Tag Archives: graphit

Computer Information Telecommunications

SPRYLAB keeps expanding at high speed – new partners in Central Asia and Benelux

SPRYLAB keeps expanding at high speed - new partners in Central Asia and Benelux

SPRYLAB Purple DS® – CREATE APPS PEOPLE LOVE

SPRYLAB, developer of the unique and innovative e-publishing solution Purple DS®, experienced rapid growth in 2016. After affiliating with five new partners in the course of the last year, the company now welcomes further partners on board to continue its worldwide expansion.

Berlin, March 2, 2017: SPRYLAB is the company behind Purple DS®, the publishing suite currently revolutionizing the e-publishing industry. Purple Digital Stories is an end-to-end solution that helps businesses and publishing companies to produce and deliver interactive app contents quickly and efficiently, for all types of mobile devices. Whether you are putting together a special edition, regular issues, internal documents, sales materials or brochures, or you are interested in continuous publishing – Purple DS® enables you to transform your print materials into engaging digital formats, bringing your content to life with animation and interactive capabilities. Now, you can deliver your content across mobile channels, all without programming a single line of code.

After experiencing strong growth in the German market and expanding to North America, within Europe and Australia, SPRYLAB is continuing to develop its network globally. SPRYLAB is excited to announce that Graphit based in the Netherlands and xEdge located in Singapore joined forces with SPRYLAB as sales and technology partners.

Graphit offers Digital Asset Management, tools and services to optimise content creation and publication processes for both publishers and brand owners. The company is in close collaboration with WoodWing Software – the global leader in multi-channel publishing. Graphit will manage Purple DS® sales in Benelux.

Euvert Couwenhoven, Commercial Manager at Graphit says: „At Graphit we strive always for the best solutions for our customers. What is interesting about Purple DS® are the possibilities with regards to WoodWing Enterprise. WoodWing and Purple DS® are able to communicate perfectly via an open API interface and thus delivering content to an app as well as to channels such as WebCMS or print, becomes increasingly easier. Updates created within WoodWing Software are incorporated by Purple DS® within seconds and transferred to the app.“

York Walterscheid, Director Marketing & Sales at SPRYLAB, adds: „Graphit offers a great track record with regards to their experience in the digital publishing sector in the Benelux. We are extremely happy to have the team on board. The strong focus on workflow optimisation fits perfectly to SPRYLAB“s business strategy and the geographic focus complements our global coverage.“

Walterscheid continues: „Furthermore, we are delighted to welcome a partner in Asia with a strong expertise in system-based publishing. xEdge is not only one of the top companies providing e-publishing solutions, the exquisite list of clients – including Conde Nast in Asia – is also a clear proof of high quality standards and continuity.“

xEdge is one of the leaders in XML standards-oriented solutions for document processing and CMS integrators in the Asia-Pacific region. The team provides an in-depth understanding and rich knowledge in XML publishing enabling them to offer highly personalised and innovative end-to-end solutions to their customers. Their vast experience in CMS design and integration for both the public and private sector and across multiple industries provide their clients with the competitive edge over competitors. xEdge is based in Singapore and is providing services throughout Asia.

„We are excited about our partnership with SPRYLAB Purple DS and we are sure we can both benefit from our strong experience with the greatest publishers world-wide. And our customers will surely benefit from the cutting-edge solution Purple DS,“ says Julia Yeong, CEO of xEdge.

SPRYLAB is continuing discussions with further partners around the globe.

SPRYLAB Technologies GmbH
SPRYLAB was founded in 2007 by Stephan Heck and Benjamin Kolb and since then has grown to 50 employees. The company has been growing steadily and organically over the last few years.
SPRYLAB supports brands and marketers in producing unique content, apps and services. All products and solutions are geared towards enabling ground-breaking communications approaches that help clients retain customers and tap new markets. With SPRYLAB, clients gain a significant competitive advantage that ensures they“re always ahead of the curve in the digital age.

SPRYLAB I Purple DS®
Purple Publishing Suite was first released in 2012 and recently relaunched as Purple DS® – Purple Digital Stories. The end-to-end e-publishing solution supports businesses and publishing companies with products and services throughout the entire publishing process. Purple DS® allows anyone to develop interactive and engaging content no matter the source (InDesign, CMS, print), and to deliver this content in native apps, online and through social media channels – all without a single line of code.

Kontakt
sprylab technologies GmbH
Jördis Deutschmann
Keithstrasse 2-4
10787 Berlin
+49 (0) 30 23 62 58 95 0
hello@sprylab.com
https://sprylab.com/en/home.html

Wirtschaft Handel Maschinenbau

LumaSense stellt neues Infrarot-Pyrometer für berührungslose Temperaturmessungen an Metallen, Keramik oder Graphit zwischen 50 °C und 1800 °C vor

LumaSenseInc.com: Schnelle Erfassungszeit von nur 0,5 ms ermöglicht präzise Messungen von dynamischen Prozessen oder kurzen Temperaturspitzen

LumaSense stellt neues Infrarot-Pyrometer für berührungslose Temperaturmessungen an Metallen, Keramik oder Graphit zwischen 50 °C und 1800 °C vor

LumaSenseInc.com: Neues Infrarot-Pyrometer für berührungslose Temperaturmessungen an Metallen

LumaSense Technologies stellt mit dem IMPAC IGA 6/23 Advanced ein neues digitales Infrarot-Pyrometer vor, das mit einem Messbereich von 50°C bis 1800 °C speziell für die Messung von Metallverarbeitungsprozessen im niederen Temperaturbereich entwickelt wurde ( http://www.lumasenseinc.com/DE/produkte/pyrometer/serie-6/pyrometer-impac-iga-6-23-advanced.html ). Somit ergänzt dieses Instrument die Infrarot-Thermometer bzw. Pyrometer der Serie 6 Advanced für Temperaturmessungen bereits ab 50 °C und eröffnet den Anwendern zusätzliche Möglichkeiten der Prozesskontrolle.

Als besondere Merkmale bietet das IGA 6/23 IR-Pyrometer beispielsweise eine manuell fokussierbare Optik zur optimalen Anpassung an die jeweiligen Messbedingungen, eine benutzerfreundliche LED-Anzeige, hohe Genauigkeit und Wiederholbarkeit sowie mit nur 0,5 Millisekunden (ms) eine schnelle Erfassungszeit zur genauen Messung von dynamischen Prozessen oder kurzen Temperaturspitzen.

Aufgrund seines Messbereichs ist dieses Pyrometer bestens geeignet zur Temperaturmessung bei Induktionsprozessen (z. B. Härten, Schweißen, Löten, usw.) sowie bei Aufheiz- und Abkühlprozessen, Schmelzen und Vergüten. Weiterhin kann das IR-Thermometer IGA 6/23 Advanced zur Metallverarbeitung beim Glühen, Walzen, Schmieden und Sintern angewendet werden sowie in fortschrittlichen Fertigungsprozessen mit Keramik, Graphit und anderen Karbonwerkstoffen.

Für den Einsatz in rauen Umgebungen verfügen alle Pyrometer der Serie 6 Advanced über Gehäuse aus Edelstahl (mit Schutzart IP65/NEMA4) und besitzen zudem eine 4-stellige LED-Anzeige, auf der die aktuelle Temperatur oder die jeweils eingestellte Messdistanz angezeigt wird. Die neuen Pyrometer sind für eine präzise Ausrichtung auf das Messobjekt zudem mit einem Laserpilotlicht oder Durchblickvisier ausgestattet.

Das IGA 6/23 Advanced lässt sich über die serielle Schnittstelle mit einem PC verbinden. Mit Hilfe der mitgelieferten Software InfraWin stehen den Anwendern dann erweiterte Einstell- und Darstellungsmöglichkeiten zur Verfügung, wie z. B. Temperaturanzeige oder die Ansicht und Speicherung ganzer Messkurven inklusive nachträglicher Auswertung.

Die neuen digitalen Infrarot-Pyrometer der Serie 6 Advanced unterstützen die Vision von LumaSense, Kunden in der Energieversorgung und den Bereichen industrieller Werkstoffe sowie Spitzentechnologie mit einem „industriellen 6. Sinn“ auszustatten, mit dem sie Verschwendungen von Rohstoffen, Energie und Betriebsmitteln erkennen, reduzieren und schließlich vermeiden können. Schätzungen zufolge werden jedes Jahr Ressourcen in Milliardenhöhe aufgrund von ineffizienten Prozessen und unnötigem Ausschuss verschwendet.

Über LumaSense Technologies GmbH

LumaSense Technologies, Inc. ( http://www.lumasenseinc.com ) ist einer der weltweit renommiertesten Anbieter von innovativen Temperatur- und Gas-Sensoren. Die Ressourcen-intensiven Kunden von LumaSense sind unter anderem in der internationalen Energiewirtschaft sowie in den Bereichen industrieller Werkstoffe und Spitzentechnologien engagiert und nutzen ihre industriellen ‚Big Data‘ unter Einsatz der bewährten Sensorensysteme, Software und Plattformen von LumaSense, um Ausschuss und Ineffizienzen zu erkennen, zu reduzieren und zu vermeiden. Die LS6-Sensoren und die LumaSpec-Softwarelösungen des Unternehmens liefern einen industriellen ’sechsten Sinn‘, mit dem unsere Kunden überproportionale und dauerhafte Leistungssteigerungen umsetzen können. LumaSense verfügt über Niederlassungen in Asien, Europa und Amerika und bedient eine Vielzahl der weltweit größten Industrieunternehmen.

Kontakt:
LumaSense Technologies GmbH
Daniel Schüftan
Kleyerstraße 90
60326 Frankfurt/Main
+49(0)69/973730
d.schueftan@lumasenseinc.com
http://www.lumasenseinc.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Familienzuwachs bei DIABON Plattewärmeübertragern von Alfa Laval

Familienzuwachs bei DIABON Plattewärmeübertragern von Alfa Laval

Alfa Laval ist ein führender Anbieter von Produkten und Verfahrenslösungen.

Das Portfolio der DIABON® Plattenwärmeübertrager von Alfa Laval ( http://www.alfalaval.de ) wird um den größten bisher gebauten Apparatetyp erweitert. Wie alle Alfa Laval DIABON® Plattenwärmeübertrager ist der neue DIABON® S15 Typ speziell für das Handling von stark korrosiven Fluiden konzipiert worden. Der neue Plattenwärmeübertrager ( http://local.alfalaval.com/de-de/products-and-solutions/heat-transfer/plate-heat-exchangers/pages/default.aspx ) beeindruckt mit mehr als verdoppelten Flussraten. Dadurch kann ein einziger DIABON® S15 problemlos Rohrbündel- oder Blockwärmeübertrager ersetzen, wodurch die allgemein bekannten Vorteile der Plattenwärmeübertrager zum Tragen kommen, wie beispielsweise eine maximierte Wärmerückgewinnung, minimierte Ausfallzeiten und geringere Wartungskosten, was letztlich zu deutlich niedrigeren Betriebskosten führt.

Einzigartige Lösung für korrosive Umgebungen

Alfa Laval hat die DIABON® Plattenwärmeübertrager in Zusammenarbeit mit der mit SGL Group entwickelt. Sie kombinieren die hohe Wärmeübertragungseffizienz von herkömmlichen Plattenwärmeübertrager mit der außergewöhnlichen Korrosionsbeständigkeit des DIABON® Graphit-Materials. Das beim DIABON® S15 zum Einsatz kommende hochwertige DIABON® besteht aus dichtem, kunstharzgetränktem Graphit, das eine feine und gleichmäßig verteilte Porenstruktur aufweist. Es bietet eine ähnliche Performance wie der Werkstoff, der in den Graphitblock- und Rohrbündelwärmeübertragern eingesetzt wird und ist für den Einsatz mit korrosiven Medien bis 200° C (390° F) geeignet.

Neuer DIABON® S15 kann Rohrbündel- oder Blockwärmeübertrager ersetzen

Um von den Vorteilen der DIABON® Plattenwärmeübertragern profitieren zu können, mussten Kunden je nach Aufgabenstellung zum Teil mehrere parallele Apparate einsetzen, um einen Rohrbündel- oder Blockwärmeübertrager zu ersetzen. Dies ist nun nicht mehr notwendig. Der neue, größere DIABON® S15 kann einen oder auch mehrere Rohrbündel- oder Blockwärmeübertrager ersetzen. Darüber hinaus bietet eine Reduzierung der Apparateanzahl den Vorteil einer einfacheren Verrohrung und weniger Regelarmaturen, was resümierend mit geringeren Installationskosten einhergeht.

Maximale Wärmerückgewinnung und Energieeinsparungen

Im Inneren des DIABON® S15 sorgt eine Kombination aus hoher Turbulenz und Gegenstrom dafür, dass eine maximale Wärmerückgewinnung erhebliche Energieeinsparungen ermöglicht. Das Prinzip hierbei ist relativ simpel: Die zwei Medien fließen durch Kanäle mit gewellten Platten, wodurch ein hohes Maß an Turbulenzen in den Medien entsteht – die Wärmeübertragung zwischen den Medien wird hierdurch deutlich verbessert. Das Gegenstromprinzip ermöglicht Temperaturüberschneidungen (sogenannte Kreuztemperaturen). So ist es möglich, auf der kalten Seite mit einer Temperatur auszutreten, die nahe der Eintrittstemperatur des warmen Fluids und oberhalb von dessen Austrittstemperatur liegt. Je größer die Temperaturannäherung ist, desto effizienter ist die Wärmerückgewinnung.

Die im Vergleich zu den vorhandenen Typen sehr viel längere Platte ermöglicht durch ihre sogenannte thermische Länge eine deutlich bessere Wärmerückgewinnung. Diese hohe Effizienz bedingt in vielen Fällen eine sehr kurze Amortisationszeit, so dass sich auch der Austausch anderer ineffizienterer Bauformen wie Block- und Rohrbündelwärmeübertrager rentiert.

Weniger Wartung, längere Betriebszeiten und eine lange Lebensdauer

Der neue DIABON® S15 wurde von Alfa Laval entwickelt, um den Wartungs-, Reinigungs- und Servicebedarf zu reduzieren. Ein spezielles Plattenmuster sorgt für verbesserte Turbulenzen, was weniger Verschmutzung und somit auch weniger Wartung nach sich zieht. Die Platten sind zudem leicht zugänglich, bei Bedarf kann die Reinigung mittels Hochdruckreiniger oder mit einem automatisierten CIP-System (Cleaning In Place) erfolgen. Darüber hinaus besteht dank der außergewöhnlichen Korrosionsbeständigkeit der DIABON® Platten nur selten die Notwendigkeit, die Operationen zu stoppen, Komponenten zu ersetzen oder zu reparieren. Die verwendeten Materialien sorgen dafür, dass selbst unter den rauesten Umgebungen die Betriebszeit maximiert und eine lange Lebensdauer garantiert wird.

Weitere Informationen rund um den DIABON® S15 stehen im Internet unter der URL http://local.alfalaval.com/de-de/products-and-solutions/heat-transfer/plate-heat-exchangers/diabon/pages/diabon.aspx auf der Webseite von Alfa Laval zur Verfügung.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Apparat durch Entnahme oder Hinzufügen von Platten sehr einfach und flexibel geänderten Prozessbedingungen angepasst werden kann.

DIABON® ist eine eingetragene Marke der SGL Carbon SE.

Alfa Laval in Kurzform:
Alfa Laval ist ein führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen.
Unsere Komponenten, Anlagen, Systeme und unser Service tragen zur Optimierung der Prozesse unserer Kunden bei, immer und immer wieder.
Wir helfen, wenn es um Wärmeübertragung, mechanische Separation oder den Transport verschiedenster Medien geht, wie zum Beispiel Öl, Wasser, Chemikalien, Getränke, Lebensmittel, Stärke und pharmazeutische Produkte.
Als globales Unternehmen sind wir in mehr als 100 Ländern vertreten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Claudia Berg – Local Communication Manager,
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Telefon: +49 40 7274 2200
Mobile: +49 151 234 74239
E-Mail: claudia.berg-pawellek@alfalaval.com
Presse: http://local.alfalaval.com/de-de/about-us/presse/pages/default.aspx

Kontakt:
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Claudia Berg
Wilhelm-Bergner-Strasse 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2200
claudia.berg-pawellek@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Elektronik Medien Kommunikation

Neue Infrarot-Pyrometer (IR) für die berührungslose Temperaturmessung und Analyse von Metall, Keramik und Graphit

LumaSenseInc.com: Schnelle Ansprechzeit von 120 μs und Temperaturbereiche zwischen 250 und 3000 °C ermöglichen präzise Messungen bei dynamischen Fertigungsprozessen

Neue Infrarot-Pyrometer (IR) für die berührungslose Temperaturmessung und Analyse von Metall, Keramik und Graphit

LumaSenseInc.com: Digitale Infrarot-Pyrometer für die berührungslose Temperaturmessung

LumaSense Technologies hat seine neuen digitalen Infrarot-Pyrometer IS 6 Advanced und IGA 6 Advanced vorgestellt ( http://www.lumasenseinc.com/DE/produkte/pyrometer/serie-6/ ). Diese beiden neuen Instrumente der Impac-Pyrometer-Produktlinie von LumaSense decken weite Temperaturmessbereiche ab und bieten als besondere Merkmale beispielsweise eine einstellbare Optik, eine benutzerfreundliche LED-Anzeige, hohe Genauigkeit und Wiederholbarkeit sowie mit nur 120 Mikrosekunden die beste Ansprechzeit ihrer Klasse.

Die digitalen Infrarot-Pyrometer IS und IGA 6 Advanced messen berührungslos Temperaturen zwischen 600 und 3000 °C (IS 6 Advanced), bzw. zwischen 250 und 2500 °C (IGA 6 Advanced). Mit diesen großen Bereichen erweitern sie die Bandbreite der LS6-Sensoren von LumaSense für Prozesse in der Stahlherstellung und der Metallverarbeitung, z. B. Induktionserwärmung und -kühlung, Schmelzen, Gießen, Glühen, Walzen, Schmieden und Sintern. Weiterhin können sie in fortschrittlichen Fertigungsprozessen mit Keramik, Graphit und anderen Karbonwerkstoffen eingesetzt werden. Für raue Umgebungen sind die Modelle IS 6 Advanced und IGA 6 Advanced mit Gehäusen aus Edelstahl ausgestattet, sie verfügen zudem über eine 4-stellige LED-Anzeige, auf der die aktuelle Temperatur oder die jeweils eingestellte Messdistanz angezeigt wird.

„Durch die Kombination aus großem Temperaturbereich, sehr schneller Ansprechzeit und zuverlässiger Genauigkeit sind unsere neuen Pyrometer IS 6 Advanced und IGA 6 Advanced bestens für verschiedenste Prozesse geeignet“, sagte Brett Sargent, CTO bei LumaSense. „Die Preise für Infrarottechnologie (IR) sinken und der Einsatz von IR steigt: Gute Voraussetzungen also für unsere Kunden, diese neuen Pyrometer als leistungsfähige Instrumente zur Verbesserung der Produktqualität und Optimierung der Prozesse zu verwenden.“

Die neuen Infrarot-Pyrometer unterstützen die Vision von LumaSense, internationale Kunden in der Energieversorgung und den Bereichen industrieller Werkstoffe sowie Spitzentechnologien mit einem industriellen 6. Sinn auszustatten, mit dem sie Verschwendungen erkennen, reduzieren und schließlich vermeiden können. Schätzungen zufolge werden jedes Jahr 1 Billion Dollar aufgrund von ineffizienten Prozessen und unnötigem Ausschuss verschwendet. Die neuen stationären Infrarot-Thermometer bieten zur Prozessoptimierung folgende Eigenschaften: sehr lange Messbereiche für maximale Flexibiltät bei der Prozessanpassung, höchste Genauigkeit und Wiederholbarkeit seiner Klasse, voll digitale Signalverarbeitung, Analogausgänge mit wählbarem Teilbereich, sehr kurze Erfassungszeit von 120 Mikrosekunden, High-End-Optik mit manueller Fokussierung, 4-stelliges LED-Display, robustes Gehäuse aus Edelstahl für raue Umgebungen (IP65/NEMA4).

Die Pyrometer IS 6 Advanced und IGA 6 Advanced sind ab sofort erhältlich. Sie werden mit der bahnbrechenden Sensorgraphics-Prozessüberwachungssoftware LumaSpec R/T, der neuen Thermografie-Software für Auswertung und Echtzeit-Visualisierung, gesteuert. Sie erkennt, reduziert und vermeidet Temperaturschwankungen außerhalb von Grenzwerten, die sich nachteilig auf die Effizienz auswirken können und zu unnötigem Ausschuss in ressourcenintensiven Fertigungsprozessen beitragen.

Über LumaSense Technologies GmbH

LumaSense Technologies, Inc. ( http://www.lumasenseinc.com ) ist einer der weltweit renommiertesten Anbieter von innovativen Temperatur- und Gas-Sensoren. Die Ressourcen-intensiven Kunden von LumaSense sind unter anderem in der internationalen Energiewirtschaft sowie in den Bereichen industrieller Werkstoffe und Spitzentechnologien engagiert und nutzen ihre industriellen Big Data unter Einsatz der bewährten Systeme, Software und Plattformen von LumaSense, um Ausschuss und Ineffizienzen zu erkennen, zu reduzieren und zu vermeiden. Die Sensorsysteme LS6 und die LumaSpec-Softwarelösungen des Unternehmens liefern einen industriellen sechsten Sinn, mit dem Kunden überproportionale und dauerhafte Leistungssteigerungen umsetzen können. LumaSense verfügt über Niederlassungen in Asien, Europa und Amerika und bedient eine Vielzahl der weltweit größten Industrieunternehmen.

Kontakt:
LumaSense Technologies GmbH
Stefan Schiepe
Kleyerstraße 90
60326 Frankfurt/Main
+49(0)69/97373-198
s.schiepe@lumasenseinc.com
http://www.lumasenseinc.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Mit Füllstoffen die Eigenschaften von PTFE modifizieren

Gleiteigenschaften, Härte oder Kriechverhalten von PTFE können beeinflusst werden

Mit Füllstoffen die Eigenschaften von PTFE modifizieren

Mit Füllstoffen die Eigenschaften von PTFE modifizieren

Mit einer Temperaturbeständigkeit von ca.-270°C bis ca.+260°C ist virginales PTFE (Polytetrafluorethylen) sehr vielseitig einsetzbar. Seine nahezu universelle chemische Beständigkeit, die ausgezeichneten Antihafteigenschaften, der niedrige Reibungskoeffizient, sehr gute Gleiteigenschaften sowie eine physiologische Unbedenklichkeit und gute elektrische Isolierwerte machen den Werkstoff umso wertvoller.
Die Eigenschaften von virginalem PTFE können durch eine gezielte Zugabe von Füllstoffen, sogenannten Compounds, so verändert werden, dass der Anwendungsbereich ausgedehnt und die Werkstoffeigenschaften optimiert werden.
Das Beimischen von Füllstoffen erfolgt aus unterschiedlichen Gründen, beispielsweise um die Materialhärte oder den Widerstand gegen Kriechen oder Deformation zu erhöhen.
Wir stehen für eine umfangreiche Beratung jederzeit gerne zur Verfügung.
Übersicht über Standard Compounds:
PTFE+25% Glas, 15% Grafit, 40% Bronze oder 60% Bronze.
Unter dem Namen Rulon® ist zudem ein PTFE-Compound mit überdurchschnittlichen Eigenschaften auf dem Markt. Nach über 50 Jahren stehen mittlerweile über 20 verschiedene Rulon® – Typen zur Verfügung.
Rulon® ist der Werkstoff, der sich gezielt mit der Tribologie Reibung, Abrieb und Verschleiß gegenseitig aufeinander wirkender Reibungsflächen befasst.
Fragen Sie uns nach Rulon®, wenn eine Lagerschmierung unerwünscht oder nicht möglich ist,hohe Temperaturen bis 280°C bzw. niedrige Temperaturen bis -240°C auftreten und der Einsatz von Öl nicht praktikabel ist,die elektrischen und isolierenden Eigenschaften von Bedeutung sind,andere Gleitlager – aus Metall oder Kunststoff – für Ihre Anwendung ungeeignet sind

Rulon® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Saint Gobain Perfomance Plastics.

Die Firma Polytetra vertreibt alle klassischen Halbzeuge wie Platten, Rohre, Rundstäbe und Folien und verarbeitet diese zu kundenspezifischen, zeichnungsgebunden Fertigteilen.

Des Weiteren fertigt das Mönchengladbacher Unternehmen
Schrumpfschläuche aus PTFE, FEP und PFA
Walzenschrumpfschläuche aus FEP oder PFA
Wärmetauscher aus Kunststoffen
PFA ummantelte Badwärmer
PTFE beschichtete Glasgewebe-Transportbänder

Die Polytetra GmbH fertigt Kunststoff Wärmetauscher aus PFA, ECTFE, PVDF, PP oder PE, Schrumpfschläuche aus PTFE, FEP oder PFA in diversen Schrumpfraten, PFA-ummantelte Tauchbadwärmer und zeichnungsgebundene Fertigteile aus Fluorpolymeren und klassischen Hochleistungskunststoffen.

Kontakt:
Polytetra GmbH
Michaela Küppers
Hocksteiner Weg 40
41189 Mönchengladbach
02166 9590 17
m.kueppers@polytetra.de
http://www.polytetra.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Neue Pyrometer-Serie Impac 320 für berührungslose Temperaturmessung vorgestellt

LumaSense Technologies‘ kompakte Infrarot-Thermometer/-Sensoren messen die Temperatur von Metall, Graphit oder Keramik schnell und mit höchster Genauigkeit
Neue Pyrometer-Serie Impac 320 für berührungslose Temperaturmessung vorgestellt

LumaSense Technologies erweitert sein Produktspektrum an kompakten Pyrometern um zwei vielseitige Infrarot-Temperaturmessgeräte: Das IMPAC IS 320 und das IMPAC IGA 320 ( http://www.lumasenseinc.com/DE/produkte/pyrometer/serie-320/pyrometer-impac-is-320.html ) ergänzen das breite LumaSense-Produktportfolio, das u.a. Infrarot-Thermometer, faseroptische Temperatursensoren, Gas-Messinstrumente und Pyrometer umfasst.

Die Messgeräte IS 320 und IGA 320 sind äußerst kompakt und verfügen über eine digitale Schnittstelle, Analogausgang, schnelle Reaktionszeit, leicht austauschbare Anschlusskabel sowie ein LED-Pilotlicht zum einfachen Anvisieren des Messobjekts. Beide Pyrometer eignen sich für ein breites Anwendungsfeld, insbesondere für die genaue und berührungslose Temperaturmessung bei der Herstellung und Bearbeitung von Metall, Keramik oder Graphit.

„Man könnte unsere Sensoren als eine Art Schweizer Messer unter den Pyrometern bezeichnen. Denn sie decken fast alle Einsatzzwecke im Temperaturbereich zwischen 300 und 1800°C ab, auch unter schwierigsten Umgebungsbedingungen“, sagt Guido Deutz, Temperature Product Line Director bei LumaSense. „Fertigungsunternehmen suchen nach neuen Wegen, wie sie ihre Produktionsprozesse schnell und kostengünstig optimieren können. Mit ihren überragenden Optiken erlauben Präzisionsmessgeräte wie das IMPAC IS 320 und das IGA 320 äußerst exakte Temperaturmessungen, um Produkte höchster Qualität zu produzieren.“

Die kompakten Edelstahl-Thermometer sind auch bei rauen Umgebungsbedingungen sehr betriebssicher und speziell auf Anwendungen wie Anlassen, Vorwärmen, Glühen, Schweißen, Schmieden oder Härten ausgelegt. Mit Hilfe des integrierten LED-Pilotlichts lassen sich die Messinstrumente exakt auf das gewünschte Messobjekt einstellen und ausrichten. Aufgrund der verbesserten Optik können jetzt Zielbereiche oder Objekte ab einer Größe von 1,2 Millimetern erfasst werden. Mit einer Erfassungszeit von nur zwei Millisekunden eignen sich die Sensoren zudem optimal für schnelle dynamische Prozesse. Zusätzlich zu ihrer Genauigkeit und ihrer Widerstandsfähigkeit zeichnen sich das IS 320 und das IGA 320 auch durch ihre einfache Installation aus. Diese erfolgt über einfache Anschlusskabel mit Steckverbindern, die einen schnellen Austausch gewährleisten. Ein Analogausgang, einstellbar auf 0 oder 4 bis 20 mA, ermöglicht den Anschluss von Standard-Auswertegeräten und eine RS485-Schnittstelle für lange Übertragungsstrecken erleichtert die Anbindung der Pyrometer an einen PC. Die Pyrometer werden mit der InfraWin Software ausgeliefert, die mit ihrer einfachen grafischen Benutzeroberfläche eine schnelle Einrichtung der Messinstrumente erlaubt.
Über LumaSense Technologies

LumaSense Technologies ( http://www.lumasenseinc.com ) ist ein führender Anbieter von Temperatur- und Gassensor-Lösungen für Industrie-, Energie- und Medizintechnik sowie saubere Technologien. Wir entwickeln und produzieren Sensoren für Endkunden und OEM-Hersteller. LumaSense Technologies verfügt über bewährte Fachkenntnisse in der Entwicklung technisch ausgereifter Infrarot-Temperatursensoren, Wärmebildkameras und Gasanalysatoren und hat weltweite Niederlassungen in Asien, Europa und Amerika.

LumaSense Technologies GmbH
Stefan Schiepe
Kleyerstraße 90
60326 Frankfurt/Main
s.schiepe@lumasenseinc.com
+49(0)69/97373-198
http://www.lumasenseinc.com