Tag Archives: Kommunikation

Politik Recht Gesellschaft

?Smartes Hören was Hörgeräte heute leisten

?Smartes Hören  was Hörgeräte heute leisten

(Mynewsdesk) FGH, 2017 – Sichere Orientierung in der betriebsamen Bahnhofshalle durch Übertragung der aktuellen Lautsprecheransagen über das Hörgerät direkt und verständlich ins Ohr und stets auf dem Laufenden mit akustischen Hinweisen zum Status der Wäsche in der Waschmaschine auf dem gleichen Weg – der Hörgerätemarkt zeichnet sich durch eine hohe Innovationskraft aus und setzt gezielt neueste Technologien zum Nutzen der Hörsystemträger ein. Der aktuelle Trend: Vernetzung der Hörsysteme mit zahlreichen anderen Geräten, moderne Akkutechnologie, Fernwartung und eine neue Technik, welche die Übertragung der eigenen Stimme für Hörgeräteträger natürlicher klingen lässt – diese und viele weitere Neuerungen wurden vom 18. bis 20.10.2017 auf dem internationalen EUHA Kongress, der Fachmesse für Hörakustiker, in Nürnberg vorgestellt.

„Smart Hearing“ bezeichnet die Möglichkeiten, Hörsysteme direkt und ohne Zubehör mit verschiedenen technischen Geräten, allen voran Smartphone und Tablet zu verbinden. Auf diese Weise lassen sich die Hörgeräte komfortabel mit der entsprechenden App steuern und auf die jeweilige akustische Umgebung anpassen. Durch diese technischen Möglichkeiten bewegen sich Hörsystemträger auch in schwierigen Hörsituationen sicher und komfortabel. Auch werden via Audiostreaming Telefongespräche, Musik oder TV direkt in beide Hörhilfen übertragen. Erste Hörgeräte-Hersteller ermöglichen in ihrer App auch die Videotelefonie zwischen Kunde und Akustiker, sodass Hörsystemträger, denen das Telefonieren schwerfällt, zusätzlich das Mundbild ihres Ansprechpartners vor Augen haben.

Dank der neuen Technologien wird jetzt auch die Fernwartung von Hörgeräten und somit das Ändern der Einstellung der Hörsysteme möglich, ohne dass der Hörgeräteträger zum Akustiker gehen muss: Kunden können jederzeit, auch außerhalb der Öffnungszeiten oder im Urlaub, ihren Hörakustiker kontaktieren und Änderungswünsche in der Hörsystemeinstellung mitteilen. Der Experte setzt diese Änderungen in seinem Geschäft um und sendet sie an den Kunden, der dann entscheidet, ob und wann er diese Änderungen in seine Hörgeräte einspielt.

Die Möglichkeiten des „Smart Hearing“ erleichtern den Alltag in vielen Bereichen. Aber außer diesen verschiedenen technischen Nutzungen steht in erster Linie das gute Hören im Vordergrund. Die Hörsystemtechnologien haben in den letzten Jahren das Hören und ganz besonders das Verstehen in akustisch schwierigen Situationen perfektioniert. Somit werden durch das verbesserte Sprachverstehen auch wieder die Leistungsfähigkeit und die Konzentration während des gesamten Tages wiederhergestellt und die räumliche Orientierung gewährleistet. Hörgeräte schaffen für ihre Nutzer die Möglichkeit, sich wieder an Gesprächen zu beteiligen und aktiv im Leben zu stehen und sichern damit die Lebensqualität.

Auch die Fördergemeinschaft Gutes Hören und ihre Partnerakustiker sind alljährlich auf dem EUHA Kongress vertreten. Der fachliche Austausch, die Information über neueste Entwicklungen und Trends bei der Hörgeräteversorgung sind die Voraussetzung dafür, dass die FGH Partner stets über die aktuellen Hörtechnologien verfügen und ihre Kunden bestmöglich und zeitgemäß beraten und versorgen.

Die Vorteile der Technik sind aber immer nur eine Seite, gutes Hören muss jeder selbst testen und erleben. Die rund 1500 FGH Partnerakustiker bieten das gesamte Leistungsspektrum vom kostenlosen Hörtest über Auswahl, Anpassung und Programmierung geeigneter Hörgeräte bis hin zur mehrjährigen Nachbetreuung an. Die FGH Partner sind zu erkennen am Ohrbogen mit dem Punkt. Einen Fachbetrieb in der Nähe findet man unter www.fgh-info.de

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: „FGH“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Fördergemeinschaft Gutes Hören

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/nx4re2

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/smartes-hoeren-was-hoergeraete-heute-leisten-25498

Bessere Kommunikation und mehr Lebensqualität durch moderne Hörakustik – die Fördergemeinschaft Gutes Hören informiert bundesweit und vermittelt Hörexperten

Deutschlandweit gehen Experten von rund 15 Millionen Menschen aus, die nicht mehr einwandfrei hören. Wer aktiv etwas dagegen unternimmt, kann ohne größere Einschränkungen am täglichen Leben, das von Hören und Verstehen geprägt ist, teilnehmen. Tatsächlich sind es aber nur rund 3 Millionen Menschen, die mit der modernern Hörakustik ihre Höreinschränkungen kompensieren.

Das sind viel zu wenig, sagen einstimmig die Fachleute aus Medizin und Hörakustik. Denn ein eingeschränktes Hörvermögen bleibt für die Betroffenen meistens nicht ohne Folgen. Die häufigen Missverständnisse führen zu Konflikten und schließlich zu Stress und Versagensängsten. Die Ursachen liegen in den meisten Fällen in schleichenden Verschleißerscheinungen des Innenohres. Diese lassen sich mittels moderner Hörakustik kompensieren.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) betreibt deshalb im Rahmen gesundheitlicher Vorsorge bundesweit Aufklärungsarbeit über gutes Hören und organisiert zusammen mit ihren Partner-Akustikern Informations- und Hörtest-Aktionen. Die FGH versteht sich als Ratgeber für Menschen mit Hörminderungen und deren Angehörige sowie für alle Menschen, die an gutem Hören interessiert sind. Auch für Fachleute und Journalisten ist die FGH eine wichtige Anlaufstelle, wenn es um Informationen rund ums Hören und um die Hörakustik geht.

Freiwillige Mitglieder in der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind deutschlandweit rund 1.500 Meisterbetriebe für Hörakustik. Das gemeinsame Ziel der FGH Partner ist es, Menschen mit Hörproblemen wieder zu gutem Hören zu verhelfen. Voraussetzung dafür ist die Stärkung des Hörbewusstseins in der Öffentlichkeit. Dazu zählt auch die Bedeutung guten Hörens für die individuelle Lebensqualität. Wer gut hört, kann aktiv und ohne Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Hören bedeutet nicht nur besser verstehen, sondern auch besser leben.

Das große Hörportal http://www.fgh-info.de bietet einen umfassenden Überblick zum Thema. Dort können auch weiterführende Informationen bestellt und schnell ein FGH Partner in Wohnortnähe gefunden werden. So einzigartig wie das Hören des Einzelnen, so individuell ist auch die persönliche Beratung. Wer sich für gutes Hören und die moderne Hörsystemanpassung interessiert, sollte das Gespräch mit seinem FGH Partner suchen. Die Mitgliedsbetriebe der Fördergemeinschaft stehen für eine große Auswahl von Hörlösungen, faire und umfassende Beratung und höchste Qualität. Die Partnerbetriebe der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind am gemeinsamen Zeichen, dem Ohr-Symbol zu erkennen.

Fördergemeinschaft Gutes Hören im Internet:
http://www.fgh-info.de

Firmenkontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/smartes-hoeren-was-hoergeraete-heute-leisten-25498

Pressekontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://shortpr.com/nx4re2

Computer IT Software

E-Mail-Knigge für Ingenieure und Architekten

Der QualitätsVerbund Planer am Bau hat einen E-Mail-Knigge speziell für Ingenieure und Architekten herausgegeben erhältlich in drei Versionen

E-Mail-Knigge für Ingenieure und Architekten

(NL/7356892978) Der QualitätsVerbund Planer am Bau hat einen E-Mail-Knigge speziell für Ingenieure und Architekten herausgegeben erhältlich in drei Versionen

Es könnte so einfach sein: E-Mails sind schnell, bequem, vor allem praktisch und können die Kommunikation erleichtern. Privat und beruflich läuft mittlerweile rund 80 Prozent der Kommunikation per E-Mail, insbesondere in Ingenieur- und Architekturbüros. Und doch: Es lauern noch immer viele Fehler oder Fettnäpfchen und häufig gehen mitunter die guten Manieren beim Schreiben flöten. Nicht wenige E-Mails führen deshalb zu Unmut, Mehrarbeit, Störungen oder Stress beim Empfänger und sogar beim Absender.

Deshalb hat der QualitätsVerbund Planer am Bau nun einen E-Mail-Knigge herausgegeben, der speziell auf die Bedürfnisse von Ingenieuren und Architekten abgestimmt ist. So sparen Sie Zeit und Nerven im Umgang mit E-Mails die 7 TOP-Tipps für erfolgreiche E-Mail-Kommunikation im Architektur- und Ingenieurbüro vom QualitätsVerbund Planer am Bau diese sieben wichtigen Punkte sind bereits auf der Internetseite von Planer am Bau unter www.planer-am-bau.de/email-knigge zu finden. Nach einer kostenlosen Registrierung gibt es die sieben Tipps auch in ausführlicher Form als PDF.

Den vollständigen E-Mail-Knigge So sparen Sie Zeit und Nerven im Umgang mit E-Mails Tipps für die erfolgreiche E-Mail-Kommunikation im Architektur- und Ingenieurbüro mit 21 umfangreichen Tipps sowie einer Checkliste können Mitglieder des QualitätsVerbunds kostenlos im Downloadbereich von www.planer-am-bau.de herunterladen. Alle anderen Interessierten können den E-Mail-Knigge gegen eine kleine Gebühr erwerben.

10 gute Gründe, warum sich auch für Sie eine Mitgliedschaft im QualitätsVerbund Planer am Bau lohnt, finden Sie außerdem unter www.planer-am-bau.de/10gruende.

Der QualitätsVerbund Planer am Bau berät Architektur- und Ingenieurbüros bei der Einführung eines QualitätsManagement-Systems nach dem durch den TÜV Rheinland geprüften QualitätsStandard Planer am Bau. Dieses von Architekten und Ingenieuren mit entwickelte Qualitätssiegel ist ein schlankes QM-System für Planer. Kostengünstig, effizient sowie branchenspezifisch auf die Bedürfnisse von Planungsbüros zugeschnitten. Da es sich um ein anerkanntes QM-System handelt (QZ Planer am Bau ist als Marke eingetragen beim Deutschen Patent- und Markenamt), wird es auch von öffentlichen Auftraggebern bundesweit anerkannt. Initiatoren sind die langjährig erfahrenen Bauingenieure Dr.-Ing. Knut Marhold und Dr.-Ing. E. Rüdiger Weng.

Firmenkontakt
QualitätsVerbund Planer am Bau
Knut Marhold
Brunnenwiesen 9
73105 Dürnau
49 7164.1498350
km@planer-am-bau.de
http://

Pressekontakt
QualitätsVerbund Planer am Bau
Knut Marhold
Brunnenwiesen 9
73105 Dürnau
49 7164.1498350
km@planer-am-bau.de
http://www.planer-am-bau.de

Internet E-Commerce Marketing

da kapo Kreative Werbung GmbH wird zu da kapo Communication Experts GmbH

Aktualisierung des Firmenzusatzes reflektiert Leistungsspektrum

Fürth, 16.11.2017 – Ab sofort hat die in Fürth ansässige Kommunikationsagentur da kapo ihren Firmenzusatz in Communication Experts GmbH geändert. Damit trägt das Unternehmen dem stark gewachsenen Leistungsspektrum möglicher Kommunikationswege, insbesondere im digitalen Bereich, Rechnung. Vor allem zahlreiche Projekte interaktiver Digitalmedien und die über 32-jährige Erfahrung in strategischer Markenkommunikation waren die Basis, die Expertise namentlich in der Unternehmensbezeichnung zu verankern und somit gut für die Zukunft gerüstet zu sein.

Bei der Gründung der Agentur beschrieb der Zusatz Kreative Werbung das, was die Agentur ausmachte: Kreative Ideen, Werbung so zu gestalten, um Aufmerksamkeit vom Kunden zu erhalten. Rund dreißig Jahre später ist es an der Zeit eine Bestandsaufnahme zu machen. Thomas Kohl, Geschäftsführer: „Die allgemeinen Anforderungen an Agenturleistungen sind gestiegen. Deshalb haben wir uns Gedanken gemacht, was uns heutzutage eigentlich auszeichnet. Uns ist bewusst geworden, dass wir inzwischen mehr als nur Kreativität anbieten. Genau das drücken wir nun mit unserem neuen Namen aus.“ Dem Geschäftsführer ist es wichtig, zu zeigen, dass sich sein Team nicht nur in der klassischen Werbung auskennt. Die Mitarbeiter von da kapo sind Experten auf den verschiedensten Kommunikationskanälen. Dadurch ist es der Agentur möglich, Kunden ganzheitliche Lösungen in der digitalen sowie klassischen Kommunikation anzubieten. Diese strategische Ausrichtung wird jetzt auch durch den geänderten Namen deutlich.

Andauernde Entwicklung fordert innovative Ausrichtung

Bedingt durch die stetige Weiterentwicklung der modernen Kommunikation und deren permanente Verfügbarkeit entsteht für den Verbraucher heutzutage schnell das Gefühl der Übersättigung. In dieser gegenwärtigen Situation kommt es darauf an, dass wesentliche Themen eine besondere, vor allem stimmige und für sich passende Art der Kommunikation erfahren, damit die eigentliche Botschaft verstanden wird und Mehrwerte sowie Nutzen optimal an die Zielgruppen vermittelt werden. Bei da kapo Communication Experts GmbH sind sich die Mitarbeiter dieser Herausforderung wohl bewusst und setzen diese, basierend auf strategischer Konzeptbasis, mit umfassenden Expertenwissen um. Um kommunikativen Inhalten den besonderen Akzent zu verleihen, greifen sie dabei auf ein breites Spektrum an Know-how zurück: Sie beherrschen nicht nur aktuelle Themen wie 3D-Design, Virtual und Augmented Reality, UI/UX Design und Entwicklung unterschiedlicher CMS-Systeme, sondern kennen sich genauso beim Erstellen von Direct-Mailings, Out-of-Home-Kampagnen oder der Konzeption strategischer Markenkommunikation aus. Der in der Philosophie verankerte Anspruch, ein tiefgehendes, technisches Verständnis für Produkte und Leistungen zu entwickeln, verleiht den Kommunikatoren die zusätzliche Kompetenz, verschiedene Konzepte zur Vertriebsunterstützung professionell umzusetzen. Durch diese Mischung gelingt der Spagat zwischen traditionellen Maßnahmen und innovativer Ausrichtung. „Als Ziel gilt immer, gemeinsam mit dem Kunden starke Kampagnen zu entwickeln, die individuell auf die spezifischen Anforderungen mittels der passenden Kommunikationskanäle optimal auf den Weg und damit zum Erfolg gebracht werden,“ so Thomas Kohl.

da kapo aus Fürth gehört seit 1986 zu den renommiertesten inhabergeführten Kommunikationsagenturen in der Metropolregion Nürnberg. Das Leistungsspektrum der Kommunikationsexperten umfasst die strategische Markenführung sowie die konzeptionelle Aufbereitung und Umsetzung ganzheitlicher, vernetzter Kommunikation und deren interdisziplinäre Ausrichtung. Als erfahrene Kommunikationsdienstleister stehen die Fürther für strategisch fundierte Konzeptionen und Maßnahmenplanung – und für eine hohe Qualität in Kreation und Umsetzung. Unter anderem betreuen die Spezialisten für Markenkommunikation starke Marken wie Alfmeier, Bosch Rexroth, ERGO direkt, Freudenberg, KAMPA, REHAU, Schaeffler, Sylvania, STAEDTLER u.v.m. Mehr Informationen unter: www.da-kapo.de

Wir sind Ihr erfahrener Full-Service-Partner für erfolgreiches Marketing und Vertrieb mit einem starken Partnernetzwerk im Hintergrund. Seit 30 Jahren betreibt da kapo Marken- und Unternehmenskommunikation branchenübergreifend und zielgruppenorientiert.
Wir bieten das gesamte Portfolio modernen Marketings für effiziente Kundenansprache, passgenaue Kommunikationslösungen für integrierte Gesamtkonzepte und individuell zugeschnittene Strategien.

Wir kratzen nicht an der Oberfläche – wir gehen tiefer.
Dabei durchdenkt da kapo immer die gesamte Vertriebskette von Produkt, Marketing und Vertrieb bis zum Endkunden, um die optimale Unterstützung für alle am Prozess Beteiligten zu erzielen. So entwickeln wir zukunftsfähige Markenstrategien, die den Kern Ihrer unternehmerischen Idee klar kommunizieren. In der Umsetzung sind wir zielorientiert, denken dabei aber nicht nur geradlinig, sondern suchen auch neue Perspektiven und hinterfragen kritisch. da kapo kreiert einen nachhaltigen Effekt. Und Ihren Erfolg.

Kontakt
da kapo communication experts
Thomas Kohl
Langestr. 65
90762 Fürth
0911970750
presse@da-kapo.de
http://www.da-kapo.de

Internet E-Commerce Marketing

Internationaler Austausch. Viele Ideen.

Erfolgreicher Marken-Workshop an der Eesti Kunstiakademia in Tallinn.

Internationaler Austausch. Viele Ideen.

Viel Arbeit, viel Spaß: Die estnischen Studenten-Teams entwickelten spannende Markenkonzepte.

Unter dem Titel „Create your own brand character!“ leitete Ralf Andereya, GF Konzept & Kreation ipanema2c brand communication gmbh, in der ersten Novemberwoche 2017 einen Marken-Workshop an der Kunstakademie in Tallinn. Marken und Menschen haben vieles gemeinsam – unter diesem Leitgedanken wurden den Teilnehmern Grundlagen des Brandbuildings und Brandstorytellings nähergebracht. Zahlreiche Marken und internationale Persönlichkeiten wurden analysiert und diskutiert. Am Ende stand ein praxisbezogenes Markenkonzept, das alle Teilnehmer auf hohem strategischen und gestalterischen Niveau präsentierten. Infos unter www.ipanema2c.de

Viel Erfahrung. Gemeinsame Entwicklung.
Möglich wurde das ungewöhnliche Projekt durch ein internationales Programm der HSD Düsseldorf, an der Andereya seit rund 5 Jahren als Dozent tätig ist. Olaf Bruno Pahl, GF Strategie & Beratung ipanema2c brand communication gmbh, sieht den Austausch sehr positiv: „Marken und Märkte werden immer internationaler. In Zeiten der Globalisierung wird es immer wichtiger interdisziplinär zu denken, über den eigenen Tellerrand zu schauen und Inspiration zu sammeln.“ Übrigens: Viele der Teilnehmer stehen nicht nur kurz vor dem Abschluss, sondern mit eigenen Start-Ups auch kurz vor Markteintritt. Andere werden bald gestalterisch oder beratend tätig sein. Insofern spielte neben der reinen Wissensvermittlung aktives Networking mit potenziellen Partnern durchaus eine Rolle. Reichlich Potenzial bewiesen die Studenten in den abschließenden Präsentationen, bei der sie die Möglichkeit hatten, ihr eigenes Markenkonzept zu präsentieren. Der Geist des Workshops und das besondere Engagement passen dabei zu dem, was Ralf Andereya als Gastdozent erlebt hat: „Die Digitalisierung ist in Estland weit voran geschritten. Die damit verbundene Aufbruchsstimmung und das kreative Potenzial sind allerorts spürbar. Die Eesti Kunstiakademia ist eine der ersten Adressen. Vielen Dank für diese Erfahrung.“

Über ipanema2c brand communication GmbH
Die Wuppertaler Kommunikationsagentur hat sich auf das Thema Marke und die effektive Kommunikation zum Consumer – 2C – spezialisiert. Berater, Strategen, Texter und Grafiker arbeiten täglich an der Verwirklichung integrierter Konzepte für unterschiedlichste Branchen und Unternehmen. Das Thema Nachwuchsförderung spielt innerhalb der Agenturkultur ein wichtige Rolle. Davon -sowie von der Markenerfahrung und dem Selbstverständnis als Business Building Partner profitieren aktuell Kunden wie DURIT, Medtronic, Samina, Schäfer-Shop, TeandM, Reformhaus Bacher, Von Essen Bank, iMPREG oder ZWILLING. Mehr: www.ipanema2c.de

ipanema2c ist eine Full-Service-Agentur, die kreativ und zielgerichtet für ihre Kunden arbeitet. Für deren bessere, erfolgreichere Kommunikation. Wir denken strategisch, handeln pragmatisch, liefern keine Kommunikation von der Stange. Sehen und gesehen werden: Wir glauben an die Kraft der Marke, wir glauben an Ideen.

Kontakt
ipanema2c brand communication gmbh
Olaf Bruno Pahl
Ferdinand-Thun-Str. 44
42289 Wuppertal
020269357323
info@ipanema2c.de
http://www.ipanema2c.de

Elektronik Medien Kommunikation

SPS/IPC/Drives Messe – NetModule zeigt Industrial Router

IoT-Router NB800 mit Hardware Shields; Connectivity-Suite

SPS/IPC/Drives Messe - NetModule zeigt Industrial Router

Auf der SPS/IPC/Drives Messe präsentiert der Kommunikationsspezialist NetModule ( www.netmodule.com) neue Industrial/IoT-Router und ein Verwaltungstool speziell für Industrie + IoT – Halle 6 / Stand 140E (Gemeinschaftsstand ‚Automation meets IT‘):

Zu den Messehighlights zählt der NB800 EcoRouter. Er zielt auf alle Anwendungen im Umfeld von Industrie 4.0 ab, bei denen robuste Connectivity und Zuverlässigkeit Voraussetzungen sind. Der Fokus liegt auf einfacher Integration und Remote-Konfiguration / Management. Zu den Features gehören ein 3G/4G zu Ethernet-Gateway und eine leistungsstarke VPN-Protokoll-Suite. Das hochkompakte Gerät ist als UMTS und als LTE&WLAN Version erhältlich sowie in kundenspezifischen OEM-Varianten, z.B. als Tagfinder zum Freight Tracking, weitere Adaptierungen sind in Arbeit. Speziell für OEM-Versionen bietet neue Hardware-Shields zusätzliche Flexibilität, indem diese kleinen, aufsteckbaren Erweiterungsmodule auf den jeweiligen Einsatzbereich abgestimmt werden können. Derzeit gibt es Shields mit Dual CAN, mit seriellen Schnittstellen und Digital I/Os; in Arbeit sind GNSS und LoRa.

Zur einfachen und sicheren M2M-Kommunikation seiner Industrial Router zu beliebigen Cloud-Lösungen entwickelte NetModule seine Connectivity-Suite. Sie ermöglicht neben der zentralen Verwaltung des Inventars (Deployment, Konfiguration und Update der Geräte) auch den Anschluss an übergeordnete Managementsysteme und liefert den Gesamtüberblick, welche Router online bzw. im Feld aktiv sind und welche Aufgaben sie ausführen. Weitere kundenspezifische Features sind integrierbar. Dieses Softwarepaket ist in wenigen Minuten installiert und betriebsbereit; der Zugriff erfolgt über einen speziellen Webmanager. Investitionssicherheit garantiert die Connectivity-Suite indem sie leistungsstark genug ist für Projekte, die sich auf mehrere hundert Router ausdehnen können.

Über NetModule AG ( www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Einen Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Computer IT Software

Projektkommunikation in der digitalen Welt

Wie die Zusammenarbeit in Unternehmen gelingt

Einfach, effizient, reibungslos und sicher – dies sind die Ansprüche an eine moderne Unternehmenskommunikation. Die Mitarbeiter sitzen dabei in verschiedenen Gebäuden, an unterschiedlichen Standorten oder arbeiten von unterwegs bzw. von Zuhause aus. Diesen Herausforderungen an mobile und globale Kommunikationsmöglichkeiten stellen sich die Technikexperten der Backens Systems GmbH. Sie stehen ihren Kunden daher beratend und unterstützend auf dem Weg zur optimalen und einheitlichen Kommunikationslösung zur Seite.

„Möglichkeiten für ein globales und mobiles Arbeiten sind heute gefragter denn je und ich bin sicher, dass sich dieser Trend in den kommenden Jahren fortsetzen wird“, erklärt Dirk Backens, Geschäftsführer der Backens Systems GmbH aus Hilden. „Unser Ziel ist es, unsere Kunden in der täglichen Kommunikation zu unterstützen, mit ihnen gemeinsam Prozesse zu optimieren und zukunftsträchtige Lösungen zu finden.“ Darum berät das Backens-Team seine Kunden zu modernen Kommunikationssystemen sowie entsprechenden Anwendungen und richtet diese für Unternehmen jeder Größe ein.

Damit die Mitarbeiter eines Unternehmens mit Kollegen, Kunden und Geschäftspartnern in Echtzeit von verschiedenen Standorten auf der ganzen Welt aus kommunizieren können, setzt das Team der Backens Systems GmbH auf eine attraktive Techniklösung: MiCollab und MiTeam von Mitel entsprechen genau den Anforderungen eines modernen Unternehmens und ermöglichen eine reibungslose Zusammenarbeit.

„Heutzutage findet Arbeit nicht nur noch am Schreibtisch statt. Sie erfolgt auch bei einer Bahn- oder Autofahrt, im Cafe oder im Wartebereich eines Flughafens“, so Dirk Backens. „Ähnlich wie bei bekannten Messenger-Apps sind daher in den Mitel-Systemen Anwendungen wie Chats, Video- bzw. Konferenzfunktionen oder Statusanzeigen integriert, die auch auf mobilen Endgeräten genutzt werden können.“

Speziell für Teams gibt es konstante Arbeitsbereiche für Besprechungen und den Ideenaustausch über die physischen Grenzen hinaus. Mit weiteren Tools wird die Projektarbeit deutlich vereinfacht. So können beispielsweise Aufgaben zugewiesen, Fotos und Videos bereitgestellt, Präsentationen gesteuert und Dokumente gemeinsam überarbeitet werden.

„Wir wissen aus Erfahrung, was moderne Teams benötigen, um die Effizienz und Produktivität zu steigern und jederzeit und überall kommunizieren und kooperieren zu können und kümmern uns für unsere Kunden gerne um die individuell passende Lösung“, äußert sich Dirk Backens abschließend.

Weitere Informationen zu Brandmeldeanlage Düsseldorf, Sicherheitstechnik Düsseldorf, Sicherheitssysteme Hilden und anderen Themen gibt es auf https://www.backens-systems.de.

Die Backens Systems GmbH ist ein mittelständisches und inhabergeführtes Unternehmen, das sich seit 1995 durch die Liebe zur technischen Perfektion auszeichnet. Dahinter stehen ein Inhaber und ein Team von technikbegeisterten Menschen, die sich auf die Installation und Pflege von Kommunikations-, Netzwerk- und Sicherheitstechnik spezialisiert haben. Sie sorgen stets dafür, dass die Lösungen dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. Zuverlässigkeit und die Sicherheit für Mensch und Maschine stehen dabei immer im Mittelpunkt.

Firmenkontakt
Backens Systems GmbH
Dirk Backens
Max-Volmer-Straße 14
40724 Hilden
02103 789020
02103 7890249
info@backens-systems.de
https://www.backens-systems.de

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Lisa Petzold-Sauer
Moosweg 2
51377 Leverkusen
02147079011
02147079012
info@wavepoint.de
https://www.wavepoint.de/

Computer IT Software

Vom Wetterbericht bis zu sensiblen Daten

Interne Kommunikation mit Digital Signage

Vom Wetterbericht bis zu sensiblen Daten

Digital Signage ist über Verschlüsselungstechnologien ein sicherer Kanal für interne Kommunikation. (Bildquelle: @netscreens)

Interne Kommunikation lässt sich standortweit sehr einfach und bequem über Digital Signage-Lösungen realisieren, gerade wenn nicht alle Mitarbeiter am PC arbeiten. Über die Kommunikation über ein eigenes TV-Netzwerk im Unternehmen lassen sich unternehmensweit und abteilungsbezogen Daten in Echtzeit vermitteln. Digital Signage-Lösungen werden vorrangig webbasiert gesteuert. Was heißt das für sensible interne Daten?

Die digitale Beschilderung – Digital Signage – begann ihren Siegeszug vor allem im Einzelhandel. Bildschirme mit Werbespots, Wetterauskunft, Nachrichten oder Unterhaltung gehören hier längst zum üblichen Bild. Die Technologie lässt sich auch optimal für die interne Kommunikation nutzen. Durch solche „digitalen schwarzen Bretter“ lässt sich diese viel bequemer und schneller umsetzen sowie aufmerksamkeitsstärker präsentieren. Die unternehmenseigenen Bildschirme werden gezielt in von Mitarbeitern stark frequentierten Bereichen der Abteilungen oder auch in allgemein zugänglichen Stellen wie Kantine oder Lobby platziert. Von der Anzeige des aktuellen Speiseplans über den ÖPNV-Abfahrtsanzeiger für die Haltestelle vor dem Ausgang, bis hin zum Abspielen von Sicherheitshinweisen, ist in der netscreens DS Abspielschleife an Inhalten alles möglich. Einziger Wermutstropfen scheint bis dato der Umgang mit sensiblen Daten: Vertriebsziele, interne Kennzahlen und deren Erreichung, Ankündigung neuer Projekte oder gar noch geheime Produktlaunches; sollen doch solche Daten selbst verschlüsselt keineswegs über das Internet transportiert werden.

Mit netscreens DS, der Digital Signage-Lösung aus dem Hause netscreens digitale Schaufenster GmbH aus Karlsruhe, ist das kein Problem. Die Lösung ist webbasiert und arbeitet mit Verschlüsselungstechnologien, kann aber auch interne Daten aus dem Intranet oder von einem lokalen Server abrufen und darstellen. So können interne Daten ganz einfach intern belassen werden. Möglich wird das durch Vorlagen, die erst durch die lokalen Daten mit Leben erfüllt werden. Im Online-Redaktionssystem erscheint an ihrer Stelle nur ein Platzhalter als leere Hülle, welcher der DS Redakteur auf den Weg gibt, wo sie intern ihre Informationen erhält.

Damit erfüllt Digital Signage nicht mehr nur die Aufgabe eines modernen, bequemen und schnellen Sprachrohrs für das gesamte Unternehmen – oder einzelner Abteilungen oder Bereiche. Es bietet auch die wichtige Möglichkeit, interne Daten intern zu belassen. Vor allem für die unternehmenseigene Kommunikation mit den Mitarbeitern ist dies ein wichtiger Punkt.

Seit über 10 Jahren bietet netscreens Digital Signage Lösungen für die verschiedensten Branchen. Als Vorteil zu vielen anderen Lösungen ist netscreens DS eine eigenentwickelte DS-Software, die hinsichtlich Flexibilität, Anwenderfreundlichkeit und Skalierbarkeit kaum Wünsche offen lässt. Im Rundum-Service-Paket bietet das Unternehmen die passende Hardware, moderne Tracking- und Monitoring-Tools sowie einen umfassenden Rollout-Service für große Installationen. Die netscreens Digitale Schaufenster GmbH ist in Karlsruhe ansässig und entwickelte eine der ersten DS-Software-Lösungen, die seit ihrer Entstehung stetig weiterentwickelt wird. In der Zwischenzeit wird die Lösung in mehr als 8.500 Installationen in einzelnen Stores und umfassenden Filialnetzwerken eingesetzt.

Firmenkontakt
netscreens digitale Schaufenster GmbH
Michael Soor
Waldhornstraße 49
76131 Karlsruhe
0721/500 550 60
0721/500 550 60
mail@netscreens.de
http://www.netscreens.de

Pressekontakt
KOKON – Marketing Profiling PR
Marion Oberparleiter
Gutenbergstraße 18
70176 Stuttgart
0711 69393390
0711 69396105
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Computer IT Software

CenturyLink schließt Übernahme von Level 3 ab

Durch den Zusammenschluss entsteht ein weltweit führendes Kommunikationsunternehmen mit globaler Präsenz und starkem Produkt- und IT-Dienstleistungsportfolio

MONROE, Louisiana, 1. November 2017 – CenturyLink, Inc. (NYSE: CTL) hat die Übernahme von Level 3 Communications, Inc. abgeschlossen. Durch den Zusammenschluss von CenturyLink und Level 3 entsteht ein führender globaler Netzwerkdienstleister, der seinen Kunden ein breites Spektrum an hochwertigen Technologielösungen über ein sicheres und zuverlässiges Netzwerk mit hohem Glasfaser-Anteil anbietet.

Das zusammengelegte Unternehmen mit einem geschätzten Pro-forma-Umsatz von 24 Mrd. Millionen USD für die letzten zwölf Monate bis zum 30. Juni 2017 (ohne die Erlöse aus dem Verkauf des Colocation-Business von CenturyLink am 1. Mai 2017 und einschließlich der geschätzten konzerninternen Verrechnungen und Anpassungen im Rahmen der Bilanzierung nach der Erwerbsmethode) wird voraussichtlich rund 75 Prozent seines Kernumsatzes mit Geschäftskunden erwirtschaften, fast zwei Drittel des Umsatzes entfallen auf strategische Dienstleistungen. CenturyLinks Netzwerk verbindet nun über 350 Ballungsgebiete und kann mehr als 100.000 On-Net-Gebäude vorweisen, die über Glasfasern angeschlossen sind, 10.000 davon in EMEA und Lateinamerika.

Auf www.level3isnowcenturylink.com erfahren Sie, wie das neue Unternehmen CenturyLink aussieht.

„CenturyLink ist jetzt ideal aufgestellt, um ein erweitertes und solides Portfolio an Kommunikationslösungen anzubieten, das die Anforderungen unserer Kunden an Netzwerk- und IT-Services erfüllt,“ sagte Glen F. Post III., Chief Executive Officer von CenturyLink. „Unsere Kunden, vom Privatkunden bis hin zum globalen Unternehmen, werden von unseren erweiterten, innovativen Netzwerklösungen, unseren komplementären Managed Services und unseren hoch qualifizierten Mitarbeitern profitieren.“

CenturyLink ist jetzt noch besser positioniert, um:

-Ein breiteres und innovatives Produktportfolio an Netzwerklösungen und IT-Diensten anzubieten, die auf die Anforderungen an komplexe Technologien und den Schutz vor Bedrohungen ausgerichtet sind.
-Lösungen und Services für Unternehmen, Behörden, Großhandels- und Privatkunden über ein großes Netzwerk mit globaler Reichweite und hohem Glasfaser-Anteil bereitzustellen.
-Weiterhin in die Reichweite und Geschwindigkeit seiner Breitbandinfrastruktur für kleine Unternehmen und Privatkunden zu investieren.

„Wir wollen der weltweit führende Netzwerkanbieter werden und als vereintes Unternehmen haben wir die Fähigkeit, dies zu erreichen,“ erklärte Jeff Storey, President und Chief Operating Officer von CenturyLink. „CenturyLink konzentriert sich darauf, seinen Kunden ein differenziertes Erlebnis zu bieten, und gleichzeitig profitables Wachstum sowie den freien Cashflow pro Aktie zu steigern. Wir werden dies mit unserer Größenordnung und Erfahrung für unsere Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre umsetzen.“

Details der Transaktion
Die Inhaber von Level 3-Stammaktien zum Zeitpunkt unmittelbar vor dem Closing haben Anspruch auf 26,50 US-Dollar je Aktie in bar (ohne Zinsen) und 1,4286 der CenturyLink-Aktien für jede von ihnen gehaltene Level 3-Aktie. Die Aktionäre von CenturyLink besitzen damit rund 51 Prozent der Anteile, die bisherigen Level 3-Aktionäre halten nun rund 49 Prozent des gemeinsamen Unternehmens. CenturyLink hat seinen Hauptsitz weiterhin in Monroe (Louisiana) und verfügt über starke operative Präsenz in Colorado und der Metropolregion Denver.
Zusätzliche Ressourcen:
Datenblatt
Biografien der Vorstandsmitglieder
Biografien und Fotos der Mitglieder der Geschäftsführung
-Bildmaterial:
Globales Netzwerk
Glen F. Post III., Chief Executive Officer von CenturyLink
Jeff Storey, President und Chief Operating Officer von CenturyLink
Logo

CenturyLink (NYSE: CTL) ist der zweitgrößte US-amerikanische Kommunikationsanbieter für globale Unternehmenskunden. Mit Kunden in mehr als 60 Ländern und einem starken Fokus auf Kundenerfahrung will CenturyLink sich als weltweit bestes Netzwerkunternehmen positionieren, indem es den steigenden Ansprüchen seiner Kunden hinsichtlich zuverlässiger und sicherer Verbindungen entgegenkommt. Das Unternehmen unterstützt als vertrauenswürdiger Partner seine Kunden dabei, die zunehmende Komplexität von Netzwerken und IT zu bewältigen und ihr Geschäft mit Managed Network- und Cybersicherheitslösungen zu schützen.

Firmenkontakt
Level 3 Communications
Beatrice Martin-Vignerte
Fleet Place 10
EC4M 7RB London
+44 788 418 7763
Beatrice.Martin-Vignerte@level3.com
http://www.level3.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 38
maria_dudusova@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildung Karriere Schulungen

Wie Pferde zu Trainern werden

Über die HorseDream Pferdecoaching Ausbildung

Wie Pferde zu Trainern werden

Das Pferd wird von HorseDream als Trainer verstanden.

Das Pferd ist als „Trainer“ nicht mit einem menschlichen Coach zu vergleichen. Genauso wenig ist es mit Mitarbeitern gleichzusetzen. Auch die Sozialisation einer Pferdeherde hat mit Strukturen unserer Gesellschaft oder von Unternehmen nicht viel zu tun.

„Das Pferd ist der Trainer“ heißt für HorseDream, dem Pionier der pferdegestützten Managementseminare. Damit ist gemeint, dass sich die „menschlichen“ Trainer im Seminarprozess in den Hintergrund begeben und dem Pferd das Trainieren überlassen. Damit wird den Seminarteilnehmern ermöglicht, ohne Intervention von außen zu experimentieren. Es sollen bewusst keine Lernergebnisse „erzeugt“ werden, sondern Lernmöglichkeiten gegeben werden.

Allerdings brauchen Pferde eine gewisse Zeit, um in die Rolle des Trainers hineinzuwachsen und man muss sie dabei unterstützen. HorseDream hat dazu für die Trainerausbildung ein paar Aussagen zusammengestellt, die mit „Haltung“ zu tun haben. Haltung in zweierlei Hinsicht: Haltung der Pferde – und Haltung der Menschen gegenüber den Pferden, keine Ratschläge zum Umgang mit Pferden, aber Erklärungen zum speziellen Umgang bei HorseDream mit den unternehmenseigenen Seminarpferden:

Was müssen die Pferde als Trainer können, die im pferdegestützten Managerseminar, Teamtraining oder Coaching eingesetzt werden? Oder besser noch etwas anders gefragt: Wie müssen die Pferde sein? HorseDreams Antwort ist: Ungefährlich.

Die Pferde brauchen nach Erfahrung des HorseDream Teams statt einer speziellen Ausbildung ein spezielles Verhältnis zum Menschen, das auf Respekt und Vertrauen basiert. Was dafür getan wird:

– Das Selbstvertrauen jedes Pferdes wird gefördert wann immer es geht.
– Es werden den Pferden so oft wie möglich Entscheidungen überlassen.
– Gehorsam wird nur erwartet, wo es absolut notwendig ist.
– Es wird nicht konditioniert im Sinne von „wenn – dann“.

Etwas wird allerdings ständig mit den Pferden trainiert: alles zur maximalen Sicherheit pferdeunerfahrener Menschen.

Die HorseDream Pferde wurden dadurch im Seminarprozess zu selbstbewussten Persönlichkeiten, die als „Trainer“ in der Lage sind, den Menschen zu helfen

– Vertrauen aufzubauen.
– An sich und an andere zu glauben.
– Sich selbst Respekt zu verdienen und andere zu respektieren.
– Ziele zu erkennen – und zu erreichen.
– Barrieren bewusst anzugehen und zu überwinden.
– Ängste zu überwinden.
– Sich durchzusetzen – aber dabei mit Macht sorgsam umzugehen.

HorseDream vermittelt das – und eine Menge an Hintergrundinformationen aus einer über 20-jährigen pferdegestützten Seminarerfahrung – im HorseDream Train the Trainer Seminar, der Pferdecoaching Ausbildung seit 2004.

Zur Trainer-Zielgruppe des Unternehmens gehören

– Führungskräfte mit guten Pferdekenntnissen, die sich nebenberuflich weiterentwickeln möchten,
– Trainer und Coachs, ebenfalls mit fundierten Pferdekenntnissen, die ihr Portfolio erweitern möchten,
– Pferdefachleute mit Business-Erfahrung oder entsprechendem Zielgruppen-Know-how, die sich ein zusätzliches Geschäftsfeld erschließen möchten.

Über die Internationale HorseDream Community und über die Dachorganisation EAHAE wirdr für Kooperation, Supervision, Weiterbildung und wissenschaftliche Validierung gesorgt. Train the Trainer Seminare finden in Deutschland, in zehn weiteren europäischen Ländern und in den USA statt. Jährlich wird eine internationale Konferenz veranstaltet, nach 2016 in den USA und 2017 in Ungarn, findet sie im März 2018 wieder in Deutschland statt. Die Organisation hat inzwischen weltweit über 300 Mitglieder.

HorseDream ist der Pionier der pferdegestützten Aus- und Weiterbildung. Seit mehr als 20 Jahren ist das Unternehmen auf Führungstrainings und Teamentwicklung mit Pferden als Medium spezialisiert. Auf der Basis dieses Konzepts arbeiten inzwischen weltweit über 150 lizenzierte HorseDream Partner. Gut 400 TrainerInnen sind durch die HorseDream Train the Trainer Seminare gegangen und bieten pferdegestützte Seminare haupt- oder nebenberuflich an. Mehr als 300 Mitglieder hat die von HorseDream 2004 gegründete EAHAE International (früher European) Association for Horse Assisted Education.

Kontakt
G&K HorseDream GmbH
Gerhard Krebs
Lichtenhagener Straße 8
34593 Knüllwald
056859224233
gjk@horsedream.com
http://www.horsedream.de

Bildung Karriere Schulungen

Fortbildung: Betriebswirt/in für die Arztpraxis

Deutsche Fortbildungsakademie Heilwesen

Fortbildung: Betriebswirt/in für die Arztpraxis

Fortbildung: Betriebswirt/in für die Arztpraxis

Der Fachkurs „Praxis-Betriebswirt/in“ richtet sich an Ärzte/innen, Assistenten/innen, Praxismanager/innen, ausgebildetes Praxispersonal mit zweijähriger Berufserfahrung und mitarbeitende Ehepartner/innen.

Lernziel
Der/die Praxis-Betriebswirt/in übernimmt in Arztpraxen Fach- und Führungsaufgaben, die eine höhere kaufmännische Qualifikation erfordern, um den Praxisinhaber bei der Verwirklichung seiner Praxisziele zu unterstützen.

In dem praxisnahen und intensiven Fachkurs werden fundierte Fachkompetenzen für die betriebswirtschaftliche und organisatorische Unternehmensführung einer Arztpraxis in unserer Fortbildungsakademie vermittelt. Sie erwerben ein Höchstmaß an Fachwissen für den kaufmännischen Praxisbetrieb, den Sie direkt im Praxisalltag umsetzen können.

Mit dem erworbenen Wissen dieser Fachkursausbildung, Ihrem Können und Wollen, eröffnen sich neue Perspektiven in Ihrer täglichen Arbeit.

Lerninhalte
Der Fachkurs umfasst 140 Unterrichtsstunden, verteilt auf 15 Fortbildungstage. Die umfangreichen Seminarinhalte werden in fünf Modulen in einem Zeitraum von 10 Monaten vermittelt.

Die Fortbildungstage wurden so gewählt, dass Sie mit wenigen Fehltagen in der Praxis an dem Fachkurs teilnehmen können und dennoch genügend Zeit finden die praxisnahen Inhalte zu vertiefen. Der Fachkurs ist ein Präsenzkurs und kein Fernlehrgang.

Die Seminarinhalte unterteilen sich in nachfolgende Themenschwerpunkte:

– Betriebswirtschaftliche Praxisführung
– Praxismanagement und Organisation
– Persönlichkeitsentwicklung und Personalführung
– Qualitätsmanagement
– Kommunikation
– Praxis-Marketing
– Recht

Die ausführliche Seminarbroschüre können Sie hier öffnen:
https://www.dfa-heilwesen.de/upload/Seminare_2018/PraxisBetriebswirt_Broschuere.pdf

Termine
Der Fachkurs „Praxis-Betriebswirt/in“ findet in Köln und Karlsruhe statt. Sichern Sie sich jetzt schon Ihren Platz! Ihnen stehen jährlich zwei Fachkurse zur Auswahl. Die aktuellen Termine entnehmen Sie bitte der Homepage vom Veranstalter, Deutsche Fortbildungsakademie Heilwesen: https://www.dfa-heilwesen.de/upload/Seminare_2018/PraxisBetriebswirt_Broschuere.pdf

Weitere Informationen zu dieser Fortbildung, zu Ihren staatlichen Fördermöglichkeiten und Ratenzahlung der Teilnahmegebühr erhalten Sie direkt bei der Seminarleitung.

Die Deutsche Fortbildungsakademie Heilwesen® bietet Praxisinhabern/innen, Assistenten/innen und Praxismitarbeitern/innen aus Arzt- und Zahnarztpraxen hochwertige Fachkurse mit IHK Lehrgangszertifikat und praxisnahe Workshops mit erfahrenen Referenten/innen in den Bereichen Abrechnung, Organisation, Betriebswirtschaft, Kommunikation, u.v.m.. Die Fortbildungen sind von der MWSt. befreit.

Kontakt
Deutsche Fortbildungsakademie Heilwesen® GmbH & Co. KG
Frederic Feldmann
Ludwig-Erhard-Allee 24
76131 Karlsruhe
0721-627100-0
0721-627100-20
ff@dfa-heilwesen.de
http://www.dfa-heilwesen.de