Tag Archives: Hygiene

Medizin Gesundheit Wellness

Rund um die Uhr einsatzbereit: Spritzenlose MRT-Kontrastmittelinjektoren Made in Germany

Rund um die Uhr einsatzbereit: Spritzenlose MRT-Kontrastmittelinjektoren Made in Germany

(Mynewsdesk) Ulm, Mai 2018. ulrich medical blickt auf einen erfolgreichen Deutschen Röntgenkongress 2018 zurück. Der Ulmer Medizintechnik-Hersteller stellte in Leipzig seine spritzenlose Injektionstechnologie vor. Einmalig vorbereitet sind die Injektoren während 24 Stunden jederzeit einsatzbereit. Zudem lassen sich durch das spezielle Funktionsprinzip effektiv Kosten für Verbrauchsmaterial einsparen. Mit dem anwenderorientierten Workshop „Hygiene und Recht in der Radiologie“ schlug ulrich medical die Brücke zur Praxis.

Ärzte, Naturwissenschaftler, Industrievertreter, ärztliches Assistenzpersonal und Studierende informierten sich auf dem diesjährigen Deutschen Röntgenkongress in Leipzig über Fortschritte in der Radiologie. Das passende Umfeld für ulrich medical, um sein Produktportfolio der spritzenlosen MRT-Kontrastmittelinjektoren vorzustellen. Mit Max 3 und Max 2M stellt der Hersteller innovativer Medizintechnik den Radiologen und Medizinisch-technischen Radiologie-Assistenten (MTRA) zwei zuverlässige Begleiter für ihre MRT-Diagnostik zur Seite. Das spezielle Funktionsprinzip ist im Bereich der Kernspintomographie weltweit einzigartig und vereinfacht den Arbeitsablauf in radiologischen Kliniken und Praxen. Die Produkte erfüllen höchste Hygieneanforderungen und bieten Sicherheit für Patient und Anwender.

Die beiden spritzenlosen MRT-Kontrastmittelinjektoren Max 2M und Max 3 von ulrich medical überzeugen durch ihre schnelle und einfache Handhabung. Aufgrund der innovativen Rollenpumpen-Technologie sind sie den ganzen Tag einsatzbereit. Die Vorbereitung ist einmalig durchzuführen und denkbar einfach: Easy-Click-Kassette einlegen, Abdeckung schließen, Patientenschlauch anschließen, und Medienbehälter aufstecken. Schon ist alles für die erste Injektion vorbereitet. Die Easy-Click-Kassette verbleibt für 24 Stunden und beliebig viele Injektionen im Injektor (Multi-Use-Konzept). Für die Untersuchung selbst benötigt der Anwender nur noch wenige Handgriffe, den Rest erledigt der Injektor automatisch. Zwischen den Patienten muss lediglich der Patientenschlauch gewechselt werden. Dies dauert nur wenige Sekunden. Zudem entfällt das sonst notwendige Aufziehen von Spritzenkolben. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Kosten.

Der Max 2M ist die kosteneffiziente Lösung bei geringem Patientenaufkommen und eignet sich besonders für den Einstieg in die automatisierte Kontrastmittelapplikation. Bei hohem Patientenaufkommen empfiehlt sich der Max 3. Er verfügt mit drei Mediensteckplätzen über die Funktionen CM-Select und CM-Loop. Mit CM-Select kann wahlweise auf ein zweites Kontrastmittel zugegriffen werden, mit CM-Loop wird bei zwei identischen Kontrastmitteln automatisch von der leeren auf die volle zweite Flasche umgeschaltet. „Das große Interesse an unserer Injektionstechnologie und die positive Rückmeldung zur schnellen und einfachen Bedienung der MRT-Injektoren zeigt, dass wir mit unserem Fokus auf anwenderfreundliche Medizinprodukte richtig liegen“, so Klaus Kiesel, Geschäftsführer von ulrich medical.

Praxisnah informiert

Beim Einsatz von Medizinprodukten ist die Beachtung von Hygienevorgaben unabdingbar. Unsachgemäßer Gebrauch kann zur Ausbreitung von Infektionen führen. Daher stand das Thema „Hygiene und Recht“ auf dem Deutschen Röntgenkongress im Fokus des Workshops von ulrich medical, an dem rund 30 Radiologen und MRTAs teilnahmen. ulrich medical bietet seit mehreren Jahren erfolgreich Workshops, mehrtägige Seminare und Fachforen an, die Fachexperten und Fachpersonal bei der täglichen Arbeit unterstützen. „Bei uns stehen die praktische Anwendung und der fachliche Austausch im Mittelpunkt“, betont Klaus Kiesel. „Die hohen Teilnehmerzahlen und die hundertprozentige Weiterempfehlungsquote bestätigen, dass wir mit unseren Veranstaltungen die richtigen Formate anbieten.“ Jährlich nehmen über 200 Teilnehmer an Veranstaltungen von ulrich medical teil.

Qualität „Made in Germany“

Als einer der wenigen in der Branche setzt ulrich medical aus Ulm auf „Made in Germany“ und entwickelt und produziert seine Produkte in Deutschland. Neben den Kontrastmittelinjektoren für die Computer- und Kernspintomographie sowie Angiographie produziert das Unternehmen auch Wirbelsäulenimplantate und Blutsperregeräte.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im ulrich medical

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/hsp3dn

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/rund-um-die-uhr-einsatzbereit-spritzenlose-mrt-kontrastmittelinjektoren-made-in-germany-38482

Faszination Medizintechnik

ulrich medical entwickelt, produziert und vertreibt innovative Medizintechnik. Mediziner und Anwender weltweit vertrauen auf die über 100-jährige Erfahrung. Als einer der wenigen in der Branche setzt das Medizintechnik-Unternehmen aus Ulm auf Made in Germany und entwickelt und produziert seine Produkte in Deutschland.

ulrich medical Kontrastmittelinjektoren sind seit mehr als 30 Jahren in radiologischen Praxen und Kliniken erfolgreich im Einsatz. Sie bieten den Anwendern dabei einzigartige Lösungen, die es so nur bei ulrich medical gibt. Ihre bedienerfreundliche Handhabung, die hervorragende Qualität und die nachgewiesene hygienische Sicherheit machen sie im Praxisalltag unverzichtbar.

Firmenkontakt
ulrich medical
Isabelle Korger
Buchbrunnenweg 12
89081 Ulm
+49 (0)731 9654-103
i.korger@ulrichmedical.com
http://www.themenportal.de/gesundheit/rund-um-die-uhr-einsatzbereit-spritzenlose-mrt-kontrastmittelinjektoren-made-in-germany-38482

Pressekontakt
ulrich medical
Isabelle Korger
Buchbrunnenweg 12
89081 Ulm
+49 (0)731 9654-103
i.korger@ulrichmedical.com
http://shortpr.com/hsp3dn

Medizin Gesundheit Wellness

Tatort Hotelzimmer – so fühlen sich Ihre Gäste wohl

Tatort Hotelzimmer - so fühlen sich Ihre Gäste wohl

Ozon: Hygienisch reine Hotelzimmer für Gäste, die sich wohl fühlen (Bildquelle: © Fotolia/Aycatcher)

Wer auf Reisen geht – egal, ob geschäftlich oder privat – erwartet ein perfekt gepflegtes Zimmer. Neben einem frisch bezogenem Bett, einem sauber gereinigten Bad und Staubfreiheit auf Möbeln und Boden, gehören auch ein angenehmer Geruch im Zimmer und ein hygienisches Wohngefühl zum Wohlbefinden des Gastes dazu.

Zwischen 10 – im schlimmsten Fall – und 30 Minuten – im besten Fall – hat das Reinigungspersonal Zeit, die Spuren des Vortags und der Nacht zu beseitigen. In dieser Spanne sollen Dusche, Toilette, Waschbecken, Spiegel und der Boden ordentlich gereinigt werden. Im Schlafraum wird das Bett bezogen, Staub gewischt, der Boden gesaugt.

Bakterien, Viren, aber auch Gerüche von Nikotin (es gibt ja noch immer Raucherzimmer), Essen, Tieren oder ganz normalen körperlichen Ausdünstungen, können bei dieser Form der oberflächlichen Reinigung nicht oder nur teilweise entfernt werden. Gar nicht geht es den Milben, Kopfläusen und anderen Mikro-Organismen an den Kragen, die sich in Matratzen, Betten und Decken ganz besonders wohl fühlen. Doch die Reinigung dieser sensiblen Hoteleinrichtung gehört zum hygienischen Wohlbefinden des Gastes unbestritten dazu.

Ein Ozonreiniger kann hier gute Dienste leisten. Ozon hat den Vorteil, dass er auch an unzugängliche Stellen gelangt und damit um ein Vielfaches wirkungsvoller ist, als es mit ausschließlich herkömmlichen Reinigungsmitteln möglich ist. Gleichzeitig gewährleistet es eine Desinfektion des Raumes – ansteckende Viren und Bakterien werden abgetötet.

Ozon? Da war doch was!

Ozon ist für die Umwelt ungefährlich. Für den Menschen können die chemischen Verbindungen, die entstehen, allerdings gesundheitsschädlich sein. Allerdings tritt dies nur bei unsachgemäßer Behandlung ein. Lassen Sie sich daher vor der Anschaffung eines Ozongeräts ausführlich beraten.

In unserem Onlineshop “ greentronic – dem Technik-Versand“ finden Sie tragbare Airmaster Ozongeneratoren für den Profigebrauch. Das kompetente Beratungsteam beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen und berät Sie, welches Gerät für Ihre Zwecke geeignet ist. Sprechen Sie uns an.

Über greentronic®
greentronic® GmbH mit Sitz in 24211 Preetz/Kiel hat sich auf den Internet-Vertrieb von hauptsächlich elektronischen Produkten des Luftreinigungs- und Hygiene-Sektors sowie Insektenschutz-Produkten spezialisiert. Leitmotiv des Unternehmens: Saubere und gesunde Luft zum Schutz des Menschen und zum Schutz der Umwelt. So fordert greentronic® optimale Funktionalität, ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit und höchstmögliche Energieeffizienz zum Wohle und der Gesundheit des Menschen und zum Schutz der Umwelt.

Kontakt
greentronic® GmbH
Günter Perlitius
Wakendorfer Str. 11
24211 Preetz
04342-8002091
04342-8002093
info@greentronic.de
http://www.greentronic.de

Elektronik Medien Kommunikation

Profi-Händetrockner von Sichler Haushaltsgeräte

Trocknet die Hände automatisch sekundenschnell

Profi-Händetrockner von Sichler Haushaltsgeräte

Sichler Haushaltsgeräte – Vollautomatischer Profi-Händetrockner mit LED-Beleuchtung, www.pearl.de

Trockene Hände im Nu: Mit turbostarken 1.450 Watt pustet der effektive Profi-Händetrockner von
Sichler Haushaltsgeräte Nässe und Wassertropfen in unter 10 Sekunden von den Händen. So
ersetzt man umweltschonend Hand- und Papiertücher – hygienisch, modern und sparsam!

Völlig berührungslos: Der Infrarot-Sensor aktiviert das starke Gebläse vollautomatisch. Die Hände
im Trockner langsam auf und ab bewegen. Sobald man die trockenen Hände herausnimmt,
schaltet sich das Gebläse wieder ab. Praktisch: Tropfwasser und Nässe sammeln sich dabei im
herausnehmbaren Auffang-Behälter an.

Zwischen warmer und kalter Luft wählen: Im Winter trocknet man seine Hände mit angenehmer
Warmluft und im Sommer mit frischer Kaltluft. Auch die Luft-Intensität lässt sich über 3 Stufen
regulieren. So stellt man ganz individuell die optimalste Temperatur ein.

Einfach an der Wand fixieren: Mit Hilfe des mitgelieferten Montage-Materials lässt sich der
Händetrockner sicher in Bad oder WC montieren. Damit ist er auch ideal für Vereine, Firmen,
Hygiene-Fans und Großfamilien!

– Vollautomatischer Profi-Händetrockner mit starkem Turbogebläse
– Trocknet Ihre Hände sekundenschnell: ca. 5 – 10 Sekunden
– Spart Papier und schont die Umwelt dank Infrarot-Sensor: schaltet sich automatisch an
und aus
– 3 einstellbare Intensitäts-Stufen: leicht, mittel und stark
– Zwischen warmer und kalter Luft regulierbar
– LED-Status-Beleuchtung: blau für Stand-By und rot für Betrieb
– Herausnehmbarer Sammel-Behälter: für Tropfwasser und Nässe
– Luftgeschwindigkeit: 89 – 135 Meter pro Sekunde
– Betriebs-Lautstärke: max. 78 dB
– Spritzwassergeschützt: Schutzart IP44
– Leistung: 1.450 Watt, Stand-by-Leistung: 3 Watt
– Material: ABS-Kunststoff
– Montage-Material: je 8 Schrauben und Dübel
– Stromversorgung: 230 Volt (Kabellänge: 160 cm)
– Maße: 32 x 60 x 18,5 cm, Gewicht: 7,1 kg
– Händetrockner inklusive Tragleiste, HEPA-Filter, Sammel-Behälter, Montage-Material und
deutscher Anleitung
Preis: 299,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 899,90 EUR
Bestell-Nr. NX-5125-625

Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX5125-3660.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Medizin Gesundheit Wellness

Keimarm kochen: Tipps und Rezepte bei Krebs und Transplantation

Ratgeber für Menschen mit geschwächtem Immunsystem

Keimarm kochen: Tipps und Rezepte bei Krebs und Transplantation

„Keimarm kochen“, das erste Kochbuch für Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Bekommen Patienten im Rahmen ihrer Erkrankung und medizinischen Behandlung ein geschwächtes Immunsystem, sollte ihre Ernährung so keimarm wie möglich sein. Das Buch „Keimarm kochen“ zeigt wie.

In enger Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Würzburg hat Autor Stephan Klein das erste Kochbuch für Menschen mit geschwächtem Immunsystem herausgebracht. Es bietet auf 104 Seiten Kochrezepte sowie Hygiene- und Ernährungstipps für Menschen, deren Immunsystem „heruntergefahren“ wurde, z.B. nach Krebstherapie oder Organ- oder Stammzelltransplantation.

Warum keimarme Ernährung?
Was isst jemand, der kein Immunsystem mehr hat, das ihn vor Viren, Bakterien und Keimen schützt? „Lebensmittel, die für Gesunde zu einer ausgewogenen Ernährung gehören, wie zum Beispiel Rohkost, Salat und Nüsse, sind für immungeschwächte Patienten unter Umständen lebensgefährlich“, berichtet Privatdozent Dr. med. Götz Ulrich Grigoleit. Er leitet das Zentrum für allogene Blutstammzelltransplantation der Medizinischen Klinik II des Würzburger Universitätsklinikums.

Lecker kochen für immungeschwächte Ehefrau
Während des Aufenthalts am Universitätsklinikum Würzburg (UKW) versorgt die Klinikküche die Krebspatienten mit einer besonders keimarmen Kost. „Dürfen diese Patienten nach Hause, müssen sie sich dort eine Zeit lang an bestimmte Hygieneregeln halten“, betont der Arzt.
So wie Nanna Klein: Im Oktober 2008 wurde bei ihr eine akute myeloische Leukämie diagnostiziert. Nach dreieinhalb Monaten, mehreren Chemotherapien und einer allogenen Stammzelltransplantation am UKW verließ sie geheilt die Klinik. Vor der Entlassung bekamen sie und ihr Ehemann Stephan Klein viele Tipps zur Hygiene, eine Liste mit „guten“ und „bösen“ Lebensmitteln sowie Empfehlungen zur keimarmen Zubereitung. Aber wie wird aus den erlaubten Lebensmitteln eine richtige Mahlzeit? Im Kontakt mit anderen Patienten zeigte sich, dass sich viele diese Frage stellen.
Der begeisterte Hobbykoch Stephan Klein schlug dem Würzburger Ärzteteam vor, in enger Kooperation mit ihnen ein passendes Kochbuch zusammenzustellen und zu veröffentlichen. Jetzt liegt das 104-seitige Werk „Keimarm kochen – Rezepte und Empfehlungen für Einkauf, Hygiene, Zubereitung“ vor. Es enthält Rezepte von Gerichten, mit denen Stephan Klein seine Ehefrau aufgepäppelt hat. „Sie sind alle getestet und für gut befunden“, schmunzelt der Autor.

Rezepte, Hygienetipps und Positiv/Negativ-Listen
„Keimarm kochen“ liefert vielfältige Rezeptvorschläge für Suppen, Salate, Reis und Pasta, Fisch, Fleisch, vegetarische Gerichte, Beilagen und Desserts. Alle Rezepte sind mit appetitanregenden Fotos bebildert. Zusätzlich informiert der Autor über Hygiene- und Zubereitungstipps. Denn für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem ist es wichtig, darauf zu achten: Was esse ich und wie bereite ich es zu?
Die Publikation beschreibt die laut UKW erlaubten Kostformen und enthält die zugehörige Liste mit den verbotenen und empfohlenen Lebensmitteln. Der Leser kann jederzeit nachschlagen, ob das, was er gerne kochen und essen möchte, erlaubt ist.
„Keimarm kochen“ wird am UKW genutzt und bundesweit in zahlreichen anderen Kliniken sowie in verschiedenen Reha-Einrichtungen empfohlen.

Buchtitel
Krebs? Transplantation? Geschwächtes Immunsystem?
Keimarm kochen
Rezepte und Empfehlungen für Einkauf, Hygiene, Zubereitung
Stephan Klein
In Zusammenarbeit mit dem Uniklinikum Würzburg
ISBN 978-3-00-046852-0
16,95 Euro inkl. MwSt
104 Seiten, Umschlag beschichtet und abwischbar
erhältlich im Buchhandel oder unter www.keimarm-kochen.de (zzgl. Versandkosten von 2,90 Euro)

http://www.keimarm-kochen.de Ernährungstipps und Rezepte bei geschwächtem Immunsystem.

Verlag

Kontakt
Verlag Stephan Klein
Stephan Klein
Medien-Haus Lossaustraße 4a
96450 Coburg
09561/806169
09561/806155
info@keimarm-kochen.de
http://www.keimarm-kochen.de

Medizin Gesundheit Wellness

Online-Viruzidieliste als nützliches Hilfsmittel für einwandfreie Hygiene

Funktionalität der kostenlosen Informationsplattform überzeugt Fachkräfte

Online-Viruzidieliste als nützliches Hilfsmittel für einwandfreie Hygiene

Die im Sommer erneuerte IHO-Viruzidieliste ( www.viruzidieliste.de) hat sich zu einem wichtigen Tool für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen entwickelt. Seit dem Relaunch überzeugt die Viruzidieliste Hygienefachkräfte mit ihrer nützlichen Funktionalität. Die Internetplattform bietet seit 2008 eine Übersicht viruswirksamer Desinfektionsmittel für die Anwendungsbereiche Händedesinfektion, Flächendesinfektion sowie manuelle und maschinelle Instrumentendesinfektion. Fachkräfte finden auf der kostenlos nutzbaren Website relevante Informationen zur viruziden Wirksamkeit von über 530 Desinfektionsmitteln.

Die Informationen der IHO-Viruzidieliste stehen Anwendern wie Krankenhauspersonal oder Hygienikerinnen und Hygienikern kostenfrei und ohne Einschränkungen zur Verfügung. Die Internetseite bietet Hilfestellung bei der einfachen und transparenten Bewertung relevanter Produkte für den Einsatz im Krankenhaus sowie anderen allgemeinen Bereichen professioneller Hygiene. Die übersichtliche Viruzidieliste wird fortlaufend aktualisiert und enthält Produkte, deren Wirksamkeit nach neuesten europäischen sowie DVV-Methoden von unabhängigen Gutachtern geprüft und belegt wurde.

Dabei bietet die Viruzidieliste des IHO auch Angaben zum Wirksamkeitsspektrum Begrenzte Viruzidie Plus. Dieses wurde durch die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) als neue viruzide Wirksamkeitsstufe empfohlen. Für die Anwendungsbereiche Händedesinfektion, Flächendesinfektion und Instrumentendesinfektion gibt es keine vergleichbare Liste, die für die Recherche geeigneter Desinfektionsmittel Informationen zur Wirksamkeit derart vieler Produkte bereitstellt.

Die IHO-Viruzidieliste ist stets tagesaktuell und bietet eine Vielzahl von Such- sowie Sortierfunktionen. Eine Expertengruppe trägt durch ein jährliches Überprüfungsprogramm zur Qualitätssicherung der Einträge bei. Die Liste ist im Internet unter www.viruzidieliste.de kostenfrei zugänglich und wird von mehreren zehntausend Anwendern im Jahr besucht.

Der IHO, mit Sitz in Frankfurt am Main, vertritt die Interessen der Reinigungs- und Desinfektionsmittelhersteller für den Großverbrauch in Deutschland. Zu den Geschäftsfeldern der 54 Mitgliedsunternehmen gehören die Bereiche Gesundheitswesen, Großküchenhygiene, Gebäudereinigung, Lebensmittelindustrie, Großwäschereien und auch Metallindustrie.
Die Branche der professionellen Reinigungsindustrie setzt in Deutschland über 1 Milliarde Euro um und beschäftigte national mehr als 7000 Mitarbeiter. Die zumeist kleinen und mittelständischen Unternehmen weisen eine überdurchschnittliche Forschungs- und Innovationsquote auf.

Firmenkontakt
IHO – Industrieverband Hygiene & Oberflächenschutz
Eric Buhse
Mainzer Landstr. 55
60329 Frankfurt am Main
06925561247
iho@iho.de
http://www.iho.de

Pressekontakt
IHO – Industrieverband Hygiene & Oberflächenschutz
Eric Buhse
Mainzer Landstr. 55
60329 Frankfurt am Main
06925561246
buhse@iho.de
http://www.iho.de

Politik Recht Gesellschaft

Äthiopien: Die Zwei-Euro-Dusche

Stiftung Menschen für Menschen: Wie aus einem einfachen Kanister eine Dusche wird

Äthiopien: Die Zwei-Euro-Dusche

Eine Dusche für 2 Euro

München, 30. November 2017. Manchmal kann eine kleine Erfindung die Welt verändern. In diesem Fall ist es ein Duschkopf aus Plastik in Äthiopien, den man mit ein paar Handgriffen auf einen normalen Wasserkanister schrauben kann. Hängt man den Kanister dann kopfüber an einem Balken auf und betätigt einen kleinen Hebel, regnet es aus dem Duschkopf. So einfach das Prinzip, so gewaltig die Wirkung.

In den Projektregionen von Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe jedenfalls stellen die „Jerrycan-Duschen“, benannt nach dem englischen Wort für Wasserkanister, derzeit buchstäblich die äthiopische Welt auf den Kopf. Dabei ist der Preis für den Duschkopf extrem gering: Zwei Euro pro Stück. Noch werden die Duschköpfe aus Deutschland geliefert, doch Menschen für Menschen sucht bereits nach einem Produzenten in Äthiopien.

Wo auch immer die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Menschen für Menschen die Duschen in den Höfen zusammen mit den Bauernfamilien einrichten, sind die Menschen begeistert. Denn bisher war tägliche Körperhygiene aus Mangel an Alternativen kaum mehr als eine „Katzenwäsche“. Die neuen Duschen bedeuten eine radikale Veränderung – hin zu mehr Hygiene und in der Folge zu weniger Krankheiten.

Das Wasser nicht nur zum Kochen und Waschen oder für die Tiere zu benutzen, sondern auch für eine Dusche, ist jedoch nur möglich, wenn die Brunnen in der Nähe der Menschen sind. In vielen Fällen müssen zumeist die Mädchen und Frauen immer noch zweimal am Tag oft mehrere Stunden bis zum nächsten Brunnen laufen. Mit den jeweils 20 bis 25 Liter Wasser bleibt dann nicht mehr viel für duschen übrig.

Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe ( www.menschenfuermenschen.de) errichtet gemeinsam mit der Bevölkerung Handpumpbrunnen, Quellfassungen, Auffangbecken für Regenwasser oder ganze Wasserversorgungssysteme an zentral zugänglichen Orten um die Wasserversorgung im ländlichen Äthiopien zu verbessern.

Informationen über Menschen für Menschen finden Sie hier: www.menschenfuermenschen.de

Besuchen Sie uns auch in unseren sozialen Netzwerken: Facebook, Twitter, YouTube und Instagram

Spendenkonto
Stiftung Menschen für Menschen
Stadtsparkasse München
IBAN: DE64 7015 0000 0018 1800 18
BIC: SSKMDEMM
Online: www.menschenfuermenschen.de

Über Menschen für Menschen:
Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit über 35 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit über 700 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Firmenkontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Sebastian Brandis
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397960
info@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressekontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Lisa-Martina Kerscher
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397987
lisa.kerscher@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Elektronik Medien Kommunikation

Leuchtstarke und kontrastreiche LED-Anzeigen für sensible Schutzbereiche

Microsyst liefert angepasste Technik für den Hygiene- und Lebensmittelbereich

Leuchtstarke und kontrastreiche LED-Anzeigen für sensible Schutzbereiche

Microsyst LED-Anzeige vierseitig Hygienebereich Lebensmittelbereich (Bildquelle: microSYST)

Strenge Vorgaben im Schutzbereich Hygiene betreffen viele Branchen auf direkte oder indirekte Weise. Neben der Pharmaindustrie sind ebenso Chemielabore oder lebensmittelerzeugende sowie -verarbeitende Unternehmen und deren jeweilige Zulieferer an die stringenten Anforderungen an Arbeitsumgebung und Gegenstände im Schutzbereich gebunden. Der Systemelektronikanbieter und LED-Pionier Microsyst entwickelte deshalb spezielle Anzeigen in Leuchtdioden-Technik, die den strengen Voraussetzungen im Schutzbereich Hygiene problemlos standhalten.

Glatte, reinigungsmittelbeständige Oberflächen
Mit einem robusten Edelstahlgehäuse, das reinigungsfreundlich auf Rillen, Vertiefungen und Öffnungen jeder Art verzichtet, ist bereits das „Drumherum“ an die hohen Anforderungen im Hygienebereich angepasst. Oberfläche und Displayscheiben sind darüber hinaus reinigungsmittelbeständig ausgeführt.

Modernste Technik für anspruchsvollen Einsatz
Die verbaute LED-Technik zeichnet sich durch hervorragende Leuchtkraft und Kontrastreichtum aus – so bleiben die Anzeigen selbst unter schwierigen Bedingungen und über größere Distanzen problemlos ablesbar. Die hohe Schutzart sorgt in Verbindung mit der serienmäßig lüfterlosen und wartungsfreien Technik für einen sicheren Einsatz selbst unter schwierigen Bedingungen, wie etwa starker Feuchtigkeit. Der weit gespreizte Temperaturbereich von minus 20 Grad Celsius bis plus 50 Grad Celsius ermöglicht die Verwendung der Microsyst-Anzeigetechnik ohne zusätzliche Heizung oder Belüftung.

Kurzum: Die speziell entwickelten LED-Anzeigen für Schutzbereiche von Microsyst ermöglichen selbst in hygienisch anspruchsvollem Umfeld den Einsatz hoch performanter Visualisierungssysteme – vom kleinen Labor über das Tiefkühllager bis hin zum Großkonzern und vielen mehr.

Gegründet im Jahr 1985 befasst sich das Unternehmen microSYST mit Sitz in Weiden i. d. Opf. seit nunmehr 30 Jahren mit der Entwicklung, Herstellung sowie dem Vertrieb von LED-Anzeigesystemen. Das umfassende Know-how in der LED-Technik geht bis auf die frühen Entwicklungen im eigenen Haus zurück. Dieser ausgeprägte Pioniergeist ist bis heute tief im Unternehmen verankert. Mit Zukunftsdenken und Umweltbewusstsein verschreibt sich microSYST auch zukünftig der LED-Technik unter den Grundsätzen
– Know-how ab der ersten Stunde
– Individuelle Entwicklung und Produktion
– Angepasste Systeme mit einzigartiger Optik
– Regional nachhaltig und effizient

Firmenkontakt
microSYST Systemelectronic GmbH
Vera Stucke
Albert-Einstein-Straße 7
92637 Weiden
+49 961 39166-0
+49 961 39166-10
info@microsyst.de
http://www.microsyst.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
09231/63645
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Bildung Karriere Schulungen

Zahngesundheit: Zahnpflege durch die Zahnbürste

Hinweise und Tipps von Wolfgang Behrendt, Zahnarzt in Berlin

Zahngesundheit: Zahnpflege durch die Zahnbürste

Zahnärzte Behrendt und Partner: Erhalt der Zahngesundheit

Rund um die Zahnpflege gibt es viele Ansichten, Moden und Erkenntnisse. Durchgesetzt hat sich, die Zähne zweimal täglich zu putzen. Eine aktuelle Umfrage, dass etwa 80% der Erwachsenen zweimal täglich die Zähne putzen. Frauen sind etwas fleißiger als Männer. Für Kinder sagt die Statistik, dass bis ungefähr zum 10. Lebensjahr genauso häufig die Zahnbürste genutzt wird, dann aber die Quote sinkt auf 60 bis 70% der 21-Jährigen. Kinder und junge Erwachsene putzen weniger häufig, wenn sie einen niedrigeren sozioökonomischen Stand haben. Also gilt: Reiche haben weniger Löcher in den Zähnen.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier

Zahnarzt Wolfgang Behrendt weist darauf hin, dass es am wichtigsten ist, feste Rituale einzuführen. „Zur Schlafenszeit ist ein wichtiger Moment, denn in der Nacht findet weniger oder keine natürliche Reinigung durch Speichel und Zunge statt. Dies gilt insbesondere, wenn Sie mit offenem Mund schlafen. Nicht nur vor dem Zubettgehen ist ein wichtiger Moment. Am Morgen riechen wir in der Regel auch so, weil die Mundflora eigenen Gesetzen folgt: Zersetzung verursacht unangenehme Gerüche. Da treibt es die meisten in das Bad und zur Zahnbürste“, erläutert Wolfgang Behrendt.
Drei bis vier Mal pro Tag Bürsten kann notwendig sein, wenn Sie ein erhöhtes Risiko haben.

Viel zu kurz – aber trotzdem ein gutes Gewissen

Zahnärzte wissen, dass die gefühlte Zeit der Zahnpflege mit der Realität nichts zu tun hat. Viele Personen bürsten viel zu kurz. Warum? Weil sich schon der Geschmack der Zahnpasta nach Reinigung anfühlt und nach ein paar Sekunden ist Schluss. Das Reinigungsergebnis ist erschreckend, obwohl der gute Geschmack im Mund wieder vorhanden ist.

Gereinigt wird durch Bürsten mindestens zwei Minuten lang. Leider bürsten viele Menschen nur ein paar Sekunden, ohne dies zu bemerken. Daher ist es sinnvoll, mit einem Timer zu arbeiten.

Methoden

Vor allem mit der Handzahnbürste gibt es verschiedene Verfahren für die Reinigung. So kennen wir die Schrub-Methode und das ist immer noch die bekannteste. Diese Methode wird häufig bei Kindern gelehrt, aber im hohen Alter ist das eine zu grobe Methode. Es ist nötig, wie Kinder zu lernen. Unterschiedliche Techniken der Zahnreinigung für die motorischen Fähigkeiten, die altersentsprechend angepasst werden. Daher ist es ratsam, Leitlinien für die Hygieniker während des unterschiedlichen Alters zu suchen.

Neben dem plumpen „Schrubben“ gibt es die Bass-Methode, auch Rüttelmethode genannt. Diese Methode entfernt mehr Plaque entlang des Zahnfleisches, genau dort, wo Plaque zu wachsen beginnt. Diese Methode kann gut Gingivitis verhindern. In der Bass-Methode wird die Bürste in einem Winkel von45 Grad zum Zahnfleisch angesetzt. Ein Teil der Borsten ruht auf dem Zahn und der andere Teil auf dem Zahnfleisch. Durch kleiner Hin- und Her Bewegungen der Borsten werden Beläge in den Zahnzwischenräumen gelöst und gleichzeitig der Zahnfleischrand angeregt und massiert. Diese Methode ist schwieriger als die Schrubmethode zu lernen und Hygieniker investieren hier seit geraumer Zeit.

Elektrobürste

Elektrobürste gewinnen an Boden. Innerhalb der elektrischen Bürsten unterscheiden wir Schallreinigung, oszillierenden und oszillierenden Bürsten, die pulsiert. Letzteres ist wissenschaftlich erwiesen, wirklich besser als Bürste von Hand, weil die mehr Plaque entfernt. Aber auch hier gilt: Bildung ist alles – schlecht Bürsten mit einer sehr guten Zahnbürste ist möglich. Moderne elektrische Zahnbürsten sind mit einem Drucksensor ausgestattet.

Aufklärungsunterricht einmal anders

Fragen Sie Ihren Zahnarzt gerne einmal nach der richtigen Putztechnik. Er kann und will es gerne genauer erklären, weiß der erfahrene Zahnarzt Wolfgang Behrendt.

Hinweis:
Verwenden Sie Informationen aus dem Internet (zumal sich Änderungen ergeben haben könnten) nicht als Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen und treffen Sie keine Selbstdiagnosen. Bei gesundheitlichen Beschwerden konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Zahnarzt. Nur eine individuelle Untersuchung kann zu einer Diagnose und Therapieentscheidung führen.

Zahnärzte Behrendt und Partner haben ihre Praxen in Berlin und Wittstock. Mit erfahrenen Zahnärzten und dem engagierten Praxisteam bieten Zahnärzte Behrendt und Partner eine Rundum-Zahnversorgung von kostenfreien Regelleistungen über Prophylaxe bis hin zu kompletten Zahnsanierungen inklusive Implantaten und Prothetik. Ziel ihrer Arbeit ist, gemeinsam die jeweils beste Lösung für individuellen Zahnprobleme zu finden. Zahnärzte Behrendt und Partner legen größten Wert auf eine stressfreie Behandlung, höchste Präzision und ästhetische Ergebnisse zählen zur Selbstverständlichkeit. Weitere Informationen unter: http://zahnpraxis-berlin.de

Kontakt
Zahnärzte Behrendt und Partner
Wolfgang Behrendt
Perleberger Str. 3
10559 Berlin
030/ 398 780 75
030/ 398 784 71
info@zahnpraxis-berlin.de
http://zahnpraxis-berlin.de

Tourismus Reisen

„Im Check: Gängige Gesundheits-Tipps für Fernreisen“ – Verbraucherinformation der ERV

Welche Ratschläge Urlaubern wirklich helfen

"Im Check: Gängige Gesundheits-Tipps für Fernreisen" - Verbraucherinformation der ERV

Es gibt viele Tipps, um auf Reisen gesund zu bleiben.
Quelle: ERGO Group

Asien, Südamerika oder die Karibik: Je ferner das Reiseziel, desto zahlreicher die Gesundheits-Tipps, die Urlauber mit auf den Weg bekommen. Denn ungewohnte Temperaturen, exotisches Essen oder einfache Hygieneverhältnisse können für den gemeinen Mitteleuropäer eine Herausforderung sein. Was Gesundheitstipps wie „Zähneputzen nur mit Mineralwasser“, „Citronella gegen Mücken“ oder „Solariumbräune gegen Sonnenbrand“ in der Praxis bringen, weiß Birgit Dreyer, Reiseexpertin der ERV.

Leitungswasser vermeiden

Wer in tropische Länder reist, hört oft den Rat: „Cook it, boil it, peel it or forget it (koch es, brat‘ es, schäl‘ es oder vergiss es)“. Was bedeutet das für Reisende? „Wer nicht an Reisedurchfall erkranken möchte, sollte in Ländern mit einfachen Hygieneverhältnissen kein Leitungswasser trinken und auf Lebensmittel verzichten, die mit Leitungswasser in Berührung gekommen sein könnten. Das gilt zum Beispiel für Salate oder Obst, das nicht schälbar ist“, so Birgit Dreyer, Reiseexpertin der ERV. Der Grund: Das Wasser kann Keime enthalten, die für den deutschen Magen ungewohnt sind. Selbst in Hotelanlagen ist es ratsam, vorsichtig zu sein. So empfiehlt es sich beispielsweise auch beim abendlichen tropischen Cocktail nachzufragen, ob die darin enthaltenen Eiswürfel aus Leitungswasser gemacht sind. Wer besonders sicher sein möchte, sollte auch die Zähne nur mit Mineralwasser putzen. In vielen Hotels stehen die Flaschen bereits im Badezimmer für die Gäste bereit. „Wenn Trinkwasser schwer erhältlich ist, können Reisende das Wasser auch durch Abkochen oder chemische Desinfektion selbst reinigen. Entsprechende Tabletten zur Wasseraufbereitung gibt es in Geschäften für Reisebedarf und in Apotheken“, ergänzt die Reiseexpertin der ERV.

Einheimische Küche

Nicht nur das Leitungswasser, auch zubereitete Speisen können zu Magen-Darm-Problemen führen. Wer glaubt, was Einheimische essen, sei auch für ihn selbst gut, liegt manchmal falsch. „Das kann zum einen am ungewohnten oder sehr scharfen Essen liegen. Aber auch daran, dass in fernen Ländern andere Viren und Bakterien verbreitet sind als hierzulande“, erklärt Birgit Dreyer. Nehmen Touristen sie mit der Nahrung auf, erkennt das Immunsystem sie oft nicht und die Darmflora gerät aus dem Gleichgewicht.

Was hilft gegen Montezumas Rache?

Wen der Reisedurchfall heimgesucht hat, dem helfen nach landläufiger Meinung Cola und Salzstangen. Das ist tatsächlich richtig, wenn auch mit Einschränkungen. Der Körper erhält Kohlenhydrate und Elektrolyte, der Wasser- und Salzhaushalt wird ausgeglichen. Die Cola sollte allerdings im Verhältnis 1:1 verdünnt sein, weil ansonsten der Zucker- und Koffeingehalt zu hoch sind, um hilfreich zu sein. „Besser geeignet sind aber sogenannte Rehydratationslösungen. Sie sind in Apotheken erhältlich“, so die ERV Expertin.

Citronella und Vitamin B gegen Mücken

Während Mückenstiche in Deutschland meist nur ein unangenehmes Jucken zur Folge haben, können sie in Afrika, Amerika oder Asien gefährliche Krankheiten mit sich bringen, wie zum Beispiel Malaria oder Gelbfieber. Reisende sollten sich also gut vor Mücken schützen. Den Rat, zu diesem Zweck pflanzliche Mittel wie Citronella oder Vitamin B-Präparate zu verwenden, sollten sie dabei besser nicht beherzigen. Dazu die ERV Reiseexpertin: „Citronella duftet zwar angenehmer als viele Mückenmittel, hält Moskitos aber nur sehr kurzfristig fern. Und für die Behauptung, dass Vitamin B vor Mücken schützt, gibt es bisher keine wissenschaftlichen Belege.“ Wirklich hilfreich sind Mückenmittel mit dem Wirkstoff DEET (Diethylmethylbenzamid/toluamid). Dabei gilt: Je höher die Konzentration von DEET, desto länger bietet das Mittel einen wirksamen Schutz. Für Reisen in die Tropen empfiehlt beispielsweise das Centrum für Reisemedizin ( www.crm.de) Repellents mit einer Konzentration von mindestens 30 Prozent DEET. Allerdings sollten Reisende diesen Wirkstoff nicht auf empfindliche oder geschädigte Hautstellen auftragen. Hier hilft dann nur, sich mit langärmeligen Oberteilen und Hosen zu schützen.

Mit Solariumbräune in die Sonne?

Je südlicher der Urlaubsort, desto intensiver die Sonnenstrahlung. Wer beispielsweise in Brasilien, Ecuador oder Kenia am Strand Sonne tanken möchte, dessen Haut ist einer UV-Strahlung ausgesetzt, die zwei- bis dreimal so hoch ist wie in Deutschland. Zudem reflektiert das Meer die Strahlen, was deren Wirkung noch verstärkt. Heftige Sonnenbrände sind oft das Ergebnis der ersten Urlaubstage. Deshalb erhalten viele Urlauber den Tipp, die Haut schon vor Abflug im Solarium vorzubräunen. Hilft das? „Ich empfehle Reisenden eher, die ersten Tage an einem Schattenplatz zu verbringen, gut eingecremt mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor“, so Birgit Dreyer. So kann sich die Haut langsam an die Sonne gewöhnen. In Solarien kommen hauptsächlich UVA-Strahlen zum Einsatz. Dadurch erhält die Haut zwar schnell Farbe, auch „Sofortpigmentierung“ genannt. Damit sie jedoch wirksam gegen Sonnenstrahlen geschützt ist, muss sich die Hornhaut verdicken. Und dafür sind die UVB-Strahlen zuständig. Durch Geräte mit UVB-Strahlung, die es in einigen Solarien gibt, verlängert sich die Eigenschutzzeit der Haut. Natürlich ist trotzdem ein ausreichender Sonnenschutz für die Haut unerlässlich. Zu viele Besuche im Solarium lassen die Haut zudem frühzeitig altern und erhöhen das Hautkrebsrisiko. Für den Fall der Fälle sollte auf Fernreisen immer eine Reisekrankenversicherung mit im Gepäck sein. Dazu raten auch Verbraucherschützer, denn die ärztliche Behandlung im Ausland kann teuer werden.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 5.561

Weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher Weitere Informationen zur Reiseversicherung finden Sie unter www.erv.de Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie der ERV auf Google+ und besuchen Sie das ERV Blog.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERV
Die ERV (Europäische Reiseversicherung) versteht sich über ihre Kompetenz als Reiseversicherer hinaus als innovatives Dienstleistungsunternehmen. Die ERV hat über 100 Jahre Reiseschutz-Geschichte geschrieben und ist Marktführer unter den Reiseversicherern in Deutschland. Als einer der führenden Anbieter in Europa ist sie heute in über 20 Ländern vertreten. Mit ihrem internationalen Netzwerk sorgt die ERV dafür, dass ihre Kunden vor, während und nach einer Reise optimal betreut werden.
Die ERV ist der Spezialist für Reiseschutz der ERGO und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.erv.de

Firmenkontakt
ERV (Europäische Reiseversicherung AG)
Sabine Muth
Rosenheimer Straße 116
81669 München
089 4166-1553
sabine.muth@erv.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
Hartzkom
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998461-16
erv@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Wissenschaft Technik Umwelt

UltraFlat S – Die neue superflache Brausewannenserie von Ideal Standard

UltraFlat S - Die neue superflache Brausewannenserie von Ideal Standard

(NL/7148225142) * Individuelle Duschplanung durch zahlreiche Basismodelle und einfache Anpassung an Sondermaße

* Hohe Rutschfestigkeit und Hygiene sowie Widerstandsfähigkeit gegen haushaltsübliche Reinigungsmittel

* Haptisch angenehmes Material aus natürlichen Mineralien und Harzen

Die Brausewannenserie UltraFlat S von Ideal Standard basiert auf einem wohl durchdachten, nutzergerechten Konzept: Es vereint hohe Ästhetik und Sicherheitsstandards mit der Option fast grenzenloser Sondermaße. Die ungewöhnliche Materialität der Brausewannen verleiht jedem Bad Exklusivität und Persönlichkeit. Gefertigt wird UltraFlat S aus IDEAL SOLID, einem sehr widerstandsfähigen Material, bestehend aus einer Mischung natürlicher Mineralien und Harze. Die matte Verarbeitung mit hochwertiger Steinoptik wirkt gleichermaßen robust wie auch elegant. Darüber hinaus ist die Oberfläche ausgesprochen pflegeleicht und rutschfest.

Vielfalt ist Pflicht, Individualität ist Kür

Die Brausewannen mit einer Gesamthöhe von nur 30 mm können konventionell oder bodeneben eingebaut werden. Neben 21 verschiedenen Standardmaßen lassen sie sich an nahezu jedes Sondermaß anpassen. Durch Zuschneiden vor Ort oder als Sonderanfertigung ab Werk wird eine individuelle Duschplanung selbst in schwierigen Raumsituationen beziehungsweise bei der Renovierung alten Baubestands ermöglicht. UltraFlat S ist in fünf attraktiven Farben lieferbar. Die verfügbaren Oberflächen reichen von Carraraweiß über Quarzgrau und Sandstein bis hin zu Lavabraun und Schiefer. Die Ablaufabdeckungen sind serienmäßig in Edelstahl ausgeführt, können bei Bedarf aber auch in der Grundfarbe der jeweiligen Brausewanne geliefert werden. Dadurch wird eine elegante Ton-in-Ton-Wirkung ermöglicht.

Auch im Detail durch und durch überzeugend

Neben ihrer Rutschfestigkeit der Klasse C nach DIN/EN 51097 punktet die Serie UltraFlat S durch weitere Produktmerkmale wie UV-Resistenz, eine bakteriostatische und fungizide Oberfläche für höchste Hygienestandards sowie Widerstandsfähigkeit gegen im Haushalt üblicherweise verwendete Reinigungsmittel, getestet nach DIN/EN 14527.

Ganz auf Linie

Das zeitlos schöne und minimalistische Design der Brausewannen UltraFlat S fügt sich harmonisch in jedes Bad ein. Die Serie stellt eine Erweiterung der bereits bestehenden und erfolgreichen Serie UltraFlat dar. Wie das neue Programm besticht auch UltraFlat durch puristisches Design, eine sehr geringe Gesamthöhe und eine Vielzahl unterschiedlicher Varianten.

Über Ideal Standard International

Ideal Standard International ist ein weltweit führender Hersteller von hochwertigen Badlösungen für private und öffentliche Gebäude sowie für den Gesundheitsbereich. Die 9.500 Mitarbeiter des in Privatbesitz befindlichen Unternehmens mit der Zentrale in Brüssel agieren an 18 Standorten in über 60 Ländern in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. Unter Einsatz der neuesten Technologien und in Zusammenarbeit mit Weltklasse-Designern, fokussiert sich das Unternehmen auf die Entwicklung innovativer Badraumlösungen über mehrere Produktkategorien hinweg inklusive Keramiken, Armaturen, Bade- und Brausewannen sowie Bad-Möbel und Accessoires. Die Produkte des Unternehmens werden unter starken internationalen und lokalen Marken wie Ideal Standard, Armitage Shanks (UK), Porcher (Frankreich), Ceramica Dolomite (Italien) und Vidima (Osteuropa) verkauft.

Über Ideal Standard

In Deutschland steht Ideal Standard seit 115 Jahren für höchste Qualität und Innovationskraft in den Bereichen Design, Technik und Service. Die deutsche Firmenzentrale von Ideal Standard International hat ihren Sitz in Bonn. In Wittlich an der Mosel befindet sich eines der modernsten Armaturenwerke Europas und das Trainingszentrum Forum Bad.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.idealstandard.de

Firmenkontakt
Hill Knowlton Strategies
Anny Elstermann
Friedrichstraße 148
10117 Berlin
030 / 288 758 – 37
anny.elstermann@hkstrategies.com
http://

Pressekontakt
Hill Knowlton Strategies
Anny Elstermann
Friedrichstraße 148
10117 Berlin
030 / 288 758 – 37
anny.elstermann@hkstrategies.com
http://shortpr.com/gxtkpv