Tag Archives: Konferenz

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Wie Unternehmen den Wandel zum digitalen Reporting erfolgreich gestalten

13. Fachkonferenz Reporting & Analytics am 6. und 7. Juni 2018 in Berlin

Jedes vierte Unternehmen setzt Robotics bereits erfolgreich ein, auch Big-Data-Analysen und autonomes Performance Management verändern Reportingprozesse zunehmend. Auf welche aktuellen Trends und neue Technologien Unternehmen vorbereitet sein sollten und wie Experten die Transformation zum digitalen Reporting vorantreiben, steht im Mittelpunkt der Fachkonferenz Reporting & Analytics am 6. und 7. Juni 2018 in Berlin. Veranstalter ist die Horváth Akademie, der Weiterbildungsanbieter der Horváth & Partners-Gruppe.

„Wir sind mitten in einem Transformationsprozess, der durch die zunehmende Digitalisierung ausgelöst wird. Steuerungsgrößen müssen sich an die digitalen Geschäftsmodelle anpassen. Für Unternehmen ist es entscheidend, die immer größer werdenden Datenmengen zu strukturieren. Mithilfe der massiv erweiterten Markt-, Kunden- und Prozessdaten können endlich offen gebliebene Fragen beantwortet werden,“ sagt Dr. Johannes Isensee, Konferenzleiter und Reportingexperte bei Horváth & Partners. „In der Praxis zeigt sich, dass es vielen Unternehmen noch schwer fällt, den Einsatz neuer Technologien und Methoden zielführend voranzubringen. Deshalb ist es äußerst hilfreich, Einblicke in Best-Practice-Beispiele zu erhalten und sich fachlich auszutauschen.“

Am ersten Konferenztag geben Hendrik Heerens, Funktionsbereichsleiter Controlling International bei der Rewe Group, und Florian Werner aus dem Beratungsbereich Retail & Consumer Goods bei Horváth & Partners Einblicke in das moderne Reporting bei der Rewe Group. Sie stellen die Eckpfeiler und Elemente des Reportings vor und zeigen das neue Management Reporting anhand einer Live-Demo. Im Anschluss erläutert Daniel Asbach, Commercial Head of Business Intelligence bei der Siemens AG, wie Self-Service Business Intelligence (BI) das Management in der Entscheidungsfindung unterstützt. Er geht dabei auf die technische Umsetzung der BI-Architektur und den Nutzen sowie die Erfolgsfaktoren von Self-Service und Mobile BI ein. Wie die Entwicklung des Performance-Managements im Zeitalter der Maschinenintelligenz gelingen kann, zeigt Juan-Carlos Mani, Vice President Europe bei der Trufa GmbH. Er geht auf die Fragestellung ein, ob Erfahrung und Deskriptive Analytik/Reporting für eine moderne Unternehmenssteuerung ausreichen. Darüber hinaus gibt er Einblicke in Anwendungsbeispiele und Resultate aus realen Digitalisierungsexperimenten.

Frank Gumbinger, CFO der Semperit AG Holding, eröffnet mit seiner Keynote den zweiten Konferenztag. Er spricht über moderne Steuerungsinstrumente für eine schlanke Finanzorganisation und stellt die Ergebnisse einer 360°-Analyse vor. Der erfolgreiche Wandel zum digitalen Reporting erfordert es, dass sich die Mitarbeiter für Digitalisierung, Automatisierung und Big Data öffnen. Wie dies gelingen kann, erklärt Michael Timmermann, Founder & Managing Partner bei Timmermann Partners. Er beschreibt auch, wie sich Führungskräfte zum „Reporting Change Leader“ entwickeln können. Anschließend spricht Daniel Turi, Leiter Finanzdatenmanagement bei der Allianz Suisse Versicherungs-Gesellschaft AG, über den Einsatz von Robotics im Reporting. Er erörtert, was Robotic Process Automation (RPA) im Reporting leisten kann und gibt Einblicke in Best-Practice-Beispiele.

Das ausführliche Konferenzprogramm mit allen Vorträgen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.horvath-partners.com/konferenzen/reporting

____________________

Über die Horváth Akademie
Die Horváth Akademie bietet Weiterbildungsangebote für Experten und Manager mit Fokus auf Themen wie Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung. Zu den wichtigsten Angeboten zählen das Zertifikatsprogramm Horváth-Controller-Kolleg (HCK) und das Stuttgarter Controlling und Management Forum. Alle Veranstaltungen verbinden fachliche Expertise aus der Praxis mit State-of-the-Art-Erkenntnissen aus der Wissenschaft. Der didaktische Ansatz reicht von konventionellen bis zu neuen Lernformaten und -inhalten, die stets umsetzungsorientiert vermittelt und nachhaltig im Unternehmen verankert werden.

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 800 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Ungarn, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beraterallianz „Cordence Worldwide“ unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Kontakt
Horváth AG
Raphaela Reber
Phoenixbau, Königstraße 5
70173 Stuttgart
0711 66919-3305
presse@horvath-partners.com
http://www.horvath-partners.com

Medicine Wellness Health

Brussels, May 23: Scientific Conference epiXchange2018

Seven large EU-funded projects have joined forces – epiXchange 2018 brings together Europe’s best brains to pave the way for future epilepsy research.

Brussels, May 23: Scientific Conference epiXchange2018

Scientific Conference epiXchange 2018, May 23, 2018, Brussels

Around 50 million people worldwide suffer from epilepsy, making it one of the most common neurological diseases. To decrease this figure and pave the way for future ground-breaking epilepsy research, seven large EU-funded projects have joined forces. epiXchange 2018 is a unique global community building event, designed to gather a critical mass of epilepsy researchers to exchange about latest progress in research aiming to improve the way epilepsy is diagnosed and treated and thereby increase the quality of life of affected people. Six of these projects were funded through the 7th Framework Programme (FP7) which provided total funding of EUR 52 million.

Despite a great progress in the management of epilepsy, 30-40% of epilepsy patients are refractory to all available medications.
Moreover, about 50% of children with epilepsy suffer from epilepsy-related co-morbidities, including developmental delay, learning disabilities, and autism spectrum disorder. Diagnostics is another issue.
„Diagnosis of epilepsy is really difficult,“ explained Prof. David Henshall, coordinator of the epiXchange 2018 co-organising EpimiRNA project. „Seizures are the main clinical symptom for the disease but it is very rare that a doctor will witness the patient having a seizure.“

New innovative solutions to diagnose and treat epilepsy

As published in HORIZON – The EU Research & Innovation Magazine on February 12, one of the major results from the epiXchange projects is the development of biomarkers for epilepsy diagnosis. Identifying biomarkers and changes to brain structures may ultimately lead to new treatments.
„Combining biomarkers is key,“ said Prof. Merab Kokaia, coordinator of the co-organising EPITARGET project. „It could make treatment more personalised in the years to come. Another interesting result as published in HORIZON on April 6 is the fact that delaying epilepsy onset through preventive medication in children with related disorders could reduce the impact on development of epilepsy and other related symptoms.
„If you have a brain malformation… there is nothing you can do to revers it. But… if you can prevent epilepsy from aggravating the situation you can improve the clinical status of these patients“, said Renzo Guerrini, coordinator of the co-organising DESIRE project.
Efforts have been made to pin down the genetics behind the disorders. Blood samples of babies at four key moments – at birth, when the EEG first begins to pick up problems, when seizures begin and at two years of age may help us to develop new drugs.
„We have a very, very unique situation. For the first time we have access to the molecular story before epilepsy“, said Prof. Sergiusz Jozwiak, coordinator of the co-organising EPISTOP project.

These findings and many others will be showcased at epiXchange. To boost the impact of the event, the epiXchange partners are preparing a white paper, presenting the current state of the art in epilepsy research, major bottlenecks and recommendations to shape the way for further research breakthroughs, to move forward to new ways of treatment and to bring research results closer to clinical application.

Five major areas

The epiXchange 2018 scientific conference focuses on five major themes in epilepsy research:

Genetics:
Development of novel treatment strategies based on optogenetics, gene and stem cell therapies.

Therapeutics:
Development of effective epileptogenic therapeutics, many of which face different kinds of bottlenecks e.g. regulatory hurdles.

Biomarkers:
Identification of new biomarkers in blood, peripheral organs, brain tissue, electrophysical data, behavioural data and imaging data, in order to develop novel preventive strategies in at-risk patients.

Biobanks and databases:
Integration of Biobanks and databases into clinical care to facilitate preclinical research. A collaborative approach as foundation for the future of epilepsy research and other disease model biobanks.

Co-morbidities:
Exploration of the mechanisms underlying bi-directional relations between epilepsy and neurological co-morbidities to reduce the high burden of co-morbidities in epilepsy.

epiXchange 2018 is is a dissemination activity of the FP7 funded projects DESIRE, EpimiRNA, EpiTarget and EPISTOP and is open for scientists, EC representatives, industries and other stakeholders from the epilepsy community as well as the press.

epiXchange 2018 key data
Organisers: DESIRE, EpimiRNA, EPISTOP and EpiTarget; Scientific contributions by EpiCare, EpiPGX and Epixchange
Venue: THE EGG, Brussels, www.theeggbrussels.com
Date: May 23, 2018
Homepage: www.epiXchange2018.eu
Twitter: www.twitter.com/epiXchange
Facebook: www.facebook.com/epiXchange2018/

Seven large EC-funded projects on epilepsy co-organise this conference to disseminate project results and discuss the future of epilepsy research in the EU and worldwide.

Six of these projects were funded through the 7th Framework Programme (FP7) which provided total funding of EUR 52 million.

Four of the projects (DESIRE, EpimiRNA, EPISTOP and EpiTarget), still ongoing FP7 collaborative research projects, are co-financing the event. Scientific contributions are provided by partners from EpiCare, an ongoing reference network project, as well as EpiPGX (FP7 collaborative research project) and Epixchange (FP7 MSCA ITN project), which are now finished.

Contact
ARTTIC S.A.S
Sebastian Vinzenz Gfäller
Oskar-von-Miller-Ring 29
80333 München
Phone: +49-89 248 83 03 -36
E-Mail: gfaeller@arttic.eu
Url: http://www.arttic.eu

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Märkte der Zukunft strategisch erobern

18. Jahreskonferenz Strategisches Management am 25. April 2018 in Stuttgart

Die Sensibilisierung und Vorbereitung des Unternehmens auf die Zukunft ist für Strategen eine der wichtigsten Aufgaben. Dies gilt aktuell besonders. Inkrementelle Anpassungen der Strategie werden in den kommenden Jahren für die meisten Unternehmen nicht mehr ausreichen, um den Unternehmenserfolg sicherzustellen. Wie die Märkte der Zukunft identifiziert, bewertet und strategisch erobert werden können, zeigen Strategieleiter und Unternehmensentwickler unterschiedlicher Branche auf der Jahreskonferenz Strategisches Management am 25. April in Stuttgart. Veranstalter ist die Horváth Akademie, der Weiterbildungsanbieter der Horváth & Partners-Gruppe.

„In dieser Zeit der fortschreitenden Digitalisierung, in der immer mehr, häufig sehr junge Unternehmen mit neuen und innovativen Geschäftsmodellen in den Markt drängen, ist es entscheidend, bisherige Denkweisen zu durchbrechen. Ein mutiger Blick nach vorne ist notwendig, um das Unternehmen erfolgreich auf die Zukunft auszurichten“, sagt Dr. Oliver Greiner, Partner und Leiter des Beratungsbereichs Strategy, Innovation & Sales bei Horváth & Partners. Die Jahreskonferenz Strategisches Management bietet eine der wichtigsten Plattformen im deutschsprachigen Raum für den Austausch unter Strategieleitern und Unternehmensentwicklern zu konkreten Vorgehensweisen, Erfolgsfaktoren und Impulse für die strategische Eroberung der Zukunft.

In seiner Eröffnungskeynote spricht Patrick Kück, Director Strategy & Innovation bei der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, über die Strategie zur Gestaltung der Zukunft des Sportwagens. Dabei geht er auf innovative Mobilitäts- und Konnektivitätslösungen ein. Er zeigt zudem, wie wichtig strategische Partnerschaften für die Innovationskraft sind.

Wie man den Weg von der Vision zum Geschäftsmodell erfolgreich gestalten kann, beschreibt Philipp Schröder, Managing Director Vertrieb und Marketing bei der sonnen GmbH. Die Vision des Unternehmens besteht darin, saubere und bezahlbare Energie für alle bereitzustellen. Harald Neidhardt, CEO & Curator futur/io Institute, legt in seinem Vortrag den Schwerpunkt auf exponentielle Technologien. Dabei erläutert er, was in diesem Zusammenhang auf uns zukommt und wieso Blockchain und Smart Contracts nicht nur im Bereich des Banking relevant sind. Isabel Hartung, Head of Corporate Development und Mitglied der erweiterten Gruppengeschäftsleitung bei der TRUMPF GmbH + Co. KG, gibt Einblicke in die TRUMPF Strategie 2025. Sie gibt dabei ein Plädoyer für Disruption und ganzheitliche Innovation als Treiber des Erfolgs.

Das ausführliche Konferenzprogramm mit allen Vorträgen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter http://www.jahreskonferenz-strategie.de

Über die Horváth Akademie
Die Horváth Akademie bietet Weiterbildungsangebote für Experten und Manager mit Fokus auf Themen wie Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung. Zu den wichtigsten Angeboten zählen das Zertifikatsprogramm Horváth-Controller-Kolleg (HCK) und das Stuttgarter Controlling und Management Forum. Alle Veranstaltungen verbinden fachliche Expertise aus der Praxis mit State-of-the-Art-Erkenntnissen aus der Wissenschaft. Der didaktische Ansatz reicht von konventionellen bis zu neuen Lernformaten und -inhalten, die stets umsetzungsorientiert vermittelt und nachhaltig im Unternehmen verankert werden.

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 800 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Ungarn, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beraterallianz „Cordence Worldwide“ unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Kontakt
Horváth AG
Raphaela Reber
Phoenixbau, Königstraße 5
70173 Stuttgart
0711 66919-3305
presse@horvath-partners.com
http://www.horvath-partners.com

Bildung Karriere Schulungen

Future Smart Leadership und Führungstraining mit Pferden.

Die 14. Jahreskonferenz der EAHAE International Association for Horse Assisted Education.

Future Smart Leadership und Führungstraining mit Pferden.

„Es gab noch nie eine Zeit der größeren Gefahr oder des größeren Versprechens“, sagt der Direktor des Weltwirtschaftsforums, Prof. Klaus Schwab, der seit einigen Jahrzehnten im Zentrum der globalen Angelegenheiten steht. Sein kürzlich erschienenes Buch „The Fourth Industrial Revolution“ (Die vierte industrielle Revolution) erkennt das Potenzial der Technologie an, Milliarden weitere Menschen mit digitalen Netzwerken zu verbinden, Leben und Organisationen dramatisch zu verbessern und sogar durch frühere industrielle Revolutionen verursachte Schäden rückgängig zu machen.

Schwab hat jedoch auch große Bedenken: „Organisationen könnten sich nicht anpassen; Regierungen könnten es versäumen, neue Technologien zu nutzen und zu regulieren, um ihre Vorteile zu nutzen; Die Verlagerung der Macht wird wichtige neue Sicherheitsbedenken schaffen; Ungleichheit kann wachsen; und Gesellschaften fragmentieren.“

Wenn wir also am Rande dieses nächsten Zeitalters des Wandels stehen, müssen wir uns fragen, tauchen wir in die höhere Verheißung mit höherem Bewusstsein ein? Oder geraten wir als konfliktreiche Menschheit in Gefahr?

Die Kompetenz des kollektiven Bewusstseins der Pferde nutzt die EAHAE (Internationaler Verband der Pferdegestützten Aus- und Weiterbildungbildung).

Im März fand die 14. Jahrestagung der EAHAE International Association for Horse Assisted Education in Knüllwald statt.

Die Konferenz besuchten mehr als 70 Teilnehmer aus 16 verschiedenen Ländern, um die Vision zu diskutieren, Horse Assisted Education in die nächste Phase der Führungskräfteentwicklung zu bringen.

Managementexperten, Coaches und Unternehmensberater aus den USA, Russland, Europa, Kasachstan und den Vereinigten Arabischen Emiraten kamen zusammen, um zu experimentieren, zu lernen, zu führen und geführt zu werden und ein neues Level von Verbundenheit und Leidenschaft innerhalb der Organisation zu schaffen.

Basierend auf den verschiedenen Stärken der Teilnehmer, kombinierte die Konferenz Breakout-Sitzungen mit pferdegestützten Übungen.

Das kollektive Lernen war tiefgründig. Sanny Cassani und Luis Praxmarer (HorseDream Austria) führten durch den Kontext des Wandels, der heute in einer beispiellosen Geschwindigkeit stattfindet. Im Vortrag wurde aufgezeigt, dass eine effektive Führung im Rahmen der Veränderungen nie notwendiger war als heute.

Die Arbeit der EAHAE und pferdegestützte Aus- und Weiterbildung ist relevant und erforderlich.

Pferde haben immer eine wichtige Rolle in der menschlichen Entwicklung gespielt. Vom Transport zum Militär. Von ihrer Rolle in der landwirtschaftlichen und industriellen Revolution bis hin zu Sport und Unterhaltung. Und heute, wo unsere Welt am Rande der nächsten industriellen Revolution steht – der technologischen – schauen wir wieder auf Pferde.

Pferde haben 50 Millionen Jahre als Beutetiere auf einem von Raubtieren besetzten Planeten überlebt. Das Geheimnis ihres Überlebens ist ihre „Herde“. Die Kraft der Herde bezieht sich auf das kollektive Bewusstsein der Pferde. Dieses Bewusstsein verbindet sie und bringt Entscheidungen hervor. Basis ist die Bereitschaft jeden Pferdes, zusammen als eine Einheit zu agieren.

Horse Assisted Education geht auf dieses kollektive Bewusstsein ein, um gleiche Erfahrungen im Menschen hervorzurufen. Horse Assisted Education bietet eine tiefe und profunde Erfahrung und bietet Einblicke in Selbstwahrnehmung, Zusammenarbeit und Führung.

Es ist Überzeugung der EAHAE, dass ein solcher Ansatz für den nächsten evolutionären Schritt der Menschheit in Richtung kollektives Bewusstsein notwendig ist.

Um mit Pferden als Lernpartner zu arbeiten, besuchen Sie www.eahae.org und wenden Sie sich an Ihren nächsten Spezialisten für Pferdeunterstützte Ausbildung.

Über EAHAE: Die EAHAE International Association for Horse Assisted Education ist eine weltweite Plattform für Information, Kommunikation, Ausbildung, Zertifizierung, Forschung und Veröffentlichung aller Arten von pferdegestützter Ausbildung. Die EAHAE hat über 300 qualifizierte Mitglieder aus mehr als 40 Ländern weltweit, die zusammenarbeiten, um die Art of Leadership- und HorseDream-Trainingsprogramme für Einzelpersonen und Firmenkunden durchzuführen. Die Organisation hält sich an die Grundwerte von Vertrauen, Zusammenarbeit und Gleichberechtigung, insbesondere auch in Bezug auf die Pferde, die Trainer und keine Werkzeuge sind.

Geschrieben von Becci Godfrey und Riddhima Kowley (im Auftrag der EAHAE)

HorseDream ist der Pionier der pferdegestützten Aus- und Weiterbildung. Seit mehr als 20 Jahren ist das Unternehmen auf Führungstrainings und Teamentwicklung mit Pferden als Medium spezialisiert. Auf der Basis dieses Konzepts arbeiten inzwischen weltweit über 150 lizenzierte HorseDream Partner. Gut 400 TrainerInnen sind durch die HorseDream Train the Trainer Seminare gegangen und bieten pferdegestützte Seminare haupt- oder nebenberuflich an. Mehr als 300 Mitglieder hat die von HorseDream 2004 gegründete EAHAE International (früher European) Association for Horse Assisted Education.

Kontakt
G&K HorseDream GmbH
Gerhard Krebs
Lichtenhagener Straße 8
34593 Knüllwald
056859224233
gjk@horsedream.com
http://www.horsedream.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

1. Nürnberger Sicherheitskonferenz – 27. April 2018

Fachvorträge und Diskussionen mit Experten

1. Nürnberger Sicherheitskonferenz - 27. April 2018

1. Nürnberger Sicherheitskonferenz 2018 (Bildquelle: © kasto – fotolia.com)

Ein Treffen für alle:
Zum ersten Mal findet eine für jeden offene Sicherheitskonferenz rund um die private Sicherheitswirtschaft in Nürnberg statt.

Mit der Nürnberger Sicherheitskonferenz sollen alle diejenigen angesprochen sein, die

– die Sicherheitsbranche nach vorne bringen wollen.
– Interesse an aktuellen Themen der Sicherheitsbranche haben.
– sich mit anderen Interessierten vernetzen wollen.

Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmer genauso wie an alle anderen Sicherheitsinteressierten, die privat oder aber für die Branche insgesamt etwas erreichen möchten. In mehreren Fachvorträgen werden aktuelle Themen im Bereich der Security thematisiert. Dabei bleibt stets Zeit für Diskussionen und zu Gesprächen mit anderen Teilnehmern. Die Nürnberger Sicherheitskonferenz ist ein Treffen für alle – seien Sie mit dabei!

Referenten

Diese Experten sind bei der diesjährigen Nürnberger Sicherheitskonferenz mit spannenden Vorträgen dabei:

Daniel Ehricht (IT-Sicherheitsmanager) mit dem Vortrag „EU-Datenschutzgrundverordnung – Der neue Datenschutz ist mehr als nur ein Verfahrensverzeichnis“

Krystian Sarecki (Sicherheitsmanager) mit dem Vortrag „Die Bedeutung von Schulungs- und Securityawareness auf der Grundlage des Wirtschaftsgrundschutzes 2000-1“

Klaus Bouillon (Vorstand des BVMS) mit dem Vortrag „Braucht die Sicherheitsbranche einen zweiten Arbeitgeberverband?“

Prof. Marcel Kuhlmey (Risiko- und Krisenmanagement) mit dem Vortrag „Das Qualifikationsmodell in der Sicherheitswirtschaft“

Alexander Herrmann (Psychologe Universität Innsbruck) mit dem Vortrag „Uniformwirkung privater Sicherheitskräfte“

Nähere Informationen zur 1. Nürnberger Sicherheitskonferenz sowie Zeitplan, genaue Beschreibung der Vorträge etc. finden Sie hier:
http://www.nuernberger-sicherheitskonferenz.de

Gerne informieren wir Sie auch telefonisch
Tel: +49 911 205559-40

oder per E-Mail:
info@nuernberger-sicherheitskonferenz.de

Akademie für Sicherheit
Jörg Zitzmann
Äußere Sulzbacher Straße 37
90491 Nürnberg
http://www.akademiefuersicherheit.de

Die Akademie für Sicherheit ist Ihr kompetenter Partner für die Aus- und Weiterbildung in der Wach- und Sicherheitsbranche. Erfahrene Dozenten bereiten Sie zielgerichtet auf Ihre Fortbildungsprüfung vor. Der Praxis- und Prüfungsbezug steht bei allen Lehrgängen an erster Stelle! Profitieren Sie von einer effizienten Vorbereitung und Kursangeboten, bei denen Ihr persönlicher Erfolg ganz klar im Vordergrund steht!

Firmenkontakt
Verlagshaus Zitzmann
Jörg Zitzmann
Äußere Sulzbacher Straße 37
90491 Nürnberg
0911 20555940
info@nuernberger-sicherheitskonferenz.de
http://www.nuernberger-sicherheitskonferenz.de

Pressekontakt
Verlagshaus Zitzmann
Ingrid Lehmann
Äußere Sulzbacher Straße 37
90491 Nürnberg
0911 20555940
lehmann@verlagshaus-zitzmann.de
http://www.verlagshaus-zitzmann.de

Kunst Kultur Gastronomie

Industrial Biotechnology Forum 2018

Industrial Biotechnology Forum 2018

(Mynewsdesk) München, 22.03.2018 – Am 13. und 14. März 2018 fand letzte Woche bereits zum zweiten Mal die wissenschaftliche Konferenz „Industrial Biotechnology Forum“ (IBF) in Garching bei München statt. Etwa 150 Teilnehmer aus Akademie und Industrie, sowie Vertreter aus der Politik fanden sich an der TUM-Fakultät für Maschinenwesen in Garching zusammen, um die neusten Entwicklungen in der Industriellen Biotechnologie zu erfahren und sich auszutauschen. Das IBF ist eine gemeinsame Veranstaltung der IBB Netzwerk GmbH und der Technischen Universität München. Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft der stellvertretenden Bayerischen Ministerpräsidentin und Bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Illse Aigner sowie des Staatssekretärs Franz Josef Pschierer im gleichen Ministerium.

Das hochkarätige Aufgebot von internationalen Experten aus Akademie und Industrie sprach zu den Themengebieten „Enzyme Catalysis“, „Metabolic Engineering“, „Synthetic Biotechnology“, „Bioprocess Engineering / Upscaling“, „Bioinformatic Trends in Biotechnology“ und „Bioseparation Engineering“.

Neben dem Vortragsprogramm bot die Posterausstellung Gelegenheit für den wissenschaftlichen aber auch geselligen Austausch rund um die 33 präsentierten Poster. Diese wurden durch eine Jury aus dem wissenschaftlichen Komitee bewertet und am zweiten Tag drei davon prämiert. Ebenso fanden „Elevator Pitches“ statt, bei denen Firmen die Gelegenheit hatten, sich kurz und prägnant dem interessierten Publikum vorzustellen.

Thermo Fisher Scientific leistete als Platin-Sponsor einen entscheidenden Beitrag zur tatkräftigen Unterstützung des IBF. Als weitere Sponsoren traten Jennewein Biotechnologie, die Südzucker Gruppe und BCNP Consultants auf. Aussteller wie ANiMOX, DIE ZEIT academics, Frontiers, Avestin Europe, das nova-Institut, PreSens Precision Sensing, Thermo Fisher Scientific und TRACE Analytics, präsentierten ihre Produkte bzw. Dienstleistungen.

Weitere Höhepunkte der Konferenz waren die Einladung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie zum Abendempfang sowie die geführten Touren durch das TUM-Technikum für Industrielle Biotechnologie.

Wir danken an dieser Stelle allen, die zum IBF 2018 beigetragen haben, insbesondere dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, allen Rednern, unseren Sponsoren und Partnern und der TU-München!

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Industrielle Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/m4sd3r

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/industrial-biotechnology-forum-2018-44632

Über die Industrielle Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH

Die IBB Netzwerk GmbH ist ein Netzwerk- und Dienstleistungsunternehmen auf dem Gebiet der Industriellen Biotechnologie und Nachhaltigen Ökonomie. Ihr Ziel ist, die Umsetzung wertvoller wissenschaftlicher Erkenntnisse auf diesen Gebieten in innovative, marktfähige Produkte und Verfahren zu katalysieren. Die IBB Netzwerk GmbH betreibt das Management der ZIM-Kooperationsnetzwerke MoDiPro und UseCO2 sowie der verstetigten Kooperationsnetzwerke Waste2Value und BioPlastik. Insbesondere unterstützt die IBB Netzwerk GmbH die Netzwerkpartner bei der Ausarbeitung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Weitere Informationen unter www.ibbnetzwerk-gmbh.com: http://www.ibbnetzwerk-gmbh.com/

Firmenkontakt
Industrielle Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH
Dr. Christopher Timm
Am Klopferspitz 19
D-82152 Martinsried
+49 89 540 454 7 16
christopher.timm@ibbnetzwerk-gmbh.com
http://www.themenportal.de/wissenschaft/industrial-biotechnology-forum-2018-44632

Pressekontakt
Industrielle Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH
Dr. Christopher Timm
Am Klopferspitz 19
D-82152 Martinsried
+49 89 540 454 7 16
christopher.timm@ibbnetzwerk-gmbh.com
http://shortpr.com/m4sd3r

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lean Management Konferenz in München

Bei der Konferenz LEAN 2018 berichten Mittelständler über ihre Erfahrungen beim Einführen von Lean Management und Verankern einer Lean-Kultur.

Lean Management Konferenz in München

LEAN Management Konferenz 2018, München

Was sind die Erfolgsfaktoren für eine nachhaltige
Lean-Einführung? Wie verändert sich die Unternehmens- und Führungskultur durch Lean Management? Was bedeutet Lean im Kontext von Industrie 4.0 und der Digitalisierung?

Diese und viele weitere Fragen werden auf der Konferenz LEAN 2018 beantwortet, die das Beratungsunternehmen KUDERNATSCH Consulting & Solutions, Straßlach bei München, und die WEKA Akademie, Kissing, am 24. und 25. April 2018 in München durchführen. Sie soll mittelständischen Unternehmen einen Überblick über die Lean Management-Trends im Zeitalter der Digitalisierung geben. Zudem soll sie „eine Plattform für Lean-Management-Experten und -Einsteiger sein, bei der die betriebliche Praxis im Vordergrund steht“. An diesem Anspruch orientierte sich auch die Auswahl der Referenten. Bei ihnen handelt es sich weitgehend um Praktiker aus mittelständischen Unternehmen.

So wird der erste Konferenztag nach einer Begrüßung durch Dr. Daniela Kudernatsch, der Inhaberin der Unternehmensberatung KUDERNATSCH, und Björn Panne, Projektleiter bei der WEKA Akademie, die die Konferenz planten und moderieren, mit einer Keynote von Marek Borgstedt eröffnet. In ihr wird der Werkleiter der WMF Group GmbH, Werk Geislingen, über das Thema „Keine Industrie 4.0 ohne „Führung 4.0″“ sprechen. Danach referiert Jochen Wenz, Leader Continuous Improvement bei Smiths Detection, Wiesbaden, über das Thema „Agiles Projektmanagement (Scrum) im Umfeld von Produktion und Logistik“. Zudem stehen am ersten Konferenztag Vorträge und Projektberichte von Praktikern aus Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz unter anderem zu den Themen „Einführung des Lean-Office-Reifegradmodells für Führungskräfte“, „Die Kata: systematische Befähigung der Mitarbeiter als erfolgreiche Problemlöser“ und „Gelebtes Ideenmanagement: Grundlage auf dem Weg zu exzellenten Prozessen“ im Programm. Abgerundet wird der erste Konferenztag mit einer Podiumsdiskussion „Mit Lean den Veränderungsprozess im Unternehmen aktiv gestalten“, bevor die Teilnehmer bei einem „Bayrischen Abend“ persönliche Kontakte knüpfen und vertiefen können.

Am zweiten Konferenztag finden am Vormittag parallel fünf Workshops statt. Diese können die Teilnehmer wahlweise besuchen – unter anderem zu den Themen „Führen und Coachen am Shopfloor“, „Strukturierter Verbesserungsprozess mit PDCA“, „Lean Change Management“, „Scrum live erleben und umsetzen“ und „TPM – systematische Problemlösung vor Ort“.

Am Nachmittag stehen dann zwei weitere Vorträge im Programm. Andreas Bauer, Head of HR bei der Roto Group, Roto Frank AG, Leinfelden-Echterdingen, wird zunächst über das Thema „Shopfloor-Management: HR auf dem Weg zu Lean Excellence“ referieren. Danach folgt ein Vortrag von Marko Prislin, Managing Partner bei der Brainbirds GmbH, München, zum Thema „Kultur schlägt Strategie – Unternehmen der Zukunft“. Abgeschlossen wird die Konferenz mit einer moderierten Gesprächsrunde, bei der ein Resümee der zurückliegenden zwei Tage gezogen wird und noch offene Fragen der Teilnehmer beantwortet werden.

Sofern gewünscht können die Teilnehmer am Tag nach der Konferenz, also am 26. April, noch an einem von drei Intensiv-Seminaren teilnehmen. Ihre Themen lauten „Aufbau einer nachhaltigen Lean-Verbesserungskultur“, „Kata in und aus der Praxis“ sowie „Lean Office – der Erfolgsfaktor für Ihre indirekte Produktion“.

Die Teilnahme an der Lean-Konferenz kostet 1.390 Euro (+ MwSt.); für die Teilnahme an der Konferenz und einem Intensivseminar sind 1.790 Euro zu entrichten. „Partner“ des Mitorganisators der Konferenz KUDERNATSCH Consulting & Solutions erhalten einen Preisnachlass von 200 Euro.

Nähere Infos über die Lean-Konferenz 2018 am 24./25. April und die Intensivseminare am 26. April finden Interessierte auf der Webseite der Unternehmensberatung KUDERNATSCH Consulting & Solutions (www.kudernatsch.com) sowie auf der Webseite der Weka Akademie.

Dr. Daniela Kudernatsch ist Inhaberin der Unternehmensberatung KUDERNATSCH Consulting & Solutions in Straßlach bei München, die Unternehmen beim Umsetzen ihrer Strategie im Betriebsalltag unterstützt.

Die promovierte Betriebswirtin Dr. Daniela Kudernatsch beschäftigte sich als eine der Ersten im gesamten deutschsprachigen Raum mit der Balanced Scorecard und war an Strategieumsetzungsprojekten in mehr als 60 Unternehmen beteiligt. Sie ist Autorin mehrerer Fachbücher zum Thema Strategieumsetzung – unter anderem mit der Balanced Scorecard. Im März 2013 erschien ihr neuestes Buch „Hoshin Kanri: Unternehmensweite Strategieumsetzung mit Lean Management-Tools“.

Firmenkontakt
KUDERNATSCH Consulting & Solutions
Dr. Daniela Kudernatsch
Waldstraße 37
82064 Straßlach bei München
+49 (0)8170. 9 22 33
info@kudernatsch.com
http://www.kudernatsch.com

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

CFO-Bereich 2.0: Neue Technologien, neue Aufstellung

13. Fachkonferenz „Finance Excellence“ am 22. März 2018 in Düsseldorf

CFO-Bereich 2.0: Neue Technologien, neue Aufstellung

Achim Wenning, Konferenzleiter bei Horváth & Partners (Bildquelle: Horváth & Partners)

Permanent verfügbare und immer größer werdende Datenmengen, die zunehmende Automatisierung des Arbeitsalltags und virtuelle Zusammenarbeitsmodelle – Entscheider sehen sich mit der Frage konfrontiert, wie sich Finanzbereiche und angrenzende Funktionen aufstellen sollten, um die Treiber der digitalen Finanztransformation als Chance zu nutzen. Antworten darauf geben Experten und Unternehmensvertreter unterschiedlicher Branchen auf der 13. Fachkonferenz „Finance Excellence“ am 22. März in Düsseldorf. Veranstalter ist die Horváth Akademie, der Weiterbildungsanbieter der Horváth & Partners-Gruppe.

„Die fortschreitende Digitalisierung stellt zahlreiche Anforderungen an die Organisation des Finanzbereichs. Vom effektiven Einsatz großer Datenmengen über die Prozessautomatisierung mit Robotics bis hin zu neu geforderten Arbeitsweisen und Fähigkeiten der Mitarbeiter. Der branchenübergreifende Austausch und die Einblicke in Best-Practice-Beispiele sind für Führungskräfte sehr wertvoll, um die digitale Transformation ihres Finanzbereichs erfolgreich voranzutreiben“, erklärt Achim Wenning, Konferenzleiter und Experte im Bereich CFO-Strategie & Organisation bei Horváth & Partners.

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten der Finanztransformation

Die Referenten der 13. Fachkonferenz „Finance Excellence“ zeigen, wie sie neue Technologien im Rahmen der Transformation ihres Finanzbereichs erfolgreich einsetzen und geben Einblicke in unterschiedliche Anwendungsfälle. Olaf Lischke, Head of IBO Controlling Operations bei der Bayer Business Services GmbH, spricht über „New Bayer“, das neue Target Operating Model (TOM) für alle Konzernfunktionen. Dabei geht er auf die Transformation der globalen Controlling-Organisation und der Controlling-Prozesse ein. Welche Relevanz Big Data und Machine Learning für den Finanzbereich haben, erläutert Bernd Kälber, Project Manager Digitalization im Bereich Risk, Accounting & Controlling bei der E.ON SE. Er erklärt, wie spezifische Daten und Algorithmen zur Lösung von controlling-relevanten Fragestellungen eingesetzt werden können. Im Anschluss zeigen Dr. Jörg Schramm, Vice President Purchase-to-Pay Kontinentaleuropa bei der Basware GmbH, und Berenice Koch, Business Analysis Manager bei der Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, in ihrem gemeinsamen Vortrag, wie durch die Digitalisierung im End-to-End-Prozess „Source-to-Pay“ die Bereiche Einkauf und Finanzen zusammenwachsen und welche Vorteile aus dieser Zusammenarbeit entstehen.

Das ausführliche Konferenzprogramm mit allen Vorträgen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter http://www.horvath-partners.com/konferenzen/FinanceExcellence

Über die Horváth Akademie

Die Horváth Akademie bietet Weiterbildungsangebote für Experten und Manager mit Fokus auf Themen wie Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung. Zu den wichtigsten Angeboten zählen das Zertifikatsprogramm Horváth-Controller-Kolleg (HCK) und das Stuttgarter Controlling und Management Forum. Alle Veranstaltungen verbinden fachliche Expertise aus der Praxis mit State-of-the-Art-Erkenntnissen aus der Wissenschaft. Der didaktische Ansatz reicht von konventionellen bis zu neuen Lernformaten und -inhalten, die stets umsetzungsorientiert vermittelt und nachhaltig im Unternehmen verankert werden.

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 800 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Ungarn, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beraterallianz „Cordence Worldwide“ unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Kontakt
Horváth AG
Raphaela Reber
Phoenixbau, Königstraße 5
70173 Stuttgart
0711 66919-3305
presse@horvath-partners.com
http://www.horvath-partners.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Wie viel ist die Natur wert?

Bergische WasserkompetenzRegion :aqualon e.V. richtet wissenschaftliche Konferenz aus

Wie viel ist die Natur wert?

Diskussion der Referenten während der Konferenz

Ökosystemleistungen (ÖSL) versuchen, den Wert von intakten Ökosystemen in Euro umzurechnen. Sie bieten damit gute Chancen, den Nutzen von Gewässerschutz im gesellschaftlichen und politischen Raum noch besser zu kommunizieren. So lautet eins der Fazite von der Veranstaltung „Ökosystemleistung und Wasserrechtsrahmenrichtlinie (WRRL)“, die am 06.02. in Osnabrück stattfand, und von der Bergischen WasserkompetenzRegion : aqualon e.V. organisiert wurde.

Der Verein hat das Ziel, die Bedeutung von Wasser und Gewässerschutz im Einzugsgebiet rund um die Dhünn der Bevölkerung nahezubringen sowie wasserwirtschaftliche Themen mit Fachleuchten zu diskutieren. :aqualon wird von den vier inhaltlichen Säulen „Erlebnis“, „Wirtschaft“, „Bildung“ und „Wissenschaft“ getragen. Sie liefern den wesentlichen Input für die Arbeit des Vereins und sprechen mit ihren Schwerpunkten und Fokusthemen vielfältige Nutzergruppen an – vom Angler über den Landwirt bis zum Tourismusbetrieb.

In Kooperation mit der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA), dem Landesverband NRW und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) wurde die Veranstaltung in Osnabrück organisiert. Vertreter aus Wissenschaft, Praxis und Verwaltung sprachen darüber, wie das Konzept „Ökosystemleistungen“ stärker in politische Entscheidungsprozesse integriert werden kann.

Die Natur ausgedrückt in Zahlen und Euro
ÖSL beschreiben Leistungen, die von der Natur selbst erbracht werden und für die nachhaltige Wohlfahrtsentwicklung der Gesellschaft unverzichtbar sind. Diese können teilweise in monetäre Bewertungen ausgedrückt werden, so dass Natur und Umwelt einen „Wert“ zugeschrieben bekommen.

Einig waren sich die Experten darüber, dass die Berechnungen der ÖSL zwar eher Abschätzungen, jedoch plausible Größenordnungen sind. Hier sind Wissenschaft und Praxis gefordert, bessere Daten durch bessere Verfahren zu erheben. Ebenfalls soll der „Mehrwert“, den ökologische Zustandsverbesserungen erbringen, sichtbarer nach außen kommuniziert werden.

Neben anderen referierte Dr. Wilfried Scharf, Leiter des Limnologischen Labors des Wupperverbandes und Vorstandsmitglied von :aqualon, wie regulative Ökosystemleistungen zur effizienten Umsetzung der WRRL in Mittelgebirgsgewässern beitragen. Die Referenten gaben den Teilnehmern einen Einblick in Beispiele aus der Praxis (wie zum Beispiel Renaturierungsprojekte) und stellten innovative Ansätze vor.

Für :aqualon war die Konferenz ein voller Erfolg – bundesweit viel Beachtung findet der hier umgesetzte Gedanke, alle wesentlichen Nutznießer und Partner beim Thema „Wasser“ an einen Tisch zu bringen.

Der Rheinisch-Bergische Kreis sowie der Wupperverband haben das Projekt :aqualon als Projektträger gemeinsam unter Einbindung der weiteren relevanten Akteure (Wasserwirtschaft, Wasserversorgung, Bildung, Tourismus, Wirtschaftsförderung, Naturschutz, Unternehmen mit wasserwirtschaftlicher Kompetenz) im Rahmen der Regionale 2010 vorangetrieben.
Nach Jahren der Planung und inhaltlichen Gestaltung wurde mit der Gründung des Trägervereins „Bergische WasserkompetenzRegion :aqualon e.V.“ am 28.02.2012 in Wermelskirchen-Lindscheid die Grundlage für die Arbeit an der Großen Dhünn-Talsperre und im Einzugsgebiet Dhünn gelegt.

Firmenkontakt
Bergische WasserkompetenzRegion :aqualon e.V.
Birgit Bär
Lindscheid 17
42929 Wermelskirchen
02193 511819
info@aqualon-verein.de
http://www.aqualon-verein.de/

Pressekontakt
Alpha & Omega Public Relations
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
02204 9879930
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Computer IT Software

Countdown zur Entwicklerkonferenz Quest for Quality 2018

Comtrade Digital Services bringt Experten für Software-Entwicklung und Software-Testing zusammen

Countdown zur Entwicklerkonferenz Quest for Quality 2018

Logo der Entwicklerkonferenz Quest for Quality 2018

Comtrade Digital Services, ein führender Anbieter von Software-Engineering-Dienstleistungen und IT-Lösungen, veranstaltet am 3. und 4. Oktober 2018 in Dublin, Irland eine der führenden europäischen Konferenzen für Qualitätssicherung in der Software-Entwicklung. Das zweitägige Event bringt Meinungsführer, erfahrene Software-Experten und CIOs zusammen, die über neue Ansätze in der Qualitätssicherung diskutieren. Entsprechend lautet das Motto: „Reinventing Quality Assurance for the new IT Era“.

Die Quest for Quality-Konferenz findet bereits zum zweiten Mal in Dublin statt. Der internationale Kongress richtet sich an Teilnehmer aus ganz Europa, die hier über Aspekte wie Testautomatisierung, agile Entwicklung, Edge Computing, Blockchain, künstliche Intelligenz und weitere Themen diskutieren können. Quest for Quality hat sich zu einer attraktiven Plattform etabliert, die im Jahr 2017 von mehr als 150 Teilnehmern besucht wurde.

Auf der diesjährigen Veranstaltung finden Vorträge, Diskussionsforen und Workshops statt. Besucher können sich darüber informieren, wie das Software-Testing künftig auch vernetzte Umgebungen mit mehreren Plattformen und vielfältigen APIs (Application Programming Interfaces) unterstützt. Weiterhin werden die Aufgaben der Qualitätssicherung diskutiert, welche Auswirkungen Machine Learning in diesem Bereich haben könnte und welche Herausforderungen sich für das Testing durch neue Technologien wie die Blockchain sowie durch dezentralisierte Applikationen ergeben.

Aufruf für Konferenzbeiträge
Der Countdown zur Entwicklerkonferenz Quest for Quality 2018 ist mit dem Call for Papers nun auch offiziell gestartet: Willkommen sind alle Teilnehmer, vom Newcomer bis zum CIO, die auf der Konferenz über frische Ideen berichten möchten.

Weitere Details zur Anmeldung und zur Konferenz sind abrufbar unter: http://questforquality.eu

Homepage Quest for Quality Konferenz

Über Comtrade
Comtrade Digital Services bietet Leistungen für strategische Software-Entwicklung sowie komplette IT-Lösungen. Basierend auf über 25 Jahren Projekterfahrung unterstützt das Unternehmen die neuen Rollen, die in technologie-orientierten Organisationen entstanden sind. Kunden aus verschiedensten Branchen setzen mit diesen Services ihre Innovationen schneller um und entwickeln ein digitales Geschäftsmodell. Comtrade setzt hierbei auf agile Entwicklungsmethoden, innovative Technologien und Unternehmergeist. Schwerpunkte bilden die globale Bereitstellung und Implementierung von Lösungen für die Finanzindustrie, die Mobilitäts- und Reisebranche, das Gesundheitswesen, die Logistikbranche, den öffentlichen Sektor und die Telekommunikationsindustrie.

Comtrade Digital Services ist Teil der Comtrade Group. Das Unternehmen zählt mehr als 1.500 Mitarbeiter in 16 Niederlassungen weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.comtradedigital.com

Firmenkontakt
Comtrade Digital Services
Lučka Čokl-Preis
Letališka 29b
1000 Ljubljana
+386 81 60 5236
Lucka.Cokl-Preis@comtrade.com
http://www.comtradedigital.com

Pressekontakt
Hill + Knowlton Strategies
Elisabeth Jost
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt
+49 69 97362-44
elisabeth.jost@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de