Tag Archives: Immobilienrente

Familie Kinder Zuhause

Altersvorsorge: Bauen – Wohnen – Miete oder Risiko Eigentum

Wohneigentum als Sicherheitsvorsorge im Alter: Immobilienrente Ruhestandsplanung mit Beton Gold? Tipps von Heiko Brunzel, Bauunternehmer aus Velten / Brandenburg

Altersvorsorge: Bauen - Wohnen - Miete oder Risiko Eigentum

(NL/2809025069) Risiken verteilen: Immobilienrente eigene vier Wände ein Garant für Wohlstand auch im Alter? Eigene Immobilien bedeuten Sicherheit, Kredite zwingen zum Sparen. Weitsicht für die Ruhestandsplanung und die Altersvorsorge ist nötig.

Das Wohnen ist einer der teuersten Ausgabenposten bei den Lebenshaltungskosten. Gerechnet wird, dass 25 bis 30 Prozent des Nettomonatseinkommens in die Miete fließen. Wer mit einem Durchschnittseinkommen selbstgenutztes Wohneigentum erwirbt, muss zum Abzahlen den Gürtel oft viele Jahre enger schnallen. Wunsch der Wohneigentümer ist, dass zum Ende der Berufstätigkeit die Immobilie schuldenfrei sein sollte. Bauherren und Wohneigentumskäufer fragen sich, wie das geht. Heiko Brunzel, Bauunternehmer aus Velten in Brandenburg, weiß aus über 30 Jahren Erfahrung, dass diese Frage unumgänglich ist. Die Brunzel Bau GmbH hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz. Faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten liegen dem Veltener Bauunternehmer genauso am Herzen. Durch das komplexe Leistungsangebot kann Heiko Brunzel mit seiner Tätigkeit, Erfahrung und dem Team höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand erzielen.

Ruhestandsplanung nicht allein auf Beton-Gold auszurichten

Die größte Investition im Leben betrifft das Thema Wohneigentum, egal ob Eigenheim, Eigentumswohnung oder ein Wohnprojekt, Kredite müssen aufgenommen werden um den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Bauunternehmer Heiko Brunzel erläutert in regelmäßigen Weiterbildungsseminaren und Diskussionsbeiträgen seine Erfahrungen zu diesen Themen. Akut steht das Thema Vorsorge und Wohnen im Alter ganz oben in der Diskussion. Verlässlichkeit allein auf die sozialen Sicherungssysteme und das Vertrauen auf die staatliche Rente löst Unsicherheit aus und führt zu vielfältigen Fragen. Wie gestaltet sich eine solide Ruhestandsplanung? Sicherheit in Investments als Immobilienrente für das Alter?

Diskutiert wird die Frage, ob es besser ist, Eigentümer einer selbstgenutzten Immobilie zu sein oder in einer Mietwohnung zu leben und das nicht gebundene Kapital auf andere Weise anzulegen? Dies muss je nach der eigenen Finanzlage und den persönlichen Lebensumständen individuell betrachtet und bewertet werden. Fraglich sind auf jeden Fall Aussagen, dass mit einer eigenen Immobilie sich selbst Vermögen bilde, aber durch Mietzahlungen den Hauseigentümer nicht reich gemacht wird. Dies ist stark vereinfacht erläutert. Die Realität ist komplex und somit sind weitere Aspekte für den Entscheidungsprozesses wichtig, gibt Heiko Brunzel zu bedenken. Wichtig ist, selbst etwas für die Altersvorsorge zu tun. Dafür gilt es mögliche Alternativen prüfen und durchrechnen, sind sich die Teilnehmer in den Veltener Räumlichkeiten einig.

Risiken verteilen: Immobilienrente eigene vier Wände ein Garant für Wohlstand auch im Alter?

Eine Verteilung der Risiken zählt zum soliden Vorsorgefundament. Eine Immobilie bietet zwar einen substantiellen Wert, bindet zugleich viel Kapital und das Risiko, ob auf das eingesetzte Kapital mit Wertsteigerung bei Bedarf zurückgegriffen werden kann. Zudem gilt nach wie vor die alte Regel: Lage, Lage, Lage entscheidet über den Anlageerfolg. Heiko Brunzel erläutert, dass neben der Lage- und Standortqualität die Ausstattung, die richtige Finanzierung und der energetische Fußabdruck von wesentlicher Bedeutung sind. Die Kriterien müssen stimmen, ansonsten drohen Verlustgeschäfte. Die Erzielung der Wertsteigerung ist ein ungeschriebenes Muss für Gewinn im Immobilienmarkt, das gilt vor dem Kauf und der Renditeberechnung zu beachten, meint der erfahrene Bauunternehmer. Mietfrei bedeutet nicht kostenfrei, jede Immobilie muss erhalten und bewirtschaftet werden. Eigentum altert mit den Bewohnern mit und die Anforderungen dürfen im Alter nicht unterschätzt werden. Wichtig ist, dass in guten Zeiten genügend Rücklagen gebildet werden, das gilt für Eigentümer, Bauherren und Investoren.

Fazit: Eigene Immobilien bedeuten Sicherheit, Kredite zwingen zum Sparen. Weitsicht für die Ruhestandsplanung und die Altersvorsorge ist nötig.

Immobilieneigentümer sehen dem Älterwerden gelassener in Auge, denn Kredite haben zum sparsamen und umsichtigen Handeln erzogen. Eine gelernte Sparneigung, um die Entschuldung des Hauses oder der Wohnung zu erreichen, wurde über Jahrzehnte gelernt. Studien beweisen, dass mit dem Eintritt in das Rentenalter Immobilienkäufer schuldenfrei sind, dies trifft auf die überwiegende Mehrheit der Haushalte in Deutschland zu, verdeutlicht Heiko Brunzel. Die Gegebenheiten auf den Märkten müssen beobachtet werden, ideal ist ein Vorsorge Mix für den Ruhestand, nur auf Beton Gold oder Immobilienrente sollte nicht gesetzt werden.

Der Bauunternehmer Heiko Brunzel ist seit über 20 Jahren erfolgreich in der Branche tätig. Heiko Brunzel hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Heiko Brunzel mit seiner Tätigkeit und Erfahrung höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand. Weitere Informationen unter http://www.bauen-solide.de

Firmenkontakt
Brunzel Bau
Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
03304 253163
info@brunzel-bau.de
http://

Pressekontakt
Brunzel Bau
Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
03304 253163
info@brunzel-bau.de
http://www.bauen-solide.de

Bildung Karriere Schulungen

Altersvorsorge: Bauen – Wohnen – Miete oder Risiko Eigentum

Wohneigentum als Sicherheitsvorsorge im Alter: Immobilienrente – Ruhestandsplanung mit Beton Gold? Tipps von Heiko Brunzel, Bauunternehmer aus Velten / Brandenburg

Altersvorsorge: Bauen - Wohnen - Miete oder Risiko Eigentum

Immobilienrente – eigene vier Wände ein Garant für Wohlstand auch im Alter?

Das Wohnen ist einer der teuersten Ausgabenposten bei den Lebenshaltungskosten. Gerechnet wird, dass 25 bis 30 Prozent des Nettomonatseinkommens in die Miete fließen. Wer mit einem Durchschnittseinkommen selbstgenutztes Wohneigentum erwirbt, muss zum Abzahlen den Gürtel oft viele Jahre enger schnallen. Wunsch der Wohneigentümer ist, dass zum Ende der Berufstätigkeit die Immobilie schuldenfrei sein sollte. Bauherren und Wohneigentumskäufer fragen sich, wie das geht. Heiko Brunzel, Bauunternehmer aus Velten in Brandenburg, weiß aus über 30 Jahren Erfahrung, dass diese Frage unumgänglich ist. Die Brunzel Bau GmbH hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz. Faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten liegen dem Veltener Bauunternehmer genauso am Herzen. Durch das komplexe Leistungsangebot kann Heiko Brunzel mit seiner Tätigkeit, Erfahrung und dem Team höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand erzielen.

Ruhestandsplanung nicht allein auf Beton-Gold auszurichten

Die größte Investition im Leben betrifft das Thema Wohneigentum, egal ob Eigenheim, Eigentumswohnung oder ein Wohnprojekt, Kredite müssen aufgenommen werden um den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Bauunternehmer Heiko Brunzel erläutert in regelmäßigen Weiterbildungsseminaren und Diskussionsbeiträgen seine Erfahrungen zu diesen Themen. Akut steht das Thema Vorsorge und Wohnen im Alter ganz oben in der Diskussion. Verlässlichkeit allein auf die sozialen Sicherungssysteme und das Vertrauen auf die staatliche Rente löst Unsicherheit aus und führt zu vielfältigen Fragen. Wie gestaltet sich eine solide Ruhestandsplanung? Sicherheit in Investments als Immobilienrente für das Alter?

Diskutiert wird die Frage, ob es besser ist, Eigentümer einer selbstgenutzten Immobilie zu sein oder in einer Mietwohnung zu leben und das nicht gebundene Kapital auf andere Weise anzulegen? „Dies muss je nach der eigenen Finanzlage und den persönlichen Lebensumständen individuell betrachtet und bewertet werden. Fraglich sind auf jeden Fall Aussagen, dass mit einer eigenen Immobilie sich selbst Vermögen bilde, aber durch Mietzahlungen den Hauseigentümer nicht reich gemacht wird. Dies ist stark vereinfacht erläutert. Die Realität ist komplex und somit sind weitere Aspekte für den Entscheidungsprozesses wichtig“, gibt Heiko Brunzel zu bedenken. Wichtig ist, selbst etwas für die Altersvorsorge zu tun. Dafür gilt es mögliche Alternativen prüfen und durchrechnen, sind sich die Teilnehmer in den Veltener Räumlichkeiten einig.

Risiken verteilen: Immobilienrente – eigene vier Wände ein Garant für Wohlstand auch im Alter?

Eine Verteilung der Risiken zählt zum soliden Vorsorgefundament. Eine Immobilie bietet zwar einen substantiellen Wert, bindet zugleich viel Kapital und das Risiko, ob auf das eingesetzte Kapital mit Wertsteigerung bei Bedarf zurückgegriffen werden kann. Zudem gilt nach wie vor die alte Regel: Lage, Lage, Lage entscheidet über den Anlageerfolg. Heiko Brunzel erläutert, dass neben der Lage- und Standortqualität die Ausstattung, die richtige Finanzierung und der energetische Fußabdruck von wesentlicher Bedeutung sind. Die Kriterien müssen stimmen, ansonsten drohen Verlustgeschäfte. Die Erzielung der Wertsteigerung ist ein ungeschriebenes Muss für Gewinn im Immobilienmarkt, das gilt vor dem Kauf und der Renditeberechnung zu beachten, meint der erfahrene Bauunternehmer. Mietfrei bedeutet nicht kostenfrei, jede Immobilie muss erhalten und bewirtschaftet werden. Eigentum altert mit den Bewohnern mit und die Anforderungen dürfen im Alter nicht unterschätzt werden. Wichtig ist, dass in guten Zeiten genügend Rücklagen gebildet werden, das gilt für Eigentümer, Bauherren und Investoren.

Fazit: Eigene Immobilien bedeuten Sicherheit, Kredite zwingen zum Sparen. Weitsicht für die Ruhestandsplanung und die Altersvorsorge ist nötig.

Immobilieneigentümer sehen dem Älterwerden gelassener in Auge, denn Kredite haben zum sparsamen und umsichtigen Handeln erzogen. Eine gelernte Sparneigung, um die Entschuldung des Hauses oder der Wohnung zu erreichen, wurde über Jahrzehnte gelernt. Studien beweisen, dass mit dem Eintritt in das Rentenalter Immobilienkäufer schuldenfrei sind, dies trifft auf die überwiegende Mehrheit der Haushalte in Deutschland zu, verdeutlicht Heiko Brunzel. Die Gegebenheiten auf den Märkten müssen beobachtet werden, ideal ist ein Vorsorge Mix für den Ruhestand, nur auf Beton Gold oder Immobilienrente sollte nicht gesetzt werden.

Der Bauunternehmer Heiko Brunzel ist seit 20 Jahren erfolgreich in der Branche tätig. Heiko Brunzel hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Heiko Brunzel mit seiner Tätigkeit und Erfahrung höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand.

Kontakt
Brunzel Bau
Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
0049 (0)3304 25 31 63
info@brunzel-bau.de
http://www.bauen-solide.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Pflegeimmobilien – die clevere Kapitalanlagen-Alternative

Die Pflegeimmobilie als Kapitalanlage vereint zwei Märkte in einem Produkt.

Pflegeimmobilien - die clevere  Kapitalanlagen-Alternative

Alexander Sobczak

Pflegeimmobilien sind Rendite-Immobilien mit hoher Sicherheit. Sie bieten einen staatlich gesicherten Mietfluss und garantieren Inflationsschutz. Durch langjährige Mietverträge von bis zu 29 Jahren liegt eine steige Einnahmesicherheit vor. Mit einer jährlichen Mietrendite von bis zu 5,8% und monatlicher Auszahlung der Miete kann man von dieser Sachwert-Anlageform direkt profitieren – Immobilienrente und Altersvorsorge leicht gemacht.

Des Weiteren ist zurzeit eine Vollfinanzierung der Pflegeimmobilie möglich. Wie eine herkömmliche Immobilie ist eine Pflegeimmobilie ebenfalls jederzeit veräußerbar oder vererbbar (Schenkung ebenfalls möglich).

Aufgrund der langfristig steigenden Nachfrage sind Pflege-Appartements als Rendite Immobilien für Investoren äußerst interessant: In den kommenden 20 Jahren müssen in Deutschland rund 4.000 neue Einrichtungen gebaut werden. Deutschland wird das älteste Volk der Welt. Noch vor dem Wertsteigerungspotential und den steuerlichen Vorteilen ist die Miete die mit Abstand wichtigste Renditekomponente einer Immobilie. Sie entscheidet ganz wesentlich darüber, wie erfolgreich die Kapitalanlage letzten Endes ist.

Eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist die Altersarmut, welche vielen Menschen in Deutschland droht. Für jeden einzelnen von uns besteht die zwingende Notwendigkeit, selbst vorzusorgen. Die Leistungen der staatlichen Rentenversicherung reichen schon heute nicht mehr aus und werden in den kommenden Jahren weiter sinken.

Eine sehr gute Lösung hierbei ist die Immobilienrente aus einer Pflegeimmobilie. Die Pflegeimmobilie ist aufgrund sehr langlaufender Mietverträge und ihrer außergewöhnlichen finanziellen Leistungsfähigkeit für die persönliche Altersvorsorge perfekt geeignet. Dank hoher Mieteinnahmen und historisch tiefer Darlehenszinsen finanziert sich das „Betongeld“ über eine Laufzeit von 20-25 Jahren fast von selbst, auch bei nur geringem Eigenkapitaleinsatz. Danach erhält man aus dem schuldenfreien Immobilienvermögen über Jahrzehnte hinweg eine monatliche Zusatzrente, die mit der Inflation steigt und einem im Ruhestand Sicherheit und finanzielle Spielräume verschafft.


Bildinformation: Alexander Sobczak

Das Pflegeimmobilien.tv Team ist bereits seit 15 Jahren in diesem Sektor tätig. Als Projektentwickler bestehen direkte Kontakte zu den größten Betreibergesellschaften von Pflegeimmobilien in Deutschland.

Kontakt:
Pflegeimmobilien.tv
Alexander Sobczak
Harnackstr. 61 a
44139 Dortmund
0231 – 950 980 8
as@pflegeimmobilien.tv
www.pflegeimmobilien.tv

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Deutsche Leibrenten – die Kapitalanlage mit sozialem Mehrwert

Die Deutsche Leibrenten Immobiliengesellschaft bringt ein innovatives Altersvorsorgemodell nach Deutschland. Älteren Immobilienbesitzern wird die Möglichkeit geboten, den Immobilienwert in eine lebenslange Zusatzrente umzuwandeln und in den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben.

Deutsche Leibrenten - die Kapitalanlage mit sozialem Mehrwert

Das Kapitalanlagemodell mit sozialem Mehrwert

Die Lebensqualität von älteren Immobilienbesitzern entscheidend zu verbessern – das ist die Idee, die hinter der Gründung der Deutsche Leibrenten Unternehmensgruppe im 1. Quartal 2013 steht. Das Konzept der sogenannten Immobilienleibrente sucht dabei in Deutschland seinesgleichen: Der Käufer einer Immobilie zahlt dem Verkäufer eine lebenslange Zusatzrente in Höhe des Immobilienwertes und dem Verkäufer wird ein lebenslanges notariell grundbuchgesichertes Wohnrecht gewährt. Gerade vor dem Hintergrund von Rentenproblematik, niedrigen Zinsen bei Kapitalanlagen und Demografischem Wandel kann dies für ältere Immobilienbesitzer eine Option zum Verkaufen, Vererben oder „Abwohnen“ sein.

Im Zentrum der Unternehmensgruppe steht die 1801 Deutsche Leibrenten Genossenschaft. Diese ermöglicht es, Genossenschaftsmitgliedern in deutsche Immobilien zu investieren, die auf Basis der Immobilienverrentung erworben wurden. Neben Zinsen und Überschussbeteiligung wird den Genossenschaftsmitgliedern, beim Verkauf einer Immobilie, ein Vorkaufsrecht zugestanden. Außerdem soll durch die Beleihung der Immobilien bei Banken, sowie über Investitionen in die 1801 Deutsche Leibrenten AG als auch über Genussrechte der einzelnen Landesgesellschaften weiteres Kapital akquiriert werden. Da ausschließlich in Immobilienwerte investiert wird, stellt dies in Zeiten der Zinsniedrigstände eine solide und renditestarke Investitionsalternative dar.

Die Rentenzahlungen sind aber nicht das Einzige, was die Deutsche Leibrenten Unternehmensgruppe den Immobilienbesitzern bereitstellt: Damit die Leibrentenempfänger nicht nur finanziell, sondern auch sozial sicher dastehen, wurde die 1801 Deutsche Leibrenten Service & Verwaltung AG ins Leben gerufen. Diese bietet ein vielfältiges Dienstleistungsangebot zu dem etwa ein Hausmeisterdienst, ein Gärtnerservice oder die Vermittlung von Services wie Hausnotruf oder Essen auf Rädern gehören. Darüber hinaus bietet man Unterstützung bei der Hausverwaltung, übernimmt die Instandhaltung und deren Kosten und unterstützt bei weiterer Hilfsbedürftigkeit des Rentenempfängers.

Von den rund 3,5 Mio. Immobilienbesitzern über 65 Jahre in Deutschland haben rund zwei Millionen weniger als 1.000,- EUR monatlich zur Verfügung. Diese bilden die Zielgruppe für eine Immobilienrente. Zusätzlich werden Kapitalanleger angesprochen, die in solide deutsche Immobilienwerte investieren wollen und gleichzeitig einen sozialen Mehrwert, die Unterstützung der älteren Immobilienbesitzer, verfolgen.

Zur weiteren Umsetzung des Projekts setzt die 1801 Deutsche Leibrenten AG auf private Investoren. Über Crowdinvesting sollen Finanzmittel akquiriert werden, mit denen eine Softwarelösung für die Verwaltung der Leibrentenempfänger, die Umsetzung des PR- und Marketingkonzeptes in den kommenden Jahren und die Personalkosten für den Vertrieb der Genossenschaftsanteile finanziert werden. Dazu hat die 1801 Deutsche Leibrenten AG ein attraktives Beteiligungsangebot auf der Plattform DEUSTCHE-MIKROINVEST.de aufgelegt. Hier erfahren interessierte Anleger mehr zu dieser Festgeld Alternative.

Die 1801 Deutsche Leibrenten AG bietet allen Anlegern, die online über die DEUTSCHE-MIKROINVEST.de eine Geldanlage tätigen, eine attraktive Investitionsmöglichkeit an. Investoren erhalten hierbei ab 250 Euro Mindestzeichnung einen jährlichen Zins von 5,10% schon ab einer Laufzeit von nur 18 Monaten. Die Zeichnung erfolgt kostenlos für den Anleger. Nähere Informationen erhalten Sie hierzu auf der Projektseite von 1801 Deutsche Leibrenten AG.

Über die DEUTSCHE-MIKROINVEST.de
Wir helfen bei der Eigenkapitalisierung des Mittelstands und bringen auf unserer Beteiligungsplattform renditeorientierte Investoren und kapitalsuchende Unternehmen zusammen. Dabei agieren wir nach den Regeln des jahrzehntelang offline betriebenen Beteiligungsgeschäftes, das wir nun online bringen. Dies ermöglicht den Unternehmern eine umfangreichere transparente Darstellung im Rahmen eines online Exposés und Investoren können sich detaillierter als sonst informieren. Der Zeichnungsprozess erfolgt komplett online, was einem minimierten Dokumentenaufwand zugutekommt. Die Unternehmen kommen aus allen Branchen und reichen vom Startup bis hin zum etablierten, wachstumsorientierten Unternehmen.

Kontakt:
DMI Deutsche Mikroinvest GmbH
Knut Haake
Donatusstr. 127-129 Gebäude 4
50259 Pulheim
02234-9118120
presse@deutsche-mikroinvest.de
http://www.deutsche-mikroinvest.de

Immobilien Bauen Garten

Die Immobilienrente verhilft vielen Rentner zu Zusatzeinkünften

Die Alternative zum Verkauf des eigenen Hauses ist immer häufiger die Immobilienverrentung. Die Möglichkeit das eigene Immobilienvermögen über eine Rentenzahlung zu nutzen und im eigenen Haus wohnen bleiben zu können ist für viele Eigentümer interessant.

Die Immobilienrente verhilft vielen Rentner zu Zusatzeinkünften

Dirk Metz, Metz Immobilien

Leib-und Zeitrenten gehören zu den ältesten Instrumenten der Altersvorsorge überhaupt und gewinnen angesichts stagnierender Renten und Einkommen zunehmend an Bedeutung. Deutschland gehört bei der Immobilienverrentung immer noch zu den Nachzüglern. In vielen Ländern ist die Einbeziehung der selbst bewohnten Immobilie für die Altersversorgung selbstverständlich. Nicht das mietfreie Wohnen, sondern die Freisetzung der in die Immobilie gebundenen Liquidität hat hier die größte Bedeutung.

Der Verkauf von Immobilien auf Rentenbasis zur Alterssicherung wird in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Die Gründe dafür sind besonders in den sinkenden Leistungen der Rentenversicherung zu suchen. Immer mehr Menschen haben keine Nachkommen, denen Sie ihre Immobilie vererben möchten oder können.

Meist ist die schuldenfreie und selbst bewohnte Immobilie für einen bedeutenden Teil der Bevölkerung der größte Vermögensbestandteil. Eine Möglichkeit dieses Vermögen nutzbar zu machen und gleichzeitig im eigenen Haus wohnen bleiben zu können, würde sicherlich von vielen älteren Menschen begrüßt werden.

Das altbekannte Modell des Immobilienverkaufs gegen eine Leibrente wird wieder aktuell. Im Gegensatz zu früher wird es sich hierbei in Zukunft nicht mehr um ein Geschäft zwischen Verwandten, sondern um ein Geschäft zwischen Fremden handeln, bei dem die Vermittlung, aufgrund der Komplexität, erst durch einen Immobilienmakler möglich wird.

Die Vorteile liegen für beide Seiten auf der Hand. Der Verkäufer hat sein Vermögen genau zu seinem Lebensende verbraucht und nicht vorher, wenn man besonders auf die regelmäßige Einnahme angewiesen ist. Der Käufer kann auch schon in jungen Jahren Eigentum schaffen und zwar ohne Kreditinstitut und auch mit wenig Eigenkapital. Er ist unabhängig von den sich verändernden Zinsgegebenheiten.

Oft gibt es die Situation, in der eine ältere Frau nur eine geringe Rente bezieht und trotzdem ein Haus bewohnt, dass sie auch nicht verlassen möchte. Erben sind nicht vorhanden oder nicht am Haus interessiert. Für solche Situationen ist ein Verkauf auf Leibrentenbasis mit lebenslangem Wohnrecht ein idealer Ausweg.

Der Kerngedanke der Leibrente ist die Verteilung des Kaufpreises auf die durchschnittliche Lebenserwartung. Hierbei gibt es vielfältige Kombinationsmöglichkeiten. Die Leibrente kann mit oder ohne Wohnrecht vereinbart werden. Sie kann zeitlich begrenzt werden oder mit einer Zeitrente kombiniert werden. Es können Einmalzahlungen oder Abschlusszahlungen vereinbart werden. Die Verrentung der Immobilie kann somit individuell auf jede Situation abgestimmt werden. Generell gilt: Je höher der Wert der Immobilie und je älter die Eigentümer, desto höher fällt die Leibrente aus.

Hauseigentümer, die ihr Haus oder Wohnung verrenten wollen, finden in Deutschland derzeit kaum Banken oder Versicherungen, die diese Möglichkeiten bieten. In anderen Ländern, wie z.B. in England oder den USA ist dies längst gängige Praxis. Der Verkaufsinteressent muss darum selbst einen privaten Käufer auf Rentenbasis finden oder sich durch einen Makler vermitteln lassen. Weil dieses Geschäft anspruchsvoller ist, als der übliche Verkauf, kommt hier der Auswahl des richtigen Maklers eine besondere Bedeutung zu. Fachkenntnis in der Immobilienbewertung sowie der Leibrentenberechnung ist hier Grundvoraussetzung.

Metz Immobilien hat sich bei der Vermarktung von Wohnimmobilien auf den Frankfurter Norden spezialisiert. Durch unsere klare lokale Ausrichtung profitieren Sie von unserer Marktkenntnis und langjährigen Erfahrung in Ihrem Stadtteil. Wenn Sie Ihre Immobilie vermieten oder verkaufen wollen, vertrauen Sie Metz Immobilien, denn wir kennen den Frankfurter Norden wie kein Zweiter. Wir beraten sie gerne und finden für sie das richtige Rentenmodell und den privaten Käufer auf Rentenbasis.

Kontakt:
Metz Immobilien
Dirk Metz
Ludwig-Landmann-Strasse 9
60488 Frankfurt
069-7807480
info@metz-immobilien.net
http://metz-immobilien.net

Immobilien Bauen Garten

Rentenreserve Immobilie. Die Rettung vieler Lebensplanungen.

Dem deutschen Rentner geht es an den Kragen. Die Rentenreserve Immobilie muss angebrochen werden. Immobilienverkäufe auf Leib- oder Zeitrentenbasis werden in den nächsten Jahren stark zunehmen.

Rentenreserve Immobilie. Die Rettung vieler Lebensplanungen.

Dirk Metz, Metz Immobilien

Leib-und Zeitrenten gehören zu den ältesten Instrumenten der Altersvorsorge überhaupt und gewinnen angesichts stagnierender Renten und Einkommen zunehmend an Bedeutung. Deutschland gehört bei der Immobilienverrentung immer noch zu den Nachzüglern. In vielen Ländern ist die Einbeziehung der selbst bewohnten Immobilie für die Altersversorgung selbstverständlich. Nicht das mietfreie Wohnen, sondern die Freisetzung der in die Immobilie gebundenen Liquidität hat hier die größte Bedeutung.

„Den Rentnern geht es an den Kragen“, schreiben deutsche Tageszeitungen, denn die eigentliche Verschlechterung des Rentensystems steht noch bevor. Niedrigere Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherungen, höhere Gesundheitskosten sowie erneute Reduzierungen der Mindestverzinsungen bei Lebensversicherungen und privaten Rentenverträgen; für viele deutsche Rentner wird die Immobilienrente der rettende Anker für ihre Lebensplanung.

Die mögliche Lösung ist die Freisetzung des gebundenen Kapitals der Immobilie. Verbunden mit der Möglichkeit dort wohnen bleiben zu können. Der Kerngedanke der Leibrente ist die Verteilung des Kaufpreises auf die durchschnittliche Lebenserwartung. Hierbei gibt es vielfältige Kombinationsmöglichkeiten. Die Leibrente kann mit oder ohne Wohnrecht vereinbart werden. Sie kann zeitlich begrenzt werden oder mit einer Zeitrente kombiniert werden. Es können Einmalzahlungen oder Abschlusszahlungen vereinbart werden. Die Verrentung der Immobilie kann somit individuell auf jede Situation abgestimmt werden. Generell gilt: Je höher der Wert der Immobilie und je älter die Eigentümer, desto höher fällt die Leibrente aus.

Die Kombinationsmöglichkeiten sind vielfältig und können auf den individuellen Bedarf abgestimmt werden. Und das bei größtmöglicher Sicherheit, da die entscheidenden Rechte im Grundbuch abgesichert werden. Die Vorteile liegen für beide Seiten auf der Hand. Der Verkäufer hat sein Vermögen genau zu seinem Lebensende verbraucht und nicht vorher, wenn man besonders auf die regelmäßige Einnahme angewiesen ist. Der Käufer kann auch schon in jungen Jahren Eigentum schaffen und zwar ohne Kreditinstitut und auch mit wenig Eigenkapital. Er ist unabhängig von den sich verändernden Zinsgegebenheiten. Die „Rentenreserve Immobilie“ wird in Zukunft eine bedeutende gesamtwirtschaftliche Rolle spielen, da sie eine der einfachsten und sichersten Möglichkeiten zur Schließung von Rentenlücken darstellt.

Metz Immobilien hat sich bei der Vermarktung von Wohnimmobilien auf den Frankfurter Norden spezialisiert. Durch unsere klare lokale Ausrichtung profitieren Sie von unserer Marktkenntnis und langjährigen Erfahrung in Ihrem Stadtteil. Wenn Sie Ihre Immobilie vermieten oder verkaufen wollen, vertrauen Sie Metz Immobilien, denn wir kennen den Frankfurter Norden wie kein Zweiter. Wir beraten sie gerne und finden für sie das richtige Rentenmodell und den privaten Käufer auf Rentenbasis.

Kontakt:
Metz Immobilien
Dirk Metz
Ludwig-Landmann-Strasse 9
60488 Frankfurt
069-7807480
info@metz-immobilien.net
http://metz-immobilien.net

Familie Kinder Zuhause

Wohnen Helfen Leben – Lebens-WG.net gegen die Einsamkeit im Alter.

Und wenn wir alle zusammenziehen. In Würde und Gesellschaft altern
– neue Online-Plattform fördert Senioren-Lebenswohngemeinschaften.

Wohnen Helfen Leben - Lebens-WG.net gegen die Einsamkeit im Alter.

Lebens-WG.net – Wohnen Helfen Leben

„Meinst du wirklich, ich lasse meinen alten Kumpel in diesem Drecksloch verrecken?“, ruft Jean aufgebracht und beginnt die Koffer seines Freundes Claude zu packen, der nach einer Herzattacke im Pflegeheim liegt. Mit dieser Szene aus dem Film „Und wenn wir alle zusammenziehen“ beginnt die Geschichte von fünf älteren Damen und Herren, die eine Lebenswohngemeinschaft gründen.

Neun von zehn Deutschen wollen im eigenen Zuhause alt werden – das ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage. Die neue Online-Plattform www.lebens-wg.net soll nun dabei helfen, diesen Wunsch wahr werden zu lassen. Auf www.lebens-wg.net können Senioren andere Senioren kennen lernen, um gemeinsam eine Wohn- und Lebensgemeinschaft zu gründen. Hier kann entweder „Wohnraum gegen Hilfe“ oder „Hilfe gegen Wohnraum“ angeboten werden. Das heißt konkret: Klaus hat eine kleine Rente, aber einen grünen Daumen. Hilde hat ein großes Haus mit Garten, aber keine Kraft mehr sich allein darum zu kümmern. Auf www.lebens-wg.net finden beide zusammen.

Ein nüchterner Tauschhandel zur Erhaltung der eigenen Immobilie oder Flucht vor Altersarmut also?
„Nicht nur“, sagt Anja Dreimann von zusammen-helfen.org, die das Projekt ins Leben gerufen hat. „In einer Senioren-Wohngemeinschaft haben beide Seiten vor allem am Menschlichen Interesse. Sie wollen dem Gefühl von Nutzlosigkeit und Einsamkeit im Alter etwas entgegensetzen“. So könne man mit einem Mitbewohner nicht nur gemeinsam einkaufen, sondern auch mal ins Theater oder zum Konzert.

www.lebens-wg.net ist ein Projekt, dass sich mit modernen Mitteln den Problemen einer zunehmend älter werdenden Gesellschaft stellt. Der demografische Wandel, das damit verbundene Rentenproblem, Altersarmut, fehlende Pflegekräfte – es ist kein Zufall das die Europäische Union 2012 das „Europäische Jahr des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen“ ausgerufen hat. Dabei geht es um Fragen, die sich früher oder später jeder einmal stellt: Was passiert mit mir, wenn ich alt bin? Wo möchte ich leben? Wie möchte ich leben? Mit wem möchte ich leben? www.lebens-wg.net ist eine mögliche Antwort auf diese Fragen.

Über zusammen-helfen.org:
Zusammen-helfen.org ist eine von der freiberuflichen Sozialpädagogin und Motopädin Anja Dreimann gegründete Organisation. Inspiriert von ihrer langjährigen Erfahrung in der sozialen Arbeit plant und entwickelt Anja Dreimann verschiedene gemeinnützige Projekte. Das Ziel von zusammen-helfen.org ist es soziale Dienstleistungen der Allgemeinheit im Internet zur Verfügung zu stellen sowie Netzwerke zu schaffen, um zusammen zu helfen.
www.zusammen-helfen.org

Kontakt:
Zusammen Helfen gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) i.G.
Vanessa Hoven
Landsberger Allee 394
12681 Berlin
+49 -30-340 600 27 31
VanessaHoven@lebens-wg.net
http://www.lebens-wg.net

Politik Recht Gesellschaft

Gemeinsam statt einsam. Lebens-WG.net gegen die Einsamkeit im Alter.

In Würde und Gesellschaft altern – neue Online-Plattform fördert Senioren-Lebenswohngemeinschaften.

Gemeinsam statt einsam. Lebens-WG.net gegen die Einsamkeit im Alter.

Lebens-WG.net Gegen die Einsamkeit im Alter

Berlin, 9.Oktober 2012. Senioren lernen andere Senioren kennen, um eine Wohn- und Lebensgemeinschaft zu gründen – das ist das Prinzip der neuen Online-Plattform www.lebens-wg.net, die am 15. Oktober 2012 startet.

Angeboten wird entweder „Wohnraum gegen Hilfe“ oder „Hilfe gegen Wohnraum“. Das heißt konkret: Klaus hat eine kleine Rente, aber einen grünen Daumen. Hilde hat ein großes Haus mit Garten, aber keine Kraft mehr sich allein darum zu kümmern. Auf www.lebens-wg.net finden beide zusammen.

Ein nüchterner Tauschhandel zur Erhaltung der eigenen Immobilie oder Flucht vor Altersarmut also?
„Nicht nur“, sagt Anja Dreimann von zusammen-helfen.org, die das Projekt ins Leben gerufen hat. „In einer Senioren-Wohngemeinschaft haben beide Seiten vor allem am Menschlichen Interesse. Sie wollen dem Gefühl von Nutzlosigkeit und Einsamkeit im Alter etwas entgegensetzen“. So könne man mit einem Mitbewohner nicht nur gemeinsam einkaufen, sondern auch mal ins Theater oder zum Konzert.

www.lebens-wg.net ist ein Projekt, dass sich mit modernen Mitteln den Problemen einer zunehmend älter werdenden Gesellschaft stellt. Der demografische Wandel, das damit verbundene Rentenproblem, Altersarmut, fehlende Pflegekräfte – es ist kein Zufall das die Europäische Union 2012 das „Europäische Jahr des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen“ ausgerufen hat. Dabei geht es um Fragen, die sich früher oder später jeder einmal stellt: Was passiert mit mir, wenn ich alt bin? Wo möchte ich leben? Wie möchte ich leben? Mit wem möchte ich leben? www.lebens-wg.net ist eine mögliche Antwort auf diese Fragen.

Über zusammen-helfen.org:
Zusammen-helfen.org ist eine von der freiberuflichen Sozialpädagogin und Motopädin Anja Dreimann gegründete Organisation. Inspiriert von ihrer langjährigen Erfahrung in der sozialen Arbeit plant und entwickelt Anja Dreimann verschiedene gemeinnützige Projekte. Das Ziel von zusammen-helfen.org ist es soziale Dienstleistungen der Allgemeinheit im Internet zur Verfügung zu stellen sowie Netzwerke zu schaffen, um zusammen zu helfen.
www.zusammen-helfen.org

Kontakt:
Zusammen Helfen gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) i.G.
Vanessa Hoven
Landsberger Allee 394
12681 Berlin
+49 -30-340 600 27 31
VanessaHoven@lebens-wg.net
http://www.lebens-wg.net

Immobilien Bauen Garten

Immobilienrente: Mehr Geld im Alter für Hauseigentümer

Immobilienfinanzierung.net informiert: Für die eigene Immobilie im Alter Geld erhalten ohne auszuziehen – Kostenloses und unverbindliches Angebot zur Umkehrhypothek sichern
Immobilienrente: Mehr Geld im Alter für Hauseigentümer
Immobilienfinanzierung.net informiert

Zu wenig Geld im Alter – das betrifft bereits heute zahlreiche Senioren, deren gesetzliche Rente nicht mehr ausreicht. Wer allerdings eine Immobilie besitzt, kann seine Altersbezüge mit einer sogenannten Immobilienrente deutlich aufbessern. Der Clou: Die eigenen vier Wände müssen dazu nicht verkauft werden, denn wer will schon am Lebensabend noch einen größeren Umzug starten?

Die Immobilienrente, auch als Umkehrhypothek bekannt, funktioniert nach dem einfachen Prinzip der Beleihung, d. h. der Besitzer erhält von der Bank oder Versicherung ein Darlehen in monatlichen Raten ausbezahlt. Die Laufzeit des Darlehens ist gewöhnlich unbegrenzt bzw. wird lebenslang garantiert. Zinsen oder Tilgungsleistungen entfallen währenddessen ebenfalls. Die Fälligkeit des Darlehens tritt erst mit dem Ableben des Immobilienbesitzers ein. Danach besteht die Option, dass die Angehörigen das Finanzdarlehen inklusive Zinsen tilgen oder alternativ den Kredit durch den Verkaufserlös zurückzahlen. Im letztgenannten Fall erhalten die Erben – nach Abzug des Darlehens sowie aller Kosten – den Überschuss aus dem Verkauf. Interessenten können sich weitere Details zur Immobilienrente sowie ein kostenfreies und unverbindliches Angebot direkt unter http://www.immobilienfinanzierung.net/vergleiche/immobilienrente sichern.

Speziell ältere Haus- bzw. Wohnungseigentümer erhalten mit der Umkehrhypothek eine Chance, ihr privates Kapital deutlich aufzubessern ohne die Veräußerung der eigenen Immobilie in Erwägung ziehen zu müssen. Stattdessen vergrößert sich der finanzielle Spielraum und die das vertraute Heim bleibt erhalten. Die Immobilienrente gilt auch als ideal, sofern keine Angehörigen oder Kinder vorhanden sind.

Mehr Informationen zur Immobilienrente, zu Baufinanzierungen und Bauspardarlehen sind auf http://www.immobilienfinanzierung.net zu finden.

Auf dem Fachportal www.Immobilienfinanzierung.net werden marktaktuelle Angebote der besten Bausparkassen und Immobilienfinanzierer miteinander verglichen. Ein umfangreicher Ratgeber informiert über alles Wissenswerte rund um die Themen Bausparen und Immobilienfinanzierung.

Concitare GmbH
Mario Hess
Mottelerstr. 23
04155 Leipzig
presse@concitare.de
034124399500
http://www.concitare.de/

Immobilien Bauen Garten

Rückwärtshypothek: Die eigene Immobilie verrenten

Nicht jeder Hauseigentümer verfügt im Rentenalter über genügend Einkünfte. Wer seine Immobilie aufgrund dessen zu Geld machen will, muss sie nicht unbedingt verkaufen, sondern kann sie auch verrenten. So verbessert der Eigentümer seine finanzielle Lage und bleibt weiterhin in seinen eigenen vier Wänden wohnen.

In Deutschland ist der Markt für die Immobilienrente noch verhältnismäßig klein. Nur wenige Hauseigentümer haben bisher von dieser Form der „Altersvorsorge“ gehört, doch die Nachfrage ist vorhanden und dürfte zukünftig, aufgrund sinkender Rentenbezüge und veränderter Erwerbsbiographien, um einiges ansteigen.

Immobilienrente basiert auf tilgungsfreiem Darlehen

Die Immobilenrente basiert auf einer sogenannten Rückwärtshypothek. Ins Geschäft kommt der Eigenheimbesitzer dabei mit einer Bank oder Versicherung. Er nimmt auf seine Immobilie eine tilgungsfreie Hypothek auf und bekommt das Geld – je nach Anbieter – in monatlichen Beträgen, mehreren Raten oder als Einmalbetrag ausgezahlt. Er bleibt Eigentümer seiner vier Wände und weiterhin darin wohnen. Zurückzahlen muss er das Darlehen, wenn er stirbt, das Haus verkauft oder dauerhaft auszieht. Dann tilgt der Kunde entweder die Darlehens- und Zinsschulden, oder er zahlt nur die Zinsen und die Immobilie wird Eigentum der Bank. Stirbt er vor der Rückzahlung der Hypothek, können die Erben entscheiden, ob sie den Kredit ablösen möchten und das Haus behalten oder ob dieses ins Eigentum der Bank übergeht.

Jeder Anbieter hat eigenes Modell

Die Anzahl der Anbieter von Rückwärtshypotheken ist übersichtlich. Regionale Institute sind u.a. eine Investitionsbank sowie zwei Sparkassen in Hessen und Baden- Würtemberg. Überregional agieren zwei Anbieter aus München und Hamburg seit Anfang dieses Jahres eine Versicherungsgesellschaft, die ihr Modell gemeinsam mit den Volks- und Raiffeisenbanken und einer Bausparkasse. Bei jedem Kreditgeber ist das Verrentungsmodell bezüglich der Auszahlungsweise, Laufzeit, Zins- und Gebührenhöhe anders gestrickt.

Als Kunden kommen in der Regel Eigenheimbesitzer, die mindestens 65 Jahre alt sind und über eine weitestgehend schuldenfreie, selbstgenutzte Immobilie verfügen, in Frage. Doch auch die Lage entscheidet mit, ob das Kreditinstitut die Immobilie überhaupt verrentet. So vergibt ein Anbieter beispielsweise an Rentner in den Neuen Bundesländern, in der Eifel, im Bayerischen Wald oder auf Sylt keine Finanzierung.

Hohe Kosten fallen an

Ob Einmalbetrag oder Zeitrente – Rückwärtshypotheken sind, aufgrund der zu zahlenden Zinsen, Gebühren und Sicherheitsabschläge in der Regel recht teuer. Ebenfalls aus Sicherheitsgründen erfolgt die Beleihung meist nur auf einen Teil der Immobilie, was die Auszahlungen der Bank oder Versicherung weiter reduziert. Trotz allem ist die Rückwärtshypothek für Personen interessant, die Geld aus ihrem Eigentum schöpfen und weiterhin darin wohnen bleiben wollen. Allerdings: Durch die Kosten für den Kredit verringert sich das Immobilienvermögen schnell. Verfügen die Erben nicht über genügend finanzielle Mittel, um das Darlehen zurückzuzahlen, sind sie gezwungen die Immobilie zu veräußern.

Hypostar ist ein Webportal für private Baufinanzierungen. Mit dem Baufinanzierungsrechner der Hypostar können Interessierte ihre Finanzierung kostenlos und unverbindlich berechnen. Ein Netzwerk von mehr als 1.000 auf Baufinanzierungen spezialisierte Finanzexperten berät die Kunden in allen Fragen, findet das für sie günstigste Angebot und begleitet sie bis zum Vertragsabschluss. Banken, Vertrieben und Versicherungsgesellschaften bietet Hypostar ihre speziell entwickelte Baufinanzierungssoftware. http://www.hypostar.de

HypoStar GmbH
Michael Lorenz
Friedrich-Ebert-Damm 111A
22047 Hamburg
redaktion@hypostar.de
0800/868 88 88
http://www.hypostar.de