Tag Archives: Kabel

Elektronik Medien Kommunikation

SPS IPC Drives – Smart automation mit der LQ Group

LQ Group präsentiert in Halle 8, Stand 202 innovative Neuheiten

SPS IPC Drives - Smart automation mit der LQ Group

Auf dem attraktiven Messestand zeigt die LQ Group Neuheiten zur SPS IPC Drives.

Auf Europas führender Fachmesse für elektrische Automatisierung, der SPS IPC Drives in Nürnberg, präsentiert die LQ Group in diesem Jahr effiziente Lösungen für die Steuerungs- und Installationstechnik. In Halle 8, Stand 202, finden Besucher einen Querschnitt aus dem breiten Leistungsspektrum des Unternehmens.

Zu sehen sind Steckverbinder X-TEC sowie W-TEC Energiekabel in mehreren Leistungsklassen. Insbesondere der Industriesteckverbinder X-TEC / W-TEC 15 – ein Publikumsmagnet aus dem Vorjahr – ist erneut im Programm. Die kompakte Steckverbindung für hohe Leistung ist eine kostengünstige Alternative zum weit verbreiteten, großdimensionierten Rechteckstecker. Weiterhin sorgt der stabile T-Verteiler dafür, dass die Energie, beispielsweise an Fördersystemen, gleichmäßig von einem Hauptanschluss auf mehrere Getriebemotoren verteilt wird.

Im Bereich Dienstleistung für den Maschinen- und Anlagenbau bietet die LQ Group die Montage modularer Schaltschränke sowie einfacher und komplexer Energieführungssysteme an. Der ansprechende Messestand im komplett neuen Design unterstreicht den Auftritt und lädt zum Besuch ein.

Seit knapp 20 Jahren reduziert LQ Mechatronik-Systeme die Komplexität in der Steuerungs- und Installationstechnik und bietet neben funktionalen elektromechanischen Baugruppen, modularen Schaltschränken, auch fertig montierte Energieketten sowie ein umfassendes Engineering-, Logistik- und Servicepaket an. Die LQ-Unternehmens-Maxime „Wir machen es einfach“ passt hervorragend zur SPS, die unter dem Leitbild „smarte und digitale Automation“ steht.

Die LQ Mechatronik-Systeme GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus Besigheim, das als erfolgreicher System- und Produktlieferant elektromechanische Komplettlösungen für die Steuerungs- und Installationstechnik anbietet. Ob bei modularen Schaltschränken oder Energieführungssystemen – für die Mechatronik-Experten steht die Reduzierung der Komplexität im Mittelpunkt. Basierend auf einem Baukastenprinzip aus standardisierten Schnittstellen, fasst LQ einzelne Bauteile zu kompakten Funktionseinheiten bzw. montagefertigen Systemen zusammen und liefert komplette elektromechanische Ausrüstungen für den Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen beschäftigt 300 Mitarbeiter auf drei Kontinenten. Neben Deutschland gehören Niederlassungen in den USA und China zur LQ GROUP.

Kontakt
LQ Mechatronik-Systeme
Kerstin Besemer
Carl-Benz-Straße 6
74354 Besigheim
+49.7143.96830
+49.7143.968399
kerstin.besemer@de.lq-group.com
http://www.lq-group.com

Elektronik Medien Kommunikation

LQ Group auf der electronica – Halle C2, Stand 519

Vom Steckverbinder zum Komplettsystem

LQ Group auf der electronica - Halle C2, Stand 519

Auf der electronica in München stellt LQ Mechatronik-Systeme in Halle C2, Stand 519 aus.

Auf der internationalen Leitmesse der Elektronindustrie in München präsentiert LQ Mechatronik-Systeme vom 13. bis 16. November einen Querschnitt aus der Produktpalette und informiert über ein breites Steckverbinder-, Kabel- und Dienstleistungsspektrum.

Auf dem Messestand 519 in Halle C2 können sich Kunden und Interessenten beispielsweise zur Stecker-Kabel-Kombination X-TEC / W-TEC15 beraten lassen. Ins-besondere im Leistungsbereich bis 16 Ampere ist sie die stärkste dieser Baugröße. Die kompakte Steckverbindung für hohe Leistung ist eine kostengünstige Alternative zum großdimensionierten Rechteckstecker und macht mechanische An-bauten unnötig. Weiterhin sorgt der stabile T-Verteiler dafür, dass die Energie, etwa an Fördersystemen, gleichmäßig von einem Hauptanschluss auf mehrere Getriebemotoren verteilt wird. Zu sehen sind weitere Modelle aus dem Steckverbinderprogramm in zahlreichen Leistungsklassen. Im Bereich Dienstleistung für den Maschinen- und Anlagenbau bietet die LQ Group die Montage modularer Schaltschränke sowie einfacher und komplexer Energieführungssysteme an.

Mit dem Ausstellungsprogramm passt LQ Mechatronik-Systeme perfekt in das Spektrum der electronica, die Technologien und Lösungen aus der gesamten Elektronikbranche abbildet, Trends aufzeigt und Orientierung auf dem weltweiten Markt der Elektronindustrie gibt.

Die LQ Mechatronik-Systeme GmbH reduziert seit knapp 20 Jahren die Komplexität in der Steuerungs- und Installationstechnik und bietet neben funktionalen elektromechanischen Baugruppen auch fertig montierte Energieketten sowie ein umfassendes Engineering, Logistik und Service an.

Die LQ Mechatronik-Systeme GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus Besigheim, das als erfolgreicher System- und Produktlieferant elektromechanische Komplettlösungen für die Steuerungs- und Installationstechnik anbietet. Ob bei modularen Schaltschränken oder Energieführungssystemen – für die Mechatronik-Experten steht die Reduzierung der Komplexität im Mittelpunkt. Basierend auf einem Baukastenprinzip aus standardisierten Schnittstellen, fasst LQ einzelne Bauteile zu kompakten Funktionseinheiten bzw. montagefertigen Systemen zusammen und liefert komplette elektromechanische Ausrüstungen für den Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen beschäftigt 300 Mitarbeiter auf drei Kontinenten. Neben Deutschland gehören Niederlassungen in den USA und China zur LQ GROUP.

Kontakt
LQ Mechatronik-Systeme GmbH
Kerstin Besemer
Carl-Benz-Straße 6
74354 Besigheim
+49-7143-968-327
+49-7143-968-399
kerstin.besemer@de.lq-group.com
http://www.lq-group.com

Computer IT Software

Startphase beim Digitalumstieg im Kabel verlief erfolgreich. Umstellungen dauern noch bis 2019 an.

Startphase beim Digitalumstieg im Kabel verlief erfolgreich. Umstellungen dauern noch bis 2019 an.

Quelle: www.digitaleskabel.de

Berlin, 10. Oktober 2018. Nach dem erfolgreichen Abschluss von Pilotprojekten im Frühjahr 2018 startete Ende Juli in vielen Regionen Deutschlands der netzwerkweite Kabel-Umstieg von Analog auf Digital. Der Umstiegsprozess wird in den kommenden Monaten intensiv fortgeführt, z.B. in Berlin, Hamburg, Leipzig und München. www.digitaleskabel.de/termine

Aus Sicht der Kabelnetzbetreiber PYUR, Telekom und Vodafone verliefen die bisherigen Umstellungen insgesamt planmäßig und ohne größere technische Schwierigkeiten. Die überwiegende Mehrzahl der betroffenen Kabel-TV-Haushalte war auf den Umstieg gut vorbereitet. Die vielen kommunikativen Maßnahmen zur Kundeninformation im Vorfeld der Umstellung haben gegriffen. Insgesamt wird der Prozess noch bis zum Frühjahr 2019 andauern.

Noch über eine Million TV-Haushalte nutzen analoges Kabel

Laut „Digitalisierungsbericht Video 2018“ der Medienanstalten nutzten im Sommer 2018 rund 1,8 Millionen Kabel-TV-Haushalte ihr Fernsehprogramm in analoger Form. Durch die seither laufende Umstellung wurden bereits einige hunderttausend dieser Kabel-TV-Haushalte auf reinen Digital-Empfang umgestellt. Für über eine Million TV-Haushalte, die noch analog fernsehen, steht die Umstellung auf den Digitalempfang jedoch noch bevor.

Da im Zuge der Abschaltung u.a. PYUR, Telekom und Vodafone auch eine Neusortierung der Programmkanäle durchführen, betrifft der Digitalumstieg auch viele Kabel-TV-Haushalte, die nur digitale Programme nutzen. Diese Haushalte müssen in der Regel einen neuen Programmsuchlauf durchführen.

Kunden sollten Informationshinweise beachten. Auch analoge Radioverbreitung endet in vielen Kabelnetzen.

Die Kabelkunden werden im Vorfeld der Umstellungen insbesondere durch Laufbänder im Fernsehen, Hausaushänge oder direkte Postwurfsendungen umfassend informiert. Die Kabelnetzbetreiber setzen ihre Informationsmaßnahmen auch in den kommenden Wochen intensiv fort. Damit Verbraucher nicht überrascht werden, sollten sie die Informationen der Kabelnetzbetreiber (z.B. Infopost), der Hausverwaltungen, von Verbraucherzentralen oder der Informationsplattform des Projektbüros www.digitaleskabel.de beachten und rechtzeitig prüfen, ob ihre Empfangsgeräte einen digitalen Empfang ermöglichen.

In vielen Kabelnetzen wird gleichzeitig mit dem Umstieg von analogem auf digitales Fernsehen auch die UKW-Verbreitung im Kabel beendet. Kabel-Haushalte, in denen noch analog Radio über Kabel gehört wird, müssen auch hier handeln.

Da vor Ort nicht selten mehrere Kabelnetzbetreiber agieren, gibt es oftmals an den Standorten auch mehrere Umstellungstermine. Jeder Kabel-TV-Haushalt in Deutschland ist allerdings nur an dem von seinem Kabelnetzbetreiber festgelegten Datum von der Digitalumstellung betroffen.

Projektbüro Digitales Kabel: www.digitaleskabel.de

Um für die Verbraucher einen reibungslosen Umstellungsprozess auf digitalen Kabelempfang sicherzustellen, hat sich die Initiative Digitales Kabel gegründet. Ihr gehören die Medienanstalten, ANGA Verband deutscher Kabelnetzbetreiber, Telekom Deutschland, PYUR und Vodafone, der VAUNET – Verband Privater Medien sowie die Programmanbieter ARD, Mediengruppe RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 Media SE an. Mit dem Betrieb des gemeinsamen Projektbüros wurde die Goldmedia GmbH beauftragt.

Firmenkontakt
Projektgruppe Digitales Kabel c/o Goldmedia GmbH
Eduard Scholl
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
info@digitaleskabel.de
http://www.digitaleskabel.de

Pressekontakt
Projektgruppe Digitales Kabel c/o Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
presse@digitaleskabel.de
http://www.digitaleskabel.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Produktreihen Cellularline Tetra Force® und Extreme Cables in Deutschland zum Produkt des Jahres gewählt

Produktreihen Cellularline Tetra Force® und Extreme Cables in Deutschland zum Produkt des Jahres gewählt

Das kontinuierliche und leidenschaftliche Engagement für Innovation von Cellularline wurde von den Verbrauchern honoriert: Tetra Force®, die neuen ultrarobusten Schutzhüllen, und die Produktreihe Extreme Cables, wurden in Deutschland zum „Produkt des Jahres 2018“ gewählt. Cellularline ist ein führender Hersteller auf dem Markt für Smartphone- und Tablet-Zubehör.

Die Wahl zum „Produkt des Jahres“ ist das Ergebnis einer repräsentativen Verbraucherforschungsstudie, welche die The Nielsen Company in Deutschland durchgeführt hat. Was diese Auszeichnung betrifft, so kommentiert die Jury von Produkt des Jahres: „Laut Verbrauchern sind Strapazierfähigkeit und Robustheit die wichtigsten Anforderungen für mobile Elektronik. Dies gilt sowohl für die Geräte, als auch für das Zubehör für ihren Schutz und Betrieb. Die neuen Produktreihen Tetra Force® und Extreme Cable kommen diesen besonderen Verbraucheransprüchen, was Schutz, Robustheit und Widerstandsfähigkeit betrifft, entgegen und stellen innovative, neue Lösungen dar.“

„Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung“, sagt Marco Cagnetta, zweiter Geschäftsführer bei Cellular Italia. „Der Preis bestätigt, dass unser Engagement für Innovation und unsere Anstrengungen im Bereich Forschung und Entwicklung konkrete neue Vorteile für den Verbraucher bringen, wodurch die Produkte von Cellularline auch immer größere Anerkennung finden.“

Tetra Force® SHOCK-TECH: Der Schutzrand mit innovativer IDS Technology™ (Impact Dissipating System) ermöglicht bei Tetra Force®-Schutzhüllen die Verteilung der vom Stoß erzeugten Energie entlang aller Ränder und die Kompensation der vom Aufprall auf die Oberfläche erzeugten Energie und Schwingungen. Mit ihrem dreifachem Schutzmaterial sorgen die verstärkten Ecken und Ränder von Tetra Force® SHOCK-TECH für umfassenden Schutz. Dies alles in Kombination mit einem ergonomischen Design und kratzgeschütztem Material, welches das Design des Smartphones unterstreicht. Die Schutzhülle hat den Military Test und Tauchtests bis zu 4 Metern bestanden und ist die ideale Wahl für einen zertifizierten Smartphone-Schutz.

Tetra Force® SHOCK TWIST: Die neue, flexible Hülle für ultimativen Schutz. Das weiche, elastische Material schützt zusammen mit dem inneren Schutzband bei Stößen und Herunterfallen. Die Schutzhüllen Tetra Force® SHOCK-TWIST sind in verschiedenen Farbtönen erhältlich. Sie sind geeignet, um dem Smartphone eine persönliche Note zu verleihen und sorgen gleichzeitig für einen hohen Schutzgrad. Erhältlich für iPhone 7/8 und 6/6s in den Farben Schwarz, Blau, Weiß, Pink und Grün.

Extreme Cable : Ein extra starker und flexibler Kabeldurchgang mit SNAKE-Technologie schützt den empfindlichsten Teil des Kabels und macht ihn bis zu viermal widerstandsfähiger gegenüber anderen Kabeln. Jede Version eignet sich optimal zum Laden und Synchronisieren von Daten und ist mit einer Schnellladefunktion kompatibel. Die Produkte der Reihe Extreme Cable enthalten extra reißfeste DuPont™ Kevlar®-Fasern. Die Steckverbinder aus Metall wurden speziell entwickelt, um Stößen und Druck besser standzuhalten. Erhältlich mit einer Länge von einem bis zwei Metern erlaubt Extreme Cable XL das Laden von Smartphone und Tablet auch über entfernt liegende Steckdosen.

Dies sind drei Lösungen für jeden Bedarf:
– MicroUSB: Ausgestattet mit Micro-USB
– MFI: Ausgestattet mit Lightning-Stecker mit Apple-Zertifizierung
– Type-C: Ausgestattet mit Typ-C-Stecker

Cellularline SPA ist das führende Unternehmen auf dem Markt für Smartphone- und Tablet-Zubehör. Cellularline ist ein wichtiger technologischer und kreativer Ansprechpartner, wenn es um Zubehör für Multimediageräte geht und bietet seinen Kunden eine exzellente Leistung, einfache Anwendung und einzigartige Benutzererfahrung. Derzeit beschäftigt die Cellularline SPA rund 200 Mitarbeiter und ist interkontinental in über 60 Ländern vertreten.

Firmenkontakt
Cellularline
Alessio Lasagni
Via Grigoris Lambrakis 1/A
42122 Reggio Emilia (RE)
+39 (0522) 334002
info@cellularline.com
http://www.cellularline.com/

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 987 99 30
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Neues Anzeigenmotiv für LQ Group

Vertrauen in eine starke Verbindung repräsentiert das Image des Unternehmens

Neues Anzeigenmotiv für LQ Group

Das neue Anzeigenmotiv der LQ Mechatronik-Systeme GmbH ist ein aussagekräftiges Symbol.

Für ein aussagekräftiges Symbol hat sich das LQ-Marketing-Team bei der Auswahl des neuen Anzeigenmotivs entschieden. Ein Freundschaftsband aus Kabeln in den Standard-Farben der Elektronik-Branche steht künftig für Vertrauen in eine stabile Geschäftsbeziehung und in hochwertige Produkte von LQ Mechatronik-Systeme.

„Es war nicht leicht, bei einem so breiten Produkt- und Dienstleistungsspektrum ein aussagekräftiges Motiv zu finden, das alles umfasst“, fasst Sybille Schwarz, Leiterin Vertrieb und Marketing, die Findungsphase zusammen. Das Freundschaftsband sei jedoch ein sehr bekanntes, alltägliches Sinnbild, um das auszudrücken, was die Verbindung des Unternehmens zu seinen Kunden im Idealfall ausmacht: Eine stabile Partnerschaft, Vertrauen in die Leistungen sowie Zusammengehörigkeit, auch in turbulenten wirtschaftlichen Zeiten.

„Außerdem stellen die angedeuteten Kabel einen Bezug zur Installationstechnik her, die ja ein Kernaspekt unserer unternehmerischen Tätigkeit ist“, ergänzt sie. Selbst der LQ-Slogan „Wir machen es einfach“ findet sich im Freundschaftsband wieder. Aus vielen einzelnen Kabeln wird ein stabiles Band – eine tragfähige Verbindung.

Die Schaltung der neuen Anzeige erfolgt zunächst in den technischen Fachmedien, kann aber auch zu anderen werblichen Zwecken eingesetzt werden. Die auffällige Farbgebung und der Mut zu einem nicht-technischen Motiv werden zwischen den zumeist produktlastigen Anzeigen der Magazine für Aufmerksamkeit sorgen. „Wir werden mit diesem Motiv auf jeden Fall über eine längere Zeit arbeiten und den Platz rechts neben dem Imagebild für variable Aussagen, etwa zu Messen oder speziellen Themen, verwenden.“

Die LQ Mechatronik-Systeme GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus Besigheim, das als erfolgreicher System- und Produktlieferant elektromechanische Komplettlösungen für die Steuerungs- und Installationstechnik anbietet. Ob bei modularen Schaltschränken oder Energieführungssystemen – für die Mechatronik-Experten steht die Reduzierung der Komplexität im Mittelpunkt. Basierend auf einem Baukastenprinzip aus standardisierten Schnittstellen, fasst LQ einzelne Bauteile zu kompakten Funktionseinheiten bzw. montagefertigen Systemen zusammen und liefert komplette elektromechanische Ausrüstungen für den Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen beschäftigt 300 Mitarbeiter auf drei Kontinenten. Neben Deutsch-land gehören Niederlassungen in der Schweiz, den USA und China zur LQ GROUP.

Kontakt
LQ Mechatronik-Systeme GmbH
Kerstin Besemer
Carl-Benz-Straße 6
74354 Besigheim
+49-7143-9683-0
+49-7143-9683-99
kerstin.besemer@de.lq-group.com
http://www.lq-group.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Ausbildung im Mittelstand

Qualifizierte Ausbildung beim Hersteller für elektromechanische Baugruppen

Ausbildung im Mittelstand

Bei der LQ-Group haben Azubis die Chance, von Anfang an etwas zu bewegen.

Besigheim, August 2018 – Jugendlichen eine qualifizierte Ausbildung zu ermöglichen, ist bei LQ Mechatronik-Systeme eine Selbstverständlichkeit. Der mittelständische System- und Produkthersteller liefert elektromechanische Bauteile, die im Maschinen- und Anlagenbau dafür sorgen, dass Energie dort ankommt, wo sie gebraucht wird.

Beim Start ins Berufsleben hat man nicht selten die Qual der Wahl. Neben den persönlichen Neigungen gibt es zahlreiche Wege zum Ziel und nicht zuletzt auch diverse Unternehmen, die den angestrebten Ausbildungsgang anbieten. Mittelständische Firmen mit einer überschaubaren Betriebsgröße punkten beim Thema Ausbildung mit besonderen Vorzügen: Flache Hierarchien ermöglichen Kontakte in alle Ebenen und eine Mitarbeit an realen Projekten ist vom ersten Tag an gegeben. Frühzeitig Verantwortung zu übernehmen ist erwünscht, und die berufliche und persönliche Entwicklung wird durch Schulungen und Weiterbildungsmaßnahmen gezielt gefördert.

Ein angenehmes, respektvolles und offenes Betriebsklima ist bei der LQ-Group selbstverständlich. In einem modernen Ambiente erwartet Auszubildende bei LQ ein dynamisches Team in einem stetig wachsenden, spannenden Umfeld. Als Systemlieferant für hochwertige, elektromechanische Bauteile ist der Mittelständler erste Instanz, wenn es um Qualität von Anfang an geht – denn jede Maschine ist nur so gut, wie ihre Einzelteile.

Internationalität wird in der LQ Group groß geschrieben. Je nach Aufgabengebiet besteht die Möglichkeit, an standortübergreifenden Aufgabenstellungen mitzuarbeiten. Für die Umsetzung der Firmenphilosophie werden hoch qualifizierte Mitarbeiter aus den Bereichen Elektrotechnik, Mechatronik und kaufmännische Steuerung benötigt. Ein vielfältiges Aufgabenspektrum erwarten neue Mitarbeiter. Ob berufserfahrener Praktiker, Absolvent, studentischer Mitarbeiter oder Auszubildender: Bei LQ haben alle die Chance, von Anfang an etwas zu bewegen.

Die LQ Mechatronik-Systeme GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus Besigheim, das als erfolgreicher System- und Produktlieferant elektromechanische Komplettlösungen für die Steuerungs- und Installationstechnik anbietet. Ob bei modularen Schaltschränken oder Energie-führungssystemen – für die Mechatronik-Experten steht die Reduzierung der Komplexität im Mittelpunkt. Basierend auf einem Baukastenprinzip aus standardisierten Schnittstellen, fasst LQ einzelne Bauteile zu kompakten Funktionseinheiten bzw. montagefertigen Systemen zusammen und liefert komplette elektromechanische Ausrüstungen für den Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen beschäftigt 300 Mitarbeiter auf drei Kontinenten. Neben Deutschland gehören Niederlassungen in der Schweiz, den USA und China zur LQ GROUP.

Kontakt
LQ Mechatronik-Systeme
Kerstin Besemer
Carl-Benz-Straße 6
74354 Besigheim
07143-9683-0
07143-9683-99
kerstin.besemer@de.lq-group.com
http://www.lq-group.com

Elektronik Medien Kommunikation

cma audio GmbH vertreibt konfektionierte Mogami Kabel ab sofort europaweit

cma audio GmbH vertreibt konfektionierte Mogami Kabel ab sofort europaweit

cma audio erweitert Vertrieb von konfektionierten Mogami Kabeln

Der deutsche Distributor cma audio erweitert seinen Vertrieb von konfektionierten Mogami Kabeln. Bereits seit über zehn Jahren bietet der Pro-Audio-Vertrieb die hochwertigen Profi- und Hifi-Kabel des japanischen Herstellers in Deutschland, Österreich und BeNeLux an. Ab August 2018 stellt cma audio die Mogami Konfektionsware auch in ganz Europa zur Verfügung. Meterware ist weiterhin in Deutschland, Österreich und BeNeLux erhältlich.

Planegg, 02. August 2018 – Seit über zehn Jahren vertreibt cma audio die hochwertigen Kabel von Mogami in Deutschland, Österreich und BeNeLux. Jetzt weitet der deutsche Distributor den erfolgreichen Vertrieb weiter aus: Zusätzlich zur Meterware, die weiterhin in diesen Ländern angeboten wird, steht Konfektionsware ab August 2018 auch europaweit zur Verfügung.

Audioübertragung auf höchstem Niveau
Das beste Signal kann nur gut klingen, wenn es unverfälscht übertragen wird. Seit mehr als 40 Jahren gilt Mogami als Garant für genau diese Qualität unter Tonschaffenden weltweit. Von Toningenieuren werden die Kabel ebenso geschätzt wie von Musikern, darunter so berühmte Namen wie Slash, Dave Mustaine oder Imagine Dragons. Auch im heimischen Wohnzimmer muss man auf die hochwertige Klangübertragung nicht verzichten: die Hifi-Produkte von Mogami sind perfekt für den uneingeschränkten Musikgenuss geeignet.

Portfolio-Erweiterung zur Vertriebserweiterung
Mit dem erweiterten Vertrieb vergrößert die cma audio GmbH auch ihr Angebot des japanischen Herstellers um gleich vier neue Produkte. Die Overdrive Serie wächst um ein Lautsprecherkabel, auch die Gold Edition erhält eine neue Möglichkeit zur Verbindung von Gitarren- oder Bassverstärkern und den passenden Boxen. Ebenfalls in der Gold Edition erscheint ein AES/EBU-Breakout-Kabel, das von Sub-D auf je vier weibliche und männliche XLR-Stecker nach TASCAM-Standard übersetzt. Die vierte Neuheit ist eine hochwertige Kopfhörerverlängerung.

EU-weiter Vertrieb durch cma audio ab August 2018
Nach über zehnjährigem Vertrieb auf den Märkten in Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden bietet die cma audio GmbH konfektionierte Mogami Kabel jetzt auch europaweit an. „Wir freuen uns sehr, dass wir in Zukunft auch europaweit Mogami Konfektionsware anbieten können,“ kommentiert Christof Mallmann, Geschäftsführer der cma audio GmbH, die erweiterte Kooperation. „Mit den hochwertigen Kabeln von Mogami und dem Vertriebs-Know-how von cma audio steht einem Erfolg auf EU-Ebene nichts im Wege.“

Die cma audio GmbH vertreibt hochwertige Audiotechnik bekannter Marken in den Ländern Zentraleuropas. Als exklusiver Vertrieb von vielfach prämierten Herstellern wie Ultrasone, Ferrofish, Lake People, Violectric, FBT und Mogami hat cma audio sowohl im Pro-Audio- als auch im HiFi-Segment einen guten Namen. Alle Mitarbeiter des Unternehmens mit Sitz Nahe München verbindet die Leidenschaft für Musik und Technik. Diese Kompetenz und das Engagement sind die Grundlage für professionelle Beratung und hohe Kundenzufriedenheit. Moderne Logistik und ein großer Lagerbestand garantieren zudem kurze Lieferzeiten und machen cma audio zu einem verlässlichen Partner für renommierte Fachhändler und namhafte Unternehmen der Audio-Branche.

Firmenkontakt
cma audio GmbH
Christian Klotzbücher
Semmelweisstraße 8
82152 Planegg
089/97 880 38-0
presse@cma.audio
http://www.cma.audio

Pressekontakt
rtfm GmbH | communication – content – consulting
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/310910-0
0911/310910-99
cma.audio@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Elektronik Medien Kommunikation

Die Alternative zur herkömmlichen EMV-Kabelverschraubung

Die Alternative zur herkömmlichen EMV-Kabelverschraubung

Auf Basis seiner Kabeleinführungsleisten bietet icotek nun Rahmen mit EMV-Abschirmung an. Die Rahmen zur Kabeleinführung sind hochleitfähig metallisiert und werkseitig vollflächig kratzfest lackiert. Die zugehörigen Kabeltüllen EMV-KT des Herstellers sind aus leitfähigem Elastomer hergestellt. Schirm- als auch feldgebundene Störungen werden direkt über die Tülle und den Rahmen abgeleitet. Zwischen der EMV-KEL und der Metallwand wird zudem eine leitfähige Flachdichtung (im Lieferumfang enthalten) montiert. Abhängig vom Einsatzbereich lässt sich eine Schutzart von IP66 erreichen. Montagevarianten sind vielfältig und individuell abänderbar. Die EMV-KEL gewährt eine 360° Kontaktierung des Kabelschirms.

Die EMV-Kabeleinführungsleiste bietet sich als Alternative zur herkömmlichen EMV-Kabelverschraubung an. Bedingt durch die hohe Packungsdichte wird im Vergleich zur EMV-Kabelverschraubung wertvoller Platz gespart. Es ist nur ein Ausbruch in der Gehäusewand erforderlich. Das Produkt lässt sich mit verschiedenen anderen icotek Produkten kombinieren und ist in verschiedenen Größen erhältlich.

www.icotek.com/emv-kel

Die icotek GmbH aus Eschach inhabergeführtes Unternehmen der icotek Gruppe. Am Hauptstandort in Eschach, Baden-Württemberg, entwickelt und vertreibt icotek Kabelmanagementsysteme. Tochtergesellschaften in der Schweiz, in Frankreich, in Italien, im Vereinigten Königreich, in den USA und in der Türkei sowie Vertretungen in über 60 Ländern machen icotek zu einem global agierenden Unternehmen. Die Einsatzbereiche erstrecken sich von Werkzeugmaschinen, über Schienenverkehrstechnik, Fahrzeugbau, Windkraftanlagen, Solartechnik, Lebensmitteltechnik, Verpackungsmaschinen bis hin zu Automatisierungstechnik und Robotik.

Kontakt
icotek GmbH
Stephan Buchner
Bischof-von-Lipp-Str. 1
73569 Eschach
07175 / 923800
s.buchner@icotek.com
http://www.icotek.com

Computer IT Software

Die Umstellung der Kabel-Haushalte auf Digitalempfang schreitet voran

Initiative Digitales Kabel informiert am 12. Juni 2018 auf der ANGA COM zum Analog-Digital-Umstieg

Die Umstellung der Kabel-Haushalte auf Digitalempfang schreitet voran

Bildquelle: www.digitaleskabel.de

Berlin, 07. Juni 2018. Rund 17,6 Millionen Haushalte in Deutschland nutzen für ihren TV-Empfang das Fernsehkabel*. Die knapp 3,1 Millionen Haushalte, welche noch analoges Kabel-TV sehen*, werden in den Monaten nach der Fußballweltmeisterschaft auf eine rein digitale Signalverbreitung umgestellt.

Nachdem im Frühjahr 2018 zahlreiche Pilotprojekte stattfanden, startet in der zweiten Jahreshälfte 2018 der großflächige Umstieg von Analog auf Digital. Für die letzten wenigen, die noch analoges Kabelfernsehen nutzen, bedeutet dies gegebenenfalls die Anschaffung neuer Empfangsgeräte. Für die Nutzer des digitalen Kabel-TV steht nach der Umstellung eventuell ein Sendersuchlauf an, da im Zuge des Umstiegs eine Neusortierung der Programme vorgenommen wird.

Vom Analog-Digital-Umstieg werden auch Radiohörer betroffen sein, die das Kabel für den Radioempfang nutzen. Netzbetreiber wie PYUR, Telekom und Vodafone werden mit dem Ende des analogen Kabelfernsehens in ihrem gesamten Netzgebiet auch die analoge Radioverbreitung einstellen.

(* Digitalisierungsbericht 2017)

++ Informationsveranstaltung im Rahmen der ANGA COM

Über den Stand der Digitalisierung sowie die zeitlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Umstieg auf digitalen Kabelempfang informieren die Medienanstalten und die Initiative Digitales Kabel im Rahmen der internationalen Kongressmesse für Breitband, Kabel und Satellit ANGA COM am 12. Juni 2018 in Köln. Im Panel „Volldigitalisierung: Wie geht es im Kabel weiter?“ diskutieren Vertreter der Kabelnetzbetreiber PYUR, Telekom und Vodafone sowie Wohnungswirtschaft, Hersteller und des VAUNET – Verband Privater Medien unter der Moderation des ANGA-Verbandes über den Digitalumstieg im Kabel: www.angacom.de/ausstellung/events-specials.html

Die Initiative Digitales Kabel wurde Ende 2017 von Medienanstalten, Verbänden, TV-Programmanbietern und Kabelnetzbetreibern gebildet, um für die Verbraucher durch gemeinsame Dachkommunikation und Koordination einen reibungslosen Umstellungsprozess auf digitalen Kabelempfang sicherzustellen.

++ Aktuelle Terminübersicht und Informationsflyer

Die Informationsplattform www.digitaleskabel.de stellt umfangreiche Informationen zur Analogabschaltung im Kabelnetz sowohl für Kabelkunden als auch für Netzbetreiber und Marktteilnehmer bereit. Dazu gehören Terminübersichten, FAQ“s, Laufbandplanungen sowie die Informationsbroschüre „Digitalumstieg im Kabel – was ist zu beachten?“: https://digitaleskabel.de/downloads

++ Terminüberblick zum Digitalumstieg im Juli und August 2018

Baden-Württemberg: Die Telekom wird in sämtlichen versorgten Gebieten im Bundesland bis 17.08.2018 die Abschaltung der analogen TV- und Radioprogramme im Kabelnetz durchführen. Dazu zählen u.a. die Regionen Stuttgart, Karlsruhe und Freiburg.

Bayern: Bayern ist neben Sachsen und Bremen eines der drei Bundesländer, welche die Analogabschaltung bis Ende 2018 gesetzlich vorschreiben. Im Vodafone-Netz erfolgt die Abschaltung analoger Fernseh- und Radioprogramme im August 2018 u.a. in den Regionen Augsburg (14.08.2018), Ingolstadt (22.08.2018) und Regensburg (30.08.2018). Bereits im Juli 2018 wird die Telekom u.a. in den Regionen München und Nürnberg (30./31.07.2018) die analoge Signalverbreitung einstellen. Weitere bayerische Regionen, z.B. Schweinfurt und Würzburg (01.08.2018), folgen dann im August.

Der kommunale Telekommunikationsanbieter komro wird am 01.08.2018 in Rosenheim und der regionale Kabelnetzbetreiber M-Net in seinem Versorgungsgebiet in Augsburg am 16.08.2018 die Digitalumstellung vornehmen.

Bremen: Bremen ist das dritte Bundesland, das die Analogabschaltung bis Ende 2018 gesetzlich vorgibt. PYUR wird bereits am 24.07.2018 in Bremen und Bremerhaven auf den rein digitalen Empfang umstellen. Vodafone folgt mit der Analogabschaltung am 07./08.08.2018 in den versorgten Gebieten in Bremen, Bremerhaven und dem dortigen niedersächsischen Umland.

Niedersachsen: In Niedersachsen wird Vodafone außerdem u.a. in Braunschweig (29.08.2018) und Cuxhaven (08.08.2018) die analogen TV- und Radioprogramme abschalten.

Hamburg/Schleswig-Holstein: Der regionale norddeutsche Netzbetreiber wilhelm.tel wird die Analog-TV-Abschaltung in Hamburg am 27.08.2018 ausführen. Das analoge Radiosignal ist dabei vorerst nicht betroffen. In Schleswig-Holstein wird Vodafone u.a. in Kiel (28.08.2018) und in Lübeck (21.08.2018) die analoge Signalverbreitung einstellen.

Hessen/Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz: Die Telekom wird vom 14.08.2018 bis 23.08.2018 in zahlreichen Versorgungsgebieten in Hessen und Rheinland-Pfalz die Analogabschaltung vornehmen. In NRW wird die Region Dortmund am 27.08.2018 umgestellt. Vodafone schaltet in Rheinland-Pfalz am 23.08.2018 in Bitburg, Trier und in der Region auf digitale TV- und Radioverbreitung um.

Mecklenburg-Vorpommern: Die ersten Umstiegsregionen in Mecklenburg-Vorpommern sind u.a. Greifswald und Ostvorpommern. Dort wird Vodafone am 16.08.2018 die analoge TV- und Radioverbreitung vollständig auf digital umstellen.

Sachsen: Auch in Sachsen sind die Kabelnetzbetreiber gesetzlich verpflichtet, die analoge TV- und Radioverbreitung im Kabel bis Ende 2018 einzustellen. Vodafone startet im August mit der Umstellung u.a. in den Regionen Dresden (15.08.2018), Leipzig (01./02.08.2018) und Meißen (15.08.2018).

Hinweis: Für Juli/August 2018 steht eine detaillierte Terminübersicht nach Bundesland und Region unter www.digitaleskabel.de/termine zum Download bereit.

Projektbüro Digitales Kabel: www.digitaleskabel.de
Um für die Verbraucher einen reibungslosen Umstellungsprozess auf digitalen Kabelempfang sicherzustellen, hat sich die Initiative Digitales Kabel gegründet. Ihr gehören die Medienanstalten, ANGA Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber, Telekom Deutschland, PYUR und Vodafone, der VAUNET – Verband Privater Medien sowie die Programmanbieter ARD, Mediengruppe RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 Media SE an. Mit dem Betrieb des gemeinsamen Projektbüros wurde die Goldmedia GmbH beauftragt.

Projektbüro „Digitales Kabel“: Die Medienanstalten haben gemeinsam mit Verbänden, Kabelnetzbetreibern und Programmanbietern die Initiative „Digitales Kabel“ ins Leben gerufen und ein Projektbüro gegründet. Aufgabe des gemeinsam finanzierten Projektbüros ist die kommunikative Unterstützung des Umstiegs auf eine rein digitale Programmverbreitung im Kabelnetz. Neben Information und Hilfestellung für Kabelkunden leistet das Projektbüro konkrete Transferarbeit für eine regional koordinierte Umstellung in den Kabelnetzen unter Einbeziehung von Wohnungswirtschaft, Fachhandel und Geräteherstellern.

Der Initiative „Digitales Kabel“ gehören die Medienanstalten, ANGA Verband deutscher Kabelnetzbetreiber, Telekom Deutschland, PYUR und Vodafone, der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) sowie die Programmanbieter ARD, Mediengruppe RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 Media SE an. Mit dem Betrieb des Projektbüros wurde die Goldmedia GmbH beauftragt.

Firmenkontakt
Projektgruppe Digitales Kabel c/o Goldmedia GmbH
Eduard Scholl
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
info@digitaleskabel.de
http://www.digitaleskabel.de

Pressekontakt
Projektgruppe Digitales Kabel c/o Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
presse@digitaleskabel.de
http://www.digitaleskabel.de

Computer IT Software

Volldigitalisierung im Kabel nimmt Fahrt auf

Weitere Termine für den Analog-Digital-Umstieg für Kabel-Haushalte stehen fest

Volldigitalisierung im Kabel nimmt Fahrt auf

Bildquelle: www.digitaleskabel.de

Berlin, 21. März 2018. 2018 ist das Jahr der Einstellung der analogen TV-Programmverbreitung im Kabel. Die Netzbetreiber arbeiten derzeit intensiv an ihren Terminplänen für den Umstieg vom analogen auf den rein digitalen Kabelempfang. Damit die Umstellung für die Kabelhaushalte gut gelingt, kooperieren die Medienanstalten eng mit Verbänden, Kabelnetzbetreibern und Programmanbietern in der Initiative „Digitales Kabel“ unter Einbeziehung von Wohnungswirtschaft, Fachhandel und Herstellern.

Bereits zu Jahresbeginn wurde in einigen Regionen erfolgreich umgestellt, im zweiten Quartal folgen nun weitere Gebiete.

Terminüberblick 2. Quartal 2018

Baden-Württemberg: Die Telekom wird vom 23. April bis 3. Mai 2018 in der Region Bad Säckingen die Abschaltung der analogen TV- und Radioprogramme im Kabelnetz durchführen.

Bayern: Am 15. Mai 2018 erfolgt die Abschaltung sämtlicher analoger Fernseh- und Radioprogramme in der Region Nürnberg im Vodafone-Netz. Zu den bayerischen Pilotregionen der Telekom zählen Ebern, Bayreuth, Augsburg, Landshut und Bad Kissingen, wo die Analogabschaltungen im Zeitraum vom 23. April bis 03. Mai 2018 durchgeführt werden.

Hamburg/Schleswig-Holstein: Beim regionalen norddeutschen Netzbetreiber wilhelm.tel wird die Analog-TV-Abschaltung in den Regionen, u.a. Itzehoe, ab 24. April 2018 fortgeführt. Das analoge Radiosignal wird dabei vorerst nicht abgeschaltet.

Sachsen-Anhalt: PYUR startete den ersten Piloten für die Digitalumstellung in Quedlinburg. Am 20. März 2018 wurde hier die analoge Verbreitung von TV- und Radioprogrammen beendet.

Neusortierung der digitalen TV- und Radio-Kanäle

Einige Kabelnetzbetreiber ändern im Rahmen der Analogabschaltung zeitgleich auch die Belegung der digitalen TV- und Radio-Kanäle. Damit Kabelhaushalte, die bereits den digitalen Empfang nutzen, weiterhin alle TV- und Radio-Programme empfangen können, ist fallweise ein Suchlauf erforderlich.

Alle Informationen zum Kabelumstieg auf www.digitaleskabel.de

Die Informationsplattform www.digitaleskabel.de stellt umfangreiche Informationen zur Analogabschaltung im Kabelnetz sowohl für Kabelkunden als auch für Marktteilnehmer zusammen. Unter https://digitaleskabel.de/termine/ befindet sich eine Übersicht zu den bereits bekannten Umstellungsterminen.

Projektbüro „Digitales Kabel“: www.digitaleskabel.de

Um für die Verbraucher einen reibungslosen Umstellungsprozess auf digitalen Kabelempfang sicherzustellen, hat sich die Initiative Digitales Kabel gegründet. Ihr gehören die Medienanstalten, ANGA Verband deutscher Kabelnetzbetreiber, Telekom Deutschland, PYUR und Vodafone, der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) sowie die Programmanbieter ARD, Mediengruppe RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 Media SE an. Mit dem Betrieb des gemeinsamen Projektbüros wurde die Goldmedia GmbH beauftragt.

Projektbüro „Digitales Kabel“: Die Medienanstalten haben gemeinsam mit Verbänden, Kabelnetzbetreibern und Programmanbietern die Initiative „Digitales Kabel“ ins Leben gerufen und ein Projektbüro gegründet. Aufgabe des gemeinsam finanzierten Projektbüros ist die kommunikative Unterstützung des Umstiegs auf eine rein digitale Programmverbreitung im Kabelnetz. Neben Information und Hilfestellung für Kabelkunden leistet das Projektbüro konkrete Transferarbeit für eine regional koordinierte Umstellung in den Kabelnetzen unter Einbeziehung von Wohnungswirtschaft, Fachhandel und Geräteherstellern.

Der Initiative „Digitales Kabel“ gehören die Medienanstalten, ANGA Verband deutscher Kabelnetzbetreiber, Telekom Deutschland, PYUR und Vodafone, der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) sowie die Programmanbieter ARD, Mediengruppe RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 Media SE an. Mit dem Betrieb des Projektbüros wurde die Goldmedia GmbH beauftragt.

Firmenkontakt
Projektgruppe Digitales Kabel c/o Goldmedia GmbH
Eduard Scholl
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
info@digitaleskabel.de
http://www.digitaleskabel.de

Pressekontakt
Projektgruppe Digitales Kabel c/o Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
presse@digitaleskabel.de
http://www.digitaleskabel.de