Tag Archives: IEEE

Auto Verkehr Logistik

Optisches Gigabit-Ethernet von IEEE standardisiert

KDPOF begrüßt die neue IEEE 802.3bv(TM)-Spezifikation für den robusten und zuverlässigen optischen Datentransport in Fahrzeuganwendungen

Optisches Gigabit-Ethernet von IEEE standardisiert

KDPOF bietet Gigabit-Ethernet-Konnektivität über POF gemäß der IEEE 802. 3bv(TM)-Spezifikation

KDPOF – führender Anbieter für die Automotive-Gigabit-Vernetzung über POF (Polymere optische Faser) – begrüßt die Veröffentlichung des neuen Zusatzes zum Standard für den Betrieb von 1.000 Mbit/s Ethernet über optische Polymerfaser durch die IEEE. Als Ergänzung zum IEEE-Standard 802.3 definiert der IEEE-Standard 802.3bv(TM) für Gigabit-Ethernet über POF die Physical Layer Spezifikationen und Management-Parameter für Anwendungen von POF-Netzwerken in Automotive, Industrie und Heim. „Fahrzeug- und Industrie-Netzwerke setzen immer stärker auf Ethernet“, erläutert Bob Grow, Leiter der IEEE-Arbeitsgruppe P802.3bv Gigabit-Ethernet über POF. „Da POF bereits in Autos und anderen Fahrzeugen eingesetzt wird, bietet IEEE 802.3bv ein robustes und zuverlässiges Medium für Ethernet-Netzwerke im Fahrzeug.“

Die Technologie von KDPOF entspricht vollständig dem neuen IEEE-Standardzusatz und stellt zuverlässige und bewährte Lösungen für Fahrzeuganwendungen bereit. Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF, ergänzt: „Mit der kürzlich für 2017 angekündigten Musterproduktion des ersten Automotive Gigabit-Ethernet POF (GEPOF) Transceivers erfüllen wir die Anforderungen der Automobilhersteller umfassend. Dazu gehören eine hohe Konnektivität bei gleichzeitig flexibler, digitaler Host-Schnittstelle, niedrige Latenz, geringer Jitter sowie eine kurze Aufbauzeit der Verbindung.“ Der Transceiver ist für niedrige Leistungsaufnahme und kleinen Platzbedarf optimiert und überträgt Daten mit 1.000/100 Mbit/s über Standard SI-POF, MC-POF oder PCS gemäß 1000BASE-RH (IEEE 802.3bv).

Gigabit-Ethernet-Anwendungen

Auf Basis von IEEE 802.3bv erfüllt die Technologie von KDPOF die Anforderungen des POF-Automobilmarktes inklusive der folgenden Schlüsselapplikationen für zukünftige Fahrzeugnetzwerke: Kommunikations-Backbone, Smart-Antenna-Links, Infotainment, Batterie-Management-Systeme (BMS) und Fahrerassistenzsysteme (ADAS, Advanced Driver Assistance Systems). Der entsprechende Transceiver integriert hohe Geschwindigkeiten in POF-Ports bei gleichzeitig niedrigen Materialkosten (Bill of Material). Seine eingebaute Analog-Schnittstelle vereinfacht die Anbindung an Fiber Optic Transceiver (FOT). Beispiele für Geräte, die auf dem KD1053 ASSP (Application Specific Standard Product) basierte POF-Ports enthalten können, sind Steuergeräte, Switches, Kameras und Infotainment-Knoten.

802.3bv-2017 – IEEE Standard for Ethernet Amendment 9: Physical Layer Specifications and Management Parameters for 1000 Mb/s Operation Over Plastic Optical Fiber zum Download:
http://standards.ieee.org/findstds/standard/802.3bv-2017.html

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Automobilherstellern niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
support@kdpof.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Automotive Traffic

Optical Gigabit Ethernet Becomes IEEE Standard

KDPOF Welcomes New IEEE 802.3bv(TM) Specification for Robust and Reliable Optical Data Transmission in Automotive Applications

Optical Gigabit Ethernet Becomes IEEE Standard

KDPOF provides Gigabit Ethernet over POF connectivity according to the IEEE 802.3bv(TM) Specificatio

KDPOF – leading supplier for automotive gigabit connectivity over POF (Plastic Optical Fiber) – welcomes IEEE’s publication of the new standard amendment for 1000 Mb/s Ethernet operation over plastic optical fiber. As an amendment to the IEEE 802.3™ standard, IEEE Std 802.3bv(TM) for gigabit Ethernet over POF defines physical layer specifications and management parameters for automotive, industrial, and home networking applications utilizing POF. „Increasingly, automotive and industrial networks are migrating towards Ethernet,“ stated Bob Grow, chair, IEEE P802.3bv Gigabit Ethernet Over Plastic Optical Fiber Task Force. „With POF already in use in automobiles and other vehicles, IEEE 802.3bv provides a robust and reliable media option for Ethernet automotive networks.“

KDPOF technology entirely fulfills the preconditions of the new IEEE amendment, providing reliable and proven solutions for automotive applications. Carlos Pardo, CEO and Co-founder of KDPOF, commented: „With the recently announced sampling in 2017 of the first automotive Gigabit Ethernet POF (GEPOF) transceiver, we perfectly meet the requirements of carmakers by providing high connectivity with a flexible digital host interface, low latency, low jitter, and low linking time.“ The transceiver is optimized for low power and small footprint and transmits data at 1000/100 Mbps on standard SI-POF, MC-POF, or PCS, according to 1000BASE-RH (IEEE 802.3bv).

Gigabit Ethernet Use Cases

KDPOF technology based on IEEE 802.3bv suits the demands of the POF automotive market, including the following key applications for future automotive networks: communication backbone, smart antenna link, infotainment, Battery Management Systems (BMS), and Advanced Driver Assistance Systems (ADAS). The corresponding transceiver device integrates high-speed capabilities in POF ports with a low-cost BOM (Bill of Materials). Its built-in analog interface simplifies connectivity to Fiber Optic Transceivers (FOTs). Examples of products able to incorporate POF ports based on the KD1053 ASSP include ECUs, switches, cameras, and infotainment nodes.

802.3bv-2017 – IEEE Standard for Ethernet Amendment 9: Physical Layer Specifications and Management Parameters for 1000 Mb/s Operation Over Plastic Optical Fiber for download:
http://standards.ieee.org/findstds/standard/802.3bv-2017.html

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASSP or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering carmakers low risks, costs and short time-to-market.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
support@kdpof.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Elektronik Medien Kommunikation

7links 300-Mbit-WLAN-Router mit 4 Ethernet-Ports und 2 Antennen

Netzwerk-Streaming und Internet: extra stabiles WLAN mit WPA2-Sicherheit

7links 300-Mbit-WLAN-Router mit 4 Ethernet-Ports und 2 Antennen

7links 300-Mbit-WLAN-Router mit 4 Ethernet-Ports und 2 Antennen, www.pearl.de

Der 7links WLAN-Router bringt jetzt Wi-Fi-Geräte mit Hochgeschwindigkeit ins Internet – bis zu 300 Mbit/s schnell.

Zusätzlich ist der Router von 7links mit vier Ethernet-Ports ausgestattet. So kann man andere Geräte anschließen, die man über Netzwerk nutzen möchte, z.B. das NAS-System.

Ohne Qualitätsverlust: Die Doppelantenne sorgt für ein besonders stabiles WLAN und besten Empfang. So lassen sich man beispielsweise hochwertige HD-Video-Streams flüssig und in bester Qualität genießen.

Blitzschnell installiert: Dank WPS-WiFi Protected Setup richtet man die Drahtlosverbindung ganz einfach durch Drücken der WPS-Taste ein. Ein Passwort wird nicht benötigt, doch ist alles ganz sicher.

Die moderne WPA-/WPA2-Daten-Verschlüsselung gewährleistet maximale Sicherheit und optimalen Schutz. Niemand erhält unberechtigten Zugriff auf das Netzwerk.

Drahtlose Hochgeschwindigkeitsverbindung: bis zu 300 Mbit/s Übertragungsgeschwindigkeit
Unterstützt die gängigen WLAN-Standards: IEEE 802.11 b/g/n (11/54/150/300 Mbit/s)
2 Antennen (5 dBi) für stabiles WLAN
Anschlüsse: 4 Ethernet-Ports (RJ-45)
Maximale Sicherheit: WPA, WPA2
WLAN-Frequenz: 2,4 GHz
Maße: 150 x 100 x 28 mm (ohne Antennen)
300-Mbit-WLAN-Router inklusive Netzteil, RJ-45-Kabel und deutscher Anleitung

Preis: 19,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 39,90 EUR
Bestell-Nr. PX-4904
Produktlink: http://www.pearl.de/a-PX4904-1131.shtml
Bildquelle:kein externes Copyright

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-Produkten. Mit über 8 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL ca. 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. FreeSculpt, NavGear, simvalley MOBILE oder TOUCHLET. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. (www.pearl.de).

PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Computer Information Telecommunications

Strong Layer 2 hardware encryption on optical transport system

Strong Layer 2 hardware encryption on optical transport system

Layer 2 encryption vs. thieves and burglars on clients data

Keeping data secure and ensuring the clients valuable assets of sensitive information are protected, will leverage any operator above the rest.

As part of Cube Optics‘ Transport Cube series, the Cypher Cube offers a strong Layer 2 hardware encryption. The encryption is based on IEEE 802.ae compliant MAC security with FIPS approved AES block cipher, placed right on the transponder card of the optical transport system. Layer 2 also essentially prevents any tracking of sender-to-receiver information. The key management is automated, by the end-point physical transport system. Making it simple plug-and-play.

The Cypher Cube has superior throughput with lowest latency of less than 5 microseconds, making it ideal for even the most demanding real-time, latency-sensitive applications. Cube Optics‘ Cube is simple to implement, requiring little or no configuration and maintenance. It operates at full wire speed of 1Gig Ethernet or 10Gig Ethernet, making it the fastest encryption technology out there.

The Transport Cube series is a comprehensive carrier grade, cost effective and very flexible modular platform, that combines multi-protocol transport for metro applications. CUBO’s Transport Cube enables network operators to implement a wide range of signal boosting, media conversions, optical protection switching and last but not the least Ethernet security. The Encryption Unit is a compact unit that fits into 1 slot of any of the Transport Cube chassis and protects the Ethernet against eavesdropping and harmful manipulation.

Find out more on http://www.cubeoptics.com/encryption . Bildquelle:kein externes Copyright

Cube Optics AG (Cubo) has a decade long track record of excellence and market leadership in CWDM/DWDM passive optical transport systems and optical components, based on its patented „Color Cube“ technology that breaks the size limitation and flexible barriers faced by other wave division multiplexing technologies. Headquartered in Mainz Germany, with remote sales locations covering the globe, Cube Optics has over 40,000 successful network nodes in operation worldwide. Using its stacking cube approach to add features when required, Cube Optics customers have the advantage of cost effectiveness combined with high quality, precision and reliability. Over the last several years, Cube Optics has extended its leadership in optical components with market leading 100Gbps core technology that is being integrated by major transceiver and equipment suppliers. For further info write us at marketing@cubeoptics.com or browse our website cubeoptics.com.

Cube Optics AG
Roland Spahn
Robert-Koch-Str.30
55129 Mainz
06131698510
roland.spahn@cubeoptics.com
http://www.cubeoptics.com

Elektronik Medien Kommunikation

IEEE bestätigt neuen Standard 1901.2 zur Unterstützung von Niedrigfrequenz-Powerline über Schmalband für Smart Grid-Anwendungen

IEEE 1901.2 liefert Spezifikationen für sichere Powerline-Kommunikation bei Datenraten von bis zu 500kbps und Übertragungsfrequenzen von weniger als 500kHz

IEEE bestätigt neuen Standard 1901.2 zur Unterstützung von Niedrigfrequenz-Powerline über Schmalband für Smart Grid-Anwendungen

Jim LeClare, Vorsitzender der Arbeitsgruppe IEEE Low-Frequency Narrowband Power-Line Communications

PISCATAWAY/N.J., USA, – 21. November 2013 – IEEE, der weltweit größte Verband zur Förderung von Technologien, gibt bekannt, dass der Standard IEEE 1901.2(TM) – im Original: „Standard for Low-Frequency (less than 500kHz) Narrowband Power-Line Communications for Smart-Grid Applications“ –
offiziell bewilligt wurde. Verantwortlich für die Entwicklung des Standards ist das Power-Line Communications Standardkomitee der IEEE Communications Society (ComSoc).

„Der Standard IEEE 1902.2 setzt neue Leistungsmaßstäbe mit obligatorischem Differenzial und kohärenter Modulation sowie Weiterentwicklungen für verbesserte Datenübertragungsraten von mehr als 300kbps“, erklärt Jim LeClare, Vorsitzender der Arbeitsgruppe IEEE Low-Frequency Narrowband Power-Line Communications. „Das Entwicklungspotenzial für Niedrigfrequenz-Schmalband-OFDM (Orthogonal Frequency Division Multiplexing) Powerline-Kommunikation (PLC) hat sich über die Anwendung in der Energiewirtschaft hinaus ausgeweitet und wird heute für Entwicklungen bei der Industrie-Automatisierung, im Transportsektor, für Straßenbeleuchtung, Bergbau, Medizintechnik sowie in vielen weiteren Bereichen eingesetzt.“

Im August 2013 schloss IEEE 1901.2 die erste Prüfungsphase ab und näherte sich damit der offiziellen Anerkennung. Da der Standard ursprünglich vor allem für intelligente Stromnetze entwickelt wurde, fördert er Innovationen im Bereich der aktuellsten Kommunikationstechnologie sowie der Sicherheitsstruktur des Smart Grids. IEEE 1901.2 besteht aus drei grundlegenden Komponenten: der PHY/MAC-Zugriffsebene, Anforderungen für die Koexistenz sowie elektromagnetische Verträglichkeit (EMC). Damit unterstützt der Standard die ausgeglichene und effiziente Nutzung von PLC für alle Arten von Niedrigfrequenz- und Schmalband-Geräten. Der Standard erläutert detaillierte Mechanismen für die Koexistenz mit Standardtechnologien, die im gleichen Frequenzbereich arbeiten.

„Über einen Zweitraum von zwei bis drei Jahren hat die Arbeitsgruppe IEEE 1901.2 hart daran gearbeitet, diesen Standard vom Entwurf bis zur Veröffentlichung voranzubringen“, so Oleg Logvinov, Vizevorsitzender der Arbeitsgruppe IEEE Low-Frequency Narrowband Power-Line Communications und Director Special Assignments der Industrial and Power Conversion Division bei STMicroelectronics. „Ich möchte allen Mitgliedern der Arbeitsgruppe zu dieser Leistung gratulieren. Diesen Standard nun weitreichend einsetzen zu können, ist von großer Bedeutung für den Fortschritt von Technologien, die von Halbleiter-, Verbrauchszähler- und Systemherstellern, Softwareentwicklern, Dienstleistern, Energieunternehmen und vielen Weiteren entwickelt werden.“

Der Standard wurde entwickelt, um sichere Powerline-Kommunikation über Datenraten von bis zu 500kbps und Übertragungsfrequenzen von weniger als 500kHz zu spezifizieren. Damit bezieht sich IEEE 1901.2 auf Niedrigfrequenz-Schmalband-PLC über Niederspannungsleitungen von unter 1000V zwischen Transformator und Messgerät, durch Transformatoren für niedrige zu mittlerer Spannung (1000V bis 72kV) und durch Transformatoren für Mittelspannungs- zu Niederspannungs-Powerline, sowohl im innerstädtischen Einsatz als auch für Langstrecken von vielen Kilometern in ländlichen Regionen.
Weitere Informationen zur Arbeitsgruppe IEEE Low-Frequency Narrowband Power-Line Communications gibt es unter http://grouper.ieee.org/groups/1901/2/.

IEEE 1901.2 soll am 6. Dezember veröffentlicht werden und ist dann über den IEEE Standards Store erhältlich.

IEEE, die weltweit größte Vereinigung für Technologie, hat sich dem Ziel verpflichtet, Technologien und deren Einsatz zum Nutzen der Allgemeinheit zu fördern. Über seine vielfach zitierten Publikationen und anerkannten Konferenzen, Technologiestandards sowie fachliche und Fortbildungsaktivitäten, genießt IEEE eine hohe fachliche Reputation zu einer breiten Palette an Themen, darunter Raumfahrtsysteme, Computer und Telekommunikation, Biomedizintechnik, Elektroenergie sowie Konsumgüterelektronik. Weitere Informationen: http://www.ieee.org.

Kontakt
IEEE
Franziska Buch
Münchener Str. 14
85748 Garching
089 / 360 363-52
franziska@gcpr.net
http://www.ieee-smartgridworld.org

Pressekontakt:
GlobalCom PR Network
Franziska Buch
Münchener Str. 14
85748 Garching
089 / 360 363-52
franziska@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Energiewende im Fokus der 7. Munich Cleantech Conference

Die IEEE Standardorganisation gibt Einblicke in die wichtige Rolle von Standards bei der globalen Implementierung von intelligenten Stromnetzen.

Energiewende im Fokus der 7. Munich Cleantech Conference

Dr. John Kulick, Chair, IEEE-SA Standards Board and Manager, Standardization U.S. Siemens Corporation

PISCATAWAY/N.J., USA – 08. Oktober 2013 – Die IEEE-Standardorganisation (IEEE-SA) wird an der 7. Munich Cleantech Conference am 22. Oktober teilnehmen und darüber berichten, wie Standards die Evolution der Energiewende weltweit fördern können.

Erneuerbare Energien, Stromspeicher, Lastmanagement, Elektromobilität sowie die Verbindung all dieser unterschiedlichen Komponenten in einem „Smart Grid“ sind Schlüsselelemente der Energiewende. Die Munich Cleantech Conference gibt Start-ups aus der Cleantech-Branche die Gelegenheit, mit Investoren in Kontakt zu treten und vereint gleichzeitig Vertreter internationaler Verbände, Forschungsinstitutionen sowie anerkannter Unternehmen, die aktuelle politische, ökonomische und technologische Entwicklungen in den genannten Feldern präsentieren und diskutieren.

Dr. John Kulick, Vorstand des Standardausschusses bei IEEE-SA und Standardisierungsmanager bei Siemens USA, Corporate Research & Technology, wird in seiner Keynote einen Überblick über internationale Erfahrungen bei der Implementierung intelligenter Stromnetze, politische und technische Rahmenbedingungen sowie den Fortschritt in der Standardisierung im Bereich Smart Grid geben.

William Ash, Strategic Program Manager der IEEE Standardorganisation nimmt am Diskussionspanel „Smart Energy Management“ teil. Die Teilnehmer werden darüber diskutieren, ob und wie neue Geschäftsmodelle dazu beitragen können, Investitionen in die Energieinfrastruktur zu finanzieren, welche Herausforderungen und Hindernisse für die Energiewende bestehen und welche Rolle Standards bei der Entwicklung neuer Technologien und der Implementierung von Lösungen spielen können.

„Arbeitsgruppen aus über 160 Ländern sind an der Standardentwicklung innerhalb des IEEE beteiligt“, erklärt William Ash. „Indem Ländern aus so unterschiedlichen Regionen wie Europa, Asien und Lateinamerika zu dem Prozess beitragen, können wir einen globalen Konsens und damit weltweite Marktakzeptanz erreichen.“

Weitere Themen, die auf der Munich Cleantech Conference behandelt werden, sind Smart Metering, die Rolle der Elektromobilität für die Energiewende, Demand Response und virtuelle Kraftwerke sowie eine Bestandsaufnahme der Energiewende in der EU und weltweit. Vertreter von Firmen und Institutionen wie Osram, Siemens, Volkswagen, Oracle, Intel, DG Joint Research Centre – Institute for Energy (European Commission), Veolia Environnement, Power Plus Communications, Entelios und viele mehr werden als Redner und Diskussionsteilnehmer vor Ort sein.

Die 7. Munich Cleantech Conference findet am Dienstag, den 22. Oktober 2013, von 9 bis 18 Uhr im Konferenzzentrum München in der Lazarettstr. 33 statt.

Über die IEEE Standards Association
Die IEEE Standards Association (IEEE-SA) gehört zu IEEE und ist eine weltweit anerkannte Organisation zur Etablierung von Standards. IEEE-SA entwickelt und verabschiedete Standards im Rahmen eines offenen, gemeinschaftlichen Prozesses unter aktiver Beteiligung der Industrie und unter Berücksichtigung zahlreicher Interessengruppen. IEEE Standards legen Spezifikationen und standardisierte Verfahren auf Basis aktueller wissenschaftlicher und technologischer Erkenntnisse fest. Das Portfolio von IEEE-SA umfasst über 900 angewandte Standards; mehr als 500 weitere befinden sich im Entwicklungsprozess. Weitere Informationen: http://standards.ieee.org/.

Über IEEE
IEEE, die weltweit größte Vereinigung für Technologie, hat sich dem Ziel verpflichtet, Technologien und deren Einsatz zum Nutzen der Allgemeinheit zu fördern. Über seine vielfach zitierten Publikationen und anerkannten Konferenzen, Technologiestandards sowie fachliche und Fortbildungsaktivitäten, genießt IEEE eine hohe fachliche Reputation zu einer breiten Palette an Themen, darunter Raumfahrtsysteme, Computer und Telekommunikation, Biomedizintechnik, Elektroenergie sowie Konsumgüterelektronik. Weitere Informationen: www.ieee.org.

Pressekontakt International
IEEE-SA: Shuang Yu, Senior Manager, Marketing Solutions
+1-732-981-3424, shuang.yu@ieee.org

Pressekontakt Deutschland
GlobalCom PR-Network
Wibke Sonderkamp / Franziska Buch
wibke@gcpr.net / franziska@gcpr.net
+49-(0)89-360-363-40 bzw. -52

Über die IEEE Standards Association
Die IEEE Standards Association (IEEE-SA) gehört zu IEEE und ist eine weltweit anerkannte Organisation zur Etablierung von Standards. IEEE-SA entwickelt und verabschiedete Standards im Rahmen eines offenen, gemeinschaftlichen Prozesses unter aktiver Beteiligung der Industrie und unter Berücksichtigung zahlreicher Interessengruppen. IEEE Standards legen Spezifikationen und standardisierte Verfahren auf Basis aktueller wissenschaftlicher und technologischer Erkenntnisse fest. Das Portfolio von IEEE-SA umfasst über 900 angewandte Standards; mehr als 500 weitere befinden sich im Entwicklungsprozess. Weitere Informationen: http://standards.ieee.org/.

Über IEEE
IEEE, die weltweit größte Vereinigung für Technologie, hat sich dem Ziel verpflichtet, Technologien und deren Einsatz zum Nutzen der Allgemeinheit zu fördern. Über seine vielfach zitierten Publikationen und anerkannten Konferenzen, Technologiestandards sowie fachliche und Fortbildungsaktivitäten, genießt IEEE eine hohe fachliche Reputation zu einer breiten Palette an Themen, darunter Raumfahrtsysteme, Computer und Telekommunikation, Biomedizintechnik, Elektroenergie sowie Konsumgüterelektronik. Weitere Informationen: www.ieee.org

Kontakt
IEEE Standards Association
Shuang Yu
445 Hoes Lane
08854-4 Piscataway, NJ
+1 732-981-3424
shuang.yu@ieee.org
http://standards.ieee.org/

Pressekontakt:
GlobalCom PR-Network GmbH
Buch Franziska
Münchener Str. 14
85748 Garching
+49 (0)89-360-363-52
franziska@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Wissenschaft Technik Umwelt

IEEE-Standardorganisation (IEEE-SA) stellt auf dem Ethernet & IP @ Automotive Technology Day aus

Steven B. Carlson, Vorstand der IEEE P802.3bp™ Reduced Twisted Pair Gigabit Ethernet PHY Task Force, hält die Keynote der Veranstaltung am 25.-26. September.

IEEE-Standardorganisation (IEEE-SA) stellt auf dem Ethernet & IP @ Automotive Technology Day aus

James Wendorf; IEEE

PISCATAWAY/N.J., USA – 11. September 2013 – IEEE, der weltweit größte Verband zur Förderung von Technologien, gibt bekannt, dass die IEEE-Standardorganisation (IEEE-SA) auf dem dritten Ethernet & IP @ Automotive Technology Day ausstellen wird, der am 25. und 26. September in der Filderhalle Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart stattfindet. Der Vorstand der IEEE P802.3bp™ Reduced Twisted Pair Gigabit Ethernet PHY Task Force, Steven B. Carlson, der auch Präsident der High Speed Design Inc. ist, wird den Keynote-Vortrag der Veranstaltung am 25. September um 10.30 Uhr halten.

IEEE-SA kündigte weiterhin an, dass die Organisation den Ethernet & IP @ Automotive Technology Day im Rahmen ihres Industrievernetzungsprogramms „Connecting Industry“ von 2014 an ausrichten wird.

Der Ethernet & IP @ Automotive Technology Day ( http://www.ethernettechnologyday.com ) bietet führenden Erstausrüstern, Zulieferern, Halbleitervertrieben und Komponentenverkäufern auf globaler Ebene ein Forum, auf dem sie sich über die Evolution des Ethernet in Automobilanwendungen austauschen können. Vernetzte Fahrzeuge gehören zu den wichtigen neu entstehenden Technologiebereichen, in denen das Ethernet, das in diesem Jahr den 40. Jahrestag seit seiner Entstehung feiert, zunehmend eine große Rolle spielen wird. Anwendungen des IEEE 802.3TM „Ethernet-Standards“ für Fahrzeuge sind beispielsweise Backbone-Netzwerke für alle Daten-Services, Infotainment, Fahrerassistenz und Fahrzeugkontrollsysteme wie sie in Bremsen, Aufhängung und Übertragung verwendet werden.

„Die Nutzung von Ethernet und Internetprotokollen (IP) in Automobilanwendungen nimmt stetig zu“, so Thomas Hogenmüller, Team Manager E/E-Architecture Engineering Communication Technologies bei der Robert Bosch GmbH. „Der Ethernet & IP @ Automotive Technology Day hat sich zu einer erstklassigen Plattform für Unternehmen entwickelt, die in Interoperabilität und Standardaktivitäten involviert sind, und jeden, der Interesse an der nächsten Generation von Kommunikationstechnologien für Fahrzeuge hat. Marktorientierte Standards und Standardentwicklungsprojekte wie IEEE 802.3™ für das Ethernet, IEEE 802.1™ für Überbrückung und Sicherheit und IEEE 1722™ für zeitsensible Anwendungen werden immer wichtiger für die Automobilindustrie. Es ist daher sinnvoll, dass IEEE-SA das Management des Ethernet & IP @ Automotive Technology Day zu einem Zeitpunkt übernimmt, in dem Reichweite und Einfluss der Veranstaltung größer werden.“

„In sehr kurzer Zeit hat sich der Ethernet & IP @ Automotive Technology Day zu einem führenden, weltweit anerkannten Treffpunkt für die Firmen entwickelt, die Pionierarbeit im Bereich der Ethernet-Anwendungen für Fahrzeuge leisten“, so James Wendorf, Director New Opportunities Development bei IEEE-SA. „Verschiedene Sponsoren haben die Veranstaltung in den letzten Jahren organisiert und haben es nun als sinnvoll erachtet, diese unter dem Dach einer global führenden Standardorganisation wie IEEE-SA fortzusetzen, um eine breite, branchenumfassende Perspektive der Veranstaltung auch in den folgenden Jahren zu garantieren. Wir freuen uns darauf, die Organisation des Events zu übernehmen.“

Mit mehr als 1,2 Milliarden neuen Anschlüssen allein im Jahr 2012 ist Ethernet eine Technologie, die das tägliche Leben auf globaler Ebene beeinflusst. Anfangs entwickelt, um die Konnektivität zwischen Computern, Druckern, Servern und anderen Geräten innerhalb eines LAN-Netzwerks zu standardisieren, verbindet IEEE 802.3 Ethernet heute eine riesige Bandbreite etablierter und neu entstehender Technologien wie Netzwerke von Datenzentren, PCs, Laptops, Tablet PCs, Smartphones, Internetzugänge, Backhaul von Mobilfunkverkehr, Strominfrastruktur und Smart Meter, persönliche medizinische Geräte, das Internet der Dinge sowie vernetzte Fahrzeuge.

Mit dem Programm „Industry Connections“ erleichtert IEEE-SA es gleichgesinnten Organisationen und Personen, schnell, effektiv und effizient zusammenzukommen, um einen Konsens zu strategischen Punkten innerhalb des Lebenszyklus einer Technologie zu finden. Die Aktivitäten im Rahmen von „Industry Connections“ haben den Vorteil, dass IEEE-Ressourcen maßgefertigt zur Verfügung gestellt werden und die vielfältigen Ergebnisse von allen beteiligten Organisationen genutzt werden können. Mehr Information über das Programm „Industry Connections“ von IEEE-SA gibt es auf: standards.ieee.org/industryconnections.

Über die IEEE Standards Association
Die IEEE Standards Association (IEEE-SA) gehört zu IEEE und ist eine weltweit anerkannte Organisation zur Etablierung von Standards. IEEE-SA entwickelt und verabschiedete Standards im Rahmen eines offenen, gemeinschaftlichen Prozesses unter aktiver Beteiligung der Industrie und unter Berücksichtigung zahlreicher Interessengruppen. IEEE Standards legen Spezifikationen und standardisierte Verfahren auf Basis aktueller wissenschaftlicher und technologischer Erkenntnisse fest. Das Portfolio von IEEE-SA umfasst über 900 angewandte Standards; mehr als 500 weitere befinden sich im Entwicklungsprozess. Weitere Informationen: http://standards.ieee.org/.

Über IEEE
IEEE, die weltweit größte Vereinigung für Technologie, hat sich dem Ziel verpflichtet, Technologien und deren Einsatz zum Nutzen der Allgemeinheit zu fördern. Über seine vielfach zitierten Publikationen und anerkannten Konferenzen, Technologiestandards sowie fachliche und Fortbildungsaktivitäten, genießt IEEE eine hohe fachliche Reputation zu einer breiten Palette an Themen, darunter Raumfahrtsysteme, Computer und Telekommunikation, Biomedizintechnik, Elektroenergie sowie Konsumgüterelektronik. Weitere Informationen: www.ieee.org.

Pressekontakt International
IEEE-SA: Shuang Yu, Senior Manager, Marketing Solutions
+1-732-981-3424, shuang.yu@ieee.org

Pressekontakt Deutschland
GlobalCom PR-Network
Wibke Sonderkamp / Franziska Buch
wibke@gcpr.net / franziska@gcpr.net
+49-(0)89-360-363-40 bzw. -52

Über die IEEE Standards Association
Die IEEE Standards Association (IEEE-SA) gehört zu IEEE und ist eine weltweit anerkannte Organisation zur Etablierung von Standards. IEEE-SA entwickelt und verabschiedete Standards im Rahmen eines offenen, gemeinschaftlichen Prozesses unter aktiver Beteiligung der Industrie und unter Berücksichtigung zahlreicher Interessengruppen. IEEE Standards legen Spezifikationen und standardisierte Verfahren auf Basis aktueller wissenschaftlicher und technologischer Erkenntnisse fest. Das Portfolio von IEEE-SA umfasst über 900 angewandte Standards; mehr als 500 weitere befinden sich im Entwicklungsprozess. Weitere Informationen: http://standards.ieee.org/.

Über IEEE
IEEE, die weltweit größte Vereinigung für Technologie, hat sich dem Ziel verpflichtet, Technologien und deren Einsatz zum Nutzen der Allgemeinheit zu fördern. Über seine vielfach zitierten Publikationen und anerkannten Konferenzen, Technologiestandards sowie fachliche und Fortbildungsaktivitäten, genießt IEEE eine hohe fachliche Reputation zu einer breiten Palette an Themen, darunter Raumfahrtsysteme, Computer und Telekommunikation, Biomedizintechnik, Elektroenergie sowie Konsumgüterelektronik. Weitere Informationen: www.ieee.org

Kontakt
IEEE Standards Association
Shuang Yu
445 Hoes Lane
08854-4 Piscataway, NJ
+1 732-981-3424
shuang.yu@ieee.org
http://standards.ieee.org/

Pressekontakt:
GlobalCom PR-Network GmbH
Buch Franziska
Münchener Str. 14
85748 Garching
+49 (0)89-360-363-52
franziska@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Wissenschaft Technik Umwelt

IEEE-Standardentwurf für Narrowband-Powerline-Kommunikation überzeugt den ersten Prüfungsausschuss

Der Standardentwurf für eine beschleunigte Implementierung von Smart Grid-Technologien und Projekten nähert sich seiner Veröffentlichung

IEEE-Standardentwurf für Narrowband-Powerline-Kommunikation überzeugt den ersten Prüfungsausschuss

Oleg Logvinov, stellv. Vorsitzender der IEEE Low-Frequency Narrowband Power-Line Communications WG

PISCATAWAY/N.J., USA – 8. August 2013 – IEEE, der weltweit größte Verband zur Förderung von Technologien, gibt bekannt, dass der Standard IEEE P1901.2™-2013 für Niedrigfrequenz-Powerline-Kommunikation (PLC) unter 500 kHz für Smart Grid-Anwendungen erfolgreich die erste Freigaberunde abgeschlossen hat. Nach seiner endgültigen Genehmigung soll der Standard eine neue Generation der PLC-Technologie für Übertragungsfrequenzen von weniger als 500 kHz spezifizieren. Damit ist er für eine Vielzahl existierender sowie neu entstehender Smart Grid-Anwendungen relevant.

Der Standardentwurf von IEEE P1901.2 unter der Originalbezeichnung „Standard for Low-Frequency (< 500 kHz) Narrowband Power-Line Communications (PLC) for Smart Grid Applications" erhielt bei der Freigabeabstimmung am 11. Juli 2013 mit 96 Prozent die absolute Mehrheit. Damit ist die finale Phase des Standardisierungsprozesses eingeläutet. Die Arbeitsgruppe erwartet die Fertigstellung noch in diesem Jahr. „Mit diesem wichtigen Schritt sind wir der Fertigstellung dieses Standards, der den Grundstein für einen gigantischen Weltmarkt für eine neue Generation von Powerline-Kommunikations-Technologie legen wird, ein großes Stück näher gerückt“, so Richard Schomberg, Vice President Smart Energy Standards der EDF Group. „Der Standard schließt außerdem die Lücke zwischen Resilienz, Performance und Kosten und ermöglicht dadurch eine große Gruppe von Anwendungen mit hohem Mehrwert – von Energiemanagement-Systemen für Privathäuser bis zu Smart Metering und Smart Energy“. IEEE P1901.2 beinhaltet drei grundlegenden Komponenten: die PHY/MAC-Zugriffsebene, Koexistenz sowie Anforderungen für die elektromagnetische Verträglichkeit (EMC). Der Standardentwurf unterstützt damit den ausgewogenen und effizienten Einsatz der PLC-Kanäle durch alle Klassen von Niedrigfrequenz- und Schmalband-Geräten. Er unterstützt die Definition von detaillierten Mechanismen für die Koexistenz von Standardtechnologien innerhalb desselben Frequenzbandes. Zusätzlich bezieht sich der Standardentwurf auf Niedrigfrequenz- und Schmalband-PLC über Niedrigspannungsleitungen von unter 1000V zwischen Transformator und Messgerät, durch Transformatoren für niedrige zu mittlerer Spannung (1000V bis 72kV) und durch Transformatoren für Mittelspannungs- zu Niedrigspannungs-Powerline, sowohl im innerstädtischen Einsatz als auch für Langstrecken von vielen Kilometern in ländlichen Regionen. IEEE P1901.2 wurde außerdem entwickelt, um PLC für Beleuchtung und den Einsatz bei Solarmodulen zu unterstützen. „Die Smart Grid-Branche benötigte dringend eine Lösung für Anwendungen und Dienstleistungen des
21. Jahrhunderts. Dieser Standard wird nach seiner Fertigstellung die Entwicklung und den Einsatz von Technologien ermöglichen, die diese weltweiten Anforderungen erfüllen“, erklärt Jim LeClare, Vorstand der Arbeitsgruppe IEEE Low-Frequency Narrowband Power-Line Communications und führendes Mitglied bei Energy Solutions for Maxim Integrated Products. „IEEE P1901.2 wurde entwickelt, um das Wachstum des Smart Grid-Marktes zu fördern. Weltweite industrielle Kommunikationsprojekte sind über Niedrigfrequenz-Schmalband-Powerline schnell vorangetrieben worden, allerdings mit sehr wenigen einheitlichen Richtlinien anhand von Standards. IEEE P1901.2 bringt alle notwendigen Komponenten zusammen, damit die Industrie nun kosteneffizienter und effektiver arbeiten kann.“

„IEEE P1901.2 wurde auf einer soliden Basis von Anforderungen von einem interdisziplinären Expertenteam entwickelt, das alle Parteien entlang der Wertschöpfungskette repräsentiert, die Lösungen für die Smart Grid-Branche liefern“, erläutert Oleg Logvinov, stellvertretender Vorsitzender der IEEE Low-Frequency Narrowband Power-Line Communications Working Group und Direktor für Spezialaufträge bei der Industrial and Power Conversion Division von STMicroelectronics. „IEEE P1901.2 bringt die Bereiche Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und Sicherheit einen entscheidenden Schritt voran. Der Standard verhilft den neuesten Methoden und Innovationen der Kommunikationstechnologie und Smart Grid-Sicherheitsstrukturen zum Einsatz. Die Arbeitsgruppe brachte erfolgreich führende Experten aus aller Welt zusammen, um diesen Standard zu entwickeln. Das Resultat: Die Anforderungen wurden durch den Einsatz richtungsweisender Technologien und Systemarchitekturen erfüllt und der Standard wurde speziell für ein modernes Smart Grid entwickelt.“

Weitere Informationen zur IEEE Low-Frequency Narrowband Power-Line Communications Working Group finden Sie unter: http://standards.ieee.org/develop/wg/LF_NB_PLC_WG.html.

Den IEEE P1901.2 Coexistence Text (March 2013) gibt es zum Download unter: IEEE Standards Store. Der Entwurf des Standards IEEE P1901.2 kann unter IEEE Standards Store erworben werden.

Über die IEEE Standards Association
Die IEEE Standards Association (IEEE-SA) gehört zu IEEE und ist eine weltweit anerkannte Organisation zur Etablierung von Standards. IEEE-SA entwickelt und verabschiedete Standards im Rahmen eines offenen, gemeinschaftlichen Prozesses unter aktiver Beteiligung der Industrie und unter Berücksichtigung zahlreicher Interessengruppen. IEEE Standards legen Spezifikationen und standardisierte Verfahren auf Basis aktueller wissenschaftlicher und technologischer Erkenntnisse fest. Das Portfolio von IEEE-SA umfasst über 900 angewandte Standards; mehr als 500 weitere befinden sich im Entwicklungsprozess. Weitere Informationen: http://standards.ieee.org/.

Über IEEE
IEEE, die weltweit größte Vereinigung für Technologie, hat sich dem Ziel verpflichtet, Technologien und deren Einsatz zum Nutzen der Allgemeinheit zu fördern. Über seine vielfach zitierten Publikationen und anerkannten Konferenzen, Technologiestandards sowie fachliche und Fortbildungsaktivitäten, genießt IEEE eine hohe fachliche Reputation zu einer breiten Palette an Themen, darunter Raumfahrtsysteme, Computer und Telekommunikation, Biomedizintechnik, Elektroenergie sowie Konsumgüterelektronik. Weitere Informationen: www.ieee.org.

Pressekontakt International
IEEE-SA: Shuang Yu, Senior Manager, Marketing Solutions
+1-732-981-3424, shuang.yu@ieee.org

Pressekontakt Deutschland
GlobalCom PR-Network
Wibke Sonderkamp / Franziska Buch
wibke@gcpr.net / franziska@gcpr.net
+49-(0)89-360-363-40 bzw. -52

Über die IEEE Standards Association
Die IEEE Standards Association (IEEE-SA) gehört zu IEEE und ist eine weltweit anerkannte Organisation zur Etablierung von Standards. IEEE-SA entwickelt und verabschiedete Standards im Rahmen eines offenen, gemeinschaftlichen Prozesses unter aktiver Beteiligung der Industrie und unter Berücksichtigung zahlreicher Interessengruppen. IEEE Standards legen Spezifikationen und standardisierte Verfahren auf Basis aktueller wissenschaftlicher und technologischer Erkenntnisse fest. Das Portfolio von IEEE-SA umfasst über 900 angewandte Standards; mehr als 500 weitere befinden sich im Entwicklungsprozess. Weitere Informationen: http://standards.ieee.org/.

Über IEEE
IEEE, die weltweit größte Vereinigung für Technologie, hat sich dem Ziel verpflichtet, Technologien und deren Einsatz zum Nutzen der Allgemeinheit zu fördern. Über seine vielfach zitierten Publikationen und anerkannten Konferenzen, Technologiestandards sowie fachliche und Fortbildungsaktivitäten, genießt IEEE eine hohe fachliche Reputation zu einer breiten Palette an Themen, darunter Raumfahrtsysteme, Computer und Telekommunikation, Biomedizintechnik, Elektroenergie sowie Konsumgüterelektronik. Weitere Informationen: www.ieee.org

Kontakt
IEEE Standards Association
Shuang Yu
445 Hoes Lane
08854-4 Piscataway, NJ
+1 732-981-3424
shuang.yu@ieee.org
http://standards.ieee.org/

Pressekontakt:
GlobalCom PR-Network GmbH
Buch Franziska
Münchener Str. 14
85748 Garching
+49 (0)89-360-363-52
franziska@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Der IEEE 802.3™ Ethernet-Standard steht für 30 Jahre Innovation und globales Marktwachstum

Tausende Forscher und Entwickler weltweit haben mithilfe eines marktgetriebenen und offenen Entwicklungsprozesses zum Erfolg des IEEE 802.3 Ethernet-Standard beigetragen

Der IEEE 802.3™ Ethernet-Standard steht für 30 Jahre Innovation und globales Marktwachstum

Infografik 30 Jahre IEEE 802.3

PISCATAWAY/N.J., USA – 25. Juni 2013 – IEEE, der weltweit größte Verband zur Förderung von Technologien, feiert den 30. Geburtstag des 802.3™ „Ethernet-Standard“, der die Grundlage für unsere heutige Hochgeschwindigkeitskommunikation bildet. Der Standard wurde am 23. Juni 1983 als IEEE-Standard anerkannt und seither regelmäßig aktualisiert und erweitert, um den wandelnden Marktanforderungen durch erhöhte Kapazitäten und neue Merkmale gerecht zu werden.

„Am 22. Mai haben wird den 40. Jahrestag der Erfindung des Ethernet im Xerox PARC gefeiert. Jetzt, am 23. Juni, feiern wir den 30. Geburtstag der Ethernet-Standardisierung durch IEEE 802®. Natürlich wurde das Ethernet seit 1983 viele Male standardisiert, indem IEEE 802.3 die rasanten Innovationen aufgenommen hat von 2,94Mb/s bis zu 100Gb/s, von dicken zu dünnen Koaxialkabeln bis hin zu verdrillten und schließlich Glasfaserkabeln und Wi-Fi, von CSMA/CD-Busnetzwerken zu Switch und schließlich Zugangspunkten. Gleichzeitig wurde dabei ein hoher Grad an Rückwärtskompatibilität sichergestellt „, kommentierte Bob Metcalfe, der Erfinder des Ethernet und heute Professor für Innovation an der University of Texas in Austin. „1983 gab es Menschen, die Ethernet kauften und die ich nicht persönlich kannte. 1985 gab es sogar Menschen, die ich nicht kannte, die das Ethernet erfanden. Und sie tun es auch heute noch mit großem Erfolg, indem sie den offenen Standardisierungsprozess des IEEE nutzen. Gratulation und vielen Dank!“

Mit mehr als 1,2 Milliarden neuen Anschlüssen allein im Jahr 2012 ist Ethernet eine Technologie, die das tägliche Leben auf globaler Ebene beeinflusst. Anfangs entwickelt, um die Konnektivität zwischen Computern, Druckern, Servern und anderen Geräten innerhalb eines LAN-Netzwerks zu standardisieren, verbindet IEEE 802.3 Ethernet heute eine riesige Bandbreite etablierter und neu entstehender Technologien wie Datenzentren-Netzwerke, PCs, Laptops, Tablet PCs, Smartphones, Internetzugänge, Cellular Backhaul, Strominfrastruktur und Smart Meter, persönliche medizinische Geräte, das Internet der Dinge sowie vernetzte Fahrzeuge.

IEEE 802.3 ist Teil der IEEE 802 Standardgruppe von umfassenden Netzwerkstandards. Der Erfolg des Ethernet-Standards von seiner Einführung bis heute beruht auf seinem offenen und transparenten Entwicklungsprozess, der für seine Präzision bekannt ist und auf Konsens, formalisierten Verfahren, Offenheit sowie dem Recht auf Anfechtung und Ausgleich basiert. Der kontinuierliche Entwicklungsprozess ist für jeden offen und alle Teilnehmer partizipieren direkt an seiner laufenden Verbesserung.

„Tausende von Personen haben im Laufe der letzten 30 Jahre an der Entwicklung des IEEE 802.3 Ethernet-Standard mitgewirkt“, so David Law, Vorstand der IEEE 802.3 Ethernet Arbeitsgruppe und anerkannter Ingenieur bei HP Networking. „Das Spektrum der Stakeholder, die zum Erfolg des Standards beigetragen haben, ist global und divers, von Mitarbeitern bei Herstellern, auf der Nutzerseite oder aus dem akademischen Umfeld, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Sie alle haben zum Erfolg des Standards beigetragen.“

„Der Fluss fast aller Informationen im Internet ist möglich, weil sie über eine flexible, auf IEEE 802.3 basierende Infrastruktur transportiert werden“, so Paul Nikolich, Vorstand des IEEE 802 LAN/MAN Standard-Komitees und IEEE Fellow. „Seit ihrer Entstehung hat die IEEE 802.3 Ethernet-Arbeitsgruppe stets gut auf entstehende globale Marktbedürfnisse reagiert. Ich beglückwünsche die Tausenden von Menschen, die zu diesem Entwicklungsprozess beigetragen haben.“

Die Innovation des IEEE 802.3 Ethernet-Standards ist kontinuierlich. Neue Entwicklungen des Standards adressieren Marktbedürfnisse wie ein Reduzieren der benötigten Anzahl von Doppeladern, um Gigabit-Ethernet für Netzwerke und Infotainment in Fahrzeugen bereitzustellen, Energieeffizienz und Strom über Ethernet. Ethernet unterstützt das Internet, Wi-Fi, Big Data, Cloud Computing, das Smart Grid, Computerspiele, E-Health, industrielle Automatisierung und zahlreiche andere High-Tech-Anwendungen. Im April 2013 kündigte IEEE die Gründung einer IEEE 802.3-Forschungsgruppe an, welche die Entwicklung eines 400Gb/s Ethernet-Standard erforscht, um exponentielles Netzwerk-Bandbreiten-Wachstum effizient zu fördern.

„Die IEEE 802.3-Standardisierung war stets marktgetrieben und basiert auf Offenheit und formalisierten Verfahren“, so Konstantinos Karachalios, Managing Director der IEEE Standards Association (IEEE-SA). „Der Erfolg des Standards in der Förderung von technologischer Innovation und globalem Wirtschaftswachstum ist unbestritten. Wir feiern den 30. Geburtstag des IEEE 802.3 Ethernet-Standards und freuen uns auf die Transformationen im privaten und beruflichen Leben, die durch die kontinuierliche Innovation des Standards in den kommenden Jahrzehnten ermöglicht werden.“

Bildrechte: IEEE

Über die IEEE Standards Association
Die IEEE Standards Association (IEEE-SA) gehört zu IEEE und ist eine weltweit anerkannte Organisation zur Etablierung von Standards. IEEE-SA entwickelt und verabschiedete Standards im Rahmen eines offenen, gemeinschaftlichen Prozesses unter aktiver Beteiligung der Industrie und unter Berücksichtigung zahlreicher Interessengruppen. IEEE Standards legen Spezifikationen und standardisierte Verfahren auf Basis aktueller wissenschaftlicher und technologischer Erkenntnisse fest. Das Portfolio von IEEE-SA umfasst über 900 angewandte Standards; mehr als 500 weitere befinden sich im Entwicklungsprozess. Weitere Informationen: http://standards.ieee.org/.

Über IEEE
IEEE, die weltweit größte Vereinigung für Technologie, hat sich dem Ziel verpflichtet, Technologien und deren Einsatz zum Nutzen der Allgemeinheit zu fördern. Über seine vielfach zitierten Publikationen und anerkannten Konferenzen, Technologiestandards sowie fachliche und Fortbildungsaktivitäten, genießt IEEE eine hohe fachliche Reputation zu einer breiten Palette an Themen, darunter Raumfahrtsysteme, Computer und Telekommunikation, Biomedizintechnik, Elektroenergie sowie Konsumgüterelektronik. Weitere Informationen: www.ieee.org

Kontakt
IEEE Standards Association
Shuang Yu
445 Hoes Lane
08854-4 Piscataway, NJ
+1 732-981-3424
shuang.yu@ieee.org
http://standards.ieee.org/

Pressekontakt:
GlobalCom PR-Network GmbH
Wibke Sonderkamp
Münchenerstraße 14
85748 Garching
+49 (0)89-360-363-40
wibke@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Wissenschaft Technik Umwelt

IEEE mit neuen Standards zur Unterstützung automatisierter Smart Grid-Kommunikation

Zuverlässigere Alternativen für die Kommunikations- und Verteilungsautomatisierung sorgen für größere Entscheidungsfreiheit von Konsumenten und eine höhere Energiesicherheit
IEEE mit neuen Standards zur Unterstützung automatisierter Smart Grid-Kommunikation
IEEE Smart Grid Standards

PISCATAWAY, N. J., USA/München – 24. April 2012 – IEEE, der weltweit größte Verband zur Förderung von Technologien, gibt die Veröffentlichung eines neuen Standards sowie den Start zur Entwicklung von drei neuen Standards bekannt. Ziel der neuen Standardprojekte ist die Verbesserung der Kommunikations- und Verteilungsautomatisierung intelligenter Stromnetze (Smart Grids) weltweit.

„Viele der Vorteile, die sich die Welt von der Entwicklung der Smart Grid-Technologie verspricht, hängen von der Einrichtung deutlich zuverlässigerer Systeme zur Kommunikations- und Verteilungsautomatisierung ab. Dazu gehören beispielsweise eine größere Entscheidungsfreiheit der Konsumenten sowie eine zuverlässige Stromerzeugung und -verteilung mit effizienteren Netzen, die der drastisch steigenden Energienachfrage gerecht werden“, erläutert Dr. W. Charlton Adams, ehemaliger Präsident der IEEE festgelegten Standards Association (IEEE-SA). „Die neuen vom IEEE-SA Standards Board bestätigten Standardisierungsprojekte beschäftigen sich mit genau diesen Aspekten und beschleunigen so die Umsetzung der revolutionären Verbesserungen, die das Smart Grid ermöglichen.“

Bei dem neuen von IEEE-SA veröffentlichte Standard, handelt es sich um den IEEE 1591.1?-2012 „Standard for Testing and Performance of Hardware for Optical Ground Wire (OPGW)“. OPGW wird bei intelligenten Stromnetzen dafür verwendet, sowohl die Erdung bei Hochspannungsleitungen als auch die Kommunikation mit SCADA-Systemen (Supervisory Control and Data Acquisition) der Versorgungsunternehmen zu ermöglichen. IEEE 1591.1 legt die technischen Anforderungen zu Herstellung, Tests und Bereitstellung beim Einsatz von OPGW-Hardware fest. Der neue Standard ist im IEEE Standards Store erhältlich.

Zu den vom IEEE-SA bestätigten Standardisierungsprojekten zählen folgende:

– IEEE P1909.1? – „Recommended Practice for Smart Grid Communication Equipment – Test Methods and Installation Requirements“ – dient der Dokumentierung von Test- und Installationsverfahren, die speziell für Kommunikationsausstattung entwickelt wurden, die in den verschiedenen Smart Grid-Bereichen wie Erzeugung, Übertragung und Verteilung eingesetzt wird. Tests zu Sicherheit, elektromagnetischer Kompatibilität (EMC), Umweltauswirkungen und mechanischen Funktionen müssen gemäß der empfohlenen Vorgehensweise durchgeführt werden, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit einer breiten Palette von Kommunikationsgeräten für intelligente Stromnetze zu verbessern.

– IEEE P1703? – „Standard for Local Area Network/Wide Area Network (LAN/WAN) Node Communication Protocol to complement the Utility Industry End Device Data Tables“ – dient der Verbesserung von Kosteneffizienz und Flexibilität einer intelligenten Infrastruktur zur Energieverbrauchsmessung. Der Standard wird zur Definition einer einheitlichen, verwalteten, intelligenten und sicheren Übertragung von Netzwerkdaten und Nachrichtenzustellung für Plug-and-Play-Geräte, Zähler zur Verbrauchsmessung aus verschiedenen Quellen, Haushaltsgeräte, Kommunikationstechnologien und andere Zusatzgeräte entwickelt.

– IEEE P1854? – „Guide for Smart Distribution Applications Guide“ – dient der Beschreibung und Kategorisierung wichtiger intelligenter Verteilungsanwendungen und dem Schließen der Lücke bei den standardisierten Definitionen dieser Systeme. Die Leitlinie enthält Vorgaben für moderne Automations- und SCADA-Systeme für Zuverlässigkeitsoptimierung, Ausfallmanagement, Fehleranalyse und -behebung, Spannungs- und Blindleistungsmanagement, die Integration verteilter Ressourcen und erneuerbarer Energien, Lastmanagement, fortschrittliche Schutzmechanismen, Anlagendiagnose und -verwaltung, Echtzeitsimulationen zur Systemoptimierung, Mikronetze und viele weitere Anwendungen.

IEEE-SA verfügt über ein Portfolio von über 100 bereits etablierten und Standards in verschiedenen Entwicklungsstadien, die für den Bereich Smart Grid relevant sind. Damit ist die IEEE Standards Association eine weltweit führende Organisation bei der Entwicklung, Förderung und Informationsvermittlung im Bereich Smart Grids.

Informationen zu IEEE-SA gibt es auch auf Facebook unter facebook.com/ieeesa, auf dem „Standards Insight Blog“ standardsinsight.com , über den Interessenten auch Kontakt zu der Organisation aufnehmen können, sowie auf Twitter, wo man IEEE unter twitter.com/ieeesa folgen kann.
Über die IEEE Standards Association
Die IEEE Standards Association (IEEE-SA) gehört zu IEEE und ist eine weltweit anerkannte Organisation zur Etablierung von Standards. IEEE-SA entwickelt und verabschiedete Standards im Rahmen eines offenen, gemeinschaftlichen Prozesses unter aktiver Beteiligung der Industrie und unter Berücksichtigung zahlreicher Interessengruppen. IEEE Standards legen Spezifikationen und standardisierte Verfahren auf Basis aktueller wissenschaftlicher und technologischer Erkenntnisse fest. Das Portfolio von IEEE-SA umfasst über 900 angewandte Standards; mehr als 500 weitere befinden sich im Entwicklungsprozess. Weitere Informationen: standards.ieee.org

Über IEEE
IEEE, die weltweit größte Vereinigung für Technologie, hat sich dem Ziel verpflichtet, Technologien und deren Einsatz zum Nutzen der Allgemeinheit zu fördern. Über seine vielfach zitierten Publikationen und anerkannten Konferenzen, Technologiestandards sowie fachliche und Fortbildungsaktivitäten, genießt IEEE eine hohe fachliche Reputation zu einer breiten Palette an Themen, darunter Raumfahrtsysteme, Computer und Telekommunikation, Biomedizintechnik, Elektroenergie sowie Konsumgüterelektronik. Weitere Informationen: www. ieee.org.

IEEE Standards Association
Shuang Yu
445 Hoes Lane
08854-4 Piscataway, NJ
+1 732-981-3424

http://standards.ieee.org/
shuang.yu@ieee.org

Pressekontakt:
GlobalCom PR-Network GmbH
Wibke Sonderkamp
Münchenerstraße 14
85748 Garching
wibke@gcpr.net
+49 (0)89-360-363-40
http://www.gcpr.de