Tag Archives: Interreg

Science Research Technology

Transnational network for personalised medicine

Launch of Interreg project „Codex4SMEs“ on the development of companion diagnostics

Transnational network for personalised medicine

Dr Margot Jehle is project leader of the Interreg project Codex4SMEs. (Source: BioRegio STERN Management GmbH/Andreas Körner)

(Stuttgart) – BioRegio STERN Management GmbH is the German lead partner for the Interreg project Codex4SMEs. The aim of this project is to build a transnational network to accelerate the development of companion diagnostics throughout the whole value chain for small and medium-sized businesses. The project has been endowed with a total budget of 3.13 million euros as part of the Interreg North-West Europe (INTERREG NWE) programme. „Interreg“ forms part of the structural and investment policy of the European Union, supporting cross-border cooperation between regions and cities.

Companion diagnostics are essential to the field of „personalised medicine“. They allow tests to determine the molecular causes of a disease before treatment is started. This allows every patient to receive personalised medication in the correct dosage and at the right time. However, thus far the development of companion diagnostics has been highly time-consuming and costly, so at present it is only used in the context of very few treatments. The Codex4SMEs project (Companion Diagnostics expedited for small and medium-sized enterprises) will involve the establishment of a network of nine partners and two sub-partners from seven countries, to assist companies with the development of such services:

– from Ireland, the bodies involved are WestBIC (EU Business and Innovation Centre for Irelands Border, Midlands and Western Region) and CURAM (the Science Foundation Ireland Centre for Research in Medical Devices at NUI Galway),
– from England, the University of Leicester, with Medilink Midlands as a regional sub-partner,
– from France, the Medicen Paris Region cluster,
– from the Netherlands, BOM Holding BV (technology funding body Brabantse Ontwikkelings Maatschappij) and the Innovation Quarter, with a regional sub-partner,
– from Luxembourg, the Integrated BioBank of Luxembourg – IBBL, and
– from Austria, the Biobank Graz at the Medical University of Graz.

„The combination of regional economic development organisations and biobanks creates the ideal conditions to provide companies with direct access to specific expertise such as the verification of biomarkers, in other words parameters of biological processes as indicators of diseases“, says project leader Dr Margot Jehle of BioRegio STERN Management GmbH.

The project has a total budget of 3.13 million euros as part of the Interreg North-West Europe (INTERREG NWE) programme. BioRegio STERN Management GmbH is the lead partner; for the project term of three years it will receive close to 640,000 euros, of which 60 per cent will come from subsidies. The kick-off meeting with all of the partners will take place on 29 and 30 January 2018 in Stuttgart.

About BioRegio STERN Management GmbH:
BioRegio STERN Management GmbH is a skill-sharing network, providing a help and ad-vice centre for founders of new businesses, entrepreneurs and researchers in the life sciences sector in the cities of Stuttgart, Tübingen, Esslingen and Reutlingen and the Stuttgart and Neckar-Alb regions. BioRegio STERN Management GmbH represents the interests of these market players in dealings with political circles, the media and associations and provides advice on grant applications and corporate financing. Key focal points include regenerative medicine, medical technology and the automation of biotechnology. Managing Director Dr. Klaus Eichenberg is a molecular and cell biologist and investment analyst.

Company-Contact
BioRegio STERN Management GmbH
Klaus Eichenberg
Friedrichstrasse 10
70174 Stuttgart
Phone: +49 (0)711-870354-0
E-Mail: info@bioregio-stern.de
Url: http://www.bioregio-stern.de/en

Press
Zeeb Kommunikation GmbH
Anja Pätzold
Hohenheimer Strasse 58a
70184 Stuttgart
Phone: +49 (0)711-6070719
E-Mail: info@zeeb.info
Url: http://www.zeeb-kommunikation.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Transnationales Netzwerk für die Personalisierte Medizin

Interreg-Projekt „Codex4SMEs“ zur Entwicklung von Begleit-Diagnostika gestartet

Transnationales Netzwerk für die Personalisierte Medizin

Dr. Margot Jehle ist Projektleiterin des Interreg-Projekts Codex4SMEs. (Bildquelle: BioRegio STERN Management GmbH/Andreas Körner)

(Stuttgart) – Die BioRegio STERN Management GmbH ist deutscher Leadpartner des neuen Interreg-Projektes Codex4SMEs. Dessen Ziel ist der Aufbau eines transnationalen Netzwerkes, das die Entwicklung von Begleit-Diagnostika entlang der gesamten Wertschöpfungskette von kleinen und mittelständischen Unternehmen beschleunigt. Das Projekt ist im Rahmen des Interreg-Nord-West-Europa-Programms (INTERREG NWE) mit einem Gesamtbudget von 3,13 Millionen Euro ausgestattet. „Interreg“ ist Teil der Struktur- und Investitionspolitik der Europäischen Union, die grenzüberschreitende Kooperationen zwischen Regionen und Städten unterstützt.

Begleit-Diagnostika bzw. Companion Diagnostics sind für die „Personalisierte Medizin“ unerlässlich. Sie ermöglichen, dass vor einer Therapie Tests zur Aufklärung der molekularen Ursachen einer Erkrankung durchgeführt werden. Jeder Patient soll dadurch individuell das für ihn richtige Medikament in der richtigen Dosierung zur richtigen Zeit erhalten. Die Entwicklung von Begleit-Diagnostika ist bislang jedoch sehr zeit- und kostenaufwändig, daher gibt es sie aktuell nur für sehr wenige Therapien. Im Rahmen des Projekts Codex4SMEs (Companion Diagnostics expedited for small and medium-sized enterprises) wird nun ein Netzwerk von neun Partnern und zwei Subpartnern aus sieben Ländern etabliert, um Unternehmen bei der Entwicklung zu unterstützen:

– aus Irland beteiligen sich WestBIC (EU Business and Innovation Centre for Irelands Border, Midlands and Western Region) und CURAM (the Science Foundation Ireland Centre for Research in Medical Devices at NUI Galway),
– aus England die University of Leicester mit Medilink Midlands als regionalem Subpartner,
– aus Frankreich das Cluster Medicen Paris Region,
– aus den Niederlanden die BOM Holding BV (Technologieförderung Brabantse Ontwikkelings Maatschappij) und das Innovation Quarter mit einem regionalen Subpartner,
– aus Luxemburg die Integrated BioBank of Luxembourg – IBBL und
– aus Österreich die Biobank Graz an der Medical University of Graz.

„Die Kombination aus regionalen Wirtschaftsförderungseinrichtungen, Forschungsinstituten sowie Biobanken schafft ideale Voraussetzungen, um Unternehmen direkten Zugang zu speziellem Know-how wie beispielsweise der Validierung von Biomarkern, also Parameter biologischer Prozesse als Indikatoren für Krankheiten, zu ermöglichen“, erklärt Projektleiterin Dr. Margot Jehle von der BioRegio STERN Management GmbH.

Das Projekt im Rahmen des Interreg-Nord-West-Europa-Programms (INTERREG NWE) hat ein Gesamtbudget von 3,13 Millionen Euro. Die BioRegio STERN Management GmbH ist Leadpartner; ihr stehen für die Laufzeit von drei Jahren insgesamt knapp 640.000 Euro zur Verfügung von denen 60 Prozent gefördert werden. Das Kick-off-Meeting aller Partner findet am 29. und 30. Januar 2018 in Stuttgart statt.

Über die BioRegio STERN Management GmbH:
In den Städten Stuttgart, Tübingen, Esslingen und Reutlingen sowie den Regionen Stuttgart und Neckar-Alb ist die BioRegio STERN Management GmbH seit 2001 gemeinsames Kompetenznetzwerk, Anlauf- und Beratungsstelle für Existenzgründer, Unternehmer und Forscher aus der Life-Sciences-Branche. Die BioRegio STERN Management GmbH vertritt deren Interessen gegenüber Politik, Medien und Verbänden und berät bei Förderanträgen sowie Unternehmensfinanzierungen. Bedeutende Schwerpunkte bilden die Regenerationsmedizin, die Medizintechnik und die Automatisierung der Biotechnologie. Geschäftsführer ist der Molekular- und Zellbiologe sowie Investmentanalyst Dr. Klaus Eichenberg.

Firmenkontakt
BioRegio STERN Management GmbH
Dr. Klaus Eichenberg
Friedrichstraße 10
70174 Stuttgart
0711-870 354 0
info@bioregio-stern.de
http://www.bioregio-stern.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Anja Pätzold
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711 – 60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Kunst Kultur Gastronomie

Symposium Kreative Zukunftsräume am 23. Juni 2017 auf Schloss Königshain

Kultur- und Kreativwirtschaft im ländlichen Raum

Symposium Kreative Zukunftsräume am 23. Juni 2017 auf Schloss Königshain

Kultur- und Kreativwirtschaft im ländlichen Raum

Symposium Kreative Zukunftsräume am 23. Juni 2017 auf Schloss Königshain, Landkreis Görlitz

Viele kleine und mittelgroße Kommunen in Sachsen sind von den Folgen des Strukturwandels und einer zunehmenden Globalisierung der Wirtschaftssysteme betroffen. Trotzdem verfügen sie über infrastrukturelle Vorteile, die sie als Standort für bestimmte Zielgruppen attraktiv erscheinen lässt. Hierzu gehören neben geeigneten Verkehrsanbindungen, auch die attraktive naturräumliche Umgebung, preiswerte Mieträume und ein ein lebendiges soziales Umfeld. Diese Ausgangslage lässt vermuten, dass gerade für kleinteilige Strukturen wie die der Kultur- und Kreativwirtschaft die beschriebenen Standortfaktoren hochinteressant sind. Hinzu kommt, dass gerade der Kultur- und Kreativwirtschaft ein enormes Innovationspotential für regionale Wertschöpfungszusammenhänge zugeschrieben wird. Praxisbeispiele zeigen zudem, dass von ihr immer wieder auch Impulse für die gesellschaftliche Entwicklung ausgehen.

Als „Ermöglicher“ stehen die Entscheider der Verwaltungen, Unternehmer und Institutionen in der Kooperation mit Kreativen an vorderster Front, wenn es darum geht, die gemeinsame Zukunft zu gestalten. Zum Symposium am 23.06. werden eine Reihe von Experten erwartet, die den Teilnehmern über den Tag hinweg als Referenten, Workshopleiter und kompetente Ansprechpartner begegnen werden. Die Veranstaltung ist seitens des SMWA hochkarätig durch Herrn Staatssekretär Brangs besetzt.

Im Rahmen dieses Interreg Projektes konnte der Landkreis Görlitz die Eugeniusz Geppert Akademie für Kunst und Design Breslau als Partner gewinnen. Die Akademie verfügt über einen großen Erfahrungsschatz in der erfolgreichen Kooperation zwischen Universität und Wirtschaft. Die Vielfalt der Akademie und ihre Professionalität stellt die bis zum 16.Juli laufende Ausstellung im Schloss Königshain eindrucksvoll unter Beweis. Im Vorfeld des Symposiums bietet sie eine Reihe von Workshops für Kinder, Jugendliche und Familien an.

Referenten/Experten/Macher u. a.:

Claudia Muntschick – Sächsisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft, Dresden
Christian Rost – Sächsisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft, Dresden
Sophia Littkopf – Sächsisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft, Dresden
Gabriel Palowski – Eugeniusz Geppert Akademie, Breslau
Ewa Golebiowska – Design Center Zamek Cieszyn, Cieszyn
Anja Nixdorf-Munkwitz – Stiftung Kraftwerk Hirschfelde
Sebastian Piatza – The Constitute, Berlin
Clemens Kießling – Jakobpassage, Görlitz
Sabine Gollner – qr-tour, Bad Berneck
Teresa Trabert – Kreative MV, Rostock
Lars Scharnholz – INIK GmbH, Cottbus
Frank Trepte – Core Consult, Dresden
Dr. Peter Schmiedgen – TRAILS, Dresden
Axel Krüger – Moderation, Machtwort, Görlitz

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden bis einschließlich 12. Juni angenommen.

Nähere Informationen und Anmeldung über: Landkreis Görlitz, Landratsamt/Kulturamt per E-Mail: kultur@kreis-gr.de

Konzeption & Organisation: Blendwerck, Arielle Kohlschmidt & Jan Hufenbach, Klein Priebus mit fachlicher Unterstützung des Sächsischen Zentrums für Kultur und Kreativwirtschaft, Dresden.

www.blendwerck.de

WWW.BLENDWERCK.DE
Fullservice Agentur in der schönen Lausitz.

Kontakt
Blendwerck
Jan Hufenbach
Podroscher Straße 26 26
02957 Klein Priebus
03577541664
jan.hufenbach@blendwerck.de
http://www.blendwerck.de

Auto Verkehr Logistik

Erster 22-Tonner Elektro-LKW in NRW

Hintzen Logistik: Nachhaltig in Richtung Zukunft unterwegs

Erster 22-Tonner Elektro-LKW in NRW

Erster 22-to e-LKW in NRW. Für Hintzen Logistik in der Städteregion Aachen unterwegs

Die Hintzen Logistik GmbH hat ihren modernen Fuhrpark von 80 Fahrzeugeinheiten erweitert und in einen elektrisch angetriebenen 22-Tonner investiert. Mit diesem LKW will das Logistikunternehmen ab sofort in der Städteregion Aachen Handelsgut transportieren – und zwar geräuscharm und ohne Emissionen.

Eschweiler, 6. September 2014. 150-88-150 – das sind die wichtigsten Kennzahlen des neuen Elektro-LKW, der seit Anfang September den Fuhrpark des Eschweiler Transportunternehmens Hintzen Logistik verstärkt. So erreicht der LKW mit seinem 150kW Motor eine Maximalgeschwindigkeit von 88 km/h und schafft eine Wegstrecke von circa 150 km. Erst nach einem sechs- bis achtstündigen Einsatz im innerstädtischen und regionalen Lieferverkehr müssen die Batterien wieder aufgeladen werden.

„Mit diesem Fahrzeug wollen wir neue Wege zu umweltfreundlicheren Transportlösungen erproben“, erklärt Geschäftsführer Heinz Hintzen. Das ist für ihn selbstverständlich, gerade in einer Branche wie der Logistik. „Unser Kerngeschäft, der Waren- und Gütertransport, verlangt von uns eine besondere Umweltverantwortung und deshalb setzten wir uns dafür ein, dass die Logistik der Zukunft sicher und umweltbewusst ist“, verweist er. Mit Erfolg, wie ein Blick in die Zahlen bestätigt: So realisiert der Mittelständler bereits seit 2012 verschiedene Maßnahmen zur CO2-Reduktion und konnte seine Emissionen um 73 Tonnen jährlich senken. „Dabei soll es aber nicht bleiben“, sagt Hintzen.

Mit dem Elektro-Laster ist nun ein weiterer Schritt getan. In den nächsten Monaten testet Hintzen Logistik die Praxistauglichkeit dieses zukunftsweisenden Transportmittels. Denn der LKW ist Teil eines Programmes der Europäischen Union zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit – in diesem Fall die Niederlande, Belgien und Deutschland. So baute das Unternehmen „E-Trucks Europe“ den 22-Tonner, die Firma „Triphase“ übernimmt das Batteriemanagement und Hintzen Logistik zeichnet für die praktische Testphase verantwortlich. „Ein wesentlicher Teil der Forschungsarbeit ist es, optimale Lade- und Entladephasen zu finden, um die Lebensdauer der Batterien zu steigern“, so Geschäftsführer Heinz Hintzen.

Über Hintzen Logistik
Die Hintzen Logistik GmbH ist ein mittelständisches Transportunternehmen mit Sitz in Eschweiler. Mit rund 100 Mitarbeitern und einem Fuhrpark von 81 Fahrzeugeinheiten fertigt der Dienstleister jährlich rund 100.000 nationale und internationale Aufträge unter anderem im System-, Express- und Direktverkehr ab. Als Partner in den Netzwerken VTL, ILN und DIALOG ist Hintzen europaweit mit über 250 Partnern verbunden. Das Leistungsspektrum umfasst dabei auch den Transport von empfindlichen und hochwertigen Gütern. Zudem unterstützt der Dienstleister seine Kunden mit einer überwachten und modernen Lagerwirtschaft – auch für Gefahrstoffe. Das Thema Umweltschutz nimmt in der Unternehmensphilosophie des Mittelständlers einen wichtigen Platz ein. So fährt seit September 2014 unter dem Hintzen-Logo ein 22-Tonner Elektro-LKW im innerstädtischen und regionalen Lieferverkehr.
Weitere Informationen: www.hintzen.de

Firmenkontakt
Hintzen Logistik GmbH
Herr Heinz Hintzen
Hermann-Hollerith-Straße 1
52249 Eschweiler
02403/8785-0
heinz.hintzen@hintzen.de
www.hintzen.de

Pressekontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Frau Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234-9899050
hh@herzigmarketing.de
www.herzigmarketing.de