Tag Archives: Implementierung

Computer IT Software

Controlware und Paragon Data realisieren neuen Data Center-Backbone

Dietzenbach, 22. November 2016 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, unterstützte den IT-Dienstleister Paragon Data bei der Planung und Implementierung einer neuen Data Center-Infrastruktur. Im Rahmen des Projekts wurde der Netzwerk-Backbone durch eine innovative Fabric-Lösung ersetzt, die Paragon Data auf Jahre hinaus ein Höchstmaß an Performance und Zukunftssicherheit bietet.

Als IT-Dienstleister im Konzernverbund der DBH Buch Handels GmbH & Co. KG ist Paragon Data auf einen leistungsfähigen und hochverfügbaren Data Center-Backbone angewiesen. „Als unsere vorhandenen Switches nach zehn Jahren im Dauerbetrieb den End-of-Lifecycle erreichten, entschieden wir uns, die Infrastruktur auf einen neuen 40-GbE-Backbone mit einem Mix von Kupfer- und Glasfaser-Ports zu migrieren“, erklärt Alexander van de Poll, Bereichsleiter Systemtechnik und Rechenzentren bei Paragon Data. „Unser vorrangiges Ziel war es dabei, durch den Einsatz einer innovativen Fabric ein langfristig tragfähiges Fundament für künftige Entwicklungen zu schaffen.“

Konsolidierung auf kleinstem Raum
Controlware und Paragon Data entwickelten für den neuen Backbone ein innovatives Fabric-Konzept und entschieden sich für ein vollständiges Neudesign der Topologie: An die Stelle der vorhandenen traditionellen Top-of-Rack-Architektur trat eine kompakte Fabric mit leistungsfähigen High-End-Switches, die alle in einem einzigen Schrank integriert wurden. Auf diese Weise war es Paragon Data möglich, die Hardware-Infrastruktur deutlich zu vereinfachen und zu konsolidieren – und damit nachhaltige Einsparungen beim Energieverbrauch zu realisieren.

Der neu aufgesetzte Data Center-Backbone umfasst vier Glasfaser-Switches vom Typ Brocade VDX6740 mit je 48 10-GbE SFP-Plus-Ports sowie acht Kupfer-Switches vom Typ Brocade VDX6740T-1G mit je 48 1/10-GbE-Ports. Die zwölf Switches sind in einer einheitlichen VCS-Fabric zusammengefasst, die Paragon Data eine Reihe von Vorteilen bietet:

– Die an die Ethernet-Fabric angebundenen Komponenten agieren nach außen hin wie ein einziger leistungsfähiger Switch. Dies stellt eine stabile Performance sicher und vereinfacht das Management und die Konfiguration.
– Die zwölf Switches sind untereinander über vier leistungsfähige 40-GbE-Inter-Switch-Links verbunden. Auf diese Weise lässt sich der Datenverkehr über mehrere aktive Pfade gleichzeitig abwickeln, was die Leistungsfähigkeit der Fabric weiter steigert.
– Die Fabric lässt sich bei Bedarf mit wenigen Handgriffen um zusätzliche Switches und Port-on-Demand-Lizenzen erweitern und von 1GbE auf 10GbE upgraden. Die Infrastruktur ist somit einfach skalierbar und zukunftssicher.

Um die Ausfallzeiten bei der Implementierung kurz zu halten, wurden die beiden Backbones vor der Umstellung in einer gemeinsamen Switching-Infrastruktur zusammengeführt. Im nächsten Schritt wurden nahezu alle kritischen Systeme umgezogen und getestet. An den Osterfeiertagen folgte die eigentliche Migration, bei der es rund 2.000 Verbindungen neu zu stecken galt.

Kurze Routing-Wege, hohe Performance
Die neue Infrastruktur präsentiert sich deutlich performanter und bietet kürzere Routing-Wege als der ursprüngliche Backbone. Paragon Data ist damit in der Lage, den Ost/West-Traffic im Data Center wesentlich schneller zu verarbeiten und den Housing- und Hosting-Kunden eine höhere Service-Qualität zu bieten. Und auch mit Blick auf Stabilität, Flexibilität und Verfügbarkeit überzeugt der neue Core: Kommt es zu einem Switch-Ausfall, kann jeder andere in die Fabric eingebundene Switch die Aufgaben des ausgefallenen Systems übernehmen. Dies garantiert im Notfall nahezu lückenlose Redundanz. Da im Zuge des Neudesigns zudem die Zahl der Systeme deutlich gesenkt wurde, lässt sich die Architektur wesentlich besser überwachen und visualisieren. Das Team hat so einen besseren Überblick und kann schneller auf Ausfälle reagieren. Alexander van de Poll zeigt sich mit dem neuen Backbone rundum zufrieden. „Unsere neue Infrastruktur ist äußerst flexibel und ermöglicht es, unser Portfolio bei Bedarf um neue Services zu erweitern.“

Paragon Data GmbH
Paragon Data mit Sitz in Friedrichsdorf bei Frankfurt am Main ist ein innovativer IT-Dienstleister im Konzernverbund der DBH Buch Handels GmbH & Co. KG. Paragon Data betreibt das Rechenzentrum des Mutterkonzerns und unterstützt 450 Buchläden in Deutschland, Österreich und der Schweiz – jeder davon mit bis zu 80.000 vorrätigen und über 10 Millionen bestellbaren Artikeln – mit einer leistungsstarken, sicheren und stabilen IT-Infrastruktur. Darüber hinaus erbringt Paragon Data für konzerninterne und externe Kunden zentrale Dienstleistungen wie Beratung, Anwendungsentwicklung, Servicedesk, Rechenzentrumsbetrieb und viele mehr. Über 60 Mitarbeiter an den Hauptstandorten Friedrichsdorf und München bilden ein eingespieltes und hoch motiviertes Team von Fachleuten. Flache Hierarchien, eine offene Kommunikation und Flexibilität sind Teil der Unternehmenskultur. Paragon Data unterstützt seine Kunden bei der Implementierung und dem Betrieb ihrer IT-Landschaft. Langjährige Erfahrung mit Schwerpunkten im technischen Filial-Management sowie Oracle-Consulting und Hosting bilden die Säulen des Erfolgs – strenge Qualitätssicherung die Basis der Arbeit.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das mehr als 600 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Tochterunternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.controlware.de

Internet E-Commerce Marketing

Google Expanded Text Ads: Kenshoo ermöglicht als erster Partner die volle Implementierung

München, 7. Juli 2016__ Kenshoo, weltweit führender Anbieter im Bereich Agile Marketing, ermöglicht als eines der ersten unabhängigen Technologie-Unternehmen die volle Unterstützung der erweiterten Textanzeigen (Expanded Text Ads, ETA) von Google. Seit dem offiziellen Launch im Mai haben bereits mehr als 45 werbetreibende Unternehmen der Top 1.000 Onlinehändler ETAs über Kenshoo realisiert. Insgesamt hat Kenshoo seither schon 3,5 Millionen erweiterte Textanzeigen ausgeliefert; etwa 40% der wöchentlichen Keywords-Werbeausgaben gaben Kunden für Tests und die Optimierung des neuen Anzeigenformates in Google auf.

Mithilfe von Kenshoo und der ersten Multi-Publishing-Lösung können Werbetreibende ganz einfach und einheitlich ETAs erstellen, verwalten, optimieren und auch tracken.

„Dank der Expertise von Kenshoo erfolgte der Übergang ganz nahtlos, und wir konnten die Budgets unserer Kunden für Search-Kampagnen problemlos in die erweiterten Textanzeigen umschichten“, so Pat Hayden, Director für Paid Search bei der Agentur für Digitalmarketing, Elite SME. „Wir haben uns auch einen entscheidenden Vorteil sichern können, denn wir können nun die Kampagnen unserer Kunden noch schneller anlegen, messen, optimieren und verbessern als unsere Mitbewerber.“

Die erweiterten Textanzeigen von Google bieten Werbetreibenden mehr Raum für prominente Überschriften, ausführlichere Beschreibungen sowie die automatische Darstellung der URL. Laut Google selbst performen Anzeigen so auch geräteübergreifend besser; ein Plus ganz besonders für die mobilen User, die ganz genau wissen möchten, was ein Werbetreibender bietet, bevor sie auf eine Anzeige tippen.

„Kenshoo und Google verbindet bereits seit Jahren eine enge Partnerschaft. Dank dieser Beziehung und unserer großen Erfahrung im Bereich des Suchmaschinenmarketings können wir unseren Kunden nun als eines der ersten Unternehmen die volle Integration der ETAs anbieten“, ergänzt Paul Vallez, VP für Corporate Strategy und Business Development bei Kenshoo. „Auf Forschung & Entwicklung entfällt bei Kenshoo fast die Hälfte aller Unternehmenstätigkeiten und wir investieren auch weiterhin stark in Search, um unseren Kunden in diesem Kanal einen wichtigen Vorsprung vor der Konkurrenz zu sichern.“

Mehr als 400 weitere Werbetreibende planen bereits, ETAs über Kenshoo zu testen und sich fit für die Shopping-Hauptsaison im Herbst zu machen.

Kenshoo ist der weltweit führende Anbieter im Bereich Agile Marketing. Marken, Agenturen und Entwickler generieren über die Infinity Suite™ von Kenshoo durch Social, Search, Mobile und Display Advertising jährlich mehr als 350 Milliarden US-Dollar Umsatz für ihre Kunden. Kenshoo stellt führende systemeigene API-Lösungen für Werbeanzeigen auf Facebook, FBX, Instagram, Twitter, Google, Yahoo, Yahoo Gemini, Yahoo Japan, Bing und Baidu bereit. Digitale Marketing-Kampagnen in mehr als 190 Ländern für nahezu die Hälfte der Fortune 50-Unternehmen und die 10 weltweit führenden Werbeagentur-Netzwerke profitieren von Kenshoo. Zu den Kunden von Kenshoo zählen CareerBuilder, Expedia, Facebook, Havas Media, John Lewis, Resolution Media, Sears, Starcom MediaVest Group, Tesco, Travelocity, Walgreens und Zappos. Kenshoo verfügt über 27 internationale Standorte und wird von Sequoia Capital, Arts Alliance, Tenaya Capital und Bain Capital Ventures gestützt. Weitere Informationen unter www.kenshoo.com

Firmenkontakt
Kenshoo
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
+49 89 720 137 18
kenshoo@elementc.de
http://www.kenshoo.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
+49 89 720 137 18
kenshoo@elementc.de
http://www.elementc.de

Auto Verkehr Logistik

Green Shipping trotz Krise?

Reedereien und Umweltmanagement

Green Shipping trotz Krise?

Dock/ Bianca Frömming

Während sich vereinzelt größere Reedereien auf den Weg machen, Ideen zu sammeln und sich nach ISO 14001 (Umweltmanagement) zertifizieren zu lassen, so liegt dieses für viele kleine Reedereien noch in weiter Ferne und man hofft, dass die Schifffahrtskrise irgendwann einmal vorbei geht.
Aber können nicht auch kleine Reedereien vom Umweltschutz profitieren? Ist Umweltschutz nur etwas, was man sich in „guten Zeiten“ leisten kann?
Der Schwefelgehalt von Schweröl beträgt durchschnittlich 2,5%, deswegen enthalten die Abgase von Schiffsmotoren viel Schwefeldioxid. Trotzdem gilt als Hauptgegenargument, dass ihr spezifischer Energieverbrauch pro Tonne für einen Transportkilometer mit 5-10 g/t km doch weitaus geringer ist, als bei anderen Transportmitteln, wie zum Beispiel mit dem Flugzeug (400-600 g/t km). Dagegen kann man aber halten, dass bei einer von MAN B&W durchgeführten Studie (2002) zur weltweiten NOx Umweltbelastung durch die Schifffahrt herauskam, dass der Anteil der Schifffahrt an der globalen von Menschen verursachten NOx- Emissionen erhebliche 15 Prozent ausmacht.
Gerade bei Neubauten sollte daher darauf geachtet werden, dass die Emissionen stark reduziert werden. Die schwedische Firma FKAB hat gerade ein Tankschiff entworfen, dass durch genaue Strömungsberechnungen für den Schiffsrumpf und durch alternativen Antrieb mit LNG die Emissionen stark reduzieren kann: CO2- Reduzierung um 49 Prozent, NOx- Reduzierung 84 Prozent, Sox- Reduzierung 99% und Particles 99 Prozent.
Das Landesministerium Niedersachsen hat folgende Ziele gesetzt:
-den Ersatz des umweltschädlichen Treibstoffs „Schweröl“ durch Flüssiggas und andere alternative Antriebe
-strengere Grenzwerte für Schwefel, Stickstoff und CO2. Was international erst mittelfristig geschehen soll, wird zum Beispiel in Bezug auf Schwefel im Bereich der Nord- und Ostsee (SECA-Area) nunmehr Schritt für Schritt Wirklichkeit. Die Reduzierung des Schwefelgehalts auf 0,1 % ist wichtig und richtig, muss aber natürlich nicht nur technisch machbar sondern auch wirtschaftlich umsetzbar sein.
-die Vermeidung und Beseitigung von Müll in den Ozeanen und im Wattenmeer
-die Vermeidung und Eindämmung von Umweltschäden im Zusammenhang mit Schiffsunfällen
-die Vermeidung und Eindämmung von Umweltschäden durch die Einschleppung schädlicher Wasserorganismen und Krankheitserreger über das Ballastwasser
In der Schifffahrt ist ein Umdenken gefragt, jeder einzelne muss sich Gedanken darüber machen, was sein Beitrag zum Umweltschutz sein kann, auch wenn die wirtschaftliche Situation in der Schifffahrt nach wie vor sehr schwierig ist und der Effizienzdruck auf die Schifffahrt deutlich steigt.
Viele Reedereien haben sich zwar in einem Verbund zusammengeschlossen, trotzdem fehlt der verstärkte Austausch über Innovationen, Ideen und Erneuerungen unter den Reedereien. Wobei gerade in dieser Branche noch ein kindliches Verhalten zu Tage kommt: „Nein, als Bremer spreche ich nicht mit den Hamburgern. Haren? Geh mir weg, die wohnen doch am anderen Ende der Welt! Und einen blauen Engel, wer brauch den schon? Wir können uns so etwas nicht leisten.“ Nicht umsonst ist die Innovationsneigung in dieser Branche unterdurchschnittlich und ohne äußere Einflüsse und Druck, wie durch verschärfte Umweltauflagen, geschieht so gut wie nichts. „Das war schon immer so. Ein laufendes Schiff soll man nicht reparieren.“ Zum Glück gibt es aber „Harener“ Reeder, die mit Hilfe von staatlichen Förderungen ihr erstes Containerschiff auf LNG umrüsten lassen.
Allerdings muss man auch zugeben, dass die bisherigen umweltfreundlicheren Schiffstechnologien noch nicht den Durchbruch geschafft haben.
Bianca Frömming von der Marine-Matau GmbH unterstützt Reedereien bei der Einführung der neuen ISO 14001, führt Interne Audits durch und kann auch nach der Zertifizierung weiterhin als externer Umweltmanagement Beauftrage für das Unternehmen tätig sein. Sie betont, dass es von großem Vorteil ist, wenn man in dem Bereich Reedereiübergreifend tätig sein kann und somit auch wertvolle und nachhaltige Ideen bezüglich des Umweltmanagements ausgetauscht werden können.
„Gerade durch einen Reedereiübergreifender Umweltmanagementbeauftragten können neue Impulse in das Unternehmen kommen.“ sagt Bianca Frömming.
Jahrzehntelang haben Reedereien ein Umweltmanagement hauptsächlich als einen zu vermeidenden Kostenfaktor betrachtet. Besonders durch die Medien wird heutzutage der Fokus auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung gelenkt und setzt so die Reedereien unter einen gewissen gesellschaftlichen Druck.
Entscheidungen über Nachhaltigkeit- Programme und die damit verbundene Kosten werden in den Chefetagen sorgfältig geprüft. Gerade in der seit Jahren anhaltenden Schifffahrtskrise stehen die Reedereien vor einem Spagat zwischen dringend notwendigen Kostensenkungen sowie den Verpflichtungen zur Nachhaltigkeit.
Fazit ist, dass gerade in der aktuellen Schifffahrtskrise das Thema Nachhaltigkeit als Chance für Unternehmen gesehen werden sollte, um sowohl überlebenswichtige Effizienzziele als auch langfristige Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Matau-Marine GmbH steht dafür, eine effizientere, umweltfreundlichere und sicherere Schifffahrt zu erreichen und ist tätig im Bereich Umweltmanagementeinführungen, Implementierung und Revision des Qualitätsmanagements nach ISO 9001, Pre-Audits: TMSA, OVMSA, Risikoanalyse, „Navigational Audits“ nach TMSA E5, Schulungen, Dockungen, Technische Inspektionen, Interne ISM und ISPS Audits, Projektmanagement, Reparatur und Überholung von Hauptmaschinen, Hilfsdieseln, Turboladern, Pumpen, Kompressoren und Turbinen.

Kontakt
Matau-Marine GmbH
Bianca Frömming
Wöhrendamm 56a
22927 Großhansdorf
015222508059
bf@matau-marine.com
www.matau-marine.com

Computer IT Software

Podio für Axel Springer Plug and Play

Podio für Axel Springer Plug and Play

Ein von Innovation getriebenes Umfeld, kreatives Flair und jede Menge Ideenfluss: Der Axel Springer Plug and Play Accelerator, das Gründerzentrum von Axel Springer, hat sich für Podio entschieden. Erhalten hat das Unternehmen eine ebenso passgenaue wie flexible IT- und Kommunikationsinfrastruktur, mit der sämtliche Prozesse und Arbeitsabläufe abgebildet und gemanaged werden können. Vorbereitet und begleitet wurde die Implementierung durch die Kollaborateure.

Intensives Coaching und eine Anschubfinanzierung, um innovative Start-ups zum Erfolg zu führen: Mit dem dreimonatigen Accelerator-Programm fördert Axel Springer Plug and Play seit 2013 Jungunternehmer aus aller Welt. Jedes Jahr werden drei Programmdurchläufe, an denen jeweils bis zu 15 Start-up-Unternehmen teilnehmen können, angeboten. Neben 25.000 EUR Anschubfinanzierung stellt Axel Springer Plug and Play Büroräume in Berlin-Kreuzberg zur Verfügung, stellt den Gründerteams geballte Expertise aus der Gründerszene zur Verfügung und sichert den Zugang zu seinem großen internationalen Netzwerk. Um die Geschäftsmodelle der Gründerteams im Markt zu etablieren, werden mit umfassenden Mentoring und Coaching die Ideen bis zur Marktreife weiterentwickelt. Abschluss des Programms bildet der Demo Day, an dem die jungen Unternehmer ihre Ideen potentiellen Investoren vorstellen – Ziel ist die Sicherung der Anschlussfinanzierung. Fünf Prozent der Unternehmensanteile jedes geförderten Start-ups gehen an Axel Springer Plug and Play.

„Ziel war es die vielschichtigen Kommunikationswege und organisatorischen Abläufe innerhalb von Axel Springer Plug and Play zu strukturieren“ skizziert Charlotte Bilzer, Associate Program & Operations, die Entscheidungsgrundlage für den Einsatz von Podio. Zentraler Bestandteil der Start-up-Förderung ist Vernetzung auf internationaler Ebene und die Integration zahlreicher Netzwerkpartner und externer Mentoren in den Programmablauf. Zudem sollten beispielsweise das Bewerbermanagement und die Veranstaltungsorganisation je Programmdurchlauf über das neue System abgewickelt werden. Mit Podio wurde ein digitaler Treffpunkt geschaffen, der nicht nur alle Prozesse abbildet, sondern auch für stetigen Informationsfluss sowie nachhaltigen Wissenstransfer bei den Start-up-Teams sorgt.

Der Implementierung vorgelagert war die gründliche, durch die Kollaborateure begleitete Prozessanalyse. Unterstützung von den Experten gab es auch während der Konzeptions- und Umsetzungsphase: „Dank der bedürfnisorientierten Entwicklung der Workspaces und Anwendungen in Podio, dem Support bei der Datenübernahme und der Vergabe von Zugriffsberechtigungen für die verschiedenen Ebenen durch die Kollaborateure – intern für unser Team sowie für die Start-ups – ist schnell ein gewinnbringendes System entstanden“, lautet das Feedback von Jörg Rheinboldt, CEO bei Axel Springer Plug and Play. Zusätzlich brachten Podio-Trainings dem Axel Springer Plug and Play-Team und den Gründerteams von Beginn an die nötige Sicherheit im Umgang mit der Kollaborationsplattform. Heute können die verlässlichen Strukturen in Podio stets dem Bedarf angepasst und das System mit maßgeschneiderten Apps erweitert werden.

Die Kollaborateure. Ihre Podio und Google-Apps-Experten. Persönlich. Verlässlich. Individuell. Wir betreuen Unternehmen in ganz Deutschland mit unseren Büros in Berlin und Hamburg.

Kontakt
dieKollaborateure.com
Jan Grau
Annenstraße 51
12683 Berlin
+49 30 81453550
jan@diekollaborateure.com
http://www.diekollaborateure.com

Computer IT Software

Consol: Rundum-Sorglos-Paket für kundenzentriertes Business Process Management (BPM)

– Beratung, Software, Implementierung, Schulung sowie Support und Betrieb aus einer Hand
– BPM-Software Consol*CM sorgt für leistungsfähige, transparente und schnelle Prozesse rund um Kunden und Branchen

München, 9. September 2014 —- Die Consol Consulting & Solutions Software GmbH ( www.consol.de ), IT-Dienstleister und Anbieter der Software-Lösung Consol*CM, fokussiert sich zukünftig noch stärker auf das kundenzentrierte Business Process Management (BPM). Dazu bietet Consol ein Rundum-Sorglos-Paket: Von der Prozess- und Softwareberatung über die Implementierung der 100-prozentig eigenentwickelten Lösung Consol*CM bis hin zu ihrer Wartung und ihrem Betrieb inkl. Nutzerverwaltung, Monitoring sowie Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit erhalten Unternehmen und Behörden alle Leistungen aus einer Hand. Darüber hinaus übernimmt Consol auch Schulungen und bietet Support in unterschiedlichen Service-Modellen bis hin zu einer 24/7-Betreuung.

Im Rahmen dieser Ausrichtung positioniert der Software-Anbieter auch seine BPM-Lösung Consol*CM neu: Als Business-Process-Management-System mit Kundenfokus verbindet Consol*CM die flexible Gestaltung und Automatisierung von branchenspezifischen Prozessen effektiv mit Funktionen des Kundendatenmanagements. Consol*CM stellt dazu flexible, direkt anwendbare Prozesse für Customer Service, Helpdesk, Lead Management und weitere Bereiche bereit. Die Plattform lässt sich dank ihrer offenen Struktur nahtlos in vorhandene IT-Architekturen integrieren und verbindet Customer-Relationship-Management-Systeme mit den Fachabteilungen und ihren entsprechenden Software-Lösungen. Die Einsatzmöglichkeiten von Consol*CM sind dabei so vielfältig wie die individuellen Anforderungen und Branchen: Unternehmen vom Finanzsektor über die Automobil- bis hin zur Investitionsgüterindustrie sowie öffentliche Einrichtungen und Behörden unterstützt Consol*CM dabei, kundenzentrierte Prozesse transparenter und effizienter zu gestalten.

Exzellenter Service ist wettbewerbsentscheidend

„Für Unternehmen, Einrichtungen und Behörden ist die schnelle und prozessgenaue Bearbeitung aller Kundenanliegen ein entscheidender Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit. Denn zukünftig entscheiden weniger das Produkt oder die angebotene Dienstleistung über Kundenzufriedenheit und -bindung, sondern ein exzellenter Service über alle Kommunikationskanäle hinweg“, erläutert Engelbert Tomes, Bereichsleiter Marketing und Sales bei Consol. „Aus diesem Grund richten wir uns und unsere Software Consol*CM noch stärker an den kundenzentrierten Prozessen aus, vom Lead Management und Customer Service über den Helpdesk bis zu ganz speziellen Anforderungen einzelner Branchen. Mit unserem Rundum-Sorglos-Paket erhalten Firmen und Organisationen alle Leistungen für kundenzentriertes Prozessmanagement aus einer Hand und profitieren von unserem Prozess-, IT- und Branchen-Know-how.“

Einfache Konfiguration

Consol*CM ist für die schnelle Implementierung mit minimalen Einarbeitungszeiten konzipiert. Die prozessgeführte Benutzeroberfläche von Consol*CM vereinfacht die Konfiguration sowie Bearbeitung einzelner Fälle wie Beschwerden, Reklamationen, Anfragen, Störungen oder Leads. Ihre Erweiterbarkeit und Skalierbarkeit geben zudem Investitionsschutz. Ein aussagekräftiges Reporting erlaubt, Verbesserungspotenziale in Geschäftsprozessen zu identifizieren.

Beratung, Schulung und Support

Bei der Feinabstimmung und Konfiguration beraten und unterstützen die Consol-Consultants mit IT- und Branchen-Know-how aus zahlreichen Projekten. Für Mitarbeiter bietet Consol Schulungen an, die sich dank der intuitiven Benutzerführung der Lösung auf ein Minimum beschränken. In praxisnahen Workflow-Schulungen lernen Administratoren, wie sie die Software an individuelle Unternehmensanforderungen anpassen und auch auf andere Unternehmensbereiche ausweiten können. Darüber hinaus steht allen Consol-Kunden ein Support-Team mit festen Ansprechpartnern zur Verfügung. Über ein Support-Portal können sie zudem Support-Anfragen stellen und erhalten aktuelle Informationen rund um das Produkt.

Download von Pressemitteilung und Bildmaterial: http://bit.ly/Consol_Pressemitteilung

Die Consol Consulting & Solutions Software GmbH ist ein etablierter Münchener IT-Full-Service-Anbieter für Mittelstandskunden und große Konzerne. Zum Portfolio des 1984 gegründeten Unternehmens mit Spezialisierung auf komplexe IT-Systeme gehören Beratung, Architektur, Entwicklung, Integration sowie Betrieb und Wartung. Darüber hinaus zählt der Vertrieb des eigenen kundenfokussierten Business Process Management Systems Consol*CM zu den Geschäftsfeldern von Consol. Die 100%ig eigenentwickelte Software-Lösung vereint höchste Flexibilität in der Gestaltung von Geschäftsprozessen und eine integrierte Web-Anwendung mit einem vielseitigen Kundendatenmanagement. Sie ist speziell für Geschäftsprozesse geeignet, deren Fokus auf menschlicher Kommunikation liegt, wie beispielsweise Customer Service, Helpdesk und Lead-Management. Als neutrales IT-Beratungshaus bietet Consol seinen Kunden die optimale Lösung – von Service-orientierten Architekturen über klassische Enterprise Application Integration bis hin zu Virtualisierung. Zu den Kunden gehören Großunternehmen wie Daimler, UniCredit, Fraport, Kyocera, AOK Bayern, Schufa, Telefonica und FWU genauso wie Mittelständler, beispielsweise M-net, maxdome, Haribo oder CBR Fashion sowie öffentliche Institutionen wie z. B. die Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur und die Stadtverwaltungen München und Potsdam.

Heute beschäftigt Consol weltweit rund 240 Mitarbeiter mit einer Zentrale in München sowie einer Niederlassung in Düsseldorf und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2012/2013 eine Gesamtleistung von 20,6 Millionen Euro. Die Consol-Gruppe umfasst darüber hinaus Töchter in den USA und Dubai sowie in Österreich und Polen. Dazu kommt eine Tochter für Internet Solutions & Mediendesign, die allez! GmbH. Zahlreiche Preise dokumentieren Qualität, Kompetenz, Innovationskraft und Mitarbeiterfreundlichkeit des Unternehmens: zum Beispiel der Ende 2007 gewonnene „Große Preis des Mittelstandes“, sieben Bestplatzierungen im renommierten Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ (2006 bis 2012 in Folge) oder der Frauenförderpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (2008). Auf europäischer Ebene wurde Consol 2007 unter die „Best Workplaces in Europe“ gewählt (Platz 1) und erzielte auch in den Folgejahren Top-Platzierungen.

Firmenkontakt
Consol Consulting & Solutions Software GmbH
Frau Isabel Baum
Franziskanerstraße 38
81669 München
089.45841.101
089.45841.111
isabel.baum@consol.de
http://www.consol.de

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Marita Schultz
Sendlinger Straße 42A
80331 München
040-7697 4431
ms@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Computer IT Software

NovaStor schnürt Migrationspaket für Symantec Backup Exec

Nutzer von Symantec Backup Exec profitieren bei einem Wechsel zu NovaBACKUP DataCenter ab sofort von einem Einstiegspaket aus Software-Lizenzen und Dienstleistungen von der Anforderungsanalyse bis zur Erfolgskontrolle im Live-Betrieb.

Um Kunden und Händlern den reibungslosen Wechsel von Symantec Backup Exec zu NovaBACKUP DataCenter zu garantieren, hat der Hamburger Hersteller von Backup und Restore Software NovaStor ein Migrationspaket aus Lizenzen und Dienstleistungen zusammengestellt. Symantec Backup Exec Nutzer erhalten mit NovaBACKUP DataCenter solide Netzwerk-Backup-Software , zuverlässige Unterstützung neuer Technologien wie Windows Server 2012 R2 und deutschsprachigen Hersteller-Support per E-Mail und Telefon.

Mit dem StarterPaket schnell und sicher zur reibungslosen Backup Exec Migration
Veraltete Treiber, die parallele Ausführung verbliebener Datensicherungskomponenten von Symantec Backup Exec und zahlreiche weitere Eigenschaften einer IT-Infrastruktur können bei einer Migration unnötige Komplikationen erzeugen. Um Anwendern und betreuenden Systemhäusern etwaige Verzögerungen zu ersparen, hat NovaStor ein Migrationspaket geschnürt, das die reibungslose Inbetriebnahme von NovaBACKUP DataCenter sicherstellt. Im Rahmen des Migrationspakets betreuen NovaStors eigene Techniker die Implementierung und überprüfen mit abschließenden Kontrollen im Live-Betrieb, dass die Datensicherung stabil läuft und keine Eingriffe durch den Kunden erfordert.

NovaStors Netzwerk-Backup-Software sichert physische und virtuelle Maschinen zentral an einer einzigen übersichtlichen Anwendung. Höchste Stabilität und Backup-Leistung auf jeglichem Speichermedium zeichnen die Datensicherung mit NovaBACKUP DataCenter aus.

Das Migrationspaket richtet sich an Händler ohne eigene Integrationsabteilung und Anwender, deren Fokus auf IT-fremden Themen liegt. Es kann sowohl für die Migration von Symantec Backup Exec als auch für Migrationen von anderen Backup-Software-Produkten genutzt werden. Versierten Systemhäusern empfiehlt das Paket sich für kleinere Projekte, die eine zügige Umsetzung erfordern.

Umfang von NovaStors Migrationspaket
Neben sieben universell einsetzbaren Lizenzen für Backup & Restore physischer und virtueller Server über eine zentrale Netzwerk-Sicherung mit NovaBACKUP DataCenter beinhaltet das Migrationspaket Service-Leistungen für eine zügige Projektumsetzung.

NovaStors Support-Ingenieure betreuen die Anforderungsanalyse, entwickeln das Backup-Konzept für den Kunden, implementieren die Software, richten die Datensicherung ein und nehmen die nötigen Konfigurationen vor. Kunden erhalten eine Online-Schulung direkt an der eigenen Installation. Nach abschließenden Kontrollen und Optimierungen der Installation im Live-Betrieb steht NovaStors technisches Support-Team in Hamburg Kunden per E-Mail und Telefon für schnelle Lösungen bei etwaigen Störungen zur Verfügung.

Verfügbarkeit
NovaStors Migrationspaket ist direkt bei NovaStor oder über den Fachhandel erhältlich. Informationen zu Leistungsumfang und dem Paketpreis erhalten Interessenten auf NovaStors Website unter www.novastor.de/StarterPack.

Stefan Utzinger, CEO von NovaStor: „Mit dem Migrationspaket profitieren Händler und Kunden von der ersten Minute von den Vorteilen der Zusammenarbeit mit einem lokalen Hersteller von Backup und Restore Software. Im Ergebnis übergeben wir als Hersteller Kunden und Partnern eine voll automatisierte und reibungslos laufende Installation.“

NovaStor (www.novastor.de) ist ein Hamburger Anbieter von Software für Datensicherung und -wiederherstellung. NovaStors Backup- und Restore-Software für kleine und mittelständische Unternehmen sichert einzelne PCs, Laptops und Server, aber auch mehrere Server auf ein zentrales NAS im Netzwerk. Die Produkte unterstützen physische, virtuelle und Cloud-Umgebungen. NovaStors Installations-Service ist ein Novum in der Branche. Im Rahmen dieses Service übernehmen NovaStors Experten die komplexe Aufgabe, die optimale Backup-Lösung für einen Kunden zu identifizieren, zu installieren und den Kunden im Betrieb zu unterstützen. Für Kunden fallen hierfür keinerlei Zusatzkosten an.

Mit seinem gesamten Portfolio deckt NovaStor ein breites Anwendungsgebiet ab – vom mobilen Anwender über Fachabteilungen und mittelständische Unternehmen, bis zu internationalen Rechenzentren. Die kostenoptimalen Lösungen von NovaStor sind Hersteller- und Hardware-neutral. Sie erzielen im bestehenden und künftigen IT-Umfeld des Kunden den technologisch und wirtschaftlich optimalen Nutzen.

NovaStor ist in der Schweiz (Zug), Deutschland (Hamburg) und USA (CA, Agoura Hills) und durch Partnerunternehmen in zahlreichen weiteren Ländern vertreten.

NovaStor GmbH
Tatjana Dems
Neumann-Reichardt-Straße 27-33
22041 Hamburg
040 638090
tatjana.dems@novastor.com
http://www.novastor.de

Computer IT Software

Seit 20 Jahren mit Sicherheit die Lösung: Baesweiler IT-Dienstleister feiert Firmenjubiläum.

Leidenschaft für gute IT und überzeugendes Produktportfolio

Seit 20 Jahren mit Sicherheit die Lösung: Baesweiler IT-Dienstleister feiert Firmenjubiläum.

Systemhaus SAR – seit 20 Jahren mit Sicherheit die Lösung

Baesweiler, 29.Novemver 2013 – Das Baesweiler Unternehmen Systemhaus SAR GmbH feiert im November seinen zwanzigsten Geburtstag. Seit der Gründung am 29.11.1993 hat sich die Zahl der Mitarbeiter von Zwei auf fast Zwanzig erhöht. Grund genug, die lebhafte Firmengeschichte Revue passieren zu lassen und eine Zwischenbilanz zu ziehen. Gegründet wurde die im
Baesweiler Gewerbegebiet ansässige Systemhaus SAR GmbH von Hans-Jürgen Schenkelberg, der seine Erfahrung aus der langjährigen Arbeit für amerikanische Hard- und Softwareherstellern zog.
Die Zusammenarbeit mit Sun Microsystems und Digital bildete den Schwerpunkt der ersten Jahre. Einige Jahre später verlagerte das Unternehmen wegen der großen Nachfrage das Kerngeschäft in den Dienstleistungs- und Servicebereich. Heute zählen daher IT-Konzepterstellung und Infrastruktur-Lösungen zum Haupt-Aufgabenbereich.

Das aktuelle Team setzt sich mit Leidenschaft für die partnerschaftliche und ganzheitliche Betreuung der Kunden ein. Aus diesem Grund findet sich für jede Anforderung ein „Spezialist“ im bunt gemischten Kader des Unternehmens. Techniker mit unterschiedlichen Zertifizierungen decken die verschiedensten Bereiche der IT-Landschaft ab, Vertriebsmitarbeiter und Projektmanager unterstützen die Kunden konzeptionell. Um den Kunden nicht mit einem „Halbwissen“ zurückzulassen, bietet das Team auf Wunsch auch die passenden Schulungen zu den Infrastruktur-Lösungen an.
Seit dem Jahr 2013 hat die SAR zudem einen zweiten Geschäftsführer: Jens Künne, ehemaliger Projektleiter des
Unternehmens. Die Systemhaus SAR GmbH ist heute aus dem Aachener Raum nicht mehr wegzudenken und freut sich, mittlerweile fast 20 Mitarbeiter zum Team zu zählen. Kunden und Partner dürfen zum Jubiläum gespannt sein auf
zahlreiche Aktionen.
„Ich freue mich sehr darüber, dass sich die SAR in den letzten 20 Jahren so gut entwickelt hat. Der Ursprungsgedanke
war der, andere Unternehmen im Bereich IT partnerschaftlich zu unterstützen und zu beraten. Denn
nicht jeder kann ein IT-Experte sein und den Überblick über die rasante Entwicklung auf dem IT-Markt behalten. Schon
damals war aber abzusehen, dass der Beitrag, den die IT-Abteilung zum Unternehmenserfolg leistet, immer wichtiger
werden würde. Wir haben über die Jahre mit den
Veränderungen Schritt gehalten. Ich bin daher sehr stolz auf
die Entwicklung des Unternehmens und das tolle Team.“

Bei uns stehen Sie als Kunde im Focus. Seit 1993 betreuen wir Sie ganzheitlich.

Von der strategischen Beratung über die Konzeption und die Implementierung von maßgeschneiderten Hard- u. Softwarelösungen bis hin zu den dazugehörenden Service- und Schulungsdienstleistungen finden Sie bei uns Betreuung auf höchstem Qualitätsniveau.

Gut durchdachte IT-Konzepte ermöglichen Ihnen messbare, organisierte, treffsichere und innovative Resultate. Wir führen Sie von der IT-Strategie zum messbaren Mehrwert für Ihr Unternehmen. Zufriedene Kunden aus Industrie und Forschung & Lehre bestätigen unser Unternehmenskonzept.

So unterstützt SAR die Harmonisierung von IT und Business:

Beraten: Unsere Analyse durchleuchtet neutral und im Sinne Ihrer Geschäftsprozesse Ihre IT-Landschaft und zeigt Schwachstellen und Optimierungsmöglichkeiten auf. Auf Basis unserer M.O.T.I.vision-Strategie-Meetings entwickeln wir businessorientierte IT.

Lösen: Mit unserem Know How finden wir für Ihre IT-Herausforderungen die besten IT-Lösungen. Dabei arbeiten wir nach dem speziell von uns entwickelten, bewährtenVorgehensmodell M.O.T.I.vation. Ergänzend stellen wir durch Service-Level-Agreements, optimalen Support sowie unser „Rent-an-Admin“-Programm („Verleih“ unserer kompetenten Mitarbeiter) sicher, dass Sie ganzheitlich betreut werden.

Schulen: Wir schulen Ihre Mitarbeiter in allen relevanten IT-Themen.

Kontakt
Systemhaus SAR GmbH
Nicole Busch
Arnold-Sommerfeld-Ring 27
52499 Baesweiler
49-2401-9195-0
nicole.busch@sar.de
http://www.sar.de

Pressekontakt:
Comma Sports & Business
Jens Dautzenberg
Zedernweg 12b
52076 Aachen
0177 2683846
dautzenberg@comma-sports-business.de
http://www.comma-sports-business.de

Computer IT Software

S-Y Systems feiert mit 4Soft den Startschuss zur Einführung des „Engineering Change Tracking Tool“ (ECT)

Neues Change Management System „in time and budget“ fertiggestellt.

S-Y Systems feiert mit 4Soft den Startschuss zur Einführung des "Engineering Change Tracking Tool" (ECT)

Mit einem Biergartenbesuch feierten die Projekt-Teams von S-Y Systems Technologies Europe GmbH und 4Soft GmbH den erfolgreichen Abschluss der Testphase des Projekts „ECT“. Nach knapp einem Jahr Implementierung startet nun schrittweise die Systemeinführung. Mit dem „Engineering Change Tracking Tool“ stellt der Automobilzulieferer S-Y Systems, ein Tochterunternehmen von Yazaki Europe Limited, sein Change Management kundensegmentübergreifend auf eine einheitliche Basis.

Die unterschiedlichen Abläufe und Schnittstellen der diversen Fahrzeughersteller führten in der Kabelbaumentwicklung zur Etablierung eigener Systeme und Vorgehensweisen je Kundensegment. Der Betrieb dieser Systeme erfolgte dezentral und ihrer Erweiterbarkeit waren sehr enge Grenzen gesetzt.
S-Y Systems hatte sich daher vorgenommen, die Systemlandschaft zu konsolidieren und ein System zu entwickeln, mit dem man flexibler auf künftige Prozessänderungen reagieren kann. Mit ECT wurde dafür das Change Management kundensegmentübergreifend auf eine gemeinsame technische Basis gestellt.
In Zukunft werden die Mitarbeiter innerhalb und außerhalb von S-Y Systems über eine Web-Anwendung durch die Änderungsabläufe gelotst. Workflows für unterschiedliche OEMs lassen sich per Konfiguration im System ECT abbilden.
Das neue Tool setzt seinen Fokus auf die lückenlose Nachvollziehbarkeit sämtlicher Prozessschritte und Ergebnisse, von der technischen Änderungsdokumentation bis zur Kalkulation. Die jeweils betroffenen Produktionsstätten sind nahtlos in den Änderungsprozess eingebunden.
Damit kann der Informationsfluss sowohl zentral gesteuert als auch zwischen allen Beteiligten signifikant verbessert werden. Die Entwicklung und Einführung von ECT wird sich durch einfachere Wartung, reduzierte Fehlerquellen und effizientere Bedienbarkeit bezahlt machen.

Die 4Soft GmbH bietet Beratung sowie eigenständige Projektdurchführung an. Das Unternehmen erarbeitet und entwickelt auf Basis solider, bewährter Methoden innovative IT-Strategien, Konzepte und Software-Systeme. Kernkompetenzen sind Vorgehensmodelle und Methodik, Anforderungsanalyse und inkrementelle Individual-Softwareentwicklung sowie Modellierung und Software-Architektur.

Kontakt:
4Soft GmbH
Ute Schmalhofer
Mittererstraße 3
80336 München
089530744529
schmalhofer@4soft.de
http://www.4soft.de

Computer IT Software

Xirrus beschleunigt und vereinfacht die Planung und Implementierung von Wireless-Netzwerken mit cloudbasierter Anwendung

Kostenlose, webbasierte Design-Anwendung bietet eine intuitive Oberfläche zur Einschätzung der WLAN-Leistung sowie zur Ermittlung des Implementierungsumfangs beim Kunden

München, den 16. Juli 2013 – Xirrus®, Marktführer im Bereich Wireless-Hochleistungsnetzwerke, gibt seine neue kostenlose und cloudbasierte Anwendung Xirrus Wi-Fi Designer-Cloud™ bekannt. Eine Lösung, die Integratoren und IT-Teams in die Lage versetzt, Wireless-Netzwerke schnell und einfach auszulegen. Die webbasierte Selfservice-Anwendung ermittelt die Anordnung von Xirrus Access Points und Arrays, um eine optimale Wireless-Leistung zu erzielen. Wi-Fi Designer-Cloud vereinfacht die Planung, den Entwurf und die Implementierung von Wireless-Netzwerken.

Die Wi-Fi Designer-Cloud gestaltet die Wireless-Abdeckung von Xirrus Access Points und Arrays zusammen mit den physischen Eigenschaften der Implementierungsumgebung und schafft dadurch eine optimiertes Designs. Hierbei werden Art und Anzahl der Access Points und Arrays ebenso berücksichtigt wie die baulichen Eigenschaften, einschließlich Konstruktion und Bausubstanz. Diese einfache, aber leistungsstarke Anwendung, die auf prädiktives Design basiert, beschleunigt und verbessert die Genauigkeit des Wi-Fi Design-Prozesses.

„Technische und Business-Entscheider werden den Nutzen von Xirrus Wi-Fi Designer-Cloud zu schätzen wissen“, so Thomas Weiss, Vice President EMEA von Xirrus. „Anstatt eine aufwendige und möglicherweise teure Untersuchung mit einem hohen Geräte- und Personaleinsatz durchzuführen, können Netzwerkplaner das Xirrus Wireless-Netzwerk einfach konzipieren und dimensionieren, indem sie auf die cloudbasierte Lösung zurückgreifen. Xirrus Wi-Fi Designer-Cloud ist eine zeit- und kostensparende Lösung zur Ermittlung des Projektumfangs und der benötigten Materialien und Installationsschritte.“

Als SaaS-Lösung(Software-as-a-Service), die von Xirrus angeboten wird, muss Wi-Fi Designer-Cloud nicht vor Ort installiert, aktualisiert oder gewartet zu werden. Die Software lässt sich von potenziellen Kunden und Partnern nutzen, um die Größe und die Kosten einer neuen Wireless-Infrastruktur zu ermitteln. Auch bestehende Kunden können damit im Vorfeld die Projektkosten für den Ausbau ihres Wireless-Netzwerks abschätzen. Vertriebsmitarbeiter – und auch die VAR-Partner von Xirrus – können damit Lösungen vorführen, die genau den Anforderungen ihrer Kunden entsprechen. Beispielsweise lassen sich aussagekräftige „Was-wäre-wenn“-Szenarien durchspielen. Hierzu können die einzelnen Funkzellen im Modell eingestellt werden, wie Aktivierung/Deaktivierung, Leistungspegel und das Übertragungsband der Prozesse(2,4 GHz / 5 GHz).

„Xirrus Wi-Fi Designer-Cloud eignet sich ideal für Kunden, die Kosten und Nutzen einer neuen Wireless-Infrastruktur abschätzen möchten“, beschreibt Simon Giannotta, Managing Director des führenden britischen Fachhändlers Software Dialog. „Die Lösung ermöglicht uns unterschiedliche Szenarien durchzuspielen, um zu verdeutlichen, wie sich das Netzwerk verhalten wird. Das schafft die Grundlage für fundierte Entscheidungen.“

Laut Thomas Weiss „steht Kunden, Partnern, Technikern und Vertriebsmitarbeitern ein unkomplizierter Weg offen, unterschiedliche Anordnungen von Access Points und Arrays durchzuspielen und dann ein genaues Modell ihrer Wireless-Infrastruktur zu erstellen. Xirrus Wi-Fi Designer-Cloud unterstützt Unternehmen und Institutionen dabei, sichere, leistungsstarke und kalkulierbare Wireless-Zugänge für ihre Nutzer umzusetzen.“

„Wi-Fi Designer-Cloud ist ein exzellente Ergänzung zum Cloud-Serviceangebot von Xirrus“, erläutert Hans Franzl, Managing Director der Brainworks Computer Technologie GmbH. „Dank des prädiktiven Charakters der Anwendung können wir uns voll und ganz auf unser Geschäft konzentrieren, anstatt bei der Kalkulation und Errichtung eines Netzwerks hypothetischen Problemen nachgehen zu müssen.“

Xirrus Wi-Fi Designer-Cloud steht im Web zur Verfügung unter http://wfd.cloud.xirrus.com.

Über Xirrus
Xirrus ist der führende Anbieter von High-Performance Wireless-Netzwerken. Durch die außerordentliche Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und das hohe Maß an Sicherheit bieten die Lösungen von Xirrus den gleichen und teilweise höheren Grad an Zuverlässigkeit wie kabelgebundene Netzwerke. Die Wi-Fi-optimierte Lösungs-Suite von Xirrus, dazu gehören Arrays, Access Points, Cloud-Services und kabelgebundene Switches, ermöglicht eine nahtlose Konnektivität und einheitliche Verwaltung über das Netzwerk. Sie bietet Unternehmen, deren Geschäft von Wireless-Anwendungen abhängt, entscheidende strategische Geschäfts-und IT-Infrastrukturvorteile. Das Unternehmen hat Niederlassungen und Partner weltweit und die Lösungen werden von Zehntausenden Kunden auf der ganzen Welt eingesetzt. Xirrus ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Thousand Oaks CA.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.xirrus.com/de. Oder folgen Sie uns auf Twitter: @Xirrus.

Kontakt
Xirrus
Thomas Weiss
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089-417761-14
xirrus@lucyturpin.com
http://www.xirrus.com/de

Pressekontakt:
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089-417761-14
xirrus@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Kostenfalle vermeiden Rechtzeitig auf SAP SRM 7 upgraden

Deutsche Einkäufer und IT-Leiter stehen vor einer großen Herausforderung: Upgrade auf SAP SRM 7 ja und wann?

Kostenfalle vermeiden  Rechtzeitig auf SAP SRM 7 upgraden

(NL/6523016353) Deutsche Einkäufer und IT-Leiter stehen vor einer großen Herausforderung: Die Standard-Wartung für die Einkaufssoftware SAP SRM 5 lief im März 2012 aus. Die mit hohen Mehrkosten verbundene erweiterte Wartung stellt die Anwender vor die Frage: Upgrade auf SAP SRM 7 ja und wann?

Unternehmen, die derzeit das SAP-Modul SRM in der Version 4 oder 5 im Einsatz haben, stehen dieser Tage vor der Frage, ob und wann ein Update auf die Version 7 sinnvoll ist. Die jährlichen Wartungskosten erhöhen sich, je weiter der Upgrade herausgezögert wird. Dass ein Upgrade irgendwann unumgänglich ist, erschließt sich jedem SAP Verantwortlichen. Diesen Übergang möglichst glatt zu gestalten, ist die Herausforderung und die Kunst.

Kostensparen mit System

Eine gründliche Vorbereitung sichert das Gelingen des Upgrades. Dafür sorgt der 4-Punkte Check der Deutschen Business Consulting GmbH aus Bad Homburg. Die erfahrenen Berater fragen in einem kostenlosen Workshop die individuelle SAP SRM-Umgebung ab: Welche Hardware ist im Einsatz? Welche Prozesse laufen über das System? Welche Besonderheiten hat das System? Sollen weitere Komponenten wie z.B. eSourcing zukünftig eingesetzt werden? Auch aus dem Status Quo und aus der Weiterentwicklung der Geschäftsbereiche formen sich Anforderungen, die ein Unternehmen an ein modernes Einkaufsystem hat. Das Ergebnis dieses Abgleichs ist ein Maßnahmenkatalog mit Kostenschätzung und somit die Entscheidungsgrundlage für einen Upgrade auf SAP SRM 7.

Chance für mehr Effizienz

Diese Anforderungen werden den neuen Funktionen des SAP SRM 7 gegenübergestellt. Die enge Zusammenarbeit von Kundenteam und den Einkaufsberatern und SRM-Spezialisten der DBC in der Regel eine Senkung der Prozesskosten und zeigt Sparpotentiale auf. Ob durch geänderte Prozesse oder aber Funktionen, die entfallen können. Ebenso gibt es Leistungen, die im neuen Standard bereits enthalten sind. Unentbehrlich ist dabei das Projektwissen der Berater aus 16 Jahren erfolgreich absolvierten eProcurement-Projekten.
Der so erarbeitete Maßnahmenkatalog wird in konkrete Aufgaben und Steps aufgeschlüsselt. Ebenso wird ein genauer Zeit- und Budgetplan erstellt. Spätestens in dieser Phase werden letzte Unsicherheiten beseitigt oder sichtbar gemacht. Vorteil dieses Vorgehens ist, dass mit der klaren Aufschlüsselung von Aufwand und Kosten die Fachabteilung die fundierte Entscheidung für ein Upgrade fällen kann. Den Entscheidern der Geschäftsführung kann der Nutzen und schnelle ROI deutlich gemacht werden, so dass das Projekt sofort angestoßen werden kann.

Über Deutsche Business Consulting GmbH

Die Deutsche Business Consulting GmbH ist eine anerkannte Einkaufs-, Supply Chain- und SAP Beratung (www.deutsche-bc.com) mit Sitz in Bad Homburg. Das Unternehmen mit über 40 Mitarbeitern berät Unternehmen in Fragen der optimalen Einkaufsgestaltung und sorgt für beste Supply Chain Abläufe seiner Kunden. Immer getreu dem Motto: Mehr Power für den Einkauf!

Kontakt:
Deutsche Business Consulting GmbH
Gabriel Kruppa
Du-Pont-Str. 6
61352 Bad Homburg
49 6172 85010-57
gabriel.kruppa@deutsche-bc.com
www.deutsche-bc.com