Tag Archives: HEVC

Computer Information Telecommunications

MainConcept Enables Canon XF-HEVC Workflows

Industry-leading MainConcept® SDKs allow ingest of HEVC/MXF recordings from Canon“s brand-new XF 705 Camera Model

MainConcept Enables Canon XF-HEVC Workflows

Aachen, Germany – September 14, 2018 – MainConcept, a leading provider of video codec technology, today announced that they have added support for ingesting HEVC 4:2:2 files generated by the brand-new Canon XF 705 camera to their HEVC/H.265 Decoder SDK.
With the XF 705 camera, introduced at today’s IBC in Amsterdam, Canon is first to leverage the higher compression efficiency of HEVC/H.265 to store data more efficiently and allow simultaneous recording of HDR and SDR without doubling storage space requirements. Canon“s decision to package 4:2:2 10-bit HEVC/H.265 into an MXF container allows existing workflows to support the same metadata as with current, AVC/H.264-based broadcast formats.
MainConcept has worked closely with Canon to ensure interoperability and reliable ingest of files recorded by Canon XF-HEVC capable cameras. Editing and Media Asset Management applications can easily ingest or playback the new format natively by integrating MainConcept HEVC/H.265 Decoder SDK version 10 which is being released at IBC 2018. The SDK includes components for video and audio decoding as well as MXF demultiplexing.
„MainConcept has a long history of successful collaboration with professional camera manufacturers ,“ said Thomas Kramer, VP Product Management for MainConcept. „Being the select partner for Canon“s release of their XF camera line is yet another important milestone in enabling native ingest workflows in our customers“ applications. Canon“s appreciation for HEVC/H.265 as a recording and production format underlines the importance of this most efficient codec in the professional production space.“
„We are proud to work with MainConcept as our software partner,“ said Edakubo Hiroo, Deputy Chief Executive at Canon“s Image Solutions Business Operations. „They provide the most reliable codecs and great interoperability that companies require when ingesting recorded content. Many of the broadcast software vendors in the market rely on MainConcept SDKs and can now enable their workflow applications with ingest and playback support when we launch our new camera at IBC.“

The MainConcept HEVC/H.265 SDK and other codec packages are available for immediate testing now. Please fill out our online ENDA to request a free evaluation trial.
About MainConcept
MainConcept is a leading provider of video codec technology, ranging in offerings from software development kits, transcoding applications and plugins serving professional video production, multimedia, broadcast, digital signage, medical, and security industries. Our engineering and development teams focus solely on creating encoding and decoding components for video and audio content, enabling us to provide best of breed solutions to our customers. In addition to outstanding products, our attention to detail and devotion to customer support and satisfaction is geared to not only meet, but exceed the expectations of even the most demanding customers. MainConcept is headquartered in Aachen, Germany and is a subsidiary of NeuLion, LLC. For more information about MainConcept, visit www.mainconcept.com

# # #

Press Contact: Thomas Kramer | thomas.kramer@neulion.com | +49 241 401080

MainConcept is a leading provider of video codec technology, ranging in offerings from software development kits, transcoding applications and plugins serving professional video production, multimedia, broadcast, digital signage, medical, and security industries. Our engineering and development teams focus solely on creating encoding and decoding components for video and audio content, enabling us to provide best of breed solutions to our customers. In addition to outstanding products, our attention to detail and devotion to customer support and satisfaction is geared to not only meet, but exceed the expectations of even the most demanding customers.

Company-Contact
MainConcept GmbH
Philipp Harmuth
Elisabethstr. 1
52062 Aachen
Phone: 0241 4010843
E-Mail: philipp.harmuth@neulion.com
Url: http://www.mainconcept.com

Press
MainConcept
Philipp Harmuth
Elisabethstr. 1
52062 Aachen
Phone: 0241 4010843
E-Mail: philipp.harmuth@neulion.com
Url: http://www.mainconcept.com

Computer IT Software

Verbraucherfreundlich, kostenfrei: HD-TV per Antenne empfangen ab 29. März 2017

GENIATECH eyetv T2 bringt DVB-T2 HD auf Mac und PC:
Hochauflösendes Fernsehen ohne Zusatzkosten durch Kabelanschluss oder Datenübertragung.

Verbraucherfreundlich, kostenfrei:   HD-TV per Antenne empfangen ab 29. März 2017

Aachen/Shenzhen, 07/02/2017 Hochauflösendes Fernsehen lässt sich mit DVB-T2 HD ab 29. März 2017 über Zimmer- oder Außenantennen empfangen. Die neue TV-Norm macht das terrestrische digitale HD-TV zur preiswerten Alternative von Kabel- und Satellitenempfang.

GENIATECH eyetv T2 empfängt Antennenfernsehen weltweit auch auf Mac und Windows-PC. Mit eyetv T2 hybrid oder T2 lite als günstige Alternative für eyetv-Kunden, lassen sich in Deutschland auf Notebooks und Desktops rund zwanzig öffentlich-rechtliche Programme sehen.
Smartes TV-Erlebnis in brillanter Auflösung
Für PC und – weltweit einzigartig – für Apple Mac schafft GENIATECH eyetv 3 die Basis für hochauflösendes DVB-T2 HD. Als autarke Plattform ermöglicht GENIATECH eyetv-T2 in über 150 Ländern den TV-Empfang für unverschlüsselte Programme.

Mike Decker, Geschäftsführer der europäischen Tochter von GENIATECH (https://www.geniatech.eu/eyetv/de/), fasst zusammen: „Das hohe Interesse an DVB-T2-Fernsehempfängern steigert sich signifikant durch die Umstellung auf den hochauflösenden HECV-Standard. In Zukunft wird sich der Kunde immer mehr für Lösungen entscheiden, die lineares Fernsehen mit Online-Mediatheken zum smarten TV-Erlebnis verbinden. Hierauf hat sich Geniatech mit seiner eyetv-Plattform spezialisiert.“

Voraussetzungen für den TV-Umstieg

Die Kombination der DVB-T2-Übertragung mit der hocheffizienten Videocodierung HEVC sorgt bei der Auflösung 1920 mal 1080 Bildpunkten und der Wiederholungsrate von 50 Vollbildern je Sekunde für herausragende Bildqualität (1080p/50). Rund 40 Programme lassen sich nach der Umstellung laut der Initiative DVB-T2 HD in Deutschland per Antenne empfangen.

DVB-T2-Plattformen müssen in Deutschland auch in der Lage sein, HEVC (High Efficiency Video Coding, H.265) zu decodieren. eyetv T2 beherrscht die neue Norm des Antennenfernsehens, die das alte DVB-T-Signal ablöst. Die öffentlich-rechtlichen Programme können ohne Zusatzkosten mit allen eyetv-Produkten empfangen werden.

Leistungsmerkmale eyetv T2 hybrid und eyetv T2 lite

Mit GENIATECH eyetv T2 werden Mac (ab OS X 10.9) und PC (ab Windows 8) zu TV-Geräten. Eyetv T2 ist in zwei Ausführungen im Fachhandel erhältlich. Beide werden über USB angeschlossen, verfügen über einen ins Gehäuse integrierten koaxialen Antenneneingang und werden mit Stabantenne ausgeliefert.

GENIATECH eyetv-T2 hybrid kann zusätzlich zu DVB-T, DVB-T2 und DVB-T2 HD HEVC über die integrierte Koaxial-Buchse auch Kabelfernsehen empfangen. Lizenzen von eyetv 3 HEVC (Mac) und Total TV HEVC (Windows) bieten zusätzlich zum zeitversetzten Fernsehen (Anhalten, vor- und rückspulen während der Sendung) auch die Möglichkeit, Aufnahme zu programmieren und zu schneiden. Die unverbindliche Preisempfehlung für eyetv T2 hybrid ist 129, 95 Euro.

GENIATECH eyetv-T2 lite bietet allen eyetv-Kunden, die bereits DVB-T haben und im März mit DVB-T2 durchstarten wollen eine günstige Alternative für das Upgrade auf die neue Technologie. Die unverbindliche Preisempfehlung für eyetv T2 lite ist 79, 95 Euro.

Über Geniatech
Geniatech Europe GmbH ( https://www.geniatech.eu) in Herzogenrath bei Aachen ist eine Tochtergesellschaft der Shenzhen Geniatech Inc., Ltd. ( https://www.geniatech.com). Geniatech ist der weltweit führende ODM/OEM-Hersteller smarter TV und Video Plattformen für alle Bereiche der täglichen Unterhaltung. Geniatech unterstützt Kunden und Partner in 42 Ländern durch Beratung, Entwicklung, Design und Fertigung, bei der Realisation eigener Ökosysteme . Geniatech liefert Industriedesign-Lösungen in Hardware und Software für alle Betriebssysteme sowie nach internationalen Standards zertifizierte Fertigungsdienstleistungen.

Kontakt
Genatech Europe GmbH
Presse Geniatech
Kaiserstr. 100
52134 Herzogenrath
0049-2407- 55290-80
ray@eu-geniatech.com
https://www.geniatech.eu/

Computer IT Software

DVB-T2 HD startet im Mai erste Stufe zur Fußball-EM

HD Fernsehen über Antenne

DVB-T2 HD startet im Mai erste Stufe zur Fußball-EM

Die erste Stufe von DVB-T2 HD startet pünktlich zur Fußball-EM – Foto von Axel Herzig

Digitales Antennenfernsehen in HD-Qualität? In einigen Ballungsgebieten im NDR Sendegebiet ist das bereits ab 31. Mai möglich – denn dann startet die erste Stufe von DVB-T2 HD in den Regionen Kiel, Lübeck, Hamburg, Rostock, Schwerin, Hannover, Braunschweig, Bremen und Bremerhaven. Bisher konnte über Dach-, Außen- oder Zimmerantenne nicht in HD-Qualität ferngesehen werden. Mit der Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD wird nun der Empfang des digitalen Antennenfernsehens in HD-Qualität ermöglicht. Zusätzlich zum bestehenden DVB-T-Angebot werden ab 31. Mai vom Plattformbetreiber „Media Broadcast“ folgende Programme in HD-Qualität ausgestrahlt: Das Erste HD, RTL HD, ProSieben HD, SAT.1 HD, VOX HD und ZDF HD. So können die Zuschauer dann auch die Spiele der kommenden UEFA Fußball-Europameisterschaft in HD-Qualität genießen. Der Empfang der öffentlich-rechtlichen Programme ist kostenlos, die Ausstrahlung der privaten Programme erfolgt verschlüsselt.

Für den Empfang von DVB-T2 HD wird ein entsprechendes Empfangsgerät benötigt. Dies kann entweder ein Flachbildfernseher der neuesten Generation mit integriertem DVB-T2 HD-Empfangsmodul oder eine Set-Top-Box sein. Es ist beim Kauf darauf zu achten, dass das Empfangsgerät den HEVC/H.265 Codec unterstützt. Geräte mit dem grünen „DVB-T2 HD Logo“ sind für den Empfang geeignet. Nutzer von Satelliten- oder Kabelfernsehen sind von der Umstellung nicht betroffen und auch DVB-T kann wie gewohnt weiterhin empfangen werden.

Die großflächige Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD beginnt im ersten Quartal 2017. In den Ballungsgebieten der ersten Stufe und weiteren Regionen werden dann rund 40 Programme, überwiegend in Full HD (1080p50) angeboten. Ab dann wird in diesen Regionen noch für neun Monate ein DVB-T-Basis-Angebot (Simulcast) mit den Programmen Das Erste, ZDF und NDR Fernsehen verfügbar sein. Mit der Umstellung auf DVB-T2 HD wird in vielen Gebieten der Empfang mit einer kleinen Stabantenne auch im Freien möglich sein, so dass selbst im Garten, Park oder auf der Terrasse in HD-Qualität ferngesehen werden kann.

Informationen zur individuellen Empfangsmöglichkeit und DVB-T2-HD Versorgungskarten erhalten die Zuschauer unter ndr.de/dvbt2hd. Darüber hinaus bietet der NDR eine kostenlose technische Hotline (08000 63 70 99).

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Computer IT Software

Einführung von DVB-T2 HD: NDR bietet Info-Hotline

Einführung von DVB-T2 HD: NDR bietet Info-Hotline

DVB-T2 HD ist ab Ende Mai erstmals empfangbar – Foto von Axel Herzig

„Was verändert sich für mich beim Fernsehempfang?“, „Muss ich neue Geräte kaufen?“, „Welche Programme werde ich zukünftig empfangen?“, „Wie sieht meine individuelle Empfangssituation aus?“ – Solche und viele ähnliche Fragen stellen sich aktuell zahlreiche Fernsehzuschauer, denn die schrittweise Umstellung des digitalen Antennenfernsehens von DVB-T auf DVB-T2 HD beginnt: Erstmals wird DVB-T2 HD ab Ende Mai 2016 in einigen Ballungsräumen durch den Plattformbetreiber „Media Broadcast“ ausgestrahlt. Zusätzlich zum bestehenden DVB-T-Angebot können dann folgende Programme empfangen werden: Das Erste HD, RTL HD, ProSieben HD, Sat.1 HD, VOX HD und ZDF HD.

Der Norddeutsche Rundfunk hat eine kostenlose Hotline eingerichtet, unter der sich Fernsehzuschauer individuell informieren können. Unter 08000 63 70 99 steht die Info-Hotline zwischen 6.30 Uhr und 23.30 Uhr Fernsehzuschauern ab sofort zur Verfügung. Unter anderem erfahren sie, wann in ihrem Empfangsgebiet die Umstellung auf DVB-T2 HD geplant ist. Ausführliche Informationen, Übersichtskarten mit der Empfangssituation und einen Fragen-und-Antworten-Katalog gibt es auf der Website ndr.de/dvbt2hd. Fragen können auch unter technik@ndr.de per Mail gestellt werden.

Seit der Einführung von DVB-T hat sich die Fernsehwelt stark gewandelt. Durch die Verbreitung hochauflösender Fernseher besteht eine wachsende Nachfrage nach HD-Inhalten. DVB-T2 HD liefert bessere Bildqualität (HD) als sein Vorgänger und steigert die Programmvielfalt des Antennenfernsehens.

Die großflächige Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD beginnt im ersten Quartal 2017 in den Ballungsgebieten der ersten Stufe und weiteren Regionen und soll Mitte 2019 abgeschlossen sein. Im Regelbetrieb werden dann die Programme Das Erste HD, NDR Fernsehen HD, arte HD, BR Fernsehen HD, tagesschau 24 HD, einsfestival HD, phoenix HD, mdr Fernsehen HD, WDR Fernsehen HD sowie ZDF HD, ZDFneo HD, ZDFinfo HD, 3sat HD und KiKA HD kostenlos und unverschlüsselt empfangbar sein. Abhängig von der jeweiligen Region kommt noch ein weiteres öffentlich-rechtliches Programm hinzu. Die Verbreitung privater Programme erfolgt verschlüsselt, es entstehen zusätzliche Kosten.

Für den Empfang von DVB-T2 HD wird ein Empfangsgerät benötigt, das den HEVC/H.265 Codec unterstützt. Geräte mit dem grünen „DVB-T2 HD Logo“ sind für den Empfang geeignet.

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Computer IT Software

ISE 2016: AVerMedia präsentiert neue 4K HEVC Encoding- und Streaminglösungen für Multiscreen-Übertragungen

ISE 2016: AVerMedia präsentiert neue 4K HEVC Encoding- und Streaminglösungen für Multiscreen-Übertragungen

Messestand AVerMedia (Bildquelle: AVerMedia)

AVerMedia stellt auf der ISE 2016 in Amsterdam erstmalig seine 4K HEVC Encoding- und Videostreamlösungen für Multiscreen-Übertragungen vor. Der Ort der Präsentation ist nicht zufällig gewählt, gilt die Messe doch als absolute Pflichtveranstaltung für Vertreter professioneller Audio-, Video- und Elektrosysteme.

So zeigt das Unternehmen vom 9. bis 12. Februar 2016 in der Diamond-Lounge, Stand DL-116, innovative Lösungen für Retail Digital Signage, 4K HEVC Encode und Streaming sowie OTT. Die neue Generation anpassungsfähiger Komplettlösungen wartet mit vielen Features und umfassender Funktionalität auf, unterstützt die wichtigsten Codecs für 4K HEVC Encode- und Streaminglösungen, bietet eine exzellente Qualität für Multiscreen-Übertragungen und hilft Kosten einzusparen. Darüber hinaus eröffnet das neue intuitive Management des Web UI mit Remote-Monitorfunktionen Systemintegratoren die Möglichkeit, Transcoding-Aufgaben „aus der Ferne“ zu erledigen.

Für differenziertere 4K HEVC Strategien eignen sich die AVerMedia Live-Encoder, die Full-HD sowie 4K-Inhalte aufnehmen und diese in HEVC und H.264-Streams kodieren können. Durch die Kodierung entsteht aus einer einzigen Quelle ein Stream für verschiedene Ausgabegeräte. Die Möglichkeit, Auflösungen und Codecs zu mischen, ist speziell für TV- und OTT-Anwendungen konzipiert. Auf der ISE werden entsprechende Live-Demos mit diversen Lösungskomponenten gezeigt, darunter beispielsweise der High-End 1080p60 HDMI Encoder „AVerCaster Premium RS7170“, der Allrounder für professionelle OTT- und IPTV-Übertragungen. Das Gerät gibt sich flexibel sowohl in Bezug auf das Input-Signal als auch kompatibler Codecs. So werden „FLASH“, „Apple HLS“, „MPEG-Dash“ und „3GPP“ genauso unterstützt wie MPEG-2, H.264/ AAC, H.264/ MP3, H.263/ AMR, AAC, MP3 Video- und Audio-Codecs. Vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten und verschiedene Verschlüsselungsoptionen ermöglichen eine zusätzliche Optimierung der Bildqualität, um ein hochauflösendes Endergebnis auf den verschiedenen Übertragungsgeräten zu erzielen, egal ob auf installierten Bildschirmen oder mobilen Geräten.

So auch beim neuen 3G-SDI Encoder „AVerCaster Premium RS7190“, der vier 3G-SDI/HD-SDI/SD-SDI Eingänge bietet. Er ermöglicht nicht nur die Übertragung von Live-Fernsehen und HD-Videos per LAN oder WLAN an eine große Anzahl an Endgeräten, sondern auch eine gezielte Konfiguration der Datenübertragung und Auflösung sowie vielfältige Optimierungsmöglichkeiten für eine bestmögliche Ausgabequalität.

Seit der Gründung 1990 entwickelt und produziert AverMedia Technology Produkte aus den Bereichen TV, Video und Gaming. So verfügt das Unternehmen sowohl über ein breites Portfolio an Endkunden-Lösungen für den TV-Empfang – von portablen DVB-T-Sticks über Fernsehkarten bis hin zu Set-Top-Boxen – als auch an Media-Playern und Gaming-Zubehör, wie die beliebten Capture-Karten und -Boxen zum Aufzeichnen und Streamen von Spielsequenzen. Des Weiteren bietet das Unternehmen, mit Hauptsitz in Taiwan und diversen Standorten in Europa, USA und Asien, Business-Solutions im Segment der professionellen Erfassungs- und Streaming-Lösungen für Live-TV- und Videosignale.

Firmenkontakt
AVerMedia Europe Group
Presse Abteilung
Kwartsweg 50
2665 Bleiswijk
0031 (10) 7600 550
avermedia@konstant.de
www.avermedia.com

Pressekontakt
PR KONSTANT
Nadine Heinen
Peter-Berten-Straße 37
41334 Nettetal
02153 910850
nadine@konstant.de
http://www.konstant.de

Electric Electronics

Socionext Sampling Single-chip IC for 4K Media Playback with Built-in HDMI Tx/Rx

Socionext Sampling Single-chip IC for 4K Media Playback with Built-in HDMI Tx/Rx

Photo 1: MN2WS03101A

Yokohama, Japan May 27, 2015 — Socionext Inc. today began sampling its new MN2WS03101A, a single-chip IC for 4K/p60, HEVC and VP9 playback with built-in HDMI-Tx/Rx. The new device is compatible with HEVC Main 10 profile, and supports new copyright protection, HDR and wide color gamut.

As 4K resolution video becomes more popular and a wider variety of video content is available through the network, there is a high need for a playback capability for new video formats in addition to conventional full HD. HEVC, the new data compression technology is being adopted now for 4K Video, in particular. The market requires a compact, low-power chip that performs real-time decoding of HEVC-compressed 4K/p60 video, allowing output of high quality video with various image processing effects.

Socionext“s MN2WS03101A supports 4K/p60 video all the way through input, decoding to output. It can accommodate the high quality playback of 4K video such as HEVC, VP9 and H.264. It supports the up-conversion of Full HD videos with the conventional codec standards, such as H264 or MPEG-2, to 4K, using super-resolution processing.

The new device is also capable of real-time, multi-channel transcoding (Four-channel Full HD videos to H.264 or to MPEG2) and 4X speed transcoding of Full HD one-channel video, which is applicable for media distribution equipment such as recoding instruments or home gateways.

Socionext plans to start volume production of MN2WS03101A in the second half of 2015, targeting it for next generation 4K video equipment.

Socionext is a new company established by the consolidation of the system LSI businesses of Fujitsu Limited and Panasonic Corporation. It has a track record of development and delivery of products for various video applications. Socionext is now sampling 4K HEVC real-time encoder MB86M31. Together with MN2WS03101A, the company will support total video solution for a wide range of applications.

Other MN2WS03101A features include: HDMI 2.0 Input (HDCP2.2), high quality and high definition video processing (HDR, BT. 2020) and stress-free special processing such as image compositing, rotation, or deforming. It is available now in samples in FCBGA-1177 31mm x 31mm package.

Socionext will showcase MN2WS03101A at Computex Taipei 2015, from June 2 – 6, 2015 at Booth N0108, Nangang Hall.

Customer Inquiry

Socionext Inc.
+81-45-568-1015
Inquiry Form (https://reg31.smp.ne.jp/regist/is?SMPFORM=lfqg-nhqfo-216dfaeff7a025ebd5629fe0ac1ea18a)

Socionext ist ein neues und innovatives Unternehmen, das System-on-Chip-Produkte für Kunden auf der ganzen Welt entwirft, entwickelt und liefert. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Bereiche Bildgebungs- und Netzwerktechnologie sowie andere dynamische Technologien, die für moderne Anwendungsszenarien benötigt werden. Socionext kombiniert führendes Expertenwissen, Know-how und ein umfassendes Patentportfolio, um seinen Kunden außergewöhnliche Lösungen und Qualität zu bieten – getreu dem Leitmotiv \\\“for better quality of experience\\\“. Socionext wurde im Jahr 2015 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Yokohama sowie weitere Niederlassungen mit Fokus auf Produktentwicklung und Vertriebsaktivitäten in Japan, Asien, den USA und Europa. Weitere Informationen auf www.socionext.com.

Firmenkontakt
Socionext Europe GmbH
Mark Ellins
Pittlerstraße 47
63225 Langen
+49-6103-3745-0
mark.ellins@socionext.com
http://www.socionext.com/

Pressekontakt
Hotwire
Florian Hohenauer
Franziska-Bilek-Weg 9
80339 München
+49 (0)89 210932-74
florian.hohenauer@hotwirepr.com
http://www.hotwirepr.com

Elektronik Medien Kommunikation

Fujitsu stellt SoC-Baustein für die HEVC-HD-Decodierung in Multimedia-Anwendungen vor

Das SoC unterstützt H.265-Decodierung für Set-Top-Boxen und In-Car-Infotainmentsysteme

Fujitsu stellt SoC-Baustein für die HEVC-HD-Decodierung in Multimedia-Anwendungen vor

Fujitsu stellt SoC-Baustein für die HEVC-HD-Decodierung (H.265) für Multimedia-Anwendungen vor.

Langen, 26. August 2014 – Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) stellt mit dem MB8AL2030 – Rufname HD62 – eine aktuelle Erweiterung der H6x-Decoderserie vor. Das System on Chip (SoC) unterstützt die HEVC-Decodierung, auch bekannt als H.265-Decodierung, in HD-Auflösung für Multimedia-Anwendungen in In-Car-Infotainment- und Home-Entertainment-Systeme. H.265 ist der Nachfolger des weit verbreiteten Videostandards H.264. Mit H.265 lässt sich die Komprimierung im Vergleich zum Vorgänger noch einmal verdoppeln.

HD62 bietet zudem einen H.264-Encoder und unterstützt eine 3D-Grafik-Engine, mit der die 2D/3D-OSD-Generierung, Vektorgrafiken, hochwertiges Anti-Aliasing und Videoeffekte beschleunigt werden. Der Baustein auf Basis des ARM® Cortex™ A5 Quad-Core-Prozessors wird mit umfassenden Sicherheitsfunktionen zum Schutz von Inhalten gegen Piraterie geliefert, wie beispielsweise DVB-Entschlüsselung, DTCP, geschützter Programmstart und OTP zur Speicherung geheimer Schlüssel. Die äußerst geringe Leistungsaufnahme – in der Regel 2 Watt – prädestiniert den HD62 für den Einsatz in der Verbraucherelektronik, beispielsweise in hybriden Set-Top-Boxen für TV-Übertragungen und Streaming, DVB-T2-Set-Top-Boxen und Heimnetzwerken.

Das Kind einer globalen Entwicklungsumgebung

Das HD62-SoC wurde im ASIC Competence Center von FSEU in Langen bei Frankfurt entwickelt. Hier konnten alle Vorteile des Entwicklungssystems von Fujitsu für kundenspezifische System on Chips genutzt werden. Das Entwicklungssystem integriert hochmoderne Implementierungs- und Produktionstechniken, die über Jahre hinweg mit ASICs, Designdiensten und Entwicklungswerkzeugen gepflegt und ausgebaut wurden. Fujitsu produziert das SoC mit 55-nm-Prozesstechnologie in Japan in seinem Werk in der Präfektur Mie. Geliefert wird das Produkt im PBGA-484- Gehäuse.

Verfügbarkeit

Produktmuster aus der MB8AL2030-Serie, auch als HD62 bekannt, sind seit April 2014 verfügbar. Die Serienfertigung beginnt im ersten Quartal 2015.

Über Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU)

Fujitsu Semiconductor Europe ist einer der wichtigsten Zulieferer von „Right-Sized“ und fortschrittlichen Halbleiterlösungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Langen bei Frankfurt am Main bedient die Märkte Automotive, Industrial, Communications und Home Entertainment. Die „Right-Sized“-Strategie von FSEU ist darauf ausgerichtet, Kunden maßgeschneiderte Lösungen und eine höchstmögliche Wertschöpfungstiefe bieten zu können. Ingenieure der europäischen Design-Zentren sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen von Fujitsu, die sich analoger und Mixed-Signal-Technologie, Advanced Packaging, Mikrocontrollern, Grafikcontrollern, Multimedia ICs, ASICs und Embedded Software widmen, arbeiten eng mit Marketing- und Vertriebsteams in der EMEA-Region zusammen, um den Anforderungen der Kunden an deren Systementwicklung gerecht zu werden. FSEU-Teams stehen Kunden in Langen, München, Maidenhead bei London, Paris, Mailand, Budapest, Istanbul und Linz, Österreich mit technischem und anwendungsorientiertem Support zur Seite.

Unternehmenswebsite: http://emea.fujitsu.com/semiconductor
Newsletter: http://emea.fujitsu.com/newsletter
Twitter: http://emea.fujitsu.com/twitter

Firmenkontakt
Fujitsu Semiconductor Europe GmbH
Herr Mark Ellins
Pittlerstr. 47
63225 Langen
06103-6900
mark.ellins@de.fujitsu.com
http://emea.fujitsu.com/semiconductor

Pressekontakt
Hotwire
Florian Hohenauer
Franziska-Bilek-Weg 9
80339 München
+49 (0)89 210932-74
florian.hohenauer@hotwirepr.com
http://www.hotwirepr.com

Electric Electronics

Fujitsu Presents HEVC HD Decoding SoC for Multimedia Applications

Fujitsu Presents HEVC HD Decoding SoC for Multimedia Applications

Fujitsu presents the HEVC HD (H.265) decoding SoC for multimedia applications.

SoC supports H.265 decoding for set top boxes and in-car infotainment systems

Langen, Germany, August 26, 2014 – Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) today introduced its newest addition to the Fujitsu H6x decoder series: the MB8AL2030 nicknamed HD62. The System on Chip (SoC) supports HEVC (H.265) decoding in HD resolution for multimedia applications in in-car infotainment and home entertainment systems. H.265 is the successor to the widely used H.264, offering double the data compression ratio compared to its predecessor.

HD62 also includes an H.264 encoder and supports a 3D graphics engine to accelerate 2D/3D OSD generation, vector graphics, high-quality anti-aliasing and video effects. It comes with comprehensive security features for content protection including DVB descrambling, DTCP, secure boot and OTP to store secure keys, and builds on an ARM® Cortex™ A5 quad-core. It offers a very low power consumption, typically 2W, which makes it ideal for use in consumer electronics such as hybrid set-top boxes for broadcasting and streaming, DVB-T2 set-top boxes and home networking.

Leveraging a global development environment

The HD62 SoC was developed in FSEU“s ASIC Competence Centre in Langen, Germany, by leveraging Fujitsu“s development system for custom System on Chips, which integrates advanced device implementation and manufacturing techniques cultivated through years of experience with ASICs, design services, and development tool kits. The SoC is produced using 55nm process technology in Fujitsu“s Mie plant in Japan and comes in PBGA-484 packaging

Availability

Sample quantities of MB8AL2030, otherwise known as HD62, have been available since April 2014. Volume production will start in the first quarter of 2015.

Über Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU)

Fujitsu Semiconductor Europe ist einer der wichtigsten Zulieferer von „Right-Sized“ und fortschrittlichen Halbleiterlösungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Langen bei Frankfurt am Main bedient die Märkte Automotive, Industrial, Communications und Home Entertainment. Die „Right-Sized“-Strategie von FSEU ist darauf ausgerichtet, Kunden maßgeschneiderte Lösungen und eine höchstmögliche Wertschöpfungstiefe bieten zu können. Ingenieure der europäischen Design-Zentren sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen von Fujitsu, die sich analoger und Mixed-Signal-Technologie, Advanced Packaging, Mikrocontrollern, Grafikcontrollern, Multimedia ICs, ASICs und Embedded Software widmen, arbeiten eng mit Marketing- und Vertriebsteams in der EMEA-Region zusammen, um den Anforderungen der Kunden an deren Systementwicklung gerecht zu werden. FSEU-Teams stehen Kunden in Langen, München, Maidenhead bei London, Paris, Mailand, Budapest, Istanbul und Linz, Österreich mit technischem und anwendungsorientiertem Support zur Seite.

Unternehmenswebsite: http://emea.fujitsu.com/semiconductor
Newsletter: http://emea.fujitsu.com/newsletter
Twitter: http://emea.fujitsu.com/twitter

Firmenkontakt
Fujitsu Semiconductor Europe GmbH
Herr Mark Ellins
Pittlerstr. 47
63225 Langen
06103-6900
mark.ellins@de.fujitsu.com
http://emea.fujitsu.com/semiconductor

Pressekontakt
Hotwire
Florian Hohenauer
Franziska-Bilek-Weg 9
80339 München
+49 (0)89 210932-74
florian.hohenauer@hotwirepr.com
http://www.hotwirepr.com

Computer IT Software

Neuer Video-Standard – Solveig Multimedia präsentiert mit ‚Zond 265‘ weltweit ersten professionellen H.265-Analyzer zur Softwareentwicklung

2013 wird HEVC neuer Standard – Unternehmen müssen neue Codecs und Firmware entwickeln
Neuer Video-Standard - Solveig Multimedia präsentiert mit
Zond 265 – weltweit erster HEVC/H.265-Analyzer von Solveig Multimedia

Tomsk, 7. Mai 2012

Vor zwei Monaten wurde der neue Video-Standard ‚High Efficiency Video Coding‘ (HEVC), der bislang besser unter H.265 bekannt ist, offiziell definiert. Im Juli 2012 soll dieser Standard international gültig werden und ab 2013 als ratifizierter neuer Video-Standard flächendeckend angewandt werden. Mitte 2013 werden ein Großteil der mobilen Videos und voraussichtlich auch die gesamte Fernsehübertragung in HD über diesen neuen Standard laufen.

Mit ‚Zond 265‘ bietet Solveig Multimedia ab sofort den ersten marktreifen Analyzer für HEVC/H.265-Bitstreams an. Er hilft Entwicklern und Programmieren in den nächsten Monaten geeignete Software und Codecs zu entwickeln, um 2013 neue Produkte präsentieren zu können, die mit H.265 kompatibel sind.

Mit Zond 265 eigene Codecs, Firmware und Software für H.265 entwickeln

‚Zond 265‘ ermöglicht es Entwicklern Frame- und Block-genau alle entscheidenden Informationen auslesen zu können um zu verstehen, wie sie ihre eigenen Codecs und Geräte auf H.265 abstimmen müssen. Neben Standard-Informationen wie Time-Stamp, Frame-Größen und Frame-Types können zahlreiche weitere Informationen ausgelesen und grafisch oder tabellarisch aufgearbeitet dargestellt werden:

– Informationen zum NAL (Network Abstraction Layer): Wie schon bei H.264 wird auch H.265 ein weiterentwickeltes NAL verwenden, um die Video-Komprimierung an moderne Streaming-Anwendungen anzupassen. Denn im Gegensatz zu bisherigen Video-Komprimierungen soll H.265 speziell beim Streaming deutlich effizienter sein. Zond 265 analysiert den NAL, separat für VCL-Elemente (Video Coding Layer) und nicht-VCL-Elemente; er analysiert deren Größe und deren Offset im Bitstream.

– Bit Distribution: Für jeden Frame wird grafisch aufbereitet gezeigt, wie viele Informationen etwa SplitFlag oder PartMode benötigen, gemessen an der gesamten Bitgröße des Frames.

– Coding Units: Im Gegensatz zu früheren Komprimierungs-Verfahren, werden aus den bekannten Makroblöcken nun Coding Units mit variabler Größe und variablem Format, die ihrerseits aus Prediction- und Transform-Units bestehen. Zond 265 kann alle Koeffizienten einer solchen Coding Unit einzeln anzeigen. Ebenfalls kann der Analyzer die für die Koeffizienten der Coding Units verwendeten Quantizer ausgeben.

– Prediction- und Transform-Units: Wichtiges Element einer effizienten Kodierung und Komprimierung sind die räumliche und zeitliche Bildvorhersage. Jede Coding Unit wird bei H.265 durch Prediction- und Transform-Units dargestellt, die bei H.265 auch variabel und asymmetrisch sein können. Zond 265 liefert für alle Elemente den Typ, die Größe und die Form, die bis zu 4×4 Pixel betragen kann.

– Vektoren: Die seit H.261 bereits bekannten Motion Vectors werden auch in H.265 maßgeblich sein, um einerseits eine Partition-Vorhersage erst zu ermöglichen, um andererseits aber auch bei hoher Kompression Videos flüssig zu halten. Benötigt werden Motion Vectors um auf ähnliche Elemente eines Bildes verweisen zu können. Zond 265 zeigt alle Vektor-Werte und vergleicht die Verschiebung des Prediction Blocks mit dem Referenz-Frame.

– Vollständige Dekodier-Informationen: Alle Phasen des Dekodier-Vorgangs können einzeln analysiert werden, das ‚Predicted Picture‘ kann daraufhin angezeigt und mit dem finalen Bild verglichen werden.

– Deblocking Filter: Schon seit Jahren kommen in hochwertigen Codecs Deblocking Filter zum Einsatz, die an den Übergängen von Makroblöcken oder Coding Units das Bild glätten. Zond 265 zeigt wahlweise die Bilder mit oder ohne Deblocking Filter um das Smoothing des Filters und die Effizienz des H.265-Deblocking zu überprüfen.

„Für uns ist Zond 265 ein großes Projekt, in das wir sehr viel Arbeit und Energie gesteckt haben“, berichtet Dmitry Vergeles, CEO von Solveig Multimedia, der in dieser Sache selbst auch gleichzeitig zum Chefentwickler wurde. „Angefangen mit der Arbeit haben wir, als uns noch nicht vollständig klar war, wie der neue Video-Standard überhaupt einmal aussehen wird. Im Februar wurde nun der fertige Standard präsentiert. Seitdem haben wir fast alle verfügbare Zeit in das Projekt Zond 265 gesteckt, mit dem Erfolg nun die ersten auf dem Markt zu sein, die einen professionellen H.265-Analyzer bieten können. Natürlich macht es uns auch stolz wenn wir in zwei oder drei Jahren sehen werden, in wie vielen Produkten dann auch ein Stück Solveig-Technologie stecken wird.“

H.265 ab 2013 neuer Standard für Streaming und Full-HD

Der offiziell als HEVC vorgestellte Videostandard H.265, der ab 2013 flächendeckend eingeführt werden soll, wird sukzessive alle Anwendungen auf Basis von H.264 ersetzen. Sowohl Full HD-Fernsehen, als auch MP4 oder Blu-ray basieren derzeit maßgeblich auf der Videokompression gemäß H.264.

50 Prozent Verringerung der Datenmenge bei gleichbleibender Qualität

Der Nachfolger von H.264 soll bei gleichbleibender Qualität die Datenmenge nochmals halbieren. Ermöglicht wird dies durch ein ungleich komplexeres Kodierungs-Verfahren. An Software und Hardware werden somit neue Anforderungen gestellt, speziell wohl auch an neue Grafikkarten. Knapp zwei Dutzend neue oder verbesserte Kodierungs-Technologien wurden verwendet um die mit H.264 bereits stark komprimierte Datenmenge nochmals zu verringern.

Ein verbessertes NAL sorgt neben der starken Kompression dafür, dass hochauflösende Videos auch in Hinblick auf Streaming-Anwendungen optimiert wurden. Weiteres Novum ist die freie Skalierbarkeit bis 7680 x 4320 Pixel, die H.265 auch für Zeiten nach Full HD zukunftsfähig machen soll. Gegenüber dem klassischen MPEG2 braucht ein Video in vergleichbarer Qualität mit H.265 gerade einmal ein Sechstel der Datenmenge. Hier wird deutlich, dass insbesondere im Mobilmarkt H.265 schon sehr bald eine starke Rolle spielen wird und insbesondere auch Firmware von vielen Multimedia-Geräten H.265 schon sehr bald unterstützen können muss. Entwickelt wurde H.265 vom Joint Collaborative Team on Video Coding, einer Zusammenarbeit von MPEG und VCEG.

Preis, Betriebssystem und Verfügbarkeit

Der H.265-Analzyer ‚Zond 265‘ ist ab sofort in der ersten marktreifen Beta-Version bei Solveig Multimedia auf Anfrage verfügbar. Eine Entwickler-Lizenz wird 2000 Euro zzgl. MwSt. kosten. Alle Updates innerhalb einer Version sind im Preis inbegriffen. Eine Demo über zehn Frames kann auf der Website von Solveig Multimedia unter www.solveigmm.com/en/products/zond heruntergeladen werden. ‚Zond 265‘ läuft auf Windows XP/Vista/7. Versionen für Linux und Mac sind geplant.
Solveig Multimedia wurde 2003 als ein Tochter-Unternehmen der Elecard Group gegründet und hat ihren Sitz in der russischen Sonderwirtschaftszone Tomsk. Mit den inzwischen weltweit bekannten Programmen HyperCam, Video Splitter und dem Trimmer Plugin ist Solveig Multimedia sehr bekannt geworden und zählt insbesondere im Bereich der Video-Bearbeitung zu den etablierten Entwicklern hochwertiger Software.

Das zum Independent Software Developer Forum gehörende Unternehmen ist ein registriertes Mitglied von Microsoft und entwickelt die für Windows designte Software auf Basis von ActiveX, COM/COM+, WDM und BDA. Unterstützte Standards wie AVCHD, H.264 und Matroska garantieren professionelle Multimedia-Software für alle Zielgruppen vom professionellen Videoschnitt bis zum Endanwender.

Solveig Multimedia
Dmitry Vergeles
Razvitiya Avenue 3
634021 Tomsk
+7 (3822) 701-424

http://www.SolveigMM.de
info@solveigmm.de

Pressekontakt:
Prolog Communications GmbH – PR for the IT Industry –
Matthias Scholz
Geiselgasteigstr. 124a
81545 München
solveigmm@prolog-pr.com
+49 89-800 77-0
http://de.prolog-pr.com