Tag Archives: Kinderversorgung

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Weiterer Welt-Gold-Tag bei der PIM

Weiterer Welt-Gold-Tag bei der PIM

Am 31. Oktober 2018 war es wiederholt soweit. Am Reformationstag veranstaltete die PIM Gold- und Scheideanstalt ihren Welt-Gold-Tag. Von 10:00 bis 17:00 Uhr konnten unsere Kleinsten ihr tüchtig gespartes Geld gegen das wertvolle Metall wechseln. Eltern fördern die jungen Sparer dabei engagiert und halfen ihren Lieblingen hierbei, die Sparbüchsen zu leeren und das angesparte Geld in Gold umzutauschen.

Insgesamt nahmen über 10 Büros daran teil. Deutschlandweit wurden unzählige Münzen aus den geschlachteten Sparschweinen gezählt und zu Vorzugspreisen in Gold getauscht. Den ganzen Tag über waren Kunden vor Ort in den Büros der PIM und tauschten für ihre Liebsten Geld in Gold. Viel Arbeit für die Mitarbeiter der Scheideanstalt, die diesen Event bereits mehrere Male begleiteten. Die Idee für den Welt-Gold-Tag entstand in Anlehnung an den Weltspartag, bei dem Kinder die Ersparnisse auf ein Bankkonto einzahlen können. Bei der PIM können Eltern oder Großeltern für ihre Lieben einen Kinder-Gold-Kauf eröffnen, welches komplett gebührenfrei und ohne Einrichtungskosten zur Verfügung gestellt wird. Mittels diesem Gold Depot haben die Kinder die Möglichkeit, Taschengeld oder Geschenke von Eltern, Oma und Opa oder Onkel und Tante sinnvoll und nachhaltig zu investieren. Auf diese Weise lernen sie von klein auf, dass Gold gegenüber Geld zahlreiche Vorteile hat. Und das Beste daran, auf die pro Jahr eingezahlte Summe zahlt die PIM 3 Prozent Bonus oben drauf! Hiermit haben die Kinder etwas Bleibendes und die Angehörigen das gute Gefühl, dass die Kleinen auch später, wenn sie erwachsen sind und finanzielle Mittel brauchen, allzeit darüber verfügen und in jede später existierende Währung umtauschen können. Für die Kleinen gab es noch zusätzliche Anreize. Das PIM-Puzzle und die knuffigen Nashornfiguren, die die Kinder als Mitbringsel obendrauf bekamen, waren ungemein beliebt.

Insbesondere Kinder können nicht frühzeitig genug lernen, dass Geld nicht so kostbar ist, wie man es im Alltag erlebt. Ein effektiver Vermögensspeicher findet sich nicht in bedruckten Papierblättern oder Büchern mit eingedruckten Kontoständen. Gold bedeutet wahre Sicherheit. Das wertvolle Metall ist seit Jahrtausenden ein zuverlässiger Wertspeicher. Kinder erfahren vom Wert des Goldes aus Geschichten, Filmen und Serien. Beim PIM-Gold-Tag können sie das gelbe Metall wahrhaftig erblicken, anfassen und sogar käuflich erwerben. Das ist ein ganz besonderes Erlebnis und ein wichtiges Fundament für ihre finanzielle Zukunft.

Etliche Angehörige starten schon sehr zeitig damit, Geld für ihre Liebsten beiseite zu legen. Die Vorsorge geschieht somit längerfristig, im Regelfall über 18 Jahre oder länger. Innerhalb von diesem langen Zeitspanne kann alles Mögliche passieren. Bleibende Werte wie Gold sind werthaltig, unerheblich, was passiert. Ein Goldinvestment über den Kinder-Gold-Kauf erfolgt in physisches Gold, welches stets ausgehändigt werden kann. Besitzer eines solchen Vertrages können gleichwohl auch direkt bei der PIM Barren über das dortige Tafelgeschäft käuflich erwerben und mit nach Hause nehmen. So ist es möglich, größere Beträge direkt in Barren zu tauschen und parallel unter Zuhilfenahme von kleineren Beträgen zu günstigsten Konditionen anzusparen.

Die PIM Gold und Scheideanstalt GmbH mit CEO Mesut Pazarci, aus Heusenstamm nahe Frankfurt am Main bietet den physischen Kauf der Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium. Hiermit können die Chancen unterschiedlicher Edelmetalle miteinander vereint werden. Die Lagerung im Zollfreilager versetzt die PIM-Kunden in die komfortable Lage, jederzeit ihre Edelmetalle physisch abzuholen und mit nach Hause zu nehmen. Mehr Sicherheit ist nicht möglich.

Die PIM GOLD und Scheideanstalt GmbH ist einer der führenden Edelmetalllieferanten in Deutschland und auch in Europa. Der Markt der Edelmetallraffinerien und -großhändler ist überschaubar. PIM GOLD zeichnet sich im Wettbewerb durch seine Flexibilität, seine Vielfalt und vor allem durch seine guten Preise aus.

Seit der Gründung im Jahr 2008 hat sich innerhalb der jungen Firmenhistorie vieles verändert. Schritt für Schritt und Jahr für Jahr entwickelt sich das Wachstum unseres Unternehmens immer weiter und das mit großem Erfolg.

Kontakt
PIM Gold und Scheideanstalt GmbH
Mesut Pazarci
Industriestraße 31
63150 Heusenstamm
+49 (0) 6104 802 96 0
morderator@pim-presse.de
http://pim-gold.com

Politik Recht Gesellschaft

Nachhaltige Kindervorsorge

Nachhaltige Kindervorsorge

Nachhaltige Kindervorsorge

(Mynewsdesk) Die finanzielle Zukunft unserer Kinder liegt uns naturgemäß am Herzen. Viele Eltern bekommen zur Geburt ihres Kindes von ihrer Bank ein Sparbuch, in welches die immer wieder anfallenden Geldgeschenke von Mama, Papa, Oma, Opa und der übrigen Verwandtschaft eingezahlt werden können.

Für die Kindervorsorge gibt es wenige Möglichkeiten. Zwar hat nahezu jeder Anbieter ein Angebot für Kinder, doch dies sind meist Sparbücher oder Versicherungen und unterscheiden sich oft nur in Nuancen. Dazu kommt, dass man so gut wie nie eine Verzinsung erhält, die das den Anbietern anvertraute Geld vor Kaufkraftverlust schützen. Schließlich sind Zinsen Kapitalerträge, die versteuert werden müssen und damit unterliegt das, was übrig bleibt, voll der Inflation. Die meisten Möglichkeiten sehen auf dem Papier gut aus, wenn Inflation und Steuer außen vor bleiben. Daher ist es auch gängige Praxis, dass man über diese beiden Faktoren bestenfalls über Fußnoten etwas erfährt. Und dann auch nur, dass dieses zu berücksichtigen sind. Aber wer tut das schon in der Praxis? Der Anbieter wird sich hüten, denn wenn er es tun würde, käme es womöglich nicht zum Abschluss. Und der Verbraucher? Der tut meist das, was sein Berater ihm empfiehlt. Und lässt dieser Inflation und Steuer außen vor, wird der Kunde es meist ebenso tun.

Bei Versicherungslösungen gibt es eine Wohlfühlkomponente, die die Versorgung sicherstellt, sollte dem Versorger etwas passieren. Allerdings ist es auch nicht schwierig, anderen Produktvarianten durch den zusätzlichen Abschluss einer Risikoversicherung den gleichen Effekt zu bescheren. Aber gerade Versicherungslösungen fallen durch ihre geringen Renditen auf. Das liegt neben der mageren Verzinsung und den Risikokosten für den Versicherungsanteil vor allem an den hohen Abschlusskosten. Wenn man die ersten Jahre damit zubringen muss, erst einmal die Kosten abzutragen, bevor man anfängt, Guthaben zu verzinsen, fehlen die Anfangsjahre beim Zinseszinseffekt. Und das ist sehr bitter, denn das Geld, welches am längsten verzinst wird, erwirtschaftet die meisten Erträge. Und das ist eben das Geld der ersten Jahre.

Die GENO Wohnbaugenossenschaft eG aus Ludwigsburg (www.geno.ag) sieht sich als Ergänzung zum üblichen Wohnraumschaffungsmarkt und bietet eine ganz besondere Vorsorge für den Nachwuchs an. Diese Lösung sorgt dafür, dass die erste eigene Bleibe, tatsächlich eine eigene Bleibe sein kann.

Die Eltern sparen für ihre Kinder einen GENO-WohnSparVertrag an und ermöglichen ihren Kindern so, dass sie von Beginn an in eine Wohnung mit absoluter Kostentransparenz für die nächsten 35 Jahre ziehen können. In der Ausbildung und im Studium gelten Sonderkonditionen mit einem verringerten Mietzins. Unter Berücksichtigung von Einkommensgrenzen wird dieser WohnSparVertrag sogar dreifach staatlich gefördert und alle wichtigen Vertragsbedingungen werden notariell beurkundet und teilweise auch im Grundbuch eingetragen. Man ist zwar Mieter, genießt aber die Rechte des Eigentümers (Auflassungsvormerkung in Abt. II des Grundbuchs).

Mal ehrlich, was gibt es besseres, den Kindern von Anfang an den Druck einer steigenden Miete zu ersparen?

Auf diese Weise ist eine Vorsorge intelligent und vorausschauend. Sinnvoller geht es nicht.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Michael Sielmon | Mediengstaltung .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/f5z16b

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/nachhaltige-kindervorsorge-38012

Egal, was Sie suchen, wenn es mit Gestaltung und Medien zu tun hat, sind
Sie hier an der richtigen Adresse. Gestaltung hat hier eine andere
Dimension. Denn Sie können hier neben grafischen Arbeiten im Bereich
Gestaltung auch redaktionelle Hilfe erhalten. Das Erstellen oder
Ausarbeiten von Texten nach Ihren Vorgaben für Ihre Druckstücke oder
Webseiten ist ebenso möglich wie das Verteilen Ihrer News durch
Newslettersysteme, an Webportale im Netz oder an Journalisten. 

Mein Ansatz begründet sich in der Einfachheit. Einfache Formen, die
funktionieren ziehe ich jederzeit kitschigem Schnickschnack vor. Der
Leser möchte nicht abgelenkt sondern gelenkt werden. Er möchte
interessiert werden und ohne lange herumzusuchen das Wesentliche finden.


Michael Sielmon
Walinusstr. 21b
63500 Seligenstadt
06182 9939941
info@sielmon.de
http://shortpr.com/f5z16b

Familie Kinder Zuhause

Nachhaltige Kindervorsorge

Weg vom Mainstream, hin zu echtem Nutzen

Nachhaltige Kindervorsorge

Kinder wollen gut versorgt sein

Die finanzielle Zukunft unserer Kinder liegt uns naturgemäß am Herzen. Viele Eltern bekommen zur Geburt ihres Kindes von ihrer Bank ein Sparbuch, in welches die immer wieder anfallenden Geldgeschenke von Mama, Papa, Oma, Opa und der übrigen Verwandtschaft eingezahlt werden können.

Für die Kindervorsorge gibt es wenige Möglichkeiten. Zwar hat nahezu jeder Anbieter ein Angebot für Kinder, doch dies sind meist Sparbücher oder Versicherungen und unterscheiden sich oft nur in Nuancen. Dazu kommt, dass man so gut wie nie eine Verzinsung erhält, die das den Anbietern anvertraute Geld vor Kaufkraftverlust schützen. Schließlich sind Zinsen Kapitalerträge, die versteuert werden müssen und damit unterliegt das, was übrig bleibt, voll der Inflation. Die meisten Möglichkeiten sehen auf dem Papier gut aus, wenn Inflation und Steuer außen vor bleiben. Daher ist es auch gängige Praxis, dass man über diese beiden Faktoren bestenfalls über Fußnoten etwas erfährt. Und dann auch nur, dass dieses zu berücksichtigen sind. Aber wer tut das schon in der Praxis? Der Anbieter wird sich hüten, denn wenn er es tun würde, käme es womöglich nicht zum Abschluss. Und der Verbraucher? Der tut meist das, was sein Berater ihm empfiehlt. Und lässt dieser Inflation und Steuer außen vor, wird der Kunde es meist ebenso tun.

Bei Versicherungslösungen gibt es eine Wohlfühlkomponente, die die Versorgung sicherstellt, sollte dem Versorger etwas passieren. Allerdings ist es auch nicht schwierig, anderen Produktvarianten durch den zusätzlichen Abschluss einer Risikoversicherung den gleichen Effekt zu bescheren. Aber gerade Versicherungslösungen fallen durch ihre geringen Renditen auf. Das liegt neben der mageren Verzinsung und den Risikokosten für den Versicherungsanteil vor allem an den hohen Abschlusskosten. Wenn man die ersten Jahre damit zubringen muss, erst einmal die Kosten abzutragen, bevor man anfängt, Guthaben zu verzinsen, fehlen die Anfangsjahre beim Zinseszinseffekt. Und das ist sehr bitter, denn das Geld, welches am längsten verzinst wird, erwirtschaftet die meisten Erträge. Und das ist eben das Geld der ersten Jahre.

Die GENO Wohnbaugenossenschaft eG aus Ludwigsburg (www.geno.ag) sieht sich als Ergänzung zum üblichen Wohnraumschaffungsmarkt und bietet eine ganz besondere Vorsorge für den Nachwuchs an. Diese Lösung sorgt dafür, dass die erste eigene Bleibe, tatsächlich eine eigene Bleibe sein kann.

Die Eltern sparen für ihre Kinder einen GENO-WohnSparVertrag an und ermöglichen ihren Kindern so, dass sie von Beginn an in eine Wohnung mit absoluter Kostentransparenz für die nächsten 35 Jahre ziehen können. In der Ausbildung und im Studium gelten Sonderkonditionen mit einem verringerten Mietzins. Unter Berücksichtigung von Einkommensgrenzen wird dieser WohnSparVertrag sogar dreifach staatlich gefördert und alle wichtigen Vertragsbedingungen werden notariell beurkundet und teilweise auch im Grundbuch eingetragen. Man ist zwar Mieter, genießt aber die Rechte des Eigentümers (Auflassungsvormerkung in Abt. II des Grundbuchs).

Mal ehrlich, was gibt es besseres, den Kindern von Anfang an den Druck einer steigenden Miete zu ersparen?

Auf diese Weise ist eine Vorsorge intelligent und vorausschauend. Sinnvoller geht es nicht.
Bildquelle:kein externes Copyright

Die GENO Wohnbaugenossenschaft eG bringt Menschen schuldenfrei ins Eigenheim.

GENO eG
Jens Meier
Pflugfelderstraße 22
71636 Ludwigsburg
+49 (7141) 4989-0
info@geno.ag
http://www.geno.ag

Michael Sielmon | Mediengestaltung
Michael Sielmon
Walinusstr. 21b
63500 Seligenstadt
06182 9939941
info@sielmon.de
http://www.design-sielmon.de

Familie Kinder Zuhause

Kinderbetreuung – Au Pair und Alternativen über Mitwohnen.org

Kinder und Eltern versorgen und Flexibilität genießen

Kinderbetreuung - Au Pair und Alternativen über Mitwohnen.org

Zusammen leben

Flexible Helfer im Haushalt.
Die Eltern arbeiten, die Kinder wollen versorgt sein: Abholen von Kindergarten oder Schule, Mittagessen, Hausaufgaben usw.
Viele Paare erwägen, ein Aupair aufzunehmen, um ihre Probleme zu lösen, sofern genügend Platz vorhanden ist, also mindestens ein eigenes Zimmer. Manche können sogar mehr bieten, wie z.B. eine kleine Einliegerwohnung.

Aber ist eine Entscheidung für ein Aupair wirklich immer die beste?
Die angeblich tollen Sprachkenntnisse stellen sich vor Ort als verdammt dürfig heraus, so dass klar ist: Am Telefon hatte man beim Anruf nach Georgien jemand anders. Die Intessen liegen beim Internet, den Freunden, beim Ausgehen. Grade aus Osteuropa stammende Au pairs verfolgen oft stramm ein Ziel: Hierbleiben, heiraten.
Und dann der Führerschein, ja, den gibt´s, aber bei den Fahrkünsten den Wagen überlassen, und dann mit den Kindern drin, nein, das möchte man dann doch nicht.

Ist mal bei den Eltern auszuhelfen, sind sie zum Arzt oder bei Behördengängen zu begleiten, dann gerät man gleich in eine graue – besser rote – Zone, denn dazu ist das Aupair nicht da. Nach dem Gesetz darf es sich ausschließlich um die Kinder kümmern und leichte Hausarbeiten verrichten, was immer „leicht“ bedeuten soll. Genügend Raum für Zänkereien also.

wägt man Vor- und Nachteil ab, so wären andere Lösungen vielleicht vorteilhafter, eine Art „Haushilfe“, die viel flexibler einsetzbar ist, auch mal den Garten umbuddelt, Telefondienst in der Firma macht, das Firmennetzwerk pflegt, die Pferde füttert und mal nach Opa und Oma schaut.

Wie beim Aupair ist auch hier die Voraussetzung ein eigenes Zimmer. Im Unterschied zum Aupair ist ein solcher Helfer aber nicht Teil der Familie, sondern führt sein eigenes Leben, was auch mehr Privatleben für die Familie bedeutet.
Wer kommt in Frage?
Natürlich junge Leute beiderlei Geschlechts, Azubis, Studenten, aber auch andere, die über genügend Zeit verfügen, Rentner, Pensionäre usw.
Hier entfallen alle gesetzlichen Regelungen wie sie für Ausländer gelten: Visum, Garatieerklärung wegen der Ausreise, Arbeitsbestimmungen, Urlaub, Versicherungen, Sprachkurse usw., daneben Verständnisprobleme, kulturelle Missverständnisse u.ä.
Das Einfachste ist es, einfach einen Mietvertrag zu einem abgesenkten Mietzins abzuschließen. Und sollte wirklich mal mehr zu tun sein, nun, dann kann man die ganze Geschichte auch in eine Minijob münden lassen. Beim Spielraum und Möglichkeiten der Ausgestaltung des Verhätnisses zwischem Vermietern und Mieter kann jeder seine Phantasie spielen lassen.

Das Prinzip könnte so lauten:
Ein Quadratmeter Wohnfläche gegen ein Stunde Hilfe pro Monat.
Beispiel: Bei dreißig Quadratmeter gemietetem Wohnraum und zehn geleisteten Hilfestunden würde der Mieter nur noch die ortsübliche Kaltmiete für 20 qm zahlen.

Sich kostenlos eintragen kann man hier
http://mitwohnen.org

Wer eine Lösung über ein Aupair sucht, der trage sich hier ein: http://www.au-pair-box.com

Bildrechte: ©korkey-Pixelio

Verlag und Betreiber diverser Reiseseiten und Jugendportale. Gründung 1984 mit dem Schwerpunkt des Buchprogramms auf Sachthemen wie Jobs, Praktika, Aupair, Freiwilligendiensten.
Ferner gibt es auch Reiseführer und Reiseberichte, darunter den einzigen aktuellen Interrailführer auf dem deutschsprachigen Markt. In letzter Zeit wurde das Programm auch um Autobiographien erweitert.

Kontakt:
interconnections medien & reise e.K.
Georg Beckmann
Schillerstr. 44
79102 Freiburg
0761 700 650
info@interconnections.de
http://interconnections.de