstände für die Menschen werden wir mit den geplanten Maßnahmen auch die Natur in unserem Projektgebiet Wogdi deutlich stabilisieren“, so Brandis weiter.

Michael Beier, Geschäftsführender Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung zu der Kooperation: „Man sollte im Naturschutz nicht mehr nur lokal denken. Am Beispiel der Zugvögel kann man sehen, wie wichtig es beispielsweise für die Störche ist, ein intaktes Winterquartier in Afrika zu haben. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit der Stiftung Menschen für Menschen. Die Organisation ist seit über 35 Jahren erfolgreich in Äthiopien tätig und verfügt über viel Erfahrung in der Wiederbewaldung großer Flächen.“

Die Zusammenarbeit der Stiftung Menschen für Menschen und der Heinz Sielmann Stiftung setzt dabei auch deutliche Signale. Das stärkere Engagement und die Zusammenarbeit innerhalb der Zivilgesellschaft für ein Engagement in Afrika ist ein vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und vom Bundesverband Deutscher Stiftungen (BVDS) schon länger geforderter Schritt. Das Wiederbewaldungsprojekt in der äthiopischen Region Wogidi ist eines der ersten Ergebnisse in der bundesweiten Stiftungslandschaft mit Blick auf Kooperation und Wirkung.

Über die Region Wogdi

Die äthiopische Region Wogdi liegt rund 580 Kilometer nordöstlich von Addis Abeba in der South Wollo Zone im Regionalstaat Amhara. Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe setzt dort seit 2013 Maßnahmen in den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen um. Rund 96 Prozent der 150.000 Einwohner leben dort in ländlichen Gegenden auf einer Höhe zwischen 1.100 und 2.850 Metern.

Starke Abholzung und Überweidung haben den Boden in Wogdi stark erodiert und ausgelaugt. Neben dem Bau von Gabionen und Steinwällen zur Landrückgewinnung und dem Bau von Terrassierungen ist deshalb die Wiederbewaldung der Region notwendig, um die Lebensgrundlagen der Menschen vor Ort wiederherzustellen und nachhaltig zu sichern. Die Stiftung wird in den nächsten Jahren mindestens 150 ha mit vorwiegend einheimischen Bäumen bepflanzen. Diese sind robust und gedeihen gut unter den lokalen Bedingungen. Durch den integrierten Ansatz und das Prinzip der Hilfe zur Selbstentwicklung wird die lokale Bevölkerung zum Schutz des Waldes selbst entscheidend beitragen.

Über die Heinz Sielmann Stiftung

Die Heinz Sielmann Stiftung ( www.sielmann-stiftung.de) wurde 1994 von Inge und Heinz Sielmann gegründet. Die Stiftung sorgt mit ihren Projekten dafür, dass Menschen die Natur erleben können. Besonders Kindern und Jugendlichen wird das Naturerlebnis in vielen Facetten ermöglicht, damit sie früh den Wert der Natur schätzen lernen.

Weitere Schwerpunkte der Arbeit der Heinz Sielmann Stiftung sind der Erhalt der Artenvielfalt, die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für den Naturschutz und die Bewahrung des filmischen Erbes vom Naturfilmpionier Heinz Sielmann.

Über Menschen für Menschen

Die Stiftung Menschen für Menschen ( www.menschenfuermenschen.de) leistet seit über 35 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für die Stiftung Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit über 700 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Pressekontakt Heinz Sielmann Stiftung
Knut Jäger
Unter den Kiefern 9
14641 Wustermark
Telefon: 05527 914-420
Mobil: 0151 17156623
E-Mail: knut.jaeger(at)sielmann-stiftung.de

Pressekontakt Menschen für Menschen
Stiftung Menschen für Menschen
Rosanna Heinz
Brienner Straße 46
80333 München
E-Mail: rosanna.heinz(at)menschenfuermenschen.org
Telefon: 089 383979-87

Informationen über die Stiftung Menschen für Menschen finden Sie hier:
www.menschenfuermenschen.de

Informationen über die Heinz Sielmann Stiftung finden Sie hier:
www.sielmann-stiftung.de

Über Menschen für Menschen:
Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit über 35 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit über 700 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Firmenkontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Sebastian Brandis
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397960
info@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressekontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Lisa-Martina Kerscher
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397987
lisa.kerscher@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Bildung Karriere Schulungen

Thema Unternehmenskultur

Pferde helfen zu verändern und zu entwickeln

Thema Unternehmenskultur

HorseDream Seminarpferd

Im Pferd sind Realität und Vision auf einzigartige Weise miteinander verbunden. Wenn der Mensch zusammen mit dem Pferd lernt, ist seine Konzentration, seine Präsenz, seine Bewusstheit zu einhundert Prozent gefordert. Das Pferd ist also ein absolut reales Wesen. Auf der anderen Seite verbinden sich seit Jahrtausenden mythologische Vorstellungen mit dem Pferd – das Pferd selbst ist ein Mythos, ein Traum, eine Vision. Das HorseDream Konzept bringt Realität und Vision zusammen.

Das einzelne Pferd verkörpert Stolz, Kraft, Schönheit, Freiheit, Mut und Energie genauso wie Sensibilität, Vorsicht und die ständige Bereitschaft zur Flucht. Es ist bereit, dem Menschen zu dienen und tut dies sowohl aus der Position des Bevormundeten wie aus der Haltung vollständiger Freiwilligkeit. Die Gruppe von Pferden vermittelt darüber hinaus das Gefühl von Schutz und Geborgenheit, Zusammengehörigkeit und Kooperation, Selbstbewusstsein und Zufriedenheit.

Der HorseDream® Ansatz hilft dabei, eine neue Unternehmenskultur zu entwickeln.

HorseDream ist der Pionier der pferdegestützten Aus- und Weiterbildung. Seit mehr als 20 Jahren ist das Unternehmen auf Führungstrainings und Teamentwicklung mit Pferden als Medium spezialisiert. Auf der Basis dieses Konzepts arbeiten inzwischen weltweit über 150 lizenzierte HorseDream Partner. Gut 400 TrainerInnen sind durch die HorseDream Train the Trainer Seminare gegangen und bieten pferdegestützte Seminare haupt- oder nebenberuflich an. Mehr als 300 Mitglieder hat die von HorseDream 2004 gegründete EAHAE International (früher European) Association for Horse Assisted Education.

Kontakt
G&K HorseDream GmbH
Gerhard Krebs
Lichtenhagener Straße 8
34593 Knüllwald
056859224233
gjk@horsedream.com
http://www.horsedream.de

Auto Verkehr Logistik

Acteos und Soliton Systems erneuern ihre Partnerschaft

Die Acteos GmbH & Co. KG, spezialisiert auf SCM-Software sowie Hardware und mobile Datenerfassung im Logistikbereich, erneuert die strategische Partnerschaft mit dem japanischen IT-Sicherheitsexperten Soliton Systems.

Acteos und Soliton Systems
Acteos und Soliton Systems, ehemals Excitor A/S, werden gemeinsam in dem Bereich IT-Sicherheit zusammenarbeiten und ihren Kunden ein facettenreiches Leistungsspektrum anbieten. Nach wie vor sehen sich Unternehmen den Herausforderungen gegenübergestellt, ihre Daten zu sichern und zu schützen. Besonders durch den Gebrauch privater Endgeräte, wie Smartphones, Tablets, PC´s etc. wird es immer schwieriger die sensiblen Unternehmensdaten abzuschirmen und für Externe unzugänglich zu machen. Die SecureContainer-Lösung von Soliton schafft hier Abhilfe. Unkompliziert über eine App bedienbar, können die Nutzer auf Ihren passwortgeschützten Arbeitsplatz zugreifen und in einer sicheren Umgebung alle gewohnten Arbeitsschritte tätigen.
Soliton Systems und die Acteos GmbH & Co. KG werden zukünftig gemeinsam mit all Ihrer Expertise Lösungen für Ihre Anliegen im Bereich der Daten- und IT-Sicherheit anbieten.

Promotion: Soliton NetAttest Lap One
Als einen ersten gemeinsamen Schritt in die neue Partnerschaft, unterstützt Acteos Soliton Systems bei der Promotion-Aktion zur NetAttest Lap One. Die NetAttest Lap One entdeckt und blockiert unautorisierte Geräte, die eine Verbindung zur Netzwerkinfrastruktur des Unternehmens herstellen möchten. Noch bis zum 15.12.2017 können Unternehmen innerhalb einer zweiwöchigen Testphase die Plug and Play Anwendung in ihrer spezifischen Umgebung kostenlos testen.
Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen unter: info@acteos.de

Soliton Systems – innovative Technologien für IT-Sicherheit, Remote-Live-Broadcasting und Embedded-Lösungen
Soliton Systems mit Hauptsitz in Japan und weiteren Niederlassungen in Europa, USA und China ist Vorreiter bei IT-Sicherheitslösungen zum Schutz von Unternehmensdaten und der Unternehmensnetzwerkinfrastruktur vor externen Sicherheitsbedrohungen. Soliton Systems unterstützt Unternehmen bei den Herausforderungen ihres Sicherheitsmanagements, einschließlich Authentifizierung, sicheres Surfen, Sicherheit mobiler Endgeräte, Endpunktsicherheit, Cybersicherheit und Netzwerksicherheit.
Für weitere Informationen besuchen Sie Soliton Systems unter www.solitonsystems.com

Die Acteos GmbH & Co. KG als Anbieter für Supply Chain Management Software und Mobility Lösungen
Die Acteos GmbH & Co. KG ist auf innovative Komplettlösungen im Bereich SCM spezialisiert. Die am Kundenwunsch orientierte Prozessoptimierung ist dabei das erklärte Ziel. Deshalb gehören zum Leistungsspektrum sowohl die individuelle Beratung als auch die Entwicklung und Implementierung einer anwenderspezifischen Systemlösung, je nach Bedarf bestehend aus Software, Hardware und Kommunikationsanbindung. Ein breites Service- und Wartungsangebot komplettiert das Portfolio. Die Integration der Acteos Lösungen in bestehende Systeme des Kunden ist jederzeit möglich. Seit 2000 ist das Unternehmen 100%ige Tochter der in Frankreich ansässigen, börsennotierten Acteos S.A.

Die Acteos GmbH & Co. KG ist auf innovative Lösungen im Bereich Supply Chain Management sowie mobile Erfassung und Übertragung von unternehmensspezifischen Daten spezialisiert. Die Optimierung logistischer Prozesse in all ihren Facetten ist dabei das erklärte Ziel. Deshalb gehören zum Leistungsspektrum sowohl die prozessorientierte Beratung, die Entwicklung und Implementierung einer anwenderspezifischen Systemlösung, bestehend aus Software, Hardware und Kommunikationsanbindung, als auch ein breites Service- und Wartungsangebot. Eine Integration in bestehende Systemlandschaften ist jederzeit möglich.

Das Unternehmen wurde bereits 1982 unter dem Namen COHSE GmbH & Co. KG in Gilching bei München gegründet. Die Umfirmierung in Acteos erfolgte im April 2006. Acteos ist ein Anbieter von SCM-Lösungen und ein 100%iges Tochterunternehmen der in Frankreich ansässigen, börsennotierten Acteos S.A. Die international agierende Acteos-Gruppe beschäftigt mehr als 140 Mitarbeiter, 30 davon in Deutschland.

Firmenkontakt
Acteos GmbH & Co. KG
Joseph Felfeli
Talhofstraße 30A
82205 Gilching
+49 8105 3851 0
+49 8105 3851 12
info@acteos.de
http://www.acteos.de

Pressekontakt
Acteos GmbH & Co. KG
Franka Schridde
Talhofstraße 30A
82205 Gilching
+49 8105 3851 0
presse@acteos.de
http://www.acteos.de

Computer IT Software

Workplace-as-a-Service konsequent zu Ende gedacht: IPD NOW kooperiert mit Co-Working-Space-Betreiber WorkInn

Kunden von WorkInn mieten ab sofort zum Schreibtisch oder Büro die IT als Komplettservice dazu.

Hamburg, 05.12.2017 – IPD NOW ist das einzige IT-Komplettpaket zum monatlichen Fixpreis mit herstellerübergreifender Auswahl, das schon ab einem Arbeitsplatz und einem Produkt verfügbar ist. Der Workplace-as-a-Service-Anbieter kooperiert nun mit dem Co-Working-Space-Betreiber WorkInn, der vier Co-Workings im Ruhrgebiet betreibt. Durch die Zusammenarbeit werden zwei essenzielle Bausteine des digitalen Arbeitens zusammengeführt: Die Technik und der Arbeitsort. Kunden von WorkInn mieten ab sofort ihre IT bequem zum Schreibtisch oder Büro dazu. Das Einstiegspaket von IPD NOW kostet 14,90 Euro monatlich und umfasst Office 365, Exchange-Server, Cloudspeicher und Telefonie-Lösung. Damit wird Workplace-as-a-Service auch für KMUs und Startups finanziell interessant.

Inhaber von KMUs und Gründer wissen um die Bedeutung von professioneller IT für ihren Geschäftserfolg. Sie haben aber meist nicht die Zeit, sich darum zu kümmern. Diese Zielgruppe adressieren Workplace-as-a-Service-Angebote, kurz gesagt: IT zur Miete. Doch der Markt an Angeboten ist unübersichtlich und nur schwierig miteinander zu vergleichen. Komplettangebote, die die gesamte Technik von A bis Z abbilden, gibt es nur wenige. Wenn es sich um ganzheitliche Angebote handelt, richten sie sich an größere Unternehmen. In dieser Nische positioniert sich IPD NOW. IPD NOW ist ein IT-Komplettservice zum monatlichen Fixpreis, erhältlich bereits ab einem Arbeitsplatz und einem Produkt.

IPD NOW kooperiert nun mit dem Co-Working-Space-Betreiber WorkInn, der in Dortmund aktuell vier Co-Workings betreibt. Kunden von WorkInn mieten ab sofort ihre IT bequem zum Schreibtisch oder Büro dazu. Das Einstiegspaket mit Office 365, Exchange-Server, OneDrive for Business-Cloudspeicher und Telefonie auf Basis von Skype for Business ist für 14,90 Euro monatlich zu haben. Wer zusätzlich Hardware benötigt, erhält beispielsweise einen Business-Laptop für 49,90 Euro im Monat on top.

„Mit dieser Zusammenarbeit können wir, wenn man so will, einen „echten“ Arbeitsplatz als Service anbieten. Der Trend zu co-worken – also ein Büro oder gar nur einen Schreibtisch – flexibel nach Bedarf zu mieten, findet in Deutschland immer stärkere Verbreitung. Genauso ist es auch mit der IT. Nutzen statt besitzen lautet das Wort der Stunde. Digitale Arbeiter wollen professionell arbeiten, aber gleichzeitig agil und skalierbar bleiben“, kommentiert Holger Heeren, Business Consultant für IPD NOW.

Der IT-Experte sieht sein Konzept als universal einsetzbar: „Wir sind im Gespräch mit weiteren lokalen Co-Workings, sodass wir IPD NOW in dieser Kooperationsform sicher bald auch in weiteren deutschen Städten anbieten werden.“

Über IPD NOW
IPD NOW bietet einen IT-Komplettservice für kleine Unternehmen und Start-ups zum monatlichen Fixpreis. Das Angebot enthält Hardware und Software für IT und Telekommunikation mit einer herstellerübergreifenden Produktberatung und 24×7-Support. Ab einem Arbeitsplatz und einem Produkt. Über einen Online-Konfigurator erhalten Interessenten einen schnellen Überblick, Preistransparenz und ein unverbindliches Angebot. Hinter IPD NOW steht die 2005 gegründete IP Dynamics GmbH mit acht Standorten in ganz Deutschland und über hundert hochqualifizierten Mitarbeitern. Weitere Infos unter: www.ipdnow.de

**************

Die IP Dynamics GmbH wurde 2005 gegründet und ist ein inhabergeführtes IT-Systemhaus mit Stammsitz in Hamburg.
Daneben gibt es sechs weitere Standorte in ganz Deutschland. Mehr als 110 hochqualifizierte Mitarbeiter arbeiten täglich an Produkten und Lösungen für die gesamte Unternehmenskommunikation. Zu den Spezialitäten von IP Dynamics gehören u.a. VoIP, Unified Communications, Contact Center, CRM sowie die komplette IT-Infrastruktur. Kunden erhalten einen vollausgestatteten Arbeitsplatz einschließlich aller gewünschten Anwendungen, auf Wunsch On Premise, aus der Cloud oder als Hybrid-Lösung. IP Dynamics ist Microsoft Gold Partner und verfügt über eine breite Expertise in den Bereichen Skype for Business, Azure und Office 365. Zu den Kunden von IP Dynamics zählen z.B. die R+V Versicherung und Eckes Granini. IP Dynamics sieht sich als Großfamilie aus Spezialisten. Sich gegenseitig zu helfen, auch abteilungsübergreifend, ist Teil der Unternehmenskultur. Weitere Infos unter: www.ipdynamics.de

IPD NOW ist ein Produkt des auf Kommunikationstechnologien spezialisierten Systemhauses IP Dynamics. IP Dynamics implementiert Großprojekte für Kunden wie R+V Versicherung und Eckes Granini. Diese Expertise fließt in IPD NOW ein. Der IT-Baukasten richtet sich an Startups und KMU und funktioniert in zwei Schritten. Zunächst klicken sich Unternehmen ihre Wunsch-IT online zusammen. Dabei stehen Funktionen im Vordergrund, Wissen um spezielle Produkte braucht es keines. Im zweiten Schritt berät das IPD NOW-Team die Interessenten, welche Produkte am besten zu ihren Bedürfnissen passen. Kleine Unternehmen und Gründer nutzen mit IPD NOW Best-of-Breed-Lösungen auf Konzernniveau zu Startup- und KMU-verträglichen Preisen. Weitere Infos unter: www.ipdnow.de

Firmenkontakt
IP Dynamics GmbH
Saskia Garrido
Billstraße 103
20539 Hamburg
+49 40 5727 6756
saskia.garrido@ipdynamics.de
http://www.ipdynamics.de

Pressekontakt
Web&Tech PR GmbH
Jessica Schmidt
Friedenstraße 27
82178 Puchheim
+49 89 2155 22 78 3
jessica.schmidt@webandtech.de
http://www.webandtech.de