Tag Archives: IoT

Computer IT Software

CENTERSIGHT NG vereint IoT-Plattformen und schützt Kunden vor bösen Überraschungen

Device Insight präsentiert nächste Generation seiner IoT-Plattform auf der Hannover Messe

CENTERSIGHT NG vereint IoT-Plattformen und schützt Kunden vor bösen Überraschungen

Der webbasierte Zugang zu CENTERSIGHT NG

„Get New Technology First“, also neue Technologien als erster zu erleben, das verspricht die Hannover Messe (24. bis 28. April) in diesem Jahr. In diesem Sinne präsentiert der Münchner IoT-Experte Device Insight die Weiterentwicklung seiner IoT-Plattform: CENTERSIGHT Next Generation (NG). Erweiterte Funktionen ermöglichen es Kunden, Big Data- und Machine Learning-Services zukünftig schneller in den Markt einzuführen. Dazu setzt CENTERSIGHT NG verstärkt auf Microservices sowie offene, flexible Kommunikationsstandards wie zum Beispiel OPC UA oder MQTT. Am Bitkom-Messestand (Halle 6, K01) wird Device Insight nicht zuletzt auch sicherheitsrelevante Features vorführen.

Durch die voranschreitende Vernetzung von Maschinen und Anlagen eröffnen sich neue Wertschöpfungsmöglichkeiten. Auf dieser Erkenntnis basiert die Weiterentwicklung CENTERSIGHT NG. Die IoT-Plattform erfasst und verwaltet sämtliche Datenströme und bereitet sie für eine Analyse auf. Die Analysen der IoT-Daten bilden das Fundament für neue Geschäftsmodelle, z.B. Predictive Maintenance-Services. Ein solcher vorausschauender Service ermöglicht eine Prognose anstehender Wartungsarbeiten. Branchen, deren Abläufe keine ungeplanten Stillstände dulden, profitieren von erheblichen Einsparungsmöglichkeiten. Dazu zählen beispielsweise Maschinen- und Anlagenbau, Gebäudetechnik, Vending, Connected Products oder Energiemanagement. CENTERSIGHT NG unterstützt in diesen Bereichen nicht nur eine schnelle Markteinführung von IoT-Diensten dank seiner integrierten Microservices, sondern auch automatische Benachrichtigungen und die Ortung mobiler Geräte oder Remote-Services.

Für jede Situation das richtige Protokoll
Device Insight hat Erfahrungen aus zahlreichen IoT-Projekten in die Weiterentwicklung seiner IoT-Plattform CENTERSIGHT in der nun vierten Generation fließen lassen. Ziel war es, eine beschleunigte Markteinführung neuer Services und Geschäftsmodelle bei geringerem Aufwand zu erreichen. Die Bereitstellung zahlreicher Microservices in CENTERSIGHT NG ist in dieser Strategie nur ein Baustein. Ein weiterer ist die stärkere Verwendung von Standardprotokollen wie OPC UA. Der offene Kommunikationsstandard ist nahezu mit allen IoT-Komponenten kompatibel und arbeitet problemlos mit großen Cloud-Anbietern zusammen. Neben OPC UA werden zahlreiche weitere Standardprotokolle wie MQTT oder CoAP unterstützt. Andere Protokolle, wie sie zum Teil in Bestandsanlagen verwendet werden, können unkompliziert durch Stream-Konnektoren in CENTERSIGHT NG bereitgestellt werden. Das vereinfacht die Installation und Einrichtung der Plattform zusätzlich.

„Unsere IoT-Projekte mit mittelständischen und großen Unternehmen aus unterschiedlichen Industriezweigen wurden für die Kunden schnell zu einem Erfolg“, erklärt Marten Schirge, Vice President of Sales bei Device Insight. „Wir haben neue Technologien auf dem Markt etabliert und gehen jetzt mit CENTERSIGHT NG den logischen nächsten Schritt. Device Insight wurde von Analysten der Experton Group zweimal in Folge als Industrie 4.0/IoT Leader Germany ausgezeichnet. Diese Position können wir nur mit stetigen Weiterentwicklungen unseres Portfolios verteidigen. Durch unsere fundierten Branchenkenntnisse sind wir immer am Puls der Zeit; wir wissen, was unsere Kunden benötigen und können sie unterstützen, neue Projekte zum Erfolg zu führen. Mit unserem Know-how verhelfen wir Unternehmen dazu, schnell und effektiv den Schritt in die Industrie 4.0 zu meistern und neue Kunden und Geschäftsfelder zu erschließen.“

Die neuen Features und Services des Produktes CENTERSIGHT NG werden voraussichtlich ab Herbst 2017 verfügbar sein.

Interessierte Besucher der HMI 2017 finden Device Insight am Bitkom-Messestand K01 in Halle 6. Auf der Firmenwebsite sind weiterführende Informationen zur IoT-Plattform CENTERSIGHT

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter deviceinsight@sprengel-pr.com angefordert werden.

Bildmaterialquelle: Device Insight; Nutzung mit Quellenangabe für redaktionelle Beiträge über Device Insight gestattet; kommerzielle Weitergabe nicht zulässig. Markenrechtshinweis: Bei den mit ® gekennzeichneten Produktnamen handelt es sich um die Marke der Device Insight GmbH, die als eingetragene Marke geschützt ist. Bei Abdruck Beleg erbeten.

Über Device Insight GmbH
Die 2003 gegründete Device Insight GmbH ist ein spezialisierter Anbieter von Internet of Things-Plattformen. Flaggschiff des Unternehmens ist die IoT-Plattform CENTERSIGHT®. Sie unterstützt die globale Vernetzung von Maschinen, Fahrzeugen, Anlagen und Geräten und stellt Funktionen wie Datenerfassung sowie Data Analytics, Reporting, Remote Service und Alarmierung zur Verfügung. In über 15 Ländern arbeitet Device Insight mit Großunternehmen und mittelständischen Kunden aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, HVAC, Nutzfahrzeuge, Vending, Transport, Energie sowie aus dem Connected Home-Umfeld zusammen. Der Service von Device Insight reicht von der Business Case-Analyse über die Implementierung bis hin zum sicheren IT-Betrieb. Device Insight begleitet seine Kunden langfristig bei der Realisierung von IoT-Projektvorhaben und berät als Komplettanbieter hinsichtlich aller Komponenten des IoT-Ökosystems. Das Unternehmen ist einer der wenigen Anbieter, die in allen sechs Kategorien des „Industrie 4.0/Internet of Things Vendor Benchmark 2016“ der Experton Group AG gelistet wurden, wobei Device Insight in den Bereichen „Industrial Big Data Analytics“ und „Industrial Big Data Visualisation“ jeweils als „I4.0/IoT Leader Germany“ ausgezeichnet worden ist.

Firmenkontakt
Device Insight GmbH
Julia Diesing
Willy-Brandt-Platz 6
81829 München
+49 89 45 45 448-19
+49 89 45 45 448-66
julia.diesing@device-insight.com
http://www.device-insight.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 2661 91260-0
+49 2661 91260-29
deviceinsight@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

Neuvorstellung zur Hannover Messe 2017: MQTT-fähige Spreadsheets für IoT- und Industrie 4.0

Die Cedalo AG ermöglicht Fachanwendern die codefreie Modellierung und Visualisierung von IoT- und Industrie 4.0 Prozessen

Die in der Region Freiburg ansässige Cedalo AG präsentiert als Messepremiere zur diesjährigen Hannover Messe einen völlig neuen Ansatz zur softwareseitigen Vernetzung von Sensoren, Aktuatoren und Maschinen im Internet der Dinge (IoT) und in der digitalen Fabrik (Smart Factory). Anstatt auf klassische Software-Entwicklungsumgebungen für Java, JavaScript, C oder andere Programmiersprachen zu setzen, stellt die Cedalo AG die „Process-Sheets“ vor. Process-Sheets sind neuartige, cloudbasierte Spreadsheets, die eine code-freie Modellierung von digitalen Prozessen erlauben und zudem nativ das zunehmend populäre IoT Kommunikationsprotokoll MQTT unterstützen.

Mit Hilfe der MQTT-kompatiblen Spreadsheets können Fachanwender, die beispielsweise mit dem Tabellenkalkulations-Konzept aus Microsoft Excel oder Google Tabellen vertraut sind, mit geringem Einarbeitungsaufwand aktiv an Digitalisierungsprojekten teilnehmen. Sowohl einfache als auch komplexe Prozessabläufe im IoT oder ganze Industrie 4.0 Szenarien können in kurzer Zeit visuell sowie interaktiv modelliert und dank cloudbasierter Technik auf Knopfdruck in einen abgesicherten 24-Stunden Echtzeitbetrieb überführt werden

Das auf Message-Queues basierende Modellierungskonzept unterstützt verschiedenste Abläufe. Neben seriellen und hierarchisch organisierten Abläufen, können auch dezentrale, asynchrone und autonom agierende Prozesse umgesetzt werden. In Design- und Testphasen können hierbei fehlende Hardware-Komponenten oder sogar komplette Prozess-Systeme durch Process-Sheets virtuell simuliert werden.

Die neu entwickelte, browserbasierte Process-Sheet-Technologie verfügt hierfür neben klassischen Spreadsheet-Funktionen auch über neue Funktionen zur Visualisierung von Prozessabläufen. Auf diese Weise können sowohl Daten- und Message-Flüsse als auch physische Vorgänge, wie z.B. Maschinenbewegungen oder Transportvorgänge, visuell dargestellt werden.

Die Kommunikation zwischen Hard- und Software erfolgt mittels MQTT in Echtzeit. MQTT ist ein schlankes, sehr flexibles und auf TCP/IP basierendes Protokoll, das in Minuten für jedermann verständlich ist und sich dabei auf das sehr leistungsfähige Message Queue und Publish/Subscribe Prinzip stützt. MQTT ist das einzige IoT Protokoll, welches von einer Mehrzahl der großen IoT Cloud-Providern unterstützt wird. Zudem sind MQTT Broker sowie die entsprechenden Client SDKs als Open Source verfügbar.

Auf der Hannover Messe zeigt die Cedalo AG unter anderem die Verknüpfung eines OXID eCommerce Shops mit einem Logistik-Roboter. Der Roboter kommissioniert die nur Sekunden zuvor im OXID eShop Webportal bestellten Artikel automatisch und liefert diese selbstständig zum Warenausgang. Die technische und betriebswirtschaftliche Logik dieses Prozesses wird durch zwei Cedalo-Process-Sheets modelliert und mittels MQTT über die Amazon Cloud gesteuert.

Eine weitere Messe-Demo demonstriert die Anbindung von Smartphones und die Verknüpfung mit einem Roboterarm. Die GPS, Lage- und Beschleunigungssensoren eines Apple iPhones werden über MQTT mit Cedalo Process-Sheets verbunden. Dank dieser Verbindungen und der implementierten Formeln in den Process-Sheets wird der Roboterarm in Echtzeit durch Lageänderungen des iPhones 3-dimensional im Raum bewegt.

Darüber hinaus stellt Cedalo zahlreiche Schnittstellen für Geräte bereit, welche andere Industrie-Protokolle nutzen. So wird auf der Hannover Messe z.B. ein Distanzsensor der SICK AG über eine IO LINK-MQTT Bridge mit den Cedalo Process-Sheets verbunden. Die im Millisekunden-Abstand eintreffenden Abstandswerte des Sensors werden über Process-Sheets für die Größenberechnung von Materialstücken verwendet und führen dann zu entsprechend Positionierungsbefehlen der angeschlossenen Aktuatoren.

Weitere MQTT-Bridges, u.a. REST API, OPC UA oder Profinet, sind verfügbar bzw. in der Entwicklung. Ziel von Cedalo ist es, mit MQTT und den Process Sheets eine einfache und durchgängige Alternative für die bislang in viele Protokollebenen verschachtelten Kommunikationsprozesse in der Industrie anzubieten.

Die Hannover Messe beginnt am Montag, den 24. April. Die Cedalo AG stellt in Halle 17 am Stand B76 aus

(Die Rechte an Markenzeichen liegen bei den jeweiligen Herstellern oder Organisationen)

Weitere Informationen unter: www.cedalo.com

.

Kontakt
Cedalo AG
Kristian Raue
St. Galler Str. 7
79199 Kirchzarten
07661-9045-350
info@cedalo.com
http://www.cedalo.com

Computer IT Software

Hannover Messe: CONTACT Software zeigt IoT-Szenarien

CONTACT Software illustriert die Wertschöpfung im Internet der Dinge auf der Hannover Messe 2017 am „Digital Twin“. Intelligent genutzt, verbindet er den Lebenszyklus smarter Produkte von der ersten Idee, über Entwicklung und Produktion mit der Nutzungsphase und unterstützt so neue, innovative Geschäftsmodelle. Sein großes Potenzial für die Industrie veranschaulicht CONTACT in Hannover anhand konkreter IoT-Szenarien.

Mit Elements for IoT unterstützt CONTACT die Industrie durch eine offene Plattform und aufeinander abgestimmte Software-Bausteine für umfassende IoT-Lösungen. Sie helfen smarte Maschinen und Anlagen zu entwickeln, Produkte anhand ihrer Betriebsdaten zu verbessern oder neue Mehrwertdienste zu realisieren – und sind je nach Geschäftsmodell flexibel zu kombinieren und auszubauen. In Hannover zeigt CONTACT auf der Leitmesse Industrial Automation am Beispiel einer Solaranlage und weiteren Szenarien, wie Unternehmen die Vorteile der Digitalisierung nutzen können.

CONTACT Elements for IoT eröffnet Unternehmen die Option innovative Mehrwertdienste anzubieten. Auf der Messe demonstriert der Softwarehersteller dies anhand der Fernüberwachung von Anlagen und ihren Bauteilen (Condition Monitoring), bei dem eine Anlage über das Internet mit ihrem digitalen Zwilling interagiert. Sensoren erfassen die Zustandsdaten im laufenden Betrieb, die gesammelt, verdichtet und ausgewertet werden. Unternehmen können die Daten für eine Fehlerbehebung, die vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) oder auch Produktverbesserungen nutzen.

CONTACT Software ist auf dem OWL-Gemeinschaftsstand in Halle 16, Stand A04 zu finden.

CONTACT Software ist der führende Anbieter von offener Standardsoftware für den Innovationsprozess. Unsere Mission heißt „Create.Together.“ – Best-in-Class-Lösungen für die kollaborative Produktentwicklung und IoT. Unsere Produkte helfen, Projekte zu organisieren, Prozesse verlässig auszuführen und weltweit mit virtuellen Produktmodellen zusammenzuarbeiten. Unsere offene Technologie und Architektur sind ideal, um sie mit anderen IT-Systemen wie ERP oder Tools wie CAx zu integrieren und Geschäftsprozesse durchgängig zu unterstützen. Wir hören zu und sind stolz auf viele langjährige Kundenbeziehungen.

Firmenkontakt
CONTACT Software GmbH
Barbara Scholvin
Wiener Str. 1-3
D-28359 Bremen
+49 (421) 20153-0
+49 (421) 20153-41
info@contact-software.com
https://www.contact-software.com

Pressekontakt
CONTACT Software GmbH
Barbara Scholvin
Wiener Str. 1-3
D-28359 Bremen
+49 (421) 20153-17
barbara.scholvin@contact-software.com
https://www.contact-software.com/de/newsroom.html

Computer IT Software

NEXIONA verstärkt seine Botschaft an Industrial Internet of Things Kunden an der Hannover Messe.

BAUEN SIE IHRE PLATTFORM, BEHERRSCHEN SIE IHRE DATEN.

NEXIONA verstärkt seine Botschaft an Industrial Internet of Things Kunden an der Hannover Messe.

NEXIONA wird seine Präsenz auf der Hannover Messe (Halle 008, D35) nutzen, um zu zeigen, wie die Palette der MIIMETIQ-Lösungen es Systemintegratoren ermöglicht, IoT-Applikationen und sogar Plattformen für jeden industriellen Kunden mit der Flexibilität überall gehostet zu werden. Auf Prämisse oder auf Cloud-Plattformen wie IBM Bluemix, Microsoft Azure oder Amazon Web Services.

Dieser sehr flexible und vielleicht eindeutige Ansatz; „BAUEN SIE IHRE PLATTFORM, BEHERRSCHEN SIE IHRE DATEN“ gibt dem Kunden völlige Freiheit darüber, wo seine wertvollen Daten gespeichert sind, und erleichtert Bedenken hinsichtlich der Sicherheit.

Nexionas Reichweite beginnt mit dem Flaggschiff MIIMETIQ COMPOSER; Eine leistungsfähige Suite von Werkzeugen und Diensten, die es Systemintegratoren ermöglichen, schnell auf Unternehmensebene Anwendungen aller Skalen zu errichten und dass mit jeder Art von Geräten und es ist dazu noch überall einsetzbar.

Als nächstes im Bereich ist MIIMETIQ LITE ein sehr einfach zu bedienendes Machbarkeits Builder, mit einfachen Dashboards, Regeln & Aktionen. Verwendet von Systemintegratoren, um Kundengenehmigungen zu erhalten, bevor sie nahtlos auf das abschließende Projekt mit dem umfangreicheren Toolset und der Skalierbarkeit von MIIMETIQ COMPOSER aufsteigen.

Schließlich, kommt MIIMETIQ EDGE; eine flexible Wahl, wo die Plattform zu installieren ist, bedeutet, dass diese „All-in-One“ IoT Lösung, bei der Server, Gateway und Plattform kombiniert werden, eine umfassende Ebene der lokalen Überwachung, Kontrolle und Analyse bei der Filterung von Daten anwendet, so dass nur sinnvolle Informationen die für Prädiktive Instandhaltung oder weitere Analysen, an das Rechenzentrum oder die Cloud-Plattform weitergegeben werden.

MIIMETIQ EDGE läuft auf dem leistungsstarken DELL EDGE GATEWAY 5000 und ist über Tech Data und seine Channel Partner weltweit erhältlich.

„Wir freuen uns auf unseren ersten Auftritt an der Hannover Messe und begrüßen neue Systemintegratoren und Industriekunden, um ihnen praktische Demonstrationen vorzuzeigen, wie unsere Kunden bereits die Vorteile der eigenen IoT-Plattform genießen und die volle Kontrolle über ihre Daten haben“ Jeff Stewart, Direktor für globales Produktmanagemen, Nexiona.

ÜBER NEXIONA

NEXIONA ist ein Softwarehersteller mit Sitz in Barcelona (Spanien) und einem Büro in Oxford (UK). NEXIONA erstellt Software-Tools für Systemintegratoren, um jede Art von Hardware und Software zu verbinden, zu komponieren, zu steuern und zu integrieren, um private IoT-Plattformen zu erstellen (die auf Cloud oder auf Prämisse eingesetzt werden).
MIIMETIQ ist die von NEXIONA entwickelte IoT-Technologie.

Verschiedene Kunden wie Arqiva, Ricoh, IBM, Hipra, Delphi, genießen ihre Flexibilität, Skalierbarkeit und Sicherheit. Mit einer bestehenden und wachsenden Bank von 120 Kommunikationsprotokollen kann MIIMETIQ mit jedem beliebigen Gerät oder Business-System über jedes Netzwerk integrieren. MIIMETIQ löst damit eines der grundlegenden Hindernisse, die von vielen Systemintegratoren erlebt werden; Die Anforderung, eine Vielzahl von „Sachen“ zu verbinden, Daten von ihnen zu sammeln und diese in sinnvollen Möglichkeiten zur Verbesserung der Geschäftsergebnisse zu nutzen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.nexiona.com oder folgen Sie uns auf Twitter.

Nexiona ist ein leidenschaftliches Unternehmen, das sich mit der Entwicklung von IoT Solutions beschäftigt und einen Softwarekomponisten für Systemintegratoren und maßgeschneiderte Lösungen für Hersteller anbietet.

Kontakt
NEXIONA
Claudia Llorach
Sant Joan de la Salle 42
08022 Barcelona
+34 934 618 737
claudia.llorach@nexiona.com
http://nexiona.com/

Computer IT Software

Hannovermesse: Industrieunternehmen mit CDNetworks erfolgreich auf digitalem Expansionskurs in China

Hannovermesse: Industrieunternehmen mit CDNetworks erfolgreich auf digitalem Expansionskurs in China

Alex Nam, Managing Director CDNetworks EMEA (Bildquelle: CDNetworks)

CDNetworks zeigt, wie man die digitalen Klippen in China erfolgreich umschifft – in Zeiten von IoT, Industrie 4.0, Smart Factory und Connected Sevices ein Muss für den internationalen Erfolg

London, 03. April 2017 – Auf der Hannovermesse zeigt CDNetworks erfolgreiche Lösungen für die digitalen Herausforderungen im chinesischen Markt. In Zeiten der Industrie 4.0 beruht der Erfolg vieler Unternehmen auf der reibungslosen digitalen Kommunikation von Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistikketten und Produkten. Gerade dies stellt aber in einem der Märkte mit dem größten Wachstumspotenzial ein erhebliches Problem dar. Systeme, die in Deutschland problemlos funktionieren, benötigen in China mitunter so lange für die Datenübertragung, dass es zum Time-Out kommt.

Treten die gleichen Probleme bei SaaS-Angeboten oder Cloud-Anwendungen auf, kann dies das Aus für das gesamte Geschäftsmodell bedeuten. Auch Industrieunternehmen, die sich und ihr Angebot online präsentieren wollen oder Support- und Orderportale auf ihrer Website anbieten, haben mit den Web-Performance-Problemen zu kämpfen. 85 Prozent der Websites bekannter europäischer Unternehmen erreichen laut Studien* in China nicht ihr Zielpublikum, da die Sites viel zu langsam laden.

Mit dem Vortrag „Reaching China in Milliseconds“ zeigt der Content Delivery Spezialist auf dem EU-China Economic Cooperation (EUCEC)-Forum, welche Kriterien Unternehmen im Reich der Mitte für performante Websites, Web-Apps sowie SaaS- und Industrie 4.0-Anwendungen berücksichtigen sollten. Am Stand der Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung (Halle 3 – H23/1) zeigen die Experten von CDNetworks Lösungen, die verhindern, dass Web-Performance-Probleme und die damit verbunden Throughput-Schwierigkeiten und Latenzzeiten der Industrie bei ihrer Expansion im Weg stehen und beraten Unternehmen individuell.

China Online – (K)ein Buch mit 7 Siegeln

Mit einem Exportvolumen von über 76 Milliarden Euro deutscher Waren und Industriegüter (2016)**, steht China als Export- und Expansionsmarkt bei vielen Industrieunternehmen hoch im Kurs. Trotz seiner Attraktivität birgt der Markteintritt in China, insbesondere in Bezug auf eine reibungslose digitale Kommunikation, zahlreiche Hindernisse für ausländische Unternehmen. Der auf globale Web Content Delivery, Performance und Cloud Security spezialisierte Anbieter CDNetworks kennt die Ursachen für die digitalen Probleme ausländischer Firmen in China genau. Neben der großen Entfernung, sorgt vor allem die automatische Überprüfung seitens der sogenannten „Great Firewall“ sowie die fragmentierte Internet-Infrastruktur und schlechte Konnektivität für Schwierigkeiten.

Um die Probleme, mit denen auch IoT-Plattformen und SaaS-Anwendungen kämpfen, zu quantifizieren, untersuchte CDNetworks die Online-Auftritte von rund 1.800 europäischen Unternehmen in China. Selbst bei namhaften europäischen Markenherstellern lag die Latenzzeit im Online-Seitenaufbau im Schnitt bei 33,1 Sekunden. Chinesische Internetnutzer erwarten laut Studie* jedoch Zugriffszeiten von 4-5 Sekunden und springen nach maximal 24 Sekunden ab.

„Dieses Ergebnis zeigt, dass die Mehrheit der Unternehmen aufgrund signifikant langer Ladezeiten ihrer Websites und Web Applikationen das enorme Geschäftspotenzial auf dem chinesischen Markt bislang nicht optimal nutzen kann“, erklärt Alex Nam, Managing Director CDNetworks EMEA.

Über ein weltweit verteiltes Netzwerk an sogenannten Präsenzpunkten unterstützt das CDNetworks eine effiziente Datenübermittlung für IoT und Smart Enterprises sowie performante Websites und Web-Anwendungen, insbesondere in Regionen, in denen der Zugang zu ausländischen Online-Inhalten als problematisch gilt.

Heute geht es dabei nicht mehr nur um die weltweit verteilten Nutzer, sondern auch um die digitale Kommunikation von Geräten (Connected Devices). Wenn ein Produktionssystem oder ein vernetztes Endgerät eine Information per Web-App an die Nutzer weitergibt und es dabei zum Time-Out kommt, funktioniert das gesamte System nicht. Dasselbe gilt, wenn das System am Betriebsstandort in China aufgrund ineffizienter Datenübertragung, nicht mit dem in Deutschland kommunizieren kann.

Erfolgreiche Praxis statt diffuser Strategien

Auf dem Forum „Global Businesses & Markets“, der mit 5.000 Entscheidern größten Außenwirtschaftsveranstaltung Europas, kann CDNetworks Interessenten anhand von bewährten Lösungen für Kunden jeder Größenordnung zeigen, wie deren spezifische digitale Herausforderungen in China gemeistert werden können. Die Beispiele reichen von beschleunigten Ladezeiten der Unternehmenswebsites um 90 Prozent*** über SaaS-Anwendungen**** und IoT-Plattformen***** bis hin zu Beispielen der Industrie 4.0.

Die digitalen Herausforderungen europäischer Unternehmen in China thematisiert auch der Vortrag von Chris Townsley, Sales Director EMEA bei CDNetworks. Unter dem Titel „Reaching China in Milliseconds: How to Reach China with your Industry 4.0 Applications“, erläutert Townsley maßgebliche Kriterien, die Unternehmen im Hinblick auf Ihren digitalen Erfolg in China berücksichtigen sollten. Ziel des Vortrags ist es, dem Fachpublikum wertvolle Praxistipps an die Hand zu geben, um die Online-Hürden im chinesischen Markt zu meistern und damit Unternehmen den Markteintritt im Land der Mitte zu erleichtern.

CDNetworks Messepräsenz: Halle 3, H23/1 am Stand der Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung E.V. (DCW)
Vortrag: Donnerstag, 27.04. – 15:00-15:30 Uhr – Auf dem EU-China Economic Cooperation (EUCEC) Forum 2017 (Halle 3 – Stand G31)
Titel: „Reaching China in Milliseconds: How to Reach China with your Industry 4.0 Applications“ – Referent: Chris Townsley, Sales Director EMEA, CDNetworks

Terminanfragen können interessierte Unternehmen an: https://emea.cdnetworks.com/de/kontakt richten oder per Hannover Messe App absenden.

Über CDNetworks
CDNetworks ist ein globales Content Delivery Network (CDN) mit vollständig integrierter Cloud-Security-Lösung. Es garantiert Geschwindigkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit für die Bereitstellung von Web-Inhalten auf allen Gerätetypen, Browsern und Netzen. CDNetworks sorgt dafür, dass alle Nutzer weltweit ein schnelles und sicheres Web-Erlebnis haben – unabhängig davon, ob es sich um den B2B oder B2C-Bereich, mobile Mitarbeiter oder Niederlassungen im Ausland handelt.

CDNetworks bietet Web-Performance und Sicherheit für Websites und Anwendungen über ein strategisch aufgebautes Netzwerk von weltweit verteilten Präsenzpunkten (PoPs). Wir sind Spezialisten für die Regionen, in denen es besonders schwierig ist, Web-Inhalte zugänglich zu machen: Festlandchina, Russland, Südostasien und der Mittlere Osten. Seit 2000 bietet das Unternehmen seinen Kunden über kompetente und spezialisierte Techniker-Teams überall auf der Welt ausgezeichneten Kundenservice und Support.

CDNetworks hat Niederlassungen in China, Deutschland, Japan, Singapur, Südkorea, den USA und im Vereinigten Königreich. Weitere Informationen finden Sie auf https://emea.cdnetworks.com/de

Firmenkontakt
Pressoffice CDNetworks
Laura Lehmann
Münchner Str. 14
85748 Garching bei München
089/360 363 52
laura@gcpr.net
https://emea.cdnetworks.com/de

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Wibke Sonderkamp
Münchner Str. 14
85748 Garching bei München
089/360 363 40
wibke@gcpr.net
http://www.gcpr.de/

Computer IT Software

IoT Plattform CENTERSIGHT NG ermöglicht mit Big Data-Analysen enorme Mehrwerte für Hersteller und Kunden

„Tomorrow is now“: Device Insight präsentiert neue IoT-Geschäftsmodelle auf der Hannover Messe 2017

IoT Plattform CENTERSIGHT NG ermöglicht mit Big Data-Analysen enorme Mehrwerte für Hersteller und Kunden

Marten Schirge, Vice President of Sales bei Device Insight

Hannover/München, 31. März 2017 – Im Fokus der Hannover Messe (24. bis 28. April 2017) stehen die Wertschöpfungsmöglichkeiten der Industrie 4.0. Daher zeigt Device Insight am Bitkom-Messestand (Halle 6, K01), wie Firmen durch gezielte Big Data-Analysen völlig neue Geschäftsmodelle entwickeln können. Haupttreiber und Basis hierfür sind CENTERSIGHT und CENTERSIGHT Next Generation (NG), die neue Microservice- und cloudbasierte IoT-Plattform des Münchner Herstellers. Außerdem wartet das neue Produkt CENTERSIGHT NG mit vielen technologischen und sicherheitstechnischen Features bzw. Services auf, die Device Insight auf der Hannover Messe 2017 ausführlich vorstellen wird.

Die vernetzte Industrie 4.0-Welt wurde bisher hauptsächlich durch die Optimierung von Wartungs- und Serviceprozessen definiert. Spezialist Device Insight stellt diese Prozesse mit seiner IoT-Plattform CENTERSIGHT sicher, die sämtliche Datenströme erfasst, verwaltet und analysiert. Genau aus diesen Analysen der IoT-Daten entwickeln sich neue Geschäftsmodelle, wie z.B. Prozessverbesserungen zur Kostenminimierung und das Ausrichten von passenden Serviceangeboten für Industrieunternehmen aller Branchen – darunter die Sektoren Maschinen- und Anlagenbau, Gebäudetechnik, Automation, Vending, Connected Home, Medizintechnik oder Energiemanagement. Um die verschiedenen Anwendungsbereiche und -möglichkeiten zu unterstützen, bietet CENTERSIGHT wichtige Kernfunktionen wie Data Analytics, Condition Monitoring, BI-Tools und Reporting, sowie Remote Service, Alarmierung, Ortung und Predictive Maintenance.

Flexible und sichere Kommunikation erweitert Möglichkeiten
Device Insight hat seine IoT-Plattform in vielen neuen Bereichen weiterentwickelt. Die ab Herbst verfügbaren Features und Services werden erstmals auf der Hannover Messe 2017 präsentiert. Zudem setzt der Anbieter bei CENTERSIGHT NG verstärkt auf Standardprotokolle wie MQTT und OPC UA. Der offene und einheitliche Kommunikationsstandard OPC UA erzeugt Kompatibilität zwischen nahezu allen IoT-Komponenten und arbeitet auch mit Services oder Diensten der großen Public Cloud-Anbieter.

„In den letzten zwölf Jahren haben wir sehr viele IoT-Projekte in mitteständischen und großen Unternehmen begleitet – und das in unterschiedlichen Industriezweigen“, erklärt Marten Schirge, Vice President of Sales bei Device Insight. „Ein weiterer Beweis für unsere IoT-Expertise sowie die fundierten Branchenkenntnisse in der Industrie ist die Auszeichnung zum, Industrie 4.0/IoT Leader Germany“, die wir zweimal in Folge von der Experton Group erhielten. Mit unserem Know-how helfen wir Unternehmen, schnell und effektiv den Schritt in die Industrie 4.0 zu meistern und neue Wertschöpfungsmöglichkeiten zu kreieren.“

Interessierte Besucher der HMI 2017 finden Device Insight am Bitkom-Messestand K01 in Halle 6. Auf der Firmenwebsite sind weiterführende Informationen zur IoT-Plattform CENTERSIGHT zusammengestellt.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter deviceinsight@sprengel-pr.com angefordert werden.

Bildmaterialquelle: Device Insight; Nutzung mit Quellenangabe für redaktionelle Beiträge über Device Insight gestattet; kommerzielle Weitergabe nicht zulässig. Markenrechtshinweis: Bei den mit ® gekennzeichneten Produktnamen handelt es sich um die Marke der Device Insight GmbH, die als eingetragene Marke geschützt ist. Bei Abdruck Beleg erbeten.

Über Device Insight GmbH
Die 2003 gegründete Device Insight GmbH ist ein spezialisierter Anbieter von Internet of Things-Plattformen. Flaggschiff des Unternehmens ist die IoT-Plattform CENTERSIGHT®. Sie unterstützt die globale Vernetzung von Maschinen, Fahrzeugen, Anlagen und Geräten und stellt Funktionen wie Datenerfassung sowie Data Analytics, Reporting, Remote Service und Alarmierung zur Verfügung. In über 15 Ländern arbeitet Device Insight mit Großunternehmen und mittelständischen Kunden aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, HVAC, Nutzfahrzeuge, Vending, Transport, Energie sowie aus dem Connected Home-Umfeld zusammen. Der Service von Device Insight reicht von der Business Case-Analyse über die Implementierung bis hin zum sicheren IT-Betrieb. Device Insight begleitet seine Kunden langfristig bei der Realisierung von IoT-Projektvorhaben und berät als Komplettanbieter hinsichtlich aller Komponenten des IoT-Ökosystems. Das Unternehmen ist einer der wenigen Anbieter, die in allen sechs Kategorien des „Industrie 4.0/Internet of Things Vendor Benchmark 2016“ der Experton Group AG gelistet wurden, wobei Device Insight in den Bereichen „Industrial Big Data Analytics“ und „Industrial Big Data Visualisation“ jeweils als „I4.0/IoT Leader Germany“ ausgezeichnet worden ist.

Firmenkontakt
Device Insight GmbH
Julia Diesing
Willy-Brandt-Platz 6
81829 München
+49 89 45 45 448-19
+49 89 45 45 448-66
julia.diesing@device-insight.com
http://www.device-insight.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 2661 91260-0
+49 2661 91260-29
deviceinsight@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

IoT-Plattform „sphinx open online“: in-GmbH stellt neues Release 6.0 vor

in-integrierte informationssysteme GmbH bietet neue Features für Automatisierung, Usability, Mobilität u.v.m.

IoT-Plattform "sphinx open online": in-GmbH stellt neues Release 6.0 vor

in-GmbH launcht neues Release sphinx open online 6.0

Konstanz, 30. März 2017 – Die in-integrierte informationssysteme GmbH ( www.in-gmbh.de) bringt das neue Release 6.0 der Software „sphinx open online“ auf den Markt. Die IoT- Plattform ermöglicht die Visualisierung, Steuerung und Optimierung von Produktionsprozessen durch die Anbindung, Verknüpfung und Verarbeitung von Daten aus verschiedenen Systemen und Anlagen. Die Plattform wurde um leistungsfähige Funktionen und Services erweitert, die sicher, effizient und flexibel einsetzbar sind und Daten nutzbar machen.

sphinx open online kann als IoT-Plattform aus der Cloud oder on Premise eingesetzt werden. Die über einen Designer frei gestaltbaren Bedienoberflächen wurden um Tabellen, Diagrammdarstellungen und Karten erweitert. Die Nutzung ist sowohl vom Arbeitsplatz als auch mobil oder auf Bildschirmen in der Produktion möglich. Aus den verschiedenen angebundenen Systemen können Daten miteinander kombiniert, zentral überwacht und aufgezeichnet werden. Alarmierungen, Kurvenauswertungen, Reports, zeitgesteuerte und automatisierbare Abläufe inklusive der Ansteuerung von Systemen werden damit ermöglicht. Hinzu kommen offene Schnittstellen zu ERP-Systemen und externe Services. Auf dieser Basis wurden bereits zahlreiche Lösungen für die Industrie 4.0, das Energiemanagement und vieles mehr realisiert.

Usability, grafische Auswertungen und Automatisierung
Die Version 6.0 wartet unter anderem mit neuen Funktionen zur erhöhten Benutzerfreundlichkeit auf. Die Plattform besitzt eine komplett browserbasierte Oberfläche ohne spezifische Plugins und ist bei Bedarf auch in bestehende Web-Oberflächen anderer Anwendungen integrierbar. Ein mobilfähiges Frontend für IoS und Android sowie die Möglichkeit der Nutzung aus der Cloud geben den Handlungsspielraum, den verteilte Prozesse erfordern. POCs können bei geringem Risiko schnell umgesetzt werden.

Die neue Version der Software visualisiert Informationen mit Positionsbezug auf Karten und stellt die dynamischen Informationen auch in Tabellenform dar. Außerdem bietet sie Funktionen für die Adhoc-Analyse von Zeitreihen (Big Data).

Datenanbindung, Integration von Smart Devices und Automatisierung
Ein praxiserprobter OPC-UA Adapter fungiert als Schnittstelle zur verschiedenen Steuerungen und Anlagen. So kann die Plattform für Industrie 4.0-Anwendungen SPS-Steuerungen lesend und schreibend anbinden und produktionsrelevante Daten mit ERP-Systemen austauschen. Der Scripting Service mit einer Realtime Rules Engine ermöglicht automatisierbare Eingriffe sowie zeit- und ereignisgesteuerte Abläufe.

Das neue Raspberry Pi Kit ermöglicht Eigenentwicklungen und eine einfache Anbindung von Sensorik/Aktorik über das lokale Netzwerk oder die Cloud. Ein Agent Kit zur Integration auf intelligenter Hardware unterstützt Hersteller bei der Vernetzung mit smarten Devices.

Skalierbarkeit, Mandantenfähigkeit und Geschäftsmodelle
Die Version 6 der IoT-Plattform „sphinx open online“ ist hoch skalierbar durch Virtualisierung und Cloud-Betrieb. Ein leistungsfähiges Berechtigungssystem ermöglicht Multimandanten, Multiuserbetrieb, rollenbasierten Zugriff und Eingriffsmöglichkeiten. Der Applikations-Lebenszyklus wird dabei von der Erstellung bis zum Rollout inklusive Anpassungen und Erweiterungen durchgängig unterstützt und minimiert die laufenden Betriebskosten. Änderungen können im laufenden Betrieb vorgenommen werden. Die Abrechnung erfolgt bedarfsabhängig als Mietmodell, aus der Cloud oder on Premise.

„Nach zahlreichen erfolgreichen Projekten prognostizieren wir für sphinx open online ein überdurchschnittliches Wachstum und werden mit Forschungs-, Integrations- und Anwendungspartnern praxistaugliche, innovative Lösungen schaffen. Die Plattform wird in Zusammenarbeit mit Kunden ständig erweitert, um so beispielsweise durch Prognose- und Optimierungsverfahren mehr Nutzen aus den gewonnenen Daten zu generieren“, erklärt Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-integrierte informationssysteme GmbH.

Die 1989 gegründete in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz unterstützt ihre Kunden bei der Wertschöpfung aus Daten durch Software-Produkte und Lösungen in den Bereichen Industrie 4.0, IoT, Collaborative Engineering und Collaborative Enterprise.

Die in-GmbH ist Hersteller von sphinx open – eine Software zur Online-Visualisierung, die sich seit vielen Jahren in zahlreichen Managementsystemen und mobilen Anwendungen im Einsatz befindet. Mit sphinx open online steht eine praxisbewährte IoT-Plattform aus der Cloud oder OnPremise zur Verfügung. Diese ermöglicht die schnelle Umsetzung von Industrie 4.0-Lösungen. Die Anbindung von diversen Datenquellen, flexible Visualisierung und HMI, Alarmierung, Charting, Reporting, Analyse und weitere digitale Services stehen zur Verfügung. Eingriffe können durch den Menschen oder regelbasiert erfolgen. Auf dieser Basis entstehen in enger Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden innovative, stetig ausbaufähige und nachhaltig betreibbare Softwarelösungen.

Für international tätige Industrieunternehmen berät, konzipiert und realisiert die in-GmbH zudem im Bereich Kollaborations- und Kommunikationsplattformen (Collaborative Enterprise), Portale und Fachanwendungen zur Optimierung der Zusammenarbeit – intern und mit Partnern.

Namhafte Hersteller von Leitstands-Software, Automotive OEMs, Zulieferer, Anlagen- und Maschinenbauer, Hersteller von Smarten Produkten, Luft- und Raumfahrtunternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen zählen zum Kundenstamm.

Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de, www.sphinx-open.de, www.weblet.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Computer IT Software

Comtrade Digital Services und Eurotech: IoT-Partnerschaft

Comtrade Digital Services und Eurotech vereinbaren Partnerschaft für Lösungen für das Internet der Dinge

Comtrade Digital Services und Eurotech: IoT-Partnerschaft

Eurotech und Comtrade Digital Services haben eine Partnerschaft zur weitergehenden Entwicklung von End-to-End-Lösungen für das Internet der Dinge (IoT – Internet of Things) geschlossen. Die Eurotech Everyware IoT-Technologie bietet bewährte Bausteine, die zum Aufbau von IoT-Lösungen und -Applikationen notwendig sind. Die breite Produktfamilie an Multi-Service IoT-Gateways, eine sichere Enterprise-ready Middleware (Integrationsschicht) basierend auf Eclipse Kura und IoT-Integrationsplattformen bieten fertig einsetzbare Komponenten, um die Anforderungen von IoT-Applikationen zu erfüllen. Dazu zählen Edge Computing, Edge Analytics, Gerätemanagement und Datenintegration.

Comtrade Digital Services verfügt über eine starke Expertise auf allen Ebenen einer IoT-Lösung, von Sensoren, Mikroprozessoren über Protokolle bis hin zur Cloud. Zahlreiche erfolgreiche Implementierungen belegen den Mehrwert, den Comtrade Digital Services in die IoT-Community einbringt. Zuletzt entwickelte das Unternehmen eine Predictive Maintenance-Plattform, die IoT-Daten verarbeitet und mögliche Ausfälle in geschäftskritischen Umgebungen vorhersagt. Die Plattform sammelt, aggregiert und analysiert Echtzeitdaten und verwendet ein selbstlernendes System, das Aktionen in Echtzeit oder basierend auf vorausschauenden Analysen startet.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://comtradedigital.com/news/eurotech-partnership/

Comtrade Digital Services
Comtrade Digital Services bietet Leistungen für strategische Software-Entwicklung sowie komplette IT-Lösungen. Basierend auf über 25 Jahre Projekterfahrung unterstützt das Unternehmen die neuen Rollen, die in technologie-orientierten Organisationen entstanden sind. Kunden aus verschiedensten Branchen setzen mit diesen Services ihre Innovationen schneller um und entwickeln ein digitales Geschäftsmodell. Comtrade Digital Services setzt hierbei auf agile Entwicklungsmethoden, innovative Technologien und Unternehmergeist. Schwerpunkte bilden die globale Bereitstellung und Implementierung von Lösungen für die Finanzindustrie, die Mobilitäts- und Reisebranche, das Gesundheitswesen, den öffentlichen Sektor und die Telekommunikationsindustrie.

Comtrade Digital Services ist Teil der Comtrade Group. Das Unternehmen zählt mehr als 1.500 Mitarbeiter in 16 Niederlassungen weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.comtradedigital.com

Firmenkontakt
Comtrade Digital Services
Lučka Čokl-Preis
Letališka 29b
1000 Ljubljana
+386 81 60 5236
Lucka.Cokl-Preis@comtrade.com
http://www.comtradedigital.com

Pressekontakt
Hill + Knwolton Strategies GmbH
Elisabeth Jost
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt
+49 69 97362-44
elisabeth.jost@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Computer IT Software

Die Zukunft gehört den IoT-Service-Providern mit Know-how

Device Insight stellt konkrete Anwendungsbeispiele auf der CeBIT vor

Die Zukunft gehört den IoT-Service-Providern mit Know-how

Laut der Studie „Internet of Things (IoT) in Deutschland 2016“ suchen vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) für ihre IoT-Projekte nach Service-Providern mit Know-how. Das Thema IoT ist komplex. Anwendungen wie zum Beispiel Condition Monitoring und Predictive Maintenance sind gefragter denn je. Um auf diese Veränderungen flexibel reagieren zu können, hat Device Insight mit CENTERSIGHT eine offene, branchenübergreifende IoT-Plattform entwickelt. Vom 20. bis zum 24. März zeigt das Unternehmen auf der CeBIT an Stand B62 in Halle 12 (M2M/IoT-Pavillon) IoT-Projekte, die mit CENTERSIGHT umgesetzt wurden.

Das Internet of Things gewinnt laut genannter Studie stark an Bedeutung. Auch wenn die konkreten, umgesetzten Projekte noch rar sind, werden IoT-Projekte zahlreich geplant. Den Schwerpunkt der Projektvorhaben bilden bisher vernetzte Produktion, Smart Connected Products, Smart Supply Chain und Logistik. In diesen industriellen Teilgebieten kommen Anwendungen wie beispielsweise das Condition Monitoring und Predictive Maintenance zum Tragen. Dabei wird der Zustand von industriellen Maschinen vollautomatisch analysiert. Ein mögliches Ziel ist es, Wartungsarbeiten auf der Basis von gewonnenen Daten vorausschauend planen zu können. Device Insight wird erfolgreich umgesetzte Projekte, unter anderem auch aus dem Bereich Condition Monitoring und Predictive Maintenance, auf der CeBIT präsentieren.

Weiche Faktoren zentral für erfolgreiche IoT-Projekte
Je nachdem, was mit einem IoT-Projekt konkret erreicht werden soll, muss die eingesetzte Lösung über verschiedene Funktionen verfügen. Doch laut der Studie „Internet of Things (IoT) in Deutschland 2016“ sind diese Faktoren für viele Unternehmen bei der Entscheidung für einen IoT-Service Provider und seine Lösung nicht ausschlaggebend. Stattdessen werden weiche Kriterien stärker berücksichtigt. Dazu gehören vor allem „Technologisches Know-how“, „Vertrauen in den Anbieter“, „Branchenkompetenz“ und „Prozess-Know-how“. Das heißt für IoT-Service Provider, sie müssen nicht nur die passende IoT-Plattform anbieten. Sie müssen auch mit weichen Faktoren die Kunden von sich und ihrem Produkt überzeugen.

„Die Studie bestätigt unsere eigenen Erfahrungen“, sagt Marten Schirge, Vice President of Sales bei Device Insight. „Unseren Kunden sind Vertrauen und eine langfristige Partnerschaft wichtiger als geringe Implementierungskosten. Auf der CeBIT werden wir vor allem auch für diese partnerschaftliche Zusammenarbeit Beispiele geben.“

Laut den Autoren der Studie sind die weichen Faktoren für Unternehmen so wichtig, weil sich viele Neulinge auf dem Markt der IoT-Anbieter tummeln. Diese Anbieter haben meist wenige bis keine IoT-Projekte umgesetzt und versuchen, den Markt mit günstigen Angeboten zu erreichen. Doch speziell KMU sind beim Thema IoT sehr vorsichtig und achten vielmehr auf Kompetenz und Qualität als auf den Preis. Die Daten basieren auf der von IDG Business Media durchgeführten Studie „Internet of Things (IoT) in Deutschland 2016“.

„Mit Hilfe eines erfahrenen, kompetenten Partners führen IoT-Projekte zur Optimierung der Geschäftsabläufe und bieten bei minimalem Implementierungsaufwand und geringem Projektrisiko einen hohen ökonomischen Nutzen“, erklärt Schirge weiter. „Wir sind bei Device Insight davon überzeugt, dass nur Anbieter, die Kunden langfristig bei der Realisierung von IoT-Projektvorhaben unterstützen und im komplexen IoT-Ökosystem beraten, eine Zukunft haben.“

Seit mehr als zwölf Jahren begleitet Device Insight zahlreiche IoT-Projekte in mittelständischen und großen Unternehmen diverser Industriezweige. Aufgrund seiner IoT-Expertise und fundierten, industriellen Branchenkenntnisse ist der Software-Provider zweimal in Folge als „Industrie 4.0/IoT Leader Germany“ von der Experton Group ausgezeichnet worden.

Auf der Firmenwebsite von Device Insight sind weiterführende Informationen zu CENTERSIGHT zusammengestellt.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter deviceinsight@sprengel-pr.com angefordert werden.

Bildmaterialquelle: Device Insight; Nutzung mit Quellenangabe für redaktionelle Beiträge über Device Insight gestattet; kommerzielle Weitergabe nicht zulässig. Markenrechtshinweis: Bei den mit ® gekennzeichneten Produktnamen handelt es sich um die Marke der Device Insight GmbH, die als eingetragene Marke geschützt ist. Bei Abdruck Beleg erbeten.

Über Device Insight GmbH
Die 2003 gegründete Device Insight GmbH ist ein spezialisierter Anbieter von Internet of Things-Plattformen. Flaggschiff des Unternehmens ist die IoT-Plattform CENTERSIGHT®. Sie unterstützt die globale Vernetzung von Maschinen, Fahrzeugen, Anlagen und Geräten und stellt Funktionen wie Datenerfassung sowie Data Analytics, Reporting, Remote Service und Alarmierung zur Verfügung. In über 15 Ländern arbeitet Device Insight mit Großunternehmen und mittelständischen Kunden aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, HVAC, Nutzfahrzeuge, Vending, Transport, Energie sowie aus dem Connected Home-Umfeld zusammen. Der Service von Device Insight reicht von der Business Case-Analyse über die Implementierung bis hin zum sicheren IT-Betrieb. Device Insight begleitet seine Kunden langfristig bei der Realisierung von IoT-Projektvorhaben und berät als Komplettanbieter hinsichtlich aller Komponenten des IoT-Ökosystems. Das Unternehmen ist einer der wenigen Anbieter, die in allen sechs Kategorien des „Industrie 4.0/Internet of Things Vendor Benchmark 2016“ der Experton Group AG gelistet wurden, wobei Device Insight in den Bereichen „Industrial Big Data Analytics“ und „Industrial Big Data Visualisation“ jeweils als „I4.0/IoT Leader Germany“ ausgezeichnet worden ist.

Firmenkontakt
Device Insight GmbH
Julia Diesing
Willy-Brandt-Platz 6
81829 München
+49 89 45 45 448-19
+49 89 45 45 448-66
julia.diesing@device-insight.com
http://www.device-insight.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 2661 91260-0
+49 2661 91260-29
deviceinsight@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

Auf die CeBIT, fertig, los!

CeBIT 2017: QNAP zeigt NAS-Neuheiten wie Thunderbolt-3-Modell und QIoT-Technologie

Auf die CeBIT, fertig, los!

(Bildquelle: QNAP)

Hannover/Deutschland, Taipeh/Taiwan, 20. März 2017 – QNAP Systems, Inc. präsentiert seine Produktneuheiten auf der diesjährigen CeBIT in Halle 2 am Stand C63. Im Fokus des Messeauftritts steht QNAPs erstes Thunderbolt-3-NAS, insbesondere das 12-Bay-Modell TVS-1282T3. Zudem können sich Besucher über weitere NAS-Neuheiten für Heimanwender und Unternehmen sowie über aktuelle Apps und Features des NAS-Experten informieren: Zum Trendthema Internet der Dinge lernen CeBIT-Besucher QNAPs QIoT-Lösung in Kombination mit Smart-Home-Konzepten kennen. Auf der CeBIT vom 20. bis 24. März 2017 kooperiert QNAP darüber hinaus mit ABUS, Panasonic, Seagate und Western Digital.

An der Spitze des CeBIT-Auftritts von QNAP steht in diesem Jahr das TVS-1282T3: QNAPs erstes Thunderbolt-3-NAS ist ausgestattet mit einem 14-nm-Intel-Core-i5/i7-Prozessor der 7. Generation und verfügt über vier Thunderbolt-3-Anschlüsse. Es bietet Platz für acht 3,5Zoll- und vier 2,5Zoll-Festplatten. Als Thunderbolt/NAS/iSCSI-SAN-Dreifachlösung ist das QNAP Modell eine perfekte Ergänzung für Nutzer eines Thunderbolt-fähigen Mac oder Windows-PCs zur Bearbeitung von 4K-Videos, Dateispeicherung sowie zur hochschnellen Freigabe.

Smarte NAS, smarte Nutzer: hochproduktiv und unternehmenstauglich

Mit dem TS-1685, dem TVS-882BR und der TS-x53B-Serie rundet NAS-Experte QNAP seinen Messeauftritt hinsichtlich Hardware ab. Die TS-x53B-Reihe mit zwei, vier und sechs Bay ist die erste ihrer Klasse, die eine PCIe-Erweiterung bereitstellt: Das NAS mit Intel Celeron J3455 14-nm-Quad-Core-1,5GHz-Prozessor verfügen über einen PCIe-Steckplatz für 10-GbE-Konnektivität, M.2-SSD sowie USB-3.1-10-Gb/s-Erweiterung. Verfeinert wird die Ausstattung durch einen USB-Typ-C-QuickAccess-Anschluss, ein OLED mit berührungsempfindlichen Tasten sowie einen integrierten Lautsprecher, Audioein- und Ausgänge und zwei 4K-HDMI-Ausgänge.

QNAPs TS-1685 ist ein robustes Xeon-D-Super-NAS der Unternehmensklasse mit zwölf 3,5-Zoll- und vier 2,5-Zoll-Schächten. Sechs SATA-6-Gb/s-M.2-Steckplätze und QNAPs Qtier-Technologie liefern SSD-Caching zur NAS-Beschleunigung. Drei PCIe-Steckplätze bieten außerdem volle Flexibilität für anspruchsvolle Anwendungen durch Installation von 10/40-GbE-Adaptern, Grafikkarten, PCIe-NVMe-SSDs und USB-3.1-Karten.

Das neue TVS-882BR arbeitet mit einem Intel-Core-i3/i5/i7-Prozessor der 7. Generation und ODD-Kompatibilität, die eine zusätzliche Methode zur Datenübertragung an das NAS für komfortableren Zugriff und Freigabe bietet. Nutzer haben bei dem Enterprise-NAS durch Installation eines Brenners die Möglichkeit, Daten direkt auf Datenträgern zu sichern und dadurch zusätzlich zu schützen. Unterstützte Laufwerke sind etwa Blu-ray-Disc- und BDXL/M-Disc-kompatible Brenner.

Auf der CeBIT zeigt QNAP zudem QM2-M.2-SSD sowie 10-GbE-Adapter. Die innovativen PCIe-Karten unterstützen Dual-M.2-SSDs zusätzlich – für Caching und Qtier-Auto-Tiering für 10-GbE/5-GbE/2,5-GbE/1-GbE/100-MbE-RJ45-Konnektivität. Die Temperatursensoren zur Echtzeittemperaturüberwachung und ein geräuschloses Kühlmodul garantieren hohe Leistung und minimieren die Überhitzungsgefahr der M.2-SSDs.
QNAPs kleiner QTS-basierter IoT-Server QBoat arbeitet mit einem SoC Intel AnyWAN GRX750. Er unterstützt die Verbindung und Verwaltung von IoT-Geräten und Anwendungen zur Umsetzung industrieller IoT-Anwendungen.

QNAP präsentiert auf der CeBIT außerdem gemeinsam mit Panasonic ein Blu-ray-Disc-Archivdatencenter – zur langfristigen Sicherung großer Datenmengen durch Integration von QNAP NAS mit Panasonics Datenarchivsystem.

Smart Home smart gemacht: QIoT Suite Lite und Multimedia-Apps von QNAP

„Auf der diesjährigen CeBIT macht QNAP deutlich, dass die NAS-Innovationen zunehmen und Software dank der Kombination mit hochleistungsfähiger Hardware künftig noch intelligenter und cleverer wird“, sagt Meiji Chang, CEO von QNAP.
Mithilfe neuer Apps und Funktionen zeigt QNAP die intelligente, internetbasierte Integration: QVR Pro, die QNAP-Überwachungslösung der nächsten Generation funktioniert auch mit nutzerfreundlichen integrierten IoT-Modulen von QIoT Suite Lite, womit sich angepasste ereignisgesteuerte Aufnahmen erstellen lassen.

Die QIVA-App macht QNAP NAS zum Software-definierten IVA-Server und Anwender können Ereignisbenachrichtigungen auf mit QIoT Suite Lite verbundenen Geräten anpassen: Bemerkt QIVA beispielsweise Feuer, informiert es QIoT Suite Lite zur Auslösung des mit Arduino Yun verbundenen Summers als Feueralarm. Auch Fibaro-Lösungen zur Heimautomation werden auf der CeBIT gezeigt.

Während die Anwendung Cinema28 Mediensteuerung zum Streamen von Medien an jedes über HDMI, Bluetooth, DLNA, AirPlay und Chromecast mit dem NAS verbundene Gerät ermöglicht, ist DJ2 Live eine exklusive Echtzeit-Broadcasting-Plattform auf Grundlage einer privaten Cloud. Die App unterstützt bis zu 4K-Video-Echtzeitstreaming-Broadcasts und speichert gleichzeitig alle Videos auf dem QNAP NAS – für mehr Potenzial vielfältiger Privat- und Geschäftsanwendungen.

Die CeBIT 2017 markiert auch das Debüt von AfuBot, einem roboterartigen Begleitgerät zur NAS-Verwaltung, Unterhaltung und Echtzeitkommunikation. Es ermöglicht Sprachbefehle zur Sprachsteuerung von Multimedia-Produkten und bietet mithilfe der Anwendung AfuTalk Sprach- und Videoanrufe zwischen AfuBot, QNAP NAS und Android- oder iOS-Geräten. Das auf Android 6 basierende AfuBot ist mit QNAP-Apps kompatibel – etwa für die allgemeine NAS-Verwaltung oder zur Unterhaltung. Damit erweist sich das Modell als Paradebeispiel für QNAPs Streben nach innovativen Entwicklungen für eine intelligente Lebensweise.

Verfügbarkeit

Die Verfügbarkeit von QVR Pro, QIoT Suite Lite, QIVA, Cinema28, DJ2 Live, AfuBot und den NAS-Neuheiten wird gesondert bekannt gegeben. Weitere Informationen zu QNAP NAS und ihrer breiten Auswahl an Funktionen erhalten Sie unter www.qnap.de

Die CeBIT 2017 findet vom 20. bis 24. März 2017 auf dem Messegelände Hannover statt. QNAP ist in Halle 2, an Stand C63 zu finden.

Über QNAP

QNAP (Quality Network Appliance Provider) Systems, Inc. ist ein weltweit führender Hersteller von hochleistungsfähigen NAS-Systemen und NVR-Videoüberwachungslösungen. 2004 gegründet, hat sich QNAP mit Hauptsitz in Taipeh als Anbieter kompletter Netzwerklösungen sowohl im Unternehmensbereich als auch bei privaten Nutzern im internationalen Markt etabliert. Einfache Bedienung, stabiler Betrieb, professionelles Speichermanagement, Multimedia-Anwendungsmöglichkeiten, skalierbare Speichersysteme und absolute Zuverlässigkeit sprechen für sich. QNAP Produkte steigern maßgeblich die betriebliche Effizienz und sind als Allround-Netzwerklösungen äußerst beliebt.

Weitere Informationen:
http://www.qnap.de

Firmenkontakt
QNAP Munich
Mathias Fürlinger
Trausnitzstraße 8
81671 München
+49 (0)89/38156299-0
qnap@epr-online.de
http://www.qnap.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Sophia Druwe, Julia Kiefer
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 (0)821/4508-7912
sd@epr-online.de
http://www.epr-online.de