Tag Archives: Heizen

Elektronik Medien Kommunikation

Peltierelemente für Hochleistungsanforderungen

Thermoelektrische Kühlung entwickelt sich weiter

Peltierelemente für Hochleistungsanforderungen

Hochleistungs Peltier-Element UEPT-162-241-252A200S

Die Industrie steht zunehmend vor wachsenden Anforderung an leistungsstarke Kühlungsmöglichkeiten auf kleinen Flächen. Diese Situation stellt auch die Kühlung mit Thermoelektrik vor neue Herausforderungen. uwe electronic kann jetzt diesem Anspruch mit neuartigen Hochleistung-Peltierelementen gerecht werden.

Das leistungsstärkste Modul auf dem Markt ist das UEPT-162-241-252A200S. Dieses Peltierelement hat Abmessungen von 62 x 62 x 4mm. Seine maximale Kühlleistung beträgt bei einem deltaT = 0°C immerhin 511W . Durch Verwendung von qualitativ besonders hochwertigen Materialien kann ein maximales deltaT von 74°C erreicht werden. Durch diese Paramenter hat sich als Haupteinsatzgebiet für dieses Modul der Einsatzbereich bei Hochleistungs-Laserdioden entwickelt.

Anwendungsfälle, die eine Anforderung großer Temperaturunterschiede bei gleichzeitig hoher Kühlleistung haben, finden mit dem neuen Modul UEPT-240-398-142A200S die geeignete Lösung. Hierbei handelt es sich um ein zweistufiges Peltierelement mit den Abmessungen 40 x 40 x 5mm. Die maximale Kühlleistung beträgt 139W bei einem deltaT = 0°C. Das maximale deltaT = 93°C.

Ein weiteres neues Modul für den Einsatz unter extremen Temperaturbedingungen von bis zu 400°C ist das Peltierelement UEPT-156-071-092A330. Dieses Modul stellt eine verbesserte Lösungsmöglichkeit für die Gewinnung von Energie dar. Bei einer Dauereinsatztemperatur von maximal 330°C und einer Temperatur von 30°C auf der Kaltseite kann das Peltierelement eine Energie von 21,7W erzeugen. Der Wärmefluss ist unter diesen Bedingungen ca. 310W, der Wirkungsgrad liegt damit bei ca. 7%. Ein Beispiel für den Einsatz dieser Technologie ist die Energierückgewinnung in der Autoindustrie.

Weitere detaillierte Informationen zu Hochleistungs-Peltierelementen und weiteren interessanten Ausführungen finden Sie unter folgenden Links:

https://www.uweelectronic.de/de/temperaturmanagement-2/peltierelemente/hochleistungstypen.html
https://www.uweelectronic.de/de/temperaturmanagement-2/peltierelemente/kaskadentypen.html
https://www.uweelectronic.de/de/temperaturmanagement-2/peltierelemente/cyclermodule.html

Die uwe electronic GmbH ist ein international tätiges Systemhaus mit Sitz in Unterhaching bei München. Unsere Kunden reichen vom mittelständischen Betrieb bis hin zu High-Tech-Konzernen in Deutschland und Zentraleuropa. Unsere Produktpalette umfasst Produkte und Lösungen aus den Bereichen Prüftechnik für Elektronik, Temperaturmanagement, Automatisierung und Elektronische Bauelemente. Unsere Kernkompetenz liegt in den Bereichen Federkontakte für das Prüfen von bestückten Leiterplatten, Steckverbinder mit gefederten Kontaktstiften und Temperaturmanagement.

Kontakt
uwe electronic GmbH
Dominik Gehlen
Inselkammerstrasse 10
82008 Unterhaching
08944119015
info@uweelectronic.de
http://www.uweelectronic.de

Immobilien Bauen Garten

Richtig Lüften in der Übergangszeit

So kommen Sie gesund durch den Herbst

Richtig Lüften in der Übergangszeit

Gerade in der Übergangszeit passieren sowohl beim Heizen als auch beim Lüften viele Fehler. Während es nachts teilweise frostig ist, sorgt die Sonne tagsüber für angenehme Temperaturen. Kein Wunder, dass sich viele bei diesen Temperaturschwankungen unsicher sind, wann und wie sie in der Übergangszeit am besten heizen und lüften sollen. Auf der Suche nach Empfehlungen zum richtigen Heizen wird man schnell fündig, doch wie sieht es mit solchen zum richtigen Lüften aus? Hierzu lässt sich teilweise nur sehr wenig finden. Skybad.de schafft Abhilfe und verrät Ihnen nützliche Tipps rund ums Lüften in der Übergangszeit.
In der Übergangszeit empfiehlt es sich grundsätzlich etwas länger zu lüften, etwa 10 bis 15 Minuten pro Lüftungsvorgang. Grund hierfür liegt in der hohen Luftfeuchtigkeit. Je wärmer tagsüber die Außenluft ist, desto mehr Feuchte enthält sie. Daher kann sie nicht so viel von der überschüssigen Feuchte aus den Wohnräumen – insbesondere aus Küche, Badezimmers und Schlafzimmer – aufnehmen und benötigt mehr Zeit zum Ausgleichen der unterschiedlichen Werte. Die Obergrenze von Wasserdampf in der Luft liegt bei 60% und sollte nicht überschritten werden. Eine zu hohe Luftfeuchte wirkt sich in zweifacher Hinsicht negativ aus. Durch sie erhöht sich das Risiko der Schimmelbildung, was nicht nur ein gesundheitliches Problem darstellt, sondern auch schädlich für die Bausubstanz ist. Dies betrifft vor allem das Bad, denn hier passiert es schnell, dass beispielsweise nach einer heißen Dusche eine Luftfeuchtigkeit von 70% erreicht wird. Diese sollte nur von kurzer Dauer sein und langfristig unter 60% gehalten werden. Auch beim Schlafzimmer ist vermehrte Vorsicht geboten. Wer bei geschlossenem Fenster schläft, hat mit 60% Luftfeuchte bereits den Grenzwert überschritten. Da durch das Ausatmen die Feuchtigkeit in der Luft ansteigt, sollte hier der Prozentsatz bei etwa 40% gehalten werden.
Nichts destotrotz sollte die Luftfeuchtigkeit auch nicht zu niedrig sein. Es gilt die Untergrenze von 40% Luftfeuchtigkeit im Raum. Diesen Wert nicht zu unterschreiten ist vor allem um die Abendzeit herum, wenn die Temperaturen wieder sinken, wichtig. Denn dringt kalte Außenluft ein, sinkt auch die Luftfeuchtigkeit. Eine zu trockene Luft hat zur Folge, dass menschliche Schleimhäute auszutrocknen und Atemwege gereizt werden. Dies kann sehr unangenehm werden und lässt sich ganz einfach vermeiden: Mit einem Hygrometer, das die Luftfeuchtigkeit misst, finden Sie den richtigen Anteil von Wasserdampf in der Luft.
Zusätzlich zum längeren Lüften raten wir Ihnen, auf Dauerlüften durch das Kippen von Fenstern zu verzichten. Auch wenn das Kippen der Fenster als vermeintlich gelungene Alternative im Umgang mit den wechselhaften Temperaturen der Übergangszeit zu sein scheint, der hierdurch bedingte Luftaustausch ist minimal und es wird nur unnötige Energie verschwendet. Darüber hinaus erhöht Dauerlüften die Gefahr von Schimmelbildung, da beim Zusammenstoßen der oftmals kälteren Außenluft auf die wärmere Raumluft die Laibung der Fenster auskühlt und so Tauwasser entsteht. Aus diesem Grund sollten Sie während des Lüftens auch die Heizung ausschalten, da diese die Luft im Raum nur weiter erwärmt und die Differenz von Außen- und Innentemperatur erhöht.
Wer diese Punkte beim Lüften beachtet, spart Kosten und kommt gesund durch den Herbst. Und weil es in der Übergangszeit mit dem richtigen Lüften alleine nicht getan ist, bieten wir Ihnen in unserem Onlineshop außerdem alles Nötige für Ihre Heizung an, damit auch die im Herbst voll einsatzbereit

Skybad.de ist der Sanitär Onlineshop Ihres Vertrauens. Bei uns finden Sie alles, was Sie für Ihr Traumbadezimmer benötigen: Von Badewannen, Duschwannen, Duschsystemen sowie Badarmaturen bis hin zu Badmöbeln, WCs und Spiegelschränken führt Skybad ausschließlich Sanitärprodukte von renommierten Markenherstellern.
Zusätzlich zu den Sanitärprodukten fürs Bad erhalten Sie bei uns außerdem Küchenarmaturen, Heizungen, Pumpen und Sanitärartikel zur Wasseraufbereitung – alles mit fundierter Fachberatung, geprüfter Produktqualität, Bestpreisgarantie und Käuferschutz.

Kontakt
Skybad GmbH
Saskia Thelen
Saarstraße 4
52062 Aachen
0241 51832632
marketing@skybad.de
http://www.skybad.de

Immobilien Bauen Garten

Die Entstehung des Wintergartens – Baufehler vermeiden

Im 18. Jahrhundert diente der Wintergarten lediglich als Gewächshaus, zum Schutz gegen Frost. Diskussionsbeitrag von Eric Mozanowski, Stuttgart / Berlin

Die Entstehung des Wintergartens - Baufehler vermeiden

Der Wintergarten – Baufehler vermeiden

Heute zählt der Wintergarten zu lichtdurchfluteten Oasen, der zusätzlichen Wohnraum bereitstellt. Beim Wintergarten werden zahlreiche Fehler gemacht. Warum der Wintergarten zum Problemobjekt mutiert, erläutert Eric Mozanowski, Immobilienexperte und Autor.

Die Natur im Haus: Transparenz und Freiheit

Der Wintergarten als wohnlicher Aufenthaltsort schloss sich früher einem der Gesellschaftsräume des Hauses an, beispielsweise an der Bibliothek, dem Herren- oder Damenzimmer. Hier wurde das Verweilen in der wohltemperierten Natur, die je nach Mentalität des Besitzers berauschende Schwüle oder freundliche Sonnigkeit verströmte. „Die Sehnsucht nach der idealen Natur, die sich im Rokoko durch reichlich mit Blumengirlanden bemalten Zimmer artikulierte, besticht das technische Zeitalter in seinem Beherrschen der Natur innerhalb der eigenen vier Wände. Die Einrichtung eines Wintergartens wurde zur gesellschaftlichen Pflicht. Das galt für Hotels und Transatlantikpassagierschiffe, die auf eine künstlich installierte Pflanzenwelt, um das Wohlbefinden der Passagiere sicher zu stellen, nicht verzichteten“, erläutert Eric Mozanowski.

Wintergarten: geschlossenes Bauelement – integrierter Anbau

Zur Zeit der Entstehung hatte der am Privathaus angebaute Wintergarten eine durch die Eisen-Glas- bzw. Holzglaskonstruktion bestimmte Gestalt. Früher galt der Wintergarten als eigenständiges geschlossenes Bauelement, das an das Haus angefügt war. Im ausgedehnten 19. Jahrhundert wurden diese Wintergärten komplett vorgefertigt und waren nach Katalog erhältlich. Das Grundelement war ergänzbar durch Lampen, Treppen und diverse dekorative Attribute. Der gesamte Wintergartenanbau wurde außerhalb eines Hauses an einer vorhandenen Maueröffnung vorgesetzt. Die andere Variante war handwerklich gefertigt, ein kleiner in Baukörper- oder Fassadengestaltung integrierte Wintergarten. Die Abmessungen entsprachen denen eines größeren Balkons. Formal integrierte sich diese Art des Wintergartens dem gewählten historischen Stil des jeweiligen Hauses. Zu finden ist diese Art als vorkragenden Erker eines Holzskelettbaus der Renaissance oder als verglaste Terrasse über dem des Säulenportikus als gestaltenden Sitzplatz. Trotz der räumlichen Verdichtung fing der weniger Begütertete auf diese Weise die Natur ein. Durch den Wintergarten erfüllte sich der Wunsch nach attraktiver Lebensqualität im Einklang mit der Natur.

Pfusch am Wintergarten: Wärmebrücken – Isolierung – Heizung

Hausbesitzen fürchten Wärmebrücken, Energieverlust, Heizkosten, Schimmel, Zugluft, die Liste ist lang. Bei Wintergärten lauern potentielle Schwachstellen, an denen Wärme nach außen dringt. „Erste Fehler entstehen beim Fundament. Hat das Fundament direkten Kontakt zum Untergrund kommt die Kälte von unten hoch. Wärmebrücken vermieden, sie erzeugen erhöhte Kosten, führen zu Feuchtigkeit und Schimmel. Das erste Anzeichen ist Kondenswasser Bildung am Rahmen oder an den Scheiben. Zudem die wahrzunehmende Zugluft als sicheres Zeichen für eine Wärmebrücke. Wärmebrücken entstehen wo Bausteile eines Hauses aufeinandertreffen und an diesen Stellen ungenügend Dämmung vorhanden ist. Die Wärme gelangt schneller nach außen“, gibt Eric Mozanowski zu bedenken.

Bei Wintergärten mit Alu- oder Kunststoffrahmen ist das Risiko der Wärmebrücke höher als bei Holzrahmen. Alu- und Kunststoffrahmen leiten die Wärme besser als Holz. Wer auf die Qualität des Glases achtet, beugt effektiv vor. Ratsam ist eine Dreifachverglasung, damit wird ein niedriger Wärmedurchgangskoeffizient erreicht. Ziel ist, durch den Wintergartenanbau Energie dazuzugewinnen. Der G-Wert der Verglasung verrät wie viel Sonnenlicht die Scheiben durchdringt.

Baumängel verursachen jährlich Schäden in Milliarden Höhe

Wird ein Wintergarten nicht fachgerecht geplant und gebaut, schlägt die Freude und Freiheit in Ärger um und mutiert zur Last. Einrichtungen wie TÜV, DEKRA, die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) und der Verband Privater Bauherren (VPB) helfen in der Not. Sie leisten Hilfe als baubegleitende Qualitätskontrolle an. Die Experten Prüfen die Bauunterlagen und nehmen stichprobeartige Besuche auf der Baustelle vor. Gutachten werden schriftlich erstellt. Damit werden Baumängel frühzeitig entdeckt und entgegengewirkt. Unabhängige Sachverständige spüren die Mängel auf, bevor es zu spät ist, spart Ärger, Geld und Nerven.

Fazit: Romantik, Designstil und das neue Chic vereint im Wintergarten

Ursprünglich kommt der Wintergarten aus England und geht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Unter der Herrschaft von Königin Viktoria kam der Wintergarten in Mode. Der war den Wohlhabenden vorbehalten, da der Baustoff Glas teuer war. Im Jahre 1880 eröffnete das Central-Hotel an der Friedrichsstraße in Berlin einen Wintergarten „Jardin de Plaisanterie“ für die Hotelgäste. Ein 2000 qm großer glaspalastartigen Gartensaal unter freiem Himmel. Die Gäste des feinen Hotels flanieren mit den Berlinerinnen- und Berliner in immergrünen Strauch- und Schlingpflanzen unter Glas.

Ein Schwärmer schrieb 1850 über den Wintergarten von Mathilde Bonaparte, Tochter von Napoleons Bruder und Frau eines russischen Prinzen: „Es liegt ein wunderbarer Reiz darin, mitten im Winter die Fenster des Salons öffnen zu können und statt der rauen Dezember- oder Januarluft einen milden, balsamischen Frühlingshauch zu fühlen. Es regnet vielleicht draußen, oder der Schnee fällt vom schwarzen Himmel in stillen Flocken herab, öffnet die Glastür und befindet sich in einem irdischen Paradies, das des Winterschauers spottet.“

Wintergarten Besitzern ist diese Romantik und Nostalgie ohne Ärger und Stress durch den Pfusch am Bau von ganzem Herzen zu wünschen.

Eric Mozanowski führte in Berlin / Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreihe zum Themengebiet Denkmalschutz in Deutschland fort. Wichtige Wissensmodule werden auf Wunsch auch im Internet veröffentlicht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Geschichte von Denkmalimmobilien und der Wandel in die heutige Zeit mit den gegebenen Veränderungen und Ansprüchen, die Modernisierung und Sanierung von Denkmalimmobilien mit sich bringen. Weitere Informationen unter: www.immobilien-news-24.org

Kontakt
Mozanowski
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Strasse 32
70174 Stuttgart
+49 (0)711 220 631 73
mozanowski@yahoo.de
http://www.immobilie-news-24.org

Elektronik Medien Kommunikation

Optimale Wäremübertragung durch Beschichtung von Peltierelementen

Graphitfolien als Temperaturleiter bei thermoelektrischen Modulen

Optimale Wäremübertragung durch Beschichtung von Peltierelementen

Peltierelement mit Graphitfolie

Thermoelektrische Module, sogenannte Peltierelemente werden in verschiedenen Technologiebreichen zum Kühlen und Heizen verwendet. Im Gegensatz zur Temperierung durch Aggregate mit Kompressortechnologie werden Peltierelemente in solchen Segementen eingesetzt, bei denen Temperatur erheblich genauer geregelt werden muss. Für ein optimales Temperaturmanagement ist es z.B. in der Lasertechnologie oder im Bereich Medizintechnik notwendig, eine besonders gute Ausnutzung und damit Übertragung der Kälte oder Wärme zu erreichen.

Bei Peltierelementen, die äußerlich aus Keramik mit glatter Oberfläche bestehen, lassen sich unter dem Mikroskop immer noch kleine Unebenheiten feststellen, die eine bestmögliche Übertragung der generierten Wärme oder Kälte verschlechtern. Um die Übertragungsrate vom Element zur Temperierungsfläche zu verbessern, lassen sich bestimmte wärmeleitende Materialien auf ein Peltierelement aufbringen, die das Ergebnis des Temperaturtransportes dadurch verbessern, dass sie einerseits die Unebenheiten der Peltier-Oberfläche ausgleichen oder schlicht noch bessere wärmeleitende Eigenschaften aufweisen. Hierbei gibt es unterschiedliche Methoden.

Zum einen arbeitet man in diesem Technologiefeld mit sogenanntem Phasechange-Material. Dieses wird in Rasterform auf die Oberfläche eines thermoelektrischen Moduls flüssig aufgebracht und trocknet. Anschließend wird das Peltiermodul verbaut und dabei mit zu temperierenden Flächen fest verbunden. Bei Erwärmung wird das Phasechange-Material wieder flüssig und füllt Unebenheiten der Oberflächen auf beiden Seiten, also beim Peltiermodul genauso wie bei der zu temperierenden Fläche aus. Auf diese Weise steigt der Effizienzgrade der Temperaturübertragung.

Eine weitere Technologie zu einer Optimierung des Wärmeübertrags ist die Beschichtung der Peltiermodule mit Graphitfolien. Diese basieren auf 100 % reinem Graphit. Mit Wärmeleitwerten von 10-16 W/m-K in der Vertikalen und gar 150 W/m-K in der Horizontalen differenzieren sich diese Graphitfolien deutlich von marktüblichen Wärmeleitfolien und Pasten. Durch den äußerst hohen Wärmeleitwert in der Horizontalen sind diese Folien im Anwendungsfeld der Headspreader sehr interessant. Graphitfolien sind prädestiniert zum Einsatz bei anspruchsvollen Anwendungen, da sie eine hohe Temperaturstabilität von bis zu 400°C aufweisen.

uwe electronic, Hersteller von Kühlaggregaten mittels Peltiertechnologie, bietet in Zukunft Peltiermodule auch vorappliziert mit Graphitfolie an. Um unterschiedlichen Anwendungszwecken gerecht zu werden, sind die Graphitfolien in den Materialstärken von 0,13 mm bis 0,51 mm lieferbar. Vorteile für Kunden im Temperaturmanagement ist bei Bezug von Pletierlementen mit Graphitbeschichtung die Vermeidung von zeitraubenden Zusatzarbeiten im Rahmen des Fertigungsprozesses. Außerdem verbessert eine gleichbleibende Schichtdicke der Bauteile die Prozesssicherheit.

Ausführliche weitere Informationen finden Sie unter https://www.uweelectronic.de/de/temperaturmanagement-2/peltierelemente/hintergrundwissen.html beim Abschnitt „Interface Materialien“.

Die uwe electronic GmbH ist ein international tätiges Systemhaus mit Sitz in Unterhaching bei München. Unsere Kunden reichen vom mittelständischen Betrieb bis hin zu High-Tech-Konzernen in Deutschland und Zentraleuropa. Unsere Produktpalette umfasst Produkte und Lösungen aus den Bereichen Prüftechnik für Elektronik, Temperaturmanagement, Automatisierung und Elektronische Bauelemente. Unsere Kernkompetenz liegt in den Bereichen Federkontakte für das Prüfen von bestückten Leiterplatten, Steckverbinder mit gefederten Kontaktstiften und Temperaturmanagement.

Kontakt
uwe electronic GmbH
Dominik Gehlen
Inselkammerstrasse 10
82008 Unterhaching
08944119015
info@uweelectronic.de
http://www.uweelectronic.de

Immobilien Bauen Garten

Tipps für Bauherren: Moderne Klimaanlagen fördern raumgesundes Wohnen

https://www.gfg24.de

Während der Hausplanung müssen Bauherren viele wichtige Entscheidungen treffen. Dazu sollte auch gehören, sich über den Einbau einer Klimaanlage Gedanken zu machen.
Während Klimaanlagen in anderen Ländern bereits zum Standard gehören, konnten sie sich in Deutschland lange Zeit nie wirklich durchsetzen. Mittlerweise geht der Trend zum Einbau einer Klimaanlage jedoch steil nach oben; denn im Gegensatz zu früher können Klimaanlagen heute viel mehr als nur kalte Luft zu erzeugen. Moderne Geräte sind wahre Allroundtalente und können neben der Kühlfunktion auch heizen, die Luft filtern und diese bei Bedarf be- und entfeuchten.
Der Einbau einer Klimaanlage ist vor allem dann sinnvoll, wenn Hausbesitzer aus beruflichen oder auch privaten Gründen viel unterwegs sind und somit die nötige Zeit zum Lüften fehlt. Lüften ist ein ganz zentrales Thema wenn es um ein gesundes Raumklima geht, denn ein unzureichender Luftaustausch kann dazu führen, dass die Raumfeuchtigkeit erhöht wird. Dies wiederum führt früher oder später zur gesundheitsgefährdenden Schimmelbildung. Um diesen negativen Einflüssen vorzubeugen, ist ein festinstalliertes Klimasystem die optimale Lösung. In der Regel werden die Geräte in einem gesonderten Raum z.B. im Keller montiert und sind mit dem hausinternen Lüftungs- und Leitungssystem verbunden. Da dieses sich über das gesamte Haus erstrecken kann, sind somit automatisch alle Räume mit der Klimaanlage verbunden.
Als einer der führenden Experten im Baubereich legt das Hamburger Bauunternehmen GfG Hoch-Tief-Bau großen Wert auf gesunde Raumluft, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Aus diesem Grund wird bei jedem Hausbau für die Bauherren ein individuelles und auf die persönlichen Bedürfnisse der Hausbewohner zugeschnittenes Energie- bzw. Haustechnikkonzept entwickelt.
Weitere Informationen zur Planung einer Klimaanlage beim Hausbau erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Elektronik Medien Kommunikation

Leise Peltier-Kühl-/ Heizgeräte für den Laboreinsatz

uwe electronic erweitert sein Produktportfolio der Kühl- und Heizgeräte

Leise Peltier-Kühl-/ Heizgeräte für den Laboreinsatz

50 Watt Kühlgerät „Luft zu Luft“ für die Temperierung von kleinen Bauräumen

Die uwe electronic GmbH hat ihr umfangreiches Portfolio an leisen Kühlgeräten und Heizaggregaten mit Peltier-Technologie nun um eine zusätzliche Variante erweitert.

Das Peltierkühlaggregat UEPK-A2AC-24V-50W eignet sich ausgezeichnet zum Kühlen von Applikationen mit geringem Bauraum. Es hat eine ausgewogene Relation von Kühlleistung zu Lüfterlautstärke. Diese macht unser Aggregat auch für Anwendungen im Laborbereich und der Medizintechnik nutzbar.

Dank der speziell für diese Produktlinie neu entwickelten Kombination aus Kühlkörper und Lüfter sowie der darauf abgestimmten Peltierelemente hat dieses neue Gerät einen Platzbedarf von nur 163x103x70mm.

Grundsätzlich können alle Kühlgeräte der uwe electronic, von den kompakten 50W-Geräten bis zu den leistungsstarken 380W-Geräten, jetzt optional mit besonders leisen Lüftern konfiguriert werden. Dadurch wird für die komplette Serie die Einsetzbarkeit im Laborbereich gewährleistet, weil die Aggregate ohne störende Nebengeräusche betrieben werden können. Die Geräuschleistung der Einheiten liegt dann bei merklich unter 40dB(A).

Der thermoelektrische Effekt, auf dem die Peltiertechnologie basiert, ist von großem Vorteil, da man auf die Verwendung von flüssigen Kühlmitteln verzichten kann. Auf diese Weise lassen sich die Kühlgeräte der uwe electronic in jeder beliebigen Lage und Position verbauen. Der Verzicht auf Kühlflüssigkeiten trägt gleichzeitig zum Schutz der Umwelt bei. Außerdem sind diese themoelektrischen Kühlgeräte unempfindlich im Hinblick auf Vibrationen und Erschütterungen.

Ergänzend zu den Luft-zu-Luft Geräten besteht das Portfolio auch noch aus Oberflächenkühlgeräten. Die Oberflächenkühl- oder Heizgeräte von uwe electronic werden in der Medizin auch für die Temperierung von Proben verwendet. Hierbei wird die thermische Leistung direkt auf ein Medium, zum Beispiel einen Behälter mit einer Flüssigkeit, übertragen. Ebenso bietet die uwe electronic ein umfassendes Zubehörprogramm zur Temperaturregelung der Produkte an.

Ausführliche Informationen unter: www.uweelectronic.de/de/temperaturmanagement-2/peltier-kuehlgeraete-heizgeraete/air-to-air.html und www.uweelectronic.de/de/temperaturmanagement-2/peltier-kuehlgeraete-heizgeraete/surface-to-air.html

Die uwe electronic GmbH ist ein international tätiges Systemhaus mit Sitz in Unterhaching bei München. Unsere Kunden reichen vom mittelständischen Betrieb bis hin zu High-Tech-Konzernen in Deutschland und Zentraleuropa. Unsere Produktpalette umfasst Produkte und Lösungen aus den Bereichen Prüftechnik für Elektronik, Temperaturmanagement, Automatisierung und Elektronische Bauelemente. Unsere Kernkompetenz liegt in den Bereichen Federkontakte für das Prüfen von bestückten Leiterplatten, Steckverbinder mit gefederten Kontaktstiften und Temperaturmanagement.

Kontakt
uwe electronic GmbH
Dominik Gehlen
Inselkammerstrasse 10
82008 Unterhaching
08944119015
info@uweelectronic.de
http://www.uweelectronic.de

Elektronik Medien Kommunikation

Professionelle und hochwertige Heizfolien nach kundenspezifischen Vorgaben

Die Individuallösung

Professionelle und hochwertige Heizfolien nach kundenspezifischen Vorgaben

Vielfältige Formen und Materialien sind mögich

Zum Beispiel für die Entwicklung neuer medizinischer Geräte und Komponenten, in denen Heizlösungen geplant sind, bietet die uwe electronic ein breites Sortiment an standardisierten Heizfolien an. In der ersten Entwicklungsphase neuer Produkte werden in der Industrie aus Zeitgründen von den Entwicklern zunächst für Testzwecke meist lagerhaltige Heizfolien benötigt. Hier kann die uwe electronic mit einer Vielzahl von Heizfolientypen in unterschiedlichen Standardgrößen und Leistungsklassen unterstützen.

Als Trägermaterial für Heizfolien stehen für unterschiedliche Anwendungsfälle unterschiedlich geartete Materialien zur Verfügung. Im kostengünstigen Bereich werden meist Polyesterheizfolien eingesetzt. Für höhere Temperaturen und Leistungen verwendet man Kapton oder Silikon. Professionelle Heizfolien werden in der Regel zur einfachen Montage mit einem Selbstklebefilm versehen.

Durch das umfangreiche Standardfolienprogramm stehen dem Entwickler in der Konzeptphase Zwischenlösungen mit kurzen Lieferzeiten und ohne Mindestabnahmemengen zur Verfügung. In der weiteren Entwicklungsphase unterstützt uwe electonic ihre Kunden auch gerne bei der Erstellung von kundenspezifischen Heizfolien.

Bei kundenindividuellen Entwicklungen sind vielfältige Anforderungen zu klären. Hierfür steht eine detaillierte Checkliste zur Verfügung, in der alle relevanten Faktoren abgefragt und aufgenommen werden. Selbstverständlich kann in diesem Projektstadium ausführliche Beratung des Produktmanagers der uwe electronic erbracht werden. Nach der Definition der Anforderungen erhalten Kunden ein entsprechendes Angebot für Musterstückzahlen zu Testzwecken sowie Entwicklungskosten. Aber auch Preise für Serienfertigung können zu Kalkulationszwecken aufgezeigt werden.

Eine Freigabezeichnung, die bei Bestellung zur Verfügung gestellt wird, beinhaltet alle relevanten Details für die kundenspezifische Heizfolien-Lösung, damit zu jedem Zeitpunkt die korrekte Folie bereitgestellt werden kann.

Ausführliche Informationen unter: https://www.uweelectronic.de/de/temperaturmanagement-2/heizfolien.html

Die uwe electronic GmbH ist ein international tätiges Systemhaus mit Sitz in Unterhaching bei München. Unsere Kunden reichen vom mittelständischen Betrieb bis hin zu High-Tech-Konzernen in Deutschland und Zentraleuropa. Unsere Produktpalette umfasst Produkte und Lösungen aus den Bereichen Prüftechnik für Elektronik, Temperaturmanagement, Automatisierung und Elektronische Bauelemente. Unsere Kernkompetenz liegt in den Bereichen Federkontakte für das Prüfen von bestückten Leiterplatten, Steckverbinder mit gefederten Kontaktstiften und Temperaturmanagement.

Kontakt
uwe electronic GmbH
Dominik Gehlen
Inselkammerstrasse 10
82008 Unterhaching
08944119015
info@uweelectronic.de
http://www.uweelectronic.de

Elektronik Medien Kommunikation

Temperaturmanagment durch Thermoelektrik

Funktionsweise und Anwendungsfälle

Temperaturmanagment durch Thermoelektrik

Unterschiedlich dimensionierte Oberflächen-Kühlgeräte von uwe electronic

Die fortschreitende Entwicklung und mit ihr die Miniaturisierung im Bereich der Elektronik führt zum Bedarf an kleinen und flexiblen Lösungen bezüglich der Kühlung der Elektronik und ihrer Umgebung. Die Technologie der Thermoelektrik, die auch als Peltiertechnologie bezeichnet wird, hält diebzüglich wesentliche Vorteile gegenüber herkömmlicher Kühllösungen bereit.

Bei der Peltiertechnologie wird der Effekt verwendet, der sich durch das Anlegen einer elektrischen Spannung an unterschiedlich dotierten Halbleitern ergibt. Es wird Wärme transportiert. Auf diesen Effekt ist die Entwicklung von Peltierlementen zurückzuführen.

Peltierelemente werden heutzutage zur Kühlung von Laserdioden im großen Umfang eingesetzt. Auch in der Dermatologie werden thermoelektrische Module bei der medizinischen Behandlung von Tatoos oder beim Entfernen von Haaren verwendet, um die gereizte Haut zu kühlen. Bei der sogenannten Warm-Kalt-Therapie werden Peltierelemente eingesetzt, um mit Hilfe von Manschetten am Körper Fettzellen zu zerstören. Eine Vielzahl weiterer Anwendungsfelder gibt es bereits.

Das Unternehmen uwe electronic hat auf Basis der Peltiertechnik Geräte entwickelt, die auf rein elektronischem Weg kühlen oder heizen können. Die thermoelektrischen Kühlgeräte werden dabei in zwei Varianten eingeordnet: In Oberflächenkühlgeräte (auch Surface-to-Air) sowie Luft-zu-Luft Kühlgeräte (auch Air-to-Air).

Die Kühlgeräte zur Temperierung von Oberflächen setzen sich auf der einen Seite aus einer metallenen Platte und auf der anderen Seite aus einer Kombination von Kühlkörper und Lüfter zusammen. Den Transport der Wärme verursachen die Peltierelemente, die dazwischen angeordnet sind. So lassen sich kalte Platten von bis zu -20°C erreichen. Ändert man die Polarisierung der Peltiermodule, so kann das Gerät auch Heizen. Je nach Leistung des Aggregates können 100°C und mehr erreicht werden.Das Sortiment an Kühl- und Heizgeräten bietet aktive Kühlflächen von 75 x 30 mm bis zu 240 x 145 mm. Individuelle Plattengrößen können an den außen positionierten Montagebohrungen adaptiert werden.

Weitere typische Anwendungen sind beispielsweise die thermische Prüfung von LED-Platinen in Testvorrichtungen oder die Temperierung von kleinen Prüflingen. Das Temperaturmanagement von Flüssigkeiten ist durch die Montagemöglichkeit von Flüssigkeitskühlkörpern ebenso umsetzbar.

Die zweite Variante der Aggregate sind die Luft-Luft-Wärmetauscher bzw. Air-to-Air Kühlgeräte. Diese Geräte haben statt einer Kühlplatte auch auf der kalten Seite einen Kühlkörper-Lüfteraufbau. Auf diese Weise können kleine Gehäuse temperiert werden. Hier zeigen sich neben individuellen Versuchsaufbauten insbesondere Steuergeräte und kleine Schaltschränke als häufige Anwendungsfälle. Ihr kompakter Aufbau sowie die unabhängige und einfache Montagemöglichkeit erweisen sich als vorteilhaft. Die Kühlleistung der Geräte beträgt bis zu 200W. Die Skalierbarkeit ist durch die Verwendung weiterer Geräte gegeben.

Die häufig notwendige Reglung eines Kühlgerätes kann den jeweiligen Anforderungen entsprechend gestaltet werden. Für stabile und genaue Anforderungen an das Temperaturmanagement werden häufig sogenannte PID-Regler verwendet. Durch das Pulsen der Versorgungsspannung ist die Kühlleistung sehr genau einzustellen. Die Zwei-Punkt-Regelung stellt sich als einfache Regelungsart preislich günstiger dar. Hier bietet uwe electronic einen speziell für Peltiertechnologie ausgerichteten Temperaurregler, den sogenannten MOST-Regler an. Um die hohen elektrischen Ströme im Niederspannungsbereich mit hoher Lebensdauer zu schalten, werden Power-MOSFETs verwendet. Der Regler kann zudem die Polarität umkehren, wodurch aus dem Kühl- ein Heizgerät werden kann.

Für die Temperatursteuerung im Schaltschrank werden des Weiteren integrierbare kleine Regler auf Platinenbasis angeboten. Der Einbau in das Kühlgerät spart Raum und Kosten. Ein DIP-Schalter löst die Editierbarkeit der Temperaturschwellwerte sowie der Hysterese.

Weitere detaillierte Informationen finden Sie auch unter: http://www.uweelectronic.de/de/temperaturmanagement-2/peltier-kuehlgeraete-heizgeraete.html

Die uwe electronic GmbH ist ein international tätiges Systemhaus mit Sitz in Unterhaching bei München. Unsere Kunden reichen vom mittelständischen Betrieb bis hin zu High-Tech-Konzernen in Deutschland und Zentraleuropa. Unsere Produktpalette umfasst Produkte und Lösungen aus den Bereichen Prüftechnik für Elektronik, Temperaturmanagement, Automatisierung und Elektronische Bauelemente. Unsere Kernkompetenz liegt in den Bereichen Federkontakte für das Prüfen von bestückten Leiterplatten, Steckverbinder mit gefederten Kontaktstiften und Temperaturmanagement.

Kontakt
uwe electronic GmbH
Dominik Gehlen
Inselkammerstrasse 10
82008 Unterhaching
08944119015
info@uweelectronic.de
http://www.uweelectronic.de

Elektronik Medien Kommunikation

Klimatisierung von Gehäusen, Werbetafeln und Schaltschränken

Klimatisierung von Gehäusen, Werbetafeln und Schaltschränken

Aggregate mit Peltier-Technologie zur Kühlung von kleinen Räumen

Eine richtige Klimatisierung spielt für die Lebenszeit von elektronischen Komponenten eine wichtige Rolle. Eine besondere Schwierigkeit stellt dabei eine hohe Umgebungstemperatur dar. Sowohl in der verarbeitenden Industrie wie auch bei geschlossenen Gehäusen in einer sommerlichen Umgebung müssen aktive Kühlsysteme eingesetzt werden.

Während Klimakompressoren häufig bei sehr großen Schaltschränken eingesetzt werden, sind thermoelektrische Kühlkonzepte bei kleinen Gehäusen aufgrund ihrer Kompaktheit erste Wahl. Die aktuellen thermoelektrischen Kühlgeräte des Herstellers uwe electronic basieren auf der modernen Peltier-Technik. Dabei wird die Wärme statt mit einem Flüssigkeitssystem über rein elektronischen Weg aus dem Gehäuse transportiert. Es ergeben sich dadurch Vorteile in der Wartungsunabhängigkeit als auch in der Zuverlässigkeit. Ferner können Peltierelemente auch bei Temperaturen um die 100°C ohne Probleme und Effizienzverlust arbeiten.

Das Konzept der uwe electronic beruht auf einer kompakten und modularen Bauweise. Zwischen zwei Kühlkörpern sind mehrere Peltierelemente in einer Art „Sandwich“-Bauweise angeordnet. Während die kleinere Seite im zu kühlenden Gehäuse sitzt, leitet die größere Kühlkörperseite die aktiv transportierte Wärme an die Umgebung ab.

Dadurch, dass kein Luftaustausch zwischen dem Innenbereich des Gehäuses und dem Außenbereich stattfindet, ist eine hohe Staubdichtigkeit des Gehäuses möglich. Für den Außenbereich können außerdem Lüfter mit hohem Spritzwasserschutz bis IP67 konfiguriert werden. Generell ist die uwe electronic flexibel und kann ihre Geräte auch dem Kundenwunsch entsprechend optimieren und anpassen. Dies gilt ebenfalls für die große Auswahl an Temperaturreglern sowie Thermostaten.

Neben Schaltschränken und Bediengehäusen, finden die Peltierkühler auch bei Werbetafeln und Anzeigesystemen sowie Überwachungskameras im Außenbereich ihre Einsatzgebiete. Da die Peltiersysteme auch heizen können, werden häufig gerne auch Gehäuse in der Messtechnik normgerecht auf Temperatur gehalten bzw. klimatisiert.

Die uwe electronic GmbH ist ein international tätiges Systemhaus mit Sitz in Unterhaching bei München. Unsere Kunden reichen vom mittelständischen Betrieb bis hin zu High-Tech-Konzernen in Deutschland und Zentraleuropa. Unsere Produktpalette umfasst Produkte und Lösungen aus den Bereichen Prüftechnik für Elektronik, Temperaturmanagement, Automatisierung und Elektronische Bauelemente. Unsere Kernkompetenz liegt in den Bereichen Federkontakte für das Prüfen von bestückten Leiterplatten, Steckverbinder mit gefederten Kontaktstiften und Temperaturmanagement.

Kontakt
uwe electronic GmbH
Dominik Gehlen
Inselkammerstrasse 10
82008 Unterhaching
08944119015
info@uweelectronic.de
http://www.uweelectronic.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Tag des Energiesparens 2018: Diese fünf Tipps reduzieren Heizkosten nachhaltig

Tag des Energiesparens 2018: Diese fünf Tipps reduzieren Heizkosten nachhaltig

Wertvolle Tipps zum Tag des Energiesparens von devolo

Der 5. März 2018 ist internationaler Tag des Energiesparens – und somit ein guter Anlass, das eigene Verbrauchsverhalten einmal genau unter die Lupe zu nehmen. Konkret beim Thema „Heizen“, denn hier schlummert oft viel ungenutztes Potenzial. Wer die folgenden fünf Tipps beherzigt, schont so nicht nur die Umwelt, sondern kann auch viel Geld bei der nächsten Nebenkostenabrechnung sparen.

Tipp 1: Die Heiztemperatur optimieren
Jeder Mensch hat seine persönliche Wohlfühltemperatur. Allerdings gibt es auch hier Einsparpotenzial: Räume, die tagsüber nicht durchgängig genutzt werden, sollten erst gegen Abend geheizt werden, um Kosten zu sparen. In der Küche reicht meistens den ganzen Tag über eine Grundwärme von circa 18 C. Das gleiche gilt – vor allem während der Nachtstunden – auch fürs Schlafzimmer. Experten bescheinigen zudem einen erholsameren Schlaf, wenn es dort nicht zu warm ist. Wer sein Heizverhalten in dieser Hinsicht einmal kritisch durchleuchtet, kann schnell viel Geld sparen. Als Faustregel gilt: Jedes Grad niedrigerer Temperatur spart etwa sechs Prozent an Heizkosten für den betreffenden Raum.

Tipp 2: Richtig lüften
Wahrscheinlich hat jeder den Tipp schon einmal gehört, aber nur die Wenigsten halten sich daran: Richtig lüften heißt stoßlüften. So wird unter anderem dem Auskühlen der Wände und eventueller Schimmelbildung vorgebeugt. Statt also die Fenster lange gekippt zu lassen, sollte lieber mehrmals täglich das Fenster ganz geöffnet werden. So kann die verbrauchte Luft den Raum verlassen und frische kommt herein. Außerdem geht auf diese Weise weniger Wärmeenergie verloren. Die Heizung sollte natürlich während des Lüftens ausgeschaltet sein.

Tipp 3: Die Heizanlage verbessern
Ein moderner Brennwertkessel ist eine Investition, die sich in der Regel innerhalb weniger Jahre amortisiert. Allerdings muss dafür auch zunächst ein nicht unerheblicher Betrag investiert werden. Wer im ersten Schritt mit deutlich kleinerem Budget große Wirkung erzielen will, sollte einen genauen Blick auf seine Heizungsrohre werfen: Sind diese nämlich nicht ausreichend isoliert, geht bereits viel Wärme auf dem Weg zum Heizkörper verloren. Diese Verschwendung lässt sich vergleichsweise schnell und günstig abstellen: Passendes Dämmmaterial gibt es in jedem Baumarkt zu kaufen.

Tipp 4: Die nachhaltige Lösung für Hausbesitzer
Wer in der eigenen Immobilie wohnt, kann hohen Heizkosten noch viel nachhaltiger zu Leibe rücken: Fenster, Türen, Fassaden und Dächer sind oft effiziente Ansatzpunkte für eine energetische Sanierung, die dauerhaft Heizkosten spart, da weniger Wärme verloren geht. Auch der Keller und die Bodenplatte sind den Blick eines Experten wert. Wärmepumpenanlagen oder die Warmwassererzeugung per Solarenergie reduzieren die CO2-Bilanz eines Gebäudes weiter. Die ganze Sache hat meist nur einen Haken: Diese Investitionen sind nicht ganz billig und rechnen sich erst nach vielen Jahren; außerdem können die meisten dieser Maßnahmen nicht in Eigenregie durchgeführt werden, sondern erfordern Fachwissen. Hilfe – sowohl in beratender als auch finanzieller Hinsicht – kommt in diesem Fall beispielsweise von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die entsprechende Projekte mit günstigen Krediten und Zuschüssen fördert.

Tipp 5: Smart heizen, Geld sparen, Komfort gewinnen
Energiesparen muss nicht bedeuten, im eigenen Zuhause zu frieren! Im Gegenteil: Wer auf smarte Heizkörperthermostate setzt, kann gleichzeitig Geld sparen und mehr Komfort genießen. Intelligente Systeme wie beispielsweise devolo Home Control sorgen dafür, dass jeder Raum des Hauses zur richtigen Zeit die perfekte Temperatur hat. Das Smart Home-System aus Aachen ist leicht einzurichten und flexibel erweiterbar. Das praktische „Smart Heizen“-Paket, bestehend aus Zentrale, zwei Heizkörperthermostaten sowie einem Raumthermostat, ist zur unverbindlichen Preisempfehlung von 329,00 Euro erhältlich. Wer das Smart Home später beispielsweise um Tür-/Fensterkontakte erweitert, braucht beim Lüften nicht mehr selber daran zu denken, die Heizung auszuschalten: Das System registriert offene Fenster dann automatisch und fährt die smarten Heizkörper herunter.

Weitere Informationen unter: https://www.devolo.de/intelligent-heizen/

devolo macht das Zuhause intelligent und das Stromnetz smart. Privatkunden bringen mit Powerline-Adaptern von devolo Highspeed-Datenverbindungen in jeden Raum. International sind etwa 34 Millionen dLAN-Adapter im Einsatz. Darüber hinaus entdecken Kunden mit devolo Home Control die Möglichkeiten des Smart Home – schnell einzurichten, beliebig erweiterbar und bequem per Smartphone zu steuern. devolo passt seine Produkte und Lösungen als OEM-Partner individuell an die Bedürfnisse internationaler Telekommunikationsunternehmen an. Im professionellen Bereich bietet zudem der Umbau der Energieversorgungsinfrastruktur Chancen: Mit devolo-Lösungen lassen sich die neuen Smart Grids in Echtzeit überwachen und steuern sowie völlig neue Services realisieren. devolo wurde 2002 gegründet und beschäftigt derzeit rund 300 Mitarbeiter. Der Weltmarkführer im Bereich Powerline ist mit eigenen Niederlassungen sowie über Partner in 19 Ländern vertreten.

Firmenkontakt
devolo AG
Marcel Schüll
Charlottenburger Allee 67
52068 Aachen
+49 241 18279-514
+49 241 18279-999
marcel.schuell@devolo.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm GmbH
Marco Albert
Flößaustr. 90
90763 Fürth
+49 911 310910-0
+49 911 310910-99
devolo@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de