Tag Archives: Kooperation

Computer IT Software

NRW zeigt großes Interesse an Stützpunkteröffnung des Kompetenzzentrums IT-Wirtschaft in Aachen

NRW zeigt großes Interesse an Stützpunkteröffnung des Kompetenzzentrums IT-Wirtschaft in Aachen

Mailin Winter, Armin Laschet, Dr. Oliver Grün, Marcel Philipp (v.l.)

Aachen, 18. Mai 2018 – Gestern hat das bundesweit ausgerichtete Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft (KIW) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie seinen Stützpunkt West in Aachen eröffnet. Mit rund 150 Teilnehmern bei der Eröffnungsveranstaltung haben viele Unternehmen aus NRW großes Interesse gezeigt. Hierbei bot sich den teilnehmenden Unternehmen nicht nur die Möglichkeit, Informationen rund um das Unterstützungsangebot des Kompetenzzentrums einzuholen, sondern auch ersten Kontakt zu anderen, ebenfalls kooperationswilligen IT-Unternehmen aus der Region aufzunehmen.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet betonte bei seiner Begrüßung der Gäste: „Wir freuen uns, dass der neue Stützpunkt West des Kompetenzzentrums IT-Wirtschaft hier bei uns in Nordrhein-Westfalen angesiedelt ist. Das macht erneut die hervorragenden Standortbedingungen unseres Landes deutlich. Dem IT-Mittelstand kommt eine Schlüsselrolle zu, wenn es darum geht, unsere Unternehmen fit zu machen für die digitale Transformation. Er ist wichtige Antriebskraft der Digitalisierung in Nordrhein-Westfalen. Das Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft soll dabei der Vernetzung von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Start-ups der IT-Branche dienen. Für Aachen und für das Land Nordrhein-Westfalen ist der Stützpunkt West ein richtiger Schritt, um die Digitalisierung weiter voranzutreiben.“

„Dabei unterstreicht die Eröffnung des Stützpunktes West des Kompetenzzentrums in Aachen die Entwicklung der Region Aachen zum Hot Spot der digitalen Wirtschaft in NRW. Der Ansatz des Kompetenzzentrums, die heimische Digitalwirtschaft durch Kooperationsmodelle zu unterstützen, passt gut zu unserem Leitsatz ´Vernetzung statt Kopie des Silicon Valley“ „, ergänzt Dr. Oliver Grün, Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi), welcher Konsortialführer des Kompetenzzentrums ist. Bei der Kick-Off-Veranstaltung waren ferner der Aachener Oberbürgermeister Marcel Philipp und die Geschäftsführerin des KIW, Frau Mailin Winter aus Berlin, anwesend.

Das Konsortium des Kooperationsprojektes besteht neben dem BITMi als größten IT-Verband für explizit mittelständische IT-Unternehmen aus der Technischen Hochschule Wildau (TH Wildau) als größte Fachhochschule Brandenburgs mit Expertise in Wirtschaft, Informatik und Recht sowie der Technischen Hochschule Brandenburg (TH Brandenburg) mit speziellen Labs zur anwendungsnahen Forschung von digitalen Schnittstellen und Ökosystemen. Das bundesweit ausgelegte Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft verfügt regional über vier Stützpunkte mit verschiedenen Themenschwerpunkten in Berlin, Aachen, Kassel und Karlsruhe.

Über das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft (KIW)

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft (itwirtschaft.de) informiert die mittelständisch geprägte IT-Wirtschaft und fördert die Vernetzung sowie die Realisierung kooperativer Geschäftsmodelle. Die Kernaufgabe des Kompetenzzentrums ist die Vernetzung und kundenorientierte Zusammenführung effektiver, effizienter und kooperativer Konsortien und Partnerschaften aus IT-Mittelständlern und deren IT-Lösungen.

Über Mittelstand-Digital

Mittelstand-Digital informiert kleine und mittlere Unternehmen über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Regionale Kompetenzzentren helfen vor Ort dem kleinen Einzelhändler genauso wie dem größeren Produktionsbetrieb mit Expertenwissen, Demonstrationszentren, Netzwerken zum Erfahrungsaustausch und praktischen Beispielen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ermöglicht die kostenlose Nutzung aller Angebote von Mittelstand-Digital. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de

Ansprechpartner:

Sven Ursinus
Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi)
Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin
Tel.: 030/226 05 005
E-Mail: sven.ursinus@bitmi.de

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Immobilien Bauen Garten

Maklaro und Immomio – PropTechs bündeln Know-How für die Immobilienbranche

Learn, match and partner: Maklaro und Immomio kooperieren ab sofort und decken Vermietung und Verkauf von Wohnimmobilien mit innovativen, digitalen Dienstleistungen ab.

Hamburg, 15. Mai 2018: Gemeinsam haben Immomio, der Anbieter von Software für digitales Interessentenmanagement, und der Online-Immobilienmakler Maklaro einen ganzheitlichen Lösungsansatz entwickelt, um Immobilienverwaltern und -bestandshaltern ein optimales und innovatives Kundenerlebnis zu garantieren. Das gebündelte Serviceangebot der Kooperationspartner umfasst sowohl die Vermietung als auch den Verkauf von Wohnimmobilien.
Möchte ein Kunde zukünftig eine Immobilie aus seinem Bestand nicht mehr vermieten, sondern verkaufen, dann kann er dafür bequem über die Immomio-Plattform die Dienste des Digitalmaklers Maklaro in Anspruch nehmen. Der Fokus der Zusammenarbeit liegt darauf, den Kunden der beiden PropTech-Unternehmen einen optimalen und sich ergänzenden Full-Service für Vermietung und Verkauf zu bieten.

Immomio bringt seine Expertise als Anbieter von Software für digitales Interessentenmanagement für eine optimierte Terminkoordination und Kommunikation inklusive Matching-Algorithmus für den Wunschmieter ein.

Maklaro, der bundesweit führende digitale Immobilienmakler für den Verkauf von Wohnimmobilien und Mehrfamilienhäusern, steuert sein Know-How für eine transparente Abwicklung des gesamten Verkaufsprozesses bei.

Durch die Kooperation können Kunden von Immomio demnächst über eine Einbindung in der Software auf Maklaro zugreifen und so den erfolgreichen Verkauf der Immobilie live verfolgen – angefangen beim Interessentenmanagement, über das Online-Cockpit bis hin zur Kaufpreisverhandlung über das Online-Bieterverfahren.

„Mit Hilfe dieser Kooperation wollen wir Bestandshaltern die Möglichkeit geben, sich auf ihr Kerngeschäft – die Vermietung und Verwaltung – zu konzentrieren“, so Nicolas Jacobi, Geschäftsführer und Gründer der Immomio GmbH. „Mit Maklaro haben wir den idealen Partner gefunden, um unseren Kunden auch für den Immobilienverkauf einen ebenso effizienten Service wie für die Vermietung anzubieten. Mit diesem Schulterschluss können wir unseren Kunden in der Zusammenarbeit einen großen Mehrwert bieten.“

„Indem wir unsere Kräfte und Kompetenzen bündeln, können wir die Qualität der Dienstleistung, Kundennutzen und Kundenzufriedenheit des Bestandshalters steigern und bringen die Wohnungswirtschaft wieder einen Schritt weiter in Richtung Zukunft“, erläutert Nikolai Roth, Gründer und Geschäftsführer der Maklaro GmbH.

Über die Unternehmen:

Maklaro ist ein digitaler Immobilienmakler und seit 2013 zentral aus Hamburg heraus in ganz Deutschland tätig. Das Unternehmen bietet einen einzigartigen Mix aus professioneller Online-Vermarktung und effizientem Einsatz von Technologie für den Immobilienverkauf. Mit dem Online-Bieterverfahren erzielt Maklaro für seine Kunden im Durchschnitt 25 Prozent höhere
Verkaufspreise.*

* In 2016 hat Maklaro beim Einsatz des Online-Bieterverfahrens im Durchschnitt 25% höhere Verkaufspreise gegenüber der ursprünglichen Werteinschätzung des unabhängigen Immobilienwertgutachtens erzielt.

Immomio
Als Anbieter eines webbasierten Interessentenmanagements digitalisiert Immomio seit 2014 die Wohnungswirtschaft. Mithilfe eines innovativen Mieter-Matchings übernimmt das Immomio Tool die Qualifizierung und automatische Beantwortung aller Interessentenanfragen. Von der Erstellung des Exposes bis hin zum digitalen Terminmanagement, das die Terminabsprache zwischen Vermieter und Mietinteressent erheblich vereinfacht, bündelt Immomio den kompletten Vermietungsprozess in einem einzigen Tool.

Maklaro ist ein digitaler Immobilienmakler und seit 2013 zentral aus Hamburg heraus in ganz Deutschland tätig. Das Unternehmen bietet einen einzigartigen Mix aus professioneller Online-Vermarktung und effizientem Einsatz von Technologie für den Immobilienverkauf. Mit dem Online-Bieterverfahren erzielt Maklaro für seine Kunden im Durchschnitt 25 Prozent höhere Verkaufspreise.*

* In 2016 hat Maklaro beim Einsatz des Online-Bieterverfahrens im Durchschnitt 25% höhere Verkaufspreise gegenüber der ursprünglichen Werteinschätzung des unabhängigen Immobilienwertgutachtens erzielt.

Firmenkontakt
Maklaro GmbH
Nikolai Roth
Mattentwiete 6
20457 Hamburg
040228686920
info@maklaro.de
https://www.maklaro.de

Pressekontakt
Maklaro GmbH
Juliane Glodny
Mattentwiete 6
20457 Hamburg
040228686920
presse@maklaro.de
https://www.maklaro.de

Auto Verkehr Logistik

Hellmann und Hochschule Osnabrück weiten Kooperation aus

Hellmann und Hochschule Osnabrück weiten Kooperation aus

Osnabrück, 17. April 2018. Mit der Unterzeichnung eines Letters of Intent (LOI) bauen die Hochschule Osnabrück und Hellmann Worldwide Logistics ihre Kooperation „Wissenschaft trifft Praxis“ aus. Künftig werden die Fachgruppe Logistik und der internationale Logistikdienstleister noch enger zusammenarbeiten. Ziel der Kooperation ist es, Logistiktrends gemeinsam zu bearbeiten und den Wirtschaftsstandort Osnabrück als Innovations-Hub zu stärken. Darüber hinaus soll durch die enge Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen und den Studierenden die Logistikbranche als attraktiver Arbeitgeber positioniert werden, um so langfristig auch dem Problem des Fachkräftemangels aktiv entgegenzuwirken.

Als international tätiges Unternehmen arbeitet Hellmann Worldwide Logistics seit Jahren mit unterschiedlichen Partnern aus der Wissenschaft zusammen, um als Innovationstreiber die Logistiktrends aktiv mitzugestalten. Ziel der Zusammenarbeit ist darüber hinaus, Studierende für die Logistikbranche und das Unternehmen zu begeistern. Mit der Hochschule Osnabrück kooperiert Hellmann bereits seit vielen Jahren und hat diese Zusammenarbeit mit der Unterzeichnung eines LOI nun auf eine neue Basis gestellt.

Im Rahmen von Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten setzen sich Studierende der Hochschule mit unterschiedlichen Themenbereichen der Logistik auseinander. Die Einbindung neuer Technologien in bestehende logistische Prozesse und Strukturen ist dabei ein zentrales Thema. Besonderes Interesse haben die Studierenden an der Erforschung zukunftsweisender Trends wie dem Einsatz alternativer Antriebstechnologien, Ansätze innovativer Logistikkonzepte oder der Zukunftsfähigkeit „grüner“ Logistiksysteme. Dabei stellt Hellmann Inhalte zur Verfügung und liefert Praxiserfahrungen zu den wissenschaftlichen Themen.

„Die Logistikbranche entwickelt sich in großen Schritten weiter. Dies gilt heute mehr denn je. Nicht nur die Digitalisierung sondern auch der Anspruch nachhaltige Logistiklösungen zu entwickeln, sind Motor des Wandels. Vor diesem Hintergrund ist die Kooperation mit der Wissenschaft – und insbesondere mit jungen Studierenden – für Hellmann von großer Bedeutung“, so Dr. Thomas Knecht, Vorstandsvorsitzender, Hellmann Worldwide Logistics.

„Mit den gemeinsamen Forschungsprojekten leisten die Studierenden einen wichtigen Beitrag für die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens“, betont Matthias Magnor, COO Road & Rail, Hellmann Worldwide Logistics, der zwischen 2011 und 2014 als Lehrbeauftragter im Bereich Logistik an der Hochschule Osnabrück tätig war. Die Studierenden generieren ihrerseits durch die Informationen aus dem Unternehmen und den Praxisbezug einen echten Mehrwert für ihre Forschung: „Unsere Studenten experimentieren nicht in einem „wissenschaftlichen Vakuum“, sondern untersuchen echte Fallbeispiele und erhalten somit einen guten Einblick in die berufliche Praxis der Logistik“, unterstreicht Prof. Dr. Sabine Bruns-Vietor, Sprecherin der Fachgruppe Logistik an der Hochschule Osnabrück. So bietet die Kooperation eine Win-Win-Situation für beide Partner, die auch dem Fachkräftemangel in der Logistikbranche entgegenwirkt. Claudio Gerring, Personalleiter bei Hellmann, hebt hervor, Hellmann sei stets auf der Suche nach ambitionierten Köpfen und könne sich in diesem Rahmen als innovativer Arbeitgeber positionieren. Doch nicht nur dem Nachwuchs aus der Wissenschaft stehen die Türen bei Hellmann offen. Am Tag der Logistik am 19.4. öffnet Hellmann auch Schülerinnen und Schülern und dem interessierten Fachpublikum die Türen. Unter dem Motto „Contract Logistics mit Spitze“ sind Interessierte eingeladen, einen exklusiven Einblick in die individuelle Lagerlogistiklösung des Kunden Hunkemöller zu erhalten. Die Gäste dürfen hinter die Kulissen der Kontraktlogistik blicken und verfolgen live den Weg der Ware vom Wareneingang bis zum Versand.

Über Hellmann:
Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistikanbieter entwickelt. Das Unternehmen ist mit einem weltweiten Netzwerk mit 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Hellmann Gruppe hat 2016 mit 13.371 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 3,0 Mrd. EUR erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per Lkw, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Contract Logistics, Branchen- und IT-Lösungen.

Die Hochschule Osnabrück:
Die Hochschule Osnabrück ist die größte und leistungsstärkste Hochschule für angewandte Wissenschaften in Niedersachsen. Mit etwa 110 Studiengängen ist das Lehrangebot im Bachelor-, Master- und Weiterbildungsbereich umfassend. Auf vielen Gebieten der akademischen Bildung hat die Hochschule Pionierarbeit geleistet – etwa bei der Etablierung neuer Studiengänge – und sich damit auch den Ruf einer innovativen und fortschrittlichen Hochschule erarbeitet. Die gewachsene Hochschule hat mehr als 13.700 Studierende. (Stand Dez. 2016).

Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Das Unternehmen ist mit einem weltweiten Netzwerk mit 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Hellmann Gruppe hat 2016 mit 13.371 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 3,0 Mrd. EUR erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Contract Logistics, Branchen- und IT-Lösungen.

Firmenkontakt
Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG
Kirsten Willenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Pressekontakt
Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG
Kirsten Wilenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Mode Trends Lifestyle

Eine Partnerschaft, die Kreativität und Technologie vereint: HUAWEI kooperiert mit Helena Christensen

Supermodel und Fotografin Helena Christensen verwendet weltweit erste Leica Triple-Kamera des HUAWEI P20 Pro für eine eigens kreierte Porträtserie

Paris, Frankreich, 27. März 2018 – HUAWEI hat mit der Vorstellung des HUAWEI P20 Pro eine neue Ära in der Smartphone-Fotografie eingeläutet. Das Smartphone bietet dank der weltweit ersten Leica Triple-Kamera und innovativen Funktionen ein außergewöhnliches Fotografie-Erlebnis – unterstützt durch Künstliche Intelligenz. Bei der Gerätevorstellung kündigt HUAWEI zudem die Partnerschaft mit einem der berühmtesten Supermodels und Fotografinnen der Welt an – Helena Christensen. Die Dänin hat mit dem neuen Smartphone für das Unternehmen eine Porträtserie fotografiert: die Arbeiten umfassen drei faszinierende Motive, die die lebendigen Farben und atemberaubenden Fotografiedetails des HUAWEI P20 Pro in beeindruckender Tiefe zeigen.

Die Fotoserie mit dem Titel „See More“ rückt die Geschichte dreier talentierter Menschen in den Vordergrund. Sie verdeutlicht, wie das HUAWEI P20 Pro dank perfekter Balance aus Licht und Details sowohl dem Fotografen als auch dem Betrachter ermöglicht, mehr Details der porträtierten Personen zu sehen – entsprechend dem Motto „See More“. Die Reihe demonstriert Helenas Fertigkeiten und Geschicklichkeit als Fotografin und ergänzt ihre Kreativität durch die herausragende Technologie des HUAWEI P20 Pro. Die hochwertige von Leica und Huawei entwickelte 40 MP Triple-Kamera kombiniert innovative Elemente wie intelligente Objekterkennung und Super-Slow-Motion für ein professionelles Fotoerlebnis.

Supermodel testet Supermodell

Helena Christensen gehört zu den weltweit bekanntesten Supermodels und ist berühmt für legendäre Fashion-Kampagnen für Modehäuser wie Chanel, Versace und Prada. In den letzten Jahren trat Helena auch vermehrt hinter die Kamera, um sich auf ihre Arbeit als Fotografin zu konzentrieren und ihre Leidenschaft für Fotografie auszuleben. Ihre Ausstellungen in Galerien wurden bereits auf der ganzen Welt gewürdigt.

Helena Christensens drei Frauenmodelle wurden aufgrund ihrer Leidenschaft für Perfektion in ihrem Handwerk ausgewählt. Die Fotoporträts erlauben es dem Betrachter mehr über das Engagement im Alltag zu erfahren. Helena fängt die hingebungsvolle Konzentration der Schmuckdesignerin Adeline Rapon ein während sie ihre Entwürfe weiterentwickelt; sie porträtiert die Anmut der Ballerina Melissa Chapski, während diese die perfekte Pirouette dreht; und sie fotografiert die rätselhafte Maria Fagerström, eine internationale Pilotin, die fast jeden Winkel der Welt bereiste.

„Für dieses Shooting war es mir wichtig, den Geist und die Hingabe meiner Motive einzufangen. Meine Porträts sollen vermitteln, welche Menschen dahinter sind, ohne jeglichen Gebrauch von Worten“, sagt Helena Christensen. „Das HUAWEI P20 Pro hat dies nicht nur deutlich vereinfacht, sondern mir erlaubt, den inspirierenden Frauen im wahrsten Sinne des Wortes näher zu kommen – schließlich benötigte ich keine zusätzliche Ausrüstung, was die physischen Barrieren zwischen mir und meinen Models deutlich abbaute.“

Künstliche Intelligenz für das perfekte Foto

HUAWEI arbeitet eng mit Fotografen und Spezialisten der Leica Camera AG zusammen um eine neue Generation an intelligenten Smartphones zu entwickeln, mit denen Anwender die Kunst des perfekten Fotografierens erleben. Als Ergebnis liefert das HUAWEI P20 Pro das fortschrittlichste Kamera-Erlebnis in einem Smartphone. Der Grund: die integrierte Künstliche Intelligenz weiß, was ein gutes Bild ausmacht. Sie erkennt Motive und passt die Einstellungen automatisch an das jeweilige Thema an, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Zudem gibt sie Anleitungen zur Komposition und Rahmung, sodass der Benutzer im Handumdrehen auf professionelles Wissen zurückgreifen kann.

Weitere Funktionen, die die Bildergebnisse verbessern, sind der größte bisher verbaute Bildsensor in einem Smartphone – das Einfangen von mehr Licht führt zu einem klaren, fokussierteren Bild – und der Super-Night-Modus für unglaubliche Nachtaufnahmen. Das brilliante HUAWEI FullView Display liefert mehr Fläche für atemberaubende Bilder, während der hocheffiziente Akku dem Benutzer stundenlangen Fotospaß beschert. Macht der Akku irgendwann doch schlapp, ist das Smartphone dank der HUAWEI SuperCharge Technologie in nur wenigen Minuten wieder einsatzbereit.

„Mit dem HUAWEI P20 Pro leiten wir eine neue Ära der Smartphone-Kameras ein“, sagt Richard Yu, CEO der Huawei Consumer Business Group. „Das HUAWEI P20 Pro kombiniert die neueste Smartphone-Technologie mit der legendären Funktionalität einer Leica Kamera. Nutzer erhalten ein herausragendes Fotografie-Erlebnis, das von Künstlicher Intelligenz gestützt wird und ihnen Werkzeuge an die Hand gibt, mit denen sie bei jeder Aufnahme professionelle Ergebnisse erzielen. Die Tatsache, dass eine professionelle Fotografin wie Helena Christensen gerne mit dem HUAWEI P20 Pro anstelle ihrer DSLR-Kamera fotografiert, zeugt von dieser Qualität.“

Das HUAWEI P20 Pro ist in den stylishen Farben Twilight, Midnight Blue und Black verfügbar. Die weltweit erste Glasrückseite mit Farbverlauf (Twilight) ist ein ästhetisches Highlight, das sich von der Masse abhebt.

Die HUAWEI P20-Serie wurden am 27. März im legendären Grand Palais in Paris vorgestellt. Dieser atemberaubende Veranstaltungsort hat seit langem starke Assoziationen zu den großen Modemarken der Welt, von Chanel bis Hermes. HUAWEI tritt in die Fußstapfen dieser Designer, um die Schnittmenge von Mode und Technologie in der wunderschön gearbeiteten HUAWEI P20-Serie zu zeigen.

Das HUAWEI P20 Pro wird ab Anfang April 2018 zu einer UVP von EUR 899,- erhältlich sein. Weitere Informationen gibt es unter: http://consumer.huawei.com

Über die HUAWEI Consumer Business Group

Die Produkte und Services von HUAWEI sind in über 170 Ländern verfügbar und werden von rund einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. HUAWEI ist der weltweit drittgrößte Smartphone-Anbieter und betreibt aktuell 18 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den USA, Schweden, Russland, Indien, China und Deutschland. Von der Gründung 1987 bis heute wächst das noch junge Unternehmen stetig. Das internationale Geschäft ist der entscheidende Wachstumsmotor – Europa und insbesondere Deutschland kommen dabei eine Schlüsselrolle zu. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2001 aktiv, seit 2011 mit eigenem Smartphonebrand. Die HUAWEI Consumer Business Group hat ihre Europazentrale in Düsseldorf und ist neben Carrier Network und Enterprise Business einer von HUAWEIs drei Geschäftsbereichen, der folgende Bereiche abdeckt: Smartphones, mobile Breitbandgeräte, Wearables, Convertibles und Cloud-Services. Das globale Netzwerk von HUAWEI basiert auf 20 Jahren Erfahrung in der Telekommunikationsbranche und bietet Verbrauchern überall auf der Welt neueste technologische Innovationen.

Firmenkontakt
HUAWEI TECHNOLOGIES
Kathrin Widmayr
Hansaallee 205
40549 Düsseldorf
+ 49 162 2047631
Kathrin.Widmayr@huawei.com
http://www.huawei.com/de/

Pressekontakt
Hill+Knowlton Strategies
Nicole Stück
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+ 49 (0) 69 9736218
HUAWEI.PR@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Medizin Gesundheit Wellness

Materialise stellt TRUMATCH® Personalized Solutions für Schulter-Operationen vor

Engere Zusammenarbeit mit DePuy Synthes ermöglicht individuelle Planung 3D-gedruckter Schablonen für die Schulterchirurgie über eine Online-Planungsplattform

(Mynewsdesk) Gilching bei München – Materialise, führender Anbieter von Lösungen für 3D-Druck in der Medizin, hat in Kooperation mit DePuy Synthes eine Planungsplattform gelauncht, mit der Chirurgen arthroplastische Eingriffe an der Schulter planen und patientenspezifische Schablonen bestellen können. Das TRUMATCH® System, das auf der AAOS-Jahrestagung in New Orleans vorgestellt wurde, stellt den nächsten Schritt in der langjährigen Zusammenarbeit von Materialise mit DePuy Synthes dar, das die Lösung künftig in Europa, den USA, Kanada, Australien und Neuseeland vertreiben wird.

Das TRUMATCH® System unterstützt Chirurgen in der Orthopädie bei der Vorbereitung von Schulterarthroplastiken, insbesondere bei inversen Schulterarthroplastiken (RSA) und Schultertotalendoprothesen (TSA). Es bietet Chirurgen eine umfassende webbasierte Plattform für die vereinfachte OP-Planung und -Vorbereitung sowie die Bestellung von patientenspezifischen 3D-gedruckten Schablonen.

RSA- und TSA-Operationen sind besonders herausfordernd, da der kleine Schnitt die Sicht einschränkt, die Schulterpfanne tief im Operationsfenster liegt und zuverlässige Orientierungspunkte fehlen. Eine präzise Anpassung ist jedoch nicht nur wegen des begrenzten Knochenbestands notwendig, sondern auch, weil sich dies auf die Länge und Fixierung der Schrauben (bei RSA) sowie das Auftreten von Knochenperforation (bei TSA) auswirkt.

Die präoperative Planung zeigt dem Chirurgen im Vergleich zur 2D-Bildgebung bei der Diagnose und Durchführung einer Schulterarthroplastik bereits im Vorfeld, was ihn erwartet – und das sogar dreidimensional. Mit Hilfe der virtuellen 3D-Planung erfolgt die Implantatpositionierung innerhalb eines stabilen Bezugsrahmens, der mit dem gesamten Schulterblatt verbunden ist. Dabei werden zuverlässige Orientierungspunkte verwendet, die nicht den fallbezogenen Verschleißmustern unterliegen. Dies ermöglicht dem Chirurgen eine präzisere Ausrichtung und Positionierung des Implantats und der Schrauben, was die Gesamtfixierung verbessert. Durch die Funktionen zur Abmessung, Ansicht und Positionierung des Implantats können Chirurgen mithilfe des TRUMATCH® Systems bereits vor anstatt während der OP optimierte Entscheidungen treffen und das Ergebnis des Eingriffs stärker beeinflussen. Diese gründliche Vorbereitung gibt dem Chirurgen und dem Team mehr Sicherheit und Kontrolle während der OP.

Durch die intensive Vorbereitung können sich Chirurgen bei glenoiden Deformationen auch dafür entscheiden, Operationen mit personalisierten Schablonen durchzuführen, wenn konventionelle Instrumente oder Standard-Schablonen weniger geeignet sind. Diese patientenspezifischen 3D-gedruckten Schablonen können mit dem TRUMATCH® System über die gleiche Plattform bestellt werden.

„Die 3D-Planung bei Schulteroperationen wird in der Orthopädie immer beliebter“, sagt Wilfried Vancrean, Gründer und CEO von Materialise. „Gemeinsam mit unseren strategischen Partnern wie DePuy Synthes arbeiten wir kontinuierlich daran, die chirurgischen Planungsprozesse für verschiedene Operationen zu verbessern. Wir freuen uns dank dieser erweiterten Zusammenarbeit darauf, künftig noch mehr Chirurgen von den Vorteilen der Online-Planung und 3D-gedruckter patientenspezifischer Schablonen zu überzeugen.“

Weitere Informationen finden Sie unter: www.materialise.com/de/medical/patientenspezifische-schablonen/patientenspezifische-schulterschablonen

Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen
Einige der Aussagen in dieser Pressemitteilung sind „zukunftsgerichtet“ und erfolgen gemäß der Safe Harbor-Vereinbarung im Rahmen des U.S. Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995. Diese zukunftsgerichteten Aussagen umfassen Aussagen, die sich unter anderem auf unsere geplanten Kommerzialisierungsanstrengungen und die behördlichen Genehmigungen unserer Technologien sowie den Erfolg dieser und unserer Forschungs- und Entwicklungsprojekte beziehen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den Erwartungen der Unternehmensleitung aufgrund zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung aktueller Annahmen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass zukunftsgerichtete Aussagen keine Garantie für die zukünftige Leistung darstellen und bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die in einigen Fällen außerhalb unserer Kontrolle liegen und dazu führen können, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse von unseren Erwartungen abweichen. Wie stellen diese Informationen bereit, wie sie zum Zeitpunkt der vorliegenden Pressemitteilung gelten, und übernehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen, die in dieser Pressemitteilung enthalten sind, aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder ähnlichem zu aktualisieren, sofern wir nicht gemäß geltendem Recht verpflichtet sind, Entwicklungen in Bezug auf früher veröffentlichte Informationen zu aktualisieren und offenzulegen.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/7r72mm

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/medizinische-neuheiten-wirkstoffe/materialise-stellt-trumatch-personalized-solutions-fuer-schulter-operationen-vor-59270

=== Medizinische Lösungen von Materialise ===

Materialise Medical, Pionier im Bereich medizinischer Applikationen im 3D-Druck, unterstützt Forscher, Ingenieure und klinische Anwender darin, innovative patientenspezifische Behandlungsmethoden zu entwickeln, die das Leben von Patienten verbessern und retten. Die offene und flexible Plattform Materialise Mimics umfasst ein breites Spektrum an Services und Softwarelösungen. Als Basis für den zertifizierten medizinischen 3D-Druck, sowohl im klinischen als auch im Forschungsumfeld, bietet die Plattform Softwaretools für die virtuelle Planung und ermöglicht 3D-gedruckte anatomische Modelle, patientenspezifische chirurgische Schablonen sowie Implantate. Weitere Informationen finden Sie unter: www.materialise.de/medical

=== Über Materialise ===

Materialise integriert 27 Jahre 3D-Druck-Erfahrung in eine Reihe von Software-Lösungen und 3D-Druck-Services, die zusammen das Rückgrat der 3D-Druck-Branche bilden. Die offenen und flexiblen Lösungen von Materialise ermöglichen Unternehmen aus zahlreichen Bereichen darunter das Gesundheitswesen, die Automobilindustrie, die Luft- und Raumfahrt, Kunst und Design sowie der Bereich Konsumgüter innovative 3D-Druck-Anwendungen zu schaffen, die darauf abzielen, die Welt zu einem besseren und gesünderen Ort zu machen. Materialise, mit Hauptsitz in Belgien und Niederlassungen in aller Welt, kombiniert das größte Software-Entwickler-Team der Branche mit einem der größten 3D-Druck-Werke der Welt. In Deutschland ist Materialise seit 1999 mit zwei Standorten in Bremen und München vertreten. Weitere Informationen finden Sie unter: www.materialise.de

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Monika Schmid
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 1395782713
schmid@bskom.de
http://www.themenportal.de/medizinische-neuheiten-wirkstoffe/materialise-stellt-trumatch-personalized-solutions-fuer-schulter-operationen-vor-59270

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Monika Schmid
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 1395782713
schmid@bskom.de
http://shortpr.com/7r72mm

Medizin Gesundheit Wellness

Immer mehr Sportler schwören auf basische Ernährung

„Sport Konzepte Deutschland“ – SKD – geht Kooperation mit der M. Reich GmbH ein, einem neuen Spezialisten für basische Produkte zur Ernährung und Körperpflege

Immer mehr Sportler schwören auf basische Ernährung

Basische Produkte von M. Reich – ideal für den Sport

Die steigende Nachfrage nach Produkten für basische Ernährung und Körperpflege macht auch vor dem Sport nicht Halt. Ganz im Gegenteil: Fitnessstudios und Rehabilitationszentren sind mit den Wünschen ihrer Kunden und Patienten konfrontiert, wie diese ihre körperliche Fitness und Vitalität weiter steigern und erhalten können. Aus diesem Grund hat sich „Sport Konzepte Deutschland“ – SKD – die Firma M. Reich GmbH als Kooperationspartner dazu geholt, um dieser Nachfrage begegnen zu können.

„Es lässt sich beobachten, dass Menschen nicht nur vermehrt auf ihre Gesundheit achten und immer mehr Sport in ihren wöchentlichen Terminplan integrieren, sondern auch, dass sie gezielt auf der Suche nach Produkten sind, die ihren Bedürfnissen gerecht werden“, weiß Marcus Reich, Autor, Redner sowie Gründer und Geschäftsführer der M. Reich GmbH. Doch auch die Gewichtung zur Herkunft der Lebensmittel rückt immer mehr in den Fokus, beobachtet der Säure-Basen-Experte seit vielen Jahren.

Warum ist die Nachfrage nach Produkten für basische Ernährung und Körperpflege auch im Sport gestiegen? „Soll der Körper beim Sport in Top-Form sein, darf er nicht übersäuern“, erklärt Marcus Reich. „Durch einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt wird jede einzelne Zelle optimal mit allen Vitalstoffen versorgt, die der Körper braucht, um gesund sportlich aktiv zu bleiben und top Leistung bringen zu können.“ In den Produkten von M. Reich sind alle Vitalstoffe enthalten, die Sportler benötigen, um ihren Körper ideal mit diesen Nährstoffen zu versorgen.

Ein weiterer Punkt ist das schnelle Regenerieren nach dem Sport. Das basische Körperpflegesalz „BasenSalz“ der Marke M. Reich hilft dabei, denn es entsäuert die Haut als größtes Organ des Menschen und ist sogar als Medizinprodukt zugelassen.

SKD ist das größte Fitnessnetzwerk Deutschlands mit mehr als 3.000 Figur- und Bewegungszentren sowie Fitnessclubs, die dessen Know-how nutzen. Dabei setzt SKD ausschließlich auf erprobte und natürlich strategisch sinnvolle Konzepte. SKD-Gründer und Geschäftsführer Torsten Boorberg ist es wichtig, dass Fitnessstudios durch gezielte Marketingaktionen neue Mitglieder gewinnen, die Fluktuation von Mitgliedern reduzieren, Prozesse optimieren und immer wieder Neues in ihrem Studio vorstellen können. Eine dieser Innovationen ist nun die Marke M. Reich als Hersteller basischer Ernährungs- und Körperpflegealternativen. Sportler dürfen sich demnächst freuen, ihren Körper zielgerichtet zu entsäuern und mit allen wichtigen Vitalstoffen zu versorgen, die ein gutes Training erfordert, um effektiv sein zu können.

Nähere Informationen zu dem Hersteller basischer Pflegeprodukte M. Reich sowie Kontakt finden Sie unter www.m-reich.com

Informationen zu SKD finden Sie unter: www.sportkonzepte.biz

Die Firma M. Reich GmbH mit Sitz in Nottuln- im Herzen des grünen Münsterlandes – ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von basischen Lebensmitteln und basischen Körperpflegeprodukten. Dass basische Ernährung nicht mehr aus einem gesunden Speiseplan wegzudenken ist, wissen zunehmend mehr Menschen, was die Nachfrage stetig ansteigen lässt. Die Produkte von M. Reich gehören zu einer optimalen Ernährung und Lebensweise einfach dazu – und sind ideal für alle, die nach gesunden, nachhaltig hergestellten und visuell ansprechenden Ernährungs- und Körperflegealternativen suchen.

Kontakt
M. Reich GmbH
Marcus Reich
Dülmener Str. 1
48301 Nottuln
+49 (0) 25 02 / 412 409-0
+49 (0) 25 02 / 412 409-9
info@m-reich.com
http://www.m-reich.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Rundum-Sorglos-Paket für das Betriebliche Gesundheitsmanagement

Sanvartis GmbH und SCHEELEN® AG schließen strategische Kooperation

Rundum-Sorglos-Paket für das Betriebliche Gesundheitsmanagement

Frank M. Scheelen, CEO Scheelen® AG

Waldshut-Tiengen, 12.03.2018 – Ein umfassendes „Rundum-Sorglos-Paket“ für das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) haben die auf die Entwicklung menschlicher Potenziale spezialisierte SCHEELEN® AG und die Sanvartis GmbH, der deutsche Spezialist für medizinische Multichannel- Kommunikation, in einer strategischen Kooperation entwickelt. In das Konzept flossen die umfassende Expertise der Sanvartis im Gesundheitssektor sowie die bekannten Diagnostik-Tools der SCHEELEN® AG, insbesondere das mit dem Innovationspreis-IT ausgezeichnete Stressanalyse-Tool RELIEF by SCHEELEN® ein, um ein ganzheitliches Lösungsmodell für berufliche und persönliche Stressfolgen auf organisationaler wie individueller Ebene anzubieten. Ausgehend von einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen auf organisationaler Ebene und am Arbeitsplatz steht nun ein modular auf den einzelnen Mitarbeiter zugeschnittenes Präventionsprogramm zur Verfügung, das Abteilungen wie auch den persönlich Betroffenen bis zur Lösung begleitet. Somit werden Unternehmen wie Mitarbeiter in die Lage versetzt, Stressfaktoren zu identifizieren, Folge- und Begleiterscheinungen frühzeitig zu erkennen, individuelle Lösungsstrategien zu entwickeln und im Rahmen des BGM auch konkret umzusetzen.

Unternehmen, Abteilungen und Mitarbeiter werden von Diagnostik bis Lösungserfolg begleitet
„In unserem geprüften Testverfahren RELIEF by SCHEELEN® nehmen wir sowohl auf Unternehmens- oder Abteilungsebene – Stichwort: Gefährdungsbeurteilung – als auch auf der Ebene des einzelnen stress- oder burnout-gefährdeten Mitarbeiters all diese Aspekte unter die Lupe“, erläutert Frank M. Scheelen, CEO der SCHEELEN® AG. „Dabei werden persönliche Faktoren wie etwa die stress- und konfliktsteigernden Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster der einzelnen Mitarbeiter erfasst, aber auch deren gesundheitsförderliche Ressourcen und Resilienzfaktoren“.
„Und da setzen wir dann mit unserer zusätzlichen Expertise an“, führt Manuel Ebner, Geschäftsführer der Sanvartis GmbH, aus. „Beispielsweise haben wir gerade gemeinsam ein sehr erfolgreiches Projekt mit den 300 Mitarbeitern eines mittelständischen Unternehmens durchgeführt. Auf Basis der diagnostischen Ergebnisse mit RELIEF haben wir ein komplettes Begleitungskonzept mit intensiven Telefoncoachings der betroffenen Mitarbeiter umgesetzt – Hilfe, die noch vor dem drohenden Burnout ankam! Wir nennen das ein Rundum-Sorglos-Paket für Unternehmen und Mitarbeiter und zwar auf doppelter Ebene.“

RELIEF by SCHEELEN® erfüllt die Arbeitsschutz-Auflagen bezüglich psychischer Belastungen
Das Stresspräventions-Instrument RELIEF by SCHEELEN®, bei vielen mittelständischen und großen Unternehmen im Einsatz, wurde bereits vor mehreren Jahren gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Stressmanagement e.V. entwickelt. Diese vereint Wissenschaftler der Medizin, Biologie, Psychologie und Soziologie sowie Betriebsärzte, Therapeuten und Consultants. Das von der Gesellschaft für Prävention e.V. (GPev) ausgezeichnete Tool misst über den akuten Stresslevel hinaus auch langfristige Belastungen und zeigt individuelle Resilienzmuster auf, wodurch eine wirksame Leistungserhaltung ermöglicht wird – unterstützt nun von der persönlichen Begleitung durch die Experten der Sanvartis GmbH. Kontakt für interessierte Unternehmen: jt@scheelen-institut.de

Service: weitere Pressemeldungen zum Thema:
– Stresspräventions-Tool RELIEF by SCHEELEN®: „Empfohlene Maßnahme 2017“ (Auszeichnung GPev)
http://www.text-ur.de/newsroom/newsdetail/Stresspraeventions-Tool-RELIEF-Empfohlene-Massnahme-2017

– RELIEF Stressprävention by SCHEELEN® mit Innovationspreis-IT ausgezeichnet
http://www.text-ur.de/newsroom/newsdetail/RELIEF-Stresspraevention-by-Scheelen-mit-Innovationspreis-IT-ausgezeichnet

Mit der Mission „Wir fördern menschliches und unternehmerisches Wachstum“ berät die SCHEELEN® AG Unternehmen mit mehreren Tochterunternehmen im In- und Ausland internationale Firmen in allen Aspekten der Unternehmenswertsteigerung und begleitet sie von der Definition einer Unternehmens-Vision bis hin zur Implementierung der notwendigen Maßnahmen. Die Kernkompetenzen des Instituts für Managementberatung und Diagnostik mit Sitz in Waldshut-Tiengen liegen dabei in der Kompetenzförderung und der Entwicklung menschlicher Potenziale. Hierzu setzt die SCHEELEN® AG ihre renommierten Diagnosetools INSIGHTS MDI®, ASSESS by SCHEELEN® und RELIEF ein. Zudem entwickelt sie maßgeschneiderte Kompetenzmodelle, mit deren Hilfe Unternehmen sich erfolgreich aufstellen können. Vorstand der SCHEELEN® AG ist Frank M. Scheelen, der sich als Bestseller-Autor und Speaker für die Themen „Zukunftsbusiness“ und „Kompetenzmanagement“ einen Namen gemacht hat.

Firmenkontakt
SCHEELEN AG
Ann-Kathrin Fritz
Klettgaustraße 21
79761 Waldshut-Tiengen
07741/96 940
info@scheelen-institut.de
http://www.scheelen-institut.de

Pressekontakt
text-ur text- und relations agentur Dr. Christiane Gierke
Petra Walther
EuroNova III, Zollstockgürtel 61
51063 Köln
0221/168 21 231
redaktion@text-ur.de
http://www.text-ur.de

Computer IT Software

metapeople und Cognigy kooperieren

Allianz für „Conversational AI“ gibt Marken eine neue Stimme

metapeople und Cognigy kooperieren

metapeople Part of ArtefactDuisburg.

Duisburg. Die Digital Marketing Agentur metapeople und das High-Tech-Startup Cognigy sind eine Technologiepartnerschaft eingegangen. Mit Hilfe dieser Kooperation sollen Marken dabei unterstützt werden, ihre Customer Experience noch weiter zu verbessern. Dazu setzen die Marketingexperten aus dem Ruhrgebiet, die Teil der international agierenden Digital Performance Marketing Agentur Artefact (vormals NetBooster) mit Sitz in Frankreich sind, auf die intelligente Sprachsteuerungssoftware von Cognigy und positionieren sich als Consulting – und Implementierungspartner. Sie ermöglicht einen natürlicheren Dialog zwischen Mensch und Maschine.

Die Enterprise Software COGNIGY.AI des Düsseldorfer Start-Ups hilft Unternehmen bei der Einbeziehung neuer Chat- und Sprachsteuerungsschnittstellen in ihre digitale Kundenkommunikation. Sie können damit beispielsweise ihre Markeninhalte auf allen Sprach-Plattformen wie Alexa, Google Home und Siri oder auch über Virtual Reality-Systeme und Chatbots bereitstellen.
Die Lösung für „Conversational AI“ – dialogfähige Künstliche Intelligenz – von Cognigy ermöglicht über den grafischen Flow-Editor die einfache Erstellung von Dialogen. Statt lediglich einfache Fragen aufgrund von Schlüsselwörtern zu beantworten, werden natürlichsprachige Dialoge erstellt und Gesprächsbausteine über diverse Kanäle hinweg verknüpft. Das 2016 gegründete Unternehmen wurde dafür bereits vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Innovationspreis IT – Best of 2017“.

Integration natürlich gesprochener Sprache in den Marketing-Mix

„Durch den Einsatz von COGNIGY.AI kann im Rahmen eines Omni-Channel Ansatzes der automatisierte Kundendialog mit einer fortschrittlichen Conversational AI für Chatbots, Voice Assistenten und Websites auf eine neue Stufe gehoben werden“, ist Nadine Fischer-Brauer, Head of Strategy Consulting bei metapeople, überzeugt. Denn der Integration von natürlich gesprochener Sprache in den Marketingmix komme in Zukunft eine wachsende Bedeutung zu.
Die spezifisch angepasste Software von Cognigy soll metapeople dabei helfen, den Agenturkunden – darunter bekannte Markenartikler und Handelsunternehmen – einen weiteren Mehrwert durch Artificial Intelligence (AI) bieten zu können. So realisiert COGNIGY.AI kontextbezogene und kanalübergreifende Dialoge.
Startet ein Verbraucher eine Interaktion beispielsweise über den Facebook-Chatbot des Unternehmens, kann er zu einem beliebigen Zeitpunkt zum Sprachassistenten, Dialogsystem oder Chatbot auf der Homepage des Unternehmens wechseln, ohne dass der bisherige Inhalt der Unterhaltung verloren geht. Dafür sorgt die Integration der AI-Software mit ERP- und CRM-Systemen und Datenbanken der Unternehmen, die auch eine weitgehende Automatisierung von Business Prozessen (Robot Process Automatisation) möglich macht.

Lösungen lassen sich schnell und einfach umsetzen

Mit der Cognigy-Technologie lassen sich kundenspezifische Anwendungen in Form von Chats oder Sprachsteuerungs-Dialogen erstellen und diese den Endkunden zum Beispiel als Expertensystem zur Verfügung stellen. Etwa zur Unterstützung bei der Produktauswahl oder zum schnellen Bearbeiten von Support-Fällen im Dialog mit dem Anwender.
In die Lösung eingebundene Marketing-Tools für Messenger oder Digitale Sprach-Assistenten erlauben es, solche individuellen Applikationen schnell und einfach umzusetzen. Außerdem können über die integrierte Analyse-Funktion Dialoge ständig optimiert und angepasst werden.

Umfassender strategischer Ansatz

Durch die Kooperation mit Cognigy kann metapeople seinen umfassenden strategischen Ansatz vertiefen, der das Thema Customer Experience von Marken in den Mittelpunkt stellt. „Unsere im Frühjahr letzten Jahres gegründete Unit Strategy Consulting positioniert sich somit als Consulting – und Implementierungspartner von COGNIGY.AI“, so Gilles Bouillot, ebenfalls Head of Strategy Consulting bei metapeople.
Die neue Allianz mit Cognigy erweitere dieses Angebot und ermögliche Unternehmen mit Hilfe sprachgesteuerter Benutzerschnittstellen, den Dialog zwischen ihren Kunden und Produkten neu zu definieren, um so die Markenbindung zu stärken.

Über die metapeople GmbH | www.metapeople.com

Als Agentur für effektives Digital-Marketing bietet die metapeople GmbH als Teil von Artefact (vormals Netbooster) mit seinen weltweit mehr als 25 Standorten seit über 19 Jahren erstklassige Lösungen in den Bereichen Affiliate, Display Media, SEA, SEO, Social Media, Data & Analytics, Artifcial Intelligence sowie Consulting und Tracking an. Durch den Zusammenschluss mit Artefact wurden die Kernkompetenzen von metapeople weiter gestärkt und der Fokus auf Artificial Intelligence weiter ausgebaut. Hand in Hand mit Artefact bietet metapeople ihren Kunden beste Qualität und realisiert für diese eine weltweit nahtlose Betreuung.

Über Artefact I artefact.com

Artefact (zuvor Artefact-Netbooster) ist eine börsennotierte Marketingagentur (Alternext Paris, ALBNT), die Marketers und Techniker perfekt vereint. Um die Customer Experience von morgen durch moderne Technologien neu zu erfinden, arbeitet die Agentur mit den größten globalen Marken zusammen. Das Unternehmen hat mehr als 25 Niederlassungen mit 1000+ Mitarbeitern und bietet die Serviceangebote Daten-Consulting, Expertise im Digitalmarketing und Technologieentwicklung (Big Data und Artificial Intelligence) an. Artefact wurde zur innovativsten Agentur 2017 gewählt. Mehr als 600 Kunden vertrauen auf die fundierte Marketingerfahrung der Agentur, darunter mehr als 100 Blue Chips wie AccorHotels, Orange, Carrefour, Emirates, Deutsche Telekom und Monoprix. Gegründet wurde Artefact von drei Absolventen der Universität Polytechnique (Guillaume de Roquemaurel, Vincent Luciani and Philippe Rolet). Seit der Gründung im Jahr 2015 ist Artefact schnell und stetig gewachsen. Im September 2017 fusionierte die Agentur mit der französischen Digital Marketing Agentur NetBooster Group.

Über Cognigy GmbH | www.cognigy.com

Cognigy ist ein junges Düsseldorfer Software-Unternehmen mit Niederlassung im Silicon Valley und starker internationaler Expansion. Die AI-Lösung COGNIGY.AI macht Sprachsteuerung intelligent. Unternehmen nutzen die selbstlernende Software, um einen natürlichen, übergreifenden Dialog zwischen ihren Kunden und sämtlichen sprachsteuerbaren Schnittstellen zu realisieren – dazu gehören Chatbots und intelligente Assistenten (z.B. „Alexa“) ebenso wie Websites, Apps, Games, AR/VR, Smart-TV, Roboter (z.B. „Pepper“) und IoT-Anwendungen. Das 2016 gegründete Unternehmen wurde vielfach ausgezeichnet, verfügt über ein schnellwachsendes Partnernetzwerk und zählt internationale Unternehmen und Marken wie Henkel zu seinen Kunden.

Über die metapeople GmbH | www.metapeople.com

Als Agentur für effektives Digital-Marketing bietet die metapeople GmbH als Teil von Artefact (vormals Netbooster) mit seinen weltweit mehr als 25 Standorten seit über 19 Jahren erstklassige Lösungen in den Bereichen Affiliate, Display Media, SEA, SEO, Social Media, Data & Analytics, Artifcial Intelligence sowie Consulting und Tracking an. Durch den Zusammenschluss mit Artefact wurden die Kernkompetenzen von metapeople weiter gestärkt und der Fokus auf Artificial Intelligence weiter ausgebaut. Hand in Hand mit Artefact bietet metapeople ihren Kunden beste Qualität und realisiert für diese eine weltweit nahtlose Betreuung.

Firmenkontakt
metapeople
Maria Uebbing
Philosophenweg 21
47051 Duisburg
+49 203 41050-157
+49 203 41050-281
maria.uebbing@metapeople.com
http://www.metapeople.com

Pressekontakt
conosco Agentur für PR und Kommunikation
Birte Oppitz
Klosterstr. 62
40211 Düsseldorf
+49 211 160 25 20
oppitz@conosco.de
http://www.metapeople.com/

Bildung Karriere Schulungen

Interkulturelle Kompetenz durch Blended Learning

Die FCT Akademie und India-EU Training & Consulting bilden eine Kooperation bei digitalen Weiterbildungsangeboten

Interkulturelle Kompetenz durch Blended Learning

Anita Shukla, Konrad Fassnacht

Bornheim, 11. März 2018. Etwa 10 Jahre ist es her, dass sich Anita Shukla, India-EU Training & Consulting, und Konrad Fassnacht, FCT Akademie, kennengelernt haben. Es entwickelte sich ein lockerer Kontakt mit gelegentlichem Austausch von Erfahrungen. Schwerpunkt war die interkulturelle Kommunikation und Zusammenarbeit. Bei einem Treffen in einem Restaurant am Hamburger Hauptbahnhof beschlossen die beiden Experten, ihre Stärken zu bündeln. Sie entwickeln zukünftig gemeinsame Blended-Learning-Weiterbildungsangebote und führen diese auch zusammen durch.

Dabei geht es Anita Shukla und Konrad Fassnacht darum, interkulturelle Themen zielorientiert, praxisrelevant und unterhaltsam zu vermitteln. Die Teilnehmenden setzen ihre individuellen Schwerpunkte und erarbeiten Lösungen für ihre speziellen Herausforderungen. Mit Online-Unterstützung durch die Trainer werden diese Lösungen schließlich in die Praxis umgesetzt.

Als Lernmaterialien kommen digitale Medien in unterschiedlichen Formaten und mit einer starken Ausrichtung auf die Praxis zum Einsatz. Virtuelle Gruppenaufgaben dienen einem intensiven Erfahrungsaustausch. In interaktiven Webinaren vertiefen und üben die Teilnehmenden die Lerninhalte. Sie erleben kulturelle Unterschiede hautnah. Höhepunkt ist ein Präsenzworkshop, in dem die Teilnehmenden individuelle Lösungen erarbeiten und ihre speziellen Zielkulturen betrachten. Nach einer Umsetzungsphase endet die Weiterbildung mit einer Durchsprache der Umsetzungsergebnisse und einer kleinen Abschlussfeier im virtuellen Klassenzimmer.

„Dieser Ansatz und die didaktisch und methodisch präzise Verzahnung von digitalen Lernmedien und Lernaktivitäten haben verschiedene Vorteile. Die Teilnehmenden lernen individuell und damit zeitsparend genau das, was sie brauchen. Der enge Praxisbezug bringt noch während der Weiterbildung erkennbare Ergebnisse.“ so Konrad Fassnacht. Und Anita Shukla ergänzt: „Wir vermitteln bewusst keine Kochrezepte. Wir entwickeln allgemeine Kompetenzen, um in jeder geschäftlichen oder persönlichen Situation eine kulturadäquate Lösung zu finden.“

Mit dem Blended Learning Kurs „Interkulturelle Kompetenz und Zusammenarbeit“ startet im April die erste Weiterbildung auf der Grundlage der neuen Kooperation. Informationen zum Kurs „Interkulturelle Kompetenz und Zusammenarbeit“ finden Sie auf der Website der FCT Akademie.

Die FCT Akademie hat sich auf Blended Learning spezialisiert. Die Themenbereiche der Blended Learning Qualifizierungen der FCT Akademie sind Learning Smarter, Leading Smarter und Working Smarter. Das FCT Learning Center, ein Dienst der FCT Akademie, bietet Beratung im Umfeld des Corporate Learnings, Learning Events in Präsenz und im virtuellen Klassenzimmer sowie Konzeption, Entwicklung und Bereitstellung von e-medialen Lerninhalten.

India-EU Training & Consulting ist auf Dienstleistungen in den Bereichen Strategie, Personalentwicklung (Seminare zur globalen Zusammenarbeit, interkulturelle Trainings mit Blended Learning) und Personalberatung international im Technologie – und Innovationsumfeld für global agierende deutsche, europäische und indische Unternehmen spezialisiert.

Kontakt
FCT Akademie GmbH
Konrad Fassnacht
Annastr. 3
53332 Bornheim
01755860754
konrad.fassnacht@fct-akademie.com
http://www.fct-akademie.com

Wissenschaft Technik Umwelt

natürlich grün und ao.de

Gemeinsam einen großen Schritt in Richtung Energiewende!

natürlich grün und ao.de

Die beiden Unternehmen führen die letztes Jahr gestartete Allianz für Umwelt und Verbraucher mit einer weiteren Aktion fort: Wer bis zum 12. März 2018 ein Haushaltsgerät bei ao.de kauft, kann lebenslang ein kostenloses Ökostrom-Kontingent von natürlich grün erhalten!

Jetzt ist die beste Zeit für den Wechsel: Moderne Haushaltsgeräte nutzen Strom effizienter und entlasten die Umwelt. Durch die eingesparte Energie amortisiert sich die Anschaffung eines neuen Geräts bereits nach wenigen Jahren. Noch besser für die Umwelt ist es, wenn die Geräte mit 100% Ökostrom betrieben werden.

Das Online-Warenhaus ao.de und der Stromanbieter natürlich grün haben dasselbe Ziel: Die Umwelt zu schonen durch sparsame Haushaltsgeräte, die mit ausschließlich ökologisch produziertem Strom betrieben werden. Deshalb kooperieren die beiden Unternehmen zum Wohle der Umwelt – und der Verbraucher.

Kunden haben bei ao.de nicht nur den Vorteil, dass sie das neue Gerät zum garantiert günstigsten Preis bekommen, sie erhalten nach einer Bestellung eines Geräts bis 12. März 2017, jeweils 12 Uhr, einen Code, mit dem sie auf https://ao.natuerlich-gruen-strom.de/de/ ihren persönlichen Tarif berechnen können. Ein Vergleich mit dem Stromtarif des bisherigen Anbieters scheut natürlich grün nicht, das Internet-Vergleichsportal verivox bewertete den unabhängigen Stromversorger mit der Traumnote 1,6. Zusätzlich schenkt natürlich grün jedem dieser ao.de-Kunden bei Vertragsabschluss 100 kWh pro Jahr für die Dauer des Vertrags – also im Idealfall lebenslang.

Zeit für Wechsel: 100 % Ökostrom und effektive Geräte schonen Umwelt und Geldbeutel

„ao.de und natürlich grün ergänzen sich perfekt“, sagt natürlich grün-Vertriebsleiter Patrick Klein. „Eine bessere Effizienz der Haushaltsgeräte und damit ein geringerer Stromverbrauch ist die eine Seite des Umweltschutzes, die andere ist die Qualität des Stroms. Wir liefern 100 % ökologisch produzierten Strom, den wir direkt bei Betreibern entsprechender Anlagen in Schleswig-Holstein einkaufen“, erläutert Patrick Klein: „Beide Unternehmen wollen faire Preise und zufriedene Kunden. So, wie bei ao.de die Versandkosten, der Anschluss des neuen Geräts und die Entsorgung des Altgeräts zum Service gehören, gehören bei uns die transparente Vertragsgestaltung ohne Mindestlaufzeit, ohne versteckte Kosten, ohne Vorkasse und mit einer nur zweiwöchigen Kündigungsfrist zum kundenfreundlichen Konzept. Mit effizienten Haushaltsgeräten und 100 % Ökostrom von natürlich grün geht die Energiewende einen wichtigen Schritt voran.“

Für Stromkunden ist es schwierig zu erkennen, woher der Stromanbieter den gelieferten Strom bezieht, erläutert Patrick Klein. Bis auf wenige Ausnahmen beziehen alle Energieversorger den Strom für ihre Kunden über die Leipziger Strombörse „EEX“. Der dort gehandelte Strommix beinhaltet aber zu rund zwei Drittel Strom, der aus der Verbrennung fossiler Energieträger oder Atomkraft gewonnen wird. Damit diese Versorger nun „Ökostrom“ verkaufen können, werden Zertifikate/Herkunftsnachweise verwendet. So bekommt der Kunde dann z. B. „Wasserkraft aus Skandinavien“ oder „100 % Windkraft aus Deutschland“, obwohl tatsächlich ein Strommix mit zwei Drittel Graustromanteil eingekauft wurde.
Der Wechsel zu natürlich grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt natürlich grün alle damit verbundenen Formalitäten.

natürlich grün! natürlich jetzt!

Energieversorgung von heute
– bundesweit – transparent – ehrlich – fair – ökologisch – unabhängig –

Kontakt
Smiling Green Energy GmbH
Patrick Klein
Grubesallee 24
22143 Hamburg
040 2261 634 00
pk@natuerlich-gruen-strom.de
http://www.natuerlich-gruen-strom.de