Tag Archives: High Speed

Automotive Traffic

Autonomous Driving: Optical Data Network Enhances Safety

KDPOF Demos Seamless and EMC-compliant Network Integration at AESIN Conference and at IEEE SA Ethernet & IP @ Auto Tech Day

Autonomous Driving: Optical Data Network Enhances Safety

KDPOF’s optical data network enhances safety for autonomous driving

KDPOF – leading supplier for gigabit transceivers over POF (Plastic Optical Fiber) – provides their optical network technology in order to enhance safety for autonomous driving. „For safety-related functions such as the data network backbone, autonomous driving requires redundant systems in order to increase safety and avoid the autonomous car locking up if one of the systems is disabled in some way,“ explained Ruben Perez de Aranda, CTO and Co-founder of KDPOF. Reliability analysis shows that a technology redundancy like optical and copper cabling provides the highest reliability. Consequently, more and more OEMs are now considering Plastic Optical Fiber. KDPOF will demonstrate the seamless and EMC-compliant network integration with POF at the AESIN (Automotive Electronics Innovation) Conference on October 2, 2018 in Solihull, UK, and at the IEEE-SA Ethernet & IP @ Automotive Technology Day on October 9-10, 2018 in London, UK.

EMC Lessons Learned on Gigabit Ethernet Implementation for ADAS & AV

In his presentation „EMC Lessons Learned on Gigabit Ethernet Implementation for ADAS & AV“ at the AESIN Conference on October 2, 2018 at 16:30, Ruben Perez de Aranda will describe the lessons learned in the iterative design process with the final goal of bringing into the market a mass-produced automotive Gigabit Ethernet PHY integrated in an ECU and meeting the most stringent EMC specifications. „This grows more important as in-car network speeds increase to accommodate the demands of driverless systems,“ he added. „Higher speeds are achieved by wider use of the electromagnetic spectrum.“ This situation makes the underlying communication system implementation less immune to radiated and conducted noise. It also forces OEMs to impose more and more stringent emissions limits on the electronic components, limits that are often already tighter than the demands imposed by international standards. POF is ideal for the new architectures since it provides natural galvanic isolation between communicating modules and a radiation-free harness.

With the first automotive Gigabit Ethernet POF (GEPOF) transceiver KD1053, KDPOF provides high connectivity with a flexible digital host interface, low latency, low jitter, and low linking time. The transceiver complies with the standard amendment IEEE Std 802.3bv™ and thus fully meets the requirements of carmakers.

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASSP or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering carmakers low risks, costs and short time-to-market.

Company-Contact
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
Phone: +34 91 8043387
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.kdpof.com

Press
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
Phone: +4981519739098
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.ahlendorf-communication.com

Auto Verkehr Logistik

Autonomes Fahren: Optisches Datennetzwerk erhöht Sicherheit

KDPOF zeigt mühelose und EMV-gerechte Netzwerk-Integration auf AESIN-Konferenz und IEEE SA Ethernet & IP @ Auto Tech Day

Autonomes Fahren: Optisches Datennetzwerk erhöht Sicherheit

Das optische Datennetzwerk von KDPOF erhöht die Sicherheit für das autonome Fahren

KDPOF – führender Anbieter für die Gigabit-Vernetzung über POF (Polymere optische Faser) in Fahrzeugen – erhöht mit seiner optischen Netzwerktechnologie die Sicherheit beim autonomen Fahren. „Für sicherheitsrelevante Funktionen wie das Datennetzwerk-Backbone benötigt das autonome Fahren redundante Systeme, um die Verfügbarkeit zu erhöhen“, erläutert Ruben Perez de Aranda, CTO und Mitgründer von KDPOF. „So lässt sich vermeiden, dass das autonome Fahrzeug blockiert, wenn eines der Systeme in irgendeiner Form gestört ist.“ Zuverlässigkeitsanalysen zeigen, dass eine Technologie-Redundanz wie etwa Optik und Kupfer am verlässlichsten ist. Folglich ziehen immer mehr OEMs die optische Polymerfaser in Betracht. KDPOF präsentiert die mühelose und EMV-gerechte Netzwerk-Integration mit POF auf der AESIN (Automotive Electronics Innovation)-Konferenz am 2. Oktober 2018 in Solihull, UK, und auf dem IEEE-SA Ethernet & IP @ Automotive Technology Day vom 9. bis 10. Oktober 2018 in London, UK.

EMV-Erkenntnisse der Gigabit-Ethernet-Implementierung für ADAS und Audio/Video

In seiner Präsentation „Gewonnene EMV-Erkenntnisse der Gigabit-Ethernet-Implementierung für ADAS und Audio/Video“ wird Ruben Perez de Aranda auf der AESIN-Konferenz am 2. Oktober 2018 um 16:30 Uhr Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem iterativen Design-Prozess erläutern. Das Ziel ist, einen serienproduzierten automotive Gigabit-Ethernet-Physical-Layer auf den Markt zu bringen, der in ein Steuergerät integriert ist und die strengsten EMV-Spezifikationen erfüllt. „Das wird immer wichtiger, da die Geschwindigkeiten von Fahrzeugnetzwerken ständig steigen, um die Anforderungen von fahrerlosen Systemen zu erfüllen“, ergänzt er. „Höhere Geschwindigkeiten erreichen wir durch eine breitere Nutzung des elektromagnetischen Spektrums.“ Diese Situation verringert die Immunität des zugrundeliegenden Kommunikationssystems gegenüber eingestrahlten und leitungsgebundenen Störungen. Zudem zwingt sie die OEMs, immer strengere Emissionsgrenzwerte für die elektronischen Komponenten zu verhängen: Grenzwerte, die meist bereits strenger sind als die von internationalen Standards erlassenen Forderungen. POF eignet sich daher ideal für die neuen Architekturen, da es eine natürliche galvanische Trennung zwischen den kommunizierenden Modulen und ein strahlungsfreies Kabel bietet.

Mit dem ersten automotive Gigabit-Ethernet-POF (GEPOF)-Transceiver KD1053 bietet KDPOF eine hohe Konnektivität mit einer flexiblen, digitalen Host-Schnittstelle, niedrige Latenz, geringen Jitter sowie eine kurze Aufbauzeit der Verbindung. Der Transceiver entspricht dem Standard-Zusatz IEEE Std 802.3bv™ und erfüllt damit die Anforderungen der Automobilhersteller vollständig.

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Automobilherstellern niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Computer Information Telecommunications

Boosting Customer Quality of Experience through Optical Connectivity

KDPOF Delivers Plastic Optical Fibers to Home Networks – Cost-efficient, Easy to Install, Robust

Boosting Customer Quality of Experience through Optical Connectivity

KDPOF speeds up home networking with POF backbone for higher Quality of Experience

KDPOF – leading supplier for gigabit transceivers over POF (Plastic Optical Fiber) – introduces a Plastic Optical Fiber backbone inside the home: in combination with Wi-Fi access points, POF provides end users with maximum performance for both wireless and wired connectivity throughout the house. POF reuses any existing conduits in the home, making these cables invisible. „ISPs and Telecom operators are offering higher and higher access speeds while users at home are locally connecting more and more devices to the internet,“ explained Carlos Pardo, CEO and Co-Founder of KDPOF. „The paradox is that while access speeds have increased, customer satisfaction rates drop if home networks cannot keep up.“

POF Enhances Quality of Experience

This is particularly worrisome because Quality of Experience has become a very important differentiator for broadband service providers. Customers expect to experience the speeds they are paying for. If these speeds are lower than expected, they will be disappointed and the Quality of Experience will be affected. KDPOF has been working closely with Telefonica in a trial to test the benefits of POF. KDPOF“s technology helps to provide subscribers with very high connectivity speeds all around the home, allowing users to enjoy high-quality video streaming such as 4K IPTV, and supporting services such as online gaming with the lowest latency. According to the results of the trial, Quality of Experience can increase dramatically, leading to a surge in customer loyalty. Sara Martin-Sanz Albendea, Project Manager with Telefonica and responsible for the project known within Telefonica as ‚Plastic Optical Fiber in the House‘: „KDPOF offers a great solution for improving customer satisfaction. Quality of Experience is a key success factor for Telefonica.“

Reliable High-speed Connectivity for Homes

ISPs and Telecom Operators have been investigating various potential solutions. No-New-Wires technologies such as Wireless Mesh or Powerline do not offer a clear alternative. These solutions have performance problems in houses with brick and mortar walls, or they are degraded since they depend too much on the existing and often old, low-quality cabling. New-cable solutions such as Ethernet Cabling require new ducts to be created, which is difficult for customers to accept. Plastic Optical Fiber, on the other hand, is cost-efficient, easy to install, and robust. By working with KDPOF, operators can offer their clients low latency, fast download speeds, and reliable connectivity for video.

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASSP or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering carmakers low risks, costs and short time-to-market.

Company-Contact
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
Phone: +34 91 8043387
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.kdpof.com

Press
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
Phone: +4981519739098
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.ahlendorf-communication.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Neue Kameras für den industriellen Einsatz

Optronis CP70 High-Speed-Kameras mit Echtzeit-Übertragung

Neue Kameras für den industriellen Einsatz

Die CamPerform-Serie zählt zu den wohl am universellsten einsetzbaren High-Speed-Kameras. (Bildquelle: @Optronis GmbH)

Optronis GmbHMit den Modellen CP70-16-M/C-148 und CP70-2-M/C-1000 stellt Optronis zwei neue Kameras für die industrielle Bildverarbeitung vor. Beide nutzen den CoaXPress-Standard für die kontinuierliche Übertragung der Bilddaten in Echtzeit. Die Kameras bieten einen globalen Verschluss und sind als Monochrom- oder Farbausführung ab Mai dieses Jahres erhältlich.

Mit der CP70-2-M/C-1000 bietet Optronis eine besonders lichtempfindliche High-Speed Kamera mit HD-Auflösung. Die Kamera verwendet einen Bildsensor mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung und erreicht eine maximale Bildrate von 1.087 fps. Durch große Pixel bietet die CP70-2-M/C-1000 eine hohe Lichtempfindlichkeit und erlaubt trotz der Bildrate von 1.087 Bilder/sec große Flexibilität bei der Auswahl von Objektiven und Beleuchtung. Die CP70-2-M/C-1000 wird laut Optronis neben anderen Anwendungsfeldern im Machine Vision Bereich vor allem für 2D High-Speed Streaming und die 2D Messtechnik eingesetzt.

Neben der CP70-2-M/C-1000 können sich High-Speed-Anwender im industriellen Umfeld ab Mai auch über ein weiteres Kamera-Modell aus dem Hause Optronis freuen. Mit der CP70-16-M/C-148 bietet der Hersteller aus Kehl eine High-Speed Kamera, die eine Auflösung von 16 MegaPixel erreicht. Diese hohe Auflösung bei einer Bildrate von 148 fps, wie auch das reduzierte Bildrauschen, machen die CP70-16-M/C-148 vor allem für anspruchsvolle Messaufgaben interessant. Zudem bietet auch diese Kamera hohe Flexibilität im Einsatz. Denn durch Minimierung der Auflösung in vertikaler aber auch horizontaler Richtung wird parallel die Bildrate gesteigert. Die CP70-16-M/C-148 ist flexibel einsetzbar im Bereich industrieller Messaufgaben.

„Wir bieten mit der stetigen Weiterentwicklung unserer High-Speed-Kameras vor allem praxisgerechte und sinnvolle Lösungen für die Industrie“ erläutert Dr. Patrick Summ, Geschäftsführer der Optronis GmbH. „Das betonen wir vor allem durch das hohe Maß an Standardisierung unserer Kameras durch die CoaXPress Schnittstelle. Mit unseren neuen Modellen erweitern wir erneut unser Portfolio für die industrielle Bildverarbeitung und bieten unseren Kunden eine äußerst attraktive Kamera-Auswahl.“

Beide Kamera-Modelle sind ab Mai 2018 erhältlich. Weitere Informationen unter www.optronis.com.

Die Optronis GmbH mit Sitz in Kehl stellt Lösungen für die Erfassung ultraschneller Vorgänge zur Verfügung. Hierzu entwickelt, fertigt und vertreibt das Unternehmen besonders anwenderfreundliche Streak-Kameras und Hochgeschwindigkeits-Videokameras. Das Optronis Team bringt fundiertes Know-how und langjährige Erfahrung im Bereich ultraschneller optischer Messtechnik mit. Deshalb kann Optronis seinen Kunden neben hochwertigen, einfach anzuwendenden Standardprodukten auch Systemlösungen anbieten, die individuell auf die Anforderungen des Kunden zugeschnitten sind.

Firmenkontakt
Optronis GmbH
Patrick Summ
Ludwigstr. 2
77694 Kehl
+49 (0) 78 51/91 26 – 0
info@optronis.com
http://www.optronis.com/de/home.html

Pressekontakt
KOKON – Marketing Profiling PR
Marion Oberparleiter
Gutenbergstr. 18
70175 Stuttgart
+49 711 69393390
+49 711 69396105
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Wissenschaft Technik Umwelt

Neues Speicherkonzept für Slow Motion-Kameras

Optronis Slow-Motion Kamera „Sprinter“ jetzt mit SSD-Backup

Neues Speicherkonzept für Slow Motion-Kameras

Die Slow Motion-Kamera „Sprinter“ von Optronis verfügt über ein integriertes SSD-Backup. (Bildquelle: @Optronis GmbH)

Hohe Frameraten kombiniert mit hoher Auflösung steigern die Bilddatenraten leistungsfähiger Slow-Motion und High-Speed-Kameras enorm. Mehrere GigaBytes Datenvolumen pro Sekunde sind dabei keine Seltenheit.
Die Slow-Motion Kamera „Sprinter“ aus der CamRecord-Serie von Optronis bietet mit einem ausgefeilten Speicherkonzept über eine SSD-Backup-Funktion jetzt ein leistungsfähiges und modernes Datenmanagement.

Bei herkömmlichen Speicherkonzepten bei Slow-Motion Kameras ist der RAM-Speicher mit üblicherweise 16 Gigabyte entsprechend schnell beschrieben. Das Backup der Bilddaten über eine GigE-Schnittstelle an einen angeschlossenen PC (offline-Datentransfer) kostet Zeit. Das Durchführen von Messreihen wurde damit trotz ausgefeilter Kamera-Technologie entsprechend aufwändig.

Das SSD-Backup der neuen Sprinter-Kamera von Optronis bietet hier weitaus mehr Performance. Ein integriertes SSD-Backup ermöglicht eine erheblich schnellere Datentransferzeit. Das SSD-Konzept erlaubt den Kamera-internen Datentransfer über eine SATA-Schnittstelle mit 300 Megabytes pro Sekunde. Das entspricht der sechsfachen Datengeschwindigkeit gegenüber herkömmlichen Speicherkonzepten über die GigE Schnittstelle zum PC.

Die CR-S3500, so der volle Produktname der neuen Sprinter-Kamera, eignet sich durch ihre hohe Leistungsfähigkeit zur Sichtbarmachung von sehr schnellen Objektbewegungen bis hin zur einfachen Ballistik. Die Slow-Motion-Kamera erreicht eine Bildwiederholrate von 3.500 Bildern pro Sekunde bei Vollformat und 12.000 Bildern und einer Auflösung von 1.280 x 240 Bildpunkten.

Neben dem modernen SSD-Backup verfügt die Kamera darüber hinaus auch über eine Gigabit- und Wifi-Schnittstelle. Damit löst die Sprinter nicht nur sehr anspruchsvolle Messaufgaben in der Fehleranalyse und der Qualitätssicherung bei sich besonders schnell bewegenden Objekten, sondern bietet auch alle denkbaren Möglichkeiten eines schnellen und bequemen Datentransfers.
Mehr Informationen unter www.optronis.com Optronis-Website

Die Optronis GmbH mit Sitz in Kehl stellt Lösungen für die Erfassung ultraschneller Vorgänge zur Verfügung. Hierzu entwickelt, fertigt und vertreibt das Unternehmen besonders anwenderfreundliche Streak-Kameras und Hochgeschwindigkeits-Videokameras. Das Optronis Team bringt fundiertes Know-how und langjährige Erfahrung im Bereich ultraschneller optischer Messtechnik mit. Deshalb kann Optronis seinen Kunden neben hochwertigen, einfach anzuwendenden Standardprodukten auch Systemlösungen anbieten, die individuell auf die Anforderungen des Kunden zugeschnitten sind.

Firmenkontakt
Optronis GmbH
Bernd Reinke
Ludwigstr. 2
77694 Kehl
+49 (0) 78 51/91 26 – 0
info@optronis.com
http://www.optronis.com/de/home.html

Pressekontakt
KOKON – Marketing Profiling PR
Marion Oberparleiter
Gutenbergstr. 18
70175 Stuttgart
+49 711 69393390
+49 711 69396105
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Elektronik Medien Kommunikation

High Speed-Steckverbinder für COM Express Pinout Typ 7

High Speed-Steckverbinder für COM Express Pinout Typ 7

Simulationen zeigen die hervorragende Signalintegrität auch bei 10 Gbit/s und mehr

Für den erfolgreichen Computer-on-Module Standard COM Express wird mit der Revision 3.0 ein neuer Pinout Typ eingeführt. Dieser ermöglicht eine höhere Datenübertragungsrate von bis zu 10 Gbit/s und erweitert das Einsatzgebiet von COM Express damit in Richtung Server-Applikationen. Die für die Verbindung von Baseboard und COM-Modul notwendigen Leiterplattensteckverbinder müssen mit diesen gestiegenen Anforderungen natürlich mithalten können.
Der neue Typ 7 Pinout verzichtet gegenüber dem Typ 6 auf alle Audio- und Videoschnittstellen. Er stellt somit keinen Ersatz für den Typ 6 dar, sondern erweitert das Spektrum der COM Express-Anwendungen in Richtung Server-Applikationen. Die bisherigen Audio- und Videoschnittstellen werden zugunsten einer höheren Datenübertragungsrate durch vier 10 GB Ethernet KR Lanes und 32 PCI Express Lanes ersetzt. Relevant sind diese neuen Fähigkeiten z.B. für Video-on-Demand im Telekom-Segment sowie für Anwendungen in der Medizin- oder Sicherheitstechnik.

Um in diesen Anwendungsbereichen bestehen und hohe Datenübertragungsraten bis zu 10 Gbit/s gewährleisten zu können, sind zuverlässige Leiterplattensteckverbinder für die sichere Verbindung von Baseboard und COM-Modul unerlässlich. Die Colibri®-Steckverbinder von ept eignen sich ideal zur Übertragung solch hoher Datenraten: sie verfügen über ein optimiertes Kontaktdesign und weisen auch bei 10 Gbit/s und mehr eine sehr gute Signalintegrität auf. Optimal geeignet sind sie damit für die PCI Express Gen3-Anwendungen mit 8 Gbit/s oder 10 Gbit-Ethernet (10GBase-KR), für welche der Pinout Typ 7 unter anderem vorgesehen ist. Bei ept sind für die Simulation eigener Designs S-Parameter auf Anfrage erhältlich.
Die Colibri®-Steckverbinderserie im Raster 0,5 Millimeter zeichnet durch äußerst robustes Design und flexible Einsetzbarkeit aus. Es sind sowohl 220- als auch 440-polige Versionen für 5 oder 8 mm Leiterplattenabstand erhältlich. Die Colibri®-Produkte sind mit den gängigen Steckverbindern auf dem Markt kompatibel. Dies wird durch Signalintegritätstests des Fraunhofer Instituts belegt, wo die Colibri®-Steckverbinder sowohl im Vergleich als auch in Verbindung mit anderen COM Express-Steckverbindern exzellente Ergebnisse erzielten.

ept ist aktives Mitglied der COM Express Workgroup für COM Express 3.0

ept Steckverbinder werden international in anspruchsvollen Anwendungen eingesetzt wie Datenverarbeitung und -kommunikation, Regel- und Messtechnik, Medizintechnik, Automobilbau und Transportwesen, Militärtechnik sowie Luft- und Raumfahrt. Die Kernkompetenz von ept liegt in der Entwicklung und Herstellung von Steckverbindern in Einpress- und Löttechnik, sowie von Verarbeitungsmaschinen und Werkzeugen für die Einpresstechnik. Auf der Basis innovativer Produktideen und erstklassiger Fertigungstechnik bietet ept Ihnen im Bereich Steckverbinder und Verarbeitungstechnologie umfangreiche Komplettlösungen aus einer Hand.

Kontakt
ept GmbH
Irina Nowomiejski
Bergwerkstraße 50
86971 Peiting
08861-25010
irina.nowomiejski@ept.de
http://www.ept.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Tailor-Made High-Speed-Kameras für die Industrie

Optronis präsentiert umfassende Kamera-Serie

Tailor-Made High-Speed-Kameras für die Industrie

Selbst die Gehäuse-Designs der CamPerform-Serie berücksichtigen unterschiedliche Anforderungen. (Bildquelle: @Optronis)

Optronis bietet seit kurzem eine High-Speed-Kamera-Serie, die für die industrielle Bildverarbeitung kaum mehr Wünsche offen lässt. Für die High-End Automation, 2D/3D-AOI und Machine Vision werden Optronis-Kameras weltweit eingesetzt. Mit Ergänzung der CamPerform-Serie um die kürzlich veröffentlichten CP70 und CP 90-Linien wählt der Kunde nun aus einer breiten Palette an industriegerechten und praxisorientierten Kameras, die sogar noch kundenspezifisch angepasst werden können.

Für Mess-Einrichtungen in der High-End Automation, bei der Laser-Triangulation und für die optische Inspektion dienen die CamPerform-Kameras als bildgebende Komponente. Je nach Anforderung werden unterschiedlichste Features benötigt. In der Laser-Triangulation sind Frameraten oft mehr gefragt als in der High-End-Automation, bei der Bilddetails ausschlaggebend sind. Das Angebot auf dem Markt ist sehr breit. Kein anderer Hersteller aber bietet derart hoch standardisierte Produkte in einer Auswahl, die jedem Bedarf eine Lösung bietet.

Für jede Anforderung gerüstet
Innerhalb der Linien 70 und 90 wählt der Kunde aus einem Spektrum: Während die CP70-1 und CP90-3 mit hoher Lichtempfindlichkeit und FrameRaten bis zu 200.000 Bildern pro Sekunde die Anforderungen bei sehr hohen Framraten trifft, bieten die CP70-12 und CP90-25 sehr hohe Auflösungen bis zu 25 Millionen Bildpunkten. Die CP90-4 ergänzt das Spektrum um eine Kamera, die speziell für die 3D-Messtechnik entwickelt wurde.

Tailor-Made selbst bei großer Auswahl
Aber auch für die spezielle Anforderung hat Optronis die passende Antwort: mit OEM- und Sonderanfertigung liefert das Unternehmen High-Speed-Komponenten, die der exakten Anforderung gerecht werden. Inklusive sämtlicher Standards, die dem Kunden nicht nur die Integration, sondern auch die Arbeit erleichtern.

Mit klarem Fokus
„Wir bieten High-Speed-Kameras , die im Preis-/Leistungsverhältnis und in der technischen Anforderung exakt auf die wachsenden Bedürfnisse der industriellen Bildverarbeitung ausgelegt sind. Damit geben wir klare Signale in Richtung der immer leistungshungrigeren MachineVision“ so Dr. Bernd Reinke, Produktmanager der Optronis GmbH. „Gleichzeitig legen wir mit der außergewöhnlich umfassenden Standardisierung unserer Produkte eine hohe Messlatte für den Mitbewerb, was die einfache Bedienbarkeit und Integration angeht. Unter dem Motto ,THE FUTURE IS NOW“ werden wir das auf der diesjährigen VISION vorstellen. Wir wollen in und für die Industrie und den Systemintegrator ein weiterhin starker und vielleicht auch noch wichtigerer Partner sein.“

Industriegerecht und leistungsstark
Die CamPerform-Kameras von Optronis sind mit 4-Kanal CoaXPress-Schnittstellen nach DIN 1.0/2.3 ausgestattet. Das robuste, industriegerechte Gehäuse, inklusive intelligentem PowerDesign liefern optimale Voraussetzungen zur Integration in raue und leistungshungrige Industrieanwendungen. Alle Optronis CamPerform Kameras sind nach DIN EN 60721-3-2 schock- und vibrationsgeprüft, bieten zur einfachen Integration den GenICam™-Standard, sind CE- sowie RoHS-konform und nach EMVA 1288 zertifiziert.

Die CamPerform-Serie wird auf der diesjährigen VISION, vom 08.-10. November 2016 in Stuttgart, Halle 1, Stand 1F14 ausgestellt. Weitere Informationen unter www.the-future-is-now.info.

Die Optronis GmbH mit Sitz in Kehl stellt Lösungen für die Erfassung ultraschneller Vorgänge zur Verfügung. Hierzu entwickelt, fertigt und vertreibt das Unternehmen besonders anwenderfreundliche Streak-Kameras und Hochgeschwindigkeits-Videokameras. Das Optronis Team bringt fundiertes Know-how und langjährige Erfahrung im Bereich ultraschneller optischer Messtechnik mit. Deshalb kann Optronis seinen Kunden neben hochwertigen, einfach anzuwendenden Standardprodukten auch Systemlösungen anbieten, die individuell auf die Anforderungen des Kunden zugeschnitten sind.

Firmenkontakt
Optronis GmbH
Bernd Reinke
Ludwigstr. 2
77694 Kehl
+49 (0) 78 51/91 26 – 0
info@optronis.com
http://www.optronis.com/de/home.html

Pressekontakt
KOKON – Marketing Profiling PR
Marion Oberparleiter
Gutenbergstr. 18
70175 Stuttgart
+49 711 69393390
+49 711 69396105
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Wissenschaft Technik Umwelt

Fokussiert und scharfsinnig!

Neue High-Speed Kamera von Optronis für Machine Vision und High End Automation

Fokussiert und scharfsinnig!

In der High-End Automation, Machine Vision und 2D/3D AOI spielt die CamPerform Ihre Vorteile aus. (Bildquelle: @ Optronis GmbH)

Mit der CamPerform CP 70-1 bietet Optronis eine leistungsstarke High-Speed Kamera für die High End Automation im Bereich Machine Vision und 2D/3D AOI. Mit kompakter Bauweise, modernstem Power Design und hoher Lichtempfindlichkeit bei kleinem Sensorformat spricht die CamPerform 70-1 vor allem Anwender aus der Fabrikautomation und der High-Speed 2D/3D Messtechnik an.

Die CamPerform 70-1 aus dem Hause Optronis erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 200.000 fps in der kleinsten und 1.000 fps bei maximaler Sensorauflösung von 1.280 x 1.024. In industrienahen Anwendungen sind oft nur Bildausschnitte oder bestimmte Koordinaten gefragt; sei es zur Bewegungsanalyse, Objekterkennung und Positionskontrolle. Hier bietet die CP 70-1 mit einem LUX1310 GlobalShutter CMOS besonders hohe Lichtempfindlichkeit bei einem Sensorformat von 2/3 Zoll und einer quadratischen Pixelgröße von 6,6 um. Ein integrierter FPGA filtert bereits im Betrieb die für die Bildverarbeitung wertvollen Informationen aus den Daten. Damit sorgt die CamPerform 70-1 bereits in der Bilderstellung für eine Optimierung der Bildqualität und kann bei hoher Auflösung mit bis zu 12 bit A/D Dynamik entsprechende Geschwindigkeiten liefern.

Je nach Anwendung wird die High-Speed Kamera mit einem Monochrom oder Farbsensor ausgestattet. 4-Kanal CoaXPress-Schnittstellen nach DIN 1.0/2.3 sorgen für stabile und hochperformante Verbindungen.

Die Abmessungen der Kamera am Beispiel eines F-Mounts betragen 85x85x83,5 mm (HxBxL). Kombiniert mit einem robusten, staubdichten Gehäuse bietet die CamPerform 70-1 optimale Voraussetzungen zur Integration in raue Industrieanwendungen. Alle Optronis CamPerform Kameras sind nach DIN EN 60721-3-2 schock- und vibrationsgeprüft, bieten zur einfachen Integration den GenICam™-Standard, sind CE- sowie RoHS-konform und nach EMVA 1288 zertifiziert. Die CamPerform 70-1 wird gemeinsam mit der kompletten CamPerform-Serie auf der diesjährigen VISION, vom 08.-10. November 2016 in Stuttgart, Halle 1, Stand 1F14 ausgestellt. Weitere Informationen unter www.the-future-is-now.info.

Die Optronis GmbH mit Sitz in Kehl stellt Lösungen für die Erfassung ultraschneller Vorgänge zur Verfügung. Hierzu entwickelt, fertigt und vertreibt das Unternehmen besonders anwenderfreundliche Streak-Kameras und Hochgeschwindigkeits-Videokameras. Das Optronis Team bringt fundiertes Know-how und langjährige Erfahrung im Bereich ultraschneller optischer Messtechnik mit. Deshalb kann Optronis seinen Kunden neben hochwertigen, einfach anzuwendenden Standardprodukten auch Systemlösungen anbieten, die individuell auf die Anforderungen des Kunden zugeschnitten sind.

Firmenkontakt
Optronis GmbH
Bernd Reinke
Ludwigstr. 2
77694 Kehl
+49 (0) 78 51/91 26 – 0
info@optronis.com
http://www.optronis.com/de/home.html

Pressekontakt
KOKON – Marketing mit Konzept
Marion Oberparleiter
Gutenbergstr. 18
70175 Stuttgart
+49 711 69393390
+49 711 69396105
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Wissenschaft Technik Umwelt

Höchster Qualitätsanspruch an Machine-Vision-Kameras

Kameras von Optronis mit dem CoaxPress-Gütesiegel ausgezeichnet

Höchster Qualitätsanspruch an Machine-Vision-Kameras

Die ausgezeichnete CamPerform CP70 Kamera von Optronis.

Die Machine-Vision-Kameras CP70 und CP80 der Optronis GmbH wurden jetzt nach einer Qualitätsprüfung durch die Japan Industrial Imaging Association (JIIA) mit dem CoaXPress-Gütesiegel ausgezeichnet. Damit gehört Optronis zu einer der ersten Kamerahersteller, die mit diesem Siegel ausgezeichnet werden.

Bilddatenübertragung in Höchstgeschwindigkeit, das ist das Hauptmerkmal der CoaxPress Daten-Schnittstelle. Damit eine hohe Qualität der Datenübertragung gewährleistet ist, beziehungsweise die Kameras dem CoaxPress Standard entsprechen, werden diese einer Qualitätsprüfung unterzogen. Diese findet bei der Japan Industrial Imaging Association (JIIA) statt. Die JJIA ist eine Organisation, die sich unter anderem zum Ziel gesetzt hat, grundlegende Standards in der Industriellen Bildverarbeitung zu etablieren.

Die Tests gehen dabei bis an die Leistungsgrenze der eingesetzten elektrischen und auch elektromechanischen Komponenten, wie die Platinen, Steckverbindungen oder elektrische Bauteile, auch um sicherzustellen, dass der CoaxPress Datenpfad keinerlei Schwachstellen aufweist. Die Optronis GmbH hat nun seine Kamerafamilien CamPerform CP70 und CP80 im Hause der JIIA getestet und als einer der ersten Kamerahersteller das CoaxPress Gütesiegel für beide Kamerafamilien erhalten. Die Machine-Vision-Kameras von Optronis übertragen Bilddaten mit bis zu 25 Gigabit pro Sekunde auf bis zu gleichzeitig vier CoaxPress Kanälen. Damit gibt das Gütesiegel maximale Sicherheit in der Anwendung dieser noch neuen Schnittstellentechnologie. Desweiteren unterstreicht Optronis damit den hohen Qualitätsanspruch an seine Kameras.

Die Optronis GmbH mit Sitz in Kehl stellt Lösungen für die Erfassung ultraschneller Vorgänge zur Verfügung. Hierzu entwickelt, fertigt und vertreibt das Unternehmen besonders anwenderfreundliche Streak-Kameras und Hochgeschwindigkeits-Videokameras. Das Optronis Team bringt fundiertes Know-how und langjährige Erfahrung im Bereich ultraschneller optischer Messtechnik mit. Deshalb kann Optronis seinen Kunden neben hochwertigen, einfach anzuwendenden Standardprodukten auch Systemlösungen anbieten, die individuell auf die Anforderungen des Kunden zugeschnitten sind.

Firmenkontakt
Optronis GmbH
Bernd Reinke
Ludwigstr. 2
77694 Kehl
+49 (0) 78 51/91 26 – 0
info@optronis.com
http://www.optronis.com/de/home.html

Pressekontakt
KOKON – Marketing mit Konzept
Christina Volke
Dekaneigasse 3
76275 Ettlingen
+49 (72 43) 6 05 97 90
volke@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Elektronik Medien Kommunikation

Deutscher Hersteller revolutioniert High Speed Fotografie

Mit Verschlusszeiten bis 1/8000 Sekunde bei voller Lichtleistung setzt das deutsche Unternehmen PRIOLITE komplett neue Maßstäbe in der professionellen High Speed Fotografie. Selbst schnellste Bewegungen im Sport können mit der mobilen Blitzlösung MBX500 Hot Sync bei Mischlicht eingefroren werden.

Deutscher Hersteller revolutioniert High Speed Fotografie

PRIOLITE MBX500 Hot Sync Akku-Kompaktblitzgerät im Outdoor-Praxistest auf der Tauplitz

Die meisten DSLR-Kameras bieten als kurzeste Blitz-Synchronzeit eine 1/250 Sekunde an. Wird in Verbindung mit Studioblitzen eine kurzere Zeit benutzt, erhalt man in der Aufnahme schwarze Streifen, die großer werden je kurzer die Verschlusszeit gewahlt wurde. PRIOLITE aus dem unterfränkischen Würzburg hat jetzt eine revolutionäre Losung entwickelt, mit der Fotografen alle Verschlusszeiten nutzen können die Schlitzverschlusskameras bieten, selbst bis zu der ultra-schnellen 1/8000 Sekunde. Dabei wird dem Kamerasensor die volle Lichtleistung des Studioblitzes zugefuhrt. Mit dieser Losung konnen selbst schnellste Bewegungen bei Mischlicht eingefroren werden, wie zum Beispiel in der Sportfotografie. Um eine selektive Tiefenscharfe zu erhalten, kann nun die Blende bei einer kurzen Verschlusszeit weit geoffnet werden. Dies ist wichtig bei heller Umgebung wie zum Beispiel Aufnahmen im Schnee oder am Strand.

Der österreichische Profi-Fotograf Christian Anderl durfte gemeinsam mit Daniel Schalhas von PRIOLITE Österreich einen Prototypen dieses Blitzes ausprobieren und erzählt begeistert: „Wir haben Cri Maierhofer von CMH Heliskiing auf die Tauplitz in der Steiermark geschleppt und den Prototypen mal auf Herz und Nieren getestet. Die Schneebedingungen waren für Anfang Dezember in Ordnung, wenn auch nicht der metertiefe Powder den wir uns für dieses Shooting gwünscht hätten. Einige Sprünge sind sich trotzdem ausgegangen. Schnelle Bewegungen mit Verschlusszeiten zwischen 1/2500 sek und 1/8000 sek einzufrieren war damit kein Problem, auch bei Sonnenlicht haben die 500 Wattsekunden des MBX500 Hot Sync noch ausgereicht, um anständige Ergebnisse zu erzielen!“ Und weiter: „Es lässt sich nach diesen ersten Tests definitiv sagen: der Priolite MBX500 Hot Sync schließt eine Lücke bei den Blitzangeboten. Durch den internen Akku und keinerlei Kabeln ist er sehr portabel. Verschlusszeiten bis 1/8000 sind kein Problem. der Blitz arbeitet zuverlässig und bietet bei voller Leistung in etwa 200 Auslösungen pro Akku.“

Der PRIOLITE MBX500 Hot Sync ist ab Ende Jänner 2014 zum Netto-Stückpreis von 1830 Euro erhältlich, Vorbestellungen werden ab sofort unter www.prioliteshop.com entgegengenommen.

Bildrechte: © Christian Anderl (www.christiananderl.com)

PRIOLITE ist eine junge technologieorientierte Firma. Sie wurde von Herrn Dipl.-Ing. Joachim Renschke zusammen mit seinem Partner im oberfränkischen Würzburg gegründet mit dem Ziel, hochmoderne Studioblitzgeräte und Leuchten für den anspruchsvollen Fotografen und Videofilmer zu entwickeln. In den PRIOLITE-Geräten werden daher innovative Ideen durch den Einsatz modernster Bauelemente realisiert. Einen Schwerpunkt der Entwicklung stellen Geräte dar, die auf Batteriekonzepten der Lithium-Ionen-Batterien beruhen. PRIOLITE folgt daher dem Trend, netzstromunabhängige Geräte für ein Maximum an Flexibilität dem Markt anzubieten.

Kontakt:
PRIOLITE Österreich
Daniel Schalhas
Gewerbestraße 1
3382 Loosdorf
+436601991303
flash@prioliteshop.com
http://www.prioliteshop.com