Tag Archives: IMDG

Auto Verkehr Logistik

EASYDGD – GEFAHRGUT-DEKLARATION EINFACH GEMACHT

EASYDGD - GEFAHRGUT-DEKLARATION EINFACH GEMACHT

Ohne Registrierung und Login: EasyDGD – Das 24/7 Online-Tool Erstellung der Gefahrgut-Dokumentation

Wil ZH (CH) – Mit dem neuen und smarten Online-Tool EasyDGD erstellen Absender und Dienstleister Ihre Gefahrgut-Deklaration 24/7 in wenigen Minuten ohne Registrierung und ohne Grundgebühr. Bis zur Vorschau der Deklaration ist die Nutzung des Tools absolut kostenlos und werbefrei. Entscheidet sich der Nutzer zum Kauf, kann die Einzelgebühr direkt mit Kreditkarte bezahlt, die Deklaration als PDF-Datei heruntergeladen und sofort verwendet werden. Eine schnellere und preiswertere Variante zur Erstellung der rechtlich geforderten Gefahrgut-Deklaration ist kaum mehr möglich.

Die Erstellung der geforderten Gefahrgut-Deklaration erreicht mit dem modern gestalteten Online-Tool EasyDGD (Easy Dangerous Goods Declaration) ein neues Level an Zugänglichkeit und Benutzerfreundlichkeit. Durch die Optimierung der Ansicht für mobile Endgeräte und den komplett barrierefreien Zugang (ohne Registrierung und Login) können ADR-Beförderungspapiere, RID-Frachtbriefe, IMO-Erklärungen und Shipper’s Declarations unkompliziert erstellt und sofort verwendet werden. So gelangen Absender und Dienstleister innert Minuten und rund um die Uhr (24/7) bei Bedarf zu einem absoluten Spitzenpreis an die Gefahrgut-Deklaration, ohne Anschaffungskosten und ohne Installation.

„Wer nur ein Schnitzel will, der kauft sich ja auch nicht die ganze Kuh“ argumentiert der Urheber des Online-Tools Stefan Jenny. „Im Übertragenen Sinne sorgen wir mit EasyDGD auch in der Gefahrgut-Logistik dafür, dass die Kosten für Absender gefährlicher Güter, mit einmaligen oder eher seltenen Sendungen, nicht zu einem Kosten-Overkill werden, dabei aber die Gefahrgut-Transportvorschriften trotzdem vollumfänglich wahrgenommen werden können.“ Tatsächlich konnten Absender bisher zwar auf Desktop-Software zurückgreifen, allerdings galt es dabei oft zuerst die Investitionshürde und dann (in der Regel) auch noch die IT-Hürde zu meistern, was einem das Leben schwer machen konnte. Wer an dieser Stelle dann auf Ausfüllformulare aus dem Internet zurückgegriffen hatte, wurde oft durch teure Copy-Paste-Fehler bestraft.

Trotz der Einschränkungen, wie auf der Website unter Features erwähnt, kann EasyDGD nahezu 90% der täglichen Gefahrgut-Sendungen abbilden und wird dabei gleichermassen zu einem echten Gefahrgut-Alltagshelfer für Absender und Dienstleister gefährlicher Güter.

Die Gefahrgut-Shop GmbH bietet Produkte und Dienstleistungen für den Transport gefährlicher Güter zu allen Verkehrswegen an.

Kontakt
Gefahrgut-Shop GmbH
Stefan Jenny
Bahnhofstrasse 61
8196 Wil ZH
+41 44 869 26 02
stefan.jenny@gefahrgut-shop.ch
http://gefahrgut-shop.ch/

Auto Verkehr Logistik

Gefahrgut sicher etikettieren mit zertifizierten OKI Lösungen

Spezialdrucker und Bürolösung in einem Gerät

Gefahrgut sicher etikettieren mit zertifizierten OKI Lösungen

Bürolösungen von OKI drucken problemlos Gefahrgut-Etiketten aus.

Düsseldorf, 13. Juli 2015 – Der Druck von Etiketten für chemische Gefahrstoffe und -güter unterliegt seit dem 1. Juni 2015 auch in der EU der GHS-Verordnung, die weltweit einheitliche Standards vorgibt und damit für mehr Sicherheit im internationalen Handel sorgt. Darauf müssen ab sofort viele Hersteller reagieren. OKI Systems (Deutschland) GmbH bietet GHS-zertifizierte Drucker und Etikettenpapiere, mit denen sich Etiketten für den internationalen Versand gefährlicher Stoffe und Güter drucken lassen – qualitativ hochwertig, gesetzeskonform und kostengünstig. Darüber hinaus sind diese zuverlässigen Drucker auch für alle gängigen Anwendungen im Büroalltag einsetzbar.

GHS ist die Abkürzung für „Global Harmonisiertes System“. Es wurde von den Vereinten Nationen ausgearbeitet und strebt die weltweite Vereinheitlichung der Einstufung und Kennzeichnung von Gefahrgütern und -stoffen an. Seit dem 1. Juni 2015 müssen Hersteller und Inverkehrbringer chemischer Gefahrgüter auch in der EU die neue GHS-Kennzeichnungspflicht anwenden. Durch einheitliche Klassifizierung von Chemikalien und deren Gefahren, ein gemeinsames Kennzeichnungssystem einschließlich leicht verständlicher Symbole und einheitliche Datenblätter, wird seither eine Chemikalie in der Europäischen Union genauso identifiziert wie in China. Dies ist ein Beitrag, den internationalen Handel sicherer zu gestalten. Australien, Brasilien, Kanada, China, Japan, Korea, die USA und die EU haben die Implementierung des GHS beschlossen; andere Länder werden folgen.

Teurer Spezialdrucker versus OKI: Welche Lösungen gibt es?

Die üblichen Druckersysteme für Chemikalienkennzeichnungen sind kostenintensiv, brauchen eine Menge zusätzlichen Platz und sind ausschließlich zum Drucken dieser speziellen Etiketten geeignet. OKI hingegen bietet Systeme, die spezielle GHS-Druckanforderung erfüllen und gleichzeitig für den Büroalltag konzipiert sind. Die OKI DIN-A4-Farbdrucker C610/dn, C711/dn, ES6410/dn und ES7411/dn sowie die OKI DIN-A3-Drucker C931dn, ES9541dn und die gesamte C9655 Serie sind – in Verbindung mit den empfohlenen und zertifizierten Etiketten – für den Druck von IMDG BS5609-konformen GHS-Gefahrenhinweisen sowie von Materialsicherheitsdatenblättern (MSDS) zugelassen. Sie sind beim autorisierten OKI Fachhandel zum Kauf oder Leasing verfügbar.

Mit Sicherheit gut: BS5609-zertifizierte Etiketten

Ist Gefahrengut unterwegs, so muss sichergestellt sein, dass die Etiketten darauf kleben bleiben und lesbar sind, auch wenn sie rauem Wetter ausgesetzt werden, unter Wasser geraten oder andere widrige Umstände greifen. Der BS5609-Kennzeichnungsstandard stellt sicher; dass das Etikett einer von Bord eines Schiffes gefallenen Trommel voller Gefahrgut noch haftet und zudem gut lesbar ist. So regelt der international anerkannte Standard BS5609 für Etiketten die Haltbarkeitskriterien zu Klebeleistung, Druckleistung und Abriebfestigkeit und enthält einen für die Verwendung im maritimen Umfeld vorgesehenen Mindeststandard für Etiketten (IMDG = International Maritime Dangerous Goods).
Obwohl nur diejenigen selbstklebenden Etiketten BC5609-zertifiziert sein müssen, die eine IMDG-Spezifikation erfordern, wird der Standard vielfach als Indikator für ein sehr robustes Etikett verwendet. Es ist deshalb bewährte Praxis, generell BS5609-zertifizierte Etiketten für Gefahrenstoffe zu verwenden. GHS regelt, welche Informationen in welcher Form auf dem Etikett enthalten sein müssen und welche Mindestgröße das Etikett haben muss. Andere Verordnungen, wie IMDG, schreiben zudem vor, welcher Etikettentyp zu verwenden ist.
OKI bietet eine einzigartige und kostengünstige Lösung für Gefahrgut-Etikettendruck, der eine BS5609-Freigabe benötigt. Die Etiketten sind als BS5609-Standardmaterial in über 300 verschiedenen Größen und Formen erhältlich und lassen sich zudem individuell produzieren.

Ebenfalls wichtig: OKI ist der einzige klassische Druckerhersteller, der bei Verwendung der empfohlenen Etikettenmedien eine Garantie für die gesamte Drucklösung bietet.

Mehr Informationen zu dem Thema und den Anwendungen finden sich unter
www.oki-verticals.com/de/chemie sowie unter https://www.youtube.com/watch?v=moKsXqscCI8

OKI auf einen Blick:

OKI ist Spezialist für professionelle Drucklösungen und Smart Managed Document Solutions, vertreibt sein Portfolio weltweit in 120 Ländern und steht für:

– Hochwertige Farb- und Mono-Drucker, Multifunktionssysteme und Matrixdrucker sowie vielfältige Drucklösungen
– Richtungsweisende Druckkonzepte, wie Managed Print Services, die speziell dem Mittelstand ganzheitlich optimiertes und umfassendes Output Management bieten
– Ein klares Bekenntnis zum indirekten Vertriebsweg und seinen 1.500 Fachhandelspartnern
– Ein unternehmensweites, gelebtes Engagement für die Umwelt

Die OKI Systems (Deutschland) GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit 1984 die Vertriebs-, Service- und Marketingorganisation der OKI Europe Ltd in Deutschland. Managing Director der OKI Systems (Deutschland) GmbH und Managing Director der OKI Europe Ltd ist Terry Kawashima. Weitere Informationen unter: www.oki.de

Firmenkontakt
OKI Systems (Deutschland) GmbH
Alexandra Zymla
Hansaallee 187
40549 Düsseldorf
0211 5266 225
a.zymla@oki.de
http://www.oki.de

Pressekontakt
PR von Harsdorf GmbH
Elke von Harsdorf
Rindermarkt 7
80331 München
089189087333
evh@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de