Tag Archives: IoT

Computer IT Software

Limtronik: „Digitalisierung schafft Arbeitsplätze“

Joint Development Manufacturing (JDM)-Partner setzt auf Ausbildung von Fachkräften im Sinne der Industrie 4.0

Limtronik: "Digitalisierung schafft Arbeitsplätze"

Limtronik: Digitalisierung schafft Arbeitsplätze

Limburg, 16. Oktober 2017 – Industrie 4.0, künstliche Intelligenz und technologischer Fortschritt – drei Faktoren, die die Wirtschaft der Zukunft prägen. Die zunehmende Digitalisierung bringt neue Berufe und Arbeitsplätze hervor. Die Limtronik GmbH ( www.limtronik.de) zeigt, wie der digitale Wandel in einer Elektronikfabrik neue Jobprofile und Ausbildungsberufe schafft. Die Limtronik-Auszubildenden werden von Beginn an mit Projekten in den Bereichen „Lean“ und „Digitalisierung“ vertraut gemacht. Dies bereitet sie auf die Anforderungen der digitalen Zukunft vor.

Die Limtronik GmbH ist Experte für Electronic Manufacturing Services (EMS) und Joint Development Manufacturing (JDM)-Partner. Limtronik kombiniert Lean Management-Prozesse mit smarten Technologien und Abläufen – die Voraussetzungen für eine Zukunft in der Industrie 4.0. Limtronik gehört mit diesem Konzept zu den Vorreitern der intelligenten Elektronikfabriken in Deutschland.

Industrie 4.0 als Wissensvorsprung in der Lehre
Limtronik bildet Fachkräfte in den eigenen Reihen aus. So schafft das Unternehmen jährlich neue Ausbildungsplätze und Praktikumsstellen. Seit 1970 hat das Unternehmen 550 Menschen am Standort Limburg ausgebildet – mit einer Übernahmequote von knapp 100 Prozent. Das Unternehmen ermöglicht es derzeit 16 Jugendlichen, sich fundiert auf das Berufsleben vorzubereiten. Zudem werden vier ehemalige Auszubildende bei ihrem Studium gefördert.

Die Auszubildenden dürfen an Projekten der im Hause Limtronik integrierten „Smart Electronic Factory“ – eine Forschungs- und Entwicklungsumgebung für Industrie 4.0-Anwendungen – mitarbeiten. Sie erhalten zudem Einblicke in die Fertigungsbereiche der SMD-Bestückung sowie Geräte-Montage. Im Zuge dessen können die Auszubildenden unter anderem bei der nach Lean-Gesichtspunkten ausgerichteten Montage von IoT-Geräten Unterstützung leisten. Darüber hinaus erhalten engagierte Lehrlinge die Möglichkeit, neben ihrem Beruf eine weiterführende Qualifikation – beispielsweise zum Lean-Experten – zu absolvieren.

„Wir bereiten unsere Auszubildenden gezielt auf die Anforderungen der Industrie 4.0 vor. IT- und IoT-Kenntnisse werden immer bedeutender in den Fabriken und dabei sind interdisziplinäre, berufsfeldübergreifende Projekte gefragt. Dass wir großen Wert auf Ausbildung legen und unsere Mitarbeiter überdurchschnittlich fördern, zeigen mehrere Landes- und Bundessiege, die unsere Lehrlinge bei Nachwuchswettbewerben in den vergangenen Jahren erzielen konnten“, erklärt Gerd Ohl, Geschäftsführer der Limtronik GmbH.

Einen weiteren Fokus legt Limtronik auf die Integration von Menschen aus anderen Kulturen. Drei Flüchtlinge befinden sich derzeit in der Ausbildung, zwei weitere sind als Facharbeiter in der Fertigung tätig. Durch Schulungen und Weiterbildungen fördert Limtronik das Know-how und bietet den Mitarbeitern somit die Chance, sich langfristig im Unternehmen zu integrieren.

Die Limtronik GmbH mit Sitz in Limburg an der Lahn hat sich auf Electronic Manufacturing Services (EMS) spezialisiert. Der Fokus des Unternehmens liegt auf der Fertigung von elektronischen Baugruppen und maßgeschneiderten Systemen für die Kunden. Dabei offeriert Limtronik ein breites Leistungsspektrum – von der Baugruppenfertigung über den Schaltschrankbau bis zur Systemmontage. Der EMS-Spezialist ist als ehemaliges Bosch-Leitwerk bereits seit dem Jahr 1970 in der Herstellung von elektronischen Baugruppen und Geräten tätig und nach der TS16949 sowie der ISO 14001 zertifiziert. Im Jahr 2010 wurde die Limtronik GmbH gegründet. Die gelebte Philosophie des Unternehmens ist es, flexibel, zuverlässig und individuell sämtliche Kundenanforderungen zu erfüllen und dabei langfristige Partnerschaften zu pflegen. Weitere Informationen unter www.limtronik.de

Firmenkontakt
Limtronik GmbH
Patricia Wehler
Industriestraße 11-13
65549 Limburg
+49 (0)6431-968-775
patricia.wehler@limtronik.de
http://www.limtronik.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Computer IT Software

CENTERSIGHT NG auf Microsoft Azure verfügbar

Device Insight ist Microsoft Partner

CENTERSIGHT NG auf Microsoft Azure verfügbar

Das CENTERSIGHT NG Webinterface

München, 12. Oktober 2017 – Der Münchner IoT-Plattformanbieter Device Insight setzt auf Microsoft Azure. Zukünftig wird Device Insight die neue, vierte Generation seiner IoT-Plattform, CENTERSIGHT NG, auf der weltweit verfügbaren und hochskalierbaren Microsoft Cloud-Plattform Azure betreiben.

CENTERSIGHT NG auf der Microsoft Cloud-Plattform Azure bringt für Kunden von Device Insight viele Vorteile mit sich, darunter vor allem die gute Skalierbarkeit. Davon profitieren Kunden, die ihre IoT-Dienste flexibel an Belastungsspitzen anpassen müssen, da die benötigten Ressourcen innerhalb der Cloud automatisiert angepasst werden. Auch ermöglicht es, Platform-as-a-Service-Dienste (PaaS) wie Azure IoT Hub und Azure Machine Learning einzubinden, um Kosten zu senken und die Verwaltung von Anwendungen oder Diensten zu vereinfachen. Ein weiterer Kundenvorteil ist die globale Verfügbarkeit und Georedundanz von Microsoft Azure. Expandiert ein Kunde ins Ausland oder auf einen anderen Kontinent, muss keine aufwändige Installation in einem zusätzlichen Rechenzentrum geplant werden. Stattdessen kann die Plattform um einen Standort erweitert werden. So muss nicht der gesamte Datenverkehr über weite Strecken geleitet werden. Das verkürzt die Latenzzeiten, verbessert die Performance und erhöht auch die Ausfallsicherheit. Skalierbarkeit, PaaS-Dienste sowie die Georedundanz der Microsoft Cloud-Plattform steigern damit die Performance und Wirtschaftlichkeit von CENTERSIGHT NG.

Noch schnellere Time-to-Market
Ein zusätzlicher Pluspunkt für die Kunden ist die schnellere Time-to-Market, die unter anderem aus dem Multi-Tenancy-Konzept von CENTERSIGHT NG resultiert. „Für unsere Kunden ist sehr wichtig, dass sich ihre IoT-Projekte schnell amortisieren“, erklärt Paul Martin Halm, Head of Product Management bei Device Insight. „Dafür braucht es eine schnelle Time-to-Market. Diese realisieren wir durch die Zusammenarbeit mit Microsoft und den Betrieb auf Azure. Mit dieser Infrastruktur können wir CENTERSIGHT-Projekte noch schneller als bisher umsetzen und Hunderttausende IoT-Geräte flexibel skalierend anschließen. Darüber hinaus nutzen wir die Azure IoT Suite als sinnvolle Ergänzung zu unseren eigenen Software-Komponenten in CENTERSIGHT NG.“

„Unsere Mission ist, Unternehmen mit unseren sicheren, flexiblen und skalierbaren Cloud- und Datendiensten bei ihrer digitalen Transformation zu unterstützen. Der intelligente Einsatz von IoT-Technologien ist ein Schlüsselfaktor für die erfolgreiche Digitalisierung von Geschäftsmodellen in allen Branchen. Mit der Integration von CENTERSIGHT NG und Microsoft Azure bietet unser Microsoft Partner Device Insight seinen Kunden innovative IoT-Lösungen, die optimal auf ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche ausgerichtet sind“, so Gregor Bieler, General Manager One Commercial Partner Organisation und Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Deutschland.

Mit Azure setzt Device Insight auf eine leistungsstarke Cloud-Computing-Plattform, die nach den Trusted-Cloud-Prinzipien von Microsoft abgesichert ist: Sicherheit, Datenschutz, Compliance und Transparenz stehen an erster Stelle. Gerade im Internet der Dinge sind diese Prinzipien für den Einsatz von Public-Cloud-Umgebungen elementar.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter deviceinsight@sprengel-pr.com angefordert werden.

Bildmaterialquelle: Device Insight; Nutzung mit Quellenangabe für redaktionelle Beiträge über Device Insight gestattet; kommerzielle Weitergabe nicht zulässig. Markenrechtshinweis: Bei den mit ® gekennzeichnetem Produktnamen handelt es sich um die Marke der Device Insight GmbH, die als eingetragene Marke geschützt ist. Bei Abdruck Beleg erbeten.

Über Device Insight GmbH
Die 2003 gegründete Device Insight GmbH ist ein spezialisierter Anbieter von Internet of Things-Plattformen. Flaggschiff des Unternehmens ist die IoT-Plattform CENTERSIGHT®. Sie unterstützt die globale Vernetzung von Maschinen, Fahrzeugen, Anlagen und Geräten und stellt Funktionen wie Datenerfassung sowie Data Analytics, Reporting, Remote Service und Alarmierung zur Verfügung. In über 15 Ländern arbeitet Device Insight mit Großunternehmen und mittelständischen Kunden aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, HVAC, Nutzfahrzeuge, Vending, Transport, Energie sowie aus dem Connected Home-Umfeld zusammen. Der Service von Device Insight reicht von der Business Case-Analyse über die Implementierung bis hin zum sicheren IT-Betrieb. Device Insight begleitet seine Kunden langfristig bei der Realisierung von IoT-Projektvorhaben und berät als Komplettanbieter hinsichtlich aller Komponenten des IoT-Ökosystems. Das Unternehmen ist einer der wenigen Anbieter, die in allen sechs Kategorien des „Industrie 4.0/Internet of Things Vendor Benchmark 2016“ der Experton Group AG gelistet wurden, wobei Device Insight in den Bereichen „Industrial Big Data Analytics“ und „Industrial Big Data Visualisation“ jeweils als „I4.0/IoT Leader Germany“ ausgezeichnet worden ist.

Firmenkontakt
Device Insight GmbH
Alexandra Luchtai
Willy-Brandt-Platz 6
81829 München
+49 89 45 45 448-18
+49 89 45 45 448-66
alexandra.luchtai@device-insight.com
http://www.device-insight.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Andreas Jung
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 2661 91260-0
+49 2661 91260-29
deviceinsight@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

CONTACT Software fördert Eclipse Open IoT Challenge 4.0

CONTACT Software unterstützt den vierten IoT-Wettbewerb der Eclipse Foundation als Sponsor. Der Wettbewerb ruft Entwickler in aller Welt dazu auf, mithilfe von offenen Standards und Open Source Software neue und interessante Anwendungen für das Internet der Dinge (IoT) zu erstellen.

Die Eclipse IoT Working Group hat jetzt den Startschuss zur Open IoT Challenge 4.0 gegeben, die von CONTACT Software finanziell und ideell unterstützt wird. Bis zum 13. November haben Interessierte Zeit, ihre Ideen einzureichen. Die zehn vielversprechendsten Projekte bekommen ein Starter Kit und technische Unterstützung bei der Realisierung ihrer IoT-Lösungen.

Bewertet werden die Projekte danach, wie gut sie sich für den Einsatz in spezifischen Industriezweigen (beispielsweise Smart Cities, Industrie 4.0, Remote Health) eignen. IoT-Lösungen spielen besonders hier eine große Rolle, weshalb der praktische Nutzen für eine oder mehrere Branchen ein zentrales Wettbewerbskriterium ist. Ende November gibt das Eclipse-Komitee ihre Top 10 bekannt und dann haben die ausgewählten Teilnehmer Zeit bis Mitte März 2018, um ihre IoT-Projekte umzusetzen.

„Es gibt handfeste Gründe, warum wir Mitglied in der Eclipse IoT Working Group sind und diesen Wettbewerb unterstützen“, sagt CONTACT-Entwicklungsleiter Frank Patz-Brockmann. „Die Vergangenheit hat klar gezeigt, dass Open Source Software in Kombination mit offenen Standards die schnelle Verbreitung von neuen Technologien fördert“. Gerade im industriellen Internet der Dinge sei eine Kooperation unterschiedlicher Akteure unabdingbar, damit flexible Ökosysteme für neue Geschäftsmodelle entstehen können, betont Patz-Brockmann.

Eclipse hat eine eigene Webseite für die Open IoT Challenge 4.0 eingerichtet. Hier finden Interessierte alle wichtigen Informationen zum Wettbewerb und können sich direkt dazu anmelden.

CONTACT ist der führende Anbieter von offener Standardsoftware für den Produktentstehungsprozess und die digitale Transformation. Unsere Produkte helfen, Projekte zu organisieren, Prozesse verlässlich auszuführen und weltweit anhand von virtuellen Produktmodellen und ihrem digitalen Zwilling zusammenzuarbeiten. Unsere offene Technologie und die Elements Plattform sind ideal, um weitere IT-Systeme und das Internet of Things für durchgängige Geschäftsprozesse zu verbinden. Wir hören zu und sind stolz auf viele langjährige Kundenbeziehungen.

Firmenkontakt
CONTACT Software GmbH
Barbara Scholvin
Wiener Str. 1-3
D-28359 Bremen
+49 (421) 20153-0
+49 (421) 20153-41
info@contact-software.com
https://www.contact-software.com

Pressekontakt
CONTACT Software GmbH
Barbara Scholvin
Wiener Str. 1-3
D-28359 Bremen
+49 (421) 20153-17
barbara.scholvin@contact-software.com
https://www.contact-software.com/de/newsroom/

Environment Energy

Digitalization as a challenge and a chance

Smart meter technologies provide energy utilities with new means for optimized consumption transparency and a deepened customer dialogue

Cologne, 04.10.2017 – Digitalization has an impact on all aspects of life. The analogous measurement technologies are gradually abolished and replaced by smart meter-technologies. This changeover is a major challenge for all energy utilities, but it also offers new opportunities. Smart meter specialist GreenPocket provides utilities with innovative means to give their customers a transparent view on their energy consumption and to improve their customer dialogue.

The digitalization of the energy industry and the interrelated smart meter-rollout are occasionally viewed as a legally enforced burden by energy utilities. It is less well-known that the changeover to smart energy also provides high potential for improvement: Analogous measurement technologies are solely able to measure the energy consumption of a residential or a business-customer on an annual basis, whereas smart meters generate one data point every 15 minutes. This leads to over 35.000 data points in a year, resulting in a far more precise customer knowledge.

GreenPocket: flexible and demand-orientated
Smart meter-specialist GreenPocket is a reliable partner for energy utility companies, aiming to support their sales activities with optimized data transparency and energy efficiency. By processing individual data sets, its intelligent energy management software is able to give a clear view on the end-users energy consumption. Furthermore, alerting- and reporting-functions can be offered to business-customers. This way, they are able to highlight patterns of their energy consumption and to optimize the energy efficiency for their customers, developing a constant dialogue and a long lasting customer relationship.
One of the tool’s most important features is its flexibility. GreenPocket provides the appropriate software packages for every customer need. Based on the customers‘ feedback, the software is continuously developed further, reflecting the constant changes on the energy market.

Upselling tool and improved data quality management for business customers
With the latest update of the GreenPocket energy management tool for business customers, two significant software features were integrated. Using the new upselling tool, energy utilities can now decide which software bundles and conditions will be offered to each individual customer. This enables an easy differentiation between an economic basic package on the one hand and a more extensive premium package with optional features like alarm and notification functionalities on the other hand. These packages can then be bundled into different pricing models by the energy utilities.
Another improvement of the web portal for business customers comprises an enhanced data quality control. With the help of bar and line charts, energy providers can now easily detect if and when gaps arise in their automatic data import. This allows an optimized monitoring of data quality.

Campaigning tool and gamification for the residential customer portal
The web portal for residential customers has also been substantially updated with two valuable functions for energy utility companies. The campaigning tool now enables a precise modulation of marketing instruments based on individual customer behaviour, such as promotions via push notifications and email-alerts (e.g. giving hints on „happy hours“ when energy prices are low). It is now possible to individually select and address customer profiles with certain consumption patterns and offer fitting tariffs and bundles to each customer.
In addition to this, the new gamification app encourages consumers to lay daily bets on the height of their energy consumption, increasing the software’s usage frequency and customer involvement: In a test run of 3 months, about half of the customers made use of the gamification app, 25% of them even played on a daily basis. This way, energy utilities can significantly increase customer awareness and retention.

About GreenPocket
GreenPocket ( www.greenpocket.com) is a software specialist for user-friendly and modular applications within the Internet of Things environment as well as consumer engagement and energy management within the smart energy area. GreenPocket offers continuously improved standard software to energy utilities and service providers, as well as individual development possibilities. With 120 successful projects for over 70 national and international clients in 10 countries, GreenPocket is a market and innovation leader within Germany as well as one of the leading providers within the European smart energy market.

Kontakt
GreenPocket GmbH
Wolf Stertkamp
Tel: 0221/355095-31
E-Mail: wolf.stertkamp@greenpocket.de
www.greenpocket.de

GreenPocket ( www.greenpocket.com) is a software specialist for user-friendly and modular applications within the Internet of Things environment as well as consumer engagement and energy management within the smart energy area. GreenPocket offers continuously improved standard software to energy utilities and service providers, as well as individual development possibilities. With 120 successful projects for over 70 national and international clients in 10 countries, GreenPocket is a market and innovation leader within Germany as well as one of the leading providers within the European smart energy market.

Contact
GreenPocket Gmbh
Wolf Stertkamp
Schanzenstrasse 6-20
51063 Köln
Phone: 02213550950
E-Mail: wolf.stertkamp@greenpocket.de
Url: http://www.greenpocket.de

Computer IT Software

Modulares IoT-Edge-Gateway für die Industrie

Robustels modulares IoT-Edge-Gateway für Industrieanwendungen unterstützt verschiedene Kommunikationsprotokolle für schnelle Anwendungsentwicklung.

Modulares IoT-Edge-Gateway für die Industrie

Robustel MEG5000 Edge Gateway

MEG5000 ist flexibel, einfach zu konfigurieren und verwalten. Es verfügt über drei skalierbare Karten, die eine Vielzahl von Schnittstellen unterstützen. So lassen sich die veränderlichen Anforderungen von Anwendungen im industriellen Internet of Things (IIoT) erfüllen. Dank schneller Installation und einfacher individueller Einstellung lässt sich das Gateway auf praktisch jede industrielle Vorgabe zuschneiden.

Mittels Edge Computing kann das MEG5000 Gateway Daten direkt im Edge-Bereich des Netzwerks verarbeiten, und zwar in Echtzeit. Somit kann es Daten effizienter erfassen, analysieren und daraufhin reagieren, plus es unterstützt die im IIoT so wichtige Datenoptimierung. Sofern große Datenmengen über begrenzte Bandbreiten in die Cloud gesendet werden, können Latenzzeiten entstehen. MEG5000 unterstützt bis zu 1300 Mbps W-Fi-Geschwindigkeit um sicher zu stellen, dass seine Edge-Computing-Leistung solche großen Daten-Uploads reduziert, indem es wie ein lokales, Edge-basierendes Cloud-Service-Tool agiert.

Das leistungsfähige Gateway nutzt RobustOS, ein Linux-basierendes Betriebssystem, welches von Robustel speziell für den Einsatz in seinen eigenen Geräten entwickelt wurde. RobustOS beinhaltet grundlegende Netzwerkfunktionen und -protokolle, die Kunden eine professionelle Benutzererfahrung bieten. Zusätzlich dazu bietet Robustel Partnern und Kunden einen Software-Entwicklungs-Kit an, der die weiterführende individuelle Anpassung mittels C, Python oder Java ermöglicht. Das Gateway verfügt außerdem über umfangreiche Anzahl von Apps, welche verschiedenste Anforderungen des IoT-Markts erfüllen.

Erleben Sie die Leistungsfähigkeit und Flexibilität des neuen MEG5000 Edge Gateways auf der SPS IPC Drives in Nürnberg vom 28 bis zum 30. November 2017 am Stand 421 in Halle 10.1!

Zusätzliche MEG5000 Produkteigenschaften und Funktionen:

-1 x 10/100/1000 Mbps WAN und 8 x 10/100 Mbps LAN
-802.11a/b/g/n/ac, unterstützt AP- und Client-Modes
-Hohe Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Durchsatz für optimierte Datenverarbeitung
-Embedded mSATA SSD für die Datenspeicherung
-Digitaler Embedded-Temperatursensor zur Erfassung der inneren Betriebstemperatur
-IPsec/ OpenVPN/ GRE/ L2TP/ PPTP/ DMVPN
-Optionale Backup-Modus unterstützt Cold, Warm und Load Balancing
-Umfassende Sicherheits- und Verschlüsselungsfunktionen
-Benachrichtigung via SMS, E-mail, DI/DO, SNMP Trap oder RobustLink
-Robustes Industriedesign mit 9 bis 60 VDC Spannungseingängen und Desktop-, Wand- oder Hutschienenmontage

Weitere Informationen zu MEG5000 finden Sie unter:
http://www.robustel.com/products/modular-Edge-Gateway/meg5000-modular-edge-gateway.html

Guangzhou Robustel Technologies Co., Ltd. Ist ein führender Anbieter von Hardware und Lösungen für industrielle IoT- und M2M-Anwendungen. Seit der Gründung 2010 in Guangzhou, China hat Robustel Kunden in über 100 Ländern weltweit mit industriellen Mobilfunkroutern, Gateways, Modems, Cloud-Plattformen und E2E-Lösungen beliefert. Zielbranchen des Unternehmens sind Smart Grids, Öl & Gas, die Finanzbranche, Sicherheit und Überwachung, industrielle Automation, E-Health und viele weitere. Robustel hat Niederlassungen in Deutschland, Australien, Japan und Hongkong. Kunden sind unter anderem führende Mobilfunkanbieter wie: AT&T, China Mobile, Deutsche Telekom, Rogers, SingTel, Teliasonera, Vodafone, etc.

Kontakt
Robustel Ltd.
Benny Huang
Daguan Road, Tianhe District 95
000000 Guangzhou
+8613824485184
huangl@robustel.com
http://www.robustel.com

Computer IT Software

Netzwerk-Monitoring: Wie aus Daten Wissen wird

IT-SA 2017: PAESSLER DEMONSTRIERT SICHERHEITSFUNKTIONEN VON PRTG NETWORK MONITOR IM SMART HOME-MODELL

Netzwerk-Monitoring: Wie aus Daten Wissen wird

Christian Zeh, Innovation Manager bei der Paessler AG

Nürnberg, 04. Oktober 2017 – Ein Heimspiel für den Nürnberger Netzwerk-Monitoring-Spezialisten, die Paessler AG: Auch in diesem Jahr ist das Unternehmen auf der it-sa vertreten und stellt vom 10. bis 12. Oktober 2017 seine Monitoring-Software PRTG Network Monitor vor. Christian Zeh, Innovation Manager der Paessler AG, hält einen Vortrag zu „IoT und Smart Home – wie aus Daten Wissen entsteht“. Passend dazu gibt es am Stand ein Miniatur-Hausmodell mit Smart Home-Anwendungen zu besichtigen. Zum ersten Mal präsentiert sich die Paessler AG gemeinsam am Stand 408 in Halle 9 mit ihren langjährigen Platinum-Partnern Kutzschbach Electronic GmbH & Co. KG und netmon24 GmbH & Co. KG.

Mit dem Internet der Dinge steigern Unternehmen ihre Produktivität. Predictive Maintenance oder vernetzte Produktion und „digitale Zwillinge“ von Produkten und Maschinen sind hier nur zwei Beispiele. Privatanwender profitieren von der Vernetzung im Smart Home-Bereich. Die zusammenwachsenden Netzwerke sind aber auch verwundbar. Dadurch wird es für Unternehmen und Dienstleister immer wichtiger, alle Aktivitäten in ihren Netzwerken im Blick zu haben. Unter diesem Aspekt werden Netzwerk-Monitoring-Lösungen eine immer größere Rolle in der IT-Security spielen.

Auf der diesjährigen it-sa präsentiert die Paessler AG verschiedene Funktionen von PRTG Network Monitor anhand eines Hausmodells mit Smart Home-Anwendungen. Verschiedene Sensoren wie Temperaturfühler oder Helligkeitsmesser liefern Daten an eine zentrale PRTG-Instanz. Die Monitoring-Software stellt daraufhin alle gesammelten Daten und ihre Bewegungen auf einem Dashboard übersichtlich dar. Diese Übersicht unterscheidet sich nicht zu der in komplexen Industrial IoT (IIoT)-Netzwerken und bietet Informationen, die auch für viele Fragen der IT-Sicherheit relevant sind.

Netzwerk-Monitoring in der smarten Zukunft
Diesen Zusammenhang greift Christian Zeh, Innovation Manager der Paessler AG, in seinem Vortrag „IoT & Smart Home – wie aus Daten Wissen entsteht“ auf. Dabei wird es vor allem um das wirtschaftliche Potential des IoT und die Frage nach der Zukunft von Netzwerk-Monitoring in diesem Bereich gehen. „In Zeiten von IoT, Smart Home, Smart Building und Smart City wird Netzwerk-Monitoring eine strategisch wichtige Funktion einnehmen, da es für die Planung und den Betrieb solcher Systeme essenzielle Informationen liefert. Beispiele hierfür sind Login-Daten von Smart Home-Anwendungen oder Informationen für das Flottenmanagement von Reinigungsdienstleistern“, erklärt Christian Zeh.
Der Vortrag findet am 11.10.2017 um 13.30 Uhr im Technikforum T9 in Halle 9 statt. Weitere Informationen zum Vortrag finden Sie auf der Webseite der it-sa 2017.

Die Paessler AG teilt sich den Stand mit ihren Platinum-Partnern Kutzschbach Electronic GmbH & Co. KG und netmon24 GmbH & Co. KG. Somit haben Interessenten kompetente Implementierungspartner an der Hand.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter paessler@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über Paessler AG
PRTG Network Monitor von Paessler ist eine preisgekrönte Lösung für leistungsfähiges, bezahlbares und benutzerfreundliches Unified Monitoring. Die flexible Software eignet sich ideal, um komplette IT-Infrastrukturen im Blick zu behalten. PRTG sorgt in Unternehmen und Organisationen aller Größen und Branchen für Ruhe und Sicherheit. Aktuell vertrauen über 150.000 IT-Administratoren in mehr als 170 Ländern auf die Software der Paessler AG. Das 1997 in Nürnberg gegründete Unternehmen wird bis heute privat geführt und ist sowohl Mitglied des Cisco Solution Partner Program als auch ein VMware Technology Alliance Partner. Erfahren Sie mehr über Paessler und PRTG unter www.de.paessler.com

Firmenkontakt
Paessler AG
Sarolta Hershey
Thurn-und-Taxis-Str. 14
90411 Nürnberg
+49 (0)911 93775-0
press@paessler.com
http://www.de.paessler.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
paessler@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

BullGuard präsentiert die neuen Versionen seiner Sicherheitslösungen für Privatanwender

– Neue verhaltensbasierte und lernfähige Engine wehrt Zero-Day-Angriffe ab
– Branchenweit erster Scanner für das Heimnetzwerk mit interner und externer Prüfung

BullGuard präsentiert die neuen Versionen seiner Sicherheitslösungen für Privatanwender

BullGuard Premium Protection, BullGuard Internet Security, BullGuard Antivirus – Sicherheit für 2018

BullGuard, der Experte für IT- und Smart-Home-Sicherheit, stellte heute die neue Generation seiner Sicherheitsprodukte vor: BullGuard Premium Protection, BullGuard Internet Security und BullGuard Antivirus. In allen Produkten ist eine neue, von BullGuard entwickelte verhaltensbasierte Anti-Malware-Engine gegen Zero-Day-Angriffe enthalten. Außerdem hat BullGuard Premium Protection einen neuen Echtzeit-Scanner für Heimnetzwerke integriert, der erstmals interne und externe Prüfung kombiniert.

Branchenneuheit: Smart-Home-Schutz mit Netzwerk-Komponente

Der Heimnetzwerk-Scanner beinhaltet sowohl einen internen als auch den branchenweit ersten externen Scanner. Dieser spielt beim Schutz von Heimnetzwerken eine entscheidende Rolle: Er fungiert als Penetrationstest, bei dem festgestellt wird, ob das Netzwerk von außen durch Hacker angreifbar ist. Der Scanner für Heimnetzwerke kann mehrere Netzwerke gleichzeitig überwachen, wird automatisch im Hintergrund ausgeführt und überprüft das WLAN-Heimnetzwerk sowie sämtliche damit verbundenen, smarten Geräte – wie das Smart TV oder den vernetzten Kühlschrank – rund um die Uhr. Wenn eine Verbindung zwischen einem überwachten Netzwerk und einem neuen Gerät hergestellt wird, führt der Echtzeit-Scanner eine Tiefen-Überprüfung durch und zeigt automatisch den Gerätestatus an.

BullGuard hat sich im Laufe der letzten 18 Monate von einem traditionellen Virenschutz-Anbieter für Privatanwender zu einem führenden Unternehmen im Bereich Cybersecurity entwickelt. „BullGuard ist seit Langem eine führende Marke im Bereich Virenschutz für Privatanwender, die ein hohes Ansehen genießt. Mit den fortschrittlichen neuen Sicherheitstechnologien zum Schutz von Endgeräten und dem modernsten derzeit erhältlichen Cybersecurity-Netzwerkprodukt für Smart Homes haben wir uns an der Spitze der Cybersecurity-Komplettanbieter im Privatanwenderbereich positioniert“, erklärt Paul Lipman, CEO von BullGuard.

Selbstlernende Sicherheitslösung für Smart-Home-Netzwerke und Endgeräte

Das Unternehmen kombiniert die selbst entwickelte, cloudbasierte und lernfähige Anti-Malware Engine mit der weltweit umfassendsten Cybersecurity-Lösung für Smart Homes, Dojo by BullGuard. So ist sichergestellt, dass die Produkte von BullGuard kontinuierlich dazulernen und ihre Fähigkeiten zur Erkennung und Abwehr von Cyberangriffen stetig verbessern. Der neue Scanner für Heimnetzwerke und Dojo ergänzen sich gegenseitig und bilden so die zuverlässigste Cybersecurity-Lösung für Privatanwender, die derzeit am Markt erhältlich ist. BullGuard Premium Protection, das Endgeräteprodukt des Unternehmens, untersucht Geräte und Netzwerke auf interne und externe Schwachstellen, während Dojo by BullGuard einen mehrschichtigen Schutzmechanismus auf Netzwerkebene zur Verfügung stellt.

Übersicht der neuen Lösungen

BullGuard Premium Protection, BullGuard Internet Security und BullGuard Antivirus beinhalten folgende Funktionen:
– Neue mehrschichtige und verhaltensbasierte Anti-Malware-Engine – der Basisschutz zur Erkennung und Abwehr neuer und unbekannter Schadsoftware
– Neue Firewall, die sicherstellt, dass nur zulässige Programme eine Verbindung mit dem Internet herstellen können, und vertrauliche Daten nicht nach außen gelangen
– Neuer Schwachstellen-Scanner, der fehlende Sicherheitsupdates erkennt und beim Herstellen einer Verbindung mit einem ungesicherten WLAN-Netzwerk eine Warnung ausgibt
– Neuer Game Booster, der zum Patent angemeldet ist und für ein unterbrechungs- sowie verzögerungsfreies Gaming-Erlebnis, eine verbesserte Systemleistung und so für noch mehr Spielspaß sorgt
– Funktion für sicheres Surfen, die Web- und Anwendungslinks vor jedem Download überprüft

Das neue Hauptsortiment von BullGuard umfasst unter anderem folgende Produkte:

BullGuard Premium Protection: umfassender Online-Schutz mit neuen Funktionen, wie dem Echtzeit-Scanner für Heimnetzwerke, der das Smart Home vor Eindringlingen schützt, und dem Game Booster, einer neuen Firewall und Identitätsschutz, damit private Daten auch privat bleiben.

BullGuard Internet Security: leistungsstarker mehrschichtiger Schutz für die ganze Familie, mit Kindersicherung zur Einrichtung von Regeln für das Online-Verhalten von Kindern, einer neuen Firewall und dem neuen Game Booster.

BullGuard Antivirus: die einfachste Art, Privatanwender online zu schützen – ein ebenso benutzerfreundlicher wie effektiver Schutz vor Schadsoftware, der Angriffen durch Schwachstellen-Scans entgegenwirkt.

BullGuard Antivirus, BullGuard Internet Security und BullGuard Premium Protection sind unter http://www.bullguard.com/de zu je 29,95 EUR, 59,95 EUR und 89,95 EUR erhältlich.

BullGuard gehört zu den führenden IT Security-Unternehmen in Europa. Das Produktportfolio umfasst Internet Security, Mobile Security, kontinuierlichen Identitätsschutz sowie Social Media Security für Privatanwender oder kleine Betriebe. Die Produkte wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem wählte Stiftung Warentest die Sicherheitssoftware „BullGuard Internet Security 2016“ im April 2016 zum Testsieger. BullGuard ist Pionier für Sicherheit im Internet of Things (IoT) und entwickelte den weltweit ersten IoT-Scanner. Zusammen mit dem Partner Dojo Labs sorgt BullGuard für umfassenden Schutz im Smart Home und für vernetzte Geräte. Hauptsitz des Unternehmens ist in London, Großbritannien. Zudem hat BullGuard Niederlassungen in Rumänien, Australien und Dänemark, wo das Unternehmen im Jahr 2001 gegründet wurde. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.bullguard.com/de

Firmenkontakt
BullGuard
Cam Le
c/o Mazars / Theodor-Stern-Kai 1 1
60596 Frankfurt

BullGuard@schwartzpr.de
http://www.bullguard.com/de/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Julia Maria Kaiser
Sendlingerstraße 42A
80331 München
00 49 89 211871-42
jk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Computer IT Software

Device Insight ist zum dritten Mal in Folge „IoT-Leader Germany“

Münchner IoT-Experte erreicht drei Top-Platzierungen in der Studie „ISG Provider Lens 2018“

Device Insight ist zum dritten Mal in Folge "IoT-Leader Germany"

Reinhold Stammeier, Geschäftsführer Device Insight GmbH

München, 25. September 2017 – Die ISG Information Services Group zeichnet jährlich IoT-Unternehmen für ihre technische Vorreiterrolle und Marktposition in verschiedenen Kategorien aus. Der IoT-Plattformentwickler Device Insight erhält in der aktuellen Studie „ISG Provider Lens – Germany 2018“ (ehemals Experton Vendor Benchmark) zum dritten Mal in Folge eine Auszeichnung als „IoT-Leader Germany“. Damit befindet sich das Münchner Unternehmen auf Augenhöhe mit Technologiegrößen wie IBM, Bosch Software Innovations oder SAP.

Laut der Studie „ISG Provider Lens – Germany 2018“ werden im laufenden Jahr in Deutschland schätzungsweise 1,5 Milliarden Euro in den Bereich Industrie 4.0 investiert. Die Experten rechnen bis 2020 mit einem Anstieg auf 2,5 Milliarden Euro jährlich. Vor allem im produzierenden Gewerbe schreite die Vernetzung von Maschinen, Produkten und Geräten voran. Dabei zeichnen sich IoT-Projekte durch eine hohe Komplexität aus, die viele Fragen offen lasse. Die „ISG IoT Provider Lens“-Studie unterstützt Firmen dabei, den richtigen Partner für ihre IoT-Projekte zu finden.

IoT-Leader in drei Kategorien
In ihrer aktuellen Studie bewerten die ISG-Analysten insgesamt 74 IoT-Unternehmen in elf Kategorien. Device Insight überzeugt hier bereits zum dritten Mal und erhält mit seiner IoT-Plattform CENTERSIGHT NG in gleich drei Kategorien die Auszeichnung als Leader Germany. In der Klasse „Industrial Analytics and Visualization“, in der die Vorjahreskategorien „Industrial Big Data Analytics“ und „Industrial Big Data Dashboards/Visualisierung“ zusammenfließen, sowie in den Consulting & Integration-Bereichen „IoT Logistics“ und „IoT Production Logistics“ kann der IoT-Experte seine Spitzenplatzierungen aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.

„Device Insight hat mit seiner IoT-Plattform in den vergangenen Jahren eine marktorientierte technologische Entwicklung durchgemacht“, sagt Dr. Henning Dransfeld, Manager Advisor & Program Manager Mobile Enterprise bei ISG. „Insbesondere mit den neuen Reporting-Funktionen und dem Machine-Learning-Modul stellt das Unternehmen unserer Meinung nach die richtigen Weichen für eine erfolgreiche Zukunft und Stärkung der Marktposition. Strategische Partnerschaften in angrenzenden Bereichen wie Managed Connectivity sind eine sinnvolle Erweiterung der Device Insight-Plattform CENTERSIGHT NG, um Services aus einer Hand bereitzustellen.“

„Wir haben CENTERSIGHT in den letzten Jahren konsequent weiterentwickelt und dabei den Fokus ganz klar auf eine kundenorientierte und branchenneutrale IoT-Plattform gelegt“, erklärt Reinhold Stammeier, Geschäftsführer der Device Insight GmbH. „Jahrelange Praxiserfahrung aus konkreten Kundenprojekten haben uns dabei geholfen, die richtigen Skills für den IoT-Bereich aufzubauen. Das Ergebnis ist CENTERSIGHT NG. Wir freuen uns sehr über die wiederholte Auszeichnung als IoT-Leader Germany und sehen uns durch die ISG-Studie in unserem bisherigen Weg bestätigt.“

Auf der Firmenwebsite von Device Insight sind weiterführende Informationen zu CENTERSIGHT NG zusammengestellt.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter deviceinsight@sprengel-pr.com angefordert werden.

Bildmaterialquelle: Device Insight; Nutzung mit Quellenangabe für redaktionelle Beiträge über Device Insight gestattet;
kommerzielle Weitergabe nicht zulässig. Markenrechtshinweis: Bei den mit ® gekennzeichnetem Produktnamen handelt es sich um die Marke der Device Insight GmbH, die als eingetragene Marke geschützt ist. Bei Abdruck Beleg erbeten.

Über Device Insight GmbH
Die 2003 gegründete Device Insight GmbH ist ein spezialisierter Anbieter von Internet of Things-Plattformen. Flaggschiff des Unternehmens ist die IoT-Plattform CENTERSIGHT®. Sie unterstützt die globale Vernetzung von Maschinen, Fahrzeugen, Anlagen und Geräten und stellt Funktionen wie Datenerfassung sowie Data Analytics, Reporting, Remote Service und Alarmierung zur Verfügung. In über 15 Ländern arbeitet Device Insight mit Großunternehmen und mittelständischen Kunden aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, HVAC, Nutzfahrzeuge, Vending, Transport, Energie sowie aus dem Connected Home-Umfeld zusammen. Der Service von Device Insight reicht von der Business Case-Analyse über die Implementierung bis hin zum sicheren IT-Betrieb. Device Insight begleitet seine Kunden langfristig bei der Realisierung von IoT-Projektvorhaben und berät als Komplettanbieter hinsichtlich aller Komponenten des IoT-Ökosystems. Das Unternehmen ist einer der wenigen Anbieter, die in allen sechs Kategorien des „Industrie 4.0/Internet of Things Vendor Benchmark 2016“ der Experton Group AG gelistet wurden, wobei Device Insight in den Bereichen „Industrial Big Data Analytics“ und „Industrial Big Data Visualisation“ jeweils als „I4.0/IoT Leader Germany“ ausgezeichnet worden ist.

Firmenkontakt
Device Insight GmbH
Alexandra Luchtai
Willy-Brandt-Platz 6
81829 München
+49 89 45 45 448-18
+49 89 45 45 448-66
alexandra.luchtai@device-insight.com
http://www.device-insight.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Andreas Jung
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 2661 91260-0
+49 2661 91260-29
deviceinsight@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

ISG Provider Lens „Internet of Things (I4.0) Platforms“: iTAC erneut als Leader bei I4.0-Plattformen platziert

Führendes Marktforschungs- und Beratungsunternehmen sieht iTAC Software AG wieder als I4.0-Innovationstreiber

ISG Provider Lens "Internet of Things (I4.0) Platforms": iTAC erneut als Leader bei I4.0-Plattformen platziert

Quadrant für Industrial Analytics und Visualization

Montabaur, 21. September 2017 – Der MES-Softwarehersteller iTAC Software AG erhält zum zweiten Mal in Folge das Prädikat „Leader for Industrie 4.0-Platforms“. Im Rahmen der Marktstudie „ISG Provider Lens Germany 2018 – Internet of Things (I4.0) Platforms, Services & Solutions“ wurden die relevanten Anbieter im deutschen Markt untersucht und nach dem ISG Provider Lens Research-Prozess positioniert. iTAC konnte dabei außerdem in einer zweiten Kategorie – „Industrial Analytics und Visualization“ – als Product Challenger überzeugen.

Die klassische Kernaufgabe von MES (Manufacturing Execution Systems) ist die Steuerung des Produktionsprozesses. Rund um diesen Kern entwickeln sich derartige Produkte derzeit immer weiter. Es entsteht eine neue Generation intelligenter Lösungen zur Vernetzung und Automatisierung des Produktionsprozesses. Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen „Information Services Group Germany GmbH (ISG)“ bezeichnet sie als Industrie 4.0-Plattformen. Das Alleinstellungsmerkmal des iTAC-I4.0-Lösungsportfolios ist die Bereitstellung in drei unterschiedlichen Delivery-Modellen: erstens vollständig aus der Public Cloud über IoT-Plattformen, zweitens vollständig On Premises und drittens als Edge Device-Lösung.

Leader: Industrie 4.0-Platforms
ISG identifizierte im deutschen Markt zehn Unternehmen als relevante Anbieter für Industrie 4.0 Platforms. Davon konnten sich fünf Provider im Leader-Quadranten positionieren. iTAC befindet sich dabei erneut in Augenhöhe mit Bosch SI und Beckhoff.

Die als Leader eingeordneten Anbieter verfügen über ein hoch attraktives Produkt- und Serviceangebot sowie eine ausgeprägt starke Markt- und Wettbewerbsposition. Sie erfüllen daher alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Marktbearbeitung. Diese Anbieter sind als strategische Taktgeber sowie Meinungsführer anzusehen und ein Garant für Innovationskraft sowie Stabilität.
iTAC überzeugte die Analysten durch folgende Vorteile: Die iTAC.MES.Suite dockerized ist mit ihrer Service-orientierten Architektur und Container-basierten Ausprägung auf den führenden IoT-Plattformen wie Microsoft Azure, AWS, IBM Bluemix usw. verfügbar. Damit können die MES-Services der iTAC.MES.Suite dockerized mit weiteren leistungsfähigen Services dieser horizontalen IoT-Plattformen genutzt werden. iTAC ist ein Unternehmen mit starker Technologieexpertise. Es hat bewiesen, dass eine sichere und skalierbare I4.0-Plattform aus der Cloud mit Near-Realtime-Fähigkeit möglich ist. Container-Technologien wie z.B. Docker werden für MES-Dienste genutzt. Die lange Erfahrung im Bereich MES hat zu einem Serviceangebot geführt, mit dem Qualitätsanalysen, lückenlose Rückverfolgung, automatische Materialnachschubsteuerungen sowie eine simultane Multiressourcenplanung möglich sind – und dies als Public-Cloud-, On Premises- und Edge Device-Lösung.

ISG bescheinigt iTAC darüber hinaus ein überdurchschnittliches Entwicklungspotenzial in Strategie und Vision, Architektur und Service Design sowie Client Experience. Bereits im vergangenen Jahr erhielt die iTAC-Lösung das Prädikat „Leader Industrie 4.0-Platforms“ und konnte seine Position im Quadranten diesmal weiter verbessern.

Product Challenger: Industrial Analytics & Visualization
Des Weiteren wurde iTAC als Product Challenger in der Kategorie „Industrial Analytics & Visualization“ ausgezeichnet. ISG identifizierte im deutschen Markt 20 Unternehmen als relevante Anbieter in diesem Bereich. Die Product Challenger decken mit ihren Produkten und Services die Anforderungen der Unternehmen überdurchschnittlich gut ab. In das Segment „Industrial Analytics & Visualization“ fallen Anbieter, deren Produkte, Lösungen und Services einen Schwerpunkt auf der Verarbeitung (Analytics) und der Darstellung (Visualisierung) von (Sensor)Daten aus industriellen Maschinen und Anlagen aus unterschiedlichen Quellen haben. Zweck ist die Ableitung neuer Erkenntnisse. Allen Lösungen liegt die Analyse und Darstellung großer, komplexer und unstrukturierter Daten zugrunde.

iTAC wurde in diesem Bereich mit seinem Smart Data Analytics-Integrationsservice iTAC.SDA.Service und dem darauf basierenden IIoT-Portal überdurchschnittliches Entwicklungspotenzial in Strategie und Vision zugeschrieben.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein ausgereiftes Manufacturing Execution System, das weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen ermöglichen die Umsetzung von Industrie 4.0-Anforderungen. Hierzu zählt auch die iTAC.IoT.Platform. Über diese I 4.0/IoT-Plattform können Docker Container Ser-vices (SaaS) auf Basis der iTAC.MES.Suite als Public Cloud Anwendung bezogen werden. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 (0)2602 1065-217
michael.fischer@itac.de
http://www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Computer IT Software

Cloudera tritt der Eclipse-IoT-Community bei

Das Unternehmen wird zum Aufbau eines durchgehenden Open Source IoT-Frameworks beitragen, dass auch moderne Analytik und Machine Learning umfasst.

Cloudera tritt der Eclipse-IoT-Community bei

München, Palo Alto (Kalifornien), 19. September 2017 – Cloudera, Inc. (NYSE: CLDR) ist der Eclipse-Foundation als Lösungspartner beigetreten und wird sich an der IoT-Arbeitsgruppe von Eclipse beteiligen. Dabei arbeitet Cloudera mit Branchenführern wie Bosch, Eurotech, Red Hat und Samsung Electronics zusammen, um die Entwicklung einer offenen Forschungsplattform für Eclipse IoT zu unterstützen. Die neue Initiative zeigt, wie Open-Source-Software, offene Standards und kommerzielle Lösungen eingesetzt werden können, um reale, branchenspezifische Lösungen für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) zu entwickeln.

„Die IoT-Arbeitsgruppe von Eclipse ist ein gemeinsames Projekt von Organisationen und Individuen, die das gleiche Ziel haben: ein offenes IoT zu schaffen“, so Mike Milinkovich, Executive Director der Eclipse Foundation. „Cloudera setzt sich für Open Source und offene Standards ein und verzeichnet eine wachsende Dynamik im IoT-Umfeld. Wir begrüßen ihre Expertise und ungeheure Kundenerfahrung für unsere aktive Gruppe an Kontributoren.“

Cloudera wird eng mit einigen der führenden Mitglieder des Eclipse-IoT-Ökosystems zusammenarbeiten, etwa mit Bosch, Eurotech und Red Hat, um zur Entwicklung eines durchgehenden IoT-Frameworks beizutragen, das Software-Stacks für eingeschränkte Geräte, Gateways und die Cloud kombiniert und darüber hinaus für Anwendungen dauerhaften Speicher und moderne Analytik mit Machine Learning beinhaltet.

„Moderne Analytik und Machine Learning sind essentiell wichtig für den IoT-Erfolg. Wir freuen uns, dass Cloudera Eclipse-IoT-Partner wird. Sie werden das IoT-Ökosystem stärken und unsere Reise mit bewährter Technologie bei Analysen und Big Data bereichern. Cloudera und Bosch pflegen eine starke Beziehung, in der Cloudera für Bosch in zahlreichen Anwendungen eine moderne Analyseplattform auf Basis von Apache Hadoop bereitstellt“, sagte Stefan Ferber, Senior Vice President of Engineering bei Bosch Software Innovations und Mitglied des Steuerungskomitees von Eclipse IoT.

In den letzten fünf Jahren hat die Eclipse IoT-Community ein Portfolio an Open-Source-Projekten aufgebaut, darunter Eclipse Kura, den Open-Source-Stack für Gateways, und Eclipse Kapua, die modulare Open-Source-IoT-Cloud-Plattform, die Dienste für Datenmanagement und -analyse in Echtzeit sowie die Verwaltung von IoT-Gateways und Smart-Edge-Devices bereitstellt. Kapua bietet außerdem ein Core-Integration-Framework sowie ein Einstiegsset an Core-IoT-Services, darunter die Geräteregistrierung, Services zum Gerätemanagement, Messaging-Services, Datenmanagement und die Ermöglichung von Anwendungen. Im ersten Schritt wird der Cloudera Enterprise Data Hub mit Kapua integriert.

„Seit seiner Gründung ist Cloudera ein aktives und engagiertes Mitglied der weltweiten Open-Source-Community. Wir arbeiten mit der Apache Software Foundation an Dutzenden von Softwareprojekten. Jetzt freuen wir uns über die Ausweitung unserer Zusammenarbeit mit der Eclipse Foundation und ganz besonders auf seine IoT-Arbeitsgruppe“, so Mike Olson, Chief Strategy Office bei Cloudera. „Mit einem kompletten Open-Source-Stack für das Internet der Dinge können Organisationen Zugang zu den besten Praktiken und Standards der Branche erhalten, um mit dem massiven Fluss an Daten einige der größten Probleme weltweit zu lösen.“

Über Eclipse IoT und die Eclipse Foundation
Die Arbeitsgruppe Eclipse IoT ist eine gemeinschaftliche, von der Eclipse Foundation organisierte Arbeitsgruppe. Sie arbeitet an der Entwicklung von Open-Source-Software für IoT-Lösungen. Eclipse IoT setzt sich aus mehr als 30 teilnehmenden Unternehmen und 28 Open-Source-Projekten zusammen. Eclipse ist eine Community für Individuen und Organisationen, die gemeinsam an Open-Source-Software arbeiten wollen. In der Eclipse-Community existieren über 300 Open-Source-Projekte, darunter Werkzeuge für Softwareentwickler, Geodaten-Technologie, Systementwicklung und Embedded-Entwicklungstools, Frameworks für IoT-Lösungen, Werkzeuge für wissenschaftliche Forschung und vieles mehr. Die Eclipse-Foundation ist eine nicht gewinnorientierte Stiftung zur Verwaltung der Eclipse-Community. Weitere Infomationen unter eclipse.org.

Über Cloudera
Bei Cloudera glauben wir, dass Daten morgen Dinge ermöglichen werden, die heute noch unmöglich sind. Wir versetzen Menschen in die Lage, komplexe Daten in klare, umsetzbare Erkenntnisse zu transformieren. Wir sind die moderne Plattform für Machine Learning und Analysen, optimiert für die Cloud. Die größten Unternehmen der Welt vertrauen Cloudera bei der Lösung ihrer herausforderndsten, geschäftlichen Probleme. Weitere Informationen finden Sie unter de.cloudera.com/.

Vernetzen Sie sich mit Cloudera:

Mehr über Cloudera: cloudera.com/more/about.html
Lesen Sie unsere VISION Blog vision.cloudera.com und Engineering-Blog blog.cloudera.com/
Folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/clouderade
Besuchen Sie uns auf Facebook: facebook.com/cloudera
Treten Sie der Cloudera Community bei: cloudera.com/community
Lesen Sie über unsere Erfolge bei Kunden: cloudera.com/more/customers.html

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, darunter Aussagen in Bezug auf die erwartete Leistung und Vorteile der Cloudera-Angebote. Die Worte „glauben“, „könnte“, „wird“, „planen“, „erwarten“ und ähnliche Ausdrücke sollen zukunftsgerichtete Aussagen kennzeichnen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Wenn die Risiken eintreten oder sich Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen implizierten Ergebnissen abweichen. Zu den Risiken zählen, aber nicht ausschließlich, in unseren Anmeldungen bei der Securities and Exchange Commission (SEC) beschriebene Risiken, einschließlich unserer Form S-1 Registrierung und unseren zukünftigen Berichten, die wir von Zeit zu Zeit bei der SEC einreichen können und die Abweichungen aktueller Ergebnisse von den Erwartungen verursachen können. Cloudera übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt zurzeit auch nicht, solche zukunftsgerichteten Aussagen nach dem Datum dieser Pressemitteilung zu aktualisieren.

Cloudera, Hue und damit verbundene Zeichen sind Warenzeichen oder registrierte Warenzeichen der Cloudera Inc. Alle anderen Unternehmen und Produktnamen können Warenzeichen der jeweiligen Besitzer sein.

Firmenkontakt
Cloudera
Deborah Wiltshire
California St. 4333
94104 San Francisco, CA
+1.650.644.3900
dwiltshire@cloudera.com
http://www.cloudera.com/

Pressekontakt
Public Footprint GmbH
Thomas Schumacher
Mendelssohnstr. 9
51375 Leverkusen
0214 8309 7790
schumacher@public-footprint.de
http://www.public-footprint.de