Tag Archives: ITK

Computer IT Software

Silber in der Königsklasse: STARFACE Platinum auf Platz 2 bei der funkschau Leserwahl

Silber in der Königsklasse: STARFACE Platinum auf Platz 2 bei der funkschau Leserwahl

STARFACE Platinum für High-End-Umgebungen: bis zu 3.000 Nebenstellen und 360 ISDN-Kanäle

Karlsruhe, 18. Oktober 2017 – Das High-End-Modell STARFACE Platinum der STARFACE GmbH erreichte bei der diesjährigen funkschau Leserwahl „ITK-Produkte des Jahres 2017“ den zweiten Platz in der Kategorie „IP-TK-Anlagen für große Unternehmen“. Damit belegt der Karlsruher UCC-Hersteller, der 2009 erstmals bei der Leserwahl antrat, bereits zum achten Mal einen Medaillenrang.

„Die Kategorie IP-TK-Anlagen für große Unternehmen war auch 2017 wieder ein Schaulaufen der Schwergewichte unserer Branche – und damit für uns als UCC-Hersteller definitiv die Königsklasse der Leserwahl“, erklärt STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. „Dass wir es in diesem harten Teilnehmerfeld auf den zweiten Platz geschafft haben, ist ein Riesenerfolg. Dies gilt umso mehr, da die Awards ausschließlich von langjährigen Branchenexperten und IT-Anwendern vergeben werden – eine kritische Community also, die den Innovationsgrad und das Potenzial der nominierten Produkte gut einzuschätzen weiß.“

Im Rahmen der jährlich stattfindenden funkschau Leserwahl waren die funkschau-Leser 2017 aufgerufen, aus einer von einer Fachjury zusammengestellten Shortlist in 20 Kategorien die „ITK-Produkte des Jahres“ zu wählen. Die nominierten Produkte wurden in der funkschau-Ausgabe 13/14-2017 vorgestellt. Anschließend hatten die Leser zehn Wochen Zeit, um unter www.funkschau.de über ihre Favoriten abzustimmen. Insgesamt haben 6.260 IT-Spezialisten an der Leserwahl teilgenommen und 125.000 Stimmen abgegeben. Damit ist die Leserwahl eine der repräsentativsten Leserwahlen im ITK-Umfeld.

Hintergrund: STARFACE Platinum
STARFACE Platinum ist das Flaggschiff unter den STARFACE Appliances: Das System ist für High-End-Umgebungen und Call Center mit bis zu 3.000 Nebenstellen und bis zu 360 ISDN-Kanälen ausgelegt und überzeugt mit seiner hochperformanten und redundanten Bauweise selbst in den anspruchsvollsten Kommunikationslandschaften. Mit ihrer offenen Architektur lässt sich die Plattform nahtlos in All-IP-, ISDN- und hybride Kommunikationsumgebungen integrieren und macht es Unternehmen leicht, ihre Telefonie nahtlos in die Geschäftsprozesse einzubinden.

STARFACE Platinum unterstützt Schnittstellen zu allen gängigen CRM- und ERP-Systemen wie Microsoft Outlook, Lotus Notes, Salesforce, SugarCRM, DayLite und DATEV. Selbst High-End-Funktionalitäten wie (Video-)Conferencing und Voicemail sind in STARFACE enthalten – standardmäßig ohne Aufpreis. Integrierte native UCC-Clients stellen eine effiziente Anbindung von Windows- und Mac-Rechnern sicher. Fixed Mobile Convergence erlaubt zudem die Anbindung von iPhones und Android-Smartphones.

Weitere Informationen zu STARFACE finden Interessierte unter www.starface.de Für Rückfragen steht das STARFACE Team jederzeit entweder unter +49 (0)721 151042-30 oder per E-Mail unter vertrieb@starface.de zur Verfügung.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Cloud-PBX-Spezialist Xelion stärkt DACH-Vertrieb mit eigenem Standort in Deutschland

Jan Böttcher zum Country Manager für Deutschland, Österreich, Schweiz ernannt

Cloud-PBX-Spezialist Xelion stärkt DACH-Vertrieb mit eigenem Standort in Deutschland

Jan Böttcher, Xelion Country Manager DACH

Xelion, führender Anbieter von Unified Communication Lösungen in den Niederlanden, verstärkt seine Vertriebsmaßnahmen im DACH-Raum. Ab sofort ist der UC-Spezialist dazu mit einer Niederlassung in Deutschland bei Hamburg vertreten. Zum Auf- und Ausbau der regionalen, bundesweiten bis länderübergreifenden Vertriebsstrukturen strebt Xelion langfristige Kooperationen mit ITK-Händlern, -Resellern, -Systemhäusern bis ICT-Beratern und -Integratoren an. Weitere Informationen zu den UC-Lösungen von Xelion unter www.xelion.com/de

Als Country Manager steuert Jan Böttcher den DACH-Ausbau des Xelion-Vertriebsnetzes. „Xelion kooperiert wie in den Niederlanden und UK ausschließlich mit qualifizierten ITK-Partnern“, so Jan Böttcher. „Diese erwartet ein schlagkräftiges Ökosystem mit etablierten Prozessen eines Marktführers, das Xelion über 30 Jahre, davon 10 Jahre im UC-Segment, nachhaltig aufgebaut hat.“ Xelion setzt in seiner Expansion gezielt auf organisches Wachstum, um eine lösungsorientierte Zusammenarbeit im Partner-Netzwerk zum Kundenvorteil herzustellen.

Die VoIP-Telefonanlage Xelion 6 des niederländischen UC-Spezialisten stellt die lokale und mobile Firmentelefonie als „Organized Communication“ an einem Ort bereit und ist wahlweise als On-Premises-Lösung, Hosting-Lösung mit Management durch Xelion und eigengemanagte Cloud-PBX verfügbar. Partner profitieren dabei von der offenen Kompatibilität zu Providern und Hardware. Damit können der SIP-Trunk wie auch SIP-Telefone bis Headsets für jeden Kunden individuell vom Partner vermittelt werden. Xelion unterstützt dazu das Auto-Provisioning aller gängigen Anbieter. Weitere Integrationen ergeben sich für Vertriebspartner mit Einsatz der Xelion RESTful-API zur Anbindung gewünschter ERP- und CRM-Systeme. Schnittstellen-Erweiterungen zu Salesforce, Microsoft Exchange, Office 365, Outlook, Dynamics bis hin zu Navision und Superoffice bauen den Servicegrad kontinuierliche aus.

Xelion 6 bietet Unternehmen alle Leistungsmerkmale einer hochentwickelten Cloud-PBX. Entsprechend sind Mitarbeiter mit ihrer Bürorufnummer endgeräte-unabhängig lokal wie auch mobil erreichbar und anrufbereit. Ein- und ausgehende Telefonate von unterwegs werden unabhängig von Carrier und Handy-Betriebssystem über die Mobile-App organisiert – gleichfalls bleiben darüber SMS und Chat auch während Telefonaten ausführbar. Ergebnis ist eine nahtlose Kommunikation, die Mitarbeiter flexibel und damit effizienter arbeiten lässt. Dazu lassen sich ebenfalls alle Vorgänge mit Kollegen schnell und einfach über das Softphone teilen. Die patentierte „Startbar“ stellt darüber hinaus die wichtigsten Funktionen für den schnellen Zugriff gesondert bereit. Im Gegensatz zu anderen UC-Lösungen verzichtet Xelion 6 auf versteckte und kostenpflichtige Add-ons, sämtliche Features sind von Anfang an ohne Einschränkung nutzbar. Zum Funktionsumfang gehören u.a. Warteschleife, Mobile App, Softphone, Reporting, Voicemail, Hunt-Groups, Instant Messaging, Document-Share, Wallboard und vieles mehr.

„Xelion 6 generiert mit ihrer „Organized Communication“ eine überzeugende Effizienzsteigerung im Berufsalltag, die unsere Unternehmenskunden nicht wieder missen wollen“, so Jan Böttcher.

Xelion ist seit 2007 Anbieter von hochentwickelten Kommunikationslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen und gehört zu den Marktführern in den Niederlanden. Darüber hinaus ist Xelion in UK und Deutschland verfügbar. Mit der multifunktionalen VoIP-Telefonanlage Xelion 6 sind alle Mitarbeiter im Unternehmen unter ihrer Bürorufnummer netzübergreifend permanent erreichbar und anrufbereit – SMS und Chat eingeschlossen. Entsprechend bündelt die bereitgestellte „Organized Communication“ die gesamte Kommunikation an einem Ort. Xelion 6 stellt dazu alle Leistungsmerkmale der modernen Kommunikation inklusive systeminterner Kollaboration und CRM-/ERP-Anbindung bereit. Seinen Vertrieb organisiert Xelion ausschließlich über qualifizierte ITK-Partner. Xelion 6 steht dazu in verschieden managebaren Cloud-PBX-Versionen einschließlich offener Konfiguration zu Providern und Hardware zur Verfügung.

Kontakt
Xelion GmbH
Jan Böttcher
Bardal 7
21227 Bendestorf
+49-(0)4183-4095000
kontakt@xelion.com
http://www.xelion.com/de

Computer IT Software

Digitalisierung – aber sicher: Westcon-Comstor auf der it-sa 2017

Paderborner VAD zeigt gemeinsam mit Herstellerpartnern innovative IT-Security-Technologien und neue Value Added Services

Paderborn, 4. Oktober 2017 – Westcon-Comstor, Value Added Distributor (VAD) führender Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, präsentiert sich vom 10. bis 12. Oktober auf der it-sa 2017 in Nürnberg. Am Messestand (Stand 220, Halle 10) informiert der VAD gemeinsam mit ausgewählten Herstellerpartnern über innovative IT-Security-Lösungen sowie anspruchsvolle Services für den ITK-Channel. Ein Fokusthema des Auftritts sind insbesondere die Embedded, Global Deployment und Consulting-Services, mit denen der Distributor seine Partner beim nachhaltigen Ausbau ihres Geschäftes unterstützt.

„Die digitale Transformation hat in den vergangenen Monaten weiter Fahrt aufgenommen – und mit ihr steigt auch die Nachfrage nach leistungsstarken Security-Lösungen für globale, Cloud-basierte und mobile Business-Umgebungen“, erklärt Robert Jung, General Manager bei Westcon Security in Deutschland. „Auf der it-sa zeigen wir den Besuchern, worauf es bei der sicheren Digitalisierung ihrer Prozesse und der Verlagerung von Ressourcen in die Cloud ankommt. Wir freuen uns sehr darauf, uns mit Kunden und Partnern über ihre spannendsten Security-Projekte auszutauschen und gemeinsam die Weichen für weitere Erfolge zu stellen.“

Fünf führende Security-Hersteller am Stand
Messebesucher erhalten am Messestand die Möglichkeit, sich schnell und umfassend über die wichtigsten Neuentwicklungen in der Branche und die Technologien im Lösungsportfolio von Westcon Security zu informieren: Mit Beyond Trust, Check Point, FireMon, Micro Focus (früher: HP Enterprise) und Symantec zeigen gleich fünf führende IT-Security-Hersteller mit einem eigenen Team am Stand von Westcon-Comstor Flagge. Die übrigen Herstellerpartner werden durch die für sie zuständigen Business Units des Distributors vertreten.

Attraktive Mehrwertdienste für den ITK-Channel
Ein wichtiger Schwerpunkt des Messeauftritts sind auch in diesem Jahr die Value Added Services, die Westcon-Comstor dem Channel bietet: Gemeinsam mit den Consultants der Westcon Services Practice informieren die Security-Experten über die Professional Services von Westcon – und zeigen auf, wie der VAD seine Kunden mit anspruchsvollen Consulting- und Global Deployment Services bei der Planung und Umsetzung ihrer globalen Projekte unterstützt. Ebenfalls im Fokus steht das Angebot herstellerspezifischer Embedded Services, bei denen der VAD für ausgewählte Hersteller individuelle Hotline-Dienste erbringt.

Für Resellerpartner, die Westcon-Comstor auf der it-sa treffen möchten, stellt der Distributor kostenfreie Eintrittskarten zur Verfügung, die per E-Mail an marketing@westconsecurity.de angefordert werden können. Diese Adresse kann auch für die Vereinbarung persönlicher Beratungstermine genutzt werden.

Über Westcon-Comstor
Westcon-Comstor (WestconGroup Inc.) ist ein Value Added Distributor führender Security-, Collaboration, Netzwerk- und Datacenter-Technologien und hat mit innovativen, weltweit verfügbaren Cloud-, Global Deployment- und Professional Services die Lieferketten in der IT neu definiert. Das Team von Westcon-Comstor ist in über 70 Ländern präsent und unterstützt global agierende Partner mit maßgeschneiderten Programmen und herausragendem Support dabei, ihr Business kontinuierlich auszubauen. Langfristig ausgelegte, stabile Geschäftsbeziehungen ermöglichen es, jeden Partner individuell und bedarfsgerecht zu betreuen. Das Unternehmen ist mit den Marken Comstor und Westcon auf dem Markt vertreten.

Firmenkontakt
Westcon Group Germany GmbH
Isabel Navarra
Heidturmweg 70
33100 Paderborn
0 52 51 / 14 56-176
isabel.navarra@westcon.com
http://de.security.westcon.com/

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
0 91 31 / 812 81-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Computer IT Software

Stephan Heimel ist neuer Sales Director bei SEPPmail

SEPPmail forciert seine Vertriebsaktivitäten in Deutschland

Stephan Heimel ist neuer Sales Director bei SEPPmail

Ab sofort ist Stephan Heimel Sales Director bei der SEPPmail GmbH. In seiner Funktion verantwortet er alle Vertriebsaktivitäten, Strategien und die Partnerbetreuung in Deutschland mit dem Ziel, den Wachstumskurs des Unternehmens weiter zu fördern und zu steuern.

Heimel blickt auf eine über 25-jährige Erfahrung in der mittelständischen Wirtschaft mit einem Schwerpunkt in der ITK-Branche zurück. Hier hat er in leitenden Positionen als Geschäftsführer und Vorstand in erster Linie die Bereiche Vertrieb, Marketing, Personal und Controlling verantwortet.

Der 56-jährige Diplom-Wirtschaftsjurist bringt ab sofort sein tiefgreifendes Know-how hinsichtlich der Analyse und Planung der Vertriebskanäle, -aktivitäten sowie -ressourcen bei SEPPmail ein.

„In meiner neuen Funktion als Vertriebsleiter bei SEPPmail sehe ich mich als zentrales Sprachrohr zwischen Hersteller und Partner. Mein Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad im Channel zu steigern und gezielt das Partnernetzwerk auszubauen“, sagt Stephan Heimel. „Auf dieser Basis streben wir kontrolliert und kontinuierlich unser Wachstum an.“

„Wir freuen uns, dass wir so einen erfahrenen Vertriebsexperten für uns gewinnen konnten. Mit seinen umfassenden Kenntnissen in dieser Branche wird er uns auf unserem Wachstumskurs unterstützen und uns dabei helfen, unsere Marktposition zu stärken und weiter auszubauen“, erklärt Günter Esch, Geschäftsführer der SEPPmail Deutschland GmbH.

Heimel ist zudem ehrenamtlich für die Deutsche Stiftung für Mediation tätig.

SEPPmail auf der it-sa 2017
SEPPmail ist auch in diesem Jahr wieder auf der it-sa vertreten (Halle 9, Stand 414). Dort können sich Interessierte über die angebotenen Produkte und das Unternehmen informieren. Als Highlight stellt SEPPmail die neue Version 9.0 der gleichnamigen Verschlüsselungslösung vor, die mit zahlreichen Neuerungen Hackern den Zugriff auf sensible bzw. geschäftskritische Informationen verwehrt. Stephan Heimel und Geschäftsführer Günter Esch von SEPPmail stehen den Fachbesuchern der Messe jederzeit für ein Gespräch zur Verfügung.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter seppmail@sprengel-pr.com angefordert werden.

Hinweis: Alle genannten Marken- und Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber.

Über SEPPmail AG:
Das in der Schweiz ansässige, international tätige und inhabergeführte Unternehmen SEPPmail ist Hersteller im Bereich „Secure Messaging“. Seine patentierte, mehrfach prämierte Technologie für den spontanen sicheren E-Mail-Verkehr verschlüsselt elektronische Nachrichten und versieht diese auf Wunsch mit einer digitalen Signatur. Die Secure E-Mail-Lösungen sind weltweit erhältlich und leisten einen nachhaltigen Beitrag zur sicheren Kommunikation mittels elektronischer Post. Dadurch maximiert SEPPmail die Kommunikationssicherheit von hunderttausenden von Benutzern. Das Unternehmen verfügt über eine mehr als zehnjährige Erfahrung im sicheren Austausch digitaler Nachrichten. Bei der Entwicklung ihrer E-Mail-Security-Technologie achtet SEPPmail besonders auf die Benutzerfreundlichkeit und reduziert Komplexität auf ein absolutes Minimum. Kleine, mittlere und große Firmen können die Lösungen schnell, unkompliziert und ohne zusätzliche Schulungen anwenden. Weitere Informationen unter www.seppmail.de

Firmenkontakt
SEPPmail AG
Günter Esch
Ringstraße 1c
85649 Brunnthal b. München
+49 151 165 44228
esch@seppmail.de
http://www.seppmail.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Andreas Jung
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
seppmail@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

STARFACE Kongress am 26. und 27. September 2017 im Europa-Park Rust

Karlsruhe, 24. August 2017. STARFACE veranstaltet am 26. und 27. September 2017 im Europa-Park Rust unter dem Motto „Von All-IP bis UCC“ zum elften Mal den STARFACE Kongress. Fachhändler und ITK-Experten werden auf dem etablierten Branchentreff die Gelegenheit haben, sich über die neuesten Entwicklungen rund um STARFACE sowie über die wichtigsten Trends im Telekommunikations- und UCC-Markt zu informieren.

Der STARFACE Kongress wird 2017 wie gewohnt als zweitägige Veranstaltung ausgerichtet. Anders als in den Vorjahren wird der erste Veranstaltungstag diesmal nicht nur den STARFACE Partnern, sondern erstmals auch deren Endkunden und anderen Fachbesuchern offenstehen, die STARFACE und die STARFACE Lösungen kennenlernen möchten. Der zweite Tag ist dann ausschließlich akkreditierten STARFACE Partnern vorbehalten – und steht ganz im Zeichen innovativer Vermarktungsstrategien und Geschäftsmodelle.

„Viele unserer Partner haben den Wunsch geäußert, den Partnerkongress gemeinsam mit Endkunden zu besuchen. Sie wollen dort zusammen die neuesten Entwicklungen in Augenschein nehmen und mit den Experten der Hersteller über konkrete Projekte sprechen“, erklärt Malte Feiler, Marketingleiter bei STARFACE. „Aus unserer Sicht ist das eine ganz hervorragende Idee – und wir freuen uns sehr darauf, die Community auf diese Weise noch enger in das Veranstaltungskonzept einzubinden. Der zweite Tag gehört wie gewohnt ganz unseren Partnern, mit exklusiven Workshops und Diskussionsrunden, bei denen die Vermarktung und Administration der STARFACE Anlagen im Fokus stehen werden.“

Am ersten Tag ist neben den zahlreichen Fachvorträgen sicherlich der Auftritt von TV-Star und Extremsportler Joey Kelly ein Highlight. Kelly wird in seinem Vortrag „NO LIMITS“ über seinen Lebensweg als Unternehmer und Ausdauersportler erzählen und beschreiben, wie es ihm gelingt, mit absoluter Disziplin, Ehrgeiz und Zielstrebigkeit seine Ziele zu erreichen und sich gleichzeitig immer wieder neue Ziele zu setzen.

An beiden Veranstaltungstagen findet flankierend zum Vortragsprogramm eine umfassende Ausstellung renommierter Hersteller statt. Als Technologiepartner stellen in diesem Jahr neben den Hauptsponsoren Yealink und Snom unter anderem die Firmen Baudisch, KIAMO, Music Message, Peoplefone, Gigaset Pro, HFO Telecom und Jabra aus. STARFACE Partner als Aussteller sind Huck IT/TANSS, o-byte, tsbkorsch, visual4/1crm. Fluxpunkt, Zollsoft Tomedo, Merlin, Hofer Alarm, Krämer IT und Schuetz & Königshofen. Ab 17 Uhr haben alle Teilnehmer an beiden Kongress-Tagen freien Eintritt in den Europa-Park.

Weiterführende Informationen zur Agenda des STARFACE Kongress finden interessierte Leser online unter www.kongress.starface.de Die kostenlose Anmeldung zum Event erfolgt ebenfalls über die Event-Homepage.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Computer IT Software

Viermal in der Endrunde: funkschau nominiert STARFACE in vier Kategorien für Leserwahl „ITK-Produkt des Jahres 2017“

Karlsruhe, 25. Juli 2017. Die UCC-Lösungen von STARFACE wurden vom renommierten ITK-Branchenmagazin funkschau zum neunten Mal in Folge für die Endrunde der funkschau-Leserwahl zum „ITK-Produkt des Jahres“ nominiert. Der Karlsruher Hersteller tritt in diesem Jahr in den vier Kategorien UCC, Cloud-Telefonie, TK-Anlagen für KMU und TK-Anlagen für große Unternehmen an – und hat damit nach vier ersten und drei zweiten Plätzen in den Vorjahren gleich viermal die Chance auf einen Platz auf dem Siegertreppchen.

„Die funkschau-Leserwahl ist für uns jedes Jahr ein echtes Highlight und eine willkommene Gelegenheit, uns mit den Besten der Branche zu messen“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer von STARFACE. „Es freut uns natürlich ungemein, dass wir es in diesem Jahr in vier verschiedenen Kategorien in die Endrunde geschafft haben – immerhin ist jede Nominierung durch die Expertenjury bereits eine wertvolle Auszeichnung. Jetzt hoffen wir, dass unsere Lösungen auch die funkschau-Leser überzeugen – und wir uns vielleicht noch die eine oder andere Medaille sichern können.“

Im Rahmen der jährlich stattfindenden funkschau Leserwahl sind die funkschau-Leser aufgerufen, aus einer von einer Fachjury zusammengestellten Shortlist in 20 Kategorien die „ITK-Produkte des Jahres“ zu wählen. Im vergangenen Jahr haben rund 5.600 IT-Spezialisten an der Leserwahl teilgenommen und insgesamt 113.000 Stimmen abgegeben. Damit ist die Leserwahl eine der repräsentativsten Leserwahlen im ITK-Umfeld. Die nominierten Produkte werden in der funkschau-Ausgabe 13/14-2017 vorgestellt. Anschließend haben die Leser zehn Wochen Zeit, um unter www.funkschau.de über ihre Favoriten abzustimmen.

STARFACE geht in diesem Jahr mit folgenden Produkten ins Rennen:

In der Kategorie UCC: STARFACE 6.4.2
Das aktuelle Release der vielfach prämierten UCC-Plattform lässt sich nahtlos in All-IP-, ISDN- und hybride Kommunikationsumgebungen integrieren und ermöglicht es Unternehmen jeder Größe, ihre Telefonie nahtlos in die Business-Prozesse einzubinden.

In der Kategorie Cloud-Telefonie: STARFACE Cloud Services
Im Rahmen der STARFACE Cloud Services können Unternehmen die hybride UCC-Plattform als hochverfügbaren und hochsicheren Managed Service buchen. Dabei erhalten sie Zugriff auf eine individuell konfigurierte STARFACE-Instanz, die in einem hochsicheren Data Center in Deutschland gehostet wird, und können die Lösung passgenau in ihre Prozesse einbinden.

In der Kategorie TK-Anlagen für KMU: STARFACE Pro
STARFACE Pro ist eine professionelle Plug-and-Play-Appliance für kleine und mittelständische Unternehmen mit bis zu 40 Nebenstellen. Sie verfügt standardmäßig über vier S0-Ports und einen NGN-Anschluss und macht es KMU damit leicht, auch in All-IP-basierten Umgebungen von den Vorzügen der offenen Plattform STARFACE zu profitieren.

In der Kategorie TK-Anlagen für Großunternehmen: STARFACE Platinum
STARFACE Platinum ist das Flaggschiff unter den STARFACE Appliances: Das System ist für High-End-Umgebungen und Call Center mit bis zu 3.000 Nebenstellen und bis zu 360 ISDN-Kanälen ausgelegt und überzeugt mit seiner hochperformanten und redundanten Bauweise selbst in den anspruchsvollsten Kommunikationslandschaften.

Weitere Informationen zu STARFACE und den STARFACE Produkten finden interessierte Leser unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Computer IT Software

TÜViT-zertifizierte Sicherheit:

Serverhotel der Heidelberg iT erhält TÜViT-Prüfzeichen „Trusted Site Infrastructure“

TÜViT-zertifizierte Sicherheit:

„Serverhotel 2“ des Heidelberger Rechenzentrumsbetreibers Heidelberg iT erhält TÜViT TSI-Zertifikat. (Bildquelle: TÜViT – TÜV NORD GROUP – www.tuvit.de)

Heidelberg, 24. April 2017 – Die Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG hat das sicherheitstechnische Bewertungsverfahren der TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT) erfolgreich durchlaufen und für sein Rechenzentrum „Serverhotel 2“ das TÜViT-Zertifikat „Trusted Site Infrastructure TSI V3.2 Level 1 erweitert“ erhalten.
Damit bescheinigt die TÜViT-Zertifizierungsstelle dem IT-Dienstleister und Rechenzentrumsbetreiber Heidelberg iT die Einhaltung aller Infrastrukturanforderungen, der vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) definierten IT-Grundschutzkataloge für Serverräume. Darüber hinaus bestätigt das TÜViT-Zertifikat für die Prüfkriterien Umfeld, bauliche Gegebenheiten, Sicherheitssysteme, Energieversorgung und raumlufttechnische Anlagen sowie der Organisation der gesamten Infrastrukturmaßnahmen das Erreichen aller Anforderungen des nächst höheren TSI-Levels.

Das neue Serverhotel der Heidelberg iT ist das einzige kommerzielle Rechenzentrum in Heidelberg und der Metropolregion Rhein-Neckar mit einer Zertifizierung nach dem anspruchsvollen Kriterienkatalog „Trusted Site Infrastructure“ (TSI) des TÜV Nord, dem De-facto-Standard für die technische Prüfung von Rechenzentren und sicherheitskritischen Infrastrukturen, der auch die Anforderungen der europäischen Rechenzentrumsnorm EN 50600 abdeckt.

„Sichere und verfügbare Informations- und Kommunikationssysteme haben elementare Bedeutung für unsere meist mittelständischen Unternehmenskunden. Mit der TSI-Zertifizierung zeigen wir, dass wir den aktuellen Stand der Technik nutzen, um eine maximale Verfügbarkeit unserer Rechenzentrumsinfrastruktur zu erzielen und damit für unsere Kunden eine höchstmögliche System- und Datenverfügbarkeit zu gewährleisten“, erklärt Matthias Blatz, Geschäftsführer der Heidelberg iT.

„Ein Rechenzentrum mit TÜViT TSI-Zertifikat schafft Sicherheit für Unternehmen, die ihre IT teilweise oder ganz auslagern bzw. grundlegende IT-Betriebsaufgaben in die Hände eines professionellen IT-Dienstleisters geben möchten“, ergänzt Marc Stähle, verantwortlicher Projektleiter bei Heidelberg iT. Ein TÜViT-Siegel kann sich zum Beispiel positiv auf das Rating von Unternehmen und bei der Verhandlung von Versicherungskonditionen auswirken „Dies gilt insbesondere für Branchen mit hohen Anforderungen an die IT-technische Sicherheit, wie zum Beispiel Banken, oder mit hohem Schutzbedarf personenbezogener Daten, beispielsweise Steuerberater- und Rechtsanwaltskanzleien sowie für sensible Daten aus Forschung und Wissenschaft.“

Die TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT) ist einer der größten technischen Dienstleister und gehört zur TÜV NORD GROUP. TÜViT ist als unabhängiger Prüfdienstleister für IT-Sicherheit international führend und entwickelt den Stand der Technik in zahlreichen Forschungsprojekten und (Normungs-)Gremien fortlaufend weiter. Auf Basis des eigens entwickelten Kriterienkatalogs Trusted Site Infrastructure (TSI) prüft und zertifiziert TÜViT Rechenzentren hinsichtlich ihrer physischen Sicherheit und Hochverfügbarkeit.

Über Heidelberg iT
Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG ist ein führender IT-Dienstleister in der Metropolregion Rhein-Neckar und vereint als Internet-Service-Provider und IT-Systemhaus alle Kernkompetenzen der Informations- und Telekommunikationstechnik unter einem Dach. Der IT-Infrastrukturdienstleister mit Sitz in Heidelberg verfügt über ein modernes Serverhotel mit TSI-Zertifikat der TÜViT und insgesamt fünf verteilte Rechenzentrumseinheiten mit einer Fläche von 1.500 Quadratmetern. Schwerpunkte sind IT-Outsourcing und Cloud-Lösungen sowie alle IT-Beratungs- und IT-Service-Dienstleistungen rund um Infrastruktur, Netzwerk und Internet, einschließlich Telefonie und Beschaffung von Hard-und Software.
Als Spezialist für Elektro- und Netzwerktechnik plant und realisiert Heidelberg iT individuelle Projekte der intelligenten Hausvernetzung (Smart Home) und Multimedia-Konzepte.
Zu den Kunden der Heidelberg iT zählen vorwiegend mittelständische Unternehmen, gemeinnützige und soziale Einrichtungen, Dienstleister mit hohem Datenaufkommen, IT-Abteilungen von Konzernen sowie Kleinbetriebe.

Weitere Informationen unter www.heidelberg-it.de

Firmenkontakt
Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG
Matthias Blatz
Kurpfalzring 110
69123 Heidelberg
+49 6221 407-500
info@heidelberg-it.de
http://www.heidelberg-it.de

Pressekontakt
Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG
Cornelia Luther
Kurpfalzring 110
69123 Heidelberg
+49 6221 407-500
info@heidelberg-it.de
http://www.heidelberg-it.de

Computer IT Software

Huawei-CEO Ren Zhengfei trifft den neuseeländischen Premierminister, um für Forschungs- und Entwicklungszusammenarbeit und digitalen Wandel zu werben

Huawei plant ein Cloud Data Centre und gründet Innovation Labs in Christchurch und Wellington

[Wellington, Neuseeland, 21. März 2017] Während eines Treffens mit dem Premierminister von Neuseeland, Bill English, sprach der Huawei-Gründer und CEO Ren Zhengfei über den Ausbau von Infrastruktur und digitalen Wandel und stellte die Investitionspläne des Unternehmens für Neuseeland vor – darunter lokale Auftragsvergaben, Forschung und Entwicklung und Infrastrukturinitiativen für Cloud Computing.

„Das offene und faire Wirtschaftsumfeld Neuseelands und der Fokus des Landes auf die Entwicklung neuer Technologie begünstigt unser nachhaltiges Engagement“, sagte Mr. Ren. „Neuseeland verfügt über reichhaltige Tourismus-Ressourcen und hochentwickelte Landwirtschafts- und Handelssektoren. Digitaler Wandel, der von fortschrittlicher ITK-Technologie angetrieben wird, kann Neuseeland befähigen, sich besser mit der Welt zu vernetzen und seine traditionellen Stärken in einen Motor für wirtschaftliches Wachstum zu verwandeln.“

Als Teil seines Investitionsprogramms wird Huawei mit lokalen Partnern zusammenarbeiten, um das New Zealand Cloud Data Centre zu bauen, und wird 2017 ein Innovation Lab an der Victoria University in Wellington eröffnen. Der Fokus des Labs wird darauf liegen, Big Data zu nutzen und das Potenzial des Internet of Things durch Zukunftstechnologien wie 5G zu maximieren.

Huawei strebt auch neue Forschungs- und Entwicklungspartnerschaften an, um ein Innovation Lab in Christchurch aufzubauen.
Huaweis „Seeds for the Future“-Programm wird in den nächsten fünf Jahren auch 100 neuseeländische Studenten aufnehmen. Das Programm ermöglicht es Studenten, nach China zu reisen, um sich über Spitzentechnologie zu informieren und an einem kulturellen Austausch teilzunehmen.

Huawei wird außerdem ein Regionalbüro in Wellington eröffnen, mehr Güter und Dienstleistungen lokal beziehen und Unternehmen vor Ort dabei helfen, sich in Huaweis globales Netzwerk von Zulieferern zu integrieren.

Huawei ist seit 2005 in Neuseeland tätig. Das Unternehmen arbeitet mit allen großen Netzbetreibern zusammen, darunter Spark, 2degrees und Vodafone NZ und stellt große Teile der Technologie für die Initiative für ultraschnelles Breitband-Internet der neuseeländischen Regierung zur Verfügung. Heute nutzen mehr als die Hälfte aller Neuseeländer Huaweis Produkte und Lösungen.

Huawei Technologies ist einer der weltweit führenden Anbieter von Informationstechnologie und Telekommunikationslösungen. Mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung und mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung nutzt direkt oder indirekt Technologie von Huawei. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Shenzhen hat weltweit 180.000 Mitarbeiter und ist mit seinen drei Geschäftsbereichen Carrier Network, Enterprise Business und Consumer Business in 170 Ländern tätig. Huawei beschäftigt 79.000 Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung und betreibt weltweit 16 Forschungs- und Entwicklungscluster sowie gemeinsam mit Partnern 28 Innovationszentren. In Deutschland ist Huawei seit 2001 tätig und beschäftigt über 2000 Mitarbeiter an 18 Standorten. In München befindet sich der Hauptsitz des Europäischen Forschungszentrums von Huawei.

Kontakt
HUAWEI TECHNOLOGIES Deutschland GmbH
Patrick Berger
Unter den Linden 32-34
10117 Berlin
+49 30 3974 796 101
patrick.berger@huawei.com
http://www.huawei.com/de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Ausgezeichnet: „Beste Arbeitgeber in der ITK 2017“

Great Place to Work® zählt Axis Communications zu den besten Arbeitgebern in Deutschland

Axis wurde im Rahmen des Great Place to Work® Wettbewerbs „Beste Arbeitgeber in der ITK 2017“ in der Kategorie der Unternehmen mit 10-49 Mitarbeitern ausgezeichnet. Das gab das Great Place to Work® Institut Deutschland heute bekannt. Die Auszeichnung steht für besondere Leistungen von Axis bei der Gestaltung vertrauensvoller Arbeitsbeziehungen, attraktiver Bedingungen für die Mitarbeiter und einer positiven Kultur der Zusammenarbeit im Unternehmen.

„Der Mensch verbringt einen Großteil seiner Zeit in der Arbeit. Deshalb sehen wir es auch als unsere Aufgabe, den Kollegen eine angenehme, freundliche und motivierende Atmosphäre zu bieten. Nur wer sich wohlfühlt, kann gute Leistung erbringen. Die erneute Great Place to Work® Auszeichnung zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir bedanken uns bei allen Kollegen für ihre Ehrlichkeit und das in uns gesetzte Vertrauen und sehen den Award als Ansporn für die Zukunft“, so Pontus L. Nilsson, HR-Manager bei Axis Communications.

„Die Auszeichnung steht für ein glaubwürdiges Management, das fair und respektvoll mit den Mitarbeitern zusammenarbeitet, für eine hohe Identifikation der Beschäftigten und für einen starken Teamgeist“, sagt Andreas Schubert, Geschäftsführer bei Great Place to Work® Deutschland, anlässlich der Preisverleihung auf der diesjährigen CeBIT.

Rahmeninformation zum Wettbewerb „Beste Arbeitgeber in der ITK“

Bewertungsgrundlage war eine ausführliche anonyme Befragung der Mitarbeiter von Axis Communications zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen in die Führungskräfte, Qualität der Zusammenarbeit, Wertschätzung, Identifikation mit dem Unternehmen, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, Vergütung, Gesundheitsförderung und Work-Life-Balance. Darüber hinaus wurde das Management zu förderlichen Maßnahmen und Angeboten der Personalarbeit im Unternehmen befragt. Die Ergebnisse der beiden international bewährten Untersuchungsinstrumente – Great Place to Work® Mitarbeiterbefragung und das Kultur Audit – wurden im Verhältnis von 2:1 gewichtet. Die Bewertung der Beschäftigten steht also im Vordergrund.

Am aktuellen Great Place to Work® Branchenwettbewerb „Beste Arbeitgeber in der ITK 2017“ nahmen insgesamt 127 Unternehmen aller Größen teil. Sie stellten sich einer freiwilligen Prüfung der Qualität und Attraktivität ihrer Arbeitsplatzkultur durch das unabhängige Great Place to Work® Institut und dem Urteil der eigenen Mitarbeitenden. Aus dem Gesamtteilnehmerfeld wurde die Liste der besten Arbeitgeber ermittelt (Benchmarking differenziert nach Unternehmensgrößen). Partner des seit 2012 jährlich durchgeführten Branchenwettbewerbs „Beste Arbeitgeber in der ITK“ sind der Digitalverband Bitkom und die Fachzeitschrift „Computerwoche“. Dachwettbewerb ist der branchenübergreifende Great Place to Work® Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ (jährlich seit 2002).

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform.
Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk.
Axis beschäftigt über 2.700 engagierte Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und arbeitet mit über 80.000 Partnern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert.
Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Computer IT Software

Mehr Marktwissen – mehr Performance im IT-Vertrieb

Neues Vertriebs-Tool für Anbieter im deutschen Storage-Markt

Mehr Marktwissen - mehr Performance im IT-Vertrieb

Axel Hegel – Geschäftsführer der ama Adress-und Zeitschriftenverlag GmbH

(Waghäusel, 14.10.2016)
amawebPLUS ist ab sofort in der Spezialselektion „Storage“ verfügbar. Diese Variante des Vertriebstools adressiert insbesondere die Anbieter von Storage-Hardware und Software-Lösungen. Es liefert dem Vertrieb belastbare Marktinformationen zur Bedarfseinschätzung. Und detaillierte IT-Firmenprofile über die aktuell installierte Hard- und Software (aber auch Investitionsabsichten) für die gezielte Ansprache von Unternehmen und Behörden. Das Vertriebstool enthält auch ein Monitoring-System, das umgehend durch Alerts über neue ITK-Investionsabsichten informiert.

Die Besonderheit dieses Paketes beschreibt Geschäftsführer Axel Hegel: „Der Vertrieb eines Storage-Anbieters erhält Informationen zu einer attraktiven Zielgruppe mit einem klar definierten Bedarfsprofil. Derzeit sind in diesem Paket Zahlen und Fakten von rund 1.700 Unternehmen und Behörden verfügbar, die eine installierte Speicherkapazität von mindestens 20 Terabyte haben“.

Er verweist auf einen weiteren, für den Vertriebserfolg wesentlichen Aspekt: „Mit diesem Tool erzielt der Nutzer einen entscheidenden Wissensvorsprung vor den Mitbewerbern“. Dieses Wissen könne beispielsweise im Rahmen eines Verkaufsgespräches für die zielgerichtete Argumentation eingesetzt werden. Exklusiv für die Spezialselektion „IT-Storage“ erfasst das ama-Research-Team die grundsätzliche Einschätzung der IT-Verantwortlichen zum Wachstum des Datenvolumens in den nächsten drei Jahren. Hinterfragt wird auch, inwieweit sich das Unternehmen oder die Behörde auf die erwarteten Veränderungen vorbereitet – ob bereits investiert wurde, Neuanschaffungen oder gar Erweiterungen geplant sind.

Hegel: „Darüber hinaus liefert amawebPLUS weitere, für die Gesprächsvorbereitung wesentliche Informationen – mehr oder weniger auf Knopfdruck“. Als Beispiel nennt er die Konzernzugehörigkeit eines IT-Standortes. Oder den Hinweis, dass dieser Standort seine IT-Systeme nicht selbst hostet, sondern diese Aufgabe einem externen Hosting-Partner übertragen hat. Meist sind auch Informationen über die Virtualisierung der IT-Infrastruktur enthalten.

Weiterführende Informationen:
Details zu amawebPLUS siehe
amawebPLUS

und zur IT-Storage-Selektion:
http://ama-adress.de/blog/

ama erhebt seit 1988 die IT-Strukturen in Anwenderunternehmen. Dabei entstand eine Basis von 41.000 Firmenprofilen. Die von IT-Anbietern genutzten ama-Firmenprofile enthalten detaillierte Informationen rund um die eingesetzte Hard- und Software von Anwenderunternehmen, die für Marketing und Vertrieb besonders relevant sind. Gleichzeitig versteht sich ama als Partner für themenspezifische Leadgenerierung.

Firmenkontakt
ama Adress- u. Zeitschriftenverlag GmbH
Axel Hegel
Sperberstr. 4
68753 Waghäusel
07254-9596-112
a.hegel@ama-adress.de
http://www.ama-adress.de

Pressekontakt
ama Adress- u. Zeitschriftenverlag GmbH
Axel Hegel
Sperberstr. 4
68753 Waghäusel
07254-9596-112
pr@ama-adress.de
http://www.ama-adress.de