Tag Archives: Investment

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Was ist, wenn der Euro-Crash erst noch kommt? Itzehoer Aktien Club (IAC) empfiehlt internationale Qualitätsaktien

Im aktuellen Monatskommentar „Crash-Test für die Euro-Zone“ weist Deutschlands größter Aktienklub IAC (www.iac.de) auf die ungelösten Probleme der europäischen Währungsunion hin.

Was ist, wenn der Euro-Crash erst noch kommt? Itzehoer Aktien Club (IAC) empfiehlt internationale Qualitätsaktien

Mit über 3.000 Mitgliedern ist der IAC (www.iac.de) der mit Abstand größte Aktienklub in Deutschland

Monatskommentar Itzehoer Aktien Club (IAC): Der Euro ist alles andere als über den Berg. Jetzt stehen mit den Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland auch noch zusätzliche große Unsicherheiten ins Haus.

Itzehoe, 7. März 2017 – Das billige Zentralbankgeld und die teuren Rettungsprogramme haben der europäischen Wirtschaft etwas Luft verschafft – mehr aber auch nicht. Nach wie vor sind die grundsätzlichen Probleme der Euro-Zone ungelöst. Schlimmer noch, an die Maastricht-Kriterien und die No-Bail-Out-Klausel fühlt sich kaum noch ein Politiker gebunden.

Wenig hoffnungsfroh stimmt auch, was die Geschichte lehrt: dass alle bisherigen Versuche, verschiedene Nationen und Wirtschaftsräume in einem Währungsraum zu vereinen, gescheitert sind. Für Optimismus ist also kein Platz. Und das in einem Jahr, in dem nicht nur Trump die Weltwirtschaft verunsichert, sondern in Europa mit der erneut bevorstehenden Griechenland-Rettung sowie den anstehenden Wahlen in den Niederlanden, Frankreich, Deutschland und eventuell Italien weitere Risiken ins Haus stehen. Risiken, die schlimmstenfalls das ganze morsche Gebälk des Euros zum Einsturz bringen können.

Aber was haben Aktionäre zu befürchten, wenn es tatsächlich zu einem Euro-Crash kommen sollte? Im aktuellen Monatskommentar vom Itzehoer Aktien Club (IAC) gibt Jörg Wiechmann, Geschäftsführer des IAC, verunsicherten Anlegern Tipps, wie sie sinnvoll Vorsorge treffen können.

Die wichtigsten Rückschlüsse des Itzehoer Aktien Clubs über krisensichere Anlageformen:

Crashs gab es schon immer. Trotz der Ölkrise in den 70er-Jahren, des Börsencrashs von 1987, des Platzens der Technologie-Blase um die Jahrtausendwende und der weltweiten Finanzkrise der Jahre 2008/2009 haben Aktien langfristig gewonnen.

Wirklich gefährlich wird ein Euro-Crash hingegen für Bank- und Versicherungssparer. Die halten dann nämlich zweifelhafte Forderungen in Euro. Von Bank- und Versicherungsaktien sollten daher besser die Finger gelassen werden.

Auch nach einem Euro-Crash werden die Menschen weltweit immer noch ihre iPhones lieben, Hamburger essen, Cola trinken und im Internet surfen – vollkommen egal, ob die Produkte in Dollar, Euro, Drachme, Lira oder Franc bezahlt werden müssen.

Der Itzehoer Aktien Club ( http://iac.de) , der aufgrund seiner defensiven Anlagestrategie in der Vergangenheit deutlich besser als andere Finanzmarktakteure durch die Krisen kam, empfiehlt daher die Anlage in Standard-Aktien von großen internationalen Unternehmen. „Die Aktien erstklassiger internationaler Konzerne wie Apple, McDonald´s, Google, Nestle oder Coca-Cola bieten im Falle eines Crashs die größtmögliche Sicherheit“, so Jörg Wiechmann, Geschäftsführer des Itzehoer Aktien Clubs.

Der komplette aktuelle Monatskommentar vom Itzehoer Aktien Club über die enormen Risiken der Eurozone und der Crash-Wahrscheinlichkeit steht auf der IAC Website zur Verfügung. Der IAC bietet seinen Mitgliedern neben der Möglichkeit einer Investition in den Clubfonds regelmäßige Informationen in Form von monatlichen Geldratgebern und Depotberichten sowie bundesweiten Börsen-Seminaren. Der Monatskommentar wird auch Nicht-Mitgliedern des IAC kostenlos im Netz angeboten, unter http://iac.de/aktienclub/main/index.php?id=neu findet sich ein Archiv der bisherigen Kommentare sowie der jeweils aktuelle Monatskommentar von den Aktien-Experten aus Itzehoe.

Privatanleger, die sich für regelmäßige aktuelle Kommentare zum Börsengeschehen, den monatlichen IAC Depotbericht und Einladungen zu hochkarätigen Seminaren und Veranstaltungen interessieren, können unter http://iac.de/newsletter_g den kostenlosen Itzehoer Aktien Club Newsletter abonnieren.

Über den Itzehoer Aktien Club (IAC):

Gegründet 1998, ist der Itzehoer Aktien Club ( http://www.iac.de ) mittlerweile mit mehr als 3.000 eingetragenen Mitgliedern und einem Depotvolumen von mehr als 50 Millionen Euro der mit Abstand größte Aktienclub in der Bundesrepublik Deutschland. Ziel des Itzehoer Aktien Clubs (IAC) ist die Förderung der Aktienkultur in Deutschland. Dazu bietet Deutschlands Aktienclub Nr. 1 seinen Mitgliedern neben der Möglichkeit einer Investition in den IAC-Clubfonds regelmäßige Informationen in Form von monatlichen Geldratgebern und Depotberichten sowie bundesweiten Börsen-Seminaren. Zudem profitieren die Mitglieder von exklusiven Zins-und Rabattkonditionen bei der Geldanlage. Zehn hauptberufliche Investment- und Anlageberater kümmern sich um die individuelle Betreuung der IAC-Mitglieder. Jedes Mitglied hat dabei einen persönlichen Ansprechpartner, der ihm bei der individuellen Vermögensplanung mit unabhängigem Rat und Tat zur Seite steht.

Der Itzehoer Aktien Club verfolgt im Gegensatz zu Hedgefonds und anderen Finanzmarktakteuren eine nachhaltige Anlagestrategie, bei der in echte Werte investiert wird. Der IAC versteht sich explizit nicht als Spekulant. Investiert wird ausschließlich in internationale Qualitätsaktien wie Microsoft oder Coca-Cola, bei denen langfristig die besten Rendite-Chancen bei begrenztem Risiko liegen. Seit der Gründung des Clubs im März 1998 blieb diese IAC-Strategie nicht nur von den hohen Verlusten am Neuen Markt verschont, sondern überstand auch die Finanzkrise 2007/2008 besser als über 90 Prozent aller Vergleichsfonds.

Die Geschäftsführung des IAC liegt bei der TOP Vermögensverwaltung AG, Viktoriastraße 13 in Itzehoe. Vorstände sind Jörg Wiechmann (Vorsitzender) und Reimund Michels. Der IAC bzw. die TOP AG wurden in den vergangenen Jahren zum besten unabhängigen Vermögensverwalter Deutschlands gekürt.

Allgemeiner Kontakt Itzehoer Aktien Club:

Viktoriastraße 13
25524 Itzehoe
Telefon: 04821-6793-0
Telefax: 04821-6793-19
E-Mail: info@iac.de
Internet: www.iac.de

Medienkontakt Itzehoer Aktien Club:

Nils Petersen
Itzehoer Aktien Club GbR
Viktoriastraße 13
25524 Itzehoe
Tel. +49 (0) 4821 6793 36
Fax +49 (0) 4821 6793 19
E-Mail: petersen@iac.de

oder

Finanz PR Agentur
Görs Communications

Tobias Blanken
Tel.: 040-325074582
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
tb (at) goers-communications.de
www.goers-communications.de

Über den Itzehoer Aktien Club (IAC):

Gegründet 1998, ist der Itzehoer Aktien Club ( www.iac.de) mittlerweile mit mehr als 3.000 eingetragenen Mitgliedern und einem Depotvolumen von mehr als 50 Millionen Euro der mit Abstand größte Aktienclub in der Bundesrepublik Deutschland. Ziel des Itzehoer Aktien Clubs (IAC) ist die Förderung der Aktienkultur in Deutschland. Dazu bietet Deutschlands Aktienclub Nr. 1 seinen Mitgliedern neben der Möglichkeit einer Investition in den IAC-Clubfonds regelmäßige Informationen in Form von monatlichen Geldratgebern und Depotberichten sowie bundesweiten Börsen-Seminaren. Zudem profitieren die Mitglieder von exklusiven Zins-und Rabattkonditionen bei der Geldanlage. Zehn hauptberufliche Investment- und Anlageberater kümmern sich um die individuelle Betreuung der IAC-Mitglieder. Jedes Mitglied hat dabei einen persönlichen Ansprechpartner, der ihm bei der individuellen Vermögensplanung mit unabhängigem Rat und Tat zur Seite steht.

Der Itzehoer Aktien Club verfolgt im Gegensatz zu Hedgefonds und anderen Finanzmarktakteuren eine nachhaltige Anlagestrategie, bei der in echte Werte investiert wird. Der IAC versteht sich explizit nicht als Spekulant. Investiert wird ausschließlich in internationale Qualitätsaktien wie Microsoft oder Coca-Cola, bei denen langfristig die besten Rendite-Chancen bei begrenztem Risiko liegen. Seit der Gründung des Clubs im März 1998 blieb diese IAC-Strategie nicht nur von den hohen Verlusten am Neuen Markt verschont, sondern überstand auch die Finanzkrise 2007/2008 besser als über 90 Prozent aller Vergleichsfonds.

Die Geschäftsführung des IAC liegt bei der TOP Vermögensverwaltung AG, Viktoriastraße 13 in Itzehoe. Vorstände sind Jörg Wiechmann (Vorsitzender) und Reimund Michels. Der IAC bzw. die TOP AG wurden in den vergangenen Jahren zum besten unabhängigen Vermögensverwalter Deutschlands gekürt.

Jetzt auf http://iac.de/newsletter_g für den Itzehoer Aktien Club registrieren und Newsletter damit kostenlos und unverbindlich aktuelle Kommentare zum Börsengeschehen, den monatlichen Depotbericht und Einladungen zu hochkarätigen Seminaren und Veranstaltungen sichern.

Kontakt
Itzehoer Aktien Club (IAC)
Nils Petersen
Viktoriastraße 13
25524 Itzehoe
04821-6793-0
info@iac.de
http://www.iac.de

Immobilien Bauen Garten

Senken Sie Ihr Investitionsrisiko für Logistikimmobilien-Investments

Der Markt- und Standortreport für Logistik- und Industrieimmobilien-Investments von Logivest Concept

Senken Sie Ihr Investitionsrisiko für Logistikimmobilien-Investments

Der Markt- und Standortreport für Logistikimmobilien-Investments von Logivest Concept

Neben den klassischen Investoren gibt es viele neue Teilnehmer am Markt für Logistik- und Industrieimmobilien. So treten vermehrt Nutzer von Logistikimmobilien als Investoren auf: In den Unternehmen ist Geld vorhanden, wegen der niedrigen Zinsen kann es aber nicht effektiv angelegt werden. Die Investition in eine eigene Logistikimmobilie ist daher eine interessante Option. Weiterhin drängen Investoren aus dem Ausland auf den Markt bzw. lenken deutsche Fondsanbieter ausländische Kapitalströme in den deutschen Markt.

Diese zusätzliche Nachfrage verschärft den Run auf Logistikimmobilien und Industrieimmobilien und damit die Preisentwicklung. Schon jetzt sind attraktive Objekte in den guten Lagen knapp, so dass Investoren vermehrt nach Logistikimmobilien in anderen, weniger guten Lagen Ausschau halten.

Dies birgt jedoch erhebliche Risiken: Wie verhält es sich, wenn der Mieter auszieht? In diesem Fall muss ein neuer Mieter gefunden werden, am Standort daher eine konstant hohe Nachfrage nach logistisch nutzbaren Flächen bestehen. Dafür muss die Region für die Logistikwirtschaft relevante Standortfaktoren und eine attraktive Wirtschaftslage bieten. Auch die Drittverwendungsfähigkeit der Logistikimmobilie ist wichtig, damit die Zahl an möglichen Nachmietern möglichst hoch ist.

Die Logistikbranche ist aber von einer außergewöhnlich hohen Heterogenität gekennzeichnet: Je nach Produkt- und Dienstleistungsangebot stellen Logistikunternehmen die unterschiedlichsten Anforderungen an die Logistikimmobilie sowie den Standort, an dem sich die Logistikimmobilie befindet. Daher ist nicht jedes Objekt gleich gut für alle Unternehmen geeignet. Eine Bewertung der Drittverwendungsfähigkeit, die die Immobilie und den Standort berücksichtigt, erfordert daher ein hohes Maß an logistischem Knowhow und ein tiefes Wissen über logistische Prozesse in den einzelnen Branchen.

Um das Investitionsrisiko möglichst niedrig zu halten, sind für viele Investoren Immobilienbewertungen und Marktwertermittlungen unverzichtbare Bestandteile im Investmentprozess geworden. Die umfangreiche logistische Betrachtung von Logistikimmobilie und Logistikstandort geht aber über eine reine Immobilienbewertung deutlich hinaus. Neben dem Fachwissen erfordert sie auch eine große Menge an Wirtschafts- und Strukturkennzahlen sowie Daten und Informationen zu den Standortfaktoren, zur Infrastruktur etc., die mit speziellen Methodiken analysiert und ausgewertet werden müssen.

Logivest Concept und Fraunhofer SCS haben über Jahre hinweg wichtige Kennzahlen zu Logistikimmobilien und Logistikstandorten erfasst und diese mittels eigener ausgeklügelter Bewertungsmethoden analysiert. Zusammen bieten die beiden Unternehmen mit dem Markt- und Standortreport eine verlässliche und unabhängige Ergänzung zu den klassischen Immobilienbewertungen. Hiermit stellen sie Investoren, Entwicklern, Banken und Beratern ein wichtiges Werkzeug zur Reduzierung ihres Investitionsrisikos zur Verfügung. Der Markt- und Standortreport für Logistik- und Industrieimmobilien-Investments kann Anleger dabei unterstützen, die richtige Investitionsentscheidung zu treffen.

Investoren, die eine Logistikimmobilie kaufen möchten und daher mehr über den Markt- und Standortreport für Logistikimmobilien Investments erfahren möchten, haben hierzu auf der diesjährigen MIPIM die Gelegenheit. Diese findet vom 14. bis 17. März in Cannes statt. Auch die Logistikimmobilien Experten von Logivest Concept sind beim weltweit führenden Branchenevent für Immobilienexperten vertreten. Diskutieren Sie mit ihnen über Trends und Herausforderungen auf dem Transaktionsmarkt: Über die Zunahme der Teilnehmer auf dem Markt für Logistikimmobilien-Investments, die Niedrigzinsphase und deren Auswirkungen, über die Verknappung der Top-Immobilien und den steigenden Wettbewerb in den B- und C-Lagen, über Risiken der Investitionen und die Chancen, diese zu mit dem Markt- und Standortreport für Logistikimmobilien Investments zu minimieren. Auf der Website von Logivest Concept unter http://www.logivest.de/1-2017-Investmentmarkt.htm können interessierte Unternehmen einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren.

Logivest Concept – Schnittstelle zwischen Kommunen und Nutzern.
Gestartet als Beratungsunternehmen rund um die Themen Logistikimmobilien und -standorte verfügt das Unternehmen mittlerweile über langjährige Erfahrung in der Beratung von Standorten und Unternehmen – branchenübergreifend. Im Zentrum steht nicht nur eine hohe Immobilienkompetenz, sondern vielmehr ein tiefes Verständnis von Standortanforderungen und Standortkriterien, logistischen Fragestellungen und Abläufen. Unser breites Netzwerk in der Immobilien- und Logistikwirtschaft mit direkten Kontakten zu mehr als 800 Standortvertretern und rund 5.000 Unternehmen aus Industrie, Handel und Logistik deutschlandweit ermöglicht zudem zahlreiche Zugänge und Kooperationsmöglichkeiten.

Kontakt
Logivest Concept GmbH
Daniela Schneider
Oberanger 24
80331 München
+49 89 38 88 88 50
daniela.schneider@logivest.de
http://www.logivest-concept.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA geht News-Kooperation mit Steiner + Company ein

Mit dem Emissionshaus Steiner + Company und seinen rund 6.000 Vertriebspartnern setzt ein weiterer leistungsstarker Finanzdienstleister auf den Informations- und Beratungsvorsprung durch die DFPA.

Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA geht News-Kooperation mit Steiner + Company ein

Die DFPA (www.dfpa.info) ist der Nachrichtenservice für die Finanz-/Kapitalanlage-/Investmentbranche

Zwei Hamburger Finanzmarkt-Experten gehen eine Informationskooperation zum beiderseitigen Nutzen ein: Die Deutsche Finanz Presse Agentur liefert dem Emissionshaus Steiner + Company (www.steiner-company.de) künftig einen wöchentlichen Nachrichtenüberblick zu Kapitalanlagen, Sachwertanlagen, Finanzprodukte- und Branchennews. Damit weitet die DFPA ihre 2016 erfolgreich eingeleitete Öffnung des Unternehmens für alle Berater, Vermittler und Anbieter von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten erneut aus und erzielt zusätzliche Reichweite.

Im Rahmen der News-Kooperation stellt die DFPA-Redaktion dem Emissionshaus Steiner + Company regelmäßige Nachrichtenüberblicke zusammen, in denen alle relevanten Neuigkeiten und Informationen enthalten sind, die für die rund 6.000 Vertriebspartner von Steiner + Company von Interesse sind. Steiner + Company bereitet diese Nachrichtenüberblicke anschließend final auf und bietet sie den Vertriebspartnern des Unternehmens kostenfrei an.

Die Vertriebspartner erhalten die „DFPA / Steiner + Company News Edition“ per E-Mail als „Monday Morning News(letter)“, um mit allen relevanten Informationen erfolgreich in die neue Woche starten zu können. Ergänzend hierzu wird der Newsletter auch im geschlossenen Bereich der Website von Steiner + Company hinterlegt mit Archiv- und Suchfunktionen. „Dass sich mit Steiner + Company ein so erfolgreiches Emmissionshaus für uns als News-Partner entschieden hat, belegt abermals unsere spezielle Finanzdienstleister-Expertise und die Qualität und Schnelligkeit unserer Redaktion“, sagt der Gründer der Deutschen Finanz Presse Agentur, Dr. Dieter E. Jansen.

Zeitersparnis, Steigerung der Beratungsqualität und Minimierung der Haftungsprobleme

„Wir freuen uns, dass wir mit unseren maßgeschneiderten Finanzinformationsprodukten dazu beitragen, den Informationsvorsprung und die Beratungsqualität von weiteren 6.000 Vermittlern und Beratern in der deutschen Finanz- und Kapitalanlagebranche zu verbessern und deren Haftungsprobleme zu minimieren“, so Dr. Jansen weiter. Das Emissionshaus Steiner + Company verspricht sich von der Finanznews-Kooperation eine erhebliche Zeitersparnis und Entlastung für seine Vertriebspartner, wie Dr. Illya Steiner, Geschäftsführer von Steiner + Company, erklärt: „Die Selektion und Aufbereitung der relevanten außerbörslichen Finanznachrichten durch die DFPA ermöglicht es uns, das Leistungsangebot für unsere Vertriebspartner weiter auszubauen und sie bestmöglich, aber komprimiert zu informieren. Wer besser informiert ist, berät besser und vermeidet Fehler. Von unserer DFPA-Kooperation profitieren also unsere Vertriebspartner ebenso wie ihre Kunden.“

Seit der Öffnung der Agentur konnte die renommierte Presseagentur, die unter dem Claim „Der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche. Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Aktuell, vollständig, unabhängig.“ agiert, ihre Reichweite erheblich steigern. Die Webseite der DFPA verzeichnet seit dem Relaunch einen fünfstelligen Traffic und der DFPA-Newsletter, der die entscheidenden Nachrichten der letzten 24 Stunden anteasert ( http://www.dfpa.info/newsletter.html ), erreicht täglich mehrere Tausend Empfänger. Mit der kostenlosen DFPA-App ( http://www.dfpa.info/dfpa-app.html ) bleiben die Entscheider und Mitarbeiter von Finanz- und Kapitalanlage-Unternehmen sowie Maklerpools immer auf dem Laufenden, auch wenn sie unterwegs sind und keine Zeit haben, ständig und überall die jeweils neuesten Informationen in Gänze abzufragen. Mit der gesteigerten Reichweite und Bekanntheit der DFPA sind auch die Anfragen für Werbung und Kooperationen gestiegen. Zuletzt vereinbarte beispielsweise auch der Maklerpool Jung, DMS & Cie eine News-Kooperation mit der DFPA.

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Dieter E. Jansen 2012 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2016 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen Reichweite und Nutzerzahlen, was interessante Werbemöglichkeiten nicht nur für Finanzdienstleister, Banken, Vertriebe und Initiatoren ermöglicht, sondern auch für Unternehmen ist, die eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe ansprechen möchten. Alle Informationen und Kontakt auf www.dfpa.info sowie per E-Mail an Bettina Riecke (b.riecke@dfpa.info).

Medienkontakt:

Public Relations (PR) und Marketing Agentur für Finanzdienstleister
Görs Communications
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
info@goers-communications.de
goers-communications.de

Über Steiner + Company:

Die Steiner + Company GmbH & Co. KG initiiert ihr innovatives Dachfondskonzept seit mittlerweile 8 Jahren. Nach 7 erfolgreich aufgelegten Dachfondskonzepten der MAP®-Produktfamilie gehört das Emissionshaus nicht nur zu den Pionieren dieses Marktsegmentes und mit einem platzierten Volumen von fast 149 Mio. EUR (Stand: Dezember 2016) mittlerweile zur Spitze dieses Branchensegmentes. Das Erfolgskonzept wurde ebenfalls von unabhängigen Analysehäusern bestätigt, wie beispielsweise „Seppelfricke Family Office“, „DEXTRO“ oder „CHECK-Unternehmensanalyse“.

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA ( www.dfpa.info) mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Jansen 2012 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2016 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen Reichweite und Nutzerzahlen, was interessante Werbemöglichkeiten nicht nur für Finanzdienstleister, Banken, Vertriebe und Initiatoren ermöglicht, sondern auch für Unternehmen ist, die eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe ansprechen möchten. Alle Informationen und Kontakt auf www.dfpa.info sowie per E-Mail an Rainer O. Molitor (r.molitor@dfpa.info).

DFPA Mediadaten und Werbung: http://www.dfpa.info/werbung-media.html

Firmenkontakt
DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur GmbH
Dr. Dieter E. Jansen
Alsterdorfer Straße 245
22297 Hamburg
040 5079 6760
info@dfpa.info
http://www.dfpa.info

Pressekontakt
Görs Communications – Immobilien und Finanzen PR Content Marketing Agentur
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
+49 40 88238519
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016: AURETAS family trust öffnet sich breiter Anlegerschaft

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016: AURETAS family trust öffnet sich breiter Anlegerschaft

Hamburg/München, 24. Februar 2017. Der Vermögensmanager AURETAS family trust hat im Jahr 2016 mit einer erfolgreichen Investmentstrategie überdurchschnittlich gute Ergebnisse im Vergleich zu anderen Vermögensverwaltern erreicht. Das belegen jetzt auch die Top-Platzierungen im Ranking der Wirtschaftswoche als bester Vermögensverwalter über alle Strategien. Die Auszeichnung ist einer der Erfolge des Unternehmens nach der Fokussierung des Geschäftskonzeptes in Folge der Fusion im Jahr 2015.

Die AURETAS family trust GmbH sicherte sich beim Wirtschaftswochen-Ranking zum zweiten Mal Top-Plätze, in diesem Jahr sogar unter den jeweils besten 1 Prozent der Vermögensverwalter. In der Kategorie „Defensiv“ erreichte AURETAS Platz 3 von 349, in der Gruppe „Ausgewogen“ den 4. Platz von 441 und in der Kategorie „Offensiv“ Platz 5 von 586 Fonds. Das Ranking der besten Vermögensverwalter 2017 berücksichtigt hierbei nicht nur die erzielte Rendite, sondern auch die eingegangenen Risiken.

In der Umsetzung der Vermögensverwaltung profitieren die Anleger von der globalen Strukturierung sowie der langjährigen Erfahrung des Unternehmens bei der Auswahl von nachhaltig erfolgreichen Investmentmanagern. Die Auswahl von Einzeltiteln wird an externe Fachleute delegiert, die auf bestimmte Regionen und Segmente spezialisiert sind. So kombiniert AURETAS unterschiedliche Anlagestile zu einem ausgewogenen Ganzen. „Mit unserem zusätzlichen Risikomanagement dämpfen wir die Extremausschläge an den Kapitalmärkten. Damit gelingt es uns, das Marktpotenzial bei geringen Schwankungen zu heben“, sagt Alfred Straubinger, geschäftsführender Gesellschafter von AURETAS.

Aufgrund dieser Leistung hat AURETAS nicht nur zufriedene Mandanten, sondern wird zunehmend auch von einer breiteren Anlegerschaft angesprochen. Daher hat sich das Unternehmen entschieden, die ausgewogene Strategie der Vermögensverwaltung über den Publikumsfonds AURETAS strategy balanced R (ISIN DE000A2AJHK9) Interessenten zugänglich zu machen.

Das Unternehmen ist Ende 2015 aus einer Verschmelzung langjähriger Partner hervorgegangen und blickt bereits auf eine 25-jährige Geschichte zurück. Rund 50 Mitarbeiter in Hamburg und München stellen stets den Mandanten in den Mittelpunkt: „Um Vermögen über Generationen zu bewahren, unterstützen wir unsere Mandanten dabei, ihr Vermögen so konsequent zu führen wie ein Unternehmen“, so Randolph Kempcke, geschäftsführender Gesellschafter des Multi Family Offices. Das Unternehmen verfolgt einen Ansatz, bei dem nicht allein das Vermögen mit einbezogen wird: Berücksichtigt wird immer auch die Gesamtsituation des Inhabers mit seinen Plänen und seiner Rolle als Unternehmer sowie den Abhängigkeiten innerhalb der Familie.

Die AURETAS family trust GmbH ist eines der führenden unabhängigen Multi Family Offices und gehört zu den bedeutendsten unabhängigen Vermögensverwaltern Deutschlands. Das Unternehmen bietet privaten Mandanten und ausgewählten institutionellen Investoren eine individuelle, ganzheitliche und unabhängige Beratung in allen Fragen des Vermögensmanagements an. AURETAS betreut derzeit Vermögen von mehr als vier Milliarden Euro und beschäftigt an den beiden Standorten in Hamburg und München rund 50 Mitarbeiter. Unter dem gemeinsamen Dach AURETAS vereinigen die beiden Vorgängerunternehmen Spudy & Co. Family Office GmbH und Döttinger/Straubinger AG ihre Aktivitäten im Management großer Familienvermögen.

Kontakt
ad publica Public Relations GmbH
Heiko Biesterfeldt
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
+49 40 31766325
auretas@adpublica.com
http://www.auretas.de/

Immobilien Bauen Garten

MDM GROUP AG INVESTIERT 23 MILLIONEN EURO INS „ST. TROPEZ“ DER TÜRKEI

MDM GROUP AG Expandiert weiter

MDM GROUP AG INVESTIERT 23 MILLIONEN EURO INS "ST. TROPEZ" DER TÜRKEI

MDM GROUP AG

Die Schweizer Investmentgesellschaft MDM GROUP AG gibt die Fertigstellung ihres Immobilienprojekts im türkischen Bodrum bekannt. Der paradiesische Ort ist direkt am Meer gelegen und gilt als das „St. Tropez“ der Türkei. Das 37.000 Quadratmeter große Areal, das im Rahmen des Projekts entwickelt wurde, umfasst 24 Villen und ist rund um die Uhr durch eigenes Wachpersonal gesichert. Die zwischen 340 und 800 Quadratmeter großen Anwesen werden für einen Kaufpreis von 1,2 bis 3,5 Millionen Euro zum Erwerb angeboten.

Die Nachfrage ist groß: Bereits zwei Wochen nach dem Start des Immobilienverkaufs zieht die MDM GROUP AG eine positive Bilanz. „Obwohl der Verkauf unserer Villen in Bodrum erst im Februar startete, konnte die MDM GROUP AG bereits sieben Villen veräußern und die Flut der Anfragen reißt nicht ab. Schließlich ist Bodrum ein traumhafter Ort sowohl für den Urlaub als auch zum Leben“, kommentiert Özlem Utanc, Sprecherin der Schweizer Investmentgesellschaft, den Erlöserfolg. Immobilienbesitzer in Bodrum genießen über 290 Sonnentage pro Jahr, idyllische Buchten, weltoffene Einheimische und ein großes Potenzial zur Wertsteigerung ihrer Immobilie. „Es gibt demzufolge viele gute Gründe, die für einen Immobilienkauf in Bodrum sprechen“, erläutert Utanc.

Die MDM GROUP AG hatte eine umfassende Investition in Höhe von 23 Millionen Euro für das Immobilienprojekt bereitgestellt. Die Immobilien werden voraussichtlich im Juni dieses Jahres fertiggestellt und stehen im Juli für den Einzug der MDM GROUP-Investoren bereit. Darüber hinaus befinden sich zwei weitere Residenzen mit zusätzlichen 76 Wohnungen noch im Bau. Sie werden planmäßig im Frühling 2018 realisiert sein.

MDM GROUP AG lädt Investoren zur Besichtigung ein

Der Immobilienmarkt im türkischen Bodrum wurde von Investmentgesellschaften wie der MDM GROUP AG gerade erst entdeckt, weshalb enorme Preissteigerungen für Immobilien in diesem Gebiet prognostiziert werden. „Für verunsicherte Anleger, die angesichts der fortschreitenden Inflation und historisch niedriger Zinsen ihr Vermögen in Immobilien investieren möchten, bietet sich mit der Fertigstellung unseres Immobilienprojekts in Bodrum eine gute Gelegenheit, um jetzt in das rentable Betongold-Geschäft einzusteigen. Zumal Immobilien seit jeher als eine Investitionsklasse für sicherheitsorientierte Kapitalgeber gelten“, erklärt Utanc.

Die MDM GROUP AG lädt interessierte Investoren ein, die Immobilien unverbindlich und kostenfrei vor Ort zu besichtigen. Die Kapitalanleger werden im Rahmen der Besichtigung für drei Tage kostenfrei in einem 5-Sterne-Hotel untergebracht.

Weitere Informationen unter www.mdmgroup.ch

Handel mit Waren aller art

Kontakt
MDM GROUP AG
Özlem Utanc
Rütliweg 3
6045 Meggen
+41415880012
ozlem@mdmgroup.ch
http://www.mdmgroup.ch

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Itzehoer Aktien Club (IAC) empfiehlt angesichts von Trump eine breite regionale Investment-Streuung

Was bedeutet Trump für die eigene Geldanlage? Im aktuellen Monatskommentar „Inflation ist Trump(f)“ zeigt Deutschlands größter Aktienklub IAC ( http://www.iac.de ) die Chancen und Risiken auf, vor denen Investoren stehen.

Itzehoer Aktien Club (IAC) empfiehlt angesichts von Trump eine breite regionale Investment-Streuung

Der Itzehoer Aktien Club ( http://www.iac.de ) ist der mit Abstand größte Aktienclub in Deutschland.

Er polarisiert wie kaum ein anderer Politiker. Für die einen ist der neue amerikanische Präsident Trump der reinste Alptraum, für die anderen ein erfrischend neuer Wind in der Politik. Das Einzige, worüber sich die Gegner und Befürworter von Trump einig sind, ist die Vorstellung, dass es mit Trump kein „business as usual“ geben wird; dass mit Trump enorme Umbrüche einhergehen werden. Und diese Umbrüche betreffen natürlich nicht nur Amerika, sondern haben Auswirkungen auf die gesamte Welt – gerade, was die Wirtschafts- und Handelspolitik des neuen US-Präsidenten betrifft. Doch wie sollen Geldanleger, die einen kühlen Kopf beweisen wollen, auf diese enormen Umbrüche reagieren? Sollten die Anleger auf die segensreiche Wirkung der milliardenschweren Investitionsprogramme hoffen oder angesichts der protektionistischen Tendenzen Unheil für ihr Investment fürchten? Eine Antwort auf diese Frage gibt der aktuelle Monatskommentar vom Itzehoer Aktien Club, in dem Jörg Wiechmann, Geschäftsführer des IAC, die Chancen und Risiken von Trump für die deutschen Geld- und Aktien-Anleger aufzeigt.

Da der IAC im Gegensatz zu anderen Finanzmarktakteuren eine nachhaltige Anlagestrategie vertritt, stehen nicht kurzfristige Mitnahmeeffekte im Mittelpunkt der Analyse, sondern mittel- und langfristige Auswirkungen der Trump“schen Wirtschaftspolitik. Und da mag Deutschlands größter Aktienclub angesichts der durchaus ambivalenten Signale während der ersten Amtstage des neuen Präsidenten den Daumen weder heben noch senken.

Die wichtigsten Rückschlüsse des Itzehoer Aktien Clubs hinsichtlich Trump:

– Einerseits könnten Konjunkturprogramme und Steuersenkungen den US-Firmen einen Gewinnsprung bescheren. Andererseits könnten Strafzölle und die Rückholung von Arbeitsplätzen in die USA die Firmen-Gewinne erheblich belasten.

– Einfuhrzölle treffen nicht nur deutsche Autobauer, die ihre Luxuslimousinen in den USA verkaufen wollen, sondern auch viele US-Konzerne. Das iPhone beispielsweise wird zum größten Teil in China produziert und würde sich bei der Erhebung von Einfuhrzöllen in die USA für US-Käufer entsprechend verteuern.
-Während die Gewinner und Verlierer der einzelnen Maßnahmen noch völlig unklar sind, ist eines ganz sicher: Konjunkturprogramme, Rückholung von Arbeitsplätzen und Einführung von Zöllen wirken allesamt preistreibend. Schon bald könnte es daher heißen: Inflation ist Trump(f).

– Wer nur auf US-Aktien setzt, könnte von einer Fortsetzung der Trump-Rally profitieren – oder aber Verluste erleiden, falls sich die aggressive Wirtschaftspolitik für die USA als Schuss ins eigene Knie erweisen sollte.

Insgesamt empfiehlt der IAC, der aufgrund seiner defensiven Anlagestrategie in der Vergangenheit deutlich besser als andere Finanzmarktakteure beispielsweise durch die Umbrüche der Finanzkrise und des Zusammenbruchs des Neuen Marktes kam, daher eine Anlage in Aktien: „An Aktien führt daher trotz aller Unsicherheiten um die genauen Auswirkungen der Trump“schen Wirtschaftspolitik kein Weg vorbei. Nicht nur, weil die Unternehmen weltweit in 2017 voraussichtlich so viel Dividende ausschütten werden wie nie zuvor. Sondern auch weil die Firmen von Inflation profitieren, da sie ihre Preise anheben können“, so Jörg Wiechmann, Geschäftsführer Itzehoer Aktien Club. Dies aufgrund der Risikominimierung jedoch unter der Einschränkung, dass das Investment regional breit gestreut erfolgt: „Angesichts zunehmender politischer Risiken ist es allerdings aktuell noch wichtiger als schon in den Vorjahren, regional breit gestreut zu investieren.“

Der gesamte Monatskommentar vom Itzehoer Aktien Club zu den Auswirkungen der Trump“schen Wirtschaftspolitik steht auf der IAC Website zur Verfügung. Der IAC bietet seinen Mitgliedern neben der Möglichkeit einer Investition in den Clubfonds regelmäßige Informationen in Form von monatlichen Geldratgebern und Depotberichten sowie bundesweiten Börsen-Seminaren. Der Monatskommentar wird auch Nicht-Mitgliedern des IAC kostenlos im Netz angeboten, unter http://iac.de/aktienclub/main/index.php?id=neu findet sich ein Archiv der bisherigen Kommentare und der jeweils aktuelle Monatskommentar von den Aktien-Experten aus Itzehoe. Privatanleger, die sich für gelmäßige aktuelle Kommentare zum Börsengeschehen, den monatlichen IAC Depotbericht und Einladungen zu hochkarätigen Seminaren und Veranstaltungen interessieren, können unter
http://iac.de/newsletter_g den kostenlosen Itzehoer Aktien Club Newsletter abonnieren.

Über den Itzehoer Aktien Club (IAC):

Gegründet 1998, ist der Itzehoer Aktien Club ( http://www.iac.de ) mittlerweile mit mehr als 3.000 eingetragenen Mitgliedern und einem Depotvolumen von mehr als 50 Millionen Euro der mit Abstand größte Aktienclub in der Bundesrepublik Deutschland. Ziel des Itzehoer Aktien Clubs (IAC) ist die Förderung der Aktienkultur in Deutschland. Dazu bietet Deutschlands Aktienclub Nr. 1 seinen Mitgliedern neben der Möglichkeit einer Investition in den IAC-Clubfonds regelmäßige Informationen in Form von monatlichen Geldratgebern und Depotberichten sowie bundesweiten Börsen-Seminaren. Zudem profitieren die Mitglieder von exklusiven Zins-und Rabattkonditionen bei der Geldanlage. Zehn hauptberufliche Investment- und Anlageberater kümmern sich um die individuelle Betreuung der IAC-Mitglieder. Jedes Mitglied hat dabei einen persönlichen Ansprechpartner, der ihm bei der individuellen Vermögensplanung mit unabhängigem Rat und Tat zur Seite steht.

Der Itzehoer Aktien Club verfolgt im Gegensatz zu Hedgefonds und anderen Finanzmarktakteuren eine nachhaltige Anlagestrategie, bei der in echte Werte investiert wird. Der IAC versteht sich explizit nicht als Spekulant. Investiert wird ausschließlich in internationale Qualitätsaktien wie Microsoft oder Coca-Cola, bei denen langfristig die besten Rendite-Chancen bei begrenztem Risiko liegen. Seit der Gründung des Clubs im März 1998 blieb diese IAC-Strategie nicht nur von den hohen Verlusten am Neuen Markt verschont, sondern überstand auch die Finanzkrise 2007/2008 besser als über 90 Prozent aller Vergleichsfonds.

Die Geschäftsführung des IAC liegt bei der TOP Vermögensverwaltung AG, Viktoriastraße 13 in Itzehoe. Vorstände sind Jörg Wiechmann (Vorsitzender) und Reimund Michels. Der IAC bzw. die TOP AG wurden in den vergangenen Jahren zum besten unabhängigen Vermögensverwalter Deutschlands gekürt.

Allgemeiner Kontakt Itzehoer Aktien Club:

Viktoriastraße 13
25524 Itzehoe
Telefon: 04821-6793-0
Telefax: 04821-6793-19
E-Mail: info (at) iac.de
Im Internet Informationen anfordern auf https://iac.de/aktienclub/main/index.php?id=orderinfo

Medienkontakt Itzehoer Aktien Club:

Nils Petersen
Itzehoer Aktien Club GbR
Viktoriastraße 13
25524 Itzehoe
Tel. +49 (0) 4821 6793 36
Fax +49 (0) 4821 6793 19
E-Mail: petersen (at) iac.de

oder

Public Relations und Presse Agentur
Görs Communications
Tobias Blanken
Tel.: 040-325074582
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
tb (at) goers-communications.de

Über den Itzehoer Aktien Club (IAC):

Gegründet 1998, ist der Itzehoer Aktien Club ( www.iac.de) mittlerweile mit mehr als 3.000 eingetragenen Mitgliedern und einem Depotvolumen von mehr als 50 Millionen Euro der mit Abstand größte Aktienclub in der Bundesrepublik Deutschland. Ziel des Itzehoer Aktien Clubs (IAC) ist die Förderung der Aktienkultur in Deutschland. Dazu bietet Deutschlands Aktienclub Nr. 1 seinen Mitgliedern neben der Möglichkeit einer Investition in den IAC-Clubfonds regelmäßige Informationen in Form von monatlichen Geldratgebern und Depotberichten sowie bundesweiten Börsen-Seminaren. Zudem profitieren die Mitglieder von exklusiven Zins-und Rabattkonditionen bei der Geldanlage. Zehn hauptberufliche Investment- und Anlageberater kümmern sich um die individuelle Betreuung der IAC-Mitglieder. Jedes Mitglied hat dabei einen persönlichen Ansprechpartner, der ihm bei der individuellen Vermögensplanung mit unabhängigem Rat und Tat zur Seite steht.

Der Itzehoer Aktien Club verfolgt im Gegensatz zu Hedgefonds und anderen Finanzmarktakteuren eine nachhaltige Anlagestrategie, bei der in echte Werte investiert wird. Der IAC versteht sich explizit nicht als Spekulant. Investiert wird ausschließlich in internationale Qualitätsaktien wie Microsoft oder Coca-Cola, bei denen langfristig die besten Rendite-Chancen bei begrenztem Risiko liegen. Seit der Gründung des Clubs im März 1998 blieb diese IAC-Strategie nicht nur von den hohen Verlusten am Neuen Markt verschont, sondern überstand auch die Finanzkrise 2007/2008 besser als über 90 Prozent aller Vergleichsfonds.

Die Geschäftsführung des IAC liegt bei der TOP Vermögensverwaltung AG, Viktoriastraße 13 in Itzehoe. Vorstände sind Jörg Wiechmann (Vorsitzender) und Reimund Michels. Der IAC bzw. die TOP AG wurden in den vergangenen Jahren zum besten unabhängigen Vermögensverwalter Deutschlands gekürt.

Jetzt auf http://iac.de/newsletter_g für den Itzehoer Aktien Club registrieren und Newsletter damit kostenlos und unverbindlich aktuelle Kommentare zum Börsengeschehen, den monatlichen Depotbericht und Einladungen zu hochkarätigen Seminaren und Veranstaltungen sichern.

Kontakt
Itzehoer Aktien Club (IAC)
Nils Petersen
Viktoriastraße 13
25524 Itzehoe
04821-6793-0
info@iac.de
http://www.iac.de

Sonstiges

UDI Energie Festzins 11 die ideale Ergänzung für das private Depot

Finanzen im Blick!

UDI Energie Festzins 11  die ideale Ergänzung für das private Depot

(NL/4489880638) Privatanleger, die Wert auf attraktive Zinsen legen und dabei ökologisch nachhaltige Aspekte schätzen, sind die Interessenten und Zeichner unternehmerischer Geldanlagen dieser Art.

Der UDI Energie Festzins 11 setzt den Erfolg der UDI-Festzinsanlagen fort. Bereits in kürzester Zeit wurden 92 Prozent der verfügbaren Zeichnungssumme platziert. Wir freuen uns über das große Interesse der Anleger, so UDI-Geschäftsführer Georg Hetz. Die Monopolstellung bei der Kapitalbeschaffung in Deutschland – der klassische Bankkredit – ist passé. Heute gehen viele Unternehmen neue Wege und finanzieren ihre Projekte über Darlehen direkt von Anlegern. Das gilt natürlich auch für grüne Projekte, fährt Hetz fort. Damit private Anleger auch weiterhin in den Genuss dieser Anlageform kommen, haben wir den UDI Energie Festzins 11 aus der Taufe gehoben.

Diese Festzinsanlage setzt die Darlehensmittel für Erneuerbare-Energien-Projekte in den Bereichen Solar-, Wind- und Bioenergie ein. Diese Streuung auf drei Bereiche garantiert, dass unabhängig vom Wetter und dem Tag-Nacht-Rhythmus immer Energie erzeugt wird. Gleichzeitig reduziert solch eine Streuung das Risiko der Geldanlage, erklärt Hetz. Der Finanzdienstleister UDI aus Nürnberg zählt zu den Pionieren ökologischer Geldanlagen. Das Unternehmen hat mit seinen rund 16.300 Kunden den Bau von 382 Windkraftanlagen, 45 Biogasanlagen sowie 80 Solarprojekten realisiert. Das Unternehmen gehört zu Deutschlands Marktführern in Sachen ökologische Geldanlagen.

Wir setzen auf ausgesuchte, kleinere Projekte und nehmen nicht hundert Millionen Kundengelder für unüberschaubare Großprojekte auf. So ist das einbezahlte Kapital zweckgebunden und der Anleger weiß, wofür er sein Geld investiert.

UDI Energie FESTZINS 11 in Kürze:
– Zinsen von 4% auf 6,5% p.a. steigend
– Flexible Laufzeit von mind. 21/2, max. 121/2 Jahre lt. Plan
– Vorzeitiger Ausstieg nach 21/2 und 41/2 Jahren möglich, danach jährlich auch Teilbeträge
– Mindestbeteiligung 5.000 Euro

Dass nahezu alle UDI-Festzinspapiere in der Vergangenheit pünktlich die vereinbarte Verzinsung zahlen konnten, spricht für die langjährige Erfahrung der UDI und die guten Kenntnisse der Szene. Man kann diese Anlageform natürlich nicht mit einem Sparbuch vergleichen, die Festzinsanlage hat unternehmerischen Charakter. Wir halten das Risiko bei solch stabiler Basis aber für kalkulierbar und sehen die Anlage als gute Ergänzung für das private Depot, räumt Hetz ein. Wir spekulieren nicht! Schon deshalb schenken die Kunden uns ihr Vertrauen.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.udi.de
*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Kurzportrait der UDI-Gruppe

1998 gegründet, gehört UDI schon seit vielen Jahren zu Deutschlands Marktführern im Bereich ökologischer Kapitalanlagen. Geschäftsführer Georg Hetz ist ausgebildeter Banker und blickt auf langjährige Erfahrungen in Consulting, Marketing und Vertrieb zurück.

Dem Wissen der 50 Mitarbeiter des UDI-Teams und der Qualität der Beteiligungsangebote vertrauen bereits rund 16.300 Anleger. UDI unterhält keinen teuren Außendienst, sondern betreut die Kunden bundesweit im Direktvertrieb schnell und effektiv. Das bis dato vermittelte Eigenkapital von über 466 Mio. Euro ermöglichte zusammen mit dem Fremdkapital den Bau von 382 Windkraftanlagen, 45 Biogasanlagen sowie 80 Solarprojekten und einer grünen Immobilie. Mit dem jährlich erzeugten Ökostrom können schon über 1,7 Millionen Menschen mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden. Der Umwelt werden dadurch rechnerisch jedes Jahr rund 1,6 Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart.

Seit der Gründung der UDI-Gruppe hat sie sich vom Vertrieb für die Einwerbung von Eigenkapital für Windparks zu einer renommierten Anbieterin für Windkraft-, Solar- und Biogaskraftwerke entwickelt. Von der Projektentwicklung und Konzeption über die Vermittlung von ökologischen Geldanlagen an Privatinvestoren, verfügt die UDI über langjährige Erfahrung und Kompetenz. Auch auf dem Gebiet der Festzinsanlagen ist die Gruppe seit mehreren Jahren erfolgreich tätig. Die ab 2007 bis heute emittierten verzinslichen Vermögensanlagen waren bei den Kunden stets begehrt.

Firmenkontakt
FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg
49 (0) 171/ 501 843 8
info@futureconcepts.de
http://

Pressekontakt
FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg
49 (0) 171/ 501 843 8
info@futureconcepts.de
http://www.futureconcepts.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Rendite und Werterhalt unter einem Hut

…raus aus der Nullzinsfalle

Rendite und Werterhalt unter einem Hut

Anleger und Sparer fragen sich angesichts der aktuellen Niedrigzinspolitik immer häufiger, wohin mit dem Ersparten? Attraktive Verzinsung findet sich selten oder ist meist an ein hohes Verlustrisiko geknüpft. Dass es auch anders geht, beweist die Robert Beer Investment GmbH aus Parkstein mit ihrer exklusiven Anlagelösung – sowohl für Klein- als auch Großanleger.

Aktien – aber bitte sicher!
Die Anlageexperten der unabhängigen Investmentgesellschaft Robert Beer mit Sitz in Parkstein in der Oberpfalz kennen die Ängste der Anleger nur zu gut. „Viele kennen nur „entweder…oder“. Dass Rendite und Sicherheit bei einer Geldanlage auch Hand in Hand gehen können, scheint Anlegern oft unmöglich. Und dann auch noch mit Aktien?“, beschreibt Robert Beer, Geschäftsführer der gleichnamigen Investment GmbH seine Erfahrung mit verunsicherten Kunden und Interessenten. Dass es funktioniert, beweist er seinen Kunden mit dem eigenen Mischfonds LuxTopic – Systematic Return, der im April 2015 aufgelegt wurde.

Erfahrung, Forschung und aktive Absicherung
Der flexible LuxTopic – Systematic Return bietet eine bewährte, risikoadjustierte Strategie sowie eine aktive Absicherungssteuerung. „Ziel des LuxTopic – Systematic Return ist es, eine Ausschüttung von 3 % per anno zu erwirtschaften, um so der Nullzinsfalle zu entkommen“, so Geschäftsführer Robert Beer. Dazu erfolgt eine breite Streuung des Vermögens in substanz-, ertrags- und dividendenstarke europäische Aktien, um die Renditechancen der internationalen Kapitalmärkte langfristig zu nutzen. Ausgehend von langjähriger, intensiver Forschungsarbeit bilden aktuell renditestarke, europäische Standardwerte die Basis. Für die Sicherheit und eine begrenzte Abwärtspartizipation sorgt eine spezielle Absicherungsstrategie.

Rendite auch bei schlechter Aktienlage
Der Aufwand, den die Anlageexperten aus Parkstein fahren, lohnt sich: Der Fonds konnte seit Auflage am 1. April 2015 bisher ein Plus von 3,2 % erzielen. Die avisierte Ausschüttung wurde in diesem Zeitraum trotz deutlich negativer Aktienmärkte erwirtschaftet. „Für Anleger, die auf regelmäßige, planbare Erträge angewiesen sind, bieten wir mit unserem Fonds eine Alternative, um Rendite und Werterhalt unter einen Hut zu bringen – für jedermann.“, so Robert Beer. Weitere Infos unter www.robertbeer.com.

Robert Beer, Inhaber und Geschäftsführer der Robert Beer Investment GmbH, verwaltet seit nunmehr 13 Jahren risikoadjustierte Aktienstrategien, in welche die Ergebnisse von 30 Jahren Erfahrung und Forschung einfließen. Kernkompetenz sind hierbei Absicherungsstrategien mit Optionen, aktive Aktienauswahl und darauf aufbauend systematische, regelbasierte und risikoadjustierte Anlagestrategien. Sein Erfolgsrezept: Rendite und Risiko in Einklang bringen und so langfristig einen Mehrwert erzielen. Als Finanzbuch-Autor befasste er sich bereits in den 80er Jahren mit dem Spezialgebiet des Optionsmanagements. Werke über den Euro Mitte der 90er sowie zum Thema Indexing demonstrieren seine langjährige und vorausschauende Expertise.

Firmenkontakt
Robert Beer Investment GmbH
Robert Beer
Weidener Straße 4a
92711 Parkstein
09602/639424
info@robertbeer.com
http://www.robertbeer.com

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA geht News-Kooperation mit dem Maklerpool Jung, DMS & Cie. ein

Informationsvorsprung und mehr Rechtssicherheit für den Verbund aus rund 16.000 Poolpartnern durch die Zusammenarbeit mit der spezialisierten Presseagentur für Finanzdienstleister, Berater und Vermittler von Kapitalanlagen.

Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA geht News-Kooperation mit dem Maklerpool Jung, DMS & Cie. ein

Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA (www.dfpa.info) – Kapitalanlage-News für Finanzdienstleister.

Die in Hamburg ansässige Presseagentur für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche DFPA ( http://www.dfpa.info ) forciert die im September 2016 eingeleitete Öffnung des Unternehmens für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten für die und gemeinsam mit den führenden Marktpartnern. Mittlerweile nutzen bereits mehr als 5.000 Fach-Besucher – Finanzdienstleister, Makler, Vermittler und andere Akteure der Finanzwirtschaft – die Online-Dienste des Finanzbranchenbeobachters. Mit dem Maklerpool Jung, DMS & Cie. konnte nun ein starker Partner für eine crossmediale News-Kooperation gewonnen werden, durch den die Reichweite der DFPA noch einmal signifikant gesteigert wird.

Gewonnen werden konnte die Jung, DMS & Cie. (www.jungdms.de) maßgeblich durch den umfassenden Überblick, den die DFPA ermöglicht: Die Finanz-Presseagentur wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und erfasst damit alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche. Helmut Schulz-Jodexnis, Leiter Produktbereich Sachwerte bei Jung DMS & Cie, freut sich über den Informationsvorsprung, den die Finanzdienstleister Presseagentur DFPA den rund 16.000 Poolpartnern von Jung, DMS & Cie in Deutschland und Österreich ermöglicht: „Wir haben uns für die Nachrichten-Kooperation mit der DFPA für unsere wöchentlichen News und unseren Vertriebs-Newsletter zum Thema „Sachwerte“ entschlossen, weil diese Nachrichten aktuell, zuverlässig und gut aufbereitet sind. Die Meldungen helfen uns, die rechtliche Sicherheit in der Anlageberatung zu erhöhen, weil die Vertriebskollegen hier umfassenden Überblick über Märkte, Trends und auch Risiken erhalten.“

Gesteigerte Reichweite und Zugriffszahlen: Relaunch und Öffnung der DFPA zahlt sich aus

Jung, DMS & Cie gilt als Pionier unter den Maklerpools und als einer der Schrittmacher der Finanz- und Kapitalanlage-Branche. Dass der Vollsortimenter unter den Maklerpools, dessen Historie bis in das Jahr 1958 zurückreicht, eine News-Kooperation mit der DFPA eingegangen ist, bestätigt den offenen Wachstumskurs der Deutschen Finanz Presse Agentur. Seit dem Relaunch der Webseite Ende August 2016 konnte die Presseagentur, die unter dem Claim „Der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche. Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Aktuell, vollständig, unabhängig.“ agiert, ihre Reichweite erheblich steigern, wie der Gründer der DFPA, Dr. Dieter E. Jansen, berichtet: „Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Schon in den ersten Wochen sind die Nutzerzahlen dynamisch gestiegen. Heute verzeichnen wir bereits fünfstelligen Traffic auf der neuen DFPA Website, was auch direkt zu zahlreichen Anfragen für Werbung und Kooperationen geführt hat. Die Finanz- und Kapitalanlagebranche greift verstärkt auf die umfassenden Fachinformationen der DFPA zurück, vor allem, um die Beraterhaftung aufgrund von Informationsdefiziten zu minimieren und über neue Finanzprodukte immer up to date zu sein.“

Spezialisierte Nachrichtenagentur für Finanzdienstleister- und Kapitalanlagenews

DFPA verfolgt eine klare Webstrategie, bei der Nutzerfreundlichkeit, Informationsdichte und Finanzbranchenkommunikation die Schwerpunkte bilden. Statt die Besucher der Webseite im täglichen Nachrichtenfluss untergehen zu lassen, bietet die neue Webseite ein übersichtliches und intuitives Design, bei dem die Nutzer die wirklich relevanten Informationen auf einem Blick vorfinden. Das digtale DFPA-Angebot ist für die mobilen Anwendungen optimiert und den Finanzprofis steht neben dem eigentlichen Webseiten-Angebot auch eine speziell entwickelte DFPA App zur Verfügung, über die Berater und Vermittler die wichtigsten Informationen im Sekundentakt abrufen können ( http://www.dfpa.info/dfpa-app.html ).

Abgerundet wird das Angebot der Deutschen Finanz Presse Agentur durch einen täglichen DFPA Newsletter, der die entscheidenden Nachrichten der letzten 24 Stunden anteasert ( http://www.dfpa.info/newsletter.html ). Auf diese Weise bleiben die Mitarbeiter von Finanz- und Kapitalanlage-Unternehmen und Maklerpools immer auf dem Laufenden, auch wenn sie keine Zeit haben, ständig und überall die jeweils neuesten Informationen in Gänze abzufragen. „Als einzige Nachrichtenagentur speziell für Finanzdienstleister- und Kapitalanlagenews haben wir eine Verantwortung gegenüber dem Markt. Die Anfragen der letzten Jahre zeigen, dass eine zentrale und frei zugängliche Quelle für Finanzdienstleister, die sich sämtlichen außerbörslichen Assetklassen widmet, am Markt fehlt und stark nachgefragt wird. Diese Lücke hat die Deutsche Finanz Presse Agentur durch die Umstellung von einem kostenpflichtigen Abonnementsystem für einen relativ kleinen Insider-Kreis auf ein offenes Angebot für die gesamte Finanzbranche geschlossen. Ein wichtiger Schritt für die Professionalisierung der Branche, in der es leider immer noch Informationsdefizite gibt“, fasst Dr. Jansen abschließend zusammen.

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Dieter E. Jansen 2012 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2016 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen Reichweite und Nutzerzahlen, was interessante Werbemöglichkeiten nicht nur für Finanzdienstleister, Banken, Vertriebe und Initiatoren ermöglicht, sondern auch für Unternehmen ist, die eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe ansprechen möchten. Alle Informationen und Kontakt auf www.dfpa.info sowie per E-Mail an Bettina Riecke (b.riecke@dfpa.info).

Medienkontakt:

Public Relations und Marketing Agentur für Finanzdienstleister

Görs Communications
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
info (at) goers-communications.de
www.goers-communications.de

Über Jung, DMS & Cie.:

Jung, DMS & Cie. ist ein Verbund aus rund 16.000 Poolpartnern in Deutschland und Österreich. Als Vollsortimenter unter den Maklerpools stellt Jung, DMS & Cie. ihren Poolpartnern über 12.000 Produkte von mehr als 1000 Gesellschaften aus den Bereichen Investmentfonds, Versicherungen, Beteiligungen sowie Finanzierungen und im Haftungsdach der österreichischen Tochter Jung, DMS & Cie. GmbH auch strukturierte Bankprodukte wie beispielsweise Zertifikate oder ETFs zur Verfügung.
Angeschlossene Berater profitieren von modernster Beratungstechnologie, spezialisierten KompetenzCentern und einem erfahrenen Produktmanagement in allen Sparten. Geprüfte Produkte werden in so genannten Masterlisten zusammengefasst, für die Jung, DMS & Cie. die Produkthaftung übernimmt. Mit einem notariell beglaubigten Eigenkapital von über 15 Mio. Euro gehört Jung, DMS & Cie. zu den finanzstärksten Unternehmen im Maklerpoolgeschäft.
Neben erstklassigen Produkten, fairen Vertriebsvereinbarungen und einem profitablen Courtagesystem erhalten Berater eine persönliche Vor-Ort-Betreuung durch regionale Vertriebsleiter. Für administrative Fragen stehen ServiceManager im Backoffice zur Seite. Mit über 200 individualisierbaren Werbemitteln ermöglicht Jung, DMS & Cie. Poolpartnern ein effektives Marketing im eigenen Design.
Detaillierte Informationen des Unternehmens sowie Pressematerialien zum Download finden Sie unter www.jungdms.de/presse bzw. können Sie unter der E-Mail-Adresse im Pressekontakt abfordern.
Disclaimer: Die Vorstände von Jung, DMS & Cie. halten eine wesentliche Beteiligung an Jung, DMS & Cie. und haben ein Eigeninteresse an Art und Inhalt der in dieser Mitteilung gegebenen Informationen.

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA ( www.dfpa.info) mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Jansen 2012 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2016 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen Reichweite und Nutzerzahlen, was interessante Werbemöglichkeiten nicht nur für Finanzdienstleister, Banken, Vertriebe und Initiatoren ermöglicht, sondern auch für Unternehmen ist, die eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe ansprechen möchten. Alle Informationen und Kontakt auf www.dfpa.info sowie per E-Mail an Rainer O. Molitor (r.molitor@dfpa.info).

DFPA Mediadaten und Werbung: http://www.dfpa.info/werbung-media.html

Firmenkontakt
DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur GmbH
Dr. Dieter E. Jansen
Alsterdorfer Straße 245
22297 Hamburg
040 5079 6760
info@dfpa.info
http://www.dfpa.info

Pressekontakt
Görs Communications – Immobilien und Finanzen PR Content Marketing Agentur
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
+49 40 88238519
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

„Anleger können von der Realwirtschaft profitieren“

Alternative Investments bieten die Möglichkeit, ein Vermögen abseits der klassischen Wege an den Kapitalmärkten gewinnbringend zu verwalten. Dafür kommt es auf die Stabilität der Anlageziele an, sagt Jörg Schneider, Geschäftsführer von Autark Invest.

"Anleger können von der Realwirtschaft profitieren"

Die Autark Invest hat das „Autark Invest – 2016“-Nachrangdarlehen aufgelegt.

Tages- und Festgeld, dazu vielleicht ein paar Aktienfonds und einige wenige sehr sichere Staats- und Unternehmensanleihen: So sehen viele, auch professionell verwaltet Portfolios deutscher Anleger aus – wenn nicht sogar noch eingeschränkter. Denn die Klage über Schwankungen hört man immer wieder. Und deshalb verzichten immer mehr Privatanleger auf Engagements an den Kapitalmärkten, und auch institutionelle Investoren tun sich schwer damit. Lieber nehmen sie reale Vermögensverluste in Kauf – Hauptsache, sie haben keine schlaflosen Nächte oder Diskussionen wegen volatiler Kurse.

„Dass dies aber nicht Sinn der Vermögensanlage sein kann, ist auch jedem klar. Schließlich soll es gesichert und gemehrt, aber nicht riskiert werden. Und es gibt auch keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Denn es existieren zahlreiche Alternativen, um auch ohne schwankungsanfällige Aktienportfolios das Vermögen sinnvoll und strategisch zu verwalten“, sagt Jörg Schneider, Geschäftsführer von Autark Invest. Das Investmenthaus mit Sitz in Olpe hat sich darauf spezialisiert, für private und institutionelle Anleger renditestarke Anlagen zu entwickeln und auch schon kleineren Vermögen zugänglich zu machen.

Er bezieht sich dabei auf sogenannte alternative Investments. Darunter versteht man beispielsweise Investitionen in Infrastrukturprojekte, Immobilien und außerbörsliche unternehmerische Beteiligungen, aber auch in Wein, Kunst, Oldtimer und mehr. „Unsere Gesellschaft legt die uns anvertrauten Kundengelder in direkten Unternehmensbeteiligungen sowie Finanzierungen zur Realisierung von Immobilien- und Infrastrukturprojekten an. Damit schaffen wir abseits der klassischen Anlageinstrumente Alternativen für private und institutionelle Anleger, die von der Realwirtschaft profitieren wollen, ohne sich der kaum durchschaubaren und vorsehbaren Volatilität der Aktienmärkt aussetzen zu müssen“, betont Jörg Schneider.

Autark Invest besitzt eine Zulassung als Finanzanlagenvermittler nach Paragraf 34f Gewerbeordnung und ist damit berechtigt, sämtliche Finanzprodukte professionell anzubieten. Die Zulassung nach Paragraf 34f Gewerbeordnung sei die höchste und anspruchsvollste Stufe, die ein Vermittler erlangen könne, betont Jörg Schneider. Damit unterscheide sich das Unternehmen erheblich von vielen anderen Anbietern im Markt.

Das aktuelle Produkt der Gesellschaft heißt „Autark Invest – 2016“-Nachrangdarlehen und investiert unter anderem in Ferienimmobilien, das bekannte Theater am Marientor in Duisburg und Biogasanlagen. „Das sind stabil laufende Unternehmen mit einer hohen Ertragskraft und aussichtsreichen Zukunftsperspektiven, die sich am Markt längst bewährt und gezeigt haben, dass sie echte Werte darstellen“, sagt der Autark Invest-Geschäftsführer. Ein Beispiel: Mit einem vielfältigen Programm, bestehend aus Musical-Highlights, Comedy-Abenden, Tanzshows und zahlreichen anderen Angeboten mehr, ist das Theater am Marientor in Duisburg eine führende Adresse für beste Unterhaltung im ganzen Ruhrgebiet und am Niederrhein und wird ständig mit neuen Programmen und eigenen Produktionen weiterentwickelt. Ebenso dient das Theater am Marientor als Event-Location für Charity- und Unternehmensveranstaltungen. „Das verstehen wir als ein Beispiel für ein spannendes alternatives Investment!“

Ansatz der Autark Invest sei es, jedem Anleger Optionen zu bieten, um auch in schwierigen Zeiten sichere Erträge zu generieren – und zwar vertrauensvolle Optionen, stellt Jörg Schneider heraus! Das Geschäftsmodell beruhe darauf, mit dem anvertrauten Vermögen sorgsam und zuverlässig umzugehen und es stetig zu mehren. Dafür sei die Gesellschaft im Markt bekannt. „Um dies zu erreichen, benötigen wir eine hohe Expertise bei allen Fragen die internationalen Märkte betreffend und setzen auf absolute Fachleute in unseren Reihen. Alle Experten der Autark Invest verfügen über eine jahrelange, nachweisbare Erfahrung in der Finanzindustrie.“

Über Autark Invest GmbH
Die Autark Invest GmbH ist ein Finanzunternehmen mit Sitz in Olpe, das sich auf die Emission und Vermarktung von Kapitalanlagen in Form von Nachrangdarlehen spezialisiert hat. Die von Jörg Schneider geführte Gesellschaft besitzt langjährige Kompetenz an den Kapitalmärkten und auf Produktseite und ist für private und institutionelle Investoren erster Ansprechpartner für innovative, stabile und strategisch sinnvolle Investitionsmöglichkeiten in der Realwirtschaft in Form von Nachrangdarlehen. Die Autark Invest GmbH besitzt eine Zulassung als Finanzanlagenvermittler nach Paragraf 34f Gewerbeordnung und ist damit berechtigt, sämtliche Finanzprodukte professionell anzubieten. Die Zulassung nach Paragraf 34f Gewerbeordnung ist die höchste und anspruchsvollste Stufe, die ein Vermittler erlangen kann. Damit unterscheidet sich die Autark Invest GmbH erheblich von vielen anderen Anbietern im Markt. Weitere Informationen: www.autark-invest.de

Kontakt
Autark Invest GmbH
Jörg Schneider
In der Wüste 16
57462 Olpe
0800 377 555 50
info@autark-invest.de
http://www.autark-invest.de