Tag Archives: Kalkulationssoftware

Computer IT Software

OSIRIS-CALC – Die Highspeed-Kalkulation für Produktionsbetriebe

Software-Experte Peter Helfrich revolutioniert die Stückzeitkalkulation

OSIRIS-CALC - Die Highspeed-Kalkulation für Produktionsbetriebe

Peter Helfrich, Gründer und Geschäftsführer der BWP GmbH (Bildquelle: BWP GmbH)

Groß-Umstadt, 05.11.2018. Seit einigen Jahren verändert eine intelligente Software die Kalkulation und Angebotserstellung in der zerspanenden Industrie. Wo man sich früher mühsam mit Excel-Tabellen behalf, werden heute technische Zeichnungen in präzise Berechnungen von Material und Fertigungszeiten verwandelt. Was bedeutet das für Unternehmen und Workflow? Peter Helfrich, Gründer und Geschäftsführer der BWP GmbH und Vater der Systemlösung OSIRIS, gibt Antworten.

Frage: Herr Helfrich, Ihr Kalkulationsprogramm OSIRIS-Calc ist der Pionier in der grafischen Stückzeitkalkulation. Wie kamen Sie auf diese revolutionäre Idee?

P. Helfrich: In den Anfängen beschäftigten wir uns in erster Linie mit der reinen Betriebsdatenerfassung, also der Erfassung von Auftragszeiten. Wir waren an einer Nachkalkulation bzw. mitlaufenden Kalkulation interessiert. Eine Nachkalkulation, ohne den Vergleich mit den geplanten Zahlen, ist aber nur die halbe Freude. So machten wir uns auf die Suche nach einem passenden Softwaremodul, um es in unser System zu integrieren. Nach Recherchen und einigen Messebesuchen wurde uns klar, ein solches Modul gibt es nicht. Zumindest nicht in der gewünschten Form, d. h. basierend auf der Zeichnung. Dies war die Geburtsstunde von OSIRIS-Calc.

Frage: In welchen Betrieben wird OSIRIS-Calc eingesetzt und ab welcher Betriebsgröße ist die Einführung wirtschaftlich sinnvoll?

P. Helfrich: OSIRIS-Calc kommt in sehr unterschiedlichen Betrieben zum Einsatz. Die Anzahl der Mitarbeiter reicht von einem bis zu mehreren Tausend. Es kristallisieren sich dabei zwei unterschiedliche Anforderungsprofile heraus, die durchaus mit der Betriebsgröße zusammenhängen. Das eine ist die Angebotskalkulation, die in vornehmlich kleineren Betrieben angewendet wird. Dabei wird das Angebot direkt aus OSIRIS-Calc heraus an den Kunden verschickt. Bei eher größeren Betrieben steht die Ermittlung der Vorgabezeiten für den Fertigungsprozess im Vordergrund. Aber – und das beobachten wir in den letzten Jahren vermehrt – es gibt auch Mischformen beider Anwendungen. Hierbei kommt es zu einer engen Verzahnung zwischen Verkauf und Kalkulation. Dies bedeutet, die Arbeitsvorbereitung führt die technische Kalkulation mit Machbarkeitsstudie, Risikoanalyse etc. durch und der Verkauf übernimmt danach die kaufmännische Kalkulation und ermittelt den Verkaufspreis. Hierbei ist natürlich der Informationsfluss zwischen den beteiligten Abteilungen sehr wichtig.

Frage: Welche Rolle spielen Kalkulation und Stückzeitberechnung in den Betrieben?

P. Helfrich: In den letzten Jahren rückt die Kalkulation bzw. Stückzeitberechnung immer mehr in eine strategische Position. Immerhin fängt genau hier die Wertschöpfung in der Prozesskette an. Die Aussagen unserer Kunden ähneln sich sehr: Die Reaktionszeiten auf Anfragen werden immer kürzer, denn der Endkunde erwartet eine rasche Beantwortung seiner Anfrage. Und hierin liegt das Dilemma: Einerseits birgt ein schnell erstelltes Angebot Gefahren und geht häufig auf Kosten der Genauigkeit. Andererseits führt eine schnelle Reaktionsfähigkeit zu früher Kundenbindung, denn eine rasche Response lässt auf eine gute betriebliche Organisation schließen.
Weiterhin erfahren wir aus Kundengesprächen, dass es an dieser Stelle einen großen Nachwuchsmangel gibt. Altgediente Mitarbeiter verlassen das Haus und ihre Erfahrung geht dem Betrieb verloren. Mit OSIRIS-Calc und seiner automatisch erstellten Dokumentation bleibt die Kalkulation einfach nachvollziehbar. Dabei ist die grafische Darstellung der einzelnen Verfahrbewegungen zur Veranschaulichung sehr nützlich.

Frage: Sie sprechen bei OSIRIS-Calc von Highspeed-Kalkulation. Gibt es valide Zahlen über die Zeitersparnis durch OSIRIS?

P. Helfrich: Der Begriff Highspeed-Kalkulation umfasst den gesamten Vorgang der Kalkulation. Also von der Anfrage bis zum Angebot. Ein entscheidender Faktor ist die Genauigkeit der berechneten Werte. Es gibt an dieser Stelle kaum vergleichbare Daten, da die Kalkulation von vielen Faktoren, auch betrieblichen Besonderheiten, abhängt. Trotzdem fragen wir unsere Kunden danach.
Bei der Genauigkeit werden für die Bearbeitungsarten Drehen und Bohren immer Werte von 95 bis 98 Prozent genannt. Für diese Bearbeitungsarten ist der Automatisierungsgrad am höchsten. Beim Fräsen und anderen Verfahren gehen wir von 80 bis 95 Prozent aus.
Ein sehr großer Vorteil von OSIRIS-Calc ist die Verringerung des Aufwandes bei der Angebotserstellung. Die Zeitersparnis wird von den meisten Anwendern auf 50% geschätzt. Ich persönlich würde aber auch noch den geringeren Aufwand im Auftragsfall berücksichtigen. Wenn es zum Auftrag kommt, stehen sämtliche Kalkulationsinformationen, die innerhalb der Datenbank sehr schnell zu finden sind, zur Verfügung. Mit sämtlichen Informationen meine ich – neben der Zeichnung – auch sämtliche E-Mails, Schriftwechsel und Dokumente zu diesem Vorgang. Und wenn man will, kann man die Kalkulation per Knopfdruck an das ERP-System übergeben.

Frage: Gibt es neben der Zeitersparnis weitere Gründe, die für den Einsatz von OSIRIS-Calc sprechen?

P. Helfrich: Allerdings. Ich denke dabei zum Beispiel an Prozesssicherheit, Nachvollziehbarkeit, Kostentransparenz, Wissenstransfer im Unternehmen, Komfort für den Anwender, Anschaulichkeit der Ergebnisse und die Integration von OSIRIS in die vorhandene Programmarchitektur (z. B. MS Outlook).

OSIRIS-Calc ist eine lernende Software, die Erfahrung sammelt. Das heißt, sie verwendet den bisher häufigsten Fall als Vorgabe bei neuen Aufgaben. Ein Beispiel: Wenn Sie einen neuen, bisher nicht verwendeten Werkstoff bearbeiten müssen, schlägt OSIRIS-Calc möglichst passende Werte für Schnittgeschwindigkeit und Vorschub aus der internen Datenbank vor. Dieser Vorschlag kann vom Anwender mit einem Knopfdruck als Vorgabe gespeichert werden. Falls dann zukünftig ein Mitarbeiter des Betriebs diesen Werkstoff auf dieser Maschine oder Maschinengruppe auf diese Art bearbeitet, so wird an dieser Stelle mit den eigenen Daten gerechnet. Auf diese Weise merkt der Anwender kaum, dass er OSIRIS-Calc an die eigenen Belange angepasst hat. Auch unsere Bearbeitungsmethoden funktionieren auf diese Weise. Die einfache Handhabung der Software, die von unseren Kunden immer wieder bestätigt wird, basiert zum Großteil auf diesen Funktionen. Regelmäßig wundern sich unsere Kunden darüber, „woher die Software das alles weiß“.

Frage: Dürfen wir erfahren, wie viele Unternehmen Ihre Software einsetzen oder ist das ein Betriebsgeheimnis?

P. Helfrich: Mittlerweile sind es einige Hundert, die OSIRIS-Calc nutzen. Wir beschäftigen uns mit diesem Thema schon seit gut 25 Jahren und stellen gerade in den letzten Jahren fest, dass die Akzeptanz für ein Kalkulationssystem sicher auch mit den grafischen Möglichkeiten zusammenhängt. Aber auch die Vernetzung und die Integrierbarkeit von Software in bestehende EDV-Landschaften im Rahmen von Industrie 4.0 wird immer wichtiger. Mittlerweile beteiligen wir uns als Lieferant auch an einigen vom Bund geförderten Projekten in diesem Bereich.

Frage: Wie bewerten Ihre Anwender den erforderlichen Lernaufwand, um Ihre Software effizient nutzen zu können?

P. Helfrich: Wir bieten für unser OSIRIS-Calc einen Tag Grundschulung und einen weiteren Tag für eine Intensivschulung an. Zur Highspeed-Kalkulation gehört für uns auch die schnelle Einführung der Software. Es gibt aber auch Anwender, die sich autark in das Programm einarbeiten und nur unseren Telefonsupport nutzen. Je nach Umfang der Installation empfehlen wir aber einen Keyuser, mit dem wir dann in enger Zusammenarbeit die Wünsche besprechen und realisieren können.

Frage: Findet die Programmierung und Weiterentwicklung allein in Deutschland statt?

P. Helfrich: Die Software wird in enger Zusammenarbeit mit unseren Anwendern verbessert. Wir entwickeln sämtliche Module hier am OSIRIS, die führende Software für grafische StückzeitberechnungStandort Groß-Umstadt, wo wir auch unsere neuen Ideen kreieren. Der große Vorteil dabei ist, dass wir die Sprache unserer Anwender dabei nicht verlernen. Wir prüfen bei jeder neuen Idee, ob sie unterm Strich was bringt. Und dabei zählt immer, ob Aufwand und Kundennutzen im Verhältnis stehen. Wir präsentieren unsere Programme am liebsten selbst; spätestens dabei erkennt man schnell, ob ein großer Wurf gelungen ist oder eben nicht. Für mich persönlich ist das ein Faktor von herausragender Bedeutung.

Frage: Wie sieht aus Ihrer Sicht die Zukunft der Kalkulation/Preisfindung aus?

P. Helfrich: In der gesamten Zeit seit wir Kalkulation betreiben hat es immer wieder Entwicklungsschübe gegeben. Die Hardware aber auch die Softwaretools entwickeln sich weiter. Die Automatisierung wird auch bei der Kalkulation fortschreiten. Wir selbst wollen in unserem Bereich weiterhin mit innovativen Ideen verblüffen. Die Kunst wird dabei sein, die individuellen Möglichkeiten der Betriebe, die mit OSIRIS-Calc arbeiten, auf möglichst elegante, sprich einfache Weise abzubilden.

Vielen Dank für das Gespräch.

Mehr Informationen zur Stückzeitberechnungs- und Kalkulationssoftware OSIRIS-Calc unter www.osiris-software.de

Die BWP GmbH ist ein inhabergeführtes Softwarehaus mit dem Fokus auf Lösungen für Produktionsbetriebe und Lohnfertiger in der zerspanenden Industrie. Die Systemlösung OSIRIS erfüllt mit ihren fünf Softwaremodulen die Bedürfnisse dieser Unternehmen von der Auftragserfassung bis zur Nachkalkulation und Betriebsdatenerfassung.
Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung und über 500 installierten Systemen ist OSIRIS-Calc die Nummer eins im Markt für grafische Stückzeitberechnung. Die Praxisnähe bei der Weiterentwicklung des Systems wird durch enge Kooperation mit Anwendern sichergestellt. Die Entwicklungsarbeit erfolgt ausschließlich am Standort Groß-Umstadt.

Kontakt
BWP GmbH
Peter Helfrich
Am Gewerbepark 23
64823 Groß-Umstadt
+49 (0) 6078-911180
+49 (0) 6078-74926
info@osiris-software.de
http://www.osiris-software.de

Computer IT Software

RINGSPANN GmbH setzt auf OSIRIS-Calc

internationales Produktionsunternehmen optimiert die Stückzeitberechnung

RINGSPANN GmbH setzt auf OSIRIS-Calc

Die RINGSPANN GmbH kalkuliert Stückzeiten mit OSIRIS-Calc (Bildquelle: BWP GmbH, Fotolia, manpor2004)

Die RINGSPANN GmbH mit Hauptsitz im hessischen Bad Homburg ist ein international führender Hersteller von Antriebskomponenten, Spannzeugen und Fernbetätigungen. Der Name RINGSPANN steht für innovative und intelligente Lösungen.

In vierzehn internationalen RINGSPANN-Gesellschaften sorgen 450 Mitarbeiter für eine flexible, kundennahe Produktion, eine schnelle und zuverlässige Belieferung der Kunden und exzellenten Service. Namhafte Unternehmen aus den Bereichen Industriegetriebe und Getriebemotoren, Bergbau, Werkzeugmaschinen, Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen sowie allgemeiner Maschinen- und Anlagenbau gehören zum Kundenstamm.

Um auf individuelle Kundenbedürfnisse eingehen zu können, sind eine effiziente Produktionsplanung und eine präzise Stückzeitberechnung unverzichtbar. Um effiziente Prozesse und valide Ergebnisse zu gewährleisten, benötigt man gutes Werkzeug. RINGSPANN setzt daher auf die grafische Stückzeitkalkulation von OSIRIS.

In der Vergangenheit dienten aufwändige manuelle Berechnungen als Grundlage für Preisfindung und Angebotserstellung. Mit der Einführung von OSIRIS-Calc fand eine Zäsur in der Arbeitsvorbereitung statt. Die Zusammenführung von Maschinen-, Werkzeug- und Schnittdaten erlaubt nun das mühelose, präzise und reproduzierbare Berechnen von Stückzeiten.

Michael Breuer, verantwortlich für die Arbeitsvorbereitung am Unternehmensstammsitz in Bad Homburg und federführend bei der Einführung von OSIRIS-Calc, ist begeistert von der anwenderfreundlichen und praxisorientieren Gestaltung der Kalkulationssoftware. Er schätzt die Zeitersparnis bei Kalkulationsaufgaben bei 50 Prozent.

„Die Einführung von OSIRIS-Calc war eine Revolution in der Arbeitsvorbereitung“, erinnert sich Michael Brauer. „In der Einführungsphase hielten wir engen Kontakt zu den Entwicklern. Uns ging es vor allem darum, das Programm an die Bedürfnisse unseres Unternehmens anzupassen. Rückblickend betrachtet war das ein voller Erfolg.“

Die grafische Darstellung der Werkstücke sorgt für Überblick bei der Kalkulationserstellung und für eine schnelle Wiedererkennung und Orientierung bei der Durchsicht zeitlich zurückliegender Angebote. Bereits erstellte Kalkulationen können bei Anfragen als Grundlage dienen. Mit ein paar Mausklicks werden diese auf die neue Sachlage adaptiert. OSIRIS-Calc sorgt heute in fünf RINGSPANN-Werken für eine wirtschaftliche und präzise Stückzeitkalkulation.

Mehr Informationen zur Stückzeitberechnungs- und Kalkulationssoftware OSIRIS-Calc unter www.osiris-software.de

Die BWP GmbH ist ein inhabergeführtes Softwarehaus mit dem Fokus auf Lösungen für Produktionsbetriebe und Lohnfertiger in der zerspanenden Industrie. Die Systemlösung OSIRIS erfüllt mit ihren fünf Softwaremodulen die Bedürfnisse dieser Unternehmen von der Auftragserfassung bis zur Nachkalkulation und Betriebsdatenerfassung.
Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung und über 500 installierten Systemen ist OSIRIS-Calc die Nummer eins im Markt für grafische Stückzeitberechnung. Die Praxisnähe bei der Weiterentwicklung des Systems wird durch enge Kooperation mit Anwendern sichergestellt. Die Entwicklungsarbeit erfolgt ausschließlich am Standort Groß-Umstadt.

Kontakt
BWP GmbH
Peter Helfrich
Am Gewerbepark 23
64823 Groß-Umstadt
+49 (0) 6078-911180
+49 (0) 6078-74926
info@osiris-software.de
http://www.osiris-software.de

Computer IT Software

Direct Procurement: JAGGAER und FACTON kooperieren

Großes Potenzial durch Integration von Should Costing im Einkauf

Wien | Mason, OH. | Potsdam – 25. Juli 2017 – JAGGAER, die globale Spend Management-Lösung für den indirekten und direkten Einkauf, und die FACTON GmbH, der führende Anbieter im Bereich Enterprise Product Costing für die Automotive-, Aerospace-, Maschinenbau- und Hightech- und Elektronik-Industrie, bilden eine strategische Allianz, um ihren Kunden digitale, effiziente Prozesse im gesamten Produktentstehungsprozess zu ermöglichen. Die Integration von Produktkostenkalkulationen und Should Cost-Modellen in die Einkaufsplattform bringt speziell Unternehmen aus dem Manufacturing-Umfeld enorme Vorteile. Mehr zur Partnerschaft und den relevanten Business Cases im gemeinsamen Webinar am 12. Oktober 2017. Weitere Informationen hier: http://hubs.ly/H089pDD0

Rund 70 % der Herstellkosten werden bereits in den frühen Phasen der Produktentwicklung festgelegt, und ab dem Serienstart können sie kaum mehr beeinflusst werden. Umso wichtiger ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Einkauf, Konstrukteuren und Kostenanalytikern von der ersten Idee an, um Neuprodukte kostenoptimiert zu planen und umzusetzen. Insbesondere in globalen, integrierten Supply Chains können Unternehmen nur durch ein einheitliches und strukturiertes Vorgehen langfristig Wettbewerbsvorteile sichern und Marktanteile ausbauen. Voraussetzung dafür sind, integrierte Prozesse über die Abteilungsgrenzen hinweg und zentral verfügbare Informationen. Hier setzt die Partnerschaft von JAGGAER und FACTON an. Unternehmen, die ihre Produktkosten in der FACTON-Lösung kalkulieren und diese in der JAGGAER Einkaufsplattform im Einkauf auswerten möchten, mussten bisher entweder die Daten aus der Kalkulationssoftware manuell in den Angebotsvergleich übernehmen oder konnten die Informationen aufgrund des hohen Aufwandes beim Angebotsvergleich nicht direkt berücksichtigen. Jenen Unternehmen, die ihre Should Costing-Kalkulation bisher in einer Excel-Tabelle erstellt und manuell mit dem Einkauf geteilt haben, bieten die Partner-Lösungen die Möglichkeit eines vollständig integrierten, digitalen Prozesses.

Effizienz und Kosteneinsparung im Produktentstehungsprozess

Durch die Integration der beiden Systeme erfolgt die Datenübertragung nun automatisiert, sodass der bisherige zeitintensive und unübersichtliche Prozess abgelöst und die Fehleranfälligkeit reduziert wird. Die vom Kostenanalytiker in der FACTON-Lösung ermittelten Kosten können den Lieferantenangeboten direkt in JAGGAER gegenübergestellt werden, um dem Einkauf Vorgaben und Zielwerte strukturiert zu kommunizieren. Die Einkäufer sehen damit die internen Kalkulationen (Should Costing) wie zusätzliche Angebote im Angebotsvergleich und können die Kostentreiber und Schwachstellen in den Lieferantenangeboten einfach identifizieren. Das beschleunigt die Prozesse, verbessert die Entscheidungsgrundlage bei der Lieferantenvergabe und erleichtert die Zielpreiskontrolle von Kaufteilen sowie die Analyse von Einsparpotenzialen bereits ab der Produktidee. Neben den drastisch reduzierten Prozesskosten kann der Einkauf so auch bessere Materialpreise sicherstellen und die Effizienz im Produktentstehungsprozess nachhaltig steigern.

Im zweiten Schritt der Partnerschaft werden auch komplexe Stücklisten (Bill of Material / BOM) aus FACTON übernommen werden, sodass der Einkauf sehr einfach und effizient aktuelle Preise für die gesamte Stückliste einholen und in die Kalkulation übergeben kann. Die Kosten komplexer Produkte lassen sich so frühzeitig und über alle Phasen des Produktlebenszyklus kontrollieren.

Strategische Partnerschaft mit großem Potenzial

„Das Potenzial an der Schnittstelle zwischen Einkauf und Should Costing ist enorm“, sagt Thomas Dieringer, Managing Director, JAGGAER EMEA. „Bereits jetzt arbeiten viele unserer Kunden auch mit der FACTON-Lösung. Große Unternehmen haben dabei oft hunderte komplexe Kalkulationen pro Monat, die für den Einkauf relevant sind. Wenn diese nun nicht mehr manuell bearbeitet und mehrfach erfasst werden müssen, schlägt sich das sehr schnell in den Prozesskosten nieder.“

Auch Alexander M. Swoboda, CEO der FACTON GmbH, sieht langfristiges Potenzial in der Partnerschaft: „Um bei zunehmend komplexer werdenden Produktionsstrukturen langfristig Wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen mit ihren Partnern eng zusammenarbeiten. Diese Zusammenarbeit ist Kerngedanke des Enterprise Produkt Costings. Wir freuen uns darüber, zusammen mit JAGGAER hier neue und innovative Möglichkeiten zu eröffnen.“

Webinar: Digitale Value Chain neu definiert

Effiziente Produktentstehungsprozesse mit Should Costing und Sourcing-Integration
12.Oktober 2017 | 15:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung: http://hubs.ly/H089pDD0

About FACTON: Leading in Enterprise Product Costing
The FACTON EPC Suite is the leading Enterprise Product Costing (EPC) solution for the automotive, aerospace, mechanical engineering and electronics industries. Its specific solutions offer robust answers to the requirements of executive management and individual departments within the enterprise. FACTON EPC enables standardized, enterprise-wide costing independent of location and department for maximum product cost transparency throughout every phase of the product life cycle. Businesses accelerate their costing, achieve pinpoint cost accuracy and secure their profitability. FACTON was founded in 1998 and has locations in Potsdam, Dresden, Stuttgart and Detroit. Hasso Plattner, founder and chairman of the supervisory board of SAP AG, has supported this innovative company since 2006. The international portfolio of customers includes Ford Motor Company, Henniges Automotive, DURA Automotive Systems, Airbus, Mahle Behr, MANN+HUMMEL, Porsche and other renowned manufacturers. | www.facton.com

JAGGAER bietet die einzige umfassende Spend Management-Lösung für das globale Zusammenspiel zwischen Unternehmen und ihren Lieferanten. Nach über zwei Jahrzehnten Pionierarbeit treibt JAGGAER heute das Thema Spend Management als Innovationsführer voran. Internationale Größen aus den Branchen Anlagen- und Maschinenbau, Pharmaindustrie, Life Sciences, Automotive, Engineering, Serienfertigung, Medizintechnik und dem Hochschul-Sektor vertrauen auf die ausgereiften Lösungen für den direkten und indirekten Einkauf. JAGGAER bietet ein globales Netzwerk mit über 900 Kunden und 2,5 Millionen angebundenen Lieferanten. Die SaaS-basierten Source to Pay-Lösungen (S2P) ermöglichen effiziente Geschäftsbeziehungen zwischen Einkäufern und Lieferanten und decken alle relevanten Einkaufsprozesse – von der Spend-Analyse bis zu Sourcing, über Supply Chain Management (SCM), Vertrags- und Lieferantenmanagement (SRM) – digital ab. JAGGAER besitzt mit insgesamt 38 Patenten mehr als vergleichbare Unternehmen und erwarb im Jahr 2017 POOL4TOOL, den führenden Lösungsspezialisten für Direct Procurement.
www.JAGGAER.com | www.pool4tool.com

Firmenkontakt
POOL4TOOL
Kathrin Kornfeld
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presse

Pressekontakt
POOL4TOOL AG
Kathrin Kornfeld
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presse

Computer IT Software

OSIRIS Software ist jetzt in drei Programmvarianten verfügbar

Für jeden Produktionsbetrieb die passende Kalkulationslösung

OSIRIS Software ist jetzt in drei Programmvarianten verfügbar

OSIRIS-Calc, die führende Kalkulationssoftware für Produktionsunternehmen (Bildquelle: BWP-GmbH/Fotolia)

Groß-Umstadt, 21.06.2017. Die innovative Kalkulationssoftware OSIRIS-Calc der BWP GmbH hat sich im Bereich der grafischen Stückzeitkalkulation als führende Lösung etabliert. Zahlreiche Produktionsbetriebe der zerspanenden Industrie verwenden das Programm zur effizienten Ermittlung von Fertigungszeiten. Die Zeitersparnis bei der Angebotserstellung ist für Anbieter wie für Kunden ein Gewinn.

Doch bei der Stückzeitkalkulation hat jedes Produktionsunternehmen seine spezifischen Bedürfnisse: Je nach Betriebsgröße und Programmarchitektur können Multiuser-Lizenzen und bestimmte Schnittstellen eine bedeutende Rolle spielen. Diesem Umstand muss eine erfolgreiche Kalkulationssoftware Rechnung tragen.

Peter Helfrich, Geschäftsführer der Softwareschmiede BWP und „Vater“ von OSIRIS-Calc hat dies erkannt und bietet sein Kalkulationsprogramm jetzt in drei Produktvarianten an: GO, PRO und PLUS. http://www.osiris-software.deHelfrich erläutert: „Software sollte sich den Bedürfnissen des Anwenders anpassen und nicht umgekehrt. Daher gibt es OSIRIS-Calc jetzt in drei Varianten für Kleinbetriebe, Mittelständler und für Großunternehmen. Schon bei der Markteinführung erhielten wir ein außerordentlich positives Feedback.“

Bereits die Einsteigerversion OSIRIS-Calc Go verfügt über den vollen Umfang an Kalkulationsfunktionen. Sie ist einfach zu installieren und intuitiv in der Handhabung. Die Datenbanken sind mit Vorschlagswerten gefüllt und lassen sich mühelos anpassen. Als Einzelplatzversion ist OSIRIS-Calc Go die ideale Lösung für Startups und für kostenbewusste Einsteiger.

Die Kalkulationslösung für Mittelständler heißt OSIRIS-Calc Pro. Hier werden die Daten auf einem SQL-Server gespeichert. Die Funktionen der kleineren Go-Version werden um zusätzliche Bearbeitungsfeatures ergänzt. Ferner können CAD-Daten im DXF/DWG-Format verarbeitet werden. Sämtliche Werkzeugdaten werden mit den Maschinen abgeglichen. Zusätzliche Exportfunktionen erlauben die Integration in die vorhandene Programmarchitektur.

Das Flaggschiff der Produktfamilie heißt OSIRIS-Calc Plus. Es hat den größten Funktionsumfang und kann individuell an die Unternehmensprozesse angepasst werden. Die Ausgabelisten können frei gestaltet werden und bieten ein Höchstmaß an Individualisierung.
Ferner kann es von mehreren Anwendern im LAN parallel genutzt werden. Je nach Unternehmensgröße sind passende Lizenzmodelle erhältlich.

Peter Helfrich resümiert: „Warum sollte ein Anwender Funktionen mitbezahlen, die er vielleicht (noch) gar nicht benötigt? Hier bietet die OSIRIS Produktfamilie ein Höchstmaß an Flexibilität. Als „mitwachsende Software“ kann OSIRIS jederzeit auf die nächsthöhere Version aufgerüstet werden und wächst mit dem Unternehmen.“

Wer sich für Stückzeitberechnungs-, Angebots- und Kalkulationssoftware interessiert, findet unter www.osiris-software.de weitere Informationen.

Die BWP GmbH ist ein inhabergeführtes Softwarehaus mit dem Fokus auf Lösungen für Produktionsbetriebe und Lohnfertiger in der zerspanenden Industrie. Die Systemlösung OSIRIS erfüllt mit ihren fünf Softwaremodulen die Bedürfnisse dieser Unternehmen von der Auftragserfassung bis zur Nachkalkulation und Betriebsdatenerfassung.
Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung und über 500 installierten Systemen ist OSIRIS Calc die Nummer eins im Markt für grafische Stückzeitberechnung. Die Praxisnähe bei der Weiterentwicklung des Systems wird durch enge Kooperation mit Anwendern sichergestellt. Die Entwicklungsarbeit erfolgt ausschließlich am Standort Groß-Umstadt.

Kontakt
BWP GmbH
Peter Helfrich
Am Gewerbepark 23
64823 Groß-Umstadt
+49 (0) 6078-911180
+49 (0) 6078-74926
info@osiris-software.de
http://www.osiris-software.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

OSIRIS gewinnt HUBER Präzisionsdreh- und Frästechnik GmbH als Kunden

Mittelständisches Unternehmen nutzt zur Stückzeitberechnung OSIRIS-Calc

OSIRIS gewinnt HUBER Präzisionsdreh- und Frästechnik GmbH als Kunden

Die Huber Präzisionsdreh- und Frästechnik GmbH kalkuliert Stückzeiten mit OSIRIS (Bildquelle: Huber GmbH)

Groß-Umstadt, 26.04.2017. Das mittelständische Produktionsunternehmen HUBER im rheinischen Meckenheim bietet seinen Kunden schon seit 1918 hohe Produktqualität. Dieser Anspruch zeigt sich auch bei der Kalkulation und Angebotserstellung. Jetzt setzt der Traditionsbetrieb auf die innovative Kalkulationssoftware OSIRIS.

Bislang wurde bei HUBER eine Kalkulationssoftware auf ACCESS-Basis für die Stückzeitberechnung eingesetzt. Doch als es Probleme beim Export in das hauseigene BDE-System gab, musste eine Lösung gefunden werden. Die Wahl fiel auf die grafisch-interaktive Kalkulationssoftware OSIRIS-Calc. Die führende Software für grafische StückzeitberechnungDas Programm ist „made in Germany“ und wird bei zahlreichen mittelständischen Betrieben genutzt.

Neben der Schnittstelle zu einem reibungslosen PROXIA-Export bietet OSIRIS weitere Vorteile: Die Benutzeroberfläche ist anschaulich und logisch aufgebaut, was die intuitive Anwendung vereinfacht. Entsprechend hoch ist die Anwenderakzeptanz. Dies erleichterte auch bei Firma HUBER die Umstellung auf OSIRIS-Calc deutlich.

Lars Strang ist für die Arbeitsvorbereitung bei HUBER verantwortlich. Sein Fazit: „Das Handling bei der Erstellung von Angeboten hat sich deutlich vereinfacht. Selbst komplexe Drehteile lassen sich einfach mit wenigen Mausklicks erfassen. Das führte zu kürzerer Dauer der Angebotserstellung und somit zu noch mehr Kundenzufriedenheit.“

Mit jedem erfassten Teil wächst die hauseigene Datenbank. Abgespeicherte Projektdaten können bei Bedarf wieder verwertet werden. Ein weiterer Vorteil: OSIRIS-Calc ermöglicht es, Abläufe an die jeweiligen Erfordernisse des Unternehmens anzupassen. „Hier ist der exzellente Support von OSIRIS hervorzuheben“, erläutert Strang. „Bei der individuellen Anpassung und der täglichen Anwendung unserer Software ist uns eine gute Betreuung sehr wichtig. Peter Helfrich und sein OSIRIS-Team haben unsere Erwartungen übertroffen. Wir fühlen uns bei OSIRIS sehr gut aufgehoben.“

Firma HUBER zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie man traditionelle Werte mit innovativer Technologie verknüpft. Mehr Informationen zu Stückzeitberechnungs- und Kalkulationssoftware unter www.osiris-software.de.

Die BWP GmbH ist ein inhabergeführtes Softwarehaus mit dem Fokus auf Lösungen für Produktionsbetriebe und Lohnfertiger in der zerspanenden Industrie. Die Systemlösung OSIRIS erfüllt mit ihren fünf Softwaremodulen die Bedürfnisse dieser Unternehmen von der Auftragserfassung bis zur Nachkalkulation und Betriebsdatenerfassung.
Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung und über 500 installierten Systemen ist OSIRIS Calc die Nummer eins im Markt für grafische Stückzeitberechnung. Die Praxisnähe bei der Weiterentwicklung des Systems wird durch enge Kooperation mit Anwendern sichergestellt. Die Entwicklungsarbeit erfolgt ausschließlich am Standort Groß-Umstadt.

Kontakt
BWP GmbH
Peter Helfrich
Am Gewerbepark 23
64823 Groß-Umstadt
+49 (0) 6078-911180
+49 (0) 6078-74926
info@osiris-software.de
http://www.osiris-software.de

Computer IT Software

Geschäftsabläufe in Kalkulationssoftware von Moser komfortabel abwickeln

Geschäftsabläufe in Kalkulationssoftware von Moser komfortabel abwickeln

Mit der Moser Kalkulationssoftware alles im Griff

Die Kalkulationssoftware MOS’aik für das mittelständische Handwerk aus der Elektro-, Haus- und Gebäudetechnik fördert eine zügige Abwicklung von Leistungen. Die Branchensoftware ermöglicht die vollständige Abbildung der Arbeitsabläufe (Workflows) und unterstützt die Planung, Steuerung und die Kontrolle der Aufträge. Insbesondere der Bereich eBusiness gewinnt zunehmend an Bedeutung im fach- und gewerkübergreifenden Arbeiten im Handwerk. MOS’aik zeichnet sich hier durch eine Abwicklung aller Arbeitsschritte unter einer Oberfläche aus. Das gewohnte Umfeld von MOS’aik braucht nicht verlassen zu werden, sondern alle Vorgänge können bequem und komfortabel unter der Programmoberfläche von MOS’aik bearbeitet werden.

Die Branchensoftware MOS’aik von Moser Software fördert den wechselseitigen elektronischen Austausch von Informationen zwischen verschiedenen Beteiligten und beschleunigt den gesamten Arbeitsprozess; beispielsweise von der Angebotskalkulation bis hin zu den Chefauswertungen. Eine potenzielle händische Erfassung oder eine Doppelerfassung von Belegen entfällt sowie mögliche Fehlerquellen im Eingabeprozess werden vermieden. Zusätzlich wird die Arbeitszeit für die manuelle Eingabe von Belegen eingespart. Dies mündet in der Reduzierung von Zeit und Kosten und verbessert die Qualität der Leistung.

Das mobile Arbeiten rückt zunehmend in den Fokus von Unternehmen mit einem hohen Anteil an Dienstleistungen im Außendienst. Das orts- und zeitunabhängige Arbeiten ermöglicht die Durchführung von Aufträgen außerhalb des stationären Arbeitsplatzes. Aufträge aus Serviceeinsätzen können mobil bearbeitet und nach Abschluss der Arbeiten an das Büro übermittelt werden. Dies fördert eine zeitnahe Rechnungsstellung der ausgeführten Arbeiten. Die geschlossene Weitergabe von Daten ohne Medienbruch spart Zeit und Kosten im Einsatz der Unternehmensressourcen und steigert die Wertschöpfung im Handwerk.

Das Softwarehaus MOSER aus Würselen/Aachen entwickelt und vertreibt seit 1979 Mittelstandssoftware und gehört zu den führenden Herstellern von betriebswirtschaftlicher Mittelstandssoftware für Unternehmen in Deutschland für Handwerk, Dienstleistung, Service und produzierendes Gewerbe.
MOSER entwickelt Standard Unternehmenssoftware und individuelle Lösungen für den Mittelstand. Die Softwareprodukte sind auf weit über 100.000 Arbeitsplätzen im Einsatz.
MOSER steht für technisch und branchenspezifisch hervorragende Programme und seine Produkte überzeugen durch Flexibilität & Anpassbarkeit.
MOSER ist als eines der wenigen inhabergeführten, mittelständischen Softwarehäuser nicht nur in Deutschland, sondern auch im benachbarten europäischen Ausland Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Österreich präsent.

Kontakt:
Moser GmbH & Co KG
Kerstin Moser
Hauptstrasse 50
52146 Würselen
4924054711
kerstin.moser@moser.de
http://www.moser.de

Immobilien Bauen Garten

Purmo rolljet Fußbodenheizung: Tacker und U-Clips weiterentwickelt

Mehr Sicherheit und ein besseres Handling durch 3D-Clips bietet jetzt das rolljet-Tackersystem von Purmo. Der Tacker wurde ebenfalls weiterentwickelt: Alle Clipgrößen können mit ein- und demselben Tacker verarbeitet werden.
Purmo rolljet Fußbodenheizung: Tacker und U-Clips weiterentwickelt
Kürzere Montagezeit: Ein neuer Tacker und 3D-Clips erleichtern die Installation der Purmo rolljet Fußbodenheizung.

Herkömmliche U-Clips sind mit Widerhaken versehen, die in einer Achse liegen. Das Problem dabei: In den Rohrbögen konnten sich die Haken verbiegen und aus dem Ankergewebe der Dämmung herausrutschen. In den Bogenbereichen müssen deshalb mehrere Clips gesetzt werden, um den sicheren Rohrhalt zu gewährleisten. Bei den neuen Purmo-3D-U-Clips verhindert nun ein zusätzlicher Widerhaken, dass sich die Rohrverankerung aus der Dämmung lösen kann.

Zugleich hat Purmo das Handling von Clips und Tacker verbessert: Die einzelnen Clips sind jetzt mit einer Abreißlasche versehen und damit leichter vom Riegel zu entfernen als bei der herkömmlichen Klebeband-Methode. Das Aufmagazinieren der Clips auf den Tacker wird dadurch nicht nur komfortabler, sondern geht auch schneller. Für eine kürzere Montage sorgt auch der neue Tacker: Beide Clipgrößen (für Heizungsrohre von 14 bis 17 mm und für 20-mm-Rohre) können jetzt mit nur einem Gerät verarbeitet werden. Bislang wurden dazu zwei verschiedene Tacker benötigt.

Zur einfachen Reinigung ist der Tacker am Stößel mit einer Revisionsklappe ausgestattet. Die Klappe hat einen weiteren Vorteil: Sollte sich einmal ein Clip verklemmen, kann er leicht über die Revisionsöffnung wieder entfernt werden.

Seit 35 Jahren bietet Purmo Tackersysteme für Flächenheizungen an. Olaf Kloetzel, Produktmanager Flächenheizungen bei Rettig Germany: „Unser rolljet-Tackersystem ist bereits seit vielen Jahren ein komplettes und ausgereiftes System. Trotzdem versuchen wir durch Weiterentwicklungen, die Verarbeitung noch komfortabler zu gestalten – zum Beispiel durch einen Tacker, der universell für alle Rohrdimensionen einsetzbar ist.“

Die Marke Purmo gehört seit über 30 Jahren zur finnischen Rettig ICC Group, dem weltgrößten Heizkörperhersteller. Die Produktpalette von Purmo reicht von Kompaktheizkörpern über Bad- und Dekorativheizkörper bis hin zu Flächenheizungen und Lüftungssystemen. Der Purmo-Kompaktheizkörper ist der meistverkaufte Heizkörper der Welt. In Deutschland und Österreich werden die Purmo-Heizkörper von der Rettig Germany GmbH mit Stammsitz in Vienenburg vertrieben. Zur Rettig Germany GmbH gehören Produktionsstandorte in Vienenburg, Meiningen und Lilienthal.

RETTIG Germany GmbH
Martin Hennemuth
Lierestraße 68
38690 Vienenburg
05324 808-0
www.purmo.de
martin.hennemuth@purmo.de

Pressekontakt:
id pool GmbH public relations
Holger Siegel
Krefelder Straße 32
70376 Stuttgart
PR@id-pool.de
0711/9546450
http://www.id-pool.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Engineering: RLE International bietet neue Kalkulationssoftware

RLE International und FACTON eröffnen mit Kalkulationssoftware neue Möglichkeiten in der Produktentwicklung besonders im Automobilsektor

PRESSEMITTEILUNG
Köln / Dresden, 7. Februar 2012

RLE INTERNATIONAL und FACTON schließen Allianz-Partnervertrag. Kölner Engineering-
Spezialist und Dresdner Know-how Träger im Bereich Kalkulations-Software eröffnen neue
Möglichkeiten für effizientere Produktentwicklung, insbesondere im Automobil-Sektor.

Die Produktentwicklung und das Engineering eines neuen Fahrzeugs gehören zu den hoch komplexen
Aufgaben der Fahrzeughersteller. Markt und Kunden erwarten wettbewerbsfähige Produkte und Preise.
Die Gesamtkosten dieses langfristigen Prozesses mit einer Vielzahl involvierter Gewerke effizient zu
kalkulieren und zu steuern stellt eine große Herausforderung dar.
Das Unternehmen RLE INTERNATIONAL mit nahezu 30 Jahren Erfahrung in der Fahrzeugentwicklung
und FACTON als führender Anbieter von Enterprise Product – Costing – Lösungen bündeln ab sofort ihr
Know- how und bieten ihren Automobilkunden sowie der Zulieferindustrie eine gemeinsame Strategie
zur Effizienzsteigerung in der Produktentwicklung. Die Kölner Engineering- Experten übernehmen bei Kunden die Beratung für das Kalkulationstool und stehen als Dienstleister bei der Umsetzung des Prozesses zur Verfügung. Die Firma FACTON entwickelt und liefert als Lizenzgeber die Projekt- Software.
________________________________________________________________________________
Die RLE INTERNATIONAL Gruppe gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Entwicklungs-, Technologie- und Beratungsdienstleistungen für die internationale Mobilitäts- und Windindustrie. Gegründet 1985 arbeiten
heute ca. 1200 Mitarbeiter an kundennahen Standorten in Europa, Nordamerika und Asien. Ausgehend von den
Themen der Fahrzeugentwicklung wird die Übertragung von RLE- Kernkompetenzen auf andere Bereiche
permanent geprüft und realisiert. Die Innovationsplattform „RLE nova“ greift so gezielt Zukunftsthemen auf, um
diese für die technologische Weiterentwicklung nutzbar zu machen. Das Streben der Initiative gilt insbesondere
der Verfolgung von Ansätzen und Projekten, die sich gezielt auf nachhaltige Themen wie Umwelt und Energie, E-Mobilität und Materialeffizienz konzentrieren.

Die RLE INTERNATIONAL Gruppe gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Entwicklungs-, Technologie- und Beratungsdienstleistungen für die internationale Mobilitäts- und Windindustrie.
Das Unternehmen beschäftigt weltweit an kundennahen Standorten in Europa, Amerika und Asien ca. 1000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2009 ein Umsatzvolumen von rd. 70 Mio. Euro.

RLE International GmbH
Antje Schumacher
Robert-Bosch-Straße 10
50769 Köln
presse@rle.de
0221 – 8886 – 514
http://www.rle.de