Tag Archives: Koax

Auto Verkehr Logistik

Einer für alle – EMPHASERs neue Lautsprecher für BMW

Mit dem Kompo EM-BMW3FR1 und dem Koaxial EM-BMW3FR2 hat EMPHASER jetzt zwei hochklassige Speaker im Programm, die sich mühelos in nahezu jeden BMW einbauen lassen.

Einer für alle - EMPHASERs neue Lautsprecher für BMW

EMPHASER Lautsprecher für BMW

Wer sich und seinem BMW einen neuen Lautsprechersystem spendieren will, hat die Qual der Wahl – auf dem unübersichtlichen Nachrüstmarkt ein System zu finden, das nicht nur überzeugend klingt, sondern sich auch einfach einbauen lässt, ist sicher kein leichtes Unterfangen. Zwei klangstarke Speaker speziell für BMW, die mit ihrem Sound und mit ihrem innovativen Plug & Play Einbaukonzept überzeugen, hat Car-HiFi Spezialist EMPHASER jetzt im Programm: den 2-Wege Kompo EM-BMW3FR1 und den Koaxial EM-BMW3FR2. Für Liebhaber von kraftvoller Musik gibt es noch ein Paar Hochleistungs-Untersitzsubwoofer (EM-BMW3SUB).

CLEVERES DESIGN
Was ist das Besondere an den neuen EMPHASERs? Statt verschiedene Systeme für verschiedene BMW-Modelle zu konstruieren, hat EMPHASER seinen neuen Koax und Kompo so designt, dass sie in nahezu jeden aktuellen BMW passen – das innovative adaptive Korbdesign macht es möglich: Jedem Set liegen zwei Montageringe bei, die für die drei BMW-typischen Installationsvarianten perfekt geeignet sind. Einfach den passenden Montagering am Tief-/Mitteltöner des Kompo- oder Koaxialsystems montieren, Lautsprecher einbauen – fertig.
Bei der Konstruktion der neuen Speaker zeigt sich die langjährige Erfahrung der EMPHASER-Entwickler. Der resonanzarme Korb aus Kunststoff ist nicht nur verwindungssteif, sondern erhöht auch die Effizienz des Antriebs, da das Material das Magnetfeld nicht beeinflusst. Somit verbleibt mehr Magnetenergie dort, wo sie gebraucht wird: im Luftspalt für die Schwingspule. Diese ist wiederum auf einen sehr leichten 25 mm Aluminiumträger gewickelt und fest verbunden mit einer auf die gesamte Schwingeinheit sorgfältig abgestimmten Nomex Zentrierspinne.

HOCHWERTIGE KOMPONENTEN, TOLLER KLANG
Die Glasfaser-Sandwichmembran des Komponenten- und Koaxial-Systems bietet bei hoher Dämpfung eine exzellente Stabilität und ist daher prädestiniert für eine verfärbungsfreie und impulsive Musikwiedergabe.
Auch der Hochtöner des Komponentensystems überzeugt auf ganzer Linie. Die leichte 25 mm Titankalotte ermöglicht eine tiefe Resonanzfrequenz und somit ein optimales Staging im Cockpit. Der Brillanz zu gute kommt nicht nur das geringe Membrangewicht, sondern auch die spezielle Sicke, die das Schwingverhalten positiv beeinflusst.
Als Hochtöner für das Koaxialsystem ist die 19 mm Gewebekalotte ideal: Ihr gutes Abstrahlverhalten auch unter Winkel ist die beste Voraussetzung für optimalen Sound aus dem originalen Einbauort in der Tür. Der Diffusor unterstützt darüber hinaus das Staging und verleiht dem Sound noch mehr Atmosphäre.

BASSPOWER FÜR BMW
Das Soundsystem wird komplettiert durch den Untersitz-Subwoofer EM-BMW3SUB. Der Double-Layer Magnetantrieb und die zusätzlich versteifte Glasfasermembran ermöglichen eine kraftvolle und verzerrungsfreie Wiedergabe der Bassfrequenzen auch bei hohen Pegeln. Die fahrzeugspezifische Bauform erlaubt eine Montage in wenigen Minuten.
In manchen Fällen ist der originale BMW-Subwoofer mit dem Gehäuse fest verklebt, so dass das Entfernen des Subs schwierig ist. Mit dem EMPHASER-Gehäuse EM-BMW3SBC entfällt diese aufwendige Arbeit: Einfach alten Woofer samt Gehäuse entnehmen, EMPHASER-Sub mit neuem Gehäuse montieren – fertig.

EMPHASER ist seit 25 Jahren im Car-Audio Bereich tätig. Bekannt geworden ist die Marke seit Mitte der 1990er Jahre mit ihren enorm leistungsfähigen Subwoofern aus den Serien XTREME, später folgten die Serien SPL, Linear-X, Neo-SPL und der State-of-the-Art Woofer E15NEO-COMP. Das aktuelle Sortiment umfasst Verstärker, Subwoofer sowie fahrzeugspezifische und traditionelle Lautsprecher. Für 2019 hat EMPHASER eine neue Serie von Verstärkern mit integriertem DSP und Bluetooth Audiostreaming angekündigt – Amps, die sehr kompakt sind und über eine Smartphone App gesteuert werden.
EMPHASER-Produkte werden exklusiv über Europas größten Car-Media Spezialisten, die ACR AG, vertrieben. Das Netzwerk aus 150 ACR-Fachhändlern garantiert deutschlandweit eine kompetente Beratung und einen fachgerechten Einbau aller Geräte.

Kontakt
Emphaser by ACR
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-269 64 52
Denny.Krauledat@acr.eu
http://www.emphaser.com

Auto Verkehr Logistik

Beste Einstiegsdroge – FOCALs Access-Koaxials getestet

Dass man Qualität und Sound à la FOCAL auch mit geringem Budget im Auto verwirklichen kann, zeigt der Test von FOCALs neuen Access-Koaxen in der Zeitschrift Car & HiFi (Heft 03/2018).

Beste Einstiegsdroge - FOCALs Access-Koaxials getestet

Supertest: Focals Access Koaxe

Seit Januar auf dem deutschen Markt, jetzt von der Zeitschrift Car & HiFi in Heft 03/2018 getestet: die günstige Autolautsprecherserie Performance Access der französischen Edelschmiede FOCAL. Aus der Serie, die aus drei Kompo- und fünf Koaxialsystemen besteht, sind die Koaxe A130 AC (13 cm), A165 AC (16,5 cm) und A690 AC (6 x 9″) zum Test angetreten und haben rundum überzeugt: Der A165 AC erhält die Note „sehr gut“, der A130 AC und A690 AC werden als „Best Product“ ausgezeichnet.
Als „höchst spannend“ bezeichnen die Fachjournalisten die neuen Lautsprecher, wollen sie doch FOCAL-Qualität zum günstigen Preis präsentieren. Denn mit VKs von 109 Euro für den 13 cm und 16,5 cm Speaker sowie 119 Euro für den 6 x 9 Zöller sind die neuen Koaxe echte Preisbrecher. Doch stimmt auch die Qualität?
„Als erstes fällt auf, dass die Access alles andere als billig gemacht sind“, urteilen die Fachjournalisten, „denn FOCAL baut die Lautsprecherserie mit etlichen eigenen Spezialteilen wie Körben, Terminals, Hochtönergehäusen, etc.“. Bei vielen anderen Marken kommen die Koaxe oft mit einer abgespeckten Hochtönerversion aus – nicht bei FOCAL: „Bei der Access-Serie haben die Koaxe den gleichen Hochtöner wie die Kompos, nämlich den TN43. Bei ihm handelt es sich natürlich um die berühmte Inverskalotte, die FOCAL-Chef Jaques Mahul auch erfunden hat.“
Der Vorteil der Inverskalotte ist neben der Effizienz ein hervorragendes Rundstrahlverhalten – und da Koaxe selten akustisch optimal verbaut werden, ist ein guter, weit abstrahlender Hochtöner ungemein wichtig. Doch FOCAL geht bei der Access-Serie noch einen Schritt weiter und spendiert der Alukalotte eine dämpfende Schaumsicke, die die Membran elastisch führt und die Eigenresonanzen dämpft.
Doch damit nicht genug: „Um das Rundstrahlverhalten noch zu unterstützen, ist der Hochtöner bei den Access-Koaxen um ca. 15° geneigt montiert und schwenkbar gelagert“, bemerken die Tester. „So hat man die Möglichkeit zur Klangoptimierung, indem man den Tweeter passend dreht.“
Auch die Tiefmitteltöner müssen sich nicht verstecken. „Sie kommen mit extra entwickelten Kunststoffkörben, die gegenüber den in dieser Preisklasse üblichen Blechkörben den Vorteil haben, magnetisch nichtleitend zu sein“, so die Fachjournalisten von Car & HiFi. Die hochwertige Ausstattung des Mid/Woofers komplettiert eine neu entwickelte Glasfasermembran mit Polyuretan-Beschichtung, die „die positiven Eigenschaften von eher weichen mit denen von harten Membranen in sich vereinigt“.
Auch im Hörtest können die neuen Koaxe rundum überzeugen: „Die Lautsprecher klingen fetzig und aufgeweckt, so dass nie Langeweile aufkommt“, urteilen die Tester begeistert. „Günstig platziert liefern sie zudem eine exzellente Räumlichkeit ab, bei der die Schallquellen auf der imaginären Bühne weit auseinanderstehen und detailreich abgebildet werden.“
Im Messlabor punkten die Koaxe mit geringen Verzerrungswerten, linearem Abstrahlverhalten, sauberem Schalldruck und präzisem, knackigen Bass: „Insgesamt sind wir mit dem FOCAL-Sound mehr als zufrieden, gerade, wenn man die Preisklasse berücksichtigt,“ lautet das Fazit der Fachjournalisten. „Die Lautsprecher sind sauber konstruiert, hochwertig gemacht und liefern einen ansprechenden Klang. Hier bekommt man unkomplizierte Koaxe mit sehr gutem Gegenwert fürs Geld.“

Mehr als 30 Jahre liegen zwischen der Gründung von Focal, einer kleinen Firma im französischen Saint-Etienne mit 3 Angestellten, und der heutigen Company für High End Home und Car Audio, die 200 Mitarbeiter beschäftigt. Die besten Lautsprecher der Welt zu bauen, diesem Anspruch ist Focal bis heute treu geblieben. Focal gibt es mittlerweile in 90 Ländern, die Lautsprecher der renommierten Marke gehören weltweit zu den Referenzsystemen.
Focal-Produkte werden im deutschsprachigen Raum exklusiv über Europas größten Car-Media Spezialisten, die ACR AG, vertrieben. Das Netzwerk aus 200 ACR-Fachhändlern garantiert deutschlandweit eine kompetente Beratung und einen fachgerechten Einbau aller Geräte.

Firmenkontakt
Focal im Vertrieb der ACR
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-2696447
denny.krauledat@acr.eu
http://www.focal.com

Pressekontakt
punctum, Lechner und Peter GbR
Michaela Lechner
Schönstedtstr. 7
12043 Berlin
030-61403817
micha@punctum-berlin.de
http://www.punctum-berlin.de

Elektronik Medien Kommunikation

auvisio Curved DVB-T/T2-Zimmerantenne mit LTE-Filter

In bester digitaler Qualität für TV und Radio

auvisio Curved DVB-T/T2-Zimmerantenne mit LTE-Filter

auvisio Aktive Curved-Zimmerantenne für DVB-T/T2, +40 dB, LTE-Filter, www.pearl.de

Jetzt Top-Empfang! Das Curved-Design sieht nicht nur gut aus. Die geschwungene Form sorgt
gleichzeitig für besseren Empfang, denn so empfängt die Antenne auch Signale, die an einer
geraden Antenne vorbeigehen.

Antennen-TV per DVB-T2 auch in HD genießen: Mit bis zu 40 dB Signalverstärkung holt man auch
bei schwachem Zimmerempfang das Beste aus Bild und Ton!

Störungsfrei: Dank LTE-Filter verstärkt die Antenne von auvisio nur die Sender-Signale. Und TV
und Radio lassen sich klar und deutlich empfangen!

– Curved-Design für verbesserten Empfang: empfängt auch Signale, die eine gerade
Antenne ggf. verfehlen
– Unterstützt den Empfang von HDTV per DVB-T2
– Frequenzabdeckung UHF: 472 – 862 MHz
– Exzellente Signal-Verstärkungsleistung: bis zu 40 dB
– Signal-Verstärker mit integriertem LTE-Filter: minimiert Störsignale durch Mobilfunk
– Wandmontage-Vorrichtung mit Aufnahme für Standfuß
– Anschluss: Koax-Stecker, Impedanz: 75 Ohm
– Stromversorgung Verstärker: 230-V-Netzteil (Eurostecker, Kabellänge: 185 cm)
– Maße (mit Standfuß): 184 x 107 x 66 mm, Kabellänge: 160 cm
– Maße Verstärker: 85 x 44 x 25 mm, Kabellänge: 85 cm
– Gesamt-Gewicht: 177 g
– Antenne TX-400.cv inklusive Standfuß, Signal-Verstärker, Netzteil, Wandmontage-Zubehör
und deutscher Anleitung

Preis: 19,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 39,90 EUR
Bestell-Nr. ZX-2828-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-ZX2828-1203.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Computer IT Software

European XFEL setzt auf Kompetenz der Kieler Vater Gruppe

Elektrotechnik und Rechenzentrumstechnologie für weltgrößten Röntgenlaser

European XFEL setzt auf Kompetenz der Kieler Vater Gruppe

Jürgen Francke, Projektleiter Vater KNS energy

Womit macht man ein Röntgenbild von einem Objekt, das 20.000-mal kleiner ist als der Durchmesser eines menschlichen Haares? Oder anders gefragt: Womit macht man ein Röntgenbild von einem Virus? Die Antwort darauf gibt es in Schenefeld. Hier wird der leistungsstärkste Röntgenlaser der Welt gebaut, der European XFEL. Der wissenschaftliche Experimentierbetrieb startet noch im Herbst dieses Jahres vor den Toren Hamburgs und eröffnet vollkommen neue Experimente. Ein Projekt der Superlative, das an alle beteiligten Partner höchste und oftmals außergewöhnliche Anforderungen stellt.
Die Vater KNS energy hat sich im Ausschreibungsverfahren durchgesetzt und unterstützt in diesem Großprojekt im Bereich Rechenzentrumsbau sowie LWL-, Kat- und Koax-Verkabelung.

Nicht weniger als eine „neue Ära der Forschung“ soll er einleiten: Der European XFEL (X-Ray Free-Electron Laser) macht das sichtbar, was bislang nicht möglich war. Die Anlage befindet sich in einem 3,4 Kilometer langen Tunnel, der vom Hamburger Großforschungszentrum DESY ins schleswig-holsteinische Schenefeld reicht. In zwölf Meter Tiefe bringt der weltweit leistungsstärkste Linearbeschleuniger Elektronen auf nahezu Lichtgeschwindigkeit. Durch eine spezielle Magnetanordnung gelenkt, senden die Teilchen Licht aus, das sich schließlich zu ultrakurzen Laserblitzen im Röntgenbereich verstärkt – 27.000 mal pro Sekunde und mit einer milliardenfach höheren Leuchtstärke als jede herkömmliche Röntgenstrahlungsquelle. Die Anwendungsmöglichkeiten lassen sich bislang nur erahnen: Wissenschaftler wollen damit atomare Strukturen und Reaktionen untersuchen, um dann neue Medikamente oder Materialien zu entwickeln.

Kompetenz entscheidend
Dass eine solche Großforschungsanlage enorme Anforderungen an die Bereiche Elektrotechnik und Rechenzentrumstechnologie stellt, versteht sich von selbst. Dabei sind es gar nicht die schieren Zahlen, die eine Idee von den tatsächlichen Herausforderungen geben: mehr als 50 Serverschränke und mehr als 20 Kilometer verlegte Lichtwellenleiter, Kat- und Koaxialkabel im fertiggestellten ersten Bauabschnitt. Vor allem die spezifischen Besonderheiten im wissenschaftlichen Umfeld, etwa die Abschirmung gegen intensive Röntgenstrahlung, gilt es zu bewältigen. Standardkomponenten und gebräuchliche Arbeitsmethoden führen da nicht immer zum Ziel.

Individualentwicklung für Koax-Panel
Das galt auch für die Koax-Kupplungen, die vorwiegend im Rechenzentrum verbaut wurden. Gefordert waren „Koax-Panel leitend“ und „Koax-Panel elektrisch isoliert“ für die Koaxial-Kabel-Verteilerschränke. „Die Anforderungen waren detailliert definiert“, so Jürgen Francke, Projektleiter bei Vater. Material, Verhalten und Bemaßung klar beschrieben. Nur: „Solche Panels gibt es nicht von der Stange, hier war eine Individualentwicklung erforderlich“, erklärt Francke. Anhand der Anforderungen wurden Spezial-Panels entwickelt und aus Aluminium und Polycarbonat sonderangefertigt. Dabei erhielt das leitende Koax-Panel aus Aluminium zur Verbesserung der Leitfähigkeit zusätzlich eine CU-Einlage hinter der Front.
Allessamt kein Standard. Nicht einmal eine einfache Wanddurchführung durfte zum Verlegen von Leitungen gebohrt werden. Grund dafür ist der Schutz vor der Röntgenstrahlung. So müssen die Kabel durch speziell angefertigte Luken, sogenannte Schikanen, geführt werden, um sicherzustellen, dass die Strahlung nicht nach außen dringt. Schon ein kleines Loch in einer Wand würde ein Risiko für die Forscher bedeuten.

Wenn der Röntgenlaser Anfang September offiziell eröffnet wird, werden internationale Forschergruppen ihre ersten Experimente starten. Damit dem nichts im Wege steht, hat die Vater Unternehmensgruppe ihren Beitrag als Projektpartner im ersten Bauabschnitt bereits geleistet. Im zweiten ist man mittendrin.

Über die Vater Unternehmensgruppe
Die Vater Gruppe ist ein IT-Dienstleister im Norden Deutschlands. Sie beschäftigt insgesamt mehr als 450 Mitarbeiter an den Standorten Kiel, Hamburg und Bremen. Das Leistungsspektrum reicht von der konzeptionellen und organisatorischen Beratung über Hard- und Softwarelösungen bis zur Netzwerk- und Elektrotechnik. Ergänzt wird das Angebot durch die Vater Business Cloud, mit der bedarfsgerechte und flexible IT-Leistungen/ Lösungen zur Verfügung gestellt werden.
Das Portfolio von Vater ist so breit und zugleich in die Tiefe gehend, dass Kunden bei der Gruppe von der Einzel- bis zur Komplettlösung für alle anstehenden IT-Themen das optimale Angebot finden. Die Vater Gruppe versteht sich als ein in der Region verwurzeltes mittelständisches und gesellschaftlich engagiertes Unternehmen.

Kontakt
Vater Unternehmensgruppe
Regine Schlicht
Liebigstraße 26
24145 Kiel
0431 20084-320
rschlicht@vater-gruppe.de
http://www.vater-gruppe.de

Auto Verkehr Logistik

MTCM für Coax Physical Layer Tests für MOST150

RUETZ SYSTEM SOLUTIONS präsentiert MOST Tester Cable Model als neue Erweiterung zum Physical Layer Stress Test Tool

MTCM für Coax Physical Layer Tests für MOST150

Ansicht des MTCM für MOST150 Coax Physical Layer Tests

RUETZ SYSTEM SOLUTIONS – die Experten für automobile Datenkommunikation – bieten neuerdings auch Coax Physical Layer Tests für MOST150. Das kürzlich entwickelte „MOST Tester Cable Model“ (MTCM) ist eine Erweiterung des bewährten „Physical Layer Stress Test Tools“ (PhLSTT). „Unser neues MTCM erfüllt die zusätzlichen Herausforderungen und Anforderungen für Physical Layer Tests, die sich durch den jetzt eingeführten Coax Physical Layer für MOST150 ergeben“, erklärt Wolfgang Malek, Geschäftsführer und Mitgründer von RUETZ SYSTEM SOLUTIONS. „Mit dem MOST Tester Cable Model bieten wir eine hochintegrierte Lösung zur Implementierung des limited MOST150 cPHY-Testaufbaus für MOST150 an, der sämtliche spezifizierten Anforderungen der MOST150 cPHY Compliance Verification Procedure erfüllt.“ Das leicht anzuwendende MTCM ermöglicht die einfache Migration von einem MOST150 oPHY-Testaufbau auf einen MOST150 cPHY-Testaufbau unter Verwendung des PhLSTT. Der cPHY Physical Layer basiert auf 50 Ohm-Koaxialverbindungen und ist für Simplex- und Duplexverbindungen ausgelegt. Kernfunktion des MTCM ist die Emulation einer Übertragungsfunktion, die typische Koaxial-Verbindungen im Fahrzeug nachstellt. Das PhLSTT erzeugt dabei, wie für limited oPHY Tests, das MOST150 Stress Pattern für das zu testende Gerät.

MOST150 cPHY-Prüfaufbau automatisieren

Über eine serielle Schnittstelle kann via Mikrocontroller auf sämtliche Funktionen des MOST Tester Cable Models zugegriffen werden. Eine dokumentierte API (Application-Programming Interface) steht zur Verfügung. RUETZ SYSTEM SOLUTIONS bietet damit eine vollständig automatisierte Lösung an, die den gesamten limited MOST150 cPHY-Testaufbau einschließt. Diese besteht aus dem Physical Layer Stress Test Tool, dem MOST Tester Cable Model, einer Stromversorgung und optional einer Temperaturkammer.

Gängige Anwendungsfälle in Fahrzeugen testen

Das Testsystem simuliert drei verschiedene Kabelmodelle und deckt damit die typischen Anwendungsfälle für koaxiale Übertragungskanäle im Auto ab. Ein Transmitter mit einstellbaren Anstiegszeiten versorgt die drei Kabelmodelle, die kurze, mittlere und lange Übertragungsleitungen repräsentieren. Für den Duplexbetrieb separiert ein integrierter Koppler das vom Prüfling kommende Signal vom zugeführten Signal. Damit wird es möglich, das Signal vom Prüfling für die Darstellung am Oszilloskop sowie für die Rückführung zum PhLSTT zu verwenden. Für die Signalmessung ist es bei der cPHY-Technologie von Vorteil, dass das Übertragungssystem mit 50 Ohm abgeschlossen ist. Somit lässt sich ein Oszilloskop direkt und ohne zusätzlichen Tastkopf verbinden. Das MTCM bietet eine Testlösung sowohl für den Simplex- als auch für den Duplexbetrieb. Für den Duplexbetrieb steht ein zusätzlicher Eingang zur Verfügung, der es ermöglicht, eine externe Signalquelle als Rauschgenerator mit dem MTCM zu verbinden. Das MTCM unterstützt verschiedene, massebezogene oder differenzielle Eingangssignale, die von SMA- oder HSD-Anschlüssen zugeführt werden können, wobei per HSD die direkte Verbindung zum PhLSTT möglich ist.

Über RUETZ SYSTEM SOLUTIONS
Mit umfassender Expertise für automotive Datenkommunikation bietet RUETZ SYSTEM SOLUTIONS Fahrzeugherstellern und Zulieferern Full Service für einen reibungslosen und pünktlichen Produktionsstart (SOP). Der Technologie-Partner mit Sitz in München bietet Engineering-Services rund um Systemspezifikation und -integration, \\\’Test House as a Service\\\‘, Compliance-Tests, Technologie-Bewertung und Training. Zu den Testlabor-Lösungen gehören Testsysteme und -plattformen. Mit umfangreicher Kompetenz für Datenübertragung zu sämtlichen Datenübertragungsstandards im Auto wie beispielsweise CAN, Ethernet, FlexRay, LIN, MOST, USB und WLAN unterstützt der Generalunternehmer kompetent und zuverlässig. Weitere Informationen stehen unter www.ruetz-system-solutions.com zur Verfügung.

Firmenkontakt
RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH
Wolfgang Malek
Walter-Gropius-Straße 17
80807 München
+49 89 200 04 13 0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ruetz-system-solutions.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com