Tag Archives: Investitions-

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Geld falsch investiert?

Wenn Geld anlegen in die Hose geht, zeigt Investment-Experte Udo Goebel, wie Menschen ihre aufkommende Skepsis überwinden und wieder Vertrauen in Geldanlagen gewinnen können

Geld falsch investiert?

Zu viel Geld verbrannt? Investment-Experte Udo Goebel weiß, wie Sie das vermeiden können

„Ich habe schon sehr viel ausprobiert, um mein Geld sicher und mit Aussicht auf Profit anzulegen, bin dabei aber immer auf die Nase gefallen.“ Diese Erfahrung haben schon viele gemacht. Nach der Ansicht von Investment-Experte Udo Goebel zu viele: „Das tut nicht nur für den Moment weh. Einige haben unter anderem durch Gutgläubigkeit ihre kompletten Ersparnisse verloren. Und auch ihr Vertrauen in seriöse Geldanlagen.“ Vermögen weg, Vertrauen weg, was nun?

„Sie werden ohne Risiko, mit wenig Aufwand eine hohe Rendite erzielen …, wer Versprechen dieser Art glaubt, macht bereits den ersten Fehler und sollte lieber die Finger von Investments lassen“, so Udo Goebel. Die meisten seiner Kunden sind gebrannte Kinder und haben durch das Einlassen auf unseriöse oder unrealistische Investments Unsummen an Geld verloren. „Dann haben wir noch das Problem mit der Erwartungshaltung. Menschen investieren Geld und wachen am nächsten Tag mit der festen Überzeugung auf: „Jetzt bin ich Investor, mache gleich richtig viel Geld und niemals Verluste“.“

So funktioniert das leider nicht. Von heute auf morgen schon mal gar nicht – und das ist auch völlig natürlich. Wie beim Erlernen eines Berufs braucht es für das Erlernen von erfolgreichen Investments Zeit. Zeit für Erfahrung, Wissensaufbau und Strategieentwicklung. „So geht es nicht nur Neu-Investoren. Auch die, die schon lange im Geschäft sind, haben diese Lernkurve durchmachen müssen und müssen es von Fall zu Fall auch immer wieder.“

So auch Udo Goebel. Heute weiß er genau, wovon er spricht und was er tut, wenn es um passives Einkommen geht. Menschen, die mit einem Investitionswunsch zu ihm kommen, können von seiner Erfahrung profitieren sowie Lernschleifen umgehen und bekommen realistisch aufgezeigt, was möglich ist. „Denn ich kann oftmals schon vorher erkennen, was in einem bestimmten Zeitpunkt passieren wird – und damit auch, was zu tun ist. Work smart – not hard“, schließt Udo Goebel mit seinem Credo.

Mehr Informationen zu Udo Goebel – smart success und gewinnbringenden Investments finden Sie unter: www.provestment.de

Investment-Experte Udo Goebel – smart success – zeigt Menschen, wie sie passives Einkommen aufbauen können und damit aus dem Hamsterrad des mehr Arbeit gleich mehr Geld herauskommen. Nach vielen Jahren im Business Passives Einkommen hat er sich Wissen angeeignet und Strategien entwickelt, seine eigenen Investments anzureichern. Lernschleifen, die er machen musste, können seine Kunden heute umgehen, denn mit ihm erfahren sie ihren individuellen Weg zu finanzieller Freiheit. Absolute Diskretion ist für ihn selbstverständlich. Sein Credo: Work smart, not hard!

Kontakt
Udo M. Goebel – smart success
Udo M. Goebel
Förster-Busch-Str. 8
34346 Hann. Münden
05545-950367
info@provestment.de
http://www.provestment.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt zum Jahresauftakt auf der SwissPlastics 2014 in Luzern

Innovationen machen das Rennen

Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt  zum Jahresauftakt auf der SwissPlastics 2014 in Luzern

(Mynewsdesk) 20.01.13. Magdeburg/Luzern. „Innovationen machen das Rennen – halten Sie Schritt“. Unter diesem Motto findet vom 21. bis 23. Januar im schweizerischen Luzern die 4. SwissPlastics statt, zu der sich über 300 Aussteller aus der Kunststoffindustrie – darunter zahlreiche Branchenleader – angesagt haben.

„Wir treten in der Schweiz an, um einerseits Investoren von den Standortvorteilen des Landes gerade für die Kunststoffbranche zu überzeugen. Wir werben also aktiv um ausländische Investoren, um hier Schritt für Schritt Wertschöpfungsketten zu schließen. Gleichzeitig setzen wir auf Synergieeffekte, denn wir präsentieren auch Unternehmen des Landes mit ihrer Leistungs- und Innovationskraft in Luzern“, erläutert Dr. Carlhans Uhle, Geschäftsführer der die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt. „Die SwissPlastics gilt als Expertenforum, das Einblicke in branchenrelevante Themen gibt. Das Publikum ist deshalb sowohl im Bereich der Unternehmensakquisition interessant als auch für unsere Unternehmen beim Ausbau ihrer Absatzmärkte.“, so Uhle weiter.

Über 100 schweizerische Unternehmen haben sich bislang in Sachsen-Anhalt angesiedelt. Regionale Schwerpunkte sind die Landeshauptstadt Magdeburg, die Region Halle/Saale und der Westen des Landes. 54 Unternehmen sind zu 100% in schweizerischem Besitz, wie z.B. die „Zur Rose Pharma GmbH (Halle/Saale), die Homatherm GmbH (Berga) oder die MALI Spezialfahrzeugbau (Schönebeck). Allein die 19 geförderten schweizerischen Unternehmen haben seit 1990 rund 260 Millionen Euro in Sachsen-Anhalt investiert und so über 2.500 Arbeitsplätze geschaffen bzw. gesichert. In der Außenwirtschaftsbilanz schlägt die Schweiz 2012 im Export mit 71 Millionen Euro zu Buche, im Import mit 262 Millionen.

Kunststoff ist in Sachsen-Anhalt seit über 75 Jahren zu Hause und das Land hat sich zu einem weltweit führenden Kompetenzzentrum der Polymerherstellung und – verarbeitung entwickelt. In den Jahren 2011/2012 erwirtschafteten die rund 100 Unternehmen der Kunststoffindustrie über 8,1 Milliarden Euro, ein Drittel des gesamten Branchenumsatzes in Ostdeutschland.

So vielfältig wie die Einsatzmöglichkeiten von Kunststoffen präsentieren sich auch die kunststoffverarbeitenden Unternehmen aus Sachsen-Anhalt. Die Herotron E-Beam Service GmbH ist eines der Unternehmen in Sachsen-Anhalt, das von der geballten Kompetenz der Chemie- und Kunststoffindustrie in Mitteldeutschland profitiert. Das Unternehmen betreibt zwei Elektronenbeschleuniger sowie eine einzigartige Sortiermaschine und ein hochauflösendes Gammaspektrometer und ist Experte in den Bereichen der Verbesserung von Farbeigenschaften von Edelsteinen, Vernetzung von Kunststoffen, Härten von Verbundwerkstoffen, Eigenschaftsverbesserungen bei Halbleitern und der Keimzahlminderung. Ferner werden im Rahmen der Landespräsentation Produkte der C3 House Technologies, der Thermhex Waben GmbH aus Halle/Saale und des Folienwerkes Wolfen sowie Flakes und Granulate der Bernburger Multipet GmbH gezeigt. Für besondere Aufmerksamkeit soll in Luzern eine Modenschau mit Kleidern aus Kunststoffen sorgen. Die Modelle wurden im vergangenen Jahr zur Kunststoffmesse K in Kooperation mit der Modeschule Magdeburg gefertigt.

Besuchen Sie Sachsen-Anhalt auf der Messe Luzern in Halle 2 / Stand 32042.

Hintergrund: Beeindruckendes Wachstum in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt hat sich zu einem weltweit führenden Kompetenzzentrum der Polymerherstellung und – verarbeitung entwickelt. In den Jahren 2011/2012 erwirtschafteten die ca. 100 Unternehmen der Kunststoffindustrie circa 8,1 Mrd. Euro, ein Drittel des gesamten Branchenumsatzes in Ostdeutschland.

Die Jahre 2011 und 2012 waren die erfolgreichsten Jahre in der mitteldeutschen Chemie- und Kunststoffbranche nach der Neustrukturierung des Industriezweiges in Mitteldeutschland. In allen vier Bundesländern – Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg – haben die Chemie- und Kunststoffbranche in den zurückliegenden zehn Jahren ein beeindruckendes Wachstum erlebt. Die Zahl der Betriebe in der chemischen Industrie stieg in dieser Zeit von 226 auf 288, die der Kunststoffbranche von 444 auf 520. Der Umsatz in der Chemiebranche verdoppelte sich fast von 7,7 auf 14,4 Milliarden Euro. In der mitteldeutschen Kunststoffbranche kletterte der Umsatz von 4,2 Milliarden auf 8,1 Milliarden Euro. An der positiven Entwicklung des Arbeitsmarktes in Mitteldeutschland sind beide Branchen in erheblichem Maße beteiligt. Die Beschäftigtenzahl in den Chemie-Unternehmen lag im Jahr 2002 bei gut 30.800 Männern und Frauen. Zehn Jahre später sind es mit 40.100 Beschäftigten knapp 10.000 Jobs mehr. Noch deutlicher ist der Zuwachs an Beschäftigung in diesem Zeitraum bei der kunststoffverarbeitenden Industrie. Dort kletterte die Anzahl der Arbeitsplätze von 30.300 auf 44.100.

Zur SwissPlastics:

Geballtes Expertenwissen wird an der 4. SwissPlastics vom 21. bis 23. Januar 2014 kompakt und übersichtlich präsentiert: Auf kurzen Wegen können sich die Messebesucher über die neuesten Entwicklungen der 300 Aussteller informieren. Zudem bietet ein attraktives Rahmenprogramm vertiefende Einblicke in hochinteressante, brancherelevant Themen.

Die Aussteller aus der Kunststoffindustrie – darunter zahlreiche Branchenleader – präsentieren Maschinen, Peripherie, Kunststoffprodukte (u.a. für die Medizintechnik) sowie Dienstleistungen und durchdachte Lösungen auf dem Messegelände in Luzern. Ergänzt wird die SwissPlastics durch ein hochinteressantes, vielfältiges Rahmenprogramm. Dazu gehören unter anderem das Innovationsforum, der Science Park, die Expertenparks „Recycling“, „Plast Print Pack“ und „Kunststoffschweissen“ sowie die Sonderschau des „Fachverbandes Schaumkunststoffe und Polyurethane (FSK)“.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/bzwe6y

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/investitions-und-marketinggesellschaft-sachsen-anhalt-zum-jahresauftakt-auf-der-swissplastics-2014-in-luzern-78925

=== Modelle aus Plaste und Elaste auf der Kunststoffmesse K 2013. Diese wurden in Kooperation mit der Modeschule Magdeburg gefertigt. (Bild) ===

Modelle aus Plaste und Elaste auf der Kunststoffmesse K 2013. Diese wurden in Kooperation mit der Modeschule Magdeburg gefertigt.

Shortlink:
http://shortpr.com/kmkkjl

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/modelle-aus-plaste-und-elaste-auf-der-kunststoffmesse-k-2013-diese-wurden-in-kooperation-mit-der-modeschule-magdeburg-gefertigt

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt.

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet sich verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Aufsichtsratsvorsitzender ist der Minister für Wirtschaft und Wissenschaft, Hartmut Möllring.

Die Ansiedlung von Unternehmen im Land Sachsen-Anhalt wird aktiv von der IMG begleitet und unterstützt. Zum Anderen betreut die IMG im Auftrag des Landes die hier ansässigen Unternehmen. Unser Service ist vertraulich und kostenfrei.

Kontakt:
IMG – Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mandy Bunge
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 99 73
mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
www.investieren-in-sachsen-anhalt.de