Tag Archives: IBM Cognos

Computer IT Software

comesio erneut mit IBM-Award ausgezeichnet

BI-Spezialist gewinnt in der Kategorie „Best Solution Software Partner“

comesio erneut mit IBM-Award ausgezeichnet

v.l.n.r. Olaf Scamperle (Vice Predident Global Business Partners DACH), Thomas Kolomaznik, Patricia

Wien/Saarbrücken, 17. Mai 2018 – Bereits zum zweiten Mal zeichnet IBM das österreichische IT-Unternehmen comesio mit dem Bestseller Award aus und unterstreicht damit dessen Beratungskompetenz.

Thomas Kolomaznik, Geschäftsführer der eurodata Tochter comesio: „Es freut uns sehr, dass wir mit unserer Consultingleistung rund um die Produkte IBM Cognos und TM1 auf so großen Zuspruch bei den Unternehmen stoßen. Dass auch IBM unsere Marktposition so positiv bewertet und uns zum zweiten Mal in Folge mit dem IBM Bestseller Award auszeichnet, ist uns ein großer Ansporn.“

Seit mehr als 15 Jahren gehören Kolomaznik und sein Team zu den Kompetenzträgern in Sachen IBM Cognos und TM1. In dieser Zeit hat sich die Zusammenarbeit von comesio und IBM immer weiterentwickelt – ein Vorteil, von dem nicht zuletzt die Unternehmen profitieren, die sich bei BI Themen von comesio beraten lassen. Der große USP ist der Informationsaustausch während eines Projektes, denn comesio hilft seinen Kunden, indem sie ihnen das Rüstzeug zur Selbsthilfe mitgeben.

Mit dem Bestseller Award zeichnet die IBM jedes Jahr die erfolgreichsten Partner aus. Thomas Kolomaznik sieht in der Auszeichnung eine Bestätigung seines Beratungskonzeptes: „Unser Erfolg liegt in der guten Zusammenarbeit mit unseren Kunden sowie auch unseren Lieferanten. Für beide Seiten sind wir vertrauenswürdige Partner, auf die man sich verlassen kann und mit denen man gerne zusammenarbeitet.“

Pressekontakt
eurodata comesio GmbH
Anja Kolomaznik-Konta, MSc
Mail: anja.kolomaznik-konta@comesio.com

Die eurodata Unternehmensgruppe entwickelt und betreibt cloudbasierte Softwarelösungen und IT-Services. Im Mittelpunkt stehen kaufmännische Anwendungen, die für die Bereiche Personal- und Finanzwesen sowie das Management von Unternehmen von besonderer Bedeutung sind. Seit Gründung im Jahr 1965 stellen Steuerberatungen, Tankstellen- und Handelsnetze den Kern des eurodata Kundenstamms dar. Heute vertrauen insgesamt mehr als 80.000 Kunden der sicheren Cloud „Made in Germany“ aus dem in Deutschland ansässigen, zertifizierten eurodata Rechenzentrum.
Die Mission von eurodata ist, ihre Kunden durch automatisierte und digitalisierte Prozesse darin zu unterstützen, die Chancen für ein vernetztes Arbeiten konkret zu nutzen. Modernste Digitalisierungs- und Business Analytics-Lösungen für dezentrale Ecosysteme sowie professionelle Web-Dienstleistungen komplettieren heute das eurodata Produktportfolio und fördern die stetige Innovation aller Lösungen der eurodata-Gruppe. Mehr als 500 Mitarbeiter in Deutschland und Europa engagieren sich für diese Mission. www.eurodata.de

eurodata comesio GmbH
Die comesio wurde 2011 als Spezialist und Implementierungspartner für IBM Cognos BI und IBM Cognos TM1 gegründet und ist seither ein über Österreichs Grenzen hinaus erfolgreiches IT-Unternehmen. Nach dem Motto „Empowering Business Intelligence“ begleitet comesio seine Kunden ganzheitlich – von der Idee über die Umsetzung, die Implementierung bis hin zur Schulung und Übergabe. Seit Mai 2016 gehört das Unternehmen zur eurodata-Gruppe und kann als solches auch Lösungen für Themenwie beispielsweise Industrie 4.0 liefern. Im Schulungsbereich für Cognos bietet comesio verschiedene Schulungen an: klassisches IBM-Klassenraumtraining, maßgeschneiderte Workshops sowie eine individuelle e-learning Plattform. www.comesio.com

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
http://www.eurodata.de

Computer IT Software

Neue Software von avantum consult: „Amadeus“ strukturiert Unternehmensdaten

Die neue Software „Amadeus“ sichert korrekte Management-informationen, indem sie Unternehmensdaten strukturiert und Fehlerquellen bei Wartung und Pflege ausschaltet. Die Software unterstützt BI-Systeme wie IBM Cognos TM1 und wurde von den Performance Management-Spezialisten von avantum consult entwickelt.

Düsseldorf, 20. Juni 2014. Bei Planung, Reporting und Analyse stammen Metadaten und Strukturen meist aus unterschiedlichen Quellen. In OLAP-Datenbanken wie IBM Cognos TM1 werden vor allem die Strukturen aus verschiedenen operativen Systemen geladen und durch den Fachanwender angereichert. Die Wartung derart gemischter Strukturen ist in der Regel aufwändig und fehleranfällig. So werden beispielsweise oftmals manuelle Ergänzungen in Excel bearbeitet und als Textdatei zum Upload bereitgestellt. Dadurch entstehen heterogene Ladeprozesse und Inkonsistenzen. Daneben ist ein verteiltes Arbeiten an Strukturen sehr umkomfortabel.

Mit der Software „Amadeus“ können Fachanwender Metadaten und Strukturen für Planung, Analyse und Reporting nun komfortabel erstellen, anpassen und anreichern. Der Prozess wird deutlich vereinfacht und alle technischen Fehlerquellen werden beseitigt. So wird das Zusammenspiel von Metadaten und Strukturen der unterschiedlichen Quellen schon vor dem Laden nach IBM Cognos TM1 geprüft und Inkonsistenzen oder Pflegefehler werden sichtbar gemacht. Zudem macht das Programm durch eine Farbmarkierung transparent, aus welcher Quelle die Metadaten stammen und prüft Strukturen auf Kompatibilität mit der Zieldatenbank TM1.

Weitere Vorteile: „Amadeus“ hat eine offene Architektur und kann dadurch problemlos in bestehende ETL-Strecken eingebunden werden. Für den Zugriff genügt ein Browser. Eine Serverinstallation reicht aus, um alle Fachanwender mit einem Zugriff via Intranet zu versorgen. Entwickelt wurde die Software von den Performance Management-Spezialisten von avantum consult, die eine hohe Technologie-Expertise – insbesondere in SAP und IBM Cognos – mit betriebswirtschaftlichem Experten-Know-how verbinden.

Über avantum consult:
Die überwiegend in Deutschland und der Schweiz tätige avantum consult AG zählt im Markt für Performance Management und Business Analytics zu den renommiertesten technologie-unabhängigen Beratungsunternehmen. Die Bandbreite des Leistungsangebots reicht von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Implementierung von Steuerungssystemen zur Steigerung der Unternehmensleistung. Die Gesellschaft beschäftigt an den Standorten Düsseldorf, Hamburg, München und Zürich aktuell rund 70 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2013 Umsätze von insgesamt rund 10 Millionen Euro. Betreut werden Kunden aus dem gehobenen Mittelstand und Großunternehmen. Seit Mai 2014 gehört avantum consult zur All for One Steeb AG, der Nummer 1 im deutschsprachigen SAP-Mittelstandsmarkt.

avantum consult AG
Ella Fesser
Niederkasseler Straße 96
40547 Düsseldorf
0211/68 78 38-0
post@avantum.de
http://www.avantum.de

Sturat Kommunikation
Meike Sturat
Grüner Weg 7
50825 Köln
0221/998 6507
m.sturat@sturat-kommunikation.de
http://www.sturat-kommunikation.de

Computer IT Software

ENTITEC AG: Business-Intelligence bei Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover (GUVH)

Elektronisches Berichtswesen auf der Basis von IBM Cognos bot nach nur zwei Wochen bereits umfangreiche Auswertungsmöglichkeiten für die Fachabteilungen bei dem Unfallversicherungsträger
ENTITEC AG: Business-Intelligence bei Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover (GUVH)
Der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover (GUVH) und die Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN) haben gemeinsam mit der ENTITEC AG eine Business-Intelligence-Lösung eingeführt.

Hamburg, 08.12.2011. Ein unternehmensweites Berichtswesen auf der Basis der Business-Intelligence-Plattform IBM Cognos haben jetzt der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover (GUVH) und die Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN) eingeführt. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts mit circa 220 Beschäftigten sind der GUVH und die LUKN Träger der gesetzlichen Unfallversicherung und zuständig für Unfallverhütungsmaßnahmen, die Entschädigung von Arbeits- und Wegeunfällen sowie Berufskrankheiten. Der GUVH und die LUKN betreuen circa 1.000 Unternehmen und rund 13.000 Einrichtungen der öffentlichen Hand sowie ungefähr 43.000 private Haushalte. Insgesamt ergeben sich hieraus rund 1.950.000 Versicherungsverhältnisse.

Partner für die Durchführung des Projekts war die Hamburger ENTITEC AG. Diese hatte in der Angebotsphase mit einem 15-tägigen Dienstleistungspaket überzeugt, in dem die benötigten Cognos-Lizenzen, die Bereitstellung von Daten zu den Hauptthemen einer Unfallkasse, den Unfällen und deren Kosten sowie die Schulung der Mitarbeiter des GUVH und der LUKN enthalten waren. Abgewickelt wurde das Projekt im Oktober 2011. Dabei wurde für die Installation der BI-Software auf einem bereitgestellten Server und der Anbindung der bereitgestellten Datenbank lediglich ein Tag benötigt, an dessen Ende auch die circa 1,8 Millionen Unfälle sowie die dazugehörigen Buchhaltungsdaten der letzten zehn Jahre für Auswertungen über die IBM-Cognos-Oberfläche bereitstanden. In den beiden darauffolgenden Wochen wurden die Mitarbeiter des GUVH und der LUKN geschult. Im Rahmen von Workshops wurden die Anwender und Administratoren mit den Werkzeugen für Administration, Modellierung und Auswertung der Business-Intelligence-Software vertraut gemacht. In diesem Zuge wurde auch ein Metamodell generiert: Mit den Auswertungswürfeln, den Cognos Powercubes, ließen sich bereits erste Berichte und Analysen erstellen, die speziell auf den Auswertungsbedarf des GUVH und der LUKN zugeschnitten sind.

„Die Implementierung von IBM Cognos schafft Auswertungs- und Analysemöglichkeiten, die unsere operative und strategische Steuerung zielgerichtet unterstützen. Was im Workshop erreicht wurde, übertrifft unsere hohen Erwartungen“, so Hartmut Manitzke, Leiter Controlling beim GUVH und bei der LUKN. Ähnlich äußerte sich auch Andreas Tündermann, stellvertretender Teamleiter IuK: „Die Auswertungsbestände, die in der Einführungsphase zusammen mit entitec erstellt wurden, decken schon den größten Teil des Bedarfs unserer Fachabteilungen ab. Dass wir in so kurzer Zeit so weit kommen, hätten wir im Vorfeld nicht gedacht.“

entitec wendet bei der Einführung von IBM Cognos für das Berichtswesen eine Methodik an, die auch bei anderen Unfallversicherungsträgern bereits zu ähnlich schnellen Erfolgen geführt hat. So hatten sich der GUVH und die LUKN vor der Auftragserteilung bereits bei der Unfallkasse des Bundes sowie der Verwaltungsberufsgenossenschaft VBG von dem Spezial-Know-how der entitec im Bereich der gesetzlichen Unfallversicherung überzeugen können. Die Fachanwender haben mit dem implementierten Berichtswesen grundsätzlich die Möglichkeit, von den hoch aggregierten Auswertungen zu jeglichen Detail-Informationen von Einzelfällen zu gelangen. IBM Cognos bietet hierfür eine multidimensionale und relationale Abfragetechnik, die dieses Vorgehen auch bei großen Datenmengen möglich macht, ohne dass nennenswerte Wartezeiten für den Nutzer entstehen. „Wenn bei der freien Analyse Auffälligkeiten entdeckt werden, lassen sich die dafür verantwortlichen Fälle im Detail betrachten“, nennt Karsten Berrisch, Bereichsleiter für Informationssysteme bei entitec, die Vorteile dieser Technologie für die Unfallversicherungsträger.

Nach der dreiwöchigen Einführungsphase ermöglicht es die moderne BI-Umgebung dem GUVH und der LUKN, sich bei den Auswertungen voll auf fachliche Fragestellungen zu konzentrieren. Regelmäßig wiederkehrende Auswertungen können in den Fachabteilungen per Knopfdruck selbständig erzeugt werden. Für Adhoc-Auswertungen stellt die Lösung vorgefertigte Datenbestände bereit, die regelmäßig aktualisiert werden. Auch diese Analysen führen die Nutzer nun selbständig und ohne jegliche IT-Unterstützung bis hin zum Einzelfall durch.

In den nächsten Monaten werden der GUVH und die LUKN weitere Datenbestände in die IBM-Cognos-Umgebung integrieren, um die neuen Werkzeuge unternehmensweit für Auswertungen und Analysen einsetzen zu können. Der umfangreiche Wissenstransfer durch entitec versetzt den GUVH und die LUKN in die Lage, diese Integration weitestgehend eigenständig durchzuführen. In besonders kniffligen Fällen wird man ergänzend die Dienstleistungen von entitec gerne wieder in Anspruch nehmen.

Die ENTITEC AG ist seit mehr als 25 Jahren im IT-Markt erfolgreich und der in Deutschland führende Anbieter von IT-Lösungen für die gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand. Mehr als 25 Prozent aller Anwender in der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung verwenden die Lösung bg.standard von entitec, etwa die Hälfte aller in Deutschland versicherten Unternehmen und circa 30 Prozent aller Unfälle sind darin geführt. bg.standard und ve.server decken alle Primärprozesse der gesetzlichen Unfallversicherung, der berufsständischen Versorgungseinrichtungen und weiterer Branchen vollumfänglich ab. entitecs Pro-Aktive Reha Steuerung pars erhöht die Qualität in der medizinischen Versorgung der Patienten erheblich, verringert deutlich die Risiken in der Medikation, auf Folgeschäden, chronische Krankheiten und Erwerbsunfähigkeiten und reduziert gleichzeitig die Kosten im Gesundheitswesen nachhaltig. Die Softwarelösungen von entitec basieren auf einem eigenentwickelten Framework ep.kid für den Betrieb, die Überwachung und die modellgetriebene Software-Entwicklung von ERP-Systemen und Unternehmensanwendungen.

ENTITEC AG
Frank Fuchs
Alter Teichweg 23a
22081 Hamburg
040 / 514841-0

http://www.entitec.de
info@entitec.de

Pressekontakt:
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Rheinstraße 99
65185 Wiesbaden
info@pressearbeit.de
0611-238780
http://www.pressearbeit.de

Computer IT Software

Rückblick und Vorschau: Welche Optionen Business Intelligence und Business Analytics bieten

Die ENTITEC AG zeigt Einsatzmöglichkeiten für Analysen und Prognosen mit Business-Intelligence-Systemen auf, welche die Anforderungen von Behörden, Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung, Versorgungseinrichtungen, der Versicherungswirtschaft sowie von Banken erfüllen.
Rückblick und Vorschau: Welche Optionen Business Intelligence und Business Analytics bieten
Karsten Berrisch, Bereichsleiter Informationssysteme und Datenmigration der ENTITEC AG

Hamburg, 27.10.2011. Die ENTITEC AG, Hamburg, sieht für das kommende Jahr große Wachstumspotenziale von Business Intelligence (BI) und Business Analytics (BA) Lösungen bei Behörden, gesetzlichen Unfallversicherungen, Versorgungseinrichtungen, der allgemeinen Versicherungswirtschaft sowie Banken. Der spezialisierte Lösungsanbieter hat langjährige Erfahrung mit der Konzeption und Implementierung von Informationssystemen in diesem Segment. In den Projekten wird die einzusetzende Lösung stets nach dem individuellen Bedarf der Organisation ausgewählt. Unter anderem zählen IBM Cognos sowie die Open-Source-Suite Pentaho zu den Business-Intelligence-Lösungen, die entitec bereits erfolgreich bei ihren Anwendern eingeführt hat. Neben den bekannten Vorteilen des automatisierten Berichtswesens und Reportings für das Management eröffnet entitec den Organisationen im Projekt weiterreichende Möglichkeiten für Analysen und Prognosen. Insbesondere die Aspekte Compliance-Erfüllung mit Daten aus dem BI-System, das Bereitstellen hochwertiger Führungskräfte-Informationen oder auch das interne Benchmarking von Gesellschaftsbereichen oder Niederlassungen sind Anforderungen, die sich optimal mit Business Intelligence lösen lassen. Sehr viele unternehmenskritische Entscheidungen werden fundierter und verlässlicher getroffen, wenn dies aufgrund von Fakten und erkennbaren Trends und Entwicklungen geschieht. Darüber hinaus kann das Management auch zukünftige Entwicklungen auf der Basis von Business Analytics besser abschätzen. Durch diese Erweiterung der BI stehen den Organisationen Möglichkeiten zur Verfügung, Geschäftsentwicklungen und -ergebnisse vorherzusehen und zu beeinflussen. Zukunftsrelevante Entscheidungen lassen sich somit sehr viel stärker auf der Basis realistischer, aus dem eigenen Datenpool generierter Prognosen fällen.

Der Business-Intelligence-Boom der vergangenen Jahre sowie die damit einhergehende Marktkonzentration haben insbesondere zur Folge, dass Analysen und Auswertungen nicht mehr länger nur von geschulten Experten im Backoffice durchgeführt werden können. Die Informationen aus den ERP-Systemen und Unternehmensanwendungen stehen im Data Warehouse nun idealerweise für alle Anwender bereit. Endnutzer können beispielsweise durch den Einsatz von OLAP-Werkzeugen eigenständige Ad-hoc-Analysen im Unternehmensdatenbestand durchführen. Darüber hinaus können regelmäßige Auswertungen beispielsweise in einem Management-Cockpit für das Berichtswesen in Form von Dashboards oder als Spreadsheets abgerufen werden. Das Zusammenführen und Konsolidieren der Daten aus den unterschiedlichsten Datenquellen eines Unternehmens in ein unternehmensweites Data Warehouse ist dabei Voraussetzung für konsistente Berichte und Analysen.

„BI und BA bieten für diese Anwendergruppe unschätzbare Mehrwerte in den unterschiedlichsten Geschäftsbereichen. Die Möglichkeiten sind so vielfältig, dass wir von entitec für Organisationen einen vierwöchigen Livetest für Business Intelligence mit ihrem eigenen Datenbestand konzipiert haben“, betont Karsten Berrisch, Bereichsleiter Informationssysteme und Datenmigration. Im Rahmen des Livetests können Behörden, Einrichtungen der öffentlichen Hand oder auch Banken und Versicherungen Business Intelligence in ihrem gewohnten Umfeld erkunden. Im Testzeitraum wird von entitec ein vollständig installierter BI-Server inklusive Datenbank und der BI-Lösung IBM Cognos zur Verfügung gestellt. Anhand von Beispielanalysen und Auswertungen mit den eigenen operativen Daten können sich Anwender und Administratoren mit der Handhabung und dem IBM-Cognos-basierten Berichtswesen vertraut machen. Darüber hinaus erstellt entitec parallel auf Wunsch ein detailliertes Konzept für die Durchführung eines konkreten Business-Intelligence-Projekts.
Die ENTITEC AG ist seit mehr als 25 Jahren im IT-Markt erfolgreich und der in Deutschland führende Anbieter von IT-Lösungen für die gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand. Mehr als 25 Prozent aller Anwender in der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung verwenden die Lösung bg.standard von entitec, etwa die Hälfte aller in Deutschland versicherten Unternehmen und circa 30 Prozent aller Unfälle sind darin geführt. bg.standard und ve.server decken alle Primärprozesse der gesetzlichen Unfallversicherung, der berufsständischen Versorgungseinrichtungen und weiterer Branchen vollumfänglich ab. entitecs Pro-Aktive Reha Steuerung pars erhöht die Qualität in der medizinischen Versorgung der Patienten erheblich, verringert deutlich die Risiken in der Medikation, auf Folgeschäden, chronische Krankheiten und Erwerbsunfähigkeiten und reduziert gleichzeitig die Kosten im Gesundheitswesen nachhaltig. Die Softwarelösungen von entitec basieren auf einem eigenentwickelten Framework ep.kid für den Betrieb, die Überwachung und die modellgetriebene Software-Entwicklung von ERP-Systemen und Unternehmensanwendungen.

ENTITEC AG
Frank Fuchs
Alter Teichweg 23a
22081 Hamburg
040 / 514841-0

http://www.entitec.de
info@entitec.de

Pressekontakt:
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Rheinstraße 99
65185 Wiesbaden
info@pressearbeit.de
0611-238780
http://www.pressearbeit.de