Tag Archives: Kapitalbeschaffung

Sonstiges

Thomas Salzmann: Worauf es beim Unternehmenskauf ankommt

Wer kauft schon gern die Katze im Sack? Thomas Salzmann berät beim Kauf eines Unternehmens

Thomas Salzmann: Worauf es beim Unternehmenskauf ankommt

Thomas Salzmann: „Ein Unternehmenskauf verbirgt Chancen und Risiken.“ (Bildquelle: © Kittiphan – Fotolia.com)

HAMBURG. Der Kauf eines Unternehmens birgt gleichermaßen Chancen und Risiken. „Um eine fundierte und zuverlässige Entscheidungsgrundlage zu erhalten, ist eine grundsätzliche und ausführliche Analyse der Unternehmensdaten vor einer Kaufentscheidung unerlässlich“, betont Thomas Salzmann, erfahrender Finanzfachmann und Geschäftsführer von Everto-Beteiligungen. Das Unternehmen setzt einen Schwerpunkt auf Beratung und Kapitalbeschaffung beim Unternehmenskauf. Salzmann empfiehlt: „Nach einem ersten Check unbedingt auch in die Tiefe gehen.“ Neben steuerlichen und rechtlichen Aspekten werden potenzielle Käufer mit Fragen der Kapitalbeschaffung und verschiedenen Finanzierungsformen konfrontiert. Finanzielle Vorstellungen der Verkäufer stimmen nicht immer mit dem tatsächlichen Unternehmenswert überein. Käufer sollten folglich Verhandlungen über den Kaufpreis nicht scheuen. „Um den Unternehmenswert realistisch einschätzen zu können, bedarf es neben einer Gegenüberstellung der Stärken und Schwächen des Unternehmens insbesondere der Überprüfung der Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter“, schildert Thomas Salzmann.

Thomas Salzmann wägt Chancen und Risiken beim Unternehmenskauf genau ab

Zieht man einen Unternehmenskauf in Betracht, so spielt die Unternehmensstrategie eine große Rolle. Schließlich hängt hiervon die zukünftige Ertragskraft des Unternehmens ab. Ist die maximale Personalleistung bereits ausgeschöpft? Welche Managementkompetenzen sind vorhanden? Auf den ersten Blick wirken diese Fragestellungen nebensächlich. Tatsächlich ist es aber das Personal, das täglich an kurz- und langfristigen Projekten arbeitet und damit maßgeblich zum Unternehmenserfolg beiträgt. Es handelt sich somit um einen der wesentlichsten Faktoren zur Bestimmung des Kaufpreises.

Eine solide Finanzierung ist für Thomas Salzmann von Everto die Grundlage

Berücksichtigt man alle relevanten Details, wie beispielsweise Unternehmenszahlen sowie die vorhandenen, aber auch die potentiellen Leistungen des Managements, ist man als Käufer bereits gut auf einen Kauf vorbereitet. „Nichtsdestotrotz gilt: Grundsätzlich wird nur dann investiert, wenn das Unternehmen gesund ist und der Kauf auf einer soliden Basis finanziert werden kann“, weiß Thomas Salzmann aus seiner langjährigen Erfahrung in der Beratung bei Unternehmenskäufen. Mit seiner Firma Everto Beteiligungen bietet Thomas Salzmann entsprechende Pakete für potenzielle Käufer. Ausführliche Unternehmensanalysen auf Basis aktueller Erkenntnisse, Beratung während des gesamten Kaufprozesses und Hilfe bei der Kapitalbeschaffung zur Zahlung des Kaufpreises zählen zu den Leistungen von Everto Beteiligungen.

Thomas Salzmann hat jahrelange Erfahrung in Unternehmensverkäufen. Er liefert das passgenaue Beratungspaket. Beim Unternehmenskauf geht es um Verhandlungsgeschick und um Fachkenntnisse, beides liefert Thomas Salzmann.

Kontakt
everto consulting GmbH
Thomas Salzmann
Baumwall 7
20459 Hamburg
040 / 55 55 73 364
mail@webseite.de
http://www.unternehmenskauf-beratung.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Erfolgreich trotz turbulenter Zeiten – Ingenieurgesellschaft Maschinenbau aus Wittenberg auf Kurs

Erfolgreich trotz turbulenter Zeiten - Ingenieurgesellschaft Maschinenbau aus Wittenberg auf Kurs

(Bildquelle: Ing.-Gesellschaft Maschinenbau Wittenberg mbH)

Wenn ein Unternehmen wie die Ingenieurgesellschaft Maschinenbau Wittenberg mbH sich trotz turbulenter Marktsituation auf Erfolgskurs befindet, dann liegt das vor allem daran, dass hier eine starke und kontinuierliche Motivation gepaart mit 15 Jahren Erfahrung in der Fertigung individuell konstruierter Maschinenbauteile am Werk ist.

Erfolgreich durch Kontinuität

Nicht immer waren die Zeiten so rosig wie heute, betont Ingenieur Dr. Andreas Stoye, der als Geschäftsführer dem Unternehmen vorsteht. Doch eine zähe Marktbearbeitung und kluges, unternehmerisches Handeln auf der einen Seite, hochwertige Produkte und nachhaltiges Kundenmanagement, besonders im Bereich Instandhaltung und Ersatzteilbedarf waren ausschlaggebend für den Aufschwung der Maschinenbauer aus Wittenberg.

Markt und Möglichkeiten

Die Wittenberger Ingenieurgesellschaft betreut dank langjähriger Markterfahrung international drei junge, aufstrebende Unternehmen bei der Auftragsbeschaffung und vertreibt deren Produkte auf dem deutschen Markt.
Durch prozessorientierte Qualitätskontrolle werden die Produkte zertifiziert nach ISO9001:2015 geliefert.

Die marktspezifischen Prioritäten sind klar umrissen: In Deutschland wird vornehmlich für den dringenden Bedarf gefertigt, in Polen für den umfangreichen und langfristigen Bedarf und in Kroatien wird die anspruchsvolle Nachfrage bedient. „Mit dieser Verteilung und Auslastung ergibt sich eine erhebliche, Flexibilität, durch die die Marktbearbeitung seit Jahren erfolgreich funktioniert“, erläutert Dr. Stoye. „Unsere Kunden schätzen das sehr.“

Erfolgreich durch Wachstum

Doch man will wachsen in der Produktionsstätte Wittenberg, denn sowohl der kundenseitige Bedarf, als auch die räumlichen Möglichkeiten sind ausreichend vorhanden. Die Ingenieurgesellschaft aus Wittenberg möchte dabei vor allem bankenunabhängig vorgehen und Investoren die Möglichkeit geben, an künftigen Erfolgen teilzuhaben. Mezzanin-Kapital statt Bankkredit lautet das Motto, mit dem das Maschinenbau-Unternehmen dem Trend der Zeit folgt.

Das Unternehmen plant eine Erweiterung des Geschäftsvolumens durch Restrukturierung und Erweiterung des CNC-Maschinenbestandes der deutschen Fabrikationsstätte. Ziel dieser grundlegenden Restrukturierung ist die deutliche Steigerung der Effizienz des Unternehmens. Die dafür notwendigen Mittel sollen durch die Kapitalbeteiligung erbracht und innerhalb von 5-7 Jahren durch die erhöhte Effizienz wieder erwirtschaftet werden.

Kapitalbeschaffung
Gesucht wird eine Kapitalbeteiligung im Gesamtvolumen von 100.000 Euro über eine Laufzeit von 5 bis 7 Jahren. Die Sofortrendite aus staatlichem Zuschuss beträgt 20%. Im Weiteren ist eine jährliche Verzinsung der Beteiligung in Höhe von 5% vorgesehen. Die Gesamtverzinsung beträgt somit bei einer 5-jährigen Laufzeit 45%, bzw. 9% p.a. und bei einer 7-jährigen Laufzeit 55%, bzw. 7,8% p.a.. Zum Abschluss der Laufzeit erfolgt die Rückzahlung der Beteiligung zu 100%.

Die Ing.-Gesellschaft Maschinenbau Wittenberg mbH erbringt Konstruktions- und Entwicklungsarbeiten speziell im Bereich Instandhaltung und Ersatzteilbedarf.
Angeboten wird außerdem das Softwarepaket „MazaCAM“ als Ergänzung zur Fertigungssoftware für MAZAK Drehmaschinen und Bearbeitungszentren an.
Softwareinstallation und Vor-Ort-Schulungen zur Fertigungssoftware „MazaCAM“gehören ebenfalls zum Firmen-Portfolio.
Zusätzlich gehören technologische Unternehmensbetreuung von der Auftragsbeschaffung über die technologische Bearbeitung der Aufträge bis hin zur Qualitätskontrolle und Werkstückvermesseung zum Programm.

Kontakt
Ing.-Gesellschaft Maschinenbau Wittenberg mbH
Dr. Andreas Stoye
Am Heideberg 30
06886 Lutherstadt Wittenberg
03491 / 66 93 24
03491 / 642 93 61
info@drstoye.de
http://www.ingenieurgesellschaft-maschinenbau.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Erfolgreiche Zusammenarbeit von global office und xGAP

Joachim Gottwald, Geschäftsführer von xGAP, zeigt sich zufrieden über die Zusammenarbeit mit global office

Josef Höchtl, zuständig für global office, Raum München-Ost (bis Ingolstadt) wollte seine 15 Jahre Erfahrung aus Vertrieb und Management in ein eigenes Unternehmen investieren. Bis Anfang dieses Jahres fehlten ihm jedoch die zündende Idee und die optimale Beratung. Dann lernte er global office kennen und war schnell von dem Konzept überzeugt. Sinnvolle Office-Dienstleistungen, eine professionelle Organisation und faire Tarife für den Kunden haben das ganze Bild abgerundet. Nach sorgfältigen Recherchen entschied er sich, über die Beraterbörse der KfW, für die xGAP Unternehmensberatung, Herrn Joachim Gottwald. Die Chemie stimmte von Anfang an. Herr Gottwald half in allen Fragen und Anliegen und gab ihm hilfreiche, konstruktive Tipps. Eine Rundumberatung zu den Themen Gründung, Zuschüsse, Businessplan, Marketingstrategien, Marktanalysen und vielem mehr erfolgte in gemeinsamen Gesprächen.

All das kann xGAP-Geschäftsführer Joachim Gottwald nur bestätigen und auch, wie richtig und gut die Entscheidung war, die Dienstleistung von global office in Anspruch zu nehmen.
„Als Unternehmensberatung helfen wir dabei Lücken in Unternehmen zu schließen. Oder Starthilfe zu geben, so wie bei Josef Höchtl. Auf alle Fälle stehen unsere Kunden mit ihren spezifischen Anforderungen und Bedürfnissen im Zentrum unserer Zusammenarbeit. Daher ist es enorm wichtig, dass wir stets erreichbar sind. Um diese Präsenz zu erlangen, haben wir begonnen den Erreichbarkeitsservice von global office zu nutzen.
Für den Anrufer – also unseren Mandanten – unbemerkt wird dieser komfortabel weitergeleitet und kann sofort seine Wünsche und Sorgen an eine professionelle Stelle abgeben, damit er den Kopf frei hat und seine Arbeit fortführen kann. Und so haben auch wir wieder Zeit, uns auf unser Kerngeschäft des Beratens und Entwickelns zu konzentrieren. Schnell und effektiv.

Foerdermittel-Deutschland.de ist eine Initiative und ein Service der xGAP Unternehmensberatung. Die xGAP Unternehmensberatung wurde 1994 von Joachim Gottwald gegründet. Ziel des Unternehmens ist die ganzheitliche Beratung in sämtlichen Unternehmensphasen. xGAP Unternehmensberatung bietet innovative und maßgeschneiderte Lösungen in den Bereichen Existenzgründung, Unternehmenswachstum, Sanierung, Restrukturierung, Unternehmensnachfolge, sowie Kapitalbeschaffung. Die Berater von Fördermittel Deutschland und xGAP Unternehmensberatung sind akkreditierte Berater von Fördermittelprogrammen der EU, des Bundes und der Länder.
Die Beratungsleistungen der xGAP Unternehmensberatung werden bis zu 90% gefördert.

Kontakt
Foerdermittel-Deutschland.de
Annemarie Mandelhorn
Leuchtenbergring 10
81677 München
08923510980
presse@foerdermittel-deutschland.de
http://www.foerdermittel-deutschland.de

Pressekontakt:
Foerdermittel-Deutschland.de, xGAP Unternehmensberatung
Annemarie Mandelhorn
Leuchtenbergring 10
81677 München
08923510980
presse@foerdermittel-deutschland.de
http://www.foerdermittel-deutschland.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Genussschein als Mezzanine-Finanzierung im Trend: Mittelstanddiagnose zeigt Umdenken in der Kapitalbeschaffung

Innovative Financial Management begleitet Unternehmen in der Kapitalbeschaffung

(ddp direct)Schuldenschnitt für Euroländer? Finanzinstitute in der Krise? Wohin geht der Euro, wie reagieren die Banken darauf und welche Finanzierungsalternative gibt es für Unternehmenskredite? Mit diesen Fragen beschäftigt sich dieser Tage nicht nur die Politik, sondern vor allem der Mittelstand als Wachstumsmotor in Deutschland. Zunehmend gehen deshalb viele mittelständische Unternehmen Ihrer Hausbank fremd und verlagern sich auf die Kapitalbeschaffung durch Anleihen.

Der Trend zu diesem Verhalten ist schon seit längerem zu beobachten, den entscheidenden Schub hat die letzte Finanzkrise in 2011 geliefert. So zeigt eine Mittelstanddiagnose, die der Deutsche Sparkassen- und Giroverband am 1. Februar 2012 in Berlin vorstellte, dass Unternehmen offenbar gezielt die Eigenkapitaldecke zu stärken suchen. Danach lag die durchschnittliche Eigenkapitalquote mittelständischer Unternehmen zuletzt bei 18,3 Prozent. Dies ist ein Rekordwert während der vergangenen 20 Jahre. Im Vorjahr betrug der Wert 15,1 Prozent. Spiegelbildlich dazu reduzierten die Unternehmen den Anteil der Bankkredite an der Finanzierung. Eine Möglichkeit ist hier die Hereinnahme neuer Gesellschafter. Der Zuwachs ist beachtlich, wie eine Umfrage der Beratungsfirma Roland Berger zeigt. So finanzierten im vergangenen Jahr 80 Prozent der Mittelständler ihr Wachstum auch über Beteiligungen von Private-Equity-Firmen. (Quelle: Wirtschaftswoche 01. Feb. 2012).

Durch den Sparkurs der Banken in der Eurokrise sind Kredite demnach kaum noch zu beschaffen. Der Genussschein als Finanzierungsalternative begleitet durch ein Emissionshaus bildet hier eine sinnvolle Alternative. Denn Mezzanine-Kapital in Form des Genussscheins schützt den Mittelstand nicht zuletzt auch vor den Auswirkungen der Reform der Bankenregulierung, „Basel III“ genannt.

Innovative Financial Management: Mezzanine-Kapital mit Begleitung durch das Emissions-Haus

Grund genug also für Unternehmen des Mittelstands auf effektive Alternativen auszuweichen, die bankenunabhängiges Kapital zu stabilen Konditionen offerieren. Mezzanine-Kapital ist hier seit einigen Jahren das Zauberwort, das Abhilfe schaffen kann. Die Emission eines Genussscheins bildet hier die geeignete Form der Kapitalbeschaffung. Denn dieser zählt von seiner Ausgestaltung her nicht als Fremdkapital und eröffnet damit dem Unternehmen als echte Finanzierungsalternative mehr Flexibilität.
Um das Mezzanine-Kapital zu nutzen, greifen Unternehmen des Mittelstands nicht selten auf Emissionshäuser zurück, die sie auf dem Weg zur erfolgreichen Beschaffung dieser Finanzierungsalternative zum Bankkredit begleiten.

Das Schweizer Emissionshaus Innovative Financial Management (IFM) ist ein solider Begleiter in bezug auf Mezzanine-Kapital. Die IFM hat sich auf die Strukturierung von Beteiligungen und Kapitalmarktmaßnahmen im Bereich von Mezzanine-Kapital für Klein- und Mittelständische Unternehmen spezialisiert. Das Emissionshaus begleitet die Klienten ab einem Kapitalbedarf von 300.000 CHF / 250.000 bei der Auswahl der bankenunabhängig gestalteten Finanzierungskonzepte bis an den Kapitalmarkt. Geeignet sind diese Kapitalmaßnahmen in jeder Phase des Unternehmenszyklus. Ob als Finanzierung für ein Start-up, als Wachstumsfinanzierung oder im Rahmen einer Restrukturierung als Umschuldung oder Turn-Around-Finanzierung.

Drei-Schritte zum Mezzanine-Kapital

Bei der Konzepterstellung der Emission wird eruiert, welche Art der Emission für das vorliegende Projekt in Frage kommt und welche Investoren am Kapitalmarkt angesprochen werden sollen. Je nach Größe der Emission legt IFM individuell die unterschiedlichen Kanäle der Distribution fest.Vorab analysiert die IFM das Geschäftsmodell auf Chancen und Schwächen hinsichtlich einer Kapitalmarktmaßnahme und schätzt die Erfolgswahrscheinlichkeit hinsichtlich der Platzierung ab.

Gemeinsam mit dem Kunden werden alle relevanten Informationen für die Anlageentscheidung der potentiellen Investoren zusammengestellt. Dabei werden die Unternehmenshistorie, das Management, die Finanzkennzahlen und die Mittelverwendung aus der Emission in einem Emissionsprospekt veranschaulicht. Erfolgsgarant ist hier eine realistische Darstellung ihres Geschäfts mit allen Chancen und Risiken und eine größtmögliche Transparenz für den Kapitalmarkt.

Nach Erstellung der Equity-Story und dem Emissionskonzept folgt der Schritt an den Kapitalmarkt unter Begleitung der Innovative Financial Management AG.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/x1o4mz

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft-finanzen/genussschein-als-mezzanine-finanzierung-im-trend-mittelstanddiagnose-zeigt-umdenken-in-der-kapitalbeschaffung-12526

Innovative Financial Management AG
Frank Simon
Balz-Zimmermannstrasse 7
CH-8302 Zürich-Kloten
info@ifm-ag.ch
0041 445861637
http://ifm-ag.ch

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Unternehmensgründung für Einsteiger

Sie wollen endlich raus aus der Arbeitslosigkeit? Sie sind es satt Ihr Leben lang im gleichen Betrieb zu schuften ohne jegliche Aufstiegschancen? Oder haben Sie eine innovative, neue Geschäftsidee? – Dann sollten Sie den Schritt in die Selbstständigkeit wagen und Ihr eigenes Unternehmen gründen.
Unternehmensgründung für Einsteiger

Doch bevor es richtig losgehen kann, muss man gründlich und sorgfältig planen und vorarbeiten. Dies entpuppt sich jedoch oft als ein äußerst schwieriges, langwieriges, bürokratisches Unterfangen. Die folgenden Tipps und Ratschläge sollen Ihnen den Einstieg in die Selbstständigkeit erleichtern und Sie vor der Orientierungslosigkeit inmitten von Richtlinien und bürokratischen Notwendigkeiten bewahren.

Zur Gründung einer Existenz braucht man einen gut strukturierten Unternehmensplan. Dieser umfasst alle Planungskomponenten zur Gründung eines Unternehmens. Dazu gehören Marketing-, Absatz-, Produktions-, Personal-, Beschaffungs- und Investitionsplanung, sowie die genaue Formulierung eines Konzeptes. Zwei der essentiellen Punkte hierbei sind Finanzplanung und Konzept und bedürfen daher besonderer Beachtung.

1) Das Geschäftskonzept
Das Konzept ist der Kern eines jeden Unternehmens. Mit diesem steht und fällt alles. Daher ist es besonders wichtig, dass dieses gründlich bis ins kleinste Detail ausgearbeitet ist. Im Fokus sollten dabei besonders diese Fragestellungen stehen: Was ist mein Konzept? (Eine genaue Formulierung der Idee) Wie „funktioniert“ mein Geschäft im Einzelnen? Womit will ich genau Erfolg erzielen? Vor diesem Hintergrund sollten Sie Ihr Konzept genau definieren und ausformulieren. Denn: auf der Basis dieser Idee bauen Sie ihr gesamtes Unternehmen auf.

2) Der Finanzierungsplan (oder Investitionsplan)
Bei dem Finanzierungsplan ist eine genaue Kalkulation aller Kosten unerlässlich. Da eine Unternehmensgründung stets mit einer finanziellen Belastung und einem gewissen Risiko einhergeht, benötigen Sie zu Anfang finanzielle Unterstützung. Zwar unterstützt der Staat angehende Selbstständige finanziell, doch dies reicht zumeist nicht aus, um die Kosten zur Existenzgründung vollständig abzudecken. Aus diesem Grund müssen Sie meistens zusätzlich noch einen Kredit aufnehmen. Beachten Sie hierbei, dass angehende Selbständige, oder Arbeitslose bei Banken meistens als „bonitätsschwach“, d.h. als nicht sonderlich vertrauenswürdig, gelten. Daher haben Sie bei den herkömmlichen Banken zumeist nur sehr geringe Chancen auf einen Kredit. Sie sollten daher in jedem Fall eine längere Zeit vor der tatsächlichen Unternehmensgründung Geld beiseite legen und sparen. Sollten Sie dennoch ein Darlehen benötigen und keines über die Bank gewährt bekommen, so gibt es noch zwei weitere Möglichkeiten: Die erste und solidere ist die sogenannte Kreditvermittlung von Privat an Privat. Hier werden Kredite von Privatpersonen an Privatpersonen über eine Plattform im Internet vermittelt. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie keinen Bonitätsnachweis, wie etwa eine Schufa-Auskunft, angeben müssen, da keine Bank der Geldgeber ist, sondern eben Privatpersonen. In den USA hat sich dieses Prinzip der Kreditvermittlung durch die Wirtschaftskrise bereits durchgesetzt. Auch in Deutschland erfreut sich diese Kreditmöglichkeit mittlerweile immer größerer Beliebtheit. Unter http://www.100kredite.de können sich Verbraucher kostenfrei über dieses Thema und andere alternative Finanzierungsmöglichkeiten informieren.
Die andere Darlehensmöglichkeit ist ein direkter Privatkredit von Personen aus dem Bekanntenkreis, oder der Familie. Diese Möglichkeit ist jedoch vor allem aus einem Grund nicht sonderlich empfehlenswert: Geld verdirbt die Freundschaft, das weiß jedes Kind. Denn: niemand leiht oder verleiht gerne Geld, gerade wenn es sich um größere Summen handelt. Falls Sie in irgendeinem Fall nicht für Ihre Schulden aufkommen können, verlieren Sie unter Umständen eine Ihnen nahestehende Person. Hüten Sie sich immer davor auf die Angebote sogenannter „Kredithaie“ einzugehen, da diese oft mit nur scheinbar guten Kreditmöglichkeiten locken, die sich dann sich meistens durch viel zu hohe Zinsen als Schuldenfallen entpuppen.

Dies waren nur die wichtigsten Punkte zu Unternehmungsgründung, doch als angehender Selbstständiger muss man sich natürlich um noch viel mehr Dinge kümmern. Um Ihnen zu helfen nicht den Überblick im wilden Dschungel der Existenzgründung zu verlieren, ist hier nochmals eine Checkliste mit allen zu beachtenden Punkten aufgeführt:

Vorbereitung
– Unternehmensplan
– Gründungskonzept
– Marktanalyse
– Investitionsplan/ Finanzplan
– Rentabilitätsvorschau (Wie viel kann ich mit meinem Unternehmen verdienen?)
– Beratung (z.B. von einem Finanzplaner)
– Standort
– Beziehungen zu Kunden pflegen und aufbauen
– Lieferanten organisieren
– Aufträge „an Land ziehen“

Bürokratische Organisation
– Anmeldung beim Gewerbeamt der Stadt
– Eintragung in die Handwerksrolle (natürlich nur, wenn es sich um einen handwerklichen Betrieb handelt)
– Genehmigung des Baurechtsamts
– Genehmigung des Gewerbeaufsichtsamts
– Konzessionen (behördliche Bewilligungen zum Betrieb eines bewilligungspflichtigen Gewerbes)
– Eintragung in das Handelsregister
– Steuernummer des Finanzamtes mit Umsatzsteuer- Identifikationsnummer

Versicherungen
– Betriebsversicherungen
– Personenversicherungen, wie Kranken-, Renten-, Unfall- und Erwerbsminderungsversicherung
– Rechtliche Absicherung

Werbung
– Erscheinungsbild und Logo
– Werbekonzept

Sie sehen also, dass der Weg zur Selbstständigkeit ein langer und steiniger Weg ist. Doch dieser Weg lohnt sich. Mit der Selbstständigkeit werden Sie eine Ihnen nie erahnte Freiheit und gleichzeitig eine hohe Verantwortung haben. Das ist eine neue Herausforderung im Leben, die es zu bewältigen gilt auf dem Erfolgskurs! Nutzen Sie die umfangreichen Informationen, die auf Informationsportalen wie www.100kredite.de kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.
100kredite.de ist ein unabhängiges Finanzportal, welches die Verbraucher mit einem Ratgeber über verschiedenste Themen aus der Finanzwelt informiert.

100kredite.de
Andreas Grosch
In den Höfen 16
40764 Langenfeld
+49 (0)172 210 6922

http://www.100kredite.de
presse@100kredite.de

Pressekontakt:
aegro.de
Andreas Grosch
In den Höfen 16
40764 Langenfeld
presse@aegro.de
+49 (0) 172 720 6557
http://www.aegro.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Geldwerte PR

Öffentlichkeitsarbeit als Erfolgstreiber für Unternehmen

„Am Gelde hängt, zum Gelde drängt doch alles“: Der große Dichter und Denker J. W. von Goethe brachte auf Punkt, was auch heute noch ungern offen ausgesprochen wird. Dabei gehören das Streben nach mehr Umsatz, höherer Preisakzeptanz, neuen Aufträgen oder einer optimalen Unternehmensbewertung für Marketing und Management zum täglichen Geschäft. Dieser Prozess ist jedoch nicht allein durch betriebswirtschaftliche Instrumente zu steuern, sondern er benötigt fortwährend starke und überzeugende kommunikative Begleitung. Ob Produkteinführung oder Kapitalbeschaffung, Employer Branding oder Business Relations, interne Kommunikation oder soziales unternehmerisches Engagement: auf das „Wie“ kommt es an! Zielorientierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bereitet den idealen Boden, auf dem unternehmerische Erfolge noch besser wachsen und gedeihen können.

„Kommunikation ist Schlüssel und Triebfeder zugleich, um unternehmerisch auf nahezu allen Gebieten voran zu kommen“, sagt Thomas Bartel von der Agentur ICF-PR in Hamburg. Voraussetzung sei jedoch eine klare Kommunikationsstrategie, in die einzelne Maßnahmen zielführend eingebettet werden. „Kreativität ist wichtig, aber Absender und Botschaft müssen stets klar erkennbar bleiben“, so Bartel weiter. Zu oft stehen nach seinen Beobachtungen punktuelle und unkoordinierte Aktivitäten verschiedener betrieblicher Urheber isoliert nebeneinander. „L“art pour l“art“ im Bereich PR sei aber nicht nur viel zu teuer, sondern auch Gift für jede nachhaltige und signifikante Profilierung. Wirkungsvolle und effektive Kommunikation zeichne sich vielmehr durch Kontinuität und die Nutzung von Synergien aus. Überzeugungsarbeit mit dem elementaren Ziel, Vertrauen und Sympathie im Markt und in der Öffentlichkeit zu schaffen, sei deshalb keine Nebenbeschäftigung für ein Vorzimmer.

„Der Wertbeitrag von PR für ein Unternehmen kann nicht hoch genug eingeschätzt werden und ist ein Vielfaches dessen, was dafür zu investieren ist“, fasst PR-Profi Thomas Bartel zusammen. Die umgekehrte Rechnung ließe sich für eine entsprechende Vernachlässigung aufmachen. Die schmerzliche Quittung dafür werde dann vor allem in Krisenzeiten kassiert.
Die Agentur ICF Public Relations-Consulting (www.icf-pr.de) ist seit mehr als zwanzig Jahren bundesweit tätig. Auf der Referenzliste stehen u. a. namhafte Finanzdienstleister, Verbände, Software-Firmen, Produzenten von Lifestyle-Mode und Funktionstextilien, Genussmittel-Hersteller sowie Kunden beratender Berufe (Anwaltskanzleien, Makler, Personalvermittler).

ICF Public Relations-Consulting GmbH
Thomas Bartel
Vorwerkstraße 4
20357 Hamburg
icf@icf-pr.de
040/658 673 65
http://www.icf-pr.de