Tag Archives: Kanzleien

Politik Recht Gesellschaft

Wie Anwältinnen und Anwälte neue Chancen nutzen

Neues Legal Tech-Fachportal startet heute

Wie Anwältinnen und Anwälte neue Chancen nutzen

Die neue Website www.legal-tech.de richtet sich an Rechtsanwaltskanzleien und liefert aktuelle Fachinformationen zum Thema „Legal Tech“. Dabei beantworten Fachautoren die wichtigsten Fragen, um Legal Tech nicht nur zu verstehen, sondern auch anzuwenden. Das Ziel ist, Anwaltskanzleien mit Hilfe von Legal Tech erfolgreich und zukunftssicher zu machen. Das gelingt durch zwei Aspekte: Erstens, indem die Mandatsbearbeitung vereinfacht und verbessert wird. Und zweitens, indem die Suche nach neuen Mandanten unterstützt wird.

Legal Tech verstehen und einsetzen

legal-tech.de unterstützt Rechtsanwaltskanzleien mit aktuellen Informationen und direkt umsetzbaren Praxistipps: Der Blog informiert über neueste Entwicklungen im Bereich Legal Tech und gibt konkrete Anleitungen, wie Anwaltskanzleien Legal Tech einfach und effektiv einsetzen. In der Rubrik Beispiele stellt die Redaktion funktionierende Legal Tech-Projekte vor, die bereits heute Rechtsanwaltskanzleien bei der Digitalisierung unterstützen. Flankiert wird die neue Website durch einen Facebook-Auftritt unter facebook.com/legaltechde

Hier finden Anwaltskanzleien den Partner für ihre Legal Tech-Lösungen

Neben den neutralen Fachinformationen auf der einen Seite, baut legal-tech.de die Brücke zu spezialisierten Legal Tech-Unternehmen und -Startups. Hier finden Kanzleien die Partner, die sie für die Umsetzung der neuen Techniken suchen.

Umfang: 190 Wörter, 1.527 Zeichen (mit Leerzeichen). Zur Veröffentlichung und honorarfrei. Hinweis oder Belegexemplar erbeten. „Freie Fachinformationen“ erstellt Fachinformationen für Freie Berufe. Anwälte, Steuerberater, Ärzte und Zahnärzte erhalten hier wichtige Informationen von Top-Autoren kompakt und leicht verständlich verfasst. Dieser Dienst wird von Partnern aus der Wirtschaft finanziert und ist daher für die Leser gratis.

Kontakt:
Freie Fachinformationen GmbH
Luxemburger Str. 152 – 50937 Köln
Tel.: (0221) 88893000
Fax: (0221) 88893004
E-Mail: info@freie-fachinformationen.de
Homepage: www.freie-fachinformationen.de

Der Verlag Freie Fachinformationen GmbH erstellt Fachinformationen für Freie Berufe. Anwälte, Steuerberater, Ärzte und Zahnärzte erhalten hier wichtige Informationen von Top-Autoren kompakt und leicht verständlich verfasst. Dieser Dienst wird von Partnern aus der Wirtschaft finanziert und ist daher für die Leser gratis.

Kontakt
Freie Fachinformationen GmbH
Markus Weins
Luxemburger Str. 152
50937 Köln
(0221) 888930-00
(0221) 888930-04
info@freie-fachinformationen.de
http://www.freie-fachinformationen.de

Politik Recht Gesellschaft

CONSULEGIS und Key-Note Speaker Albie Sachs

Herbstkonferenz Kapstadt

CONSULEGIS und Key-Note Speaker Albie Sachs

Brian Kahn, Irmtraud Wendland, Albie Sachs, Anke Brauns

Zusammen mit der südafrikanischen Mitgliedskanzlei Brian Kahn Inc. veranstaltete CONSULEGIS Anfang Oktober 2015 seine Herbstkonferenz in Kapstadt, Südafrika. CONSULEGIS ist ein internationales Netzwerk unabhängiger Wirtschaftskanzleien, Unternehmensjuristen und Fachberater. Das Netzwerk wurde im Jahr 1990 in Hamburg (Deutschland) gegründet und umfasst heute Mitglieder in über 45 Ländern und 150 Städten weltweit.

Die diesjährige CONSULEGIS-Herbstkonferenz wurde mit der Anwesenheit eines Mannes beehrt, der aus Liebe und aufgrund seiner Abstammung mit der Kunst und Politik verbunden ist, und der nicht mehr in der geschichtlichen Vergangenheit gefangen sein wollte. Als einer der einflussreichsten und inspirierendsten Menschen der Welt und Führungspersönlichkeit hat er wesentlich zur Gründung der Demokratie in Südafrika beigetragen: Der ehemalige Richter und Anti-Apartheid-Aktivist Albie Sachs.

Anhand von fünf sehr persönlichen, über mehrere Jahre gestaffelten Geschichten aus seiner und der Vergangenheit Südafrikas beleuchtete Albie Sachs das Thema Rechtsstaatlichkeit. Dabei erfuhren die faszinierten CONSULEGIS-Mitglieder Interessantes über:
(1) Seinen ersten Kontakt mit den Geheimtreffen des Afrikanischen Nationalkongresses in den 1950ern, was er mit einer Auswahl von tief bewegenden und traurigen Kampfliedern untermalte.

(2) Seine ersten Begegnungen mit den Ikonen der Anti-Apartheid-Bewegung Ex-Präsident Nelson Mandela und Oliver Reginald Tambo sowie den demütigen Einfluss dieser beiden Persönlichkei-ten auf sein Leben und umgekehrt.

(3) Die späteren Jahre als einer der ersten Richter am Verfassungsgericht mit der Aufgabe, eine neue demokratische Verfassung für Südafrika zu entwerfen.

(4) Seine tragische Geschichte, als er einen terroristischen Autobombenanschlag im Exil in Mosam-bik überlebte und darüber, wie er eines Tages – viele Jahre später – dem Täter gegenüber stand und den Mut fasste, ihm zu vergeben.

(5) Einen der unvergesslichsten und entscheidensten Momente seines Lebens (neben dem Tag, an dem alle Südafrikaner gleiches Stimmrecht erhielten), dem Tag, an dem Ex-Präsident Nelson Mandela das Recht der südafrikanischen Justiz anerkannte, einen Beschluss, den er (als Präsi-dent) getroffen hatte, aufzuheben. Dies stellte einen Präzedenzfall für die Zusammenarbeit der Justiz mit dem Präsident unter Einhaltung des wichtigsten Verfassungsgebots der Gewaltenteilung dar.

Albie Sachs ist ein internationaler Held und nicht nur für die Südafrikaner, sondern für alle Menschen ein Idol, was man an der Reaktion und den stehenden Ovationen des Publikums, das diese fünf Geschichten mit ihm teilen durfte, deutlich erkennen konnte.

Weitere Informationen finden sie auf unserer Webseite: www.consulegis.com
http://www.consulegis.com

CONSULEGIS ist ein internationales Netzwerk unabhängiger Anwaltskanzleien, Unternehmensjuristen und ähnlicher professioneller Berater.
CONSULEGIS wurde 1990 in Hamburg (Deutschland) gegründet und hat heute Mitglieder in mehr als 45 Ländern und 150 Städten weltweit. Das Netzwerk will seinen Mitgliedern internationale juristische Ressourcen zugänglich machen und betont dabei die Bedeutung von Professionalität, gegenseitigem Vertrauen und Freundschaft. Oberstes Ziel von CONSULEGIS ist, seinen Mitgliedern die Möglichkeit zu bieten, ihren Mandanten vertrauenswürdige Kollegen in allen Winkeln der Wirtschaftswelt zu empfehlen.
CONSULEGIS ist bestrebt, Mitglieder in Städten überall auf der Welt zu gewinnen, denen das Netzwerk strategische, geschäftliche und wirtschaftliche Bedeutung beimisst, so dass jede Kanzlei ihren juristischen Wirkungskreis entsprechend ihren internationalen Ressourcen erweitern kann. Englisch ist die offizielle Sprache und die Mitgliedskanzleien werden nach Qualität, Reputation, Größe und Umfang ihrer internationalen Tätigkeit aufgenommen.

Kontakt
CONSULEGIS
Anke Brauns
Bräuhausstrasse 4
80331 München
089 – 30 70 50 20
office@consulegis.com
http://www.consulegis.com

Familie Kinder Zuhause

Professional People Services (PPS) unterstützt Bewerber im Bereich Kanzleien und Notariate

Weihnachtsgeld trotz Jobwechsel

Professional People Services (PPS) unterstützt Bewerber im Bereich Kanzleien und Notariate

(NL/9922562023) Wer Lust auf eine neue Herausforderung hat, jetzt im Herbst keinen Jobwechsel anstrebt, um das in kürze anstehende Weihnachtsgeld nicht zu riskieren, kann beides haben: einen neuen Job und Weihnachtsgeld. Sehr gute Jobchancen in Wirtschaftskanzleien und Notariaten auch für Quer- und Wiedereinsteiger!

Der Jobmarkt bietet derzeit viele Chancen. Zum einen fehlen Fachkräfte, zum anderen Boomen Branchen wie beispielsweise Kanzleien und Notariate, weshalb die Nachfrage nach guten Mitarbeitern groß ist. Wer Lust auf eine neue Herausforderung hat, jetzt im Herbst keinen Jobwechsel anstrebt, um das in kürze anstehende Weihnachtsgeld nicht zu riskieren, kann beides haben: einen neuen Job und Weihnachtsgeld.

Denn wenn ein potenzieller Arbeitgeber an einem Bewerber interessiert ist, ist er bereit, den Verlust des Weihnachtsgeldes teilweise oder sogar ganz zu kompensieren. Es kommt nur darauf an, dies gekonnt auszuhandeln und hierüber im Bewerbungsgespräch zu reden. Professional People Services (PPS) unterstützt Bewerber in diesen Fragen bei Stellen von Wirtschaftskanzleien und Notariaten.

Renate Gregor, Inhaberin von PPS erklärt: Die Klausel in einem Anstellungsvertrag, dass das Anstellungsverhältnis im Zeitpunkt der Auszahlung des Weihnachtsgeldes ungekündigt sein muss und/oder dass das Weihnachtsgeld ganz oder teilweise zurückgezahlt werden muss,
muss nicht bedeuten, dass der Arbeitnehmer erst nach dem Ende der Rückzahlungsklausel eine neue Stelle suchen kann. Denn wenn ein potenzieller Arbeitgeber an einem Mitarbeiter oder Mitarbeiterin interessiert ist, wird er den Verlust des Weihnachtsgeldes teilweise oder sogar ganz kompensieren. Es kommt nur darauf an, hierüber im Bewerbungsgespräch zu reden. Wenn ich die Vermittlung einer Position übernehme, kläre ich selbstverständlich auch diesen Punkt für den Bewerber.

Über PPS – Professional People Services – Personal für Kanzleien
Professional People Services – Personal für Kanzleien wurde am 1. Februar 2010 von Renate Gregor, gelernte Industriekauffrau und studierte Betriebswirtin, in Schöneck bei Frankfurt am Main gegründet. Die Personalberatung vermittelt deutschlandweit Fachpersonal für Anwalts- und Notarkanzleien. Gregor ist Autorin des Lernheftes Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt der Studiengemeinschaft Darmstadt und von Beiträgen rund um erfolgreiches Bewerben.

Website: http://www.pps-jobs.de/fuer-bewerber/

Kontakt
woehrmann public relations
Imme Wöhrmann
Vogelsbergstr. 36
60316 Frankfurt

info@woehrmann-pr.de
www.woehrmann-pr.de

Computer IT Software

mac-helpbar blickt auf einjährige erfolgreiche Zusammenarbeit als offizieller Apple Partner für Business zurück

mac-helpbar  blickt auf einjährige erfolgreiche Zusammenarbeit als offizieller Apple Partner für Business zurück

(NL/3518343239) Zum einjährigen Geburtstag der Partnerschaft zwischen Apple und mac-helpbar berichten wir über ein besonders gelungenes Projekt bei der Firma demodern GmbH in Köln und Hamburg.

Bonn, 1.7.2015 : Die Demodern GmbH ist ein mittelständiges Unternehmen im Bereich der Website-Entwicklung und gestaltung zum Beispiel für Kunde wie Nike, Montblanc und Vodafone.

Als eines der führenden Unternehmen der Digital Agentur Branche sind die Anforderungen an die IT-Infrastruktur und Netzwerkkomponenten deutlich höher als bei vergleichsweise kleineren Betrieben.
mac-helpbar wurde somit bereits früh in die Firmenentwicklung der Demodern GmbH einbezogen. So konnte die mac-helpbar das System während der Expansion der demodern GmbH dynamisch und skalierbar an den Bedarf anpassen und vorausschauend planen.

Dabei legte die demodern GmbH großen Wert darauf, auch externe, freie Mitarbeiter am Standort Köln und Hamburg mitarbeiten zu lassen, ohne die Struktur zu überlasten.

Durch eine praxisnahe Bedarfsanalyse konnte die mac-helpbar Firewall, Storage Area Network und Server ideal aufeinander abstimmen, so dass die maximale Performance gewährleistet werden konnte. Die Datenverarbeitungslast wurde dabei auf unterschiedliche Instanzen verteilt.

Darüber hinaus betraute die demodern GmbH die mac-helpbar mit einem Upgrade der Telefonanlage: Der Einsatz der modernen Clouding-Telefonanlage führte zu Einsparungen der laufenden Telefonkosten von fast 50%.

Mit dem Team der mac-helpbar haben wir einen kompetenten und flexiblen Partner gefunden, der uns bei unserem Daily Business stets unterstützend zur Seite steht. Von der Wartung unserer Systeme bis hin zu Serviceleistungen, bei technischen Problemen wir sind sehr zufrieden. Danke!, so beschreibt Alexander El-Meligi, CCO, demodern GmbH die Zusammenarbeit.

Diese positiven Erfahrungen bei und während der Fertigstellung des Systems mündete in einer Partnerschaft in der die mac-helpbar zukünftig in allen IT-Fragen und für den täglichen Support Hand in Hand mit der demodern GmbH zusammenarbeitet.

mac-helpbar qualifiziert sich als Apple Systemhaus mit ausschließlich zertifizierten Mitarbeitern.
Wie ein interner ITler konzeptioniert und realisiert die mac-helpbar alles rund um Server, Firewall, Datenspeicher und Infrastruktur Hand in Hand mit dem Kunden.

Das Angebot ergänzt sich sinnvoll durch Telefonanlagen, Wartungsverträge und einem garantierten Reparaturservice innerhalb von 24 Stunden in der Region Köln/Bonn. All dies zu Paketpreisen mit festen Reaktionszeiten um einen reibungslosen Arbeitsablauf zu gewährleisten.

mac-helpbar ist offizieller Apple Consultant und spezialisiert auf Arztpraxen, Kanzleien, Verlage und der creative Branche wie Agenturen und Postproduction Unternehmen.

Kontakt
mac-helpbar
Nabil Hiepler
Breite Str. 97
53111 Bonn
0228/29971180
info@mac-helpbar.de
www.mac-helpbar.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Neu erschienen: Erfolgsfaktor Kanzleistrategie.

Neu erschienen: Erfolgsfaktor Kanzleistrategie.

Cover Essential Kanzleistrategie

Aktuell beim Verlag Springer Gabler erschienen ist das Essential „Erfolgsfaktor Kanzleistrategie. Zielgruppen bestimmen und gewinnen.“ von Martina Schäfer. In diesem Buch zeigt die Autorin Rechtsanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern, welche Vorüberlegungen für ein erfolgreiches Marketing nötig sind. Sie erfahren, wie sie geeignete Adressaten für ihr Marketing finden und was Inhalt eines Maßnahmen- und Redaktionsplans sein sollte. Außerdem bekommen sie Informationen zur Umsetzung ihrer Marketingmaßnahmen und zur Zusammenarbeit mit Agenturen.

Vor dem Hintergrund des immer stärker werdenden Wettbewerbs gewinnen Kommunikation und Marketing für Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer an Bedeutung. Zum Erfolg beitragen kann beides aber nur, wenn die Kanzleien einige wichtige Kriterien beachten. Neben der Auswahl der passenden Maßnahmen gehört dazu auch, die Anforderungen der Adressaten zu beachten. Und schließlich stellt sich die Frage nach der Umsetzung in Eigenregie oder mit Dienstleistern.

„Gerade die Organisation von Kommunikation und Marketing bedeutet für viele Kanzleien eine Herausforderung. Immerhin sind sie mit ihren Kernaufgaben schon mehr als ausgelastet. Umso wichtiger ist es, mit den richtigen Vorüberlegungen und Plänen eine Basis für den Erfolg der Kanzleikommunikation zu legen. Und dazu gehört auch, zumindest zeitweise auf die Unterstützung von Agenturen zu setzen“, erklärt dazu die Autorin Martina Schäfer.

„Erfolgsfaktor Kanzleistrategie. Zielgruppen bestimmen und gewinnen.“ ist das vierte Essential der Autorin. Bereits erschienen sind „Erfolgsfaktor Alleinstellungsmerkmal. Das Fundament für eine starke Kanzleimarke.“, „Erfolgsfaktor Corporate Identity. Auf die Außenwirkung der Kanzlei kommt es an.“ und „Erfolgsfaktor Kanzleikommunikation. Magnet für Mandanten und Mitarbeiter.“.

Essentials sind kurze Bücher in elektronischer oder gedruckter Form. Kompakt vermitteln sie das Wissen zu einzelnen Themengebieten. Sie eignen sich als Einführung in ein aktuelles Thema aus einem bekannten Fachgebiet oder in ein noch unbekanntes Themengebiet.

FINIS Kommunikation berät Finanzdienstleister und Steuerkanzleien zu wirkungsvollen Kommunikationsstrategien, entwickelt die passenden Konzepte und setzt diese gemeinsam mit qualifizierten Kooperationspartnern um. Von den Standorten Berlin und Frechen bei Köln betreut die Inhaberin Martina Schäfer Kunden im gesamten deutschsprachigen Raum.

Kontakt
FINIS Kommunikation
Martina Schäfer
Unter den Linden 21
10117 Berlin
030/20924147
m.schaefer@finis-kommunikation.de
www.finis-kommunikation.de

Familie Kinder Zuhause

Professional People Services spezialisierte Personalberatung für Kanzleien feiert 5-jähriges Jubiläum

Professional People Services  spezialisierte Personalberatung für Kanzleien  feiert 5-jähriges Jubiläum

(NL/1301741682) Vor fünf Jahren hat Personalfachfrau Renate Gregor die auf Anwalts- und Wirtschaftskanzleien sowie Notariate spezialisierte Personalvermittlung Professional People Services (PPS) gegründet. Sitz des Unternehmens ist in Schöneck im Main-Kinzig-Kreis vor den Toren von Frankfurt am Main. Als erfahrene Büroleiterin in großen US-Kanzleien ist die gelernte Industriekauffrau und studierte Betriebswirtin mit den Anforderungen des Personalmanagements ebenso vertraut wie mit den Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt.

Schöneck, Main-Kinzig-Kreis, 1. Februar 2015 Vor fünf Jahren hat Personalfachfrau Renate Gregor die auf Anwalts- und Wirtschaftskanzleien sowie Notariate spezialisierte Personalvermittlung Professional People Services (PPS) gegründet. Sitz des Unternehmens ist in Schöneck im Main-Kinzig-Kreis vor den Toren von Frankfurt am Main. Als erfahrene Büroleiterin in großen US-Kanzleien ist die gelernte Industriekauffrau und studierte Betriebswirtin mit den Anforderungen des Personalmanagements ebenso vertraut wie mit den Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt. Ihre Branchenkenntnis und ihr Wissen um die Besonderheiten von Mitarbeitern in Anwaltskanzleien und Notariaten nutzte Gregor für eine spezialisierte Personalberatung. Seit der Gründung von PPS hat die Fachfrau sich im Markt einen Namen gemacht und sich einen konstant wachsenden Kundenstamm aufgebaut. Mittlerweile setzen viele internationale Wirtschaftskanzleien mit teilweise mehreren tausend Mitarbeitern, aber auch kleine, lokal tätige Kanzleien bei der Besetzung von offenen Stellen auf die Expertise und das Netzwerk von Renate Gregor. Hierbei handelt es sich um so genannten Business-Services-Positionen in Groß- und Wirtschaftskanzleien, wie zum Beispiel Fremdsprachenassistentinnen, Rechtsanwaltsfachangestellte, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte, aber auch Bachelors of Laws oder Fach- und Führungskräfte für Marketing, Personal oder Finanzen.

Brücken bauen zwischen Unternehmen und Fachkräften durch Inhouse-Wissen

Ich sorge dafür, dass sich nur passende Bewerber bei meinen Kunden vorstellen. Bei der Auswahl spielt nicht nur die Qualifikation eine wichtige Rolle, sondern auch, ob die Persönlichkeit der Bewerber zu der Unternehmenskultur passt. Durch meine langjährige Erfahrung in der Anwalts- und Notarbranche habe ich einen Blick dafür entwickelt, welcher Kandidat sich eignet. Auch so manchen Quereinsteiger habe ich erfolgreich platziert. Erhält mein Kandidat oder meine Kandidatin die Stelle, wird er oder sie direkt bei seinem zukünftigen Arbeitgeber angestellt. Zeitarbeit biete ich nicht an. Ich baue quasi die Brücke zwischen Arbeitgeber und Bewerber , erklärt Renate Gregor.

Fachkräftemangel gute Chancen bei Wirtschaftskanzleien und Notariaten

Engagement und der Blick über den Tellerrand der eigenen Branche hinaus sind Renate Gregor ein besonderes Anliegen. Für die Studiengemeinschaft Darmstadt hat Gregor ein knapp 90-seitiges Lernheft über die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt verfasst. Bei der Recherche und Analyse hat sie festgestellt, dass der Fachkräftemangel auch in Anwaltskanzleien und Notariaten akut ist. Aus ihrem Kundenkreis weiß sie, dass z.B. Fachangestellte mit Schwerpunkt Notariat hervorragende Berufschancen mit ausgezeichneten Verdienstaussichten haben. So gibt es oft mehr offene Stellen als Bewerber. Auch Fremdsprachenassistentinnen finden bei Wirtschaftskanzleien sichere Arbeitsplätze in einem interessanten und internationalen Umfeld. Gregor setzt sich dafür ein, diese Chancen bekannter zu machen und nutzt Plattformen wie die IHK, Arbeitskreise, Verbände wie das Demografienetzwerk Frankfurt/RheinMain und den Bund für Sekretariat und Büromanagement, um die Ausbildung von Fachangestellten und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern.

Über PPS – Professional People Services – Personal für Kanzleien
Professional People Services – Personal für Kanzleien wurde am 1. Februar 2010 von Renate Gregor, gelernte Industriekauffrau und studierte Betriebswirtin, in Schöneck bei Frankfurt am Main gegründet. Die Personalberatung vermittelt deutschlandweit Fachpersonal für Anwalts- und Notarkanzleien. Gregor ist Autorin des Lernheftes Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt der Studiengemeinschaft Darmstadt und von Beiträgen rund um erfolgreiches Bewerben.

Darüber hinaus unterstützt Gregor ehrenamtlich als Mentorin bei dem Verein jumpp, Frauenbetriebe e.V., Frauen auf dem Weg in die berufliche Selbständigkeit und ist Mitglied im Arbeitskreis Beruf und Familie im Demografienetzwerk FRM, bei Erfolgsfaktor Familie sowie dem bsb Bund für Sekretariat und Büromanagement. Gregor ist verheiratet, hat zwei erwachsene Töchter und die Hündin Chara.

Weitere Informationen und Testimonials von Kunden und Bewerbern auf der neu gestalteten Website: www.pps-jobs.de

Kontakt
woehrmann public relations
Imme Wöhrmann
Lersnerstrasse 15
60322 Frankfurt

info@woehrmann-pr.de
www.woehrmann-pr.de

Computer IT Software

Digitales Diktat optimiert Abläufe in Rechtsanwaltskanzleien

Diktieren ist für Rechtsanwälte und Notare eine wesentliche Voraussetzung, um zügig Dokumente für die Kommunikation mit Gerichten, Mandanten und Gegnern zu erstellen. Die Zeiten von Diktiergeräten mit Bandkassetten sind endgültig vorbei. Weil das digitale Diktieren nur Vorteile bietet, erleichtert ReNoStar allen Kanzleien den Umstieg durch eine einmalige Aktion zu Vorteilspreisen.

„Ein unschätzbarer Vorteil des digitalen Diktats liegt darin, dass die Leistungen mit den Anforderungen in den Kanzleien modular wachsen“, so Dr. Egon Buhleier, Geschäftsführer der ReNoStar GmbH. „Jeder Anwalt, der sein altes Bandgerät durch ein modernes, digitales ersetzt, profitiert überdies davon, dass ReNoStar die digitalen Diktate direkt in die Arbeitsabläufe der Kanzleisoftware integriert.“

Die aktuelle Aktion von ReNoStar ermöglicht Kunden den Kauf eines Philips Pocket Memo DPM 8300 mit digitaler Sprachaufzeichnung zu Sonderkonditionen. Damit steigt nicht nur die Sprachaufzeichnungsqualität, sondern es gibt auch keinen Bandsalat mehr, der einem Totalverlust an Information gleichkommt. Bereits in der Grundstufe können Anwälte erstmals in einem fertigen Diktat an jeder beliebigen Stelle nachträglich Text einfügen, was beim konventionellen Diktieren nicht möglich ist. Wird ein Diktat unterwegs erstellt, so ist es möglich, die Diktat-Sprachdatei einfach per E-Mail an die Schreibkräfte der Kanzlei zu versenden.

Arbeitsabläufe optimieren

ReNoStar integriert das digitale Diktat in die Kanzleisoftware. Dadurch ist es möglich, jedes Diktat in einem Diktatepool auf dem Kanzleiserver abzulegen, Bearbeitungs-Prioritäten zuzuweisen und die Diktate parallel von mehreren Schreibkräften bearbeiten zu lassen. ReNoStar speichert Diktate automatisch zur jeweiligen Akte. Dadurch ist das digitale Diktat bereits in einem frühen Stadium in den Workflow der Kanzlei integriert.

Die digitalen Möglichkeiten haben sich so rasant entwickelt, dass Spracherkennung heute keine technische Herausforderung mehr ist. Die Zusatzoption „Spracherkennung“ vereinfacht und beschleunigt den herkömmlichen Vorgang von der Aufnahme eines Diktats bis zum fertigen Schriftstück nochmals deutlich. Dadurch eignet sich eine solche Lösung besonders auch für kleinere Kanzleien, in denen keine oder zu wenig Schreibkräfte zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen unter www.diktieren.renostar.de

Website zum digitalen Diktat

Seit mehr als 30 Jahren unterstützt das inhabergeführte Unternehmen ReNoStar den Erfolg von Rechtsanwalts- und Notariatskanzleien durch ausgefeilte Organisationskonzepte und generische Softwarelösungen. Daher das Leitmotiv: ReNoStar – Mehr als Software.

So nutzen heute über 7.500 Anwaltskanzleien auf mehr als 50.000 Arbeitsplätzen Softwarelösungen von ReNoStar – auf Windows-basierten PCs (ReNoStar) als auch auf Apple Mac Rechnern (legal:office). Neben einer stets aktuell gehaltenen Kanzleisoftware realisiert ReNoStar heute komplette EDV-/IT-Konzepte aus einer Hand und mit Inbetriebnahmegarantie.

Durch den unbedingten Qualitätsanspruch garantiert ReNoStar seinen Kunden höchste Betriebs- und Datensicherheit auf Basis modernster Technologien. Gleichzeitig sorgen erfolgreiche, bewährte und optimierte Arbeitsprozesse für einen effizienteren Kanzleibetrieb. Diese Vorteile kann sich jeder Anwalt leisten, denn ReNoStar bietet seine Kanzleisoftware und weitere modulare Lösungen zu günstigen Mietkonditionen an.

ReNoStar GmbH
Marco Buhleier
Am Neubergsweg 8
63868 Großwallstadt
0 60 22 / 20 55 80
info@renostar.de
http://www.renostar.de

TextIT
Stephan Gursky
Düsseldorfer Str. 4
63939 Wörth am Main
09372 9473983
post@textit.de
http://textit.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Steuerberater: Wichtige Option – Partnerschaft auf Probe

Größere Kanzleien stehen immer wieder vor der Herausforderung, passende Partner zu gewinnen – sei es, weil sie wachsen oder aber weil die Nachfolge ansteht. Das Risiko, dann den Falschen ins Boot zu holen, minimiert, wer frühzeitig mit der Option auf Partnerschaft kompetente Berufsträger einstellt.

Steuerberater: Wichtige Option - Partnerschaft auf Probe

Erfahrung.Vertrauen.Kompetenz

Papier ist bekanntlich geduldig – das gilt in besonderer Weise für Verträge, die künftige Partnerschaften regeln sollen. Nicht selten wird bei Aufnahme eines neuen Partners viel Mühe darauf verwandt, sämtliche relevanten Punkte zu identifizieren, zu vereinbaren und schließlich festzuschreiben. Schließlich wollen sich beide Seiten bestmöglich absichern. Aber ein Vertrag garantiert mitnichten die Erfüllung bestimmter Erwartungen. Wie sich der neue Kollege aber anschließend tatsächlich einführt, ob sein Führungsstil und seine Arbeitsweisen zu den anderen Partnern und zur Kanzlei passen, entzieht sich nicht nur einer vertraglichen Regelung, sondern ist selbst nach zahlreichen Kennenlern-Gesprächen nicht absehbar und zeigt sich immer erst in der Praxis.

Anteile gezielt und mit Plan übertragen

Dabei ist es ohnehin schon nicht einfach, rasch einen externen Käufer zu finden, wenn ein Anteil an einer Sozietät aus persönlichen Gründen veräußert werden soll. Denn Teile von Einheiten sind ungleich schwerer zu verkaufen als kleine Gesamtkanzleien. Wer auf der anderen Seite schon die Erfahrung einer aufgelösten Partnerschaft gemacht hat, weiß, wie aufwändig ein solcher Prozess werden kann. Noch schwerer als die organisatorischen und finanziellen Lasten, die möglicherweise entstehen, wiegt der Verlust an Vertrauen. Mandanten und Mitarbeiter reagieren gleichermaßen empfindlich auf Fluktuation im Führungskreis.

Eine sichere Entscheidung treffen

Derartige Schwierigkeiten schließt aus, wer einer Partnerschaft grundsätzlich ein Angestelltenverhältnis vorschaltet – mit der klar geregelten Option auf Beteiligung zu einem bestimmten Zeitpunkt. Dabei ist es wichtig, nicht nur eine entsprechende Formulierung á la „Wenn beide Seiten dies wünschen…“ mit in den Arbeitsvertrag aufzunehmen, sondern zeitgleich bereits einen unterschriftsreifen Partnerschaftsvertrag zu erarbeiten. Nur wenn alle Eckpunkte der geplanten Beteiligung schon beim Eintritt in die Kanzlei festgeschrieben sind, ersparen sich beide Partner unangenehme Dauerverhandlungen über Details während der Angestelltentätigkeit.

Zeitpunkt des Einstiegs festlegen

Das zentrale Thema ist dabei für beide Seiten die Höhe des Anteils und der damit verbundene Kaufpreis. An dieser Stelle ergibt sich weniger Stoff für Diskussionen, wenn die Partner der Kanzlei im Vorfeld ohnehin regelmäßig ihre Anteile bewertet und zudem die Szenarien für den Ausstieg geregelt haben. Neben den Konditionen und Modalitäten müssen insbesondere die Termine festgelegt werden. Die Vertragspartner definieren sowohl den Zeitpunkt des Beginns der Partnerschaft als auch den des Ausstiegs. Idealerweise liegen diese Zeitpunkte nicht weiter als ein Jahr in der Zukunft.

Zu den Pflichten des eintretenden Kollegen zählt, sich um die Finanzierung des Vorhabens zu kümmern – und ebenfalls bereits zum Zeitpunkt des Eintritts ins Angestelltenverhältnis Unterlagen über entsprechende Zusagen vorzulegen. Dies mag dem Juniorpartner in spe möglicherweise verfrüht erscheinen, doch vergegenwärtigt man sich, dass letztlich die Wertsicherung der Kanzlei im Vordergrund steht, erfährt ein solches Procedere schnell seine Berechtigung: Die etablierten Partner schützen sich auf diese Weise davor, Mandanten verfrüht potenzielle Nachfolger zu präsentieren und bei einem Scheitern den damit verbundenen Imageschaden in Kauf nehmen zu müssen. Außerdem sprechen sie durch die vergleichsweise hohe Hürde von vornherein nur ernsthafte Anwärter an.

Klare Strategie macht attraktiv

Die Voraussetzung dafür, per Partnerschaft auf Probe die Risiken von Nachfolge oder Wachstum zu reduzieren, schafft eine klare Strategie – sowohl auf der persönlichen als auch auf der beruflichen Ebene. Wer seine Lebensziele genau kennt, kann leichter eine Marschrichtung für die Entwicklung der Kanzlei definieren. Wie stark soll sie wachsen? Wie viele Partner sind ideal? Wann will ich mich zurückziehen? All diese Fragen frühzeitig (und gegebenenfalls immer wieder) zu beantworten, ist wichtig, denn kurzfristig etwa einen Anteil an einer Kanzlei zu veräußern, ist schwierig. Wer sich im Sommer entscheidet, von einer Kanzlei mit einem Jahresumsatz von 1,5 Millionen Euro ein Drittel bis zum Jahresende zu veräußern, wird Schwierigkeiten haben, einen Käufer zu finden.

Wer als Kanzleikäufer das wirtschaftliche Risiko eingeht, etliche Hunderttausend Euro zu investieren und zumeist zu finanzieren, will in der Regel auch allein entscheiden. Er will Innovationen durchsetzen und seine Visionen verwirklichen. Das geht deutlich einfacher in einer Einzelkanzlei. Wer also als bestehende größere Einheit die unternehmerisch denkenden Köpfe überzeugen will, tut dies am ehesten mit einer klaren Strategie – und gewinnt sie mit der Option der Partnerschaft auf Probe.

Jost unterstützt Sie

Diskret und passgenau stellen wir Ihnen Berufsträger vor, die innerhalb einer von Ihnen definierten Zeitspanne eine Option auf Partnerschaft wahrnehmen möchten.

Kanzleivermittlung

Kontakt:
Jost AG
Anka Reuner
Nuernberger Straße 18
91207 Lauf
09123/179-145
a.reuner@jost-ag.com
http://www.jost-ag.com

Computer IT Software

Vertec mit mehr als 60 Neukunden in 2012

Vertec mit mehr als 60 Neukunden in 2012

Vertec zeigt auf der CeBIT u.a. seine mobilen Anwendungen wie die Vertec iPhone App

Die Vertec Gruppe mit Sitz in Zürich und Hamburg, führende Herstellerin von ERP- und CRM-Branchenlösungen für Dienstleister, gewann 2012 mehr als 60 Neukunden. Über 600 Dienstleistungsunternehmen arbeiten heute mit den Branchenlösungen von Vertec.

Die Vertec Gruppe, führende Herstellerin von ERP- und CRM-Branchenlösungen für Dienstleistungsunternehmen, konnte nahtlos an die Erfolge im Vorjahr anschließen. Nachdem sich 2011 unter anderen mit CREALOGIX Gruppe und ELCA Informatik Gruppe multinationale Dienstleister für Vertec entschieden, konnte 2012 das Kundenwachstum erfreulich gesteigert werden: Im letzten Jahr haben sich über 60 Dienstleister in der DACH-Region für eine Standard-Lösung des Schweizer Marktführers entschieden.

Sehr positiv entwickelte sich dabei das Neukundengeschäft über die Vertriebspartner im Heimmarkt Schweiz. „Im zweiten Halbjahr sorgten unsere Premium Partner für das Gros der Lizenzumsätze im Neukundengeschäft“, erläutert Urs Berli, Marketing- und Verkaufsleiter bei Vertec.

Expansion nach Deutschland
Um der steigenden Nachfrage nach den sehr anpassungsfähigen Vertec CRM- und ERP-Branchenlösungen in Deutschland gerecht zu werden setzte Vertec im letzten Jahr mit der Gründung der Vertec GmbH in Hamburg einen weiteren Meilenstein. Die Schweizer Softwareherstellerin baut damit die Marktkompetenz und Benutzernähe in Deutschland aus.

Vertec auf der CeBIT 2013 in Halle 5, Stand G37
Auch dieses Jahr stellt Vertec auf der weltgrößten IT-Messe, der CeBIT in Hannover, aus. Vom 05. bis zum 09. März präsentiert Vertec in der Halle 5 am Stand G37 die neuesten Funktionalitäten der Branchenlösungen inklusive der mobilen Anwendungen wie zum Beispiel der iPhone App, mit der sich jederzeit Leistungen und Spesen erfassen und sämtliche Termine, Projekte oder Aktivitäten mobil verwalten lassen. http://www.cebit.de/aussteller/vertec-ag/U830938

Bildrechte: Vertec Gruppe

Die Vertec Gruppe mit Sitz in Zürich und Hamburg ist Herstellerin von betriebswirtschaftlicher Standard-Software für Dienstleistungsunternehmen. Die ERP- und CRM-Branchenlösungen von Vertec sind modular aufgebaut und dienen der Kundenbeziehungspflege, dem Projektmanagement, der Leistungserfassung, der Fakturierung, den Projektauswertungen im Sinne des Projekt-Controllings, wie auch im Sinne der Nachkalkulation. Die 1996 gegründete Firma ist mit über 600 Kunden der führende Anbieter von Leistungs-Software für „Professional Services“. Zu den Kunden zählen namhafte Firmen aus den Bereichen IT-Dienstleistungen, Beratung/Consulting, Ingenieurwesen, Treuhand/Steuerberatung, Advokatur, PR/Marketing, Finanzdienstleistungen, öffentliche Hand sowie Architektur.

Kontakt:
Vertec Gruppe
Urs Berli
Weststrasse 75
8003 Zürich
+(41) 43 444 60 00
urs.berli@vertec.com
http://www.vertec.com

Pressekontakt:
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
040 800 80 99 0-0
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Computer IT Software

Zufriedene Advoware-Kunden: „Wir haben den Umstieg nicht bereut“

Seit mehr als 20 Jahren betreut die Hülskötter & Partner Consulting und Vertriebs GmbH Tausende von zufriedenen Juristen, die tagtäglich mit Advoware die Belange ihrer Anwaltskanzlei organisieren und verwalten. Dazu gehören langjährige Stammkunden wie die renommierte Kanzlei Bette Westenberger Brink, aber auch neue Klienten wie RA Pössl sind der Meinung: „Der Umstieg auf Advoware war eine gute Entscheidung!“.

Zufriedene Advoware-Kunden: "Wir haben den Umstieg nicht bereut"

RA Thomas Hildenbrand, Advoware-Kunde seit 2008

Nordwalde, 03.08.12. Gutes Kanzlei-Management hat vor allem etwas mit der Wahl der richtigen Werkzeuge und Anwendungsprogramme zu tun, die zur Verwaltung der Mandantschaft und der Organisation sämtlicher Abläufe beitragen. Darüber hinaus stehen wirtschaftliche Überlegungen im Vordergrund, wenn es um die Frage geht: Welche Kanzleisoftware ist die Richtige? Bei dieser Entscheidung ziehen immer mehr Anwälte und Notare die Beratungs- und Vertriebskompetenz der Hülskötter & Partner Consulting und Vertriebs GmbH zurate, und das aus gutem Grund: Mit einem Marktanteil von 70 Prozent betreut das Beratungshaus aus Nordwalde einen Großteil aller Advoware-Anwender – und das mit großem Erfolg.

Diese Erfolgsgeschichte spiegelt sich auch in den Referenzbeiträgen wider, die auf dem Weblog von Hülskötter & Partner sowie auf ihrer Internetpräsenz veröffentlich sind. Dort kommen Anwälte und Notare zu Wort, die entweder schon lange oder erst seit kurzem mit der Kanzleisoftware Advoware arbeiten, und diesen Schritt keinen Tag bereut haben. So wie die bekannte Mainzer Kanzlei Bette Westenberger Brink, die bereits seit 2008 treuer Kunde von Hülskötter & Partner ist. Der Grund hierfür ist ziemlich eindeutig:

„Andere Systeme, mit denen wir schon gearbeitet hatten, konnten vor allem die Unterstützung der Abläufe für Zwangsvollstreckungen nicht zufriedenstellend unterstützen. Das ist mit Advoware völlig anders.“

Aber auch Kanzleien wie die von RA Norbert Jansen aus Münster schwören auf Advoware. Jansen ist überzeugter Umsteiger, wie er in der Anwenderstory auf dem Advoblog verrät:

„In Sachen Bedienbarkeit, Funktionsumfang sowie einmalige und laufende Kosten war der Umstieg auf Advoware die beste Entscheidung!“.

Neben dem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis und den ausgefeilten Funktionen und Modulen von Advoware kommt bei den Gesprächen mit den Advoware-Kunden ein weiterer wichtiger Aspekt immer wieder zu Sprache: der sehr gute Kundensupport, der bei Hülskötter & Partner groß geschrieben wird. So sieht es auch RA Dr. Hildenbrand, der geradezu ins Schwärmen geriet:

„Hülskötter & Partner ist und war ein zuverlässiger Partner bei allen Fragen rund um Advoware. Noch nie wurden wir – im Falle eines Falles – mit einer Frage zur Software alleine gelassen. Der Support durch die Hotline und die technischen Mitarbeiter ist einwandfrei. Besonders schätze ich, dass Hülskötter & Partner auch den direkten Kontakt zu ihren Kunden sucht.“

Zu diesem ausgeprägten Support-Verständnis gehört auch die Marke Advozon, die Komfortzone für Juristen. Mit diesem ganzheitlichen Service-Konzept unterstützt Hülskötter & Partner Anwälte und Notare bei ihrer Arbeit, und zwar in allen Belangen der modernen Kanzlei-IT. Dazu gehören neben der umfassenden Beratung günstige IT-Dienstleistungen und kostenlose Advoware-Seminare.

Das abschließende Fazit gebührt allerdings RA Linden aus Köln, der in einem eigens verfassten Internetbeitrag die Vorzüge von Advoware sehr wortreich darstellt und letztlich zum Schluss kommt:

„Advoware sollte für jeden Anwalt die erste Wahl unter den Kanzlei-Anwendungen sein!“.

Ausgewählte Referenzgeschichten:

Darum setzt Bette Westenberger Brink bereits seit 2008 Advoware ein

„Wir haben den Umstieg auf Advoware nicht bereut!“

„Ohne das Verfügungssystem von Advoware könnten wir unsere Großmandanten nicht betreuen“

Die Hülskötter & Partner Consulting und Vertriebs GmbH ist Spezialist für die Beratung und den Vertrieb innovativer Kanzleisoftware. Alle von Hülskötter & Partner vertriebenen Kanzleisoftwareprodukte stammen ausschließlich aus der erfolgreichen Entwicklungsabteilung der Advoweb GmbH. Die Lösung Advoware unterstützt das gesamte Anforderungsprofil einer modernen Kanzlei – von der digitalen Aktenverwaltung bis zur Mandanten- und Finanzbuchhaltung. Funktionen für die Fristenüberwachung und kanzleispezifische Prozesse wie Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung sowie eine professionelle, mobile Diktatlösung runden die Lösung ab. Hülskötter & Partner bieten Anwälten und Anwaltsfachangestellten eine einfach zu bedienende, leicht zu installierende und wartungsarme Lösung für deutlich effizientere Prozessabläufe – wichtige Voraussetzungen für mehr Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftlichen Erfolg. Mit Advozon, der Komfortzone für Juristen, bietet Hülskötter & Partner ein auf Anwälte und Notare zugeschnittenes IT-Service-Konzept, das Lösungen für Datenschutz, Mobilität und Datensicherung umfasst.

Kontakt:
Hülskötter & Partner Consulting und Vertriebs GmbH
Gerhard Hülskötter
An den Bahngleisen 10
48356 Nordwalde
02573 93930
gerhard@huelskoetter.info
http://advoblog.huelskoetter.info