Tag Archives: Gütesiegel

Wirtschaft Handel Maschinenbau

AGRAVIS: Ausbildungs-Gütesiegel „Best place to learn“

AGRAVIS: Ausbildungs-Gütesiegel "Best place to learn"

Große Freude bei AGRAVIS über die neue Auszeichnung.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG zählt zu den Top-Ausbildungsunternehmen und erhält das Gütesiegel „Best place to learn“. Das anerkannte und anspruchsvolle Zertifikat für die betriebliche Ausbildung erhalten Unternehmen, die unter Beweis gestellt haben, dass sie höchste Standards bei der betrieblichen Ausbildung erfüllen.

AGRAVIS-CEO Andreas Rickmers sowie AGRAVIS-Personalchefin Uta Löffler nahmen das Zertifikat aus den Händen von Niels Köstring, dem Geschäftsführer der Aubi-Plus GmbH, entgegen. Im Vorfeld hatte dieses Unternehmen dafür in der Zeit vom 12. bis zum 25. März zirka 600 derzeitige und ehemalige Auszubildende sowie Ausbilder zu den Arbeits- und Lernbedingungen innerhalb der AGRAVIS befragt.

„Wir sind stolz und freuen uns, dass wir nach Auswertung aller Befragungsgruppen das Gütesiegel erhalten. Wir danken unseren Mitarbeitern für das positive Feedback. Im Wettbewerb um motivierte Talente ist es für uns wichtig, als attraktiver Arbeitgeber und qualifizierter Ausbildungsbetrieb bekannt zu sein. Genauso wichtig ist es intern auch für uns, eine fundierte Standortbestimmung unserer Ausbildung mit allen Stärken und Entwicklungsfeldern der direkt mit Ausbildung beteiligten Mitarbeiter zu erhalten, um kontinuierlich und gezielt unsere Ausbildung weiter zu verbessern“, sagten AGRAVIS-CEO Andreas Rickmers und Personalchefin Uta Löffler bei der Zertifikatsübergabe in der Unternehmenszentrale in Münster.

Das in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen konzipierte Qualitätssiegel „Best place to learn“ stellt die hohe produktive Lernzeit, das Lernen in Geschäftsprozessen sowie das selbstständige Arbeiten und Lernen der Auszubildenden in den Vordergrund des Qualitätsverständnisses.

Die hohe Qualität der Ausbildung in der AGRAVIS-Gruppe ist beständig auch an regionalen, landes- und bundesweiten Bestenehrungen ablesbar. Als Arbeitgeber genießt das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen große Wertschätzung und wurde Anfang 2018 zum fünften Mal als „Deutschlands Top-Arbeitgeber“ ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt das AGRAVIS-Traineeprogramm wiederholt für seine besondere Qualität ein Siegel der Absolventa GmbH. Im Konzern gibt es ein Betriebliches Gesundheitsmanagement und es werden regelmäßig Azubiprojekte wie aktuell das AGRAVIS-Start-up Junges Gemüse angeboten, in dem die Auszubildenden in Eigenregie arbeiten und somit unternehmerisches Handeln und Denken erlernen.

Alle Infos zur Ausbildung bei AGRAVIS im Azubi-Portal.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau. Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit über 6.500 Mitarbeitern 6,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster. www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Auto Verkehr Logistik

Osnabrücker Gewerbeschau: Autohaus Heiter ist auch dabei

Neuer Ansporn nach der Auszeichnung „Beste Autohändler Deutschlands“

Osnabrücker Gewerbeschau: Autohaus Heiter ist auch dabei

„Aus der Region, für die Region“. So präsentiert sich das Autohaus Heiter bei der Osnabrücker Gewerbeschau, die am 5. und 6. Mai ihre Pforten öffnet. Die Messe ist für das Unternehmen ein „Heimspiel“ und das Motto Anlass genug, aktuelle Fahrzeuge und Serviceleistungen vorzustellen: Schließlich ist das Autohaus Heiter bereits seit über 90 Jahren Ford-Vertragshändler in der Stadt!
Bei der Gewerbeschau in der Halle Gartlage mit großem Außenbereich erwartet die Besucher ein gelungenes Zusammenspiel von Unternehmen, Vereinen und Institutionen.

Mit den Wurzeln in der Region hat das Autohaus Heiter kürzlich eine viel beachtete überregionale Auszeichnung erhalten: Die Zeitung „AutoBild“ verlieh dem Autohaus an der Hansastraße Ende März den Titel „Beste Autohändler Deutschlands“. Bewertet wurden Kundenzufriedenheit und Vertrauen, was sich am besten vor Ort in Osnabrück ablesen lässt. Hier arbeitet das Familienunternehmen unermüdlich für begeisterte Kunden, von denen manche seit 50 Jahren die Treue halten! Aktuelle Infos unter www.autohaus-heiter.de

Mit diesem Ansporn ist das Autohauses Heiter nun mit neuen Fahrzeugmodellen und fairen Finanzierungsangeboten bei der Gewerbeschau präsent. Am Stand des Unternehmens erwartet die Besucher eine Automobilausstellung zum Anfassen und Ausprobieren. Zum Beispiel steht der neue Ford EcoSport bereit, der als „SUV für die Stadt“ ein Plus an Lifestyle und Komfort bietet. Wendig im Großstadtgetümmel und sparsam wie ein Kompaktmodell ist der Ford EcoSport der Kleinste in der Ford-SUV-Familie.

Neben glänzendem Lack und schnurrenden Motoren bietet das Autohaus Heiter auch handfeste Information für alle Auto-Interessierten. Zum Beispiel über den Umweltbonus bei Rückgabe eines veralteten Diesel-Fahrzeugs oder über die Gewerbewochen-Angebote speziell für Flotten-Betriebe. Allen Fragen rund um Finanzierung/ Leasing, Versicherung sowie Autovermietung stellt sich das Autohaus Heiter an beiden Tagen mit einem kompetenten Team. Infos und Kontakt unter www.autohaus-heiter.de

Die Osnabrücker Gewerbeschau ist ein Klassiker, der 2016 mit großem Erfolg sein Revival feierte. Mit rund 60 Ausstellern pro Jahr wurde die traditionelle Messe zu neuem Leben erweckt. Dabei liegt der Fokus auf Qualität statt Masse, sowohl im Konzept als auch in der Wahl der Aussteller. Mit einem Rahmenprogramm für die ganze Familie und bei freiem Eintritt freuen sich die Aussteller nun auf viele interessierte Besucher. Am 5. und 6. Mai hat die Messe in der Halle Gartlage jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

90 Jahre enge Zusammenarbeit mit Ford haben das Autohaus Heiter geprägt. Das Bewusstsein, dass nur außerordentliche Leistungen Kunden begeistern können ist eine Herausforderung, die das Autohaus Heiter täglich neu annimmt. Inzwischen konnten sich viele Kunden davon überzeugen, dass das gut ausgebildete und regelmäßig geschulte Team erstklassigen Service bietet. Das führt zu einer hohen Kundenbindung. Einige Kunden halten dem Autohaus Heiter bereits bis zu 50 Jahre die Treue.

Doch nicht nur die fachliche Qualifikation zeichnet das Autohaus Heiter aus. Hier werden Kunden von den Mitarbeitern so beraten, wie es sich jeder wünscht: Fair und kompetent. Mit dieser Einstellung ist es den Heiter-Mitarbeitern gelungen aus Kunden Freunde zu machen. Auf 16 800 m² werden Privatkunden, Gewerbe- und Flottenkunden individuell von spezialisierten Verkaufs- und Servicemitarbeitern professionell in allen Sparten betreut.

Kontakt
Autohaus Heiter GmbH
Karen Schenke
Hansastraße 33
49090 Osnabrück
0541 / 69202-0
info@fordheiter.de
http://www.autohaus-heiter.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Dr. Kraus & Partner erhält Auszeichnung „Beste Berater“

Das Wirtschaftsmagazin Brand eins verleiht der Unternehmensberatung unter anderem nach einer Befragung von DAX-Managern das begehrte Gütesiegel.

Dr. Kraus & Partner erhält Auszeichnung "Beste Berater"

Dr. Kraus & Partner: „Beste Berater“

Das Gütesiegel „Beste Berater 2018“ hat das Wirtschaftsmagazin Brand eins der Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal, verliehen. Diese Auszeichnung vergibt Brand eins jährlich an Berater und Beratungsunternehmen, deren Arbeit bei einer mit dem Forschungsunternehmen Statista durchgeführten Online-Befragung von Kennern des Beratungsmarkts und leitenden Angestellten aus DAX-, M-DAX-, S-DAX- und TEC-DAX-Unternehmen sehr positiv bewertet wurde.

Die Online-Befragung erfolgt in zwei Schritten. Zunächst werden von Statista fast 7000 Partner und Principals von Unternehmensberatungen über ihre persönliche E-Mail angeschrieben und um Vorschläge gebeten, wer aus ihrer Warte die besten Berater sind. Danach werden in einer zweiten Befragungsrunde circa 1350 leitende Angestellte aus DAX-, M-DAX-, S-DAX- und TEC-DAX-Unternehmen kontaktiert und ihre Urteile über die am häufigsten vorgeschlagenen Beratungsunternehmen eingeholt. Den Entscheidern in den Unternehmen wird hierfür für jede Branche und jeden Arbeitsbereich, in der beziehungsweise dem sie in den zurückliegenden vier Jahren mit einer Beratung zusammengearbeitet haben, eine Liste der für diesen Bereich empfohlenen Beratungsfirmen zur Bewertung vorgelegt. Anhand der Rückmeldungen der Manager erfolgt dann die Entscheidung, welchen Beratern beziehungsweise Beratungsunternehmen das Gütesiegel „Beste Berater“ verliehen wird. Die Namen der diesjährigen „Gewinner“ wurden in der April-Ausgabe von Brand eins veröffentlicht – darunter auch Dr. Kraus & Partner.

„Uns freut es sehr, dass uns auch für 2018 die Auszeichnung „Beste Berater“ verliehen wurde“, betont Dr. Georg Kraus, der Inhaber der auf das Themenfeld Change-Management sowie digitale und agile Transformation spezialisierten Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner. Denn dies verdeutliche nicht nur, „dass unser Unternehmen in der Beraterszene einen guten Namen hat“. Viel wichtiger sei, „dass offensichtlich auch unsere Arbeit von unseren Kunden, zu denen viele DAX-, M-DAX-, S-DAX- und TEC-DAX zählen, positiv bewertet wird“. Ansonsten wäre Dr. Kraus & Partner die Auszeichnung nicht verliehen worden.

Nähere Infos über die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner und ihre Leistungen finden Interessierte auf der Webseite www.kraus-und-partner.de. Sie können das Beratungsunternehmen auch direkt kontaktieren (Tel.: 07251/989 034; Email: info@krauspartner.de).

Die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal, unterstützt Unternehmen weltweit beim Planen, Durchführen, Steuern und Evaluieren von strukturellen und kulturellen Veränderungsprozessen. Die Changemanagement-Experten vermitteln den Mitarbeitern von Unternehmen außerdem die erforderliche Haltung sowie die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um die aus Wandel resultierenden Herausforderungen mit Erfolg zu meistern. Für die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner arbeiten über 100 Trainer, Berater und Projektmanager weltweit. Ihr geschäftsführender Gesellschafter ist der diplomierte Wirtschaftsingenieur Dr. Georg Kraus, der an der TH Karlsruhe zum Thema Projektmanagement promovierte und seit 1994 Lehrbeauftragter an der Universität Karlsruhe, der IAE in Aix-en-provence und der technischen Universität Clausthal ist. Die Unternehmensberatung veranstaltet jährlich ein European Change Forum ( www.europeanchangeforum.org).

Firmenkontakt
Dr. Kraus & Partner
Katja von Bergen
Werner-von-Siemens-Str. 2-6
76646 Bruchsal
0049-7251-989034
katja.vonbergen@krauspartner.de
http://www.kraus-und-partner.de

Pressekontakt
Die Profilberater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Auto Verkehr Logistik

Begeisterte Kunden sind das Ziel im Autohaus Heiter

Auto-Bild-Gütesiegel „Bester Autohändler 2018“ geht nach Osnabrück

Begeisterte Kunden sind das Ziel im Autohaus Heiter

Erstklassiger Service für begeisterte Kunden. Das hochgesteckte Ziel des Autohauses Heiter ist belohnt worden durch die Auszeichnung „Beste Autohändler 2018“. Das renommierte Gütesiegel wird jährlich von der Zeitung „Auto-Bild“ an 1000 Betriebe in Deutschland verliehen. In Osnabrück gehört nun das Autohaus Heiter zu den Besten: bei den bewerteten Eigenschaften kompetent, freundlich, transparent und fair. Weitere Informationen unter www.autohaus-heiter.de

Als Ford-Vertragshändler und Automobilpartner in der Region Osnabrück arbeitet das Autohaus Heiter in hohem Takt für erstklassige Kundenbindung. Manche Kunden halten dem Familienunternehmen schon seit 50 Jahren die Treue! Das Führungsgespann setzt sich aus den Geschäftsführern Wolfgang Kowalski, Claudia Greßmann und Karen Schenke zusammen. Auf die Frauenpower an der Spitze des Unternehmens ist das Autohaus Heiter ebenso stolz wie über die langjährige Zusammenarbeit mit Ford. Henry Ford persönlich hat 1924 in Osnabrück den Händlervertrag an das Unternehmen überreicht!

Für die Auszeichnung „Beste Autohändler 2018“ war dies allerdings eher nebensächlich. Unabhängig von Marke und Unternehmensform geht es für „Auto-Bild“ allein um Kundenzufriedenheit und Vertrauen. Die Zeitung ist zweifellos ein Schwergewicht in der Motorpresse und geht bei der Ermittlung der 1.000 besten Autohändler Deutschlands unabhängig, sorgfältig und methodisch vor. Das Auto-Bild-Gütesiegel wird 2018 bereits zum vierten Mal verliehen.

Die statistische Auswertung erfolgte auf Basis von Händlerempfehlungen und einer detaillierten Befragung unter 12.000 Kunden. Bewertet wurden die Qualität der Beratung, Angebote und Preise eines Autohauses. Die Umfragen sollen die Servicezufriedenheit und Weiterempfehlungsbereitschaft der Kunden spiegeln.

Dabei wurde einmal mehr deutlich, was dem Kunden besonders wichtig ist: Statt großer Show und schöner Worte wünschen sich Kunden ehrliche Aussagen und Transparenz im Beratungsgespräch. Außerdem freuen sich Interessenten über Zusatzleistungen wie Probefahrten und flexible Preisverhandlungen beim Autokauf.

Neben den Kunden wurden parallel auch 20.000 Händler zu einer Online-Befragung eingeladen, bei der sie Kollegen empfehlen konnten. Unter den eingeladenen Händlern befanden sich die 6.000 umsatzstärksten Betriebe sowie die 1.000 Händler, die bereits 2017 ausgezeichnet wurden. Als dritte Säule für die Auszeichnung zum „Besten Autohändler 2018“ stand eine Leserbefragung bei „Auto Bild“.

Somit kann sich das Autohaus Heiter über Empfehlungen aus allen drei Bereichen freuen. Mehr zum Gütesiegel für den Osnabrücker Betrieb unter www.autohaus-heiter.de . Bei 36.000 Automobil-Händlern in ganz Deutschland ist das Prädikat „Bester Autohändler“ eine gute Orientierung für jeden Autokäufer und eine schöne Bestätigung für die Leistung des Betriebs.

90 Jahre enge Zusammenarbeit mit Ford haben das Autohaus Heiter geprägt. Das Bewusstsein, dass nur außerordentliche Leistungen Kunden begeistern können ist eine Herausforderung, die das Autohaus Heiter täglich neu annimmt. Inzwischen konnten sich viele Kunden davon überzeugen, dass das gut ausgebildete und regelmäßig geschulte Team erstklassigen Service bietet. Das führt zu einer hohen Kundenbindung. Einige Kunden halten dem Autohaus Heiter bereits bis zu 50 Jahre die Treue.

Doch nicht nur die fachliche Qualifikation zeichnet das Autohaus Heiter aus. Hier werden Kunden von den Mitarbeitern so beraten, wie es sich jeder wünscht: Fair und kompetent. Mit dieser Einstellung ist es den Heiter-Mitarbeitern gelungen aus Kunden Freunde zu machen. Auf 16 800 m² werden Privatkunden, Gewerbe- und Flottenkunden individuell von spezialisierten Verkaufs- und Servicemitarbeitern professionell in allen Sparten betreut.

Kontakt
Autohaus Heiter GmbH
Karen Schenke
Hansastraße 33
49090 Osnabrück
0541 / 69202-0
info@fordheiter.de
http://www.autohaus-heiter.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

EURALIS Saaten GmbH: Fünf-Sterne-Auszeichnung zum zweiten Mal – ein Teamerfolg

Die Preisverleihung und Übergabe des Gütesiegels fand am Montag, den 26.02.2018, in der Handelskammer Hamburg statt.

Die Preisverleihung und Übergabe des Gütesiegels fand am Montag, den 26.02.2018, in der Handelskammer Hamburg statt.

EURALIS Saaten GmbH: Fünf-Sterne-Auszeichnung zum zweiten Mal - ein Teamerfolg

EURALIS Saaten GmbH 2017 und 2018 fünf Sterne Gütesiegel als Arbeitgeber-Hamburgs Beste Arbeitgeber

NEWS Aktuell: EURALIS Saaten GmbH
Norderstedt, 01.03.2018

EURALIS Saaten GmbH: Fünf-Sterne-Auszeichnung zum zweiten Mal – ein Teamerfolg

Zum zweiten Mal hintereinander wird die EURALIS Saaten GmbH aus Norderstedt von der Jury mit fünf Sternen ausgezeichnet und erhält das Gütesiegel im Wettbewerb von „Hamburgs Beste Arbeitgeber“. Die Preisverleihung und Übergabe des Gütesiegels fand am Montag, den 26.02.2018, in der Handelskammer Hamburg statt.

EURALIS hat 2017 erstmalig an diesem Wettbewerb teilgenommen und auf Anhieb die Auszeichnung mit fünf Sternen erhalten ein beachtlicher Erfolg. „Ich war schon überrascht und sehr erfreut, dass alle unsere Mitarbeiter am Norderstedter Standort die Fragebogen ausgefüllt haben“, sagt Geschäftsführer Peter Fleck. „Einmal hält man das ja noch für Zufall, als dann aber die Nachricht kam dass wir, das Team der EURALIS Saaten GmbH in Norderstedt, zum zweiten Mal das Gütesiegel der Fünf-Sterne-Auszeichnung bekommen und damit zu Hamburgs besten Arbeitgebern gehören, war ich wirklich stolz“, so Fleck, der seit 20 Jahren Geschäftsführer der EURALIS Saaten GmbH ist. Ein Unternehmen ist immer so gut wie seine Mitarbeiter und das Ergebnis, der Erfolg, eine Teamleistung.

Die Jury stellte bei der Bewertung besonders die Familienfreundlichkeit des Unternehmens, die flexiblen Arbeitszeiten und die Weiterbildungsmöglichkeiten in den Vordergrund. So gibt es bei EURALIS beispielsweise einen Family-Day, der 2018 zum zweiten Mal stattgefunden hat, an dem die Familienangehörigen die Firma kennenlernen und für einen Nachmittag zu Gast sind. So wissen die Kinder, wo die Väter und Mütter arbeiten und wie es dort aussieht, wo Mami und Papi morgens hingehen. Tag der offenen Tür war gestern – Family Day ist heute.

Was macht eigentlich EURALIS?
Die EURALIS Saaten GmbH züchtet, prüft und vertreibt Saatgut der Kulturen Mais, Raps, Sonnenblume, Sorghum und Soja in Zentraleuropa. „Wir beliefern ausschließlich den Handel und produzieren nicht für den privaten Gebrauch“, sagt Fleck, den es aus Baden in den Norden verschlagen hat. Mais und Raps dominieren im Norden, neben Mais sind -Sonnenblumen, Soja und Sorghum eher im milderen Osten und Süden Deutschlands vertreten.

Der Firmenname EURALIS sagt schon, worum es geht. Die Buchstaben EURALIS für Europa, genossenschaftliche Allianz und die Schlussbuchstaben des Produkts Mais. Das Saatgutgeschäft ist ein hart umkämpfter Markt, in dem sich der Norderstedter Saatgutanbieter behaupten muss. Das gelingt dem Betrieb wie auch der französischen Muttergesellschaft, der -Groupe EURALIS, insgesamt. Begonnen hat alles vor 80 Jahren mit ein „paar abenteuerlustigen Franzosen“. Sie schlossen sich im Südwesten Frankreichs zusammen, um gemeinsam das Saatgut zu vermarkten und ihre Interessen gegenüber Großhändlern zu vertreten. Die Genossenschaft aus Landwirten wuchs zu einem Konzern mit heute über 5.000 Mitarbeitern, die in den Geschäftsfeldern Landwirtschaft, Investition und Entwicklung, Lebensmittel und Saatgut arbeiten. Die 1.200 Beschäftigten der Saatgut-Sparte haben im Vorjahr einen Umsatz von 173 Millionen Euro erwirtschaftet. Und die Zeichen stehen weiter auf Wachstum, so Fleck.

Handel ist ein schnelles Geschäft, das Züchten von Saatgut und die Zulassung neuer Sorten ein sehr langwieriges. In der Regel dauert es rund zehn Jahre, bis die Behörde eine neue Maissorte für den Markt zulässt. Neuzüchtungen, die das offizielle Gütesiegel der Prüfer haben wollen, müssen besser sein als die bestehenden Sorten. Gezüchtet wird in Deutschland an den Standorten Niederhummel in Bayern, in Dingelstedt in Sachsen-Anhalt und in Geldern kurz vor der niederländischen Grenze.
Bei der Züchtung neuer Sorten setzt EURALIS auf die Natur. Dabei darf nicht künstlich in das Erbgut eingegriffen werden – das ist in Deutschland verboten. Im Jahr 2015 war die Maissorte ES Metronom ein besonderer Erfolg! (Bei EURALIS haben die Maissorten übrigens richtige Namen und sind nicht nur eine Nummer. Beispiel: ES Bombastic, ES Fireball, ES Hubbel, ES Skywalter, ES Watson, ES Amazing etc.). ES Metronom ist heute als Verrechnungssorte in offiziellen Versuchen ein Maßstab für andere Sorten im Kernsegment Mais und wurde 2017 zur Nr. 3 der meistverkauften Maissorten Deutschlands: -eiine neue Maisgeneration der EURALIS Züchtung und ein Riesenerfolg für das gesamte Unternehmen.

„Allein beim Mais haben wir rund 40 Sorten im Angebot“, sagt Fleck, der den Vertrieb in Deutschland mit einem Team aus 45 Mitarbeitern vom Firmensitz an der Oststraße aus leitet. Aber auch der zentraleuropäische Markt wird als sogenannte Business Unit von Norderstedt aus verantwortet. Das Sortiment umfasst Pflanzen, die schneller oder langsamer wachsen und reifen, Futtermais als Silage für die Rinderfütterung, der viel Eiweiß und Stärke enthält. Körnermais für die Schweine- und Geflügelfütterung. Im Unterschied zu Futtermais liegt der Schwerpunkt bei Mais für die Biogasanlage auf der Masse. Weitere Einflussfaktoren zur Sortenwahl liegen im Boden und im vorherrschenden Klima der jeweiligen Region.

Landwirte entscheiden sich dabei gerne auch für Maissorten, die mehrfach genutzt werden können, sowohl als Tierfutter als auch für die Produktion von Biogas. Bei der oben erwähnten Maissorte ES Metronom handelt es sich zum Beispiel um eine im Bereich Silo-, Biogas- und Körnermais einsetzbare Sorte, die diese Bedingungen erfüllt. Seit zwei Jahren steht ein Demonstrationsfeld in Henstedt-Ulzburg bei Landwirt Volker Grothkopf in Kooperation mit EURALIS zur Verfügung, um Kunden in der Region zu überzeugen und auch künftigen Landwirten zu zeigen und zu erklären, wie aus Samenkörnern unterschiedliche Maispflanzen werden. Hierzu war bereits zum zweiten Mal 2017 eine Berufsschulklasse mit angehenden Landwirten zu einer Schulung auf dem Feld von EURALIS eingeladen. „Die Schüler von heute sind die Landwirte von morgen, unser Beitrag für den Nachwuchs“, so Chef Peter Fleck. „Bei EURALIS kann man von unten nach oben mitgestalten, Ideen einbringen, dieses Wir-Gefühl großschreiben – wir sehen uns auch immer Initiativbewerbungen genau an – so ist unser Team erfolgreich gewachsen, und das werden wir auch in Zukunft so handhaben“, sagt die Leiterin Personalwesen, Anja Aßmus.

Kontakt EURALIS Saaten GmbH
Gesa Sophia Christiansen, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Zentraleuropa
Oststraße 122, 22844 Norderstedt
Tel.: +49 40 60 88 77-54, Fax: +49 40 60 88 77-34
Mobil: +49 151 27 65 17 84
E-Mail: gesa.christiansen@euralis.de

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa. Es werden jährlich 13 % des Umsatzes in die Züchtung investiert. In Europa hat EURALIS zehn Zuchtstationen, davon drei in Deutschland, mit insgesamt 500.000 Versuchsparzellen.
Weitere Informationen unter www.euralis.de

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Christiansen
Oststrasse 122
22844 Norderstedt
040 60887754
040 60887711
gesa.christiansen@euralis.de
http://www.euralis.de/

Computer IT Software

eurodata-Rechenzentrum genügt höchsten Sicherheitsansprüchen

Rezertifizierung nach ISO 27001 durch TÜV Hessen erfolgreich abgeschlossen

eurodata-Rechenzentrum genügt höchsten Sicherheitsansprüchen

Saarbrücken, 17. Oktober 2017 – Erneut wurde das Hochleistungsrechenzentrum des Saarbrücker IT-Unternehmens eurodata mit dem ISO-Qualitätssiegel ausgezeichnet. Kunden können sich demnach weiterhin auf die maximale Sicherheit ihrer Daten sowie richtlinienkonforme Prozesse verlassen.

Die ISO 27001 Norm legt Anforderungen für die Einrichtung, Umsetzung, Aufrechterhaltung und fortlaufende Verbesserung eines dokumentierten Informationssicherheits-Managementsystems fest. Unter Berücksichtigung der individuellen Struktur einer Organisation wird bei dieser ISO-Zertifizierung überprüft, welcher Qualität die Informationssicherheit eines Unternehmens entspricht und welche Sicherheitsmechanismen etabliert sind. Diesen ISO-Anforderungen entspricht das eurodata-Rechenzentrum und kann sich weiterhin als „ISO 27001 zertifiziert“ bezeichnen.

Dieter Leinen, Vorstand der eurodata: „In Zeiten zunehmender Cyber-Attacken ist die ISO 27001 Zertifizierung eines Rechenzentrums ein wichtiges Zuverlässigkeitskriterium und Qualitätsmerkmal. Es zeigt, in welchem Rechenzentrum Daten verlässlich und sicher behandelt werden und bietet den Unternehmen auf der Suche nach zuverlässigen Rechenzentren und Cloudpartnern eine Orientierung.“

Bereits 2014 wurde dem in Saarbrücken gelegenen Rechenzentrum der eurodata-Gruppe das ISO 27001 Zertifikat verliehen. Die neuerliche, reibungslose Rezertifizierung belegt, dass eurodata die stetig wachsenden Herausforderungen an die Informationssicherheit immer fest im Blick hat und dabei auch immer wieder aufkeimenden Herausforderungen vorbildlich begegnet.

„Wir nehmen die ISO 27001 Zertifizierung sehr ernst, schließlich ist die Sicherheit unseres Rechenzentrums und damit der uns anvertrauten Daten die Grundlage unseres Geschäfts und deshalb freuen wir uns auch sehr über die wiederholte Anerkennung unserer Professionalität“, sagt Dieter Leinen.

Die eurodata AG entwickelt und vermarktet cloudbasierte Softwarelösungen für Handelsnetze, Steuerberater und KMUs sowie Softwareprodukte zur Implementierung von Industrie 4.0 Lösungen. Mehr als 50.000 Kunden vertrauen den eurodata-Hochleistungsrechenzentren, einer sicheren Cloud „Made in Germany“, mit professionellen Web- und Cloud-Dienstleistungen. Damit übernehmen wir auch die Verantwortung für den reibungslosen Betrieb der Lösungen. Die eurodata AG wurde 1965 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Saarbrücken. Heute fokussieren sich mehr als 500 Mitarbeiter nachhaltig um den Erfolg unserer Kunden in ganz Europa. www.eurodata.de

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
http://www.eurodata.de

Medizin Gesundheit Wellness

Sanitätshaus MPM in Hamburg als „Bestes Sanitätshaus der Stadt“ ausgezeichnet

Neues Testsiegel bewertet Unternehmen aus Konsumentensicht

Sanitätshaus MPM in Hamburg als "Bestes Sanitätshaus der Stadt" ausgezeichnet

Das Hamburger Sanitätshaus MPM wurde mit dem Siegel „Die Besten der Stadt“ ausgezeichnet (Bildquelle: MPM Mittelpunkt Mensch GmbH)

Das Hamburger Sanitätshaus MPM Mittelpunkt Mensch GmbH wurde vor kurzem mit dem neuen Qualitätssiegel „Die Besten der Stadt“ als das beste Sanitätshaus Hamburgs ausgezeichnet. Die Zeitschrift Testbild und das Statistikunternehmen Statista hatten mehr als 7.000 Konsumenten in 40 Städten befragt. In der Kategorie „Sanitätshäuser“ in Hamburg konnte sich MPM durchsetzen. Bewertet wurden dabei die Kategorien Mitarbeiter, Preis-Leistungs-Verhältnis, Produkt- und Servicequalität sowie Erreichbarkeit und Räumlichkeit. Auch die Gesamtattraktivität des Unternehmens floss in die Bewertung ein.

Von Ende Februar bis Mitte März dieses Jahres befragten die Statistikexperten von Statista 7.250 Konsumenten nach dem jeweils besten Anbieter in 20 verschiedenen Branchen und 40 Städten bundesweit. Dazu gehörten auch Sanitätshäuser. Nach einer aufwendigen Auswertung und der Bildung eines Scores wurden die jeweils besten Anbieter jeder Stadt ermittelt. Dabei setzte sich das Hamburger Sanitätshaus MPM Mittelpunkt Mensch GmbH als Testsieger für Hamburg durch. Es wurde mit 100 Punkten und 5 Sternen ausgezeichnet und differenziert sich damit deutlich vom Wettbewerb.

Dreistufige Bewertung

Die Bewertung der Geschäfte wurde in jeder untersuchten Branche in drei Stufen durchgeführt. Zunächst mussten die Befragten angeben, wie oft sie die Branchen in den letzten Jahren in Anspruch genommen hatten. Dann wählten sie aus einer Liste mit fast 10.000 Anbietern die Unternehmen aus, die sie kannten. Hier konnten zusätzlich weitere Unternehmen genannt und in die Bewertung einbezogen werden. Danach wurde die Gesamtattraktivität des Unternehmens nach Schulnoten bewertet. Im letzten Schritt ging es darum, jedes Unternehmen in jeweils fünf branchenspezifischen Einzelkriterien zu bewerten. Für MPM waren das die Einzelkriterien Mitarbeiter, Preis-Leistungs-Verhältnis, Produkt- und Servicequalität sowie Erreichbarkeit und Räumlichkeit.

MPM wurde überrascht

„Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung“, sagt Geschäftsführerin Lene Schindeler. „Und das umso mehr, als wir vorher nichts von der Befragung wussten und Testbild und Statista uns damit total überrascht haben!“ Dieses neue Siegel soll – so seine Herausgeber – in Deutschland all die Läden und Geschäfte schmücken, die sich in der Kundenbefragung als nachgewiesenermaßen herausragend erwiesen haben. Dabei basiert es im Unterschied zu manch anderem Siegel ausschließlich auf der Bewertung der Kunden.

Zwei Standorte in Hamburg

MPM ist ein Sanitätshaus mit zwei Standorten in Hamburg (Altona, Sternschanze), es beschäftigt 57 Mitarbeiter. Tätigkeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Sanitätshaus, Rehatechnik, Orthopädietechnik und Funktionelle Elektrostimulation. Das Kürzel MPM im Firmennamen steht dabei für „Mittelpunkt Mensch“ und drückt damit gleichzeitig die Philosophie des Unternehmens aus: Die Menschen stehen für das gesamte Team im Mittelpunkt. Alle Mitarbeiter wollen ihr Wissen und ihre Erfahrung immer optimal für die Verbesserung der Lebensqualität und die bestmögliche Bewegungsfreiheit ihrer Kunden einsetzen.

Weitere Informationen
– zu MPM: http://www.mpm-hh.de/
– zum Siegel „Die Besten der Stadt“: http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Internet-Die-besten-Geschaefte-der-Stadt-18126859.html

Das 1970 gegründete Unternehmen MPM Bürger & Willers – MPM Mittelpunkt Mensch GmbH ist ein klassisches Sanitätshaus in Hamburg. Es betreibt zwei Filialgeschäfte in Altona und auf der Sternschanze und beschäftigt heute 57 Mitarbeiter, vor allem Spezialistinnen und Spezialisten für Orthopädietechnik und Rehatechnik. Für MPM steht der Mensch immer im Mittelpunkt. Das Unternehmen setzt auf eine ganzheitliche Versorgung mit Produkten und Services aus dem Bereich Gesundheit und möchte die Lebensqualität und Mobilität seiner Kunden sicherstellen und verbessern. Dabei setzt es auf moderne Hilfsmittel, individuell gefertigte bzw. angepasste Prothesen und Orthesen sowie auf innovative Technologien.

Firmenkontakt
MPM Mittelpunkt Mensch GmbH
Carolin Güler
Behringstr. 16
22765 Hamburg
040 380899 167
cgueler@mpm-hh.de
http://www.mpm-hh.de

Pressekontakt
PapendorfPR
Juliane Papendorf
Paul-Sorge-Str. 62e
22459 Hamburg
040 76979241
mail@papendorfpr.de
http://www.papendorfpr.de

Kunst Kultur Gastronomie

Italienischer Käse-Genuss auf der Anuga 2017: AFIDOP präsentiert ein umfangreiches Geschmackserlebnis mit Gütesiegel

Italienischer Käse-Genuss auf der Anuga 2017: AFIDOP präsentiert ein umfangreiches Geschmackserlebnis mit Gütesiegel

(Bildquelle: @ AFIDOP)

Mailand, 05.10.2017 – Der italienische Verband Associazione Formaggi Italiani DOP (AFIDOP) präsentiert auf der Anuga in Köln (7.-11. Oktober) im Rahmen spannender Cooking Shows verschiedene Käsesorten mit DOP-Siegel: weltbekannte Klassiker, aber auch echte Geheimtipps.

Qualität und Tradition „Made in Italy“
Die Mehrheit der Verbraucher vertraut auf Produkte mit Gütesiegel. Umso besser, dass italienische Käsesorten mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U.) tief in der Geschichte und Tradition Italiens verwurzelt sind und somit direkt auf die Bedürfnisse deutscher Konsumenten eingehen. Weltbekannte Klassiker und echte Geheimtipps stehen für die breite Angebotspalette und unterschiedlichen Aromen, die AFIDOP an seinen Messeständen in Halle 10.1, G21H20 vorstellt. Anwesend sind 7 ausgewählte Konsortien, die sich dem Verband angeschlossen haben und die besonderen Merkmale und Qualität ihrer Erzeugnisse präsentieren: Asiago DOP, Caciocavallo Silano DOP, Gorgonzola DOP, Grana Padano DOP, Mozzarella di Bufala Campana DOP, Parmigiano Reggiano DOP, Pecorino Romano DOP.

Cookings Shows: Typisch italienische Küche trifft Haute Cuisine
Tiefere Einblicke in die Erzeugungsschritte der Käsesorten (g.U.) und vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten in der Küche erhalten Fachbesucher bei den interaktiven Cooking Shows, die AFIDOP am Messestand in Kooperation mit einem der besten italienischen Maestro Pizzaiolo, Franco Pepe, organisiert. Auf dem Programm stehen verschiedene Pizza-Varianten, die die Aromenvielfalt und Herkunft der 7 präsentierten Käse (g.U.) zeigen – eine Mischung aus typisch italienischer Küche und Haute Cuisine. Die Cooking Shows finden vom 7.-10. Oktober von 12-15 Uhr in Halle 10.1, G21H20 statt.

Associazione Formaggi Italiani DOP (AFIDOP) ist ein Verband, in dem sich die Schutzkonsortien der italienischen Hersteller von Käse mit geschützter Ursprungsbezeichnung zusammengeschlossen haben. Die Konsortien schützen die besonderen Merkmale, die eng mit dem Ursprungsgebiet verbunden sind, und die Verwendung der Produktbezeichnung, sie fördern ihre Bekanntheit und schützen durch Überwachung und Qualitätskontrolle die Erzeugung. Praktisch alle Regionen, ihre Traditionen und Käsesorten sind im Verband AFIDOP vertreten. Von dieser umfassenden Angebotspalette und der einzigartigen Qualität profitieren Lebensmittelhändler in Deutschland und Europa. Tradition, Herkunft und Transparenz sind Prinzipien, die AFIDOP aktiv vertritt.

Kontakt
Associazione Formaggi Italiani DOP c/o Sopexa
Jennifer Vassie
Erkrather Str. 234a
40233 Düsseldorf
0211 49 808 22
jennifer.vassie@sopexa.com
http://www.afidop.it

Kunst Kultur Gastronomie

Weinritter wissen, welcher Wein wirklich schmeckt.

Wie verklausuliertes Wein-Vokabular den Wein-Genießer verunsichert und wie die Weinritter vom WdW neue Impulse setzen.

Weinritter wissen, welcher Wein wirklich schmeckt.

Das Siegel des WdW – Weltverband der Weinritter e.V.

In der Geschichte des Weines gab es noch nie einen Zeitabschnitt, in dem dieses wunderbare Genussmittel mit dermaßen viel Mythos bedacht wurde wie in den vergangenen 25 Jahren. Eine immer größer werdende Anzahl von Experten aber auch von „kreativen Winzern“ ist darauf bedacht, mit immer neuer Verbal-Akrobatik den Wein auf ein geradezu „galaktisches “ Niveau zu hieven. In der Folge bedeutet dies aber auch, dass immer mehr Wein-Freunde eher verunsichert als motiviert sind.

Dass sich diese Entwicklung durchsetzen konnte, hat einen einfachen Grund: Je globaler der Weinmarkt geworden ist, desto größer ist der Druck auf die Erträge und geht einher mit dem wirtschaftlichen Zwang aller Marktteilnehmer, ihren Produkten eine „ganz spezielle Aura“ zu verschaffen. So treibt der Medienzirkus rund um den Wein immer absurdere Blüten.

Die Ordens-Mitglieder im WdW – Weltverband der Weinritter e.V. beobachten das Szenario seit Jahren sehr genau. Bei dem Ritterorden, der sich dem Erhalt und der Pflege der Weinkultur verpflichtet fühlt und in dem Genuss-Menschen mit Weinverstand sich dafür einsetzen, das Kulturgut Wein in seiner Ursprünglichkeit und seiner Ehrlichkeit zu bewahren, steht man der Entwicklung mit gemischten Gefühlen gegenüber. Es ist einerseits gut, wenn der Wein treue Protagonisten besitzt. Weniger gut ist andererseits, dass Millionen Weingenießer die Benotungen einfach nicht mehr verstehen. Denn im Grunde ist Wein nichts weiter als der Saft gepresster Trauben, deren Fruchtzucker sich in Alkohol verwandelt – radikal vereinfacht gesprochen. Dazu kommen aber noch Sorte, Klima, Boden, Lage, Lese, Schnitt und vor allem das Können des Winzers bei Kelterung und Lagerung. Dadurch entstehen zwar in der Hochrechnung tausende von Variationen – dennoch gibt es keinen Grund, den Wein zum Mythos zu stilisieren.

Der Weltverband der Weinritter e.V. hat deshalb damit begonnen, die Wein-Empfehlung wieder verständlicher zu interpretieren. Das Ziel: Zurück zu den Wurzeln, zurück zur Normalität. Hier hilft zunächst ein kurzer Blick in die Geschichte der Bruderschaften, um das Engagement der Bewahrer der Weinkultur zu verstehen.

Die Historie aller Weinritter-Orden in Europa lässt sich bis Mitte des 17. Jahrhunderts zurückverfolgen. Also bis in jene Zeit, in der es überwiegend darum ging, beim Winzer, beim Händler und beim sogenannten Mundschenk die guten von den schlechten Weinen zu unterscheiden. Historisch betrachtet heißt und hieß es: Weinritter wissen, was schmeckt. Weinritter wissen, wo es schmeckt. Weinritter wissen, wer gut berät. Und solche Erfahrung ist es wert, weitergegeben zu werden! (Die Ziele des Ordens findet man ausführlich erklärt auf der Homepage www.weltverband-der-weinritter.com )

Diese Rückbesinnung tut dem Wein gut und hilft vor allem, dem Wildwuchs der Mystifizierung Einhalt zu gebieten. Dem Weinkäufer ist indes geholfen, wenn er sich – verunsichert durch den Marketing-Druck der Anbieter – auf die Empfehlung von sachkundigen Mitmenschen verlassen kann, die mit Augen, Nase , Gaumen und mit besonders viel Herz den Wein vorab probiert und als gut empfunden haben. Ein „Rat unter Freunden“ – so könnte man das Projekt der WdW-Weinritter vereinfacht umschreiben.

Seit Anfang Juli 2017 schwärmen die Ritter der Tafelrunde im WdW – Weltverband der Weinritter e.V. – nunmehr aus, um allerorten Weine zu verkosten, Winzer zu besuchen, sich bei Wein-Fachhändlern anonym beraten zu lassen und in Restaurants Weinkarte und Personal auf deren Kompetenz in Sachen Wein zu beurteilen. Ende Juni 2017 testete man z.B. das Wein-Angebot von Sternekoch Roger Achterath am Niederrhein und bewertete es mit der Note GUT.

Besucht werden von den Ordensrittern aber immer nur die „echten“, wirklich weinkundigen Marktteilnehmer mit Angeboten, die es wert sind, weiterempfohlen zu werden. Mit einem kleinen, aber aussagefähigen Button „besiegeln“ die Weinritter dann den angetroffenen Qualitäts-Standard. Das Prädikat gibt es in den Klassen GUT, SEHR GUT UND EXZELLENT.

Eine moderne Kommunikationsform in der heutigen Informations-Gesellschaft lassen die sonst so traditionsbewussten Weinritter allerdings zu. Auf der Seite http://www.wdw-winewatch.com werden die gewonnenen Erkenntnisse stets in vier Rubriken öffentlich gemacht. Von Monat zu Monat wächst so die digitale Empfehlungs-Liste. Wer also ehrliche Antworten zu ehrlichem Wein sucht, dem wird diese Qualitäts-Offensive des Ordens eine nützliche Hilfe sein.

Der WdW – Weltverband der Weinritter e.V. ist ein gemeinnütziger Bruderschaftsorden mit Sitz am Niederrhein. Er fördert und pflegt die Weinkultur und unterhält international Kontakte zu Weinritter-Bruderschaften in aller Welt.

Firmenkontakt
WdW- Weltverband der Weinritter e.V.
Joachim H. Dr. Bürger
Alte Mühle in der Dong 4a
47506 Neukirchen-Vluyn
02845 39061
02845 31722
schatzmeister@weltverband-der-weinritter.de
http://www.weltverband-der-weinritter.com

Pressekontakt
Dr. Joachim H. Bürger
Joachim H. Dr. Bürger
Alte Mühle in der Dong 4a
47506 Neukirchen-Vluyn
02845 39061
schatzmeister@weltverband-der-weinritter.de
http://www.weltverband-der-weinritter.com

Kunst Kultur Gastronomie

Weltverband der Weinritter e.V. startet Qualitäts-Offensive für den ehrlichen Wein

WdW-Ritter der Tafelrunde zertifizieren Weine,Winzer, Wein-Fachhändler, Restaurants

Weltverband der Weinritter e.V. startet Qualitäts-Offensive für den ehrlichen Wein

WdW-Weinritter zertifizieren erstmals guten Wein

„Ob dieser Wein mir schmeckt?“ ist eine Frage, die sich Wein-Genießer täglich vieltausendfach stellen, wenn sie vor der riesigen Auswahl stehen, die ihnen im Lebensmittelhandel, bei Online-Händlern und in der gehobenen Gastronomie geboten wird.

Eine Vielzahl selbsternannter Sommeliers und Weinkenner und eine Unzahl kleiner Qualitäts-Etiketten von Genossenschaften, Regionen, Verbänden trägt auch nicht dazu bei, im Weinmarkt für mehr Transparenz zu sorgen. Das Dilemma des Kommunikations-Zeitalters wird hier deutlich: Wir ersticken in Nachrichten und hungern nach objektiven, glaubwürdigen Informationen.

Beim Wein kommt erschwerend hinzu, dass durch die Globalisierung der Märkte heute Weine aus Ländern und Kontinenten auf den deutschen Markt gelangen, bei denen Geschmack und Güte weitgehend unbekannt sind. Selbst in Bezug auf den Preis ist für den „normalen“ Weingenießer kein Signal abzuleiten, ob es sich um einen guten oder weniger guten Tropfen handelt.

Um dieses wachsende Potential an weinfachlicher Verunsicherung auszubremsen, hat der WdW – Weltverband der Weinritter e.V. eine Qualitäts-Initiative ins Leben gerufen. Das Ziel: Orientierung in Bezug auf den „ehrlichen Wein“ durch die Auszeichnung guter Gewächse, talentierter Winzer, qualifizierter Wein-Fachhändler sowie qualitätsbewusster Gastronomen mittels eines klar gegliederten und objektiven
Bewertungs-Systems.

Die Weinritter sind eine weltumspannende Organisation mit hunderten Orden, Bruderschaften und Zünften in aller Welt, die sich dem Erhalt der Weinkultur verpflichtet fühlen. In den internationalen Komtureien pflegt man die gehobene Tischkultur und die damit verbundene Liebe zum Wein als eines der ältesten Kulturgüter der Menschheit. Der deutsche Orden verpflichtet sich, die Kommunikation zwischen den Ländern zu koordinieren.

Das Bewertungsmodell der deutschen WdW-Weinritter basiert auf einem Grundbedürfnis des Weinkäufers. Dieser möchte in erster Linie einen Wein erwerben, der „schmeckt“! Und er möchte den Wein dort kaufen, wo er so gut beraten wird, dass sein Geschmack zufriedenstellend getroffen wird. Sollte er seinen Wein in der Gastronomie bestellen, dann möchte er ebenfalls eine Empfehlung erhalten, die zum gewählten Essen am besten passt und – siehe Nr. 1 und Nr. 2 – ihm natürlich ebenfalls „schmeckt“.

Wein-Empfehlungen sind ist also keine Hexerei, sondern ähneln einem „Ratschlag unter Freunden“. Diese im Prinzip verständliche Denkhaltung haben die Weinritter vom WdW systematisiert und zu einem Zertifizierungs-System veredelt. Bis zu zwölf „Ritter der Tafelrunde“ bewerten dabei anonym und ohne Absprache untereinander die zu ehrenden Weine oder deren Verkaufsstellen und finden so zu einem stimmigen Urteil. In einer feierlichen Zeremonie wird in den Kategorien GUT, SEHR GUT sowie EXZELLENT das Urteil öffentlich gemacht und setzt so objektive Signale für den nach Orientierung suchenden Weinkäufer. „Je einfacher denken ist eine große Gabe Gottes“, hätte Konrad Adenauer dazu gesagt. Das Credo des WdW lautet: Weinritter wissen, was schmeckt!

Das Zertifizierungs-Programm startete offiziell am 1. Juli 2017 und wird nun Zug um Zug ausgebaut. Die damit in Verbindung stehenden Empfehlungen werden regelmäßig auf der Seite www.wdw-winewatch.com und für Facebook-Mitglieder unter WINEWATCH tagesaktuell veröffentlicht.

Vertiefende Informationen über den traditionsreichen Ritterorden und seine Freunde in aller Welt hält die Seite www.weltverband-der-weinritter.com bereit, die auch darüber aufklärt, welches Voraussetzungen zu erfüllen sind, um in den Ritterstand erhoben zu werden.

Der WdW – Weltverband der Weinritter e.V. ist der deutschsprachige Ritterorden im Verbund mit Organisationen auf allen Kontinenten. Sein Wahlspruch IN VINO PAX. Zu seinen Mitgtliedern gehören Winzer, Fachhändler, Köche, Hotels und sachkundige Wein-Geniesser in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

Kontakt
WdW- Weltverband der Weinritter e.V.
Joachim H. Dr. Bürger
Alte Mühle in der Dong 4a
47506 Neukirchen-Vluyn
02845 39061
02845 31722
schatzmeister@weltverband-der-weinritter.de
http://www.weltverband-der-weinritter.com