Tag Archives: Kfz

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Maschinenbau – Export Osteuropa: Pflichttermin Messe MSV

60. Internationale Maschinenbaumesse MSV Brünn

Maschinenbau - Export Osteuropa: Pflichttermin Messe MSV

Deutsch-tschechischer Außenhandel mit Maschinen, Kraftwagen und Kfz-Teilen (Quelle: Destatis)

MSV Brünn ist für deutsche Maschinenbauer ein Pflichttermin

Maschinen und Autos dominieren mit Abstand den bilateralen Handel. Die Brünner MSV ist für deutsche Maschinenbau- und Automobilunternehmen somit seit Jahren das Hauptereignis des mitteleuropäischen Messekalenders. Zum 60. Jahrgang kommen aus Deutschland 241 Aussteller. Unter ihnen finden sich Neulinge, aber auch Unternehmen, die seit einigen Jahrzehnten in Brünn ausstellen. Eines der diesjährigen Highlights – ein deutscher Roboter wird eine Statue des ersten Präsidenten Masaryk schnitzen.

„Mit rund 250 Ausstellern ist Deutschland das größte Ausstellungsland der MSV. Dies spiegelt die enge Verbindung zwischen der deutschen und tschechischen Industrie und dem bilateralen Handel wider“, sagt Jirí Kulis, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der Messe Brünn. Jeder siebte Aussteller in Brünn reist somit aus der Bundesrepublik an. Insgesamt werden auf der Messe bis zu 600 deutsche Marken vertreten sein. Der Großteil von ihnen kommt aus den Bereichen Elektronik, Automatisierungs- und Messtechnik, Bearbeitungsmaschinen, Umformmaschinen und Präzisionswerkzeuge. Viele deutsche Marken sind zudem schon seit Jahren Dauergäste bei der MSV: Wafios, Trumpf oder etwa Rösler Oberflächentechnik nahmen bereits vor 25 Jahren teil, und der Technologiekonzern Siemens fehlte bislang kein einziges Mal. „Die Maschinenbaumesse ist eine hervorragende Möglichkeit zur Anbahnung aber auch zur Pflege von Kundenkontakten“, betont Hartmut Ortlepp, Geschäftsführer des Bohrmaschinenherstellers Maxion Jänsch & Ortlep. Seine Firma stellt in Brünn bereits zum zehnten Mal aus. Die Traditionsmesse zieht aber auch neue Aussteller an: Etwa ein Viertel aller deutschen Unternehmen werden zum ersten Mal an der Messe teilnehmen. Mit Gemeinschaftsständen sind auf dem Messegelände des Weiteren Bayern und Mitteldeutschland mit den drei Bundesländern Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt vertreten.

Runde Jubiläen

Das aktuelle Jubiläumsjahr lädt zum Bilanzieren ein. „Die Republik feiert ihr Jubiläum, die Messe wird 60, und auch die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer feiert 25 Jahre. Die Messe Brünn war 1993 unser Gründungsmitglied, 2009 hat die Kammer die Vertretung der Messegesellschaft in Deutschland übernommen. Seitdem konnten wir gemeinsam hunderten deutscher und tschechischer Unternehmen den Weg ins erfolgreiche Geschäft ebnen und Themen wie Industrie 4.0 voranbringen“, sagt Bernard Bauer, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer (DTIHK). Als Hauptpartner der Messe 2015 hat die DTIHK in Tschechien den ersten Impuls gegeben, sich strategisch mit dem Konzept der vierten industriellen Revolution auseinanderzusetzen. Industrie 4.0 gilt auch in diesem Jahr als Hauptthema der MSV, und deutsche technologische Top-Unternehmen sind wieder dabei und präsentieren ihr Innovationspotenzial. So wird etwa ein drei Meter großer Roboter von KUKA, dem Weltführer in der Industrierobotik, direkt auf dem Messegelände eine Replik der Skulptur des ersten tschechoslowakischen Präsidenten T. G. Masaryk schnitzen, die 1928 bei der Eröffnung des Pavillons stand.

Maschinen und Autos ganz vorne

Ein Drittel des deutsch-tschechischen Außenhandels entfällt auf Maschinen, Kraftwagen und Kfz-Teile. Mit einem Volumen von 28,9 Milliarden Euro verzeichnete der Handel mit diesen Schlüsselprodukten 2017 wieder einen Rekord und stieg zwischenjährlich um 6,8 Prozent. Auch die Zahlen aus der ersten Jahreshälfte 2018 deuten auf einen weiteren positiven Trend. Die ähnliche Industriestruktur der beiden Länder bietet noch viele Geschäftschancen, insbesondere in den Bereichen
Umwelt-, Elektro- und Automatisierungstechnik.

Über die DTIHK: Die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer feiert 2018 ihr 25-jähriges Jubiläum. Sie gehört zum Netz der deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) und ist mit ihren rund 680 Mitgliedern die größte bilaterale Auslandshandelskammer in Tschechien. Ihre Aufgabe ist es, das deutsch-tschechische Business und die wirtschaftspolitische Zusammenarbeit beider Länder zu fördern. Die DTIHK verfolgt aktuelle Trends und beschäftigt sich intensiv mit denen, die das größte Potenzial für die deutsch-tschechischen Wirtschaftsbeziehungen haben.

Auslandshandelskammer

Kontakt
Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer
Barbara Vávra
Václavské náměstí 40
11000 Prag
+420 221 490 334
vavra@dtihk.cz
http://www.dtihk.cz

Auto Verkehr Logistik

Herbstzeit ist Winterreifenzeit – Verbraucherinformation der ERGO Versicherung

Was Autofahrer über die Bereifung wissen sollten

Herbstzeit ist Winterreifenzeit - Verbraucherinformation der ERGO Versicherung

Autofahrer wollen sich oft den Aufwand sparen und setzen auf Ganzjahresreifen
Quelle: ERGO Group

Rückt die kalte Jahreszeit näher, sollten Autofahrer sich wieder um die Bereifung ihres Wagens kümmern. Welcher Reifen wann der richtige ist und ob es eine gesetzlich vorgeschriebene Winterreifenpflicht gibt, weiß Frank Mauelshagen, Kfz-Experte von ERGO.

Winter-, Sommer- und Ganzjahresreifen: Was ist der Unterschied?

Winter- und Sommerreifen unterscheiden sich durch ihre Gummimischung und das Profil: Winterreifen sind mit zusätzlichen Rillen ausgestattet und sind weicher. So verhindern sie ein zu starkes Rutschen bei Schnee oder Matsch. Im Sommer müssen die Reifen dagegen hohen Temperaturen standhalten. Daher ist die hier verwendete Gummimischung besonders hart. Bei winterlichen Straßenverhältnissen bedeutet das allerdings erhöhte Rutschgefahr, weshalb ein Reifenwechsel sinnvoll ist. Immer mehr Autofahrer wollen sich aber diesen Aufwand sparen und setzen auf Ganzjahresreifen. Frank Mauelshagen dazu: „Ganzjahresreifen sind ein Kompromiss. Sie eignen sich für Autofahrer, die bei extremen Wetterverhältnissen auch auf das Auto verzichten können und damit weder in den Skiurlaub fahren noch im Hochsommer nach Südeuropa.“

Pflicht oder nicht?

Die Frage, ob es in Deutschland eine Winterreifenpflicht gibt, lässt sich nicht eindeutig beantworten. „Wir haben hierzulande eine sogenannte „situative Winterreifenpflicht““, so der Kfz-Experte. Das heißt konkret: Herrscht Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Reif- oder Eisglätte, dann sind Winterreifen Pflicht. Festgelegt ist dies in der Straßenverkehrsordnung (StVO) in § 2 Absatz 3a. Halten sich Autofahrer nicht daran, riskieren sie ein Bußgeld von mindestens 60 Euro und müssen bei einem Unfall mit Sommerreifen unter Umständen auch mit Leistungskürzungen seitens der Versicherung rechnen. Übrigens: Auch mit Ganzjahresreifen dürfen Autofahrer bei Glatteis & Co. unterwegs sein, wenn sie das alte M+S- oder das seit 2018 gültige Schneeflocken-Symbol aufweisen.

Seit Januar 2018: Von M+S zum Schneeflocken-Symbol

Bisher erfüllten Winterreifen mit dem M+S-Zeichen die Vorgaben der StVO für Winterreifen. Seit Januar 2018 müssen neu hergestellte Winterreifen das sogenannte Alpine-Symbol – ein dreigezacktes Bergpiktogramm mit einer Schneeflocke in der Mitte – aufweisen. Bis zum 30. September 2024 gilt eine Übergangszeit: So lange dürfen Autohalter noch mit Winterreifen mit dem M+S-Zeichen unterwegs sein, die sie vor 2018 gekauft haben. „Wer sich jetzt neue Winterreifen zulegt, sollte unbedingt auf das Schneeflocken-Symbol achten“, empfiehlt Mauelshagen.

Von O bis O?

„Von Oktober bis Ostern“, also von O bis O, lautet eine weit verbreitete Faustregel für den Einsatz von Winterreifen. Der Kfz-Experte rät, spätestens beim ersten Raureif die Winterbereifung aufzuziehen. Ein weiterer wichtiger Indikator: Dauerhaft Temperaturen unter sieben Grad Celsius. Da sich winterliche Wetterverhältnisse nicht immer nach dem Kalender richten, ist ein Reifenwechsel bis Ende Oktober sinnvoll. Das hat dann auch den Vorteil, dass es in den Werkstätten noch nicht so voll ist wie nach dem ersten Schnee- und Frosteinbruch.

Vorsichtiges Fahren

Hat der Winter Einzug gehalten, sollten Autofahrer ihre Fahrweise den winterlichen Bedingungen anpassen. Dazu gehört beispielsweise, in einem möglichst hohen Gang und bei niedriger Motorendrehzahl zu fahren, da ansonsten die Räder durchdrehen können. Auch mit dem Gaspedal sollten Autofahrer behutsam umgehen. Ruckartige Lenkbewegungen gilt es zu vermeiden. Gerade im Winter ist auch eine gute Beleuchtung wichtig: Daher empfiehlt der ERGO Experte, auch tagsüber mit Tagfahrlicht zu fahren. Wer keines besitzt, kann das Abblendlicht einschalten. Verpflichtend ist diese Sicherheitsmaßnahme jedoch nicht.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 3.688

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das Magazin „Wir bei ERGO“.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Versicherung
ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist die Gruppe in mehr als 30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. Unter dem Dach der Gruppe steuern drei Einheiten das deutsche und internationale Geschäft sowie das Digital- und Direktgeschäft (ERGO Deutschland, ERGO International und ERGO Digital Ventures). Rund 42.000 Menschen arbeiten als angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vermittler für die Gruppe. 2017 nahm ERGO 19 Milliarden Euro an Gesamtbeiträgen ein und erbrachte für ihre Kunden Brutto-Versicherungsleistungen in Höhe von 18 Milliarden Euro.
Die Gesellschaft gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergo-group.com

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
ERGO-Platz 2
40198 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-16
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Porsche-Modellautos sind beliebte Sammlerstücke

Porsche-Modellautos sind beliebte Sammlerstücke

Porsche beliebt bei Modellauto Sammlern (Bildquelle: pixabay.com – benchtalks-3277823)

Viele Autoliebhaber haben eine echte Leidenschaft für das Sammeln von Modellautos. Hochdetaillierte und als realistische Miniaturen üben sowohl große als auch kleine Porsche-Autos eine Faszination aus. Die Marke bleibt diesen hohen Qualitätsstandards treu. Wie bei den Originalen liegt der Schwerpunkt auf jedem Detail der Modellautos. Die Materialien und die Verarbeitung entsprechen den höchsten Standards. Die maßstabsgetreuen Nachbauten umfassen historische Modelle sowie die neuesten Straßen- und Rennwagen.

Die Freude, Porsche 718 Boxster und 718 Cayman Modellautos zu sammeln

Die Modelle 718 Boxster und 718 Cayman werden alle begeistern, die den sportlichen Zweisitzer lieben. Der Fullsize-Porsche basiert auf einem ausgeklügelten Mittelmotorkonzept, das ein ausgewogenes Handling und Kurvenverhalten garantiert. Sie können Modelle des beliebten Sportwagens im Maßstab 1:18 und 1:43 kaufen. Schon die kleinen Modelle 718 Boxster und 718 Cayman unterstreichen die Stärken des Roadsters und des Coupes, zu denen ein geräumiger Innenraum und ein Kofferraum sowohl vorne als auch hinten gehören.

Wahre Klassiker: die Porsche 911 Modelle

Die Porsche 911 Modellautos haben einen ganz besonderen Platz in den Herzen aller ernsthaften Sammler. Dieser Sportwagen verkörpert wie kein anderes Modell den Namen Porsche. Der beliebte 2 + 2-Sitzer mit Hinterradantrieb startete 1963 seine weltweite Siegeskampagne, als er erstmals auf der IAA in Frankfurt am Main vorgestellt wurde. Die Porsche 911 Modelle sind im Maßstab 1:18 und 1:43 erhältlich.

Der Porsche Panamera: Luxusklasse-Modelle

Panamera-Modellautos sind die „kleinen Brüder“ der beliebten Sportlimousine von Porsche. Dieses geräumige Fahrzeug ist unter anderem als Panamera Turbo und als Panamera S E-Hybrid erhältlich, die beide sehr beliebt sind. Die Prestige-Limousine wurde erstmals 2009 auf der Auto Shanghai vorgestellt. Der Name stammt vom legendären Carrera Panamericana Langstreckenrennen. Mit ihrer hochwertigen Metallic-Lackierung sind die Panamera-Modelle im Maßstab 1:43 ein echtes Highlight jeder Kollektion.

Porsche Macan Modelle: Die neuen SUVs sind angekommen

Die Macan-Modellautos unterstreichen, dass die realistischen Modelle von Porsche immer auf dem neuesten Stand der Technik sind. Im November 2013 wurde der zweite Porsche-SUV vorgestellt. Die Markteinführung erfolgte Anfang 2014. Schon bald wurde eine lebensechte Replika des Autos im Maßstab 1:43 interessierten Sammlern zur Verfügung gestellt. Der Name Macan kommt vom indonesischen Wort für Tiger. Der Macan stellt ein neues Kapitel in der Geschichte von Porsche dar, daher ist ein Macan-Modell ein Muss für Ihre Sammlung.

Der Cayenne: Modelle des beliebten Porsche-SUV

Die Cayenne-Modelle sind eine weitere erfolgreiche Entwicklung in der Geschichte von Porsche. Der im Jahr 2002 erstmals lancierte Großraum-SUV hat sich weltweit als großer Erfolg erwiesen. Es hat beeindruckende Innen- und Außenmerkmale und ist das perfekte Beispiel für einen Premium-SUV. Seine Popularität spiegelt sich in seinen Verkaufszahlen wider. Im Jahr 2013 verließ das 500.000ste Fahrzeug die Produktion in Leipzig. Als „großer Bruder“ des Macan sind die Cayenne Modelle die perfekte Ergänzung für jede Kollektion.

Eine Augenweide: Vintage-Porsche-Modelle

Die Oldtimer-Sportwagen-Modelle von Porsche werden mit Sicherheit ein Gefühl der Nostalgie bei Autoenthusiasten hervorrufen. Das Angebot umfasst die Sieger der 24 Stunden von Le Mans in den 1970er und 1980er Jahren. Ein ganz besonderes Sammlerstück ist der American Roadster im Maßstab 1:43. Nur 16 dieser Wagen der Serie 365 wurden in den 1950er Jahren gebaut. Für die meisten Menschen ist es ein Traum, ein Original dieser Fahrlegende zu besitzen. Aber diese Vintage-Modelle werden ein Blickfang in Ihrer Sammlung sein.

Porsche Motorsport Modelle

Die Motorsport-Fans werden sich sicherlich besonders für die Porsche Motorsport-Modelle interessieren. Seit Jahrzehnten ist das Unternehmen ein wichtiger Akteur in der internationalen Motorsportwelt. Im Laufe der Jahre war Porsche mit vielen faszinierenden Rennwagen und herausragenden Fahrern am Start. Eine Sammlung dieser Art sollte sowohl die Gewinner von Le Mans als auch die realistischen Miniaturmodelle des schönen Spyder beinhalten. Das auffälligste Merkmal der Motorsport-Modelle aus Resin im Maßstab 1:18 und 1:43 ist die Liebe zum Detail, die das authentische Gefühl dieser beeindruckenden Rennwagen vermittelt.

Modelissimo – Ihr Modellauto Shop
Große Faszination im kleinen Maßstab. Ob Rennfahrzeug oder Straßensportwagen, ob Limousine oder ob schwerer Lkw: wir lassen mit unseren über 10.000 angezeigten Artikeln viele Sammlerherzen höher schlagen. In unserem Sortiment spiegelt sich die Geschichte der Automobile wider, die sich wie ihre „großen Brüder“ in Maßstab, Modell, Hersteller und Marke unterscheiden. Unsere eigene Begeisterung für „die Harmonie der Form im Zusammenhang mit der Raffinesse der technischen Konstruktion“ haben uns weltweit zu einem der führenden Anbieter in Sachen Modellautos gemacht. Dabei legen wir größten Wert darauf nur solche Modelle anzubieten, die auch tatsächlich bei uns vorrätig und somit sofort lieferbar sind.

Kontakt
Modelissimo Kosmann OHG
Martin Kosmann
Messingweg 47
48308 Senden
+49 (0) 2597 / 69 23 00
+49 (0) 2597 / 69 23 020
info@modelissimo.de
https://www.modelissimo.shop/de/modellautos/fahrzeug-hersteller/

Elektronik Medien Kommunikation

auvisio DAB+/DAB-Empfänger mit FM-Transmitter FMX-610.dab

Digitale Sender-Vielfalt genießen

auvisio DAB+/DAB-Empfänger mit FM-Transmitter FMX-610.dab

auvisio DAB+/DAB-Empfänger mit FM-Transmitter FMX-610.dab, AUX-Audioausgang, www.pearl.de

-Radio mit bestem digitalem Sender-Empfang
-Kabellose Übertragung an jedes Radio per UKW-Signal
-Audio-Ausgang für Verbindung mit Autoradio, HiFi-Anlage u.v.m.

Beste digitale Empfangsqualität genießen: Jetzt kann man sich das Radio der Zukunft auf das altgedientes UKW-Radio holen – im Auto und zu Hause!

Mit wenigen Handgriffen im Auto einsatzbereit:
-Die DAB-Antenne verlegen – am besten nahe einer Scheibe.
-Den Empfänger per Micro-USB-Kabel an das Kfz-USB-Netzteil anschließen.
-DAB-Suchlauf durchführen.
-Freie UKW-Frequenz an Radio und Transmitter einstellen.
-Schon kann das kabellose DAB-Streaming beginnen!

Überträgt auf jedes Radio: per UKW-Signal oder alternativ per Audiokabel. Alles, was man für den Empfang auf der HiFi-Anlage zu Hause zusätzlich benötigt, ist ein USB-Netzteil für den Empfänger.

Übersichtlich und einfach im Handling: Suchlauf, Einstellungen und die Senderauswahl nimmt man über nur einen Drehregler vor. Auf dem beleuchteten Display des Transmitters von auvisio hat man alles bestens im Blick.

-Automatische DAB+-Sendersuche und Liste für bis zu 60 Sender
-Integrierter FM-Transmitter: kabellose Audio-Übertragung per UKW-Signal
-Freie Frequenzwahl in 0,1-MHz-Schritten von 87,6 – 107,9 MHz
-Beleuchtetes LCD-Display für Sender-Anzeige und FM-Funkfrequenz
-Kinderleichte Bedienung über nur einen Drehregler für Frequenzwahl, Sender-Suche und -Auswahl
-Audio-Ausgang: 3,5-mm-Klinkenbuchse für Verbindung mit Autoradio, HiFi-Anlage u.v.m.
-Anschlüsse: Micro-USB (Strom), Antenne, AUX-Ausgang (3,5-mm-Klinkenbuchse)
-Stromversorgung: per Micro-USB (USB-Netzteil für Kfz und/oder 230 Volt bitte dazu bestellen)
-Maße: 53 x 58 x 31 mm, Gewicht: 112 g (mit Antenne und Stromkabel)
-Empfänger FMX-610.dab inklusive Klebe-Halterung, Micro-USB-Stromkabel, Antenne, Audio-Kabel (2x 3,5-mm-Klinkenstecker) und deutscher Anleitung

Preis: 39,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 89,90 EUR
Bestell-Nr. ZX-1764-625

Produktlink: https://www.pearl.de/a-ZX1764-1521.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Auto Verkehr Logistik

Aquaplaning: Geringer Reifendruck ist gefährlich

R+V-Infocenter: Autofahrer sollten die Reifen regelmäßig prüfen

Aquaplaning: Geringer Reifendruck ist gefährlich

Wiesbaden, 14. August 2018. Nach der Hitzewelle kommen die Unwetter mit teilweise sintflutartigen Regenfällen – das Aquaplaning-Risiko steigt. Um die Unfallgefahr zu senken, sollten Autofahrer regelmäßig die Reifen prüfen, rät das R+V-Infocenter.

Wasserglätte birgt Unfallgefahren
„Autofahrer sollten bei Wetterwarnungen mit Starkregen jederzeit auf ein mögliches Aquaplaning vorbereitet sein“, sagt Karl Walter, Abteilungsdirektor Kfz-Schaden bei der R+V Versicherung. Wer auf nasser Fahrbahn unterwegs ist, tut gut daran, auf die vorausfahrenden Fahrzeuge zu achten: Erzeugen sie Wasserfontänen, ist das ein wichtiger Hinweis auf Aquaplaning.

Aquaplaning-Risiko schon vor der Fahrt verringern
Am Fahrzeug selbst ist vor allem der Zustand der Reifen wichtig. „Je geringer die Profiltiefe, desto eher verlieren die Reifen bei Regen den Kontakt zur Fahrbahn“, erklärt R+V-Experte Walter. Grund ist, dass die Rillen das Wasser nicht mehr so gut ableiten können. Am sichersten sind Profiltiefen von mehr als drei Millimeter.

Auch der Reifendruck spielt eine Rolle. Ist er zu gering, erhöht sich die Angriffsfläche und das Wasser kann schlechter ablaufen. „Besondere Vorsicht ist also dann geboten, wenn Reifen schon älter sind und der Druck längere Zeit nicht überprüft wurde“, sagt Karl Walter.

Weitere Tipps des R+V-Infocenters
– Setzt plötzlich starker Regen ein, heißt es runter vom Gas und möglichst nicht bremsen. Denn Bremsen kann beim Aquaplaning nur sehr schwer dosiert werden – und die blockierenden Räder können den Aquaplaning-Effekt sogar noch verstärken. Zudem kann das Auto ins Schleudern kommen, wenn es wieder Bodenkontakt bekommt.
– Nicht oder nur sehr leicht Gegenlenken: Bei zu starken Lenkbewegungen wirken starke Kräfte auf das Fahrzeug, wenn es wieder Haftung hat.
– Wenn die Räder die Bodenhaftung verlieren, können Autofahrer zusätzlich die Kupplung treten oder auskuppeln.
– Vorsicht ist auch bei Spurrillen geboten, in denen sich das Wasser sammelt. Hier möglichst versetzt fahren. Ebenso können Unterführungen und Brückendurchfahrten überflutet sein.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Tourismus Reisen

Supertrampr – sicherer Trampen mit der hitchhiking App

Supertrampr macht das Trampen sicherer.

Supertrampr - sicherer Trampen mit der hitchhiking App

Wer seid Ihr und was macht Ihr im Tagesgeschäft?
Wir, das sind Patrick, Jeannette und ich, Matthias, sind gemeinsam JustAwesome Webdesign. Mit Sitz in Mainz und Neuss erstellen wir seit ein paar Jahren Webseiten und Apps als Auftragsarbeit. Aber öfter kommen eigene Produkte dabei raus, wie z.B.: Billtano oder jetzt neu: Supertrampr

Was macht eure App?
Unsere App macht das Trampen (Englisch: hitchhike) sicherer.

Welche Funktion bietet die App, die das Trampen sicherer macht?
Durch die einfache Eingabe von Nummernschild, Zielort und aktuellem Aufenthaltsort (per GPS Ortung), informierst du deine Verwandten und Freunde in Notsituationen.

Sollte das nicht jeder beim Trampen machen?
Ja, richtig, aber du nervst sie nicht dauernd mit neuen Nummernschildern und Zielorten. Meldungen werden nur zugestellt, wenn der Alarm nicht deaktiviert wird.

Wenn der Alarm nicht deaktiviert wird?
Richtig, du startest eine Alarmzeit und die App muss nicht weiter geöffnet sein. Wenn du dich innerhalb der vorher definierten Zeit in der App „meldest“ (den Alarm deaktiviert), ist alles ok. Jedoch wenn nicht, wird eine Alarm-Meldung verschickt. Selbst wenn das Handy aus oder zerstört wurde, wird ein Alarm automatisch über unseren Server ausgelöst.

Wie wird der Alarm zugestellt?
Die eigentlichen Informationen (Bilder, Zielort, GPS Position, etc.) werden in einer E-Mail zusammengefasst und an den Empfänger verschickt. Hat der Empfänger die Supertrampr App installiert, bekommt er einen Push-Hinweis.

Wo bekomme ich die App?
Die App gibt es ab sofort im iOS Appstore und im Google Playstore unter dem Namen: Supertrampr

Google Playstore:
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.justawesome.supertramp

Apple Appstore:
https://itunes.apple.com/app/id1412534175

Just Awesome Webdesign hat sich im Jahre 2016 als Grafik und Digital Design Manufaktur auf dem Webdesign Markt positioniert und etabliert. Durch maßgeschneiderte Lösungen können sämtliche Kundenwünsche umgesetzt werden.

Kontakt
JustAwesome Webdesign – Matthias Graffe & Patrick Pawellek
Matthias Graffe
Berliner Straße 10
55131 Mainz
01636309404
matthias@supertrampr.com
http://www.supertrampr.com

Medizin Gesundheit Wellness

Klimafreundlich Autofahren mit der Barmenia

Klimafreundlich Autofahren mit der Barmenia

(Mynewsdesk) Auf der Internetseite www.barmenia.myclimate.org können CO2-Emissionen für Autofahrten berechnet und kompensiert werden. Als Versicherung, die auch Klimarisiken absichert, möchte die Barmenia mit dieser Maßnahme aktiven Klimaschutz anbieten.

Dazu Martin Risse, Barmenia-Vorstandsmitglied: „Heutzutage sollten wir gemeinsam an Klimazielen arbeiten. Deshalb haben wir für unsere Interessenten und Kunden die Möglichkeit geschaffen, Autofahrten zu kompensieren. Unsere Hauptverwaltungen mit ihren Prozessen, wozu auch Geschäftsreisen gehören, sind bereits seit 2016 klimaneutral gestellt.“

Beim Ausgleich der Emissionen legt die Barmenia besonderen Wert auf die Qualität der Kompensation. Martin Risse: „Unsere eigenen Emissionen haben wir über ein Projekt in Madagaskar ausgeglichen, das mittellosen Haushalten Solar- und Energiesparkocher ermöglicht. Dieses schöne Projekt bieten wir auch unseren Kunden an.“

Der Barmenia ist es wichtig, dass das Klimaschutzprojekt zertifiziert ist und ökologische sowie soziale Kriterien erfüllt. Diese Qualitätskriterien stellt der bekannte Projektentwickler myclimate sicher. Da myclimate gemeinnützig ist, wird die Kompensation als Spende durchgeführt. Kunden erhalten eine Kompensationsurkunde per E-Mail beim vollständig papierlosen Kompensationsprozess.

Wirtschaftliches Handeln, soziale Verantwortung und Umweltbewusstsein gehören zum Selbstverständnis der Barmenia Versicherungen. Beispielsweise gibt es in der Kfz-Versicherung günstige Prämien für Wenigfahrer und einen Klimarabatt. Die Hausratversicherung sieht im Schadenfall eine Höherstufung der Haushaltsgeräte auf die höchste Energieeffizienzklasse vor.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Barmenia Versicherungen

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/enht8t

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/klimafreundlich-autofahren-mit-der-barmenia-16694

Die Barmenia zählt zu den großen unabhängigen Versicherungsgruppen in Deutschland. 3.500 Innen- und Außen-dienstmitarbeiter und eine Vielzahl von Maklern betreuen einen Bestand von über 2,2 Millionen Versicherungsverträgen. Das Produktangebot der Unternehmensgruppe reicht von Kranken- und Lebensversicherungen über Unfall- sowie Kfz-Versicherungen bis hin zu Haftpflicht- und Sachversicherungen für Privat- und Geschäftskunden. Seit 2016 wird am Wuppertaler Hauptsitz klimaneutral gewirtschaftet.

Firmenkontakt
Barmenia Versicherungen
Martin Ingignoli
Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
0202 438-3125
martin.ingignoli@barmenia.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/klimafreundlich-autofahren-mit-der-barmenia-16694

Pressekontakt
Barmenia Versicherungen
Martin Ingignoli
Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
0202 438-3125
martin.ingignoli@barmenia.de
http://shortpr.com/enht8t

Elektronik Medien Kommunikation

Callstel Kfz-Freisprecher BFX-420.pt mit Bluetooth

Komfortabel telefonieren

Callstel Kfz-Freisprecher BFX-420.pt mit Bluetooth

Callstel Kfz-Freisprecher BFX-420.pt mit Bluetooth und Multipoint, www.pearl.de

-Unterstützt Siri und Google Assistant
-Multipoint für 2 Bluetooth-Geräte
-Ansage der anrufenden Nummer
-Bis zu 17 Std. Sprechzeit, bis zu 35 Tage Stand-by
-Automatisches Abschalten nach 5 Min. per Bewegungssensor

Im Auto sicher und legal telefonieren: Die Hände bleiben am Steuer und die Augen auf der Straße! Die Freisprecheinrichtung von Callstel einfach an die Sonnenblende klemmen und schon kann“s losgehen!

Siri und Google Assistant auf Knopfdruck: Ohne das Handy in die Hand zu nehmen, greift man auch auf den digitalen Sprachassistenten zu: Per langem Druck auf die Multifunktionstaste meldet sich Siri bzw. der Google Assistant und ist bereit für die Anfrage.

Praktisch für Fahrer und Beifahrer: Dank Multipoint-Unterstützung lassen sich bis zu zwei Mobilgeräte gleichzeitig mit dem Freisprecher koppeln. So ist man beispielsweise unter der privaten und geschäftlichen Nummer erreichbar.

Von bester Sprachqualität profitieren: Die digitale Echo- und Geräusch-Unterdrückung (DSP) sorgt für eine kristallklare Klangqualität und beste Verständigung.

Gleich wissen, wer anruft: Die Freisprecheinrichtung nennt stets die Nummer des Anrufers. So kann man entscheiden, ob man abnehmen möchte oder nicht.

Extralange Laufzeit: Dank extrastarkem Lithium-Ionen-Akku telefoniert man bis zu 17 Stunden lang, im Stand-by-Modus hält der Akku sogar bis zu 35 Tage durch. Bequem lässt er sich an jedem USB-Port wieder aufladen.

Energie sparen: Dank eingebautem Vibrations-Sensor schaltet sich der Kfz-Freisprecher automatisch nach 5 Minuten ab, wenn das Fahrzeug stillsteht.

Auch auf dem Schreibtisch ideal: Die Freisprechanlage lässt sich auch im Büro oder zu Hause nutzen.

-Kompaktes Kfz-Freisprech-System für Smartphone, iPhone und Bluetooth-fähige Handys
-Bluetooth 4.1 + EDR, bis 10 m Reichweite
-Unterstützte Bluetooth-Profile: A2DP, AVRCP, HFP
-Echo- und Geräusch-Unterdrückung (DSP) für kristallklaren Klang
-Multipoint-Unterstützung: gleichzeitige Verbindung mit 2 Bluetooth-Geräten
-Energiespar-Funktion über Bewegungssensor: automatisches Abschalten nach 5 Min. Kfz-Stillstand
-Einfache Bedienung über 3 Tasten: für Rufannahme/Abweisen, Sprachsteuerung, Lautstärke-Regelung, mit Ein/Aus-Schalter
-Direkter Zugriff auf Siri bzw. Google Assistant
-Ansage der anrufenden Nummer
-Einfach und sicher angebracht: Universal-Klemme für Kfz-Sonnenblende
-Lade- und Statusanzeige über LED
-Integrierter LiPo-Akku mit 1.000 mAh für bis zu 35 Tage Standby und 17 Std. Sprechzeit, lädt per Micro-USB (Netzteil bitte dazu bestellen)
-Maße: 75 x 35 x 99 mm, Gewicht: 90 g
-Kfz-Freisprecheinrichtung BFX-420.pt inklusive Sonnenblenden-Klemme, Micro-USB-Ladekabel und deutscher Anleitung

Preis: 19,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 49,90 EUR
Bestell-Nr. HZ-2759-625

Produktlink: https://www.pearl.de/a-HZ2759-1522.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Auto Verkehr Logistik

Rettungsgasse bilden: Standstreifen befahren oder nicht?

R+V24: Aktion Verkehrsirrtümer

Rettungsgasse bilden: Standstreifen befahren oder nicht?

Wiesbaden, 26. Juni 2018. Nach einem Unfall zählt jede Minute: Eine Rettungsgasse hilft Notfallfahrzeugen, schnell die Unfallstelle zu erreichen. Doch wie wird die Rettungsgasse genau gebildet? Mehr als die Hälfte der deutschen Autofahrer nehmen an, man müsste dafür ganz rechts auf die Standspur ausweichen, wie eine aktuelle Studie des Kfz-Direktversicherers R+V24 zeigt. Doch das ist nur in Ausnahmefällen erlaubt. „Die Rettungsgasse wird zwischen dem äußersten linken und dem unmittelbar rechts danebenliegenden Fahrstreifen gebildet – egal ob die Straße zwei, drei oder sogar vier Spuren hat“, sagt Anka Jost, Kfz-Expertin bei der R+V24-Direktversicherung. „Der Standstreifen muss freigehalten werden. Nur im Notfall oder zum Beispiel nach Aufforderung durch die Polizei darf er befahren werden.“

Wenn es aus Platzgründen keine andere Möglichkeit gibt, dürfen Autofahrer für die Rettungsgasse ausnahmsweise auch auf den Standstreifen ausweichen. Wer jedoch den Standstreifen nutzt, um schneller voran zu kommen, muss mit 100 Euro Strafe und 1 Punkt rechnen. Die Befragung der R+V24 zeigt, dass viele Autofahrer nicht genau wissen, wie sie im Notfall eine Rettungsgasse bilden müssen. Dabei fällt auf, dass die Unsicherheit mit dem Alter der Autofahrer wächst. So glauben 73 Prozent der befragten Autofahrer über 60, dass sie bis auf den Standstreifen ausweichen müssen. Bei den unter 40-jährigen sind es nur rund 48 Prozent.

Frühzeitig reagieren
Unsicherheit herrscht auch oft bei der Frage, ab wann Autofahrer für die Rettungsgasse an die Seite fahren müssen. „Richtig ist, die Rettungsgasse bei Stau oder stockendem Verkehr frühzeitig zu bilden, nicht erst, wenn man das Blaulicht hinter sich im Rückspiegel sieht“, so Anka Jost. Wer gar keinen Platz für eine Rettungsgasse macht, dem droht ein Bußgeld von 200 Euro und 2 Punkten in Flensburg. Besteht außerdem eine Behinderung, Gefährdung oder Sachbeschädigung, kann das bis zu 320 Euro, 2 Punkten und 1 Monat Fahrverbot bestraft werden.

Einen Video-Podcast zur Straßenumfrage von R+V24 mit den Antworten der Passanten finden Sie hier: https://bit.ly/2yzWI18

R+V24, die Kfz-Direktversicherung der R+V, bietet umfassenden Versicherungsschutz über das Internet. Unter www.rv24.de können Autofahrer und Motorradfahrer Verträge einfach online abschließen und verwalten. Im Schadenfall steht den Kunden ein persönlicher Schadenservice mit 24-Stunden-Hotline zur Verfügung.

Firmenkontakt
R+V24
Anka Jost
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
0611 533-73306
presse@rv24.de
http://www.rv24.de

Pressekontakt
R+V24 c/o Arts & Others
Gabriele Winter
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172 9022-122
g.winter@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Auto Verkehr Logistik

Notrufsystem bringt Sicherheit für ältere Autos

Interview mit R+V-Expertin Patricia Rehse

Notrufsystem bringt Sicherheit für ältere Autos

Patricia Rehse, Kfz-Beraterin bei der R+V Versicherung

Wiesbaden, 26. April 2018. Seit Ende März müssen in der EU neue Fahrzeugtypen mit dem automatischen Notrufsystem eCall ausgestattet sein. Besitzern aller anderen Autos rät das Infocenter der R+V Versicherung die Nachrüstung mit einem ähnlichen Notrufsystem. Patricia Rehse, Kfz-Beraterin bei R+V, erklärt, warum das Sinn macht.

Frau Rehse, bei einem schweren Unfall setzt eCall (Emergency Call) automatisch einen Notruf ab. Ziel ist es, durch den schnellen Einsatz von Rettungskräften Menschenleben zu retten. Doch bisher gilt diese Pflicht in der Europäischen Union ausschließlich für Fahrzeugmodelle, für die erstmals eine Typengenehmigung beantragt wird. Die meisten Autos werden also weiterhin ohne eCall gebaut und verkauft. Außerdem fahren viele Gebrauchtwagen ohne das System. Was raten Sie diesen Autobesitzern?

Patricia Rehse: Nach Berechnungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) dauert es noch fast zehn Jahre, bis auch nur die Hälfte aller Autos tatsächlich eCall an Bord hat. Deshalb haben sich die deutschen Kfz-Versicherer das EU-Vorhaben zum Vorbild gemacht und unter Federführung des GDV mit dem sogenannten „Unfallmeldedienst“ eine Nachrüstlösung entwickelt. Sie ist schon seit April 2016 auf dem Markt und hat ebenfalls die schnelle Rettung zum Ziel.
Wie funktioniert der Unfallmeldedienst genau?
Patricia Rehse: Kernstück des Unfallmeldedienstes ist der sogenannte Unfallmeldestecker, der einfach in den 12-Volt-Anschluss im Fahrzeug gesteckt wird. Er enthält Sensoren, die eine Kollision und die Schwere des Crashs erkennen. Via Bluetooth werden diese Informationen an die dazugehörige Unfallmelde-App auf dem Smartphone des Fahrers übermittelt. Die App wiederum meldet den Unfall an die Notrufzentrale der Autoversicherer, zusammen mit Informationen zur Schwere des Unfalls, der Position des Wagens und der Fahrtrichtung.

Gleichzeitig versucht die Notrufzentrale, telefonisch Kontakt zum Fahrer aufzubauen, um die Unfallsituation – sofern möglich – weiter zu klären. Je nach Unfallsituation übergibt die Notrufzentrale den Fall an die nächstgelegene Rettungsleitstelle oder organisiert eine Unfall- und Pannenhilfe. Das Ziel ist natürlich, Menschenleben zu retten. Denn im Notfall kommt es mitunter auf jede Minute an. Die EU rechnet damit, dass sich durch solche Notfallsysteme die Zeit zwischen einem Unfall und dem Eintreffen der Rettungskräfte um 40 bis 50 Prozent reduziert, je nach Unfallort. Der Unfallmeldedienst hat übrigens 2017 bei 280 schweren Unfällen schnelle Hilfe organisiert.

Wie groß ist der Aufwand für das Nachrüsten?
Patricia Rehse: Sehr gering! Ein Werkstatt-Besuch ist nicht erforderlich. R+V bietet beispielsweise den Schutzbrief „AutoNotruf“ mit Unfallmeldedienst. Die Kunden erhalten den Unfallmeldestecker nach Vertragsabschluss automatisch per Post. Den brauchen sie nur in den 12-Volt-Anschluss des Fahrzeugs stecken, „AutoNotruf-App“ downloaden, Registrierung durchführen, und schon ist das System startklar. Ab Juli wird die Registrierung übrigens noch einmal schneller gehen.

Warum macht das Nachrüsten aus Ihrer Sicht Sinn?
Patricia Rehse: 2017 haben sich mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle auf deutschen Straßen ereignet. Bei über 300.000 davon waren Personen betroffen. Diese Zahlen sind ein gutes Argument dafür, ein Notrufsystem im Auto zu haben. Zudem sind viele Autofahrer im Falle eines Falles überfordert und wissen nicht, wie sie bei einem Unfall oder einer Panne reagieren sollen. Mit dem automatischen Notrufsystem erhalten sie schnelle Hilfe – genau dann, wenn sie diese am dringendsten brauchen.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de