Tag Archives: Handy

Auto Verkehr Logistik

Smartes Klangtuning mit AXTONs 4-Kanal Verstärker A530DSP

Die Mini DSP-Endstufe A530DSP optimiert den Sound von Werksradios und lässt sich bequem per Smartphone bedienen.

Smartes Klangtuning mit AXTONs 4-Kanal Verstärker A530DSP

AXTON Endstufe A530DSP: einstellbar per Smartphone

Mit minimalem Einbauaufwand den Klang der Originalanlage im Auto maximal steigern – das ist das Ziel von AXTONs innovativer DSP-Endstufenserie. Car Audio Spezialist AXTON erweitert sein Line Up jetzt um einen weiteren 4-Kanal Mini Verstärker mit DSP. Wie die von der Fachpresse vielfach ausgezeichneten Vorgängermodelle überzeugt auch der A530DSP mit seinen vielfältigen Einstellmöglichkeiten, einer unglaublich einfachen Bedienbarkeit via Handy, kompakten Abmessungen und mit seinem einzigartigen Installationskomfort.
AXTONs A530DSP ist perfekt für Musikliebhaber, die Supersound möchten, ohne gleich eine komplett neue Car-HiFi-Anlage nachzurüsten. An das Originalradio angeschlossen, sorgt der nur 12 x 4 x 17 cm große Verstärker für eine mehr als deutlich hörbare Klangverbesserung der Werksanlage – der integrierte digitale Soundprozessor macht es möglich.
Der DSP der neuen Mini-Endstufe bietet den vollen Funktionsumfang, den man von ausgewachsenen DSP-Lösungen kennt. Dazu gehören nützliche Klangtools wie der frei konfigurierbare, parametrische 7-Band Equalizer, eine Laufzeitkorrektur für alle Prozessorkanäle, eine 3-Wege Aktivweiche mit Hoch-, Tief- und Bandpassfilter (6/12/18/24 dB Flankensteilheit), 3-D Surround Sound oder die Dynamic Bass Funktion.
Das Einstellen der DSP-Funktionen ist bei diesem Amp ein Kinderspiel: Einfach die kostenlose Controller App unter www.axton.de oder aus dem Apple App Store downloaden, den A530DSP via Bluetooth mit dem Smartphone verbinden und alle Einstellungen dann bequem per Handy (iOS oder Android) vornehmen – in Echtzeit. Nachdem der Sound optimal auf Fahrzeugakustik und persönliche Vorlieben eingestellt ist, werden die Settings auf dem Verstärker oder auf dem Handy abgespeichert.
Als Plug & Play-Endstufe konzipiert, lässt sich die A530DSP schnell und unkompliziert in jedes Fahrzeug einbauen: Sie wird mit dem beiliegenden 1,5 m langen ISO Kabel einfach in die Originalverkabelung eingeschleift und kann dann an verschiedenen Orten im Fahrzeug unauffällig montiert werden. Darüber hinaus gibt es optionale Plug & Play Anschlusskabel für diverse Fahrzeuge von Volkswagen, Audi, Seat, Skoda, BMW, Mini, Mercedes, Ford und Opel oder auch Kia, Hyundai, Nissan und Peugeot.
Dank der integrierten Auto-Turn-On Funktion lässt sich AXTONs neuer Mini-Verstärker A530DSP direkt über das Werksradio einschalten. Mit dem separaten Stromversorgungsterminal und den 4-Kanal Cinch-Eingängen kann der A530DSP auch an nachgerüstete Radios mit Vorverstärkerausgängen angeschlossen werden.

Die Marke AXTON erfreut sich seit fast 30 Jahren hoher Beliebtheit bei Car-HiFi Enthusiasten. Die Produkte von AXTON werden regelmäßig in Fachzeitschriften für ihr hohes Preisleistungsverhältnisses ausgezeichnet. Das Sortiment umfasst Verstärker und verschiedene Lautsprecher für die PKW-Nachrüstung: Compo- und Coxialsysteme, Subwooferkisten und auch kompakte Untersitzbässe.

Firmenkontakt
Axton by ACR
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-2696447
Denny.Krauledat@acr.eu
http://www.axton.de

Pressekontakt
punctum, Lechner und Peter GbR
Michaela Lechner
Schönstedtstr. 7
12043 Berlin
030-61403817
micha@punctum-berlin.de
http://www.punctum-berlin.de

Elektronik Medien Kommunikation

Somikon 4er-Set Premium-Vorsatzlinsen

Jetzt gelingen mit dem Smartphone tolle Aufnahmen

Somikon 4er-Set Premium-Vorsatzlinsen

Somikon 4er-Set Premium-Vorsatzlinsen, Weitwinkel, Fischeye, Makro, Pol-Filter, www.pearl.de

Die Handy-Kamera verbessern: Einfach die neuen Linsen von Somikon vor die Kamera von
Smartphone, Tablet-PC & Co. klemmen.

Jetzt hat man die ideale Linse für jeden Zweck: Mit gleich 3 hochwertigen Vorsatz-Linsen und
einem Farbfilter freut man sich über gestochen scharfe Fotos!

Panorama-Ansichten genießen: Mit dem Weitwinkel-Konverter lassen sich Landschaften und
Städte-Ansichten einfangen. Oder man macht tolle Gruppenbilder mit Freunden und Familie.

Fotos mit Hingucker-Effekt shießen: Mit dem kultigen, kugelförmigen Rundum-Blick fotografieren.
So präsentierest man bei der nächsten Foto-Show stylisch verzerrte 180°-Bilder.

Ins Detail gehen: Mit dem Makro-Vorsatz fotografiert man Motive ultranah. So fängt man selbst
kleinste Details von prächtigen Blüten, filigranen Schmetterlingen u.v.m. ein.

Die Bildqualität verbessern: Mit dem Pol-Filter vermeidet man störende Lichtreflexe und sorgt für
satte Farben. So macht man Fotos in bester Qualität.

Die Linsen überall mitnehmen: Schutzkappen schützen die Vorsatz-Linsen vor Kratzern und
Stößen. Unterwegs lassen sich die Linsen im robusten Hartschalen-Etui verstauen. So sind sie
immer bestens geschützt. Und mit dem Mikrofaser-Tuch reinigt man die Linsen einfach und
schonend.

– 4-teiliges Premium-Vorsatz-Linsen-Set mit Halte-Clip und Etui
– Ideal für Smartphone, iPhone, Tablet-PC, iPad, Kamera-Handy u.v.m.
– Hochwertige Glas-Linsen für extra-scharfe Aufnahmen
– 0.36x-Weitwinkel-Konverter: für Landschafts-Panoramen u.v.m.
– Fischaugen-Konverter: für kultig-verzerrte 180°-Aufnahmen
– 15x-Makro-Konverter: für spektakuläre Nah- und Detail-Aufnahmen
– Polarisations-Filter (CPL / zirkular): für weniger Lichtreflexionen und satte Farben
– Universal-Halteclip für einfaches Befestigen der Linsen
– Schutzkappen schützen vor Kratzern und Stößen
– Mikrofaser-Reinigungstuch zum Entfernen von Staub, Fingerabdrücken & Co.
– Hartschalen-Etui aus EVA-Material (Ethylenvinylacetat) mit Karabiner-Haken und
Reißverschluss
– Maße Etui: 95 x 78 x 47 mm, Maße Halte-Clip: 70 x 22 x 22 mm, Gesamtgewicht: ca. 90 g
– 4 Vorsatz-Linsen inklusive Halte-Clip, Schutzkappen, Mikrofaser-Reinigungstuch, Etui und
deutscher Anleitung

Preis: 26,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 49,90 EUR
Bestell-Nr. NX-4161-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX4161-1059.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Computer IT Software

Geheime Datensammler auf dem Smartphone enttarnen

MetaMiner enttarnt und blockiert Tracking-Dienste in Apps

Geheime Datensammler auf dem Smartphone enttarnen

MetaMiner scannt unterschiedliche Datenspuren auf dem Smartphone, die sogenannten Metadaten.

Fraunhofer SIT entwickelt im Rahmen des Forums Privatheit ein neues Datenschutz-Tool für mobile Apps – MetaMiner enttarnt und blockiert Tracking-Dienste in Apps, die Verbraucher insgeheim ausspionieren.

Die Verfolgung von Benutzeraktivitäten im Netz, sogenanntes Tracking, ist seit Langem ein bekanntes Datenschutzproblem. Im Hintergrund werden Informationen darüber gesammelt, welche Seiten sich Benutzer im Internet anschauen und welche Interessen sie haben. Für Internetbrowser existieren bereits zahlreiche Lösungen, die dem Nutzer die Tracker sichtbar machen und ihn schützen. Dass dieses Problem allerdings auch bei der Nutzung von Apps auf dem Smartphone besteht, wissen bislang meist nur Experten. Für Endnutzer entwickelt das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Forschungsverbunds Forum Privatheit das Tool MetaMiner. Mit MetaMiner können Nutzer das Tracking durch mobile Apps sichtbar machen und auch unterbinden. Öffentlich vorgestellt wurde das Tool erstmals auf dem Web Monday am 20. November in Darmstadt.

Für einen immer größer werdenden Teil der Internetaktivitäten nutzen Menschen Smartphones. Laut Eurostat surften 2016 bereits acht von zehn Nutzern mit ihrem Smartphone mittels Apps mobil im Internet. Für viele Funktionen von Apps werden Zusatzbibliotheken verwendet, die es ermöglichen, Details über die App-Nutzer zu erfassen. Im besten Fall sind dies Informationen, die die Anbieter zur Verbesserung ihrer Services verwenden. Werbetreibende verwenden die Informationen oft, um Nutzerprofile zu erstellen und so zum Beispiel maßgeschneiderte Werbung einzublenden. Die Zusatzbibliotheken sind jedoch häufig auch Einfallstore für Cyber-Angriffe, da sie oft Sicherheitslücken aufweisen. Welche Apps betroffen sind, konnten Nutzer bislang nicht erkennen. Bestehende Lösungen für PC und Laptop greifen bei mobilen Apps nur bedingt. Radikalere Lösungen auf Basis des sogenannten Rooten des Smartphones setzen die Gewährleistung der Geräte außer Kraft und verhindern gegebenenfalls danach die Beseitigung von Sicherheitslücken wegen eingeschränkter Patchfähigkeit der Firmware.

„Verstecktem Tracking in mobilen Apps wurde bisher nur wenig Beachtung geschenkt, so dass sich App-Nutzer oft nicht bewusst sind, zu welchen Werbenetzen bzw. bösartigen Internetbereichen das Smartphone im Verborgenen Onlineverbindungen aufbaut“, erläutert Hervais Simo Fhom, Projektleiter am Fraunhofer SIT. „Anders als bestehende Tools ist MetaMiner nach den Prinzipien Privacy by Design und Privacy by Default entworfen: Daten werden unmittelbar auf dem Gerät des Endnutzers verarbeitet und interpretiert, ohne Sicherheitskompromisse am Gerät einzugehen. Das Tool ist leicht bedienbar und durch interaktive Visualisierung und klare Grafiken sehr übersichtlich.“ Dem Benutzer werden Diagramme und Grafiken angezeigt, auf denen er sehen kann, in welche Apps welche Zusatzbibliotheken für Tracking und Werbung eingebettet sind, wann und mit welchen Drittservern das Smartphone heimlich kommuniziert und wohin diese Daten fließen.

Bisher existiert ein Prototyp des Tools für Android. Die Forscher arbeiten jetzt an weiteren Funktionen, um das Tool in Zukunft Endverbrauchern als App zur Verfügung stellen zu können.

Mehr Informationen zu MetaMiner: www.sit.fraunhofer.de/metaminer

Mehr Informationen zum Forum Privatheit: https://www.forum-privatheit.de

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Unter ihrem Dach arbeiten 67 Institute und Forschungseinrichtungen an Standorten in ganz Deutschland. 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bearbeiten das jährliche Forschungsvolumen von mehr als 2,1 Milliarden Euro. Davon fallen über 1,8 Milliarden Euro auf den Leistungsbereich Vertragsforschung. Über 70 Prozent dieses Leistungsbereichs erwirtschaftet die Fraunhofer-Gesellschaft mit Aufträgen aus der Industrie und mit öffentlich finanzierten Forschungsprojekten. Die internationale Zusammenarbeit wird durch Niederlassungen in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien gefördert.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie
Oliver Küch
Rheinstraße 75
64295 Darmstadt
+49 6151 869-213
oliver.kuech@sit.fraunhofer.de
http://www.sit.fraunhofer.de

Politik Recht Gesellschaft

?Aufwachen, aber wie? so lassen sich die Deutschen morgens wecken

?Aufwachen, aber wie?  so lassen sich die Deutschen morgens wecken

(Mynewsdesk) FGH, 2017 – Der klassische Wecker ist auf dem Rückzug. Die Mehrheit der in Deutschland lebenden Menschen lässt sich vom Handy wecken, wie eine aktuelle Umfrage* der Fördergemeinschaft Gutes Hören zeigt. Demnach gibt bei nur 26% der Befragten aller Altersgruppen ein Wecker beim Aufwecken den Ton an, während 34% dafür das Handy oder Smartphone nutzen. Für dieses Ergebnis sind vor allem Umfrageteilnehmer unter 35 Jahre verantwortlich, von denen mehr als die Hälfte das Mobiltelefon nannten. An vierter Stelle behauptete sich mit 12% der Radiowecker, während immerhin 19% von selbst aufwachen und damit die drittgrößte Gruppe bilden, die sich vor allem aus Personen zusammensetzt, die älter als 55 Jahre sind.

Die Umfrageergebnisse legen den Schluss nahe, dass jüngere Menschen mit ihrer Affinität zu neuen Technologien diese auch vielseitig nutzen und damit traditionelle Hilfsmittel wie den Wecker mit der Zeit überflüssig machen. Das Prinzip des Weckens durch ein akustisches Signal bleibt aber natürlich auch in jungen Jahren erhalten, um die täglichen Verpflichtungen pünktlich beginnen zu können. Die Grundlage dafür ist der Umstand, dass die Ohren auch im Schlaf stets auf Empfang und einsatzbereit sind. Sie übernehmen somit eine grundlegende Funktion, die vor allem in frühen und früheren Zeiten lebenswichtig war: Das Gehör warnt vor herannahenden Gefahren und schützt Menschen und Tiere auf diese Weise rund um die Uhr.

Damit das so bleibt, muss der filigrane und empfindliche Hörsinn einwandfrei funktionieren. Neben dem verantwortungsbewussten Umgang mit den eigenen Ohren und denen der anderen durch Lärmschutz und –vermeidung lässt sich das auch durch regelmäßige vorsorgliche Hörtests erreichen. Denn kaum jemand bemerkt es, wenn sein Gehör durch natürlichen Verschleiß allmählich nachlässt. Stattdessen gewöhnt man sich mit der Zeit daran und vergisst schlichtweg verschiedene gewohnte Höreindrücke. Wenn Betroffene dann ihren Wecker oder ihr Smartphone immer häufiger überhören und Probleme beim Sprachverstehen haben, führen sie das alles eher auf äußere Umstände als auf ihre Hörleistung zurück, da sie ja noch hören können. Hier hilft nur ein professioneller Hörtest bei einem Hörakustiker, der objektive Ergebnisse liefert und analysiert, was noch gehört wird und was im Normalfall gehört werden sollte. Liegen Defizite vor, kann die Anpassung von Hörsystemen ratsam sein. Diese sind in der Lage, die fehlenden Hörbereiche effektiv auszugleichen, das Sprachverständnis wiederherzustellen und die gesamte Lebensqualität zu verbessern, damit auch Wecker, Radiowecker und Handy nicht mehr überhört und keine wichtigen Termine und Verabredungen verpasst werden.

Hörtests führen die Partnerakustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören kostenlos durch. Die Überprüfungen der Ohren sind schnell gemacht und jeder Interessent erhält individuelle Antworten auf seine Fragen rund um das Thema Hören. Wird eine Hörminderung frühzeitig festgestellt, kann diese in der Regel effektiv und unauffällig ausgeglichen werden. Eine rechtzeitige Versorgung mit Hörsystemen verhindert die Gewöhnung an das schlechte Hören mit allen nachteiligen Folgen.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören setzt seit über 50 Jahren auf systematische Hörprävention und Aufklärungsarbeit. Als Hörexperten vor Ort stehen allen Interessierten die rund 1.500 FGH Partnerakustiker zur Verfügung. Bei ihnen wird das gesamte Leistungsspektrum vom kostenlosen Hörtest über Auswahl, Anpassung und Programmierung geeigneter Hörgeräte bis hin zur mehrjährigen Nachbetreuung angeboten. Die FGH Partner sind zu erkennen am Ohrbogen mit dem Punkt. Einen Fachbetrieb in der Nähe findet man unter www.fgh-info.de

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: „FGH“

* Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2014 Personen zwischen dem 05.07.2017 und 07.07.2017 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Fördergemeinschaft Gutes Hören

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/iz2h9u

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/aufwachen-aber-wie-so-lassen-sich-die-deutschen-morgens-wecken-31260

Bessere Kommunikation und mehr Lebensqualität durch moderne Hörakustik – die Fördergemeinschaft Gutes Hören informiert bundesweit und vermittelt Hörexperten

Deutschlandweit gehen Experten von rund 15 Millionen Menschen aus, die nicht mehr einwandfrei hören. Wer aktiv etwas dagegen unternimmt, kann ohne größere Einschränkungen am täglichen Leben, das von Hören und Verstehen geprägt ist, teilnehmen. Tatsächlich sind es aber nur rund 3 Millionen Menschen, die mit der modernern Hörakustik ihre Höreinschränkungen kompensieren.

Das sind viel zu wenig, sagen einstimmig die Fachleute aus Medizin und Hörakustik. Denn ein eingeschränktes Hörvermögen bleibt für die Betroffenen meistens nicht ohne Folgen. Die häufigen Missverständnisse führen zu Konflikten und schließlich zu Stress und Versagensängsten. Die Ursachen liegen in den meisten Fällen in schleichenden Verschleißerscheinungen des Innenohres. Diese lassen sich mittels moderner Hörakustik kompensieren.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) betreibt deshalb im Rahmen gesundheitlicher Vorsorge bundesweit Aufklärungsarbeit über gutes Hören und organisiert zusammen mit ihren Partner-Akustikern Informations- und Hörtest-Aktionen. Die FGH versteht sich als Ratgeber für Menschen mit Hörminderungen und deren Angehörige sowie für alle Menschen, die an gutem Hören interessiert sind. Auch für Fachleute und Journalisten ist die FGH eine wichtige Anlaufstelle, wenn es um Informationen rund ums Hören und um die Hörakustik geht.

Freiwillige Mitglieder in der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind deutschlandweit rund 1.500 Meisterbetriebe für Hörakustik. Das gemeinsame Ziel der FGH Partner ist es, Menschen mit Hörproblemen wieder zu gutem Hören zu verhelfen. Voraussetzung dafür ist die Stärkung des Hörbewusstseins in der Öffentlichkeit. Dazu zählt auch die Bedeutung guten Hörens für die individuelle Lebensqualität. Wer gut hört, kann aktiv und ohne Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Hören bedeutet nicht nur besser verstehen, sondern auch besser leben.

Das große Hörportal http://www.fgh-info.de bietet einen umfassenden Überblick zum Thema. Dort können auch weiterführende Informationen bestellt und schnell ein FGH Partner in Wohnortnähe gefunden werden. So einzigartig wie das Hören des Einzelnen, so individuell ist auch die persönliche Beratung. Wer sich für gutes Hören und die moderne Hörsystemanpassung interessiert, sollte das Gespräch mit seinem FGH Partner suchen. Die Mitgliedsbetriebe der Fördergemeinschaft stehen für eine große Auswahl von Hörlösungen, faire und umfassende Beratung und höchste Qualität. Die Partnerbetriebe der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind am gemeinsamen Zeichen, dem Ohr-Symbol zu erkennen.

Fördergemeinschaft Gutes Hören im Internet:
http://www.fgh-info.de

Firmenkontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/aufwachen-aber-wie-so-lassen-sich-die-deutschen-morgens-wecken-31260

Pressekontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://shortpr.com/iz2h9u

Elektronik Medien Kommunikation

Somikon Premium-Smartphone-Vorsatz-Linsen-Set

Extrem klare Aufnahmen mit Smartphone & Tablet-PC

Somikon Premium-Smartphone-Vorsatz-Linsen-Set

Somikon Premium-Smartphone-Vorsatz-Linsen-Set mit Weitwinkel, Fischauge & Makro, www.pearl.de

Die Möglichkeiten des Mobilgeräts erweitern: Dank universellem Halte-Clip hält das Linsen-Set
von Somikon an nahezu jedem Smartphone, Tablet-PC & Co.

Premium-Linsen für Premium-Aufnahmen: Mit gleich 3 Vorsatz-Linsen freut man sich über
gestochen scharfe Fotos!

Eindrucksvolle Panorama-Ansichten: Mit dem Weitwinkel-Konverter fängt man Landschaften und
Städte-Ansichten ein. Toll auch für Gruppenbilder mit Freunden und Familie.

Coole Fischaugen-Optik: Jetzt kann man auch mit dem kultigen, kugelförmigen Rundum-Blick
fotografieren und bei der nächsten Foto-Show stylisch verzerrte 180°-Bilder präsentieren.

Atemberaubende Nah-Aufnahmen: Mit dem Makro-Vorsatz lassen sich Motive aus einer
Entfernung von nur 13 Millimetern fotografieren! So lassen sich selbst kleinste Details von
prächtigen Blüten, filigranen Schmetterlingen u.v.m. einfangen.

Stets sicher dabei: Schutzkappen schützen die Vorsatz-Linsen vor Kratzern und Stößen.
Unterwegs werden die Premium-Linsen im praktischen Mikrofaser-Beutel verstaut, so gehen sie
garantiert nicht verloren! Auch ideal zum Reinigen der Linsen.

– Vorsatz-Linsen mit universellem Halte-Clip für Mobilgeräte mit integrierter Kamera
– Ideal für Smartphone, iPhone, Tablet-PC, iPad und Kamera-Handy
– Premium-Glaslinsen für extra klare Bilder
– Fischaugen-Konverter für 180°Panorama-Bilder
– 10x-Makro-Konverter für Nahaufnahmen ab 13 mm Entfernung
– 0,4x-Weitwinkel-Konverter für Panorama-Aufnahmen und Gruppenfotos
– Mikrofaser-Beutel: zum Verstauen und Reinigen der Linsen
– Schutzkappen schützen vor Kratzern und Stößen
– Clip-Maße: 22 x 55 x 24 mm, Gesamtgewicht: 49 g
– 3 Vorsatz-Linsen inklusive Halte-Clip, Schutzkappen, Mikrofaser-Beutel und deutscher
Anleitung

Preis: 16,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 29,90 EUR
Bestell-Nr. NX-4159-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX4159-1059.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Elektronik Medien Kommunikation

simvalley MOBILE 2in1-Smartwatch für iOS & Android

PW-425 Telefon, Mediaplayer und Fitness-Trainer

simvalley MOBILE 2in1-Smartwatch für iOS & Android

simvalley MOBILE PW-425 2in1-Uhren-Handy, Smartwatch für iOS & Android, rundes
Display, www.pearl.de

Die Infotainment-Zentrale fürs Handgelenk: Egal ob Telefon, Multimedia oder Fitness – alle
Funktionen lassen sich ganz bequem mit nur einer Handbewegung nutzen.

Wie in einem Agentenfilm: Telefonieren und SMS schreiben – ganz lässig aus dem Handgelenk!
Dank Nano-SIM-Kartensteckplatz ist der Begleiter ein vollwertiges Mobiltelefon. So lässt man sein
großes Smartphone in der Tasche.

Nichts mehr verpassen: Einfach das Uhren-Handy von simvalley MOBILE mit dem Smartphone
verbinden. Schon informiert es über Anrufe, SMS, WhatsApp-Nachrichten und das Neueste aus
den sozialen Medien. So weiß man immer, wenn jemand einen erreichen möchte – auch wenn das
Smartphone stummgeschaltet ist.

Beste Unterhaltung im kompakten Format: Die Lieblingsmusik genießen und die schönsten
Erinnerungsfotos betrachten – auch, wenn gerade kein Computer in der Nähe ist.

Fit und gesund bleiben: Der persönliche Fitness-Trainer begleitet einen auf Schritt und Tritt. Er
zählt die Schritte und berechnet gelaufene Distanz, Geschwindigkeit, Zeit und Kalorienverbrauch.
Dank Schlafüberwachung verbessert man zudem seine Schlafqualität.

– Mobiltelefon und Fitness-Trainer fürs Handgelenk für iOS und Android
– Rundes Touchscreen-LCD-Display mit 3,9 cm (1,54″), max. 240 x 240 Pixel
– Vertrags- und SIM-Lock-frei, Steckplatz für Nano-SIM-Karte
– Telefonieren und SMS schreiben direkt am Handgelenk (bei eingesteckter SIM-Karte)
– Weltweit erreichbar: Quad-Band-GSM 850/900/1.800/1.900 MHz
– Smartphone-Anbindung via Bluetooth 4.0, bis zu 10 m Reichweite
– Kostenlose App für iOS ab 7.0 und Android ab 4.4, erhältlich im App Store und bei Google
Play: für Push-Nachrichten vom Smartphone, mit Kamera-Fernauslöser, Musik-Steuerung
u.v.m.
– Fitness-Funktionen: Pedometer zählt Schritte und berechnet Distanz, Geschwindigkeit,
Zeit, Kalorienverbrauch, Fettverbrennung, Timer für Aktivitätserinnerung
– Schlafüberwachung: zeichnet den Schlaf auf und analysiert, wie lange und wie gut man
schläft
– Anti-Lost-Funktion: mit der Uhr blitzschnell das Handy finden und umgekehrt
– Multimedia-Zentrale mit Musik- und Foto-Wiedergabe
– Extras: Telefonbuch, Anrufliste, Wecker, Kalender, Weltzeituhr, Taschenrechner, Stoppuhr,
Sprachaufnahme u.v.m.
– Speicher: Steckplatz für microSD(HC)-Karte bis 32 GB (bitte dazu bestellen)
– Stromversorgung: auswechselbarer LiPo-Akku mit 280 mAh für bis zu 3,5 Stunden
Sprechzeit, bis zu 30 Stunden Stand-by, lädt per Micro-USB (USB-Netzteil bitte dazu
bestellen), Ladezeit: ca. 2 Stunden
– Maße Gehäuse: 51 x 44 x 13 mm, Länge mit Armband: 24,5 cm, Gewicht: 40 g
– 2in1-Handyuhr PW-425 inklusive Akku, USB-Ladekabel und deutscher Anleitung

Preis: 39,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 149,90 EUR
Bestell-Nr. NX-4364-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX4364-1010.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Elektronik Medien Kommunikation

revolt Kfz-USB-Ladegerät mit Quick Charge 3.0

In kürzester Zeit Smartphone u.v.m. aufladen

revolt Kfz-USB-Ladegerät mit Quick Charge 3.0

revolt Kfz-USB-Ladegerät mit Quick Charge 3.0, www.pearl.de

Zwei Mobilgeräte in Auto & Co. laden: Das Mini-USB-Ladegerät von revolt ist an jedem 12- und 24-Volt-Kfz-Anschluss einsatzbereit. So geht den Geräten unterwegs nie die Energie aus.

Extraschnelle Lade-Leistung: Die Mobilgeräte werden mit bis zu 3 A geladen. Per Quick Charge 3.0 sind Smartphone und Tablet-PC bis zu 4-mal schneller wieder einsatzbereit als mit herkömmlichen Geräten.

– USB-Ladegerät für 12- und 24-V-Kfz-Anschluss
– Je 1 Standard-USB- und Quick-Charge-USB-Ladeport
– Quick Charge 3.0 mit automatischer Ladestrom-Anpassung: bis zu 4-mal schnelleres Laden für Mobilgeräte mit zertifiziertem Qualcomm-Chipsatz, z.B. HTC 10/One A9, LG G5/G6/V20, Sony Xperia XZ/ XZ Premium, BlackBerry KEYone u.v.m.
– Ausgangsleistung Standard-Port: 5 V / 2,4 A, Quick-Charge-Port: 3,65 – 6,5 V / 3 A, 6,5 – 9 V / 2 A, 9 – 12 V / 1,5 A
– Gesamtleistung: 31,5 Watt
– Universell einsetzbar für alle USB-Geräte wie MP3-Player, Navi, Smartphone, Tablet-PC, iPhone, iPad u.v.m.
– Status-LED für Betriebsanzeige
– Kompakte Maße: 27 x 27 x 87 mm, Gewicht: 30 g
– Kfz-USB-Ladegerät inklusive deutscher Anleitung

Preis: 8,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 19,90 EUR
Bestell-Nr. ZX-2808-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-ZX2808-1421.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Sonstiges

Mobile Payment: Bezahlen mit dem Handy

ARAG Experten informieren über eine weitere Funktion von Smartphones

Mobile Payment: Bezahlen mit dem Handy

Mobile Payment – oder kurz mPayment – ist eine denkbar einfache Zahlungsmethode: Anstatt an der Kasse nach Bargeld oder EC-Karte zu kramen, bezahlt der Verbraucher einfach mit dem Smartphone, quasi im Vorbeigehen. Was im Ausland schon längst gang und gäbe ist, stößt in Deutschland aber noch auf viel Zurückhaltung – bei den Handelshäusern und den Verbrauchern. Warum das so ist, versuchen ARAG Experten zu klären.

Smartphone ja – mPayment nein!
Glaubt man den neuesten Studien, nutzen schon acht von zehn Deutschen ein Smartphone. Die schlauen Telefone vereinfachen unser Leben in den verschiedensten Bereichen. Ob bei der Navigation zum neuen Trendlokal, bei der Tischreservierung oder der Bestellung beim Pizza-Taxi: das Smartphone ist der ideale Partner für den modernen Konsumenten. Wenn man den schlauen Alleskönner in der Tasche hat, warum also noch zusätzlich das Portemonnaie mit sich herumtragen? Das Argument scheint schlüssig und zahlreiche Studien verkünden jetzt schon den künftigen Durchbruch von mPayment weltweit. Tatsächlich nutzten in den USA im vergangenen Jahr bereits 12,7 Prozent der amerikanischen Smartphone-Besitzer regelmäßig mobile Bezahlverfahren. 2017 soll diese Zahl sich fast verdoppeln. In Dänemark greift sogar bereits jeder Dritte beim Bezahlen zum Handy.
Ganz anders die Lage hingegen in Deutschland: Hier läuft Mobile Payment immer noch den Erwartungen hinterher. Das Problem ist die mangelnde Verbraucherfreundlichkeit: Es braucht händlerübergreifende Lösungen, die sowohl auf iOS als auch auf Android-Geräten funktionieren und über einen einfachen Anmeldeprozess verfügen. Aktueller Stand in Deutschland ist dagegen folgender: Zahlreiche Handelsketten bieten als Einzelanbieter eigene Mobile Payment-Lösungen an. Bei der Umsetzung setzen sie allesamt auf Drittanbieter und schaffen damit eigene Insellösungen, die alle eine eigene App benötigen und ein gesondertes Registrierungsverfahren.

Die Vorteile von mPayment
Dabei hat das Mobile Payment Vorteile für Händler und Verbraucher. Erstere sparen gegenüber den Abbuchungsverfahren von EC- und Kreditkarten und können Kunden mit eigenen Bonus- und Rabattprogrammen an sich binden. Verbraucher können noch schneller, unkomplizierter und flexibler bezahlen.

Bezahlen per Handy – so geht“s
In der Regel setzen Systeme für das mobile Bezahlen auf das sogenannte NFC (Near Field Communications), eine spezielle Funktechnik, die extra für solche Zwecke entwickelt wurde. Große Datenmengen lassen sich damit nicht übertragen, und die Reichweite beträgt nur wenige Zentimeter. Genau dadurch ist NFC aber perfekt geeignet, um Zahlungsdaten zwischen einem Smartphone und einem Kassenterminal auszutauschen. Bei kleinen Beträgen, in der Regel bis 20 oder 25 Euro, geht das ohne weitere Sicherheitsabfrage. Wird es teurer, müssen Kunden wie bei der klassischen Kartenzahlung einen Code eintippen. Der Datenaustausch auf kurze Distanz funktioniert aber nur, wenn sowohl Kasse als auch Smartphone die Technik integriert haben. Neuere Smartphones verfügen fast immer über NFC. Das Problem sind die Kassensysteme, die mit der Nachrüstung nur langsam vorankommen.

Wer jetzt schon mobil bezahlen will, hat im Wesentlichen die Wahl zwischen diesen Systemen:

-Paypal lässt Kunden jetzt schon mit seiner App auch im Laden bezahlen, bisher allerdings erst in einigen wenigen Geschäften in Berlin.

-Vodafone Wallet funktioniert nach einer Generalüberarbeitung mit allen Visa-Kreditkarten und mit Paypal. Die Registrierung ist relativ kompliziert, funktioniert dann aber überall, wo es NFC gibt.

-Mit der App zum Bonusprogramm Payback Pay können Nutzer jetzt bei vielen Ketten nicht nur Punkte sammeln, sondern auch bezahlen. Für Payback-Nutzer ist das mobile Bezahlen recht attraktiv: Die App nutzen sie schließlich ohnehin.

-Hinter Boon steht die britische Bank Wirecard. Nutzer der App sollen damit unkompliziert per NFC bezahlen können, müssen vorher aber erst ein Guthaben auf ihr Boon-Konto laden. Allerdings verlangt Boon nach einem Jahr Nutzung 99 Cent pro Monat sowie Gebühren für den Einsatz außerhalb des Euro-Raums. In Online-Foren und Kundenbewertungen gibt es außerdem Beschwerden über Verbindungsabbrüche, Programmabstürze und andere Probleme.

-Manche Ketten wie Edeka und Co. – haben eigene Apps für das Bezahlen mit dem Handy. Für Stammkunden durchaus einen Blick wert, besonders wenn es Bonus-Programme für Handy-Zahler gibt.

-DB Mobile – Die Deutsche Bank hat das mPayment einfach in seine reguläre Banking-App integriert. In Kombination mit einer Mastercard können Kunden unkompliziert an NFC-Terminals in allen Geschäften bezahlen, die diese Kreditkarte akzeptieren.

Download des Textes und verwandte Themen:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 3.900 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Elektronik Medien Kommunikation

auvisio Kfz-DAB+/DAB-Empfänger mit Bluetooth-Freisprecher

DAB+-Digitalradio, MP3-Musik & FM-Transmitter

auvisio Kfz-DAB+/DAB-Empfänger mit Bluetooth-Freisprecher

FMX-640.dab auvisio Kfz-DAB+/DAB-Empfänger, FM-Transmitter, Bluetooth und Freisprech-Funktion

Beste digitale Empfangsqualität: Jetzt kann man mit DAB+ das Radio der Zukunft auch auf dem
altgedienten Autoradio genießen!

Mit wenigen Handgriffen einsatzbereit:
– DAB-Antenne verlegen – am besten nahe einer Scheibe,
– Kfz-USB-Ladegerät einstecken und den Empfänger anschließen,
– DAB-Suchlauf durchführen,
– eine freie UKW-Frequenz an Radio und Transmitter einstellen und schon kann das kabellose
DAB-Streaming beginnen!

Kabellos auf jedes Radio: Die Musik wird per UKW-Radiosignal – oder alternativ per Klinken-Kabel
übertragen. Alles was man für den Empfang auf der HiFi-Anlage zu Hause zusätzlich benötigt, ist
ein USB-Netzteil für den Empfänger.

Spielt die Wunschmusik: Über den integrierten MP3-Player hört man seine Lieblings-Hits von der
Speicherkarte. Musik vom Smartphone kommt kabellos per Bluetooth. MP3-Player, iPod u.v.m.
werden per Audiokabel verbunden.

Freihändig telefonieren: Ist das Handy oder Smartphone per Bluetooth angebunden, lässt sich der
DAB-Empfänger bequem als Freisprecher nutzen.

Übersichtlich und einfach im Handling: Auf dem beleuchteten, 6,1 cm großen Farb-Display des
Multitalents von auvisio hat man Sender, Einstellungen & Co. immer bestens im Blick.

– 4in1-Empfänger FMX-640.dab für Digitalradio per DAB/DAB+
– Integrierter FM-Transmitter: kabellose Audio-Übertragung per UKW-Signal
– Freie Frequenzwahl in 0,1-MHz-Schritten (87,6 – 107,9 MHz)
– Integrierter MP3-Player: spielt Musik von microSD(HC/XC)-Karte bis 128 GB (bitte dazu
bestellen)
– Freisprecher mit integriertem Mikrofon: für sicheres freihändiges Telefonieren
– Bluetooth 4.2 für Verbindung mit Smartphone und iPhone, bis zu 10 m Reichweite
– Audio-Ausgang: 3,5-mm-Klinkenbuchse, für Anschluss an Autoradio, HiFi-Anlage u.v.m.
– Großes Farb-LCD-Display mit 6,1 cm / 2,4″
– Einfache Bedienung über 4 blau beleuchtete Tasten sowie Drehregler: für Frequenzwahl,
Sender-Suche und -Auswahl, Rufannahme und Musik-Wiedergabe
– Saugnapf- und Lüftungsgitter-Halterung mit magnetischer Haftfläche
– Anschlüsse: Micro-USB-Ladeport, Antenne, microSD-Steckplatz, AUX-Eingang und –
Ausgang (je 3,5-mm-Klinkenbuchse)
– 12-V-Kfz-Netzteil mit 2 USB-Ports: 5 V, je 1x 2,1 A und 1 A, gesamt max. 3,1 A / 15,5 Watt
– Stromversorgung: 5 V, 500 mA per Micro-USB (Anschlusskabel enthalten)
– Maße (ohne Halterung): 89 x 68 x 25 mm, Gewicht: 77 g
– Empfänger inklusive Saugnapf- und Lüftungsgitter-Halterung, Micro-USB-Ladekabel (95 cm),
Kfz-USB-Netzteil, Antenne (300 cm), Audio-Kabel (2x 3,5-mm-Klinkenstecker, 100 cm),
Kabelklemmen und deutscher Anleitung

Preis: 69,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 149,90 EUR
Bestell-Nr. ZX-1675-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-ZX1675-1521.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Computer IT Software

Statistik beweist: Datenvolumen wird immer günstiger

Seit das Handy internetfähig ist, wächst der Datenhunger täglich an. Obwohl Handyverträge immer mehr LTE-Datenvolumen bieten, gibt es zahlreiche Beschwerden über steigende Preise. Doch werden Handytarife tatsächlich immer teurer?

Statistik beweist: Datenvolumen wird immer günstiger

Der Datenhunger wächst ©Deinhandy.de

DEINHANDY.de ist der Sache auf den Grund gegangen. Beim Datenvolumen läuft es ähnlich wie mit dem Gehalt: Am Ende des Datenvolumens ist immer noch so viel Monat übrig. Mit unseren Smartphones sind wird ständig mit dem Internet verbunden. WhatsApp, YouTube, Facebook, die Wetter-App und etliche Handyspiele sind alle auf die mobilen Daten angewiesen. Ist das LTE-Datenvolumen erst einmal aufgebraucht geht es nur noch im Schneckentempo voran oder im schlimmsten Fall überhaupt nicht. Ein Gigabyte zählt heutzutage schon als absolutes Minimum, um durch den Monat zu kommen. Die meisten Handybesitzer bevorzugen deshalb eher Tarife mit zwei und fünf Gigabyte LTE-Datenvolumen. Dauersurfer brauchen sogar Handyverträge, die bis zu 25 Gigabyte Datenvolumen bieten.

Zahlen Lügen nicht: Datenvolumen wird immer günstiger
Handyverträge mit so viel Mobilen Daten wären vor wenigen Jahren noch undenkbar gewesen. Die DEINHANDY-Statistik zeigt: Im dritten Quartal 2015 betrug das durchschnittliche Datenvolumen der Bundle-Tarife in Deutschland gerade mal 1,8 GB. Zwei Jahre später liegt der Durchschnittswert schon bei 6,8 GB. Der Wert hat sich fast vervierfacht! Heutzutage stehen uns ganze fünf Gigabyte mehr zur Verfügung. Das steile Wachstum deutet an, dass Tarife noch viel mehr Datenvolumen enthalten werden.
Eine weitere Statistik zeigt, wie sich der Preis pro Gigabyte in den letzten zwei Jahren verändert hat. Im dritten Quartal 2015 kostete ein Gigabyte Datenvolumen in Deutschland durchschnittlich 21,22 Euro. Heute bekommt man die gleiche Leistung für gerade mal 6,18 Euro. Der Preis für Mobile Daten ist damit um fast 70 Prozent gefallen. Weitere Informationen zu den Statistiken sind auf dem DEINHANDY-Blog unter: https://blog.deinhandy.de/der-handy-experte/17092017/statistik-beweist-datenvolumen-wird-immer-guenstiger nachzulesen.

Wer also nörgelt, dass die Tarifpreise immer teurer werden, liegt weit daneben. Die Zahlen beweisen es: Heutzutage bekommt man mehr Datenvolumen für weniger Geld. Und in Zukunft wird man voraussichtlich sogar noch viel mehr für sein Geld bekommen. Die günstigsten Handytarife gibt es auf DEINHANDY: https://www.deinhandy.de/vertrag-ohne-handy

DEINHANDY wurde im Sommer 2014 von Robert Ermich als unabhängige Onlineplattform für Smartphones, Tablets und Tarife gegründet. DEINHANDY ( www.deinhandy.de) zählt heute zu den Marktführern unter den Vergleichsportalen und liefert seinen Kunden neben passenden Angeboten auch im unternehmenseigenen Blog und im Social Media-Bereich umfangreiche Informationen und Hilfe rund um die Mobilfunkwelt. Dabei verbindet das Berliner Start-up die Vorteile eines Vergleichsportals mit dem Know-how eines Fachhändlers und bietet Endgeräte aller Preisklassen mit passenden Tarifen für jeden Bedarf. Ziel von DEINHANDY ist es, für jeden Besucher ein maßgeschneidertes Angebot zu finden. Rundum-Services zu Vertragswechsel und eine gratis Handyversicherung ergänzen das Angebot des Mobilfunkspezialisten.

Kontakt
ease PR
Christina Viebranz
Agnesstraße 55
22301 Hamburg
040 28473389
cviebranz@easepr.de
http://www.easepr.de