Tag Archives: Haustechnik

Immobilien Bauen Garten

Wo andere noch bauen, wird hier schon vermietet

Wohnbauprojekt in Berlin: Generalunternehmer setzt auf Systembau von TECE

Wo andere noch bauen, wird hier schon vermietet

Die Nachfrage nach Wohnraum in Berlin ist enorm – und der Platz begrenzt. In Hohenschönhausen entsteht ein Neubau mit 172 Wohneinheiten unterschiedlicher Größe. Variierende Wohnungs- und Badezimmergrundrisse machen solche Baustellen komplex. Für einen zügigen Bauablauf wurden in den Bädern aller Wohnungen individuell geplante und industriell vorgefertigte Register und Sanitärwände eingesetzt. Die Installationszeiten der Sanitär-, Heizungs-, und Lüftungsleitungen verringern sich damit deutlich; das Objekt kann fristgerecht vermietet werden.

Auf dem 8.100 Quadratmeter großen Grundstück im Berliner Stadtteil Hohenschönhausen entsteht seit Mai 2015 ein hufeisenförmiger Wohnkomplex, bestehend aus einem zusammenhängenden Baukörper mit insgesamt sieben Blöcken und rund 11.500 Quadratmetern Wohnfläche. Die unterschiedlichen Wohnungstypen, von der Eineinhalb- bis zur Vierzimmerwohnung, bieten Raum für unterschiedliche Lebensentwürfe und Budgets. Zudem sind die im Erdgeschoss liegenden Wohnungen barrierefrei erreichbar. Ende des Jahres sollen die Wohnungen bezugsfertig sein. Das ist ein ambitioniertes Ziel: Eine der effektivsten Maßnahmen zur Optimierung des Bauablaufs war für das zuständige Generalunternehmen Ten Brinke, einem Spezialisten für die Erstellung von schlüsselfertigen Wohn-, Industrie- und Gewerbebauten, der Einsatz von industriell vorgefertigten Vorwandregistern.

Planungssicherheit durch Vorfertigung

Die industrielle Vorfertigung garantiert nicht nur einen hohen Qualitätsstandard. Vor allem stehen die Kosten von Anfang fest und sind transparent – für den Handwerksunternehmer und den Bauherren. Das schafft für alle Beteiligten zusätzliche Planungssicherheit. Julian Rüsen, der zuständige Projektleiter von Ten Brinke ist zufrieden: „Das ist nicht das erste Projekt, bei dem wir TECEsystem Register einsetzen. Verglichen mit konventionell aufgebauten Vorwänden sparen wir dank der Vorfertigung gut 50 Prozent Installationszeit.“ Die Register wurden individuell für die vier unterschiedlichen Badgrundrisse geplant, im TECE-Werk gefertigt und in 14 Teillieferungen anschlussfertig auf die Baustelle geliefert.

Pro Just-in-time-Lieferung kommen die Register für jeweils einen halben Block an. Das ist genau getaktet: Das Servicepaket um TECEsystem beinhaltet auch je ein Musterregister für die unterschiedlichen Badezimmertypen. Diese Muster werden probeweise montiert, um sicherzugehen, dass auch alles passt. Der große Vorteil für die Sanitärinstallateure der beauftragten TGS GmbH: Durch die Musterinstallationen ließen sich die Montagezeit und die benötigte Arbeitskapazität für den Rest des Bauvorhabens genau planen. So nahm die Montage am Baukörper und dem Verbinden der Steige- und Fallleitungen etwa 1,5 Wochen in Anspruch. Die Wände aus stabilem Tragwerk enthalten die komplette Sanitärtechnik sowie alle Rohrleitungen für Trink- und Abwasser, Heizung und Lüftung. Anstatt einzelner Produkte wird auf der Baustelle eine fertige Einheit verbaut. Auch die Anforderungen an Brand-, Schall- und Wärmeschutz erfüllt TECEsystem. Alle Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt und normgerecht montiert. In den Registern sind Waschtisch- und WC-Module mit dem TECE Universalspülkasten enthalten.
Zuständig für den reibungslosen Ablauf vor Ort war Ralf Thorwesten und Michael Armeloh vom technischen Innendienst von TECE. Neben der Beratung im Vorfeld, koordinierte er die Abstimmungsabläufe und ermittelte den Bedarf der Produkte: „Bei einem Objekt dieser Größe stellt jede Verzögerung des Bauablaufs ein finanzielles Risiko für den Bauherren dar. Dank der schnellen Durchlaufzeit der industriellen Vorfertigung und der anschließenden Just-in-time-Lieferung minimieren wir dieses Risiko.“ In der Gärtnerstraße verlief der Bau der Sanitäranlagen zuverlässig nach Plan. Die Installateure montierten die Register meist direkt nach der Anlieferung. Wenn der Bauablauf oder die Kapazität die unmittelbare Montage nicht zuließ, wurden die Register diebstahlsicher in dem mit der ersten Lieferung bereitgestellten TECE Container gelagert.

Stressfreie Montage und hohe Qualitätsstandards

Die Wohnungen im Erdgeschoss sind alle barrierefrei erreichbar. Um auch den Duschbereich barrierefrei zu gestalten, kam hier die TECEdrainline-Duschrinne zum Einsatz. Dank der Rinne und dem durchgefliesten Boden konnte auf Trennwände verzichtet werden, was für ein großzügiges Raumgefühl sorgt. Im Lieferumfang der TECEdrainline ist das Seal System Dichtband enthalten, das einen dauerhaft dichten und mit unterschiedlichsten Dichtschlämmen geprüften Anschluss der Duschrinne an die Verbundabdichtung gewährleistet. In den Vierzimmer-Wohnungen des Gebäudekomplexes wird der zukünftige Mieter gleich mit zwei Badezimmern verwöhnt: das eine mit Badewanne, das andere mit Dusche. Weil beide Bäder direkt aneinandergrenzen, dient das Sanitärregister hier auch als Trennwand. Dank dem integrierten Schall- und Wärmeschutz nimmt der Bewohner keinen Unterschied zu einer Massivwand wahr.

Nach dem Beplanken und Befliesen der Vorwände folgte die Feinmontage. Die in den Registern enthaltenen Universalspülkästen, wurden werkseitig mit Füllventilen und Wasseranschlüssen vormontiert. Die Revisionsöffnungen sind mit Siegeln versehen, die erst jetzt gebrochen werden. Diese Vorgehensweise entspricht der Trinkwasserverordnung und garantiert Sauberkeit sowie Funktionstüchtigkeit des Spülkastens. Bei den Betätigungsplatten hatte der Käufer und Vermieter des Objektes, die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH, die Wahl zwischen mehreren Varianten. In den ersten fertigen Musterwohnungen waren drei unterschiedliche TECE Platten zur Auswahl angebracht. Die Wahl fiel dabei auf TECEnow. Alle TECE Betätigungen sind untereinander kompatibel. Dadurch kann bei zukünftigen Renovierungen oder Umnutzungen problemlos eine andere eingesetzt werden.

TECE – Close to you

Von Neugier getrieben, agieren die Sanitär-Spezialisten aus Emsdetten seit nunmehr 30 Jahren nah am Kunden – für diese Haltung steht der Markenclaim „close to you“. Als Systemanbieter für Technik und Design verfolgt TECE das Ziel, mit einem durchdachten Sortiment eine große Zahl an Lösungen abzudecken. Die besondere Kompetenz liegt hierbei in der gezielten Beantwortung der Anforderungen von Architekten, Planern und Installateuren: Arbeitserleichterung durch praxisnahe Lösungen, Sicherheit im Projektbau und mehr Freiraum in der Gestaltung.

1987 startete TECE als Pionier im Bereich der Kunststoffrohr-Installationssysteme. Heute gehören zu den Kompetenzfeldern Vorwand-, Rohr-, Spül- und WC-Technik ebenso wie Entwässerungs- und Abscheidetechnik. TECE ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das auf langfristige Kundenbeziehungen zu Partnern in Architektur, Planung, Großhandel und Handwerk setzt. TECE beschäftigt 1.500 Mitarbeiter und hat 22 Tochtergesellschaften und Vertriebsniederlassungen.

Firmenkontakt
TECE GmbH
Petra Bischof
Hollefeldstraße 57
48282 Emsdetten
02572 928 0
info@tece.de
http://www.tece.de

Pressekontakt
id pool GmbH
Hagen Wagner
Krefelder Straße 32
70376 Stuttgart
0711 95.46.45-0
wagner@id-pool.de
http://id-pool.de

Immobilien Bauen Garten

TECE-Fachseminar: Gebäudeentwässerung – Nassräume in Gebäuden fachgerecht planen und bauen

Neue Seminarreihe informiert über Normänderungen zur Innenraumabdichtung

TECE-Fachseminar: Gebäudeentwässerung - Nassräume in Gebäuden fachgerecht planen und bauen

Die Seminarreihe zum Thema Gebäudeentwässerung stößt auf großes Interesse im Handwerk. (Bildquelle: TECE)

Wenn auf der Baustelle zwei Gewerke aufeinandertreffen, die beide in der Haftung sind und sich auch noch das betreffende Regelwerk ändert, besteht in der Regel hoher Informationsbedarf. Gemeinsam mit Poloplast und Sopro informiert TECE Planer und Handwerker in der neuen Seminarreihe zum Thema Gebäudeentwässerung über die fachgerechte Planung und Abdichtung von Nassräumen im privaten Wohnbereich.

„Wie viele der Duschen, die Sie tagtäglich bauen, sind bodeneben? 80 Prozent? 90 Prozent?“ fragt TECE-Referent Michael Brinkschmidt in den voll besetzten Seminarraum des Hotels Weis im rheinland-pfälzischen Mertesdorf. Unter den rund 40 anwesenden Gästen, bestehend aus SHK-Fachkräften und Fliesenlegern, herrscht nickende Zustimmung – bodenebene Duschplätze sind aus modernen Badezimmern nicht mehr wegzudenken. Bei Umfragen zu erkennbaren Nachfragetrends landen bodengleiche Duschplätze mittlerweile auf dem ersten Platz. Mit ihnen steigt nicht nur der Komfort, das Bad gewinnt mit dem Wegfall einer Hürde auch an Zukunftsfähigkeit. Und dank befliesbarer Duschrinnen gilt der Duschplatz als gestalterisches Highlight im Badezimmer.

Neben Hygiene, Funktionalität und ansprechendem Design, ist eine leistungsstarke und fachgerechte Entwässerungstechnik zwingend erforderlich, um Schäden an der Baukonstruktion zu verhindern, dem Bauherren Ärger und den haftenden Gewerken Kosten zu ersparen. Neben dem Termindruck auf der Baustelle sind unzureichende Kenntnisse der Normierung die Hauptgründe für vorkommende Installationsmängel. Die Haustechnikspezialisten von TECE haben in Zusammenarbeit mit Poloplast (Hersteller von Kunststoffrohrsystemen) und Sopro (Anbieter bauchemischer Produkte) eine neue Seminarreihe ins Leben gerufen, die Unklarheiten bei der fachgerechten Montage und Abdichtung von Entwässerungskomponenten in Theorie und Praxis beseitigt.

Im theoretischen Teil erfahren die Teilnehmer, was bei der planerischen Umsetzung zu beachten ist und welche Normen für Brand- und Schallschutz gelten und wie die optimalen Lösungsmöglichkeiten aussehen, die der Markt zu bieten hat. Anschließend gehen die Referenten ausführlich auf die Neugliederung der DIN 18534 (vorbehaltlich eventueller Änderungen für den Weißdruck) ein, welche die Abdichtung von Innenräumen normiert und Mitte 2017 in Kraft treten soll. Sie beinhaltet unter anderem die Definierung der Wassereinwirkungsklassen W0-I bis W3-l, für unterschiedlich stark beanspruchte Flächen. Das reicht von Flächen mit geringer Beanspruchung, wie beispielsweise Wandflächen in Bädern außerhalb von Duschbereichen, bis sehr hoch beanspruchten Flächen mit häufiger oder langanhaltender Wassereinwirkung, wie im Bereich von Schwimmbecken. Der Planer muss hier die Eignung möglicher Abdichtungsarten einschätzen und für den konkreten Planungsfall eine zweckmäßige auswählen. Wie Entwässerungskomponenten in der Praxis korrekt abgedichtet und flüssig zu verarbeitende Abdichtungsstoffe eingesetzt werden, zeigen TECE-Referent Detlev Lienig und sein Kollege Christian Waldmann von Sopro am Beispiel der TECEdrainline Duschrinne im abschließenden Seminarteil. An einer Vorwandinstallation wird der Einbau in Estrich und die sachgemäße Verwendung des Seal System-Dichtbandes demonstriert.

Oft herrscht unter den diskussionsfreudigen Gästen Uneinigkeit – was zeigt, dass auf diesem Themenfeld enormer Informationsbedarf besteht. Jens Gilz, Baustellenkoordinator der in Luxemburg ansässigen Firma Elco: „Die Richtlinien in Sachen Abdichtung sind im Wandel. Selbst als Fachmann fällt es einem schwer, den Überblick zu behalten.“ Das Feedback zum Seminar fiel durchweg positiv aus. Darius Sierzutowski, Hochbautechniker bei der Bernd Lehmler GmbH: „Hier bekomme ich einen wertvollen Einblick in andere Gewerke und Zugang zu allen relevanten Neuigkeiten. Seminare wie dieses helfen mir auf dem Laufenden zu bleiben.“ Aufgrund des großen Interesses an dem Seminar und der Umstrukturierung der DIN 18534, ist es fester Bestandteil des Seminarprogramms. Die genauen Termine und Veranstaltungsorte finden Sie unter www.tece.de/seminare

TECE – Close to you

Von Neugier getrieben, agieren die Sanitär-Spezialisten aus Emsdetten seit nunmehr 30 Jahren nah am Kunden – für diese Haltung steht der Markenclaim „close to you“. Als Systemanbieter für Technik und Design verfolgt TECE das Ziel, mit einem durchdachten Sortiment eine große Zahl an Lösungen abzudecken. Die besondere Kompetenz liegt hierbei in der gezielten Beantwortung der Anforderungen von Architekten, Planern und Installateuren: Arbeitserleichterung durch praxisnahe Lösungen, Sicherheit im Projektbau und mehr Freiraum in der Gestaltung.

1987 startete TECE als Pionier im Bereich der Kunststoffrohr-Installationssysteme. Heute gehören zu den Kompetenzfeldern Vorwand-, Rohr-, Spül- und WC-Technik ebenso wie Entwässerungs- und Abscheidetechnik. TECE ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das auf langfristige Kundenbeziehungen zu Partnern in Architektur, Planung, Großhandel und Handwerk setzt. TECE beschäftigt 1.500 Mitarbeiter und hat 22 Tochtergesellschaften und Vertriebsniederlassungen.

Firmenkontakt
TECE GmbH
Petra Bischof
Hollefeldstraße 57
48282 Emsdetten
02572 928 0
info@tece.de
http://www.tece.de

Pressekontakt
id pool GmbH
Hagen Wagner
Krefelder Straße 32
70376 Stuttgart
0711 95.46.45-0
wagner@id-pool.de
http://id-pool.de

Immobilien Bauen Garten

GfG „gesundPlusHaus“: Einfach gesünder Bauen

www.gfg24.de

Wer heute ein Haus bauen möchte, braucht ein erfahrenes Bauunternehmen, das sich mit Energie-Effizienz und Nachhaltigkeit auskennt. Denn gesetzlich vorgegebene Richtlinien der Energieeinsparverordnungen erfordern eine genaue Kenntnis der Materialien und Baustoffe.

Die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft aus Norddeutschland ist eines der führenden Bauunternehmen für massive Bauweise. In Zusammenarbeit mit Experten auf dem Gebiet des gesunden Bauens wurde das erste gesundPlusHaus in Ahrensburg nördlich von Hamburg errichtet. Dieses Haus ist ein Ergebnis aus langjähriger Erfahrung und der Begeisterung für modernes und vor allem gesundes Bauen. Bei der Entwicklung wurde großen Wert gelegt auf eine ausgefeilte Haustechnik. Dies betrifft die Heizungsanlage, das Lüftungssystem, die Entwässerung und die Energiegewinnung über Photovoltaikanlagen.

Bei einem gesundPlusHaus steht die Auswahl hochwertiger Materialien im Fokus, so dass ein Maximum an gesunder Raumluft entsteht und nicht durch schädliche Ausdünstungen von Böden, Wänden und Decken gesundheitsgefährdend verunreinigt wird. Ziel dieses Bauprojektes ist es, die Emissionen weit geringer zu halten als dies für Wohnhäuser vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist. Damit ein gesundPlusHaus die strengen Vorgaben erfüllt, werden die niedrigeren Richtwerte für aktuell rund 360 Stoffe zugrunde gelegt, die das Bundesumweltamt für Schulen und Kindergärten herausgegeben hat und die vom TÜV oder dem eco-Institut geprüft wurden.

Informationen zum gesundPlusHaus erhalten Sie bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Immobilien Bauen Garten

Hotelbau: Ein Register für zwei Zimmer

Hotelbau: Ein Register für zwei Zimmer

Im niedersächsischen Lingen entsteht das „Looken Inn“, ein modernes 4-Sterne-Hotel mit 104 Zimmern, Gastro- und Wellnessbereich. Die eingesetzte Haustechnik stammt komplett von TECE: Neben vorgefertigten Sanitärwänden, WC-Betätigungsplatten und einem Fußbodenheizungssystem kommen hier auch zwei Fettabscheider zum Einsatz. Die Planung der Gästebäder zeigt, welche Potenziale zur Kostenoptimierung in der Vorfertigung stecken.

Das 4-Sterne-Hotel Looken Inn öffnet im September 2016 nach knapp zweijähriger Bauzeit seine Pforten. Das zentral gelegene Hotel ist vom Bahnhof bequem zu Fuß erreichbar und liegt in unmittelbarer Nähe zur örtlichen Einkaufsmeile mit Szenelokalen und der Emslandarena. Die historisch angehauchte, aber doch moderne Architektur des Hotels, entspricht der von den Entwicklungsplänen des Innenstadtbereichs geforderten Ausstrahlung. Im Inneren begeistert das Hotel durch seine gehobene Ausstattung und großzügig angelegte Zimmer. Es soll von nun an sowohl Touristen als auch Geschäftsleute anziehen.

Die Sanitärwände der Hotelzimmer und der Toiletten in den Gastronomiebereichen wurden schnell und rationell im Trockenbauverfahren erstellt. Um den Bauprozess zusätzlich zu beschleunigen und die Kosten der Einzelanfertigung vor Ort zu sparen, bietet sich in einem Objekt mit vielen baugleichen Badezimmern – wie in diesem Fall einem Hotel – die industrielle Vorfertigung der Vorwände an. Diese garantiert einen hohen Qualitätsstandard und bringt dank feststehender Kosten, zusätzliche Planungssicherheit. Die Wände aus stabilem Tragwerk enthalten die komplette Sanitärtechnik sowie alle Rohrleitungen für Trink- und Abwasser, Heizung und Lüftung. Anstatt lauter einzelner Produkte wird auf der Baustelle nur eine fertige Einheit verbaut. Auch die Anforderungen an Brand-, Schall- und Wärmeschutz erfüllt TECEsystem. Alle Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt und normgerecht montiert. In den Registern sind Waschtisch- und WC-Module mit dem TECE Universalspülkasten enthalten. Ralf Nothelle vom technischen Objektservice bei TECE begleitete das Projekt von Anfang an. Er war für die Beratung im Vorfeld und den reibungslosen Ablauf vor Ort zuständig.

Für das Looken Inn hat TECE insgesamt 102 Badezimmer gefertigt und angeliefert. 41 Register beherbergen die Technik für zwei nebeneinander liegende Badezimmer. Neben Ver- und Entsorgungsleitungen gehören dazu auch WC- und Waschtischmodule. Später trennt eine Trockenbauwand die beiden Gästebäder in der Mitte des Registers – der Gast merkt von dem Zwillingsregister nichts, die Bauherrschaft schon, denn zwei auf einen Streich ist natürlich rationeller und spart auch noch Montageaufwand.

Im Hotel finden an den Universalspülkästen der WC-Module, insgesamt 108 TECEnow WC-Betätigungsplatten ihren Platz. Die gerade im Objektbereich beliebte Betätigungsplatte integriert sich mit ihrem flachen Aufbau und den geradlinigen Kanten, unauffällig in die Badarchitektur. In den insgesamt zehn Toiletten des Gastronomiebereiches hat sich der Betreiber für die Edelstahl-Betätigungsplatte TECEsquare II entschieden. Klar strukturiert und nur drei Millimeter dünn, wirkt die Platte besonders elegant und eignet sich gut für repräsentative halböffentliche Bereiche. Eine hauchdünne, abriebfeste Beschichtung schützt den gebürsteten Edelstahl auch in hoch frequentierten Restaurant-Toiletten zuverlässig vor Fingerabdrücken und sorgt dafür, dass die Platte ihr makelloses Erscheinungsbild behält. Auf den Herrentoiletten kommt zusätzlich die Urinalelektronik von TECE mit gebürsteter Chromoberfläche zum Einsatz. Die vandalensichere Betätigung ist mit einem Autofokus-Infrarotsensor ausgestattet, der eine berührungslose und somit eine noch hygienischere Spülauslösung ermöglicht. Mit der Autofokus-Funktion erkennt die Elektronik die Position einer Person und reduziert so ungewollte Auslösungen auf ein Minimum.

Um den Gästen den Aufenthalt so behaglich wie möglich zu gestalten, wird die Hotellobby mit einer Fußbodenheizung durch angenehme Strahlungswärme beheizt. Hier kommt TECEfloor – bestehend aus Edelstahlverteiler, Verlegezubehör und Heizungsrohren – auf 1100 Quadratmetern zum Einsatz. Der große Vorteil für Betreiber und den ausführenden Installateuren der Kronemeyer GmbH: Gegenüber der Montage von Einzelkomponenten unterschiedlicher Hersteller ist hier das ganze System aufeinander abgestimmt und garantiert maximale Sicherheit bezüglich Schallschutz, Dichtigkeit und Regelung – und im Fall der Fälle optimale Gewährleistungsansprüche.

Neben dem Hotelrestaurant gibt es im Gastronomiebereich ein separates Steak-Haus. Um Fette und Öle vorschriftsmäßig vom anfallenden Abwasser beider Küchen zu trennen, sind im Untergeschoss des Gebäudes gleich zwei TECEsepa S Fettabscheider Nenngröße 7,5 mit jeweils einer Hebeanlage installiert worden. Beide verfügen über vollautomatisierte Reinigungspakete, die den komfortablen und unproblematischen Betrieb der Anlagen ohne spezielle Kenntnisse sicherstellen.

Die TECE-Gruppe steht für „Intelligente Haustechnik“: Das mittelständische Familienunternehmen mit Sitz im münsterländischen Emsdetten wurde 1987 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 1.200 Mitarbeiter. TECE gilt in vielen Segmenten als Haustechnik-Pionier und bietet normgerechte, langlebige und montagefreundliche Systeme. Das Sortiment umfasst Spültechnik und WC-Lösungen, Rohrsysteme, Vorwandtechnik, Entwässerungs- und Abscheidetechnik. TECE-Produkte werden in eigenen Werken an fünf Produktionsstandorten produziert. Über 20 internationale Tochtergesellschaften und zahlreiche Handelsniederlassungen sorgen für den Vertrieb der Systemlösungen weltweit.

Firmenkontakt
TECE GmbH
Petra Bischof
Hollefeldstraße 57
48282 Emsdetten
02572 928 0
info@tece.de
http://www.tece.de

Pressekontakt
id pool GmbH
Hagen Wagner
Krefelder Straße 32
70376 Stuttgart
0711 95.46.45-0
wagner@id-pool.de
http://id-pool.de

Immobilien Bauen Garten

Tipps für Bauherren: Ein Besuch im Musterhaus lohnt sich!

ww.gfg24.de

Bevor Bauherren mit dem Hausbau beginnen können, sind zahlreiche Entscheidungen zu treffen. Eine der zentralen Herausforderungen besteht darin, sich für die geeignete Bauweise zu entscheiden. Soll es ein Massivhaus werden? Möchte man später in einem freigeplanten Architektenhaus leben? Oder soll es ein Fertighaus sein? Neben zahlreichen Informationen im Internet und mit Hilfe von Broschüren kann der Bauherr viel über das Bauen erfahren.

Dies ersetzt jedoch nicht den Besuch in verschiedenen Musterhäusern. Der zukünftige Hausbesitzer kann sich sein eigenes Bild von den verschiedenen Haustypen machen, um zu erkennen, was am besten zur gewählten Lebensweise und zum persönlichen Geschmack passt. Darüber hinaus können bei einem Besuch der Musterhäuser Ideen entstehen, die in der späteren Planung berücksichtigt werden.

Die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft verfügt im Großraum Hamburg über eine Reihe von Musterhäusern in verschiedenen Stilrichtungen und Ausstattungen. Diese Häuser erfüllen die modernsten Ansprüche an Energieeffizienz, Haustechnik und Gesundheitsschutz. Eines der modernsten Einfamilienhäuser Europas wurde von der GfG in Kooperation mit dem Verband Wohnsiegel – Das europäische Markenhaus und namhaften Industriepartnern geplant und in Henstedt-Ulzburg bei Hamburg gebaut. Energetisch und technologisch setzt dieses Musterhaus neue Maßstäbe, denn es verbraucht weder Öl noch Gas und kann autark ohne Stromanschluss betrieben werden.

Informationen zu den GfG-Musterhäusern erhalten Sie bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt Ulzburg, Telefon 04193 – 88900, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

50 Jahre IE, 50 Jahre Industriebau: von der einfachen Hülle zur Raummaschine

Industriebauexperte IE Group feiert Jubiläum

50 Jahre IE, 50 Jahre Industriebau: von der einfachen Hülle zur Raummaschine

Zürich, 29.11.2016 – Als IE 1966 in Zürich gegründet wurde, war ein Industriebau nicht viel mehr als eine einfache architektonische Hülle, die Produktionsanlagen gegen Wind und Wetter schützt. Möglichst kostengünstige Bauten „von der Stange“ aus Stahl und Beton gehörten damals zum Standard. Die Geschäftsidee von IE war eine andere: Industriebauten sollten massgeblich zur Effizienz in der Produktion beitragen. Das Rezept: Gebäude und Produktionsprozesse optimal aufeinander abstimmen und zukünftige Entwicklungen und Anforderungen berücksichtigen.

50 Jahre später verfolgt IE diese grundlegende Idee noch immer – allerdings mit wachsenden Standards. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen 85 Mitarbeiter in Zürich, München und Nyon, die für Kunden wie Georg Utz AG, Stryker GmbH, Hügli Nahrungsmittel GmbH, Frischpack GmbH, B.Braun und Nestle Industrie-bauten planen und realisieren. „08/15-Gebäude von der Stange mögen billig sein. Für die Unternehmen werden sie trotzdem sehr oft zu einer unflexiblen, zu kurz gedachten Fehlinvestition“, sagt Armin Ballweg, Mitglied der Gruppenleitung der IE Group. „Denn wer ein Gebäude besitzt, das nicht auf die Produktionsprozesse in seinem Inneren abgestimmt ist, der muss täglich mit arbeitsintensiven Mass-nahmen gegensteuern. Man sollte stattdessen das Gebäude als Teil der Produktion begreifen, das genauso wohlüberlegt geplant werden muss wie die Anlagen selbst. Erst dann verdient ein Industriebau seinen Namen und wird selbst zur Maschine.“

Um dieses Ziel zu erreichen, betrachtet IE einen Betrieb ganzheitlich und versucht, alle Stellschrauben aufeinander abzustimmen. In erster Linie zählen dazu die Planung von Material- und Personenfluss im Zusammenspiel mit Produktions-anlagen, Haustechnik und Gebäude. Dazu gehören aber auch spezielle Dienstleistungen, zum Beispiel entwickelt IE massgeschneiderte Sauber- und Reinraumkonzepte, untersucht das Potenzial erneuerbarer Energien und der Rückgewinnung von Energie aus Abwärme, versucht Stillstandszeiten von Anlagen mit Hilfe passender Innenausbauten so weit wie möglich zu minimieren und entwickelt Masterpläne für die gesamte Arealentwicklung eines Betriebs, um die Fläche bestmöglich auszunutzen. Bei allen Planungen steht die Prämisse an erster Stelle, die Zukunftssicherheit des Produktionsgebäudes zu gewährleisten.

Erfolgsentscheidend für IE ist ein hohes Qualifikationsniveau der Mitarbeiter, denn die Zusammenarbeit in den interdisziplinären Teams ist anspruchsvoll. Sie bestehen aus Bau- und Betriebsplanern, Architekten, Wirtschafts- und Maschineninge-nieuren, Logistik- und Gebäudetechnik-Experten. „Unser Trumpf im Kampf um die besten Talente ist unser IE-Beteiligungsmodell“, erklärt Klaus Steupert, Mitglied der Gruppenleitung. „Jeder Mitarbeiter besitzt IE-Aktien und wird so selbst zum Unternehmer. Das stärkt nicht nur Motivation und Eigeninitiative. Auch die Bindung zur IE ist einzigartig. Die meisten Mitarbeiter kommen im Alter von 35-40 Jahren zu uns und bleiben bis zur Pensionierung. Das zahlt sich auch für unsere Kunden durch eingespielte Prozesse aus.“

Im Laufe der Jahre ist IE zu einer Gruppe von Branchenspezialisten angewachsen. Allen gemeinsam ist der Ansatz, Betriebs- und Bauplanung miteinander zu verzahnen und konsequent von innen nach aussen zu bauen. Jeder der fünf IE-Bereiche ist auf eine Branche spezialisiert und beschäftigt Experten, die jahrelange Erfahrung in der jeweiligen Branche besitzen. So ist IE Food auf die Lebensmittel-industrie spezialisiert, IE Plast auf die Kunststoffindustrie, IE Technology auf die Hightech-Branche, IE Life Science auf Unternehmen aus der Pharma-, Biotechnologie sowie Kosmetikbranche und IE Graphic betreut Kunden aus der Druck- und Verpackungsindustrie. Insgesamt erwirtschaftet die IE Group im Jubiläumsjahr 2016 einen Umsatz von rund 80 Millionen Schweizer Franken.

Über IE Group
Die IE Group beschäftigt derzeit 85 Bau- und Betriebsplaner, Architekten, Wirtschafts- und Maschineningenieure sowie Logistik- und Gebäudetechnik-Experten. Mit heute drei Büros in Zürich, München und Nyon ist die Gruppe seit 1966 am Markt und realisiert Projekte für die Lebensmittel-, Kunststoff-, Life Science-, Technologie-Industrie sowie Druck- und Verpackungsindustrie. IE-Kunden bekommen Betriebs- und Bauplanung aus einem Guss, sowohl bei Neubauten wie auch bei Erweiterungen einer bestehenden Anlage. Am Ende stehen nachhaltige Industriebauten: effizient, emissionsarm und flexibel nutzbar.

Weitere Informationen finden sie auch unter:

Pressekontakt:
IE Group
Sven Landrock, Leiter Marketing und Kommunikation
Paul-Gerhardt-Allee 48
81245 München | Deutschland
Tel. +49 89 82 99 39 38
s.landrock@ie-group.com

Die IE Group beschäftigt derzeit über 80 Bau- und Betriebsplaner, Architekten, Wirtschafts- und Maschineningenieure sowie Logistik- und Gebäudetechnik-Experten. Mit heute vier Büros in Zürich, München, Frankfurt und Nyon ist die Gruppe seit 1966 am Markt und realisiert Projekte für die Druck- und Verpackungsindustrie wie für die Lebensmittel-, Kunststoff-, Life-Science und Technologieindustrie. IE Kunden bekommen Betriebs- und Bauplanung aus einem Guss, sowohl bei Neubauten wie bei Erweiterungen einer bestehenden Anlage. Am Ende stehen nachhaltige Industriebauten: effizient, emissionsarm und flexibel nutzbar.
Weitere Informationen finden sie auch unter: http://www.ie-group.com

Kontakt
IE Group
Sven Landrock
Paul Gerhardt Allee 48
81245 München
089/ 82 99 39 38
089/ 82 99 39 33
s.landrock@ie-group.com
http://www.ie-group.com

Immobilien Bauen Garten

Smart-Living Energy-Aktion geht in die Verlängerung

Mit Heinz von Heiden und Tchibo vom Traum zum Haus

Smart-Living Energy-Aktion geht in die Verlängerung

Smart Living Haus von Heinz von Heiden und Tchibo

Bis Jahresende stehen die vier Traumhäuser zur Auswahl: Mit Smart-Home-Technologie und Energieeffizienz auf höchstem Niveau – förderbar nach dem KfW-Effizienzhaus-Standard 40 Plus

Heinz von Heiden und Tchibo verlängern ihre gemeinsame Aktion rund um die Smart-Living Energy Häuser noch bis Ende dieses Jahres. Das heißt für alle künftigen Bauherren, dass sie nun noch länger von den smarten Aktionsvorteilen profitieren können: Moderner Wohnkomfort, energiesparend und intelligent, bequem steuerbar per App und darüber hinaus zum bundesweiten Einheitspreis.

Smartes Wohnen leicht gemacht

Zum Feierabend zuhause schon mal die Heizung hochdrehen, das Licht einschalten und die Außenrollos herunterfahren? Alles kein Problem mit moderner Smart Home-Technologie. Die Smart-Living Energy Häuser, die Heinz von Heiden noch bis zum 31. Dezember 2016 gemeinsam mit Tchibo anbietet, haben genau das – und mehr. Bauherren können zwischen vier Traumhausvarianten wählen: dem bequemen Bungalow, dem trendigen und dem klassischen Einfamilienhaus oder der modernen Stadtvilla. Mit Größen zwischen 123,9 m2 und 168,36 m2 bieten die Häuser ausreichend Platz für die ganze Familie. Ausgestattet mit moderner Smart-Home-Technologie und energiesparender Technik, außen die massive Bauweise: Die angebotenen Häuser sind traditionell Stein auf Stein massiv gebaut von Heinz von Heiden, einem der größten und erfahrensten Massivhausbauer Deutschlands.

Smart gespart – Energie und Geld

Die angebotenen Smart-Living Energy Häuser sind ideal für umweltbewusste Bauherren, denn die Investition in modernste und komfortable Haustechnik und energiesparende Ausstattung rechnet sich gleich dreifach: Mit einem Mehr an Komfort, mit Planungssicherheit bei den Energiekosten der Zukunft – und Barem vom Staat. Die Smart-Living Energy Häuser sind voll förderfähig nach dem neuen Fördertarif KfW-Effizienzhaus-Standard 40 Plus, der erst im April 2016 eingeführt wurde. Das bedeutet zum einen eine zinsgünstige Förderung von bis zu 100.000 Euro, aber auch einen Tilgungszuschuss von bis zu 15 % der Fördersumme. Die vier Haustypen werden aber auch als KfW-Effizienzhaus 55 angeboten. Tchibo Kunden genießen darüber hinaus weitere Vorteile: Sie zahlen einen bundesweiten Einheitspreis – und das auch erst bei Hausübergabe. Dazu gibt es den kompletten Service von den Experten von Heinz von Heiden aus einer Hand – von der Planung bis zur Schlüsselübergabe.

Machen Sie sich selbst das schönste Weihnachtsgeschenk! Da die Zinsen weiterhin historisch tief und die Anlagealternativen gering sind, sind die Zeiten perfekt, den Traum vom eigenen Haus zu verwirklichen – mit Heinz von Heiden und Tchibo.

Weitere Informationen zur Pressemeldung “ Smart-Living Energy-Aktion geht in die Verlängerung“ finden sich unter:

http://www.heinzvonheiden.de/aktuelles/smart-living-energy-aktion-geht-in-die-verlaengerung-630/

Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser

Heinz von Heiden ist einer der führenden Massivhaushersteller Deutschlands und hat bis heute bereits 45.000 Häuser gebaut. Das Unternehmen steht für maßgeschneiderte System-Architektur, technische Innovationen und ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Angebot umfasst die gesamte Dienstleistung rund ums Bauen – vom Bau über die komplette Einrichtung des Hauses bis hin zur Übergabe. Heinz von Heiden bietet mit über 5.000 m² Ausstellungsfläche in seinen KompetenzCentren und 40 Musterhäusern, diversen Stadtbüros sowie über 350 Vertriebspartnern bundesweit und in der Schweiz Beratung und Betreuung auf höchstem Niveau. Die Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser ist eine Tochter der Mensching Holding GmbH und Hauptsponsor des Bundesligisten Hannover 96.

Über Tchibo:

Tchibo steht für ein einzigartiges Geschäftsmodell. In acht Ländern betreibt Tchibo mehr als 1.000 Filialen, rund 22.300 Depots im Einzelhandel sowie nationale Online-Shops. Über dieses Multichannel-Vertriebssystem bietet das Unternehmen neben Kaffee und dem Einzelportionssystem Cafissimo die wöchentlich wechselnden Non Food Sortimente und Dienstleistungen, wie Reisen oder Mobilfunk, an. Tchibo erzielte 2015 mit international rund 12.200 Mitarbeitern 3,4 Milliarden Euro

Kontakt
Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser
Abteilung Presse
Chromstraße 12
30916 Isernhagen HB
+49 (0) 511-7284-0
+49 (0) 511-7284-116
c.krause@heinzvonheiden.de
http://www.heinzvonheiden.de/

Immobilien Bauen Garten

Glas als Gestaltungskonzept

Der Münsterländer Sanitär- und Haustechnikspezialist TECE stattet viele seiner Produkte mit Echtglasoberflächen aus

Glas als Gestaltungskonzept

TECE hat ein ganzes Sortiment von Bedienelementen und Abdeckungen in Glas im Angebot. (Bildquelle: TECE GmbH)

Das Material Glas hat viele Vorzüge – bewährt für Fenster und als Baustoff wird Glas immer häufiger auch als Funktions- und Bedienelement oder als Oberfläche im Gebäude selbst nachgefragt. Einer der Pioniere von Glas in der Haustechnik – speziell im Bad – ist das Münsterländer Unternehmen TECE, das mittlerweile ein umfangreiches Sortiment an Glasoberflächen rund um seine Produkte aufgebaut hat: Glas an der WC- oder Urinal-Spülung, Glas als Abdeckung für die Duschrinne und Glas an Funktionselementen wie Raum-Thermostaten für die Fußbodenheizung. Selbst die sonst recht nüchternen Revisionsöffnungen für die Verteiler von Fußbodentechnik deckt TECE mit einer eleganten Glasplatte ab.

Glas ist gerade im Bad ein universeller, wertiger, hygienischer und reinigungsfreundlicher Werkstoff. Die fugenlose Oberfläche ist unempfindlich, als Einscheiben-Sicherheitsglas gibt es kein Schnitt- und Splitterrisiko. Zudem sind viele Farben möglich, die hinter dem Glas aufgetragen dauerhaft schön blieben, weil sie von mechanischen Einflüssen geschützt sind. Obendrein ist das TECE-Glassortiment in Farbigkeit und Oberfläche auf die Schalterprogramme und Badmöbel namhafter Hersteller abgestimmt. „Damit ist es möglich, die Bedienelemente, also die Schnittstellen zur Sanitär- und Elektro-Haustechnik, einheitlich zu gestalten – im Bad und darüber hinaus. Ein Aspekt, der besonders für Architekten und Badplanern ein wichtiges Auswahlkriterium ist,“ sagt Martin Krabbe, Entwicklungschef bei TECE.

Anfänge mit einer neuartigen Betätigungsplatte

Begonnen hat die Liaison der Münsterländer Firmengruppe mit dem Glas vor einigen Jahren mit einer neuartigen Betätigungsplatte für den hauseigenen WC-Spülkasten. TECEloop mit den beiden bündigen Spültasten war erstmals aus Glas und in verschiedensten Farbkombinationen lieferbar. Das Besondere aber: Die Platte ließ sich dank eines speziellen Montagerahmens bündig in der Wand versenken und wurde vom Start weg zum Liebling der Architekten. Insbesondere der wandbündige Einbau und die fugenlose Verarbeitung der Platte selbst unterstreichen hier die ästhetischen Qualitäten des Werkstoffs Glas.

In einem nächsten Schritt wurde das Sortiment der Duschrinnen ergänzt um Sicherheitsabdeckungen aus Glas – und später folgte dann das WC-Terminal TECElux. Bei diesem Produkt deckt eine Platte aus Einscheiben-Sicherheitsglas den Spülkasten in der Wand ab – und schafft eine Vielzahl an Optionen. Dahinter verbergen sich gut zugänglich ein Geruchsfilter, die Höhenverstellbarkeit des WCs und universelle Anschlüsse für Dusch-WCs. Als enger Verwandter des Werkstoffs Keramik hat Glas seine natürliche Berechtigung im Bad, dient hier als Spritzschutz und leicht zu reinigende WC-Rückwand, an der sich nahezu jedes WC montieren lässt.

Die TECE-Gruppe steht für „Intelligente Haustechnik“: Das mittelständische Familienunternehmen mit Sitz im münsterländischen Emsdetten wurde 1987 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 1.200 Mitarbeiter. TECE gilt in vielen Segmenten als Haustechnik-Pionier und bietet normgerechte, langlebige und montagefreundliche Systeme. Das Sortiment umfasst Spültechnik und WC-Lösungen, Rohrsysteme, Vorwandtechnik, Entwässerungs- und Abscheidetechnik. TECE-Produkte werden in eigenen Werken an fünf Produktionsstandorten produziert. Über 20 internationale Tochtergesellschaften und zahlreiche Handelsniederlassungen sorgen für den Vertrieb der Systemlösungen weltweit.

Firmenkontakt
TECE GmbH
Petra Bischof
Hollefeldstraße 57
48282 Emsdetten
02572 928 0
info@tece.de
http://www.tece.de

Pressekontakt
id pool GmbH
Hagen Wagner
Krefelder Straße 32
70376 Stuttgart
0711 95.46.45-0
wagner@id-pool.de
http://id-pool.de

Immobilien Bauen Garten

GfG „gesundPlusHaus“: Gesundes Bauen will gelernt sein

www.gfg24.de

Die gesetzlich vorgegebenen Richtwerte der Energieeinsparverordnung zwingen Bauunternehmen und Bauherren zum Umdenken: Energie-Effizienz und Nachhaltigkeit beim Hausbau erfordern viel technisches Know-how.

Bei der GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft, einem führenden Bauunternehmen im Großwirtschaftsraum Hamburg, kommt zur Erfahrung und Fachexpertise bei der massiven Bauweise noch die Begeisterung für modernes und vor allem gesundes Bauen hinzu. In Zusammenarbeit mit führenden Experten auf dem Gebiet des gesunden Bauens wurde das erste gesundPlusHaus in Ahrensburg nördlich von Hamburg errichtet. Hierbei wurde besonderen Wert gelegt auf eine durchdachte Haustechnik wie Lüftung, Heizung, Entwässerung und Energiegewinnung über Photovoltaik.

Damit ein Gebäude wie dieses zum gesundPlusHaus wird und ein Maximum an gesunder Raumluft bieten kann, ist sowohl beim Fußboden als auch bei den Wänden und vielen weiteren Details eine Auswahl besonders hochwertiger Materialen erforderlich. Ziel ist es, die Emissionen weit geringer zu halten als dies für Wohnhäuser vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist. Maßgebend für ein gesundPlusHaus sind daher die niedrigeren Richtwerte für aktuell rund 360 Stoffe, die das Bundesumweltamt für Schulen und Kindergärten herausgegeben hat und die vom TÜV oder dem eco-Institut nachweislich geprüft wurden.

Informationen zum gesundPlusHaus erhalten Sie bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt Ulzburg, Telefon 04193 – 88900, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Elektronik Medien Kommunikation

Das Smart Home komfortabel per App absichern

ELV-Hauptkatalog 2017 stellt intelligenten Funk-Türschlossantrieb vor

Das Smart Home komfortabel per App absichern

ELV-Hauptkatalog 2017

Leer, 05. September 2016 – „Was bedeutet eigentlich Smart Home?“ Für das ELV Versandhaus ist es die effiziente Vernetzung von Haustechnik, die dem Zuhause mehr Lebensqualität und Sicherheit verleiht. Das Thema Sicherheit steht auch im Fokus des neuen ELV-Hauptkatalogs 2017. Titelprodukt ist der Eqiva Bluetooth Smart Türschlossantrieb, der sich mittels App per Knopfdruck ent- und verriegeln lässt – preiswert und zu Hause realisierbar. Neben weiteren cleveren Smart Home-Ideen bietet der Katalog auf fast 900 Seiten zahlreiche Produktempfehlungen, Innovationen sowie Ratgeber zu verschiedenen Technikthemen.

„Mehr Komfort und Sicherheit im Eingangsbereich“, so lautet der Titel des neuen Hauptkataloges des Versandhändlers ELV Elektronik. Beide Kriterien verkörpert auch das neue Titelprodukt, der Eqiva Bluetooth Smart Türschlossantrieb. Die neue Smart Home-Komponente ermöglicht Haus- oder Wohnungsbesitzern, ihre Tür bequem mittels App zu öffnen oder zu verriegeln – bei Bedarf auch zeitgesteuert. Die einfache Montage des Eqiva Funk-Türschlossantriebes wird Schritt für Schritt im ausführlichen ELV-Projekt des Katalogs beschrieben. Dabei zeigt eine bebilderte Anleitung u.a., wie einfach sich das Produkt via Bluetooth mit einem Smartphone bzw. der App koppeln lässt.

Als sinnvolle Ergänzung zu seinen Funk-Türschlossantrieben stellt ELV im Katalog einfach nachrüstbare WLAN-Video-Türsprechanlagen vor, die sich ebenfalls über das Smartphone steuern lassen. Diese Anlagen erweisen sich z.B. dann als praktisch, wenn ein Paketbote an der Tür klingelt, die Bewohner aber unterwegs sind. Die Bewohner könnten nun aus der Ferne via Smartphone mit dem Boten sprechen und ihm mitteilen, bei welchem Nachbarn er das Paket abgeben soll. Außerdem ist der Nutzer auch von unterwegs immer informiert, wenn jemand vor der Tür steht.

Große Themenvielfalt für Elektronik-Fans
Neben dem Titelthema „Intelligente Eingangstechnik“ präsentiert der Katalog auf knapp 900 Seiten zahlreiche, auch selbst hergestellte Produkte und Lösungen aus insgesamt 18 Themenbereichen, darunter Beleuchtung, Klima – Wetter – Umwelt, Kfz-Technik oder Freizeit- und Outdoor-Technik. In jedem Anwendungsfeld finden sich auch redaktionelle Beiträge wie Projektideen, Ratgeber und ausführliche Produktvergleichstabellen wieder.

„Wir sind nicht nur ein Versandhaus – wir zeigen unsere Elektronikkompetenz auch als Hersteller, Tester und Fachverlag“, beschreibt Christian Reinwald, Bereichsleiter ELV Versandhandel. „Daher können wir unseren Kunden neben hoher Qualität und fairen Preisen auch eine bestmögliche Unterstützung bei der Kaufentscheidung bieten, z.B. durch ausführliche Produktbeschreibungen im Katalog, unsere vielen technischen Berater oder durch unser Forum, das ELV-Technik-Netzwerk. Unsere Kunden wissen das zu schätzen, denn sie erhalten durch die vielfältigen Beratungsleistungen von ELV einen echten Mehrwert.“

Der knapp 900 Seiten umfassende ELV-Hauptkatalog 2017 kann unter www.elv.de angefordert werden.

Hochauflösendes Bildmaterial unter elv@sprengel-pr.com.

Kurzporträt:
ELV gehört zur ELV-/eQ-3-Gruppe mit weltweit über 1.000 Mitarbeitern und zählt seit mehr als 30 Jahren zu den Innovations- und Technologieführern in den Bereichen Hausautomation und Consumer Electronic in Europa. Seit der Gründung im Jahr 1978 hat sich ELV als richtungsweisendes Elektronikversandhaus auf dem deutschen Markt etabliert. Mit dem Leitspruch „Kompetent in Elektronik“ drückt ELV dabei die Dreifach-Kompetenz als Hersteller, Versandhaus und Verlag aus. Das Versandhaus bietet im Onlineshop mehr als 20.000 sorgfältig ausgewählte und ausführlich beschriebene Produkte sowie einen mehr als 900 Seiten umfassenden Katalog mit einer Auflage von über 500.000 Exemplaren. Was der weltweite Markt nicht bietet, entwickelt ELV von der Bausatzidee bis hin zum Fertigprodukt in der Zentrale in Leer. Produziert wird anschließend im eigenen Werk gemäß der Qualitätsnorm ISO 9001:2000 sowie der Umweltmanagementnorm ISO 14001. Mit dem ELVjournal, dem auflagenstärksten Fachmagazin für Elektronik in Deutschland, verlegt das Unternehmen zudem ein unverzichtbares Wissensnachschlagewerk für Amateure und Profitechniker. Weitere Informationen: www.elv.de.

Firmenkontakt
ELV Elektronik AG
Kerstin Mammen-Herzer
Maiburger Straße 29-36
26789 Leer
+49 (491) 6008 – 121
kerstin.mammen-herzer@elv.de
http://www.elv.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Olaf Heckmann
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
elv@sprengel-pr.com
http://www.elv.de