Tag Archives: Kollege

Politik Recht Gesellschaft

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz – So wehren sich die Opfer

Ein Beitrag von Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck, Berlin und Essen

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz - So wehren sich die Opfer

Fachanwalt Bredereck

Tatort Karnevalsfeier: Es geht die Hand des Chefs an das Gesäß der Mitarbeiterin – arbeitsrechtlich klar eine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz! Welche Folgen hat das für den Täter? Führt das immer zu seiner fristlosen, verhaltensbedingten Kündigung? Und was kann die sexuell Belästigte vom Arbeitgeber verlangen? Schadensersatz? Unter welchen Voraussetzungen? Antworten hat Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck, Berlin und Essen.

Wer eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter am Arbeitsplatz sexuell belästigt, kann dafür regelmäßig fristlos gekündigt werden. Ein einmaliger Verstoß reicht grundsätzlich aus für diese arbeitsrechtliche Maßnahme, eine vorherige Abmahnung ist meistens nicht erforderlich, auch muss der Arbeitgeber regelmäßig keine Kündigungsfrist berücksichtigen. Der handgreifliche Mitarbeiter fliegt in den meisten Fällen von jetzt auf gleich aus dem Betrieb heraus. Nur in Ausnahmefällen kommt der Täter mit einem blauen Auge davon, etwa mit einer Abmahnung, wenn beispielsweise die Grenzüberschreitung vergleichsweise gering war und der übergriffige Mitarbeiter einen starken Kündigungsschutz genießt, etwa wegen sehr langer Betriebszugehörigkeit.

Was aber, wenn der übergriffige Mitarbeiter bleibt, oder wenn es der Chef war, der sexuell belästigt hat? Ein Gesetz, das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, sagt, wie sich Opfer wehren können: Man kann vom Arbeitgeber Schadensersatz verlangen, eine Art Schmerzensgeld für die Verletzung der Würde und für die Demütigung, die man durch die sexuelle Belästigung erlitten hat. Wenn der Chef selbst sexuell belästigt hat, kann man seinen Anspruch auf Schadensersatz regelmäßig ohne Umschweife geltend machen. Beging die sexuelle Belästigung ein Mitarbeiter, muss der Arbeitgeber die Pflichtverletzung „zu vertreten haben“. Da kommt es dann auf die Umstände des Falles an. Der Anspruch auf Schadensersatz kann mehrere Bruttomonatsgehälter betragen!

Haben Sie sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlebt, wollen Sie Ihren Schadensersatzanspruch durchsetzen? Oder: Hält man Ihnen vor, eine sexuelle Belästigung begangen zu haben, droht man Ihnen mit einer Kündigung? In beiden Fällen gilt: Lassen Sie sich möglichst schnell von einem versierten Arbeitsrechtler beraten, am besten von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht, der weiß, wie man Schadensersatzansprüche durchsetzt, wegen sexueller Belästigung oder wegen Mobbings! Einen Fachanwalt, der weiß, wie man sich gegen eine ungerechtfertigte Kündigung wehrt! Einen Anwalt, der hohe Abfindungen verhandeln kann vor dem Arbeitsgericht, und der jahrelange Erfahrung hat mit Kündigungsschutzklagen gegen Arbeitgeber jeder Größe, vom Kleinbetrieb bis zum transnationalen Unternehmen. Handelns Sie schnell: Für Schadensersatzansprüche wegen sexueller Belästigung gilt regelmäßig eine Frist von 2 Monaten! Und eine Kündigungsschutzklage kann man nur innerhalb von 3 Wochen nach Zugang des Kündigungsschreibens einreichen!

Überzeugen Sie sich gern von meiner Expertise! Rufen Sie mich an in meinen Fachanwaltskanzleien für Arbeitsrecht in Essen und Berlin. Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern, die von einer Kündigung bedroht sind oder die eine Kündigung erhalten haben, biete ich eine kostenlose telefonische Ersteinschätzung an. Unter 030.40004999 erfahren Sie von mir kostenlos und unverbindlich die Aussichten Ihrer Kündigungsschutzklage und die Chancen auf eine hohe Abfindung. Auf Ihren Anruf freue ich mich!

Über 18 Jahre Erfahrung mit Kündigungsschutzklagen, Vertretung bundesweit:
Rechtsanwalt Alexander Bredereck
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
Tel: 030.4000 4999
Fax: 030.4000 4998
Kündigungshotline: 0176.21133283

Ruhrallee 185
45136 Essen
Telefon: 0201.4532 00 40
Kündigungshotline: 0176.21133283

Fachanwalt Bredereck im Web:

http://kuendigungen-anwalt.de: Website für Kündigung und Abfindung

www.fernsehanwalt.com: Videos zu Kündigung, Abfindung und Arbeitsrecht

www.arbeitsrechtler-in.de: Alles zum Arbeitsrecht

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Bildung Karriere Schulungen

Immer diese „Zu-spät-kommenden-Zeitgenossen“!

Immer diese "Zu-spät-kommenden-Zeitgenossen"!

Image Impulse Nicola Schmidt

Stellen Sie sich vor, Sie sind schon mitten in Ihrem Vortrag, als die Tür aufgeht und ein Nachzügler hereinplatzt. Schnell wird man durch eine solche Situation aus dem Konzept gebracht. Möchten Sie dann dem Störer dann erst mal den Kopf waschen?

Tatsächlich hat ein bekannter Speaker zwei Nachzügler begrüßt, die sich bei einem Vortragsabend mit einer halben Stunde Verspätung in die erste Reihe gesetzt haben: „Bitte entschuldigen Sie! Ich habe schon mal angefangen.“ Das hat in diese Situation gepasst, der Redner hatte die Lacher nämlich auf seiner Seite.

Nur wie ist es im täglichen Business-Alltag, zum Beispiel im Meeting? Bevor Sie sich aus dem Konzept bringen lassen, weil ein Kollege zu spät kommt, ist es besser den Störer zu ignorieren. Auch wenn es oft nett gemeint und viel verbreitet ist, denjenigen zu begrüßen. Erstens wird durch die Begrüßung die Aufmerksamkeit erst recht auf den Zuspätkommer gelenkt, der sich wohl eher in seiner Situation unwohl fühlt. Zweitens, sind die Zuhörer nicht mehr bei Ihnen und Ihrem Thema. Damit Sie das Ruder in der Hand behalten, nicken Sie dem Nachzügler freundlich zu und fahren mit Ihrem Thema fort. Wenn Sie die Störung links liegen lassen, werden die anderen Zuhörer den verspäteten Kollegen gar nicht erst bemerken.

Doch, wenn dieser Zuspätkommer ein sehr wichtiger Teilnehmer ist in kleiner Runde ist, kann eine Pause eingeläutet werden, um ihn mit ins Boot zu holen. Alternativ das Thema kurz und knapp mit wenigen Sätzen umreißen, bevor es weitergeht. Letzteres bietet sich an, wenn das Thema noch nicht zu sehr vertieft wurde.

Nicola Schmidt, Trainerin und Speaker sowie Gastautorin bei Focus online, ist die Spezialistin für den ‚Stimmigen Auftritt‘ Schließlich kommunizieren wir immer – nonverbal und verbal.
Durch ihre lebendige Art zu präsentieren, bekommt man bei Nicola Schmidt schnell ein Verständnis dafür, welche Chancen sich hinter dem persönlichen Auftreten verbergen. Sie zeigt, wie man Fettnäpfchen gekonnt umschifft, eine gute Performance zeigt, damit die nächste Präsentation ein voller Erfolg wird und dabei optisch gut aussieht. Erfahren Sie, welche Kraft und Chancen in Ausdruck, Umgangsformen und Kleidung stecken.
Sie überzeugt mit viel Praxisnähe und Begeisterung und setzt Impulse. Gewinnen Sie an Ausstrahlung mit optimaler Wirkungspräsenz.
Ihre Kenntnisse gibt sie auch an Lernende für einen optimalen Start ins Berufsleben weiter.

Kontakt:
Nicola Schmidt Image Impulse
Stilexpertin – Imagetrainerin – Keynotespeaker
Seminare – Vorträge – Coaching
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
Telefon: +49 221.58 98 06 21
Telefax: +49 221.58 98 06 22
Mobil: 0163.33 20 955
contact@image-impulse.com
www.image-impulse.com

Kontakt
Image-Impulse Nicola Schmidt
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
0221-58980621
contact@image-impulse.com
http://www.image-impulse.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Der Impuls-Botschaft-Service des IKuF – Institut für Konfliktmanagement und Führungskommunikation: Ein Beitrag zu einem erfolgreicheren Miteinander im Unternehmen

„Es ist ein Impuls. Nicht mehr– aber auch nicht weniger“

Manche Situationen am Arbeitsplatz könnten erfolgreicher verlaufen: das meint zwischenmenschlich erfolgreicher und auch effektiver + effizienter = wirtschaftlich erfolgreicher. In einigen Teams und Abteilungen gibt es in dieser Hinsicht noch „viel Spielraum nach Oben“. Andere Teams und Abteilungen interagieren bereits auf einem sehr hohen Niveau und sind motiviert, sich weiter zu verbessern.

Vor diesem Hintergrund wurde der Impuls-Botschaft-Service eingerichtet. Der Service soll Leserinnen und Leser informieren, inspirieren und jede einzelne Person als Ergebnis am Arbeitsplatz erfolgreicher machen.
“Es ist ein Impuls. Nicht mehr – aber auch nicht weniger.“

Der kostenfreie Impuls-Botschaft-Service des IKuF-Instituts bietet Interessierten sieben Themen-Bereiche aus dem Arbeitskontext. Jeder Themen-Bereich beinhaltet mehrere Artikel, aus denen die Impuls-Botschaft an den Vorgesetzter oder den Kollegen ausgewählt werden kann.

Die Impuls-Botschaft kann mit der Nennung der Absender-Mailadresse verschickt werden oder anonym.
Gewiss ist der direkte Dialog – unter 4 Augen – wünschenswert und das Ideal. In der Realität ist dies in vielen, insbesondere mittelständischen Unternehmen nicht möglich. Die Kommunikationskultur lässt keine Impulse oder Feedbacks von Mitarbeitern zu. Konflikte entfalten so ihre Wirkung im Untergrund, wie zahlreiche Konfliktmoderationen und Trainings des IKuF-Instituts belegen. Dies wiederum ist mit wirtschaftlichen und zwischenmenschlichen Kosten verbunden.
Vor dem Hintergrund dieser Erfahrungen hat das IKuF-Institut die Position entwickelt:
“Eine anonyme, konstruktive Impuls-Botschaft ist besser als gar keine Rückmeldung.“

Der Impuls-Botschaft-Service ist insbesondere eine „Lösung" für Mitarbeiter ausUnternehmen, in denen noch keine offene, konstruktive Kommunikationskultur etabliert worden ist.
Eine zentrale Aufgabe des Impuls-Botschaft-Services ist es, auf wichtige Themen im Arbeitskontext aufmerksam zu machen: z.B. kontra einer autoritären und für eine moderne Führungskultur.

Mehr Informationen zum Impuls-Botschaft-Service finden Sie unter www.ikuf.de in der Rubrik „Impuls-Botschaft-Service versenden: Themen-Bereiche“ ( http://www.ikuf.de/impuls-botschaft-versenden-themen-bereiche_.html ).

ZUM VERFASSER DER PRESSEERKLÄRUNG:
Timo Müller, Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, leitet das IKuF – Institut für Konfliktmanagement und Führungskommunikation. Er ist promovierter Konfliktforscher und Experte für die Themen „Konfliktmanagement“ und „Feedback-Kommunikation“. Deutschlandweit engagiert er sich als Business-Trainer, Vortragsreferent und Konfliktmoderator. Er leitet offene IKuF-Kurse in den Regionen Köln, Hamburg und München.

Das Institut für Konfliktmanagement und Führungskommunikation (IKuF) hat das Ziel, Führungskräfte und Mitarbeiter zu neuen Handlungsalternativen zu befähigen:
(1) Handlungsalternativen, die Personen effizienter und wirtschaftlich erfolgreicher handeln
lassen.
(2) Handlungsalternativen, die unternehmensintern Beziehungen von Wertschätzung und
stabilem Vertrauen befördern.
(3) Handlungsalternativen, die zwischenmenschlichen Stress im Unternehmensalltag
reduzieren.

Kontakt
IKuF – Institut für Konfliktmanagement und Führungskommunikation
Timo Müller, Dr.
Paul-Schallück-Str. 25
50939 Köln
0221-96438354
kontakt@ikuf.de
www.ikuf.de

Bildung Karriere Schulungen

Ist ein Anklopfen immer erforderlich?

Ist ein Anklopfen immer erforderlich?

Image Impulse Nicola Schmidt

In vielen Firmen stehen die Bürotüren der Mitarbeiter offen. Ist es unhöflich direkt das Büro des Kollegen zu betreten oder sollte man doch anklopfen?
Imagetrainerin Nicola Schmidt gibt Tipps.

Offene Bürotüren signalisieren eine transparente Kommunikation im Unternehmen. Die direkte Ansprache der Kollegen und Vorgesetzten wird auf diese Weise leichter abgebaut. Denn auf dem Weg ins eigene Büro kann man den bereits anwesenden Kollegen einen guten Morgen wünschen, ohne sie großartig zu stören.

Ungünstigerweise gibt es allerdings Zeitgenossen, die meinen, mal eben und zu jeder Zeit ins Büro des Kollegen reinschneien zu können, auch wenn der andere zum Beispiel gerade telefoniert. Eine offene Bürotür heißt nicht automatisch, dass stören erwünscht ist.
Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass man an den Türrahmen anklopft und auch kurz nachfragt, ob der Betreffende gerade einen Moment Zeit hat. Die Antwort sollte respektiert werden, auch wenn sie negativ ausfällt.
Bevor man im Büro mit wippenden Füßen steht und ungeduldig wartet, bis der Kollege fertig telefoniert hat, ist es besser später noch einmal wieder zu kommen. Natürlich kann man dem Kollegen auch eine Notiz, ob als Post-it oder Mail, zukommen lassen, damit er weiß was das Anliegen ist.

Seminare zum Thema Image & Outfit bietet Nicola Schmidt regelmäßig an. Info: www.image-impulse.com oder unter der Rufnummer: 0221-58 98 06 21
Nicola Schmidt ist Expertin für Ihren stimmigen Auftritt!
Ihre Schwerpunktthemen sind die verbale und nonverbale Kommunikation.
Mit einem stimmigen Konzept bietet sie Führungskräften aus der freien Wirtschaft, wie der eigene Auftritt auf allen Ebenen der Kommunikation optimiert werden kann. Gerade wenn die persönliche Wirkung auf dem Prüfstand steht und der authentische Auftritt noch weiter verbessert werden soll. Es geht in ihren Seminaren/ Vorträgen um die Wirkung des Outfits bis zum souveränen Umgang im Berufsleben.
Kontakt:
Image Impulse Image- & Managementtraining
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
Telefon: +49 221.58 98 06 21
Telefax: +49 221.58 98 06 22
Mobil: 0163.33 20 955
contact@image-impulse.com
www.image-impulse.com

Kontakt
Image-Impulse Nicola Schmidt
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
0221-58980621
contact@image-impulse.com
http://www.image-impulse.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Heute schon ‚Danke‘ gesagt?

Heute schon

Image Impulse Nicola Schmidt

Claudia W. hat mit ihrer Kollegin Anna L. den Dienst getauscht. Anna L. möchte gern das Konzert ihrer Lieblingsgruppe besuchen. Am nächsten Tag schwärmt sie ihrer Kollegin Claudia W. von dem Konzert vor. Jedoch kommt kein Dank über ihre Lippen für die Kollegin, die ihr das ermöglicht hat. Claudia W. äußert sich zwar nicht dazu, ist aber gekränkt. Das Arbeitsverhältnis der beiden ist seitdem getrübt.

Ein ausbleibender Dank belastet Beziehungen, unabhängig davon, ob es sich um private, berufliche oder kollegiale handelt. Im täglichen Miteinander ist es wichtig, in allen Situationen einen Dank auszusprechen. Gelegenheiten gibt es reichlich, zum Beispiel jemanden die Tür aufhalten, in öffentlichen Verkehrsmitteln jemanden einen Platz anbieten, selbst beim Trinkgeld kommt ein gut an. Durch dieses kleine Wort erfährt der der Bedachte Wertschätzung und es zeigt: Der Mensch, seine Leistung, seine Worte und seine Tat wurden wahrgenommen. „Danke“ ist ein Türöffner und Beziehungspfleger. Es hellt den grauen Alltag auf und bildet eine Brücke von Mensch zu Mensch.

Seminare zum Thema Image & Outfit bietet Nicola Schmidt regelmäßig an. Info: www.image-impulse.com oder unter der Rufnummer: 0221-58 98 06 21
Nicola Schmidt ist Expertin für Ihren stimmigen Auftritt!
Ihre Schwerpunktthemen sind die verbale und nonverbale Kommunikation.
Mit einem stimmigen Konzept bietet sie Führungskräften aus der freien Wirtschaft, wie der eigene Auftritt auf allen Ebenen der Kommunikation optimiert werden kann. Gerade wenn die persönliche Wirkung auf dem Prüfstand steht und der authentische Auftritt noch weiter verbessert werden soll. Es geht in ihren Seminaren/ Vorträgen um die Wirkung des Outfits bis zum souveränen Umgang im Berufsleben. Nicola Schmidt ist als freie Trainerin für Unternehmen im deutschsprachigen Raum tätig.

Kontakt:
Image Impulse Image- & Managementtraining
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
Telefon: +49 221.58 98 06 21
Telefax: +49 221.58 98 06 22
Mobil: 0163.33 20 955
contact@image-impulse.com
www.image-impulse.com

Kontakt
Image-Impulse Nicola Schmidt
Frau Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
0221-58980621
contact@image-impulse.com
http://www.image-impulse.com

Kunst Kultur Gastronomie

Wie man Psychopathen erkennt und sich erfolgreich gegen sie zur Wehr setzt

Sich endlich von persönlichen Quälgeistern befreien

Wie man Psychopathen erkennt und sich erfolgreich gegen sie zur Wehr setzt

(NL/6360042642) Es dürfte kaum noch Menschen geben, die in ihrem Umfeld keine Psychopathen kennen. Im Gegenteil: Der Eindruck verstärkt sich, dass die Zahl der selbstverliebten Tyrannen, die uns das Leben schwer machen, immer weiter zunimmt. Wie man sich auf kluge Weise von solchen Menschen distanzieren und letztlich auch für immer befreien kann, hat die spirituelle Heilerin Bärbel Mechler in ihrem Buch Von Psychopathen umgeben dank ihrer langjährigen Studien von psychopathischen Charakterstrukturen einfühlsam analysiert.

Psychopathen gibt es in allen Lebensbereichen

Leider warten in allen Lebensbereichen Psychopathen auf ihre Opfer: etwa im Elternhaus, wo Kinder statt Liebe und Geborgenheit das Gefühl eigener Unzulänglichkeit erfahren müssen, am Arbeitsplatz, wo der Chef oder Kollege in maßloser Selbstüberschätzung die Mitarbeiter klein halten will, oder auch in der Ehe, wo sich der Partner eines solchen Quälgeistes Tag für Tag gedemütigt fühlt. Zahlreiche Fallbeispiele auf über 250 Seiten erhellen anhand von wahren Begebenheiten gerade diejenigen vielfältigen Situationen, in die das Gegenüber eines Psychopathen einerseits häufig unvermittelt, andererseits aber auch immer wieder nach dem gleichen Muster geraten kann.

Wie ticken Psychopathen?

Um solche Muster endgültig zu durchbrechen, muss man zunächst im Umgang mit diesen Menschen erkennen können, wie sie generell ticken. Die Autorin ist daher den spezifischen Persönlichkeitszügen von Psychopathen nachgegangen: Sie sind ohne Furcht und Mitleid, geprägt von übersteigertem Selbstwertgefühl und Rücksichtslosigkeit. Sie kennen keine soziale Verantwortung und kein Gewissen. In ersten Begegnungen wirken sie zudem meist äußerst umgänglich und charmant. Damit umgarnen derartige Blender gutgläubige und vertrauensvolle Menschen, die sich leicht begeistern lassen“, so Bärbel Mechler.

Psychopathen erfolgreich die Stirn bieten

Der Gedanke, sich endlich gegen Psychopathen zur Wehr zu setzen, erscheint nach der Erkenntnis, wie diese ticken, längst nicht mehr verwegen und ungeheuerlich. Durchschaut man erst einmal seinen Psychopathen als trauriges Zerrbild seiner selbst, kann man sich endlich couragiert zur Wehr setzen. Die zahlreichen im Buch angebotenen Hilfestellungen und Strategien machen dazu Mut und sind ohne Weiteres praktisch umsetzbar. Es lässt sich so ein griffiges, persönliches Navigationssystem entwickeln, das die ersehnte Befreiung von Psychopathen Wirklichkeit werden lässt.

Veranstaltungshinweis:
Bärbel Mechler bietet in 2014 zwei Seminare Von Psychopathen umgeben in der Akademie Waldschlösschen (www.tagungshaus-waldschloesschen.de) bei Göttingen an, und zwar zu folgenden Terminen: 14. bis 16. März 2014 und 1. bis 3. August 2014. Hier lernen die Teilnehmer durch gute Kenntnisse über die psychopathische Charakterstruktur angemessene Strategien, um so dem Spuk ein Ende zu bereiten. Nähere Informationen bei: Bärbel Mechler, Tel. (0 62 02) 5 78 11 72, Handy (01 79) 7 61 50 00, www.FindeZurHeilung.de, info@FindeZurHeilung.de

Buchtipp:
Bärbel Mechler: Von Psychopathen umgeben. Wie Sie sich erfolgreich gegen schwierige Menschen zu Wehr setzen, Mankau Verlag, 1. Aufl. Oktober 2013, Taschenbuch, 277 Seiten, 9,95 (D) / 10,30 (A), ISBN 978-3-86374-123-5.

Link-Empfehlungen:
Informationen zum Taschenbuch Von Psychopathen umgeben:
http://www.mankau-verlag.de/verlagsprogramm/besser-leben/mechler-baerbel-von-psychopathen-umgeben/
Zur Leseprobe im PDF-Format:
http://www.mankau-verlag.de/fileadmin/mankau-verlag/Leseproben/Mechler_Psychopathen_Leseprobe.pdf
Mehr zur Autorin Bärbel Mechler:
http://www.mankau-verlag.de/autoren/autoren-f-p/mechler-baerbel/
Zum Ínternetforum mit Bärbel Mechler:
http://www.mankau-verlag.de/forum/mechler-baerbel-68/

Unter dem Motto „Bücher, die den Horizont erweitern“ veröffentlicht der im Jahr 2004 gegründete Mankau Verlag zehn bis 15 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte unseres Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Lebenshilfe, Gesundheit und Psychologie.

Kontakt:
Mankau Verlag GmbH
Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
0049 (0) 88 41 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
www.mankau-verlag.de

Bildung Karriere Schulungen

Teams zu Höchstleistungen motivieren

Führen ohne Vorgesetztenfunktion
Teams zu Höchstleistungen motivieren
MEDIA WORKSHOP – Logo 2012

Hamburg – Projekt- und Gruppenarbeit gehört in Unternehmen und Agenturen zum Arbeitsalltag. Dabei müssen Projektleiter ihre Kollegen oft führen, ohne gleichzeitig disziplinarische Vorgesetzte zu sein. Wer es schafft, Mitarbeiter für Aufgaben zu begeistern, Projekte zielorientiert zu steuern und sich bei Widerständen durchzusetzen, erhält Anerkennung und Respekt. Im Media Workshop „Führen ohne Vorgesetztenfunktion“ zeigt Referentin Hedwig Kellner wie es gelingt, ein Team zu Höchstleistungen zu motivieren. Das Seminar findet am 27. und 28. März 2012 in Hamburg statt.

„Führen ohne Vorgesetztenfunktion“
„In meinem Seminar geht es um die ganz alltäglichen Führungsaufgaben wie Delegation und Kontrolle. Es geht um die Feedback-Gespräche und die Motivation des Teams“, sagt Referentin Hedwig Kellner. Die Teilnehmer lernen die Psychologie der Teambildung kennen und werden mit unterschiedlichen Führungsanforderungen vertraut gemacht. „Das Besondere an diesem Seminar ist, dass wir den Theorieteil sehr klein halten und ganz konkret auf die individuelle Rolle jedes einzelnen eingehen“, so der Anspruch der Referentin an ihr Seminar. „Am Ende dieser zwei Tage hat jeder Teilnehmer ein Methodenkonzept entwickelt, wie man richtig delegiert, wie man richtig motiviert, wie man motivierend kritisieren kann und das genau zugeschnitten auf die individuelle Bedürfnislage jedes einzelnen.“

Termin: 27. und 28. März 2012 in Hamburg
Weitere Infos zum Seminar:
www.media-workshop.de/seminare/1720

Über die Referentin:
Hedwig Kellner war mehrere Jahre Projektleiterin und Trainerin bei der Software AG in Darmstadt, anschließend in leitender Stellung bei Unternehmensberatungen wie Mummert + Partner und Kienbaum Management Consultants. Heute ist die Referentin freie Unternehmensberaterin, Managementtrainerin und Sachbuchautorin. Ihre thematischen Schwerpunkte sind Projektmanagement, Führung, Rhetorik, Konflikt- und Krisenmanagement. Zu ihren Kunden gehören Banken, Versicherungen, internationale Industriekonzerne und Ministerien.

Zum Fortbildungsprogramm der Media Workshops:
Über 11.000 Kommunikationsfachleute, Marketing-Profis und Führungskräfte haben seit 2001 an Media Workshops teilgenommen. Das praxisnahe Weiterbildungsprogramm bietet insgesamt rund 45 Themen zu Pressearbeit, PR, Social Media und Marketing sowie Präsentationstechniken und Führungskompetenz. Kleine Gruppen und hochkarätige Referenten sowie die individuelle Betreuung aller Teilnehmer sichern in den eintägigen und zweitägigen Seminaren den Lernerfolg. Auf Wunsch werden Inhouse-Seminare oder Einzel-Coachings auch direkt beim Kunden vor Ort organisiert. Zum Jahresanfang wurde die Marke Media Workshop von drei ehemaligen Mitarbeiterinnen der news aktuell GmbH übernommen. Das Angebot wird mit dem bekannt hohen Qualitätsanspruch und der Erfahrung aus zehn Jahren im Seminargeschäft fortgeführt.

Das komplette Seminarprogramm 2012 im Online-Seminarfinder:
www.media-workshop.de

Das Seminarprogramm 2012 zum Download:
www.media-workshop.de/pdf/seminaruebersicht_2012.pdf

Bildrechte:
MEDIA WORKSHOP – Logo 2012, alle Rechte sind der Nicole Hirt, Stephanie Piehl und Berit Siewert GbR vorbehalten. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „MEDIA WORKSHOP GbR“.
Über die MEDIA WORKSHOPS:
Die Media Workshops bieten Ihnen hochwertige Fortbildung zu den Grundlagen und Trends in Pressearbeit, Marketing, PR und Online-Kommunikation. Zudem können Sie Ihren persönlichen Erfolg in den Bereichen Präsentationstechniken und Führungskompetenz trainieren. Insgesamt stehen Ihnen mit den ein- und zweitägigen Seminaren über 45 Themen zur Auswahl. Neben dem offenen Seminarprogramm konzipieren wir für unsere Kunden auch Inhouse-Seminare für einzelne oder mehrere Mitarbeiter. Wir beraten umfassend zu den konkreten Inhalten und Zielen und erstellen dann ein individuelles Angebot.

MEDIA WORKSHOP – Seminare / Trainings / Coachings
Nicole Hirt
Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg
team@media-workshop.de
+49 40 2263 5999
http://www.media-workshop.de