Tag Archives: Handicap

Medizin Gesundheit Wellness

Tag der Zahngesundheit 2018: Gesund im Mund – bei Handicap und Pflegebedarf

Am 25. September stellt der diesjährige Tag der Zahngesundheit die Mundgesundheit von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderung in den Mittelpunkt.

„Im Vergleich zum Bevölkerungsdurchschnitt ist die Mundgesundheit in diesen beiden Bevölkerungsgruppen oft schlechter“, erklärt Prof. Dr. Ina Nitschke (Universität Leipzig), Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für AlterszahnMedizin (DGAZ). „Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung sind insbesondere häufiger von Karies sowie Parodontal- und Mundschleimhauterkrankungen betroffen.“ Das kann ihre Gesundheit und ihre Lebensqualität erheblich einschränken. Denn nur mit gesunden Zähnen und einer gesunden Mundhöhle sowie gut sitzendem, belagfreiem Zahnersatz kann man schmerzfrei essen, trinken und sprechen. Auch begünstigen Zahn- und Munderkrankungen Allgemeinerkrankungen wie Lungen- oder Herz-Kreislauf-Krankheiten.

Neu: Vorbeugende zahnärztliche Leistungen

Seit dem 1. Juli 2018 haben gesetzlich Krankenversicherte, die einem Pflegegrad nach §15 SGB XI zugeordnet sind oder die Eingliederungshilfe nach § 53 SGB XII erhalten, Anspruch auf Leistungen zur Verhütung von Zahnerkrankungen. „Ziel ist es, die Mundgesundheit von Menschen mit besonderen Bedürfnissen deutlich zu verbessern“, so Nitschke. Es spielt keine Rolle, ob die Behandlung in einer stationären Einrichtung, zu Hause oder in der Praxis stattfindet.

Die neuen Leistungen beinhalten im Einzelnen:
– den Status der Mundgesundheit zu erfassen,
– einen individuellen Mundgesundheitsplan zu erstellen,
– zur Mundgesundheit aufzuklären,
– einmal im Kalenderhalbjahr harte Zahnbeläge zu entfernen.

Die Leistungen zur Aufklärung über die Erhaltung der Mundgesundheit richten sich auch an die Angehörigen und Pflegepersonen. So erhalten die Pflegenden z.B. Hinweise, welche individuellen Hilfsmittel sie bei der Mundhygiene des zu Pflegenden einsetzen können oder was bei der Reinigung und Pflege von Zahnersatz zu beachten ist.

Erklärvideos geben Pflegenden Tipps zur Mundhygiene

Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) haben gemeinsam die wichtigsten Hinweise zur Mund- und Zahnpflege von Pflegebedürftigen in zwölf Erklärvideos zusammengefasst. Familienangehörige und Pflegepersonal finden die Erklärvideos auf YouTube, Stichwort Bundeszahnärztekammer.

Initiative proDente e.V.
PR-Referentin
Aachener Straße 1053-1055
50858 Köln
www.prodente.de

Tel. 022117099740
Fax. 022117099742
E-Mail: ricarda.wille@prodente.de

www.twitter.com/prodente
www.youtube.com/user/prodenteTV
www.facebook.de/servatius.sauberzahn
www.pinterest.com/prodente
www.instagram.com/servatiussauberzahn

Firmenkontakt
Initiative proDente e.V.
Ricarda Wille
Aachener Straße
50858 Köln
022117099740
ricarda.wille@prodente.de
http://www.prodente.de

Pressekontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Kropp
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
http://www.prodente.de

Tourismus Reisen

Barrierefreies Verreisen richtig vorbereiten

Mit diesen 5 Tipps kommen Sie stressfrei in den Urlaub

Barrierefreies Verreisen richtig vorbereiten

Jürgen Klug (Reise-Experte im Rollstuhl)

Die Vorbereitung einer barrierefreien Reise ist aufwendig und zeitintensiv. Gerade im Vorfeld der Abreise ist eine durchdachte Planung daher sehr wichtig.

Jürgen Klug, selbst Rollstuhlfahrer und Reise-Experte für Barrierefreies Reisen, weiß dabei genau worauf es ankommt. Der reiseerfahrene Familienvater hat dabei feste Rituale, die ihm das alljährliche Kofferpacken erleichtern.

1. Route genau planen
Beim Reisen mit dem Pkw sollte man sich vorher Gedanken zur Route und rollstuhlgerechten Toiletten entlang der Strecke machen. Pausen sind am besten schon im Vorfeld einzuplanen.

2. Wichtige Medikamente ins Handgepäck
Bei Flugreisen gehören wichtige Medikamente in ausreichender Menge in das Handgepäck. Für ungewöhnliche Präparate sollte idealerweise ein Attest vom Arzt mitgenommen werden. So kommt es zu keinen Schwierigkeiten bei der Personenkontrolle am Flughafen.

3. Wichtige Rufnummern griffbereit
Die wichtigsten Rufnummern am Urlaubsort sollten im Handy gespeichert sein. So kann man z.B. bei Flugverspätungen direkt Kontakt mit dem Transfer am Urlaubsort und der Unterkunft aufnehmen. Tipp: Bei einer vom Reiseveranstalter gebuchten Reise reicht eine zentrale Notrufnummer aus, da der Reiseveranstalter sich um alle Bestandteile der bei ihm gebuchten Reise kümmert.

4. Flickzeug für den Rollstuhl
Flickzeug und das wichtigste Werkzeug sollte im Koffer nie fehlen. Bei Flugreisen kommt es nach der Landung in seltenen Fällen schon einmal vor, dass eine Kleinigkeit am Rollstuhl zu reparieren ist. Wer hierzu nicht das örtliche Sanitätshaus kontaktieren möchte, tut gut daran selbst vorbereitet zu sein.

5. Wichtige Begriffe in Fremdsprachen kennen
Im fremdsprachlichen Ausland haben Behinderungen, Krankheitsbilder, Hilfsmittel und Medikamente oft andere Namen. Daher sollte man sich schon im Vorfeld einer Reise über die wichtigsten Begriffe informieren und sich diese griffbereit notieren.

Neben diesen fünf Empfehlungen veröffentlicht Reiseexperte Jürgen Klug regelmäßig zahlreiche weitere Tipps und Informationen zum Reisen mit Behinderung auf seinem Blog www.barrierefrei-reisen.info.

Die RUNA REISEN GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter bietet barrierefreie individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
RUNA REISEN GmbH
Falk Olias
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
reservierung@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Pressekontakt
RUNA REISEN GmbH
Karl B. Bock
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
presse@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Mode Trends Lifestyle

Du bist eine Naturgewalt!

Stark sind wir da, wo andere uns schwach wähnen

Du bist eine Naturgewalt!

Cover

Dass Stefan J. Rascher Qualitäten eines Stehaufmännchens hat, darüber spricht sein Leben Bände: Mit einer seltenen Venenerkrankung zur Welt gekommen, wird er als Kind wegen seines geschwollenen Beins gehänselt. Doch statt sich in ein Korsett des Mitleids stecken zu lassen, macht er Karriere im Vertrieb – er wird Vater, läuft Marathons, die ihm Ärzte nicht zugetraut hätten.

In seinem Buch beschreibt der erfolgreiche Unternehmer und Experte für Start-Ups nun, wie wir vermeintliche Bürden in einem neuen Licht betrachten können: als Einladung des Lebens, am Rauen zu wachsen. Das Raue ist für Rascher lange Zeit das bevorzugte Gefilde, um vermeintliche Begrenzungen hinter sich zu lassen und ein ums andere Mal die Erfahrung zu machen, was möglich wird, wenn wir nicht klein beigeben. So erfüllend er diese Freiheit zunächst erlebt, so eindrücklich geht ihm bei einer aus dem Ruder laufenden Wildnis-Challenge auf, dass Stärke einen Gegenpol braucht: Er wird nahbar – und macht sowohl privat als auch beruflich verblüffende Erfahrungen, wie beglückend Begegnungen verlaufen, wenn der Balanceakt zwischen Tapferkeit und Einfühlungsvermögen gelingt. Dann sind wir ein wirkliches Vorbild für unsere Umwelt.

Mit vielen persönlichen Schilderungen angereichert, ist Raschers Buch ein flammendes Plädoyer, wie segensreich sich unser Leben wandelt, wenn wir die „Berge“ in unserem Leben wirklich angehen, um Schritt für Schritt das authentische, kraftvolle Selbst in uns zur Entfaltung zu bringen.

*Ab Ende März auch als Online-Seminar verfügbar – www.naturgewalt.kamphausen.media*

Über den Autor
Stefan J. Rascher, geboren 1967 in Franken, ist erfolgreicher Unternehmer, Marathonläufer, Coach und Experte für Start-Up-Gründungen und Internet-Portale. Was er anderen vermitteln möchte, hat er selbst erfahren: „Mach dein Handicap, das, was dir im Weg zu stehen scheint, zu deiner ganz eigenen Stärke!“. www.stefan-rascher.de

Über das Buch
Stefan J. Rascher
Du bist eine Naturgewalt!
Wie ich erkannte, was ich besser kann als alle
260 Seiten, 17,95 €
Erscheinungstermin: März 2018
ISBN: 978-3-95883-149-0

„Meisterschaft im Leben zu erlangen“ ist der Fokus, der uns bei der Auswahl der Themen leitet. „Meisterschaft“ ist dabei kein fernes Ziel, sondern beschreibt den Grad unserer Offenheit gegenüber dem Leben in seiner grandiosen Vielfalt, aber auch gegenüber seinen Schwierigkeiten und Widersprüchen als den eigentlichen Wachstumshilfen. Auf ganz persönlichen Entwicklungswegen nähert sich jeder Mensch seinen Stärken und Talenten, seiner Kraft und Bewusstheit sowie seinem Glück – seiner Essenz. Mit unseren Veröffentlichungen möchten wir hierbei unterstützend und inspirierend begleiten und Ihnen weiterführende Perspektiven vermitteln.

* Die Kamphausen Media mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
Kamphausen Media GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 0
0521-560 52 29
info@kamphausen.media
http://www.kamphausen.media

Pressekontakt
Kamphausen Media GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@kamphausen.media
http://www.kamphausen.media

Tourismus Reisen

Ostern mit dem Rollstuhl auf Reisen

Diese Eier sollten nicht in Ihrem Körbchen liegen

Ostern mit dem Rollstuhl auf Reisen

Rollstuhlgerechte WCs gibt es nicht überall im Urlaub

Über Ostern sind in diesem Jahr wieder zahlreiche Reisende in den Urlaub unterwegs. Auch Rollstuhlfahrer reisen zu Tausenden in das In- und Ausland.

Für Rollstuhlfahrer gibt es dabei häufig deutlich mehr zu beachten, als bei einer Reiseplanung ohne Handicap. Falk Olias, Reservierungsleiter bei RUNA REISEN, einem großen deutschen Reiseveranstalter für Menschen mit Behinderung, kennt die häufigsten Schwierigkeiten am Tag der Anreise nur zu genau. „Achten Sie unbedingt darauf, sich keine faulen Eier in Ihr Osterkörbchen legen zulassen.“, rät der Reiseexperte mit einem Augenzwinkern.

1. Rechnen Sie bei der Anreise mit dem Pkw mit Staus
Gerade bei Urlaubsreisen innerhalb Deutschlands sollten Gäste mit Behinderung auf den Notfall vorbereitet sein. „Wir empfehlen unseren Reisegästen die Mitnahme von sogenannten Roadbags, einer Einwegtoilette die im Notfall zum Urinieren genutzt werden kann.“, gibt Falk Olias preis.

2. Sprechen Sie Ihre Ankunftszeit rechtzeitig mit Ihrer Unterkunft ab
Reisen Sie in eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus, sollten Sie in jedem Fall die Mobilfunknummer des Vermieters bzw. des Ansprechpartners vor Ort in Ihr Telefon speichern. Selbst wenn Sie Ihre Ankunftszeit vorher abgestimmt haben, kann es immer zu Verzögerungen bei der Anreise kommen.

Bei Hotelbuchungen sollten Sie Ihren gebuchten Tarif kennen. Einige Hotels halten Ihnen Ihr Zimmer nur bis 18.00 Uhr frei und können dieses dann bei nicht pünktlicher Anreise weitervermieten.

3. Kontrollieren Sie Ihre Flugzeiten
Besonders in den Ferienzeiten kann es zu Änderungen der Flugzeiten kommen. Dies ist besonders für Rollstuhlfahrer nicht unerheblich, da kurzfristige Änderungen eine lange Kette von Unannehmlichkeiten nach sich ziehen können. So müssen die Einsatzzeiten des ambulanten Pflegedienstes neu besprochen, der rollstuhlgerechte Flughafen-Shuttle umgebucht oder das medizinische Reisegepäck neu zusammengestellt werden.

Wir raten Reisenden daher, ca. 48 bis 24 Stunden vor Abflug die Abflugzeiten noch einmal zu überprüfen. „Für unsere Reisegäste übernehmen wir diese Serviceleistung selbstverständlich automatisch.“, betont Olias.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feierte im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
RUNA REISEN GmbH
Falk Olias
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
reservierung@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Pressekontakt
RUNA REISEN GmbH
Karl B. Bock
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
presse@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Tourismus Reisen

Warum Rollstuhlfahrer jetzt auf die Kanaren reisen

Diese 5 Gründe, sprechen für das Winter-Reiseziel

Warum Rollstuhlfahrer jetzt auf die Kanaren reisen

Strandrollstühle stehen an vielen Stränden der Kanarischen Inseln zur Verfügung.

Nieselregen, grauer Himmel und trübe Stimmung. Wer träumt da nicht von sommerlichen Temperaturen, Barbecue-Strandpartys und Sonne satt? Insbesondere Mobilitätseingeschränkten und speziell Rollstuhlfahrern macht die kalte Jahreszeit besonders schwer zu schaffen. Kein Wunder, dass gerade bei Senioren und körperlich eingeschränkten Reisegästen das Überwintern auf den Kanarischen Inseln hoch im Kurs steht.

Nils Wend, Geschäftsführer Produkt bei RUNA REISEN, dem führenden deutschen Reiseveranstalter für Menschen mit körperlichen Einschränkungen, weiß genau, was seine Gäste an den Kanaren besonders im Winter schätzen.

#1 POSITIVE WIRKUNG BEI MULTIPLE SKLEROSE
Gerade der Süden Teneriffas gilt als klimatisch besonders wohltuend für an Multiple Sklerose erkrankte Reisegäste. Aber nicht nur das. Auch für den gesamten rheumatischen Formenkreis, bei Schuppenflechte, Neurodermitis und vielen allergischen Erkrankungen sollen die Bedingungen eine besonders positive Wirkung haben.

#2 IDEALE TEMPERATUREN
Die Wintermonate sind die ideale Reisezeit für die Kanarischen Inseln. Die Temperatur ist angenehm frühsommerlich warm und nicht so heiß wie etwa in den Sommermonaten. Die Inseln laden zum Flanieren und Spazierengehen ein. Tagsüber in kurzärmliger Kleidung, abends in einer dünnen Sommerjacke. Die dicke Winterjacke darf getrost zu Hause bleiben.

#3 ROLLSTUHLGERECHTE STRÄNDE SIND VIELERORTS GEÖFFNET
Unempfindliche Reisegäste können auch in den Wintermonaten gut im Meer baden. Viele rollstuhlgerechte Strände haben geöffnet und bieten unter anderem eine kostenlose Strandrollstuhlvermietung an. Auf Fuerteventura etwa, befinden sich einige der schönsten Strände Europas.

#4 SEHR GUTES PREIS-LEISTUNGS-VERHÄLTNIS
Gerade Hotels, die ihr Angebot an internationale Gäste richten, bieten in den Wintermonaten oft günstigere Preise an. Wer zusätzlich Frühbucher-Angebote oder Winterspecials wie 7=6 nutzt, kann für den Sommerurlaub im Winter kräftig sparen.

#5 VITAMIN D TANKEN UND MUSKELN ENTSPANNEN
Wer im Winter auf die Kanaren reist, kann sicher sein, dass er ausreichend mit Vitamin D versorgt wird. Die warmen Sonnenstrahlen übernehmen die Versorgung ganz bequem und unkompliziert. Auch für muskelkranke Rollstuhlfahrer ist die Wärme besonders angenehm. Die im Winter häufig verhärteten Muskeln werden wieder geschmeidiger und das Rollstuhlfahren geht leichter von der Hand.

Es gibt wohl kaum ein besseres Winterreiseziel für Reisende im Rollstuhl, als die spanischen Inseln vor der Küste Afrikas. Jede der Inseln hat ihren ganz eigenen Charakter und einzigartige Vorzüge. Dennoch sticht eine Insel besonders hervor: Teneriffa – und hier speziell der Süden – steht bei Rollstuhlfahrern aus Mittel- und Nordeuropa besonders hoch im Kurs.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feierte im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
RUNA REISEN GmbH
Falk Olias
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
reservierung@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Pressekontakt
RUNA REISEN GmbH
Karl B. Bock
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
bock@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Tourismus Reisen

„Barrierefrei Reisen“ – Verbraucherinformation der ERV

Tipps für Urlauber mit Handicap

"Barrierefrei Reisen" - Verbraucherinformation der ERV

Auch Bahnreisen sind für Menschen mit Handicap möglich.
Quelle: ERGO Group

Eine Rundreise durch fremde Kulturen, Sonnenbaden an feinsandigen Karibikstränden oder eine Kreuzfahrt im Mittelmeer: Für Menschen mit Handicap keine Selbstverständlichkeit. Aber was als unerfüllbarer Wunschtraum erscheint, kann Wirklichkeit werden – wenn die Vorbereitung stimmt. Was es vor Reiseantritt zu beachten gilt, was für die Buchung wichtig ist und welche Schutzvorkehrungen notwendig sind, weiß Birgit Dreyer, Reiseexpertin der ERV (Europäische Reiseversicherung).

Manche Reiseziele erscheinen für Menschen mit Behinderung unerreichbar. „Es gibt aber immer mehr Angebote, die sich nach den individuellen Bedürfnissen der Reisenden richten – vom Urlaub am Strand über Rundreisen und Kreuzfahrten bis hin zu Wandertouren“, weiß Birgit Dreyer, Reiseexpertin der ERV. „Zu Beginn der Reiseplanung ist ein Besuch beim behandelnden Arzt empfehlenswert, um dort Möglichkeiten und Grenzen auszuloten.“ Denn auf den Reisenden können körperliche Belastungen wie etwa der erhöhte Kabinendruck während eines Flugs oder ungewohnte Klimaverhältnisse zukommen.

Die Suche nach einem geeigneten Ziel

Hilfreich ist auch eine Checkliste mit den eigenen Bedürfnissen und Vorstellungen. Sie bietet dem Reisebüro eine Orientierung für das Beratungsgespräch. „Je genauer die Angaben sind, desto besser können die Mitarbeiter des Reisebüros auf die Wünsche eingehen und somit die passende Reise zusammenstellen“, weiß die ERV Expertin. Für die Auswahl eines Hotels ist es zum Beispiel entscheidend, ob die Türen breit genug für einen Rollstuhl sind oder ob Riffelbleche auf dem Boden Sehbehinderte auf Stufen hinweisen. Unter in neuem Fenster öffnen www.checkliste-urlaub.net finden Menschen mit besonderen Bedürfnissen eine umfassende Liste mit relevanten Fragen für die Planung. Ein wesentlicher Anhaltspunkt ist auch, ob der Reisende seinen Urlaub weitestgehend im Hotelbereich verbringen oder zudem aktiv etwas unternehmen möchte. Dann ist es wichtig, frühzeitig abzuklären, mit welchen Transportmöglichkeiten die Ziele erreichbar sind.

Das passende Transportmittel

Fällt nach der Beratung die Entscheidung auf ein Ziel in Deutschland oder den angrenzenden Ländern, kommen für die Hin- und Rückreise sowohl Bus, privater Pkw als auch die Bahn in Frage. „Die Mobilitätsservicezentrale der Bahn bietet Menschen mit Behinderung eine zusätzliche Anlaufstelle bei ihrer Planung und gibt Auskunft über eventuelle Ein- und Ausstiegshilfen an Bahnhöfen“, so Birgit Dreyer. Für Rollstuhlfahrer ist es ratsam, frühzeitig Plätze zu reservieren, die für sie geeignet sind. Für eine Flugreise ist eine umfangreichere Planung notwendig. Denn nicht alle Fluggesellschaften sind gleichermaßen gut darauf vorbereitet, Reisende mit Handicap ans gewünschte Ziel zu bringen. Für Gehörlose oder Sehbehinderte ist es unter anderem wichtig, dass Flugbegleiter an Bord sind, die ihnen die Sicherheitsvorschriften erläutern können. Informationen über Betreuungsmöglichkeiten im Flugzeug gibt es im Reisebüro oder bei der Fluggesellschaft direkt. „Generell sollte der Reisende seinen Flug frühzeitig buchen und seine Reise bei der Fluggesellschaft anmelden. Dazu gehört auch die Anmeldung von Sondergepäck wie Rollstuhl, Gehhilfen oder Blindenhund“, empfiehlt die Reiseexpertin. Wenn der Urlauber die Reiseunterlagen erhält, sollte er vor allem extra gebuchte Leistungen wie Ausstattung des Hotelzimmers, vorab gebuchte Transporte und Ausflüge genau überprüfen.

Medizinische Versorgung

Häufig sind Menschen mit Handicap auf spezielle Medikamente angewiesen. „Sind die Medikamente überlebenswichtig, sollten sie unbedingt ins Handgepäck“, erklärt Birgit Dreyer. „Da die Einfuhr mancher Arzneimittel in einige Länder verboten oder nur mit Genehmigungen erlaubt ist, empfiehlt es sich, ein Attest vom Arzt im Handgepäck zu haben. Bei bestimmten Medikamenten ist sogar eine Bestätigung vom Landesamt für Gesundheit notwendig. Information darüber erhalten Betroffene bei ihrem behandelnden Arzt.“ Um für den Notfall vorbereitet zu sein, ist es zudem ratsam, sich vor Reiseantritt über die medizinische Versorgung im Reiseland zu informieren. Fremdenverkehrsämter oder Hilfsverbände verfügen oft über Kontaktdaten von deutschsprachigen Ärzten oder Hilfsdiensten am Zielort.

Den richtigen Schutz im Gepäck

Wer den Planungsaufwand auf sich nimmt, sollte den Urlaub sorglos genießen können. Mit einem RundumSorglos-Paket, das Reiserücktritts- (inklusive Reiseabbruch-), Reisekranken- und Reisegepäckversicherung enthält, besteht ein umfassender Schutz, falls den Urlauber beispielsweise vor der Abreise eine schwere Grippe heimsucht.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 4.555

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter in neuem Fenster öffnen www.ergo.com/verbraucher Weitere Informationen zur Reiseversicherung finden Sie unter in neuem Fenster öffnen www.erv.de Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie der ERV auf Google+ und besuchen Sie das ERV Blog.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERV
Die ERV (Europäische Reiseversicherung) versteht sich über ihre Kompetenz als Reiseversicherer hinaus als innovatives Dienstleistungsunternehmen. Die ERV hat über 100 Jahre Reiseschutz-Geschichte geschrieben und ist Marktführer unter den Reiseversicherern in Deutschland. Als einer der führenden Anbieter in Europa ist sie heute in über 20 Ländern vertreten. Mit ihrem internationalen Netzwerk sorgt die ERV dafür, dass ihre Kunden vor, während und nach einer Reise optimal betreut werden.
Die ERV ist der Spezialist für Reiseschutz der ERGO und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.erv.de

Firmenkontakt
ERV (Europäische Reiseversicherung AG)
Sabine Muth
Rosenheimer Straße 116
81669 München
089 4166-1553
sabine.muth@erv.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
Hartzkom
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998461-16
erv@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Tank-Installation ohne Planungskompromisse

Wasserrechtliche Vorgaben sind kein Handicap

Tank-Installation ohne Planungskompromisse

Foto: Gütegemeinschaft Tankschutz und Tanktechnik (No. 5754)

sup.- Industrielle Bauvorhaben, die die Installation von Tankanlagen umfassen, unterliegen wasserrechtlichen Vorgaben. Der Schutz des Erdreichs und des Grundwassers vor einer Verunreinigung durch wassergefährdende Stoffe muss bei diesen Projekten Vorrang vor architektonisch-gestalterischen Erwägungen haben. Damit jedoch die eine Anforderung die andere nicht ausschließt, sollte bereits in einer frühen Planungsphase ein Tanktechnik-Fachbetrieb mit einer Zulassung nach Wasserrecht hinzugezogen werden. Diese Profis kennen sowohl die gesetzlichen Rahmenbedingungen von Tank-Errichtungen als auch alle Optionen, um die passende Variante für das jeweilige Vorhaben zu entwickeln. Ob es um einen einzelnen Heizöltank für die Gebäudebeheizung oder um eine Großtankanlage für die chemische Produktion geht: Durch die rechtzeitige Einbeziehung der Experten lassen sich unbefriedigende Kompromisslösungen oder sogar Planungsfehler mit haftungsrechtlichen Konsequenzen vermeiden.

Der Bundesverband Behälterschutz e. V. (Freiburg) verweist auf die Fachkenntnisse, die die Aufgabe der Tank-Installation erfordert. Die Anlagenplaner und Monteure stehen dabei in der gesetzlichen Pflicht, jedes Gefährdungspotenzial an Behältern, Leitungen, Armaturen, Entsorgungssystemen und Sicherheitseinrichtungen auszuschließen. Das gilt ebenso für Maßnahmen nach der Inbetriebnahme, wenn Wartungs- oder Instandsetzungsaufgaben durchgeführt werden müssen. Um sicherzustellen, dass ein Fachbetrieb dafür die erforderlichen Kompetenzen, sollte bei der Auftragsvergabe auf das RAL-Gütezeichen Tankschutz und Tanktechnik geachtet werden. Für dieses Prädikat gelten streng überwachte Güte- und Prüfbestimmungen, die unter anderem die Schulung und die Ausstattung der Fachbetriebe betreffen. Orientierungshilfe gibt die Internetseite www.bbs-gt.de: Hier sind ausschließlich Betriebe verzeichnet, die die Qualitätskontrollen für das RAL-Gütezeichen erfolgreich absolviert haben.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Tourismus Reisen

10 Gründe, warum Sie Ihren Rollstuhl-Urlaub beim Spezialisten buchen sollten

Diese Fallstricke müssen Sie in jedem Fall meiden

10 Gründe, warum Sie Ihren Rollstuhl-Urlaub beim Spezialisten buchen sollten

Gemeinsam entspannt verreisen – auch mit Rollstuhl ist dies keine Unmöglichkeit

Der Januar hat begonnen und Millionen von Europäern beschäftigen sich in diesen Tagen mit der Buchung ihres Jahresurlaubs 2017. Besonders umfangreich ist die Vorbereitung bei einer barrierefreien Reise. Gerade dann, wenn neben der Mitnahme von Rollstuhl, medizinischen Hilfsmitteln und diversen Hygieneartikeln auch ein spezieller Transfer sowie ein Pflegedienst am Urlaubsort organisiert werden muss.

Beruhigend ist in diesem Fall, dass es Spezialreiseveranstalter, wie das ostwestfälische Unternehmen RUNA REISEN, gibt. Durch die Zusammenarbeit mit Experten sorgen die Reiseplaner von RUNA REISEN dafür, dass Menschen mit körperlichen Einschränkungen einen Urlaub ohne Barrieren verbringen können.

Falk Olias, Reservierungsleiter von RUNA REISEN, weiß genau, wo die größten Fallen bei selbst organisierten Reisen für Rollstuhlfahrer lauern. Für ihn sind die folgenden Punkte die wichtigsten Gründe für eine Buchung beim Spezialisten.

#1 Die Unterkunft ist nicht rollstuhlgerecht
Viele Unterkünfte rühmen sich damit, barrierefrei, rollstuhlgerecht oder rollstuhlfreundlich ausgestattet zu sein. Bei Anreise erwartet den Reisenden dann nur zu oft eine böse Überraschung. Beim Spezialisten passiert dies nicht, da hier alle Unterkünfte im Voraus besichtigt, klassifiziert und dokumentiert werden. Alle relevanten Maße und Ausstattungsmerkmale sind schon vor der Reise einzusehen.

#2 Am Flughafen gibt es keine Assistenz
Am Flughafen erhalten Reisende mit Handicap eine Vielzahl von Assistenz- und Serviceleistungen. Diese müssen aber rechtzeitig korrekt angemeldet werden. Ist dies nicht der Fall, kann es vorkommen, dass ein Passagier nicht mitfliegen kann. Spezialisten melden alle Leistungen bereits langfristig im Vorfeld an und vermeiden so nervenzehrende Situation kurz vor Abflug.

#3 Ihr Rollstuhl kommt nicht mit
Die Regularien der Fluggesellschaften sind streng und nicht jedes Gepäckstück darf ohne weiteres an Bord. Gerade bei Elektro-Rollstühlen ist eine professionelle Anmeldung unumgänglich. Eine nicht korrekt deklarierte Batterie kann bereits zum Ausschluss führen und der Rollstuhl bleibt am Boden.

#4 Defekt am Rollstuhl
Stellen Sie sich vor, Sie sind im Ausland und verstehen die Landessprache nicht. Plötzlich haben Sie ein technisches Problem mit Ihrem Rollstuhl. In diesem Fall haben Spezialreiseveranstalter in allen Zielgebieten ein flächendeckendes Netzwerk an Sanitätshäusern. Ein Anruf genügt und Hilfe kommt direkt zu Ihnen ins Hotel.

#5 Mängel in der Unterkunft
Wenn Sie Ihre Reise selbst organisieren und Sie Mängel in Ihrer Unterkunft feststellen, müssen Sie sich selbst mit dem Vermieter auseinandersetzen. Bei Buchung einer Veranstalterreise ist der Reiseveranstalter Ihr Vertragspartner und muss Ihre Interessen gegenüber der Unterkunft vertreten.

#6 Insolvenzschutz-Versicherung
Im Gegensatz zu Unterkünften, Fluggesellschaften oder Sanitätshäusern, sind Reiseveranstalter dazu verpflichtet, sich gegen die eigene Insolvenz abzusichern. Reisegäste, die beim Spezialisten buchen, sind hierbei nicht nur gegen die Insolvenz des Reiseveranstalters abgesichert. Auch im Falle, dass Leistungsträger des Veranstalters (z.B. Unterkunft, Flug, etc.) zahlungsunfähig werden, sind Gäste geschützt. Der Veranstalter haftet nämlich für die Erfüllung des verbindlich geschlossenen Reisevertrags.

#7 Verschlechterung des Gesundheitszustands
Sollte sich der Gesundheitszustand auf Reisen verschlechtern und kurzfristig eine Pflegekraft oder Assistenz benötigt werden, kann ein Spezial-Reiseveranstalter zügig helfen und die benötigte Unterstützung auch kurzfristig organisieren. Auch hier ist die gute Vernetzung der Veranstalter mit ambulanten Pflegediensten am Urlaubsort ein deutlicher Servicevorteil gegenüber einer selbst organisierten Reise.

#8 Transportschaden am Rollstuhl
Sollte der eigene Rollstuhl während einer Flugreise beschädigt werden, kann dies die Reisefreude deutlich schmälern. Insbesondere dann, wenn der Schaden zu Beginn der Reise auftritt, ist der Ärger oft groß. RUNA REISEN schafft in diesem Fall schnell Abhilfe und regelt alle Formalitäten. Neben der Beschaffung eines Ersatzrollstuhls helfen die Experten auch bei der Geltendmachung von Erstattungsansprüchen gegenüber der Fluggesellschaft.

#9 Die Auswahl des geeigneten Reiseangebots
Spezialisten können auf ein großes Zielgebietswissen zugreifen. Ganz nach den persönlichen Bedürfnissen und behinderungsspezifischen Anforderungen des Reisenden werden die idealen Urlaubsorte und Unterkünfte individuell herausgearbeitet. Diese maßgeschneiderte Beratung ist ein klarer Vorteil der vom Experten organisierten Veranstalter-Reise.

#10 Finanzielle Vorteile
Wer regelmäßig beim Spezialreiseveranstalter bucht, kann z.B. über Bonuspunkte, Geburtstagsgutscheine oder Stammkundenrabatte bis zu 15% sparen. Folglich ist die Veranstalterreise nicht nur bequemer, sondern auch preislich oft günstiger, als die aufwendig selbst zusammengesuchte Urlaubsreise.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feierte im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie, individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester, barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
runa reisen GmbH
Falk Olias
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204 922 78 0
05204 922 78 22
info@runa-reisen.de
http://runa-reisen.de

Pressekontakt
runa reisen GmbH
Karl B. Bock
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204 922 78 0
05204 922 78 22
presse@runa-reisen.de
http://runa-reisen.de

Tourismus Reisen

Barrierefrei Reisen 2017 – Mit dem Rollstuhl unterwegs

Die wichtigsten Reisetrends im kommenden Jahr

Barrierefrei Reisen 2017 - Mit dem Rollstuhl unterwegs

Rollstuhlfahrer genießt das Panorama auf Island

Das aktuelle Reisejahr neigt sich dem Ende entgegen, doch die Reisebuchungen für 2017 laufen bereits auf Hochtouren. Acht Wochen nach Buchungsstart zieht der Spezialist für rollstuhlgerechten Urlaub, runa reisen, sein erstes Zwischenfazit.

„Unsere Reisegäste haben die Lust auf Flugreisen wiederentdeckt. Besonders Spanien und die griechischen Inseln stehen im kommenden Jahr hoch im Kurs“, so Karl B. Bock, Geschäftsführer des Reiseveranstalters aus Ostwestfalen.

Die Kapazitäten auf den Kanarischen Inseln und Mallorca werden jetzt schon knapp. Bock und sein Team können allerdings noch auf viele Geheimtipp-Destinationen für Rollstuhlfahrer zurückgreifen. Deutliche Zuwächse sind darum auch in diesen Zielgebieten zu vermelden:

Niederlande und Belgien
Unter den erdgebundenen Reisezielen sind die Benelux-Staaten die großen Gewinner. Appartements und Hotels in Belgien und den Niederlanden sind bei Rollstuhlfahrern so gefragt, wie noch nie. Sie schlagen bei runa reisen für die kommende Saison mit zweistelligen Wachstumsraten zu Buche.

Ägypten
Nachdem das Land am Roten Meer in den vergangenen zwei Jahren mit Buchungsrückgängen zu kämpfen hatte, kristallisiert sich 2017 nun als Ägypten-Jahr heraus. Klare Gewinner sind Nilkreuzfahrten und der Badeort El Gouna bei Hurghada.

Zypern
Der griechische Teil der Mittelmeerinsel ist unter anderem aufgrund des umfangreichen rollstuhlgerechten Ausflugsangebots und des angenehmen Klimas bei Kennern sehr beliebt.

Thailand
Thailand ist speziell in den kommenden Wintermonaten ein Gewinner. Das angenehme Klima und die mit Liebe zum Detail barrierefrei gestalteten Unterkünfte in Hua Hin überzeugen jedes Jahr eine wachsende Anzahl von körperlich eingeschränkten Gästen.

Kreuzfahrten
Seit Jahren liegen Kreuzfahrten voll im Trend. Für 2017 zeichnet sich ab, dass besonders die Strecken mit einem rollstuhlgerechten Landprogramm gefragt sind. Neu unter den Topsellern ist eine rollstuhlgerechte Flusskreuzfahrt auf der Donau.

Die starken Buchungseingänge in den ersten Wochen lassen Bock und sein Team sehr positiv in die Zukunft schauen. „Es sieht danach aus, dass wir im kommenden Jahr noch mehr Menschen das Reisen ermöglichen dürfen. Unsere Mission ist es, durch Reisen mehr Lebensqualität in den anstrengenden Alltag unserer Reisegäste zu bringen. Da freuen wir uns über jeden neuen Interessenten, der uns die Chance dazu gibt.“, zeigt sich der Geschäftsführer des Reiseveranstalters erfreut.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feiert im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie, individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester, barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
runa reisen GmbH
Falk Olias
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204 922 78 0
05204 922 78 22
info@runa-reisen.de
http://runa-reisen.de

Pressekontakt
runa reisen GmbH
Karl B. Bock
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204 922 78 0
05204 922 78 22
presse@runa-reisen.de
http://runa-reisen.de

Immobilien Bauen Garten

Surftipp für Senioren, Nutzer 50plus und mit Handicap: das neue WohnPortal Plus

Die neue Internet-Plattform WohnPortal Plus (www.wohnportal-plus.de) vermittelt informatives Wissen, Gesuche und Angebote rund um das selbstbestimmte Wohnen im Alter und mit Behinderung.

Surftipp für Senioren, Nutzer 50plus und mit Handicap: das neue WohnPortal Plus

Surftipp für Senioren, Nutzer 50plus und mit Handicap: das neue WohnPortal Plus

Hamburg, 15. November 2016 – Im Internet finden sich unzählige Seiten, die sich an Senioren und an Menschen mit Behinderungen wenden. Jedoch können nur wenige von ihnen überzeugen, wenn es um die Vermittlung von hilfreichen Informationen, Beratung und Angeboten geht. Viele 50Plus Webseiten sind vollkommen überladen und in der Benutzerführung so kompliziert, dass kaum einer das findet, was er eigentlich sucht.

Anders das neue WohnPortal Plus (www.wohnportal-plus.de). Deutschlands digitaler Marktplatz für Angebote und Nachfragen aus den Bereichen 50Plus, Senioren- und Handicap-, sowie barrierefreies und barrierearmes Wohnen plus Beratung vor Ort überzeugt duch eine simple und intuitive Benutzerführung, bei der die Nutzer schnell das finden, was sie tatsächlich suchen. Und das, ohne sich zwischen unzähligen blinkenden Bannern und nervigen Flash-Animationen durchkämpfen zu müssen.

Senioren greifen verstärkt zu Tablets und Smartphones

Tablets und Smartphones sind keineswegs nur etwas für die jugendlichen „Digital Natives“. Gerade Internetnutzer 50plus greifen weitaus häufiger zu den praktischen Alleskönnern, als gemeinhein angenommen wird. Häufig sind Tablets sogar ihre bevorzugte Wahl vor Laptops und herkömmlichen Computern, um im Internet zu surfen.

Der Grund hierfür ist die gegenüber normalen Computern deutlich intuitivere – und damit leichter zu lernende – Bedienung der mobilen Geräte. Entsprechend bietet WohnPortal Plus auch ein Mobile-Design an, das speziell auf Tablets und Smartphones zugeschnitten ist. Senioren haben also die Möglichkeit, sich auf dem Gerät ihrer Wahl über Senioren-WGs, Pflegeimmobilien oder andere spezfischen Senioren- und Pflegethemen zu informieren, Angebote zu nutzen oder selbst ein Gesuch nach altersgerechtem Wohnraum zu veröffentlichen.

Wohnen im Alter oder mit Behinderung: Gefunden werden statt selbst suchen

Neben der einfachen Bedienung und den umfassenden Services sind es die praktischen Funktionen auf WohnPortal Plus wie etwa die „Gesuche“-Funktion, die den Nutzern 50Plus einen echten Mehrwert bieten. Senioren können hier sprichwörtlich „den Spieß umdrehen“ im Internet: Statt unzählige Angebote auf unterschiedlichsten Websites mühsam zu durchsuchen, können sie beim WohnPortal Plus ganz einfach eingeben, was sie suchen. Ob Altenheim, Pflegeeinrichtung, Senioren Wohngemeinschaft oder andere alternative Wohnformen 50Plus – hat ein Anbieter das passende Produkt, meldet er sich direkt beim WohnPortal Plus Nutzer.

Bei dem neu gestarteten Online-Marktplatz handelt es sich um ein Internet-Angebot, das von dem Bundesverband Initiative 50Plus e. V. empfohlen wird. Der Bundesverband Initiative 50Plus e.V., der die Interessen von rund 34 Millionen Bürgern vertritt, die älter als 50 Jahre sind, prüft regelmäßig Produkte und Dienstleistungen für Senioren – und hat nach intensiver Prüfung eine explizite Benutzungsempfehlung für WohnPortal Plus ausgesprochen.

Weitere Informationen über den Internet-Marktplatz WohnPortal Plus befinden sich auf www.wohnportal-plus.de/?q=content/fragen-und-antworten . Interessierten steht zudem auf YouTube ein kurzer Film zur Verfügung, der leicht verständlich über das praktische Internetportal für Senioren, Behinderte und selbstbestimmtes Wohnen informiert. Für Senioren, Internetnutzer 50Plus und mit Behinderung sind interessante Informationen, Angebote und Gesuche also nur wenigen Mausklicks entfernt.

Über WohnPortal Plus:

WohnPortal Plus ( www.wohnportal-plus.de) ist die neue Internet-Plattform, die Angebot und Nachfrage aus den Bereichen Senioren- und Handicap-, sowie barrierefreies und barrierearmes Wohnen auf einem praktischen Marktplatz vereint. Zusätzlich bietet das vom Bundesverband Initiative 50Plus e. V. empfohlene WohnPortal Plus individuellen Service und Beratung, denn mit regionalen Koordinatoren stehen persönliche Ansprechpartner vor Ort für die alltäglichen Dinge des Lebens zur Verfügung. So bietet WohnPortal Plus einzigartige Lösungen für alle, die senioren-, pflege- und behindertengerechtes Wohnen anbieten oder suchen.

WohnPortal Plus bündelt Angebot und Nachfrage der Mega-Märkte Soziales und Gesundheit, Immobilien und Senioren und vereint die enormen Potenziale dieser Sektoren auf einem innovativen Portal. Suchende und Interessenten finden immer die besten und passenden Immobilien und Einrichtungen für Wohnen im Alter und mit Handicap. Anbietern ermöglicht WohnPortal Plus wirksame und effiziente Marketing- und Vertriebslösungen, um ihren behinderten- und seniorengerechten Wohnraum regional und deutschlandweit gezielt und interaktiv zu präsentieren. Anbieter von Wohnraum und regionale Koordinatoren erhalten durch ihre Präsentation und Aktivitäten auf WohnPortal Plus deutlich mehr Anfragen von Interessenten.

Die regionalen WohnPortal Plus Koordinatoren informieren, beraten und begleiten bei der Suche nach geeignetem Wohnraum für Senioren und Menschen mit Handicap und Pflegebedarf. Sie kümmern sich auch um die alltäglichen Dinge des Lebens, wie beispielsweise die Vermittlung eines Umzugsunternehmens, Behördengänge sowie sonstige notwendigen Beratungs-, Pflege- und Betreuungsleistungen.

WohnPortal Plus hilft und unterstützt tatkräftig dabei, senioren- und behindertengerecht zu wohnen und zu leben – bei Bedarf auch im Rahmen von Wohngemeinschaften (Senioren-WG, Pflege-WG, Demenz-WG u.a.) und sonstigen alternativen Lebens- und Wohnformen.

Karsten Bradtke hat das WohnPortal Plus ins Leben gerufen. Als selbstständiger Steuerberater hatte er über Jahrzehnte erfolgreich eine eigene Kanzlei in Hamburg geführt. Nach rund 30jähriger Tätigkeit entschloss er sich dann – auch aufgrund persönlicher Erfahrungen – dazu, in den Sektoren Pflege, Soziales und Immobilien tätig zu sein und Angebote wie Nachfrage in diesen Bereichen durch eine spezielle Internetlösung zu optimieren. Auf WohnPortal Plus finden Senioren, Menschen mit Handicap und Angehörige alles unter einem Dach – und für Privatpersonen absolut kostenlos.

Kontakt für allgemeine Informationen und Kooperationen:

Wohnportal Plus UG (haftungsbeschränkt) & Co KG
Neue Straße 29 d
22962 Siek
Telefon: 04107 907 959
E-Mail: presse@wohnportal-plus.de
www.wohnportal-plus.de

Kontakt
Wohnportal Plus UG (haftungsbeschränkt) & Co KG
Karsten Bradtke
Neue Straße 29 d
22962 Siek
04107 907 959
info@wohnportal-plus.de
http://www.wohnportal-plus.de