Tag Archives: IAB

Politik Recht Gesellschaft

Arbeitsmarkt und Grundsicherung in Deutschland: IAB veröffentlicht Forschungsergebnisse

Arbeitsmarkt und Grundsicherung in Deutschland: IAB veröffentlicht Forschungsergebnisse

Die Arbeitslosigkeit von Menschen in der Grundsicherung ist in den letzten Jahren trotz der insgesamt sehr positiven Entwicklung am deutschen Arbeitsmarkt nur vergleichsweise wenig zurückgegangen. Auf die Grundsicherung, umgangssprachlich Hartz IV genannt, sind keineswegs nur Langzeitarbeitslose angewiesen, sondern häufig auch Alleinerziehende oder Geflüchtete, die mit Anerkennung ihres Asylantrags Leistungen der Grundsicherung empfangen. Welche Ansätze können Beziehern und Bezieherinnen von Grundsicherung helfen, Hürden und Hemmnisse auf dem Weg in den Arbeitsmarkt zu überwinden? 13 Jahre nach der Einführung der Grundsicherung zieht das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Bericht „Grundsicherung und Arbeitsmarkt in Deutschland“ zum dritten Mal Bilanz.

Der Bericht fasst die Ergebnisse der Grundsicherungsforschung des IAB aus den Jahren 2013 bis 2016 zusammen. Die Autoren beschreiben Struktur und Dynamik in der Grundsicherung sowie Entwicklungen und Herausforderungen bei Aktivierung, Betreuung und Vermittlung der Grundsicherungsempfänger.

– Herausgeber der Reihe –
Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ist die Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit. Es widmet sich der empirischen, interdisziplinären und international vergleichenden Erforschung des deutschen Arbeitsmarkts.

– Autoren –
Holger Bähr, Martin Dietz, Peter Kupka, Philipp Ramos Lobato und Holk Stobbe sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg.

—————————————

Holger Bähr, Martin Dietz, Peter Kupka, Philipp Ramos Lobato, Holk Stobbe
– Grundsicherung und Arbeitsmarkt in Deutschland –
Lebenslagen – Instrumente – Wirkungen
Reihe: IAB-Bibliothek, Band 370
Reihenherausgeber: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
394 Seiten, Bielefeld 2018

49,90 Euro
Bestell-Nr. 300985
ISBN 978-3-7639-4126-1
Als E-Book bei wbv.de

wbv Media ist ein Medien- und Logistikunternehmen mit drei Geschäftsbereichen: wbv Publikation, wbv Kommunikation und wbv Distribution.

wbv Publikation verlegt Wissenschafts- und Fachliteratur zu den Themenfeldern Sozialwissenschaften und Sozialforschung, Bildung und Beruf sowie Verwaltung und Recht. wbv Kommunikation begleitet öffentliche Auftraggeber:innen, Körperschaften, Verbände und Vereinigungen bei der Kommunikationsarbeit, von der strategischen Beratung bis zur Umsetzung. wbv Distribution bietet Lösungen für die Bereitstellung und Versendung von Medienprodukten und kombiniert Standards mit individuellen Zusatzleistungen.

Über 60 Mitarbeiter:innen setzen die Medien- und Logistikprojekte um.

Das Unternehmen mit Sitz in Bielefeld-Dornberg wurde 1864 gegründet und feierte 2014 sein 150jähriges Bestehen. Am 1. März 2018 änderte das Unternehmen seinen Namen von W. Bertelsmann Verlag (wbv) in wbv Media.

Firmenkontakt
wbv Media
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-10
service@wbv.de
http://www.wbv.de

Pressekontakt
wbv Media
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-21
0521 / 91101-79
presse@wbv.de
http://www.wbv.de/presse

Wissenschaft Technik Umwelt

Zukunftsenergie Deutschland 4 und Solar Direktinvestment

Das erfolgreiche Konzept Zukunftsenergie Deutschland wird Anlegern sicher auch in Zukunft viel Freude machen.

Zukunftsenergie Deutschland 4 und Solar Direktinvestment

www.zukunftsenergien-deutschland.de

ZUKUNFTSENERGIE DEUTSCHLAND 4

In der ersten Jahreshälfte 2017 werden in Neverin, Neddemin und Röbel (Mecklenburg-Vorpommern) drei Photovoltaik-Dachanlagen mit einer Gesamtleistung von zunächst ca. zwei Megawatt errichtet. Die Anlagen werden ausgerüstet mit polykristallinen Qualitätsmodulen.

Nach dem EEG 2017 können Anlagen mit einer installierten Leistung bis zu 750 Kilowatt ohne die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen erbaut, betrieben und nach dem EEG vergütet werden, zudem können mögliche Ausbaureserven bereits zwölf Monate nach der ersten Inbetriebnahme realisiert werden. Es ist geplant, diese Reserven zu nutzen und die Gesamtleistung ab 2018 auf insgesamt ca. 3,3 Megawatt zu erhöhen.

Durch die attraktiven Sonnenstandorte und die Errichtung im ersten Halbjahr werden die erzeugten Kilowattstunden über 21 Jahre (Errichtungsjahr plus 20 Jahre) mit den gesetzlichen Einspeiseerlösen von ca. elf Cent nach dem EEG vergütet. Die Begutachtung der Bauleistung des Generalunternehmers und die Abnahme der Anlagen werden durch die 8.2 Ingenieurpartnerschaft Obst & Ziehmann vorgenommen; ein umfangreicher standardisierter Test der Module wird vor der Installation erfolgen. Die Projekte sind mit werthaltigen Erfüllungsgarantien ausgestattet. Aktuell werden bereits weitere Anlagen für dieses Dachportfolio verhandelt. Es ist geplant, weitere Projekte mit ca. sieben Megawatt im Laufe des Jahres anzukaufen.

Investition in Photovoltaik-Anlagen und Blockheizkraftwerke in Deutschland
Langfristige Vergütung durch EEG und Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG)
Hohe Investitionsquote
Strenge Investitionskriterien sichern die Qualität der Vermögensanlage
Nur Qualitäts-Anlagen
Keine Fertigstellungs- und Betreiberrisiken
Vollwartungsvertrag
Kompetenzteam bestehend aus kaufmännischer und technischer Betriebsführung, Sachverständigen, Ingenieurbüros und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften
Anlagedauer: Geplant bis Ende 2025 (ca. 9 Jahre)
Hohe Auszahlungen 6 % p.a. steigend auf 8 %
Hoher Gesamtmittelrückfluss ca. 168 %
Konservative Kalkulation
Unabhängiger Treuhänder und Mittelverwendungskontrolleur
Sonderkonditionen für Bürger aus der Region und für Anleger von
Solarenergie-Nord, Solarenergie 2 & 3, Solarpark-Meldorf, Solarpark-Achtrup
Sie zeichnen direkt zu Bestkonditionen ohne Agio!

Beteiligungspreis 2016 für Zukunftsenergie Deutschland 4 in der Kategorie TOP nachhaltiges Investmentvermögen. Diese Auszeichnung wird von einer unabhängigen Jury des renommierten Magazins Beteiligungsreport, bestehend aus Redaktion, Fachjournalisten und Sachwert-Spezialisten, vergeben

Informationen: http://www.zukunftsenergien-deutschland.de

SOLAR DIREKTINVESTMENT

Durch ein umweltfreundliches und einzigartiges Konzept, bieten wir nun für beinahe jeden die Möglichkeit, selbst Energieproduzent zu werden. Neben hohen und nachhaltigen Erträgen entstehen so auch enorme steuerliche Vorteile. Wir sprechen von dem Erwerb eines eigenen

Solarkraftwerkes. Hierfür wird kein eigenes Dach benötigt. Die Solaranlagen werden auf langfristig gepachteten Dächern oder Konversionsflächen schlüsselfertig errichtet. Jeder Investor erwirbt ein Solarkraftwerk und produziert Strom aus Sonnenenergie, die kostenlos und unbegrenzt zur Verfügung steht. Der produzierte saubere Strom wird in der direkten Umgebung verbraucht. Jeder kann so die energetische Zukunft direkt und sicherer mitgestalten. Der Preis für den erzeugten Strom ist garantiert und fest vereinbart und wird monatlich ausgezahlt. Bei steigenden Strompreisen steigt auch diese Vergütung mit. Grundsätzlich sichert das Erneuerbare-Energien-Gesetz jedem Investor für 20 Jahre eine staatlich garantierte Stromvergütung zu

Die Anlagen befinden sich an sonnenreichen Standorten
Sie erwerben einen Teil davon und sind vom Wiederverkauf unabhängig
Eine Beteiligung ist bereits ab einer Investition von EUR 50.000.- möglich
Investitionsabzugsbetrag (IAB) möglich
Günstige Finanzierung möglich (KFW)
Qualitätsmodule und Qualitäts-Wechselrichter
Grundbucheintragung
Staatlich garantierte Einspeisevergütung (EEG)
Viele Referenzen
Sicherheit für den Investor
Komplette Abwicklung und Betreuung
Full-Service
Attraktive Rendite

Informationen: http://www.solar-direktinvestment.de

Die CVM Unternehmensgruppe besteht seit 1987 und bietet innovative Solarinvestments wie z.B. Bürgersolarparks, Solarfonds und Private Placements, Solar-Direktinvestments.

Es wurden bereits mehrere Solarparks und Bürgersolarparks platziert, wie z.B. Solarenergie-Nord, Solarpark-Meldorf, Solarpark-Achtrup, Solarpark-Blankenberg, Solarpark-Glasewitz, Solarenergie 2 Deutschland, Solarpark-Herbsleben, Solarpark-Königsbrück und weitere Dachflächen-Portfolios.

Die Kunden profitieren von der langjährigen Erfahrung des Unternehmens und von der attraktiven Rendite.

Die Angebote werden durch unabhängige Analysten geprüft und erhielten sehr gute Beurteilungen mit Bestnoten.

Firmenkontakt
CVM GmbH
Stefanie Lorenzen
Heie-Juuler-Wäi 1
25920 Risum-Lindholm
04661 – 941305
04661-941306
info@zukunftsenergien-deutschland.de
http://www.zukunftsenergien-deutschland.de

Pressekontakt
CVM GmbH
Bruni Büttner
Heie-Juuler-Wäi 1
25920 Risum-Lindholm
04661 – 937313
04661-941306
info@zukunftsenergien-deutschland.de
http://www.zukunftsenergien-deutschland.de

Sonstiges

IAB neuer internationaler Official Partner der dmexco

(Mynewsdesk) #dmexco #partner #2016

Die dmexco und das Interactive Advertising Bureau (IAB) erweitern ihre Zusammenarbeit: Ab sofort ist das IAB Official dmexco Partner für die internationalen Märkte. Ziel dieser Partnerschaft ist es, den Wissensaustausch und die Geschäftsbeziehungen zwischen den Märkten speziell in Europa und den USA weiter zu intensivieren.

Köln, 22. August 2016 – Nach ihrer gemeinsam organisierten Konferenz beim Mobile World Congress 2016 in Barcelona, zu der die dmexco und das IAB unter dem Motto „Turning Mobile into Mobility“ rund 500 Entscheider der wichtigsten Marken, Agenturen, Publisher und Technologie Brands einluden, wird jetzt die zweite Stufe ihrer Zusammenarbeit gezündet: Als neuer Official dmexco Partner für die internationalen Märkte unterstützt das IAB ab sofort die dmexco, den Wissenstransfer und die Geschäftsbeziehungen zwischen den Märkten in Europa und den USA sowie ausgesuchten asiatischen Ländern weiter zu verstärken. Als globale Business- und Innovationsplattform bietet die dmexco dem IAB und seinen Mitgliedern den perfekten Ort, um wertvolle Kontakte mit sämtlichen Top-Playern der europäischen und weltweiten digitalen Industrie zu knüpfen und das eigene internationale Geschäft anzukurbeln. Die dmexco profitiert wiederum von der vielfältigen Gremienarbeit und dem exzellenten Mitgliedernetzwerk des IAB.

David Doty, Executive Vice President und CMO, IAB: „IAB and dmexco have enjoyed many years of collaboration, joining forces to produce dynamic events that encourage the evolution of the global digital media and advertising landscape. This relationship has been valuable for our organization and for our membership, and we have yet to tap into its full potential. We look forward to working together in Cologne and in the future, as we explore other markets around the world.”

Christian Muche und Frank Schneider, beide dmexco: „Als wichtiger Markt ist die US-amerikanische Digitalwirtschaft bereits seit Jahren fest auf der dmexco verankert – die erweiterte Partnerschaft mit dem IAB wird diese Verbindung zusätzlich stärken. Eine klassische Win-win-Situation für beide Seiten: Für das IAB und seine Mitglieder hält die dmexco einen inspirierenden Wissensaustausch und einzigartige Business-Potenziale bereit. Die dmexco profitiert von der umfangreichen Expertise des IAB und seinen hochkarätigen Speakern in der Conference.“

Vorschlag für Twitter
.@IAB neuer internationaler Official Partner der #dmexco – http://dmexco.de/partner/

Vorschlag für Facebook
Die #dmexco und das Interactive Advertising Bureau (IAB) erweitern ihre Zusammenarbeit: Ab sofort ist das IAB Official dmexco Partner für die internationalen Märkte. Ziel dieser Partnerschaft ist es, den Wissensaustausch und die Geschäftsbeziehungen zwischen den Märkten speziell in Europa und den USA weiter zu intensivieren. http://dmexco.de/partner/

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im dmexco .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/lgrzyk

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/iab-neuer-internationaler-official-partner-der-dmexco-51323

Über #dmexco

Die dmexco ist die globale Business- und Innovationsplattform der digitalen Wirtschaft. Sie verbindet die reale Wirtschaft mit visionären Trends und definiert die kommerziellen Potenziale von morgen. Innerhalb weniger Jahre hat sich die dmexco zum Vorreiter der digitalen Transformation entwickelt und treibt als Wachstumsmotor die globale Digiconomy voran: Mit direkten Geschäftsabschlüssen. Wertvollen Neukontakten. Der Evaluierung von Geschäftsideen. Neuen Standards der digitalen Wirtschaft. Maximaler Wertschöpfung und konkreten Mehrwerten. dmexco die weltweit führende Messe und Konferenz der Digiconomy.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist unter besonderer Mitwirkung des Online-Vermarkterkreis (OVK) ideeller und fachlicher Träger der dmexco sowie Inhaber der Marke. Veranstalter der dmexco ist die Koelnmesse.

Alle Informationen zur dmexco 2016 (14. & 15. September in Köln) sowie Fotos, Videos und O-Töne der dmexco 2015 finden sich unter www.dmexco.de: http://www.dmexco.de/, http://www.facebook.com/dmexco, http://twitter.com/dmexco und http://www.youtube.com/dmexcovideo.

Firmenkontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco2016@faktor3.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/iab-neuer-internationaler-official-partner-der-dmexco-51323

Pressekontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco2016@faktor3.de
http://shortpr.com/lgrzyk

Computer IT Software

Francotyp-Postalia bietet Hybridmaillösung FP webbrief ab sofort über den Webmail-Dienst GMX an

Der FP webbrief von Francotyp-Postalia kann ab sofort über die beiden größten deutschen Webmail-Dienste verschickt werden. Damit erweitert Francotyp-Postalia, der erste Multi-Channel-Anbieter für die Briefkommunikation, sein Privatkundenangebot.

Francotyp-Postalia, der erste Multi-Channel-Anbieter für die Briefkommunikation, bietet seine Hybridmaillösung FP webbrief ab sofort über den Webmail-Dienst GMX an. Auf dem Portal WEB.DE ist das Angebot schon seit einiger Zeit verfügbar. Mit einem Mausklick kann ein Brief über das Internet unter Gewährleistung höchster Sicherheitsstandards verschickt werden. Der Brief wird vom Absender digital an das FP-Druckzentrum übermittelt, der Empfänger bekommt einen klassischen Brief zugestellt.

„Mit FP webbrief ermöglichen wir auch Privatkunden den unkomplizierten Briefversand über das Internet. Denn nicht jeder Brief soll als E-Mail versandt werden“, sagt Andreas Drechsler, Vorstand der Francotyp-Postalia Holding AG. „Der klassische Brief erzielt gerade im Zeitalter der verstärkten digitalen Kommunikation hohe Aufmerksamkeit beim Empfänger und ist daher für viele Versender weiterhin ein attraktives Kommunikationsmedium.“ Dennoch kennen gerade Privatkunden das Problem, nicht immer den richtigen Umschlag oder die richtige Briefmarke vorrätig im Haus zu haben. Mit dem direkten Zugang zu FP webbrief über den eigenen Mailaccount wird das Versenden von Briefen deutlich erleichtert.

Hybridmail ins eigene Konto integrieren

Wie funktioniert der Versand genau? Bei GMX und WEB.DE wählen Nutzer nach dem Registrieren die Rubrik „Meine Logins“ in der oberen Navigation. Unter der Registerkarte „Katalog“ finden sie das Hybridmailangebot der FP-Tochter iab (internet access GmbH) – zum Beispiel, indem sie einfach „FP webbrief“ ins Suchfeld eingeben. Bevor der Service genutzt werden kann, müssen sich Interessenten zunächst auf einer FP-Website anmelden und ihr Guthaben aufladen. Danach kann der erste FP webbrief versandt werden.

„Wir freuen uns sehr, mittlerweile beide E-Mail-Portale mit FP webbrief ergänzen zu können. Damit bieten wir unseren Kunden einen zusätzlichen Service und schlagen eine Brücke von der E-Mail zum physischen Brief“, erklärt Michael d´Aguiar, Pressesprecher für die Portale GMX und WEB.DE.

Das Angebot finden Sie unter www.gmx.de sowie unter www.web.de.

Die FP-Gruppe Deutschland ist der erste Multi-Channel-Anbieter für die Briefkommunikation. Die Unternehmen Francotyp-Postalia Vertrieb und Service GmbH mit Sitz in Birkenwerder, die freesort GmbH aus Langenfeld, die iab – internet access GmbH aus Adlershof in Berlin und die Mentana Claimsoft AG mit Sitz in Spreenhagen bieten sämtliche Produkte und Dienstleistungen für die professionelle Postbearbeitung. Neben Frankier- und Kuvertiermaschinen umfasst das Angebot Dienstleistungen wie die Abholung von Geschäftspost und innovative Softwarelösungen von der Hybrid-Post bis zum rechtsverbindlichen vollelektronischen Brief. Kunden der FP-Gruppe Deutschland können so eine maßgeschneiderte Multi-Channel-Lösung in ihrem täglichen Büroalltag einsetzen. Die FP-Gruppe Deutschland ist Teil der Francotyp-Postalia Holding AG.
Die Francotyp-Postalia Holding AG mit Hauptsitz in Birkenwerder bei Berlin ist heute in vielen Industrieländern mit eigenen Niederlassungen präsent und besitzt bei Frankiermaschinen einen weltweiten Marktanteil von rund 10%. Mit ihrer mehr als 85-jährigen Unternehmensgeschichte profitiert die FP-Gruppe heute in allen Märkten von der zunehmenden Liberalisierung der Postmärkte sowie der Bereitschaft von Unternehmen, ihre Ausgangspost an professionelle Dienstleister auszulagern. Im Geschäftsjahr 2010 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 147 Millionen Euro. Weltweit beschäftigt die FP-Gruppe mehr als 1000 Mitarbeiter.

Francotyp-Postalia Vertrieb und Service GmbH
Ulrich Willms
Postfach
16542 Birkenwerder
01805/34 42 15
www.francotyp.de
info@francotyp.com

Pressekontakt:
Profilwerkstatt GmbH
Katharina Mandlinger
Rheinstraße 99.3
64295 Darmstadt
francotyp-postalia@profilwerkstatt.de
06151/59902-0
http://www.profilwerkstatt.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Generation 50plus: Freie Fahrt statt Abstellgleis

Age Awareness muss fester Bestandteil unternehmerischer Personalentwicklung sein

Leverkusen/Sindelfingen, Mai 2011 – Michael Ballacks Zukunft ist ungewiss. Bundestrainer Joachim Löw plant offensichtlich ohne den langjährigen Leitwolf der Nationalelf, bei seinem Verein Bayer Leverkusen http://www.bayer04.de wähnte man ihn zuletzt ebenfalls vorwiegend auf dem Abstellgleis. Der „Capitano“, wie ihn Jürgen Klinsmann während des Sommermärchens 2006 bezeichnete, geht von Bord. Die Verdienste und Erfolge der Vergangenheit sind respektabel, für die Gegenwart und Zukunft aber nicht relevant – so die Lesart im schnelllebigen Profi-Fußball, wo ein Mittdreißiger rasch als Methusalem gilt.

Zahlreiche Unternehmen, die sich gezielt auf den demografischen Wandel vorbereiten, wollen es sich indes kaum mehr leisten, die in die Jahre gekommenen Leistungsträger aufs Altenteil zu verabschieden, hat Beate Henes-Karnahl, Autorin des Magazins WirtschaftsBild http://www.wirtschaftsbild.de, festgestellt. Ihre Forderung mit Blick auf die Generation 50plus: „Es gilt, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einem hohen Leistungsniveau zu behalten und nicht bereits gedanklich in den Ruhestand zu schicken, wenn sie noch etliche Arbeitsjahre vor sich haben.“ Age Awareness nennt sie das Bewusstsein für die demografischen Veränderungen. Es bildet für sie „die begriffliche Klammer um alle personalpolitischen Aktivitäten, die sich mit den Auswirkungen der demografischen Entwicklung auf die Belegschaft des Unternehmens auseinandersetzen.“

Auch und besonders die Führungsetage sei hier gefordert: „Am Ende steht im Idealfall ein eingeleiteter Bewusstseinswandel im Unternehmen pro Ältere und ein Wissen bei den Managern, dass ihr Führungsverhalten alternsgerecht angepasst werden muss“, schreibt die WirtschaftsBild-Autorin. Die Bedeutung von Erfahrung und Einbindung der älteren Generation in vielen Betrieben unterstreicht auch eine Analyse des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) http://www.iab.de. Darin heißt es unter anderem, dass wie in den Vorjahren „die Demografie der treibende Faktor für die Entwicklung des Arbeitsangebots“ ist.

Dass der lange Zeit praktizierte Jugendwahn an sein Ende gekommen ist, steht für Personalexperten längst außer Frage: „Angesichts des Fachkräftemangels auf den Erfahrungsschatz der Älteren, ihre Leistungsbereitschaft und Zuverlässigkeit zu verzichten, wäre absurd, ja nahezu kontraproduktiv“, unterstreicht Michael Zondler, Geschäftsführer der Personalberatung Centomo http://www.centomo.de in Sindelfingen. Allerdings: „Dem Wissenstransfer innerhalb eines Unternehmens sollten viele Betriebe größere Aufmerksamkeit widmen. Denn ein großer Teil an Knowhow geht verloren, wenn Fach- oder Führungskräfte in den Ruhestand treten“, so Zondlers Analyse. „Wie halte ich Wissen und Knowhow im Unternehmen, wenn der Meister oder Facharbeiter den Betrieb verlässt oder der langjährige Chef plötzlich ausfällt? Wie mache ich dieses Wissen auch für möglichst viele Mitarbeiter transparent?“ sind für ihn wichtige Fragen, die es zu beantworten gilt. Das Potenzial neuer Medien, von Web 2.0 Techniken, eLearning-Werkzeugen oder auch Kurzfilmen, könne für diesen Wissenstransfer nützlich sein.

Die Generation 50plus scheint damit endgültig angekommen im Fokus der Personalentwicklung. Das bestätigen auch Johannes Czwalina und Clemens Brandstetter. In ihrem Buch „Vom Glück zu arbeiten“ http://www.vom-glueck-zu-arbeiten.de zeigen sie auf, wie die Alterung der Gesellschaft sich auf die Betriebe auswirkt: So würden die Unternehmen im Gegensatz zur Gegenwart „künftig gezwungen sein, auf Ältere zurückzugreifen und sich mit stark alternden Belegschaften auseinanderzusetzen. Das teilweise sonst übliche Aussondern von Alten über Vorruhestandsregelungen wird damit der Vergangenheit angehören. Eine stärkere Flexibilisierung der starren Altergrenzen im Arbeitsprozess wird erforderlich sein“, so die beiden Autoren.
Das Redaktionsbüro Andreas Schultheis bietet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Ghostwriting, Manuskripte, Redevorlagen etc. für Unternehmen, Verbände, Politiker.

Andreas Schultheis, Text & Redaktion
Andreas Schultheis
Heisterstraße 44
57537 Wissen
schultheisoffice@aol.com
02742967527
http://www.xing.com/profile/Andreas_Schultheis2