Tag Archives: Identity

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Indonesien: ID-Domains für jeden

Indonesien: ID-Domains für jeden

Indonesien verbindet Tradition mit Moderne (Bildquelle: Gijsvanbilsen)

ID-Domains sind die Domains von Indonesien. Manche verstehen .id auch als Abkürzung für Identität.

Indonesien hat eine zahlenmäßig starke Mittelschicht, die für alle Exportprodukte Deutschlands in Frage kommt und die sich insbesonders auch für das Internet interessiert. Daher kann man diese Zielgruppe gut in englischer Sprache mit websites ansprechen.

Lange Zeit konnte man nur unter subdomains registrieren. Besonders attraktiv ist die subdomain web.id. Daneben gibt es net.id, co.id und or.id und weitere subdomains. Zur Registrierung unter diesen offiziellen Second Level Domains ist ein lokaler Kontakt in Indonesien notwendig. Die Secura GmbH stellt diesen lokalen Kontakt bei den id-domains automatisch.

Die Kosten für den lokalen Treuhänder sind in diesem Preis miteingeschlossen.

Die indonesische Registrierungsstelle hat inzwischen auch ID-Domains in der Form von IhrName.id eingeführt. Für Registrierungen unter diesen Domains gelten ab dem 1. November 2017 neue Registrierungsbedingungen. Ein lokaler Kontakt ist nicht mehr nötig.

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/id-domains.html

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Computer IT Software

Entrust Datacard auf der TRUSTECH/CARTES

Entrust Datacard präsentiert auf dem Fachevent TRUSTECH/CARTES sein einzigartiges Portfolio für Zahlkartenlösungen, Trusted Identities und sichere Transaktionen.

Entrust Datacard auf der TRUSTECH/CARTES

Entrust Datacard auf der TRUSTECH/CARTES

Minneapolis/München, 25. November 2016 – Entrust Datacard, ein führender Anbieter von Identitäts- und Sicherheitstechnologien, ist Aussteller, Sponsor und Vortragspartner auf einer der weltweit größten Veranstaltungen für Trust-based Technologies, der TRUSTECH im französischen Cannes.

Ein Leit-Event für die Branche

Die TRUSTECH gehört zu den Leit-Events der Branche und findet in diesem Jahr im neuen Format vom 29. November bis zum 1. Dezember in Cannes an der französischen Riviera statt. Der Fachkongress TRUSTECH wurde mit der bekannten Messe „CARTES Secure Connections“ verschmolzen, die bislang jährlich in Paris veranstaltet wurde. Unter dem Motto „Pay, Identify, Connect & Secure“ werden mehr als 18.000 Fachbesucher erwartet, die sich auf rund 250 Vorträge und 400 Aussteller freuen können. Thematisch dreht sich das gesamte Event um Security und Identity. Zu den Themen in diesem Jahr gehören u.a. Software, Hardware und Services für Mobile, Banking, Payment, E-Commerce, Kundenkarten, E-Health, Access Control und Datenschutz, IT-Security, Authentifizierung, IoT und M2M sowie Systemintegration.
Mit diesem Themenspektrum ist TRUSTECH eine ideale Gelegenheit für Entrust Datacard, sein Portfolio zu präsentieren. Wie das Event, vereinigt auch Entrust Datacard Lösungen sowohl aus dem Bereich der physikalischen Sicherheit wie Systeme für ID-, Zahl- oder Kundenkarten als auch digitale Sicherheits- und Trust-Lösungen wie Identity und Authentifizierung oder Zertifikate unter einem Dach.

Neue Desktop Retransfer Printer bringen Kreativität und Spitzentechnologie zusammen

Die auf der TRUSTECH vorgestellten neuen Desktop-Retransfer-Kartendrucker von Entrust Datacard bringen Kreativität und technologische Spitzenleistung zusammen. Lebensechte Farben, extrem hohe Druckauflösung und fortschrittliche Sicherheitsmerkmale werden kombiniert mit Haltbarkeit, Prägung, Laminierung u.v.a.m. So können die Kunden von Entrust Datacard innerhalb von Sekunden hochwertige, ansprechende und haltbare Karten für wiederum deren Kunden erstellen.
Entrust Datacard wurde vom Veranstalter eingeladen, sein Know-how auch in Form von Vorträgen für die Besucher erlebbar zu machen. In einer Speaking-Session am Mittwoch, den 30.11., um 15.40 Uhr stellt Lisa Holmberg, Senior Product Marketing Manager bei Entrust Datacard, den neuen Entrust Datacard Retransfer Printer vor. Durch den Vortrag bekommen die Teilnehmer einen Überblick über die überzeugenden Möglichkeiten des Druckers und können sich von der hohen Qualität der Druckergebnisse überzeugen.

Trusted Identities sind der Schlüssel zur Digitalisierung

Die zunehmende Digitalisierung von Geschäftsmodellen, Arbeitsweisen und Prozessen verlangt nach neuen und sicheren Authentifizierungslösungen, die veränderten Deployment- und Service-Modellen gerecht werden. Mit den Trusted Identities von Entrust Datacard können Geschäftsprozesse digital sicher und einfach abgewickelt, Compliance mit den Regulierungsanforderungen sichergestellt und Transaktionskosten und -zeiten reduziert werden.
Tony Ball, Senior Vice President und General Manager Identity and Access Management bei Entrust Datacard, referiert am Mittwoch, den 30.11., bereits um 15.10 Uhr über die digitale Revolution, wie die Grenzen zwischen Access, Identity und Authentication verschwimmen und sich die Aspekte in einer einzigen digitalen Identität zusammenfinden.

Das Team von Entrust Datacard freut sich auf einen spannenden Dialog mit Interessenten auf der TRUSTECH. Besucher finden Entrust Datacard im Ausstellungsbereich auf Stand LER B 025. Fachbesucher und Pressevertreter können gerne einen Termin per Mail vereinbaren (Frau Heather Morris, Public Relations Manager, heather.morris(at)entrustdatacard.com).

Weitere Informationen zu den neuen Desktop Retransfer Druckern und der nächsten Generation von Print-on-Demand-Lösungen finden Interessenten unter:
https://www.entrustdatacard.com/retransfer-demo/

Die Lösungsansätze von Entrust Datacard für sichere Identitäten und Authentifizierung werden beschrieben unter: https://www.entrust.com/solutions/

Entrust Datacard bietet Identitäts- und Sicherheitstechnologien, die eine sichere und zuverlässige Nutzung von Informationen im E-Commerce- und E-Government-Bereich erlauben, den Zugang zu Unternehmensnetzwerken und Webseiten schützen sowie den geordneten Grenzübertritt sichern. Die Lösungen erstrecken sich von Reisepässen, Ausweisen und Zahlkarten in der physischen Welt bis hin zu Authentifizierung, Zertifikaten und sicherer Kommunikation im digitalen Umfeld.
Entrust Datacard stellt jeden Tag mehr als zehn Millionen Identitätsnachweise oder Zahlkarten aus und sichert jedes Jahr Milliarden von Onlinetransaktionen. Entrust Datacard ist führend im Markt für Identity-based Enterprise Security Solutions und löst Herausforderungen seiner Kunden in den Bereichen Cloud Security, E-Commerce Security, Mobile Device Security, Mail Security und Web Security.
Die Software-Authentication-Plattform Entrust Identity Gard bietet Authentifizierung (Authentication) sowie Identity Assurance und unterstützt alle gängigen Formen wie Smartcards, Logins/Passwords, mobile Zertifikate und Token, Mobile Smart Credential und Transaction Signing. Entrust Datacard bietet ein bestmögliches Portfolio an SSL-Zertifikaten mit u. a. EV-Multi-Domain SSL, UC-Multi-Domain SSL, Wildcard SSL sowie eine professionelle Zertifikatsverwaltung. Die Public-Key-Infrastruktur (PKI) von Entrust Datacard ist die am weitesten verbreitete kommerzielle PKI weltweit.
Mit über 2.000 Mitarbeitenden an über 30 Standorten und einem Netzwerk aus zuverlässigen globalen Partnern betreut Entrust Datacard seine Kunden in 150 Ländern weltweit. Zu den Kunden gehören u. a. Adidas, Airbus, Bertelsmann, BP, Ernst & Young, die Europäische Zentralbank, KPMG, Lufthansa Technik, Mastercard, Santander, UBS und Volkswagen.
Weitere Informationen zu Unternehmen und Produktangebot unter: www.entrustdatacard.com

Firmenkontakt
Entrust Datacard
Lars Plantzen
Terminalstraße Mitte 18
85356 München-Flughafen
T. +44 1189 533018
lars.plantzen@entrust.com
http://www.entrustdatacard.com

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Geberstraße 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Computer IT Software

Entrust Datacard empfiehlt flächendeckendes HTTPS

Die Sicherheitslücke HTTPoxy macht deutlich, dass die Basissicherheit des Internets noch immer nicht ausreichend ist. Statt an den Symptomen herumzudoktern, sollten Unternehmen grundlegende Maßnahmen ergreifen.

Entrust Datacard empfiehlt flächendeckendes HTTPS

SSL-Zertifikate schützen vor httpoxy und anderen Angriffen

Minneapolis/München, 29. September 2016 – Entrust Datacard, ein führender Anbieter von Identitäts- und Sicherheitstechnologien, empfiehlt mit Blick auf die Ausweitung der Bedrohungslage die unternehmensweite Nutzung von HTTPS.

In regelmäßigen Abständen nutzen Angreifer Schwachstellen bei der unverschlüsselten Übertragung von Informationen aus und entwickeln entsprechende Angriffsmuster. In diesem Sommer wurde beispielweise ausführlich über die Nutzung einer Schwachstelle mit dem harmlosen Namen HTTPoxy berichtet. Diese Schwachstelle erlaubt es einem Angreifer, den ausgehenden Datenverkehr eines Servers umzuleiten und so mitzulesen. Dazu muss der Angreifer lediglich einen bestimmten HTTP-Header an den Server schicken. Diese Sicherheitslücke ist zwar seit mehr als fünfzehn Jahren bekannt und dennoch klafft diese Lücke nach wie vor in vielen Server-Konfigurationen.

Diese Sicherheitslücke ist mit geringem Aufwand zu schließen (siehe Link unten), dennoch macht sie ein grundlegendes Problem deutlich: Die enorme Anzahl an Sicherheitslücken macht die manuelle Bearbeitung unsicher. Immer wieder werden bekannte Lücken schlichtweg vergessen. Oberste Priorität sollten daher Maßnahmen sein, die die Grundsicherheit des Netzes auf breiter Front erhöhen und eine Vielzahl von Schwachstellen auf einen Schlag schließen. Statt sich auf das Kurieren von Symptomen zu fokussieren, sollten die Ursachen bekämpft werden. Dieses Vorgehen würde nachhaltig wirken und so zumindest mittelfristig Budgets und Nerven schonen.

Eine dieser Maßnahmen ist die flächendeckende Einführung von HTTPS auf allen internen wie externen Servern. Obwohl Internetgrößen wie Google es bereits seit Jahren einfordern, wird HTTPS noch immer nicht flächendeckend eingesetzt. Die breite Einführung von HTTPS würde schlagartig die Sicherheit aller Sites erhöhen, ohne dass es eine Rolle spielt, welche Inhalte dort tatsächlich angeboten werden. HTTPS vereitelt neben HTTPoxy auch eine ganze Reihe weiterer Angriffe wie SSLstrip und Firesheep. Es schützt zudem die Privatsphäre der Nutzer. Weiherhin wird durch HTTP Strict Transport Security (HSTS) die Aushebelung der Verbindungsverschlüsselung durch Downgrade-Attacken verhindert und das Session Hacking unterbunden. Zusätzlich würde die Verbreitung HTTP/2 gefördert. Auch auf die SEO-Eigenschaften mit Blick auf das eigene Google-Ranking wirkt sich HTTPS positiv aus.

„Die grundlegende Sicherheit des Internets würde durch die flächendeckende Einführung von HTTPS deutlich verbessert. Es bleibt also nur an die Verantwortlichen zu appellieren, ihre Server mit HTTPS auszustatten“, sagt Lars Plantzen, Account Manager Central Europe bei Entrust Datacard. „Auch, wenn es auf den ersten Blick vielleicht etwas altruistisch wirkt, profitiert mittelfristig jeder einzelne davon, da sich die Grundsicherheit des gesamten Internets deutlich erhöhen würde.“

Entrust Datacard präsentiert sein gesamtes Produktportfolio im Bereich Identity und Security vom 18. bis 20. Oktober auf der IT-Security Messe it-sa in Nürnberg. Auf der größten Spezialmesse für IT-Sicherheit zeigt Entrust Datacard insbesondere die bekannten Zertifikate, eine unternehmensweite Zertifikatsverwaltung sowie Lösungen zur IoT-Sicherheit und Enterprise-PKI. Besucher finden Entrust Datacard in Halle 12 am Gemeinschaftsstand des Distributors ectacom (Stand 12.0-562). Gerne stellt Entrust Datacard Besuchern auch ein kostenloses Messeticket zur Verfügung. Zur Terminvereinbarung wenden sich Interessenten bitte per Email an Herrn Lars Plantzen unter lars.plantzen(at)entrust.com.

Eine detailliertere Beschreibung von HTTPoxy und wie man die Sicherheitslücke schließt, findet man in folgendem Beitrag im IDentityON-Blog von Entrust: https://www.entrust.com/httpoxy-another-reason-https-everywhere/

Mehr zum Thema unternehmensweites HTTPS finden Interessenten auf der Website https://www.entrust.com/ssl-certificates/

Entrust Datacard bietet Identitäts- und Sicherheitstechnologien, die eine sichere und zuverlässige Nutzung von Informationen im E-Commerce- und E-Government-Bereich erlauben, den Zugang zu Unternehmensnetzwerken und Webseiten schützen sowie den geordneten Grenzübertritt sichern. Die Lösungen erstrecken sich von Reisepässen, Ausweisen und Zahlkarten in der physischen Welt bis hin zu Authentifizierung, Zertifikaten und sicherer Kommunikation im digitalen Umfeld.
Entrust Datacard stellt jeden Tag mehr als zehn Millionen Identitätsnachweise oder Zahlkarten aus und sichert jedes Jahr Milliarden von Onlinetransaktionen. Entrust Datacard ist führend im Markt für Identity-based Enterprise Security Solutions und löst Herausforderungen seiner Kunden in den Bereichen Cloud Security, E-Commerce Security, Mobile Device Security, Mail Security und Web Security.
Die Software-Authentication-Plattform Entrust Identity Gard bietet Authentifizierung (Authentication) sowie Identity Assurance und unterstützt alle gängigen Formen wie Smartcards, Logins/Passwords, mobile Zertifikate und Token, Mobile Smart Credential und Transaction Signing. Entrust Datacard bietet ein bestmögliches Portfolio an SSL-Zertifikaten mit u. a. EV-Multi-Domain SSL, UC-Multi-Domain SSL, Wildcard SSL sowie eine professionelle Zertifikatsverwaltung. Die Public-Key-Infrastruktur (PKI) von Entrust Datacard ist die am weitesten verbreitete kommerzielle PKI weltweit.
Mit über 2.000 Mitarbeitenden an über 30 Standorten und einem Netzwerk aus zuverlässigen globalen Partnern betreut Entrust Datacard seine Kunden in 150 Ländern weltweit. Zu den Kunden gehören u. a. Adidas, Airbus, Bertelsmann, BP, Ernst & Young, die Europäische Zentralbank, KPMG, Lufthansa Technik, Mastercard, Santander, UBS und Volkswagen.
Weitere Informationen zu Unternehmen und Produktangebot finden Sie unter: www.entrustdatacard.com.

Firmenkontakt
Entrust Datacard
Lars Plantzen
Terminalstraße Mitte 18
85356 München-Flughafen
T. +44 1189 533018
lars.plantzen@entrust.com
www.entrustdatacard.com

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Geberstraße 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Computer IT Software

Identity-Expertin Eve Maler geht zu ForgeRock

30 Jahre Erfahrung in Unternehmen wie Sun, PayPal und Forrester – Miterfinderin von XML

Identity-Expertin Eve Maler geht zu ForgeRock

Eve Maler, VP of Innovation and Emerging Technology, ForgeRock

Bristol, 25. August 2014 – ForgeRock, Anbieter einer offenen Plattform von Lösungen für das Identity Relationship Management (IRM), hat Eve Maler als Vice President of Innovation and Emerging Technology gewonnen. Die Expertin für digitale Identitäten war zuletzt als Principal Analyst für Identity und Security bei Forrester Research tätig und kann auf insgesamt dreißig Jahre Erfahrung zurückblicken, unter anderem bei Unternehmen wie Sun Microsystems und PayPal. In ihrer neuen Rolle soll sie Unternehmen helfen, innovative Lösungen mit Identity Relationship Management zu realisieren. Sie berichtet direkt an Gründer und Chief Technology Officer Lasse Andresen.

Eve Maler ist eine renommierte Strategin für digitale Identität, Zugriff, Sicherheit und Datenschutz. Ihr wichtigster Arbeitsschwerpunkt liegt darauf, großangelegte IT-Ökosyteme zu gestalten. Maler hat während ihrer Karriere die Entwicklung zahlreicher Standard-Lösungen für Interoperabilität verantwortet, um Aufgaben von Unternehmen und Einzelpersonen zu vereinfachen.

Eve Maler war bei PayPal für die Architektur von Consumer Identity Service Solutions zuständig. Als Technische Direktorin bei Sun Microsystems begründete sie den Standard der Security Assertion Markup Language (SAML) mit – heute einer der beliebtesten und am weitesten verbreiteten offenen Protokolle für Web User Single Sign-On. Maler gründete zudem die UMA-Arbeitsgruppe. User Managed Access (UMA) ist ein Standard, der auf dem OAuth-Protokoll für die Sicherheit von Programmierschnittstellen (APIs) basiert. Darüber hinaus ist Maler bekannt als Miterfindern der Extensible Markup Language (XML), einer Computersprache für den Datenaustausch, die weltweit genutzt wird.

Mike Ellis, der CEO von ForgeRock, begrüßt den Neuzugang sehr: „Maler bringt tiefste Kenntnisse zur Entwicklung und Zukunft des Identitätsmanagements mit. Dies wird ForgeRock dabei helfen, seine führende Position bei der Bereitstellung kundenorientierter Identity-Lösungen auszubauen. Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung und der Perspektive als Anbieter, Anwender und Analyst ist Eve Maler als Visionärin und Innovatorin allgemein anerkannt. Ich freue mich auf ihren Beitrag zur Weiterentwicklung von Identity Relationship Management.“

Maler selbst kommentiert ihren Wechsel: „Das Management von Identitäten steht an einem Wendepunkt. ForgeRock weist den Weg zu neuen Identitätslösungen, die zum Kunden hin orientiert sind. Mit jedem neuen großen Datenklau wird deutlicher, dass Verbrauchersicherheit und Datenschutz heute fragil sind. Und zur gleichen Zeit verlangen in den Netzwerken die vielen per Programmierschnittstellen angebundene Dienste und die Vielzahl an verbundenen Geräten und Dingen nach einer ausgereifteren Zugriffskontrolle. Das ist genau der richtige Zeitpunkt für mich, um meine ganze Kraft auf Innovationen in diesem Bereich zu richten.“

Über ForgeRock
ForgeRock, der weltweit am schnellsten wachsende Anbieter von Lösungen für Identity Relationship Management (IRM), sorgt für sichere Beziehungen im heutigen Internet. Der Open Identity Stack von ForgeRock ist darauf ausgerichtet, dass Unternehmen dank der Nutzung von Online-Identitäten mehr Einnahmen generieren, ihre Reichweite vergrößern und neue Geschäftsmodelle realisieren. Der Open Identity Stack ist die treibende Kraft hinter vielen Lösungen bei Weltkonzernen und staatlichen Einrichtungen.

Gegründet wurde ForgeRock im Jahr 2010. Die Führung des Unternehmens mit bekannten Vorreitern der Open-Source-Bewegung verfügt zusammen über 80 Jahre Erfahrung in der Softwarebranche. Zu den Investoren gehören zwei der weltweit führenden Wagniskapitalgebern, Accel Partners und Foundation Capital. Weitere Informationen und kostenlose Downloads stehen zur Verfügung auf http://www.forgerock.com oder bei ForgeRock auf Twitter unter http://www.twitter.com/forgerock.

Firmenkontakt
ForgeRock
Herr Daniel Raskin
33 New Montgomery St., Suite 1500
CA 94105 San Francisco
+1-415-523-0772
pr@forgerock.com
http://forgerock.com

Pressekontakt
TouchdownPR
Herr Freddy Staudt
Friedenstr. 27
82178 Puchheim
+49 89 21552278
deutschland@touchdownpr.com
www.touchdownpr.com

Internet E-Commerce Marketing

Webagentur in München für moderne und mobile Websites auf Zeit

Webagentur in München für moderne und mobile Websites auf Zeit

Webagentur in München für moderne und mobile Websites auf Zeit

Marcus Lenczyk

Die Webagentur in München für moderne und mobile Websites auf Zeit. Wir bieten den kompletten Service einer Webagentur,wie Konzeption, Homepage erstellen, Homepagepflege, Design, Suchmaschinenoptimierung und permanente Überwachung des Webauftritts. Durch eine lange Historie können wir auf viele erfolgreiche Projekte zurückschauen und freuen uns auf neue Herausforderungen.

Nicht nur die Optik soll passen, sondern auch die Menüführung sowie die schnelle Auffindbarkeit von Themen und Inhalten. Alles natürlich unter dem Aspekt, gleiches Layout, Corporate Identity auf jedem mobilen Gerät.

Für die zielgenaue Ansprache erstellt und optimiert PageMatrix die Suchergebnisse bei Google, Bing und Yahoo nach Ihren Zielen mit unserem KnowHow.

Die Kunden sollen messbar erfolgreicher werden, PageMatrix zieht darum am gleichen Strang. Das Ergebnis zählt, und deshalb kann die Agentur PageMatrix für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation schaffen.

Facebook ist das größte soziale Netzwerk und daran kommt keiner, neben Google vorbei. Die User bei Facebook werden immer “älter” und sind somit vielleicht Ihre neuen Kunden. Ältere User z.B. 40+ geben mehr für Konsum aus, als es sich jüngere User leisten könnten. Somit werden PageMatrix-Kunden unter anderem mit einer gezielten Facebook-Kampagne genau ihre Zielgruppe erreichen.

PageMatrix
Marcus Lenczyk
Bunzlauerstrasse 20
80992 München
01788283582
info@pagematrix.de
www.pagematrix.de

Computer IT Software

ForgeRock(TM): 30 Millionen Dollar für weiteres globales Wachstum, um mehr Unternehmen mit Identity Rrlationship Management Lösungen zu unterstützen

Series-C-Finanzierungsrunde unter Leitung von Meritech Capital Partners bestätigt: Identity Relationships sind entscheidend für den Ausbau von Kundenbeziehungen und Umsatzsteigerungen

ForgeRock(TM): 30 Millionen Dollar für weiteres globales Wachstum, um mehr Unternehmen mit Identity Rrlationship Management Lösungen zu unterstützen

(Mynewsdesk) SAN FRANCISCO KALIFORNIEN — (Marketwired) — 06/19/14 — ForgeRock Inc., der führende Anbieter offener Plattformen für Identity Relationship Management (IRM), hat heute den Erhalt von 30 Millionen Dollar aus einer überzeichneten Series-C-Finanzierungsrunde bekannt gegeben. Geleitet wurde die Runde von Meritech Capital Partners. Weitere Teilnehmer waren die beiden Bestandsinvestoren Accel Partners und Foundation Capital. Im Rahmen der Beteiligung rückt Meritech-Gründer und -Geschäftsführer Paul Madera in den Vorstand von ForgeRock?. Nach der jüngsten Runde verfügt das Unternehmen damit über Kapital in Höhe von insgesamt 52 Millionen Dollar. Mit dem Investment soll der Schwung aus einem für ForgeRock überaus erfolgreichen Jahr mitgenommen und die Entwicklung bahnbrechender Produkte und Innovationen weiter vorangetrieben werden. Der weltweite Marktanteil von ForgeRock soll mittels groß angelegter Verkaufs- und Marketingprogramme vergrößert werden.

ForgeRock wurde 2010 gegründet und knüpfte zunächst an die marktführenden Open Source Projekte von Sun Microsystem an. ForgeRock erkannte früh, dass kundenorientierte Unternehmen eine neue Art Plattform für Identity Relationship Management benötigen, um der explosionsartigen Zunahme von Benutzern, Anwendungen, Endgeräten und sonstigen Entitäten sowie deren mannigfaltiger Beziehungen zueinander Herr zu werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Nischenlösungen, die stets lediglich einen Teil der benötigten Leistungen abdecken, oder den aus verschiedenen Produkten bestehenden und im Bundle angebotenen Programmsammlungen, entwickelte ForgeRock die erste und einzige offene, einheitliche und extrem skalierbare Plattform für Identity Relationship Management speziell für das Management externer Identitäten und deren Zugriffsrechte auf Ressourcen im eigenen Rechenzentrum oder in der Cloud. Inzwischen verwenden über eine halbe Milliarde Benutzer in 30 Ländern auf allen Kontinenten die IRM-Lösung von ForgeRock.

Erfolg, Wachstum und Dynamik Die Verkaufszahlen von ForgeRock wuchsen zwischen 2012 und 2013 um 305 Prozent. Hauptmotor hierfür waren die gestiegene Nachfrage einerseits und das Interesse zentraler vertikaler Märkte, wie Gesundheitswesen, Versicherungsbranche, Finanz- und öffentlicher Sektor, andererseits. Unter anderem konnten so wichtige Kunden wie Toyota, Thomson Reuters, GEICO, Yellow Pages Canada und McKesson gewonnen werden. Zudem unterhält ForgeRock seit vergangenem Jahr eine strategische Partnerschaft mit salesforce.com, wodurch Wachstum und Reichweite des Unternehmens weltweit zusätzlich gestärkt wurden.

Eine regelrechte Woge an Fortune-1000-Unternehmen und Behörden, die IRM-Lösungen von ForgeRock einsetzen, führte dazu, dass das durchschnittliche Volumen von Geschäftsabschlüssen im Jahresvergleich um 166 Prozent zunahm. Gegenüber dem Vorjahresquartal war der Absatz im ersten Quartal des Finanzjahres 2014 um 112 Prozent gestiegen. Damit haben die vierteljährlichen Wachstumszahlen des Unternehmens seit seiner Gründung weiter beständig zugelegt. Die Zahl der Verkäufe und Kunden wächst in Nordamerika und auf den internationalen Märkten ebenfalls weiter gleichmäßig.

Von der San Francisco Business Times wurde ForgeRock zu einem der besten Arbeitgeber 2013 gekürt. Das Netzwerk AlwaysOn wählte das Unternehmen zudem wegen seiner bahnbrechenden Technologien und der Vorreiterrolle in seiner Sparte als einen der Gewinner der OnDemand Top 100.

Bei ForgeRock sieht man, welche Mühe Unternehmen mit der Verwaltung und Kontrolle digitaler Identitäten haben. Wie groß die Aufgabe ist, verdeutlicht eine Forrester-Umfrage. Darin gaben die Unternehmen an, im Mittel zwar lediglich zwischen 101 und 1000 Identity Relationships von Partnerfirmen und zwischen 1001 und 10 000 Identity Relationships von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewältigen zu müssen – hingegen zwischen 500 001 und bis zu 5 000 000 Identity Relationships von den Kunden ihrer Unternehmen. Die Plattform von ForgeRock wird dieser Herausforderung gerecht. Sie wurde speziell für den Internetbetrieb entwickelt und macht unter anderem Produkte und Dienstleistungen wie das vernetzte Auto, E-Government und Wearables im Gesundheitsbereich erst möglich.

Meinungen:

?ForgeRock ist ein globaler Vorreiter des IRM. Mit einem hervorragenden Team, bemerkenswertem Wachstum und einer stetig wachsenden Zahl an Beteiligungen hat es dieses Unternehmen in seiner Sparte an die Weltspitze geschafft. In nur vier Jahren hat es sich global ausgerichtet und seinen Hauptsitz von Europa in die USA verlegt.“ – Bruce Golden, Partner bei Accel Partners

?Wer in der heutigen digitalen Welt zu den Gewinnern zählt und wer zu den Verlierern, wird dadurch entschieden, wie das Problem der Identity Relationships bei der Entwicklung neuer Angebote gelöst wird. Wer dabei auf eine Plattform wie die von ForgeRock zurückgreifen kann, ist in der Lage, rasch auf neue Anforderungen im Geschäft zu reagieren. Die Bereitstellung und Einführung neuer Dienste für jedes beliebige Gerät geht schneller vonstatten als bei den Mitbewerbern und das bringt deutliche Vorteile auf dem Markt.“ – Warren Weiss, Gesellschafter von Foundation Capital

?ForgeRock hilft Unternehmen dabei, ihre visionären Ideen in Anwendungen umzusetzen, die dann auf jedes beliebige Gerät oder Interface geliefert werden können. So werden Identitäten voll genutzt. Mit der hoch skalierbaren, flexiblen Open-Source-Plattform von ForgeRock ändert sich die Dynamik der Märkte, weil sie Unternehmen dazu verhilft, sich neue Einnahmequellen mit besserer Kundenbindung in der vernetzten Welt von heute zu erschließen.“ – Paul Madera, Geschäftsführer von Meritech Capital Partners

?In der Branche findet eine Verlagerung weg vom Identity und Access Management hin zum Identity Relationship Management statt. ForgeRock hat diese Verlagerung frühzeitig erkannt und mischt nun den Markt auf, weil es den Wert von Identitätsbezügen ausbaut. Bisherige Anbieter haben es hingegen versäumt, in diesem Bereich Neuerungen zu entwickeln. Dank des Open-Source-Ansatzes von ForgeRock ist das Erlebnis bei von Unternehmen entwickelten kundenorientierten Diensten immer dasselbe, weil sie benutzer-, anwendungs- und geräteübergreifend sind.“ – Alex Ott, Gründer und Eigentümer der weltweit tätigen Beraterfirma CrossContinentalVentures und Vorstandsmitglied von ForgeRock

?Die IAM-Produkte von Oracle, CA und IBM erfüllen die Anforderungen heutiger digitaler Unternehmen nicht. Sie sind nicht in der Lage, Identity Relationships nahtlos im richtigen Maßstab über Geräte, Menschen und Dinge hinweg zu verwalten. Dadurch werden Unternehmenskunden Risiken ausgesetzt und Gelegenheiten verpasst. ForgeRock hat begriffen, dass Kundenbeziehungen heutzutage wichtiger sind denn je. Wenn wir den Markt aufmischen, dann, weil wir unseren Kunden neue, einnahmeträchtige Geschäftsmöglichkeiten erschließen. Zu unserem großen Kundenstamm gehören zahlreiche Branchenführer. Das ist eine Bestätigung für die Innovationskraft von ForgeRock und die Auswirkung, die diese auf ihr Geschäft hat.“ – Mike Ellis, Geschäftsführer von ForgeRock

Über Accel Partners

Accel Partners wurde 1983 gegründet und kann auf eine Geschichte von Partnerschaften mit herausragenden Unternehmern und Führungsteams zurückblicken, aus denen Konzerne von Weltruf erwachsen sind. Heute investiert Accel weltweit, wobei engagierte Teams und marktspezifische Strategien für die jeweiligen Regionen zum Einsatz kommen. Accel unterhält Niederlassungen in Palo Alto, London, New York City und Bangalore. Accel hat dazu beigetragen, Unternehmern beim Aufbau von über 300 erfolgreichen Unternehmen, von denen viele ihren Kategorien definiert, darunter Angry Birds (Rovio), Atlassian, Cloudera, ComScore, Dropbox, Facebook, Gameforge, Groupon, Imperva, Kayak, Playfish, QlikTech, Spotify, Supercell, Varonis und Wonga. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Homepage von Accel Partners unter www.accel.com oder auf unserer Facebook-Seite unter www.facebook.com/accel.

Über Foundation Capital

Foundation Capital folgt der Maxime, dass aus der Idee jedes Unternehmers mit der richtigen Unterstützung ein Unternehmen werden kann, das die Welt verändert. Unter anderem half Foundation Capital dem Unternehmen Atheros, das mobile Internet zu erschaffen, EnerNOC, den bedarfgesteuerten Energiemarkt zu erfinden, und Netflix, den Vertrieb und Konsum von Medien zu revolutionieren. Aktuell ist Foundation Capital Kapitalgeber für über 80 rasant wachsende Unternehmen in den Bereichen Konsum, Informationstechnologie, Software, Halbleiter und saubere Technologien, darunter BoardVantage, Chegg, Coverity, Lending Club, MobileIron, Simply Hired, Sunrun, TubeMogul und Venafi. Von diesen durch Foundation Capital unterstützten Unternehmen sind zweiundzwanzig an die Börse gegangen, darunter Control4, Envestnet, Financial Engines, Netflix, NetZero, Responsys und Silver Spring Networks. Mehr Informationen erhalten Sie unter http://www.foundationcapital.com.

Über Meritech Capital

Meritech Capital Partners ist einer der führenden Erbringer von Spätphasen-Beteiligungskapital für spartenprägende private Technologieunternehmen und einer der leistungsstärksten Risikokapitalfonds der gesamten Branche. Meritech hat über 2,6 Milliarden Dollar unter Verwaltung, die in Unternehmen mit bewährter und völlig neuartiger Technologie, starken Marktmöglichkeiten und erfahrener Führung investiert werden. Meritech verfügt über eines der profiliertesten Beteiligungsportfolios und einen reichen Erfahrungsschatz, wenn es um die Beratung in Belangen geht, mit denen sich rasant wachsende Unternehmen häufig konfrontiert sehen – etwa die Einstellung und Bezahlung von leitendem Personal, die richtige Zeit und den richtigen Ort für einen Börsengang sowie Verhandlungsstrategien bei Fusionen und Übernahmen. Meritech hält Beteiligungen an so namhaften Unternehmen wie Acclarent, BigFix, Broadsoft, Box, Cloudera, Cornerstone OnDemand, Evernote, Facebook, Fortinet, Greenplum, Lynda.com, Netezza, NetSuite, PopCap, Presidio, Riverbed, Ruckus Wireless, Salesforce.com, Sourcefire, SpringSource, Tableau Software, TeleAtlas, Yammer, Zipcar und Zulily. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.meritechcapital.com.

Über ForgeRock

ForgeRock, der weltweit am schnellsten wachsende Anbieter von Lösungen für die Verwaltung Identitätsbezügen, sorgt für sichere Verbindungen im modernen Internet. Open Identity Stack von ForgeRock ist darauf ausgerichtet, mit Online-Identitäten mehr Einnahmen zu generieren, die Reichweite zu vergrößern und neue Geschäftsmodelle aus der Taufe zu heben. Es ist die treibende Kraft hinter vielen Weltunternehmen und staatlichen Einrichtungen. Gegründet wurde ForgeRock 2010. Die Führung des Unternehmens mit ihren Legenden und Vorreitern der Open-Source-Bewegung verfügt zusammen nicht nur über die geballte Erfahrung von 80 Jahren in der Softwarebranche, mit Accel Partners und Foundation Capital sind auch Investoren aus zwei führenden weltweit aktiven Beteiligungskapitalunternehmen vertreten. Mehr Informationen und kostenlose Downloads finden Sie auf http://www.forgerock.com oder bei ForgeRock auf Twitter unter http://www.twitter.com/forgerock.

Weitere Ressourcen

* Forgerock Blog auf Serie-C-Finanzierung (http://forgerock.com/series-c/)

* ForgeRock Kunden (http://forgerock.com/customers/)

* ForgeRock Open Identity Stack (http://forgerock.com/what-we-offer/open-identity-stack/)

* ForgeRock Identity Relationship Management (http://forgerock.com/irm/)

* ForgeRock auf Twitter (https://twitter.com/ForgeRock)

* ForgeRock auf Facebook (https://www.facebook.com/pages/ForgeRock/101648653214231)

Pressestelle
Phil Lanides
Trainer Communications for ForgeRock
(925) 271-8223
forgerock@trainercomm.com

=== ForgeRock(TM): 30 Millionen Dollar für weiteres globales Wachstum, um mehr Unternehmen mit Identity Rrlationship Management Lösungen zu unterstützen (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/29kguj

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/forgerock-tm-30-millionen-dollar-fuer-weiteres-globales-wachstum-um-mehr-unternehmen-mit-identity-rrlationship-management-loesungen-zu-unterstuetzen

Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Computer IT Software

ForgeRock lanciert neues Identity Relationship Management Partner-Ökosystem mit neun Gründungsmitgliedern

Die Partnerschaft bietet Kunden bei der Einführung sicherer Cloud-basierter und mobiler IRM-Services mehr Flexibilität und beschleunigte Produkteinführungszeiten

ForgeRock lanciert neues Identity Relationship Management Partner-Ökosystem mit neun Gründungsmitgliedern

(Mynewsdesk) SAN FRANCISCO UND PHOENIX — (Marketwired) — 06/05/14 — ForgeRock Inc., der führende Open-Plattform-Anbieter von Lösungen für das Identity Relationship Management (IRM), gab heute den Start seines ForgeRock? One Technology Partnerschaftsprogramms mit neun neuen Mitgliedern bekannt. Das Unternehmen machte die Mitteilung auf dem ersten jährlichen Identity Relationship Management Summit Amerikas, der diese Woche im Arizona Biltmore in Phoenix, Arizona, stattfindet. Die neuen Mitglieder des Programms sind Authentifizierungsanbieter CertiVox, Duo Security, Encap Security, inWebo, Nok Nok Labs und Toopher; die Cloud-Entwicklungsplattform-Lösungen Canonical und Exadel sowie der Verhaltensanalytikanbieter Guardian Analytics. Durch diese Partnerschaften hat ForgeRock begonnen, enger mit Innovationsführern zusammenzuarbeiten, in deren Mittelpunkt die Bereitstellung nahtlos integrierter Lösungen steht, die Organisationen dazu verhelfen, stärkere Kundenbeziehungen durch über jede Art von Anwendungen, Geräte oder Dinge hinweg aufzubauen. Diese Partnerschaften ermöglichen Unternehmen nicht nur mehr Flexibilität und beschleunigte Produkteinführungszeiten, sondern bieten ihnen auch einzigartige Tools zur Optimierung ihrer Kundenbeziehungen mit gleichzeitigem Schutz ihrer Marken vor schädlichen Online-Aktivitäten.

ForgeRock hat Aufsehen in der Branche erregt, da immer mehr Organisationen nach Möglichkeiten suchen, ihren Kunden, zukünftigen Kunden, Partnern und Zulieferern dynamischere Services zur Verfügung zu stellen, mit dem Endziel, die Beziehungen zu vertiefen und die Einnahmen zu erhöhen. Das ForgeRock One Technology Partnerschaftsprogramm wird es den Kunden des am schnellsten wachsenden Anbieters von Identitätsplattformen ermöglichen, IRM-Lösungen über sämtliche vertikale Branchen hinweg, einschließlich den Bereichen Erziehung, Finanzen, Regierung, Gesundheit, Versicherungswesen und andere Sektoren, einzusetzen. Diese Partnerschaft ermöglicht den Kunden außerdem, ihre Geschäftsfelder auszuweiten – mithilfe der Cloud, dem Internet der Dinge (Internet of Things), mittels mobiler Geräte, Kundenportalen, sozialen Plattformen und dem Web.

?Unsere flexible, praktische und skalierbare IRM-Lösung ermöglicht einen größeren Zugang zu externen Zielgruppen. IRM bietet Vorteile gegenüber herkömmlichen IAM-Lösungen, indem es den Schwerpunkt von bloßer Bedrohungsabwendung zu einer Erweiterung des geschäftlichen Einflussbereiches und der Implementierung neuer verbraucherorientierter Plattformen hin verlagert“, sagt Rich Link, Vizepräsident des Bereichs Geschäfts- und Unternehmensentwicklung von ForgeRock. ?Die Einführung des neuen Programms unterstreicht das Engagement unserer Technologiepartner, deren gemeinsame Vision darauf abzielt, eine einfache und sichere Lösung zur Verwaltung von Kundeninteraktionen über alle Geräte und Umgebungen hinweg anzubieten.“

Das ForgeRock One Technology Partnerschaftsprogramm Angesichts der Tatsache, dass immer mehr Menschen, Geräte und Dinge Identitäten in Netzwerken zugewiesen werden, benötigen Organisationen jeder Größenordnung IRM-Services, die einfach, flexibel, skalierbar und interoperabel mit anderen Lösungen sind, um ihnen zu helfen, Identitäten und Zugriffsprivilegien schnell zu überprüfen und Betriebs- und Sicherheitsrisiken zu reduzieren. Um unseren Kunden zu helfen, sich diesen Herausforderungen direkt zu stellen, hat ForgeRock sein erstes Technologie-Partnerprogramm ins Leben gerufen. Die Partnerschaften, die wir mit ausgewählten Identitätstechnologie-Anbietern sowie führenden IT-Infrastruktur- und Anwendungsanbietern eingegangen sind, ermöglichen uns, unseren Kunden nahtlos integrierte gemeinsame Lösungen anzubieten, die ihnen helfen, ihre Identitätsinvestitionen zu optimieren, neue Funktionen mittels integrierter Lösungen zu implementieren und die Produkteinführungszeiten zu beschleunigen. Die Vorteile, die das Programm unseren Technologiepartnern bietet, umfassen die Möglichkeit, bei Integrations- und Testzyklen mit ForgeRocks technischen Angestellten zu arbeiten, Zusammenarbeit bei gemeinsamen Vermarktungs- und GTM-Initiativen sowie die Fähigkeit, mit ForgeRocks Open Identity Stack für die Interoperabilität des Produkts zu werben.

Kommentare unserer Partner

Canonicals Juju ermöglicht Devops, Cloud-Umgebungen auf jeder beliebigen öffentlichen, privaten oder Hybrid-Cloud mit Best-Practice-Charms und Charm-Bündeln von einem leistungsfähigen GUI oder der Befehlszeile aus auf effiziente Weise zu konfigurieren, zu verwalten, einzusetzen und zu skalieren. ?Identität ist ein grundlegendes Element, das für die Einführung von Mobil- und Cloudanwendungen erforderlich ist. Unsere Partnerschaft mit ForgeRock erweitert die Juju-Plattform dahingehend, dass sie die Identity Relationship Management Charms der nächsten Generation einschließt, so dass Entwickler die Identität beliebiger Mobil- und Cloudanwendungen sofort problemlos aktivieren können“, Maarten Ectors, Direktor, Cloud-Strategy bei Canonical.

Die M-Pin? Strong Authentication Platform von CertiVox ermöglicht ForgeRocks Kunden, eine starke 2-Faktor-Authentifizierung zum Mittelpunkt ihrer mobilen und IOE-Strategie zu machen. M-Pins voll unterstützte Integration in ForgeRock authentifiziert Mitarbeiter, Ansprechpartner und Geräte des Kunden an jedem beliebigen Ort auf leistungsfähige Weise für jede Anwendung oder Website ganz einfach über jede M-Pin-aktivierte mobile App. ?CertiVox und ForgeRock sind eine Partnerschaft eingegangen, um IRM-Bereitstellung mit einer eleganten und kohärenten Authentisierungstechnologie zu ermöglichen, die mobile Geräte dazu befähigt, Vertrauen in Online-Identitäten, -Geräte und -Transaktionen mit einem Höchstmaß an Datenschutz zu etablieren.“ Unsere M-Pin-Plattform macht Schluss mit den Schwachstellen, die mit Benutzername und Passwort verbunden sind, und macht die Anwendung für den Endbenutzer dennoch so viel einfacher. Durch die enge Zusammenarbeit mit ForgeRock kommt den Kunden die Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Skalierbarkeit zugute, die für innovative mobile Strategien für Mitarbeiter, Ansprechpartner und Geräte zur Ermöglichung hoher Compliance und neuer Ertragsmöglichkeiten erforderlich sind“, Brian Spector, CEO, CertiVox.

Duo Security stellt Cloud-basierte 2-Faktor-Authentisierung zum Schutz von über 4.000 Organisationen vor Sicherheitsverletzungen bereit. ?Identitätsmanagement und starke Authentisierung haben sich immer gegenseitig ergänzt. Die Nachfrage für beide Technologien ist mit zunehmender Zahl der Anwendungen in den Unternehmen nur noch gestiegen. Ob diese Apps vor Ort oder in der Cloud gehostet werden, Duo Security bietet ForgeRock-Kunden die Sicherheit, die sie benötigen, um ihre Benutzer vor Kontoübernahmen und Datendiebstahl zu schützen“, Brian Kelly, führender Produktmarketingleiter, Duo Security.

Das von Exadel entwickelte Appery.io ist die erste Cloud-basierte mobile Anwendungsentwicklungsplattform, die eine visuelle Entwicklungsumgebung mit integrierten Back-end-Services und Enterprise-Class Sicherheit bietet. Appery.io vereinfacht die Integration mit Cloud-Services und Unternehmenssystemen auf dramatische Weise, indem es die Einfachheit der visuellen Entwicklung mit der Leistungsfähigkeit von JavaScript integriert, um auf schnelle Weise plattformübergreifende Unternehmens-Apps zu erstellen. ?Die Zusammenarbeit mit ForgeRock bestärkt uns weiter in unserer Vision, die mobile Innovation im Unternehmen zu beschleunigen und das Benutzererlebnis zu bereichern. Die Kombination aus unserer Cloud-basierten mobilen Anwendungsentwicklungsplattform und ForgeRocks End-to-End Identity Relationship Management-Plattform bietet Entwicklern eine beschleunigte Methode zur Integration von Identitätsservices der nächsten Generation in mobile, soziale, Unternehmens- und Cloud-Anwendungen“, Lev Shur, Vizepräsident des Bereichs Technologie-Beratung, Exadel.

Guardian Analytics ist ein führender Anbieter benutzerbasierter Verhaltensanalytik und schützt Millionen von Benutzerkonten, Milliarden von Online-Sessions und Billionen von Finanzwerten. Hunderte von Unternehmen vertrauen auf die Lösungen von Guardian Analytics zur Verhinderung unbefugter Zugriffe und Aktivitäten in Kunden- und Unternehmenssystemen indem sie wann legitime Anmeldedaten für illegale Zwecke verwendet werden. ?Die Partnerschaft von Guardian Analytics und ForgeRock ist eine einzigartige Kombination, um Organisationen dabei zu helfen, unternehmenskritische Services bereitzustellen und gleichzeitig die Gefahren durch kriminelle und unbefugte Aktivitäten zu verringern. Die kombinierte Lösung verringern die Bedenken unserer Kunden angesichts der ständig sich weiterentwickelnden Angriffe, die darauf abzielen, Konten zu übernehmen, um finanzielle, persönliche oder Unternehmensinformationen zu stehlen. Unsere Fähigkeit, illegale Aktivitäten zu erkennen sowie ForgeRocks Fähigkeit, dynamische Identity Relationship Management-Funktionen bereitzustellen, trägt dazu bei zu gewährleisten, dass die Kunden sicher sind und ein tolles Online- und mobiles Erlebnis haben“, Craig Priess, Gründer und Vizepräsident, Produkte, Guardian Analytics.

inWebo ist ein SaaS-Anbieter von Identitätsschutzlösungen, die auf einzigartige Weise reibungsfreie Multi-Faktor-Authentifizierung direkt vom Browser oder einem beliebigen Gerät bereitstellen, ohne dass spezifische Maßnahmen vom Benutzer für die zusätzliche Sicherheit erforderlich wären. ?Identitätsschutz und Identity Relationship Management gehen Hand in Hand. Aus diesem Grund sind wir begeistert, mit ForgeRock zusammenarbeiten zu können. Dies ist eine Situation, aus der unsere Kunden nur Nutzen ziehen können, da wir ihnen ermöglichen, sicheren Zugriff für ihre Kunden und Partner zu Web-, mobilen, Cloud- und IT-Systemen zu schaffen“, Didier Perrot, CEO, inWebo Entwicklung.

Encap Security ist der einzige Software-basierte, bankkonforme Authentifizierungsanbieter der Welt. ?Wir sind begeistert, dem Partner-Ökosystem von ForgeRock als Gründungsmitglied beizutreten. Unsere patentierte Multi-Faktor-Authentifizierungstechnologie ist einzigartig in der Hinsicht, dass sie PCs, Mobilgeräte und Tablets mit bankkonformer Sicherheit absichern kann und den Benutzern gleichzeitig ein nahtloses und intuitives Erlebnis bietet. Wir teilen ForgeRocks Vision und sind gemeinsam darum bestrebt, ein hervorragendes Kunden- und Partnerengagement sowie Service-Adoption durch zukunftsweisende Technologie zu ermöglichen“, Thomas Bostrøm Jørgensen, CEO, Encap Security.

Nok Nok Labs ist ein Wegbereiter der modernen Authentifizierung und Gründungsmitglied der FIDO Alliance. ?Wir freuen uns, mit ForgeRock zusammenzuarbeiten, um Online-Identitäten zu schützen und unseren Kunden und Partnern mit IRM reichhaltigere Services zur Verfügung zu stellen. Dies wird ForgeRock-Kunden die Möglichkeit geben, bestehende FIDO Ready? Authentifizierungslösungen zu nutzen, die auf dem Markt verfügbar sind. Als Gründungsmitglied der FIDO Alliance begrüßen wir außerdem ihren Entschluss, der Allianz beizutreten und freuen uns auf ihre Beiträge“, Rajiv Dholakia, Vizepräsident Produkte, Nok Nok Labs Inc.

Toopher bietet unsichtbare, standortbasierte Multi-Faktor-Authentifizierungslösungen, in deren Mittelpunkt das Benutzerverhalten steht und die durch Standortbewusstsein auf mobilen Geräten angetrieben werden. ?ForgeRocks Innovation im Bereich IRM hat dies zu einer sehr attraktiven Beziehung gemacht. Die Zusammenarbeit mit ForgeRock ermöglicht uns, gemeinsam eine Lösung für Unternehmen bereitzustellen, welche die Sicherheit erhöht und Barrieren für mobile und webbasierte Zahlungen und andere prekäre Interaktionen abbaut, um die Benutzererfahrung zu verbessern“, Josh Alexander, CEO und Mitbegründer, Toopher.

Weitere Ressourcen

* ForgeRock Blog über das Partner-Ökosystem (http://forgerock.com/forgerock-partners-up/)

* ForgeRock One Partnerschaftsprogramm (http://forgerock.com/partners/become-a-partner/)

* ForgeRock Kunden (http://forgerock.com/customers/)

* ForgeRock Open Identity Stack (http://forgerock.com/what-we-offer/open-identity-stack/)

* ForgeRock Identity Relationship Management (http://forgerock.com/irm/)

* ForgeRock auf Twitter (https://twitter.com/ForgeRock)

* ForgeRock auf Facebook (https://www.facebook.com/pages/ForgeRock/101648653214231)

Über ForgeRock ForgeRockTM erstellt Lösungen für das Identity Relationship Management (IRM) für das Internet von heute, einschließlich Public Cloud, Private Cloud, Hybrid Cloud sowie Enterprise- und Mobilgeräte. ForgeRock Produkte unterstützen erfolgskritische Aktivitäten mit einer kompletten Open-Source Plattform. Der ForgeRock Open Identity Stack ermöglicht Betriebslösungen für zahlreiche der weltweit größten Unternehmen, Regierungen bzw. öffentliche Behörden. Weitere Informationen und kostenlose Downloads finden Sie unter www.forgerock.com oder folgen Sie ForgeRock auf Twitter: www.twitter.com/forgerock.

Ansprechpartner für die Presse:
Travis Anderson
Trainer Communications for ForgeRock
(925) 271-8227
forgerock@trainercomm.com

=== ForgeRock lanciert neues Identity Relationship Management Partner-Ökosystem mit neun Gründungsmitgliedern (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/12tems

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/forgerock-lanciert-neues-identity-relationship-management-partner-oekosystem-mit-neun-gruendungsmitgliedern

Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

English Press Releases

Uniform Corporate Identity Symbolises Successful Integration in Flash Group

Uniform Corporate Identity Symbolises Successful Integration in Flash Group

Flash Premium Road Freight

Aspelt, 11th March 2014 As of today, the Flash Group, made up of the well established companies Flash Europe, Taxicolis (former subsidiary of La Poste and since 2008 a member of the Flash Group of Companies), V-one (acquired in February 2012) and Roberts Europe (acquired in May 2012), is now present in the market under its new brand name FLASH. The brand Biologistics, long established in the French market for pharmaceutical freight, will also be pursuing this strategy and is to be renamed FLASH. (www.flash-global.net).

Flash Europe currently has 490 employees and runs its own offices in 18 countries. With its logistics expertise in time-critical road freight, combined with its team experts for air freight and air charter solutions, Flash offers a one-stop service for all facets of time-sensitive freight.

Clarity in a complex market
„A uniform corporate design is the final step on our path to integration. We have grown together as a one company,“ explains CEO Philippe Higelin. „In the past 20 months we have created a uniform, streamlined organisational structure (38 offices in Europe, North Africa, Russia and Turkey) with a market-leading, high-performance IT and communications system across the entire Flash Group for all freight – no matter whether on the road or in the air.“
„We are continually geared to our customers“ needs, which makes focussing on one brand a logical step for us. This way we can offer our customers simplification in a highly complex market, says Philippe Higelin.
Simplification – a strategy that has proven highly successful. A TÜV Rheinland audit certified that the Flash Group operates an excellent Quality Management system on an international level. „And our customers also gave us top marks in the annual customer satisfaction survey carried out by the international specialist INTEGRON on our behalf,“ as Philippe Higelin points out. Out of 400 companies, Flash scored one the best results in customer satisfaction with 8.4 on a scale of 0-10, and was therefore nominated by the independent business consultancy for its „Customer Satisfaction Award“.
www.flash-global.net

Bildrechte: Fotolia Bildquelle:Fotolia

With 450,000 special deliveries last year, Flash is one of the largest providers in this segment in Europe. In addition to direct deliveries (premium road freight), the logistics provider also offers air charter solutions and premium air freight: trade lane services, same day services, air charter – with its own charter department – on-board-courier solutions as well as multimodal freight. Flash has built up specific competence in the healthcare sector and the automotive industry. To address its customer’s specific requirements, the company has set up a close-knit, global network in 78 countries. Flash has its own offices in 18 countries. The company has four offices in Germany (Filderstadt, Frankfurt, Wuppertal and Nuremberg). Flash has access to more than 6,000 vehicles and 600 aircraft and works together with around 1500 longstanding and reliable partners. The logistics specialist currently has 490 employees.

Flash Europe International
Annette Tausch
Cargo City Süd, Geb 571, Eingang A
60549 Frankfurt Flughafen
06192 97 95364 / 0176 / 21788473
a.tausch@flash-global.net
http://www.flash-global.net

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Fünf Faktoren für Employer Branding, das seinen Namen auch verdient

Fünf Faktoren für Employer Branding, das seinen Namen auch verdient

unbenannt

München, 14.03.13 – Employer Branding wird häufig mit Personalmarketing gleichgesetzt. Dementsprechend fokussieren viele Unternehmen auf die Instrumente statt auf die Inhalte. Attraktiv wird ein Unternehmen aber nicht in erster Linie durch ausgefeiltes Marketing, sondern durch ein authentisches Profil, das Identifikationspotenzial nach innen und außen bietet. Denn Employer Branding beginnt beim zufriedenen Mitarbeiter. Mit einem Team aus HR- und Markenexperten unterstützt FEHLIX Identity & Branding Unternehmen, ihre Identität zu definieren und sich mit einem authentischen Profil im Markt zu positionieren.

Employer Branding ist zwar in aller Munde, doch nur selten erfüllt es die Qualitätsmaßstäbe einer langfristig orientierten Strategie mit dem Ziel, ein „attraktives, glaubwurdiges und unverwechselbares Bild eines kompetenten Arbeitgebers nach innen und außen zu ver- mitteln“ (Definition des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie). Stattdessen sind häufig Aktionismus und Planlosigkeit zu beobachten. FEHLIX Identity & Branding hat fünf Faktoren definiert, die zentral sind für ein „Employer Branding“, das seinen Namen verdient .

Faktor 1: Ein guter Arbeitgeber sein
Papier ist geduldig, das erleben Arbeitnehmer immer wieder. Was sich auf den Karriereseiten der Unternehmen so wunderbar liest, stellt sich im Arbeitsalltag ganz anders dar. Der Frust ist damit ebenso vorprogrammiert wie schlechte Bewertungen auf XING/kununu und Co. Die nach außen vermittelten Versprechen eines Unternehmens sind nur dann glaubwürdig, wenn sie von Unternehmensführung und Mitarbeitern auch gelebt werden. Gutes Employer Branding beginnt folglich damit, tatsächlich das zu leben, was kommuniziert wird. Motto: „Walk the talk!“

Faktor 2: Human Ressources und Unternehmenskommunikation integrieren
Um sicherzustellen, dass die Marke nicht mehr verspricht als sie halten kann, ist eine enge Vernetzung zwischen Organisations- und Personalentwicklung einerseits und Unternehmenskommunikation und Marketing andererseits nötig. Dies erfordert bei allen Beteiligten einen Blick über den Tellerrand, d.h. die Bereitschaft, die Grenzen ihrer Abteilungen zu überwinden und die Belange und Perspektiven der Kollegen in die eigene Arbeit mit einzubeziehen.

Faktor 3: Inhalt vor Instrument
Wesentlich für den Erfolg einer Employer Branding-Kampagne ist die klare Herausarbeitung des Markenkerns und damit die Beantwortung der Frage: „Was macht uns als Arbeitgeber attraktiv? Warum sollte sich ein Kandidat gerade für uns entscheiden?“ Keine noch so schöne Website, kein noch so spektakuläres Event vermag einen Kandidaten zu überzeugen, wenn er dort keine zufriedenstellenden Antworten auf diese Fragen findet.

Faktor 4: Employer Identity strategisch aufsetzen
Der Aufbau einer Employer Brand ist ebenso systematisch anzugehen wie der einer Corporate Brand, angefangen bei einer sorgfältigen Analyse, über die Entwicklung einer tragfähigen Positionierung, den strategischen Mitteleinsatz bis hin zur regelmäßigen Erfolgskontrolle. Dabei ist sicherzustellen, dass sich die verschiedenen Maßnahmen, online wie offline, sinnvoll ergänzen und – wie Markenexperten sagen – aufeinander einzahlen. Zudem ist zu bedenken, dass der Aufbau einer Marke nicht von heute auf morgen möglich ist. Wilder Aktionismus führt selten zum gewünschten Ergebnis.

Faktor 5: Mitarbeiter als Markenbotschafter stärken
Je mehr sich Mitarbeiter mit der Marke identifizieren können, desto überzeugender wirken sie als Botschafter der Marke. Dafür braucht es Strukturen, Prozesse und Instrumente, die eine Beschäftigung und Auseinandersetzung mit der Marke ermöglichen, Führungskräfte, die ihr Handeln an der Marke ausrichten sowie die Bereitschaft, Mitarbeiter so früh wie möglich in den Markenbildungsprozess einzubinden.

„Gutes Employer Branding verlangt von Arbeitgebern eine offene Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und Schwächen. Dies erfordert Mut, denn häufig treten dabei Probleme zutage, denen die Unternehmensführung kompetent begegnen muss“, weiß Katrin Fehlau, Geschäftsführerin von FEHLIX. „Der Mutige wird belohnt. Denn am Ende des Tages werden die Unternehmen das Rennen machen, die nachweislich gute Arbeitgeber sind“. Sie empfiehlt Unternehmen daher, sich in einem ersten Schritt Klarheit darüber zu verschaffen, was sie als Arbeitgeber auszeichnet und einzigartig macht, ehe sie Geld in aufwändige Marketing-Maßnahmen investieren.

„Wir von FEHLIX unterstützen Unternehmen in diesem Klärungsprozess und helfen ihnen anschließend, sämtliche Maßnahmen zum Imageaufbau konsequent an der erarbeiteten Identität auszurichten“, erklärt ihr Kollege in der Geschäftsführung, Frank Brodmerkel. Hierin sieht er im Übrigen auch das Alleinstellungsmerkmal von FEHLIX: „Mit unserem interdisziplinären Team aus erfahrenen HR- und Marken-Experten sind wir in der Lage, Personalentwicklung und Unternehmenskommunikation sinnvoll aufeinander abzustimmen. So stellen wir sicher, dass alle Beteiligten glaubhaft mit einer Stimme sprechen.“

FEHLIX Identity & Branding ist ein Beratungskonsortium für identitätsorientierte Markenentwicklung und -führung mit Sitz in München. Mit einem Team aus Organisations- und Personalentwicklern, Kommunikations- und Marken-Experten berät und begleitet FEHLIX Unternehmen zu den Themen Corporate und Employer Branding. FEHLIX verbindet damit auf einzigartige Weise die Bereiche Unternehmenskommunikation und Human Resources. „Nur wenn Mitarbeiter die Nutzenversprechen des Unternehmens verstehen, umsetzen und einlösen, kann die Marke ihre volle Kraft entfalten“ beschreiben die Gründer von FEHLIX, Katrin Fehlau und Frank Brodmerkel, ihren Beratungsansatz. Das Angebot wendet sich vor allem an mittelständische Unternehmen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fehlix.de

Kontakt:
FEHLIX Identity & Branding
Frank Brodmerkel
Notburgastr. 3
80639 München
089-17876165
frank.brodmerkel@fehlix.de
http://www.fehlix.de