Tag Archives: Intel

Elektronik Medien Kommunikation

Neuer Single-Board-Computer conga-PA5 jetzt bei Fortec

Kompaktes Design mit erweitertem Temperaturbereich für industriellen Einsatz

Neuer Single-Board-Computer conga-PA5 jetzt bei Fortec

Fortec bietet mit conga-PA5 kompaktes Design mit erweitertem Temperaturbereich für Industrieeinsatz

Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – nimmt den neuen Single-Board-Computer (SBC) conga-PA5 von Congatec in ihr Programm auf. „Mit dem erweiterten Temperaturbereich, minimalen Abmessungen und der Langzeitverfügbarkeit ist der conga-PA5 optimiert für Anwendungen in rauen Industrieumgebungen“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei Fortec. Herz des robusten Boards ist entweder ein Intel® 5th Gen. Atom™, Celeron® oder Pentium® Apollo Lake Prozessor. Weitere Vorteile für Industriekunden sind die zwei Gigabit-LAN-Schnittstellen, der 48-bit Dual-Channel-LVDS-Grafikausgang sowie der Onboard-Arbeitsspeicher.

Robuste Industriequalität auf engstem Raum

Mit seiner kompakten Größe von 100 mm auf 72 mm ist das conga-PA5 der kleinste SBC und ideal für platzsparende Anwendungen in Industriequalität. Die thermische Verlustleistung TDP der Low-Power-CPUs beträgt lediglich sechs bis zwölf Watt. Für die beeindruckende grafische Qualität ist die erweiterte Intel HD Graphik der 9. Generation verantwortlich. Die langlebigen Komponenten sind für Embedded-Dauerbetrieb ausgelegt. Der erweiterte Temperaturbetrieb reicht von
-40° bis +85°C. Neben den beiden Gigabit-LAN-Interfaces sorgen zahlreiche weitere Schnittstellen für flexible Anschlussmöglichkeiten: ein USB 3.o Typ C mit DP++, vier USB 2.0, ein USB 3.0, zwei RS232/422/485, ein Audio und ein miniPCIe. Displays lassen sich einfach über den DisplayPort- oder den Dual-Channel-LVDS-Grafikausgang anbinden.

Fortec bietet Rundum-Service: Kunden profitieren von projektspezifischen Anpassungen und Entwicklungen auch für kleinere Stückzahlen.

Weitere Informationen enthält das Datenblatt unter: https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/SBC/2_5__picoITX/conga-PA5_Datasheet.pdf

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Elektronik Medien Kommunikation

Embedded Computing: FORTEC und congatec vereinbaren Kooperation

Embedded Computing: FORTEC und congatec vereinbaren Kooperation

Embedded Computing: FORTEC und congatec vereinbaren Kooperation

Die FORTEC Elektronik AG, ein führender Distributor und Lösungsanbieter für Embedded Computer Technologien, Displays und Netzteile, kooperiert ab sofort mit der congatec AG aus Deggendorf. Ziel der Vertriebspartnerschaft ist es, das Produktportfolio der FORTEC mit den Produkten der congatec AG zu ergänzen und damit mehr Marktreichweite für Embedded Computer- und Module zu schaffen. Auf dieser Grundlage war es der FORTEC bereits möglich, erste signifikante Kundenprojekte mit congatec zu realisieren.

Neben der Embedded Computer-Technologie vertreibt FORTEC Displays und Netzteile, auf deren Basis das Unternehmen auch eigene Lösungen entwickelt. Dank der Kooperation mit congatec kann das Angebot an ausgerichteten Lösungsplattformen erweitert werden. „FORTEC möchte durch die Systemintegration des congatec Portfolios einen Mehrwert schaffen und nicht nur Produkte verkaufen. Dies passt perfekt zur Vision von congatec: Unser Ziel ist es, den Einsatz von Embedded Computer-Technologie für unsere Kunden so weit wie möglich zu vereinfachen. Wir freuen uns daher auf eine enge Zusammenarbeit und die Erweiterung unseres Angebots an Lösungsplattformen“, erklärt Michael Golod, Sales Partner Manager DACH bei congatec.

Durch die Vertriebspartnerschaft gewinnt FORTEC einen der weltweit führenden Anbieter von Embedded Computer-Technologien mit Hauptsitz in Deutschland. Dies hat sowohl für FORTEC als auch für deren Kunden viele Vorteile.

„Zu den Kunden von FORTEC zählen vor allem schnell wachsende High-Tech-Unternehmen in den Bereichen Medizintechnik, Messtechnik, industrielle Automatisierung und Transportation. Unter ihnen wird es sicherlich Kunden geben, die Embedded-Computertechnologie von congatec nutzen möchten. Im Rahmen unserer Vertriebspartnerschaft werden sie auch von unserer Entwicklungskompetenz für Systeme, HMI, Control Panel und Display-Plattformen profitieren“, freut sich Thomas Schrefel, Produktmanager bei FORTEC, über die Erweiterung seiner Line Card.

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Manuela Pfahl
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
089 894363 122
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Computer Information Telecommunications

QCT Presents Next Generation Central Office Solutions in Barcelona

QCT Presents Next Generation Central Office Solutions in Barcelona

QCT Team at the Mobile World Congress 2018 (Source: © QCT)

Cloud Enabler Extends its Footprint to Telco for Innovative 5G Infrastructure

Barcelona, Spain – February 15, 2019 – Quanta Cloud Technology (QCT), a global data center solution provider, will showcase its innovative Next Generation Central Office (NGCO) solution at the Mobile World Congress (MWC), the world“s largest gathering for the mobile industry, in Barcelona (Hall 5, Booth 5B11). From February 25th until February 28th, 2019 the global provider of cloud computing hardware, software, and services will reveal cutting-edge open infrastructure and optimized network function virtualization infrastructure (NFVI) platforms that enable the network transformation. This augmentation of central offices at both the core networks and the edge will pave the way for 5G. This NGCO solution was previously launched at the QCT Solution Center in San Jose, US in January.

QCT will showcase how innovative NGCO technology can improve the operations of carriers that are typical of day 0, day 1, and day 2 scenarios. For the day 0 scenario, QCT will showcase the deployment of their edge computing and central office infrastructure platform, inclusive of Optimized NFVI based on OpenStack. Workload onboarding and validation with automated acceleration, fixed-line and mobile network convergence, and security for the day 1 scenario. And with the addition of open-source telemetry and closed-loop network automation, the day 2 scenario covers the orchestration and management of the NGCO. This day 0, day 1, and day 2 scenario will be featured at the QCT booth (Hall 5, Booth 5B11). In order to showcase the engineering collaboration results between QCT and Intel, there will be a live demo of a distributed content delivery network (CDN) in a physical NGCO rack at the Intel booth (Hall 3, Stand 3E31), which follows an open disaggregated architecture with a virtualized fixed and mobile solution.

Telco operators have long been looking for these types of innovative performance-optimized infrastructures and platforms built with open technologies at a lower TCO to enable 5G applications and services. These are the key principles of QCT“s Next-Generation Central Office (NGCO) vision and it is fully-aligned with Intel“s technology direction. Industry-leading NGCO“s built with QCT technology will deliver more immersive experiences at lower latencies, with more bandwidth, and with larger storage capacities. By leveraging their cloud computing expertise and experience, QCT is extending its industry footprint from Cloud Service Providers (CSP) to Telcos by creating an ecosystem that provides end-to-end solutions to expedite network transformation in central offices.

At MWC, QCT strengthens its role as a 5G ecosystem enabler. The company works with industry leading partners to drive fundamental changes in the way Telcos plan, deploy, and manage their infrastructure. QCT is spearheading the integration efforts with Intel by leveraging their best of breed edge to cloud technologies and bringing innovative NFVI and virtual network function (VNF) technologies, products, and solutions to realize a truly software centric network infrastructure for next generation central offices, converging fixed-line and mobile networks in a unified platform.

Alongside their NGCO solution, QCT will display the following latest additions in Barcelona:

– QuantaGrid SD2H-1U – a front access revolutionary design for edge computing with different flexible modules to fulfill different applications in a 1U form factor. With options for 2x FPGA or 2x high bandwidth NIC cards, this server is able to improve capabilities and performance on workloads such as CDN with the Intel Xeon processor D product family. Alternatively, with 2x GPUs, the system is perfect for inference workloads such as media analytics or immersive media experiences. Moreover, the server provides a -48VDC PSU option for flexible power support.

– QuantaGrid SD2HQ-2U – a front access server equipped with the Intel Xeon processor D product family. This server supports hot-swappable hybrid drives within a 2U chassis, providing up to 64TB SATA drives for optimized local storage. With flexible switch options, this server can improve availability for fronthaul or backhaul networks, while also providing a -48VDC PSU option for flexible power support.

„QCT is proud to have developed 5G solutions with our ecosystem partners to transform a traditional central office to an open, and virtualized infrastructure,“ said Mike Yang, President of QCT. „For the upcoming 5G era, QCT aims to expand our solution portfolio to Telco segments based on our strong footprint in the CSP space with proven server, storage, switch, and rack systems. With these NGCO solutions, Telco operators can enjoy innovations for their 5G applications with a faster time-to-market and lower TCO.“

QCT NGCO solutions are based on the following Intel products and technologies:

– DPDK with DDP (dynamic device personalization) profile in XXV710 NIC for offloading LTE GTP, PPPoE and QinQ packet classification to network controller.
– Intel® QuickAssist Technology (Intel® QAT) for improving VPN decryption and encryption performance by hardware acceleration technology.

„Intel sees NGCO as a strategic opportunity to transform the central offices into mini data centers. These mini data centers are capable of hosting both fixed and mobile networking and have the ability to run all sorts of new and enhanced 5G and edge services that require low latency, high bandwidth and greater levels of privacy.“ said Dan Rodriguez, Vice President of the Data Center Group and General Manager of the Network Compute Division at Intel. „With 5G and Edge emerging while network transformation continues to ramp, Intel is collaborating with QCT to shift to the edge of the network and to enable the modernization of central offices with innovative Intel products and technologies.“

To learn more about QCT“s activities at the MWC please visit https://www.qct.io

About Quanta Cloud Technology (QCT)
Quanta Cloud Technology (QCT) is a global data center solution provider. We combine the efficiency of hyperscale hardware with infrastructure software from a diversity of industry leaders to solve next-generation data center design and operation challenges. QCT serves cloud service providers, telecoms and enterprises running public, hybrid and private clouds.

Product lines include hyperconverged and software-defined data center solutions as well as servers, storage, switches and integrated racks with a diverse ecosystem of hardware component and software partners. QCT designs, manufactures, integrates and services cutting-edge offerings via its own global network. The parent of QCT is Quanta Computer, Inc., a Fortune Global 500 corporation.
For more information, visit the QCT website at www.QCT.io

Company-Contact
QCT (Quanta Cloud Technologies)
Anna Maria Strerath
Hamborner Straße 55
40472 Düsseldorf
Phone: 02405-4083-1161
E-Mail: Anna.Strerath@qct.io
Url: https://www.qct.io/

Press
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching
Phone: 089-360363-41
E-Mail: martin@gcpr.net
Url: http://www.gcpr.de

Computer IT Software

MWC 2019: QCT präsentiert NGCO-Lösung für Telekommunikationssektor

MWC 2019: QCT präsentiert NGCO-Lösung für Telekommunikationssektor

QCT auf dem MWC 2018 (Bildquelle: © QCT)

Der Cloud Spezialist erweitert mit innovativen 5G-Technologien sein Angebot im Telekommunikationsbereich

San Jose (USA)/Barcelona, 14. Februar 2019 – Quanta Cloud Technology (QCT), ein globaler Anbieter von Lösungen und Services für Rechenzentren, wird auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona seine innovative Next Generation Central Office (NGCO)-Lösung für den Telekommunikationssektor vorstellen. Vom 25. bis 28. Februar 2019 präsentiert QCT auf dem weltweit größten Treffen der Mobilfunkbranche in Halle 5/ Stand 5B11 seine wegweisenden „offenen“ Infrastrukturlösungen sowie seine optimierten Network Function Virtualization Infrastructure (NFVI)-Plattformen. Die Technologie ermöglicht die Transformation traditioneller Central Office-Netzwerkplattformen im Telekommunikationssektor. Der Ausbau der Central Offices sowohl im Netzwerkkern („Core“) als auch an den Netzwerkrändern („Edge“) ebnet den Weg zur Einführung und Nutzung der 5G-Technologie. Die neue NGCO-Lösung wurde im Januar im QCT Solution Center in San Jose (USA) vorgestellt.

Am Stand 5B11 (Halle 5) zeigt QCT in Barcelona, dass innovative NGCO-Technologie die Geschäftsabläufe von Telekommunikationsanbietern verbessern kann, die typischerweise bei den sogenannten „Tag 0“, „Tag 1“ und „Tag 2“ Szenarien auftreten. Für ein Tag 0 Szenario demonstriert QCT die Nutzung seiner IT-Infrastrukturplattform für Edge-Computing und Central Office-Lösungen, einschließlich optimierter NFVI-Plattform auf OpenStack-Basis. Im Rahmen des Tag1 Szenarios demonstriert QCT das Onboarding und die Validierung von Workloads mithilfe automatisierter Beschleunigungsfunktionen. Weitere Themen in diesem Szenario sind die verbesserte Konvergenz von Fest- und Mobilfunknetzen sowie die Gewährleistung der nötigen Sicherheit. Dank der Ergänzung von Open Source-Telemetrie und Closed-Loop-Netzwerkautomatisierung deckt das Tag 2 Szenario schließlich die Orchestrierung und Verwaltung der NGCO-Lösung ab.

Die Ergebnisse der Entwicklungszusammenarbeit zwischen QCT und Intel werden mithilfe einer Live-Demo auf dem Intel-Stand (Halle 3, Stand 3E31) veranschaulicht. Die dort gezeigte Lösung besteht aus einem dezentralen Content Delivery Network (CDN) in einem physischen NGCO-Rack. Die Demo wird mittels einer dis-aggregierten IT-Architektur mit virtualisierten Lösungen für Fest- und Mobilfunknetze dargestellt.

Telekommunikationsanbieter suchen schon seit langem nach dieser Art von innovativen, leistungsoptimierten IT-Infrastrukturen und Plattformen, die auf „offenen“ Technologien und niedrigen Gesamtbetriebskosten beruhen, um so die Nutzung 5G-basierter Anwendungen und Dienstleistungen zu ermöglichen. Genau dies sind die Kernprinzipien von QCTs Next Generation Central Office Lösung, und auch Intel entwickelt seine Technologie gemäß dieser Anforderungen. Die auf der QCT Technologie basierenden NGCO-Lösungen erlauben ein intensiveres Nutzererlebnis bei niedrigeren Latenzzeiten, mehr Bandbreite und größeren Speicherkapazitäten. Basierend auf seiner Erfahrung und dem Expertenwissen aus dem Cloud-Computing-Bereich bietet das Unternehmen nunmehr nicht nur Lösungen für Cloud Service Provider (CSP), sondern auch für Telekommunikationsanbieter an. Dies gelingt QCT, indem es ein Ökosystem von End-to-End-Lösungen zur Beschleunigung der Netzwerktransformation in Central Offices bietet.

Damit festigt QCT auf dem MWC seine zentrale Stellung als sogenannter „5G Ecosystem Enabler“. Zusammen mit anderen führenden IT-Partnern arbeitet das Unternehmen daran, die Art und Weise, wie Telekommunikationsunternehmen ihre IT-Infrastruktur planen, implementieren und verwalten, grundlegend zu ändern. QCT und Intel treiben diese Integrationsbemühungen voran, indem sie ihre leistungsfähigsten Edge-to-Cloud-CPUs einsetzen. Zudem nutzen sie ihre innovativen NFVI- und VNF-Technologien, zur Schaffung einer wirklich softwarezentrierten Netzwerkinfrastruktur für die Next Generation Central Offices, indem sie Festnetze und Mobilfunknetze in einer einheitlichen Plattform zusammenführen.

Neben der neuen NGCO-Lösung zeigt QCT in Barcelona die aktuellsten Ergänzungen seines Lösungsportfolios:

– QuantaGrid SD2H-1U – eine Edge-Computing Lösung mit revolutionärem Frontzugang und verschiedenen flexiblen Modulen zur Erfüllung unterschiedlicher Anwendungen in einem 1U-Gehäuse. Der Server bietet Optionen für 2x FPGA- oder 2x NIC-Karten mit hoher Bandbreite und ist somit in der Lage, unter Verwendung der Intel Xeon D-Prozessor Produktfamilie die Fähigkeit und Leistung bei der Bewältigung von Workloads in Content Delivery Networks (CDN) zu verbessern. Alternativ eignet sich das System dank 2x GPUs ideal für Inferenz-Workloads wie Medienanalysen oder intensive Mediennutzung. Darüber hinaus bietet der Server ein Netzteil mit 48 Volt Gleichstrom für eine flexible Stromversorgung.

– QuantaGrid SD2HQ-2U – ein Server mit Frontzugang, der die Intel Xeon D-Prozessor Produktfamilie einsetzt. Dieser Server unterstützt Hot-Swap-fähige Hybridlaufwerke in einem 2U-Gehäuse und bietet SATA-Laufwerke mit bis zu 64 TB für optimierte lokale Speichermöglichkeiten. Mithilfe flexibler Switch-Optionen kann der Server die Verfügbarkeit von Fronthaul- oder Backhaul-Netzwerken verbessern und bietet außerdem ein Netzteil mit 48 Volt Gleichstrom für eine flexible Stromversorgung.

„QCT ist stolz darauf, zusammen mit seinen IT-Partnern 5G-Lösungen entwickelt zu haben, die ein traditionelles Central Office in eine offene und virtualisierte IT-Infrastruktur umwandeln“, so Mike Yang, Präsident von QCT. „Im kommenden 5G-Zeitalter wird QCT sein Lösungsportfolio auf den Telekommunikationsbereich auszudehnen und stützt sich dabei auf seine starke Präsenz im CSP-Bereich sowie seine bewährten Server-, Speicher-, Switch- und Racksysteme. Dank der neuen NGCO-Lösungen können Telekommunikationsanbieter bei der Modernisierung ihrer 5G-basierten Anwendungen von einer schnelleren Markteinführung und niedrigeren Gesamtbetriebskosten profitieren.“

Die NGCO-Lösungen von QCT basieren auf den folgenden Intel-Produkten und -Technologien:

– DPDK mit DDP-Profil (Dynamic Device Personalization) in XXV710-NIC zum Transferieren von LTE-GTP, PPPoE und QinQ-Paketklassifizierung auf den Netzwerkcontroller.
– Intel® QuickAssist-Technologie (Intel® QAT) zur Verbesserung der VPN-Entschlüsselung und Verschlüsselung durch Hardwarebeschleunigungstechnologie.

„Intel sieht die NGCO-Lösungen als strategische Möglichkeit, die Central Offices in Mini-Datacenter umzuwandeln. Diese Mini-Datacenter können sowohl Festnetze als auch Mobilfunknetze hosten und bieten alle Arten von neuen und erweiterten 5G- und Edge-basierten Services, die niedrige Latenzzeiten, hohe Bandbreite und ein höheres Maß an Privatsphäre erfordern.“, erklärt Dan Rodriguez, Vice President of the Data Center Group and General Manager of the Network Compute Division bei Intel. „Angesichts neu aufkommender 5G- und Edge-Technologien sowie der fortschreitenden Transformation der Netzwerke, arbeitet Intel mit QCT zusammen, um auch am Rand des Netzwerks leistungsfähige Lösungen zu implementieren und die Modernisierung der Central Offices mit innovativen Intel-Produkten und -Technologien zu ermöglichen.“

Mehr Informationen über die Aktivitäten von QCT auf dem MWC bzw. ein Bild vom letztjährigen Messeauftritt finden Sie unter https://www.qct.io/de-DE bzw. unter http://bit.ly/2E9nKgg

Sie finden QCT auch auf Facebook, Twitter, Xing und LinkedIn – hier erhalten Sie ebenfalls die neuesten Informationen und Produktankündigungen.

Über Quanta Cloud Technology (QCT)
Quanta Cloud Technology („QCT“) ist ein globaler Lösungsanbieter für Datacenter. Wir verbinden die Effizienz von Hyperscale-Hardware mit Infrastruktur-Software von namhaften Herstellern, um den An- und Herausforderungen künftiger Datacenter Generationen gerecht zu werden. Zu den Kunden von QCT zählen Cloud Service Provider, Telekommunikationsanbieter sowie Betreiber von Public, Private und Hybrid Clouds.
Die Produktpalette besteht aus hyper-converged und software-defined Datacenter-Lösungen, Servern, Storage, Switches, integrierten Rack-Systemen sowie einem vielfältigen Ökosystem von Hardware- und Softwarepartnern. Als technologisch führendes Unternehmen deckt QCT das volle Leistungsspektrum von der Entwicklung, Produktion, Integration bis hin zum Service ab – das alles weltweit und aus einer Hand. QCT ist ein Tochterunternehmen der Quanta Computer Inc., einem Fortune Global 500 Technologie Konstruktions- und Produktionsunternehmen. www.qct.io/de-DE

Firmenkontakt
QCT – Quanta Cloud Technology
Anna Maria Strerath
Hamborner Straße 55
40472 Düsseldorf
+49 (0)2405-4083-1161
anna.strerath@qct.io
http://www.qct.io/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Str. 14
85748 Garching bei München
(0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de/

Elektronik Medien Kommunikation

FORTEC nimmt neuen Single-Board-Computer IB822 ins Programm

Hohe Performance bei niedriger Leistungsaufnahme für industrielle Anwendungen

FORTEC nimmt neuen Single-Board-Computer IB822 ins Programm

Mit dem neuem IB822 bietet Fortec hohe Performance bei niedriger Leistungsaufnahme

Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – bietet ab sofort den neuen kompakten 3,5″ Single-Board-Computer (SBC) IB822 von IBASE Technology an. Antrieb des Boards in Industriequalität ist entweder ein Intel® Pentium® Silver J5005 oder Celeron® J4005 Prozessor. „Gegenüber der Vorgängerversion überzeugt der Single-Board-Computer durch seine deutlich gesteigerte Performance, und das bei niedriger Leistungsaufnahme“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „Mit industriellen Schnittstellen wie etwa COM, LVDS und Watchdog Timer eignet sich der IB822 besonders für industrielle und industrienahe Applikationen.“ Die Kühlung erfolgt ohne Lüfter mit Heatspreader über das Kundengehäuse oder Kühlkörper. Fortec bietet umfassenden Kundenservice mit Product Change Notification (PCN) und einem End-of-Life (EOL)-Prozess. Kundenspezifische Anpassungen oder Entwicklungen führt der Elektronikspezialist auch für kleinere Stückzahlen durch.

Von der Stange verfügt der SBC IB822 über 2x DDR4-2400 SO-DIMM Sockets mit maximal 8 GB Arbeitsspeicher. Er bietet zwei Intel® 210AT PCI-E Gigabit LAN sowie Digital I/Os, iSMART und Watchdog Timer. Auf dem Board sind zwei M.2 Key-B/E (2230) Sockets integriert. Displays lassen sich über HDMI(2.0a), DisplayPort oder die 18-/24-bit Dual LVDS-Schnittstelle anschließen. Hierzu bietet FORTEC ein breites Portfolio an Kabeln und Displays.

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Manuela Pfahl
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
089 894363 122
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Computer IT Software

QCT erweitert sein Hardware Portfolio um einen kostengünstigen High-Density Server

QCT erweitert sein Hardware Portfolio um einen kostengünstigen High-Density Server

QuantaPlex T42E-2U Server (Bildquelle: © QCT)

San Jose (USA)/Düsseldorf, 11. September 2018 – Quanta Cloud Technology (QCT), ein weltweiter Anbieter von Cloud Computing Hardware, Software und Dienstleistungen für Datencenter, stellt mit dem QuantaPlex T42E-2U Server eine kostengünstige Erweiterung seines Lösungs-Portfolios vor. Das neue 2U 4-Node System unterstützt die neueste Generation skalierbarer Intel® Xeon® Prozessoren. Es eignet sich für Anwender, die zwar keine hochflexiblen Systeme benötigen, aber dennoch die Vorteile einer maximalen Produktivität pro Quadratmeter inklusive einer hohen Server Node Density nutzen möchten.

Dank der neuesten skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren bietet der QuantaGrid T42E-2U Server eine Rechenleistung mit höheren Verbindungsgeschwindigkeiten von Socket zu Socket, 1,5-facher Speicherbandbreite und einer Spitzenleistung von 2x Peak FLOPs. Dies ermöglicht den Einsatz von bis zu 440 virtuellen CPUs (vCPUs) pro Server und einen 3,9-fach höheren virtualisierten Datendurchsatz im Vergleich zum Intel® Xeon®-Prozessor E5 der Vorgängergeneration. Das Serverdesign bietet außerdem auf jedem Motherboard (MB)-Schlitten (siehe unten) flexible SSD-Optionen für SATA und PCIe M.2-Geräte zur Installation des Betriebssystems.

Je nach Anwendungsfall können für die Nutzer verschiedene Konfigurationsaspekte besonders wichtig sein. Daher bietet QCT die Möglichkeit, eine ganze Serverreihe mit unterschiedlichen SKU (Stock Keeping Unit)-Optionen zu versehen.

Das Serversystem bietet die gleichen wartungsfreundlichen Features, die die gesamte QuantaPlex-Serie auszeichnen – nämlich werkzeuglos wechselbare Doppelrotorventilatoren, einen modular aufgebauten Stromverteilerkasten (PDB) und einen leicht wechselbaren MB-Schlitten. Dies ermöglicht einen einfachen und schnellen Austausch der Komponenten fast ohne Ausfallzeiten, da die Techniker nicht das gesamte Servergehäuse aus dem Rack herausziehen müssen.

Weiterführende Informationen zum QuantaGrid T42E-2U Server sowie Bildmaterial finden Sie unter: https://www.qct.io/product/index/Server/rackmount-server/Multi-node-Server/QuantaPlex-T42E-2U-4Node#overview
bzw. https://www.gcpr.de/presse-meldungen/qct-erweitert-sein-hardware-portfolio-um-einen-kostenguenstigen-high-density-server/

Sie finden QCT auch auf Facebook und Twitter – hier erhalten Sie ebenfalls die neuesten Informationen und Produktankündigungen.

Über Quanta Cloud Technology (QCT)
Quanta Cloud Technology (QCT) ist ein globaler Anbieter für Datencenter-Lösungen. In seinen Anwendungen kombiniert das Unternehmen die Effizienz von Hyperscale Hardware mit Infrastruktur-Software verschiedener führender Anbieter, um künftige Herausforderungen bei der Konzeption und dem Betrieb von Datencentern meistern zu können. QCT betreut Cloud Service Provider, Telekommunikationsunternehmen und Unternehmen, die öffentliche, hybride und private Clouds betreiben.
Die Produktpalette umfasst Hyper-converged und softwaredefinierte Lösungen für Datencenter sowie Server, Storage, Switches und integrierte Racks mit einem vielfältigen Portfolio von Hardwarekomponenten und Softwarepartnern. QCT entwirft, produziert, integriert und betreut modernste Angebote über sein eigenes globales Netzwerk.

QCT ist ein Tochterunternehmen der Quanta Computer Inc., einem Fortune Global 500 Unternehmen. www.QCT.io

Intel ist eine eingetragene Marke der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern.

Alle anderen Marken, Namen und Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
QCT – Quanta Cloud Technology
Anna Maria Strerath
Hamborner Straße 55
40472 Düsseldorf
+49 (0)2405-4083-1161
anna.strerath@qct.io
http://www.qct.io/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Str. 14
85748 Garching bei München
(0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de/

Computer IT Software

MWC 2018: QCT zeigt Lösungen für 5G-Infrastrukturen auf Cloud-Basis

MWC 2018: QCT zeigt Lösungen für 5G-Infrastrukturen auf Cloud-Basis

(Bildquelle: © QCT)

QCT kooperiert mit führenden IT-Unternehmen, um sicherzustellen, dass seine Lösung „Central Office 2.0“ die Anforderungen von Telekommunikationsanbietern im Edge-Bereich erfüllt

Barcelona/Düsseldorf, 26. Februar 2018 – Quanta Cloud Technology (QCT), ein weltweiter Anbieter von Cloud Computing Hardware, Software und Dienstleistungen für Datencenter, zeigt auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona, dem weltweit größten Treffen der Mobilfunkbranche, seine innovativen 5G-Infrastrukturlösungen. Vom 26.Februar bis 01.März 2018 stellt das Unternehmen in Halle 5, Stand 5B11, seine neuesten Lösungen zur Netzwerktransformation für Communication Service Provider (CoSPs) vor. QCT spielt gemeinsam mit erstklassigen Technologiepartnern und Kunden, wie Intel und Red Hat, eine führende Rolle beim Aufbau eines entsprechenden umfassenden IT-Angebots. Auch einflussreiche Netzwerkorganisationen, wie die Open Networking Foundation (ONF) und die Open Platform for NFV (OPNFV), gehören zu der Kooperation, die für weitere Partner offen ist. Ziel der gemeinsamen Initiative ist die Entwicklung robuster, auf offenen Standards basierender Netzwerklösungen, die die wachsenden Anforderungen nach mehr Kapazität und kürzeren Latenzzeiten im Randbereich („Edge“) des Netzwerks erfüllen. Vor diesem Hintergrund stellt QCT seine Vision des „Central Office 2.0“ vor, der nächsten Generation einer zentralen Plattform („Central Office“), die das Edge Computing für 5G-Anwendungen mit hoher Performance und geringer Latenz vorantreibt.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat QCT eine Intel Select-Lösung für NFVI (Network Function Virtualization Infrastructures) entwickelt. Die Lösung QuantaGrid D52BQ-2U von QCT wurde von Intel für die von einer Intel Select-Lösung benötigten Leistung verifiziert, um CoSPs und Netzwerkbetreiber in die Lage zu versetzen, mithilfe der neuesten Intel Technologien, wie den skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren, der Intel® QuickAssist Technologie (Intel® QAT) und dem Data Plane Development Kit (DPDK), eine optimierte, agile NFVI aufzubauen.

„Die langfristige Zusammenarbeit von QCT mit Intel und unseren strategischen Partnern erstreckt sich nun auch auf den Telekommunikations-Markt“, so Mike Yang, Präsident von QCT. „Im Rahmen der Zusammenarbeit mit unseren Partnern aus dem Cloud-Bereich adressieren wir mit der optimierten NFVI-Plattform die wachsenden Anforderungen der Telekommunikationsbranche. Die Lösung unterstützt für Carrier geeignete Infrastrukturen und liefert eine praxisgerechte Software-definierte Netzwerklösung zur Disaggregierung der Steuerungs- und Datenebene sowie zur Gewährleistung der Leistungskonsistenz bei IA-basierten Systemen. Durch diese strategischen Partnerschaften mit den führenden Hard- und Softwareanbietern für 5G-Infrastrukturlösungen, haben wir hochleistungsfähige offene Plattformen entwickelt, die darauf abzielen, die Investitions- (CAPEX) und Betriebsausgaben (OPEX) von Telekommunikationsanbietern zu senken. Auf diese Weise können sie höhere Margen und damit langfristig einen Wettbewerbsvorteil erzielen.“

QCT stellt auf dem MWC folgende Lösungen für das „Central Office 2.0“ vor:
– QxStack NFV Infrastruktur mit Red Hat® OpenStack® Plattform – die Lösung sorgt dank Intel® Data Plane Technologie und Enhanced Platform Awareness (EPA) für optimierte Netzwerkleistung
– QCT CORD (Central Office Re-Architected als Datacenter) Ready POD für Central Office und Edge Computing – das Komplettangebot der weltweit ersten vollständig integrierten Open Source-Infrastruktur, die von Kunden validiert werden kann
– QCT Rackgo R Vertical Integration mit OpenStack – eine Intel® RSD-basierte, umfassend ausgestattete Rack- Lösung, die einfach implementiert und skaliert werden kann

„Unsere langfristige Zusammenarbeit mit QCT basiert auf der gemeinsamen Vision, die in Datencentern und Netzwerkumgebungen vorherrschenden Herausforderungen mit innovativen Lösungen auf Basis von Intel-Plattformen und offenen Datencenter-Technologien zu meistern „, erklärt Renu Navale, Sr. Director, Network Industry Enabling, Network Platforms Group bei Intel. „Durch die Bereitstellung der neuesten, auf den skalierbaren Xeon Prozessoren basierenden Intel Select Solution für NFVI, beschleunigt QCT den Einsatz von Network Function Virtualization-Infrastrukturen mithilfe einer optimierten, verifizierten Systemkonfiguration.“

QCT ist ein aktives Mitglied der ONF Community und war Mitveranstalter des ersten Treffens der CORD Build Community, das im vergangenen November im US-Hauptsitz von QCT in San Jose stattfand. Zudem hat QCT mit dem „QCT CORD Ready POD“ die weltweit erste integrierte CORD-POD-Lösung gebaut, die auf der neuesten skalierbaren Intel® Xeon® Prozessor Plattform beruht. Die QCT CORD-Lösung wird in flexiblen CORD-POD Formaten geliefert. Dank dieses Angebots müssen Betreiber von 5G-Netzen und Entwickler von Workload-Services nicht mehr lange nach einer geeigneten Kombination von Komponenten suchen, um ihre IT-Infrastruktur aufzubauen. Um dies in die Praxis umzusetzen, bietet QCT eine Vielzahl von Servern und Switches, um die Anforderungen an CPU, Netzwerk und Speicherressourcen für unterschiedliche Workloads zu erfüllen.

„Das ONF treibt als mitgliedergeführtes Konsortium die Transformation von Netzwerkinfrastruktur und Geschäftsmodellen voran. Wir freuen uns über das stetig wachsende Interesse von Telco-Betreibern, Service Providern und Hardware-Anbietern an der CORD-Technologie „, so Timon Sloane, Vice President of Marketing and Ecosystem bei ONF. „Als wertvolles Mitglied unserer Organisation hat QCT mit seiner Expertise in der Entwicklung und Herstellung von Server-, Speicher-, Switch- und Rack-Systemen aktiv an der Entwicklung der CORD-Plattform mitgewirkt. Nach der Validierung durch ONF ist QCTS CORD Ready POD nicht nur mit der neuesten CORD-Plattform kompatibel, sondern es handelt sich auch um den ersten validierten CORD-POD, der auf Basis der skalierbaren Intel Xeon Prozessoren realisiert wurde. Angesichts der Investitionen und des Engagements von QCT, geht die ONF davon aus, dass die Einführung weiterer CORD-Lösungen für eine Vielzahl von 5G-Anwendungen und -Szenarien nicht lange auf sich warten lässt“, so Sloane abschließend.

Zusätzliche Informationen über die Lösungen von QCT erhalten Sie unter: http://go.qct.io/qct-central-office-v2/

Ein Video zu QCTs Lösung „Central Office 2.0“ finden Sie unter: http://qct.gcpr.net/wp-content/uploads/2018/02/Central%20Office.mp4

Über Quanta Cloud Technology (QCT)
Quanta Cloud Technology („QCT“) ist ein globaler Hardware Anbieter für Rechenzentren. In seinen Lösungen kombiniert das Unternehmen die Effizienz von Hyperscale Hardware mit Infrastruktur-Software von verschiedenen Marktführern, um künftige Herausforderungen bei der Konzeption und dem Betrieb von Rechenzentren meistern zu können. QCT bedient Cloud Service Provider, Telekommunikationsunternehmen und Unternehmen, die öffentliche, hybride und private Clouds betreiben.
Die Produktpalette besteht aus hyperkonvergenten und softwarebasierten Lösungen für Rechenzentren sowie Computing Servern, Storage Servern, Netzwerk Switche und Rack-Systemen mit einem vielfältigen Portfolio von Hardwarekomponenten und Softwarepartnern. QCT entwirft, produziert, integriert und bedient modernste Angebote über sein eigenes globales Netzwerk.
QCT ist ein Tochterunternehmen der Quanta Computer Inc., einem Fortune Global 500 Unternehmen. www.QCT.io

Firmenkontakt
QCT – Quanta Cloud Technology
Anna Maria Strerath
Hamborner Straße 55
40472 Düsseldorf
+49 (0)2405-4083-1161
anna.strerath@qct.io
http://www.qct.io/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Str. 14
85748 Garching bei München
(0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de/

Computer IT Software

Meltdown and Spectre

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den zwei Schwachstellen in Prozessoren im Überblick

Meltdown and Spectre

Spectre Proof of Concept Exploit wurde auf Ubuntu 16.04 VM von Digital Shadows getestet.

München, 5. Januar 2018 – Nach den ersten Berichten über die bekannt gewordenen Schwachstellen in Mikroprozessoren, arbeiten die Chiphersteller Intel, AMD und ARM mit Hochdruck an einer industrieweiten Lösung. Mit täglich neuen Details und Meldungen von Seiten der Sicherheitsexperten und Unternehmen bleibt die Lage unübersichtlich. Digital Shadows hat die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

Was sind Meltdown und Spectre?
Die Meltdown und Spectre getauften Sicherheitslücken ermöglichen es Angreifern, auf Systemspeicherinformationen im Kernel, dem privilegiertesten Bereich moderner Betriebssysteme, zuzugreifen. Der Kernel verwaltet Prozesse wie das Starten und Beenden von Anwenderprogrammen, Sicherheitseinstellungen, Speicherverwaltung und die Steuerung von Hardware wie Speicher- und Netzlaufwerken.

– Über einen Exploit von Meltdown ist das Umgehen des Mechanismus zwischen Betriebssystem und Anwendungen möglich. Dies kann dazu führen, dass Passwörter und andere sensible Daten, die im Arbeitsspeicher des Systems gespeichert sind, ungeschützt bleiben. Die Schwachstelle kann über CVE-2017-5754 nachverfolgt werden.

– Über Spectre lassen sich Angriffe starten, die die Isolierung zwischen den Anwendungen umgehen. Dabei wird das sogenannte „speculative execution“ Chipverfahren ausgenutzt, das von so gut wie allen modernen Prozessoren zur Performance-Steigerung genutzt wird. Unter bestimmten Bedingungen lässt sich der Prozessor derart manipulieren, dass zurückkehrende Daten aus anderen Anwendungen sowie sensible Daten abgefangen werden. Der Exploit lässt sich über CVE-2017-5753 und CVE-2017-5715 nachverfolgen. Digital Shadows-Analysten testeten einen Proof-of-Concept-Code, auf den im Whitepaper von Spectre verwiesen wird und der korrekt funktionierte.

Wer ist betroffen?
Die Schwachstellen befinden sich in den grundlegendsten Funktionen von Computerprozessoren. Damit ist so gut wie jeder betroffen, der einen Computer nutzt – vom Heim-PC und Notebook über Smartphone und Tablet bis hin zu komplexen Systemen in Industrie und Verwaltung. Während Meltdown Experten zufolge „nur“ Intel-Chips betrifft, ist Spectre in Mikroprozessoren von AMD und dem Chip-Entwickler ARM zu finden, womit auch mobile Geräte gefährdet sind. Auch Apple gab an, dass iPhones, iPads und Mac-Computer betroffen seien. Cloud-Umgebungen sind ebenfalls gefährdet, da potentielle Angreifer aus einem einzelnen Anwenderprozess „ausbrechen“ können, um auf andere Prozesse zuzugreifen, die auf dem gemeinsam genutzten Server laufen.

Was sollten Anwender tun?
Eine Vielzahl an Anbietern, darunter auch Microsoft, Google, Android und Mozilla, haben bereits Advisories zur ihren betroffenen Produkten veröffentlicht. Digital Shadows hat eine Liste der jeweiligen Websites zusammengestellt. Generell raten sowohl die IT-Unternehmen als auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) dringend zu einem schnellen Update von Geräten. Hier gibt es jedoch einiges zu beachten:

– Patches für Meltdown stehen zwar bereit; es gibt jedoch derzeit keinen speziellen Patch für Spectre, wobei nach US CERT mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Hardware-Fix nötigt ist, um die Auswirkungen vollständig abzumildern.
– Die Mitigation-Maßnahmen wirken sich auf die Systemleistung aus und verlangsamen Geräte. Daher empfiehlt es sich vorab einen Probelauf durchzuführen.
– Die Mitigation-Maßnahmen sowie Patches können Probleme mit anderen Anwendungen (z. B. : Endpoint Protection) nach sich ziehen.

Wie wurden die Schwachstellen entdeckt?
Die Sicherheitslücken wurden von mindestens drei verschiedenen Gruppen entdeckt (u. a. Google Project Zero, Cyberus Technology und der Technischen Universität Graz) und bereits im Juni 2017 offengelegt. Details zu den Schwachstellen tauchten jedoch erst am 3. Januar 2018 auf. Es scheint, dass die betroffenen Unternehmen die Nachrichten geheim halten wollten, bis entsprechende Fehlerbehebungen (Fixes) veröffentlicht werden konnten.

Welche Fragen sind noch offen?
– Wie einfach ist es, ein Exploit der Schwachstellen tatsächlich durchzuführen?
Berichte über tatsächlich getätigte Meltdown und Spectre-Angriffe gab es bislang keine. Während eine Analyse des Digital Shadows des Spectre-POC-Codes korrekt funktionierte, ist die Komplexität und Machbarkeit eines Spectre-Angriffs auf andere Geräte und Systeme über „speculative execution“ noch unklar.

– Wie können potentielle Angreifer die Schwachstellen für Angriffe nutzen?
Die Exploit-Szenarien zählen zu den größten Unbekannten. Grundsätzlich lassen sich über Meltdown und Spectre sensible Daten wie Verschlüsselungs-Code und Passwörter abgreifen, die wiederum für künftige Angriffe genutzt werden können. Das betrifft auch IoT-Anwendungen, die zudem in der Regel seltener mit Updates versehen werden als Heim- oder Arbeitscomputer. Welche Folgen das Ausnutzen einer Sicherheitslücke für IoT-Geräte haben kann, demonstrierte das Mirai-Botnet im letzten Jahr.

– Wie können Cyberkriminelle noch auf anderer Weise von Meltdown und Spectre profitieren?
Digital Shadows hat auf einschlägigen Foren Diskussionen verfolgt, in denen angeblich Exploits bereits für 8.900 US-Dollar auf der Shadow Broker Plattform „Scylla Hacking Store“ zum Verkauf stehen. Es ist davon auszugehen, dass es sich dabei um den ersten von vielen Versuchen im Dark Web handelt, von dem momentanen Medienhype auch finanziell zu profitieren.

Weiterführende Informationen:
– Digital Shadows Blog Post „Meltdown and Spectre: The Story so far“

Über Digital Shadows
Digital Shadows verschafft Unternehmen einen genauen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt und ihren potentiellen Angreifern. Die Lösung SearchLight™ verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how der Sicherheitsexperten, um Cyberbedrohungen, Daten Leaks und Risiken für Unternehmen zu beobachten. Digital Shadows überwacht das Internet kontinuierlich für ein minutengenaues Lagebild eines Unternehmens und umfassender Threat-Intelligence – im sichtbaren Web, im Deep Web, Dark Web und in anderen Online-Quellen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in London, Großbritannien, und San Francisco, USA. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com
www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
digitalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Computer IT Software

OVH startet FPGA-Beschleunigung „as a service“

OVH setzt dabei auf die neue programmierbare Beschleunigerkarte von Intel® und den App Store seines FPGA-Beschleunigungspartners Accelize

OVH startet FPGA-Beschleunigung "as a service"

OVH, der internationale Hyperscale Cloud Anbieter, gab auf dem OVH Summit bekannt, in Partnerschaft mit Accelize® künftig FPGA-Beschleunigung „as a service“ basierend auf der Intel® Programmable Acceleration Card (Beschleunigerkarte Intel PAC) mit Intel® Arria® 10 GX FPGA anzubieten. Der QuickStore® Marketplace bietet Kunden eine breite Auswahl an gebrauchsfertiger Software, die optimal mit der Plattform für FPGA-Beschleunigung von Intel zusammenarbeitet.

OVH ist einer der Ersten, der Workload-Beschleunigung mit der Einfachheit und Granularität von Function-as-a-Service (FaaS) kombiniert und macht die Funktionalität über eine API verfügbar. Hierbei arbeitet OVH stets eng mit dem Accelize QuickStore und der Intel Plattform für FPGA-Beschleunigung zusammen. Kunden werden aus verschiedenen, optimierten Beschleunigerfunktionen wählen können, um rechenintensive Anwendungen wie komplexe Suchvorgänge, Kompression, Kryptographie, Video-Transkodierung und Deep Learning zu beschleunigen. Zu Beginn wird die Dienstleistung über die OVH Public Cloud basierend auf OpenStack verfügbar sein (eine weitere Innovation von OVH) und nach und nach auch mit anderen OVH Cloud Lösungen angeboten werden.

„OVH setzt auf FPGA-Beschleunigungslösungen von Intel, um die Vorteile von FPGA-Beschleunigung in Sachen Performance und TCO (Total Cost of Ownership) an seine Kunden weiterzugeben“, so John Sakamoto, Vizepräsident und General Manager der Data Center and Communications Division der Programmable Solutions Group bei Intel Corporation. „Durch den Einsatz marktspezifischer Beschleunigungsfunktionen von Accelize ermöglicht es OVH seinen Kunden in Europa und Nordamerika FPGA-Beschleunigung für eine Vielzahl rechenintensiver Anwendungen besonders schnell einzurichten.“

„Wir freuen uns, FPGA zusammen mit OVH und Intel für einen weit größeren Nutzerkreis zugänglich zu machen – egal, wie viel Erfahrung diese im Umgang mit FPGA mitbringen“, so Jean-Yves Brena, CEO bei Accelize. „Dank dieser Zusammenarbeit können unsere QuickAlliance Partner Ihre Lösungen jetzt auch problemlos OVH Cloud Kunden anbieten.“

Dieses innovative Angebot bringt eine neue Dimension in Sachen Geschwindigkeit, Kosten und Flexibilität und kommt der riesigen Vielfalt an Workloads in den weltweiten OVH Rechenzentren entgegen. „Wir suchen kontinuierlich nach den leistungsstärksten Lösungen für die Anwendungen unserer Kunden“, so Germain Masse, Technical Director bei OVH. „Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit Intel und Accelize Vorreiter auf dem Gebiet der FPGA-Technologie zu sein.“

OVH plant mit bestimmten Kunden 2017 Testreihen (Proofs-of-Concept) durchzuführen und Beschleunigung „as a service“ im ersten Quartal 2018 auch im großen Rahmen anzubieten.

OVH ist ein internationaler Hyperscale Cloud Anbieter mit innovativen Produkten und Dienstleistungen für Private, Public und Hybrid Cloud sowie Bare Metal Lösungen. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und ist zuverlässiger Partner für mehr als eine Million professionelle Kunden weltweit. OVH verdankt seinen Erfolg nicht nur einem auf ständiger Innovation aufgebauten Entwicklungsmodell, sondern auch der vollen Kontrolle der kompletten Produktionskette, vom Bau der Server über die kompetente Betreuung der Kunden bis hin zur Instandhaltung der Infrastrukturen. OVH bietet seinen Kunden stabile und verlässliche Produkte und Dienstleistungen über alle OVH Marken hinweg und zu einem idealen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 9879930
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Computer IT Software

Cloud Service Anbieter erweitern dank Next-Generation Servern von QCT die Grenzen der Rechenleistung

Cloud Service Anbieter erweitern dank Next-Generation Servern von QCT die Grenzen der Rechenleistung

Mike Yang, Präsident von QCT (Bildquelle: © QCT)

San Jose (USA)/Düsseldorf, 19. Oktober 2017 – Quanta Cloud Technology (QCT), ein weltweiter Anbieter von Cloud Computing Hardware, Software und Dienstleistungen für Datencenter, stellte Mitte Juli auf einer Pressekonferenz in München eine Reihe neuer Serverprodukte vor, die auf den neuen Intel® Xeon® Scalable Prozessoren aufsetzen. Jetzt hat das Unternehmen damit begonnen, die neuen Server an Cloud Service Provider (CSP) auszuliefern, um die Grenzen der Rechenleistung zu erweitern und somit das zukünftige Wachstum seiner Kunden zu fördern. „Seit der Gründung von QCT war es unser Ziel, Cloud Service Providern jeder Größe dabei zu helfen, die Datencenter Transformation wirklich zu erfassen und umzusetzen. QCTs zukunftsweisende „Next-Generation“ Server-Plattformen sind ein neuer Meilenstein auf unserem Weg zu diesem Ziel“, so Mike Yang, Präsident von QCT.

Am 11. Juli 2017 hat QCT seine auf den neuesten Intel® Xeon® Scalable Prozessoren basierende Server-Generation der Zukunft eingeführt, die es QCT dank maßgeblicher Fortschritte bei den E/A-Optionen sowie bei Arbeits- bzw. Datenspeicher und Netzwerktechnologien ermöglicht, sein existierendes Lösungsportfolio zu aktualisieren und weiter zu verbessern. Zusätzlich zum Upgrade der Lösungen wurden die Next-Generation Plattformen von QCT umfangreichen Re-Designs, Verbesserungen und Innovationen unterzogen, um CSPs eine neue Ausgangsbasis für sichere und agile Lösungen zu bieten.

Die neuen Features umfassen etwa:

Verbesserte Leistung
– Verbesserte Rechenleistung – eine bis um 21 % verbesserte Transmissionseffizienz
– Verdoppelung der Speicherkapazität – Unterstützung für bis zu 128GB DIMMs. Zudem wird die Speicherbandbreite 1,5 mal breiter und erhöht sich damit auf 6 Kanäle pro CPU
– Verbesserte E/A-Kapazität – mehr PCIe Lanes zur Unterstützung von U.2 SSD Laufwerken und Netzwerkadaptern, um sicherzustellen, dass es keine Skalierungsengpässe gibt

Reduzierte Gesamtbetriebskosten (TCO)
– Extrem niedriger Energieverbrauch im Standby
– Optionaler Einsatz eines 80 Plus Titanium Netzteils (PSU) zur Reduzierung des Stromverbrauchs in Rechenzentren
– flexible E/A-Optionen, darunter eine Vielzahl von SAS Mezzanine und Open Compute Netzworking Mezzanine Optionen; Kunden sind dadurch nicht mehr gezwungen, unnötige LOM- oder RAID-Controller anzuschaffen
– Fortschrittliche thermische Kühlung zur Erhöhung der Effizienz und Stabilität von Kühlsubsystemen

Schnelle Bereitstellung und Wartung
– Intuitive Rechenzentrumsverwaltung mit QCT System Manager (QSM) über die Integration mit dem Industriestandard RESTful API und dem Intel® Rack Scale Design (RSD)
– Ready-to-ship mit komplettem Rack, vorinstalliert und verkabelt
– Out-of-Box-Konfiguration, die auf die Unterstützung von hyperkonvergenten und software-defnierten Lösungen zugeschnitten ist
– Werkzeuglose Designs, einschließlich schraubenloser Laufwerkeinschübe und PCIe-Slot-Designs

Die auf den Intel® Xeon® Scalable Prozessoren basierende Server-Plattform der nächsten Generation ist der neueste Erfolg einer langen technologischen Partnerschaft zwischen QCT und Intel. QCT hat mit Intel nicht nur beim Entwurf der Hardware Plattform zusammengearbeitet, sondern auch bei der Entwicklung der entsprechenden Software-Lösung, und so ist sichergestellt, dass die software-definierten Datencenter-Lösungen die strengen Intel Select Solution Kriterien erfüllen. „Wir bei Intel schätzen uns sehr glücklich, dass wir seit mehr als einem Jahrzehnt mit QCT zusammenarbeiten, um gemeinsam unsere Innovationen schnell auf den Markt zu bringen. Einer unserer letzten Erfolge war die Partnerschaft bei diesem Projekt: von den ersten Designentwürfen bis hin zur nun erfolgten Auslieferung der Intel Xeon Scalable Plattform als Teil des Brands Intel Select Solutions“, so Jason Waxman, Corporate Vice President General Manager, Data Center Solutions bei Intel.

Jeff Wittich, Director of CSP Business Acceleration bei Intel führt weiter aus: „Gemeinsam können Intel und QCT die Leistungseffizienz sowie die agile und sichere Infrastruktur anbieten, die es Cloud Service Providern ermöglicht, die Bedürfnisse ihrer Endanwender im Rahmen einer breiten Vielfalt an Cloud Workloads zu erfüllen und neue, differenzierte IT-Dienstleistungen anzubieten“.

Die neuen Plattformen kombinieren Intels fortschrittlichste CPU Features und QCTs langjährige Kompetenz bei der Betreuung von CSP-Kunden. Davon konnten sich bereits jetzt viele Early Adopter überzeugen, die die Server getestet und ihr positives Feedback dazu abgegeben haben.

Eines dieser positiven Feedbacks stammt von Akhil Gupta, VP of Engineering bei Dropbox: „Wir haben sehr eng mit den Teams von QCT und Intel zusammengearbeitet, um maßgeschneiderte Storage-Lösungen für unsere interne Speicherinfrastruktur Magic Pocket zu entwerfen. Wir sind immer wieder beeindruckt, wie innovativ die von ihnen zur Verfügung gestellten Lösungen sind. Zudem freuen wir uns, mit welcher Flexibilität und Bereitschaft sie unsere Anforderungen sowie die Bedürfnisse und Workloads unserer Endanwender erfassen und erfüllen, um dann die Lösungen genau auf diese Bedürfnisse abzustimmen“.

Robert Hoffmann, CEO bei 1&1 Internet SE, ergänzt: „Die Entwicklung neuer Lösungen geht immer mehr in Richtung konvergenter Systeme, um so die Gesamtbetriebskosten nicht nur in Hinblick auf den Stromverbrauch zu senken, sondern auch durch die Verbesserung der bereits existierenden Infrastruktur auf dem Datencenter Level. Aus diesem Grund streben wir enge Partnerschaften mit den beteiligten Unternehmen an: Intel liefert die grundlegende Technologie, und QCT setzt sie so zusammen, wie sie für uns bei 1&1 am nützlichsten ist“.

Weiteres Videomaterial zu dieser Meldung finden Sie unter:
https://www.youtube.com/watch?v=rmAeIRVrPIs
https://www.youtube.com/watch?v=BlMJOmyaNt4

Über Quanta Cloud Technology (QCT)
Quanta Cloud Technology („QCT“) ist ein globaler Hardware Anbieter für Rechenzentren. In seinen Lösungen kombiniert das Unternehmen die Effizienz von Hyperscale Hardware mit Infrastruktur-Software von verschiedenen Marktführern, um künftige Herausforderungen bei der Konzeption und dem Betrieb von Rechenzentren meistern zu können. QCT bedient Cloud Service Provider, Telekommunikationsunternehmen und Unternehmen, die öffentliche, hybride und private Clouds betreiben.
Die Produktpalette besteht aus hyperkonvergenten und softwarebasierten Lösungen für Rechenzentren sowie Computing Servern, Storage Servern, Netzwerk Switche und Rack-Systemen mit einem vielfältigen Portfolio von Hardwarekomponenten und Softwarepartnern. QCT entwirft, produziert, integriert und bedient modernste Angebote über sein eigenes globales Netzwerk.
QCT ist ein Tochterunternehmen der Quanta Computer Inc., einem Fortune Global 500 Unternehmen. www.QCT.io

Firmenkontakt
QCT – Quanta Cloud Technology
Diana-Maria Brose
Hamborner Straße 55
40472 Düsseldorf
+49 (0)2405-4083-1164
diana-maria.brose@qct.io
http://www.qct.io/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Str. 14
85748 Garching bei München
(0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de/