Tag Archives: HP

Science Research Technology

GKN Powder Metallurgy Partners with HP and Volkswagen to Bring Metal 3D Printing to Mass Production

Partnership Set to Disrupt Traditional Manufacturing, Break Design Barriers and Accelerate the Adoption of Binder Jetting Technology

GKN Powder Metallurgy Partners with HP and Volkswagen to Bring Metal 3D Printing to Mass Production

Peter Oberparleiter, CEO GKN Powder Metallurgy

Chicago, IL – September 11, 2018 – GKN Powder Metallurgy, a leading innovation development partner of the manufacturing industry, today announced a strategic collaboration with HP Inc. at the 2018 International Manufacturing Technology Show (IMTS). The company will be the first to deploy the just-launched HP Metal Jet, a groundbreaking binder jetting technology, into its factories to produce functional metal parts for auto and industrial leaders, including Volkswagen and Wilo, and for companies around the world.
Together with HP, GKN Powder Metallurgy is working toward a vision of driving the global industrialization of additive manufacturing. The HP Metal Jet launch represents a paradigm shift in 3D printing for all markets as the new printer increases users‘ productivity up to 50 fold, compared to other 3D printing methods, at nearly half the cost of other binder jetting systems. The technology will enable GKN Powder Metallurgy to transform future product thinking and traditional manufacturing on behalf of its customers by reducing the time-to-market for mass-produced parts from months to weeks, lowering development costs, and providing greater design and manufacturing flexibility.

„Our vision for additive manufacturing in the enterprise moves beyond prototypes and small-series production and into mass production. We see a future where every modern digital company will have a cutting-edge 3D printer in their facilities, enabled by GKN technology, design and support, to produce metal parts in 24 hours. This strategic partnership with HP is the tipping point to accelerate that vision,“ said Peter Oberparleiter, CEO of GKN Powder Metallurgy. „Powder production and metal part processing are part of our DNA, and we have a long history of collaborating with customers and industrializing solutions that bring great benefits to the entire industry. As we join forces with HP, we want our customers to challenge us to break design barriers and accelerate the adoption of binder jetting technology as it is a wonderful compliment to our existing Additive Manufacturing technology offerings.“

As the world’s largest producer of metal parts, GKN Powder Metallurgy is uniquely positioned to advance the development of the binder jetting industry. By integrating the HP Metal Jet into the workflow across its plants worldwide, GKN Powder Metallurgy will leverage its metal expertise to engineer new powders based on customer needs and help them design parts they did not realize were possible. The company will build on its foundation of sintering 13 million metal parts per day and continue on the path to Industry 4.0, since binder jetting is a highly digital process and GKN Powder Metallurgy has already digitized its factory floors.

„HP is proud to partner with GKN Powder Metallurgy to bring the power of 3D mass production to the largest industries on earth, such as the auto and industrial sectors,“ said Stephen Nigro, President of 3D Printing, HP Inc. „The combination of HP’s breakthrough Metal Jet technology and GKN’s engineering and manufacturing leadership, promises to enable the production of millions of high-quality, low-cost 3D-printed final parts.“

In the first half of 2019, customers will be able to receive industrial-grade parts in higher quantities. GKN will produce parts using HP Metal Jet to ensure the highest standards of engineering and production quality. GKN Powder Metallurgy will be the only partner using the HP Metal Jet within the automotive and industrial market until the machine becomes generally available in 2020. For more information about this partnership, visit https://www.gkn.com/hp. To connect with GKN Powder Metallurgy at IMTS, join them at Booth #121602.

GKN Powder Metallurgy is your full metal shapes solutions provider, shaping powder metal into high performance and high precision components. We provide leading powder metal expertise and process experience to transform ideas into production. The company consists of GKN Hoeganaes, GKN Sinter Metals, and GKN Additive to provide powder materials, conventional components, and Additive Manufacturing production. We combine three focused businesses under one brand. Together we are over 7,400 problem solvers in over 34 locations, setting our global engineering network at the highest standard.

Contact
GKN Sinter Metals Engineering GmbH
Susanne Trautmann
Krebsöge 10
42477 Radevormwald
Phone: +49 (2289) 895980
E-Mail: Susanne.Trautmann@gkn.com
Url: https://www.gkn.com/hp

Wissenschaft Technik Umwelt

Webinar rund um zukunftsweisende 3D Druck-Technologie

AI und HP schulen zum Thema 3D Printing für Kleinserien

Webinar rund um zukunftsweisende 3D Druck-Technologie

3D Printing für die Serienfertigung mit AI-Software und HP-Hardware

Am 10. Juli 2018 veranstaltet das auf additive Fertigung spezialisierte Software-Unternehmen Additive Innovation (AI) gemeinsam mit Hewlett Packard (HP) ein Webinar mit dem Titel „HP Jet Fusion – Die Revolution der Additiven Fertigung“.

Prozess- und Kostenoptimierung

Das Webinar zeigt auf, wie eine flexible Kleinserienproduktion und Prototypenfertigung von technisch hochwertigen und präzisen Kunststoffteilen ohne aufwendige, fertigungstechnisch dominierte Bauteildesigns und Werkzeugkonstruktionen zu deutlich niedrigeren Projektkosten und radikal schneller als alle bisherigen Verfahren initiiert werden. Dazu werden mit dem neuen HP 3D Druckverfahren durch vollflächige Verschmelzung der Materialschichten druckdichte, hochbelastbare Kunststoffbauteile mit isotropen Festigkeitseigenschaften sowie einer homogenen Oberfläche erzeugt, die ohne aufwändige Nacharbeit sofort in Industrieprodukten verbaut werden. Wie HP Jet Fusion die schnelle Fertigung von Kleinserienbauteilen mit höchster Festigkeit, Genauigkeit und Oberflächenqualität zu unschlagbaren Projektkosten ermöglich, wird im Webinar erklärt.

Exakte CAD Daten für 3D Printing

Mit Mit dem AI Software-Tool 4D Additive werden CAD Daten aller gängigen Systeme und Formate eingelesen und im Handumdrehen für 3D Druckverfahren aufbereitet. Die B-Rep Healing-Funktionen sorgen für eine optimale Präzision und Datenqualität der konvertierten und für den 3D Druck optimierten Modelle, die als 3mf, amf, und stl sowie in den gängigen Slicing-Formaten abgespeichert werden. Durch intelligente Nesting-Funktionen wird die schnelle, einfache Füllung und optimale Ausnutzung des Bauraums sichergestellt. Analyseverfahren sorgen hierbei zunächst für die optimale Ausrichtung und Positionierung der Bauteile und somit für bestmögliche Oberflächen sowie eine optimale Wärmeverteilung. Durch Batch-Funktionen wird das Nesting und die Bestückung der Bauräume der vorher verfahrenstechnisch optimierten Teile vollständig automatisiert.

Automatische Identifizierung von Teilen

CAD Modelle werden mit spezifischen Prüfprofilen vollautomatisch für die verschiedenen 3D Druck-Verfahren analysiert und ausgefiltert. Alle Analysen können im Batchmodus mit Multiprozessorberechnung über eine große Anzahl von Modellen ausgeführt werden, sodass auch sehr große Datenbestände automatisch und innerhalb kürzester Zeit vorsortiert werden.

Diese und weitere Anwendungshinweise werden im kostenfreien Webinar von AI und HP am 10. Juli 2018 um 16.00 Uhr erläutert. Weitere Informationen und das Anmeldeformular sind abrufbar unter http://additive-innovation.com/nc/news
+++

Als Spin-off des weltweit erfolgreichen Software-Herstellers CoreTechnologie und Vertriebspartner von Hewlett Packard (HP) hat das im Januar 2018 gegründete Unternehmen Additive Innovation GmbH seinen Betrieb am Firmenstandort in Mömbris nahe Aschaffenburg aufgenommen. Basierend auf fünfzehn Jahren Expertise des Geschäftsführers Michael Knaak, einem der renommierten Spezialisten in Sachen 3D-Druck, unterstützt Additive Innovation Unternehmen dabei, die aus dem Additive Manufacturing resultierenden Vorteile effizient zu realisieren. Die Mission von Additive Innovation ist die Optimierung additiver Fertigungsprozesse, die speziell auf die Anforderungen des jeweiligen Unternehmens adaptiert werden. Hierbei stehen die Prozesse im Vordergrund und so verfolgt der neue Innovationstreiber einen ganzheitlichen Ansatz bei der Evaluierung und Implementierung von 3D-Druckverfahren in Unternehmen. Das Team von Additive Innovation hat direkten Zugriff auf die stets am Puls der Zeit entwickelten Software-Tools von CoreTechnologie sowie auf das topaktuelle Knowhow des Technologiepartners HP. So kann das Innovationsteam von Additive Innovation neuen Anforderungen sofort mit intelligenten Funktionen antworten und einen nahtlosen Übergang von der Konstruktion und dem 3D-Modell zum 3D-Print ermöglichen. Weitere Informationen: www.additive-innovation.com .

Firmenkontakt
Additive Innovation GmbH
Michael Knaak
Frankenstraße 3
63776 Mömbris
06029 95 882 50
06029 95 882 99
info@additive-innovation.com
http://www.additive-innovation.com

Pressekontakt
PR Solutions by Melanie Schacker
Melanie Schacker
Bsuch 241
5760 Saalfelden
0043 678 1 29 27 25
presse@pr-schacker.de
http://www.pr-schacker.de

Computer IT Software

HP verbindet 3D-Scanning-Technologie mit Ultimaker

HP verbindet 3D-Scanning-Technologie mit Ultimaker

Ultimaker Cura auf HP Notebook

Amsterdam – 15. März 2018 – Ultimaker, der führende Hersteller von 3D-Druckern kündigt die Integration von HP Scansoftware mit Ultimaker Cura an. Die Integration vereinfacht den Workflow für 3D-Scans von HP Geräten wie dem Sprout oder dem 3D Structured Light Scanner Pro S3 erheblich.

Die Integration ist ein weiteres Beispiel in der wachsenden Liste der von Ultimaker Cura unterstützten 3D-Anwendungen. Ultimaker hat unter anderem bereits Integrationen mit Siemens NX und SolidWorks geschaffen, um nahtlose 3D-Druck-Workflows aus CAD- und PLM-Systemen zu gewährleisten. Und auch HP arbeitet mit Softwareanbietern zusammen, um Lösungen für die End-to-End-Produktion von 3D-Druckteilen zu integrieren – vom ersten Design bis hin zur Produktion.

Frans Rintjema, Managing Director Immersive Computing bei HP: „Diese Integration deckt einen wachsenden Bedarf am Markt, denn sie bindet 3D-Druckfunktionen in professionelle Workflows ein. So können Kunden jetzt über die Kombination von Scan und Desktop 3D Druck nachdenken, um etwa obsolete Teile und Komponenten zu ersetzen. Das ist vor allem in professionellen Umgebungen aber auch im Ausbildungsbereich wichtig.“

Paul Heiden, Senior Vice President Product Management bei Ultimaker: „Da wir es anderen Playern am Markt – wie etwa HP – ermöglichen Ultimaker Cura in ihren Workflow zu integrieren, eröffnen sich eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten. Und sowohl private Anwender als auch Profis, können die 3D-Drucktechnologie voll ausnutzen. Die Integration mit der marktführenden 3D-Scanning-Software von HP trägt wesentlich zur Verbreitung des professionellen Desktop 3D Drucks bei. Wir sind sehr stolz darauf, mit HP zusammenzuarbeiten, um all das unseren Kunden anbieten zu können.“

Ultimaker ist seit 2011 operativ tätig und hat sich im Laufe der Jahre zu einem Marktführer im Herstellen von leistungsstarken, professionellen und leicht zugänglichen Desktop-3D-Druckern entwickelt. Mit Niederlassungen in den Niederlanden, in New York und in Boston und Produktionsstandorten in Europa und den USA strebt das Team von über 300 Mitarbeitern kontinuierlich danach, die hochwertigsten 3D-Drucker, Softwareprogramme und Materialien auf dem Markt anzubieten.

Firmenkontakt
Ultimaker
Moniek Jansink
Watermolenweg 2
PN 4191 Geldermalsen
+31 (0)6 153 862 37
m.jansink@ultimaker.com
https://ultimaker.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
ultimaker@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Computer IT Software

Black Duck Hub wird in HPE Security Fortify Software Security Center integriert

Bekannte Sicherheitsschwachstellen in Open Source-Code und in benutzerdefiniertem Code erkennen, priorisieren und beheben

Black Duck Hub wird in HPE Security Fortify Software Security Center integriert

(Bildquelle: Black Duck)

München, 13. Juli 2016 – Black Duck Software, ein weltweit führendes Unternehmen für automatisierte Lösungen zur Sicherung und Verwaltung von Open Source Software, gibt die Integration von Black Duck Hub in das HPE Security Fortify Software Security Center (SSC) von HP bekannt. Das SSC unterstützt Unternehmen dabei, die Anwendungssicherheit einzuschätzen und zu kontrollieren und zeigt mögliche Software-Risiken innerhalb des Unternehmens auf.

Für die Entwicklung von Anwendungen verwenden Unternehmen heutzutage eine Kombination aus Open Source und benutzerdefiniertem Code. Diese Mischung führt zu einem erhöhten Sicherheitsrisiko, komplexem Softwaremanagement und neuen Herausforderungen. Durch die Integration von Black Duck Hub können Unternehmen HPE Security Fortify nutzen, um bekannte Sicherheitsschwachstellen sowohl in Open Source-Code als auch in benutzerdefiniertem Code zu erkennen, zu priorisieren und zu beheben mit einer einheitlichen Sicht auf das HPE Security Fortify Software Security Center.

„Die Verwendung von Open Source Software ist in den letzten fünf Jahren erheblich gestiegen, da sich dadurch Entwicklungskosten und die Time-to-Market reduzieren lassen. Open Source ist weltweit stark verbreitet und kann bei großen Unternehmen bis zu 50% oder mehr der Codebasis ausmachen. Die Integration von Black Duck Hub in HPE Security Fortify bedeutet für den Kunden eine größere Transparenz und bessere Kontrolle der genutzten Open Source Software. Außerdem werden so bekannte Sicherheitsschwachstellen identifiziert, was Unternehmen ermöglicht, die Sicherheitsrisiken besser zu verstehen und entsprechend zu reduzieren“, so Lou Shipley, CEO von Black Duck.

„Ein starkes Ökosystem an Partnern, die während des Softwareentwicklungszyklus wichtigen Input zu Sicherheitsaspekten geben, ist unerlässlich um sicherzustellen, dass HPE Security Fortify einen ganzheitlichen Blick über die Anwendungssicherheit liefert“, so Jason Schmitt, Vice President and General Manager, HPE Security Fortify bei Hewlett Packard Enterprise. „Die Integration von Black Duck Hub erweitert unsere bereits bestehenden Lösungen für eine sichere Entwicklung und Sicherheitsprüfung. Die Ergebnisse der Open Source Scans werden direkt neben den Ergebnissen der Tests auf Anwendungssicherheit angezeigt und ermöglichen ein vollständiges und effektives Management der Applikationssicherheit.“

Die wichtigsten Funktionen von Black Duck Hub und der Integration in HPE Security Fortify umfassen folgende Features:

– Tiefer Einblick in den Open Source-Code: Schnelles Scannen und schnelle Identifikation von Open Source-Bibliotheken, -Versionen, -Lizenzen und Aktivitäten der Community durch die Black Duck KnowledgeBase – die weltweit umfassendste Open Source-Datenbank mit detaillierten Informationen über mehr als 1,5 Millionen Open Source-Projekte und mehr als 76.000 bekannten Sicherheitsschwachstellen.

– Umfassende Identifizierung Open Source-basierter Risiken: Nutzer können ein Verzeichnis mit sämtlichen genutzten Open Source-Komponenten sowie eine Übersicht sämtlicher bekannter Sicherheitsschwachstellen erzeugen. So lassen sich Schwachstellen identifizieren und anhand ihres Schweregrads priorisieren um geeignete Gegenmaßnahmen zu entwickeln.

– Orchestrierte Fehlerbehebung und das Durchsetzen von Richtlinien: Durch die priorisierte Behebung von Open Source Sicherheitsschwachstellen, Anleitungen zur Schadensminderung und ein automatisches Richtlinien-Management können sich Unternehmen einen genauen Überblick über ihre Maßnahmen zum Beheben der Mängel verschaffen und sowohl externe als auch interne Compliance-Vorschriften verwalten.

– Fortlaufende Suche nach neuen Sicherheitsschwachstellen: Das kontinuierliche Monitoring meldet neue Open Source-Schwachstellen.

Weitere Informationen
Sehen Sie sich unter www.blackducksoftware.com/HPE ein Demo-Video an oder fragen Sie ein eigenes an.
Für weitere Informationen, eine Demonstration oder einen kostenlosen Testlauf, melden Sie sich unter HPE@blackducksoftware.com.

Unternehmen auf der ganzen Welt nutzen die branchenführenden Produkte von Black Duck Software, um ihre Open Source Software zu schützen und zu verwalten und um die Gefahren von Sicherheitslücken, Compliance-Verstößen und Betriebsrisiken zu beseitigen. Black Duck hat seinen Hauptsitz in Burlington, Massachusetts und unterhält verschiedene Büros in Mountain View, London, Frankfurt, Hongkong, Tokio, Seoul und Peking.

Firmenkontakt
Black Duck
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089-417761-13
blackduck@lucyturpin.com
https://www.blackducksoftware.de/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089-417761-13
blackduck@lucyturpin.com
https://www.blackducksoftware.de/

Computer IT Software

Kooperation zwischen Western Digital, Hewlett Packard Enterprise und VMware

Neue Enterprise-fähige, hyperkonvergente Infrastrukturlösung bietet hohe Performance und Skalierbarkeit

RATINGEN, 22. Juni 2016 – Western Digital Corporation (NASDAQ: WDC), ein weltweit führender Anbieter für Speicher-Technologien und -lösungen, hat mit dem HPE ProLiant DL Rack Server und VMware Virtual SAN™, die SQL Server 2016 Workloads verarbeiten, eine neue Software-Defined, All-Flash-Speicherlösung angekündigt. Mit den Enterprise-fähigen Flash-Speicherprodukten von SanDisk bietet die virtualisierte Speicher- und Server-Infrastrukturlösung eine branchenführende Performance für SQL Server 2016 Datenbanken. Sie erreicht bei der Online-Transaktionsverarbeitung (OLTP) eine Performance von 2,4 Millionen New Orders Per Minute (NOPM). (1) Anwender können damit die Verarbeitung verschiedenster hoher Workloads – insbesondere bei geschäftskritischen Anwendungen, virtuellen Desktops, Remote-IT, Disaster Recovery u.a. – entscheidend verbessern.

Die neue Western Digital® HPE All-Flash VMware Virtual SAN Lösung ermöglicht es Verbrauchern, die aktuellsten VMware Virtual SAN 6.2 Features direkt mit ihren Business-Anwendungen und virtuellen Desktops auf rack-optimierten Servern ProLiant DL360 und DL380 einzusetzen. Die neue hyperkonvergente Infrastruktur ist sowohl kosteneffizient als auch hoch skalierbar. Unternehmen können so auf einfache Weise zusätzlichen Flash und Server hinzufügen, je nach Menge an Daten, Nutzern und Workloads.

„Wir freuen uns, die Messlatte auf dem weltweiten Markt mit einer überzeugenden hyperkonvergenten Infrastrukturlösung hoch zu legen, die auf den neuen Microsoft SQL Server 2016 Datenbanken basiert – die Datenbank, die branchenweit den höchsten Virtualisierungsgrad besitzt“, sagt Anand Jayapalan, Vice President, SanDisk Client und Enterprise Computing Solutions Marketing bei Western Digital. „Durch unsere Zusammenarbeit mit HPE und VMware können wir optimal zertifizierte Virtual SAN All-Flash-Optionen aus unserem breiten Produktportfolio liefern. Die marktführende Lösung ist ideal für Kunden, die bei schnellem Software-Defined Storage gleichzeitig Kosten (TCA /TCO) und Komplexität senken möchten.“

Durch die Flash-Optimierung von Western Digital profitieren SQL 2016 Server Nutzer von neuen Eigenschaften, wie verbesserten AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen, höheren Transaktionsraten für die Arbeitsspeicheroptimierung (In-Memory OLTP), größeren In-Memory-Tabellen (von 256GB bis zu 2TB) und überragender Performance, die durch mehrere neue Weltrekorde bestätigt wurde. (2)

Diese SDS-Lösung (Software-Defined Storage) gehört zum „Hyper Converged Infrastructure System“ (HCIS), das laut Gartner mit 68 Prozent CAGR (2014-2019) die am schnellsten wachsende Rechenzentrums-Infrastruktur ist. (3)

„VMwares hyperkonvergente Software, einschließlich Virtual SAN, ermöglicht Unternehmen die Implementierung einer hoch performanten Flash-optimierten, hyperkonvergenten Infrastruktur für eine Vielzahl von Workloads, die auch geschäftskritische Anwendungen, virtuelle Desktops, Remote IT, Disaster Recovery und DevOps Infrastruktur umfassen“, sagt Skip Bacon, Vice President, Products, Storage und Availability bei VMware. „Wir freuen uns, mit WDC und Hewlett Packard Enterprise bei einer neuen All-Flash-Lösung zusammenzuarbeiten, deren Einsatz weiter optimiert wird.“

Mit der neuen Western Digital Lösung können Verbraucher eine bessere Effizienz als mit klassischem Shared Storage erreichen. Die Lösung nutzt dazu Deduplikations-, Komprimierungs- und Erasure-Coding-Features von Virtual SAN 6.2. Verbraucher profitieren von bis zu siebenfach reduziertem Speicherbedarf durch Deduplikation und Komprimierung. Zudem können sie durch Erasure-Coding die effektive Speicherkapazität um 50 bis 100 Prozent steigern, wobei durch Single und Double Parity Protection (z.B. mit Fehlertoleranz von 1 oder 2) die gleichen Schutzlevel beibehalten werden.

Die neue Infrastruktur-Lösung wurde auf der HPE Discover 2016 bei HPE SanDisk vorgestellt.

„Wir sind froh, dass wir die neue Virtual SAN All-Flash-Lösung auf der HPE Discover 2016 präsentieren konnten“, sagt Tim Peters, Vice President und General Manager HPE ProLiant Rack-Server, Software und Enterprise Solutions. „Die neue Virtual SAN All-Flash-Lösung von SanDisk, die auf unseren marktführenden ProLiant DL Rack Servern basiert, wird für Kunden in Software-Defined-Storage-Umgebungen enorme Vorteile bieten.“

Weitere Informationen zu SanDisks Lösungen für Virtualisierung und virtuelle Desktop-Infrastruktur finden Sie auf der Webseite sowie dem Enterprise-Blog des Unternehmens. Mehr Informationen zu den Enterprise Flash-Produkten und Software von SanDisk erhalten Sie unter folgendem Link: https://www.sandisk.com/business/datacenter/products

Fußnoten
(1) Basierend auf out-of-the-box Performance-Charakterisierung, umgesetzt von SanDisk Data Propulsion Labor mit einer RC Version des SQL Servers 2016, VMware™ Virtual San 6.2 sowie HammerDB Belastungstests und Benchmarking Tool.
(2) TPC-H Weltrekorde: http://www.tpc.org/tpch/results/tpch_last_ten_results.asp
(3) Gartner Data Center Conference, 2015.

Über Western Digital
Western Digital Corp. (NASDAQ: WDC), ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und Dienstleistungen, um digitale Inhalte zu erstellen, zu verwalten, zu erleben und aufzubewahren. Das Unternehmen reagiert auf die sich stetig verändernden Marktanforderungen, indem es ein Portfolio an spannenden, hochqualitativen Speicherlösungen mit nutzerfreundlichen Innovationen, hoher Effizienz, Flexibilität und Geschwindigkeit anbietet. Unsere Produkte werden unter den Marken HGST, SanDisk und WD an OEMs, Distributoren, Reseller, Cloud-Infrastruktur-Anbieter und Verbraucher vertrieben.

Über SanDisk
SanDisk, eine Marke der Western Digital Corporation (NASDAQ: WDC), bietet zuverlässige und innovative Flash Speicherprodukte an, die zum Wandel der Elektronikindustrie beigetragen haben. Die Speicherlösungen von SanDisk sind das Herzstück in vielen Datenzentren und werden in Smartphones, Tablets und PCs integriert. SanDisk Produkte für Endverbraucher sind zudem bei Hunderttausenden von Händlern weltweit erhältlich. Weitere Informationen unter www.sandisk.de

© 2016 Western Digital Corp. or affiliates. All rights reserved. Western Digital and SanDisk are registered trademarks or trademarks of Western Digital Corporation or its affiliates in the U.S. and/or other countries. Other trademarks, registered trademarks, and/or service marks, indicated or otherwise, are the property of their respective owners.

VMware and VMware Virtual SAN are registered trademarks or trademarks of VMware, Inc. in the United States and other jurisdictions.

Forward Looking Statements
This news release contains certain forward-looking statements, including new product offerings and product availability that are based on current expectations and involve numerous risks and uncertainties that may cause these forward-looking statements to be inaccurate. Risks that may cause these forward-looking statements to be inaccurate include among others: need for higher capacity, faster storage solutions may not growth as expected, our product offerings may not be available when we expect or gain customer acceptance in the timeline we expect, and the other risks detailed from time-to-time in Western Digital“s and SanDisk“s Securities and Exchange Commission filings and reports. All statements made in this news release are made only as of the date of this release. Western Digital undertakes no obligations to update the information in this release in the event facts or circumstances change after the date of this release.

Über Western Digital
Western Digital Corp. (NASDAQ: WDC), ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und Dienstleistungen, um digitale Inhalte zu erstellen, zu verwalten, zu erleben und aufzubewahren. Das Unternehmen reagiert auf die sich stetig verändernden Marktanforderungen, indem es ein Portfolio an spannenden, hochqualitativen Speicherlösungen mit nutzerfreundlichen Innovationen, hoher Effizienz, Flexibilität und Geschwindigkeit anbietet. Unsere Produkte werden unter den Marken HGST, SanDisk und WD an OEMs, Distributoren, Reseller, Cloud-Infrastruktur-Anbieter und Verbraucher vertrieben. Weitere Informationen sind unter www.hgst.com, www.wd.com und www.sandisk.com verfügbar.

Über SanDisk
SanDisk, eine Marke der Western Digital Corporation (NASDAQ: WDC), bietet zuverlässige und innovative Flash Speicherprodukte an, die zum Wandel der Elektronikindustrie beigetragen haben. Die Speicherlösungen von SanDisk sind das Herzstück in vielen Datenzentren und werden in Smartphones, Tablets und PCs integriert. SanDisk Produkte für Endverbraucher sind zudem bei Hunderttausenden von Händlern weltweit erhältlich.

Firmenkontakt
SanDisk GmbH
Agnes Pakowksi
Kaiserswertherstraße 115
40880 Ratingen
02102-420-938
agnes.pakowski@sandisk.com
www.sandisk.de

Pressekontakt
F&H Public Relations GmbH
Simone Strobel
Brabanter Str. 4
80805 München
089 12175-167
sandisk@fundh.de
www.fundh.de

Computer IT Software

CeBIT 2016: FireMon informiert auf der „European Cyber Security Conference“ zu proaktivem Security-Management

München, 8. März 2016 – FireMon, einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich Security-Management, nimmt im Rahmen der CeBIT 2016 an der „European Cyber Security Conference“ teil. Die ganztägige Veranstaltung des Global Industry Club (GIC) findet am 14. März 2016 im NordLB Forum der Messe Hannover statt. Das Programm umfasst neben Keynotes renommierter Speaker eine Reihe anspruchsvoller Workshops.

„Die European Cyber Security Conference ist eine hervorragend besetzte Plattform. CISOs und CIOs können sich dort umfassend über die Top-Trends im Bereich Informationssicherheit informieren – und erhalten wertvolles Insider-Wissen aus erster Hand“, berichtet Ottavio Camponeschi, Vice President EMEA bei FireMon. „Wir freuen uns sehr darauf, dieses Top-Event mitzugestalten – und die Teilnehmer gemeinsam mit unseren Partnern Cisco, HP und NTT bei ihren strategischen Weichenstellungen im Bereich Cyber Security zu beraten.“

„Die Cyber Security gewinnt rasant an Bedeutung und hat inzwischen auch auf Geschäftsführer-Ebene höchste Priorität“, erklärt Gabriele Rittinghaus, Initiatorin des Global Industry Clubs. „Für einen optimalen Schutz reicht es aber nicht, die richtigen Security-Tools zu integrieren – auch dem Security-Management kommt eine tragende Rolle zu. Wir freuen uns deshalb sehr, die Experten von FireMon mit an Bord zu haben. Ihr Know-how bei der Verwaltung komplexer Firewall-Architekturen bietet den Teilnehmern einen hohen Mehrwert – und hilft ihnen, ihre Unternehmen effizienter und sicherer zu machen.“

Das Team von FireMon wird den Teilnehmern der „European Cyber Security Conference“ den ganzen Tag für Fragen rund um das Security-Management zur Verfügung stehen. Darüber hinaus übernimmt Dr. Christopher Brennan, Director Central and Eastern Europe bei FireMon, die Co-Moderation eines Workshops zum Thema „Management Frameworks“.

Im Anschluss an die Veranstaltung lädt FireMon ab 16.00 Uhr im NordLB Forum zu einem exklusiven Cocktail-Empfang. Teilnehmer, die einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren möchten, können sich per E-Mail an christopher.brennan@firemon.com oder an dominik.dudy@firemon.com wenden.

Lösungen von FireMon bieten lückenlose Transparenz und Kontrolle über Netzwerksicherheitsinfrastruktur, -richtlinien und -risiken. Mit der FireMon Security Intelligence Platform können moderne Unternehmen, Regierungsbehörden und Managed Service Provider die Effektivität Ihrer Netzwerksicherheitsmaßnahmen erheblich verbessern und gleichzeitig Investitionen optimieren sowie schneller auf neue Geschäftsanforderungen reagieren. Dank einer hochgradig skalierbaren Engine und einer verteilten Datenarchitektur ermöglichen der FireMon Security Manager und die Policy Planner-, Policy Optimizer- und Risk Analyzer-Module die proaktive Bereinigung von Firewall-Regeln, den Workflow für Änderungen an Richtlinien, die Compliance-Beurteilung und die Minimierung von IT-Risiken. Auf diese Weise wird ein geschlossener Ansatz für die Verwaltung der Netzwerksicherheitsinfrastruktur bereitgestellt und gleichzeitig der damit verbundene Kostenaufwand reduziert. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.firemon.de.

Firmenkontakt
FireMon Deutschland GmbH
Christopher Brennan
Theresienhöhe 28
80339 München
+49 175 2676264
christopher.brennan@firemon.com
http://www.firemon.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
www.h-zwo-b.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

VISCOM Düsseldorf 2015: HP zeigt LFP-Portfolio und neues Entwickler-Tool für HP Latex 370

Düsseldorf, 02. November 2015 – Auf der diesjährigen Viscom Düsseldorf präsentiert HP sein Großformatdruck-Portfolio und aktuelle Lösungen, die Druckdienstleistern helfen, ihre Kostenstruktur zu verbessern. HP hat zudem einen neuen Baukasten für Software-Entwickler für HP Latex angekündigt. Mit diesem können die Workflow- und MIS-Entwickler von Drittherstellern ihre Werkzeuge in das Softwaresystem des HP Latex 370 integrieren, um eine reibungslose Integration des Workflows zu erzielen.

Vor allem Anbieter aus dem Bereich Sign & Display können am HP-Stand in Erfahrung bringen, welche Geschäftsmöglichkeiten sich für sie mit den neuesten HP-Technologien erschließen. Hierzu zählen die neuen Drucker vom Typ HP Latex 370 sowie die Serie HP PageWide XL. Die neuen Lösungen werden auf der Viscom Düsseldorf vom 04. bis zum 06.11.2015 in Halle 8b, Stand H20 zu sehen sein.

Der Stand umfasst vielfältige Druckanwendungen auf verschiedenen Bedruckstoffen, beispielsweise selbstklebendes Vinyl, PVC-Banner, Filme, Papier und Textilien. Besucher können dort die Vielseitigkeit der neuesten Generation von HP-Latex-Farben visuell und haptisch erleben.

Ebenfalls wird am Stand die Version 3.0 der preisgekrönten Softwarelösung HP WallArt gezeigt. Mit dieser lassen sich Ideen und Projekte für Inneneinrichtung leicht in die Wirklichkeit umsetzen.

HP Latex bietet höhere Kapazitäten für größere Produktionsvolumina

Der 64-Zoll-Drucker HP Latex 370 ist für verlässliches Drucken ohne Überwachung bei Hochvolumen-Druckdienstleistern konzipiert. Seine neuen 3-Liter-Tintenbehälter helfen dabei, die Kosten niedrig zu halten. Er druckt auf traditionelle Schilder-Substrate wie Vinyl und Banner, aber auch temporäre Kennzeichnung von Textilien, Leinen und Tapeten. Die Möglichkeit, während des Druckvorgangs die Behälter zu wechseln, erhöht sowohl die Margen als auch die Produktivität. Mit den Latex-Farben der dritten Generation werden die hohe Qualität, schnelle Trocknung sowie Kratzfestigkeit auch bei hohen Geschwindigkeiten beibehalten.

Die seit Februar erhältliche HP Latex Mobile App ermöglicht Anwendern, mehr unbetreute Druckvorgänge verlässlich durchzuführen. Mithilfe der App können sie Druckaufträge ortsunabhängig überwachen und sich Mitteilungen über den aktuellen Status des Druckers auf ihr Smartphone senden lassen.

Vergangenheit. Gegenwart. PageWide.

Das neue Druckerportfolio HP PageWide XL bietet mit Geschwindigkeiten von bis zu 30 D/A1-Ausdrucken pro Minute sowie zwei 775-Milliliter-Tintenbehälter pro Farbe den schnellsten auf dem Markt erhältlichen Großformatdruck in Farbe und Schwarz-Weiß. (1)

Bei HP-PageWide-Druckern befinden sich mehr als 200.000 Düsen auf einer stationären Druckleiste, die sich über die gesamte Seitenbreite von einem Meter erstreckt. Größere Service-Intervalle, während denen die Druckleiste gereinigt wird, ermöglichen zudem eine hohe Produktivität. Die Drucker produzieren sowohl Monochrom- als auch Farbdrucke mit einer um bis zu 60 Prozent höheren Geschwindigkeit als der schnellste Monochrom-LED-Drucker auf dem Markt. (2)

HP DesignJet

Repräsentativ für die Serie HP DesignJet ist das Modell HP DesignJet Z6800. Mit dem Partner HQPrint und EFI demonstriert HP, wie Anwender farbverbindliche Prints in hoher Qualität schnell erstellen können. Der Fokus wird auf Backlits und FineArt Prints liegen.

Das HP-Programm am Stand

– Präsentation der HP-PageWide-Technologie: Täglich zur vollen Stunde (Halle 8b, Stand H20)

– HP-Standparty: Donnerstag, 5.11. ab 18:00 (Halle 8b, Stand H20)

– Vortrag „HP Latex für den Interior Decoration Bereich und wie Ihnen ein unternehmensinterner Marketing Innovations Workshop zu mehr Business verhilft“: Mi., 4.11. ab 14:00; Do., 5.11. ab 11:00; Fr., 6.11. ab 14:00 (Neschen Stand; Halle 8b, Stand J71)

– Vortrag „Storytelling für Räume. Wie Digitaldruck das Interior Design verändert. HP spricht zum Thema Potenzial und technische Möglichkeiten von Print für das Objekt Design“: Freitag, 6.11. zwischen 11:00-13:00 (Speakers Corner Auditorium in der Viscom World of Inspiration; Halle 8a, K20)

Weitere Informationen zur Viscom Düsseldorf finden Sie unter www.viscom-messe.com

Weitere Informationen zum HP Latex 370 finden Sie unter http://www8.hp.com/de/de/commercial-printers/latex-printers/370.html

Weitere Informationen zu HP PageWide XL finden Sie unter http://www8.hp.com/de/de/commercial-printers/pagewide-printers/overview.html

Weitere Informationen zu HP Wallart finden Sie unter https://www.hpwallart.com/

Weitere Informationen zur HP Latex Mobile App finden Sie unter http://www8.hp.com/de/de/commercial-printers/latex-printers/workflow-solutions.html

Bildmaterial zu HP PageWide XL finden Sie unter https://www.flickr.com/photos/hpdeutschland/albums/72157651559883313

Bildmaterial zum HP Latex 370 finden Sie unter https://www.flickr.com/photos/hpdeutschland/albums/72157649536257404

Fußnoten
(1) Der Drucker HP PageWide XL 8000 druckt bis zu 30 D/A1-Seiten pro Minute und bis zu 1500 D/A1-Seiten pro Stunde und eignet sich für den Großformatdruck von technischen Dokumenten, GIS-Karten und Point-of-Sale-Postern. Damit ist er schneller als andere Lösungen, die unter einem Preis von 200.000 US-Dollar nach Stand März 2015 liegen. Darunter sind 36-Zoll-breite LED-Drucker (mit bis zu 22 D/A1-Seiten pro Minute) und Weitformatdrucker, die auf der Memjet-Technologie beruhen (mit bis zu 800 D/A1-Seiten pro Stunde). Basiert auf HP-internen Tests des Druckers HP PageWide XL 8000 im In-Line-Druckmodus auf ungestrichenes Hartpostpapier im D/A1-Umfeld.
(2) Mit einer maximalen linearen Geschwindigkeit von 23 Metern pro Minute (75 Fuß pro Minute) ist der Drucker HP PageWide XL 8000 60 Prozent schneller als der Drucker KIP9900, der bei 14 Metern pro Minute der am schnellsten bewertete LED-Drucker ist, nach Stand März 2015.

Über HP
HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt – es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit denen Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können. Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden Sie unter http://www.hp.com.

Firmenkontakt
Hewlett-Packard GmbH
Sabina Blomann
Brabanter Str. 4
80805 München
07031/14-2999
s.blomann@fundh.de
http://www.hp.com

Pressekontakt
F&H Public Relations GmbH
Janina Rogge
Brabanterstraße 4
80805 München
+49 (89) 12175-151
hp@fundh.de
http://www.fundh.de

Auto Verkehr Logistik

carIT-Kongress 2015: Martin Risau (HP) über IT und vernetzte Mobilität

carIT-Kongress 2015: Martin Risau (HP) über IT und vernetzte Mobilität

Martin Risau von HP spricht auf dem carIT-Kongress 2015. (Bildquelle: Hewlett-Packard)

Die Mobilität von morgen wird heute neu definiert. Das vernetzte Fahrzeug bietet den Automobilherstellern die Basis zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle als Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen sowie zur Revolution der Interaktionen mit ihren Kunden. Martin Risau, Senior Vice President HP Enterprise Services, diskutiert in seinem Vortrag auf dem carIT-Kongress am 23. September 2015 in Frankfurt die Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung und den Beitrag einer modernen IT als Enabler dieser Entwicklung.

Weitere Top-Referenten auf dem Branchentreff der Auto- und IT-Industrie am 23. September 2015 im Rahmen der IAA in Frankfurt sind:

– Rupert Stadler, Vorsitzender des Vorstands, Audi AG
– Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie
– Christoph Grote, Bereichsleiter Forschung, Neue Technologien, Innovationen, BMW Group
– Martina Koederitz, Mitglied des Präsidiums Bitkom
– Dr. Stefan Bratzel, Director Center of Automotive Management (CAM)
– Andreas Mai, Director Smart Connected Vehicles, Cisco Systems
– Stephan Steinhauer, Leiter „Mercedes connect me“, Daimler AG
– Wieland Holfelder, Leiter Google Entwicklungszentrum, Google Germany
– Matthias Wissmann, Präsident Verband der Automobilindustrie (VDA)
– Philipp Schröder, Country Director Deutschland & Österreich, Tesla
– Volkmar Tanneberger, Leiter Elektrik/Elektronik-Entwicklung, Volkswagen AG
– Axel Schmidt, Managing Director – Automotive Industry Accenture
– Bernd Herold, Associated Partner MHP – A Porsche Company

Der carIT-Kongress ist mit 500 Teilnehmern die größte Veranstaltung zum Top-Thema der Branche. Kooperationspartner sind der Verband der Automobilindustrie (VDA) und der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom). Interessierte können sich hier für den Kongress registrieren.

Die Automobilindustrie ist die anspruchsvollste Branche der Welt. Die Informationstechnologie ist der Nervenstrang der Branche. automotiveIT und carIT berichten aus der Branche für die Branche und wurden als Fachmedium des Jahres ausgezeichnet oder nominiert.

Kontakt
Media-Manufaktur GmbH
Dominik Ortlepp
Liebigstr. 2
30982 Pattensen
05101-99039-60
ortlepp@automotiveit.eu
http://www.automotiveIT.eu

Computer IT Software

Encrypted Traffic Management mit Blue Coat und HP: Exklusives Westcon Bundle ab sofort verfügbar

Integrierte Lösung kombiniert die Blue Coat SSL Visibility Appliance mit dem TippingPoint Next-Generation IPS von HP, um Threats im SSL- und TLS-Traffic zuverlässig zu stoppen

Paderborn, 16. Juni 2015 – Westcon Deutschland, Value Added Distributor führender Unified Communications-, Infrastruktur-, Datacenter- und Security-Lösungen, unterstützt Systemintegratoren ab sofort mit einem exklusiven Produkt-Bundle beim Einstieg in den Wachstumsmarkt für das Encrypted Traffic Management (ETM). Das Paket kombiniert die Blue Coat SSL Visibility Appliance zur hochperformanten, selektiven SSL-/TLS-Entschlüsselung mit dem marktführenden HP TippingPoint Next-Generation IPS – und ermöglicht es Unternehmen auf diese Weise, im verschlüsselten Traffic verborgene Threats zuverlässig zu stoppen.

SSL und TLS haben sich fest als der De-Facto-Standard für die Verschlüsselung der Online-Kommunikation etabliert: Finanztransaktionen, Versicherungsformulare, Online-Einkäufe und viele weitere sensible Transfers werden heute durch SSL- oder TLS-Verschlüsselung vor unbefugten Zugriffen geschützt. Aktuelle Studien schätzen, dass Unternehmen heute rund 25 bis 35 Prozent ihres Internetverkehrs verschlüsseln – Tendenz steigend. Doch was die Inhalte vor fremden Blicken schützt, erschwert auch die IT-Security: Da die Inspektion der verschlüsselten Inhalte mit Bordmitteln meist nicht zu bewältigen ist, wird der SSL-/TLS-verschlüsselte Traffic in vielen Firmen ungeprüft hereingelassen. Diesen blinden Fleck nutzen Angreifer immer öfter, um Malware in die Unternehmen zu schmuggeln.

„Gerade in sicherheitskritischen Branchen kommen die Unternehmen heute nicht umhin, ihren verschlüsselten Traffic sorgfältig zu analysieren. Dafür bedarf es zum einen einer dedizierten Entschlüsselungs-Appliance, die den SSL-Strom selektiv und Compliance-konform entschlüsselt – und zum anderen einer leistungsfähigen IPS-Lösung, die den entschlüsselten Traffic unter die Lupe nimmt“, erklärt Evelyn Vogt, Leiterin des Business Developments bei Westcon Security Solutions. „Genau für diesen Use Case haben wir zusammen mit Blue Coat und HP jetzt ein exklusives Bundle geschnürt, das die marktführenden Lösungen dieser beiden Partner kombiniert. Systemhäuser erhalten damit den perfekten Türöffner für den boomenden ETM-Markt – mit hohem Cross- und Up-Selling-Potenzial, attraktiven Projektvolumen und hohem Serviceanteil.“

Best-in-Class-Lösung zweier Marktführer

Das Westcon Bundle vereint zwei integrierte Best-of-Breed-Appliances, die für den Einsatz in anspruchsvollen Business-Umgebungen optimiert sind. Die Highlights der Systeme im Überblick:

– Die Blue Coat SSL Visibility Appliance entschlüsselt mit einem Durchsatz von bis zu vier Gbps den SSL/TLS-Traffic und übergibt die entschlüsselten Daten an eine Vielzahl nachgelagerter Security-Systeme, etwa Firewalls, IPS, Anti-Virus, Web- und E-Mail-Gateways. Dabei lässt sich über granulare Policies exakt festlegen, welche Inhalte mit welchen Tools überprüft werden dürfen. Nach der Weitergabe der Daten verschlüsselt die SSL Visibility Appliance den Traffic wieder und leitet ihn an die Zieladresse weiter.

– Das HP TippingPoint Next-Generation IPS übernimmt und analysiert den entschlüsselten Traffic, identifiziert zuverlässig darin versteckte Bedrohungen und beseitigt sie, ehe sie im Unternehmensnetzwerk Schaden anrichten. Für eine hochperformante Inline-Inspection unterstützt das System 4.000 vorinstallierte Filter und kombiniert kontextbasierte Analysen unter Einbeziehung von Geolocation, Nutzerdaten und Reputation Awareness mit Content-basierten Analysen des Inbound- und Outbound-Traffics.

Das Bundle der beiden Systeme ist exklusiv bei Westcon zu besonders attraktiven Konditionen erhältlich. Flankierend bietet der VAD und langjährige Blue Coat und HP Partner dem Fachhandel zudem ein breites Portfolio von Mehrwertdiensten sowie kompetente Unterstützung bei der Umsetzung von ETM-Projekten. Das Value-Add-Angebot umfasst unter anderem die enge Betreuung Pre- und Postsales sowie die Beratung und Unterstützung bei der Inbetriebnahme und Konfiguration der Hardware-Plattformen beim Kunden. Als besonders Highlight vermittelt Westcon seinen Partnern zudem vorqualifizierte Lead-Kontakte für einen erfolgreichen Start in das ETM-Business.

Für Fragen zum Bundle steht Systemintegratoren und Resellern das Business Development Team von Westcon unter Nina.Gieseke@westcon.com oder Juergen.Kerstan@westcon.com zur Verfügung.

Über die Westcon Group
Die Westcon Group Inc. ist ein Value Added Distributor von führenden Unified Communications-, Infrastruktur-, Data Center- und Security-Lösungen mit einem weltweiten Netzwerk von spezialisierten Wiederverkäufern. Die Westcon Teams erstellen einzigartige Programme und bieten außergewöhnliche Services welche es unseren globalen Partnern ermöglichen, ihre Umsätze zu steigern. Eine starke Beziehung zu jedem Bereich der Westcon Group Organisation, ermöglicht es Partnern, einen auf die Bedürfnisse maßgeschneiderten Support zu erhalten. Von weltweiten Logistik-Services und flexiblen, den Bedürfnissen angepassten Finanzierungslösungen bis hin zu Presales-Unterstützung, Entwicklungsunterstützung und technischer Unterstützung, arbeitet das Unternehmen mit Partnern sehr agil und schnell auf sich ändernde Marktgegebenheiten reagierend, um diese noch schneller erfolgreich zu machen. Das Portfolio an marktführenden Herstellern der Westcon Group umfasst unter anderem: Check Point, Palo Alto, Avaya, Juniper Networks, F5, Cisco, Polycom, and Blue Coat. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie bitte: www.westcongroup.com.

Firmenkontakt
Westcon Group European Operations Ltd.
Isabel Navarra
Heidturmweg 70
33100 Paderborn
0 52 51 / 14 56-176
isabel.navarra@westcon.com
http://de.security.westcon.com/

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
0 91 31 / 812 81-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Computer IT Software

Extreme Networks bietet Kunden von Aruba und HP eine WLAN-Komplettlösung mit vielen Vorteilen und einem Spezialrabatt

Das Lösungspaket für sicheres mobiles Arbeiten umfasst Analytikfunktionen in Echtzeit für Private Clouds und wird für Aruba- und HP-Kunden mit bis zu 50% Rabatt angeboten

Extreme Networks bietet Kunden von Aruba und HP eine WLAN-Komplettlösung mit vielen Vorteilen und einem Spezialrabatt

(Bildquelle: ©Extreme Networks)

München, 16. März 2015 – Hochleistungsfähiges WLAN, absolut sicherer Netzwerkzugriff auf Cloud-Lösungen sowie Business Analytics gehören im Jahr 2015 zu den Top-Prioritäten von IT-Verantwortlichen. Extreme Networks, Inc. (NASDAQ: EXTR) stellt daher heute eine umfassende Komplettlösung für Secure Mobility und Analytics vor. Die Lösung von Extreme Networks kombiniert Hardware-Equipment, Software und Lizenzen, um somit die volle Leistungsfähigkeit des mobilen Netzwerks zu entfalten. Das Lösungspaket sowie Serviceleistungen für das erste Jahr, werden für bisherige Aruba Networks und HP-Kunden vom 1. April bis 31. Dezember 2015 mit einem speziellen Rabatt von bis zu 50 Prozent angeboten.

Extreme Networks bietet Kunden von Aruba und HP eine leistungsfähige und verlässliche Alternative mit bewährten, langjährigen Referenzen für kabellose und -gebundene sowie Netzintegrationen mit Applikationsanalytik, fortschrittlichem Management von Richtlinien (Policies) und mobilen Sicherheitsfunktionen (Over-the-Air Security), die von einem einzigen Interface aus verwaltet werden können.

Viele CIOs planen zurzeit mit ihren IT-Teams eine Modernisierung ihrer bisherigen WLAN-Netzwerke, um das Nutzererlebnis im Arbeitsalltag zu verbessern, Analysefunktionen zu nutzen, die Produktivität zu unterstützen und die Sicherheit sowie die Übereinstimmung mit Richtlinien zu gewährleisten. Das Komplettangebot von Extreme Networks deckt all diese Bedürfnisse ab und integriert dazu kabellose und -gebundene Netzwerklösungen, stellt Compliance sicher und ermöglicht Einsichten durch Applikationsanalytik, um bessere Geschäftsergebnisse zu unterstützen.

„Dieses Komplettpaket für Secure Mobility mit Analysefunktionen für die Private Cloud zeigt, wie Extreme Networks neue Maßstäbe für den Bereich Secure Wi-Fi Mobility setzt“, erklärt Jeff White, Chief Revenue Officer bei Extreme Networks. „Das Angebot baut auf unserer mehrfach ausgezeichneten Netzwerktechnologie auf und wird nicht nur Unternehmen ansprechen, die von der Aruba-HP-Situation betroffen sind, sondern auch eine ganze Reihe von Unternehmen aus Branchen wie dem Gesundheitswesen, Bildung, Sport, Unterhaltung sowie Konzerne und Behörden, die ihre mobilen Netzwerke modernisieren müssen.“

Das Lösungspaket von Extreme Networks umfasst die mehrfach ausgezeichnete Wireless-Technologie IdentiFi™, das NetSight® Management-System, Mobile IAM mit dem ebenfalls prämierten Network Access Control (NAC) sowie die Purview Technologie, die erste Lösung die Analyse- mit Managementfunktionen verbindet.

Das Extreme Networks Lösungspaket im Überblick
– Das Angebot von Extreme Networks umfasst 25 IdentiFi Access Points, virtualisierte Mobility Controller, Software-Lizenzen für das Netzwerkmanagement, BYOD- und Netzwerkzugangskontrolle sowie kabelloses IPS und eine Applikations-Analyselösung.
– Eine Angebotsübersicht gibt es unter: http://www.extremenetworks.com/secure-mobility-with-analytics-for-the-private-cloud
– Bei Extreme Networks IdentiFi handelt es sich um eine hochskalierbare WLAN-Lösung, die Kunden ein nahtloses und sicheres Netzwerk bietet.
– Netsight ist ein umfassendes, herstellerunabhängiges Management-System, das eine zentralisierte Sichtbarkeit sowie eine detaillierte End-to-End Kontrolle der Ressourcen von Unternehmensnetzwerken über ein einziges Interface erlaubt.
– Purview ermöglicht IT-Abteilungen eine netzwerkübergreifende Transparenz und Kontrolle von Applikationen und Webseiten, sowohl bei kabelgebundenen als auch bei kabellosen Systemen.
– Extreme Networks Mobile IAM (Identity and Access Management) ermöglicht ein umfassendes und einfaches Onboarding der Geräte von Nutzern (BYOD) in die Netzwerkzugangskontrolle (NAC). In Kombination liefern Extremes IdentiFi- und die Mobile IAM BYOD-Lösung ein personalisiertes und sicheres Anwendererlebnis.
– Extreme Networks preisgekrönter Kunden-Service, Global Technical Assistance Center, gewährleistet den bestmöglichen Support für alle Technologien von Extreme

„Wir sind von unserer früheren Aruba-Lösung auf die IdentiFi Wireless und Security Lösungen von Extreme Networks umgestiegen und waren von den Resultaten mehr als begeistert“, so Matt Hess, Sr. Manager Networking/Telecommunications an der Milton Hershey School, Pennsylvania, USA. „Unsere Bildungseinrichtung bietet nahtlose WLAN-Verbindungen mit rollengebundenen Zugriffsoptionen über alle 250 Gebäude auf unserem Campus hinweg. Wir haben die integrierten Richtlinien von Extreme Networks dazu eingesetzt, die Leistungsfähigkeit des Netzwerks sicherzustellen, die heute von den Mitarbeitern und Schülern erwartet wird, dabei aber gleichzeitig hohe Sicherheitsstandards zu gewährleisten. Extreme hat all dies in einer einfach zu verwaltenden Lösung gebündelt und damit unsere Erwartungen übertroffen.“

Weitere Informationen zu IdentiFi Wireless finden Sie auf der Produktseite sowie im Video-Datenblatt unter: http://www.extremenetworks.com/resources/identifi-wireless-video-data-sheet.
Produktinformationen der weiteren Lösungen gibt es unter den jeweiligen Produktseiten für Purview, Mobile IAM und NetSight Management.

Über Extreme Networks
Extreme Networks, Inc. (NASDAQ: EXTR) setzt durch Innovationen in der Netzwerkinfrastruktur und ausgezeichneten Service und Support neue Maßstäbe für Kundenzufriedenheit. Das Unternehmen bietet hochperformante Switching- und Routing-Produkte für Rechenzentren und Core-to-Edge-Netzwerke, drahtgebundenen und drahtlosen LAN-Zugang sowie einheitliches Netzwerk-Management und Kontrolle. Die preisgekrönten Lösungen beinhalten Software-Defined Networking (SDN), Cloud und High Density WLAN, BYOD und Enterprise Mobility wie auch Netzwerkzugangsmanagement und -sicherheit. Mit der Firmenzentrale in San Jose, Kalifornien, hat das Unternehmen mehr als 14.000 Kunden in über 80 Ländern. Weitere Informationen unter http://www.extremenetworks.com.

Extreme Networks, das Extreme Networks Logo, Purview Summit, NetSight und IdentiFi sind Markennamen bzw. registrierte Markennamen von Extreme Networks, Inc. in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen Namen gehören ihren entsprechenden Eigentümern.

Mit Ausnahme der hierin enthaltenen historischen Informationen sind die in dieser Pressemitteilung veröffentlichten Aussagen einschließlich, aber nicht begrenzt auf Aussagen über Features, Leistungen und Gewinne von Extreme Networks, als zukunftsorientierte Aussagen im Sinne der „Safe Harbor“-Bestimmungen des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Acts aus dem Jahre 1995 zu verstehen. Diese zukunftsorientierten Aussagen beziehen sich lediglich auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung der Pressemitteilung. Da sich die Aussagen auf zukünftige Ereignisse beziehen, unterliegen sie Risiken und Ungewissheiten. Dies gilt auch für Netzwerkdesign und die tatsächlichen Ergebnisse vom Produktgebrauch in verschiedenen Umgebungen. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für die Aktualisierung der in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsorientierten Aussagen. Andere wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse in wesentlichen Dingen abweichen, sind in den 10-Qs und 10-Ks des Unternehmens enthalten und bei der Securities and Exchange Commission registriert. http://www.sec.gov

Firmenkontakt
Extreme Networks
Marco Mautone
Marketing Manager DACH
85622 Feldkirchen
+49-172-6639958
mmautone@extremenetworks.com
http://www.extremenetworks.com

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Herr Martin Uffmann / Frau Wibke Sonderkamp, Karina Elmer
Münchener Straße 14
85748 Garching
+49 89 360363-41/ -40/ -45
ExtremeNetworks@gcpr.de
http://www.gcpr.net